Treuer Freund und Helfer im Hitzesommer: Dein Kühlnashorn!
Treuer Freund und Helfer im Hitzesommer: Dein Kühlnashorn!

Nashörner* sind die letzten überlebenden Nachkommen der eiszeitlichen Wollnashörner.
Auch wenn in der auf natürliche (und tausend mal langsameren) Klimakatastrophe die Riesensäugetiere der Eiszeit in der Hitze ausstarben, so haben ihre Nachfahren das Gespür für Kälte behalten – so sagt man. Sie haben es gewissermaßen in der Nase oder genauer gesagt: Im Horn.

Das Kühlnashorn weiß eines ganz sicher: Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt!
Das Kühlnashorn weiß eines ganz sicher: Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt!

Was liegt näher als sein Kühlnashorn zu satteln und durch den jüngst angebrochenen Treibhausgassommer zu reiten? Kein Zeitzeuge der Klimakatastrophe könnte sich bei seinem Hitzekampf in einer unmöglichen Epoche einen besseren Gefährten wünschen! Das Kühlnashorn wittert Wasser und kühle Oasen, wo noch nie ein Sofet gewesen ist.
Doch was ahnt es bis zur markanten Grenze am 20. Juni? Wittert es frierende Schafe oder weiß es längst, dass die Schafskälte ebenso wie die Eisheiligen im Mai ausfallen werden und alles in luftwabernder Hitze versinkt?

Geben Sie aber für das vom Menschen zerstörte kaputte Klima nicht dem Kühlnashorn die Schuld und bedenken Sie: Nashörner haben auch Gefühle*!
Vertrauen Sie stattdessen Ihrem Kühlnashorn. Zunächst wird unser Kühlnashorn nämlich eine kalte Höhle erschnüffeln wollen, in der wir Schutz vor der nächsten Hitzewelle finden. Diese ist bereits wieder in den GFS-Ensembles zu erkennen. Danach ist die Bandbreite der Varianten so hoch, dass kaum eine Aussage zum weiteren Verlauf des Juni derzeit gemacht werden kann außer der bekannten Binsenweisheit, dass Sommer plus Klimakatastrophe zu 90% Hitze bereitstellen wird.
Die Schafskälte-Anomalie, die bis zum 20. Juni reicht, hat es da ebenso schwer wie die Eisheiligen in diesem Jahr.

Man vergisst ja oft das Wetter, sobald es sich zur Vergangenheit gewandelt hat. Dabei kann man aus den Vergleichen vieles lernen. Wie sah es im Juni 2016 eigentlich noch aus?

Rücblick Juni 2016, exemplarisch Frankfurt am Main: Massive Niederschlagssignale, die zu Überschwemmungen führten. Dazu Temperaturen über dem Mittel, aber ohne ausgeprägte Brüllhitzebuckel. © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
Rücblick Juni 2016, exemplarisch Frankfurt am Main: Massive Niederschlagssignale, die zu Überschwemmungen führten. Dazu Temperaturen über dem Mittel, aber ohne ausgeprägte Brüllhitzebuckel. © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de

Wenn wir auf das letztjährige GFS-Ensemble schauen (exemplarisch Frankfurt am Main), dann war die Lage deutlich besser als in diesem Jahr. Zwar befanden sich die Temperaturen über dem Mittel 1961-1990 (rot), jedoch nur leicht. Zudem erkennt man auf der Grafik noch die massive Gewitter-, Tornado und Regenlage am Anfang des Monats, die zum letzten Mal bis zur aktuellen  Gewitterlage Deutschland das köstliche Nass des Lebens brachte (Klimabilanz Juni 2016: Es regnet Fische!).

Anschließend ging es mit normalen bis erstaunlicherweise oft zu kühlen Temperaturen zum Mittel weiter, bevor ab Mitte Juli recht spät ein Spätsommer der Hölle einsetzte, der bis Ende September ein normales Leben unmöglich machte.

(1) Einschätzung der Wetterlage

Die aktuelle Wetterlage nach den Gewittern lässt das Kühlnashorn lächeln (erkennt nur ein Nashornspezialist). Denn es handelt sich um eine klassische Westdriftlage, die man schon gar nicht mehr kennt: Entgegen dem Uhrzeigersinn führt ein langgestrecktes Tief kühle Atlantikwinde heran, darunter sogar herrliche Sturmseltenheiten! Das waren in den 1970er Jahren die klassischen Westdriftsommer mit viel Kühle.

Aktuelle Wetterlage: Tiefdruck über Nordeuropa bis Sibirien wie ein schnüffelndes Kühlhorn. Das Resultat für Deutschland: Kühle Westdriftlage und Erlösung von der Brüllhitze; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs&var=1&run=6&time=240&lid=OP&h=0&mv=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
Aktuelle Wetterlage: Tiefdruck über Nordeuropa bis Sibirien wie ein schnüffelndes Kühlhorn. Das Resultat für Deutschland: Kühle Westdriftlage und Erlösung von der Brüllhitze; © wetterzentrale.de

Da wir nicht mehr in den 1970er Jahren leben, sondern in einer Epoche, die einer Achterbahnfahrt mit Warp 10 in die Hitzehölle entspricht, lässt selbige auch nicht lange auf sich warten.
Das übliche Aufwölben des Subtropenhochs erfolgt ab dem 08. Juni und erreicht seine Kernschmelze um den 10./11. Juni mit den üblichen 30 Grad und mehr.

Was kommt danach?
Das Kühlnashorn richtet witternd sein Horn in den Tropenwind und schüttelt Kopf und Ohren. Das weiß momentan niemand.
Denkbar sind natürlich weitere Aufwölbungen des Subtropenhochs oder ein Azorenhoch-Hitzeflatschen, der uns erschlägt wie ein heißes Grillkotelett eine verirrte Fliege auf dem Grill*. Die Chance auf Kühle bleibt dennoch bestehen, da die Schafskältephase rein theoretisch bis zum 20. Juni Troglagen ermöglicht und kühle Phasen.
Ich halte die mittlerweile typischen Wechsel einer Brüllhitzeschaukel aus Alptraumhitze und kurzer Kühllage für die wahrscheinlichste Variante. Das mag zwar keine Omegalagen-Apokalypse sein, aber auch keine unbedingt erträgliche Variante – gesprochen für die Hitzeopfer im Süden (an den Küsten weiß man ohnehin nicht, was „Sommer“ bedeutet).
Somit steigen wir auf unser Kühlnashorn und reiten fatalistisch in den hitzewabernden Sonnenuntergang.

Mittelfrist 11. Juni 2017: Rückkehr der Hitze durch ein aufwölbendes Hoch; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs&var=1&run=6&time=240&lid=OP&h=0&mv=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
Mittelfrist 11. Juni 2017: Rückkehr der Hitze durch ein aufwölbendes Hoch; © wetterzentrale.de
Langfrist 17. Juni 2017: Eine wilde Südwestlage könnte Wärme und Gewitter bringen wie bereits Ende Mai; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs&var=1&run=6&time=240&lid=OP&h=0&mv=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
Langfrist 17. Juni 2017: Eine wilde Südwestlage könnte Wärme und Gewitter bringen wie bereits Ende Mai; © wetterzentrale.de

(2) Wetterprognose nach den GFS-Ensembles

Die Richttemperaturen in 850 hPa (entspricht etwa 1.500 Metern Höhe ü. N.N.) zeigen ein kühles Horn!
Aber sie zeigen leider auch die doppelwülstigen Hitzeausschweifungen der nachfolgenden Hitzewelle und anschließend die übliche Bandbreite von 20 Grad-Alpträumen auf 1.500 Metern Höhe bis hinunter zur Temperaturnormalität – aber eben damit auch keine Kaltlage.

Die Niederschlagssignale sind spärlich aufgrund West- und Südwesteinfluss, könnten aber gerne weitaus deutlicher sein. Was wir jetzt nicht brauchen, ist eine erneute Dürrephase, die 12 Monate anhält wie von Juni 2016 bis Mai 2017.

Weitere ausführliche Erklärungen, wie man die GFS-Ensembles liest, finden sich hier.

GFS Ensemble - Wetteraussichten Frankfurt a.M.; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten Frankfurt a.M.; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für München; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für München; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für Berlin; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für Berlin; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de

(3) Langfristaussichten für Juli 2017

Die NOAA schwankt wie ein besoffenes Kühlnashorn*.
Oder man könnte auch sagen, sie stellt ihr Fähnchen wie ein Politiker in den Wind der Massenmeinung. Seriöser ausgedrückt passt die NOAA die Langfristprognose den aktuellen Läufen an. Das muss nicht schlecht sein, denn besser sie richtet die Prognose an den aktuellsten Daten aus anstatt stur an einer völlig irrsinnigen Prognose festzuhalten.
Wie wir wissen, führt das jedoch mitunter zu doch sehr kurzfristigen, radikalen Kehrtwendungen. Das mag man goutieren oder nicht, aber ein Kühlnashorn, das erst 10 km in die eine Richtung geht, um dann schnurstracks umzukehren und den gleichen Weg zurückzulaufen oder im Kreis herumzulaufen, mag durchaus sehr irritierend sein.

Dieses Mal sieht die nashornbockende NOAA einen normalen Juli im Mittel 1981-2010, was einem zu warmen Juli von +1 Grad etwa im normalen Mittel 1961-1990 (ohne klimakatastrophische Maskierung explodierender Hitze als „Normalität“) entspricht.
Die Niederschläge sind vor allem im Alpenraum hoch, was für mögliche Vb-Wetterlagen und einen südlich verlaufenden Niederschlagsgürtel im Mittelmeerraum entspricht.

Temperaturabweichung vom Mittel im Monat Juli 2017, Stand: 05.06.2017 (Daten bis 03.06.2017), © <a href="http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/CFSv2seasonal.shtml" target="_blank">NOAA</a>
Temperaturabweichung vom Mittel im Monat Juli 2017, Stand: 05.06.2017 (Daten bis 03.06.2017), © NOAA
Niederschlagsabweichung vom Mittel im Monat Juli 2017, Stand: 05.06.2017 (Daten bis 03.06.2017), © <a href="http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/CFSv2seasonal.shtml" target="_blank">NOAA</a>
Niederschlagsabweichung vom Mittel im Monat Juli 2017, Stand: 05.06.2017 (Daten bis 03.06.2017), © NOAA

Die NASA sieht die Lage im Juli deutlich wärmer. +2 Grad in Zentraldeutschland entspricht wahnsinnige +3 Grad im Juli. Dies würde eine Omegalage oder zumindest Dauerhochdruckeinfluss entsprechen. Passend dazu zeigen die NASA-Karten auch tendentielle Trockenheit im Juli 2017.
Übrigens sieht man auf der Weltkarte auch, dass weder ein El Nino noch ein La Nina vor Südamerikas Westküste vorliegt. Die ENSO (El Nino Southern Oscillation) verbleibt also im neutralen Zustand und fällt damit zumindest als Hitzefaktor wie 2015 noch aus.

"Experimentelle

"Experimentelle

Lars Thieme von langfristwetter.com hat nach langer Zeit endlich einmal seine Prognose aktualisiert. Er sieht einen normaltemperierten und nassen Juli 2017 im ungewöhnlichen Mittel 1961-2010, also einer Mixtur aus 1961-1990 und 1981-2010. Man sollte hier etwa 0,5 Grad dazurechnen um die Diskrepanz zur weitgehenden Klimanormalität 1961-1990 zu erhalten.

Juni 2017 = +0,5 bis +1,2 Grad Celsius Abweichung, normale Witterung
Juli 2017 = -0,5 bis +0,5 Grad Celsius Abweichung, feuchte Witterung

Diese Wellenbewegung geht nach Lars Thieme im August (wie Juni leicht zu warm) und September (wie Juli im normalen Bereich).
Leider muss man einschränkend sagen, dass das Modell von Lars Thieme in den letzten Monaten ziemlich arg daneben gelegen hat.

(4) Hoffnung in Nashornzahlen

Es ist Sommer.
Damit ist es auch wieder Zeit für Countdownfetischismus. Oder man könnte es positiv formulieren: Zeit, dass Zahlen zum Hoffnungsanker werden.
Paradoxerweise streben wir dabei die Null an, also das Erreichen der Zielmarke. Den griechischen Philosophen war die Null unheimlich, steht sie doch, anders als die anderen natürlichen Zahlen nicht für etwas, sondern für nichts. Daher schlossen sie sie kurzerhand aus ihrem System aus und limitierten sich damit soweit, dass sie sogar dachten, dass ein Wettlauf einer Schildkröte mit einem Menschen zwingend unentschieden enden müsste (sog. Zenon-Paradoxon). Ob solche Irrungen am Sommer- und Sonnenwetter in Griechenland lagen, ist nicht bekannt.

Doch auch in anderen Kulturen wurde die Null als teuflisch dargestellt und als Sonderling gebrandmarkt. Erst die indische Philosophie sah die Heiligkeit in der Null und der Zen-Buddhismus* gelangte schließlich zur Erkenntnis, dass erst durch die Leere das Sein , also alles was existiert, erschlossen werden kann.

Insofern stehen wir damit in der Tradition vieler Jahrtausende, wenn wir nun die qualvolle Sommerzeit versuchen in ihrer peinigenden Ewigkeit zu mindern, indem wir sie mit Zahlen etappenweise zerschneiden.

stundenglass

Zeit bis zur Sommersonnenwende: 16 Tage

stundenglass

Zeit bis zur Herbst-Erlösung: 88 Tage

Wem diese natürlichen Zahlen zu groß sind, dem sei angeraten, sich die mentale Weisheit der Kühlnashörner zu eigen zu machen: Immer, wenn es zu heiß wird (und das wird es bekanntlich im Süden Deutschlands an ca. 60 von 90 Sommertagen stets: Nachweis), dann begeben sich die weisen Kühlnashörner mental auf 850 Hektopascal Höhe, wo in 1.500 Metern die Temperaturen erträglich sind.

Der ganz Schlaue stellt sich als markante Erinnerung ein gigantisches Nashorn gleich ins Wohnzimmer: GIGANTISCHES lebensgroßes Nashorn*.
Wem das zu plakativ ist, der hört hingegen den Ruf der Jahrtausende und dem rufen die griechischen Philosophen gleichermaßen zu: Sei wie ein Kühlnashorn, denn die Null ist in der Hitze eine Illusion!

Mentaler Trick der Kühlnashörner: Stellt Euch vor, Ihr seid auf 850 hPa Höhe!
Mentaler Trick der Kühlnashörner: Stellt Euch vor, Ihr seid auf 850 hPa Höhe!



Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann spenden Sie doch für Kaltnashornfutter. Dann bekommt es gute Laune = besseres Wetter. 😉
  • Sara Bosshard

    Bei uns in der Region Zürich in der Schweiz regnet es seit einigen Stunden, und es hat wirklich markant abgekühlt. Mein Temperaturmesser am Auto zeigte eben 11 Grad an. Geärgert habe ich mich dabei über die Dummerschwätzer-Moderatorin von SRF 1, die vorhin allen Ernstes den Meteorlogen fragte, wann es endlich wieder wärmer werde und die Sonne komme, denn sie friere und habe heute den dicken Winter-Pullover anziehen müssen….. Übrigens: Die neuste Kolumne von Kai Zorn macht Freude. Gemäss Kai Zorn werde es keine längeren Hitzeperdioden mehr geben diesen Sommer. Vielmehr würde sich die Temperatur dem langjährigen Mittel angleichen. Ist doch eine positive Nachricht, oder?

    • SchneeFan

      Hör auf zu bossharden, es wird so oder so noch Hitzewellen geben! Das ist in der heutigen Zeit so gut wie unmöglich das es das nicht mehr geben wird. Sachmal wie dumm und gutgläubig bist du eigentlich ?!

      • Sara Bosshard

        Schau dir doch bitte das neuste Video von Kai Zorn an. Das gibt wirklich Grund zur Hoffnung – sprich keine Hitzwellen von längerer Dauer, vielleicht mal ein oder zwei Hitzetage wie vor einer Woche oder am nächsten Samstag/Sonntag.

        • Hinterfragen, Sara. Nicht einfach nur unreflektiert konsumieren. Kai interpretiert sofetisch und dann sind 30 Grad nun mal keine „Hitze“. Die nächste Hitze kommt ja schon am nächsten Wochenende …. 15-18 Grad in den ENS = 30-35 Grad am Boden je nach Region.

          • Sara Bosshard

            Ja, habe ich ja gesagt am nächsten Wochenende könnte es zwei Hitzetage geben, aber kaum mehr. Das sagt ja nicht nur Kai, sondern steht heute auch bei Wetteronline so: Wörtlich: „Ziemlich sicher erscheint dagegen, dass dieser „Hitze-Spuk“ wohl genauso
            schnell wieder verschwindet, wie er gekommen sein wird.

          • HP-Superzelle

            Sara weißt du was die Gfs Ens überhaupt sind? Hast du dir je selber was angesehen?

          • Sara Bosshard

            Nicht, im Detail, nein. Ich bilde mir mein Urteil jeweils aufgrund der Videos von Kai Zorn. Diese Prognosen haben von allen Wetterportalen die grösste Eintreffwahrscheinlichkeit.

          • HP-Superzelle

            Dann habe ich einen Tipp für dich. Selber sehen, selber verstehen, selber Meinung bilden und nicht jedes mal eine vorhersage nachplappern und hier posten, weil das ist wirklich sehr lahm und peinlich!

          • SchneeFan

            War auch ein wichtiges Urteil zur Zeit Aufklärung, das bilden der eigenen Meinung und somit das denken seinerselbst

          • Stefan

            Wie ich weiter oben geschrieben haben. Wenn ich 35-40 Grad als Hitze definiere und 30 Grad als „angenehme“ Sommerwärme, dann kann man das so sehen.

          • Sara Bosshard

            Kai Zorn spricht aber nicht von 30 Grad als angenehme Sommerwärme. Er sagt, dass die Temperaturen sich ab nächster Woche mehr oder weniger dem langjährigen Mittelwert für diese Jahreszeit angleichen – und das sind nicht 30 Grad.

          • Stefan

            Er spricht aber auch von einer „kühlen“ Phase momentan. Und diese „kühle“ Phase schwankt um das langjährige Mittel herum. Das was wir momentan erleben, sind also normale Temperaturen für diese Jahreszeit, bzw. sie waren es mal. In Zeiten der Klimakatastrophe ist das dann wohl kühl. Man kann es definieren wie man will aber wer 20 Grad (momentan bei mir) als kühl definiert, hat den Schlag noch nicht gehört.

            Und ich weiß aus mittlerweile mehrjähriger Erfahrung im Betrachten der GFS Ens, dass deren Langfristberechnungen in 80% der Fälle nicht eintreten und auch gerne mal von einem auf den anderen Lauf komplett umgeschmissen werden.

          • Sagt er nicht. Er verweist auf das weiße ENS-Mittel und das ist immer noch höher als das jahreszeitliche Mittel. Noch mal gucken das Video!

          • SchneeFan

            Ich sag dir, die 40Grad werden wir diesen Sommer in Deutschland auch noch schaffen

        • Tuettefell

          Sara, ich weiß nicht, ob Du das schon gesehen hast:

          http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.php?geoid=2657896&model=gfs&var=205&run=0&lid=ENS&bw=
          Das sind aber mehr als zwei Tage und ich finde, das sieht für Deine Region noch schlimmer aus als für die meisten hier in D…

          • Sara Bosshard

            Nein, das kenne ich nicht. SRF Meteo sagte heute für Samstag/Sonntag rund 28 Grad voraus – an einigen Orten in der Schweiz könnte allenfalls die 30 Grad Marke überschritten werden, vor allem im Wallis und im Tessin.

          • Marcel

            Für Wallis sind Temperaturen um die 30* bestimmt auch nicht normal.

        • SchneeFan

          Du guck mal, du scheinst ja wirklich ein netter und Vorallem ein optimistischer Mensch zu sein aber du solltest dir wirklich mal ein eigenes Bild von dem Wetter machen das jetzt und in ein paar Tagen oder Wochen sein wird und nicht immer auf den Aussagen anderer beruhen, denn wie wir wissen treffen die Prognosen von Kai Zorn nicht mal zu einem % ein.
          Dein eigenes Erscheinungsbild wie du die Läufe interpretierst wäre zudem interessanter und wahrscheinlich auch besser als die von Kai Zorn! Denke dabei auch immer daran die Wärme und Plasmafackel gewinnen (fast) immer

    • http://www.wetter.com/videos/kolumnen/sommer-der-extreme/5933e859cebfc07b668b45a8

      Kai irrt sich grandios. Er sagt einerseits es wird Kalben des Azorenhochs und Südwestlage geben und „Hitze im Süden“ (das bezieht die Schweiz mit ein). Die andere Aussage „es gibt keine Hitze am Stück“ ist total irre. Natürlich gibt es die, wenn man 25-30 Grad als Hitze sieht und welcher normale Mensch sieht das nicht so? Das sind 32-37 Grad in der Sonne.
      Insofern wird es natürlich Hitze geben und zwar im Dauerzustand nach der aktuellen kühlen Lage, zumindest sieht es so derzeit aus. Ich rechne ja auch mit Azorenhoch- und Subtropenausläufern, somit 37 Grad, gefolgt von 25-30 Grad, die im Süden für ein Abkühlen nicht mal annähernd reichen.
      Fazit: Der Sommer zeigt nach wie vor keine Kaltphasen mehr und wird in Dauerhitze enden. Eine Katastrophe wie 2003 oder 2015 ist sogar nicht mal ausgeschlossen, das wird man aber erst im Juli sehen.

      • Stefan

        Ich hab mir gerade mal die 00Z GFS Karten angesehen. Irgendwie passen die nicht so recht zu Kais Prognose in der Mittelfrist. Und Hitze wird mittlerweile vom Mainsteam anders definiert als es früher einmal war. Bei 25-30 Grad wird ja allgemein von angenehmer Sommerwärme gesprochen. So kann man sich die immer absurder werden Temperaturen auch schönreden. 😛

        • Allerdings. Ich denke aber Kai bezog sich noch auf die Karten von gestern. Die Videos hinken ja immer hinterher. Dennoch ist es bedenklich, wie stark sich seine Aussagen und Interpretationen bei wettercom immer mehr unterscheiden von seinem FB-Privataccount. Übel.

      • Alpen Bezwinger

        Wie ja schon oft erwähnt : man muss die Läufe in ihrer Gesamtheit berücksichtigen. Und da sieht es nunmal so aus daß die überiwegende Mehrzahl der Läufe der vergangenen Zeit eine Fortsetzung des deutlich zu warmen Wetters anzeigten und anzeigen. Nur weil es jetzt mal im aktuellen 00er Lauf von EZ und GFS auf Werte zurückgehen soll die der Normperiode entsprechen ( und das auch erst ab 13/14.06, also in über einer Woche! ) heißt das m.M.n. überhaupt nicht daß es so kommt, ganz im Gegenteil.

        Man schaue sich nur mal an wie sich das Pfingstwetter vielerorts verhält und wie es noch bis kurz vorher berechnet wurde! Bedenklich sollte einem auch stimmen daß die bisherigen „Abstürze“ aus der Hitze bei weitem nicht so stark ausfielen wie es bspw. 2014, 2012 oder 2011 war, als es nach kurzen heftigen Hitzeperioden schlagartig auf Werte deutlich unter 20° zurückging und diese Werte dann für doch recht lange Zeit gehalten wurden.

        Die „Abstürze“ aktuell zeigen aber m.M.n. deutlich die Anzeichen eines sich anbahnenden Hitzesommers, denn solche sind dadurch gekennzeichnet daß die Temp-Rückgänge moderat ausfallen und nur kurz anhalten bevor es wieder auf Werte über 30° geht.

        Ich hatte hier gestern 24°, heute wird es auch gegen 24° gehen, von den Werten die GFS bspw. für Pfingsten gezeigt hat sind wir weit entfernt, was wieder mal bestätigt daß man auf die Werte der Karten locker einige Grad aufschlagen kann.

        • Sara Bosshard

          Also bei uns in der Region Zürich haben wir heute Temperaturen von höchstens 15 Grad, also deutlich unter 20 Grad. Das ist schon eine markante Abkühlung (und keineswegs moderat). Das Pfingstwochenende verlief bei uns deutlich kühler als man aufgrund der Wettermodelle hätte denken können.

          • Rob Dukes

            Hier in der Ostschweiz auch herrlich erfrischend bei 15°C!
            Kühl und bedeckt ist man sich nach dem abartigen Sonnen und Hitzeterror, seit mindestens 25. Mai, kaum mehr gewohnt.
            So sollte es nun bleiben!

        • Thomas U.

          Wir haben hier gerade frische 16 Grad (Voreifel, 200m ü.n.N.) – windig und regnerisch. Mein Gefühl sagt mir, dass wir einen zwar warmen – vielleicht auch sehr warmen, aber keinen besonders heißen Sommer bekommen werden – mit einigen heftigen Gewittern. Etwa der Klasse 2016. Ähnliches wie 2003 sehe ich nicht auf uns zu kommen – wäre auch wirklich nicht wünschenswert. Die jetzige Lage (in unserer Umgebung) hat Kai Zorn übrigens sehr präzise vorhergesagt (ich schätze seine Beiträge nach wie vor, auch wenn die Hinweise auf die klimatische Entwicklung mir zu schwach sind und mir der Blick über den Tellerrand hinaus fehlt). Bin wirklich gespannt, wie es weiter geht. Im Mai hatte ich echt schon große Sorge – aber der Wald hat sich erstaunlich gut entwickelt – die Bäume stehen bis zu den Baumkronen im saftigen Blattgrün – eine echte Augenweide. Traurig stimmt alleine, dass die extreme Kälte im April weitverbreitete Frostschäden verursachte (hier rechnet man mit über 80% Ernteausfall bei den Äpfeln) und die Blüten, die jetzt noch sichtbar sind, schwarz/braun verfärbt sind.

      • Peter

        Ja, sehe ich genauso, ich nehme die Videos nicht mehr ernst,

      • Also ich habe von einer „Berg- und Talfahrt“ wie Kai Zorn sagt in diesem Frühsommer auch noch nichts mitbekommen. Im Sommer 2015 sank die Tmax innerhalb weniger Tage von von 37 Grad auf 17 Grad ( und dann wieder aufwärts ) – das verstehe ich eher unter einer Berg- und Talfahrt.
        Nun erleben wir seit mind. drei Wochen praktisch nur Berge mit minimalen Senken zwischendurch. Es sei denn man bezeichnet die zwei Tage unter 20 Grad schon als „Täler“, was ich aber ziemlich erbärmlich finde 😛
        Schließlich sind selbst Ende Juni Tmax von unter 16 Grad im Flachland ( oft im Rahmen der Schafskälte ) keine Seltenheit und das mehrere Tage am Stück 😉
        https://uploads.disquscdn.com/images/96c35667e1c21a6f4a0760e6a30d00f94b3ea9cdc2e9fe8e794824650ded4df4.gif
        (c) wetteronline.de

  • Peter

    Hallo! Also bei uns auch der x-te Sommertag/Hitzetag in Folge, die „Abkühlungen“ werden immer runter gerechnet, bis gerade mal ein Tag mit halbwegs normalen Temperaturen überbleibt. Das heißt z.B. für heute Temperaturen um die 25 Grad 🙁
    Der 6z ist deutlich besser, er zeigt zumindest, dass es Lagen mit Schafskälte geben KANN! Das macht zumindest etwas Mut …

    • Sara Bosshard

      Bei uns in der Region Zürich sind es heute maximal 15 Grad – also ein markanter Temperatursturz im Vergleich zum Samstag. Schon gestern regnete es mehrere Stunden und auch morgen wird es angenehm kühl weitergehen.

    • Patrick

      Hach ja… das ist immer ganz toll. Geht und hier in München genauso. Die ganze Zeit war für den heutigen Montag Regen versprochen und halbwegs normalen Temps, jetzt Sitz ich wieder hier bei Sonne und 26 Grad.

  • Sara Bosshard

    Hier noch ein Ausschnitt aus der aktuellen Wetterprognose von Sini:
    Die südwestlich orientierte Großwetterlage ist typisch für den Juni und
    sorgt bei durchaus sommerlich warmen Temperaturen in Form von Schauern
    und Gewittern für gelegentliche Abwechslung. Das ist auch heute die
    wahrscheinlichste Wetterentwicklung für das zweite Juni Drittel. Aber es
    gibt auch Varianten, welche im zweiten Juni Drittel für unbeständiges
    und auch kühles Wetter sorgen könnten. Beispielsweise wäre das der Fall,
    wenn sich die Tiefdruckrinne von Neufundland über Island und England
    bis nach Skandinavien ausdehnen und über dem skandinavischen Raum ein
    Tiefdruckzentrum ausbilden kann. Denn in Folge dieser Wetterentwicklung
    könnte auf dem Atlantik das Azorenhoch nach Norden aufkeilen und die
    atlantische Frontalzone blockieren. Somit fehlt aber der hohe Luftdruck
    über der Mittelmeerregion, was die Tiefdrucksysteme über Skandinavien
    nach Süden bis über Deutschland abtropfen, bzw. ausdehnen lassen kann.
    Das Strömungsmuster würde sich somit meridionalisieren (Nord-Süd,
    Süd-Nord) und aus nördlichen Richtungen kühle Luftmassen nach
    Deutschland führen können. Der Sommer hätte in diesem Fall nur wenige
    Chancen sich durchzusetzen.

    Ebenfalls eine positive Nachricht, wie ich meine.

    • Copyright beachten! Wer Texte ohne Angabe der Quelle (URL) von Webseiten klaut, macht sich strafbar!

      • Sara Bosshard

        Habe ja geschrieben von Sini

        • Soll das ein Witz sein? Das ist ein Insidername von Leuten, die Sini noch von der Wetterzentrale kennen. Was ist an URL nicht zu verstehen?

          • Sara Bosshard

            Habe die URL nun reinkopiert. Aber als ich mal einen Link von wetter.de gemacht habe, hast du gesagt, dass ich keine URL-Links posten soll.

          • Ja, weil wetterDE eine Sofetenseite ist, die kein Niveau hat, nicht, weil es um das Copyright ging. Stellst du dich nur so dumm an oder bist du ein Troll??

          • Sara Bosshard

            Nein, ich dachte einfach, du willst nicht, dass man auf „fremde“ Seiten verweist und diese hier postet. Deshalb habe ich es seither nicht mehr getan, aber wenn du der Meinung bist, dass man dazu verpflichtet ist, mache ich es natürlich wieder.

          • *seufz* (a) bitte seriöse Seiten posten mit anspruchsvollen Inhalten. WetterDe ist RTL und gehört da sicher nicht zu. Weder im Inhalt noch im sofetischen Tonfall. Und die wenigsten wollen solchen Mist hier lesen. Wir sind hier, damit wir eben von sofetischem Mist verschont werden.
            (b) wenn Text oder Bild gepostet werden, gehört immer das (c) mit Angabe des Urhebers und samt anklickbaren URL dazu.

          • Sara Bosshard

            Ok, somit habe ich wieder etwas gelernt. Vielen Dank, aber man kann ja auch nicht alles wissen.

          • Bitte.

  • Autumn

    Freunde, die Läufe sehen immer besser aus gehen immer mehr Richtung Normalisierung der Temperaturen. Daumen drücken, dass das zu Siebenschläfer auch zu bleibt 🙂 Der 06Z sieht nach dem ekelhaften Hitzebuckel vielversprechend aus.

    • Stefan

      Den stimme ich grundsätzlich zu, gebe jedoch zu bedenken, dass GFS momentan ziemlich wüst in alle Richtungen ausschlägt, mal mehr, mal weniger. Wenn man sich den 18er von gestern anschaut, sah das alles jedoch deutlich schlimmer aus. ^^ Fakt ist, dass Kaltläufe von GFS seit Mitte Mai nicht mehr eingetreten sind, bestenfalls Wärme bzw. moderate Hitze, je nach Sichtweise. ^^

      • Autumn

        Das ist zwar richtig, aber ich deute es als ein gutes Zeichen, dass je näher der Zeitpunkt rückt, desto eher tendieren die Läufe zu einer Normalisierung. Habe auch Kai Zorns Blog angeschaut, in der er die aktuelle Großwetterlage erklärt. Stabiles Sommerwetter ist aktuell NICHT in Sicht, auch gemäß Sini nicht. Es kann tatsächlich HItzephasen geben, aber die Dynamik ist derzeit wirklich hoch.

        • Stefan

          Sicher. Aber, wenn man sich die Geopotentialkarten anschaut, hat das nicht mehr viel mit der Prognose von Kai zu tun. Ein Azorenhochkalb kann ich erst ganz am Ende im UGKB erkennen, Zuvor hat GFS ein recht stabiles Hoch mit Verbindung zum Azorenhoch westlich der britischen Inseln in Omega-Ausführung im Programm, was für uns natürlich die kühle Nordost-Anströmung bedeuten würde. Ich meine, so etwas Ähnliches gab es vor ein paar Tagen schon mal …

          https://uploads.disquscdn.com/images/0e3528c87e181d1534bc8002ce0868d7d2e1516536d2575444193834bb545ddc.png
          (c) http://www.wetterzentrale.de

          • Autumn

            Stimmt, hatte ich vor ein paar Tagen auch schon mal gesehen, hab mir vorher nur das 06Z Diagramm angeschaut. Aber ein Omega-Hoch westlich von uns? Wow! Das wäre ein Traum!

    • Tuennemann72

      Für das Ruhrgebiet, hier mal für meine Stadt / Kreis, ist die Prognose für Juni im Piefhitzezeitalter nahezu paradiesisch
      http://www.wetterdienst.de/Deutschlandwetter/Unna/Vorhersage/10-Tage-Trend/
      Quelle: wetterdienst.de

  • Stefan

    Ich war heute nachmittag ziemlich lange draußen, u. a. um im Garten einiges zu tun. Das „kühle“ Wetter muss man ja ausnutzen. Nun, kühl ist relativ. Man braucht sich nichts vorzumachen, in der Sonne waren es gut 30 Grad. Ich hatte extra ein Thermometer unter einem Baum im Schatten aufgehängt, um zu sehen, wie das denn so ist mit den Schattentemperaturen. Bei längerem Sonnenschein gingen auch die Temps im Schatten unter dem Baum auf gut 25-26 Grad hoch, lediglich als ein paar größere Wolken aufgezogen waren, die den Plasmabrenner mal ne halbe Stunde verdeckten, wurden 22-23 Grad erreicht. Sicher, das ist alles nicht geeicht und amtlich, zeigt dennoch aber sehr schön, wie die tatsächlichen Temperaturen von den offiziellen aus den Messstationen durchaus abweichen können, wenn die Sonne nur lange genug heizen kann – auch im Schatten.

    Trotz der halbwegs jahreszeitlich normalen Temperaturen bin ich jetzt doch ganz schön kaputt. und stercke jetzt erst mal alle Viere von mir. 😉

  • Stefan
  • HP-Superzelle
    • Stefan

      hehe, hatte ich auch gerade gepostet. ^^

  • Stefan

    Kann man jetzt optimistisch sein? 😉
    Hmm, so ganz traue ich dem Braten noch nicht. Zumindest ist die totale Brüllhitze weg, die noch vor einigen Läufen für das kommende Wochenende berechnet wurde. In der Mittelfrist weiterhin Hoch westlich der britischen Inseln in schwacher Omega-Ausprägung.

    https://uploads.disquscdn.com/images/34466ce5f315b3c786157bd5f93871929f3e58309b66e8ef8411e5df0c2f9434.png
    (c) http://www.wetterzentrale.de

    • HP-Superzelle

      Ich seh schon, zwei Dumme – > Ein Gedanke 😀

      • Stefan

        Ganz genau. 😀

        • HP-Superzelle

          Wobei bei mir wesentlich mehr Niederschlag gerechnet wird. Aber das ist normal für die Alpenvorlandregion. Hier ist alles saftig Grün und voller Leben. Man kann sich glücklich schätzen hier so zu wohnen, denn die Sommer sind angenehm und die Winter (normalerweise) ganz gut.

          • Stefan

            Ja, was die Niederschläge anbetrifft, seit ihr bevorzugt, schon gleich gegenüber der DSZ. 😉 Allerdings hatten wir durch Südwest Kreislaufwetterlage am Wochenende ordentliche Niederschläge. Bei mir 12 Liter durch ein Gewitter am Samstag und nochmal 12 Liter durch nächtlichen Landregen auf Sonntag. Passt. ^^

    • Patrick

      Sieht doch super aus, ich hoffe, das bleibt in den nächsten Läufen so und wir können auf ein Juni-Wunder hoffen! 😛

    • Tuettefell

      Bin im Moment auch sehr begeistert.. 🙂
      Würde das gerne für den Rest des Sommers so buchen, nur wo??? 😀

    • HaMa1975

      Ignoriert die Mittelfrist der Modelle bitte, da sich nicht mehr in der Lage sind, mit ihrer alten Matrix das neue Geschehen zu berechnen. Allein die Wochenendhitze schwankt aktuell zwischen +25 oder +35 Grad. Auch der Shapiro-Keyser-Zyklon (siehe oben) wurde nicht vorhergesehen.

      • Stefan

        Ja, deswegen habe ich auch dazu geschrieben, dass ich dem Braten nicht traue. In letzter Zeit haben die Modelle von Lauf zu Lauf teilweise komplett andere Wetterlagen in der Mittelfrist berechnet.

    • Marcel

      Bei mir sehen die Ensembles nicht ganz so gut aus wie bei dir aber schon deutlich besser als wie gestern. Aber der Hitzebuckel ist trotzdem noch da und wird auch noch bleiben leider, vielleicht wird es nicht ganz so heiß wie angekündigt. Warum muss es immer gleich so abartig heiß werden wenn die Hitze kommt wird das jetzt zum Trend wenn die Hitze kommt dann immer gleich über 30* ? Hoffentlich nicht ! Gestern stand z.B 16* am Sonntag auf der Zugspitze, ich konnte es nicht fassen! Das wäre dann auch nicht weit von der Höchsten Temperatur die auf der Zugspitze gemessen wurde mit 17,9* entfernt. Für einen neuen Hitzrrekord hätte es vielleicht für den Juni gereicht. Zum Glück wurde die Temperatur auf 12* herunter gerechnet .

  • HaMa1975

    Gestern fiel im WDR Wetterbericht der Aktuellen Stunde, moderiert von Karsten Schwanke, doch tatsächlich das Wort Shapiro-Keyser-Zyklon, welcher aktuell für unser Wetter zuständig ist. Screenshot aus der Sendung, ich hoffe, dies ist O.K. ?:
    https://uploads.disquscdn.com/images/bd7b5618521a24f7a09461caa1a8d9906c9c5fcf813780f1f1f929dd5c0cc9c4.jpg

  • Jo1965

    Der 06er-HL von GFS ist so schön, dass man ihn einrahmen sollte, denn danach würde sich genau über Mitteleuropa ein Trog richtig festfressen.
    Aber alles, was über das kommende Wochenende hinausgeht, ist noch viel zu weit weg und wenn man noch im Kopf hat, welche Hitzeorgien die GFS-ENS vor noch nicht allzu langer Zeit wollten, sieht man mal wieder, wie schnell sich alles im Glaskugelbereich ändern kann.
    Was wohl sicher ist, ist, dass der Hitzebuckel insbesondere für den Norden gestutzt und zeitlich vekürzt wird und auch EZ zieht an diesem Strang.
    Bei der gegenwärtigen Entwicklung hat das so häufig belächelte CMA ganz gut gelegen, denn das hat sich imer gegen diese Brüllhitzeorgie gestemmt.

    • Autumn

      Die NOAA hat ihre Prognosen auch schon korrigiert. Der Wärmeüberschuss wurde in vielen Gegenden komplett weggerechnet. Sieht so aus, als würde es bei uns in der Gegend ein normaler Juni werden.

      • Wetterfee

        Wäre ja super. Aber nach all dem Hin und Her der letzten Tage wäre ich da auch noch seeeehr vorsichtig. Und selbst wenn der Juni einigermaßen erträglich wird- wir haben dann immer noch mindestens 2 (eher 3) Monate vor uns, die echt zur Hölle werden können. Aber ich bin für jeden Tag dankbar, den wir ohne Hitzequalen erleben. Der Sommer schlägt mir wirklich immer mindestens doppelt auf´s Gemüt: unerträgliche Temperaturen sind das eine. Was ich aber immer total schlimm finde ist, dass man (zwangsläufig) immer nur im Dunkeln leben muss. Fensterläden den ganzen Tag zu, Türen verrammelt….da kommt bei mir höchste Dunkelheitsdepression auf:-(

        • Autumn

          Für jeden Tag dankbar sein, die keine ekelhafte Brüllhitze bringt, ist die richtige Einstellung! 🙂 Für dieses Einbunkern im Dunkeln habe ich mir diesmal ein paar schöne Beschäftigungsmöglichkeiten ausgedacht: Bücher, Filme, PC-Spiele, usw. Mir schlägt vor allem diese scheußliche Schwüle aufs Gemüt. 30°C trocken: naja, könnte man noch das Beste draus machen, aber 30°C plus und dann noch ekelhaft SCHWÜL: bäääääh, igitt! Ich bin trotz allem mal positiv. Wir hatten jetzt zwei Hitzesommer, wird wieder einmal Zeit für einen normalen Sommer oder einen wenigstens gemäßigten Sommer. Ich bin zuversichtlich.

        • Stefan

          Echt? Ich hab eher Helligkeitsdepression, wenn von morgen kurz nach 5 bis abends um halb 10 die Plasmafackel vom Himmel brennt. 😛 Es geht doch nichts über die Wunder der Nacht, vor allem im fahlen Mondschein. ^^

          • Oooha ja. ^^
            Ich hab deswegen immer einen völlig kaputten Tagesrhytmus, weil alles in mir nach Nacht schreit. Teilweise stehe ich um 20 Uhr auf und gehe morgens schlafen. Die Dekadenz wenn man keinen geregelten Job hat. Ich hab auch schon nachts um 2 Uhr gesaugt lol
            Heute morgen dann endlich der Wanddurchbruch für die Klima. In 10 Minuten mit dem Meißelaufsatz für die Bohrmaschine durch. Wie ein Messer durch Butter, Wahnsinn. Klima läuft (testweise). Sieht gut aus. Dazu Traumwetter, wenn auch jetzt hinter der Front mit zu viel Sonne, egal. So könnte ich den Sommer bei 20 Grad und Wind locker ertragen. Kann das nicht bis Ende September so bleiben?

          • Stefan

            Dazu bräuchten wir wohl einen veritablen Vulkanausbruch so wie 1816 der Tambora – das Jahr ohne Sommer … *seufz*.

            Hehe, das mit der Nachteule kenne ich. Blöd ist halt, wenn man Mo-Fr ins Büro muss. Das ist mir alles noch viel zu wenig flexibel, denn ich kann viel von meiner Arbeit egal wann und egal wo machen. Habe ich Urlaub, komme ich ganz schnell in den Nachteulenrhythmus. ich erinnere mich noch an komplett durchgezockte Nächte und wenn die anderen morgens zur Arbeit gefahren sind, hab ich mich ins Bett gekuschelt. Hehe, ein Traum.
            Glückwunsch zum erfolgreichen Handwerkererfolg!
            Traumwetter, in der Tat. ich war vorhin draußen, es weht eine herrlich kühle Brise! Naja, immerhin morgen noch und am Freitag noch ne Temperaturdelle mit ggf. Regen.

          • haha du also auch ^^ Durchgezockte Nächte, der Zuckerguss im Nerdleben lol. Mich ziehts aktuell auch nach Jahren wieder zu Dungeons and Dragons Online. Diese düsteren Dungeons, überraschende riesige Drachen, Schwerter und Äxte, Rüstungen, hochleveln, die Atmosphäre… außerdem kann ich mein Englisch im Livechat verbessern (ist eine englische Gilde). ^^ Oh Mann, mir fehlen die Semesterferien von früher.

          • Stefan

            Mittlerweile nicht mehr. Das waren eher die die Zeiten von Age of Empires … laaaange her. ^^ heute ab und zu mal das Eisenbahnsimulatorgedöns. ^^
            Mittlerweile kann ich mich nächtelang mit Audiobearbeitungen beschäftigen. Ich habe schon das ein oder andere „Remastering“ gemacht. Ich erinnere mich noch an Real To Reel von Marillion. Die CD Erstauflage hatte einen miesen Klang, viel zu mittenlastig. Nach etwa 20 Stunden Arbeit hatte ich das so hinbekommen, wie ich mir das vorgestellt habe. Jahre später gab es ein offizielles Remaster zu kaufen. Das habe ich mir ausgeliehen und mein Gebastel hat mir besser gefallen.

          • Einmal Nerd, immer Nerd ^^
            Wobei „Remastering“ mache ich in Phasen mit den Kriegsfotos meines Opas. Unveröffentlicht bisher. Unheimlich interessant als Historiker, auch in den Details von der Ostfront 6. Armee …

          • Stefan

            An Bildbearbeitung habe ich mich noch nicht herangewagt, außer so Standardgedöns, wie Helligkeitswerte und Farbkorrekturen alter Dias von rotstichigen Quelle-Filmen. ^^

            Oha. 6. Armee, Ostfront. Bis zum bitteren Ende?

          • Nope. Sani in angegliederter Lazarettabteilung. Vom Vorgesetzten in großer Weisheit weit vor der großen Schlacht in den Rückraum versetzt und dann 1 Jahr zurück mit Kameraden in Wäldern gegen Partisanen. Bis auf einen Finger hat er nichts verloren … Mit 99 Jahren friedlich gestorben 2005.

          • na gut, ein Bild poste ich mal als Erstveröffentlichung ^^

          • Muss lt. Rückseite 1942 bei Kursk gewesen sein. Sind auch eine Menge Bilder im Schnee dabei ^^
            https://uploads.disquscdn.com/images/87eb8356cd2d74033d4a57cfd3771bccad4cc0b4de85d31125b879f18867911b.jpg
            (c) kaltwetter.com – alle Rechte vorbehalten.

