Methanhydrat, © wussel007 auf commons.wikimedia.org, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Methanhydrat, © wussel007 auf commons.wikimedia.org, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Ich weiß. Es klingt wie eine Bild-Schlagzeile. 🙂
Aber etwas anderes fiel mir angesichts dieses Artikels nicht ein: http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article137787004/Neue-raetselhafte-Loecher-in-Sibiriens-Boden.html

Das Video zeigt, wie erschreckend groß diese Löcher sind, die sich seit Mitte letzten Jahres in Sibirien auftun und wie seltsam glatt die Kraterwände sind:

Außerirdische?

Außerirdischer wird verdächtigt, riesige Latrinen mit Lasern zu bohren, © FPesantez (http://fpesantez.deviantart.com/) at deviantart.com, Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/
Außerirdischer wird verdächtigt, riesige Latrinen mit Lasern zu bohren, © FPesantez (http://fpesantez.deviantart.com/) at deviantart.com, Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/

Natürlich haben die Esoteriker das sogleich ausgenutzt, um einmal wieder etwas über Außerirdische faseln zu dürfen. Vermutlich wird auch bald der Chef-Esoteriker von Däniken seine Stimme erheben, dass die Löcher nur mit einem hochenergetischen Laserstrahl, über den nur Außerirdische verfügen, entstanden sein können.
Aber beschweren wir uns nicht. Wie langweilig wären manche desillusionierenden Meldungen, wenn es nicht die esoterischen Pausenclowns gäbe, nicht wahr? 🙂

Senklöcher?

Eine ernsthafte Vermutung ist, dass es sich bei den rätselhaften Löchern um Senklöcher handelt. Diese sollen entstehen, weil das Erdreich nachgibt.
Grundlage ist ein sogenannter „Pingo“ – Eislinsen von enormer Größe, die einst ein verlandender See waren und dann vereisten und von Erdreich bedeckt wurden. Taut das nun unterirdische Seewasser, gibt das Erdreich nach und bildet Senkgruben.

Allerdings hat das Ganze einen logischen Haken: Wenn es sich um Senklöcher oder Senkgruben handelt, wieso sind dann die Wände geradezu messerscharf gerade?

Methan?

Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass es sich um eine Folge der globalen Klimakatastrophe handelt. Die Temperaturen in Sibirien waren seit mehreren Jahren im Plusbereich, was für diese Region außergewöhnlich hoch ist.
Der Permafrostboden sei daher getaut. Methanhydrat (dargestellt im Artikelbild), das hier oft im Boden verborgen in etwa 100 Metern Tiefe liegt, sei aufgetaut und explosionsartig an die Oberfläche geschossen. Man vermutet, dass sie sich sogar entzündet haben, weil zufällige Beobachter Blitze wahrgenommen haben.

Messungen an den Löchern ergaben auch eine hohe Konzentration von Methan, was die Theorie einer Methanexplosion erhärtet.
Sollte dies stimmen, dann führte die Klimakatastrophe zu einer verhängnisvollen Entwicklung: Viel Methan ist im Erdreich gebunden. Wird es durch Schmelzprozesse freigesetzt, so fügt es sich in den Treibhausgasüberschuss ein. Denn: Methan ist ein hochwirksames Treibhausgas und in seiner Zusammensetzung etwa 33 mal effektiver als das oftmals gescholtene Kohlendioxid.
Bewahrheitet sich die These von der Treibhausgastheorie, nach der die globale Erwärmung zu einem Großteil auf diese Gase und durch menschenverursachte Emissionen zurückzuführen ist, kann man mit dem schlimmsten rechnen.
Haben andere Wissenschaftler recht, nach denen die Treibhausgase gar nicht allein entscheidend für die Klimaerwärmung sind, wäre alles nur wieder Panikmache. Angesichts von sich widersprechenden Wissenschaftlern in einer Welt gegenseitiger Lügen muss diese Frage vorerst offenbleiben.

