Bananengehirnwäsche für die Bananenrepublik! Mittlerweile wurden sogar im neuen
Bananengehirnwäsche für die Bananenrepublik! Mittlerweile wurden sogar im neuen "James Bond 007"*-Film alle Waffen durch Bananen ersetzt!

So steht es in einem Artikel mit Weitsicht seitens der FAZ: http://blogs.faz.net/tierleben/2015/05/15/vegane-kleidung-wollen-die-deutschen-bananenfaser-statt-merinowolle-728/

Noch ungewohnt: Klimakatastrophengebräunte deutsche Bauern bringen die erste Bananenernte heim!, © Emesik auf commons.wikimedia.org, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Noch ungewohnt: Klimakatastrophengebräunte deutsche Bauern bringen die erste Bananenernte heim!, © Emesik auf commons.wikimedia.org, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Ein wegweisender Vorschlag, der den neuen Lebensbedingungen Deutschlands in der Klimakatastrophe Rechnung trägt!

Bereits seit einigen Monaten laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Richtlinie des Landwirtschaftsministers Christian Schmidt (CSU), sämtliche Schafstierhaltung zugunsten von Bananenplantagen abzuschaffen, schliesst auch die Zitat „schleichende Brache nicht mehr lebensfähiger Ackerfrüchte wie Getreide und Roggen, um mittelfristig Bananenplantagen flächendeckend zu etablieren“ mit ein.

Die deutsche Sommerfetischistenbevölkerung zeigte sich begeistert, auch wenn eine Tendenz zur gelben Farbe unausweichlich scheint. Der deutsche Hitzeperverse nimmt es mit Humor: „Es ist ja die Farbe der Sonne, da kann man nichts falsch machen“.

Einrichtung von Schweiß-Abgabestellen

Probleme bereitet allerdings die monatelange Dürre in Deutschland in den Jahreszeiten, die man früher Frühling, Sommer und Herbst nannte und die bereits seit geraumer Weile vereinfachend als „Glühling“ bezeichnet werden. Wasser ist von März bis November extrem rar und die Felderbewässerung der Bananenplantagen erweist sich als echte Herausforderung.

Schweissabgabe- und Sammelstelle; © Florian Plag auf commons.wikimedia.org; Lizenz: CC BY 2.0
Schweissabgabe- und Sammelstelle; © Florian Plag auf flickr.com; Lizenz: CC BY 2.0

Doch Deutschland wäre nicht einig Tropenland, wenn nicht alle Bürger gleichgeschaltet zusammenstünden. Bereits kurz nachdem die Regierung zu freiwilligen Schweißspenden aufgerufen hatte, bildeten sich lange Schlangen an den Schweißabgabestellen, um das gesammelte Nass den Plantagenbauern zugute kommen zu lassen.
Vorschläge der Grünen, den Schweiß zu filtern und zu reinigen, erwiesen sich als zu kostenintensiv. Statt dessen wird der deutsche Autofahrer neben Kamelen auf dem Seitenstreifen bald auch die beliebten Schweiß-LKWs erblicken, deren Stahltanks ein fröhliches Sommerfetischistengesicht mit perlenden Schweißtropfen ziert.

Bananenfaserkleidung bei einer Testgruppe
Bananenfaserkleidung bei einer Testgruppe

Ein Pressesprecher des Bananenbauernverbands e. V. sprach zunächst davon, dass „Negerschweiss aus Sicht der Bananen eine biologisch einwandfreie und authentische Wasserversorgung garantiere, die in den Bananen Heimatgefühle wecke.“ Nach Protesten des Zentralrats der Afrikaner, deren Bevölkerungsgruppe durch Gastarbeiterschaft immer weiter zunimmt, wurde der Begriff „Negerschweiss“ in einer hastigen Berichtigung in „Drüsenprodukte von Menschen mit afrikanischem Migrationshintergrund“ umgeändert, kurz „D-MAM“.

Bananen für Zähne und die Liebe!

Der Bananenboom begrenzt sich nicht allein auf Kleidung und Ernährung, nein, mittlerweile erfasst er die gesamten Lebensbereiche!
Nachdem Forscher sogar Fluor in der Banane entdeckten, erobern Bananenzahnpastacremes* den Markt und deutsche Frauen wissen die Vorteile einer Banane statt eines Dildos* beim Liebesspiel zu schätzen:

Bananenzahnpasta: Natürliches Fluor und wohlschmeckend!; © Mark Rain auf flickr.com; Lizenz: CC BY 2.0
Bananenzahnpasta: Natürliches Fluor und wohlschmeckend!; © Mark Rain auf flickr.com; Lizenz:
CC BY 2.0

Mit Kondom aus Bananengewebe klappts auch mit der Selbstbefriedigung ohne Bananen-Smegma!; © Dennis Skley auf flickr.com, Lizenz: CC BY-ND 2.0
Banal genial: Mit Kondom aus Bananengewebe klappts auch mit der Selbstbefriedigung ohne Bananen-Smegma!; © Dennis Skley auf flickr.com, Lizenz: CC BY-ND 2.0

Angesichts des Bananenbooms erklärte Bundeskanzlerin Mangela Erkel, dass die Befürchtungen des „Kaltwetter-Gleichstellungsbeauftragten“über die Klimakatastrophe völlig überzogen waren und Deutschland bald schon zu den größten bananenexportierenden Ländern zählen werde. Wenngleich die Importländer durch den Anstieg des Meeresspiegels um 25 Meter immer weniger würden, doch auch dafür werde gewiss bald eine Lösung in Sicht sein, wie es einst mit Europa und den Griechen geschah, deren Land kurzerhand nach der Staatspleite in eine Bananenplantage umgewandelt wurde.

