*Sofeten = Abkürzung für „Sommerfetischisten“, eine Gruppe von intellektuell minderbemittelten Hitzeperversen, die unreflektiert und fanatisch (siehe „Hitzlamisten“) ihre Hitzekrankheit normalen Menschen aufzwingen wollen. Davon sind Normalwetterliebhaber, Zwischenwetterliebhaber (Frühling, Herbst) und Extremwetterfreaks (bevorzugen 40 Grad und -30 Grad, dazwischen nichts und verfügen über die Fähigkeit von Toleranz, Humor und poetischer Einordnung der Extremästhetik) zu unterscheiden.

Der Sommer ist a priori und a posteriori schlichtweg scheiße.
Es gibt allerdings eine Gruppe von Menschen (genauer gesagt: Vormenschen, homo sofensis), wo mir mein Anstand alleine verbietet, sie als Philosophen zu bezeichnen. Definieren wir sie einfach als Antipode zu einem Philosophen (philosophus, „Weisheitsliebender“) und nennen sie „Thermoilithioten“ (thermoilithios, „Hitzeidiot“).
So wie Philosophen über die Jahrtausende ihr über die Maßen begabtes Gehirn verwendet haben, um die Kernfragen unserer Existenz auf Erden zu beantworten, so haben Thermoilithioten … nun ja, in der Sonne gebraten.

Erfahrungsgemäß ist die Ansammlung an Weisheit, Wissen und somit auch an zitatreifen, zeitlosen Wahrheiten bei den Thermoilithioten gleich null. Eine erkleckliche Summe von Surrogaten in Form von Idiotenaussagen findet sich allerdings doch, wenn man die Wetterboulevardforen besucht (Achtung: Auf keinen Fall Sofeten mit Wissen und Argumenten gegenübertreten, man wird wie vor dem Affengehege im Zoo mit rhetorischen Entsprechungen von Fäkalien beworfen!). Dabei tritt zu Tage, dass Sofeten alias Thermoilithioten zahlreiche Aussagen skurriler Dämlichkeit zum Sommer getätigt haben, von denen wir 10 einmal genauer betrachten wollen, um das Wesen des Thermoilithioten zu begreifen.

Typische Sofetenunterhaltung. Er hat ihr gerade gesagt, dass Tante Ernas Hämmorrhoidensalbe wirkt.
Typische Sofetenunterhaltung. Er hat ihr gerade gesagt, dass Tante Ernas Hämmorrhoidensalbe wirkt.

(1) Badewetter

Ich gebe zu, ich gehe aus Abkühlungsgründen normalerweise auch in ein Hallenbad (niemals in ein Freibad!). Wenn da nicht diese Sofeten wären. Wenn man umgeben von schwarz verkohlten Hautkrebspatienten ist und sich entweder fragt, ob man sich auf Afrika-Safari unter Eingeborenen befindet oder ob die Medizinstudenten der nächsten Uni einen großangelegten Massenversuch in der Züchtung des aggressivsten Krebstumors initiiert haben, dann ist man so verloren wie ein Physikstudent auf einer Party aus Mallorca-Sängern.
Wenn der unangenehme tropische Luftstrom dann auch noch rudimentäre Kommunikationsversuche von Sofeten herbeiträgt und spätestens zwischen dem 100. „Hey Alter“ und der Geschichte über Tante Ernas Hämorrhoiden der Körper mit Notwehrübelkeit reagiert, dann hört der „Badespaß“ auf.
Ohne Sofeten wäre also Schwimmen (als Sport) eine prima Sache. Dummerweise ist die „kulturelle“ Osmose und der sofetische Verseuchungsgrad im Sommer so hoch, dass man besser zuhause bleibt.

Fortsetzung der Diskussion mit Kotelettmitteln, Unter Verwendung des Bildes: © <a target="_blank" href="https://www.flickr.com/photos/mike_nelson/4723888594">Mike Nelson auf flickr.com</a>, Lizenz: <a target="_blank" href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/">CC BY 2.0</a>
Fortsetzung der Diskussion mit Kotelettmitteln, Unter Verwendung des Bildes: © Mike Nelson auf flickr.com, Lizenz: CC BY 2.0

(2) Grillwetter

Grillen kann eine prima Idee bei kühlem Sommerwetter unter 20 Grad sein. Sofeten machen daraus jedoch einen täglichen Gottesdienst. Vermutlich, um Heizungskosten zu sparen, denn die eiweißdenaturierenden 60 Grad Lufttemperatur rund um den Grill* ermöglichen es, die weiterhin auf Höchststufende bollernde Heizung um eine halbe Einstellung herunterzudrehen.

Wie wehrt man sich gegen sofetische Grillorgien, bei denen Helene Fischer-Musikfolter, ethisch zweifelhafte und darüber hinaus stinkende Brandopfertiere und gebrüllte Unterhaltungen auf Fremdschämniveau noch zu den harmloseren Begleiterscheinungen zählen?
Neben der kostentintensiven Orderung eines Flugzeugs, das eine Frachtladung Löschwasser zielgenau über den Sofeten ablädt, bietet sich die kostengünstige Version an, die viel persönlicher ist: Man geht mit einer auffälligen, großen Kamera* hinüber zu den Sofeten und filmt. Bei der unweigerlichen Frage, was man denn da mache (dauert zumeist einige Minuten, bis die Lichtreize aus den Sehnerven von einem nur noch rudimentär funktionierenden Schrumpelgehirn verarbeitet werden), antwortet man mit einem freundlichen Lächeln und den Worten „Ich zeichne ihre intelligenzabstinente Zusammenkunft für den Debilenpreis des Jahres auf. Sie haben echte Chancen, den 1. Platz zu erreichen. Der Gewinner erhält einen Unterwassergrill. Der funktioniert sogar bei Regen.“

Sollte es anschließend zu handgreiflichen Auseinandersetzungen kommen, dann stellen sie vorher die Kamera* ab und auf Autobetrieb. Man kann dann hinterher in Slowmotion genießen, wie sie ein Kotelett vom Grill nehmen und wie dieses dann in höchster Beschleunigung auf die Sofetenwange zuwabbelt, diese beim Aufprall deformiert und den Sofetenschädel herumreißt. Fleischgewebeschrapnell spritzt herum. Dann der Wechsel zur anderen Wangenseite und so lange Kotelettohrfeigen, bis Bratfett wie braunes Blut über die UV-verkohlte Sofetenwange tropft.
Dann erst wissen wir: Ja, auch „Grillwetter“ hat seine positiven Aspekte.