          • Stefan

            Oh, das sind unbezahlbare Familienschätze. Beschissene Zeiten, keine Frage … aber kostbare Dokumente für die Nachwelt.

          • Ja und auch eine Verantwortung als Historiker, die Fotos irgendwie zu veröffentlichen als Dokument und zur Verfügung zu stellen, damit es wertneutral archiviert und nicht weltanschaulich ausgeschlachtet wird (wenn ich mir da die Gender-Ursel so ansehe …). Da werde ich noch ne Menge Zeit investieren müssen bei der Suche und Bearbeitung.

          • Stefan

            O wei, die Gender-Ursel … der Name passt wie der Ar… auf den Eimer, und ich dachte schon nach dem Stoltenberg ginge es nicht mehr schlimmer 😉 Jetzt dürfen die Soldaten noch nicht einmal mehr „Oh du schöner Westerwald“ singen. Absurd.

          • Stefan

            AH, sehr schön zu hören, vor allem wenn man bedenkt, wie viele Soldaten in Stalingrad wegen Nichts und wieder Nichts verreckt sind.

          • So ist es.

          • Wetterfee

            Ich kann´s auch nicht ab, wenn das Ding ständig von morgens bis abends leuchtet. Aber trotzdem mag ich tagsüber nicht im Dunkeln sitzen. Und gerade in dieser Jahreszeit möchte ich ja auch draußen sein, zumindest in meinem Garten. Ich find´s immer total gruselig, wenn Leute im Dunkeln TV gucken, das wirkt auf mich suizidgefährdet…und genau so saß meine bessere Hälfte letztens um 3 Uhr Nachmittags im Dunkeln vor der Glotze.

          • Hm. Mir gehts andersherum. Ich habe so schon nie Lust auf TV, aber wenn schon dann im Dunkeln. Ohne jedes Licht. Wie im Kino halt. Ohne Dunkelheit kommt bei mir erst recht keine Stimmung auf. Und wenn man dann im November abends wenn es schon dunkel ist, The Walking Dead schauen kann. Hach ja, das ist Leben!

          • Stefan

            Dito. Bei mir im Zimmer ist der Rolladen eh meistens unten. Südseite, Sonne satt 😛

          • Stefan

            Ich guck nur im Dunklen TV, allerdings komplett dunkel mag ich auch nicht. ^^

          • indirektes, schummriges Licht ist ok. Aber bei Walking Dead mache ich ne Ausnahme. Nur danach brauche ich meist überall Licht. lol

          • Stefan

            Hahaha, nachvollziehbar ^^

  • Autumn

    Ich denke, dieses Jahr wird so wie 2011 und 2014: Gemäßigter Sommer, allerdings kommt die Wärme dann im Herbst! Wenn man sich die Bodendruckkarten ansieht und mit 2015 und 2016 vergleicht, stellt man fest, dass Azoren- und Subtropenhoch relativ schwach ausgeprägt sind. Ferner ist die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik viel stärker als in den letzten zwei Jahren. Hinzu kommt, dass aktuell der Jetstream direkt über Deutschland weht (und somit wohl auch die Tiefs mitbringt). Wichtig ist jetzt, dass sich der Jetstream bloß nicht stark nach Norden verschiebt sonst haben wir den ganzen Subtropenmist bei uns.

    • Denke, dass der Waccy-Effekt unabhängig von meteorologischen Wechselspielen für einen kühlen Oktober zumindest sorgen wird, wenn die Arktis wieder brennt und dieses Jahr noch mehr als im letzten.
      Und unterschätzt mir nicht den Sommer! Wir haben jetzt Schafskältephase wie jedes Jahr bis 20.06. Danach begann in den Vorjahren mehr oder weniger erst die Hitzehölle. Ich gehe davon aus, dass spätestens dann die Brüllhitze losbrechen wird. Der Sommer ist noch lange nicht kühl nur weil wir jetzt im Juni in der Schafskälte noch etwas Glück haben (mit Ausnahme des kommenden Wochenendes mal wieder). Ich bin sicher, es wird noch die Hölle auf Erde geben. Die Frage ist nur: Juli bis Ende September? Oder in Wellenform alle paar Wochen.

      • Ich denke, dass wir auch in diesem Jahr wieder nach einen ( wie schon oft von mir erwähnt ) maximal 1K zu warmen Sommer ( 1961 – 90 ) bekommen werden. Vermutlich werden wir anschließend wieder einen warmen September ( wenn auch nicht so warm wie 2016 ) erleben, gefolgt von einen superwarmen Oktober, zumindest aus rein statistischer Sicht.
        Ich bin aber gespannt, ob Waccy wieder eintreten wird, und wenn ja, wie sich das dann in diesem Jahr auf unser Wetter / Klima äußern wird ( wir haben das ja 2016 zum ersten Mal richtig erlebt ^^ ). Vielleicht sorgt es dann ja wieder für die eine oder andere kühle Überraschung im Herbst oder Winter 🙂

        • Stefan

          Jetzt mal mal bitte den Teufel nicht an die Wand. ^^ Ein hitze- und sonnenverseuchter Herbst … das wäre für mich das Worst Case Szenario. Ich würde komplett durchdrehen. Herbst bedeutet Kühle, Regen und Nebel.

          • Exakt. Der klimatologische Waccy-Effekt ist nun mal durch die sterbende Arktis da. So leicht wird der nicht verschwinden. Die Frage ist nur, ob er Deutschland begünstigt oder ob die Troglagen wieder in Osteuropa -> Balkan -> bis Italien und sogar Sahara runtergehen. Wir sind leider eine Art Flugzeugträger im Atlantik zu weit westlich.

          • Stefan

            Wie man’s nimmt. Osteuropa kann auch in unendlicher Brüllhitze versinken.

          • Ja. Wenn wir im Kälteparadies hängen ^^

          • Haha. Na da wäre ja die Freude groß, ähnlich wie im November / Dezember 2015. Aber denk doch als Aufmunterung daran, dass ich einen halbwegs normalen Sommer prognostiziere mitsamt eines -0,1K zu kalten Julis 🙂

            Wobei der Winter 2015/16 dank des phasenweise kalten Januars weitaus besser als der letzte. Und im rekordwarmen November 2015 gab es mehr Schnee als bei uns im gesamten Winter 16/17 😉

          • Stefan

            Erinnere mich ja nicht an den November 15 … Im Kreis bin ich gehüpft vor Zorn … bei 20 Grad. Und dieser elende plasmaverseuchte Hitzedezember. Uaaahh. Welche eine Wohltat waren dagegen der Oktober und November 2016.

            Hmm, also der Winter 15/16 war bei uns in Ofenhessen der komplette Reinfall. Null Schnee. Diesen Januar hatten wir immerhin einen 24 Std. Winter. ^^

          • Exakt. Ich erinnere mich dunkel an irgendeinen Januar 2006 vielleicht oder 2007? Da war ich gerade umgezogen und es lag richtig hoch Schnee im Flachland.
            Jetzt gerade hier übrigens herrlich frische Sturmböen bei 16 Grad und Regen klatscht rum. Da bin ich gleich mal beim Müll rausbringen etwas länger draussen geblieben. Augen schließen und genießen. ^^

          • Stefan

            Hehe, geil nicht wahr?
            Es braucht doch nur ein wenig kühles Wetter mit Regen und die Lebensgeister kehren ruckzuck zurück. ^^

          • Stefan

            2006 war es. Das Bild habe ich am 03.03.2006 um 15:40 Uhr aus dem Fenster meines damaligen Büros aufgenommen.

            https://uploads.disquscdn.com/images/221b0fc8819b864472dd4fbf7bee89eb9528207c94ffb99b5a71718473764e84.jpg

          • seufz. seufz. seufz.

          • Stefan

            Im März 2013 hat es auch mal schön geschneit. Das muss 2013 gewesen sein, denn da sind wir gerade ins Squaire gezogen. Ich weiß noch wie heute, wie ich mir voller Verzückung an der Scheibe die Nase platt gedrückt habe und das Anwachsen der geschlossenen Schneedecke auf der A3 bewunderte. ^^

          • Wir hatten 2017 in Sachen Schnee einen 8 Std. Winter. Die 1,5 cm ( größte Höhe des gesamten Winters ) Schnee aus der Nacht haben die harzvorländische Mittagszeit leider nicht überlebt.
            Ohhhh Gott ich hätte heulen können. Der Winter war so dermaßen frustrierend für mich. Das war auch der einzige Schneetag des gesamten Winters, geht man nach der Definition >1cm Schnee = Schneetag.
            Es hat eigentlich an vielen Tagen des Winters geschneit, das unglaublich Traurige war aber, dass eine Schneehöhe von >1cm nie erreicht wurde. Die zweitgrößte Schneehöhe war 4mm :(((

          • SchneeFan

            Ja wir hier in Hamburg auch:( RIP Norden

        • Autumn

          Genau so sehe ich es auch. Siehe 2011 und 2014; Sommer erträglich, dafür gibt es einen warmen Herbst.

      • Autumn

        Ich denke in Wellenform alle paar Wochen. An Dauerhitze glaube ich jetzt weniger aber einige Hitzewellen müssen wir sicherlich überstehen.

  • Marcel

    Wer mag auch Sherlock Holmes, und guckt auch die neuen Serien an ?

    • Stefan

      Im Sommer gucke ich fast gar kein TV. Ansonsten bin ich Oldschool. ^^ Gestern habe ich zur Feier des kühlen Abend mal wieder ^“Zwei glorreiche Halunken“ geguckt, u. a. weil wir das hier letztens ausführlich zitiert haben.

  • Mammatus-Wolken sieht man in krasser Ausprägung wie heute in Mannheim auch immer häufiger…. https://twitter.com/unwetteralarm/status/872134076437843969

    • Winterfan

      Liegt wohl eher an Netzwerken wie UWA oder Severe Weather Europe^^
      Mammatus-Wolken konnte ich später in einem schwachen Regenschauer auch angedeutet erkennen, zusätzlich mit einem der intensivsten Doppel-Regenbögen die ich je gesehen hab. Da waren die Lichtverhältnisse wohl perfekt.

  • Stefan

    Herrlich, um etwa 20 nach 6 aus dem Büro raus, empfing mich ein herrlich stürmischer Wind und es begann zu regnen. Auf der Heimfahrt hat es ordentlich geschüttet und ich hockte von einem Ohr zum anderen grinsend im Auto. Temperatur bis auf 12 Grad runter. in der Wohnung habe ich erstmal alle Fenster aufgerissen (meine Frau ist nicht da, die hätte mich sonst gejagt, hehe). Hach ja, das sind diese seltenen, unendlich kostbaren Momente im ofenhessischen Sommer. :-))

    • So siehts aus ^^ Ein Traum. Seelisch speichern und für Juli bis September von zehren.

      • Stefan

        Ja, ich speicher alles seelisch ab. Die wunderbaren Herbsttouren im Oktober 16, die herrlichen Schneeausflüge im Januar, die wunderbar kühlen Tage Ende April/Anfang Mai und sowieso jeden einzelnen Regentag hier. Und heute? Beinahe unwirklich, war das aber früher eher Normalität, während es heute die Hitze ist.

  • Stefan

    Hier kann man sehr schön das Einkringeln des Shapiro-Keyser-Zyklons beobachten.

    http://www.wetterzentrale.de/de/reanalysis.php?map=1&model=sat&var=44&jaar=2017&maand=6&dag=6&uur=17&h=1

  • Leon

    12z schon wieder schlechter… Aber wenigstens nicht so schlimm wie gestern.
    Der Niederschlag allerdings, wurde extrem weggerechnet, zumindest in der Mittelfrist ist kaum noch was da… eventuell Hochdruck über Skandinavien?

    • Omega zieht sich mehr zu uns, dadurch um das Hoch auf der Vorderseite nordwestliche Anströmung aber wegen der Konstellation nicht mehr optimal. Noch ein paar km weiter östlich und wir liegen wieder in der 40-Grad-Scheisse von Omega. Aber erst morgen in den ENS ^^

      • Autumn

        Es wird ein Hoch westlich von uns simuliert. Aber ein Omega-Hoch? Wo sind die flankierenden Tiefs? Oder bin ich jetzt vollkommen blind oder blöd? Ich sehe die Tiefs nicht.

        • Gestern vom 12z: https://uploads.disquscdn.com/images/34fb2d06cdf43a027351cd527d20ffa597cd5345490da8ba4e7a526b133154f5.png
          (c) http://www.wetterzentrale.de
          Heute schon wieder anders berechnet. Ist natürlich keine klassische Omega-Lage. Beim Aufwölben erfolgt ja logischerweise immer das aufwölbende Hoch mit 2 flankierenden Tiefs.

          00z sieht nicht so schlecht aus in den Karten. Mal sehen was die ENS in den Nebenläufen noch daraus basteln.

          • Autumn

            Ach, diese kleinen da? Naja, so lange Omega westlich von uns liegt, habe ich kein Problem damit 😉 Aber 00Z sieht es ja schon wieder anders und zwar gar nicht so übel. Die Hitze wird immer wieder weggerechnet und die meisten Member gehen schon mit. Sieht doch schon mal ganz gut aus: normale Temps, der Hauptlauf simuliert sogar immer wieder zu kühle Temperaturen. So kann es den ganzen Sommer weiter gehen, hoffentlich bleibt die Lage bis Siebenschläfer.

          • zu kühl sehe ich jetzt nicht, eher Hitzewelle, dann Temperaturen ums Mittel (wird eh nach oben gehen, Omega ist ziemlich instabil, wenn dann rutscht es noch weiter östlich nicht westlich), dann endet die Schafskälteanomalie um den 20.06. Danach wird es Hitze geben, das ist durch die Hitzebegünstigenden Faktoren der Klimakatastrophe zu 90% wahrscheinlich. Wenn nicht sofort Ende Juni, dann spätestens Mitte Juli wie letztes Jahr. Ist halt Sommer in einem treibhausgasgesteigerten Klimakollaps.

          • Stefan

            Ich hatte nach dem Betrachten des 18Z schon schlimmeres für den 00Z befürchtet. Von daher, geht es ja noch. Leider werden Tage wie gestern und vor allem die herrlich kühle Nacht heute in Zukunft ein wohl unerreichbarer Traum bleiben. Gestern spät abends hatte ich mein Zimmer auf 17 Grad runter. Hehe

          • Tuettefell

            Vor der Zeit um Siebenschläfer herum hab ich richtig Panik.
            Obwohl es ja immer heißt, dass es hauptsächlich im Süden eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass es so eintrifft, war es hier immer im Falle von Dauersonne und Hitze (leider!) ein Volltreffer.
            Aber auch beim Gegenteil hatte man dann meist zumindest so um die vier Wochen eine gute Chance auf etwas Erholung…

          • Autumn

            Siebenschläfer muss nicht immer eintreffen. 2013 war es um Siebenschläfer herum angenehm, keine Hitze, aber dann kam Mitte Juli bis Anfangs August die schreckliche Brüllhitze! An meinem damaligen Arbeitsplatz hatte ich ein schlecht isoliertes Büro, keine Rolläden und auch keine Klimaanlage. Das war schrecklich. Nachmittags war ich so gut wie arbeitsunfähig, hing nur noch total apathisch und unkonzentriert im Büro herum, ohne was Richtiges zu produzieren. Was war ich glücklich, als der August dafür total abstürzte und es sogar einen zu kühlen August gab!!! Wenn es nicht gerade ein Hitzesommer wie 2015 ist, stürzt meist einer der Sommermonate ab: Juli oder August.

      • Leon

        ja genau.
        und ich sehe in den Karten, trotz des Wiederspruchs den ich erhalte, die Große
        Gefahr von Hochdruck!
        Man muss sich nur die Niederschlagssignale anschauen, die sich als sehr gering erweisen.
        Das ist eine Bestätigung von gestern. https://uploads.disquscdn.com/images/4f9a7d688b4da3eb5f35108a742c41e44d8b736c4ce9fcf34abadeab6d2e493c.png

        (c)wetterzentrale.de

    • Autumn

      Ach was, stehen nur einige Member auf Hitze. Haupt- und Kontrollauf sind voll auf Durchschnittskurs, wie alle anderen Members auch, davon übrigens einige sogar auf unterdurchschnittlichen Temps.

  • Marcel

    Dieser Moment: Wenn es stark regnet und man hört wie die Regentropfen herunter prasseln und es einfach nur schön ist und man darum lächeln muss.

    • Stefan

      Hach ja, das ging mir am Samstag so. Spät abends schöner Landregen und kein Wind, so dass ich zum Glück das Fenster offen lassen konnte. Dann schön beim Rauschen des Regens eingeschlafen. Ein Traum, im wahrsten Sinne des Wortes. ^^

  • HP-Superzelle

    Ich würde sägen das GFS lupft bereits wieder die ENS nach oben

    • Autumn

      Der Hauptlauf liegt sogar unter (!) dem Mittel. Die Member sind meist sehr ungenau. Der Durchschnittswert des ENS liegt ganz genau auf der Linie des Mittels.

      • HP-Superzelle

        Ja der Hauptlauf sollte der genauere sein aber wir wissen alle dass er entweder in das eine oder andere Extrem ausschlägt. Zumindest ist mir das so aufgefallen. Wir kennen ja das nach oben korrigieren des Modells nach einem Kühlen Lauf ^^

      • Wenn der Hauptlauf 8 Tage vor dem Zieltermin gut verläuft, heißt das gar nichts. Mich beunruhigt die sehr instabile Omegalage im Westen Deutschlands, weil die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass Hochdruckgebiete sich nicht westlich von uns etablieren, sondern über Zentraleuropa, somit Deutschland.
        Auch ECMWF sieht die gleiche Omegalage. Jetzt kann man darüber spekulieren, ob die Omegalage genauso eintreffen wird wie sie aktuell angezeigt wird, oder ob es doch eine Ostverschiebung geben wird.

  • Marcel

    Die Ensembles sehen nicht gerade gut aus, zumindest für meine Region.
    (c)www.weterzentrale.de
    https://uploads.disquscdn.com/images/685249617c4b0bd382bd10ee503ec17ba31eef5c60966c7e0dc2c3442ec60d72.png

    • auf korrekte URL achten. Falsche URL = keine URL.
      Man orientiere sich daran: (c) [Leerzeichen] URL.

      • Stefan

        … hat schon irgendwie was von Flohzirkus 😉

  • SchneeFan

    Hab irgendwie das Gefühl dass das hoch was da auf uns zu kommt nichts gutes mit uns vorhat:(

    • Mittelfristig ist der 06z sogar besser geworden. Das Hoch bekommt einen Fausthieb von einem nördlichen Tief direkt in die Sonnenfresse. In der Langfrist aber baut sich ein gewaltiges Hitzehoch auf. Aber Langfrist ignorieren wir erstmal ^^

      • Autumn

        Also ich sehe im 06Z in der Langfrist ein Skandi-Hoch.

        • Ja. Mit Brückenverbindung. 06z genauso wie ich es aus den Karten eruiert habe, Mittelfrist besser, hinten raus Alptraum durch das Hoch: https://uploads.disquscdn.com/images/4d545e033a9ecf735723be87bbcbaf3422b9fe764f2bc634039f06932d1d9ff3.png
          (c) http://www.wettertzentrale.de

          • Autumn

            Ich sehe aber nur eine sehr schwache Brücke: 1010 hPa oder so? Ein kräftiges Hoch hat mindestens 1020 hPa.

          • Autumn

            Außerdem kommt es doch auch auf die Position des Skandi-Hochs an: Wenn wir Glück haben, ist es unser Freund.

          • Hochs und Tiefs sind relative Dinge und hängen von den angrenzenden Luftmassen ab. ^^ Wie man an den ENS sieht, führt die Brücke zur Luftströmungsveränderung mit Hitze bei uns.

            Ein Skandihoch im Sommer ist letztlich im Süden die Hölle, weil es Hitze bringt und Dürre. Vom Skandi profitieren in der Regel nur die Küstengebiete mit mäßiger Wärme und kalten Nächten.
            Zudem kann ein Skandihoch immer auch Entstehungspunkt einer echten Omega-Lage sein.

            Im Unterschied dazu ist ein Skandihoch im Winter natürlich völlig anders einzuordnen. Die Luftströmungen führen ja meist zu einer Ostlage, die von Sibirien dann trockene schneearme Kaltluft bringt. Ist auch nicht meine bevorzugte Lage, da so grell wie im letzten Winter dass es Sommerqualität hat, aber gut ^^

          • Autumn

            Also so wie ich das sehe, ist die Tiefdruck-Aktivität auf dem Atlantik und auch über Nordeuropa sehr stark, stärker, als in den vergangenen Jahren. Das Skandi-Hoch ist zudem noch weit weg und kann im nächsten Lauf schon wieder weggerechnet werden. Aber mit dem Skandi-Hoch liegen die Läufe auf ca. 25°C, also bei der 10er Perzentile, was ja durchaus für den Sommer üblich, für Normas im angenehmen Bereich und für Kallis noch im tolerierbaren Bereich ist 🙂

          • Wenn ich die Karten vergleiche, dann war 2016 zum jetzigen Zeitpunkt die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik vergleichbar, nur in Nordeuropa nicht.
            Natürlich kann alles weggerechnet werden, das ist ja ein Totschlagargument. Dem kann man entgegen, dass das Skandi dann von einer Subtropenlage ersetzt wird ^^

            Die 10 Grad die du verwendest, sind nur das Mittel und repräsentieren lediglich die Summe der Läufe. Es ist unwahrscheinlich, dass die reale Wetterlage, die eintreffen wird, sich an dem Mittel orientiert. Sondern es wird eine Form von Radikalität eintreten. Brüllhitze oder relativ kühle Verhältnisse durch Troglagen oder starker Westdrift.
            Zumindest hier in Ofenhessen ist die 10er Perzentile mehr als 25 Grad plus nichtvorhandene Nachtabkühlung, insofern genauso scheiße wie Brüllhitze.
            Na schaun wir mal, wie’s dann kommt ^^

          • Stefan

            Naja, hinten raus ist Spekulatius. Wenigstens zunächst mal keine Dauerbrüllhitze sondern nur temporäre Brüllhitze. Schlimm genug. ^^

          • Alles über 20 ist im Sommer eh hier Mist und pure Folter. Die 16-18 Grad heute – so stelle ich mir Sommer vor! Kalli-gerecht. Alles mit ner 2 vorne ist zum Vergessen. Von 3 und 4 will ich gar nicht anfangen, ist aber gleiche Schublade, nur eine andere kokelnde Ecke. ^^

          • Stefan

            Hehe, logisch. ^^
            Leider hat das mit der klimakatastrophalen Realität zumindest hier nix mehr zu tun. Solche Tage wie heute sind Festtage, die man im ofenhessischen Drecksommer leider an einer Hand abzählen kann. Hier „darf“ man wohl mit 20-25 Grad schon „hochzufrieden“ sein und 3 Stoßgebete zum Himmel schicken, dass es einem nicht den Hut von Schädel brennt. 😛

          • Ich habe nach wie vor ein ganz, ganz übles Gefühl … aber Gefühle sind nun mal nicht belegbar ^^

          • Stefan

            Dito. ^^
            Mir graut auch schon vor dem Juli. Im Vergleich zu dem, was hier möglich ist, war die Hitze bisher ja nur ein laues Lüftchen und das hat schon gereicht. Dennoch wird von sofetischer Seite herumgeflennt, wenn es mal 2 Tage angenehm temperiert ist.
            Soll sie doch der Blitz beim … aber das hatten wir ja schon mal. lol

            https://uploads.disquscdn.com/images/f6525cfc76adb18e1d2092ee1c90e6bd99ea06136150148e6d45e9a2eb9d1822.gif

          • Ich komme mir vor als hänge ich am Sommergalgen und hoffe darauf, dass der Herbst rechtzeitig das Hitzeseil durchschießt ^^ Dieser Sohn einer gottverdammten Altweiberhure 😛

          • Stefan

            Beruhige dich. Mach ein paar Kraftige Züge, dann … lol

            https://youtu.be/DmNjx5LPqWM

          • hehe Stefan und Michael auf dem Sommertreck durch Ofenhessen ^^ Passt.

          • Stefan

            Hehe, und das ohne Klimaanlage 😛
            Da kann man ja nur noch kranke Dialoge führen.

          • Wenigstens ein Vorteil lol

          • hehe zudem geniales Emoticon. Ist ja wie für uns programmiert ^^

          • Stefan

            Das dachte ich mir auch, als ich es gefunden haben. Solche sind selten … 999 zu 1 für sofetische Emojis.

          • HaMa1975
          • muahahahaha der ofenhessische Ginster weht wie in einem schlechten Western vorüber. Geil.

          • Marcel

            Ab gesehen von den Niederschlag signalen sehen die Ensembles viel besser aus für Frankfurt, als für meine Region.

      • Stefan

        Hehe. Fausthieb direkt in die Sonnenfresse. Gefällt mir. ^^

        • Wenn man sich die Karten so ansieht, ist die Assoziation ganz automatisch da. Die „Nase“ des fetten Hochs wird wie bei einem Boxhieb in Zeitlupe plattgequetscht ^^

          • Stefan

            Stimmt. Je fester druff auf dieses scheiß Dreckshoch desto besser. ^^

          • Autumn

            Die Tiefdruckaktivität ist hoch! Höher als in den vergangenen Jahren. Das gibt mir Hoffnung: genau auf diesen volle Wumme Fausthieb mitten in die Sonnenfresse rein!

          • Autumn
  • HP-Superzelle
    • Dazu fällt mir mein Tweet zum Winter“rückfall“ von heute morgen ein ^^ https://twitter.com/kaltwetter/status/872383046623911936

      • Stefan

        Zu derartigem Geschmiere der Sofetenpresse fällt mir eher DURCHFALL ein, rhetorischer Dünnschiss.

        • Sofetenjournalistischer Durchfall bei Wintervorfall. lol Samt neuronaler Verstopfung ^^

          • Stefan

            Deren Neuronen haben sie sowieso mit Domestos im Klo runtergespült.

            Heute morgen habe ich gelesen. Am Wochenende ist der Süden bei Badewetter im Vorteil, während der Norden kühles Schauerwetter ertragen muss.

            1. Was soll der ewige Scheiss mit „Badewetter“? Als ob es das Erstrebenswerteste ist, sich mit 500 anderen Idioten in einem Wasserbecken herum zutreiben, in das statistisch gesehen jeder 4. rein pinkelt, macht rechnerisch 125. Von Fußpilz, eitrigen Furunkeln und sonstigem ekligen Zeug mal ganz abgesehen.

            2.DEM Süden oder DEM Norden oder auch DER Mitte, also der Landschaft – der Erde, ist es wurschtegal ob es 15, 30 oder gottverfluchte 50 Grad sind. Menschen, Tiere und Pflanzen müssen unter Hitze leiden und nicht ein geographisches Gebiet.

            Immer der gleiche hirnverbrannte Schwachsinn.

          • So siehts aus. Ich habe mir bei Twitter angewöhnt die entsprechenden Meldungen satirisch zu kommentieren oder rhetorisch richtigzustellen, vom Kopf auf die Füße. ^^

          • Stefan

            Hab ich schon gelesen. ^^

          • Ah, es fällt auf lol ^^

          • Marcel

            Zu Punkt 1. Chlor ist eigentlich geruchlos, woher der Chlorgeruch kommt kann man sich ja schon denken….. ist einfach nur eklig ! Noch ein Grund nicht ins Freibad zu gehen oder am besten nur ganz selten…
            http://www.augsburger-allgemeine.de >Chlorg…

          • Stefan

            Zitat Wikipedia: „Eine spanische Studie kam zu dem Ergebnis, dass die durch die Chlorung des Wassers und die Reaktion mit organischen Verunreinigungen (Urin, Schweiß, Hautschuppen) entstehenden Desinfektionsnebenprodukte das Risiko für Blasenkrebs erhöhen. Dieses Risiko lässt sich durch angemessene hygienische Verhaltensweise der Badegäste (vor dem Betreten des Beckens duschen, nicht ins Becken urinieren) deutlich verringern“.
            https://de.wikipedia.org/wiki/Chlor

            Na denn, fröhliches Planschen … 😉

          • Marcel

            Deswegen soll man immer Duschen bevor man ins Wasser geht. Das manche aus Faulheit ins Wasser pinkeln ist echt unverschämt und wiederlich ! Zum Glück gehe ich so gut wie nie ins Freibad und jetzt wahrscheinlich noch weniger…

          • Stefan

            Ich geh schon seit 25 Jahren in kein Freibad mehr. Als es noch unser Hallenbad/Freibad gab, war das was anderes, da bin ich aber nur bei „schlechtem“ Wetter hingegangen und dann bei 15 Grad und Regen schnell mal raus und ins leere Freibadbecken gehüpft. Sehr erfischend. ^^

          • Ich bin seit etwa 30 Jahren wieder 2016 zum ersten Mal hin, da meine Tochter schwimmen lernen musste. An sich bin ich eine Wasserratte und schwimme für mein Leben gern. Aber die sofetische Umgebung ist der reine Horror (da sind ja sogar die 70er Jahre-Schwimmbäder von einst in ihrem sterilen Charme besser), die Wassertemperaturen viel zu hoch und die Menschenmassen dürfte man gerne um den Faktor 10 reduzieren. Insofern wird einem das Wasser somit durch alles andere verleidet. Wenn ich ein Hallenbad (in ein Freibad kriegt mich kein Mensch) in der Nähe hätte, würde ich wohl zu wenig frequentierten Zeiten 30 Minuten Bahnen ziehen und dann wieder raus. Da das nächste Hallenbad aber ca. 30 km entfernt ist, ist die Entscheidung klar.

          • Stefan

            Ja, das ist das schöne an Hallenbädern, also klassischen Hallenbädern und nicht diesen sofetischen Spaß-Wellness-Tempeln: Es gibt wenig frequentierte Zeiten, in denen dort höchstens ein paar „Kachelzähler“ unterwegs sind. Leider werden diese Bäder immer seltener, finanziell ist das ohnehin ein Fass ohne Boden.

          • Wetterfee

            Viele Hallenbäder (aber auch tw. Freibäder) haben geschlossen, weil sie in marodem Zustand sind und/oder kein Personal haben. Na ja, so lange in D Millionen verballert werden, um „Zuziehende“ aufzunehmen wundert einen das auch nicht. Da bleibt für sowas eben kein Geld übrig. Dito die Situation an vielen Schulen…. echt ein Trauerspiel. Ich gehe auch schon ewig nicht mehr in öffentliche Bäder. Mein privater Wellnesstraum besteht aus einem Familiy-Planschpool (bitte nicht lachen) im Garten. Hat ein paar Euro gekostet und mir im letzten Jahr bei Hitze das Leben gerettet. Noch habe ich ihn nicht aufgebaut, aber ich fürchte, das werde ich bald müssen….

          • Exakt. Und ich lache nicht. ^^

    • Marcel

      Wo hast du das Bild gemacht ?

  • SchneeFan

    In Hamburg unfassbare 12 Grad

    • Alptraum der Sofeten

      Sind ja schon Wintertemperaturen.

      • Jo1965

        In der der Tat: Solche Temperaturen hatten wir hier im Bergischen im Gruseldezember 2015 teilweise als nächtliche Tiefstwerte!!
        Die beiden letzten Tagen waren für Juni wirklich ein Knaller: Tmax im Schatten auch bei herauskommender Sonne deutlich unter 20 Grad, teilweise heftige Regenschauer bei Windböen bis zu Stärke 8. Wenn man die Augen schloss und das Rauschen der Bäume hörte, konnte man wirklich anfangen vom Herbst zu träumen. Dazu eine glasklare und genial frische Luft, die das Atmen zu einem Genuss gemacht hat.

      • SchneeFan

        Ja das habe ich auch gedacht:) ist zwar traurig aber leider wahr

    • MINDERQUEST

      Äääähm, rate wer seine Koffer packt? ^^

  • Der Postillon stellt doch immer wieder die richtigen Fragen!
    https://twitter.com/Der_Postillon/status/872475626279751681

  • HaMa1975
    • Typisch Kai. Einerseits wird er zum Klimaskeptiker auf seine ganz spezielle meteorologische Scheuklappenweise, die zeigt, dass Klimatologie offenbar nicht zum Grundstudium der Meteorologen gehört:
      „Ich persönlich vermute, dass das Mittel – nicht nur der Sommer – in den kommenden 2 Jahrzehnten ein bisschen nach unten geht…“
      Dazu noch die Bauernregeln aus einer völlig anderen Klimaepoche, die von der Klimakatastrophe ohnehin völlig aus den Angeln gehoben werden. Da muss ich schon den Kopf schütteln.

      Andererseits relativiert er sehr schön den Sommerfetischismus in Deutschland – offenbar in den schriftlichen Blogs immer wieder sehr viel deutlicher als in den mainstreamgenormten Videos:
      „Das heißt: Den ewigen Nörglern über unsere Sommer sei gesagt: Entweder die Erwartungen werden nach unten geschraubt oder ihr habt falsch inkarniert ;). „

      • Ausgerechnet die Jahreszeit, die am stärksten vom Klimawandel beeinflusst wird, soll über einen doch schon recht langen Zeitraum kühler werden ? Das kann ich mir auch nicht vorstellen…

        • Das Schöne ist: Man wird es überprüfen können, wer recht hatte ^^ (auch wenn es lange dauert).
          Wenn Kai recht hat, dann muss er aber mal die Gründe dafür ausführlich darlegen.
          Und wenn er nicht recht hat: Dann wissen wir, welche Ursachen das hat.

          • Da wird er sich bestimmt freuen, wenn wir ihn in 20 Jahren mit der Aussage aus seinem Blog konfrontieren 🙂
            Und die Gründe für seine Vermutung ? Ich interpretiere es so, dass nun sozusagen als Ausgleich für die stark überdurchschnittlichen Sommertemperaturen nun Jahrzehnte mit kühleren Sommern folgen.

            Ich denke aber nicht, dass das so kommen wird, da der Klimawandel voranschreitet und es wie ich finde einfach keinen Grund zur Annahme gibt, dass die Sommer kühler werden könnten. Natürlich wird es das Ausgleichsverhalten auch in Zukunft geben, nur werden die warmen Sommer immer heißer und die Sommer, die diese heißen Sommer ausgleichen, ebenfalls wärmer. Mittlerweile schaffen es selbst die „kühlen“ Sommer nicht mehr unter +0,5K vom Mittel 1961-90.

          • Auf der Venus gabs bestimmt vor ein paar hundert Millionen Jahren auch ein Ausgleichsverhalten und kühle Sommer, bevor die heutigen 480 Grad erreicht wurden 😉

          • Das Ausgleichsverhalten und der Klimawandel schließt sich keinesfalls aus 😉
            Jedoch schaukeln sich die Temperaturen allgemein immer weiter hoch, bis zu den von dir genannten 480 Grad 😉
            Der 2K zu warme Sommer 1983 wurde durch einen -0,8K zu kalten Sommer ausgeglichen ( gefolgt von 6 weiteren ( unter- )durchschnittlichen Sommern ), während der +3,4K zu warme Sommer 2003 nur von zwei ca. +0,5K zu warmen Sommern ausgeglichen wurde, bevor mit 2006 wieder der nächste Hitze – Hammer kam.

          • Doch es schließt sich aus. Weil das Klima sich entkoppelt, da die Arktis und die mittleren Breiten sich temperaturtechnisch angleichen und das wiederum weil der physikalische polare Verstärkungseffekt wirkt. Die Folgen sehen wir bereits: Resonante Rossbywellen, Nordverlagerung Subtropen und Regengürtel, Homogenisierung der Klimate statt Heterogenisierung.

          • Wir haben jüngstens doch erst ein super Beispiel gehabt, dass es nach wie vor das Ausgleichsverhalten gibt. Der rekordwarme März wurde durch den kältesten April seit 16 Jahren ( der aber immer noch 0,1K zu warm ausfiel ) ausgeglichen – und zwar in Form von diesen resonanten Rossbywellen, bei denen wir im April oft im Trog lagen.
            Die resonanten Rossbywellen widersprechen sich doch auch mit der Aussage „Homogenisierung der Klimate statt Heterogenisierung“, da gerade durch diese Rossbywellen Klimaextreme wie z.B. lange Kühlphasen gefolgt von langanhaltenden sehr warmen Phasen geschaffen werden. Dies würde die Erhaltungsneigung / das Ausgleichsverhalten durch die dadurch entstehenden klimatischen Differenzen sogar noch extremer machen.
            Dass dies bereits der Fall ist, zeigt sich auch in den langanhaltenden Trockenphasen ( Dürre ), gefolgt von extremen Starkregen.

  • Dr. Cohen mit einer Prognose, die sich mit GFS deckt. Die USA versinken übrigens als Folge davon in Hitze.
    https://twitter.com/judah47/status/872506229976858625

    • HP-Superzelle

      Soll Trump in der Sonne seiner eigenen Ignoranz und Profitgier verbrennen.

      • Auch wenn ich Trump nicht in Gänze verteufele, in dieser Hinsicht zumindest wünsche ich ihm das. Schade, dass dann auch Millionen Unschuldige mitbrennen, aber das scheint eine Art historisches Gesetz zu sein, das über all die Jahrtausender der Menschheit wohl schon immer Bestand hatte …

  • SchneeFan

    12z von ECMWF sieht die Hitze, jedoch noch Weit entfernt der Zeitraum. Aber wie du Michael schon meintest dass das hoch nach Osten wegkippt!

  • Och nee, ECMWF… da läuft gerade alles halbwegs im beruhigenden Prognosebereich und dann muss es immer einen geben, der einem den Angstschweiß auf die Stirn treibt und die eigenen Sommerverlaufsprognosen bestätigt…. https://uploads.disquscdn.com/images/2346e6ffa5b43cd901eeb93c04196f2d0ef279e1601ccabd917cf51ad924169f.png
    (c) http://www.wetterzentrale.de

    • HP-Superzelle

      Hatten heute früh Frost im Ridnauntal. Sehr erfrischend wenn ich dran denke dass wir sonntag nach Italien weiter fahren und dort 30°C + sein werden

      • Italien??? Oh backe Sofetenkernland. Freiwillig oder gezwungen? ^^

        • Patrick

          Ich wollte nächste Woche eigentlich auch nach Bologna und Rimini, aber dann habe es mir wegen der Tatsache, dass dort zurzeit 37 Grad im Schatten sind, doch anders überlegt ^^

          • ich kann mit Italien so null anfangen. Weder Klima noch Mentalität noch Sprache noch sonstwas. Aber suum cuique ^^

          • Patrick

            Ich sprech Italienisch, deswegen bin ich gern dort. Aber auch wegen der Landschaft. Das Klima sagt mir jetzt aber auch nicht unbedingt zu 😛

          • Leon

            ich mag die Landschaft auch sehr gerne und war als Kind oft am Gardasee .
            Im Spätherbst oder Frühling lässt es sich dort gut aushalten

          • Stefan

            Das Essen ist aber gut. ^^

          • Tuettefell

            Hihi, Du warst schneller… 😀

          • Stefan

            Einmal Toskana im Hochsommer. Nie wieder. Punkt.

          • Leon

            in den Alpen oder an Seen wie z.B. dem Gardasee lässt es sich ganz gut aushalten.
            Das war übrigens das erste mal das ich einen Tornado erlebt habe.
            Genau genommen eine Wasserhose im Gardasee.
            ich werde nie vergessen wie die Schlagläden vom alten Haus aufgeflogen sind..
            Bedrohlich aber geil

          • Stefan

            Am Gardasee war ich schon mal. Landschaftlich geil, ans Wetter erinnere ich mich nicht mehr so recht. Scheint aber ok gewesen zu sein. Ein eventuelles Hitzetrauma hätte ich noch im Kopf. Und dann war ich mal im Frühling in Südtirol. Da war alles dabei Sonne, Regen, Schnee, Frost. Passte. ^^

          • Marcel

            Ich war auch schon mal am Gardasee und Landschaftlich ist es dort schon schön. In Südtirol war ich auch schon zwei mal im Frühling und das Wetter war zimlich abwechslungsreich beide male es gab Sonne, Dauer/regen, Schnee usw. Die Landschaft finde ich dort klasse mit den hohen Bergen in Vinschgau und die Dolomiten – wunderschön die Berge dort und die Landschaft ! Ich würde auf jedenfall dort nochmal Urlaub machen aber lieber nicht im Sommer oder Hochsommer denn in Sommer kann es dort auch ganz schön heiß werden vorallem im Bozen. Südtirol hat ja eh ein mildes Klima mit nicht so viel Niederschlag.
            https://uploads.disquscdn.com/images/130754d430b9eada95b6b90d2f7cae2e5a201b1f9d063cb2ccb29737dd7c4b79.jpg
            https://uploads.disquscdn.com/images/9f8f43b90015b0af319294dff36dfea058461dff5c4f3ebec1096bd56aa359c /uploads.disquscdn.com/images/066b4e1a55552aa23d830730819bef9558b0fe3c5be4a4feeebdc3057429e754.jpg

          • Wetterfee

            Na ja, Italien ist ja nicht nur Mittelmeer/Adria. Die oberitalienischen Seen oder auch das Tessin sind sehr schön, wie ich finde. Und das Essen ist wie schon geschrieben Weltklasse:-)

          • Michael Wax

            Und tolle Skigebiete! Nur mittlerweile zu wenig Schnee!

          • Nö. Italien ist für mich No-go.

        • HP-Superzelle

          Naja mein Vater kommt aus Italien und wir haben ein Haus dort. Turiner Umland auf nem Hügel sind wir dort. Es existiert ein Pool also kann ich mich abkühlen wann ich will ^^ ehrlich gesagt garantierten hohe Temperaturen auch starke Gewitter und die beobachte ich mit Leidenschaft gern!

          • Na ja bei genetischer Teilhabe ist das dann ja auch logisch ^^

      • Jo1965

        Mit den Mittelmeerländern inkl. Südfrankreich ist es bei mir so, dass dort sehr viele Landschaften, Städte, historische Bauwerke etc. traumhaft schön für mich sind, sie aber aus klimatischen Gründen von ca. Mitte April bis Mitte September eine No Go Area darstellen. Außerdem sind die meisten Regionen dort dann touristisch fest in Sofetenhand mit all den unappetittlichen sozialen Begleiterscheinungen inklusive Wucherpreisen.
        Ich war z.B. mal Mitte Oktober auf Mallorca und kann versichern, dass die Insel dann größtenteils nichts mehr mit den negativen Klischees, die man mit ihr verbindet, zu tun hat. Stattdessen viele Oasen der Ruhe mit wunderbaren Orten ohne Ballermann-Sauftouristen und Landschaften zum Genießen sowie erträglichen Temperaturen abseits von Brüllhitzeorgien, wobei sich obendrein die auch dort relativ kurze Tageslänge dann positiv bemerkbar macht.

        Oder im Februar dieses Jahres war ich beruflich in Barcelona: Die Tageslänge noch sehr kurz, die Temperaturen teilweise herbstlich frisch, die Strände an der Mittelmeerküste menschenleer und auch in Barcelona längst nicht so viele Touris wie sonst, sodass ich das richtig genießen konnte

        Während des Sommers bekämen mich da keine zehn Pferde hin.

    • Stefan
    • Stefan
  • Jo1965

    EZ 00z sieht wirklich ziemlich ätzend aus, aber angesichts des Zeitraums würde ich im Moment da nicht viel drum geben, denn nach hinten raus wedelte Ez zuletzt ebenso wie der Hund mit dem Schwanz, vor kurzem noch in die entgegengesetzte Richtung.
    Mittelwertkarten sind zudem etwas besser und zeigen auch einen ziemlichen Spread in den EPS.
    http://www.wetterzentrale.de

    https://uploads.disquscdn.com/images/943213e2810911e6338f03974161e891850f247591678b947e5583f59780605c.gif

    • Hm die Frage ist, wie zuverlässig die Spread-Anzeige letztlich wirklich ist oder ob es sich nur um eine weitere statistische Spielerei handelt.
      Ich denke, derzeit steht es mal wieder auf der Kippe in welche Richtung es zum Ende der Schafskälte gehen wird. Immerhin spannend, wobei die Befürchtungen leider immer im Sommer die gleichen sind ^^

      • Jo1965

        Also ein Grummeln in der Magengegend hab‘ ich angesichts dieser Läufe auch schon wieder, doch noch überwiegt die Hoffnung. Seufz!

    • HP-Superzelle

      Viel Niederschläge scheinen allerdings nicht berechnet zu werden. Spricht das eher für Hochdruck?

      • Autumn

        Ja, das spricht eher für Hochdruck.

    • Autumn

      Absolut! Und die Member gehen da nicht mit.

    • Stefan

      Und wieder das Omega mit Hoch bei den britischen Inseln. Dieses Mal der CO für den 19.06. Ist schon erstaunlich, wie hartnäckig diese Variante immer wieder auftaucht.

      https://uploads.disquscdn.com/images/1287c246417cc589e7177e40fdc22c5e79e999fbaebfae23ef881c8cbfbe6081.png
      (c) http://www.wetterzentrale.de

      • Autumn

        Ja, aber westlich (!) von uns, jedes Mal westlich von uns und nicht über uns. Das ist ein gutes Zeichen.

        • Oh ja das ist es. Wir fett im östlichen Stützungstief von Omega mit Anströmung Nord. Wenn das kommt, dann gehe ich in die Kirche und singe Hallelujah bis mir die Zunge blutet.

          • Autumn

            Wenn es tatsächlich so kommt, werde ich jubeln, bis mir die Stimme versagt.

