Die Spurensuche deutet auf eine Entführung durch den Klimawandel ...
Die Spurensuche deutet auf eine Entführung durch den Klimawandel ...

Dass mitten im Winter eine Dürre Ausmaße wie im schlimmsten Sommer annimmt, hat es vor dem Winter 2016/17 nicht in dieser Form gegeben. Der letzte Monat mit einem Überschuss an Regen war der Juni 2016. Seitdem waren alle Monate bundesweit im Mittel unter dem Soll. Der Wasserstandspegel des Rhein beispielweise sank bei Worms kurzfristig bis auf 27 Zentimeter – das sind Werte, die nicht einmal im Alptraumsommer 2003 erreicht wurden.

Der aktuelle, katastrophale Trockenheitszustand in Deutschland. © <a target="_Blank" href="http://www.ufz.de/index.php?de=37937">Dürremonitor des Helmholtz-Zentrums</a>
Der aktuelle, katastrophale Trockenheitszustand in Deutschland. © Dürremonitor des Helmholtz-Zentrums

Inzwischen sucht bereits die Polizei fieberhaft nach dem vermissten Regen. Da er das letzte Mal im Frühsommer 2016 lebend gesehen wurde, ist die Hoffnung auf ein glückliches Ende sehr gering. Anonyme Hinweise deuten jedoch darauf hin, dass er nur von Sofeten gefangen gehalten wird. Hinweise lassen vermuten, dass er außer Landes geschafft wurde und möglicherweise im Atlantikraum zu finden sein könnte. Die Polizei arbeitet fieberhaft mit internationalen Kollegen zusammen, doch die Hochdruckmafia scheint ihre Finger nach wie vor im Spiel zu haben.
Ob der Regen wieder befreit werden kann, steht in den Sternen bzw. den Linien der GFS-Modelle. Die Polizei geht derzeit allerdings einigen vielversprechenden Hinweisen nach. 😉
Ein Ende des in den Bergen weißen und im Flachland grünen Winterwetters mit kalten Temperaturen ist zunächst sicher. Das starke Warming beim stratosphärischen Polarwirbel könnte sich zum Major Warming entwickeln. Die Prognosen deuten momentan auf eine Windumkehr auf 10 hPa, was die Definition eines Major Warmings erfüllen würde zusammen mit der erfolgenden Erwärmung innerhalb weniger Tage.
Zwar ist auch ein Major Warming kein Garant für Winterverhältnisse in Deutschland, doch würde es die Chancen erneut deutlich erhöhen und die Nordhemisphäre für etwa 2 Monate beeinflussen. Ob das Major Warming allerdings tatsächlich eintritt, werden wir weiter abwarten müssen (siehe letztes Kapitel weiter unten).

Mit der Milderung steigen nun auch die Hoffnungen auf ein Ende der Dauersonnenbelastung, die im schneelosen Flachland den Winter zum gefühlten Grellsommer verunstaltet hat. Wolken und vielleicht auch Regen könnten nach Monaten wieder den Himmel verzieren. Da kann so mancher mit den Plusgraden im Winter doch einmal sich arrangieren.

AMAZON BASICS – Beste Verarbeitung, nur wesentliche Produkte, unschlagbar günstig!

(1) Einschätzung der Wetterlage

Die gute Nachricht vorab: Das Monsterhoch, das in den vergangenen Wochen und im Grunde mit wenigen Unterbrechungen seit Dezember die europäische Wetterlage bestimmt hat und im Flachland für brutale Sonnenscheinbelästigung ohne Schnee gesorgt hat, wird endlich abgetötet.
Zunächst wird eine verhaltene Westdrift ab ca. dem 29.01.2017 ohne Sturm und leider mit nur wenig Niederschlag das Hoch ersetzen und für West- und Südwestlagen sorgen. Es ist zu hoffen, dass zumindest ein Teil des Regensolls verbessert wird.

Was anschließend passiert, ist derzeit in hohem Maße ungewiss. In meinem Gastbeitrag bei wetter.com (Winter 2017 Langfristprognose – Ein Hütchenspiel) hatte ich die Kaltwetterchancen für Deutschland aufgeschlüsselt: Alles wird von dem Warming beim Polarwirbel in 30 km Höhe abhängen. Hier gibt es spannende Neuigkeiten, die ich in Kapitel 4 weiter unten näher vorstellen werde.
Kurz gesagt: Die Chancen auf Kaltwetter werden drastisch steigen, wenn sich das auf der Kippe befindliche Warming zu einem Major Warming mit einer Windumkehr auf Ost entwickeln sollte. Aber selbstverständlich werden sie nicht auf 100% steigen!

Auch wenn die Wettermodelle naturgemäß die Folgen des Warmings heute noch nicht in ihre Berechnungen miteinbeziehen können, ist eine Änderung der bald eintreffenden, deutlichen West- und Südwestlage zu erwarten. Wann? Da das Warming in den kommenden Tagen vom Prognosezustand in die Realität übergeht, werden in etwa 10-14 Tagen Änderungen im GFS erkennbar sein. Somit sollte spätestens um den 10. Februar 2017 herum in den Modellen sich eine Änderung zu Ost- oder Nordlagen abzeichnen, je nachdem wo sich der Polarwirbel positionieren wird und ob ein Major Warming stattfindet mit 2 Monaten Folgewirkungen oder „nur“ ein starkes Minor Warming mit 2 Wochen Auswirkungen. Im ECMWF, das schneller als GFS Warmings berücksichtigt, scheint sich bereits jetzt um den 04.02.2017 etwas zu tun (siehe unten ganz rechts).

Aktuelle Inversionslage mit kalter Ostanströmung und Hochdruck über Deutschland; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.aspx?map=1&model=gfs&var=1&run=12&time=360&lid=OP&h=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
Aktuelle Inversionslage mit kalter Ostanströmung und Hochdruck über Deutschland; © wetterzentrale.de

Die kommende Wetterlage, hier am 30.01.2017; Typische Westdriftlage mit mild-nassem Charakter; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.aspx?map=1&model=gfs&var=1&run=12&time=360&lid=OP&h=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
Die kommende Wetterlage, hier am 30.01.2017; Typische Westdriftlage mit mild-nassem Charakter; © wetterzentrale.de

ECMWF sieht in der Langfrist erste Troglagen, hier am 04.02.2017; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.aspx?map=1&model=gfs&var=1&run=12&time=360&lid=OP&h=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
ECMWF sieht in der Langfrist erste Troglagen, hier am 04.02.2017; © wetterzentrale.de

(2) Wetterprognose nach den GFS-Ensembles

Die Richttemperaturen in 850 hPa (entspricht etwa 1.500 Metern Höhe ü. N.N.) spiegeln derzeit noch die Reste der Inversionslage ab mit relativ hohen Temperaturen auf 1.500 Metern, aber die am Boden einfließende Kaltluft aus Osten reduziert dennoch die Bodentemperaturen.
An der x-Achse mit den Niederschlagssignalen sieht man nun jedoch, wie die Westdrift mit West- und Südwestlagen die Oberhand übernimmt und zumindest teilweise für Regen sorgt, aber bei weitem nicht genug. Naturgemäß ist hier der Westen von Vorteil in Atlantikzugrichtung und bei Südwestlage auch der Südwesten.
Von den Auswirkungen des SSW (sudden stratospheric Warming = Minor- oder Major Warming) ist bisher nichts in den Modellläufen zu erkennen, da sich die Auswirkungen ja erst bis zur Troposphäre nach unten durchsetzen müssen.
Weitere ausführliche Erklärungen, wie man die GFS-Ensembles liest, finden sich hier.

GFS Ensemble - Wetteraussichten für Frankfurt a.M.; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten Frankfurt a.M.; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für München; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für München; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für Berlin; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für Berlin; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de

Insgesamt wird bei den dargestellten Temperaturen spätestens ab etwa dem 30. Januar 2017 auch im Bergland die Milderung sich durchgesetzt haben. Wenn die Modellläufe sich in den Februar wagen, sollte theoretisch im Langfristbereich der Läufe sich etwas bewegen. Erst könnten Nebenläufe mögliche Veränderungen mit Kaltabstürzen andeuten, dann in der Mittelfrist auch der Hauptlauf, vorausgesetzt die Wetterlage tendiert zu den Kaltwettervarianten. Diese könnten als Folge des Warmings 60% betragen, somit aber auch zu 40% ins Leere gehen. Ohne das Warming wäre jedoch die Westdrift zu 99% sicher gewesen. Mehr zum Warming und Dr. Cohens Analyse unten in Kapitel 4.

(3) Langfristaussichten für Februar 2017 und März 2017

Die NOAA macht derzeit den Eindruck, dass sie die Auswirkungen des Warmings ignoriert. Wenn überhaupt, könnte man eher denken, dass die Auswirkungen erst im März stattfinden, aber bekanntlich kann auch die NOAA die Auswirkungen des Warmings erst dann berücksichtigen, wenn sich die Folgen in die Troposphäre bis zum Boden zeigen.
Insofern ist der derzeitige Stand der Prognosen der NOAA – ohnehin immer sehr zweifelhaft in ihrer Treffsicherheit – mit Vorsicht zu genießen. Es ist zu erwarten, dass im Laufe des Februars, wenn sich die Folgen des Warmings zeigen, die derzeit abstrus hohen Temperaturen im Februar reduziert werden in den Prognosen der NOAA. Die aktuelle Lage deutet darauf hin, dass die NOAA noch voll auf die Westdrift setzt, was die hohen Temperaturen in den Karten erklären würde: Der Februar würde dann deutlich zu warm ausfallen, da das Temperaturmittel im Februar naturgemäß deutlich niedriger ist als im März. Der März wiederum mit seinen höheren Durchschnittstemperaturen würde bei gleicher Wetterlage bei niedrigeren Temperaturabweichungen landen und genau so sehen die Karten der NOAA ja derzeit auch aus.

Temperaturabweichung vom Mittel im Monat Februar 2017, Stand: 25.01.2017 (Daten bis 23.01.2017), © <a target="_blank" href="http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/CFSv2seasonal.shtml">NOAA</a>
Temperaturabweichung vom Mittel im Monat Februar 2017, Stand: 25.01.2017 (Daten bis 23.01.2017), © NOAA
Temperaturabweichung vom Mittel im Monat März 2017, Stand: 25.01.2017 (Daten bis 23.01.2017), © <a target="_blank" href="http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/CFSv2seasonal.shtml">NOAA</a>
Temperaturabweichung vom Mittel im Monat März 2017, Stand: 25.01.2017 (Daten bis 23.01.2017), © NOAA

Die NASA geht in ihrer neuesten Prognose für Februar und März 2017 den umgekehrten Weg: Erst ein eiskalter Februar, danach ein warmer März. Diese Aufeinanderfolge würde einem Szenario ohne Major Warming, aber mit günstigen Auswirkungen im Fall eines Minor Warmings entsprechen.

Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat Februar 2017. © <a target="_blank" href="http://gmao.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/products/climateforecasts/GEOS5/index_atmos_fore_anom.cgi">NASA</a>
Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat Februar 2017. © NASA
Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat März 2017. © <a target="_blank" href="http://gmao.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/products/climateforecasts/GEOS5/index_atmos_fore_anom.cgi">NASA</a>
Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat März 2017. © NASA

Lars Thieme von langfristwetter.com hat seit Ewigkeiten seine Prognose (die mit einem superwarmen Januar völlig danebenlag) nicht mehr aktualisiert, sodass sie fürs erste unberücksichtigt bleibt.

Die Prognosen sind sich über einen warmen März einig und spekulieren beim Februar zwischen Kälte und Hitze. Auch wenn vermutlich die NASA und NOAA dies nicht bewusst inszenieren, so hängen beide Szenarien davon ab, ob sich ein Major oder ein Minor Warming beim Polarwirbel ergeben wird und ob die daraus resultierenden Folgen für Europa kaltwettergünstig oder eben nicht sein werden.
Genau das werden wir nun genauer betrachten – auch mit Hilfe von Dr. Cohens neuestem Beitrag in seinem AER-Blog.

(4) Major Warming in der Stratosphäre und ein kaltes Europa?