"Perfekter" Sommer: Je heißer, desto tödlicher. In vielerlei Hinsicht ...
„Perfekter“ Sommer: Je heißer, desto tödlicher. In vielerlei Hinsicht …

(3) Perfektes Sommerwetter

„Perfekt“ ist das Sommerwetter nach sofetischer Ansicht in dem Moment, wenn in den Krankenhäusern bei 30 Grad Innen- und 40 Grad Außentemperatur die höchste Mortalitätsrate zu verzeichnen ist. Endlich kann man sich Tante Ernas Alterswarzengeschichten ersparen und selbige zu Grabe tragen.
Auch die gesamtgesellschaftliche Aggressionssteigerung durch die Hitzebelastung führt zu einer nachgewiesenen Zunahme von Verkehrsunfällen, Selbstmorden und Reduzierung der Wirtschaftsleistung.
Experten wollen herausgefunden haben, dass die Temperaturen jedoch erst auf etwa 45 Grad wie in Syrien steigen müssten, bevor der Hitzeterror dem tagtäglichen islamischen Terror gleichkommt. Während Sofeten laut „Wir schaffen das!“ skandieren und eigentlich gar nicht genau wissen, was genau sie schaffen wollen, offenbaren sie die gleiche naive Vernichtungsabsicht für die Mitbürger, wie es die Politiker derzeit glänzend hinbekommen.
„Perfekt“ ist also gleichzusetzen mit „Tödlich“ oder „Lebensgefährlich“. Damit liegen die Sofeten voll und ganz im Zeitgeist des Wahnsinns, den wir als Zeitzeugen erleben dürfen/müssen. Allahu akbar!

Ankunft einer Schönwetterfront
Ankunft einer Schönwetterfront

(4) Schönwetterfront

Eine Schönwetterfront erfordert erst einmal eine Definiton des Begriffes „Schönes Wetter“.
Nach meinem Verständnis handelt es sich dabei in jedem Fall um Wolken und damit Kaltfronten. Idealerweise mit viel, viel Schnee im Winter. Oder eben kühlender Regenlabsal.
Sofeten pervertieren das Ganze zu einem der langweiligsten Anblicke des Universums: Blauer Himmel. So öde wie eine Krankenhauszimmerwand und zu allem Überfluss auch noch mit einer Grellsonne von der gleichen Subtilität und Ästhetik wie ein Lötkolben, wenn man sich in die Leiden einer Computerplatine hineinfühlt.
Die unvermeidlichen, damit einhergehenden Horrortemperaturen deutlich über dem Mittel und im Sommer von lebenseinschränkenden und ggfs. -tötenden Ausmaßen hat mit Schönwetter ungefähr so viel zu tun wie der Friedensnobelpreis mit der Außenpolitik des Islamischen Staates. Die Ankunft einer Schönwetterfront erinnert dabei eher an die pyroklastischen, 600 Grad heißen Ascheströme nach einem Vulkanausbruch, die sich mit 300 km/h als Walze auf einen zubewegen.

Unter lautem Knacken abkühlende Landschaft in einer Tropennacht
Unter lautem Knacken abkühlende Landschaft in einer Tropennacht

(5) Tropennacht

Stellen wir uns einmal eine Nacht in den Tropen vor.
Bei 100% Luftfeuchte und Temperaturen wie bei der Flamme eines boostenden Düsentriebwerks vermischen sich unsere Tränen der Verzweiflung mit unserem Schweiß. Während wir verzweifelt versuchen, die 1 Liter Flüssigkeitsverlust pro Minute mit der gleichen Menge wieder zu uns zu nehmen, attackieren uns so viele Insekten, dass wir wie ein Mahnmal der Pockenkrankheit aussehen.

Sofeten mögen diesen Zustand.
Auch die Unmöglichkeit Schlaf zu finden, insbesondere tiefen Schlaf, der nur bei Temperaturen unter 18 Grad im Schlafzimmer eintritt, wird offenbar erwünscht. Das erklärt auch, warum Sofeten zumeist einen IQ von der Höhe der Tagestemperatur aufweisen: Das Gehirn kann sich nicht erholen und die Tageseindrücke verarbeiten.
Welches Gehirn, fragen Sie nun gewiss, lieber Leser und Sie haben recht. Ein zerbrechliches neuronales Gewebe, das dauerhaft einer Temperatur ausgesetzt wird, dass der Innenraum eines menschlichen Schädels wie ein Dampfkochtopf wirkt, kann nicht ohne Auswirkungen bleiben.

Gehirnvergleich Mensch (Homo sapiens) und Sofet (Homo sofensis) bzw. Thermoilithiot
Gehirnvergleich Mensch (Homo sapiens) und Sofet (Homo sofensis) bzw. Thermoilithiot

Welche Tageseindrücke, fragen Sie nun und Sie haben recht! Zur Verarbeitung blendender Sonne und von Gesprächen, bei denen selbst das Gebrabbel von Zweijährigen deutlich intellektueller daherkommt (zumal Zweijährige dabei sehr viel lernen!), genügt auch ein defekter Abakus, dem die Hälfte der Kugeln fehlen weil sie ihn einem Sofeten an den Schädel geworfen haben.

Stellen wir also richtig: Eine Islandnacht mit Temperaturen im Minusbereich, leicht geöffnetem Fenster und wohlgemerkt Sommerbettwäsche ist eine ideale Nacht, wenn eine feine Brise uns den Kuss einer nordischen Eisgöttin auf die Wange haucht und wir uns wohlig lächelnd in die Decken kuscheln und von Schneelandschaften träumen, bevor wir frisch und erholt am wolkigen Morgen aufwachen und fröhlich den frisch gefallenen Schnee begrüßen.

Stabil und wirksam. Vorgängermodell eines "stabilen Sommerhochs" in besseren Klimazeiten.
Stabil und wirksam. Vorgängermodell eines „stabilen Sommerhochs“ in besseren Klimazeiten.

(6) Stabiles Sommerhoch

Ein stabiles Sommerhoch. Früher waren Folterungen regulärer Bestandteil des Rechtssystems. Gewissenhaft überprüften die Folterknechte die Instrumente wie Judaswiege, Analbirnen und Schraubpressen auf ihre Stabilität, um ein Höchstmaß an Überzeugungsschmerz erzeugen zu können.

Heutzutage erfüllt das „stabile Sommerhoch“ diese Funktion. 30 bis über 40 Grad für Wochen, denen man nicht entkommen kann, Lebenseinschränkungen, Arbeitsunfähigkeit und sogar Lebensgefahr sind die Bestandteile moderner Klimafolter.
Insofern kann man die Sofeten als willige Folterknechte betrachten, die in ihrem Sadismus und geistiger Beschränktheit mit ihren Gesinnungsgenossen vorheriger Jahrhunderte viel gemein haben.
Die Italiener haben das als Opfer von Sommerhochs lange schon erkannt und benennen die Hochs mit Monstren aus ihren Sagen: Italien klüger als Deutschland – Hochs bekommen Namen aus der Hölle!