          • Stefan

            hehe, du kannst mitmachen in unserem Film. Das wird das kaputteste C-Movie aller Zeiten. ^^

          • Einen Film habe ich jetzt zwar nicht im Sinn, aber aus den Inspirationen kann man wunderbar zwei Satireartikel hinbekommen. Einen wie man durch Hitze aggressiv wird mit Ausschmückung der feinen Details (ich erinnere mich an deinen Rasenmäherwutanfall mit Blick aufs Handy – Omega! – nachts mit Grubenlampe lol). Und einen wie man sich für seltene Kaltwetterwunder bedanken kann (wie oben: Hallelujah singen bis die Zunge blutet). Da juckts mir in den Fingern ^^

          • Stefan

            Das kann ich mir vorstellen. ^^

            Hehehe, gestern abend hatte ich auch einen Wutanfall aufgrund nicht funktionierendem technischen Gerät. Übers Wetter gab es gestern ja nun wirklich nix zu meckern. Ich wollte am Abend die Einfahrt zum Garten frei schneiden und meine Benzinmotorbetriebene Heckenschere ging nicht mehr. Springt an und säuft gleich wieder ab. Und das Ding ist gerade mal 2 Jahre alt und kein billiges Gelump aus dem Baumarkt. Oh, ich hätte das Teil am liebsten ins Gebüsch gefeuert. Aber nein, stattdessen hieß es: Und ist mein Mädchen noch so lieb, nix geht über Handbetrieb 😉

          • lol deine Freude wird sich logischerweise in Grenzen gehalten haben. Aber wundert sich das, wenn du das Gerät intervallmäßig monate lang nicht benutzt weil zu warm und kein Bock und dann wieder wie eine Mischung aus Sylvester Stallone, Arnold Schwarzenegger und Chuck Norris wenn du in 1 Wutstunde die Arbeit von 3 Monaten erledigst? hahaha

            Ich habe mir eine (günstige) Motorsäge gekauft und heute 2 Bäume gefällt, festgestellt, dass der Dornenbusch von vor 2 Jahren den ich unter Einsatz von mind. 2 Jahren meines Lebens gekillt habe, durch Vogelkotverbreitung 20 neue Ableger im Garten gegründet hat und die falsche Akazie die in 3 Monaten 5 Meter hoch gewachsen war und die ich gefällt hatte, nun trotz Löcherbohren und Salz einstreuen schon wieder 2 Meter hoch war… da hörts mit der Aggro auf, da ist man einfach den Tränen nah ^^

          • Stefan

            Ich hatte mal einen alten Mirabellenbaum gefällt. Kurz darauf wucherten an allen möglichen Stellen neue, kleine Mirabellenbäumchen. Die wuchsen bald schneller als ich sie mit dem Rasenmäher massakrieren konnte. irgendwann habe ich es aufgegeben und einen Trieb einfach wachsen lassen. Tja, jetzt habe ich einen neuen Baum, den ich zwar jeden Herbst mit der Brachialmethode zurecht stutze – aber der wird und wird nicht hin. ^^

            Mit den teuren Geräten gehe ich eigentlich sehr pfleglich um. Logisch habe ich das Ding im Herbst 16 das letzte mal benutzt. Aber ich habe es schön sauber gemacht, alle Wartungsvorschriften umgesetzt und nun verweigert sich der undankbare Technikschrott … da darf er sich über die strafende Hand seines Gebieters nicht beschweren.
            Aber so durchgeknallt, wie früher mein Gartennachbar, bin ich nicht. Der hatte mal Probleme mit dem Rasenmäher, der nicht angesprungen ist. Ich hatte das akustisch mitbekommen. Zuerst zahlreiche vergebliche Startversuche, hinzukommende immer deftiger werdende Flüche bis hin zum kompletten Tobsuchtsanfall. Als ich dann hingegangen bin, war er gerade dabei, das Ding unter wüstesten Beschimpfungen mit dem Vorschlaghammer in sämtliche Einzelteile zu zerlegen. lol
            Oh, da fällt mir ein, rasenmähen steht gleich auch auf dem Programm.

          • hahahaha ein Hoch auf die maskuline, irrationale, ehrliche Wut auf tote Gegenstände ^^
            Die Geräte sind doch auf sofetischen Mainstream geeicht, weißt du doch: täglich Stunden im Garten halten sie aus, aber wehe du machst ne Woche Pause ^^ Und ohne Kokosöl geht da gar nichts als Schmiermittel 😉

          • Stefan

            gelegentliche Tobsuchtsanfälle beim Handwerken sind doch das Salz in der Suppe, sonst wären derartige Arbeiten doch nicht zu ertragen. ^^ So und nun muss ich los und wehe der Rasenmäher zickt heute herum, dann kann ich für nichts mehr garantieren. ^^

          • Wünsche frohes Massakrieren. Hoffentlich hast du noch genug Kerosin zum Pimpen und die Messer so rasiermesserscharf geschliffen, dass auch Waschbeton wie Papier ist 😉

          • Stefan

            Logisch. Der hat 5,5 PS und haut alles zu Klump.

          • Anne Wandklatschen (C/SN)

            So ausschließlich maskulin ist die nicht. Frag mal meinen armen Rechner, wie oft ich dem schon eine verpasst habe. (Natürlich erst dann, wenn menschliches Versagen wirklich auszuschließen war. Bin ja keine Barbarin.)
            Sein Vorgänger hatte sogar eine kleine Beule im Gehäuse, bei meinem jetzigen Rechenknecht bin ich etwas vorsichtiger geworden. (Altersmilde?)

          • haha Ausnahmen bestätigen die Regel!

          • Dann verstehe ich jetzt auch deinen Pseudonymnamen besser haha. Der ist sowieso richtig geil.

          • Stefan

            Muahaha … und wieder eine Szene für den Film. ^^

            Bemerkenswert ist, dass diese variante immer und immer wieder auftaucht.

          • Hahahaha 😀
            Stimmt, da war ja noch was ^^

          • Stefan

            hehe, wir haben bald Material zusammen, das reicht für einen Mehrteiler. ^^

          • Hm….wie könnte der Film / die Filmreihe denn heißen….?!

          • Stefan

            keine Ahnung bislang. Irgend ein kranker Name sollte es schon sein, passend zum kranken Inhalt. ^^

    • Jo1965

      Dafür zeigt der Controller, wo Bartelt den Most holt hehe!
      Ist mit dem 12er nach hintern raus wahrscheinlich eh wieder Schall und Rauch.
      http://www.wetterzentrale.de
      https://uploads.disquscdn.com/images/1929ee1a04fbfa72768fa0df8113f45c91e29f7c58f9c2a15e3e1540ef323508.png

  • Wetterfee

    Wieso gibt´s eigentlich keine aktuelle Prognose für den Sommer bei http://www.wetterprognose.de ????? Ist doch immer um 13:00 Uhr da.

    • Na ja. Mögliche Optionen: Krank, beruflich Überstunden, Computerprobleme, Terrorangriff, was halt alles heute so möglich ist ^^

      • Wetterfee

        War letztens ja auch schon später als gewohnt…. ich hoffe mal Variante 3 trifft (wenn überhaupt) zu, 1-2 sind unschön und wünsche ich niemandem, Variante 4 ist allerdings heute nirgendswo mehr auszuschließen und hat vermutlich bald mindestens die selbe Eintrittswahrscheinlichkeit wie 1-3… Traurig. In solch spannenden Phasen warte ich da immer besonders ungeduldig drauf.

        • Ärmel hochkrempeln, Kampfpositionen einnehmen. Nur wer kämpft, wird siegen. Sini kriegt das schon wieder hin 😉

          • Tuennemann72

            Abgesehen davon, welcher Grund für die verspätete Prognose anliegt, bin ich auf die Aussage die kommen wird, gar nicht so wild; Werden dort doch ohnehin Formulierungen wie „leicht zu warm“, „Südwestströmungen“, „zu warm bis heiß“, „Warmer Trend“ und ähnliche Piefhitzetrends vorherrschend sein 😉 Tendenz für das Ruhrgebiet ist (bis auf den Sofetensonntag) halbwegs erträglich … evtl. geht dieses Jahr der „Schierlingsbecher“ doch zumindest teilweise an uns vorüber ^^

          • Wetterfee

            Na ja, ganz so deprimierend klangen die Formulierungen zuletzt nicht. Da war häufig von „Jahreszeitypischen Werten“ und „wenig Chancen für einen stabilen Hochsommerlichen (würg) Wettercharakter“ die Rede. So was baut mich dann immer total auf:-)

          • Tuennemann72

            Ja, solche, für uns aufbauenden Worte, tauchen, natürlich nicht ohne den Hauch des Bedauerns auch immer wieder auf. Aber verfolge seine Prognose mal eine Weile und regelmäßig; Für mein Empfinden tauchen, wie im Zirkelschluss immer wieder die gleichen (leicht freudig) verkündeten Piefhitzetrends auf…. ich möchte nicht sagen, dass dieser Mann ein Sofet ist, aber dass er unser Klima, was hier gerne hätten, nicht favorisiert, ist für mich deutlich.

          • Wetterfee

            Hmm, ich lese die Prognosen quasi täglich. Und wertend sehe ich die Prognosen nicht. Kann sein, dass der Verfasser ich sage mal warmen/heißen Temperaturen gegenüber aufgeschlossener ist als ich/wir. Aber ich empfinde die Prognosen durchaus als neutral und sachlich.

          • Ja für Normas. Für Kallis weniger 😉 Sini versucht halt über eine neutrale Ausdrucksweise mehr Besucher zu ziehen ^^ Das ist oft schon angebiedert an den Sofeten-Mainstream aber nur sachte. Muss halt jeder selbst wissen zu welchem Prozentsatz er für den Mammon seine Seele verschachert. Ich bleibe bei 0,0 % ^^

          • Stefan

            Wie war das noch gleich? Kämpfen, Siegen oder Untergehen! ^^

          • Ja is doch wahr ^^ Wir müssen diese weinerliche „Oh wie traurig“-Mentalität, die sich nur aus einer Kombination der Spätgeborenendekadenz 1945-1990 und der „Null Bock“-Linksgeneration speist, mal langsam loswerden. Kämpfen für die Freiheit die wir gerade verlieren weil wir sie als selbstverständlich betrachten, bluten für die richtigen Werte deren Deutungshoheit uns von linken Genderspinnern aus der Hand gestohlen wurden und absolute Gnadenlosigkeit für versiffte klimawandelleugnenden Sofeten, deren Blödheit nicht nur Deutschland sondern die ganze Welt in den Abgrund führt! ^^

          • Stefan

            So sieht es auch, Michael. Zu 100%. ^^

            Ich gifte mittlerweile jeden an, der zu mir kommt mit mich voll sofetet: Das ist doch so ein tolles Wetter heute. Nein ist es ist, ein Scheiß ist es und jetzt verpiss dich, sonst kommt Thor mit dem großen Hammer“ ^^

          • Ja manchmal ist man tatsächlich in der Stimmung. Immer öfter ^^ Ich neige zu satirischen Entgegnungen („Ja, das Wetter optimiert endlich wieder die Hautkrebsrate. Ich bin thanatologischer Extremist wissen Sie“) oder Direktheit („Nein ich finde das Wetter zum Kotzen. Ungefähr in der Qualitätsstufe von analem Blutsturz“). Nur wenn ich miese Laune habe kommt die Aggro dazu („Wer so blöd ist, diese Treibhausgasscheiße als tolles Wetter zu bezeichnen, der hätte in Auschwitz auch den Spruch Arbeit macht frei in Regenbogen lackiert um es freundlicher zu gestalten.“).

          • Stefan

            Mein direktes Umfeld kennt mich ja und verschont mich weitgehend mit diesen blöden Sofetensprüchen. Gut, ab und an muss man sie dezent daran erinnern. ^^ Dafür lachen die sich hier kaputt, wenn ich bei Gewitter durch das Büro tanze und bei Blitzen Jubelschreie von mir gebe. Aber ich glaube, sie haben mich doch alle ein wenig lieb, so als schrulligen Regenwetterschrat. lol

          • lol Hauptsache authentisch bleiben sag ich nur ^^ Artikel mit den Bürosofeten kommt übrigens morgen wenn nichts Unvorhergesehenes dazwischenkommt.

          • Stefan

            Au fein, da freue ich mich schon drauf. 🙂
            Ja, mittlerweile stehe ich auch zu 100% zu meinen Kalt- und Regenwettervorlieben. Früher hatte ich wohl noch einen zu großen Respekt vor der Macht des Mainstream. … Aber da schei… ich jetzt drauf. ^^ Mental geht es mir dadurch besser.

          • Je älter man wird, desto größer wird die Macht der Wahrhaftigkeit und desto deutlicher die Illusion der gesellschaftlichen Lügengespinste …

          • Stefan

            Und wieder 100% Zustimmung.

          • Anne Wandklatschen (C/SN)

            Oh ja bitte! *-* …Obwohl ich echt Glück mit meinen Kollegen habe, selbst der Helligkeitsfanatiker geht inzwischen meinen Augen zuliebe Kompromisse ein.

  • Dämonid

    Also ich muss sagen, wettertechnisch bin ich vollends zufrieden. Letzten Sonntag hatte ich seit Monaten mal wieder Landregen. Es hat 7 Stunden lang durchgeregnet. Das war herrlich am morgen durchs frische Gras zu waten und das Vogelkonzert war einmalig.
    Temperaturen immer unter 25°C. Meistens eher so um die 17-20°C. Jetzt wurde es ja ab heute leider wieder heißer, aber die ENS machen Hoffnung einen aushaltbaren Juni.

    • Sara Bosshard

      Ich denke auch, dass die Läufe für die kommenden Tage in unserem Sinn sind. Für die Schweiz werden mit Ausnahme des Sonntags, allenfalls des Montags immer Werte zwischen 20 und 25 Grad vorausgesagt, was meiner Meinung nach erträglich ist.

    • Das war vor dem 18z…. von normalen Temps keine Spur mehr. Hitzebuckel und ansteigende Qualen wie erwartet.
      Hier in Ofenhessen ist bereits seit gestern wieder die Lage unerträglich. Dauersonne, 26 Grad gestern. Bis zum 18.06. schwanken die Temps hier zwischen 25 und 33 Grad.

      Es ist auch immer ganz hilfreich Tag und Nachttemps zusammenzurechnen. Wenn die Summe 30 Grad erreicht wie die letzten Tage (20 am Tag, 10 in der Nacht) dann ist alles in Ordnung. Ab 40 (25 Tag 15 Nacht) wirds richtig übel. Von 45 und 50 wollen wir gar nicht reden …

      https://uploads.disquscdn.com/images/3be47f794ee359804183216ca5ebc0311a34be27e0cc2641bacf53a47b957138.png
      (c) http://www.wetterzentrale.de

      • Autumn

        Dieses Dreckshoch scheint tatsächlich zu uns nach Osten wegzukippen. Zwar ist der Zeitraum noch weit weg, aber bei den Läufen sehe ich leider schon die grausame 3 vorne und vor allem mit einer Luftfeuchtigkeit, dass ich erbrechen könnte. Wieder mal subtropische Verhältnisse. Beruhigend ist nur, dass der Hauptlauf noch nicht so recht weiß, was er will und dass der Durchschnittswert momentan bei ca. 25°C liegt. Kann sein, dass uns das Hoch nur „streift“, aber auch das europäische Modell sieht dieses Dreckshoch bei uns. Leider.

        • Ich sags euch ja dauernd. Die Realität ist nun mal so aufgrund der Wahrscheinlichkeitskalkulationen die man doch im Geist vornimmt.

          • 00z in der Langfrist jetzt aber wieder genau das Gegenteil im Hauptlauf der Kartendarstellung ^^ Aber ich denke, dass solche Szenarien nur geringe Chancen haben. Nach wie vor.

          • Sara Bosshard

            Ab 19. Juni hat es recht viele Niederschlagssignale in den Karten – und zwar für ganz Mitteleuropa – zumindest nach GFS.

          • Tuettefell

            Sara, bitte lies doch noch mal, was Du da geschrieben hast.
            Ein Unwetter über der Schweiz für den 25. Juni.
            Wir haben heute den 9. Juni…… ^^

          • Stefan

            GFS will uns nur ärgern. ^^ Und nach wie vor: mit jedem Lauf werden tw. völlig andere Wetterlagen berechnet. Irgendwie ist das Modell mittlerweile ab der Mittelfrist ziemlich untauglich geworden.

        • Stefan
          • Autumn

            Der 00Z von GFS sieht wiederum etwas besser aus. Hauptlauf abgestürzt. Keiner weiß, wo sich dieses Dreckshoch einnisten wird.

          • Stefan

            Ja, schon gesehen. Alles was bei GFS über 3 Tage hinaus geht ist Kaffeesatzleserei. ^^

          • Autumn

            Freunde: Das Problem ist, dass keine S… weiß, wo sich dieser Dreck einnistet. Punkt. Positiv ist jedoch zu vermerken, dass dieses Piefhoch schon zum x-ten Mal westlich (!) von uns berechnet wird, bzw. uns nur „leicht zu streifen“ scheint. Wenn das so eintrifft, dann haben wir diesen Sommer riesen-Schwein!

          • Wahrscheinlichkeiten beachten! Wir haben Sommer. Hitzechance: 90% Kältechance 10%. Isso.

          • Autumn

            Dürfen wir nicht mal Glück haben?

          • Glück ist die Ersatzreligion der Einfältigen. Es gibt nur mathematische Wahrscheinlichkeiten ^^

  • Autumn

    Da die Läufe so stark schwanken, würde ich sagen: Wir müssen (leider) abwarten und der Dinge harren, die da kommen werden. Es wird von der Position des Hochs und auch der Tiefs abhängen, was uns blüht: schlimmstenfalls ein Sommer wie 2003, bestenfalls endlich einmal ein gemäßigter Sommer.

    • Wetterfee

      Dieses Spektrum der Möglichkeiten ist mir entschieden zu groß!!! Das halte ich nervlich nicht durch:-(

      • Tuettefell

        Da müssen wir durch,
        same procedure as every year…;-)

        • Stefan

          So ist es. Und die Hitze wird so oder so kommen, irgendwie und irgendwann. 😛
          Die Zeit wird es dann wieder richten. ^^

          • Tuettefell

            Eigentlich quälen wir uns selbst völlig unnötig.
            Die Vorhersagen stimmen so gut wie nie, nicht mal die kurzfristigen.
            Heute vormittag zeigen alle Wetterportale eine mächtige Regen und Gewitterwand, nach der es wie aus Kübeln schütten müsste…;-)
            Ok, es regnet etwas hier, (Dächer und Straßen sind leicht nass) aber es nicht mal annähernd das, was die Regenradare aller Portale anzeigen.
            Warum tun wir uns dann eigentlich immer wieder Mittel-und Langfristprognosen an??? ^^

          • Weil nur in den Indizien Hoffnung sichtbar wird. Wenn man keine Bosshardsche Erwartungshaltung aus Irrsinn und Selbstbeschränkung aufweist, dann geht man im Grunde von Hitze im Sommer aus und versucht punktuell die Wahrscheinlichkeiten für Kaltphasen auszuloten und ob diese sich, wenn auftretend in der Mittel- und Langfrist, auch tatsächlich (zu 30%) realisieren ^^

          • Stefan

            Genau mein Credo. Das Schlimme als Normalität erwarten und über zeitweise Kälte-, Regen-, Gewittergeschenke jubeln und diese Feiertage genießen. Denn Sommer bedeute immer Hitze, mal mehr oder weniger heftig ausgeprägt, vor allem im Südwesten. Ansonsten die Tage bis zum Herbst zählen und die Klimaanlage anschmeißen. ^^

          • Wetterfee

            Jeder Tag, der ohne Hitze vorbei ist, ist für mich ein guter Tag (bis Herbstbeginn). Eigentlich schlimm, sowas, aber nicht anders auszudrücken.. Klimaanlage: Habt ihr alle so ein mobiles Gerät, oder wie darf ich mir das vorstellen??? Abgesehen von den Kosten würde ich mir ja auch so ein Gerät zumindest für´s Schlafzimmer zulegen. ABER: wir haben keinen Rollladen, sondern Klappläden. Also ist die ganze Aktion mit Schlauch aus dem Fensterhängen sinnlos. Durchbrüche durch die Wand kann ich vergessen. Das Haus ist zwar Eigentum, aber die Anlage steht unter Denkmalschutz(!), irgendwelche Bohrungen oder sonstwas an der Außenfassade sind nicht erlaubt. Noch dazu kann ich die Schlafzimmertür nachts nicht zulassen. (Sonst habe ich 2 randalierende Katzen, die wechselweise rein und/oder raus wollen) Also selbst wenn ich da irgendein ein Klimagerät installieren würde- die Wärme kommt ja durch die geöffnete Schlafzimmertür auch wieder rein. Alles nix, oder?

          • Kurzum: Bringt nix in dem Szenario. Bei mobilen Anlagen (die ich hier habe) geht ohne Wanddurchbruch gar nichts. Ohne 100% Abdichtung ist die Effektivität gleich null, da sich nun mal Luft 1000 mal schneller physikalisch erwärmt als sie gekühlt werden kann.

          • Wetterfee

            Ja, so habe ich das auch schon gesehen…Also doch Keller 🙁

          • Ich habe beides ^^ 15 qm mit 12.000 BTU Klimaanlage. Zimmer mit dicken Decken abgehängt (Tür ist raus), Abluftschlauch durch die Nebentür in den Nachbarraum geleitet via Loch mit Stichsäge. Derzeit schafft es die Klima bis auf 15,9 Grad Raumtemperatur (perfekt nachts zum Schlafen). Bei 30 Grad Außentemperatur schafft sie dann noch 19-20 Grad. Ohne Klima steigert sichs rasch hoch trotz Keller auf 23 Grad, bei den hier üblichen 37 Grad im Hochsommer über 7-21 Tage würden es ca. 27 Grad, die Klima regelt es dann runter auf ca. 21-22. Purer Luxus.

          • Stefan

            Doch, geht auch ohne Wanddurchbruch. Ich klemme den Schlauchabschluss unter den Rolladen und in den Spalt unten kommt ein zugeschnittener Schaumstoffbrocken in die Ritzen zum Fensterflügel und nach oben zum Rolladenkasten ebenso. Das ist dicht.

            Eine mobile Anlage ist so oder so ein Kompromiss, weil die warme Abluft nach draußen ersetzt werden muss und je nach Temperatur der Restwohnung der Wirkungsgrad sinkt. Aber es ist 1000 mal besser als nix. ^^

          • Das kommt aber drauf an. Wenn das Zimmer offen ist wie bei Wetterfee beschrieben, ist es sinnlos, da kommt die ganze warme Luft ja wieder herein. Außerdem braucht man dann schon 12.000 BTU bei 25 qm wenn die Abdichtung ungenügend ist.

          • Stefan

            Ja, wenn man das Fenster nicht dicht bekommt, kann man es natürlich vergessen.

      • Autumn

        Doch! Du kannst! 🙂

  • Alpen Bezwinger

    Ehrlich gesagt verstehe ich die Kaprizierung mancher hier auf GFS nicht wirklich. Erst gestern ( oder vorgestern ) hat Jörg Kachelmann in der Wetterzentrale darauf hingewiesen wie stark das Europäische EZ Modell v.a. in der Mittelfrist ist. Hinzu kommt der Bias den GFS seit einiger Zeit hat, also es wird eigentlich jeder Lauf „zu kalt“ gerechnet, die eigentlichen Temps liegen dann in 90% der Fälle um 2° bis 3° höher.

    Und wenn ich mir nun anschaue was EZ für die Mittelfrist auf den gemittelten Karten rechnet kann ich nur sagen : Prost Mahlzeit!

    Mitte kommender Woche Azorenhochkeil
    https://uploads.disquscdn.com/images/2f1ee0fe1918e8e3e5f33765186a61d8361bdf0f1275fb01b0524fd9fca6f11c.png
    (C)Wetterzentrale

    Dieser auch Wetterbestimmend für das darauffolgende Wochenende
    https://uploads.disquscdn.com/images/1242d7f4df5c158baf1423fac30fa593c6b068c1a32c946be8a48a84b0515216.png
    (C)Wetterzentrale

    Und schließlich ein nach Osten zurückweichendes Azorenhoch, und da müssen alle Alarmglocken schrillen, denn das bedeutet definitiv die Advektion von Subtropischen Luftmassen die ein dann wahrscheinlich entstehendes Hoch Mitteleuropa ( abgespalten aus dem Azorenhochkeil! ) weiter stärken
    https://uploads.disquscdn.com/images/812f77c04871a939844d6659e6427bc41f487a57827e9890755dbca53519abbb.png
    (C)Wetterzentrale

    Na dann…….

    • Wetterfee

      Ich wollte ja heute morgen schon am liebsten eine Runde heulen gehen, hatte mich zwischendurch wieder etwas gefangen….aber wenn ich das sehe… Schlimm noch obendrein, dass das immer am Wochenende kommt. Also die Zeit, die man eigentlich für Erholung und Entspannung braucht ist unter solchen Bedingungen echt komplett für den Allerwertesten.

      • Anne Wandklatschen (C/SN)

        Das ist zwar einerseits ungünstig, vor allem wenn man Pläne fürs Wochenende hat, aber ich versuche, es positiv zu sehen: Montag bis Freitag MUSS ich aus dem Haus, am Wochenende kann ich mich vor dem Hitzepeak in meinen heimischen vier Wänden verstecken. Dann tue ich all die Dinge, die Sofeten während des Winterhalbjahres tun: Lesen, Zocken, ausmisten… Muss auch mal sein. 😉

        • Autumn

          Ich machs genau so. Steht die fürchterliche 3 vorne wieder man an? Dann nichts wie Indooraktivitäten planen, Wohnung abdunkeln und sich in ein schönes Buch oder Spiel vertiefen oder einen schönen Film gucken 🙂

          • Wochenende hier in Ofenhessen ca. 33 Grad schätze ich mal – 27-30 sind nämlich angekündigt. Ich zock mich dann im Keller bei 19 Grad zu Tode ^^ Oder schreibe ein paar Artikel.

    • Ja die Trefferquote des ECMWF ist etwas besser als GFS.

    • Stefan

      Wobei ich zu bedenken gebe, dass auch ECMWF in der letzten Zeit ganz schöne Schwankungen von Lauf zu Lauf produziert hat und innerhalb von 24 Stunden von einem ins andere Extrem rechnet.

      • Stimmt auch, ist mir ebenso aufgefallen.

        • Stefan

          Dazu frage ich mich, was gemittelte Karten aussagen sollen. Vor allem im GKB … Beispiel GFS für den 22.06. Die Bandbreite der Ens erstreckt sich über fast 20 Grad …

          OP:
          https://uploads.disquscdn.com/images/1772723c0706cc598a0242b78db809b6822da77e50ee1a8969461a67f0354edc.png

          AVG:
          https://uploads.disquscdn.com/images/44e0ea940a6b9307f82f6b7707c67f5bf8c4e2c11b177eab96df805e6baec725.png

          (c) http://www.wetterzentrale.de

          • Alpen Bezwinger

            Das EPS bei EZ, also die gemittelten Karten, zeigen wie die ENS bei GFS das wahrscheinlichste Szenario an. Bei den von dir gezeigten Karten kann man daher ganz klar sagen daß die Mehrzahl der Läufe das Szenario eines Hoch GB nicht unterstützt sondern die Lösung zeigt, die EZ beim EPS zeigt : zurückweichendes Azorenhoch mit einer Keilbildung nach ME.

          • Stefan

            Ja, momentan zeigt es das. Mal sehen, wie es in ein paar Tagen aussieht. ^^

          • Alpen Bezwinger

            Schau mal hier als Beispiel. EZ zeigte am 01.06 für den heutigen Freitag das an, achte mal auf die Grundstrukturen :

            https://uploads.disquscdn.com/images/30a62d084bf2c09ff2cb223fa063db718b3b4f5248c8bf7b6480de1d78af4155.gif
            (C)Meteociel

            Und jetzt schau mal was die aktuelle Karte von heute zeigt :

            https://uploads.disquscdn.com/images/d9bb1aa7e06f9106d8797e5e6afe6f7e389149d447fdd1678bb0af503d712770.png
            (C)Meteociel

            Natürlich sind da ein paar Unterschiede, aber die Grundstruktur passt. Ich finde das auf diese Distanz – immerhin 8 Tage vorher – eine beachtliche Leistung, und genau da liegt die Stärke von EZ, das wird immer wieder betont.

            Dagegen GFS am 01.06 für den heutigen Tag :

            https://uploads.disquscdn.com/images/d22d9000b7c55c5fdba9a61dc036971a254301c98930f9d22047c2723c674051.png
            (C)Wetterzentrale

            Nanu? Statt des aktuellen starken Tiefs nördlich der Azoren zeigte GFS da ein Hoch, und auch der aktuell starke Hochdruck nördlich von Skandinavien ( bei Spitzbergen ) ist nicht zu sehen, stattdessen vermutete GFS da eher tieferes Geopotential, kann man ja an den Farben gut erkennen.

          • Stefan

            Zufall, reiner Zufall. ;-)) Naja, die Wahrscheinlichkeit dass sich grundsätzlich eine Hitzelage entwickelt, beträgt in dieser Jahreszeit 90%. 😛

          • Das ist beim GFS – Modell ( eigentlich bei jedem Wettermodell ) auch so so, dass der Hauptlauf manchmal weit vom Ensemble – Mittel abweicht. Das sind meistens nur einzelne Ausreißer, jedoch sollte man dem Ensemble – Mittel dabei mehr Beachtung schenken 😉

          • Stefan

            Die Erfahrung mehrjähriger Beobachtungen der Modelle hat mich gelehrt, dass auf das Mittel auch nicht viel zu geben ist. Natürlich schwankt es nicht so sehr wie einzelnen Läufe, dennoch ist es m. E. nichts wert, wenn z. B. der Hauptlauf im wilden Zickzack verläuft oder von Lauf zu Lauf von einem ins andere Extrem schwankt. Für mich ist das eher ein Indiz, dass alles offen ist und man nichts genaues sagen kann.

          • Naja wenn das Mittel so aussieht, kann man dem denke ich schon Glauben schenken 😛
            https://uploads.disquscdn.com/images/305edf468cdb287b44ec81eca35a4cb2ab5a5c0fd2a8b47786e3606517a5f76c.png
            (c) wetterzentrale.de
            Aber wenn der GFS – Hauptlauf mehrere Läufe in Folge einen bestimmten Verlauf berechnet, dann kann an dieser Prognose – wie bei der Kaltphase Anfang Februar – was dran sein.
            Hier der Hauptlauf Ausreißer, der in mehreren Läufen in Folge berechnet wurde
            https://uploads.disquscdn.com/images/794fac5f28bf9b2078c47599f1d837bccf91c545ad842a680d2c36d23f78a7bf.png
            (c) wetterzentrale.de
            Und später zog das Ens – Mittel nach.
            https://uploads.disquscdn.com/images/25a03e45923181f9f08bcf6468da822cc36edeb04aba67a9717479155f4dbfd1.png
            (c) wetterzentrale.de

          • Stefan

            Durchaus. Zum Glück sieht das Mittel im Moment nicht so aus. ^^

          • Das Obere ? Haha ja ^^ Diese Abweichung für mich gerade so noch angenehme Temperaturen hervorgebracht, bis auf den Peak kurz vor Monatsende.
            Im Hochsommer wären solche Abweichungen aber tödlich ;D

          • Stefan

            Wir werden sie bekommen … Hoffentlich nicht allzu oft und nicht allzu lange.

          • Keine Sorge. Ich lege meine Hand ins Feuer, dass wir solche extremen Warmphasen im Hochsommer garantiert nicht erleben werden. 😉

          • Autumn

            Genau so ist es. Genau so!

        • SchneeFan

          Finde ich ehrlich gesagt garnicht, die berechnen jetzt schon seid mehreren Tage immer wieder die krasse wäre mit hoch was sich eher richtig Osten bewegt und mal Warme Luft aus Südwesten oder sehr warme Luft aus Südwesten kommt

          • Nee ECMWF schwankte extrem zwischen Troglage, West-Omega und Skandihoch. Das kennt man so von den Jungs und Mädels eigentlich nicht. Das zeigt wie instabil die Wetterlage ist und wie chaotisch. Chaosprinzip heißt ja, dass nur kleine Veränderungen der Anfangsbedingungen zu völlig anderen Verläufen führen. Das ist insbesondere bei unklaren, instabilen Wetterlagen der Fall, wenn Tiefdruckgebiete eine große Rolle spielen. Hochdruckwetter ist eines der stabilsten überhaupt, wodurch dann auch die Prognosen verlässlicher werden – aber das wollen wir nicht wirklich ^^

          • Stefan

            Entsprechend ist der 12Z von GFS. Wildes Hin und Her Gekröse. So wie es aussieht, gibt es auch in den nächsten Tagen ein Auf und Ab.

  • Herr Winter mit schnee und eis

    Das mag jetzt evtel etwas komisch klingen aber ich muss sag das mich das deutsche wetter grade zu langweilt da der Sommer seit 2013 immer wieder die gleichen formen an nimmt. Meine aussage ist zwar nicht ganz akkurat stimmt aber für mich von der Gefühlslage her. Montan bin ich eher von russische und Amerikanischen wetter fasziniert die Temperaturen dort springen die ganze zeit hin und her das hat irgenwie was magisch an sich

    • Tuettefell

      Ich würde mich liebend gerne über die deutschen Sommer langweilen,
      allerdings nur bei durchgehenden Temperaturen bis maximal 20 Grad…
      Das wäre mal eine erholsame Langeweile… 😀

      • Herr Winter mit schnee und eis

        Stimmt würde ich mich auch gerne aber da kann man nix machen ;D

      • Wetterfee

        Genau. Und dazu ganz viel -für Sofeten- langweiligen Regen.

  • Dirk
    • Eher amerikanische Volldeppen, die wie Mythbusters sein wollen und nur im Fremdschämformat zeigen, dass sie das genaue Gegenteil sind.

      • Dirk

        Absolut, wobei der Schütze wirklich „Sonne“ hatte .. fliegt doch der Kühlschrank 2 cm neben seinem Scheitel vorbei 🙂

        • Jep und der Flugeffekt wirkt surreal wie im Comic lol

    • Autumn

      Auch wenn Albert Einstein recht hatte, als er sagte, die menschliche Dummheit sei unendlich, wundere ich mich bis heute immer wieder wie dumm gewisse Menschen sind?!

      • Geht nichts über ein nettes Wummsexperiment und Schusswaffen, aber cool und professionell geht eben anders ^^

      • Dirk

        Stimmt, lustig zu sehen welche Deppen es gibt 🙂

      • Marcel

        Ja die Menschliche Dummheit ist grenzenlos – ist schon irgendwie witzig aber auch traurig!

  • Falsch. Wir sind wie Kachelmann richtig erkannte, genau in der einzigen Lücke gewesen. Nicht 1 Tropfen.

    • Stefan

      Hier war gegen 17:30 ein bisschen Gewitter. 2 mal Rumms, 5 Minuten Regen. Fertig.

      • Wetterfee

        Hier hat’s mördermäßig was runtergemacht. Starkregen, Sturm, alles was das Herz begehrt. Wir saßen unter der Loggia. Ich denke nur 1 von 4 hat es genossen, als der Regen den Rücken runter lief. ..:-)

        • Patrick

          Hätte ich hier auch mal wieder gerne 🙁 mal wieder groß Regen angekündigt, gekommen ist rein gar nichts.

        • Kann ich nicht verstehen. Kräftiger Sommerregen ist für mich der schönste Regen überhaupt 🙂

    • Marcel

      Oh dann ist ja bei mir schon mehr runter gekommen – es hat nämlich ein paar mal kurz getröpfelt. Vielleicht kommt ja noch Regen was ich aber für unwahrscheinlich halte.

    • Marcel

      Muss ich mal schauen welche Lücke du meinst.

    • Wetterfee

      Mein Beileid. So viel Pech kann man doch eigentlich gar nicht haben. ..

      • Danke, aber ich bins gewohnt. Hat ja auch seine Gründe: Von allen Seiten Berge wo es sich abregnet und man bekommt selbst nichts ab. Und wenn man was durch die Lücke Südwest kommt, dann ist dort der Rhein. Auf Gewitter wirkt das wie eine Wand, da löst sich zwischen Mainz und Rüsselsheim alles auf.

  • Stefan

    Bei mir heute 6 Liter.

    • Marcel

      Immerhin bei mir bis jetzt 0,1 Liter

  • Sara Bosshard

    So wie es aussieht, pendeln sich die Temperaturen in der Schweiz ab Montag bei 22 bis 27 Grad ein, was somit im durchaus angenehmen Bereich liegt. Hauptsache, keine Hitzetage über 30 Grad. Von denen gibt es in nächster Zeit wohl nur am Sonntag einen. Zurzeit ist es im Zürcher Oberland bedeckt und angenehm kühl – die Wetterprognosen (Hitzewochenende) scheinen sich doch nicht zu bewahrheiten – zum Glück!

    • 2-3 Grad dazurechnen der Erfahrung nach bei den unten angegebenen Bodentemperaturen Raum Zürich… https://uploads.disquscdn.com/images/683e18d8b247bd94a5f5df1ced2d3e0487e35d4ee231be9d826fa13a23ce4ebd.png

      • Stefan

        Haha, sieht ja genau so übel aus wie bei uns 😛

      • Sara Bosshard

        Das sind dann eben so die 22 bis 27 Grad, die wir erwarten können. Ich wohne auf 1200 Meter Höhe und nicht in der Stadt, deshalb kannst du nicht die Werte für die Stadt Zürich als Basis nehmen.

        • Nochmal Mathe üben, innehalten und nachdenken.

          • Sara Bosshard

            Ja, auf 1200 Meter Höhe muss man im Minimum 5 bis 7 Grad abziehen von den Werrten in der Stadt, eher 10 Grad.

          • Du musst dich jetzt schon entscheiden, für welchen Bereich der Schweiz du jetzt hier sprechen willst. Zürich? St. Gallen? Basel? Der Bachtel der immer noch 2 Meter Schnee hat …

          • SchneeFan

            Dieser Mensch ist nicht mehr zu retten, blockier sie bitte! So ein scheiss kann ich nicht mehr lesen

          • Du kannst sie ja blockieren oben rechts Dropdownmenu bei einem Post von ihr ^^

          • SchneeFan

            Oh ja, Gott sei dank gibt es solch eine Möglichkeit

          • Sara Bosshard

            Ich wohne auf 1200 Meter Höhe im Zürcher Oberland.

          • Marcel

            10 Grad abziehen ist übertrieben im Sommer, kommt natürlich auf die Wetterlage an aber grundsätzlich gilt pro 100m höhe sinkt die Temperatur um 0,7 – 1 Grad ab.

      • Tuettefell

        Von welchem Wetterdienst kommt das?

  • Gestern gabs hier nach 21 Uhr einen famosen Gewitter-Sonnenuntergang. Nur optisch, da zu weit nördlich verlaufend. Es handelte sich nach Kachelmann wohl sogar um eine rotierende Gewitterzelle.
    https://twitter.com/unwetteralarm/status/873438041574187008

    • Alpen Bezwinger

      Auch wenn ich Gewitter ( aufgrund eines sehr traumatischen Vorfalls in den 60er Jahren ) nicht leiden kann – aber das ist wirklich ein tolles Foto!

    • Stefan

      Ja, das sah ziemlich geil aus gestern Abend. Wir waren genau an der Grenze zu den Wolken südöstlich Die sehr tiefstehende Sonne knallte von hinten auf die ganze Szenerie und es gab sogar einen famosen Regenbogen. Blöderweise hatte ich keine Gelegenheit ein Bild zu machen. Die Gewitterzelle müsste eigentlich bei euch drüber gezogen sein. Auf dem Radar war zu erkennen, dass sie sich in Richtung Odenwald noch ausweitete.

  • Tuennemann72

    Ich glaube ich steh im „Klimawald“ … was der Herr dort von sich gibt …. kann ich in gewissen Teilen nachvollziehen, aber das vollständige Leugnen des Klimawandels, halte ich doch für sehr fraglich … aber seht selbst
    https://www.youtube.com/watch?v=N-0Md4WSe-g
    Quelle: Youtube

    • Limburg ist ein bekannter Klimalügner. Ist Teil von EIKE, diesen dubiosen Idioten, die mit ihrem Schwachsinn Geld verdienen, indem sie protegiert von gewissen Politikern und von der Ölindustrie mit Millionen versorgt, die öffentliche Meinung gegen die Klimakatastrophe verändern wollen. Ziel: Profitgierfreiheit für die Unternehmen, nach uns die Sintflut.

      • Stefan

        Unerträglich dieser Typ. Ich hätte dort nicht sitzen können ohne ihm an den Hals zu gehen. Und dann noch so ein alter Depp, der in absehbarere Zeit das zeitliche segnen wird und die Anderen können es dann ausbaden. Genau wie diese Ultraidioten vom Berliner Kreis der CDU. Klimawandel als Chance begreifen. Diese Schwachmaten müsste man mal an einem Traumtag mit 40 Grad auf einem Betonplatz festbinden und abends die Reste zusammenkehren …

        Und zur Profitgier. Da gehören aber auch immer die Kunden dazu, die von der Werbung manipulierte Masse, die all diesen nutzlosen Plunder kauft. Un ddavon gibt es leider viel zu viele. Wenn ich nur an diese ganzen Volldeppen denke, die tagelang vor einem Laden mit dem angebissenen Apfel campieren, nur um als erste irgend so einen völlig überteuerten, in China unter erbärmlichen Umständen zusammengezimmerten, Ei-Elektroschrott zu bekommen und sich dann noch mit den „Store“-Mitarbeitern in einer art religiösem Wahnzustand abklatschen. Das ist nur noch irre. Das was mir eigentlich dazu einfällt, kann ich öffentlich nicht schreiben … nicht dass ich noch von einer/m durchgeknallten Politiker/in dafür vor den Kadi gezerrt werde … ;-).

        • hehe vollste Zustimmung. Auch bei dem was man öffentlich mittlerweile nicht mehr schreiben kann in unseren Zensurzeiten Marke DDR 2.0

    • Herr Winter mit schnee und eis

      ach ich Kenne da noch schlimmer Lügner der Kanal hier denke das wir auf eine Eiszeit zu steuern ..absurd https://www.youtube.com/watch?v=2IcQZOh_2jE

    • Warum ist eigentlich immer nur von CO2 die Rede ? Es gibt etliche, deutlich wirksamere Klimagase ! Außerdem finde ich es ziemlich verdächtig, dass die Temperatur fast zeitgleich zu Beginn der Industrialisierung begann anzusteigen.
      https://uploads.disquscdn.com/images/31bdbd0da4f72aac23bc475952ef05471f182fab651bd035746cfdeb32eeb325.png

  • Peter

    Sag, warum steht heute am 10. Juni dass die Sommersonnenwende erst in 16 Tagen ist, das ist doch ca. am 21.6., oder?

    • Wo steht das denn? Der Countdowntimer auf der Hauptseite zeigt das korrekt an. 1 Woche 3 Tage etc.
      Falls du das im Artikel meinst: Der Artikel ist vom 05. Juni.

  • Peter

    Schafskälte fällt wohl aus, leider!

  • Ach so, nee, der im Artikel ist einfach nur manuell druntergebabscht und ist kein Javascriptteil mit automatischer Aktualisierung 😉

  • Sara Bosshard

    Der Sommer scheint kühl zu werden. In seiner neusten Kolumne informiert Kai Zorn, dass es am Siebenschläfertag mit Nordwestlage kühl sein wird. Somit bleibt es die nächsten 7 Wochen so. Das ist doch eine sehr sehr positive Nachricht von Kai.

    • Tuennemann72

      Ich bete im stillen, dass es so kommt^^

      • Tuettefell

        Ich bete mit… 😀

    • Glaubst du auch an den Weihnachtsmann?
      Siebenschläfer ist Anfang Juli die Großwetterlage. Dazu kann man jetzt am 10. Juni den Kaffeesatz analysieren … Hör doch endlich mal auf, einfach nur unreflektiert irgendwelche esoterischen Thesen zu posten, sondern hinterfrage doch erstmal was du liest, ob das überhaupt einen Wahrheitsgehalt hat und such dir mindestens 3 Pros und 3 Contras die du gegenüberstellt. Oh Mann.

      • Stefan

        Vergiss es. Es gibt Menschen, die glauben was sie glauben wollen. Die kann man nicht mehr ändern, nur noch ablenken 😉

        • Wetterfee

          Hätte vielleicht auch was gutes. Dann tut nämlich die Wahrheit nicht so weh. Schlimm so was. Ich könnte nicht so leben.

          • Stefan

            Ich auch nicht aber jeder wie er mag. Da gibt es noch viel mehr Menschen, die in ihrer ganz eigenen Traumwelt leben, dagegen ist das ja völlig harmos.

          • Wetterfee

            Stimmt. Und ich trink jetzt einen Trollinger.anders kann ich das nicht bezeichnen.

          • SchneeFan

            So kann man garnicht leben

        • SchneeFan

          Nennt man Missgeschicke der Welt

        • Leon

          Hust 80 Prozent der Menschheit glaubt an Inhalte von Büchern aus 1000 jähriger Geschichte 😉

    • Tuettefell

      Ich habs auch gesehen und finde es noch zu früh, um überhaupt eine Prognose abgeben zu können.
      Aber er hat auch nicht gesagt, dass es kühl sein wird, sondern sinngemäß,
      daß es so kommen könnte.
      Falls es tatsächlich so sein sollte, freu ich mich wie Bolle, aber noch ist es nicht soweit,
      also bleib ich erstmal realistisch.
      Wobei ich aber sagen muß, dass ich nicht an den Weihnachtsmann glaube
      und auch nicht blind an Kai Zorn, wohl aber an den Siebenschläfer. 😀 ^^

    • SchneeFan

      Halt bitte deinen Mund, wenn du alles glaubst was andere sagen, warum wurdest du dann als kleines Kind nicht entführt! Entweder bist du dumm wie ein Stück scheisse oder hast es einfach immer noch nicht begriffen das A: Kai Zorn wie du nur Dünnsinn redest und das B: Das Wetter unberechenbar ist und über so einen Zeitraum nie vorhersagbar ist C: Das jetzt zur Zeit der Klimaerwärmung vorallem der Süden Deutschlands im Sommer fast jeden Tag über 24Grad hat und wie wir wissen manchmal auch viel mehr!! Merk dir das und sag nie mehr das ein Sommer kühl ausfallen wird über mehrere Wochen denn das wird es solange wir zumindest leben, nie wieder geben. Es sei den es passiert was gravierendes auf der Welt was dies verhindert!!Am besten schreib garnicht mehr oder es ist realistisch und basiert nicht auf Aussagen anderer.