Grundlegend: Was ist ein Warming?
Das in den kommenden Tagen erfolgende Warming beim Polarwirbel (was ist das?) steht auf der Kippe zu einem Major Warming.
Erinnern wir uns: Wenn unter bestimmten Bedingungen im Rahmen eines T-S-T-Ereignisses Wärmeströme von der Troposphäre am Boden (T) in die Stratosphäre (S) gelangen, bilden diese beim Polarwirbel eine Wärmeblase und beeinträchtigen dessen Stabilität. Je nachdem, wie schnell die Wärme „peakt“, spricht man dann von einem SSW (sudden stratospheric warming, „plötzliche Stratosphärische Erwärmung“). Hier gibt es wiederum 2 Formen: Ein „Minor“ (geringes) SSW, bei dem keine Windumkehr der stratosphärischen Winde erfolgt. Oder ein „Major“ (großes) SSW mit einer Windumkehr der stratosphärischen Winde von West nach Ost.
Eine Ostumkehr der im Gegensatz zur Troposphäre sehr regelmäßig verlaufenden Winde in der Stratosphäre arbeitet gegen die Westdrift, die uns Wärme und Nässe im Winter bringt, aber eben kein Kaltwetter. Die Ostumkehr verhindert dann jedoch die Westdrift. Nord- und Ostlagen werden dann wahrscheinlicher, wenn sich die Wärmeblase, nachdem sie bis zur Grenze zum Weltraum gelangt ist, sich wieder nach unten ihren Weg bis zur Troposphäre und zum Boden vorarbeitet (T – somit „T-S-T-Ereignis“: Wärmeströme gelangen von der Troposphäre in die Stratosphäre und wieder zurück).

Grundlegend besteht der Unterschied zwischen einem Minor und einem Major Warming in der Dauer ihres Einflusses auf die Wetterverhältnisse. Ein Minor Warming hat grob 2 Wochen Auswirkung, ein Major Warming (wie im März 2016) mit etwa 2 Monaten sehr viel länger.

Aktuelles Polarwirbelwarming im Verlauf bis zum 02. Februar 2017; © <a target="_blank" href="http://www.meteociel.fr/modeles/gfse_cartes.php?mode=10&ech=6&carte=1">meteociel.fr</a>
Aktuelles Polarwirbelwarming im Verlauf bis zum 02. Februar 2017; © meteociel.fr (Klick für Animation)

Aktuelle Lage beim Polarwirbel

Angesichts der Wärme, die innerhalb nur weniger Tage (auch die Schnelligkeit ist eine Voraussetzung für ein SSW!) ihren Höhepunkt beim Polarwirbel auf 10 hPa (ca. 30 km Höhe ü. N.N.) erreicht, ist die Voraussetzung eines SSW als erfüllt zu betrachtet (siehe Bild links).
Die Frage, ob es zu einem Major Warming kommt, hängt somit von der Windumkehr ab. Diese gestaltet sich momentan als knappe Geschichte in den Prognosen. Auf 1 hPa (An der Grenze zum Weltraum) ist die Umkehr immer „einfacher“ und ist bereits deutlich erfolgt in den Prognosen. Die Frage ist nun, ob sich die Windumkehr auch auf 10 hPa (30 km Höhe) durchsetzt, was der Definition eines Major Warmings entspricht, und ob die Windumkehr sich auch auf 30 hPa (25 km Höhe) beobachten lässt.
Dies werden wir abwarten müssen. Ich bin sehr skeptisch, da die QBO, die generelle Windrichtung in der Stratosphäre, die sich alle ca. 2 Jahre ändert, momentan auf Westphase befindet und daher gegen eine Umkehr der Winde zusätzlich als Hemmschuh wirkt.

Dr. Cohen detaillierte Analyse: Kaltwetterchancen für Europa!

Dr. Cohen geht in seinem AER-Blog im neuesten Beitrag detailliert auf die spannende Entwicklung rund um das starke SSW ein.
Zunächst erklärt er im groben Überblick den Ereignisrahmen des gegenwärtigen Warmings, das in jedem Fall ein starkes Warming (Minor oder Major) sein wird:

„As I have discussed previously in the blog, it has been my own observation that when a SSW/stratospheric PV weakening occurs there is an immediate short term response to the event and then a longer lasting response to the event in the subsequent weeks. With the predicted SSW/weak PV event that began last week and is predicted to continue for at least the next two weeks I expect the same. There have been some uncertainty with the strength or amplitude of the predicted event with the Global forecast System (GFS) model predicting a relatively modest event, however most other model forecasts predict a more robust event and I am leaning towards a more significant event.“

„Wie ich schon früher in diesem Blog erwähnt habe, war es meine eigene Beobachtung, dass bei einem SSW/stratosphärische Polarwirbelschwächung es eine sofortige Reaktion in der Kurzfrist direkt auf das Ereignis gibt und dann eine längerfristige Reaktion in den darauffolgenden Wochen. Ich erwarte bei dem prognostizierten SSW/Polarwirbelschwächungsereignis, das letzte Woche begann und das für zumindest weitere 2 Wochen anhalten wird, das gleiche. Es gab beim GFS-Modell einige Unsicherheiten mit der Stärke oder Amplitude des vorhergesagten Ereignisses, welche ein relativ verhaltenes Ereignis anzeigte, während die meisten anderen Modelle ein eher stärkeres Ereignis prognostizierten und ich tendiere ebenfalls zu einem eher deutlichen Ereignis.“
Dr. Judah Cohen

Die Erklärung zur kurzfristig milden Situation ist sehr eindrucksvoll bezüglich der Kausalitäten, warum es in Europa jetzt milder wird:

„The stratospheric PV, which was centered near the North Pole last week, is already displaced closer to the north slope of Siberia. The PV is being displaced by poleward heat flux over East Asia directed towards the North Pacific side of the polar stratosphere. Much of the heat is being absorbed over Alaska and northwestern Canada resulting in strong ridging/positive geopotential height anomalies centered near Alaska. Currently geopotential height anomalies are below normal over Alaska in the troposphere. However over the next two weeks, the ridging in the stratosphere will contribute to building ridging/rising geopotential height anomalies over Alaska. The ridging centered near Alaska will force downstream troughing and a cooling trend over eastern North America.“

„Der stratosphärische Polarwirbel, der in der letzten Woche mit seinem Zentrum sich nahe des Nordpols befand, ist bereits stärker zum nördlichen Ende von Sibirien verschoben. Dieser Polarwirbel wird durch den polgerichteten Wärmestrom über Ostasien verschoben, der sich zur nordpazifischen Seite der polaren Stratosphäre bewegt. Ein Großteil der Hitze wird über Alaska und Nordwestkanada absorbiert und führt zu einer starken Brückenbildung/positiven Geopotentialanomalien mit Zentrum nahe Alaska. Die gegenwärtigen Geopotentiale sind unterhalb der Normalität über Alaska innerhalb der Troposhäre. In den nächsten 2 Wochen wird die Brückenbildung in der Stratosphäre zum Aufbau einer Brücke und steigenden Geopotentialanomalien über Alaska führen. Die Brückenbildung mit Zentrum nahe Alaska wird eine Trogbildung erzwingen und einen Abkühlungstrend über der östlichen Hälfte von Nordamerika.“
Dr. Judah Cohen

Die Entwicklung über Alaska als Folge der Polarwirbelverschiebung führt also zu kalten USA und Westdrift bei uns. Wie genau stellt sich die europäische Situation dabei dar:

„Meanwhile across Eurasia, the displacement of the stratospheric PV near the north slope of Siberia is related to deepening troughing/lowering geopotential height anomalies across all of Siberia. More active upward Wave Activity Flux (WAFz) or poleward heat transport typically forces lowering geopotential height anomalies near the Urals and western Siberia. The upward WAFz is predicted to be relatively active the next two weeks and negative geopotential height anomalies are predicted near the Urals and across all of Siberia. Some of the lowering heights across the Eurasian side of the Arctic are predicted to spill over towards Greenland forcing the NAO into positive territory and will likely favor increasing westerlies and milder temperatures across Europe, at least in the near term.“

„Währenddessen führt über Eurasien die Verlagerung des stratosphärischen Polarwirbels zum nördlichen Ende von Sibirien zu Troglagen und niedrigen Geopotentialanomalien über Sibirien. Zunehmend aktiver werdende Wärmeströme (WAFz) oder polwärts gerichteter Wärmetransport verringert die Geopotentialanomalien beim Ural und Westsibirien. Die zunehmenden WAFz werden für die kommenden 2 Wochen angezeigt und negative Geopotentiale werden nahe dem Ural und überall in Sibirien angezeigt. Es wird erwartet, dass einige Bereiche der niedrigen Geopotentiale über der eurasischen Seite der Arktis sich nach Grönland ausdehnen werden und dort die NAO [Nordatlantische Oszillation = Zustand des Atlantiks mit positiver NAO = Mildwetter für Europa] in positive Bereiche verändert wird. Dies wird zu zunehmender Westdrift und milderen Temperaturen über Europa in der nächsten Zeit führen.“
Dr. Judah Cohen

Sie haben sich eine Kaffeepause verdient!

Interessant wird es nun, was die Einschätzung der Auswirkung des Warmings angeht:

„Based on the little that I can see of stratospheric forecasts at levels above 10hPa I don’t expect the predicted PV weakening to be a minor event similar to last February. Instead I expect a more robust PV weakening. There remains much uncertainty as to whether this event will qualify as a major mid-winter warming (MMW where the winds reverse from westerly to easterly at 60°N and 10 hPa) but even if it does not cross the defined threshold of a major warming I still expect a significant or robust event similar to the SSW that occurred in early January 2015. That SSW/PV weakening fell short of the criteria to be labeled a major warming but I believe still had a significant and lasting impact on the winter weather starting about two weeks following the SSW. An important difference between the SSW this winter and that in January 2015, is the timing with up to a month delay in this year’s SSW. Therefore its impacts on the weather could be mitigated by the lateness in the season.“

„Basierend auf dem wenigen, das ich aus den stratosphärischen Prognosen oberhalb von 10 hPa erkennen kann, erwarte ich nicht, dass das kommende Warming ein kleineres Ereignis wie im letzten Februar [2016] sein wird. Stattdessen erwarte ich eine eher robustere Polarwirbelschwächung. Es bleibt eine große Unsicherheit darüber bestehen, ob dieses Ereignis ein Major Midwinter-Warming (MMW, wo die Winde sich von West auf Ost bei 60 Grad nördlicher Breite und auf 10 hPa umkehren), doch selbst wenn es die Voraussetzungen für ein solches Major Warming nicht erfüllen sollte, glaube ich, dass es eine signifikante und dauerhafte Wirkung auf das Winterwetter haben wird – beginnend nach etwa 2 Wochen nach dem SSW. Ein entscheidender Unterschied zwischen dem SSW in diesem Winter und jenem im Januar 2015 besteht im Timing und dem 1 Monat Verzögerung in diesem aktuellen SSW. Daher können die Auswirkungen sich abmildern aufgrund des späten Eintreffens des gegenwärtigen SSW.“
Dr. Judah Cohen

Dr. Cohen sieht also durchaus in jedem Fall, egal ob Minor oder Major Warming, ein starkes Ereignis, das sich allerdings durch seinen 1 Monat später als 2015 eintreffenden Zeitpunkt in der Wirkung abschwächen könnte. Hierzu sei erläutert, dass ein Warming umsoweniger Wirkung hat, je später es auftritt. Mit zunehmendem Sonnenstand wird der Winter immer schwächer und hier zählt quasi jeder Tag, immerhin haben wir bereits über 1 Monat nach der Wintersonnenwende und die Sonne gewinnt inzwischen an Kraft. Außerdem führt der steigende Sonnenstand dazu, dass der Polarwirbel sich auf natürliche Weise wie jedes Jahr im Frühling auflösen wird. Je näher das Major Midwinter-Warming zum „Final Warming“ im Frühjahr liegt, desto geringer ist seine Auswirkung. Mit einer Ausnahme: Es käme zu einer so dauerhaften und gewaltigen Erwärmung, dass es zu einem vorgezogenen „Final Warming“ käme, was die nördliche Hemisphäre dann mit Kaltluft fluten würde – sozusagen der Sechser im Klimalotto* des Winters 😉
Doch wie sehen Europas Chancen nun beim Warming aus?