Was ist hingegen das Richtige für den Sommer? Eine stabile Nordwestlage, die weit genug reicht, dass bis zu den Alpen die Temperaturen unter 20 Grad bleiben – immer noch hoch genug für Sommer, aber erträglich!

Lieber Selbstmord mit einer Überdosis Gothic-Pillen als "endless summer"!
Lieber Selbstmord mit einer Überdosis Gothic-Pillen als „endless summer“!

(7) Endless Summer

Endloser Sommer. Eine Alternativbezeichnung für klimatischen Holocaust.
Sofeten kommen dabei ihrem Lebensziel, zu Grillkohle zu werden, erheblich näher. Aber muss das auf Kosten normaler Menschen geschehen? Statt endlosem Sommer wäre „endlich mal wieder ein Winter“ ein intellektuell deutlich sinnvolleres Motto. Immerhin haben wir ja „endlosen Sommer“ von Mai bis etwa Oktober oder November mittlerweile in den Glühlingsjahreszeiten der Klimakatastrophe!

Man wird zwangsweise an Herrn Göbbels erinnert, dessen Gesichtszüge sich sofetisch verzerren und er nun brüllt „Wollt Ihr den totalen Sommer?“ und die Sofetenmainstreamherde blökt dazu ein gellend dämliches „Ja!“. Wie das Ganze mit Herrn Göbbels und dem deutschen Volk endete, wissen wir.
Und wie die Sofetenmenschheit in einigen Jahrzehnten in der Klimakatastrophe enden wird, wissen wir ebenso …

*Klonk* Spovfda!
*Klonk* Spovfda!

(8) Sommer, Sonne, Badespass

Die ersten beiden Bestandteile dieses dreifachen Sofeten-Narhallamarsches sind bereits Wörter, die auf der Beliebtheitsskala in einer globalen Klimakatastrophe so tief liegen, dass sie in die Asthenosphäre hineinreichen.
Der „Badespass“ bedeutet: Sofeten möchten gerne ihre äußeren Fettkohleschichten in heißem Wasser aufweichen – wegen der Gesundheit, sagen sie. Natürlich ist die Pseudokühlung der Resthaut nach 10 Stunden UV-Hautkrebsbraten in der Sonne ebenso sinnvoll wie einen schmelzenden Kernreaktor mit einer Pinkelpause abkühlen zu wollen, aber erzählt das mal einem Sofeten!

Ein passender Dreiklang wäre also viel eher: Sommer, Sonne, Arschloch.
Wer sich über die Menschheit genauer informieren will, muss im Grunde nur die Nachrichten einschalten. Tiermorde einer unfassbaren „Lebensmittelindustrie“, Wäldervernichtung, Kriege, Gräueltaten an seiner eigenen und anderen Spezies (die Faröer-Inseln stehen hier hoch im Kurs: Vorsicht – grausame Bilder, Sea Shepherd zu den Faröer-Inseln) führen uns schonungslos vor Augen, dass die Erde im Grunde eine Krankheit namens „Homo sapiens“ hat.
Dabei fragt man sich, wem ist dieser unfassbar dämliche Begriff „Erde“ für dieses zeitlos schöne Juwel von einem Planeten im All eigentlich eingefallen? Vermutlich einem Sofeten, der affenartig gebückt geht und daher nicht die Sterne und die Schönheit der Nacht und des Alls im Blick hat, sondern nur den verdorrten, glühenden Boden unter seinen Füßen. Als die Stammesältesten also eines Tages nach der Organisation der nächsten Grillorgien berieten, wie sie denn die gesamte Welt benennen sollte, so stierten sie auf die rissige Erde zu ihren schwarzen Füßen und einer antwortete dumpf „Erde.“ Punkt. Damit war der Name für unser blaues Juwel beschlossen. Earth. Wenn man abschließend rülpst, harmoniert das auch wunderbar zum Wortklang der Erde. Prost.

Ein weitaus vielversprechenderer Name wäre eigentlich „Schöner Planet“. Vielleicht mit der unbedingt notwendigen Ergänzung „Ohne Verantwortung für die Arschlöcher die auf ihm leben“. Natürlich ist dieser Name ein wenig lang. Schöner Planet ohne Verantwortung für die Arschlöcher, die auf ihm leben.
Die Lösung liegt nahe: Eine Abkürzung muss her.
Also: SPOVFDA! Schöner Planet ohne Verantwortung für die Arschlöcher.
Als sei es Schicksal, eignet sich dieser Ausspruch perfekt, um als Trinkspruch bei der Apokalypse zu dienen, vielleicht mit einem Humpen Absinth* in der Hand. „Heute leben wir noch! Spovfda!“ – „Spovfda!“. Klonk! Den Humpen Absinth geleert. Wieder ein Sommertag in der Klimakatastrophe erfolgreich überlebt.

"Lass die Sonne rein!". Warum?? © <a target="_blank" href="https://www.flickr.com/photos/ardenswayoflife/3276540425">Arden auf flickr.com</a>, Lizenz: <a target="_blank" href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/">CC BY-SA 2.0</a>
„Lass die Sonne rein!“. Warum?? © Arden auf flickr.com, Lizenz: CC BY-SA 2.0

(9) Lass die Sonne rein!

Meist geäußert von sofetischen Büromitarbeitern, deren IQ leider zu niedrig ist, um zu begreifen, dass man zum Erhalt der Leistungsfähigkeit bei 35 Grad Außentemperatur die Fenster SCHLIESSEN muss, um die Innenraumtemperaturen bei immer noch völlig katastrophalen 27 Grad so niedrig wie nur irgendwie möglich zu halten.
Statt dessen wird also von Sofeten das getan, was sie im Winter machen müssten: das Fenster aufreißen. Der fatale Effekt: 35 Grad Außenluft lässt Tastaturen schmelzen, Computer erleiden Kurzschlüsse weil die Lüfter überfordert sind und ggfs. vorhandene Klimaanlagen für die normalen Mitarbeiter, die gerne 19 oder 20 Grad Raumtemperatur hätten, springen erst gar nicht an.

Der Ausspruch „Lass die Sonne rein“ ist also ungefähr ebenso sinnvoll wie „Lass Hannibal Lecter* rein“ und zeitigt ähnliche Schäden an Geist und Körper (das Vorgaren der Leber bei den Sommertemperaturen würde vermutlich sogar Herrn Lecter gefallen, solange der Chianti die richtige, kühle Temperatur hat).

Tatsächlich. Die Sonne lacht!
Tatsächlich. Die Sonne lacht!

(10) Die Sonne lacht

Im naiven Zweijährigengehirn eines Sofeten lacht die Sonne immer.
Ebenso könnte man sich in die Atomglut einer explodierenden Wasserstoffbombe versetzen und seinem Sohn den Atompilz zeigen: „Guck mal, ein lachender Glückspilz“.
Tatsächlich ist die Energie der Sonne um ein Billionenfaches höher als eine Wasserstoffbombe und sie würde ja auch alles Leben durch genetische Zertrümmerung mittels UV-Strahlen vernichten, wenn es nicht den irdischen Schutzschild gäbe. Alle anderen Planeten hatten nicht so viel Glück.