Artikelbild: Der neueste „James Bond 007″*-Film ersetzt alle Waffen durch Bananen!





Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bitte ich Sie um eine kleine Spende, die Sie für angemessen halten.
  • FalkvonTrasic

    Na toll!
    Dank des Runs auf D-Mam von den Afrogermanen kann ich wieder sehen wo ich bleibe! Dabei schwitze ich für 6!
    Das mit den Bananen ist mir an sich zuwider aber da wir ja schon seit gefühlten 100 Jahren eine Bananenrepublik sind kann man eigentlich nichts dagegen sagen!
    Falk

    • Aber du könntest dir eine ertragreiche Zukunft als Bananenbauer aufbauen! ^^

  • Kältefreak

    Und wenn wir nun noch ein wenig tiefer in die Glaskugel schauen, dann dürfen wir uns leise Hoffnungen darauf machen, dass der Juni mehr als nur nett wird. Denn am Ende der ersten Dekade (bis 10.06.) und auch in der zweiten Juni-Dekade (11. bis 20.06.) liegen die Temperaturen teilweise weit über dem Durchschnitt. Und das würde bedeuten, dass es noch wärmer werden will! Super geil, oder?

    letzte Aktualisierung: 22.05.2015 – 11:52 Uhr
    Quelle: Rtl Wetter
    Da sind se wieder, die gefährlichen Oberignoranten…1 Einfach nur würg…..

    • *g* da hast du dir aber auch die Könige der Sommeridioten ausgesucht. RTL.
      Leider kann ich das für den Juni bestätigen. CFS produziert für Juni nur noch Warmläufe und auch andere Prognosesysteme sagen für den Juni die Hölle voraus.
      Die gute Nachricht: Der Juli scheint ca. ab dem 2. Drittel nicht so warm zu werden. Ärmel hochgekrempelt. Klimaanlage raus. Kampfzeit.

  • Kältefreak

    Super schlimm,oder..!?!?!?

  • Zoppo Trump

    Ahoi Michael. Verrückte Welt und der Michael dreht durch, die Klimazonen verschieben sich und es fallen welche weg und neue kommen dazu so wie die Klimazone Ultratropisch. Das sind keine guten Aussichten. Und das die Bananen nach Deutschland kommen ist ja schon länger geplant von der Bananenrepublik Deutschland. Insgesamt sehr lustig aber auch erschreckend was kommen wird oder kann. Im Moment finde ich die Temperaturen nicht zu hoch. Könnten aber natürlich kühler sein aber so lange sie unter 20 Grad sind im letzten Maidrittel ists schon gut so.

    • *g* das siehst du richtig 😉

      Also hier in Tropenhessen (Rhein-Main) sind sie nicht unter 20, sondern z. B. heute mit 23 Grad deutlich drüber…
      Das neue GFS zeigt aber bereits den Horror mit 30 Grad (http://www.wetterzentrale.de/pics/MT8_Frankfurt_Main_ens.png). Wie ich vermutete, stehen uns 4 Wochen Hitze bevor. Oder, aber das ist ein kleines Oder: Die Schafskälte bringt zeitweise Erlösung.

      • Zoppo Trump

        Und mal wieder hoffen, diesmal auf die Schafskälte. Mit Blick nach vorn und geradem Rücken in Richtung Herbst. Nicht aufgeben 😉

  • Kältefreak

    Lieber Kaltwetter,
    das dürfte deine Wahrnehmung für diene Region bestätigen:
    http://www.wetteronline.de/wetterticker?postId=post_4920316

    Quelle: wetteronline.de

    • Jep habe ich auch schon gesehen. Wissenschaftlicher stellts das Helmholtz-Zentrum dar: http://www.ufz.de/index.php?de=33328
      Wir sprengen hier bald, um Blumen zu pflanzen ^^ Natürlich mit TNT.
      Es ist genau das, was in der Klimakatastrophenprognose bereits vor 30 Jahren vorhergesagt worden ist und seit 5 jahren mittlerweile „Normalität“ wird in Deutschland. Dürren. Wir haben hier im Raum Frankfurt in den letzten Monaten folgendes Niederschlagssoll: Februar: 53%, März: 35%, April: 38%, Mai bisher: 17%.
      Die Ackerfrüchte verdorren, die Bodenerosion nimmt dramatische Zustände an, Waldbrandgefahr steigt. Wir sind hier das Kalifornien Deutschlands. Einen Regentag wie früher, dass man beglückt stundenlang aus dem Fenster schaute und sich wohlfühlte, habe ich seit Jahren nicht mehr erlebt.