      • Ein einzelner Sommermonat kann durchaus nach wie vor noch zu kühl ausfallen ( August 2014, Juli 2011, Juni 2009 zu 1961-90 ), aber der gesamte Sommer garantiert nicht 😉

      • Tuettefell

        Sorry, aber auch wenn etwas anstrengend ist mit manchen Leuten,
        so plumpe Beleidigungen gehen aber auch gar nicht… 🙁

        • Ja und man muss eben auch weiter differenzieren. Kai Zorn redet auch bei Weitem nicht nur „Dünnsinn“, nur in manchen Aspekten.

          • Ich sehe ihn zunehmend kritischer, aber am Ende muss der ultimative Vergleich mit der Realität zeigen, wo die Wahrheit liegt. Die Wahrheit steht über allem, gilt immer und ist in diesem Fall gottlob auch überprüfbar (wenn nicht an 1 Jahr, so aber über einen längeren Zeitraum).

          • Tuettefell

            Eben, es bleibt nur abzuwarten, was tatsächlich passieren wird.

            Aber eins habe ich festgestellt bei mehreren Wetterportalen,
            sie haben ihren Wortschatz erweitert.
            Wo früher galt,
            nur ein strahlend blauer Himmel mit Prallsonne ist „tolles Wetter“,
            ab der ersten Wolke bis hin zu Regen sofort „Mistwetter“
            tauchen jetzt schon mal gelegentlich auch Begriffe auf wie
            „angenehme Temperaturen“ „gut zum durchlüften“ „durchschnaufen“
            und ähnliches…
            Ohne mich jetzt zum Optimisten machen zu wollen,
            aber es ist ein Anfang… :-))))))))

          • Nimmst du jetzt Bezug auf seine Vermutung, dass wir die wärmsten Zeiten bereits hinter uns hätten und dass es jetzt nicht mehr viel wärmer werde ?
            Schwer nachvollziehbar, wenn man davon ausgeht, dass der Klimawandel anthropogen verursacht ist. Oder es muss einen oder mehrere Faktoren geben, die viel stärker gewichten als der Treibhausgaseffekt.

            Es gab in einen früheren Wetterforum wohl auch einen sogenannten „KlimaAutist“, der vor einigen Jahren eine Abkühlung für den aktuellen Zeitraum prognostiziert hatte.
            Ich weiß – das klingt sehr esoterisch, jedoch trafen seine Prognosen über klimatische Ereignisse fast immer zu. So hat er im September 2010 den Polarwirbelsplit am 20. Dezember 2010 fast taggenau vorhergesagt.

            Quellen: https://wetter-runde.de/thread-651-post-7206.html#pid7206
            https://wetter-runde.de/thread-45-post-1930.html#pid1930

      • Alpen Bezwinger

        Deine Ausdrucksweise ist schlicht eine absolute Frechheit. Man kann unterschiedlicher Meinung sein aber Respekt gehört ebenfalls dazu!

        • SchneeFan

          Eine Äußerung dieser Art und Weise mit Respekt rüber zu bringen ist schlicht unmöglich und würde dann wieder auf einer eher höflicheren Art basieren, was ich mit Absicht vermieden habe

          • Falsch. Es ist möglich. Nur weil du rhetorisch unfähig bist, heißt das nicht, dass dies universell gültig ist.

          • Alpen Bezwinger

            Äußerungen dieser Art gehören sich nicht. Punkt. So etwas kannst von mir aus denken, im zwischenmenschlichen Miteinander haben sie nichts zu suchen. Daß man so etwas überhaupt zur Sprache bringen muss……bedenklich.

      • Beleidigungen auf diesem Niveau gehören zu Sofeten. Bitte sofort einstellen. Man kann hart und direkt kritisieren, man kann provozieren, man kann satirisch und zynisch sein, aber so nicht.
        Außerdem hast du die Möglichkeit, Sara für dich zu sperren indem du bei ihrem Profil „Benutzer sperren“ auswählst.

        • SchneeFan

          Wurde schon lengst getan das ganze. Sofet hin und her, Sara meine Meinung zu Geigen hat äußerst gut getan muss ich gestehen nur hätte sie am liebsten, mit einem einzigen Kommentar zerstört. Doch zum Glück habe ich dies nicht getan denn wie man sieht hat es schon bei dieser äußerst harmlosen Nachricht laute Aufschreie gegeben. Die ich zum einen verstehe, jedoch…. ach egal. Fokussieren wir uns doch wieder voll und ganz auf das hoffentlich Warme Wetter

          • Wenn du auf dem Niveau agieren willst, dann fahrt zum Bachtel und sag es ihr ins Gesicht. Ich bin menschlich zwar knallhart, aber es gibt Grenzen die man beachten muss. Auch das darfst du gerne reflektieren. Man kann einen Fehler eingestehen. Das ist keine Schwäche, sondern Größe und Stärke. Andernfalls ziehe ich die Konsequenzen für dich, wenn du selbst nicht in der Lage dazu bist. Jemanden „zerstören“?? Wie krank ist das denn.

      • Stefan

        Ich schließe mich den Vorrednern an. Bitte keine Beleidigungen, das ist nicht der Umgang, den wir hier pflegen. Sara beleidigt schließlich auch keinen. Sie hat eben ihre Sicht der Dinge. Das kann man kritisieren, muss es aber auch respektieren.

        • SchneeFan

          Arg kritisieren

      • Rob Dukes

        Man muss deswegen niemanden beleidigen!
        Hoffen wir trotzdem auf einen kühlen Sommer.

        • SchneeFan

          Hoffen tue ich das schon lange nur müssen wir der Realität ins Auge schauen und leider vestellen das dies so oder so nicht eintreffen wird:(! Habe nur noch Hoffnung auf einen einigermaßen kalten und bitte dann auch schneereichen Winter

      • Marcel

        Auf so eine Weise einen derart zu Beleidigen geht echt gar nicht ! Wo sind deine Manieren geblieben? Du musst ja auch nicht ihre Kommentare lesen und du kannst ja auch auf ihrem Profil gehen und Benutzer sperren auswählen. Aber du musst sie ja nicht gleich Beleidigen, sie hat dich ja auch nicht Beleidigt und auch sonst keinen ! Respektiere sie einfach so wie sie ist ! Wenn nicht dann musst du sie ja bitte nicht gleich Beleidigen !

        • SchneeFan

          Jetzt zu dir! 1. wo habe ich sie beleidigt? 2. Manieren habe ich sehr wohl, brauch man garnicht erst in Frage stellen! 3. Respektieren tue ich sie, nur ist es irgendwann an ein Punkt wo es reicht. Sie ist doch die typische Klima Erwämung Leugnerin die alles ins gute redet und am trotzdem an dem eigenen fabrizierten Müll zum Ersticken kommt und erst dann wachen solche Leute auf. Wenn alles zu spät ist

          • 1. „Halt bitte deinen Mund“ geht schon mal gar nicht. Wir verbieten niemand jemanden den Mund und bevormunden nicht. Allenfalls fordern wir zu besserer Qualität auf.

            2. „bist du dumm wie ein Stück scheisse“ ist nicht nur eine Beleidigung, sondern so ziemlich ganz weit oben auf der Skala.

            Ich werde darüber nicht weiter diskutieren. Unterlass diesen minderwertigen Stil oder du kassierst eine befristete Sperre.

          • SchneeFan

            Es war eine Frage noch keine Festellung, seit ihr nicht in der Lage sowas zu unterscheiden?Und denn Mund halten muss sie auch nicht, wenn es euch weiterhin Vergnügen bereitet diesen Mist anzuhören dann gerne doch! Für mich ist es zumindest wie ein sechser im Lotto diese zsm gefürelte nicht vorhande Intelligenz nicht mehr lesen zu müssen.
            Und nein eine befristete Sperre bekomme ich aber kassiere keine, denn kassieren tue ich nur Geld!

          • So allmählich erreichst du Bosshard-Niveau …. 1 Woche Sperre. Viel Spaß.

          • Oh, ich denke das hat er durch das niveaulose Beleidigen schon längst unterschritten. 😉

          • Patrick

            Ich würde mich ehrlichgesagt schämen, sowas ins Netz zu tippen, vor allem, wenn man Personen nicht mal kennt. Sowas geht echt gar nicht!

      • Autumn

        Aber nicht doch! Ja, Sara nervt, das habe ich ihr auch schon höflich zu verstehen gegeben, aber unhöflich müssen wir nicht sein. Die Hoffnung auf ein Wunder darf man nie aufgeben, man darf aber auch die Realität nicht aus den Augen verlieren. Die gute Mischung macht´s.

        • SchneeFan

          Dem kann ich nur zustimmen!

      • Thomas U.

        Diese Antwort ist echt abartig und zieht das Niveau hier ziemlich runter! Man darf sich hoffentlich auch hier über Prognosen freuen – und diese äußern, die in Richtung Kühle gehen. Ich jedenfalls hoffe sehr, dass Kai mit seinen Prognosen dieses Mal einen Volltreffer landet!

    • Der Siebenschläfertag existiert nicht. Es geht eher um eine Großwetterlage Anfang Juli, die mehr oder weniger 7 Wochen halten KANN. Bitte vorher sich erkundigen, bevor man einfach unreflektiert nachplappert!

      Aus Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Siebenschl%C3%A4fertag):
      „Statistische Analysen ergaben, dass sie zwar nicht für den Siebenschläfertag selbst, jedoch für die erste Juliwoche in Süddeutschland in 60–70 %, in München sogar in 80 % der Fälle zutrifft, was mit der vom Jetstream abhängigen Großwetterlage zusammenhängt, welche sich üblicherweise Ende Juni bis Anfang Juli für einige Zeit stabilisiert. Da diese Bauernregel schon deutlich vor der gregorianischen Kalenderreform von 1582 entstand, ist der heutige Siebenschläfertag eigentlich der 7. Juli. Für den Zeitraum vom 5. bis zum 10. Juli hat der Meteorologe Franz Baur (1887–1977) eine statistische Häufung nachgewiesen.[1]

      Liegt der Jetstream im Norden, so werden Tiefdruckgebiete meist in Richtung Nordeuropa abgelenkt und Hochdruckgebiete dominieren das Wetter im südlichen Mitteleuropa, liegt er weiter südlich, so können Tiefs über Mitteleuropa hinwegziehen. Für Norddeutschland mit dem stärker maritim geprägten Klima ist die Regel jedoch nicht anwendbar.

      Im Einzelnen ist bei einer Etablierung einer umfangreichen Hochdruckzone über Skandinavien – die unter Umständen mit einer Hochdruckbrücke über England eine stabile Allianz mit dem Azorenhoch bildet – in Mitteleuropa nicht selten mit beständigem, trockenem und sehr warmem bis heißem Wetter zu rechnen. Umgekehrt kann eine zyklonale Westlage in Deutschland und weiten Teilen Mitteleuropas in den darauf folgenden Wochen zu sehr wechselhaftem und unbeständigem Wetter führen. Es herrscht ein im Mittel hoher Luftdruckgradient zwischen den Bodendruckgebilden Islandtief und Azorenhoch, was zu einer lang andauernden Zufuhr feuchter und kühler Luftmassen vom Atlantik nach Mitteleuropa führt.[2] Wenn in Norddeutschland kühle Nordmeerluft vorherrscht und im Süden sich deutlich wärmere Luftmassen auswirken, führt dies zudem zu sehr wechselhaften Wetterauswirkungen. Insbesondere im Übergangsbereich zwischen kühler und warmer Meeresluft besteht dann Unwetterpotenzial.[3]“

  • Richard

    Angesichts der Brüllhitze, die zurzeit über Spanien „lungert“ (siehe Diagramm von Madrid mit durchgängiger 25er Linie), kämen wir mit diesen kurzen Hitzeintermezzos (SO und MI/Do) noch mit einem blauen Auge davon. Von Dauerhitze ist in den GFS Modellen zum Glück nichts zu sehen.

    (C) wetterzentrale
    http://old.wetterzentrale.de/pics/MT8_Madrid_ens.png
    http://old.wetterzentrale.de/pics/MT8_Frankfurt_Main_ens.png

    • Tuettefell

      Ja, wenn man das sieht, ist man schon dankbar für den derzeitigen Zustand.

    • Marcel

      Habe gerade die Wettervorhersage bei WO für Madrid angeschaut da ist echt eine abnormale unerträgliche Backofen Hitze ! Für nächste Woche sind da Temperaturen zwischen 39 – 41 Grad im Schatten, und auch für die übernächste Woche sind die Temperaturen deutlich über 30 Grad ! Da können wir echt froh sein das wir nicht so eine Hitze haben !

      • Autumn

        Man darf nicht vergessen, dass die Hitze dort trocken ist und die Spanier ihren Alltag auch voll darauf eingestellt haben (Siesta) während bei uns die Hitze unerträglich schwül ist und natürlich kein Arbeitgeber auf die Idee kommen würde, während HItzeperioden eine Ausnahme zu machen und die Arbeitszeiten zu ändern oder zu flexibilisieren. Zumindest war es bei mir damals so. Auch bei 35°C wurde erwartet, dass man bis 17 Uhr im Büro bleibt obwohl man ab spätestens 14 Uhr kaum mehr arbeitsfähig war und im nicht-gekühlten Büro nur noch so vor sich hinvegetierte.

        • 50+ Grad in Frankreich sind eine prognostizierte Folge der Klimakatastrophe. Ohne Treibhausgaseffekt sind solche Werte definitiv nicht erreichbar. 2003 lässt grüßen.

          • SchneeFan

            Da sieht man wie nah die eigentlich nie geglaubte Hitze schon bei uns ist. Beängstigend

        • Marcel

          Ja in Spanien ist die Hitze trocken. Ich war schon zwei mal in Spanien an der Costa Brava und ich weis aus Erfahrung das die Hitze dort erträglicher ist bei uns wenn es schwül ist. Ich gehe in den Sommerferien zum dritten mal nach Spanien ( Costa Brava) und hoffe die Temperaturen sind dort angnehm, 30 Grad lässt sich dort aushalten solange die Luft trocken ist. Die Landschaft ist dort eigentlich ganz schön, abgesehen von den paar verbranten Flächen im Hinterland. Am Meer ist es besonders schön.
          https://uploads.disquscdn.com/images/8e962b80e248f50c4ffd35c353ae127e61fc295de2d326ff6aa387ad904f9d6c.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/d0630a8dd53edd5fa4c004dd76818172635f09f472aebc1249d0231ec3c75c9f.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/0c1d364103eb1461a87d422b19c9b93d8cb55709b42b6cb8f211be7e83c0d4b0.jpg

          • Wetterfee

            Schöne Bilder. An Spanien mag ich am liebsten Mallorca. Eine wunderschöne Insel, alles an Vegetation, was man sich vorstellen kann und traumhafte Ruhe in den Herbst /Winter-Monaten.

          • SchneeFan

            Schön

        • Nabuli

          War bei mir früher auch so, die ersten die um 7 kamen haben erstmal alles aufgerissen zum durchlüften, Temp gegen 8 Uhr: 27°
          ab 10Uhr regelmäßig Überschreitung der 30° Marke. Am Nachmittag regelmäßig 35° im Gebäude. (Glasdach). Die letzten die abends raus sind hatten im Sommer häufig Probleme die Alarmanlage scharf zu machen – die Bewegungsmelder konnten bei der Hitze nichts mehr unterscheiden und waren dauernd der Meinung im Gebäude sind noch Leute.
          AG sah sich nicht genötigt einer Klima oder wenigstens eine Lüftungsanlage einzubauen. Außer Ventis und Wasser gab’s nichts.
          Na ja, mittlerweile ist die Hütte zu…

      • Rob Dukes

        In Südfrankreich sind über 50°C vorhergesagt!!! ??? :((
        Kann das sein ???
        Das wäre ja völlig abartig !!

      • Nabuli

        Besser die als wir.

  • Autumn

    Auch der 06Z sieht vielversprechend aus, immer mehr Member ziehen nach unten, immer weniger stehen auf Hitze. Die Tiefdruckaktivität über England, Irland, Skandinavien und auf dem Atlantik ist dieses Jahr hoch; im Gegensatz zu den vergangenen zwei Jahren! Mir geben diese Tiefs auch Anlass zur Hoffnung, wenn ich ehrlich bin. Hoffnung auf einen endlich mal einigermaßen „normalen“ deutschen Sommer.

    • Bei aktuell 33 Grad im Schatten und dem x-ten unerträglichen Hitzetag seit Rosenmontag und angedenk der Tatsache dass sich im Juli und August erst die Hitze richtig breitmachen wird, wage ich da zu widersprechen auf subjektiver Basis.

      • Leon

        kann nur zustimmen.
        Für mich war (mag übertrieben Klingen) ab Ende Februar Frühsommer und ab dem Mist März, mit kurzer Unterbrechung im April, Hochsommer.
        Ich zähle mit Heute nun 10 Sommertage mit Temperaturen über 25 Grad und 4 Hitzetage mit über 30 Grad.
        Und das Beste: 90% der Sommertage bisher waren im Frühjahr und nicht im Meteorologischen Sommer.

        wenn da die Alarmglocken nicht aufheulen weiß ich auch nicht, zumal der nächste Heiße Tag wieder feststeht. Am Donnerstag

        • Wetterfee

          Hier ging es sogar einigermaßen. War zwar schon um die 30 Grad, aber irgendwie aushaltbar. Nur eklig schwül. Dank planschpool habe ich den Tag gut rumgekriegt. Wenn der Donnerstag ähnlich verläuft könnte ich damit leben.

          • Leon

            ja die Schwüle ist wirklich sehr drückend, ich bin auch Dankbar für unseren Pool, den Wir gekauft haben weil wir einfach kein Geld für Uhrlaube haben und im Sommer festsitzen

          • Wetterfee

            Ihr habt aber sicher keinen Aufblaspool für 19 Euro, der immer wieder aufgepumpt werden muss. So wie bei mir. Egal, das kühle Nass war lebensrettend heute 🙂

          • Leon

            nein das nicht, ist schon etwas Größer aber das Prinzip ist das selbe 🙂

          • Auch ne Maßnahme. Hier laufen beide Klimaanlage, Wohnzimmer 7000 BTU auf Volllast, die Blizzard von Klarstein schafft trotz 150 qm Raumgröße erstaunlich viel und hält die Temperatur auf 21-22 Grad dank Wanddurchbruchabluft. Keller läuft die 12.000 BTU De Longhi auf halber Kraft bei 19,6 Grad Raumtemperatur. Wenn es keine lang andauernde Hitzephase gibt, wo auch die Klimas an ihre Grenzen gelangen, könnte ich damit leben. Halbwegs. Irgendwie.

    • HaMa1975

      Hier am Niederrhein war und ist es aktuell bedeckt bei „nur“ pampigen +28 Grad, dazu regnet es leicht vor sich hin, wenn auch große Tropfen. Ist aber eher kosmetischer Natur.

  • Leon

    WOW!
    „Das sind normale Sommertemperaturen“. Level Up für Kai.
    jetzt muss er nur noch diesen wirklich klitzekleinen Fehler und unwesentlichen Patzer (Ironie) entfernen in dem er immer wieder von „aktueller klimaepoche“ spricht und erwähnen das wir trotzdem auf einem höheren Temperatur Niveau sind als früher, und es wird besser mit ihm.
    http://www.wetter.com/videos/kolumnen/kais-kolumne-der-wetterfahrplan-bis-zum-siebenschlaefer/593d45b4cebfc068238b45ee

  • Tuettefell

    Wo haben die denn die Karte her?
    http://www.wetteronline.de/wetterticker?postId=post_201706116125321&comment=true#disqus-comments
    Die konnte ich nirgends finden…:- /

    Wahrscheinlich Fake-Card,
    soooo sad… 😀

    • Am 11. Juni zum 20. Juni zu prognostizieren… na ja ^^
      Das sind halt Sofetenängste, die da propagiert werden. GFS sieht zwar eine Troglage am 20.06. aber von Nordost und nicht Nordwest. ECMWF sieht ein aufwölbendes Hoch, bei dem wir noch auf der günstigen Vorderseite liegen, die übliche Rasiermesserwetterlage bei dem wenige km über Himmel oder Hölle entscheiden.

      • Tuettefell

        Klar ist das völlig verfrüht,

        mir gings da jetzt in dem Fall auch mehr um die Karte an sich,
        die ich bei der Wetterzentrale nicht finden konnte.
        Ansonsten ist (vorerst mal!) nur der schöne Nebeneffekt vorhanden,
        dass ein Sofetenportal sich traut, seine Jünger mit einem möglichen
        Horrorszenario zu erschrecken. 😀

  • Herr Winter mit schnee und eis

    ach ja anfang Sommer ist das nicht eine herrliche jahreszeit? ich meine Sonne Temperaturen über 30 Grad und der geruch von Grillfleisch in der luft ..ach ja zeit für mich in den keller zu gehen und die tiefkühltruhe auf höchste stufe zu schalten und sich rein zu legen weckt mich wenn ende herbst ist ;D ne Spaß beiseite ich bin momentan zufrieden zwar könnte es gerne 5 grad kühler sein aber hier in NRW war es auszuhalten . ( es sei den mein gehirn hat beachtlich schaden genommen ) ich hoffe es geht so weiter

    • Mit 40 Grad in der Sonne gestern hier muss ich leider ablehnen ^^ Noch 111 Tage bis zum echten Herbst. Das meiste davon (90-95%) wird hier Hitze, Schwüle oder Dürre sein.

      • Herr Winter mit schnee und eis

        Autsch ich glaube du muss mal zu mir komme und dich in die tiefkühltruhe legen und dein sommerschlaf machen .. 40 grad uff ich bin dann mal ruhig und „genieße“ mein 25 Grad hier …

        • Keine Sorge, ich war das ganze WE im Klimakeller bei 18,6 – 19,8 Grad ^^ Nur wenn man kurz raus musste dachte man der Backofen hat sich auf die Umwelt erweitert und läuft auf Volllast 😛

          • Stefan

            Und wir haben erst Juni. Das schlimmste kommt ja erst noch 😛

          • Davon ist auszugehen. Das werden noch sehr sehr lange 111 Tage … wenn man bedenkt dass sich 1 Hitzewoche wie Monate gleich Blasen werfendem Kaugummi dehnt und dehnt.

          • Rob Dukes

            Das werden sehr lange eklige Tage bis dahin! 🙁
            Der lästige Hitzespuk begann ja schon Ende Mai.
            Mein Haus war kurz angenehm kühl. Jetzt geht es schon wieder steil nach oben …..

          • Ich muss sagen ich bin von der „kleinen“ Klarstein Blizzard angenehm überrascht. Normalerweise wären es nach der Hitze gestern und der Tropennacht (20 Grad) im Wohnzimmer ca. 25 Grad. Jetzt immer noch 21. Und das bei 7000 BTU. Sauber.

          • Stefan

            Ja, das Ding ist echt gut. Schön kompakt und nicht allzu laut. Ich hatte letzten Samstag mein Zimmer auf 18 Grad heruntergekühlt.

          • Ist mir auch aufgefallen. Flüsterleise verglichen mit der DeLonghi.

          • Stefan

            Dann will ich nicht wissen, was die DeLonghi für einen Lärm produziert. ^^ Dieselmotor? ^^

          • Eher Richtung Lancasterbomber ^^

          • Stefan

            Och nee. Lieber DB 605A als Rolls Royce Merlin … lol

          • Stefan

            Zum Kotzen – und zwar nachhaltig. Gestern hatte ich es noch so schön kühl in der Bude, dazu muss man aber um halb 5 auf dem Bett hüpfen, alles aufreissen und dann rechtzeitig wieder zumachen. Da kann man sich ja bald einen Projektplan erstellen. ^^ Und dann hast so eine Nacht wie die letzte mit 20 Grad um 4 Uhr morgens. … Mann, Sommer ist echt der letzte Scheißdreck 😛

    • Tuennemann72

      Ja, in NRW war es bisher noch einigermaßen aushaltbar; Wohl wahr. Mal sehen, was uns noch blüht ^^

      • Leon

        aus welchem NRW kommt ihr denn? 😀
        für mich gestern äußerst unangenehm und drückend schwül

        • Tuennemann72

          Dortmunder Raum; Gestern war es hier auch drückend und schwül, aber ich bezog mich auf die letzten Wochen als Ganzes. Und die waren für diese Jahreszeit noch in Ordnung.

        • Herr Winter mit schnee und eis

          Ruhrpott ^^

  • HP-Superzelle

    Also das GFS und seine ENS haben nun wohl die Durchschnittstemps wieder fallen gelassen und haben die Hitze im Blick. Der kurze Absturz mit Unwetterpotenzial bleibt allerdings, in der Hoffnung dass dabei ausreichend Regen fällt. https://uploads.disquscdn.com/images/a9f1438176f5533f9cd8e4b353512a2b9eedd778e7f10e6408cbeea13bf31e45.png

    (c) http://www.wetterzentrale.de

    • Ist’n ziemliches Chaos hinten raus in der Wetterküche, da müsste ich beinahe ein halbes Dutzend Karten posten ^^ In der Mittelfrist kloppen die Tiefs im Wetter-Boxring dem aufwölbenden Hoch gnadenlos auf die Fresse, aber die Hitze hat halt kein Glaskinn ^^
      Insgesamt sieht man an der Bandbreite der Läufe der ENS ab dem 18.06. dass die Modelle nullkommanichts derzeit sagen können, weil jeder km Unterschied im Kampf Tief gegen Hoch alles verändert. Die Wahrscheinlichkeiten im Sommer bleiben natürlich bestehen, dass die Hitze zu 90% gewinnen wird.

      • HP-Superzelle

        Ich meine, wir erleben derzeit schon ein auf und ab der Temperaturen. Die Warmphasen sind länger als die Kaltphasen und es die Luftmassen werden immer schön durchgemischt. Es ist ja gut dass es nicht konstant heiss bleibt, die Natur bedankt sich für den Regen und mein Gemüße wächst wie bekoppt. Aber gut, hier am Alpenrand kann man das schon fast mit der Regenwaldzone vergleichen, während du in der Serengeti-Zone zurecht kommen musst. Es würde mich nicht wundern wenn es noch länger so weiter geht. Ob nun wirklich das Tief Richtung Anfang Juli durchbricht mit dem Versuch sich einzunisten muss man erstmal mit einem Augenzwinkern beobachten. Ich finde das ganze jedenfalls sehr spannend im moment, keiner weiß was kommt und das Spekulieren bringt unsere Finger zum Glühen.

      • Stefan

        So sieht es auch. Und wie oft haben uns die Modelle schon die Kühlvariante berechnet? Und was ist daraus geworden? Nix. letzte Woche gerade mal 2 tage minimal unter dem Mittel (immerhin). Ansonsten Hitzebuckel folgt auf Hitzebuckel, die „Abkühlung“ dazwischen fällt immer dürftiger aus. ECMWF berechnet nun wieder die Brüllhitzevariante. Und ab Juli ist eh Schluss mit möglicher Kaltluft.
        https://uploads.disquscdn.com/images/a0ee81efad25657b51ca6ec531713c45effd8e460e9f4471337248555d27407a.jpg
        (c) http://www.wetterdienst.de

    • Tuettefell

      Ich darf nicht meckern…. 😀

      https://www.shotroom.com/i/1247/nR0dV

  • Stefan

    Anbei ein Chart der Sonnenscheinbilanz für dieses Jahr (bis einschl. Mai) am Beispiel von Frankfurt an Main. Die Tage komplett ohne Sonnenschein kann man an zwei Händen abzählen ….Welch ein Desaster.

    https://uploads.disquscdn.com/images/f603a793bf211984f73ca7bf905e6bc7c267bc7621d1b0b006b75b20d7efd494.jpg

    (c) http://www.wetterzentrale.de

    • Ich sags ja andauernd in den Klimabilanzen. Ein Alptraum.

    • Dirk

      Hmmm .. da verdient man mit einer gescheiten Photovoltaik Anlage richtig viel Kohle :-))

  • Autumn

    Die aktuelle Wetterentwicklung ist sehr komplex. Das schreibt auch Sini von wetterprognose-wettervorhersage.de. Die Läufe schwanken wie verrückt und alles hängt von der Position dieses verdammten Hochdruckkeils ab. Ich bete, dass der sich nicht bis zu uns rüber wagt. Das würde – laut Sini – bis zu „hochsommerliche“ Temperaturen bedeuten, wobei mir bei dem Adjektiv „hochsommerlich“ sämtliche Haare zu Berge stehen und ich akuten Brechreiz kriege. Aber es ist ja noch nichts entschieden. Daumen drücken, Kinder, dass sich dieses Scheißazorenhoch nicht bis zu uns einnistet und dass die Tiefdrucksysteme denen ordentlich eins aufs Maul hauen. (Im Sommer ist eine etwas derbere Sprache erlaubt, ja?)

    • Wetterfee

      Bei „Hochsommer“ kriege ich auch Anfälle.. Allerdings schreibt er ja auch, dass die Wahrscheinlichkeit für „etwas zu kühle“ Temperaturen -zumindest derzeit- höher ist als anders rum. Wollen wir hoffen, dass es so und nicht anders kommt.

      • Stefan

        Ich werde leider immer skeptischer … 🙁

      • Autumn

        Scheint so zu sein. Der 06Z sieht wiederum besser aus mit Haupt- und Kontrollauf auf deutlich zu kühlen Temperaturen, nur einige Member stehen auf Hitze.

        • Stefan

          Ja, auch schon gesehen, der Phantomtrog ist wieder da. ^^ Ich glaub es erst, wenn es auch wirklich eintritt. Vorher heule und wimmer ich über die Hitze ^^

    • Stefan

      Logisch. Auf Luftdruckgebilde darf nach Herzenslust verbal eingedroschen werden …natürlich nur auf die richtigen. ^^

      • Autumn

        Würde noch nie auf ein Tief verbal eindreschen, es sei denn es liegt westlich von uns und schaufelt heiße Saharaluft aus Afrika herbei. Das Arschzorenhoch mag ich im Sommer halt gerne beschimpfen 😀

        • Stefan

          Hehe, verständlich … Arschzorenhoch. Gefällt mir ^^

    • Willkommen in der Männerwelt, wo „derbe Sprache“ ein Muss ist, um überhaupt gehört zu werden. 365 Tage im Jahr ^^

  • HP-Superzelle

    Unglaublich wie schwül das heute hier ist. Es hat 30 Grad und die Sonne scheint nicht, es ist dicht bewölkt. Die potentielle Energie in der Luft muss gigantisch sein für ein Gewitter…

    • HP-Superzelle

      Eine ganz nette Gewitterfront hat sich zwischen München und Kempten gebildet. Bin ja mal gespannt was das wird!

  • Leon

    Was bei Sini allerdings auffällt, ist das der Niederschlag noch weiter runter gerechnet wurde.
    Die Monate werden als viel trockener angesehen als noch vor ein paar Tagen

  • Leon

    Kachelmann macht auch wieder auf die Wasser Situation aufmerksam, welche wie im Winter schon vermutet, schlimme Auswirkungen haben wird.
    http://wetterkanal.kachelmannwetter.com/weiter-niedrigwasser-an-fluessen-und-seen/

  • Würde mal sagen der Süden hat richtig die Arschkarte. Der Norden hat Sommerpause. Ich war vorhin draußen bei 28 Grad lt. Thermometer hier, kaum zu ertragen. Auto am Kochen. Für mal ein paar Tage Erholung ohne eine 2 vorne würde ich töten.
    https://uploads.disquscdn.com/images/ca0b1adbe1cdfcfbc7b7513ce7a863ec81b41d976c780fbbc28ffe72e26f1b6e.png
    (c) Kachelmannwetter.com

    • Stefan

      Furchtbar. Und das ganze garniert mit der üblichen Dauersonne. Und die nächste Brüllhitze steht schon wieder vor der Tür. Es ist zum Kotzen. Und die Sofetenportale trompeten, dass der Süden „bevorzugt“ ist, Badewetter und all der übliche Unsinn.

      • Ich muss hier weg. Ich muss hier weg. Ich muss hier dringend weg. Komme mir im Sommer vor wie ein Strafgefangener.

        • Stefan

          Ja, das kann ich nachvollziehen. Man funktioniert nur noch so vor sich hin und verbarrikadiert sich irgendwie vor der Hitze. Das ist auf Dauer kein Leben. Hier war es früher natürlich auch wärmer als im Norden aber eben auf einem erträglicheren Niveau. Mittlerweile ist es einfach nur noch elend. Aber wenn das so weitergeht die nächsten Jahre mit der Hitze und der Dürre, dann gehen hier sowieso zuerst die Lichter aus …

        • Und Ostfriesland nur 16 – 17 Grad 😉

          • Stefan

            Pssssst! Das macht nur noch mehr depri 😉

    • Dirk

      Hier bei uns (Unterallgäu) waren es 24 Grad die sich durch die Schwüle wie 34 anfühlten. Ekelhaft .. da kann man gar nicht so viel essen wie man kotzen möchte

    • Leon

      für mich war heute echt angenehm. Nur 19 Grad und herrlicher Wind.
      ENDLICH mal was angenehmes, was ab morgen leider ein schnelles Ende findet.
      und Regen gibts hier im Westen sowieso nicht

    • Nabuli

      So wie immer halt. 🙁
      Und dann heulen die da oben sicher wieder rum weil sie keinen Sommer hätten statt froh drum zu sein.

    • Dämonid

      Österreich sieht ja auch nicht gerade einladend aus. Wobei ich das Gefühl habe, dass es dort immer heiß ist. Die 2/3 mal, die ich dort war im Sommer, waren ausnahmslos alle Hitze pur. Wenns nicht grad mal regnete, sind die Temps über 25°C.Dafür entschädigte die Berglandschaft. Der heutige Tag ging mit 20°C in Ordnung. Der gestrige Tag war allerdings schlimm mit 28°C.

      • Wien ist im Tal eine der schlimmsten Hochöfen des Kontinents im Sommer. Noch übler als Ofenhessen ….

    • Marcel

      Der Bodensee ist natürlich wieder einer der wärmsten Regionen Deutschlands. Konstanz ist sehr oft bei WO einer der wärmsten Orte Deutschlands. Konstanz wird glaube ich genauso oft wie Frankfurt als einer der Wärmsten Orte Deutschlands aufgezählt – wahrscheinlich öfters. Gestern waren bei mir 29 Grad und vorgestern sogar 31,2 Grad gefühlt wie 3 – 5 Grad heißer also unerträglich.

  • HP-Superzelle
  • Autumn

    Oh Mann habe ich doch ganz unseren „Sommerhit“ vergessen:

    https://www.youtube.com/watch?v=ugoCMKXblP4

    • Stefan

      Hach ja, 1980. Da war das Wetter noch in Ordnung *seufz*

      • Autumn

        Hey, auch der 12Z sieht einigermaßen anständig aus. Haupt- und Kontrollauf simulieren jetzt zum x-ten Mal unterdurchschnittliche Temperaturen.

        • Und das ECMWF Modell – sowohl Hauptlauf als auch Ensemble – Mittel – Hitze pur….mal wieder.
          https://uploads.disquscdn.com/images/5f133aa0fd135232a5adf43518a45cceeca01b4262d163d88fb3d6cb10049029.png
          (c) wetterzentrale.de

          • Dämonid

            Wenn ich das schon wieder sehe..
            Hoch über Deutschland zapft schön die ganze Backofenluft ausm Mittelmeer an.
            Das Islandtief wird wie immer nordverlagert.

          • Jo1965

            Das ist wirklich die Crux momentan: GFS schon seit mehreren Läufen recht konstant mit äußerst kühlem Haupt- und Kontrollauf und auch die ENS, die hoch hinauswollen, sind überschaubar mit zeitlich begrenzten Ausschlägen.
            EZ 12z ist dagegen ein Schlag in die Magengrube, auch bezüglich der Mittelwerte. Ich hoffe inbrünstig, dass GFS mit seiner Beharrlichkeit diesmal den richtigen Riecher hat.
            Zu EZ möchte ich momentan nur sagen: FUCK OFF!!

          • Es bleibt sehr spannend im Kampf der Modelle. 😉
            ECMWF und GFS machen schon seit einigen Läufen sowohl bei den Hauptläufen als auch beim Ensemble – Mittel „ihr eigenes Ding“. Mal schauen welches Modell als Sieger hervorgeht und welches Modell sich letzlich dem anderen anpassen muss 🙂

          • Autumn

            Die Suppe ist noch nicht gegessen! Meist hat das amerikanische Modell recht 😉

          • Ehrlich gesagt hat meist das ECMWF die höhere Trefferquote, aber viel tun sich da beide nicht. Das sind Details in den Nachkommastellen.

    • Was sehne ich mich danach, wieder zu angemessener Stunde im Herbst Wake Skadi posten zu können.

      • Autumn

        Werde ich für Dich wieder posten, aber es ist ja Sommer. Du weißt, Wake Skadi kommt als Sommer-Ende-Feier-Song 🙂

  • Patrick

    Ich grüße ganz herzlich aus dem kühlen Amsterdam! Ich bin für ein paar Tage der Hitzehölle entkommen, angenehme 17 Grad tagsüber, dazu bewölkt und windig! Erholung pur. Ich wünschte, ich könnte hier übersommern wenn ich mir die aktuellen Deutschlandwerte anschaue…

  • Jo1965

    Liebes GFS, bleibe bitte hartnäckig und tritt EZ so richtig in den Arsch (und GEM gleich mit)!
    http://www.wetterzentrale.de
    https://uploads.disquscdn.com/images/f509403e0a1e45724a09ac3fa458556b9f9c6e67e34b5a88b1f5842a51c73c03.png

  • Ein weiterer Tag der Hölle. Man wacht auf und dann kommt die Erkenntnis, es ist die scheiß Jahreszeit. Man sinkt zurück in die Kissen. Dann überlegt man weiter und dann trifft die Erkenntnis wie ein Hitzehammerschlag: Es ist nicht August und der Herbst ist nicht in Sichtweite, es ist Juni. Beschissener Juni. Dreimal gefickter Frühsommer. Man geht nach oben und die Plasmafackel brennt wie ein Schweißbrenner von draußen bis ins Gehirn. Spätestens jetzt weiß man, dass man auf wundervolle Dunkelheit am Morgen, Nebel und Kaltwettermysterien Monate lang warten muss. Spätestens jetzt möchte man wieder in den Keller und schlafen. Bis Oktober. Nach draußen will man gar nicht, weil neben der Affenhitze sofetische Dummaussagen zum Wetter drohen, die die Laune auf das Niveau eines Massenmörders sinken lassen.

    Ich hasse den Sommer. Abgrundtief. So wie ich den Herbstwinter liebe.

    • Stefan

      Hehe, da ist aber jemand frustriert. 😉 Aber keine Sorge, mir geht es genauso. Man wacht auf und die Flasmafackel brennt bereits vom Himmel. 😛 Was du aber vergessen hast: den sofortigen Blick auf den neuesten GFS-Modellauf, um festzustellen, dass eine weitere Hitzewelle bevorsteht, schlimmer als sie je berechnet wurde. Das sind dann die Momente, in den sich Frustration und Verzweiflung erst recht breit machen. Quälend langsam gehen die Tage des elenden Sommers vorüber, stehen doch gefühlt nicht endend wollende Hitzequalen bevor.

      Aber irgendwann kommt die Erlösung, die Plasmafackel zieht sich nach Süden zurück und macht der herrlichen Dunkelheit den Weg frei, damit man die Wunder der Nacht wieder genießen kann, dazu noch ein bißchen Nebel, Regen, das gleicht dann vieles aus. Ansonsten kann man sich im Sommer nur in Arbeit ersaufen, um das Elend irgendwie zu überstehen.

      • Stimmt. Danke für die Vervollständigung der Beschreibung der Qualen im Rahmen der Territion (https://de.wikipedia.org/wiki/Territion). ^^

        • Stefan

          Das die Foltermethoden der Klimakatastrophe. Dauersonnenbestrahlung auf einem Betonplatz vor einer Blechwand, 100 KW. Flutlichtlampe mit extra UV Strahlung, Heissluftpistole usw. und als ultimative Hinrichtungsmethode: ab in den Backofen, wie einst die Hexe bei Hänsel und Gretel. Politisch zwar nicht mehr korrekt aber geschissen drauf. ^^

          • lol stimmt. Irritierend ist nur, dass der Norden frei bleibt von den Folgen und erlebten Qualen der Klimakatastrophe. Wenn man nur Geld hätte, um einen der größten Lebensfehler korrigieren zu können … verfluchter Scheißdreck.

          • Stefan

            ja, bei dir ist es doppelt bitter. Du bist ja freiwillig hierher in die Hölle gekommen, ich bin ja schon immer hier. Aber wenn selbst ich hier so langsam aber sicher weg will, dann sind die Zustände schon schlimm.

            Aber bei so einer Süddüse bekommt der Norden auch sein Fett weg. Nur hat das doch eher Seltenheitswert. Fragt sich nur wie lange noch …

          • So lange bis ich in Ostfriesland lande. Dann ändert sich alles. Stichwort Klimafluch lol ^^

          • Stefan

            Stimmt ja, der Fluch. ^^ Dann wird demnach der Süden kalt und verregnet?
            Hmm, wann wolltest du nochmal nach Ostfriesland ziehen? lol 😉

          • Gewollt gestern, umsetzbar wohl erst 2038 ^^

          • Stefan

            Ob wir das bis dahin hier überleben werden? ^^

          • Wird ein enges Match ^^

    • Jo1965

      Ich bin bei vielen Dingen, insbesondere auch manch politischer Aussage, wirklich konträr zu Deiner Meinung,aber die Aussage „Ich hasse den Sommer. Abgrundtief. So wie ich den Herbstwinter liebe.“ unterstreiche ich doppelt und dreifach, zumindest, was die immer häufiger werdenden Hitzeorgien des nicht mehr existierenden klassischen Mitteleuropasommers angeht.

      • Jo1965
      • Autumn

        Ich bin teilweise bei Euch. Momentan kann ich es gut aushalten. Hassen tue ich den Sommer im Grunde nicht, aber Hitzesommer hasse ich auch wie die Pest und das kann ich doppelt und dreifach unterstreichen. Sommer, während denen selten die schreckliche 3 vorne steht, finde ich durchaus okay, denn im Grunde mag ich jede Jahreszeit. Aber einen Sommer mit „stabiler Hochdruckbrücke“ und Advektion von Saharaluft mit tropischer Schwüle hasse ich ebenso abgrundtief. Diesmal hoffe ich auf KEINEN solchen Sommer. Darüber hinaus plane ich in Zukunft trotz Schulferien im Juli in den Urlaub (Norden) zu fahren, in der Hoffnung, die eine oder andere Hitzewelle zu „verpassen“ 😉

        • Jo1965

          Im Moment ist es auch hier im Bergischen wirklich angenehm: heute morgen wieder richtig kühl, die Sonne immer wieder hinter Wolken und niedrige Taupunkte. Nur die Trockenheit ist abartig.
          Aber das Temperaturniveau entspricht für mich absolut dem, was ich als klassichen Mitteleuropasommer bezeichnet habe.
          Aber die Häufigkeit und die Intensität der von Dir angesprochenen Hitzewellen mit der 3 vorne und oftmals auch mit unerträglicher Schwüle verbunden sind für mich eindeutig Indizien für die Auswirkung der globalen Erwärmung in unseren Breiten.

        • Tuettefell

          Mit „normalen“ Sommern würde ich halbwegs klarkommen, ohne sie jetzt wirklich schön zu finden, alles über 25 Grad ist für mich versuchter Totschlag.
          Gestern wars hier himmlich, den ganzen Tag dicht bewölkt. 18 Grad und mit frischen Böen, dann kann man es fast genießen.
          Aber wenn den ganzen Tag die Sonne knallt, werd ich ich zickig und regelrecht wütend auf jeden und alles, dann hab ich Angst vor mir selbst.
          Warum das so ist weiß ich nicht, denn zu allen anderen Jahreszeiten bin ich eher gelassen und „pflegeleicht“.
          Aber da ich vor dem Sommer, wie auch immer er sich jetzt weiterentwickelt,
          nicht weglaufen kann, bleibt nur die Aussicht auf einen schönen Herbst…

          • Autumn

            Ich bin bei über 30 Grad so! Da werde ich zickig, missgelaunt, apathisch, antriebslos und könnte jeden anbrüllen oder anzicken. Bei Hitze werde ich auch total knatschig.

          • Stefan

            Hehe, da bist du nicht die einzige. Ich brauch schon nicht mehr frühstücken, wenn ich morgens den Plasmabrenner und einen wolkenlosen Himmel sehe. 😛

            Meine Frau hat vor Jahren mal den erst gemeinten Vorschlag gemacht, immer in der Küche zu frühstücken, weil da so schön die Sonne rein scheint (Ostfenster). Ein Blick und das Thema war durch. 😉

          • muahhahaha Eheliche Kommunikation. hahaha wie bei uns zuhause.

          • Stefan

            Es gibt ein paar Dinge, die sind nicht diskutabel, nicht mal im Ansatz … ^^

          • So ist es. Gottlob sieht meine bessere Hälfte gewisse Dinge auch ein. 😉

          • Stefan

            Dito. ^^ Es gibt aber auch genügend Dinge, da mischt sich Mann nicht ein – sofern er weise ist. ^^

          • So ist es. Oh ja, so ist es ^^

          • Ist bei mir auch so. Ab 18 Grad und Sonne.