Wenn die Sonne also lacht, dann ist es das unheilvolle Grinsen eines psychopathischen Massenmörders wie dem Joker* mit Chelsea-Smile, der sich grinsend und schweigend ausmalt, auf welche Weise er die Menschen auf diesem Planeten am besten verbrennen und ausrotten kann trotz dieses ärgerlichen Schutzschildes der Atmosphäre und des Magnetfeldes.

Wenn die Sonne nicht lacht, was macht sie dann?
Sie brüllt wie ein zorniger Flammen-Gott, dessen infernalisches Kreischen perfekt den Irrsinn der Atomgewalten in seinem Inneren widerspiegelt.
Die Sonne furzt. Ja wirklich. Und zwar steht die Erde in einem stetigen Schwall ausgepupster Elementarteilchen, dem Sonnenwind, sozusagen die Flatulenzen eines Sterns. Diese erhitzen bei einem Magnetsturm nicht nur die Erde noch mehr wie eine Fliege im konzentrierten Strahl eines Flammenwerfers, sondern er stört auch massiv die Elektronik auf der Erde und im Orbit.
Die Sonne dreht sich. Wie der Kreiselzünder einer experimentellen Neutronenwaffe. Wenn der Kreiselzylinder so schnell dreht, dass Rauchschwaden aufsteigen und das Metall durch die Reibung rotglühend wird, sollte man Reißaus nehmen – auch wenn es nicht hilft. So wie in etwa 3 Milliarden Jahren die Sonne sich zum Roten Riesen aufblähen und die Erde und alle Planeten verschlingen wird und mit ihnen auch alle Sofeten im ultimativen 5000-Grad-Sonnenbrand ihres Lebens.
Spätestens dann, wenn die wahre Natur der Sonne nicht mehr umdeutbar ist in kindische Grinsegesichter, wird die buchstäbliche Erleuchtung final kommen …

Da die Sonne somit weniger Quell des Lebens ist (das ist das Wasser!) als vielmehr eine Plasmahölle vor der Haustür, kann man ihr auch entsprechende Namen verleihen: Die 16 besten Beschimpfungen für die Sonne.

Thermoilithiot: Minderintelligent, aber letztlich nützlich für die Lachmuskeln!
Thermoilithiot: Minderintelligent, aber letztlich nützlich für die Lachmuskeln!

Halten wir also fest: Das Wesen des eingangs vorgestellten „Thermoilithioten“ ist das Auf den Kopf stellen von Wahrheit, Objektivität, Logik, Ästhetik und Subtilität zugunsten von Lüge, Subjektivität, mentalem Chaos, Licht- und Hitzepornografie und ästhetischer Grobschlächtigkeit.

Damit macht sich der Thermoilithiot zum Narren in der Menschheit, dessen Aussagen nicht viel mehr Bedeutung haben als das Klimpern der Schellen an seiner Narrenkappe. Nichtdestoweniger eignet er sich für eine Aufgabe damit sehr gut: Als humorvoller Unterhalter der Weisheitsliebenden der Welt!





Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bitte ich Sie um eine kleine Spende, die Sie für angemessen halten.

Abstimmung

Welche der Bezeichnungen und Aussagen über den Sommer ist am dämlichsten? Stimmt ab!
[Die Abstimmung steht aufgrund einer Softwareänderung nicht mehr zur Verfügung]

  • Huber Claudia

    Danke Michael, trieft vor Zynismus und perfekt geschrieben 🙂

    • Nenn mich die rhetorische Klimakreissäge 😉 Danke, Claudia.

  • Dirk Mertes

    Hahaaaa … Weltklasse! Danke für den Beitrag. Selten habe ich so gelacht. Besonders bei Sommer, Sonne, Badespaß! 🙂 Jaja … die vier Jahreszeiten .. Frühling, Arschloch, Herbst, Winter 🙂

    • lol gerne, Dirk. Hat auch Spass gemacht, das Ganze zu schreiben. Muss sich nur genügend Hitzefrust aufstauen, dann küsst einen die Satiremuse lol
      Genau an die 4 Jahreszeiten war der eine Punkt angelehnt, gut erkannt ^^

  • Martin

    Herrlicher Artikel wieder! 😀 Super geschrieben! 🙂

    Hab mal eine Grillparty bei 38°C im Schatten machen müssen – das war die Hölle auf Erden…

    Die Islandnacht mit Minusgraden und geöffneten Fenstern hätt ich jetzt gerne! 😉

    • Danke, Martin.
      Islandnacht… seufz… da fühlte ich beim Schreiben einfach den Schrei in der Seele und habe ihm lediglich in verständliche Worte übersetzt ^^
      Meine Frau hat gerausgefunden, dass man von Dresden lediglich 130 EUR für einen Flug nach Island bezahlt…. die Bezahlbarkeit eines Islandurlaubs rückt näher…

      • Martin

        Das geht ja sogar!! Dann könnte ich ja auch endlich mal meinen Traum erfüllen und dort hinfliegen 🙂

      • Dreamhunter

        Waaaaas? EECHT? Das ist ja endgeil! Und Zelten darf man in Skandinavien (bissel gemogelt) gebührenfrei, nicht wahr? Ein paar Dosen Ravioli ausm Discounter eingepackt und ab nach Sachsen zum Airport:-)

  • Stefan

    Danke Michael, wie immer treffend und von beißendem Sarkasmus. Vielen Dank für diese Art der Sommer-Frustverarbeitung. 🙂

    Wenn Du gestattest, zwei Weitere hätte ich noch, als Ergänzung sozusagen. 🙂

    1. „Supääh Sommäwättääh

    Dies ist eine Reminiszenz an einen ehemaligen „Wetterfrosch“ des dem öffentlich rechtlichen Fernsehens, aus einer Zeit, in der sich ein halbwegs normal denkender Mensch das Anschauen vonmoderierten Wetterberichten im Fernsehen abgewöhnt hat – im Todessommer 2003.