„Finally my thinking for why Europe could turn colder longer term is because of the possibility of the stratospheric PV being displaced towards Europe. In my opinion this scenario increases in likelihood if there are multiple WAFz/poleward heat transport pulses. If the stratospheric PV is displaced bodily into western Eurasia this would likely setup easterly flow across Northern Europe in the stratosphere followed by potentially the same in the troposphere. But even if the stratospheric PV is not displaced into Europe but close to Europe, the flow around the PV across Europe will turn northerly in the stratosphere and could eventually turn northerly in the troposphere across Europe as well. Either a northerly or easterly flow across Europe would transport colder air into the region. This scenario is not predicted as the short-term response to the SSW/weak PV event but could be a lagged response starting sometime in February.“

„Abschließend meine Gedanken zur These, warum Europa auf lange Sicht kälter werden könnte. Dies hat mit der Möglichkeit zu tun, dass der stratosphärische Polarwirbel sich Richtung Europa verschieben könnte. Nach meiner Meinung steigt dieses Szenario in seiner Wahrscheinlichkeit, wenn es mehrere WAFz/polgerichtete Wärmetransportwellen gibt. Wenn der stratosphärische Polarwirbel nach Westeurasien verschoben wird, dann wird dies wahrscheinlich einen östlichen Zustrom über Nordeuropa in der Stratosphäre auslösen, gefolgt von möglicherweise dem gleichen in der Troposphäre. Doch selbst, wenn der stratosphärische Polarwirbel nicht ganz, sondern nur nahe Europa verschoben würde, dann wird die Luftzirkulation um den Polarwirbel über Europa in der Stratosphäre in nördliche Richtungen kippen und in der Troposphäre dann ebenso. Dieses Szenario wird allerdings nicht als kurzfristige Auswirkung des SSW vorhergesagt, könnte aber als verzögerte Reaktion irgendwann im Februar erfolgen.“
Dr. Judah Cohen

Sehr detailliert erläutert hier Dr. Cohen, dass die Kaltwetterchancen für Europa sich sehr komplex darstellen: Sie werden nicht in den kurzfristigen Folgen des Warmings (wie oben von ihm beschrieben) auftauchen, sondern im Rahmen der verzögerten, langfristigen Reaktion auf das Warming, was irgendwann im Laufe des Februar sein wird!

Prognose ECWMF 04.02.2017: Polarwirbelsplit; © <a target="_blank" href="http://www.meteociel.fr/modeles/ecmwf.php?ech=72&mode=1&map=1&type=0&archive=0">meteociel.fr</a>
Prognose ECWMF 04.02.2017: Polarwirbelsplit in der Langfrist, wie von Dr. Cohen als Möglichkeit gesehen; © meteociel.fr

Insgesamt hängt also alles von der weiteren Entwicklung der Wärmeströme und Warmings beim Polarwirbel ab. Ohne Warming hätte es eine klare Westdrift gegeben. Nun werden die Faktoren des Warming bestimmen, was wir erwarten können. Die Chancen auf Kaltwinter sind auf jeden Fall deutlich gestiegen, aber natürlich nicht sicher!
Das Schlusswort gehört Dr. Cohen, der diese Erkenntnis ebenfalls zusammenfasst.

„Therefore I believe that it remains an open question as to how long the increased pulses of WAFz/poleward heat transport will last, how perturbed the PV will become and whether the event remains a displacement or evolves into a split with time.“

„Daher glaube ich, dass es [die weitere Entwicklung] eine offene Frage bleiben wird, wie lange die zunehmenden Wellen von WAFz/polwärts gerichteten Wärmetransport andauern werden, wie geschwächt der Polarwirbel wirklich werden wird und ob es sich bei dem Ereignis um eine bloße Verschiebung [des Polarwirbels] handelt oder ob es sich zu einem Polarwirbelsplit entwickeln kann.“
Dr. Judah Cohen




Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bitte ich Sie um eine kleine Spende, die Sie für angemessen halten.
  • Norbert

    Ein sehr guter Artikel!

    Hier in Schleswig-Holstein ist der Winter 2016/2017 eine Katastrophe. Man liest, dass ganz Deutschland im Winter steckt, doch wir haben bis auf ein paar Tage Kahlfrost überhaupt nichts vom „Winter“ abbekommen. Tagsüber überwiegend Plusgrade, dazu Nieselregen statt Schnee. Die Eistage kann ich an einer Hand abzählen. Die meisten Gewässer haben nicht einmal eine vollständige Eisdecke. Wir haben hier oben seit März 2013 gar keinen Schnee mehr gesehen, alle Winter seit 2012/2013 waren Totalausfälle. Ich denke, dass zumindest Norddeutschland, also SH und HH den vierten Mildwinter in Folge bekommt. Diesen Winter hier kann man als erledigt abhaken. Es ist frustrierend.

    Dazu kommt, dass die Trockenheit auch hier spürbar geworden ist. In diesem „Winter“ hat es selten geregnet, ebenso im Herbst. Seit 2015 beobachte ich, dass sich die Trockenheit verschlimmert.

    • Danke Norbert und ich kann dir nur zustimmen. Die Gründe liegen auf der Hand: Der Winter 2016/17 besticht vor allem durch Ostlagen und Hochdruck. Damit SH Winter bekommt wären Nordostlagen deutlich passender, davon war bisher so gar nichts zu sehen.
      Vielleicht habt ihr auf den letzten Drücker noch Glück, wenn das Polarwirbelwarming die Vorzeichen auf Troglagen stellt und eine Nordostlage dabei wäre.
      Ich wünsche es euch – denn wenn einer schneelosen Nichtwinter kennt, dann ein Tropenhesse 😉

      • Eifelhexe

        Guter und wichtiger Artikel.Macht immer viel Freude deine Artikel zu lesen.Man ist gut informiert und kann das meiste auch gut auf seine Region beziehen bzw. in Vergleich zu stellen.
        Danke dafür.

    • Leon

      Jap Norbert! Hier in Lübeck war nicht viel bis gar kein Winter! Da war die Woche im November 2016 mehr Winter als im ganzen Winter bisher.. echt schade, aber viellecht haben wir, wie Michael schon geschrieben hat, auf den letzten Drücker noch Glück, wobei ich mir das beim besten Willen ganz im Ernst nicht vorstellen kann.. 🙁

  • SchneeFan

    Sehr schön
    Also jetzt auch endlich mal positive neueigkeiten von dr.cohen! somit heißt es Wetterleuchte und dr.cohen gegen die Wettermodelle, ist nur die Frage wer gewinnt und wann gehen die Modell auf die Auswirkungen des Warming ein. Sehr spannende Zeiten stehen bevor, jetzt wird das Karten lesen auch endlich mal Interessanter! #JahrhundertFebruaryiscoming

  • Adrian Falkenberg

    Hallo und vielen Dank für diesen informativen und Hoffnungsschwangeren Artikel. Wie immer toll geschrieben und für mich mit der Erkenntnis, dass womöglich im Laufe des Februars noch etwas winterliches passieren könnte. Kommt vermutlich für unsere Winterferien zu spät, aber bis dahin müssen wir das Beste aus der momentanen Situation machen. Drücke uns allen die Daumen…:-)

  • Jessy Ca

    Vielen Dank für den neuen, sehr interessanten Artikel. Da bin ich ja echt mal gespannt, ob es nochmal rund geht. Bei uns war es in den letzten Tagen ein bisschen wärmer. Hatten wir Anfang der Woche noch nachts bis zu -8 Grad, war es in den letzten beiden Tagen nicht mehr so kalt. Leicht über plus tagsüber und nachts um die 0 bis -1 Grad. Umso überraschter war ich gestern Abend, als das Thermometer abends schon -6 anzeigte und heute morgen -8,7 (Das ist diesen Winter bei uns auch wohl der absolute Tiefstand. Die Temperaturen konnten sich kein einziges Mal zu einer 9 durchringen) Naja… Lustig fand ich, dass heute Nacht meine Rolllade am Schlafzimmerfenster eingefroren ist und es jetzt in dem Zimmer heute dunkel bleiben muss. ^^

    • Solange du keinen Flammenwerfer zum Loseisen verwendest ^^

      • Jessy Ca

        ^^ Das wäre wohl ein bisschen übertrieben…

        • Moment. Ich habe nicht die Phosphorbombe und den Napalmkanister erwähnt, oder? ^^

          • Jessy Ca

            Hihi…. Naja ich neige eher nicht zu sofetischen Schockreaktionen auf ein bisschen Eis am Rollo. ^^

          • Och, wäre aber sehr unterhaltsam, wenn du ein Video davon drehst 🙂

          • Jessy Ca

            Den Gefallen tu ich dir nicht…. 😉 Ick bin doch ned verrückt ^^

          • Ich bin versucht, dir ein unmoralisches Angebot zu unterbreiten. ^^

          • Jessy Ca

            Nicht mehr nötig. Nachdem ich heute morgen wieder bei -8 Grad zur Schule gelatscht bin, haben wir nun katastrophale +9 Grad und somit innerhalb von wenigen Stunden einen Temperaturunterschied von schwindelerregenden 17 Grad. OMG

  • Wilder Süden

    DANKE Michael für deinen ausführlichen und wie immer sehr verständlichen Bericht….Die Hoffnung stirbt zuletzt…Wieder einmal stehen spannende Polarwirbel Zeiten an….

    • Gerne 😉 Und was würden wir nur ohne unseren Freund, den Polarwirbel machen? ^^ Auflösung im Sommer 2017 ^^

      • äh also Auflösung der Frage, nicht Auflösung des Polarwirbels lol der erfolgt bereits im April ^^

  • Wetterfee

    Ebenfalls an dieser Stelle ein Danke für den sehr interessanten Artikel (und die Prognosen von Dr. Cohen) 🙂
    Darf ich mal ganz blöd fragen, was die „lange Sicht, in der Europa kälter werden könnte“ zu bedeuten hat? Zeitraum Feburar/März (ev. April)? Oder wirklich lange, d.h. auf mehrere Monate (Jahre?) hinweg??? Das wäre ja zu schön um wahr zu sein, und genau deswegen wird das wahrscheinlich so nicht gemeint sein…:-(

    • Jessy Ca

      Die gleichen Gedanken hatte ich auch. Aber wir dürfen wohl von letzterem ausgehen 🙁

    • Nein, nein nicht auf Jahre ^^
      Dr. Cohen spricht ja von einem kurzfristigen Impuls nach dem Warming und einem langfristigen. Das kurzfristige ist die Milderung für Europa die jetzt kommt (und Kälte in Amiland) aufgrund der beschriebenen Vorgänge mit Hochdruck und Tiefdruck (Geopotential) in Alaska und Grönland.
      Langfristig meint den Februar. Hier ist sich Dr. Cohen ja auch noch nicht sicher. Da es ca. 10 Tage braucht, bis sich die Wärmeblase von 10 hPa nach unten zum Boden durchgekämpft hat im Rahmen des T-S-T-Ereignisses und erst dann auch in den Modellen was zu sehen sein wird und das Wetter sich ändert, können wir als frühesten Zeitpunkt nach dem Warming am 29.01. vom ca. 07. Februar ausgehen. Nicht unwahrscheinlich, dass sich das auch mit den komplexen Änderungen im meteorologischen Bereich bis zum 15.02. hinzieht (und Achtung: KEINE Garantie auf kaltes Wetter, nur eine Erhöhung der Wahrscheinlichkeiten!).

      Darüber hinaus ist es für die weitere Langzeitwirkung entscheidend, dass das Warming ein Major Warming wird und kein (starkes) Minor Warming bleibt. Wir erinnern uns: Minor Warming = 2 Wochen Folgewirkung auf das Wetter. Major Warming = bis zu 2 Monate Folgewirkung.

  • Leon

    Super Artikel, danke dafür!
    Da kann man ja gespannt sein ob der Februar, welcher in den letzten Jahren Frühling war, doch noch ein Wintercomeback bringt.

    Hauptsache es gibt mal Niederschläge die lang und ergiebig sind, die Ganzen pflanzen in meinem Garten sehen schrecklich aus und hängen schlapp runter. Dazu sind sei einem Wüstenähnlichen Klima ausgesetzt, was sich so darstellt, das die Nächte kalt und die Tage extrem sonnig sind

  • Mike Thiede

    Moin…

    Wie immer top Bericht… -und spannende Zeiten bezüglich Winter Nachschlag.