          • Als die extreme Wärme Ende März kam, hab ich mich bei 24 Grad schon schlapp geschwitzt. Mittlerweile hab ich mich so sehr an die hochsommerlichen Temperaturen angepasst, dass selbst 26 Grad gerade so noch angenehm für sind.
            So abgehärtet wie Autumn bin ich jetzt noch nicht, aber es hängt ja auch noch viel von der Luftfeuchtigkeit ab xD

  • Stefan
  • Jo1965

    So, jetzt bitte nicht direkt wieder den Kopf über dieses Modell schütteln, das meiner Meinung nach besser ist als sein Ruf, sondern sich diesen leckeren Chinahappen als Mutmacher zu Gemüte führen. Jedenfalls hat EZ auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen:
    http://www.meteociel.fr
    https://uploads.disquscdn.com/images/5e90ab6703abe5875a1a0334fc6a3d8d7f39a1f4a12925e9fa8bcd8d8b70f3bf.png https://uploads.disquscdn.com/images/32b3a7ab55266084dbead595ff55418c7ec8dc46b38cad7c6838f4534816e31c.png

  • Jo1965
    • Köstlich, nicht das Unwort der Sofetengesellschaft, bei dem einem allein vom Wortklang spreichelsprühende Fettlippen in das Kopfkino springen ^^ http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/sprachkritik-wort-und-kraut-13875883.html

      Na ja, was bleibt uns noch als sich an Strohhalme exotischer Wettermodellanbieter zu klammern? ^^

    • Stefan

      Hihi, auf der verzweifelten Suche nach Strohhalmen. ^^
      So weit ist es schon gekommen in diesem gottverfluchten Dreckssommer in der Klimakatastrophe. ^^

      • Tuettefell

        Tja was sollen wir auch sonst machen, Sommerzeit ist für uns Leidenszeit, alle Jahre wieder….

        Dafür werden wir ja im Herbst wieder entschädigt beim Anblick frierender Sofeten.^^

        • Nur wenn wir Glück haben. Der Waccy-Effekt ist nicht sicher. Denkbar sind auch Hitzeherbste und -winter …

          • Stefan

            Sofeten frieren aber unter 25 Grad und unter 20 Grad ist es für die quasi lebensgefährlich … von daher. ^^

          • Irgendwann. Irgendwann wenn mir zu viele Sofeten begegnen, dann wird aus einer Häckselmaschine mit einer KOPFgrossen Öffnung der Hauptdarsteller in einem tragischen Splatterdrama ^^

          • Stefan

            Hehehehehehehe, der nächste Teil für den Film „Schönwetterfront“ ^^

          • lol stimmt ^^

        • Stefan

          Aja, klar. geht mir doch genauso. ^^

  • Autumn

    Ach ihr Lieben, malt doch bitte nicht gleich den Teufel an die Wand: Die Modelle sind sich nicht einig. GFS simuliert z.B. normale bis zu kühle Temps (siehe 00Z), es ist noch nichts entschieden!

    • Stefan

      Das stimmt natürlich aber es gibt 3 wichtige Punkte, die dabei zu berücksichtigen sind.
      1. Es ist Sommer. Hitzewahrscheinlichkeit 80-90%.
      2. Lex Falcensis: Die Hitze gewinnt immer (siehe auch Punkt 1)
      3. GFS ist bekannt dafür, auf den letzten Drücker umzuschwenken. Ein konstantes ECMWF hat eine höhere Trefferwahrscheinlichkeit. Leider

      • Autumn

        Naja, das mit der Hitzewahrscheinlichkeit würde ich jetzt nicht so sehen. Wir hatten zwar Hitzesommer, aber ist doch nicht jedes Jahr so! Noch nicht! Siehe 2011, 2014, 2007, 2008, da waren die Sommer doch auch erträglich (für mich als Norma). Beim GFS-00Z gehen übrigens schon die meisten Member mit. Hauptlauf und Kontrollauf konstant auf Durchschnittstemps, 90 % der Member gehen mit. Das europäische Modell war zwar oft konstant, lag aber sehr häufig daneben.

        • Stefan

          Es ist halt so ein Gefühl, so ein beschissenes Gefühl. Ich wollte es wäre anders, wirklich … 🙁

          • Autumn

            Ich habe auch Angst. Zumal Sini auch schon von der Möglichkeit einer „hochsommerlichen Hitzewelle“ Ende Juni spricht. Da graust es mir jetzt schon, habe mich aber auf solche Dreckshitzewellen vorbereitet und bunkere mich einfach im verdunkelten und klimatisierten Zimmer ein, mein Büro liegt zum Glück so, dass keine Sonneneinstrahlung reinkommt, der Ventilator im Büro ist bereit und Anfangs Juli geht es erst einmal in den Urlaub in den kühlen Norden. Ich beginne mich auf solche Ekelsommer einzustellen und meinen Urlaub entsprechend zu planen. Was soll man machen? Immerhin 2 Wochen weniger Sommer 😉

          • Stefan

            Ich verplemper grundsätzliche keine kostbare Urlaubszeit mehr im Sommer. Den brauche ich im Frühling, Herbst und Winter, ansonsten würde ich komplett durchdrehen und in der Klapsmühle landen. Gerade im Winter mag ich auch ab und zu mal im Hellen draußen sein und das nicht nur am Wochenende, wenn die ganzen Freizeitidioten draußen rumhüpfen. Das Büro hier ist ja halbwegs klimatisiert, zumindest gibt es nicht das Backofengefühl wie anno 2003. Also alles aushaltbar und daheim ist es dank mobilem Klimagerät auch bei Brüllhitze halbwegs erträglich. Leben ist allerdings etwas anderes.

          • Rundum Zustimmung. Leben ist etwas anderes. Komme mir hier vor wie eingesperrt. In Friesland würde ich Fahrrad fahren, im Moor schlendern, zur Nordseeküste laufen, leben halt. Hier: Kelleraufenthalt 24/7. Wenn man raus muss, stöhnen und ächzen und schwitzen und man fühlt sich wie erschlagen von Sonne, Hitze, Grelle, Insekten, Sofeten, Lärm, Menschenmassen, Geruchsbelästigung und all dem ganzen Dreck den der Sommer so zu bieten hat.

          • Stefan

            Das ist ganz große Scheiße. Ich habe noch den Vorteil des Taunus. An Tagen wie heute ist es da gegen Abend draußen ok. Oder auch im Garten. Da ist es Abends i. d. R. 4 Grad kühler als in der ofenhessischen Kernzone. Ich werde heute und morgen und am Freitag und ggf. am Samstag noch das wichtigste erledigen. Anostosen läuft das im Sommer bei mir so, dass ich meisten nicht vor Einbruch der Dunkelheit zuhause bin. Entweder bleibe ich im Büro (wenn sich die Sofeten bei Brüllhitze früher verpissen) oder bin im Garten oder im Taunus. Am Wochenende schließe ich mich daheim bei laufender Klima ein und arbeite noch einiges weg. Naja, die laufenden Erledigungen müssen natürlich auch gemacht werden.

          • Autumn

            Bei mir ist es genau so. Büro (Homeoffice) erträglich, Schlafzimmer dank mobilem Klimagerät erträglich. Leben ist zwar in der Tat etwas anderes, allerdings darf man nicht vergessen, dass wir die restlichen 9 Monate leben können. Während dieser 3 Monate Sommer kann man seine Aktivitäten ruhig auf drinnen verlegen, ich gehe zwar zum Outdoor-Sport, was eine Höllenqual sein kann, bin aber sehr froh, muss ich nicht mehr als Angestellte in einem 8 bis 5 Job ohne flexible Arbeitszeiten in einem total überhitzten und nicht-gekühlten Büro vor mich hin schmoren.

          • Mai war bereits unerträglich. Dann Juni. Juli. August. September = August II. Das sind 5 Monate. Und wenn man Pech hat, kommt der 30-Grad-Oktober auch noch dazu und der 25-Grad-November wie vorletztes Jahr. Im ultimativen Worst Case also 7 Monate Mist. Oder 5 Monate. Wenns super läuft 4 Monate. Da frage ich mich allmählich ob man wirklich noch leben will. Es macht keinen Spaß mehr.

          • Autumn

            Wäre ein Umzug nach Norddeutschland etwas für Dich? Wenn es so weiter geht mit den Hitzesommern ziehe ich einen Wohnortwechsel weiter nördlich durchaus in Betracht.

          • Als Selbstständiger quasi unmöglich. Da hängt weit mehr dran als bei einem Angestellten. Es ist nicht machbar. Punkt. Sonst wäre ich hier schon lange weg.

          • Stefan

            Bei mir geht das aus familiären Gründen nicht. Meine Mutter ist 86, sie ist zwar nach 2 Krebserkrankungen und einem Schlaganfall in den letzten 5 Jahren noch unfassbar fit aber ganz alleine kann sie ihren Kram nun nicht mehr erledigen.

          • Autumn

            Ich bin auch selbstständig, mein Standort spielt aber keine Rolle (freelancer). Dachte, Du machst so was Ähnliches wie ich.

          • Zumindest wenn man in Tropenhessen lebt. 20 Grad im November bis Februar sind uns im Harzvorland zum Glück fremd, wir hatten in diesem Jahr – je nach dem welche Station man betrachtet – keine bis einen Hitzetag, oft war es noch angenehm. Aber ich will wirklich nicht mit dir tauschen ^^

          • Stefan

            So definitiv nicht. 🙁 Allerdings kann ich mich nicht erinnern, dass in den letzten Jahren alle Worst Case Szenarien auf einmal eingetreten sind. Ich kann mich an Schnee im Taunus im Okt. 15 erinnern.

      • Vollkommen richtig, Stefan. Die Faktoren der Klimakatastrophe sind ja nicht einfach weg. Wir leben im Jahr 2017, nicht 1997 und auch nicht 1977… Klimatologen erwarten in Spanien und Frankreich künftig regelmäßig (jedes 2. Jahr) 50 Grad.
        Wenn man vom „entkoppelten Klima“ spricht, hat das ja schon seine Gründe. Das ist Realismus.

        • Stefan

          Irgendwie erinnert mich die ganze Scheiße fatal an 2003. Da ging es auch schon im Juni mit einer längeren Brüllhitzephase so richtig los, wenn ich mich recht erinnere.

          • Jo1965

            Also 2003 ging die Scheiße gefühlt für mich schon Anfang April los und erst Ende September zu Ende!

          • Stefan

            Stimmt, im April 2003 gab es eine längere Phase mit deutlich über 20 Grad. Offiziell wurden die 30 erst im Juni gerissen, dann aber gleich richtig und nachhaltig. 2003 gab es auch so gut wie keine Erholungsphase monatelang.

            Naja, noch ist das alles Spekulatius und das Wetter ist dann ja doch auch ab und zu mal für eine positive Überraschung gut.

          • Jo1965

            Habe mich mal bei Bernd Hussing durchgewühlt und entdeckt, dass es sogar noch schlimmer war als mir mein Gefühl sagte, denn es ging schon im März los:
            Bundesweit mehr oder weniger Dauersonnenschein von März bis September und 7 Monate hintereinander unterdurchschnittliche Niederschlagsmengen plus positiver Temperaturabweichungen. Und da das ja bundesweite Durchschnittswerte sind, kann ich noch hinzufügen, dass, wenn man sich die verlinkten Detailkarten anschaut, der September 2003 hier bei uns in NRW deutlich mehr als + 1 °C über dem Mittel lag.

            Ich glaube, 2003 war das Schlüssljahr für mich, was meine Abneigung gegen Hitze und Endlossonnenbestrahlung angeht.

            http://www.bernd-hussing.de/Archivdateien/Archiv.htm

            https://uploads.disquscdn.com/images/4f2b5a5b40ab93307914730c2b80095f398a7461bcfbf44ab3216aa9f2067987.png

          • Stefan

            Ja, das ging mir ähnlich. 2003 war wirklich ein Fanal. Vorher hab ich da nie so drauf geachtet. Es war halt mal heiß, fand ich Mist, habe aber nicht weiter drüber nachgedacht.

      • Ohh ja, den 3. Punkt kann ich auf jeden Fall unterschreiben. Was ist denn jetzt eigentlich aus dem Märzwinter geworden ? 😛

        • Stefan

          Muahahahaha, der war gut. 😛
          Oder der Jahrhundertwínter, den Kai seinerzeit in den Raum gestellt hat. Oh Mann ^^

  • Jo1965

    Meine Fresse, das ist ja im Moment der reinste Modellkrimi! Der 06er-HL von GFS trudelt jetzt ein und bis Anfang nächster Woche bleibt er schon knallhart auf dem Vorgängerkurs. Demnach in der Nordhälfte Deutschlands bereits ab Dienstag flächendeckend < 5 °C in 850 hPa.
    http://www.wetterzentrale.de
    https://uploads.disquscdn.com/images/3c932137a97ea578bbdb2a37e95136bcb415b5a66bd3e19adaf531453d520902.gif

    • Stefan

      Hahaha, das ist echt spannender als jeder Fußballkick. lol

    • Oh…..My…..God…. Das ECMWF – Modell f*ckt uns alle 😛
      Aber das würde ja gut zu meinen Juni – Tipp mit einer Abweichung für +1,8 K passen.
      https://uploads.disquscdn.com/images/fb71d6cb30f6337a16ac2e112e85d347ab582717e1f713b86c3001d0cea3b8db.png
      (c) wetterzentrale.de

    • ich kanns ned mehr lese mit der „Nordhälfte“. Wir haben hier beschissenen Dauersommer. Meine Frau kam gerade rein nach Arbeitvormittag und Einkaufen und sagte „Ich hasse den Sommer und diese Dauermisthitze!“. Das ist selten bei ihr ^^

      • Jo1965

        Warte, warte, der GFS-06er lässt auch Hochofenhessen nicht im Stich, halt alles etwas später!

        Here we are:
        http://www.wetterzentrale.de

        https://uploads.disquscdn.com/images/da71fd636454a2e461d12518e17d22192f0b78ad05b89933f4eda3f3db3acbd5.gif

        • Ich sehe es. Nämlich einen dieser Strohhalme wie in Hiroshima 1945. In einer Millisekunde geröstet und bleibt als Ascheklumpen in der Originalform bestehen. Erst ein leiser Ofenwindhauch von Süden zerstaubt die Form und die Hoffnung. ^^

          • Jo1965

            Die Frage aller Fragen ist: Kippt GFS Richtung EZ oder umgekehrt?

            Ein Kompromiss ist natürlich auch möglich, aber das würde in meinen Augen auf eine zwar nicht extrem heiße, aber wahrscheinlich extrem schwül-siffige Lage hinauslaufen.

      • Autumn

        Ich kenne Leute, die eigentlich Sommerfans sind aber schon selbst sagen, dass sie diese Hitzesommer nicht mögen. Mein Mann ist eigentlich auch kein Sommerverachter, aber inzwischen froh, wenn wir in Urlaub fahren und dann die eine oder andere Hitzewelle „verpassen“ 😉

        • Das findest du hier in Ofenhessen in Reihe. In der Praxis sind kaum noch Leute zu finden die diese Gluthölle toll finden. Bei den hier üblichen 37 Grad ist alles wie ausgestorben, alle flüchten sich in den Schatten. Das passt zu der Feststellung kürzlich, dass 16% der Deutschen den „Klimawandel“ leugnen, die höchste Idiotenquote in Europa – deckungsgleich mit den Sofeten.

          • Stefan

            Da kann man nur hoffen, dass diese Idioten auch bei 45 Grad sporteln gehen, dann wird sich die Quote auf natürliche Weise reduzieren … 😛

      • Michael Wax

        Geht mir auch so! Hier nur noch Dauerhitze und -schwüle! Aktuell bedeckt und trotzdem 27 Grad! Wann hört das auf?

      • Peter

        Hallo Michael! Bei uns waren die letzten 30 Tage um 2,7 Grad über dem Katastrophenmittel!! Schon fast 20 Sommer/Hitzetage heuer, das ist deutlich mehr als 2016 und etwa gleich viele wie im Horrorsommer 2015! Wenn das mal kein schlechtes Omen ist. Ich kann nicht sagen warum, aber ich habe ein sehr übles Baugefühl zum heurigen Sommer.

        • Ich kann mich dem leider nur anschließen, da wie gesagt wir noch bis zum 20.06. in der „kühlen“ Phase sind, was man hier im Süden des Kontinents nur noch als zynischen Witz betrachten kann.

    • Alpen Bezwinger

      GFS hat sich doch schon den Hitzerechnungen von EZ angepasst, der Umfaller ist nur noch eine Frage der Zeit.
      Hier die ENS-Rechnung für meine Region vom 12 gestern abend
      https://uploads.disquscdn.com/images/30308122de9d332dd64807b8a998e5f72a863b4b5544f7495347017d76dfe47f.jpg
      (C)Wetterzentrale
      und wie es mittlerweile in der 6er Rechnung ausschaut
      https://uploads.disquscdn.com/images/3f92a7e18d61a681f44a768353a0d3a97e0daf6a745eedf39d54fe0c0023bf60.jpg
      (C)Wetterzentrale
      Dieser Krimi ist bereits entschieden da sich die gemittelten Läufe schon seit einiger Zeit gegen den Hauptlauf stellen und immer weiter nach oben anziehen.

      • Stefan

        100% Zustimmung. „Der Kas is bissn“ wie der Oberbayer zu sagen pflegt.

  • Leon

    Schaut euch mal die Eisfläche an. Bin zwar kein Experte aber wie weit die Risse schon Vorgedrungen sind, sieht sehr sehr bedrohlich aus.
    https://worldview.earthdata.nasa.gov/?p=arctic&l=VIIRS_SNPP_CorrectedReflectance_TrueColor(hidden),MODIS_Aqua_CorrectedReflectance_TrueColor(hidden),MODIS_Terra_CorrectedReflectance_TrueColor,Reference_Labels(hidden),Reference_Features(hidden),Coastlines&t=2017-06-05&z=3&v=-3062004.887319937,-876639.6930827604,170442.07619028492,945144.8038399323&ab=off&as=2017-04-22&ae=2017-06-13&av=3&al=false

  • Stefan
    • Jo1965

      Wenn man die beiden Karten direkt vergleicht, wäre das aber immer noch der Unterschied zwischen „relativ normalem“ Sommerwetter (GFS) und absoluter Brüllhitze (ECMFW), zumal GFS auch zuvor eine etwas längere kühle Phase will.
      Aber in einem gebe ich Dir recht: Sowohl HL als auch Controller haben sich im 06er von GFS (leider!!) auf EZ zubewegt. Wir werden sicherlich noch einige Läufe abwarten müssen, um zu wissen, wohin die endgültig Reise geht, weil das immer noch GKB ist.

      Ein Kompromiss wäre aus unserer Sicht zwar auch alles andere als toll, aber immer noch besser als dieser abartige Hitzescheißdreck, den EZ derzeitig simuliert.

      • Nö, zwischen Hitze und Alptraumbrüllhitze. Ab Mainlinie.

        • Wetterfee

          Ich komme heute irgendwie nur über Handy ins Forum. Aber was hier gerade abgeht macht mir richtig richtig Angst! !!!! Bitte bitte keine wochenlange Hitze! !!!!!!!

          • Stefan

            Doch, leider. wetterdienst.de ist ziemlich ECMWF lastig. Hier die aktuelle Prognose für Frankfurt. Auf die Werte noch die üblichen 2-3 Grad hinzurechnen und das bedeute ab morgen Dauerbrüllhitze mit 2 Tagen „normaler“ Hitze bis 25 Grad. *tilt*

            http://www.wetterdienst.de/Deutschlandwetter/Frankfurt_am_Main/Vorhersage/10-Tage-Trend/

          • Genauso sehe ich es nach Analyse der Situation auch. *tilt*

          • Wetterfee

            Also wenn das so ist, weiß ich auch nicht weiter.. Ich glaube, ich brauche mal eine KW-Pause. Das zieht mich hier gerade richtig runter:-(

          • Starke Charaktere können Wahrheiten vertragen und lachen der Brüllhitze ins Gesicht ^^

          • Wetterfee

            Ich kann die Wahrheit durchaus vertragen, werde sie ja dann auch so wie sie dann eben kommt erleben…Aber zuviel schlechte Nachrichten auf einmal sind nix fürs Gemüt, zumindest nicht für meines. Zumindest nicht heute 🙁

          • Kann ich verstehen. Mir gehts mehr mit der Politik so und die verdränge ich mittlerweile wo es nur geht, sonst dreh ich durch. ^^

          • Wetterfee

            Ich verdränge ja nicht. Mentaler Abstand ist vielleicht zutreffender. Nochmal wegen Klima mobil: ich habe im I-net so eine Art Reißverschlussfolie gesehen, die am am Fenster anbringt und dann dort den Schlauch reinhängt. Ein Versuch wäre es wert oder? Und welche Klima ist vom Kosten/Nutzen-Verhältnis empfehlenswert? Irgendwas mit Klarsten habe ich in Erinnerung. Ich komm leider den ganzen Tag schon nur übers Handy ins Forum.

          • Stefan

            Ich habe seit letzten Jahr das Modell Pure Blizzard von Klarstein. Das Ding ist recht günstig und für kleinere bis mittlere Räume sehr gut geeignet. Ich hatte letztes Jaht hier im Forum mal einen ausführlichen Bericht über das Gerät geschrieben, vielleicht kann Michael das wieder hervor kramen.

            So ein Fensterabdichtstoffteil mit Reißverschluss war bei mir dabei, das habe ich aber nie benutzt, weil ich den Schlauch unter den Rolladen klemmen kann und die Spalten abdichte. Aber an sich sollen die Dinger auch halbwegs brauchbar sein. Wie wäre es aber mit einer anderen Möglichkeit? Du nimmst eine Holzplatte und schneidest sie so zu (oder lässt zuschneiden), dass sie genau in den Fensterrahmen passt, so ähnlich wie so ein Mückenfenster. Da kommt dann noch ein passendes Loch für den Abluftschlauch rein. Das sollte besser funktionieren als dieses Stroffteil. 🙂

          • Kann ich bestätigen. http://amzn.to/2rrdlmw

          • Stefan

            Teuer die Dinger im Moment … Warum nur? lol

          • Die Antwort habe ich gerade draußen erlebt ^^ Mit Bundeswehrrucksack XL und kleinem Rucksack 2,5 km zur Schule in der Glutsonne. Im 30 Grad warmen Klassenraum fast umgekippt. Dann wieder 2,5 km zurück. Ich muss erstmal ne Beinspreizrunde vor der Blizzard Klarstein enlegen bevior cih qwieder denken kann. #WerSommerGutFindetKannMichMalAmArschLecken

          • Stefan

            Muahahaha. Kopfkino! Aber ich mach es ja genau so. ^^

          • Ich schau mal nachher. Muss jetzt erstmal in die Bruthitze meine Tochter zu einer Veranstaltung in die Schule bringen. Ächz.

          • Wetterfee

            Hmmpfff wie sieht das denn aus mit nem Brett…. Da wäre mir eine etwas unsichtbarere Lösung lieber. Und ich müsste dann ja auch das Brett immer ein und aushängen.

          • Stefan

            Das sieht bescheiden aus, keine Frage aber besser als in der Hitze vor sich vegetieren allemal. In diesem Fall gilt function follows form. ^^ Aber du kannst auch diesen Vorhang benutzen, das ist nach meinem Dafürhalten allerdings noch mehr Fummelei

          • Hier Stefans ausführlicher Testbericht zur Klarstein Blizzard: http://kaltwetter.com/wetterprognose-bis-september-2016-sofeten-phoenix/#comment-2889932859

            Bei mir flüstert das Ding im 150 qm-Wohnzimmer und leistet verdammt gute Arbeit für die 7000 BTU die es bringt. Allerdings mit Wanddurchbruch und somit perfekter Abdichtung. Statt 25-26 Grad sinds 21. Eigentlich kaum möglich bei der Raumgröße. Wundert mich. Wahrscheinlich relativiert sich das mit zunehmenden Hitzetagen, da kommt jedes Klimagerät an seine Grenzen in Ofenhessen ….

          • Stefan
          • Holger

            Habe die letzte Woche gekauft und kann sie in Bezug auf die Kühlleistung nur empfehlen – diese komische Fenstergeschichte ist jedoch nur was für feinripptragende, behelmte Handwerker… da bin ich zu blöd für, tut mir leid. Auch schon eine Schlauchtülle beim Montieren geschrottet… wir basteln jetzt jedesmal eine tolle Konstruktion aus runtergelassenem Rollladen, Brettchen und Handrüchern, scheiss drauf!

          • lol treffend bewertet ^^ Der Erfahrung nach lernt man in Sachen Abdichtung jedes Jahr dazu 🙂

          • Stefan

            Dito. ^^ Ich hab allerdings die Handtücher durch so Schaumstoffteile ersetzt. Das Ergebnis zählt, nicht die Optik. ^^

          • Stefan

            Das ändert aber nichts an der Situation. Wir hätten es alle hier lieber ganz anders aber wir müssen uns der Wahrheit entgegenstellen und ihr ins Gesicht brüllen. ^^

        • Jo1965

          Das mit „Tropenhessen“ passt, so glaube ich, noch besser als „Ofenhessen“, weil es die Schwüle mit einschließt.
          Das ist neben der Rheinschiene sicherlich eine der Dampfkesselregionen in Deutschland schlechthin.

          • Stefan

            Ja, denn dort prallt die Rheinschiene u. a. auf den Taunus und der ganze Hitzemief sammelt sich im Rhein-Main Becken an.

          • Kommt bald ein Artikel zu. Vielleicht noch ein paar satirische außerdem als Zulage zur speziellen Situation in Rhein-Main … wenn das Blut nur nicht wie Gelee wäre und die Gedanken nicht nur noch 1/10.000 der Wintergbeschwindigkeit hätten

      • Ich fiebere jetzt schon auf die 12Z Modelläufe 😛
        Man wird das spannend und mal schauen, wer das „Battle“ der Modelläufe gewinnt und ob sich die Brüllhitze tatsächlich durchsetzt. Wobei der Gewinner gefühlt schon feststeht…

    • Autumn

      Sollte wirklich diese abscheuliche Brüllhitze kommen, hoffen wir, dass sie nicht lange andauert, bzw. zu Siebenschläfer wieder weg ist.

      • Stefan

        Es gibt m. E. 2 Möglichkeiten. Entweder das ganze bliebt instabil wie bisher (GFS sieht das ja so) oder das schaukelt sich ein. Dann werden wir hier gebraten bis wir gut durch sind. 🙂

        • Autumn

          Eher gedünstet bei der Schwüle :P. Ich hoffe auf die Instabilität und die Kraft der Tiefs, die ja dieses Jahr ausgeprägt sind. Wenn sich das einschaukelt, lässt Sommer 2015 herzlichst grüßen *kotz*. Das heißt dann wohl: schöne Indooraktivitäten planen, die Tage abzählen (Countdown) und im September wieder raus kommen 😛

          • Oktober ^^

          • Stefan

            Och, 2015 war der September durchaus ok. ^^

          • Welche Wette gehst du ein, dass ein solcher wiederkommt noch bevor sich der Polarwirbel richtig gebildet hat im Oktober? ^^

          • Stefan

            Keine. ^^ Ich habe lediglich die Situation des Sep. 2015 vorgetragen, als eine theoretisch wieder aufretbare Eventualität ohne Angabe einer statistischen Wahrscheinlichkeit. ^^

          • Na dann bin ich beruhigt. Oder eher nicht. ^^ Nennen wir es angemessen beunruhigt. Denn die Wahrheit könnte uns verunsichern 😛

          • Stefan

            Muahahaha, das war doch der Spruch unseres Innenministers, dieser Fettnäpfchensuchmaschine.

            Sagen wir es mal anders. Das Auftreten eines normal oder leicht zu kühl temperierten Monats im Jahreszyklus zeigt nach den Erfahrungen der letzten Jahre eine substantiiert statistische Relevant. ^^

          • So was geiles kannst du noch formulieren? Wieso sehe ich dich gerade mit einem ungewollten Kühlgelpacks-Helm auf dem Kopf und an den Wangen mit Gummibändern festgemachten Kühlakkus? ^^

          • Stefan

            Hehe. Berufskrankheit. ^^ Liegt vielleicht auch am vergleichsweise brauchbar temperierten Büro. Vereinzelt hört man zwar sofetisches Jammern aber es traut sich keiner mehr an den Klimaregler. Der „Ich werde dich töten“ Blick zeigt Wirkung. ^^ Kühlakkus sind momentan nicht notwendig.

          • Na, vielleicht wars auch eine Vision der nahen Zukunft … 😛

  • Tuennemann72

    Für meine Stadt ist auch nur das GFS einigermaßen erträglich
    http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.php?model=gfs&lid=OP&var=93&geoid=9747
    Quelle: Wetterzentrale.de

    ich sehe da auch, falls sich die Prognose dieses Hauptpiefhitzevorhersagemodells nicht durchsetzt, relativ schwarz … mindestens 1- 2 Wochen 30° in der Bude sehe ich dann … ich könnte dezent im korrekten rechten Winkel aus dem Fenster kotzen ….

  • Belgien leidet unter der Trockenheit derzeit auch stark mit einen Niederschlagsdefizit von knapp 300 mm…
    https://www.srf.ch/meteo/meteo-news/duerre-belgier-fuerchten-pommes-frites-knappheit

  • Alpen Bezwinger

    Ich denke jeglicher Kommentar zum 12er GFS erübrigt sich. Halt doch, es werden nur noch ein paar Tage um den 22.06 / 23.06 herum noch mit einem Tröglein verteidigt, bis kurz davor und danach bis zum Ende bei +384 ist der Lauf heiß, heißer am heißesten. 1976 lässt grüßen, mit Aufschlag! Sakramentzefix nochamo……

    • Autumn

      Grausam! Aber glücklicherweise noch weit weg. Kann noch weggerechnet werden (hoffentlich).

    • Jo1965

      Der UGKB ist wirklich total irrelevant. Was mich viel mehr beunruhigt, ist, dass das oft unterschätzte UKMO, das bei 144h im 00er noch auf GFS-Linie lag, im 12er massiv in Richtung EZ gekippt ist.
      Und GEM 12z ist auch nur zum Kotzen.

    • Eisbär

      Nach und nach scheinen uns alle Modelle die abscheuliche Brüllhitze bescheren zu wollen. Da kann man ja gar nicht soviel fressen, wie man kotzen möchte. Aber zum Glück ist das ja noch alles im UGKB. Da hilft wohl nur Abwarten und und das Eisgottunser zu beten:

      Eisgott unser
      Der du bist in der Arktis
      Geheiligt werde dein Name.
      Deine Kälte komme,
      Dein Wille geschehe
      In der Stratosphäre wie auch auf Erden.
      Unsere tägliche Kühle gib uns heute
      Und vergib den Sommerfetischisten ihre Schuld
      Wie auch wir vergeben den Klimasündern.
      Und führe uns nicht in die Hitze,
      sondern erlöse uns von der Sonne.
      Denn dein ist das Kältereich
      Und die Kühle und die eisige Herrlichkeit
      In Ewigkeit.
      Amen.

      Vielleicht hat das Wetter ja doch noch ein Einsehen und verschont uns. Aber in den Zeiten der Klimakatastrophe kann man ja drauf wetten, dass sich die Hitze durchsetzten wird…

    • Ich frage mich allmählich, was wir wohl die kommenden Jahre über den Sommer 2017 sagen werden. Wird es doch zu der befürchteten Hitzekatastrophe kommen und 2017 wird in einem Atemzug genannt mit 2003 und 2015? Oder wird es sogar zu einer Blaupause für alle Sommer weil der Grad der globalen Treibhausgaskatastrophe eine Schwelle überschritten hat, die einfach keinen Spielraum mehr für Normalität lässt?
      Ich hatte eigentlich gehofft, dass so was erst 2040 eintreten würde. Aber ich bin mir mittlerweile nicht mehr sicher. Vor allem wenn man bedenkt dass wir erst Juni haben. Die richtige Hölle liegt ja noch klimatisch gesehen weit vor uns im Juli und August. Wo soll das enden?
      Hoffentlich geht der Kelch an uns vorüber. Aber ich habe nach wie vor ein ganz mieses Gefühl. Was mittlerweile durch die Nordverlagerung der Subtropen, die Treibhausgasverstärkung und die Nordhemisphäre in der Klimakatastrophe samt sterbender Arktis möglich ist, wird allmählich deutlicher. Wenn die Kaltfaktoren wegfallen, die uns von Oktober bis Mai noch den Arsch retten, müsste theoretisch nicht es einfach nur warm werden, sondern ein Sprung in die Glut erfolgen. Sieht so aus als wäre meine Theorie diesbezüglich doch richtig. Glücklich macht mich das nicht …

      • Alpen Bezwinger

        Ich bin Jahrgang 1946. Ich hab echt schon einiges beim Wetter erlebt, klar, ich habe immer draußen gearbeitet. Gab auch schon früher Hitzewellen bei denen wir draußen regelrecht gegrillt wurden, Trockenperioden bis fast zur Dürre ( 1976, ich muss es immer wieder erwähnen )…….aber daß es quasi jeden Sommer nun zu Hitzewellen kommt, nein, das gab`s nicht. Einzelne Hitzetage ja, längere Sommertagsphasen ja, Phasen mit viel Sonne und wenig Regen ja…….aber diese Zunahme der Hitzewellen ist schon……..krass.

        Gesundheitlich macht mir persönlich Hitze nichts aus. Aber darum geht es ja gar nicht, ich darf nicht von mir auf andere schließen. Diese Geschwindigkeit, mit der das ganze Fahrt aufgenommen hat, das ist es, was mir Angst macht.

        • Stefan

          Nun, ich habe mir mal die Daten zum Sommer 1976 angeschaut. Ich war da zwar schon geboren aber erst 4, erinnern kann ich mich mehr 😉

          Betrachtet man den meteorologischen Sommer, also Juni bis August ergibt das folgende Zahlen für Frankfurt

          1976: Mittel 20,6 Grad. +1,5
          2003: Mittel 22,3 Grad. +3,1
          2015: Mittel 20,7 Grad. +1,6
          2016: Mittel 19,5 Grad. +0,4

          Quelle: http://www.wetterzentrale.de/averages_de.php?station=1420&jaar=1976&maand=6&dag=1&jaar2=1976&maand2=8&dag2=31

          1976 ist wahrscheinlich im Gedächnis geblieben, weil es da von Mitte Juni bis fast Ende Juli durchgängig brüllheiß war. 2003 war dann nochmal ne ganz andere Hausnummer. Im Vergleich zu den anderen Jahren in dieser Zeit war der Sommer 1976 allerdings sehr extrem. Hitzewellen sind in unseren Tagen in der Tat schon zur Normalität geworden.

      • Rob Dukes

        Das sieht nicht gut aus!
        Und wir haben erst Juni. Ich mache mir ernsthaft Sorgen.
        Die lange Wärme/Hitze belastet mich zunehmend. Vor allem die Ekeltropennächte.
        Meine Lebensqualität sinkt in den Keller.
        Dieser Link ist interessant:
        http://klimaseniorinnen.ch/
        Der Staat sollte langsam einmal handeln!
        Der Verkehr (ca. 25%) wie Auto und Fliegen wird noch immer toleriert. Man muss sich endlich einschränken!

    • Alpen Bezwinger

      Schaut euch mal die Abweichungen an, das macht echt sprachlos :

      http://www.wetterzentrale.de/maps/ECMOPEU12_168_34.png

      (C)Wetterzentrale

    • HaMa1975

      Im Landesinneren von Spanien erbricht das GFS für das Weekend ca. +46 Grad im Schatten, da fehlt nicht mehr viel bis zum Rekord – und das im Juni. Eine fette Südströmung aus Afrika Richtung Norden würde uns einäschern. Ich ahne sehr schlimmes ! :-(((

  • Leon

    Das ist das Ende…
    https://kachelmannwetter.com/de/modellkarten/german/deutschland/max-temperatur-6std/20170620-1800z.html

    wenn es so kommt wird es Rekorde geben die die alten um längen ablösen.
    Was mich besonders besorgt ist, dass das deutsche Modell nicht das einzige ist was so etwas berechnet.

    Und bei der Hitze die in Südwesteuropa wartet, würde es mich null Wundern wenn wir es auch abkriegen.
    Dieser Sommer wird eine Katastrophe

    • HaMa1975

      Heftig, die Modelle dreht am Rad. Kai würd jetzt sagen: da ist was im Busch. Ich tippe auf Tumbleweeds, welche als Aschestaub an einem vorbeirieseln …

      • Ja…und ob da was im Busch ist…und zwar die 20er Isotherme auf 850 hPa, die sich aus südwest an uns heranpirscht, uns überfällt und uns schließlich Tag und Nacht foltern wird.

    • Tuettefell

      So wirds sein,
      die Wetterportale erhöhen grad mal so eben ihre Prognosen
      um etwa 10 Grad. 🙁
      Wer ein Zwergvulkänchen in seinem Garten hat,
      sollte ihn vielleicht jetzt schleunigst zu einem Ausbruch überreden…. 😀 ^^

  • Dirk

    Hey Leute … Kopf hoch und abwarten. Das liest sich als werden wir überrannt 🙂 „Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen (Platon)“ …

    • Auch wieder wahr. In ein gefälliges Zitat gekleidet! ^^

      • Wetterfee

        Panik hilft uns ja nun leider auch nicht weiter. Auch wenn’s schwer fällt angesichts der Aussichten. Aber vielleicht sollten wir auch mal abwarten, was die nächsten Läufe bringen. Wenn ich mir 12 Z ansehe (Diagramm ) sieht der für mich klar furchtbar aus, aber nicht ganz so entsetzlich wie das hier manchmal durchklingt. Oder irre ich jetzt total?

    • Muahaha hier ist wieder Weltuntergangsstimmung pur 😛
      Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, weshalb aufgrund einer möglichen Hitzewelle / vergangener sehr warmer bzw. heißer Tage nun auf den gesamten Sommer geschlossen wird nach dem Motto: „Oh wenn es jetzt schon so heiß ist / wird, wie soll es dann weitergehen“ ?
      Es war doch immer das selbe Spiel: Im September 2016 dachte man, dass die Hitze kein Ende nehmen wird und der gesamte Herbst Horror wird, selbiges gilt für den März 2017, insbesondere Ende März. Und was folgte darauf jeweils ? Vollkommen ( unter- ) durchschnittliche Monate ( Oktober + Nov. 2016, April 2017 ) !
      Dies gilt auch für den Juli, welcher meiner Ansicht nach ebenfalls durchschnittlich ausfallen wird ( tippe auf -0,1K zu Mittel 1961-90 ), zumal die vergangenen Julimonate weit über dem Durchschnitt lagen und dieser die Reihe von stark überdurchschnittlichen Julis wahrscheinlich beenden wird.

      • Herbst ist nun mal was anderes als Sommer. Klingelts wenn ich Polarwirbel sage?
        Der Sommer kann nur die Hölle werden, die Klimakatastrophe bleibt nicht stehen, die Treibhausgase bleiben auch nicht stehen, die direkte Folge sind zunahme der Wattzahl am Boden, die indirekte sind vielfältiger und alle deuten auf Hitze. Das Zusammenzählen fällt leider mittlerweile leicht.
        In 10 Jahren wird uns 2015 wie ein Spaziergang vorkommen weil die Folgen im Sommer nun mal genauso sich verhalten wie die polare Verstärkung an den Polen. Wie du auf einen Juli mit negativen Werten kommst, erschließt sich mir nicht, da du die Gründe dafür auch nicht darlegst. Ich kann dir nur versichern: Du wirst so was von daneben liegen dass es scheppert ^^

        • Ok -0,1K sind schon eine Hausnummer, das muss ich zugeben. Aber über 0,4K wird es wahrscheinlich nicht hinausgehen.
          Wie man sieht, geschieht nach mind. 2 deutlich zu warmen Julis das Selbe. Der letzte der besonders warmen Juli – Reihe zeigt schon, wohin die Richtung geht 😉
          https://uploads.disquscdn.com/images/1c38254b65364a1d3f513b92eea7815d46e1964c24d5fbd5c6ea7d7978fb632e.png
          (c) wetteronline.de

          PS: Sollte der Juli dennoch deutlich zu warm werden, fress ich nen Besen 😉

          • Peter

            Ich sehe das Diagramm eher so: die letzten relativ konstanten Werte sind sozusagen die Mindesttemperaturen in der Klimakatastrophe, jetzt kommt wieder ein Anstieg, der unter Umständen die bisherigen Höchstwerte überschreitet!

          • Also war der Juli 2016 deiner Ansicht nach womöglich nur ein kleiner Ausreißer nach unten?
            Hmm…
            Naja man sieht ja, was 2011 noch möglich war mit einen Juli, der einen Durchschnitt von 16 Grad hatte. Da müsste doch auch jetzt noch das Potenzial vorhanden sein, dass der Juli zumindest unter 17 Grad geht.

          • Sorry aber das ist Zahlenesoterik im Stil von von Däniken. Es gibt keine Kausalität dass die Zahlenwerte irgendeiner Systematik folgen. Es ist purer Zufall bzw. Einfluss von Wetterlagen, die damit der Klimakatastrophen-Systematik unterliegen. Somit werden die Julimonate immer wärmer und damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Werte eben wieder nach oben gehen und dort dauerhaft auch bleiben.
            DWD Verlauf der Sommertemperatur in Deutschland: https://uploads.disquscdn.com/images/811ae5deb2124d6d813bd9179b7065dcb718f8deb3ff51b2f0a4070faa76523f.png
            (c) DWD

          • Guten Appetit^^ Streich vorher Ajvar drauf, dann gehts besser runter ^^
            Dein Diagramm ist nach wie vor falsch, da das falsche Mittel verwendet wird, wenn du die Temps 1-2 Grad nach unten beim Mittel verlegst, dann siehst du 1961-1990 (vermutlich in dem Sofetendiagramm die untere Linie des „Normalbereichs“ – der keiner ist) und dass die letzten 5 Juli deutlich zu warm waren. 2011 wars erträglich. Und 2000. Immer bedenken: +0,5 Grad im Juli sind bereits ekelhafte Hitze, +1,0 nahezu Dauerhitze, alles was darüber hinausgeht ist Folter.

          • Ich habe mir das im Diagramm abgebildete dämliche Mittel nicht ausgesucht und würde dies auch nicht tun, da ich mich immer auf das Mittel 1961-90 beziehe, wenn nicht, dann kennzeichne ich dies auch. Ich habe noch das Mittel 1961-90 von 16,9°C eingezeichnet. Dies verdeutlicht schön, wie warm die Julis der letzten Jahrzehnte allgemein geworden sind. Ich denke daher auch, dass ich mit meinen Julitipp von -0,1K womöglich ein paar Zehntelgrad daneben liegen könnte. Aber über eine Abweichung von +0,3K zum Mittel ( 1961-90 ) sollte es nicht hinausgehen.
            https://uploads.disquscdn.com/images/fb6ea89462fb1ac8f12288ff4588b1425c364353d817441f08cc128ebc12f342.png
            (c) wetteronline.de

      • Stefan

        Sich ab und zu ein wenig im Weltschmerz zu suhlen schadet nicht. ^^ Ich sehe auch nicht ganz so drastisch, wage aber keinerlei Prognosen für die weiteren Sommermonate, denn da bin ich nicht kompetent. Nur glaube ich auch nicht an Dauerhitze von Juni bis Oktober. Meine persönlichen Definitionen sind. >20 (unangenehme) Wärme, >25 Hitze, >30 Brüllhitze, >35 Todeshitze 😉

        • Das passt. Eine punktgenaue Prognose ist wegen des Chaoscharakters des Wetters auch gar nicht möglich. Deswegen rede ich ja immer von Wahrscheinlichkeiten.
          Man muss sich das so vorstellen: Mittlerweile sorgt die astronomisch (!!) entstehende Kälte des Polarwirbels von Oktober bis Februar (mglw. mal auch bis Mai wegen Eisheilige) für Kaltphasen. Gleichzeitig sind bei ungünstiger Südlage immer noch neue Katastrophenwerte drin.
          Ab Juli ist durch die klimatische Selbstvernichtung der Menschheit in der Nordhemisphäre keine Kälte mehr vorhanden, es ist wie ein brutaler Schnitt. Die Kontinentalmassen erhitzen sich wie blöde und das jedes Jahr mehr. Kann man ja auch messen. Die Wahrscheinlichkeit für Hitze und auch für unfassbare Hitzelagen abseits der atlatnikbeeinflussten Küsten ist somit extrem hoch.

          Nochmal zur Erinnerung für alle die Karte zum Sommer vom DWD: https://uploads.disquscdn.com/images/179a0a26ddfe930eb241d5f7b71f03e90441a3d58f5df288291411bebe1ad8eb.png
          (c) DWD Klimaportal – http://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaatlas/klimaatlas_node.html

          • Stefan

            100% Zustimmung. Meine Meinung ist ja auch, dass es im Sommer (Juli bis ggf September) im Prinzip nur durch Regenlagen zu signifikant kühleren Temperaturen kommen kann. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist natürlich ziemlich gering.

      • Alpen Bezwinger

        Das hat nichts mit Weltuntergangsstimmung zu tun sondern schlicht mit Fakten und Realität.
        Ich finde es wirklich bewundernswert ( und das meine ich ernst ) wie sehr du an deiner Meinung festhältst, aber irgendwann wirst du feststellen daß die Natur schlicht und ergreifend NICHT nach menschlichen Maßstäben funktioniert und sich nicht um Menschengemachte Statistiken kümmert.

        Schenkt man deinen Worten Glauben dann müsste das im Juli folgendermaßen laufen . „Oh, die vergangenen Juli-Monate waren alle überdurschschnittlich, jetzt wird es mal Zeit für was unterdurchschnittlches“.

        Ganz im Ernst, glaubst du daran? Für mich geht das viel zu sehr in die Esoterik. Klima und Wetter sind aber Geophysikalische Vorgänge. Ursache und Wirkung. Und gerade weil wir Menschen diese Vorgänge völlig aus dem Gleichgewicht gebracht haben sind Statistiken schon zweimal nichts wert.

        Herrjeh wenn ich dann schon solche Sachen lese wie „Das ist jetzt mal überfällig“ wenn es um kühle Sommer oder kalte Winter geht……was weiß denn die Natur davon? Nichts.

        Beispiel. Man sagt immer daß mehr als 3 Mildwinter in Folge „statistisch“ gar nicht möglich wären.