    Vieleicht ist besagter Zeitgenosse im normalen Leben ein netter Kerl, schließlich ist er
    Landsmann – was zumindest seine südhessische Aussprache vermuten lässt.
    Allerdings verursachten seine Ankündigungen des Wetters im August 2003 regelmäßige
    Brechattacken und Wutanfälle, die der arme Fernseher auszubaden hatte,
    seinerzeit übrigens noch eine unförmige, 40 kg schwere Kiste. Es stellte sich
    unweigerlich das dringende Bedürfnis ein, besagte Kiste mit Schwung aus dem Fenster
    zu befördern. Denn es wirkt wie der blanke Hohn, wenn der Wetterquassler im
    Fernsehen den nächsten Schwall einer der apokalyptischsten, todbringendsten Hitzewellen
    aller Zeiten debil grinsend mit den Worten: „Supäää Sommääwättäh“ mit
    Temperaturen von „Achdunndreisisch bis Vizzisch Grad“ in einer ekstatischen
    Verzückung ankündigt, als stände die Wiederankunft des Messias bevor, während man
    selbst in der Backofen-Wohnung nur noch so vor sich hin vegetiert. Übrigens
    bekommen es wohl nur die Eingeborenen aus dem südlichen Teil Tropenhessens hin,
    in 2 Worten 4 langgezogene „Ä“ unterzubringen. Bitte raten, wen ich meine. 🙂

    2. Biergartenwetter

    Der gemeine Sofet kann sich offensichtlich nur jenseits der 35 Grad im Schatten in besagtem Etablissement aufhalten und sich ein alkoholisches Kaltgetränk nach dem anderen in den hohlen Schädel schütten. Dabei werden „Unterhaltungen“ geführt, die sich inhaltlich
    und von der Lautstärke in Nichts von denen der sofetischen Grillterroristen
    unterscheiden. Angesichts der Masse der besoffenen und brüllenden Vollidioten
    in einer solchen Einrichtung bei 35 Grad +, schwillt der Lautstärkepegel derart
    an, dass der Lärm der startenden Jets am Frankfurter Flughafen dagegen ein
    angenehmes Gesäusel ist. Gegen den Fluglärm wird übrigens demonstriert, demonstrieren
    Sie mal gegen sofetischen Biergartenkrach. Wahrscheinlich stehen Sie mit ihrem
    Schild alleine da und bekommen nach kurzer Zeit mehrere Maßkrüge über dem
    Schädel zertrümmert. Am Frankfurter Flughafen gibt es übrigens ein mehr oder
    weniger wirksames Nachtflugverbot, die alkoholgeschwängerten Biergarten-Sofeten
    kennen so etwas natürlich nicht, besonders dann nicht, wenn sie den Biergarten
    in den heimischen Garten verlegen und mit bereits beschriebenem
    Grillterrorismus verbinden. Ein normaler Mensch hat dann den Grillgestank sowie
    den Lärm zu ertragen, an Schlaf ist ohnehin nicht zu denken, hier verweise ich vollumfänglich
    auf die Umstände einer tropischen Nacht. Die Fantasien, die ein solches
    Höllenszenario befeuert, kann man sich leicht ausmalen. Nur die Fähigkeit des rationalen
    Verstandes hält den intelligenten Menschen davon ab, diese Fantasien in die Tat
    umzusetzen.

    • Danke Stefan lol sehr schöne Ergänzungen. Sind auf meiner Merkliste für Teil 2, der folgt dann aber wohl im nächsten Jahr. Es sei denn wir bekommen noch die angedeutete Omegalage mit 40 Grad für 4 Wochen 😛

      • Stefan

        Mal mal bitte den Teufel nicht an die Wand. Momentan sieht es „nur“ nach einer ausgeprägten Südwestlage aus … was auch nicht viel besser ist. Im August ist leider sehr viel möglich, was Hitze betrifft … Aber eine Lage wie 2003. Bitte nicht. Ich hab mal gelesen, dass sowas statistisch gesehen nur alle 500 Jahre auftritt. Was man von solchen Statistiken halten kann, hat man 2015 gesehen. In der Klimakatastrophe ist alles möglich.

        • *g* alle 500 Jahre? Wenn man ein 10.000jähriges Mittel anlegt, passt das lol
          Die Forscher gehen eher davon aus, dass aufgrund der Golfstromschwächung und des Kalten Flecks und der Verdoppelung des El Nino an Stärke und Anzahl, das eher alle 2 bis 4 Jahre auftreten wird… Tendenz bis 2050 natürlich stark steigend. Zumal die Subtropen sich nach Norden verschieben und wir damit im Einflussbereich der Todeshitze liegen.
          Omega ist aber in den Karten erstmal wieder weg.

          • Stefan

            Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Ich halte von diesem Geschwätz nichts, genau so wenig wie von diesen ganzen Langzeitprognosen. „Normaler Sommer“. So ein Käse! Der Juni war zu warm, der Juli wird deutlich zu warm, dann müsste der August deutlich zu kalt ausfallen. Hahaha, was haben wir gelacht. 😉 Und immer diese Hinweise, dass wahrscheinlich der Süden wärmer sein wird als der Norden. Ach was?! Das sind ja mal ganz neue Erkenntnisse, das gab es ja noch nie … 😉 Jetzt fehlt nur noch der nächste Scharlatan, der uns anhand eines abgebrochenen Besenstiels einen schneereichen Winter progostiziert. 🙂

          • Der ist seltsamerweise (noch) nicht in Sicht haha da sind sich alle einige, dass ein Mildwinter folgt. Welche Überraschung.

          • Stefan

            Trefferquote 99,95% und das ohne zu wissen, was Winter überhaupt ist … oder gerade deswegen. „Wass’n das für weißes Zeug, was da vom Himmel fällt? … Fall Out von Frau Holle, du Depp! 🙂

          • Dreamhunter

            Oder „Putins Fallout“ mit SS 20 nach RIO vielleicht:-)

    • Anne Wandklatschen

      Gute Ergänzung. Und obendrein ein sympathisches Profilbild! 😀

    • Dreamhunter

      Im August 2003 habe ich mein TV-Gerät von SONY auch aus dem Fenster geschmissen und zertrümmert! Grund war aber eher der Dünnschiß der Programme. Die Überreaktion hat bestimmt mit den damaligen Backofentemps zu tun gehabt. Einige hundert Meter entfernt fand SONYLI dann seine letzte Ruhestätte: Vor einem Hochhaus mit Sofeten, wo gerade Sperrmüll war.
      Und wer war der südhessische Wettervogel? D. Jung ist doch Trierer bzw. Saarländer?

      • Stefan

        Das war Dieter Walch ausm ZDF. …. die Meenzer Schwellköpp ;))

        • Dreamhunter

          Achso. Jetzt weiß ich auch, was das THW-Zeichen auf den blauen Unimogs bedeutet: „Tötet Herrn Walch“ oder so…

          • Ich guck ja kein TV aus Verblödungsschutzgründen. Ist das ein Sofet?

          • Stefan

            Wer 40 Grad über Tage mit debilem Grinsen und „Super Sommerwetter“-Dummspruch ankündigt, MUSS ein Sofet sein. Seitdm gucke ich keinen Wetterbericht mehr in der Glotze. Diese sofetischen Verblödungsorgien lösen Aggresionen aus. Und ich will mir auch nicht jeden Sommer ein paar neue Fernseher kaufen. Und ja, im Fernsehen flimmert nur Dreck … außer Fußball 🙂 Ach ja, der Herr Walch hat so um 2004 aufgehört, in der Glotze das Wetter anzusagen.