    Hier mal etwas zum Pegel des Rheins bei Worms. In meinem Heimatort Rheindürkheim bei Worms, wo ich 30 Jahre meines Lebens verbrachte gibt es einen sogenannten „Hungerstein.“

    Diesen Stein bekommt man nur bei extremem Niedrigwasser zu sehen. Weshalb dieser Stein „Hungerstein“ genannt wird, könnt ihr in diesem Link nachlesen:

    http://www.worms.de/de/kultur/stadtgeschichte/wussten-sie-es/liste/2010-01_rheinduerkheim-hungersteine.php

    Vor langer Zeit bekam man diesen Stein nur alle 10 bis 20 Jahre mal zu sehen, manchmal dauerte es auch noch viel länger bis er wieder frei lag. Nur 1959 und 1963 bildeten da eine Ausnahme.
    Die Anwohner einer kleinen Siedlung „Am Fahrt“ (gehört auch zu Rheindürkheim), machten es sich zur Pflicht, den Jahrgang des Niedrigwassers in Stein zu meißeln. Diese Tradition wurde bis 2003 beibehalten.
    Nun ist es so, dass dieser Stein seit 2003 fast jedes verdammte Jahr, mal im Winter und mal im Sommer zu sehen ist. Die letzten beiden Jahre war er im Winter UND im Sommer zu sehen….und aktuell liegt er auch frei…. Noch Fragen?
    Leider wurde diese Tradition mit Hammer und Meißel seit 2003 nicht mehr fortgeführt. Es war die ältere Generation die das tat ….und mittlerweile interessiert es auch kaum noch Jemanden,
    ob der Stein zu sehen ist oder nicht….. https://uploads.disquscdn.com/images/b1ccec943994e7ba0a1268551505fe9df8ed94844d3b70e03310316822bbd426.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/e4efea5a923ae02afec298ecb1666a641578c3df0fe94edf4ef2603974ce6811.jpg

    • Oh das ist spannend. Mir gefallen solche Dinge. Und es ist symptomatisch, dass so etwas ausstirbt und tieftraurig und bitter.
      Der Umstand, dass dieser Hungerstein nun immer öfter freiliegt, zeigt darüber hinaus auch auf diese Weise, in welchen Zeiten wir leben. Seltsamerweise wird genau dann, wenn wir solche Zeichen brauchen, immer weniger darauf geachtet. Muss wohl eine Art eingebauter Idiotismus bei unserer Spezies sein ^^

      • Mike Thiede

        So sieht’s aus. Der Blick für das Wesentliche geht leider immer mehr verloren.
        „Generation Smartphone.“

        • Ja, ich sage schon länger, wir brauchen kybernetische Implantate 😉
          https://youtu.be/OuasHD77D3A

          • Stefan

            Bei uns im Kaff ist vor ziemlich genau 2 Jahren ein 16 jähriges Mädchen von der Kleinbahn überrollt worden. Wömöglich war sie durchs Telefon abgelenkt.
            http://www.kreisblatt.de/lokales/main-taunus-kreis/920-Rosen-fuer-Luise;art676,1264825

          • Eigentlich unfassbar. So sinnlos. Aber das richtige Verhalten mit Handy gehört dann wohl in die Erweiterung des Erziehungsrepertoires in heutigen Zeiten. Ich werd’s mir für meine Tochter merken. Wenn ich daran denke, dass mir mit 16 nur ein klobiges, stationäres Telefon in attraktiver Aktenstaubfarbe mit Wählscheibe zur Verfügung stand …

          • Stefan

            Hatten wir auch, ein FeTAp 611 ^^ … Unkaputtbar und kostete 5 Mark irgendwas Miete im Monat. Die Post hat sich mit den Dingern eine goldene Nase verdient.
            https://uploads.disquscdn.com/images/99a68d3e43fae9b3254f3d1e9ab14f16156c08770d2d30c9dcf617105d1a54a1.jpg
            (c) http://www.telefon.de

          • Hach ja. Das ist, wie einen verloren geglaubten Freund wiederzusehen. An solchen Apparaten hat man herzklopfend mit seiner ersten Freundin telefoniert.

          • Stefan

            O ja. Und wenn sie einen Anruf angekündigt hat, ist man minutenlang um das Ding herumgeschlichen, dass auch ja kein anderer aus der Familie rangeht. Und das Kabel war immer zu kurz … so dass man nie wirklich in Ruhe telefonieren konnte. Und eine Einheit kostet 23 Pfennig. ^^

          • Stefan

            Absolut wichtig und notwendig. Die Kinder haben heute eine völlig andere Beziehung zu den Dingern als wir.

      • Stefan

        Immerhin hat keiner den Stein einfach ein paar Meter weiter in Richtung Flussmitte verschoben. Grenzwerte müssen schließlich angepasst werden, damit sie wieder eingehalten werden können. 😛

      • Stefan

        Was m. E. daran liegt, dass die generation, die noch den Krieg erlebt hat, also wirkliche Notzeiten kennt, so langsam von der Bildfläche verschwindet. Unsere Generation kann sich mit solchen Dingen nur noch bedingt identifizieren und bei den nachfolgenden Generationen wird es immer weniger. Bei denen ist alles nur noch Jux und Dollerei und diejenigen, die nach dem Motto: „Hartz IV und der Tag gehört dir“ leben, werden auch immer mehr. 😛

        • Genau das was ich heute meiner Frau gesagt habe. Das „schleichende Ausdünnen der bitteren Erfahrungen und hohen Werte einer Generation“. Durch was sie ersetzt werden, darüber möchte ich jetzt mal schweigen, immerhin haben wir hier kein politisches Forum.
          Andererseits besteht Leben aus Änderungen. Ich befürchte nur, dass wir zu einer Generation gehören, über die am Ende gesagt wird, dass sie die erste gewesen ist, die wieder bluten musste und verbittert und desillusioniert aus dem Leben schied.
          Mal sehen, welche Art der „Hungersteine“ in Seele, Herz und Welt wir hinterlassen.

  • Sven Rindermann

    Moin Kafeten und alle die es werden wollen…..
    http://www.wetter.com/blog/hat-petrus-dem-winter-gekuendigt-oder-ist-er-beurlaubt_aid_5889a5e0cebfc0e0168b45e2.html

    irgendwie sagt er nix und irgendwie doch (meine bescheidene Meinung) 🙂

    • Kallis bitte. Kafeten wäre ja ein Schimpfwort. Also Kallis. Kaltwetterliebhaber. So wie es auch Hillis gibt. Hitzeliebhaber. Sofeten sind Abschaum, weil unreflektiert und ohne Toleranz für andere.

      Ja Kai hängt prognosetechnisch halt auch zwischen den Stühlen des Warmings. Man weiss es kommt, aber keiner kann sagen, ob die 60% Kaltwetterchance wahr wird oder doch das 40% Mildwetterrisiko.

      • Sven Rindermann

        Moin Micha, habs geändert 😉

        • Na ja ändern musst du es nicht, immerhin ist es eine Diskussion und auch der Weg zu neuer Begriffsfindung ist ja auch wichtig und kein „Verordnen von oben herab“. Das hasse ich eh.
          Vielleicht fallen anderen ja auch noch weitere Abkürzungen für Hitzeliebhaber, Kaltwetterliebhaber, Extremwetteranhänger (Wexxis?) und Normalwetteranhänger (Normas?) ein…

          • Stefan

            „Kafri“ als Verniedlichungsform des „Kaltwetterfreundes“ 😉 Bei Kalli musss ich immer an den Callmund denken.

          • Wetterfee

            Wie wär´s mit „Kaluliha(s)“? KaltLuftLiebHaber/-innen 🙂 (die Pluralbildung mit s ist natürlich grammatikalisch nicht ganz korrekt.)

          • Stefan

            Kaluliha … Auch nicht schlecht. 🙂 Muss nur sehen, dass ich mir das noch merken kann … Vielleicht lassen wir das ha hinten weg. Kaluli … 🙂

          • Klingt mir zu sehr hawaiianisch Ukulelemäßig ^^

          • Wetterfee

            Ja, das ist mir auch aufgefallen. .hmmm…oder einfach absichtlich sofetisch getarnt um diese quasi mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. 🙂

          • Sven Rindermann

            Kaluvergöts……Kaltluftvergötterer:-)…hat nen nordischen Touch finde ich 🙂

          • Ja das dachte ich auch bei der Wortmelodie. Hat was.

          • Leon

            erinnert mich ziemlich an Nafri… Hust Hust Hust :DDD

          • Stefan

            Stimmt lol. In Anlehnung dazu: KAltwetterFReudigeIntensivtäter (diese Spezies springt bevorzugt bei Tempertauren unter dem Gefrierpunkt und besonders bei Scheefall hemmungslos und leicht bekleidet in der Gegend herum) ^^

          • Alptraum der Sofeten

            Hahaha das trifft auf mich zu 😀

          • Stefan

            Nicht nur auf dich … 😀

          • Leon

            hahaha :DD

          • Der gefällt mir! ^^ Aber dann dachte ich an „Nafri“ 😛

      • Rob Dukes

        Das sehe ich auch so!
        Eben lese ich über die Mistsonne = „gelbes Gold“ ????? :(((
        Da wird einem übel ……

        • Gold ist ohnehin gelb. Das nennt man wohl eine überflüssige Verdoppelung = Pleonasmus.
          Aber Sofeten sind nicht für ihre Bildung bekannt ^^

          • Stefan

            Genau. Die wünschen sich ja auch, dass es nie nicht regnet. Dass es ihrer eigenen Logik nach dann ununterbrochen schütten müsste, dazu reicht es mit den verkohlten Spatzenhirnen nicht. ^^

    • Wetterfee

      ist das ein Versehen, oder meint er wirklich den 01.07.????

      • Wo? Bei Ivo Brücks Theorie?

        • Wetterfee

          Ja, genau. Wobei es der 10. Juli ist, nicht der 1… Es erscheint mir sehr unwahrscheinlich, dass man vom 10. Juli auf ein Wetter/Temperatur schließen kann, das -zu dem Zeitpunkt- 7 (!) Monate in der Zukunft liegt. Und der Zeitraum 10.-14. Februar ist doch in den Läufen noch gar nicht drin, oder??? Oder sieht er was anderes als ich/wir???

          • Ich halte das für genau eine Esoterik wie von Däniken, der aus Zahlenverhältnissen der Pyramiden die Sternkonstellation des Orion abgelesen hat, aber man das gleiche auch mit einer Bratwurst machen kann (das hat er nur nicht erwähnt). Oder so ähnlich ^^

            Aber ich will auch nicht das rundweg ablehnen. Wenn das immer so auftritt, dann hat er am Ende eben doch recht. Dann müsste sich über Jahre oder Jahrzehnte dieses Muster aber über eine statistische Zufälligkeit erheben. Daran glaube ich nicht, bis ich es schwarz auf weiß belegt sehe ^^

  • Janek K.

    Major Warming vom Tisch?
    In den aktuellsten Berechnungen schaffen es die 10hpa Winde leider nicht über die Schwelle zur Windumkehr und leider haben sie nun auch wieder eine ansteigende Tendenz…
    Siehe: https://uploads.disquscdn.com/images/57ad2b76af64b5d030243cdcd2c2a8ee403df47a03cb012ad991bde876460997.gif
    Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/en/met/ag/strat/produkte/winterdiagnostics/index.html

    • Ich sags ja. In einer West-QBO wird das Major Warming richtig schwer.

      • Janek K.

        Aber was ich witzig finde ist das dass Warming mittlerweile 3Peaks hat. Der erste geht bis deutlich +8, der zweite bis +4 und der dritte bis +0.

        • Ja, das ist auch, was Dr. Cohen erwähnte. Die Bilder zu den WAFz sind leider nur direkt auf seinem Blog einsehbar. Eine Anfrage von mir zur Verwendung wurde nicht beantwortet.
          Theoretisch könnten die Wärmeimpulse auch zur vorzeitigen Auflösung des Polarwirbels führen. Das wäre natürlich der beste Fall. Aber das ist extrem selten. Ich vermute, dass die Wärmeimpulse wieder abnehmen werden Anfang Februar.

    • Freund des Winters

      Wir werden abwarten müssen, hilft alles nix. Wir sehen ja auch diese Prognose von Tag zu Tag springen.
      Wenn ich aber andererseits im obigen Artikel lese, dass das Major Warming Nord- und Ostlagen begünstigt (oder habe ich was missverstanden und falsch gelesen), wollen wir das dann wirklich haben? Ich hätte da Angst, dass sich Ost eh wieder durchsetzt und alles so wäre wie jetzt, ganz ohne Niederschlag. Nicht dass die anstehende Prognose mit Südwest und fast keinem Niederschlag besser klingen würde

      • Nee ist richtig. Nord- und Ostlagen. Nordlagen wegen Troggenese. Ostlagen wegen Windumkehr. Aber nur höhere Wahrscheinlichkeiten wenn alles richtig für uns läuft.

    • SchneeFan

      Dannach erfolgt noch ein kleineres weiteres Warming wie von wetterleuchte gesagt was die windumkehr bringen würde

      • Freund des Winters

        Einfach immer drauf auf den PW, so lange, bis es reicht ^^

  • Jo1965

    Minor warming hin, major warming her, im Moment muss man seine Hoffnung auf einen winterlichen Nachschlag in die Langfrist verlegen, denn das, was die Modelle für nächste Woche insbesondere bei uns in NRW zeigen, ist einfach nur grausig: Überdurchschnittlich temperierten S/SW-Gammel ohne nennenswerten Regen und Wind, für mich schlichtweg abartiges Antiwinterwetter. Austrogungen erfolgen (mal wieder) viel zu weit westlich von uns, was ironischerweise dazu führen könnte, dass ich nächste Woche in Barcelona, wo mich die Arbeit hinverschlägt, kaum höhere Temperaturen, dafür aber mehr Wolken und Regen als hier erleben könnte, weil die Austrogung bis auf die iberische Halbinsel schwappen könnte.
    Und wenn ich jetzt schon wieder diese Frühlingsjubelei höre (an einem 26. Januar!) höre, krieg‘ ich die Krise, denn unabhängig davon, ob man Kälte mag oder nicht, wären satte Regenfälle viel wichtiger als weiterer Sonnenschein bei Sifftemperaturen.