        Ja klasse und was war mit den Wintern von 1997/1998 bis 2001/2002? Das waren 5, in Worten FÜNF teils viel zu milde Winter in Folge!

        Richtig baff war ich als ich in alten Chroniken geschmökert habe. Da gibt es Berichte aus dem 16ten Jhdt von 4, in Worten VIER heißen und sehr trockenen Sommern in Folge, und zwar von 1537 bis 1540! Es finden sich Europaweite Berichte über diese Sommerfolge, was klar macht daß es sich nicht um ein regionales sondern übergreifendes Phänomen handelte.

        In jedem dieser Sommern kam es zu langen Hitzewellen, Dürren und Selbstentzündung von Wäldern weil es katastrophal trocken war. Es gibt im Netz sogar Berichte über den Sommer 1540, hier, sehr lesenswert :

        http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hitze-und-duerre-1540-katastrophe-in-europa-im-mittelalter-a-978654.html

        Quelle : http://www.spiegel.de

        Und deswegen glaube ich nicht an jegliches wie auch immer geartetes „Ausgleichsverhalten“. Die Natur zeigt uns immer wieder wer der Herr im Hause ist.

        • Stefan

          Ich halte auch rein gar vor derartigen, vermeintlichen Zusammenhängen. Wenn man z. B. versucht, anhand der Daten von Bernd Hussing, also eines vergleichsweise kleinen Zeitraums, irgendwelche Rückschlüsse oder Gesetzmäßigkeiten zu erkennen, stellt man sehr schnell fest, dass es keine gibt. es ist alles Zufall. Danke auch für den Link, das ist sehr interessant.

        • Da spricht die Abgeklärtheit und Weisheit des Alters. Finde ich immer wieder lesenswert.

          Zu den Rekorden: Klar hat es immer in der Geschichte Klimarekorde gegeben. Wie du gut herausgearbeitet hast. Nur waren diese Rekorde dann meist Jahrhunderte gültig, es waren eben Extremspitzen in einem normalen Klima. In unserem heute künstlich veränderten und entkoppelten Klima jagen hingegen die Rekorde sich gegenseitig. Wenn man annimmt, dass sich eine exponentielle oder gar polynomiale Steigerung ergeben sollte, dann möchte man einfach gar nicht mehr weiter denken, denn das würde die Extinktion der Menschheit mit 100% Sicherheit einschließen.

          Somit kann es sein, dass wir die Anfangsindizien davon soeben miterleben. Oder es dauert doch länger, weil sich abseits der hitzesteigernden „Überraschungen“ noch Verzögerungsfaktoren ergeben werden, z. B. Golfstromausfall oder Vulkanausbrüch VEI 6 oder größer.

        • Warum ich daran festhalte ? Ganz einfach weil es funktioniert, auch wenn der Zeitpunkt des Ausgleichsverhalten oft nicht ganz vorhersehbar ist, was auf diesen Juli jedoch nicht zutrifft. Wie ich darauf komme, habe ich weiter unten dargestellt. Es gibt nun mal gewisse, grobe Muster, die immer wieder auftreten. Die aktuelle sehr warme Phase ( seit Mai ) spielt mir dabei sehr in die Karten, wie auch die weit überdurchschnittlich prognostizierte zweite Monatshälfte gegebenenfalls mit Hitzewellen als „krönenden Abschluss“, bevor es im Juli wieder auf Normalniveau geht.
          Das ist im Prinzip ein ähnlicher Ablauf wie August + September 2016 —> Oktober + Nov. 2016 sowie Feb. + März 2017 —> April 2017+ 1. Maidekade.
          Die von dir erwähnte Regel mit den Mildwintern habe ich noch nie gehört. Für welches Mittel gilt die denn eigentlich ? Zumindest stimmt sie auch nicht, jedenfalls nicht fürs Mittel 1961-90.
          4 Mildwinter von 1882 – 1885
          7 Mildwinter von 1910 – 1916
          5 Mildwinter von 1948 – 1952
          4 Mildwinter von 1992 – 1995
          http://www.wzforum.de/forum2/read.php?35,3021114

  • Sara Bosshard

    In der Schweiz scheinen sich die Temperaturen ab Freitag zu normalisieren – es werden 22 bis 25 Grad angekündigt. Zum Glück ist bei uns – im Gegensatz zu Spanien – keine Hitzephase in Sicht.

      • Sara Bosshard

        Also bei uns in der Schweiz war es heute wirklich nicht schlimm – wir hatten immer so um die 25 Grad, und da scheinen sich die Temperaturen nun aller Voraussicht nach auch einzupendeln in den nächsten Tagen. Das Diagramm oben dürfte aus der Region Hessen sein, nehm ich mal an.

        • Wie du an Längen- und Breitengrad sehen kannst ist das Zürich.

          • HP-Superzelle

            Überforder sie doch nicht, jetzt muss sie erstmal googlen was „Längen und Breitengrad“ ist ^^

          • Das war der Gedanke. So fängt Lernen an. Mit jedem Mosaiksteinchen wächst eine geistige Welt und das Licht der Erkenntnis verbreitet sich. Ich nenne es lieber das Schwarzlicht der im Dunkeln geborenen Erleuchtung.

      • Stefan

        Bitte, Sara wohnt auf 1200 m. Das ist schon ne andere Hausnummer als Ofenhessen… ^^

        • Ja aber trotzdem sind die Temps weit, weit über dem Mittel, selbst mit Berücksichtigung, dass beinahe die 1500 Meter-Temps die Bodentemps dann sind ^^

          • Stefan

            Mir brachst du das nicht zu erklären. ^^ Und Sara freut sich, dass es nicht zu heiß ist. Alles gut. 😉

    • Tuettefell

      Ach Sara …. ^^
      Dann mal fix druff mit den Winterreifen aufs Auto.
      Es ist nie zu früh, aber schnell zu spät. 😀

      • Sara Bosshard

        Ich habe tatsächlich immer noch die Winterreifen montiert an meinem Auto – das ist korrekt.

        • Bei den 2 Metern Schnee auf dem Bachtel solltest du unbedingt noch Schneeketten aufziehen. Sicher ist sicher.

          • Sara Bosshard

            Nein, das dann schon wieder nicht. Aber ich fahre einfach das ganze Jahr durch mit Winterreifen, da ich mir neue Sommerreifen derzeit nicht leisten kann.

          • Wetterfee

            Hmmm das wird dann aber noch teurer… Wenn Du bei den Temperaturen mit Winterrreifen fährst sind die spätestens im September hin. Und dann hast Du gar keine Reifen mehr.

          • Stefan

            Stimmt. ^^ Und Winterreifen bei Hitze und Asphalttemperaturen von 50 Grad und mehr sind lebensgefährlich, weil die Gummimischung dazu viel zu weich ist. Verschleiß im Zeitraffer und Grip ist auch nicht allzu viel vorhanden.

          • Ja die böse Erfahrung habe ich mal mit meiner Ex machen müssen, die zu faul war die Reifen zu wechseln. Im Glutofen der Wetterau gab dann den Reifenplatzer bei etwa 50 Grad Asphalttemperatur…

          • Stefan

            Oh die Ex*innen und die Reifen. ^^ kenne ich. Meine ExEx hatte mal ziemlich nieder gefahrene WR und war der Meinung, die schruppe ich jetzt im Sommer komplett runter. Das Problem war, das Auto war bei Nässe unfahrbar. Hab ich ihr gesagt und wurde gemaßregelt, dass ich ja eh immer rasen würde. Ein paar Tage später hat sie den Karren in den Graben gepfeffert. Ergebnis: Totalschaden am Auto und ein verrenkter Hals. Da hat sich das Sparen mal so richtig gelohnt 😉

          • Top. EXen sind halt EXen. Da gibts Gründe für warum sie nicht mehr Bestandteil des eigenen Lebens sein dürfen ^^

          • Stefan

            Hahaha, so sieht es aus, vor allem wenn sie anfangen eine ernsthafte Diskussion mit einem führen zu wollen, dass es ungerecht ist, dass nur die Frauen Kinder bekommen (müssen). Allerspätestens dann ist es an der Zeit, weil, weil weg zu laufen. lol

          • Ach du hattest diese Erfahrung auch? Hm das gibt mir zu denken lol

          • Stefan

            Nee jetzt, oder? lol

          • Stefan

            hehe. Aber ob du es glaubst oder nicht, hier fahren auch noch welche mit Winterreifen rum, wahrscheinlich das ganze Jahr wir Sara. 😉

    • Jo1965

      Bei aller Liebe zu gemäßigten Temperaturen und Hoffnung auf dieselben, die wir ja hier eigentlich alle teilen, sollte man nicht die Augen vor der Realität verschließen, denn zumindest bis ca. 20 Juni stehen die Zeichen auch in der Schweiz eindeutig auf Hitze. Bei den 850er-Temps, unten exemplarisch für Genf, könnten mehrere Tage durchaus 35 °C erreicht werden.
      Danach beginnt das große Flattern und da höre ich normalerweise auf, mich damit zu beschäftigen, denn dann ist angesichts des Spreads auch der Mittelwert nichtssagend. Aber in jedem Fall steht zunächst ein ausgedehnterer Hitzepeak für Euch ins Haus.
      http://www.wetterzentrale.de
      https://uploads.disquscdn.com/images/e41fe79d837e23255a72286b227b7238ab174ccf6869690ad3c48bfc60ef926f.png

      • Sara Bosshard

        Hmm, also weder gestern noch heute war es extrem heiss, obwohl gemäss diesem Diagramm heute höhere Temperaturen hätten gemessen werden sollen als in einer Woche….

        • Jo1965

          Hast Du vielleicht das Glück, in einer Höhenlage zu leben, und vergisst dann die dort niedrigeren Temperaturen auf das Tiefland hochzurechnen?

          • Sara Bosshard

            Ich wohne auf 1200 Meter Höhe.

          • Jo1965

            1200 m, Du Glückliche!!
            Da bleibst Du natürlich von den 30ern absolut verschont und lebst quasi in einer anderen Klimazone!
            Da müsste schon die absolute Höllenluft aus Spanien z.B. mit 25 Grad in 850 hPa (was ja Pi mal Daumen ca. 1500 m Höhe entspricht) über die Alpen schwappen, um in Deiner Höhe zumindest in Reichweite der 30 °C zu kommen. Im Flachland würden wir dann mit ziemlicher Sicherheit die 40 °C knacken.

    • Stefan

      ??? Herbstlich ???
      Nun gut, GFS berechnet die Nordwestlage für Freitag und Samstag. Ab Sonntag kommt wieder warme bis heiße Luft aus Südwesten. Herbstlich geht anders … auch auf 1.200 m Höhe.

  • Stefan

    Nun, ich habe mir jetzt mal die Karten angeschaut. ECMWF berechnet tatsächlich einen Tag mit der 20er Perzentile nämlich den kommenden Dienstag. Das wars dann aber auch wieder. Heiß natürlich aber kein Weltuntergangsszenarion. Die Wetterzentrale ist auch schon ein wenig zurückgerudert. Immer noch Drecks-Brüllhitze, keine Frage aber heute mittag sah das noch deutlich fieser aus. Da stand für Freitag nächster Woche noch die 35 … Anbei ein Screenshot von meinem Kaff am Taunusnusrand. Frankfurt ist 1-2 Grad mehr.

    https://uploads.disquscdn.com/images/04ba84770ed89c629ddc54bc06d916cb07c6623545ad4d079d7d34ac86dd52f9.png

    • Jo1965

      Ich bin zur Zeit durchaus auch wieder optimistischer und hege nicht zu Unrecht die Hoffnung, dass EZ mit seiner ursprünglichen Brüllhitzephantasie nächste Woche mal so richtig auf die Fresse kriegt.
      Interessanterweise ist der HL von GEM 00z total in die ursprüngliche Richtungvon GFS gekippt und will jetzt einen massiven Vorstoß kühler Luft aus Nordwesten für nächste Woche (siehe Karte unten: wwww.wetterzentrale.de)
      Man sieht daran aber auch, dass die derzeitige Wetterlage den Modellen offensichtlich massive Probleme bereitet und schon über den Prognosetag 4 hinaus eine große Unsicherheit beginnt.
      https://uploads.disquscdn.com/images/4f96457de12991f4048242046871f8a169ef47b42076f4aa535a1095f7e615c0.gif

      • Tuettefell

        Ha, was ist denn jetzt los???
        Gestern abend wurden überall Brüllhitzewerte eingetragen,
        jetzt geht es wieder runter?

        Wetter.com hat gerade eben wieder zurückgerudert, nicht komplett,
        aber für manche Tage um 6-7 Grad…

        • ich sehe bei mir keine grundlegende Änderung. Dienstag sogar jetzt 33 Grad angezeigt, also 37 Grad möglich.

          • Tuettefell

            Bis Dienstag hier auch nicht, aber ab Mittwoch sind jetzt vereinzelt ein paar erträglichere Tage eingerechnet im Anfangszwanzigerbereich,
            wo vorher alles zwischen 26 und 29 Grad mit Prallsonne angekündigt war.
            Nix wirklich wildes also, zumal hinten raus, aber für die Psyche etwas entspannender… ^^

          • Sara Bosshard

            Bei uns in der Schweiz sieht es nun nochmals deutlich besser aus als gestern – so wie ich die Karten interpretiere, werden wir nächste Woche immer so 20 bis 22 Grad haben, also absolut im grünen Bereich.

          • Wetterfee

            Sara- es bringt doch nichts, wenn Du schreibst, dass es „in der Schweiz 20-22 Grad“ gibt… Die Schweiz besteht doch nicht nur aus Deinem Ort, oder??? Das wäre ja genauso, als wenn man schreibt, in Deutschland gibt´s die nächsten Tage 20-22 Grad. Die gibt´s dann an der Nordsee, aber nicht in nicht in den anderen Gebieten.

          • Sara Bosshard

            Ich meine mit uns, dort wo ich wohne, auf 1200 Meter Höhe. Ich kann ja nicht für die ganze Bevölkerung sprechen. Klar ist es im Tessin wärmer, aber dort ist es ja das ganze Jahr warm.

          • Wetterfee

            Dann sag das aber bitte auch dazu, wenn Du schon davon schreibst. Hier schreiben wir ja auch alle dazu, auf welchen Bereich wir uns beziehen.

      • Stefan

        Ich denke auch, dass die Modelle überfordert sind. ECMWF hat ja auch lange und konstant eine kühle Lage berechnet und ist plötzlich in die Brüllhitze umgesprungen. Bei den berechneten Wetterlagen reichen ein paar Kilometer Verlagerung der Druckgebiete aus, um das ein oder andere Extrem zu bewirken. Es bleibt weiterhin spannend.

      • Alpen Bezwinger

        Sehe ich anders, dazu hab ich mal verschiedene Ensembles meines ( ungefähren ) Standorts abgespeichert. Kann man bei Meteociel unter „Ensembles“ machen, muss man ein wenig mit den Cursor experimentieren bis man die ungefähre geographische Lage des Wohnorts hat.

        GFS-ENS
        https://uploads.disquscdn.com/images/1a9208b9048b854f25ce1a8089d8b4ae2c22d2296b330a1a23b6e080306af8b7.gif
        (C)Meteociel

        GEM-ENS
        https://uploads.disquscdn.com/images/9aaaa9c29650215ff4ed9e8c63b0c1badd133fae5324094a40303f87aebf39b7.gif
        (C)Meteociel

        EZ-ENS
        https://uploads.disquscdn.com/images/747f85a7ed48534b9e8768fe88697b282248d3d373e8f26446be6264d482b03f.png
        (C)Meteociel

        Es ist also egal welche Ensembles man anwählt, die gemittelten Läufe ( also die wahrscheinlichsten Szenarien ) haben alle Temps über 10° in 850hpa im Angebot. Und das bedeutet, je nach Lage, Temps von +27° an aufwärts bis über 30°.
        So schaut`s aus.

    • HP-Superzelle

      Wie ich es mir gedacht habe, wenn man dabei die vorherigen Wochen betrachtet. Von Durchschnitt auf Überdurchschnitt gerechnet. Was mir echt sorgen macht ist dass der doch sehr markante Temperatursturz in kürze mit so wenig Niederschlag berechnet wird. Dafür will das GFS uns am Ende der Prognose schon fast absaufen lassen, nur eine Spielerei aber der Regen wird nicht aufgegeben.

  • Wenn man sich die Werte bei Bernd Hussing ansieht, wird das ein Juni der Hölle abseits des Nordens und auch gesamtdeutsch in den Zahlen. Zu heiß, zu trocken, zu viel Sonne. Nach dem Horror-Mai nun schon der 2. Monat in Folge südlich des Mains vollkommen unerträglich. Hier liegen ehrlich gesagt schon die Nerven blank bevor die heiße Phase beginnt.
    Ich kann nur beten, dass der September nicht wie erwartet wie 2016 mit 37 Grad im Schatten daherkommt, sondern mit 19 Grad ….
    http://www.bernd-hussing.de/TT14.jpg
    (c) http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

    • Leon

      das ist wirklich bitter.
      Ich habe die ganze Zeit Angst das die Hitze aus Spanien nachhaltig hier her kommt.
      Die Modelle haben es ja unlängst drinn.
      Dann hätten wir Abweichungen von plus 3-4 Grad.
      Tja und der Niederschlag… Null vorhanden. Man darf nicht vergessen, dass am Tag 5l pro Quadratmeter verdunsten. Demnach müsste es jeden Tag mehr als 5l Regnen damit wir im Positiven Bereich landen. So sinkt das Grundwasser weiter und weiter

      • Stefan

        Ist doch scheißegal. Hauptsache Sommer, Sonne, Badewetter und “ stabiles Schönwetterhoch“. Manchmal würde man am liebsten mit dem Knüppel drein hauen 24/7. 😛

        • HP-Superzelle

          So wie ich das sehe herrscht zumindest hier im Süden Deutschlands schon seit längerer Zeit Badewetter. Von den Sofeten braucht sich hier keiner zu beschweren.

        • Ich bin mittlerweile beim MG und denke über Dinge nach die ich nicht posten darf lol

          • Stefan

            Dito, abwechselnd mit Panzerfäusten, Boden-Boden Raketen usw. lol Oben hatte ich mich noch sehr gemäßigt ausgedrückt. Ich will ja nicht, dass auf einmal der Staatsschutz mitsamt SEK hier anrückt 😛

          • Ich war noch ein paar Stufen weiter, deswegen ^^

          • Stefan

            Ah, ok, verstehe. ^^

        • Leon

          ja absolut richtig!
          ich wünsche mir auch immer dinge die man lieber nicht laut sagen sollte.

    • Stefan

      Wenngleich der Mai bei uns ausnahmsweise mal sogar Niederschläge über dem Soll brachte und in der ersten Woche herrlich kühl war. Danach natürlich Brüllhitze.

  • Autumn

    ECMWF ist nun umgeschwenkt, dafür simuliert der Hauptlauf von GFS Hitzebuckel, glücklicherweise aber nur kurze. Und ich vermute so wird der Sommer aussehen; immer wieder kurze Hitzebuckel.

  • Stefan

    Ist zwar jetzt komplett off topic … aber es erschüttert mich zutiefst

    Der absolute Horror, wie in einem billigen Katastrophenfilm aus den 70ern. Und die offensichtlich styroporgedämmte Außenfassade als Brandbeschleuniger. Wann wird dieser Wahnsinn endlich verboten?
    Ach nee, da verdienen ja einige ein Heidengeld dran. Da wird dann einfach behauptet, dass Styropor schwer entflammbar ist (was eine schlichte Lüge ist) und schon applaudiert die Politik … Es ist einfach nur noch krank und kaputt

    http://www.spiegel.de/panorama/london-mehrere-tote-bei-hochhausbrand-a-1152049.html

    • Wetterfee

      Ich hab´s heute morgen auch gesehen. Furchtbar. Es ist irgendwie schon tragisch, wieviel Leid dieses Land in der letzten Zeit erleben muss, egal wie man zu den Engländern steht. Terroranschläge im Wochenrhythmus und nun so eine Tragödie.

    • Als wenn Klimakatastrophe und Hitze nicht schon so reichen an der persönlichen Front. Es ist mittlerweile nur noch schwer alles zu ertragen. So viel Leid, so viel Ungerechtigkeit, so viel Seelen die zerbrochen werden, so viel Dummheit, so viel Arroganz, so viel Selbstgerechtigkeit, so viel Narzissmus, so wenig Weisheit. Wenn ich keine Familie hätte würde ich ernsthaft über Weltflucht und ein Mönchsleben in einem Orden nachdenken, der nicht in die Gesellschaft wirken, sondern sich kontemplativ versenken will.

      • Stefan

        Alles was du aufgezählt hast, ist in der unendlichen Geldgier begründet. Alles. Wenn man zu viel über das alles nachdenkt, wird man unweigerlich irre und landet entweder in der Anstalt oder man dreht durch und läuft Amok. Diese Welt, die nur noch mehr aus Ausbeutung besteht ist so unfassbar kaputt, dass es einem in der Seele weh tut. Weltflucht ist wirklich etwas über das es nachzudenken lohnt.

      • Leon

        letztendlich führen all diese Probleme zur gleichen Ursache: Geld und Machthunger regieren die Welt.
        Und es ändert sich auch nicht in Absehbarer Zeit

      • Tuennemann72

        Kennst du Citaloparm – Tabletten ? Die stehen hier bei mir … nehme ich allerdings nicht, weil die Nebenwirkungen nicht unerheblich sind und ich soweit noch nicht bin. Ja, diese Welt ist leider kein Wunschgebilde und ich sehe soviele Dinge, die schieflaufen oder nicht sind, wie sie sein sollten. Man kann nur versuchen die Jahre so angenehm es geht, herumzukriegen … sehe ich zumindest so.

        • nee kenne ich nicht. Aber ich bin absoluter Gegner von pharmazeutischer Behandlung von Realität oder von Problemen. Sie ändern nämlich nichts. Man muss sich auf natürliche Weise mit der Welt auseinandersetzen, reflektieren und eine Lösung für sich finden. Und die gibt es. Egal ob man verdrängt, ob man sich auf seine Familie mehr fokussiert, ob man etwas tut – egal ob im Tierschutz, Umwelt oder woanders. Jedes bisschen hilft, wenn es einem gelingt positive Punkte in die Welt zu setzen oder den Leuten die Augen zu öffnen (was weniger positiv ist als schmerzhaft, aber notwendig).

          • Autumn

            Das ist medizinisch nicht korrekt. Psychische Erkrankungen können gut mit Medikamenten behandelt werden und wenn sie nötig sind, dann ist es eben so. Aber bei den SSRI-Antidepressiva wäre ich auch sehr sehr zurückhaltend. Es soll Studien geben, die gezeigt haben, dass die nicht mal besser wirken als Placebos.

          • Wetterfee

            In manchen Fällen ist der Einsatz von Psychopharmaka unumgänglich, um schlimmeres zu verhindern. Ein guter Bekannter war soweit, dass sein Arzt ihm die Autoschlüssel abgenommen hat, weil er offenbar kurz davor war, mit seinem Auto gegen den Baum zu fahren. Er ist dann direkt in eine spezielle Klinik gekommen und wurde medikamentös (und therapeutisch) so gut eingestellt, dass er dann einige Wochen später wieder zu hause war, arbeiten gehen und die Zeit bis zum Therapiebeginn (darauf warten Betroffene z.T. mehrere Monate!!) gut überbrücken konnte.

          • Autumn

            Selbstverständlich! Niemand käme auf die Idee, starke Schmerzen einfach zu ertragen, deswegen arbeitsunfähig zu sein und auf Schmerzmittel zu verzichten, nicht wahr? Oder sich ein gebrochenes Bein nicht eingipsen zu lassen? Dasselbe gilt für psychische Erkrankungen. Wenn Medikamente nötig sind, damit der Betroffene seinem Alltag weiter nachgehen kann, dann ist es eben so. Punkt. Das Problem entsteht, wenn diese Dinger viel zu schnell verschrieben werden, obwohl keine ernste psychische Krankheit vorliegt. Das Problem ist auch, dass manche Psychopharmaka übelste Nebenwirkungen haben können und nicht bei jedem gleichermaßen wirken. Pro und Contra müssen immer sorgfältig abgewogen werden.

          • Holger

            Been there, done that… April 2012, 6 Wochen. Medikament noch heute; ohne das? Hitze- und Gesundheitsstress-Overkill in kürzester Zeit! Schön für den Jefe hier , dass er so hart ist… bins halt nicht, isso.

          • Wetterfee

            Wir sind alle nicht aus Stein und unverwundbar. 🙂

          • Ich leide nicht unter psychischen Erkrankungen sondern unter einer durchgeknallten Welt mit ebensolchen Exemplaren des Homo sapiens. ^^ Depressionen sind, wenn man sie nicht von schlechten Ärzten eingeredet bekommt, schwerwiegende Erkrankungen, die jenseits von normaler Behandlung liegen. Eine Therapie wäre in solchen Fällen unerlässlich.

          • Autumn

            Wenn man nicht erkrankt ist, gibt es unterschiedliche Wege, mit dieser durchgeknallten Welt umzugehen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich beschlossen habe, einfach auf mich selbst zu schauen. YOLO! Ich mache mir die Welt wiede-wiede-wie sie mir gefällt 🙂

          • Ja wobei man nicht in Fantastereien abdriften darf, sonst wirds auch psychologisch irgendwann. Eine vernünftige Differenzierung zwischen objektiver, harter Wahrheit und subjektiver Teilverdrängung und Fokussierung auf Positives ist hingegen menschlich und durchaus sinnvoll.

        • Autumn

          Ich würde das Citaloparm auch liegen lassen. Diese Antidepressiva wirken erstens gar nicht bei jedem, bei manchem verschlimmert sich eine Depression sogar unter der Medikation und die Nebenwirkungen von diesen Dingern sind echt nicht ohne, erhebliche Gewichtszunahme gehört bei den meisten Antidepressiva dazu und das ist noch eine der harmlosesten Nebenwirkungen. Allerdings kann man alternativ auch Johanniskraut nehmen.

          • Tuennemann72

            Johanniskraut ist mir auch bekannt; Hat bei mir eher mäßige positive Effekte erzielt ^^

  • Sara Bosshard

    Für den Siebenschläfer-Zeitraum sieht es aber immer noch positiv aus, oder? sprich kühle Nordwestlage und Regen, wo wie von Kai Zorn kürzlich erwähnt. Ich denke, dass der Sommer sein Pulver nun bald verschossen hat.

    • Nein. Wie oft soll ich es noch posten? Meine Erläuterung zu dir vor 3 Tagen:

      „Der Siebenschläfertag existiert nicht. Es geht eher um eine Großwetterlage Anfang Juli, die mehr oder weniger 7 Wochen halten KANN. Bitte vorher sich erkundigen, bevor man einfach unreflektiert nachplappert!

      Aus Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Siebenschl%C3%A4fertag):
      „Statistische Analysen ergaben, dass sie zwar nicht für den Siebenschläfertag selbst, jedoch für die erste Juliwoche in Süddeutschland in 60–70 %, in München sogar in 80 % der Fälle zutrifft, was mit der vom Jetstream abhängigen Großwetterlage zusammenhängt, welche sich üblicherweise Ende Juni bis Anfang Juli für einige Zeit stabilisiert. Da diese Bauernregel schon deutlich vor der gregorianischen Kalenderreform von 1582 entstand, ist der heutige Siebenschläfertag eigentlich der 7. Juli. Für den Zeitraum vom 5. bis zum 10. Juli hat der Meteorologe Franz Baur (1887–1977) eine statistische Häufung nachgewiesen.[1]

      Liegt der Jetstream im Norden, so werden Tiefdruckgebiete meist in Richtung Nordeuropa abgelenkt und Hochdruckgebiete dominieren das Wetter im südlichen Mitteleuropa, liegt er weiter südlich, so können Tiefs über Mitteleuropa hinwegziehen. Für Norddeutschland mit dem stärker maritim geprägten Klima ist die Regel jedoch nicht anwendbar.

      Im Einzelnen ist bei einer Etablierung einer umfangreichen Hochdruckzone über Skandinavien – die unter Umständen mit einer Hochdruckbrücke über England eine stabile Allianz mit dem Azorenhoch bildet – in Mitteleuropa nicht selten mit beständigem, trockenem und sehr warmem bis heißem Wetter zu rechnen. Umgekehrt kann eine zyklonale Westlage in Deutschland und weiten Teilen Mitteleuropas in den darauf folgenden Wochen zu sehr wechselhaftem und unbeständigem Wetter führen. Es herrscht ein im Mittel hoher Luftdruckgradient zwischen den Bodendruckgebilden Islandtief und Azorenhoch, was zu einer lang andauernden Zufuhr feuchter und kühler Luftmassen vom Atlantik nach Mitteleuropa führt.[2] Wenn in Norddeutschland kühle Nordmeerluft vorherrscht und im Süden sich deutlich wärmere Luftmassen auswirken, führt dies zudem zu sehr wechselhaften Wetterauswirkungen. Insbesondere im Übergangsbereich zwischen kühler und warmer Meeresluft besteht dann Unwetterpotenzial.[3]“

      • Sara Bosshard

        Hmm, das ist einfach eine allgemeine wissenschaftliche Abhandlung. Ich wollte konkrete Informationen zum bevorstehenden Siebenschläfer-Zeitraum haben bzw. Informationen, ob die Einschätzung von Kai Zorn korrekt ist.

        • Nochmal: Siebenschläfer ist 07. Juli. Kann man Ende Juni was zu sagen. Heute sicher nicht. Eine Nordwestlage ist so wahrscheinlich wie eine globale Abkühlung ^^ Chance 1%. Und abwarten.
          Wikipedia ist nicht wissenschaftlich, sondern reine Paraphrasierung.

          • Autumn

            Man kann noch gar nichts sagen. Ich selbst hoffe zwar auch, dass der Sommer bis dahin „sein Pulver verschossen hat“ oder dass es so wechselhaft bleibt. Wäre schön, wenn es keinen Hitzesommer gäbe. Ich zähle jetzt schon die Wochen und Tage bis September. Mit jedem Sommertag kommen wir dem Herbst ein kleines Stück näher 🙂

          • Sara Bosshard

            Und bald ist ja der 21. Juni, ab dann werden die Tage kürzer – damit ist bereits ein erstes Ziel erreicht.

          • Autumn

            In zwei Wochen haben wir ein Drittel des Sommers bereits geschafft 🙂

          • Stimmt. Auch wenn es hier ein Kriechen auf allen Vieren auf einem Weg aus Scherben ist und dementsprechend lang und qualvoll. 2016 war dagegen ein Spaziergang, da fing die Hitze erst Mitte Juli an.

          • Autumn

            Dieses Jahr hat die Hitze echt schon sehr früh angefangen und ich hoffe, dass da kein schlechtes Omen ist. Es ist durchaus möglich, dass dann der Juli und/oder der August abstürzt/abstürzen.

          • Und ob das möglich ist ;)))

          • Sehe ich zwar anders, weil die Fakten der Klimakatastrophe nun mal sind wie sie sind, aber hoffen kann man immer.

          • Sara Bosshard

            Gemäss Kai Zorn soll der August ja auch tatsächlich abstürzen.

          • Autumn

            Das kann man jetzt noch nicht sagen!

          • Tuettefell

            Die Frage kann wohl zur Zeit nur Petrus beantworten. 😀
            Falls der Sofet ist, siehts wohl eher düster aus
            und ich fürchte, er wird seine Entscheidung

            (wie auch immer sie ausfallen mag)
            nicht mit uns diskutieren wollen… ^^

          • Leon

            die Hitze war genau genommen schon im März da, nur das es eben aufgrund des Sonnenstands nicht 30 Grad werden konnte!
            Stattdessen wurden vielerorts „nur“ 25 Grad gemessen.
            Der Gedanke, dass es kälter werden muss da es ja jetzt heiß ist, ist vielleicht Balsam für die Seele, aber in Klimakatastrophen Zeiten nicht tragbar.
            Denn wir wissen, dass der Februar, März, Anfang April und Mai außerordentliche Sommer Wetterlagen zu bieten hatten

      • Autumn

        Sibenschläfer ist noch weit weg. Der Hauptlauf des 06Z des GFS sieht wieder einmal horrormäßig aus! GFS ist tatsächlich auf Brüllhitze umgeschwenkt. Ich hoffe einfach nur auf keine langandauernde Hitzeperioden. :(((

    • Autumn

      Ich HOFFE es. Wenn wir ganz ganz großes Glück haben, bricht genau diese Wetterlage bis Siebenschläfer zusammen, allerdings wird sie, wenn wir großes Pech haben, von einem „stabilen Sommerhoch“ abgelöst, was dann gleichbedeutend ist mit = Hitzesommer!!! Es kann so kommen, MUSS aber nicht. Warten wir ab…..die Läufe schwanken ja immer noch beträchtlich…

    • Tuettefell

      Die Einschätzung von Kai Zorn kam doch viel zu früh
      und jetzt ist sie darum schon wieder Geschichte…
      Kann man vergessen m. M. nach.
      Bis es soweit ist, werden die Wetterkarten noch zig mal neu gemischt.

  • Mike Thiede

    Siebenschläfer….-juckt mich nicht! Leider sieht es so aus wie es aussieht.^^ Die wunderschön angenehme Temperaturepisode wurde nach und nach weggerechnet und nun umgekehrt…. Kennen wir ja vom Winter. Wen wunderts?
    Wir können ja schon froh sein, wenn wir keine 3 Wochen am Stück in ’ner Südströmung gegrillt werden bei 35 Grad plus x. (K)ein Hoch auf die Wechselhaftigkeit …bis jetzt.^^

  • Autumn

    12Z: Haupt- und Kontrollauf tänzeln wieder um den Durchschnitt rum, mit einem Phantompeak im Hauptlauf.

  • Peter

    Halten wir doch mal fest: Heuer gab es weder Eisheilige noch eine Schafskälte. Hat jemand eine Statistik, wie in so einem Fall die Sommer dann waren?

    • Tuettefell

      Hm, ich glaub die Natur gewährt uns keine ausgleichende Gerechtigkeit,
      obwohl wir sie eigentlich verdient hätten.
      Ich fürchte auch, sie hält sich an keine Statistik, wie auch immer die jetzt aussehen mag.

      • Fürchte ich zwar auch, aber der Wissenschaftler schaut sich trotzdem an ob irgendwelche Koinzidenzen zu finden sind ^^ Mache ich morgen mal.

    • Sara Bosshard

      Ja, dann gibt es möglicherweise auch keine Hundstage.

      • Tuettefell

        …oder sie fangen jetzt schon an

        und enden erst im Oktober… 😀

        • Patrick

          Ja, das macht mehr Sinn 😀

  • Und denkst du es gibt nichts Positives mehr, kommt ein kleiner Merlin daher ^^ Zucker-Zuwachs im Katzen- und Hundehause Kaltwetter <3 Und damit meine ich nicht nur das Kindchenschema-Äußere, sondern den Charakter dieses kleinen Mannes. Selbstbewusst, aber offen, verspielt und klug. Unsere Katzen haben den kleinen Mann bereits akzeptiert nach einigen Stunden, die Hunde sowieso (sind genauso in Katzen verschossen wie ich).
    Da tritt das Wetter für eine Weile in den Hintergrund. Zumal ich schwitzend die Wohnung Babykatzensicher gemacht habe in Windeseile, den alten Laufstall meiner Tochter aufgebaut habe damit der kleine Mann seine Toilette hat, an die aber die anderen Katzen und Hunde nicht herankommen ^^ https://uploads.disquscdn.com/images/91721574b8b8b6c98e13866d4d049e3b33efe43022716648e0e3d2691ffe847c.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/336ac8ba05e748ec45508c94a4e683433466447501a82a8d76ba4efc85557042.jpg

    • Tuettefell

      So kaputt die Welt auch sein mag,
      die Tiere bauen einen immer wieder auf, mich jedenfalls.
      Was für ein niedlicher Fratz, Glückwunsch! 🙂

      • Es ist dann doch mal so viel wichtiger, den Kleinen glücklich zu machen und ihm ein schönes Zuhause zu bieten. Ich liebe einfach Katzen. Sollte an der Reinkarnation was dran sein, wäre ich gerne im nächsten Leben eine Katze 😉

        • Tuettefell

          Ich wäre dann gern Hund bei mir selbst…^^

          • lol auch ok. Aber Hunde musste ich erst lernen zu verstehen und schließlich zu lieben. Meine Seele tickt wie ein Katze, war schon als Kind so. ^^ Als ich Zeitungsausträger war in der Unizeit, habe ich mich mit allen Katzen der Gegend nachts angefreundet und oft mich einfach im Vollmond hingehockt und mit ihnen die Nacht bestaunt. Auch wenn der Job anstrengend war (vor allem wenn man um 3 Uhr aufstehen musste und beim Seminar abends um 18 Uhr beinahe eingeschlafen wäre), diese magischen Momente mit Katzen vermisse ich, diese Zwangslosigkeit und Natürlichkeit einer innigen Freundschaft zwischen verschiedenen Spezies…

          • Wetterfee

            Was ein süßer kleiner Fratz :-). Ich wünsche ihm das allerbeste (hat er ja eh bei euch ) und ein ganz langes und gesundes Leben. Katzen sind Balsam für die Seele. Andere Tiere natürlich auch, aber die Miezen sind schon speziell. Welcome kleiner Merlin 🙂

          • Tuettefell

            Katzen sind schon sehr wirklich sehr speziell, wie auch die Wetterfee schon sagt.
            In meiner Jugend als ehrenamtliche Helferin beim örtlichen Tierheim bin ich zu jedem Hund ohne Bedenken in den Zwinger gegangen,
            aber wenn die Katze des Tierheimleiters als Urlaubsgast da war, mußte man sich immer bewaffnen, die griff einfach jeden an, auch ihre eigene Familie. Ich habe den Tierheimleiter nie ohne verkratztes Gesicht und verkratzte Arme gesehen, aber er liebte seinen Satansbraten trotzdem
            heiß und innig…^^

          • Wetterfee

            Speziell meinte ich so, daß Katzen für mich die Ebene in eine andere Welt öffnen. Ohne, dass das jetzt esoterisch klingt. .. Wenn man den Katzen verfallen ist, dann ist es um einen geschehen :-).

          • So siehts aus ^^ Allerdings war das schon als Vierjähriger bei mir so und dabei durfte ich nie eine Katze (besser sind 2!) haben bis mich an meinem 31sten Lebensjahr eine Katze ausgesucht hat. Einfach seelenverwandt ^^

          • Tuettefell

            Wo Du gerade von ausgesucht werden sprichst,
            mal eine Frage an alle Haustierhalter hier:
            Hat sich eins Eurer Tiere mal als lupenreiner Sofet entpuppt? ^^
            Mein erster Hund war so einer, die anderen eher normal
            aber unsere derzeitige ist ein richtig schönes Kaltblut. 😀

          • Wetterfee

            Meine Luna ist eine kleine Vorzeige-Sofetin:-). Sie ist jetzt fast 24/24 draußen, kommt nur zum Schlafen nach Hause. Bevorzugter Platz zum chillen zu Hause ist im DG, dort sind dann gefühlte 50 Grad. …. Elli ist eher eine Norma.

          • hehe unser Chefkater Foxy liegt jetzt immer auf dem Klimaanlagenabluftschlauch im Keller. Hab einen Teppich drübergelegt, da fläzt er sich bei vermutlich30 Grad.
            Unsere Norwegische Waldkatze Ronja mag die Hitze nicht. Unser Siam Yuki ist der pure Hilli, was ja auch logisch ist in Südostasien ^^
            Alina ist Norma… Foxys Schwester Scully mag eher keine Sonne. Also eine gute Mischung. Wobei man sagen muss dass sie alle Hitze ab 30 Grad nicht mögen, dann geht keiner mehr raus. Insofern sind Tiere eh keine Sofeten, so viel Dummsinn schafft nur der Homo sapiens und da meist auch nur der deutsche.

        • Marcel

          Ich glaube schon daran das man nicht nur einmal lebt auf der Erde. Ich wäre glaube ich gern in mein nächsten Leben ein Adler – wäre schon schön in der Luft zu sein und über die Alpen zu fliegen.☺

          • hehe ich hab Höhenangst, ich würd von oben auf alle Sofeten reihern ^^

          • Marcel

            Ich bin auch nicht ganz Schwindelfrei aber als Adler ist man dann eigentlich schon Schwindelfrei.

          • Davon sollte man ausgehen, da hast du recht ^^

    • Alpen Bezwinger

      Mein Gott ist der putzig. Katzen……..zutiefst emphatische, magische Wesen, aber dennoch die geborenen Pragmatiker…ich hatte schon als Kind eine Katze. Ein Leben ohne Katze hätte ich mir nie vorstellen können. März 2016 hat der elendige verfluchte verdammte Krebs erst meine Frau geholt und im Juni dann unsere Katze. Mir wird heute noch schlecht vor Schmerz wenn ich daran denke, wie beide in meinen Armen dahin gegangen sind. Ich kann mir seitdem nicht mehr vorstellen, eine Katze oder ein Haustier zu haben. Jedesmal dieser Abschiedsschmerz, ich stehe das mental nicht mehr durch. Und dabei weiß ich aber, wieviele arme Geschöpfe in den Tierheimen auf ein schönes Zuhause warten.

      • Das tut mir leid solche tragischen Lebensmomente zu hören aber ich kann es nachempfinden. Der kleine Mann ist der erste, den wir nicht aus dem Tierschutz haben, weil wir ganz bewusst einen Kameraden für unseren jüngsten Kater Yuki haben wollten, da unsere anderen richtig alte (liebenswerte) Knochen sind und dann noch etwas genervt wenn unser Jüngster mal spielen will. Wobei das Thema Tierheim auch speziell ist. Wir haben da mal gearbeitet und kennen viele Tierheime. Was da an Inkompetenz und krimineller Tiermedizin manchmal abgeht, da kommt mir die Galle hoch. Und alles unter dem Deckmantel der gutmenschlichen Tierliebe.

        Ansonsten kann ich nur sagen: Der Schmerz, den man empfindet, wenn man sein Tier gehen lassen muss, ist nur ein Beweis für die Liebe. Ohne sie wäre kein Schmerz da. Und dann muss man es auch aushalten in der Gewissheit, dass es gut war wenn der Mitbewohner und Freund ein gutes, langes Leben hatte. Vergessen kann ich trotzdem keinen von allen, die gegangen sind. Und es vergeht sicher kein Tag an dem ich nicht wenigstens an einen von ihnen irgendwie denke. Aber letztlich müssen wir auch alle diesen Weg gehen, wohin er am Ende auch führen mag, ob ins Nichts, in den Himmel oder irgendwohin, wo unsere Worte nicht ausreichen um diesen Ort zu beschreiben.

        • Tuettefell

          Stimmt, es gibt gute und schlechte Beispiele in Sachen TH,
          aber in allen sitzen Tiere,

          die unendlich dankbar für ein neues Leben sind.
          Bei manchen wundert es einen, dass sie überhaupt noch Vertrauen zu Menschen aufbauen können/wollen,

          bei den oft erschütternden Vorgeschichten…

          • Wetterfee

            Ich habe 3 meiner 5 Katmen aus dem TH. Davon sind mir 2 an ganz ekelhaften Krankheiten gestorben. Furchtbar. Und das lag zu 99 % an den Verhältnissen im TH. Ich werde kein Tier aus dem TH mehr nehmen, das tut zu weh. Die Tiere können natürlich nichts dafür und sind unendlich glücklich, wenn man sie aufnimmt. Das habe ich auch so erlebt.

    • Stefan

      Glückwunsch mein Lieber. Hehe, was ein süßer Fratz, der wird dich auf Trab halten. Hat vielleicht auch seine Vorteile, dann hast du nicht mehr so viel Zeit ans Wetter zu denken. 😉 Ich bin ja nicht so der Haustiermensch, hab ich wohl von meiner Mutter geerbt, die ein eher pragmatisches Verhältnis zu Tieren hat und sich trotzdem liebevoll um die ganzen Viecher gekümmert hat, die meine Schwester früher alle so angeschleppt hat. ^^ Die hat jetzt auch eine Katze, die erste hat sich meine Schwester als neues Zuhause selbst gewählt und musste eingeschläfert werden, weil sie schwer herzkrank war. Jetzt haben sie wieder eine, die ich immer Garfield nenne (obwohl es ein Mädchen ist), weil das Tier einfach so verfressen ist. Die kann aber auch herzzerreißend miauen. Größte Leistung war eine Ratte zu erlegen und voller Stolz mit viel Tamtam im Hausflur zu präsentieren. Und meine Schwester musste einerseits angewidert die Ratte entsorgen und gleichzeitig Garfield in den höchsten Tönen loben, weil das Tier sonst tödlich beleidigt gewesen wäre lol

      • Haha, das kenne ich gut mit dem Loben. Letztens hat unsere Katze auch mal wieder einen Vogel angeschleppt – natürlich lebendig. Wir konnten den Vogel zum Glück noch befreien, während wir die Katze wie verrückt gestreichelt haben und der Vogel ist dann auch gleich wieder durchs Fenster rausgeflogen.
        Trotzdem schien unsere Katze aber auch danach sehr zufrieden gewesen zu sein ^^

    • Autumn

      Ist der süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß!

    • Wie niedlich. ^^
      Ach ging das schon nach wenigen Stunden mit der Akzeptanz ? Wir haben vor wenigen Wochen auch ein neues Kitten bekommen, welches wir an unsere ältere Katze ( 6 Jahre alt ) gewöhnen mussten. Anfangs hat die ältere geknurrt und gefaucht und wenn die kleine sich ihr zu sehr genähert hatte, hat sie auch „mal einen auf den Deckel bekommen“, aber es ist nie zu ernsthaften Auseinandersetzungen gekommen. Erst nach wenigen Tagen fraßen sie von einen Teller, spielten an einer Angel und ließen auch immer mehr Nähe zu.