Übrigens: Auch woanders, vor allem in den USA, wurde unlängst eine gewaltige natürliche Methanquelle entdeckt, die massiv zum Treibhauseffekt beiträgt: http://www.ingenieur.de/Themen/Klima-Umwelt/Bilder-All-entlarven-riesige-Methanquelle-in-USA
Sollte sich die Treibhausthese als wahr erweisen, sieht es angesichts der durch die globale Erwärmung freigesetzten Methanquellen auf unserem Planeten alles andere als gut aus und verglichen damit wären menschliche, derzeit kaum ernstgemeinte Versuche, die Kohlendioxidemissionen zu begrenzen, nahezu bedeutungslos und eine galoppierende Klimakatastrophe bereits im Gange und unumkehrbar. Hoffen wir einmal in ungewohnt positivistischer Denkweise, dass dem nicht so ist.

  • Zoppo Trump

    Wieder mal interessante (news). Immer mal gut eine andere Meinung dazu zu hören.

    • Danke 🙂 Ich wäre noch gerne mehr auf die Außerirdischen eingegangen. *g*
      Aber wenn man sich das einmal so vorstellt: Plötzlich werden riesige Löcher in Sibiriens Permafrostboden gesprengt, das hat schon etwas apokalyptisches.

      • Zoppo Trump

        Und wie gesagt es gibt immer plausible Erklärungen, für alles. Aber es ist ja nicht sicher was es war, daher ist es im Moment doch schon ein bisschen Mysteriös. Mit den Außerirdischen ist es halt auch eine eigene Sache und dem was da in den tiefsten tiefen unten in der Erde noch lauert.

        • *g* Außerirdische gibt es. Irgendwo im Universum, Millionen von Lichtjahren entfernt. Und wie Stanislaw Lem u.a. hervorragend im Roman illustrierte, werden wir diese Lebensformen nicht mal als solche erkennen. Auf der Erde gibts natürlich keine, daher war der Beitrag im Artikel natürlich als bitterböse tiefschwarze Ironie zu sehen. Aber gerade deswegen wollte ich das gerne noch ausgestalten ^^

  • Hm… hat eigentlich irgendjemand an die Theorie gedacht, dass sich bekanntlich unter dem Gebiet mit den Löchern der sibirische Trapp befindet? Eine Region von einer speziellen Art von Supervulkan, der das Leben vor 250 Millionen Jahre vermutlich auf der Erde zu 97% ausgelöscht hat?
    Was wäre, wenn die immer noch aktiven Vulkane unter dem Permafrost das Methan freisetzen, das zu den Löchern führt? … au backe…
    http://www.thepublicmedia.de/viewtopic.php?f=7&t=239

      • Zoppo Trump

        Und was soll da passieren wenn die Löcher entstehen? Wie könnte es weiter gehen? Bricht der Trapp bald aus? Alles wirklich komisch und neu für mich. Deshalb so viele fragen 😀

        • Nun… ziemlich sicher erscheint die Theorie, dass es sich um eine Folge der Klimakatastrophe handelt von wegen Methan und das ist schlimm genug.
          Das mit dem Trapp ist eine reine Vermutung von mir, im Netz habe ich trotz vielfältiger Suche nichts dazu gefunden, auch englischsprachig nicht. Der Trapp selbst gilt zwar als inaktiv zumal es solche Urzeitlavafelder von abnormer Größe nicht mehr gibt. Aber mich wundert, dass da noch niemand wenigstens zu Stellung genommen hat.
          Da die Klimakatastrophe ungebremst weitergeht, gehe ich davon aus, dass sich noch weitere Löcher bilden werden. Irgendwann wird das Geheimnis wohl gelöst. Momentan ist eine Menge Spekulation dabei.

  • Pingback: Klimabilanz Juni 2016 (global): Auf dem anthropogenen Gasbrenner()

  • Pingback: Das Klima wird zur Katastrophe: Anthrax-Erreger in Sibirien()