    • FeelSnow-FeelGood

      Ja, diese Frühlingsjubelei ist einfach nur abartig. Was geht in den Köpfen solcher Menschen vor?

      • Ich stelle mir da gerne den Strudel einer Toilettenspülung als technische Metapher samt Inhaltssurrogat vor.

    • Jessy Ca

      Ich habs auch schon gehört…. „Wird Zeit, dass der Frühling kommt…“ Ich so: „IM JANUAR? BIST DU WAHNSINNIG?“ „Äh ja, aber wenn schon kalt, dann bitte Sonne….“ *augenroll*

      • Freund des Winters

        Wo hat sich besagte Person (ich nehme an, dein Mann) in den letzten 12 Wochen aufgehalten? ^^

        • Jessy Ca

          Was meinst du mit mein Mann? Der ist totaler Schneefan und würde gern monatelang Schnee haben. Nee nee, der würde mit so ner Einstellung Zuhause nicht weit kommen. ^^ Die besagte Person war eine Mama aus der Schule. Die treffe ich morgens immer, wenn ich Sohnemann in die Schule bringe…. Da hörst ja am Schulhof jeden Morgen nur das Wettergejammer….

          • Stefan

            Oha, bei denen hätte ich mich schon sehr unbeliebt gemacht. ^^ Alleine schon, wenn ich da morgens bei + 5 Grad „Kälte“ ohne Jacke anrücken würde.

          • Jessy Ca

            Ja da wär dann doof gucken angesagt ^^

          • Endlich mal eine gescheite Kaltwetterehe ohne Klimakompromisse. Das bringt Stabilität ins Weltbild und erfreut!

          • Jessy Ca

            So ist es. Die persönliche Einstellung zum Wetter haben wir vor der Eheschließung vertraglich festgelegt. *rofl*

      • Stefan

        Gestern zufällig Wetterbericht im Fernsehen gesehen. „Morgen kommt ENDLICH wieder die Sonne zum Vorschein“. … Himmel hilf, man hat sie ganze 2 Tage nicht gesehen. Diese Zeitspanne reicht offensictlich aus, damit der gemeine Sofet vergessen hat, wir der Fusionsknubbel aussieht. 😛

        • Ich habe heute auch wieder geflucht. Kaum konnte man einmal durchatmen, ist das Mistvieh oben schon wieder ganztägig am Glotzen.

          • Stefan

            Mindestens morgen auch noch. Und die für So/Mo angekündigten Niederschläge sind hier auch schon wieder weg gerechnet worden. 😛

          • Freund des Winters

            Wetteronline hat im Wetterticker am Nachmittag auch noch eine neue Variante, eine Grenzwetterlage für ab dem Wochenende ins Spiel gebracht – ich habe mehr und mehr den Eindruck, dass die Wettermodelle an ihre Grenzen geraten. Wer weiß, vielleicht wird der Nowcast trotz hochmoderner Computer durch den Klimawandel bald eine größere Herausforderung als noch vor 100 Jahren ohne jegliche Technik

          • Das ist eine durchaus ernstzunehmende These wenn die Software und Hardware nicht angepasst wird.

          • Stefan

            Das Gefühl habe ich auch. Die Modelle gehen immer öfter auf einen Zickzack-Kurs und schwenken teils von heute auf morgen radikal um. Auffällig ist auch, dass sich angrkündigte Niederschläge entweder ständig nach hinten schieben oder weggerechnet werden. Außerdem ist das Wetter in letzter Zeit komisch. Entweder bedeckt oder wolkenlos. Heute früh z. B. war es komplett bedeckt, am späten Vormittag ist die Sonne raus gekommen und kurze Zeit später war es komplett wolkenlos.

          • Da kommt in den nächsten Tagen ein Artikel von mir zu dem Thema. Dein subjektiver Eindruck täuscht nicht.

      • HaMa1975

        Den Spruch habe ich bereits Ende Dezember im Geschäft vernommen. Am besten gleich der Klassiker: +35 Grad bis Weihnachten, danach kann’s langsam wärmer werden – LOL. Dann halten wir dagegen: -35 Grad bis Weihnachten, danach kann’s langsam KÄLTER werden – Doppel-LOL. ;-))

        • Oh ja ich auch. Beim Bäcker. Ich habe dann das Sofetenpaar darauf hingewiesen, dass bei der Bäckerin sicher noch ein Platz im Ofen frei ist, der im Hintergrund vor sich hindampfte…

          • Haha xD
            Ich hätte zu gerne die Reaktion gesehen. ^^

          • Na ja wie immer Wortlosigkeit, Schnappatmung und Flucht. Schade, ich freue mich dann immer auf einen rhetorischen Schlagabtausch, auch wenn ich nicht umhin komme, dass das Ganze recht einseitig verläuft.

          • Ah gut.
            Sollten sogenannte „Problemsofeten“ ein außergewöhnliches / nicht natürliches Verhalten aufzeigen wie z.B. sinnvolles (!!!) Argumentieren oder Kontern, dann müssen diese unverzüglich aus der freien Wildbahn bzw. Gesellschaft entnommen werden !

          • Dann hätten wir aber deutlich weniger zu lachen ^^

          • Stefan

            Yes!!! Ein rhetorischer Genickschuss. Sehr gut! ^^

          • *g* meine Besuche beim Bäcker sind berüchtigt. Das Schicksal hat das wohl als meine persönliche Plattform mit sofetischen Begegnungen der vierten Art auserkoren.

  • HaMa1975

    Ich weiß ja nicht, die der Wetterbericht (WDR, Aktuelle Stunde) auf +5 oder +6 Grad kommt, haben aktuell immer noch um Null. Auch die letzten Wochen lagen die Temps auffällig oft daneben. Aus +7 wurden -1 (Inversionswetterlage halt), aus -2 in der Nacht wurden -7, was mich natürlich freut. Was mir Sorgen bereitet, ist die magere Regenausbeute selbst hier im Westen trotz angek. Wetterwechsel.

    • Stefan

      Die Wetterfuzzis haben in den letzten Tagen oft einen ziemlichen Unsinn zusammenprognostiziert. Am besten war (wieder einmal) der DWD. Der hat die Bewölkung der letzten beiden Tage hier und auch das Durchbrechen der Plasmafackel heute Vormittag am genauesten vorausgesehen. Das scheiß Wetter kennt im Moment hier in Tropenhessen exakt 2 Zustände. Dauerplasmafolter und bedeckt aber trocken. Diese Ödnis geht mir mittlerweile dermaßen auf den Sack … 😛

  • Leon

    Mal eine Frage, sind diese Frauen bei ntv und n24 oder wdr, ach komm im ganzen Fernsehen überhaupt echte Meteorologen?!?!?!
    Wie kann man am 26. Januar sagen „Morgen endlich kein Dauerfrost mehr und immerhin bis zu 10 Grad??? Das ist doch langsam nicht mehr normal

    • Als ob es bei euch in NRW je Dauerfrost gab 😛
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass das echte Meteorologen sind, die moderieren denke ich nur. Aber solche Aussagen regen mich auch auf wie du z.B. zitiert hast: „ENDLICH kein Dauerfrost mehr“ oder „IMMERHIN bis zu 10 Grad“ ( als ob 10 Grad im Winter nicht schon viel zu viel wären…). Ständig werden solche Wörter eingebaut, die einen unterschwellig vermitteln sollen, welches Wetter wir mögen sollen. Einfach nur nervig.

      • Leon

        richtig!!! Meines Erachtens sind 10 Grad im Winter viel unnormaler und besorgniseregender als -20 Grad in der nacht irgendwo in Bayern.

        Nein ich hatte kein Dauerfrost 🙁 war auf ganz Deutschland bezogen

    • Stefan

      Keine Ahnung bei ntv oder n24. Aber beim ZDF gibt es seit 2015 ein neues Wettermädel, das immer die Sofetensprüche hinaus schalmeit (Jahrgang 1990, die kennt es halt nicht anders ^^). Die ist studierte Meteorologin.
      https://presseportal.zdf.de/biografie/Person/christa-stipp/

      • Oliver Wasi

        Naja mal angesehen vom Wetter sieht die ja gar nicht mal so schlecht aus, wenn Ihr versteht was ich meine ^^

        • Aber in wichtigen Angelegenheiten schaut Mann ja nicht auf optische Attribute, sondern auf den wichtigeren Inhalt. Oder wie hat es einmal Jorge Luis Borges beschrieben zur Frage, dass das Äußere unwichtig und vergänglich ist, aber der Wert einer gebildeten Seele ewig währt und dass viele genau das Gegenteil darstellen: „Das Äußere wie parischer Marmor, aber das Innere voller Unrat“.

        • Stefan

          Im Stummfilm schon … Aber die Stimme. Habt ihr schon mal die Stimme gehört? Dieser sofetisch quäkende Unterton … 😛

      • Freund des Winters

        Also ich kann mich auch dahinstellen und die Karten erklären, so ganz ohne Master in Meteorologie 😀
        (btw: ich bin übrigens auch sehr ahnsehnlich)

        • Für einen Antimainstreamgothic im Apokalypseoutfit mit Kaltwettersprüchen als Gegenbewegung zu diesen ganzen plappernden Hitzerotkehlchen ( http://byjrdp.myraidbox.de/die-10-nervigsten-sommerfetischisten-typen/ ) wäre ich sehr dankbar.

          • Stefan

            Naja, vielleicht bekommst du ja bald einen Videobeitrag bei wetter.com. Dann ist es bis zum ZDF nicht mehr weit. Das wäre doch was! Ein Wetterbericht, in dem jemand von herrlicher Kälte und köstlichem Regen philosophiert und die Plasmapestbeule auf die bekannte Weise ausgiebig verflucht und dadurch viele verwirrte Menschen von den Fernsehgeräten hinterlässt. 5 Minuten später bricht im Meenzer-Schwellköpp-TV die Telefonanlage zusammen. ^^

          • hahaha Das wäre einen Versuch wert, allein um sich zu amüsieren. Aber du glaubst doch nicht, dass die heutige Propagandamaschinerie der Öffentlich-Rechtlichen so etwas wagen würde? ^^

          • Stefan

            Natürlich nicht, früher aber auch nicht. Eine Bekannte hat vor rund 20 Jahren mal ein Praktikum beim Zettdeheff gemacht. Nur Vetternwirtschaft und Klüngelei. Ohne Beziehungen (welcher Art auch immer) geht da absolut nix. Außerdem braucht man beim Beamtenfernsehen auch das entsprechende Meteorologie Diplom bzw. einen Bachelormasterwasauchimmerzettel.

          • Sollte man in der Abendschule nebenbei hinbekommen ^^

          • Stefan

            Ein mehr als solides Grundlagenwissen hast du ja bereits. ^^

          • Mike Thiede

            Wo kämen wir denn da hin?^^

          • Freund des Winters

            Für Vorschläge hinsichtlich der Kleidungswahl bin ich natürlich noch offen. Ich fürchte aber, das ZDF nicht ^^

          • Stefan

            Oder so was hier. Wie geil, ich brech ab. „Einmal mehr herzlich willkommen in Offenbach“ … lol Ganz großes Kino. ^^

            https://youtu.be/JU4Mv0Yo9IM?list=PLD6DFD94BFD92FE55

            https://uploads.disquscdn.com/images/d790d722a4e2f23deed1677e35ca0b1811c5a6bbee1e0555300d65a55e7a8951.gif

          • Freund des Winters

            Haha , ich erinnere mich noch gut an den angesprochenen Samstag … ich war im Süden draußen, zwar nur auf knapp 500 m, aber was da abging, ich fühlte mich in Lebensgefahr 😀

          • Ich weiß gar nicht, warum der DWD als verbürokratisierter Beamtenladen gilt muahaha
            Aber immer noch besser als die Hitzerotkehlchen! Erotische Ablenkungsfantasien bekomme ich so jedenfalls nicht. Wäre sonst auch behandlungsbedürftig. Dringend.

          • Stefan

            Das ist echt eine herrliche Freakshow – im positiven Sinn wohlgemerkt. So viel angenehmer und menschlicher und lustiger als die üblichen, geschniegelten, sofetischen Grinsefressen oder solche Zombies wie die Wetterwalküre C. K. Ich hab den Kanal abboniert, ich will keins dieser Videos jemals wieder verpassen. ^^

          • Vollkommen richtig. Mit Fokus auf dem Wesentlichen: Meteorologie!