      • Stefan

        Fernseher hab ich noch keinen aus dem Fenster geschmissen aber mal einen ständig springenden CD-Player. Und unten hab ich ihm mit dem Vorschlaghammer den Rest gegeben. Hehe, das war ein guter Frustabbau. 🙂

        • Dreamhunter

          Oder 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen: Unliebsame Haushaltsgeräte direkt auf vorbeiziehende ethylisierte Sofeten werfen^^

  • Dunja Stroop

    Dieser Artikel trifft den Nagel auf den Kopf! Ich konnte mich erst gar nicht zwischen Tropennacht und „die Sonne lacht“ entscheiden…. habe dann aber letzteres gewählt weil es einfach noch zynischer ist… liebe Grüße

  • Autumn

    HAHAHAHAHAHA!!!!!!! Köstlich, wieder einmal köstlich!!! ;D Aber leider sind meine schlimmsten Unworte hier nicht dabei ;( möchte sie trotzdem nennen: Hochdruckbrücke, Hochdruckkeil, Omegawetterlage!!!
    Ansonsten habe ich für stabiles Sommerhoch gestimmt. Wenn ich das schon irgendwo lese, würde ich am liebsten nur noch davon rennen und rennen und rennen (und schwimmen) bis Finnland!

    • Danke, Autumn *g* und deine Vorschläge stehen auf der Liste für Teil 2. Wir werden jährlich genug Zeit und Anlass für entsprechende Satire haben, fürchte ich ^^
      Das Titelbild mit der Sonne und dem Soldaten war lustigerweise am zeitraubendsten und hat von der Bearbeitung genauso lang gedauert wie den Text zu schreiben lol

      • Autumn

        Das hast Du wieder super hingekriegt, ich habe schon so sehnsüchtig auf eine solch coole Wettergeschichte gewartet! 🙂

        • Danke lol und ich gebe zu, ich habe an deinen Wunsch gedacht und als der Hitzefrust dann die Kreativität befeuerte, hat es auch gut geklappt 😉
          Wenn man schon der Hitzefolter über Wochen und Monate hilflos ausgesetzt ist, soll man wenigstens etwas zu lachen haben 😉

          • Autumn

            Du weißt: Ich bin großer Fan von Deinen lustigen Wettergeschichten!

          • Danke, dann macht das Verfassen auch besonders Spaß ^^

          • Dreamhunter

            Die größte Hilfe ist der Typ auf deiner Maske, der den Rodelschlitten den Berg hinauf zieht. Wie gut für den Kreislauf muss das sein, stelle ich mir jedesmal vor, wenn die nervösen Sofeten um einen herumzappeln bei 345% Luftfeuchte und Dauerbestrahlung.

          • Der mit der Serienkillermaske? Ich ziehe so ein Ding immer zu Halloween (richtig: Samhain!) über. Wirkt toll, wenn man einfach am Eingangsgartentor steht wenn sofetische Eltern mit ihren Kindern klingeln, welche über das eiskalte Wetter (18 Grad) smalltalken und man schweigt. Man schweigt und starrt. Und dann gibt man selbstgebackene Teile die wie Augäpfel aussehen, wo die Leute wirklich erstmal nachdenken ob es vielleicht sogar das sein könnte wonach es aussieht. Sieht man in ihren Augen.
            Und dann sagt man noch mit Grabesstimme zum Abschied. „Nicht zu viel davon essen. Nur eins. Nur eins.“
            Muahaha

          • Dreamhunter

            Mein Neffe ist nun in der Hauptstadt Österreichs angekommen und wirft ein Auge auf die Ösis, während er sie mit den Worten begrüßt: „Hello Wien!“
            Apropos Teile: Hätte nichts dagegen, wenn Du denen was mit einbäckst, Strychnin z.B. muahaha

          • Nee ein paar halluzinogene ISLANDmooskräuter sollten genügen, damit sie sich in ein Eisbad stürzen und dann schreien, wenn die Wirkung des Geistnebels nachlässt ^^

  • Michael Hoops

    Eine gnadenlose Abrechnung mit dem Gebaren der Thermoilithioten. Der Artikel ist eine aus Logik, Sprachkunst und unermesslichem Leid erbaute Festung, die uneinnehmbar ist! Respekt. Jeder lebt in einem Umfeld voller Thermoilithioten und wer auch immer diese aus Worten geschaffene Supernova öffentlich teilt, initiiert in seinem Freundeskreis das „Abwaschen von unerwünschten Hautschuppen mittels eines Peelings“ .
    Danke und ich werde es augenblicklich teilen!

    • Danke, Micha und so soll es sein. Eine Kaltwetterfestung mit rhetorischen Kanonen 😉

  • Alptraum der Sofeten

    Ich hab dann mal Schönwetterfront genommen. Danke für den lustigen Artikel Michael 🙂

  • Jo1965

    Nur als Ergänzung: „Biergartenwetter“. Bildet zusammen mit „Grillwetter“ und „Badewetter“ den sofetischen Dreiklang des Grauens, der spätestens bein Erreichen der „magischen“ 30 Grad-Marke von allen Boulevardwetterportalen und -medien gnadenlos abgenudelt wird.

    • Autumn

      Genau so ist es und nicht anders! Perfekt auf den Punkt gebracht!

    • Vielleicht folgt nächsten Jahr ein zweiter Teil ^^
      Die Vorschläge sammel ich weiter. Danke!

    • Nabuli

      „Laut den Wetter-Tanten aus dem Formatradio sind das bei 38 oder 40 Grad und sengender Sonne grundsätzlich Super-Sommer-Tage, Gute-Laune-Wetter und Straßencafe-Temperaturen.“
      ^^ hatte ich letztes Jahr aus einem Kommentar, wo Focus(?) mal wieder den Hitzeterror gepriesen hat.

  • Jo1965

    Übrigens: Bei den bestehenden Vorschlägen hab‘ ich mich für „Die Sonne lacht.“ entschieden, ein Satz, der insbesondere wenn die Temperaturen durch die Decke schießen, am besten noch gepaart mit hoher Luftfeuchtigkeit so wie es hier im Westen in den letzten Tagen immer wieder der Fall war, an Dämlichkeit nicht mehr zu überbieten ist.
    Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, sind im Sommer ein paar sonnige Tage mit trockener Luft und Temps nicht über 25 Grad für mich zu ertragen, aber das kommt ja kaum mal vor. Ein besonderes Grauen war hier im Bergischen z.B. der letzte Donnerstag. Nachdem es mittwochs noch ein heftiges Gewitter gegeben hatte, „lachte“ unser thermonukleares Zentralgestirn so richtig schön in diese Nässe hinein und bescherte ein schwüles Tropenfeeling der übelsten Sorte und das bei ziemlich stabiler atmosphärischer Schichtung, sodass keine Chance auf ein neuerliches Gewitter bestand. Am liebsten hätte man sich die Haut vom Leib gezogen.
    Wenn dann eine der üblichen Dauergrinsefressen auf den einschlägigen Internetportalen oder TV-Sendern diesen Satz oder seine Abwandlung „Die Sonne strahlt von einem nahezu wolkenlosen Himmel.“ von sich gibt, schießen mir Gedanken durch den Kopf, die nicht mehr im Einklang mit dem Strafgesetzbuch stehen.