      • Wir haben halt besonders soziale Katzen 😉 Nur 2 brummeln noch vor sich hin hehe

    • Holger
  • Patrick

    Guten Morgen! Das einzig Positive für die nächste Zeit ist, dass der Sonnenhöchstand bald erreicht ist. Ansonsten, tja, Prost Mahlzeit^^ ich kehre leider bald wieder zurück in den Glutofen, wobei es selbst hier in Nordholland richtig heiß in der Dauersonne war.

    • Alptraum der Sofeten

      Im April war ich einen Tag in den Niederlanden, an der Küste in Den Helder. Bei mir waren für den Tag 29 Grad vorhergesagt und selbst am Strand/Den Helder wurden es unglaubliche 25 Grad an dem Tag. Hat sich richtig heiß angefühlt und surreal. War echt heftig für April gewesen.

  • Autumn

    Verkehrte Welt: Nun simuliert GFS Brüllhitze und ECMWF nicht.

    • Tuettefell

      Die wechseln sich jetzt ab,

      weil keiner hinterher der **sch sein will. ^^

    • Sara Bosshard

      Wobei 25 bis 28 Grad würde ich jetzt noch nicht als Brüllhitze beurteilen.

  • Marcel
    • Leon

      jap und mich wundert es nicht wenn das Mittel noch mal ein stück höher wird.
      Guckt was in Afrika und Spanien wartet. Diese Hitze ist viel Stärker als alles was vom Atlantik oder der Arktis kommen könnte

  • Leon

    Ich sehe es als GESICHERT das am Dienstag mindestens 34 Grad bei mir im Westen wird!!
    Die Modelle gleichen sich an und das Deutsche Modell bei Kachelmann beharrt seit 3 Tagen auf bis zu 38 Grad im Westen!!
    Das Brasilianische, Europäische, kanadische, Australische und schließlich auch das Amerikanische sehen Hitze am Anfang nächster Woche.
    GFS zwar noch am moderatesten, dafür aber am Nachhaltigsten!
    Aus einem kurzen Hitzebuckel mit rascher Abkühlung wurde mal eben Hitze Open End.
    Tja, die Leute die an dinge wie Siebenschläfer glauben können sich auf was einstellen

    https://uploads.disquscdn.com/images/9d948a7d382d5ee57c27942f71e505d05e35d929fb335fc123b4071969f27c59.png

    (c)www.wetterzentrale.de

    • Autumn

      Solange die Member nicht mitgehen, würde ich noch gar nichts sagen. Abwarten ist angesagt.

      • Leon

        die Member gehen bis mindestens Montag alle mit.
        Die 15 Grad in 1500m sind gesichert und somit auch die 30 Grad.
        Das einzige was wir abwarten müssen ist ob es nicht sogar noch wärmer wird, wie ich schon geschrieben habe

        • Autumn

          …oder hoffen und bangen auf ein baldiges Ende der Hitzewelle

    • Tuettefell

      Bin auch im Westen und glaube zudem noch an den Siebenschläfer… ^^
      Das wars dann wohl mit der Hoffnung..

      • der ist erst am 07. Juli.

        • Leon

          ja aber man muss ja eh einen Zeitraum betrachten und wenn sich meinet wegen nächste Woche eine Omega ähnliche Lage etabliert, hätten wir sehr lange heißes Wetter. Dann würde ja so zu sagen Siebenschläfer greifen

          • Das ist allerdings leider richtig. Es müsste dann aber auch schon eine klassische Omega-Lage sein und keine Pseudo-Omegalage.

          • Leon

            ja genau. leider wird, ob Omega oder nicht, das Wetter hochdruckgeprägt sein in der nächsten Woche. Niederschläge können wir also weiter abschreiben 🙁

          • Leider. Sommer halt. Ich rechne eh nicht mit irgendetwas Erträglichem hier. Früheste Erlösung Anfang Oktober schätz ich mal.

          • Leon

            ja ich hoffe das wir diesen Herbst wieder Glück haben wie davor…
            Denn wir wissen das selbst im November noch teilweise 25 Grad möglich sind.
            Ich wünsche mir so sehr das WACCy tatsächlich jedes Jahr für norm bei uns sorgt

          • Deine Worte bilden meine Perspektivische Weltsicht 100% ab ^^

        • Tuettefell

          Ja, ich weiß, nur wenn am 27. Juni hier schon Hitze ist,
          dann bleibt sie auch.
          Meist sogar länger als „nur“ 7 Wochen.

          • Ungewohnt optimistisch sage ich da: Was am 07. Juli sein wird, ist am 15. Juni nicht vorhersagbar. Isso. ^^

          • Tuettefell

            Jaaa, hast ja recht, weiß ich ja im Grunde genommen selber…^^
            Aber jetzt deutet eben so gar nichts mehr

            auf eine mögliche Entspannung der Lage hin,
            das zieht einen dann runter. 😉

          • Ehrlich gesagt mich nicht, weil ich die Lage ohnehin als hoffnungslos seit Mitte Mai einschätze und seitdem hier auch Dauerhitze herrscht. Somit keine Veränderung und die Wahrscheinlichkeiten ändern sich ja nicht, sondern werden immer weiter pro Hitze gehen bis August. Mit Klimaanlagen und temporärer Weltflucht muss man das halt irgendwie ertragen. Im August wirds besser – wenn nicht temperaturtechnisch, so doch von der Nacht, die wieder früher einsetzt und spürbar wird. Das ist für mich immer eine große Erleichterung im August. Und dann ist der Herbst in Sichtweite. Auch wenn er meist im September 30-37 Grad wie letztes Jahr bringen wird, ist es letztlich der Umschlagpunkt, denn der Polarwirbel beginnt sich wieder zu bilden und damit begründete Hoffnung. So ist der Lauf der Dinge in der Klimakatastrophe in Ofenhessen. Jedes Jahr. Und auf die unbändigen Glücksgefühle wenn es wieder unter 15 Grad sein werden und man wie aus einem Hitzekonzentrationslager befreit wird, darauf freue ich mich schon heute.

          • Autumn

            Sobald der Juli überstanden ist, atme ich auch langsam auf, denn dann ist der Herbst wie Du sagst, in Sichtweite. Ich zähle die Tage mal runter bis zum Urlaub im Norden und wenn wir zurück kommen ist schon etwas mehr als die Hälfte des Sommers geschafft 🙂 Ab da kann man peu a peu die Wochen runter zählen und ab Mitte August bricht die Hochsommer-Wetterlage meist zusammen, dann heißt es nur noch hoffen, dass es nicht wieder so einen Brüllhitze-September gibt, aber auch dann: Ab Mitte August ist der Herbst zum Greifen nah, die Tage werden immer kürzer und die Uhr tickt. 🙂

          • Autumn

            Natürlich deutet JETZT nichts darauf hin, das Wetter kann man so weit im Voraus gar nicht vorhersagen. Sogar die Läufe schwanken für nächste Woche. Es wird auf die Position von Hoch und Tief ankommen.

      • Autumn

        Stopp!!! Es ist noch nichts gegessen!!

    • 34 Grad ? Wie pessimistisch… Ich wette, dass geht nicht über 31 Grad hinaus 😉

      • Leon

        im Mai hat es hier bei ähnlicher Wetterlage 34 Grad gegeben, also warum nicht bei noch höherem Sonnenstand und noch extremerer Wetterlage?
        Zumal GFS auf 15 Grad in 1500m höhe und GEM auf fast 20 Grad in 1500m höhe geht.
        Ich halte es für extrem wahrscheinlich

    • Autumn

      Ne, ist nicht gesichert. 12Z schwankt wieder und auch Sini bezeichnet die Wetterlage als „komplex“ und „instabil“: abwarten!

      • Leon

        Wo schwankt der denn? Für Montag und Dienstag stehen immer noch die 30 Grad. Der einizge unterschied ist, das es danach wieder runter gehen könnte https://uploads.disquscdn.com/images/53d0d6aa27f693f4ea49418e3208b271590277938476f267fbc97e8a5ebe5baf.png

        (c)wetterzentrale.de

        • Autumn

          Genau das meinte ich. Die nächste Hitzewelle kommt. Leider! 🙁 Die fürchterliche 3 vorne ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Was aber danach kommt, ist fraglich. Ich hoffe nach wie vor, dass der Sommer bald sein „Pulver verschossen“ hat. Es ist ja jetzt schon Hochsommer.

          • Leon

            achso dann verstehe ich dich 😉
            Ich hoffe das gleiche, auch wenn das GFS eindrucksvoll immer und immer wieder zeigt wie gerne es kühlere Lagen wegrechnet 🙁

          • Autumn

            Ist leider nicht das erste Mal, dass kühlere Lagen konsequent weggerechnet werden :((( aber ich hoffe immer, die Hitze bleibt nicht lange und dass die abscheuliche 3 vorne schnell wieder verschwindet.

  • Die Dürrelage bis 1,8m Bodentiefe, nicht wirklich entspannt durch Extremregen der keine Wirkung hat, wird wieder prekärer… https://files.ufz.de/~drought/SM_Lall_aktuell.png
    (c) Dürremonitor Helmholtzzentrum – http://www.ufz.de/index.php?de=37937

    • Leon

      ja allerdings…
      Und das GFS berechnet im aktuellsten Lauf Immer noch Hochdruck open End.
      Die Talsperren sind in der Südwesthälfte häufig nur noch halb voll und der Sommer fängt erst noch an.
      Ich mache die nächsten Tage mal einen Ausflug an die Wupper und gucke mal wie es da so aussieht

    • Also ich habe Landregen auch seit Monaten nicht mehr erlebt. Niederschlag gibt es bei uns fast nur noch ausschließlich in Form von Schauern und Gewittern, welche ich überhaupt nicht schlimm finde – ganz im Gegenteil. Aber die Natur braucht eben mal wieder langanhaltende Regenfälle, die der vertrocknete Boden auch aufnehmen kann. Ob der Juli da aushelfen kann ? Schwer zu sagen….

    • HaMa1975

      Fettes Gewitter ist soeben südlich an uns vorbeigezogen (Niederrhein). Obwohl der Wind aus der Gewitterregion bläst, haben wir immer noch +31 Grad, dazu extrem schwül. Laut Wolkenradar WAR das aber die Front. Mehr ist wohl nicht zu erwarten ? :-((

      • Höchststrafe: Gewitter in Sichtweite, man profitiert aber nicht davon, danach kommt trotzdem die Schwüle mit gefühlt 10 Grad mehr. Da könnte ich immer ausrasten, wenn ich nicht so erschöpft und ausgelaugt wäre von der Hitze.

        • HaMa1975

          Ich habe den Starkregenvorhang nicht nur beobachtet, sondern auch schon gerochen und dann wurde er mir entzogen. https://uploads.disquscdn.com/images/2975f076a0736db935eac742e01e8a4e20fcf0a84ef480b4f7b873bfcc27b728.gif

        • Stefan

          Hmm, kommt da nicht eine „Kaltfront“ nach? ^^

          • HaMa1975

            Das war die Kaltfront. Immerhin hat der Wind auf West gedreht und ist jetzt stark böig, allerdings bei immer noch +28 Grad. Mit Blick auf die wolkenlose Niederlande erwarten uns so gegen 19.00 Uhr deutlich unter +25 Grad, aber halt OHNE Regen.

          • Leon

            ja hier auch. Meine Stadt war genau in der Mini Lücke der Gewitterlinie.
            Ist zwar noch bewölkt aber ordentlich schwül

  • Michael Dellnitz

    Ich verstehe nicht, warum alle hier die GFS-Läufe als relevant ansehen. Seit zwei Monaten wird permanent eine Abkühlung nach „einigen Tagen“ angekündigt, die Tage später wieder weggerechnet wird. Grundsätzlich. Es gab keinen einzigen Fall, wo es dann kälter als angekündigt wurde. Auch die „Experten“, die hier noch einen Funken Respekt verdient hätten, erzählen weiterhin nachweislich Unsinn. Kai Zorn und seine Nordwestlage ab nächster Woche? Dass ich nicht lache. Und gerade diesem Menschen, der die letzten beiden Jahre 5(!) Mal ein kurzfristigen Hitzewellenende beschrieben hat, die jeweils nie kam, vertraut man? Nein. Man kann nur die Wettervorhersage im ZDF für die nächsten drei Tage ansehen. Die stimmt. Alles andere nicht.

    • Stefan

      Volle Zustimmung. Diese ganze Kaffeesatzleserei der „Experten“ ist für die Füße. Und Kai sollte es bleiben lassen, er macht sich mit seinen kruden Interpretationen irgendwelcher Statistiken und Bauernregeln langsam nur noch lächerlich. Da kann er sich gleich mit dem Hasslinger und seiner Wunderkerze zusammentun. Letztes Jahr Ende August, O-Ton Kai: Eine weitere Hitzewelle wird es nicht mehr geben. Nun, das haben wir ja gesehen. Es ist in der Tat so, wie du sagst, 3-4 Tage bekommen sie ordentlich hin alles andere ist Schnulli. Und im Sommer stehen die Chancen eh auf 80-90% Hitze/Brüllhitze, zumindest im Süden und Südwesten.

      • Wetterfee

        Also was Kai Zorn angeht muss ich mittlerweile sagen, dass es mich schockiert, wie wenig ihm (und den ganzen anderen Superexperten) offenbar daran gelegen ist, Kompetenz und Glaubwürdigkeit zu verkörpern. Wenn ich nur an seine Auftritte mit Ivo Brück denke. … Aber eigentlich ist wirklich alles, was über 2-3 Tage hinausgeht reinste Wahrsagerei.

        • Stefan

          Eben. Es sei denn wir haben eine Omegalage. Aber dann kann jeder von uns den Wetterbericht machen. ^^

          Und Kais Sofetenvideos schaue ich mir nicht mehr an. Die schriftlichen Kolumnen lese ich noch, der Rest ist unerträgliches Geschwätz.

          • Wetterfee

            Hmmm ja, an sich sind die Zeitverschwendung. Genau wie die 16 Tage Trends von Bernd Madlener. Kann man sich sparen, denn es läuft eigentlich immer auf Hitze hinaus. Ist vielleicht sowieso immer das selbe Video, nur ein bisschen anders zusammen geschnitten. …Aber andererseits hätte man ja nichts zu meckern 🙂

          • Stefan

            Stimmt auch wieder. lol

          • Wetterfee

            Ob der weiß, was wir hier über ihn schreiben? ? Man kann ja die Beiträge auch ohne Anmeldung im Forum lesen. ..

          • Stefan

            Soll er. Wir kritisieren ja nur und beschimpfen ihn nicht.

    • Mehrfach dekorierter Reichshit

      So, habe mich extra wegen diesem absolut grandiosen Kommentar hier endlich mal angemeldet. Güdn Doch, Jenössen.- ja exakt so ist es. Gerade der zitierte Experte labert einen Stuss dass es schon weh tut. „Noch ein Tipp: genießen Sie das sonnige Wetter“ – sein ewiger Klassiker. Da weiß man sofort: es bleibt weiterhin heiss. Der liegt meist so grandios daneben, dass man seine „Vorhersagen“ am besten invertiert. Das muss bei dem System haben. Statistisch schon fast unmöglich sich dermaßen oft dermaßen massiv zu irren. Oder er macht Vorhersagen für 1200m irgendwo in Bayern. Keine Ahnung. Bin nrw geschädigt, direkt am Rhein, und könnte kotzen wenn ich diesen Dreck da draußen sehe.

      • Leon

        hallo und willkommen hier!

        Bin auch NRW geschädigt. Heiße Sommer, milde Winter.
        Es ist ziemlich zum kotzen.
        Hoffe jetzt auf Gewitter

      • Da gibts gleich noch eine Medaille zur Sammlung als Verkünder von schmerzhaften Wahrheiten ^^ Willkommen.
        Rheinnähe ist immer übel. Ich spreche aus Erfahrung.

        • Mehrfach dekorierter Reichshit

          Danke danke. Deine Seite ist der Hammer, lese seit 2015 mit (grins, warum wohl 2015). Alles was hier geschrieben wird bzgl sofetischer Hitzeverblödung könnte (inhaltlich) genau so von mir kommen. Man findet sich dermaßen wieder. Das geht soweit, dass ich damals kurzzeitig dran dachte ob ich evtl. so einen Fight Club Moment erlebe: ein alter ego von mir, das statt Boxkämpfe abzuhalten über die Sofetenpest schreibt 🙂

          Übrigens kann man diese disqus Namen nachträglich ändern. Ich habe „mehrfach dekorierter Reichshitzeexekutor“ gewählt aber die haben nur Platz bis „..Reichshit“. Naja „Shit“, passend zur Wetterlage.

    • Leider ist das so. Man kann trotzdem Langfristprognosen versuchen. Ich verstehe nur nicht warum fast alle Meteorologen die Klimatologie dabei nicht zu Rate ziehen. Als wenn sie spinnefeind wären mit der Nachbarwissenschaft.
      Dabei kann die Klimatologie sicherer als die Meteorologie die Wahrscheinlichkeiten extrapolieren.
      Wenn man schon Langfristprognosen versucht, dann sollte man über den Horizont blicken, sich stetig versuchen zu verbessern statt dauernd die NOAA-Kaffeesatzleserei nachzuplappern. Wozu haben die Leute Meteorologie studiert??? Wenn ich in meinem Fachgebiet Geschichte so naiv und stümperhaft arbeiten würde, dann würde ich mir selbst meinen Abschluss aberkennen.
      Diese Kritik müssen sich die „Experten“ von einem Laienklimatologen wie mir schon mal gefallen lassen. Denn meine Prognosen scheinen besser zu sein. Da würde ich mir als Berufsmeteorologe doch mal Gedanken machen. Allein weil es mich wurmen würde ^^

    • Och es gab schon einige Fälle, bei denen es deutlich kälter wurde, als es das GFS – Modell zunächst berechnet hatte.
      https://uploads.disquscdn.com/images/5c6c88e89d72f451f36dbb3100eef67cc6c69d506afc1fe47b9cb74a8c52c078.png
      (c) wetterzentrale.de
      Wenige Tage später und die Kälte kam dann ja auch 😉
      https://uploads.disquscdn.com/images/25a03e45923181f9f08bcf6468da822cc36edeb04aba67a9717479155f4dbfd1.png
      (c) wetterzentrale.de
      Auch im April mussten einige Läufe ganz schön zurückrudern !
      Aber ich kann mich nicht ganz erinnern, dass Kai Zorn eindeutig eine Nordwestlage vorhersagte. Er hat in seiner Kolumne die beiden Unterschiedlichen Variante der Modelle GFS mit Nordwestlage und ECMWF mit Hochdruck aufgezeigt und meinte, dass das GFS – Modell 2/3 zurückrudern muss und das ECMWF – Modell nur 1/3.

      • Michael Dellnitz

        Sicher. Ich meinte wie beschrieben die letzten beiden Monate. Und GFS/Zorn sind nicht alleine. Keiner hat passende Zahlen. Der Wetterdienst, der die höchsten Temperaturen prognostiziert, gewinnt. Sehr traurig finde ich nur, dass man bis zum Abend eines Tages bei niedrigen Temperaturen bleibt, um dann am Morgen des nächsten Tages die Prognose für diesen jedes Mal nach oben zu korrigieren. Leider funktionieren nicht mal mehr die Prognosen für den nächsten Tag. Mittlerweile haben wir in zwei Jahren die 31(!) Gewitterwarnung für das östliche Ruhrgebiet, ohne dass jemals was passiert ist (Gottseidank). Besonders abstrus: Die vielen Meldungen vom WDR über Regengebiete, die über NRW ziehen. Wenn man dann einen Tag später liest, dass an „keiner Wetterstation in NRW Niederschlag zu verzeichnen war“, fühlt man sich schon verschaukelt.

        • Stefan

          Dann musst du wetteronline.de nehmen. Die setzen morgens die Temperatur für den jeweiligen Tag ordentlich hoch um dann im Laufe des Tages wieder zurück zu rudern. In der letzten Zeit jeden Tag. Was für ein Sofetenladen. lol

    • Tuennemann72

      Man darf auch nicht vergessen, dass 98% aller etablierten „Mainstreamwetterportale“ im Internet, die fortschreitende dauerhafte, krankmachende Piefhitze mit anschliessendem Knalleffekt, stets als „Schönes Hochsommerwetter“ verkaufen. Und ich persönlich gehöre zur Aluminiumhutfraktion; Will heißen, ich sehe zwischen dem System des „Ich mache aus jedem Haufen – Scheiße- Geld- und – zwar- über- alle – Leichen – gehend“, kurz auch Turbokapitalismus genannt und diesem abartigen, im Mainstream positiv kommunizierten Hitzemüll schon Zusammenhänge.

      • Autumn

        Deswegen gehörst Du noch lange nicht zur „Aluhutfraktion“, ich sehe genau das Gleiche! Turbokapitalismus mit über-Leichen-Gehen ist REAL! Die Medien sind komplett gleich geschaltet und in der Hand der Industrieriesen. Ist so. Die Medien sind längst werbefinanziert und wie man so schön sagt: „Wessen Brot ich ess´, dessen Liedchen ich sing“.

        • Tuennemann72

          Ich erwähne immer „Aluhutfraktion“ weil man nie weiß, mit wem man schreibt, daher komme ich diesem Vorwurf gleich zuvor^^

      • Holger

        nur bitte, BITTE nicht das Un/Kunstwort mit „Chem“ am Anfang verwenden – bei der Hitze RASTE ICH SONST GLATT AUS! Das Wetter ist schon schlimm genug, auch ohne hirnverbrannte Verschwörungstheorien…

        • Tuennemann72

          Chemtrails ! Mag es auch geben … ich schliesse es zumindest nicht aus. 😉 Und der Begriff „Verschwörungstheorie“ ist eine Worthülse; Erfunden von Leuten, die unübersehbare Zusammenhänge liebend gerne verdrängen oder sogar leugnen.

          • Holger

            Alles klar… mit was kommst du zuerst? Mondlandung, Kennedy, oder doch 9/11? Oder doch die Trails? Leute… wenn die Typen sich hier breit machen; naja sperre gleich mal. Hoffentlich zerlegt ihr den Burschen WISSENSCHAFTLICH und LOGISCH!

          • Locker bleiben. Solange man nicht missionarisch durchdreht, geht das alles. Ich halte zwar auch Chemtrails für ausgemachten Blödsinn, der dutzendfach widerlegt worden ist. Aber wer so was nicht verstehen kann, dem ist halt nicht zu helfen. Was solls. Denn Chemtrails haben mit einer Reflektion der Gesellschaft und oftmals abstruser Hintergrundmechanismen die man kaum glauben mag, nullkommanull zu tun. Denn ersteres ist eine wissenschaftliche Frage, letztere eine hochkomplexe soziologisch-philosophische Frage, die weit weniger einfach zu beantworten ist.

          • Holger

            Gut unterschieden! Ja, Chemtrails und allheilende Chlorbleiche nehme ich persönlich – mit dem einen Scheiss hat so ein Gehirnamputierter einen 10-Jährigen so geängstigt dass das Kind seither echte Probleme hat… und mit der Chlorsuppe wollte einer meine Mutter von ihren schweren Rücken- und Lungenproblemen heilen! Ich weiss gar nicht woher ich die Selbstbeherrschung damals genommen hatte…

      • HaMa1975

        Nun, ein Sonnenschirm aus reißfester Alufolie oder einfach nur ein Sonnenhut aus selbigem Material ist ein hoch wirksamer Sonnen- und UV-Schutz ! Unsere Sonnen-Markise am schrägen Küchendachfenster ist von außen mit Alu beschichtet. Kann ich nur empfehlen ! ;-))

  • Peter

    Bisher in diesem Jahr um 110h mehr Sonne als in einem durchschnittlichem Jahr. Das ist schon eine Hausnummer! Letzter Tag unter 20Grad war der 25.5.!

    • Autumn

      Wir können froh sein, wenn es MAL unter 25 °C geht und froh, wenn es möglichst unter 30°C bleibt.

      • Stefan

        Morgen und übermorgen und dann ggf. wieder im Oktober. 🙂

      • Sagen wir es lieber so: Wir können verzweifeln ohne Tränen oder mit Tränen … Das Wort „froh“ verwende ich erst wieder bei Temperaturen unter 20 Grad … und von glücklich ist das noch weit entfernt.

        • Autumn

          Ich sags mal so: Ich mache das Beste aus der Scheiße. Wenn man sie mit Parfüm einsprüht, stinkt sie nicht so :))

      • In Riegel bei Freiburg wurden heute schon 32,1 Grad gemessen :O

        • Autumn

          Bei uns im Rhein-Neckar-Kreis waren es 31°C. Habe aber nicht viel davon mitgekriegt in der komplett verdunkelten Wohnung und mit Ventilator.

  • Leon

    bin mal gespannt ob diese Riesige Gewitterlinie kurz hinter dem Rhein plötzlich zersplittert und meine Stadt genau die Lücke bekommt :)))
    Passiert immer

    • Diesmal wird es anders kommen 😉

      • Leon

        ich bin gespannt 😀
        Entweder es is Einbildung oder ich erkenne sogar schon eine Sollbruchstelle in der Linie

  • Leon

    Hab grade mal die Schneise eingezeichnet in der sich die Gewitter meistens teilen. Achtet mal darauf https://uploads.disquscdn.com/images/576344e61c0ca29d8b314f947d52a77b8b62b9e0070cfea5c6fc830e8e9c6633.jpg

    (c)kachelmannwetter.com mit Bearbeitung

    • Snærr

      Zieh die Bruchstelle weiter nach links und genau in der gewitterfreien Zone wohne ich. Ich hab’s nur zwei Mal donnern hören und nun scheint wieder die Sonne 🙁

      • Leon

        oh man das ist echt schade 🙁
        Wahrscheinlich erlebe ich das selbe

        • Snærr

          Wenn die hier vorhersagen, es gibt Gewitter, weiß ich, dass ich die Gartenpolster draußen lassen kann 😀
          Ich drück dir die Daumen für mehr Gewitterregen 🙂

          • Leon

            danke dir… aber die Lücke ist noch größer geworden

          • Snærr

            🙁 Dann kann ich dir nur symbolisch eine Gießkanne zur Abkühlung schicken 🙁

          • Leon

            danke das ist nett

  • Leon
    • Leon

      exakt die Bruchstelle die ich vor einer halben Stunde gesehen habe

      • Keine Sorge, hier das gleiche

        • Leon

          man ist das nervig. Wenn keine Zusammenhängende Gewitterlinie was bringen kann, was braucht es denn dann?

      • Naja, dafür scheinst du zumindest etwas Regen abzubekommen 🙂

        • Leon

          kaum. Es regnet fast garnicht.
          Hab grade zwar zwei Blitze gesehen, aber nichts Dolles und auch nicht über mir.
          Mein regenmesser wird dann gleich anzeigen was runter kam

        • Leon

          hab nachgeguckt: 0,2mm pro Quadratmeter.
          Das ist lächerlich wenig

          • Oh mein Gott ist das traurig :O
            Aber bei uns kommt auch in ca. 20 Minuten gleich die erste Gewitterzelle an….müsste sie jedenfalls 😀
            Hoffentlich haben wir mehr Glück !

          • Leon

            ich wohne ein paar km Südwestlich von Düsseldorf^^
            Passt also was mein Regenmesser so verzapft

          • Dämonid

            Bei mir kam was an. Hat für ne halbe Stunde schön geregnet und war sehr windig. Hat auch gewittert, aber nicht so stark, wie ich erhoffte.
            Du müsstest dann ja auch was abbekommen haben.

          • Jo, wir haben schon ganz gut was abbekommen. Die umliegenden Wetterstationen vermeldeten gestern knapp über 10 bis 5 mm. Bei uns waren es vermutlich knapp 10 mm Niederschlag + ca. 2 mm heute in Form von sehr kurzen Schauern 🙂

    • Tuettefell

      Im Ruhrgebiet ist es ja mächtig rundgegangen,
      sind von hier aus grad mal so 40 km,
      aber hier war nichts los…
      Schäden braucht kein Mensch, aber ein bißchen Regen wäre dringend nötig gewesen.
      Man konnte die Gewitter bis hier hören und riechen,
      aber hier hat es für keinen einzigen Tropfen Wasser gereicht.

  • Tuennemann72

    Im Kreis Unna kracht und regnet es gerade ziemlich ausgiebig. 😀

  • HP-Superzelle

    Bei der Gewittertätigkeit über Mitteldeutschland sieht es auch eher mau aus…

  • hm Kachelmann sagt, dass ein Fluss keinen Einfluss auf Gewitter hat. Ist mir neu. Da er aber immer noch die beste Fachkenntnis aller Meteorologen hat, muss es wohl stimmen. https://twitter.com/Kachelmann/status/875426667270987776

    • Wetterfee

      Jep. Hier ist nämlich auch nichts von den gefürchteten Gewitterwolken von Frankreich rübergekommen. Heul! Wie geht’s denn dem neuen Familienmitglied???

      • Wir waren auch in der Lücke. Nix. Nada.

        Hehe Merlin hatte einen spannenden Tag. Ich komme zwar dadurch nicht zum Artikel schreiben, aber der Kleine geht momentan vor ^^ Er hat noch Angst vor unseren beiden Hunden – aus seiner Sicht sind die so groß wie Dinosaurier. Unser Tomtom ist aber der liebste Hund der Welt. Er möchte Merlin als Freund. Also kommt er ganz vorsichtig an – und wird angefaucht und angespuckt. Ok. Nächster Versuch. Er grinst wie blöde, zieht die Lefzen hoch (er hat als kluger Hund gelernt, dass Menschen so positive Gefühle ausdrücken. Jeder der Hunde meiner Frau hat das bisher gelernt, keine Ahnung wie sie das unbewusst macht lol aber meine Frau hat ein bezauberndes Lächeln, vielleicht liegts ja daran ^^). Brachte aber auch nichts, das hat Merlin noch mehr Angst gemacht – ok Katzen mögen kein Grinsen. Dann hat Tomtom die Beschwichtigungssignale ausgepackt. Wegschauen, Lippen lecken. Nach ein paar Stunden war dem Kleinen das immer noch nicht ganz geheuer, aber er legte den Kopf schief als würde er denken „Hm vielleicht sind die Hundedinosaurier ja doch nicht so übel“ ^^
        Ansonsten erobert er unser zugegeben großes Revier nach und nach äußerst mutig und selbstbewusst. Man kann wunderbar mit ihm spielen, bin heute mehr auf dem Boden rumgerutscht als in den letzten Jahren zusammen. Bällchen gerollt, mit Merlin fangen gespielt und was man so macht mit Katzenbabies ^^
        Die anderen Katzen sind recht locker. Mit meiner ersten Katzen Alina habe ich heute Multitasking-20-Minuten-Dauerkuscheln absolviert, damit sie den Kleinen akzeptiert. Sie neben mir und der Kleine auf meinem Bauch ^^ So kamen sie immer näher zusammen während sie gestreichelt wurden. so wird auch der Geruch gegenseitig ausgetauscht – es ist wichtig, dass zur Akzeptanz des Neuen ein neuer „Rudelgeruch“ entsteht und dazu ist es hilfreich, die Gerüche über das Streicheln wechselseitig auszutauschen. Klappt ganz gut bisher.

    • HaMa1975

      Das stimmt so nicht ! Wenn eine Front kommt, dann haben Seen und Flüsse fast keinen Einfluß auf Gewitter. Bei Wärmegewittern schaut die Sache anders aus. Gerade große Flüsse und Seen begünstigen die Entwicklung von Gewittern. Die schwersten Unwetter hier am Niederrhein sind immer die, welche aus Südosten die Rheinschiene herunterziehen. Zudem habe ich schon beobachtet, daß unser Altrheingebiet Gewitter entstehen läßt oder schwache Gewitter reaktiviert – jawohlja ! ;-))

      • das müsstest du aber meteorologisch mal erklären. Es könnten ja auch andere geografische Bedingungen kausal sein.

        • HaMa1975

          Aufsteigende, feuchte Heißluft bildet bei labiler Wetterlage Wolken und auch Gewitter ! Große Wasserflächen begünstigen nun mal die Entstehung von Wolken, das ist Grundlagenwissen in der Wetterkunde.

  • Tuettefell

    Sooo Herr Kaltwetter, wir zwei rocken am Dienstag die Nation,
    wenn es nach Kai Zorn geht.
    35 Grad will er uns beiden aufs Auge drücken,
    bietet noch jemand so viel? :-(((((((

    • Autumn

      36 ist geboten in Mannheim….wer bietet mehr?

      • Wetterfee

        In Ludwigshafen nur 34 Grad :-(.

      • Stefan

        Hmm, wer bietet 36 Grad in Mannheim? das ist aber nur ein Modell auf der Kachelmannseite. die Spannbreite der Modelle liegt zwischen 22 und 36 Grad. Nicht sonderlich aussagekräftig, meiner Meinung nach ^^

        • Autumn

          Das ist schön zu hören. 🙂 Ich hoffe immer noch auf eine baldige Normalisierung der Temperaturen. Der Juni schließt sich gleich dem Mai an und wird genau so zu einem viel zu warmen Monat.

          • Stefan

            Nun, so wie es momentan aussieht, geht dieses Auf- und ab erst mal weiter … allerdings steigert sich das Temperaturniveau. Sommer eben, man kann es drehen und wenden wie man will. Und wir wissen ja alle, dass das größte Hitzepotential im Juli und August liegt. 😛

  • Stefan

    O Mann, ich musste heute auf eine Geburtstagsfeier, die auch noch seniorengerecht um 17:00 Uhr angefangen hat. Zwar in einem Ausflugslokal hier im Grünen aber trotzdem. Die Kneipe natürlich nicht klimatisiert. Brutal. Lustig wurde es dann so gegen 19:30 Uhr, als uns so eine Miniminiminigewitterzelle gesteift hat. 3 mal hat es gedonnert und ca. 3,5 Minuten gab es Regen. Sämtliche Sofeten sind panikartig vor dem „Unwetter“ geflüchtet. Eine Sofetenfamilie stand ängstlich unterm Vordach und Vati hat den Helden gespielt, in dem er sich todesmutig in die 6 1/2 Tropfen gestürzt hat, um das Auto zu holen. Ich habe ihm noch nachgerufen, dass er aufpassen soll, nicht zu ersaufen. Aber irgendwie hatte der Rest seiner Familie nicht so das rechte Verständnis dafür. Sofeten, ich werde sie nie verstehen können, mit dem Verschwinden der geliebten Sonne verschwindet auch deren Humor. ^^

    • muahahaha ich wäre vor Sarkasmus geplatzt und hätte mich lautbrüllend vor Lachen weggeschmissen ^^

      • Stefan

        Die Frau hat ihm noch hinterher geplärrt, er soll sich den Pulli überziehen und er todesmutig: Nee geht auch so! … bei 25 Grad. Da brauchst du kein TV mehr, das ist Realsatire live. ^^

        • Schade dass ich dazu schon mal was geschrieben habe: http://kaltwetter.com/vom-himmel-fallendes-wasser-fuehrt-zu-massenpanik/
          Aber vielleicht gibt das ja noch mehr Satirestoff her ^^

          • Stefan

            Mit Sicherheit. Aber dazu müsste man ja bei der größten Brüllhitze draußen rumrennen und sich unter Sofeten mischen. Gott bewahre. Das würde nur ein Hessen-Kettensägen-Massaker auslösen. Das lassen wir dann besser mal. ^^

          • Hmmm… Empirische Inspirationsexpeditionen hinter der Front? ^^ Könnte lustig werden wenn man in der richtigen Geisteshaltung ist.

          • Stefan

            Ja, aber net bei >30 Grad – ohne mich ^^. Das können wir dann ja im „goldenen Herbst“ bei 25 Grad machen. 😛 Da ist dann nach dem Terrorsommer auch das richtige Aggressionspotential vorhanden … wenn wir bis dahin nicht geschmolzen oder zu Asche und Staub zerfallen sind …^^

          • Es wartet der ca. 6. Orden für eine siegreich überstandene Hitzeschlacht. Anschließend Fronturlaub.

  • Da stellt sich jetzt bald die Frage nach der Mortalitätsrate hier im Forum ^^

    • Autumn

      Würde sagen bei den Süddeutschen steigt sie kontinuierlich an während die Laune stetig sinkt. Ich mache schon jetzt Countdown und wiederhole mein tägliches Mantra: „Jeder (Hoch-)Sommertag bringt uns dem Herbst ein Stück näher“.

      • Peter

        Mein 150cm Maßband (bis ziemlich genau Umstellung auf die Winterzeit) hängt seit Juni. Leider habe ich bisher erst 15 cm abschneiden dürfen. Es ist noch verdammt lang bis dahin …

        • Autumn

          Ja, bis zur Umstellung auf Winterzeit ist es noch lang, aber bis September nicht mehr so arg lang.

  • Marcel

    Bei mir gab es heute ein Gewitter, es hat aber nur kurz geregnet vielleicht max 5 Liter, eher 2l. WO hat gleich mal aktualisiert auf 20 – 50 Liter regen, der wenn überhaupt bei der Donau runter gekommen ist.Es gab außerdem noch ein paar Stunden Stromausfall.

  • Holger

    Merket auf, 00:22 Uhr, und die Ortenau hat 19 Gräder! Ist es zu glauben? Ich glaube, der eine Blitz ging vorhin direkt überm Haus los… MEINE OHREN!!! Sieht echt nach Frischluft-Schlaf aus heute Nacht… Nächdle alle!

  • Beim Thema Flüsse als Gewitter- und Wetterfaktor verfällt Herr Kachelmann wieder in Wutwahn ^^
    https://twitter.com/Kachelmann/status/875598153285750784

  • Autumn

    Also wenn es so weiter geht, wird der Juni gleich der Nachfolger vom Mai: viel zu warm! Die NOAA hat es ursprünglich prognostiziert, dass der Juni in Süddeutschland bis zu 2 Grad zu warm werden sollte. So wird es auch kommen, allerdings wird in den ursprünglichen Prognosen nur ein leicht zu warmer Juli vorhergesagt. Oh Mann, hoffentlich geht das nicht den ganzen Sommer so weiter, das ist ekelhaft! Hochsommer schon im Juni, bzw. ein verlängerter Hochsommer, der schon im Mai begann. Ich hasse Hochsommer! Der Juni ist eigentlich meist noch gut erträglich, aber es herrschen schon seit Ende Mai Hochsommer-Temperaturen! Hoffentlich hat der Sommer bald „sein Pulver verschossen“ und der Sofeten-August stürzt gehörig ab (so wie 2013 und 2010).

    • Stefan

      Man kann es nur hoffen …

    • Angesichts der Fakten, dass erst nach der Sommersonnenwende durch die Hitzeverzögerung v. a. der Wassermassen der Höhepunkt des Sommers kommt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es keinerlei Abschwung gibt, zumindest keine Kausalität dafür, allerhöchstens eben meteorologischer Zufall durch günstige Wetterlagen, die aber nur noch 10% ausmachen im Sommer.

      Ich überprüfe ja bekanntlich auch in diesem Sommer meine Theorie, dass nach der Entkopplung des Klimas seit Herbst 2016 der Sommer der Nordhalbkugel ab jetzt immer eine Gluthölle werden wird.
      Und da habt ihr endlich das „Ausgleichsverhalten“ ^^ Aber in größerem Rahmen: So wie der Polarwirbel mit der sterbenden Arktis ab Herbst durch den Waccy-Effekt zu Kaltphasen und sogar Kälterekorden mitten in einer globalen Hitzekatastrophe führen kann, so brennt die Nordhemisphäre im Sommer, weil es immer weniger Kühlparameter und immer mehr Hitzesteigerungsfaktoren gibt. Bis es gar keine Kühlfaktoren mehr geben wird. Auch das ist bei einer globalen TReibhausgaskatastrophe zwingend. Die Frage ist nur wann.

      • Hauptsache es gibt noch Winter in der Zukunft – da kann der Sommer noch so warm werden, es muss noch richtige Winter geben, denn die sind mir heilig ^^
        Aber der WACCY Effekt ist wirklich äußerst interessant. Vielleicht lässt sich ja in einigen Jahren / Jahrzehnten tatsächlich feststellen dass es dadurch ausgeprägtere Differenzen zwischen Sommer und Winter gibt.
        Und fürs Ausgleichsverhalten kann der Rahmen gar nicht groß genug sein – das wirkt über Jahrzehnte 😛
        Aber ich würde zu gerne deinen ungläubigen Blick der Einsicht sehen, wenn du merkst, dass der Juli doch nicht die Hitzehölle bringt 😛
        Zumindest wenn es so kommen sollte….

        • Alpen Bezwinger

          Ich halte dagegen : der Juli wird den Juni noch übertreffen in puncto Abweichung, Sommer & Hitzetage. Und auch der August wird keine Entspannung bringen. Hitzesommer voraus.

          • Autumn

            Muss nicht sein, ich habe mir die Jahre (vergangene 10 Jahre) mit heißem Juni angeschaut. Häufig sind dafür Juli und/oder August abgestürzt (Ausnahme ist 2003). Es ist ja noch nicht Siebenschläfer!

          • Stefan

            Alles ist möglich, wie uns immer wieder vor Augen geführt wird. Keiner hat letztes Jahr, nachdem der Juni so vielversprechend war mit einer derartigen Hitzewelle im September gerechnet. Und 2015, nachdem uns in diesem furchtbaren August eine Hitzewelle nach der anderen überrollte, kam pünktlich zum September die Erlösung mit Temperaturen von unter 20 Grad über weite Teile des Monats.

          • Autumn

            Aber wie man sieht, kann sich alles auch zum Positiven wenden :)))

          • Stefan

            Die Möglichkeit besteht natürlich, wenngleich ich persönlich nicht davon ausgehe, dass wir eine wirklich signifikant kühle Phase in diesem Sommer erleben werden.

          • Autumn

            Da glaube ich auch nicht, aber es kann durchaus sein, dass Juli und August normal ausfallen.

          • Stefan

            Wir werden es sehen. Ich bete sowieso immer für Niederschläge … die würden ja so oder so für etwas kühlere Temperaturen sorgen.

          • Autumn

            ja wir werden es sehen. Im Moment können wir wirklich nur HOFFEN.

          • Das ist ja die Theorie die wir gerade beweisen oder widerlegen. Ich denke dass es kaum noch Chancen für etwas Positives im Sommer gibt. Dafür müsste man sich aber nicht wundern, wenn es ab Herbst und verstärkt im Winter wunderliche Kaltphasen gibt.

          • Alpen Bezwinger

            Das waren aber fast alles Jahre in denen es schon von Beginn verhältnismäßig oft stabile Großwetterlagen wie bspw. Hoch Mitteleuropa gab, gerne auch Antizyklonale Südwestlage. Trog-und Tieflagen dagegen eher wenig, auch keine West & Nordwestlagen. Und 2017? Wie ich ja schon vor einiger Zeit beschrieben habe hatten wir heuer sehr oft Antizyklonale Nordwestlage, Troglagen. Auch mal ein Tief Mitteleuropa.

            Ich halte weiterhin „Muster“ in der Natur für Käse, nicht aber die Tatsache daß „irgendwann“ mit bestimmten Großwetterlagen Schluß ist und sich eine andere Zirkkulation einstellt. Und genau das geschieht derzeit, die Zirkulation nähert sich immer mehr den Hintzebringenden stabilen Großwetterlagen an als da wären Hoch Mitteleuropa, Brücke Mitteleuropa, Antizyklonale Südwestlage

          • Autumn

            Es ist noch nicht gesagt, dass sich eine stabile Hochdruckbrücke bildet. Alle, sogar Blöd-wetter.de bezeichnen die Lage derzeit als „instabil“ mit „keinem stabilen Sommerwetter“ in Sicht.

          • Alpen Bezwinger

            Mensch, guck doch mal. Hier auf der Seite gibt`s doch wirklich ein Vademecum für alles, was dem interessierten Laien die Grundsätze des Klima erklärt. Dazu gehört, daß die Lage des Jetstream ein ganz wichtiger Faktor ist.
            Würde der Jetstream bspw. eher südlich orientiert sein dann würden Tiefdruckgebiete besser zu uns durchrauschen, oder eine Westlage. So war es ja im Sommer 2016.

            Jetzt ist es aber so daß der Jetstream recht weit nördlich sitzt. Was passiert? Die Tiefdruckgebiete betreffen hauptsächlich den Norden, schau dir mal auf den Wetterkarten die Situation in Skandinavien an. Ein Tiefdruckgebiet dort nach dem anderen.

            Und weil der Jetstream weiter nördlich sitzt zapft er im Süden Heißluft an. In Südeuropa derzeit eine Hitzewelle nach der anderen.

            Diese Heißluft stabilisiert das ganze auch noch.

            Schau mal hier, die Lage des Jetstream vor genau 1 Jahr :

            https://uploads.disquscdn.com/images/4cf42b3e428df1a3c7a8e44e7c8a4f1df43fc2eca053f8b84abafd2d332cd81e.png
            (C)Meteociel

            Ein hoher Bogen nach Norden via Grönland und dann ein tiefes Tal Ri. Süden und im Bogen weiter direkt über Mitteleuropa. Wie auf einer Rutschbahn transportierte das feucht-warme Luftmassen aus West / Nordwest direkt zu uns.

            Und jetzt 1 Jahr später :

            https://uploads.disquscdn.com/images/8145a55728b53353bfb50ade0f4a8f35ef9640a271e249d3c0890822178e1cb6.png
            (C)Meteociel

            Das ganze genau entgegengesetzt. Und weil das so ist, wird es auch kein wie auch immer geartetes „Wunder“ geben und sich der Jetstream plötzlich umorientieren. Dazu wären immense Physikalische Kräfte notwendig, wo sollen die denn herkommen, jetzt wo die Troposphäre zur Ruhe kommt?

          • Ins Schwarze. Sehr treffend im Detail.

          • Wobei einschränkend gesagt werden muss, dass eine Änderung des Jetstreams im Zeitraum 07. Juli trotzdem noch möglich ist, theoretisch zumindest.
            Sollte er also wie in den letzten Tagen in den meteociel-Prognosen (die ja GFS abbilden) Ende Juni allmählich in Troglage geraten, dann wäre zumindest eine Chance da (60%), dass es kühle Phasen für ca. 7 Wochen geben könnte. Sollte es umgekehrt kommen, dann ist als Worst Case 2003 durchaus denkbar wenn sich eine Omegalage mit initiierendem Skandihoch etablieren sollte.