          • Stefan

            So sollte es ja auch sein. Wie die Typen früher beim Wetterbericht im Amtsstubendesign. Reduziert auf das, worauf es ankommt. ^^

          • Man könnte aber noch einiges verbessern. Die Lockerheit. Antisonnen-Tshirt. Ab und an ein augenzwinkernder Seitenhieb auf Sofeten. Etwas Ironie. Dann wird alles unterhaltsamer ^^

          • Stefan

            Das hier ging schon mal ansatzweise in die richtige Richtung … Anna rules. lol

            https://youtu.be/qJ0n5qVaB9k

          • Jetzt bin ich wieder erotisch abgelenkt.

          • Stefan
      • Leon

        daran sieht man das Bildung in unserem deutschen Schulsystem rein garnichts über wirkliches Wissen aussagt. Du kannst zwar ein Lernroboter sein und alles für Prüfungen auswendig Lernen (ich bin leider schlecht darin), aber trotzdem nichts in der Birne haben und dumm wie Stroh. Erlebe ich täglich auf dem Gymnasium

        • Das war schon immer so. Keine Sorge. ^^

        • Stefan

          Nicht nur im Gymnasium, auch an der Uni. Ich hab im Berufsleben schon studierte Leute kennengelernt, die haben exakt 0,0 auf die Reihe bekommen. Mit 0% Sachkenntnis und 100% auswendig Lernen bekommt man einen Abschluss. 50% = 4,0 = bestanden.

          • Stimmt leider.

          • Freund des Winters

            Ich hab auch ein Studium hinter mir – zuviel Theorie, zu wenig Praxis. Man bekommt alle Fachgebiete des Fachs aufgetischt, von denen man 90% hinterher nicht mehr brauchen kann. Integrierte Praktika, vielleicht sogar noch welche als Zugangsvoraussetzung?, von Anfang an deutlich mehr Wahlfreiheit bei zu besuchenden Veranstaltungen (Spezialisierung im gewünschten Bereich), vielleicht zielführender.

    • Ich plane schon seit längerem einen satirischen Artikel über Radiomoderatoren und Wettermoderatorinnen ^^ Das wird ein Spaß. Denn erst nehmen kann man diese Gestalten in ihrem überdrehenden Wahnsinn nicht mehr.

      • Leon

        au ja da freue ich mich schon! lass dir noch ein wenig zeit, da kommt bekanntlich im Frühjahr/Spätwinter noch eine menge dummes aus den trockenen Sofeten Mündern^^

        • Ich habe eine lange Liste mit Ideen. Eine sehr lange. ^^

          • Leon

            hehe das freut mich zu hören

    • Dämonid

      Die sofetischen Wetteraussichten auf N-TV gingen mir schon letztes Jahr auf die Nerven. Vollkommen bescheuert. Im letzten Sommer hauten die da Sprüche raus, wie „endlich wieder bis zu 30°“.
      Wir saßen da baff am Frühstücksstisch. Ich hätte der am liebsten mit Anlauf eine… puhh ich muss mich beruhigen.
      Bei Inkompetenz krieg ich immer Testosteron- und Adrenalinausbrüche. 😉

  • Sehr schöner Artikel wieder.
    Mal schauen, ob Dr. Cohen wieder einmal Recht behält mit der möglichen Kaltphase im Februar. Noch ist in den Modellen nichts zu sehen. Vielleicht sind die Modelle ( inklusive das NOAA Langfristmodell ) auch so schlau, dass diese bereits wissen, dass das Warming eher schlechte Auswirkungen bezüglich des Winterwetters auf Europa haben. 😛
    Das wage ich aber zu bezweifeln. ^^

    • Also ab dem 05.02. sollten wir verstärkt auf die Modelle schauen….

  • graziwa .

    Danke für den Artikel, sehr spannend! Hoffen wirs omit auf das Warming. Wir haben heute wohl den letzten Eistag für eine längere Zeit (hoffentlich nicht für den Rest dieses Winters). Der Januar hier in der Schweiz war jedoch fantastisch. Seit 2. Januar haben wir eine geschlossene Schneedecke. In meinem Garten liegen immer noch ca. 9cm Schnee (Höchststand war 18cm). Dem gehts nun aber leider an den Kragen. Der Januar hier war jedoch der kälteste seit 1987, also seit 30 Jahren (!). Kleinere Seen sind mittlerweilen freigegeben zum Schlittschuhlaufen. Auch mittelgrosse Seen haben eine Eisschicht. So könnte es eigentlich jedes Jahr sein. Schade, neigt sich die kalte Zeit nun dem Ende entgegen. Hier noch die Klimatabelle von der Stadt Zürich. Wie man sieht, seit Ende November praktisch durchgehend zu kalt (bis auf das Weihnachtstauwetter und ein kurzer Unterbruch im Januar). Man sieht auch schön, dass ein viel zu warmer September hier nicht unbedingt einen warmen Winter zur Folge hat (war bereits in früheren Jahren der Fall)
    Quelle: meteoschweiz.ch
    http://www.meteoschweiz.admin.ch/product/output/climate-data/climate-time-series-processing/SMA/dailyevol_SMA_2017_G.pdf

    • Jetzt hatte ich „9m Schnee“ gelesen und habe noch mal auf deinen Usernamen geschaut. Irgendwie habe ich dich mit jemand anderem aus der Schweiz verwechselt 😉
      Also ich muss sagen für Tropenhessen bin ich trotz der 24 Stunden 7 cm Schnee wintermäßig saturiert. Wenn’s jetzt noch einen kühlen und regnerischen Frühling gäbe, den ich dann auch tatsächlich genieße, könnte ich meinen Sommerfrust vielleicht sogar statt bis Ende April bis in den Juli verzögern. Welche Dekadenz! Aber ich fürchte, das böse Erwachen kommt früher als mir lieb ist.
      Die Schweiz leidet im Sommer ja auch immer mehr in ihrem Kontinentalklima. Wenigstens hat’s auch bei euch dieses Mal für echte Wintertemperaturen gereicht. Da ist man doch auch mal dankbar. Hätte ja auch ganz anders ausgehen können mit 15 Grad und Nichtwinter.

    • Freund des Winters

      Oh, bezogen auf den warmen Winter könnte ich mir zu gut vorstellen, dass der Februar das noch hinbiegt … ohne MW Südwest open end könnte ebenfalls rekordverdächtig werden. So, wie sich Wetterlagen, die sich einmal eingestellt haben mittlerweile erhalten, sind wir m. E. komplett am Arsch, sollte das Warming nicht kommen/keine Wirkung zeigen. Da könnte ich mir +5K für Februar und mehr (deutlich zu trocken dazu) sehr gut vorstellen

      • Da SW und West letztlich schon Niederschläge bringen, bräuchtest du aber für eine +5K schon dominierende Südlagen. Ich denke nicht, dass es dazu kommt, das gibt die Wetterlage nicht her. Insofern sind +1K bis +2,x K realistischer. Und was das Warming bewirken wird, werden wir sehen. Selbst bei einem Minor Warming hätten wir 2 Wochen lang mglw. eine kalte Phase.

        • Wetterfee

          Und wie sieht es damit im Moment aus??? Wenn man bei den einschlägigen Sofetenportalen schaut kriegt man ja derzeit nur das blanke Grausen, die sind schon voll auf Frühlingskurs :-(((

          • Wen juckt das? Sofeten bleiben Sofeten. Solange die Temps unter 10 Grad sind plus Wolken ist für mich das Wetter ok. Sofetenfrühling ist doch 15 Grad + Dauersonne. Davon sehe ich nichts weit und breit.

  • Und da haut der Kai gleich noch eine zweite Kolumne raus…
    http://www.wetter.com/videos/kolumnen/kais-kolumne-guter-fruehling-fuer-allergiker/5889fa31cebfc0e9578b4570
    Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass das Frühjahr zäh wird…

    • Ich auch nicht, aber die Prognose desselbigen schon, da muss ich Kai recht geben ^^

  • SchneeFan

    Der Winter ist meines erachtens vorbei, sollte das Warming nicht grundlegend komplett was verändern ( wie z.b die Verschiebung des Hochs über Kanada ) haben wir so gut wie 0% Chancen noch eine Rückkehr des winters! Selbst in Russland werden plusgrrade voraus gesagt, auf Kalte Luft aus Norden brauchen wir erst garnicht zu schauen und Nordost/Nordwest Das eine würde Schmuddelwettee bedeuten und Nordost ist zum einem sehr unwahrscheinlich und würde rasch zu ost wechseln was dann wieder Dürre ohne Ende bedeuten würde und schaut man sich jetzt schon die Pegelstände im Winter an macht es wirklich Angst auf den Sommer! Also Warming ist unsere letzten Hoffnung in aller sei Hinsichten

    • Freund des Winters

      Minimal besser wirds schon, weil der gefallene Schnee in die Flüsse und den Boden abläuft

      • Leon

        das ändert zwar kurzzeitig was an den Pegelständen, aber die Dürre im Flachland wird das nicht verbessern :/

  • Petto

    Guten Morgen, Gestern Nachmittag mit -5.6 Grad in die Nacht gestartet ging dann runter bis auf -11.8 Grad bis um z.k 23h um ein Uhr hatten wir schon nur noch -2 Grad und heute morgen um 6 Uhr -0.5 jetzt aktuell wieder -3.3 unglaublich was das für Sprünge gemacht hat heute Nacht.
    Ich Muß dazu sagen wir hatten jetzt schon 3 Wochen lang Dauerfrost bei 60 cm Schnee. Und Fast jeden Tag Strahlend blauer Himmel also ich kann mich nicht beklagen über den Winter 😉 Ich kann euch aber auch verstehen die etwas nördlicher wohnen wie ich und nichts von diesem Winter hatten. Ich glaube aber auch das der Winter noch nicht fertig hat. Da kommt bestimmt noch was *hofft* 60cm sind eigentlich zu wenig Schnee für meine Gegend da muß noch mal Nachschub kommen 😉

    • Freund des Winters

      Augsburg startet mit -16 Grad – das wird für den heutigen Frosterhalt vielleicht schon noch reichen wenns schon nicht regnet

  • Leon

    Die Morgen angekündigte Front wird sich morgen noch in NRW auflösen und es wird sehr wenig runterkommen.
    Bin mal gespannt was mein Regenmesser morgen anzeigt, ich schätze aber mal das es kaum 1mm vielleicht wenns hochkommt 2mm. Das reicht bei weitem nicht um in den Boden Vorzudringen und das Grundwasser aufzufüllen.
    Auch die nächsten Fronten werden das nicht ändern können. Wir bräuchten mal 40 oder 50mm in normaler Intensität über den Tag verteilt, damit das auch alles schön abfließt.
    Bin mir nicht ganz sicher, aber früher hat man sowas Landregen genannt oder? Kenne ich nur von ganz ganz früher

    • Janek K.

      Ich denke es ist garnicht so schlecht das nicht soviel auf einen Schlag runterkommt. Denn viel Regen + Tauwasser = massive Hochwasser Gefahr. Daher bin ich da garnicht so böse drum.

    • Tadaaa. http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21088-2017-01-26.html
      Kommt bald auch in Form eines Artikels.

      • Stefan

        Scheiße.

        • Aber so was von. Was man auch macht, es kommen immer mehr miese Neuigkeiten.

          • Stefan

            Wenngleich es ja nicht wirklich eine Neuigkeit ist. Wir beobachten das hier ja schon seit Jahren – unter dem Jubel tumber Sofetenweichschädel. Aber wenn man es so schwarz auf weiß liest, depremiert es schon ein wenig. Aber wir haben es ja hier schon bis zum Gallensaft-Kotzen durchgekaut. Es müssen erst Hunderttausende verrecken, bis das Dummvolk langsam rafft, was läuft.

          • Freund des Winters

            Die schimpfen lieber auf Winter wie diesen, wo sie ihre dumme Sonne weiter nachgeschmissen bekommen und statistisch nachweislich viel viel weniger Menschen erfrieren als in einem Sommer an Hitze sterben.
            Könnte man nur die Sonne einfach nehmen und sie einem Sofeten als Deckenbeleuchtung ins Wohnzimmer hängen, vielleicht wäre ihm dann endlich warm genug ^^

      • Leon

        Haha danke, ich schein da langsam einen Riecher zu haben mit deinen neuen Artikeln

  • Jessy Ca

    Guten Tag euch allen,

    also heute morgen bin ich bei -8 Grad zur Schule gelaufen und heute mittag um 13.00 Uhr hatten wir +9,7 HALLO? Ein Temperaturunterschied von über 17 Grad innerhalb weniger Stunden. Meine Nerven….. Ich hab direkt schon wieder Kopfschmerzen. Ich hab ja gedacht, die spinnen, als die das angesagt haben im Radio und jetzt kam das tatsächlich so? OMG

    • Alptraum der Sofeten

      JA mir ist heute richtig schwindelig. Richtig schlimm draußen.