    • Martin

      Schön finde ich ja auch die Radiomoderatoren die bei einer einzelnen Wolke am Himmel schon über schlechtes Wetter klagen und wenn dann die Temperaturen wieder jenseits der 30°C liegen von „endlich herrlichstem Sommerwetter“ sprechen könnte ich auch das Radio rausschmeissen (Zum Glück kann ich im Auto per USB meine eigene Musik hören, sonst wär ich schon lang wahnsinnig 😀 )

      • Ich hege (die nicht ganz ernstgemeinte) Theorie, dass alle Radiomoderatoren der Welt einem sofetischen Geheimbund angehören. Irgendwo in Saunen werden skurrile Aufnahmerituale bei 70 Grad Hitze durchgeführt und nur wer dies absolviert hat, kann ein Radiomoderator werden. Absolventen mit akademischen Abschlüssen werden ohne Prüfung sofort abgelehnt, weil das Gehirnwäschepotential aussichtslos ist.
        Anschließend folgen Kurse in sofetischer Propaganda. Für jeden Fehler (neutrale Bezeichnung von Wetterlagen) wird der Betroffene mit Kälteschocks bestraft. Nach dieser Sofetischen Pawlow-Konditionierung erklärt sich auch der Tenor aller Radiomoderatoren.

        • Martin

          😀 Das glaub ich langsam auch!

          Schön ist ja, wenn man mal in England Radio hört! 😉 „Nice Weather ist für die ein stark bewölkter Himmel mit Schauerwetter und kurzen sonnigen Pausen und Dauerregen ist „little drizzle“ (leichter Regen). 😀 So stell ich mir Ansagen vor! 😉 Die haben wenigstens noch Augen für die Realität! 🙂

          • Ja, nicht nur klimatisch ^^
            Ein Hort der Weisheit inmitten einer Welt aus Wahnsinn.

  • Nabuli

    ich weiss nicht welches ich auswählen soll, eins dämlicher wie das andere

  • Danke Herrmann 😉
    Logische Widersprüche sind der Bestandteil eines Sofetenlebens, daher verwundert mich eher das Gegenteil lol

  • Autumn

    Oh, ich hab noch einen: Gruselsommer! Wagt es das Wetter tatsächlich ein paar Tage lang Wölkchen am Himmel erscheinen oder auch mal ein paar Tröpfchen regnen zu lassen, sprechen die einschlägigen Medien bereits von einem Gruselsommer! Tritt keine Dauerhitze zwischen 30 und 40 °C ein, fällt auch mal etwas Regen und sinken die Temperaturen für ein paar erholsame Tage mal auf viel zu kühle 27°C, dann ist es aber ein ganz schlimmer Gruselsommer dieses Jahr. 😀

    • Stimmt! Sehr gut – der kommt auf die Liste. Bis Juli 2017 habe ich dann sechs dutzend neue lol

    • Jo1965

      Dann muss ich auch noch einen raushauen: „Sommer auf Sparflamme“.
      Ist gerade in den hirnerweichenden Boulevard-Internetportalen und dementsprechenden anderen Medien sehr beliebt. Wird eigentlich schon regelmäßig verwendet, wenn die 25 Grad, die ja meteorologisch bereits als Sommertag definiert sind, nur knapp überschritten werden und der Himmel nicht von morgens bis abends wolkenlos ist. In Übereinstimmung mit Autumns Beitrag werden dann natürlich selbst geringfügige Regengüsse zur Apokalypse erklärt.
      Aber klar: „Sparflamme“ geht für den Sofetenhirni gar nicht, es muss mindestens eine Napalm-Flatulenz sein!

      • Stimmt, auch so ein Hirnlosspruch, kommt ebenfalls auf die Liste. Da lässt sich metaphorisch bestimmt schön etwas machen mit dem Begriff „Sparflamme“ ^^ Danke.

        • Autumn

          Wetter.de schrieb von „Wischiwaschi-Sommer“ 😀 – oder einer der endlos abgenudelten Sprüche in den eingschlägigen Medien: „Der Sommer macht zum Sommeranfang Pause“ *rolleyes* Wenn nicht pünktlich zum 1. Juni die 30 Grad-Marke überschritten wird, vielleicht noch ein paar Wölkchen am Himmel hängen oder auch ein paar Tröpfchen Regen fallen, macht der „Sommer zum Sommeranfang Pause“.

      • MINDERQUEST

        Napalm-Flatulenz mit Benzin & CO2 gleichzeitig, damit es auch 60 Grad Tiefsttemperatur wird!

    • MINDERQUEST

      Oder „kein richtigen Sommer“, …

  • Jo1965

    Oh Mann, Kinners, ist das nicht herrlich! Gerade mal bei wetter.com rausgepickt: Die deutschlandweite Grillwetterkarte!!
    Überall, wo in 24 Stunden 1 mm Niederschlag drohen, ab und zu ein paar Cumuli die Sonne verdecken und keine 30 Grad erreicht werden, zeigt das Sofetendäumchen puterrot nach unten LOL!!
    Hoffentlich stellen die Sofeten ihren tierisch qualmenden Holzkohlegrill dann auch wirklich „indoor“ in ihre Bude. Öchel, öchel, pruuuust!

    • Deren Hitzepeversenanfälle werden auch immer schlimmer. 😛 Denen sollte man ein paar Klimapsychologen vorbeischicken ^^

  • Michael Bodin
    • Danke, kenne ich aber schon, hatte ich auch schon in diversen Vulkanartikeln gepostet. Finde diese Seite etwas chaotisch ehrlich gesagt, aber alles hilft.
      Die Vulkane sind seit Monaten verdächtig ruhig. Kommt da jetzt was Großes oder schläft alles ein und befeuert durch eine Reduktion des Vulkanischen Forcings die Klimaerwärmung? 😛

  • 18z Kleiner Hitzebuckel, Rest sieht optimal für uns aus. Fürs Erste.
    http://www.wetterzentrale.de/maps/GFSENS18_50_8_205.png

    • Nabuli

      Am Donnerstag sind hier 29° angekündigt, die, noch min. 2x nach oben korrigiert dann wieder bei min. 32° liegen werden. 🙁

      • Abwarten. Der Hitzebuckel ist aktuell weggerechnet worden. Siehe neuesten Artikel.