          • Du vergisst, dass (a) das Klima seit Herbst 2016 mit dem Überschreiten eines Kipppunktes der Arktis entkoppelt ist, alles vorher ist eine andere Epoche, (b) dass die klimatische Beschleunigung der Hitze sich selbst beschleunigt. Vor 5 Jahren waren die Chancen auf Normalität doppelt so hoch wie heute.
            Nochmal: Die Klimakatastrophe bleibt nicht stehen! Sie beschleunigt nicht mal sachte, sondern die Kipppunkte, die fallen, führen zu Sprüngen im Verlauf. Dazu gehören El Nino oder eben auch für uns die Arktis in der Nordhemisphäre. Irgendwelche Vergleiche mit vergangenen Jahren, geschweige denn Jahrzehnten sind mittlerweile völliger Mumpitz.

          • Nur wegen der Existenz des Klimawandels, welcher den Wandel der Temperatur von Jahrzehnten beschreibt, auf einen einzigen Monat zu schließen ist aber auch Blödsinn. Es geht hier lediglich um einen einzelnen Monat und nicht um Jahre oder Jahrzehnte, bei denen der Klimawandel wirksam ist. Auch in Zeiten des Klimawandels gibt es Schwankungen von zu kalten oder durchschnittlichen Monaten zu zu warmen Monaten mitsamt des Ausgleichsverhalten, auch wenn die Anzahl der zu warmen Monate tendenziell zunimmt.
            Statistik und klimatologische Randfaktoren sind aber zwei unterschiedliche Perspektiven und Argumentationsweisen. Und dass das Klima seit Herbst 2016 entkoppelt ist, kann ich auch nicht nachvollziehen. Nach wie vor gibt es deutliche Schwankungen mitsamt Ausgleichsverhalten etc. Ein Meilenstein der Klimakatastrophe ist der Herbst 2016 aber allemal !
            Statistisch gesehen war es durchaus logisch, dass nach dem rekordwarmen März 2017 der durchschnittliche April kam, da es schon fast immer so war, dass es nach solchen Wärme – Peaks rasant wieder auf ( unter- ) durchschnittliches Niveau geht. Tatsächlich kam es dann auch so in Form der resonanten Rossbywellen. Der Mai + Juni stellen auch eine derart stark überdurchschnittliche Warmphase dar, welche vermutlich nun im Juli beendet wird.

          • Blödsinn?? Sorry, aber bitte mal selbst Hausaufgaben machen. Es ist eine Wahrscheinlichkeitsberechnung. Selbst 1 Hitzewelle macht den Monatsschnitt durch die Treibhaussteigerung so kaputt dass er auf jeden Fall im Plus landet, da die Hitze dann gleich durchdreht. Beweise folgen aktuell seit Mitte Mai.

          • Blödsinn ist vielleicht das falsche Wort, aber dadurch alleine bleibt die Prognose ziemlich unpräzise / unsicher, es gibt ja nach wie vor einen großen Unterschied, ob +0,2K zu warm oder 3,5K zu warm.

        • Träum weiter …. ^^
          Abgesehen davon: Der Waccy-Effekt kann keine Ursache sein, sondern ist nur eine Folge. Die Klimakatastrophe ist wenn schon dann die Ursache für die ausgeprägteren Differenzen. Aus ihr ergeben sich sterbende Arktis und damit kältere Herbste und vor allem Winter und im Sommer eine Dauergluthölle – wenn die Theorie richtig ist ^^

          • Es kommt darauf an, wie man es betrachtet. Der Klimawandel ist dann ja auch nur eine Folge des anthropogenen CO2 Austoßes und anderer Treibhausgase ( sollte der Klimawandel von anthropogener Ursache sein ).
            Aber WACCy müsste rein theoretisch doch jedes Jahr oder zumindest verhäuft auftreten, oder ? Dann werden wir es ja sehen…
            Vielleicht bekommen wir ja mal volle Packung Polarluft im Winter ab 😛

          • Nein, es ist eine Frage der Kausalitäten. Die Klimakatastrophe hat mehr Ursachen als ausschließlich die Folge der Treibhausgasemissionen. Man muss dann schon klar definierte Kausalitätsmatrizen verwenden. Die Klimakatastrophe ist eine, da sie alle Faktoren zusammenfasst und beschreibt.
            Waccy hingegen ist eine klar definierte Folge der Klimakatastrophe, die sich direkt aus ihr ergibt und die ohne selbige nicht existieren würde.

            Theoretisch sollte Waccy 100% jedes Jahr auftreten, da die Bedingungen vorliegen mit dem schwindenden Eis, das zu veränderten Luftströmungen (warme Stürme am Pol) führt und dann als Folge zum Ausweichen der Kaltluft auf die Kontinente im Rahmen der Polarwirbelkopplung mit Atmosphäre und Ozean.
            Zwar ist es denkbar, dass wodurch auch immer das Meereis einen Anstieg erfährt als Anomalie, aber ich halte das für nahezu ausgeschlossen. Im Gegenteil ist es weitaus wahrscheinlicher, dass der Schwund des Eises zunimmt, vielleicht sogar dramatisch. Wir werden sehen und zwar bereits in diesem Sommer.

    • Michael Dellnitz

      Ach, die NOAA-Prognosen…Mal die letzten Wochen beobachtet? Immer wieder dasselbe: In 7 Tagen soll’s kälter werden. Und jedes Mal wird dieser Abschwung wieder nach hinten geschoben, also weggerechnet. Kann man statistisch einwandfrei nachsehen.Jetzt wieder im 06Z. Das hat System und kann nur bösartig sein.

      • Autumn

        Das ist nichts Neues. Alle Jahre wieder. Ist seit 2013 so. Hitzewelle open end, Abkühlung immer wieder weggerechnet und nach hinten geschoben, Hochdruck, Pief, Siff ohne Ende. Es ist Sommer.

        • Stefan

          Ja aber nicht nur. Es ist auch die Unzulänglichkeit der NOAA. 😉

          • Eben. Im Winter hats ja auch umgekehrt funktioniert. Brutaljanuar angekündigt, plötzlich wars ein Kaltjanuar Anfang Januar, nachdem die NOAA die aktuellen Daten gesehen hat ^^

          • Stefan

            Seit heute prophezeien sie übrigens einen Hitze-Dezember. Vielleicht wird es deshalb dieses Jahr was mit weißen Weihnachten? lol

          • hehe Durchaus drin mit Waccy. Allmählich wird die NOAA doch noch brauchbar. Man muss sie nur richtig anwenden haha

          • Autumn

            Die NOAA kannste in die Tonne kloppen! 😉

          • Michael Dellnitz

            Aber nicht nur. Keine Ahnung, wer von wem abschreibt, aber alle korrigieren ständig nach oben. Wenn ich bedenke, dass der Kai Zorn Anfang der Woche eine kühle Nordwestlage ab nächster Woche angekündigt hat: Das ist unfassbar. Und wenn nicht bösartig, dann ignorant.

      • Stefan

        So sieht es aus. ich würde jetzt nicht so weit gehen und behaupten, dass da irgend ein böses System dahinter steckt (welchen Sinn sollte das haben? Uns Kallis zu ärgern? na ja^^) vielmehr wird vermutet, dass die Algorithmen mit den Gegebenheiten mittlerweile nicht klar kommen also unzureichend sind. Aber auch die anderen Modelle schwanken momentan ziemlich stark. Wovon kann man zur Zeit ausgehen? Die nächsten Tage werden weiterhin ein Auf- und Ab bringen. mehr oder weniger ausgeprägt mit steigendem Gesamt-Temperaturniveau

  • Michael Bodin

    Hier mal meine bisherige Juniauswertung was Regen und Temperatur angeht in Schwante :
    https://uploads.disquscdn.com/images/6ca3bc013e966bf5fc7bd42d9e9b06e17cda157495d600120564cd0a0f3c861c.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/680a98af7e176a8fa449ce40db35a624122e3e0270317c0107afebe4d6c0663a.jpg
    Gestern Abend noch „gemütliche 25 Grad“ um 21 Uhr !!
    Aktuell 19,5 Grad und die Sonne kommt heraus, die nächsten Tage ab Sonntag werden wieder die Hölle. 30 Grad und Sonnenterror.

    • Peter

      Wie schaffst Du im Haus und draußen die gleichen Temperaturen (29°)? Da würde ich ja umkommen im Sommer, mir reicht es schon wenn im Haus 24 Grad im Sommer sind.

      • Dämonid

        Ich hatte als Kind im Dachgeschoss mein Kinderzimmer. Raumtemperatur von 30°C im Sommer war normal. Naja, vielleicht habe ich daher meinen Hass auf Hitze heute ^^

      • Michael Bodin

        Die Station steht im Badezimmer, Südseite, daher nicht als Referenz anzusehen 🙂

        Am 16.06.2017 4:01 nachm. schrieb „Disqus“ :

  • Autumn

    Ich könnte kotzen!!! Bei uns Hitzewelle open end. Der 06Z ist nur noch Horror pur! Hitze open end, die Abkühlung zu Mitte nächster Woche wurde natürlich wieder rigoros und konsequent weggerechnet. Brüllhitze bis frühestens 25. Juni! Bin froh, geht´s im Juli in den Urlaub. Zwei Wochen Erholung von diesem ekelhaften Piefsommer.

    • Wetterfee

      Also die vorherigen Läufe sahen ja nicht wirklich besser aus. Schlimm trotzdem 🙁

      • Autumn

        Bei uns gabs noch ein kleines „Tal“, 2 Tage etwas „kühler“, neee, nix da wurde rigoros weggerechnet! Zum kotzen!

        • Wetterfee

          Ich denke wir haben ja dasselbe Diagramm. Also LU und MA. Klar sah die kleine Delle optisch netter aus. Aber wenn ich an die vorherigen Läufe denke, sah das nicht nach etwas aus, auf das man sich verlassen konnte.

          • Autumn

            Sah eigentlich ganz gut aus, aber jede noch so kleine Delle wird weggerechnet. 🙁

  • Heute war angeblich ein „kühler Tag“ mit max. 20 Grad angekündigt. Also habe ich geplant 15 Sechserpack Wasser zu holen.
    Was sagt die Temperatur? Haus- und Hofstation: 24 Grad. Auto: 27.5 Grad. In der Sonne 7 Grad mehr. Völlig fertig und am Schwitzen dass man eine Schleimspur hinter sich her zieht. Gott, wie ich den Sommer hasse. Wenn er Gestalt annehmen würde, dann gäbe es gar nicht genug Folterwerkzeuge auf der Welt, die ich gerne ausprobieren würde, bis er um Verzeihung fleht.

    • Dämonid

      Oh man, da krieg ich ja Mitleid.
      Hier akuell 17 Grad, und es ziehen immer ein paar Schauer durch.
      Der Südwesten ist ein richtiges Hitzeloch.

      • Mein kontinentalähnlich knackend abkühlender Körper im 17,9 Grad kalten Klimaanlagenkeller stimmt dir zu ^^

      • Temperatur ist angenehm, der starke Wind ist nur nervig 🙁

        • Dämonid

          Oh ja, der wind ist spürbar. Vor allem gestern hat mans scheppern hören, wenn da mal nen Blumenkübel ne Treppe runtergeweht wurde, oder die Türen auf und zukanllten.

    • Ich finde es eine Frechheit, dass Hitze – Hochdruckgebiete „Finchen“ oder so ähnlich genannt werden. „Annihilator“ wäre viel passender 😉

    • Stefan

      Wer hat 20 Grad angekündigt? Ich weiß von 23-24 Grad für Frankfurt …

      • Hier waren noch heute morgen 20 Grad bei Foreca und Proplanta angekündigt.

        • Stefan

          OK. Die benutze ich nicht. DWD 24, WO 23 (jetzt 22) lol, wetterdienst.de auch 22 … Foreca habe ich eben geschaut Frankfurt Flughafen 22 Grad und wolkenlos. Also wenn ich zum Fenster rausschaue, ist es ziemlich bedeckt. So viel zu diesem Thema. lol

          • Man weiss schon gar nicht mehr wo man gucken soll für eine seriöse Prognose lol

          • Dämonid

            Kachelmannwetter^^, hat mich von der Eintreffquote am meisten überzeugt.

          • Da stimme ich zu.

          • Stefan

            Ist wohl genauso unmöglich wie aus den durchdrehenden Modellen ,den Kaffeesatz zu lesen lol. Also die DWD Station hier hat heute mittag 23,1 Grad ausgespuckt und um 16 Uhr 21,9 Grad. Hm, WO scheint ursprünglich am besten gelegen zu haben. Die haben ihre eigene Prognose verschlimmbessert.

            Was lernen wir daraus. Man nehme die Werte aller verfügbaren apps zähle sie zusammen und teile sie durch die Anzahl der apps. Der Durchschnittswerte sollte dann so halbwegs hinkommen lol

          • und rechne 2-4 Grad drauf 😛

          • Stefan

            Ja, das sowieso. aber nur wenn Dauersonne ist, weil dann sind auch die Temps im „nichtamtlichen“ Schatten höher. Ich bezog mich jedoch nur um der besseren Vergleichbarkeit auf die offiziellen Messwerte. Da es aber jetzt bedeckt ist, zeigt auch deine Haus und Hofstation auch „nur 22,4 Grad ab. Sie mal einer an.

          • ich hätte später einkaufen sollen und nicht um 13.30 Uhr 😛

          • Stefan

            Ja, wenn dir die Sonne aufs Hirn knallt ist es so oder so unerträglich zwischen der Tag- und Nachtgleichheit im März und September. …

          • Wenn das so weitergeht ohne eine einzige Pause jetzt seit Mitte Mai bis Ende September oder sogar noch länger, dann reicht es nicht mehr aus beim ersten Tag unter 15 Grad nackt und wild onanierend durch Ofenhessen zu laufen. Da muss ich mir eine neue Steigerungsform ausdenken um meiner unbändigen Freude Ausdruck zu verleihen. ^^

          • Stefan

            Gut ohne einen einzigen Tag pause sehe ich persönlich das jetzt nicht so ganz, so 3, 4, 5 Tagen für mich zeitweise ganz angenehm. Auch nicht der Brüller, ich weiß … ^^

            Ansonsten ziehe ich mich ab und an in meinen Kühlschrank-Garten zurück. Da war ich am Dienstag und Mittwoch Abend. Die Temp auf dem Bild ist vom Dienstag 22:38 Uhr. Da lasst es sich aushalten. Bei mir daheim waren es eine halbe Stunde später 14 Grad. Welch ein Unterschied auf 1,4 km Luftline.

            https://uploads.disquscdn.com/images/41db5af05cfc185afe99069cf6037251749a59e20b8140011ed20acbea7fbe7c.jpg

          • Glückwunsch, da kann ich hier nur von träumen, insofern bleibt es dabei: Kein Tag Kühlerholung seit Mitte Mai. Finde ich nur mit den 2 Klimaanlagen die hier laufen ^^

          • Stefan

            Am Mittwoch Abend habe ich so gegen 23 Uhr mal wieder ein kleine Rundfahrt gemacht. A 66 bei Höchst 19 Grad, bei mir im Garten 15 Minuten vorher 13,5 Grad. Das ist schon richtig krass. Dafür hatte ich gestern Abend nach der Feier die Klima laufen bis es draußen 19 Grad war. Pennen kann ich nicht, wenn das Ding bollert. Ich habe das Teil ausgeschaltet und das Fenster aufgerissen, keine Minute später kommt Wind auf und 5 Minuten später zeigte das Außenthermometer 22 Grad. Nur gut, dass kein Sofet in der Nähe war und etwas von herrlich lauer Nacht gefaselt hat, ich hätte ihn gemeuchelt … 100% sicher. ^^

          • Krass, wie das noch nachts hochgeht. Gottlob kann ich mit 2×2 Ohropax sanft schlafen trotz Klima auf Volllast.
            Wie hättest du den Sofeten denn gekillt? Mit dem gepimpten Kerosinrasenmäher im Anschlag? ^^

          • Stefan

            Jo, entweder Luftdurchmischung oder warme Luft vom Hügel runterpusten und als Höchststrafe Taunusföhn … Den bekommt ihr bei euch auch mit nur nicht so unmittelbar wie bei mir. Rekord aus 2015: Temperaturanstieg abends so gegen 23:30 Uhr Uhr 5,2 Grad von 23,1 auf 28,3. Terror pur.

            Nein, dem Sofeten hätte ich eigenhändig den Hals umgedreht, um 360 Grad, und ihn dann ausgeweidet. ^^ Du weißt ja, Irre entwickeln übermenschliche Kräfte. harharhar!

          • Dann hättest du mit dem Irren aber ganz schön Arbeit gehabt ^^

          • Stefan

            Ok, dann doch der Rasenmäher … ^^ Kann man auch die Frau mit ärgern. lol
            https://youtu.be/bGdN62AYyUk

          • oh das wird ein hartes Restjahr der Rache für den Mann hahahaha

          • Stefan

            Ich könnte so was nicht machen. So schnell kann ich nicht rennen wie ich müsste … lol

          • lol dito. Und meine Frau kann als Tierärztin mit nem Löffel männliche Exemplare kastrieren haha

          • Stefan

            Uaaaah. Schon bei dem Gedanken daran wird jemand ganz klein und will sich verstecken. lol

          • hehe das ist immer so ein Insiderwitz zwischen meiner Frau und mir mit dem Kastrieren. …. hoffe ich. Sie hat immer so ein seltsames Glitzern in den Augen dabei ^^

          • Um 5,2 auf 28,3?? Das möchte ich nicht erleben. Das ist ein Anschlag.

          • Stefan

            Naja, das ist halt der Nachteil an den ganzen Hügeln. Im Tal kühlt es durch Berg- un Talwinde ab aber wenn Wind aufkommt pustet es die pissige Luft von den Hügeln wieder herunter. Und dann noch Föhn dazu. … Dann haste den Dreck in der Schachtel.

          • Michael Dellnitz

            Diese Erfahrung hatte ich 2015 und 2016 auch. Plötzlich am späten Abend 22-23 Uhr stiegen die Temperaturen massiv an. Auch so 5-6 Grad bis an die 30. Ein unerklärliches Phänomen (östliches Ruhrgebiet).

          • Stefan

            Hügel in der Nähe und eher ländliches Gebiet mit viel Grünzeug?

          • Stefan

            Hehe, mir würde da schon genug einfallen aber ich werde einen Teufel tun und das hier hinschreiben. lol

          • Aber herrlich diese harmlosen Einfälle der liebevollen Lämmerhirnchen zu lesen, was? ^^ harhar 😉

          • Stefan

            In det Tat. ^^ Ein Hoch auf die abgrundtief schmutzigen und kranken Gedanken. 😉

          • Mögen Sie analog zu den Temperaturen und der Klimakatastrophe in schwindelnde Höhen steigen hähähä ^^

          • Stefan

            Das werden sie. Oh ja, das werden sie *irres Grinsen*

          • Wetterfee

            Einen Sofeten im Schlepptau hinter sich herziehen?

          • Tuettefell

            Hehe, sag rechtzeitig Bescheid, wann genau dieses Ereignis stattfindet,
            damit wir Dich aus den Fängen der Jungs mit den engen Westchen wieder
            befreien können. :-)))))))))))))))))) ^^

    • Peter

      Das gleiche bei uns! Schon gestern und heute früh war Weltuntergangsstimmung angesagt, weil es abkühlen sollte! Gestern fast 31° heute dann Abkühlung auf derzeit fast 28° und die Knallsonne kam schon ab Mittag wieder raus. Morgen wird es dann angeblich sehr kühl, um die 22°, also eh 25°, aber für Sofetentrotteln natürlich eiskalt …

  • Thomas U.

    Überall ist es warm …
    spaceweather.com berichtet:
    Where did they go? Researchers have just figured it out: There’s been a „heat wave“ in the polar mesosphere, a region in Earth’s upper atmosphere where NLCs form. Relatively warm temperatures have wiped out the clouds. …

    😉

    Hier ist es angenehm kühl und windig – bei vorhergesagten knapp 20 Grad – und bewölkt bei 200m ü.N.N. So kann man es aushalten …

    • So, so ^^ Dabei ist die Mesosphäre im Sommer aufgrund des Aufwärtstransports der Luftmassen und der daraus erfolgenden adiabatischen Abkühlung kälter als im Winter.

  • Michael Dellnitz

    Es geht bei GFS schon wieder los. Das x.Mal die Absenkung in einer Woche für die darauffolgende Woche. Kann man das denen nicht irgendwie verbieten, diesen Unsinn, der noch nie gestimmt hat? 🙂 Aktueller 12Z (grün Hauptlauf, schwarz Mittel, rot Durchschnitt)..https://uploads.disquscdn.com/images/06470ae21a05c97888fef580d7612ed5b77932a72aa5cd4fe792d96b8ea9d7b6.jpg

  • Wetterfee

    Leute, ab morgen sind es nur noch 5 Tage bis Sommersonnenwende:-). Ich kann diese Drecksf***** am Himmel bald nicht mehr sehen. Und das von früh bis spät! !! Wird zwar noch ein langer und steiniger Weg bis dahin, aber wir schaffen das!!

    • Autumn

      Wetterfee, mit jedem Sommer-Sonnen-Pieftag rückt der Herbst immer ein kleines Stückchen näher. Jeder Pief-Tag ist ein kleiner Schritt Richtung Herbst! Das packen wir!

    • 4 Tage morgen früh wie mein Countdown auf der Hauptseite mitteilt ^^ Er zählt allerdings nur bis zum Zieltermin 21.06. Ganz exakt ist die Sommersonnenwende am Mittwoch, 21. Juni 6:24 Uhr übrigens 😉

      • Autumn

        Egal. Ab der Sommersonnenwende läuft die Zeit….die Uhr tickt….

      • Wetterfee

        Hab mich verzählt. Trotz Mathe-Abi :-). Egal. Am Mittwoch um 6:25 uhr mach ich ein Fass auf!

        • Ist selten dass ich mathematisch recht habe als geisteswissenschaftlicher Mathe-Legastheniker 😉 Und ja am Mittwoch machen wir ein Fass auf, denn die Astronomie, sprich das ganze Universum wechselt an dem Tag die Seiten und kämpft dann fortan für unsere Sache, die dunkle Ästhetik und Vorausdeutung der Kühle! Hallelujah!

      • Stefan

        Hehe, dann stelle ich mich an Fester und gebe der gelben Funzel ein paar deftige Flüche mit auf dem Weg in die Gruft. ^^

    • Dämonid

      Ohja, 23:30, kurz vor Mitternacht, und der Himmel ist immer noch leicht hell am westlichen Himmel. Unglaublich. Und halb 4 wirds dann schon wieder hell.
      Was freu ich mich auf den Winter. Ab 16 Uhr isses dunkel und erst um 9 wirds wieder hell :))

  • Sara Bosshard

    Gemäss der heutigen Kolumne von Kai Zorn bleibt es bis in einer Woche noch mehr oder weniger sommerlich – danach dürfte sich seiner Meinung nach die Wetterlage aber nachhaltig umstellen. Er werde im nächsten Video näher darauf eingehen, wie er sagte.

    • Tuettefell

      Ich hab hier leider keinen Ton mehr am Rechner,
      daher weiß ich nicht, was er gesagt hat.
      Bist Du sicher, dass Du nicht nur die Rosinen (falls da welche waren)
      herausgepickt hast? 🙂 ^^

      • Autumn

        Naja, der aktuelle 12Z sieht tatsächlich danach aus. Sogar Dumm-wetter.de spricht von einer wechselhaften und mäßig warmen letzten Juni-Woche und die fällt schon in den Siebenschläfer-Zeitraum :)))

        • Gehst du eine Wette ein? ^^

          • Sara Bosshard

            Ja, ich habe gestern mit einem Kollegen eine Wette abgeschlossen. Und zwar lautet diese wie folgt: Ab dem nächsten Wochenende (24./25. Juni) wird sich die Grosswetterlage grundlegend umstellen und wir werden in eine gemässigte bis kühle Nordwestlage kommen – oder anders gesagt, dass der Hochsommer noch eine Woche anhält, dann aber sein Pulver für dieses Jahr verschossen hat. Der Wetteinsatz: 1000 Schweizer Franken.

          • Dieser Zeitraum ist aber nicht wirksam für die nächsten sieben Wochen. Dann kann die Hitze genauso gut wiederkommen. Entscheidend für einen halbwegs kühlen Sommer ist die erste Juliwoche , nicht Ende Juni

          • Autumn

            Beides gehört zum Siebenschläferzeitraum: letzte Juni- und erste Juli-Woche.

          • Nein, durch die Gregorianische Kalenderreform hat sich Siebenschläfer auf den 07. Juli verschoben. Entscheidend ist somit frühestens beginnend am 01.07, eher 03.-10.07., wobei sich die Positionierung des Jetstreams in seinen Ausprägungen als entscheidend herausstellen sollte. Aber nie zu 100%, sondern nur 60-70% trifft die Regel bekanntlich ein.

          • Tuettefell

            Ich darf Dich mal zitieren:

            Zitat: Nein, das dann schon wieder nicht. Aber ich fahre einfach das ganze Jahr
            durch mit Winterreifen, da ich mir neue Sommerreifen derzeit nicht
            leisten kann. Zitatende
            Jetzt wettest Du auf eine Wetteränderung um 1000 Franken?
            Du willst uns wohl veräppeln ^^

          • Oder sie ist so siegessicher, dass sie weiß, dass sie die Wette sowieso gewinnen wird, um sich von dem gewonnenen Geld dann Sommerreifen zu kaufen ^^

          • Sara Bosshard

            Genau, das ist es: Ich bin fast 100 Prozent sicher, dass ich meine Wette und damit die CHF 1000.– gewinnen werde und mir damit einen neuen Satz Reifen kaufen kann. Du hast es richtig erkannt, Naturfreund. Ich bin ja nicht so blöd und würde eine Wette abschliessen, wo ich keine Chance habe, sie zu gewinnen.

          • Dann kann ich nur für dich beten, dass das ECMWF Modell Recht behält 😉
            https://uploads.disquscdn.com/images/8afdd8b98ddbb51a195910f4916e53bff50d7485d998b719e73010733d65f4ff.png
            (c) wetterzentrale.de

          • Sara Bosshard

            Das ECMWF-Modell ist ja meines Wissens jenes Modell, das die grösste Eintreffwahrscheinlichkeit vorweist. So gesehen, habe ich gute Karten mit meiner Wette.

          • Tuettefell

            … und wenn Du verlierst ist Kai Zorn schuld,
            der Dir angeblich falsche Hoffnungen gemacht hat?
            Wer um etwas wettet, das er im Fall des Verlierens nicht mal einlösen kann, ist in meinen Augen zutiefst unseriös.

          • Marcel

            So siegessicher wäre ich noch nicht bis dahin kann sich noch viel ändern! Hättest du drauf Gewettet das der Juni mindestens 1,5k zu warm(Deutschlandweit) wird (eher 2k) hättes du das Geld zu 100% sicher ! Bis jetzt sind die Temperaturen auch noch nicht kühl für ende Juni – also 20 Grad finde ich jetzt nicht kühl. Ich glaube trotzdem (bez. ich hoffe) das du recht hast weil bei mir ist der Juni schon deutlich zu heiß! !

          • Sara Bosshard

            Also mit kühl bis gemässigt warm meine ich für die Sommermonate Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad.

          • Wetterfee

            Also ganz ehrlich – ich glaube kein Wort von Deiner Wettgeschichte. Du hast kein Geld für neue Reifen. Eine Garantie, dass Du die Wette gewinnst gibt es nicht. Was machst Du, wenn Du verlierst? ??? Außerdem frage ich mich sehr, was das für ein Kollege ist, der mit Dir um 1000 Franken wettet. Das ist doch nicht normal unter Kollegen.

          • Tuettefell

            So ist es….*daumenhoch*

          • Marcel

            Du jast wohl ein paar Nullen zu viel geschrieben. Falls nicht ich würde niemals um so viel Geld wetten – so viel hab ich auch noch gar nicht.

          • Glaubt dir eh keiner mehr. Die Wette hattest du angeblich im Winter auch abgeschlossen und als du sie dann verloren hast, war von dir dazu nichts mehr zu hören. Wieso diese offensichtlichen Lügen? Trolltum? Aufmerksamkeitsdefizit?

          • Tuettefell

            Tippe auch auf letzteres….

          • HaMa1975
          • Fall nicht drauf rein ^^

        • Tuettefell

          Ja, das hab ich gelesen… 😀
          ….. und mich geärgert, dass ausgerechnet dieses Portal
          des Vollpfostensenders in diesem Jahr immer die angenehmsten
          Werte von allen angezeigt hat…^^

        • Stefan

          Alles nur Panikmache, um für die Sofeten dann den 40 Grad „Supersommer“ bejubeln zu können.

          • Autumn

            Naja, die sind ja wirklich die Könige der Obersofeten und wenn die schon von „wechselhaft“ schreiben, dann…….. ansonsten würde die jetzt schon jubeln über den „tollen“ 40 Grad Supersommer.

          • Stefan

            Wechselhaft ist bei denen wahrscheinlich 28-30 Grad und 3 Wolken am Tag. ^^

        • Michael Dellnitz

          Na, soeben hat Wetter.de die Prognose für den 23.06. von 22 auf 32(!) erhöht. Willkommen in der Hölle.

          • Autumn

            Naja, zumindest laber die aber auch von gemäßigteren Temperaturen Ende Juni/Anfang Juli. Das heißt 25-28°C.

      • Leon

        haha der gute Sherlock^^

    • Stefan

      Oh je, Sara. Und die Wunderkerze vom Hasslinger Sepp hat Schnee für Anfang August voraus geglaskugelt. 😉

    • Michael Dellnitz

      Ich habe mir das Video auch angesehen. Wie kann man das so interpretieren? Er sagt nur, dass „die Karten neu gemischt werden“. Nachhaltige Umstellung – nichts davon zu hören. Und ehrlich: Seit Jahren gibt es immer diese Aussagen. Haben die jemals gestimmt. Man darf Hoffnung haben, aber man sollte sich und anderen nicht dauernd etwas vormachen…

      • Tuettefell

        Das klingt glaubwürdiger. 🙂
        Wobei „neugemischte Karten“ ja auch nichts konkretes bedeuten,
        es kann danach schlechter werden, besser werden oder es bleibt wie es ist. ^^

    • Tuettefell

      Liebe Sara, heute ist der 17 Juni, bis Monatsende kann noch sonst was passieren…
      Bei den Wetterportalen muß aber immer neu Spannung erzeugt werden, damit die Leute immer wieder reinklicken. Das nur mal nebenbei…

  • Autumn

    So, Kinder: Es wird folgendermaßen laufen: Hitze open end, eine Normalisierung der Temperaturen wird immer wieder in Aussicht gestellt, aber wird mindestens 5mal weggerechnet und nach hinten verschoben werden. Immer wieder das selbe wie jedes Jahr. Hitzebuckel open end und wenn die heiß ersehnte Abkühlung näher rückt, wird sie noch auf den letzten Drücker weggerechnet. Die einzige Hoffnung bleibt, dass diese Wetterlage nicht mehr lange anhält, weil sie jetzt schon einige Zeit andauert und die Hoffnung, dass die Brüllhitze nur kurz sein wird und nicht über mehrere Wochen. Die Hoffnung, dass diese Großwetterlage irgendwann zusammenkracht und dann eventuell der August abstürzt.

    • Rob Dukes

      Hitze Open End! :(( Mindestens hier im SW und Oberrhein.
      Die Pest lauert schon ….
      http://www.srf.ch/meteo/meteo-news/gluthitze-bedroht-spanien-und-portugal

      • Sara Bosshard

        Zum Glück wohne ich nicht in Spanien oder Portugal, sondern in der Schweiz, wo wir glücklicherweise meilenweit entfernt sind von solchen abartigen Hitzwerten. In einer Woche dürfte sich die Wetterlage nachhaltig umstellen und wir kommen uin den Genuss einer kühlen bis mässig warmen Nordwestlage. In München (und diese Stadt ist vergleichbar mit Schweizer Städten wie Zürich, Basel oder Bern) deuten die Kontrollläufe auf eine Normalisierung der Temperaturen per 27,/28. Juni hin. Das deckt sich dann ja auch mit den kürzlich gemachten Aussagen von Kai Zorn.

        • Rob Dukes

          Ich wohne auch in der Schweiz. Ostschweiz.
          Die heisse lebensbedrohliche Pest ist bei Bedarf rasch in Mitteleuropa.
          Leider ist man in der Tropenschweiz hinter dem Mond. Es wird noch immer weit mehr Wert auf heizen gelegt als auf kühlen in den Häusern.
          Mein Vermieter meinte dazu kürzlich, es sei bei uns nicht notwendig Klimageräte in den alten Häusern einzusetzen.
          Dann gute Nacht und schön weiter träumen ……

        • Michael Dellnitz

          Im 06Z die nächsten Hitzebuckel. Du wirst Deine Wetter verlieren. Warum jemandem glauben, der nachweislich in den letzten Jahren permanent immer wieder daneben lag? Zumindest, was das Hitzeende betraf. Allerdings hat keiner passende Vorhersagen getroffen.

        • Huber Claudia
    • Wetterfee

      Alles was mehr als 2-3 Tage in der Zukunft liegt ist reinste Spekulation. Jedenfalls sehe ich das mittlerweile so, wenn ich mir anschaue, was GFS und co. da Tag für Tag zusammen rechnen. In jedem Fall hoffe ich auf einen Zusammenbruch schon deutlich vor August!

      • Autumn

        Ich auch, nur erfahrungsgemäß stelle ich mich schon mal auf mindestens 3 Wochen Hitze open end ein. Eine solche Lage dauert meist einige Wochen an. Es kann auch sein, dass schon der Juli abstürzt, es gab durchaus Sommer mit heißem Juni und dann normalem Juli und August. Wer weiß? Das Positive ist allerdings, dass es sich um keine stabile Hochdruckbrücke handelt.

        • Richard

          Solange Spanien/Portugal so überhitzt sind, ist die Gefahr von Hitzewellen leider groß. SW/S – Lagen haben in den letzten Jahren erschreckend zugenommen und die Chance eines westlicheren Hochgehens der Hitze ist eher gering. Wir sollen ja eigentlich in den „gemäßigten Breiten“ liegen, aber gefühlt ist das bereits seit Jahren Kontinentalklima mit schwülem Zuschlag.

          • Leon

            ja, vorallem sind die Heißen Luftmassen den kühleren aus Nord um längen überlegen.
            Und durch die Klimakatastrophe zieht das Azorenhoch immer weiter nordwestlich und sorgt bei uns für erhebliche Niederschlagsdefizite.

          • Autumn

            Ich würde sagen, im Sommer herrscht bei uns subtropisches Klima.

      • Im Sommer ist es schon bei Hochdrucklage so, dass der sichere Prognosezeitraum sich auf 7 Tage ausdehnt. Nur Kaltlagen abseits vom Winter (Ostlage, Hochdruck) sind instabil und unsicher.

        • Insbesondere wenn Höhentiefs oder Sturmtiefs mit im Spiel sind, ist die Prognose von Wind / Niederschlag ( Schnee ) / Temperatur sehr schwierig und eigentlich nur im Nowcast vorhersagbar. Wir erinnern uns ja noch an Sturmtief EGON und seiner schlechten Vorhersage.

    • HaMa1975

      Spricht für sich selbst – der Grasland – Feuerindex für die nächsten Tage: http://www.wettergefahren.de/warnungen/indizes/grasland.html

    • Leon

      exakt wie ich es vermutet hatte.
      Leider steigt bis zum August die Wahrscheinlichkeit von Hitze immer höher, da es von Natur aus in Deutschland zu dieser zeit am wärmsten ist.
      Plus Klimakatastrophe ergibt sich daraus eine extreme Möglichkeit für weitere Hitzewellen die an Intensität die aktuellen übertreffen.
      Trotzdem habe ich natürlich die Gleiche Hoffnung wie du

      • Autumn

        Das Wetter ist unberechenbar und voller Überraschungen. Man weiß nie, was auf einen zukommt. Daher ist Hoffnung immer angebracht.

        • Nicht das Wetter ist entscheidend, sondern das Klima und seine Faktoren. Und die lassen sich im Rahmen von Wahrscheinlichkeitskalkulationen sehr wohl feststellen. Selbst im günstigsten Fall begünstigt der Sommer logischerweise in der Klimakatastrophe zu 80% die Hitze und die kälteren Faktoren sind nahezu machtlos.
          Hoffnung ist insofern nur das Seil der Narren, die auf einen Glückstreffer hoffen und damit in einen nicht enden wollenden Kreislauf aus Erwartungshaltung und leidvoller Enttäuschung landen.
          Realisten sehen es so wie es ist: Hitze ist wahrscheinlich, zu viel Wärme ist sicher und nachhaltige Kälte ist eine Art Lottotreffer. Ende dieses Sommerszenarios: Frühestens September, vermutlich eher Oktober, vielleicht auch erst November. Je nachdem ob Waccy nur ein Zufall oder doch resultierend aus der sterbenden Arktis plus Schneefall in Sibirien im Oktober ist (Dr. Cohens Kausalitätsmatrix mit Zusammenhang Polarwirbel und Schneedecke Sibirien).

    • Nabuli

      Ist wie mit Peak-Oil und der Kernfussionskonstante.
      In 2 Wochen wird’s kühler, nächste Woche der gleiche Spruch.

      Wenn mal ne Abkühlung kommt dann ist sie doch idR nicht von Dauer. Auf 1-3 Wochen Dauerhitze rauscht mal schnell in 1-2 Taggen ne Kaltfront durch und dann wieder Hitze. 🙁

  • Dirk

    Egal wie es kommt, ab nächster Woche werden endlich die Nächte wieder länger .. dass kann uns keine Kack-Wetterlage nehmen!!

    • Sicher, aber die Tag- und Nachtlänge bleibt erst ein paar Tage stehen bevor sie langsam wieder sich zu unseren Gunsten bewegt. Richtig spürbar wird das erfahrungsgemäß erst so etwa Mitte August.
      Der Umschlagpunkt zum Guten bleibt es dennoch.

  • Leon

    Die Sommerprognose von Kurt Hansen zeigt was auf uns wartet.
    Klingt alles sehr plausibel und er sagt es zwar nicht, aber die Klimakatastrophe hat einen großen Einfluss auf die Verschiebung des Monsuns in Afrika gen Norden.
    Somit erwarten uns laut ihm immer Wieder schwüle und sehr heiße Wetterlagen im Sommer.
    Eine Abweichung von bis zu 2,5°C wäre laut ihm möglich!!

    http://kurthansen-meteo.blogspot.de/2017/05/sommer-2017.html

    • Aber wenigstens bleibt uns dann die Frage über die Wahl zwischen Pest oder Cholera erspart und zwar ob es ein Hitzesommer oder schwülwarmer Gewittersommer wird. Es wird einfach beides 😛

      „All diese von mir beschriebenen Zutaten sollten, sofern sich die Natur ihrer bedient, dazu führen daß sich verstärkt Lagen über Europa bilden die einerseits warm-trockenen Hochdruck fördern, andererseit feucht-heiße Luftmassen heranführen. Bei den Großwetterlagen dürften Antizyklonale Südwest/Westlagen dominieren, die Lage „Hoch Mitteleuropa“ wird zumindest öfter auftreten als in den vergangenen Jahren üblich. Auch die – leider etwas fragile – Wetterlage „Brücke Mitteleuropa“ wird sich einstellen.“

      Aber hoffen wir mal, dass sich die Natur dieser Zutaten nicht bedient 😉

    • Kurt Hansen ist mit Vorsicht zu genießen. Er hat zwar enormes Wissen, verzerrt und missbraucht es aber gerne pro Sofetentum und ist hochgradig nichtkritikfähig. Seine Vorhersagen in der Wetterzentrale sind oft genug scheppernd daneben gegangen ^^ Schade eigentlich, aber es gibt wohl immer weniger Leute die zwischen objektiver Wahrheit und subjektiver Wertauswahl unterscheiden können.

      • Huber Claudia

        Völlige Zustimmung , der ist ein voller Hitzlamist und wohnt extra im Süden Frankreichs oder gar Spanien. Wie Du schon geschrieben hast, wird er bei Kritik ausfallend. Habe den Sp…. schon längst geblockt.

  • Stefan

    Da wir uns ja nun bald der Sonnenwende am 21.06. nähern, hier mal was zum spielen. 🙂

    http://www.sonnenverlauf.de

  • Wetterfee

    So, seit 10 Minuten wohnt eine Klimaanlage bei mir im Schlafzimmer. Delonghi PAC N87 Silent. Ich hoffe, sie bringt was.

    • Abdichten so weit es irgendwie geht, erhöht die Effizienz. Ansonsten den kalten Luftstrom direkt auf einen richten, der wirkt sowieso ^^ Glückwunsch!

      • Wetterfee

        Ich hab noch so eine Fensterabdichtung geholt. War echt lustig, wir waren zuerst bei Media Markt, der Verkäufer hat wirklich eine gute und lustige Verkaufsberatung abgehalten aber trotzdem war das Ding im Fachgeschäft knapp 80 Euro günstiger.

      • Michael Bodin

        Wenn man dann noch feinen Wassernebel mit Minus 1 Grad aus dem Tiefkühler sprüht, hat man feinsten Schnee im Hochsommer !!!!

    • Rob Dukes

      Cool! 🙂
      Ich habe eine DeLonghi PAC N90.
      Wie schon erwähnt, abdichten so gut wie möglich. Die heisse Abluft muss raus.

    • Autumn

      Ich mache meine für nächste Woche startklar. 🙂 So ein Ding ist ein echter Segen.

      • lol nächste Woche??? Meine läuft hier seit Mai. Ich hätte sonst 25-28 Grad im Raum.

        • Stefan

          Meine wird bei Bedarf eingeschaltet. Gestern und heute nicht. Momentan 20,6 Grad im Zimmer und knapp 22 im Rest der Wohnung, den kühlen beiden letzten Nächten sei dank.

          • Autumn

            Mache ich auch so, schließlich will ich keinen Schock bekommen, wenn ich dann die Stromrechnung sehe.

          • Wetterfee

            Also laufen tut sie auch noch nicht. Muss noch alles irgendwie anfriemeln. Mach ich dann morgen. Und vor der nächsten Stromabrechnung habe ich sowieso jetzt schon Angst :-).

          • Autumn

            Ich auch, bei mir war der Ventilator bereits im Dauereinsatz.

          • Stefan

            Dafür ist meine Heizrechnung übersichtlich … 🙂

          • Alles Sofetenausreden! Ich hab etwa 1000 EUR an Öl gespart, teilweise durch klugen Einkaufszeitpunkt, teilweise durch Nichtanstellen der Heizung (seit März). Dafür gebe ich etwa 300 EUR durch 2 Klimaanlagen an Zusatzstrom aus. Ich würde mal sagen das ist ein optimales Geschäft.

  • Sara Bosshard

    Der grundlegende Wetterwechsel zum Monatswechsel scheint sich zu festigen. Alle weiteren Details in der neusten Kolumne von Kai Zorn:
    http://ch.wetter.com/videos/kolumnen/kais-kolumne-ab-juli-wechselhafter-und-kuehler/59451bb9cebfc08a688b45c7

    • Wetterfee

      Na, dann sind die 1000 Franken ja gesichert. Du wirst sie ja sicher in neue Sommerreifen investieren. Oder besser gleich in neue Winterrreifen? ?? Ich hätte dann gerne ein Foto von der Wetteinsatzübergabe.

      • Ich auch.

      • Sara Bosshard

        Werde ich gerne machen.

        • Marcel

          Also gehörst du zu den reichen Schweizern oder wie ? Wenn du um so viel Geld wettes ! Aber kannst dir keine Winterreifen leisten ?

          • Sara Bosshard

            Grundsätzlich wette ich nicht um hohe Beträge, aber wenn ich mir relativ sicher bin, dass ich die Wette gewinne, dann mache ich das schon.

          • Marcel

            Warum bist du dir so sicher ? Kai ist doch auch nicht sich zu 100% sicher

          • Sara Bosshard

            Aber 95%

          • Marcel

            Kai hat aber auch nicht immer recht…

          • Tuettefell

            Sieht aber eher so aus, als könnte sich der Kollege über neue Reifen freuen: ^^

            http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.php?geoid=2657896&model=gfs&var=205&run=12&lid=ENS&bw=

      • Stefan

        Zu was denn Sommerreifen? Der Sommer ist doch ab nächste Woche zu Ende 😉 Wie mein Gartennachbar, der erzählt mir auch schon die ganze Zeit, dass der Sommer nix wird und der Herbst bald da ist …

        • Sara Bosshard

          Denkst du denn nicht auch, dass der Sommer nun sein Pulver verschossen hat bis Ende Juni, spricht, dass der Juli und August sprichwörtlich ins Wasser fallen?

          • Autumn

            Dies halte ich ehrlich gesagt durchaus für möglich. Es gab in jüngster Vergangenheit tatsächlich heiße Juni-Monate daraufhin stürzte der Juli oder der August ab. Und das war bereits in Zeiten des Klimawandels.

          • Stefan

            Nein.
            Der holt gerade Luft. 😉
            Wo soll denn die kalte Luft im Juli und August und September herkommen?

        • Marcel

          Der spinnt !

          • Stefan

            Sowieso. ^^ Wer seinen Rasenmäher mit dem Vorschlaghammer zerdrischt, weil er nicht anspringt … lol

        • Sara Bosshard

          Habe übrigens gerade das aktuelle NOOA-Modell angesehen: Juli und August sind durchschnittlich berechnet, also keine zu warmen Temperaturen – ein weiterer Beweis für die nachhaltige Umstellung der Grosswetterlage mit dem Wechsel zum Juli.

          • Marcel

            Das kann sich schnell ändern, sehr schnell….