      • Jessy Ca

        Ich komme mit so heftigen Temperaturunterschieden nicht gut klar. Hab dann oft Kopfschmerzen… Ja ich weiß… *mimimimimi*

        • Nö. Nix mimimi. Kopfschmerzen sind scheiße. Und bei Wetter so absolut sinnlos weil man ohnmächtig den Ursachen gegenüber ist.

          • Jessy Ca

            Stimmt, da hast du recht. Und es ist echt übel draußen. Als ich vorhin raus kam, hab ich gedacht, mir hat einer nen Brett vorm Kopp gehauen….

      • Ihr habts aber ganz schön erwischt, vermutlich durch die Nähe zum Atlantik. Hier noch +3 Grad heute.

        • Jessy Ca

          Ja ich fühl mich förmlich von der Hitze überrollt….

        • Alptraum der Sofeten

          Das hat sich richtig nach Frühling angefühlt mit der Sonne und nur ganz dünnen Schleierwolken. Echt krass. Was haben wir Glück das es nicht schon den ganzen Winter so war wie heute 🙂

          • Jessy Ca

            Ja GsD…

      • HP-Superzelle

        Bei mir waren es heute früh auch – 15°C und mittags +1 Grad. Ganz schön crazy ^^

        • Alptraum der Sofeten

          Der schöne Schnee fängt an zu gehen 🙁

          • Stefan

            Siehste, da sind wir hier in Tropenhessen im Vorteil. Hier ist er schon lange weg.

          • Alptraum der Sofeten

            Ich meinte nicht bei mir sondern den Schnee bei HP-Superzelle und in Gesamt Deutschland. Ja da kann ich nur zum Glück sagen war er bei mir noch nicht mal richtig da ;D

          • Stefan

            Au Backe. lol. Wir hatten immerhin einen 24 Std. Winter hier. ^^

          • Alptraum der Sofeten

            Ja hier war auch einmal 5 Stunden Schnee, 3 Stunden und nochmal kurz. Aber besser als nix 🙂
            Dafür haben wir hier manchmal Schnee und ihr nicht. Gleicht sich ein wenig aus würd ich sagen.

          • Stefan

            Ja … hört sich an wie Not und Elend. ^^

    • Stefan

      Ach du Schreck. Hier in Tropenhessen heute morgen ca. -5, Mittags +2, jetzt -1,5. Ist ja vergleichsweise noch richtig kühl hier.

      • Jessy Ca

        Ja es ist eine Farce…. Jetzt aber Gott sei Dank wieder -1,2 Grad. Allerdings soll es wohl die nächsten Tage so bleiben mit Hitze am Tag.

        • Stefan

          Du meine Güte. Was ein Gruselwetter, Kreislaufkiller. 😛

          • Jessy Ca

            Das sag ich dir…. Braucht kein Mensch. Ich hoffe wirklich, dass der Winter noch mal Anlauf nimmt…

          • Stefan

            O ja, das hoffen wir ja alle. Aber noch mehr hoffe ich erst mal auf Niederschlag, Schnee zu wünschen ist hier ohnehin vermessen, daher tut es Regen auch. ^^ Hauptsache irgendwas, dafür nehme ich auch mal gerne 7 oder 8 Grad in Kauf.

          • 7 Grad, Regen? Gekauft. Gerne auch mal für 3 Monate.

          • Stefan

            Das wäre ein Traum

          • Jessy Ca

            Das unterschreibe ich… Es wird echt mal Zeit für ne ordentliche Ladung Niederschlag…. Da Schnee ja hier so gut wie ausgeschlossen ist, nehmen wir eben Regen. Auch gut….

          • Stefan

            Definitiv. Alles ist besser als dauerne Plasmafolter.

          • Jessy Ca

            Das stimmt. Ich leide sogar doppelt. 😀 Seit ich die Augen hab lasern lassen, sind sie wesentlich lichtempfindlicher, heißt, ich fahre mittlerweile ganzjährig mit Sonnenbrille Auto 😛

          • Stefan

            O Weh. Dann ist die Blendgranate am Himmel wirklich doppelt übel. Ich hasse die Sonne im Winter sogar noch mehr als im Sommer. Ständig scheint sie einem in die Fratze und man sieht nix mehr.

          • Jessy Ca

            Genau, weil sie so tief steht…. Da krieg ich manchmal echt einen an der Mütze. Vor allem im Auto. Im Winter bitte durchgehenden dickwolkigen Graubehang am Himmel. (optional mit Niederschlag, noch besser mit serienmäßigem Niederschlag)

          • Stefan
          • Jessy Ca

            Ohhhh wo hast du denn jetzt den Smilie her? 😀

          • Stefan
          • Jessy Ca

            Ahhhhhh danke….

          • Jessy Ca

            Hihi…. nächstes Mal…

          • Stefan

            Noch nicht ganz. ^^ Unten auf den Button „Bilder hochladen“ klicken und dann den smilie im entsprechenden Ordner auf deiner Platte anklicken. https://uploads.disquscdn.com/images/a93a52313cbc3d6d8d393ef3b5d3dbdf802ddffc382ff2cdde3d2ef37b7623e9.gif

  • MINDERQUEST

    stellt euch dann vor den ganzen sommer ohne Niederschlag… im Gottes namen selbst als Atheist muss ich es zugeben, dann wird der Flug für eine Woche nach Norwegen zu 5 Monaten! Wir brauchen dringend Niederschlag! Da kommt das westliche Tief gerade noch rechtzeitig!

    • Jessy Ca

      Ist schon heftig… Hab gestern auch zu meinem Mann gesagt, denk mal nach, wann es das letzte Mal so richtig heftig geregnet hat.. so für länger… Da fiel ihm doch tatsächlich nur der Juni 16 ein. (Sohnemanns Geburtstagsmonat und der war echt ziemlich verregnet)

      • Stefan

        Ja, das entspricht absolut den Tatsachen. Das war der letzte Monat, in dem das Niederschlagssoll deutschlandweit übererfüllt wurde. Alle Monate danach waren (tw. deutlich) zu trocken

        • Jessy Ca

          Fürs Kind tat es mir ja schon was leid… Ist halt für die Kids schon schöner, draußen Geburtstag zu feiern. Aber dass das der letzte richtig heftige Regenmonat war, das ist schon echt krass…

          • Stefan

            Ach was. Die Kinder wetterfest eingepackt und draußen ordentlich rum mantschen lassen. ^^ Was glaubst du, was die für einen Spaß haben.

          • Jessy Ca

            So ist es ja letzten Endes auch gekommen. Wobei mein Sohn und seine Freunde ja absolut fußballverstrahlt sind und das ist bei dem Regen einfach nicht so dolle gewesen. Letzten Endes habe ich für die Kids dann ne Schnitzeljagd organisiert und wir sind mit Regenstiefeln und Regenmänteln auf Schatzsuche gewesen. ^^

          • Gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Bekleidung. Wenn ich daran denke dass wir in Ostfriesland damals in kurzer Hose bei 7 Grad und Nieselregen beim Boßeln waren ^^

          • Jessy Ca

            Ich bin da auch nicht verwöhnt. Bin über 20 Jahre auf Reiterhöfen rumgelaufen und fast keiner von denen hatte ne Reithalle. Da wurden bei nahezu jedem Wetter die Zossen gesattelt und bei Bedarf eben Regencapes über gezogen.

          • Ja das kenne ich aus Erzählungen meiner Frau und meine Tochter war auch schon beim Probereiten. Mir sind die Viecher ja unheimlich ^^

          • Jessy Ca

            Ach iwo… Die muss man nur kennenlernen. 😀 Pferde sind wunderschöne Tiere….

          • Glaube ich schon und ich weiß darum, dass meine fehlende Erfahrung hier der Grund für die Distanz ist 😉

          • Jessy Ca

            Dann ab mit Tochterkind zum Reiterhof 😀

          • Sven Rindermann

            Ich hab drei Jahre in Ostfriesland gelebt…..in Westermoordorf, in der Nähe von Marienhafe. ca 20 Km von Norddeich entfernt….Zum Urlaub machen ganz nett, aber zum leben reichts für mich nicht ..

          • Stefan

            Ok, das musste ich googeln ^^

          • hahaha Da werden sogar Schilder aufgestellt die aus dem Nebel auftauchen „Achtung, boßelnde Ostfriesen“. Das Klootschießen ist auch toll. Stammt noch aus frühmittelalterlichen Wikingerzeiten wo man die Nordmänner mit Scheisse bewarfund sie vertreiben konnte ^^

          • Stefan

            Hahaha geil. Erinnert man sich mich an einen Spruch des Kleinen Arschloch: „Zu was ist ein Kondom zu gebrauchen? Man füllt es mit billigem Rotwein und wirft damit nach schlechten Menschen“

          • Me too 😀

          • Stefan

            So muss das sein. Sofetenmütter würden zwar Schreikrämpfe kriegen aber egal. ^^

          • Jessy Ca

            Das Schlimme ist ja, die sind ja fast alle Sofeten. Gibt eigentlich niemanden, der Kälte, Regen und Schnee toll findet. Bekannte von mir ist Brummifahrerin und postet bei Facebook Bilder von unterwegs mit Schnee…. Darunter nur solche Kommentare wie: „Bring den Schnee bloß nicht mit“ oder „Igitt, weiße Seuche“ und so weiter. Ooooooch da ringe ich um Contenance…. Würde die alle am liebsten zum Mond schießen….

      • MINDERQUEST

        Segen war der Sommer letzten Jahres zum Vergleich vom vorletzten wirklich aber sonst hatte er auch seine Macken

    • Stefan

      Nein, das stelle ich mir nicht vor. Mir reicht das ewige Trockenwetter hier jetzt schon. Alles andere ist für meine geistige Unversehrtheit nicht dienlich. 😛

    • Bloß nicht ! Ich liebe Sommerregen…

      • MINDERQUEST

        #againsttodry 😉

  • Stefan
    • Verdient eine Auszeichnung!

      • Stefan

        Die goldene Kaltwetter.com Medaille? ^^

    • Jessy Ca

      Ohhhhh….. äh… ausgefallen…. Hihi

  • Stefan

    Sorry, falls ich nerven sollte .. aber der muss noch sein. Ist zwar schon alt aber fachlich sehr kompetent … Grandios, Grimmepreiswürdig. ^^
    https://youtu.be/s801cgrVyoo

    • Sonne – Wolken – Mix bei Höchsttemperaturen um / unter 20 Grad – im Sommer ? Will ich auch mal wieder erleben ^^
      In den letzten Sommern war es so, dass immer wenn die Sonne nur mal kurz raus guckte, die Temperaturen sofort jenseits der 25, 30 Grad schnellten.

      • Stefan

        Tja, der Clip ist wohl schon historisch.

        • Und solche Niederschlagsmengen wären auch mal wieder längst überfällig…gerne auch in Form von Schnee 😛
          Aber das wäre wohl schon etwas zu heftig…

    • Der Joe Cocker der Meteorologie. Cool.

      • Stefan

        „Da gucke mer ganz dumm aus de Wäsch auf einmal. Wo ist der ganze Regen geblieben?“ So sprischt die Heimat. lol.

        • aber so was von lol Einmalig.

        • Zwar mit sofetischer Anbiederung aber Hinweis auf die UV-Gefahren des Plasmamonsters. Alle sind bedient. Danach ist er wohl auf nen Schoppen gegangen. Und bassen se uff. Der Reschen is e verbrescher, de pieselt in de aschebescher.

          • Stefan

            Hahaha, genau der ist dann erst mal zum einarmigen Bembelreißen gegangen … Wir hatten mal einen Physiklehrer, der war dem DWD-Typen nicht unähnlich … Das war immer ein Spaß. ^^

          • Stefan

            Der hat auch tiefstes hessisch gebabbelt und sich immer aufgeregt, wenn wir Unsinn gemacht haben. Das ging ungefähr so. „Isch hab gesacht, ihr solld uffbasse, sonsd wisst ihr nix. Un du (zu mir) du sollst aach uffbasse und net so viel babbele. Hock disch hi und halt die Klapp. …

          • Dem kann man ja gar ned bös sein lol

    • Mike Thiede

      Diese Wetterlage jetzt wär was feines…

      • Stefan

        Auf jeden Fall. Aber auch für Ende Mai waren das ordentliche Temps. Aber typisch, Tropenhessen hat nicht so viel Regen abbekommen.