      • Nabuli

        Der Donnerstag hier wurde auf heiße 28° korrigiert und für Montag sind noch heißere 30° angesetzt. 🙁

  • Dreamhunter

    In der Hölle in der wir leben, muss es Besseres geben, als sich ständig dem Sofeten-Wahn zu ergeben.

    • Ah willkommen zurück, Boris ^^

      • Dreamhunter

        So. Feten sind also angesagt bei den scheiß hohen Nachttemperaturen. Ohne mich. Doch vielleicht könnt Ihr die Wahrheit sehen.https://youtu.be/5ZT4z5BhDoA

        • Ach ja, die Frankfurter Onkelz. ^^
          Mit Musik kann man die verdammten Nachttemperaturen mental etwas verdrängen. Immer wieder 13 bis 15 Grad prognostiziert und was kommt? 20 Grad. 21 Grad. Laut meinen 2 Thermometern draußen. In der Bude immer noch 26 Grad, weil bei Dämmung braucht man schon mal 10 bis 12 Grad nachts, um überhaupt einen Kühleffekt zu haben.
          Ich hasse den Sommer. Mit jeder Faser von Geist, Körper und Seele.

          • Dreamhunter

            Genau das ist das Problem. Und dann muss man eben das Fenster öffnen. Diese Arschlöcher-Kinder teilweise im Erwachsenenalter über 30 scheren sich einen Dreck um die Nachtruhe anderer. Ich habe keine Aversion gegen sie, sondern inzwischen nur noch den blanken Hass! Unsere Cops haben nur eine Streife auf 100km² und sie sind überfordert. Ich rief sie vorhin an. Dank grün-rot steuern wir ins Elend in Ba-Wü. Ich hasse die antiautoritäre Erziehung dieser 68er-Kreaturen. Und dann dieses noch gepaart mit Sommerfetischismus!! Hölle. Hölle. Hölle. Würg. Dennoch lieber Frauke als Wolfgang.

          • Wie wärs mit beiden? Dann hätten wir Wolle Petry… vergiss den Gedanken 😛

          • Dreamhunter

            Ich kriege mich in die Wolle mit Wolle. Vorhin habe ich mich bei den cops telef. bedankt, dass sie für Ruhe sorgten. Leider war das nur eine von mittlerweile wieder 3 Sofeten-Lärmquellen. Der Beamte meinte, dass die Politiker sie links liegen ließen und auch die Gewerkschaften von verblendeten Theoretikern durchsetzt sei. Hilfe für die Nachtschichtler gleich Null. Er sagte, dass ihm die Lust vergehe allmählich, weil die (Merkelschen?) Zöglinge überall rumlärmen.
            Ich hasse Deutschland 2016! (Aber anders als C. Roth/Würg). Zum Glück sind wir bei der EM rechtzeitig ausgeschieden. Kaltwetter.com. Keine Macht den Sofeten!

          • Da hilft halt nur, selbst tätig zu werden für seine Überzeugungen. ^^ Aber wir kümmern uns hier ja um das Wetter in der Klimakatastrophe, nicht um die Politik.

          • Dreamhunter

            Liza Minnelli durfte auch nicht Niki Lauda heiraten.

          • Dreamhunter

            Leiser, lauter^^hähä

          • Ah, du hattest ja schon Bezug genommen auf beide Petrys. Ich glaube die Hitze zermatscht mir mein Gehirn …
            Vielleicht gibt es aber doch noch Wunder.
            Plötzlich geschieht eine Umkehr des Zeitgeistes.
            Ein Supervulkan bricht in Syrien aus.
            Macht als Nebenfolge den IS platt, da Selbstsprengungen nicht wirken und den Vulkanausbruch erst herbeigeführt haben.
            Auf der Erde wird mit einem Schlag das Mittel 1871-1900 wiederhergestellt und wir haben nichts mehr zu meckern.
            In Deutschland rutscht Merkel auf einer gefrorenen Pinkellache von Antifa-Idioten aus und bricht sich das G.. Bein.
            Im Kyffhäuser geht eine Tür auf und statt Friedrich Barbarossa kommt Bismarck, der Eiserne, heraus, der in einer Stasiskammer gelegen hatte und nun neuer Kanzler wird und Europa tatsächlich eint indem er auf die Menschen hört und gegen Feinde mehr aufbietet als Worthülsen und therapiebedürftige Minderwertigkeitskomplexe.
            Du siehst: Möglich ist alles 😉

          • Dreamhunter

            Sehr schöne Worte. God will bless u. Vorhin gegen 3 Uhr 30 habe ich eine Bierkrug auf der Straße zerschmettert, als brüllende Idioten am Haus vorbeizogen. Normalerweise nicht mein Stil. Auch zum Glück niemanden getroffen. Wollte ich auch nicht.
            & Von der Plattentektonik her ist Kleinasien tatsächlich aktives Gebiet. Leider fehlen bis dato Supervulkane:-(

        • Stefan

          Ja, diese elenden, brüllenden Idioten. Bei uns auf dem Kaff ist es zwar nicht so extrem aber dennoch nervig ohne Ende. Momentan sind es draußen unfassbare 15 Grad und draußen ist Ruhe. Die ganzen Idioten sind wahrscheilich gerade dabei, den Ofen anzuheizen.

          • Dreamhunter

            Oder sie holen sich den Strick aus dem Keller, weil sie bei 15Grad eine neue Eiszeit befürchten. DANN aber auch bitte das Teil benutzen!

          • Stefan

            Machen die leider nicht. Die verschwinden nur immer, wenn es weniger als 20 Grad hat, kommen bei Hitze wieder raus und machen einen Höllenlärm, dass man sie am liebsten in ein Loch schmeissen und anschließend selbiges mit Beton ausgießen könnte.

          • Dreamhunter

            Leider hast Du recht, denn Unkraut vergeht nicht. Könnte das Lochgraben & Betonausgießen wenigstens als ABM für refugees dienen? Ach so, sorry, die dürfen ja gar nicht in den ersten 12 Monaten arbeiten, erst muss der neue BMW ausprobiert werden:-)

      • Dreamhunter

        Beh willkommen in der Oase der Weisheit! Nos Calan gaeaf!

  • Der DWD-Beamtenladen ist ja schon so durchgeknallt, dass er wieder sympathisch ist.
    Bei wettercom und den Sofetenportalen moderiert eine sofetische Zuckerschnecke ohne Ausbildung mit säuselnden Worten das Wetter.
    Beim DWD holen sie einen Meteorologienerd vollgepackt mit Wissen und dem Aussehen eines … nun ja … vor die Kamera hahaha ich find das sympathisch. Inhalt zählt eben mehr als der schöne Anstrich!
    https://youtu.be/NUIQ4V9L4Ug

  • MINDERQUEST

    Ich liebe den Winter, Frühling & Herbst <3
    Aber der Sommer </3