  • Malte

    Wie siehts mit Major Warming? Etwas besser?

  • Ingo Gorges

    Hier noch ein Foto bei -23 Grad. Sonnenaufgang im Schwarzwald (Feldberg) https://uploads.disquscdn.com/images/839fdb449b0d3069ea6989f33e8e818123f3c863be6f0872e59cd5c1ac769bcb.jpg

    • Freund des Winters

      Ist der Feldberg etwa nicht von der Inversion betroffen oder ist das Bild schon älter?

      • HP-Superzelle

        also die Wetterstation vom Feldberg sagt dasses letzte Nacht nur knapp unter Null Grad hatte..

        • Ingo Gorges

          Das war natürlich nicht von gestern, nur ich arbeite auch 41 Stunden die Woche und hin und wieder wird meine Freizeit auch vom Alltag bestimmt. Es war die Zeit vor der Inversionswetterlage, zudem ist es in Tätern meist noch etwas kälter wie auf dem Gipfel selbst.

          • Geht ja noch, wenn ich die 60 Stunden meiner Frau so betrachte ^^ Aber ist ja auch egal wann das Foto entstand. So oder so in meine Sammlung aufgenommen für den Winterrückblick. Danke fürs Posten!

          • Ingo Gorges

            Habe da noch mehr aus den wirklich kalten Tagen, doch im Moment ist auch mal wieder Wohnung putzen, bügeln, naja, der ganz normale Alltag angesagt..

          • Nur Kaviar geht halt auch nicht. Wobei der Kaviar hier 24 Stunden war, seitdem Alltag. Wirklichen Winter haben wir hier nicht erlebt, höchstens von den Temperaturen ein wenig. Dafür war die Sonne unerträglich. Letztlich ein Monat zum Vergessen, wenn man Wintermaßstäbe anlegt. Netter Kaltherbst, wenn man tropenhessisch-realistisch ist.

  • Sven Rindermann

    Update ohne Update, Wetterleuchte wurde von Herrn J.K beleidigt…..aber lest selbst…

    https://wetter-runde.de/thread-651-post-15714.html#pid15714

    • JK beleidigt gerne und häufig abseits seiner Website, so auch in der Wetterzentrale. Sehr schade, dass er seine hohe fachliche Kompetenz immer wieder durch Ausfälle in die Kloakenebene menschlichen Verhaltens vollständig ruiniert. Denn Wissen ohne Bildung ist letztlich wie ein Auto ohne Räder. Nutzlos.

    • Ich habe mal den Kommentar von J.K. herausgesucht, von dem Wetterleuchte sprach.
      http://www.wzforum.de/forum2/read.php?33,3320935,3321246#msg-3321246
      Ich frage mich, wie der Kachelmann darauf kommt, dass Warmings auf unser Wetter keine Auswirkungen haben…

      • Weil er als Meteorologe wohl glaubt (wie viele), dass Klimatologie vernachlässigbar ist und darüber hinaus er die Weisheit gepachtet hat? Er ist ja Autodidakt soviel ich weiß. Da vergisst man oft das Reflektieren seiner eigenen Meinung ^^ Führt auf Dauer zur ungewollten Selbstbeschränkung weil man das Lernen und den offenen Geist aus Eitelkeit einstellt. Wie oft hat man das schon gesehen? Unzählige Male. Immer wieder bitter aus menschlicher Sicht und macht wenig Hoffnung für eine Weiterentwicklung der Menschheit an sich.

        • Michael Bodin

          Hey Micha !!!! Endlich mal wieder andere wohl gute Nachrichten von der isländischen Front !!!!

          Siehe hier : http://www.vulkane.net/blogmobil/
          ( 2. Artikel )

          • Alptraum der Sofeten

            Da bahnt sich schon länger was an oder? Obs da bald kracht oder dauert das noch ein paar Jahre?

          • Michael Bodin

            Kann 6 Monate dauern, kann aber auch 5 Jahre dauern. Das weiß man bei Vulkanen eben leider nie….

          • Die Erdbebenanalyse zeigt da oft ein Muster, nach dem man beinahe wie ein Uhrwerk die Eruptionen vorausberechnen kann. Allerdings nur in Sachen Wahrscheinlichkeit.
            https://i0.wp.com/www.volcanocafe.org/wp-content/uploads/2016/11/grf_seis_mo.png?w=990

            Quelle: http://www.volcanocafe.org/signs-and-portents-of-iceland/ – Top-Artikel von einem der bekanntesten isländischen Vulkanologen zu der Frage, welcher isländische Vulkan zuerst ausbricht in der Zukunft.

          • Ja ich beobachte das auch regelmäßig. Wobei der Grimsvötn noch vielversprechender aussieht (VolcanoCafe). Vom Gefühl her wirds da bald ordentlich knallen. Die Frage ist nur: Welche VEI? Es müsste halt ein VEI 5, besser 6 sein. Mit nem 4er kannst du nichts anfangen und mit einer Spalteneruption a la Bardarbunga auch nicht.

          • Michael Wax

            Beobachtest Du auch Italien? Die Häufigkeit der Erdbeben in den Abruzzen macht mich schon stutzig. Könnte das etwas mit dem Vesuv bzw. den Phlegräischen Feldern zu tun haben?

          • Klares Nein.
            Italien ist bekanntlich ein aus Afrika herausgebrochenes und um 90 Grad gedrehtes Teilstück, das immer noch dort sitzt, wo die eurasische und afrikanische Platte gegeneinanderdrücken. Nach wie vor schiebt sich die afrikanische Platte gegen Europa. Das ist der Grund für die Erdbeben, die mal häufiger und mal seltener sind, je nachdem wie viel Spannung sich aufbaut.

            Somit ist es eher umgekehrt: Die Erdbeben könnten rein theoretisch auch den Vesuv inkl. Phlegräische Felder beeinflussen, aber die Auswirkungen wären sehr komplex im Magmaflussbereich und nicht nach dem Motto „Erdbeben -> Vulkan bricht aus“.

            Hilfreicher Artikel: http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2016-10/erdbeben-italien-marken-plattentektonik-richterskala-lithosphaere

          • Michael Wax

            Danke für die Info! Wieder was gelernt!

          • Geht mir auch so. Wissenserwerb ist geil. 😉

          • Michael Bodin

            Kann ich mir nicht vorstellen. Dafür sind die Beben doch zu weit entfernt.

            Am 28.01.2017 8:31 nachm. schrieb „Disqus“ :

      • HaMa1975
  • Eifelhexe
    • Tim

      Das hört sich doch nicht schlecht an wenn s so kommt oder ?

      • Sven Rindermann

        WL gegen oligei
        er sagt das Gegenteil…..
        https://wetter-runde.de/thread-651-page-16.html

        • Oliver Wasi

          Typisch oligei…
          Er schießt ja schon fast genauso auf WL wie Random-weather

          • Sven Rindermann

            Naja auch er schreibt sehr logisch…..

        • SchneeFan

          Ja aber er hatte davon gesprochen das null Auswirkungen am Boden geben wird, damit hat ers eine Prognose schonmal verkackt und bei Wetterleuchte läuft alles nach Plan

          • Freund des Winters

            Der Knackpunkt bleibt die Windumkehr, die sich nach den Modellen bis jetzt nicht einheitlich (als: kommt, oder kommt nicht) darstellt, soweit ich das mitkriege. Wie kaltwetter schon oft erwähnt hat, muss die QBO-West überwunden werden, das wird möglicherweise spannend … Liegt noch im unsicheren Bereich, wie eingangs dargestellt

  • Winterfan

    https://kachelmannwetter.com/de/modellkarten/sui-hd/deutschland/akkumulierter-niederschlag.html
    Wäre bei uns fast schon doppelt so viel Niederschlag wie in den letzten 60 Tagen. Dann kann man vllt wieder Strassen sehen, die net komplett weiss sind von der unnötigen Streuerei wegen 1-2cm Schnee xD

  • A.R.
    • Die von Raureif überzuckerten Bäume und die schneebedeckte Landschaft erinnern mich ganz an den Januar 2016.
      *träum*

      • lol keine Ahnung wovon ihr da redet, aber ich hab das erste Bild abgespeichert für den Rückblick. Danke fürs Posten! Wo ist das eigentlich, also regionstechnisch?

        • A.R.

          Hallo das entstand heute bei mir plz 93453 freut mich wenn es euch gefällt. Man kann sich hier gar nicht vorstellen das es nicht in ganz Deutschland verschneit ist evtl. Kommt ja noch was ich gönne es allen

          • Alptraum der Sofeten

            Dein Bild kann man nicht sehen falls du eins zeigen wolltest. Das es in ganz Deutschland außer bei mir und ein paar anderen Ecken nicht verschneit ist kann ich mir genau so wenig vorstellen 😀
            Ist aber leider so.

          • Seite aktualisieren, F5. ^^

          • Alptraum der Sofeten

            Genau 🙂
            Aber war ein Missverständnis.

          • A.R.

            Bischen weiter oben 2 bilder kann man doch sehen

          • Alptraum der Sofeten

            Achso hab gedacht wäre noch ein neues Bild. Dann wars ein Missverständnis.

          • A.R.

            Kp

          • Grün und Dauersonne seit dem 16.01. Vorher 24 Stunden 7 cm Schnee. Fühlt sich wie ein kalter Frühling an. Aber deswegen bin ich süchtig nach Regen und Wolken mittlerweile. Ich habe den Winter schon lange abgehakt. Schmelzen kann hier ja nichts wenn der Regen kommt ^^

          • Ach schau an, das ist ja ganz nahe bei meinem Urlaubsort im Herbst, Bad Kötzting. ^^

  • GFS 6Z Hauptlauf berechnet ne geile Ostlage mit Niederschlag schon im GKB 😀
    Hoffentlich trifft das auch so ein…1,5 cm Schnee für 8 Stunden können doch nicht der Rekord für diesen Winter sein ?!
    https://uploads.disquscdn.com/images/cd58aae4b568d0ecc6afaddb33a084f14ea6adf872a3fc4006772a7330084a25.png
    (c) wetterzentrale.de

    • Patrick

      Sieht gut aus ^^ hier im Süden ist der Frühling ausgebrochen inklusive Vögelgezwitscher, Plusgraden und Dauersonne, was echt nervt Ende Januar. Ich hoffe wir bekommen noch einen einigermaßen hinnehmbaren Spätwinter, bevor wir wieder einen Herbsterlösungscountdown starten können…

      • Dafür hattet ihr davor einen fantastischen Januar.
        Der Februar ist für unseren gebeutelten Landkreis die letzte Chance, um den bisherigen Winterrekord von 1,5 cm für 8 Stunden zu brechen.

        • Patrick

          Ja das stimmt. Ich hoffe wir erleben hier noch öfter solche Winter! 😉

      • Ich entstaub schon mal den Ticker mit dem Countdown ^^

        • Patrick

          Oh ja! Wäre auch schön wenn wir wieder einen Countdown zur Sonnenwende am 21.6. bekämen ^^

          • Ja ich denke, das wäre wohl der erst Schritt auf dem langen Weg zur Erlösung.

        • Stefan

          Noch 245 Tage bis Oktober (heute mit gerechnet) … ^^

          • hihi da hat schon einer mit dem Zählen angefangen. 2,45m-Maßband 😉

          • Stefan

            Nee nee, noch nicht. Nicht vor April/Mai. ^^

          • Ich erinnere dich dran, wenn Anfang März durch „überraschende“ Entwicklungen plötzlich 35 Grad aus Afrika kommen lol

      • Freund des Winters

        +3 Grad in Augsburg – damit ist die Dauerfrostphase beendet, bis gestern hats noch gehalten ;-(
        Auch ich würde einiges für Regen geben

    • SchneeFan

      Ouh wie geil das wäre! Bin trotzdem noch skeptisch, kann Mir das irgendwie nicht vorstellen. Auf morgen bin ich aber richtig gespannt, dir ganze letzte Woche hatte sie für morgen 8 Grad angezeigt und plötzlich nur noch 2 Grad und Schnee plus schneeregn! Macht Hoffnung auf nur Schnee, zudem auch eine ordentliche Ladung runterkommmen soll ^^

    • Ich will hier nur noch Regen, endlos Regen. Ich vermisse das so, dass es körperlich schmerzt. Winter gibts ja eh nicht in Form von Schnee, also her mit Regen. Egal ob’s warm wird, mehr als 10 Grad werdens jetzt doch eh nicht. Regen.

      • SchneeFan

        Bei Dauer regen und bewölkt wird man doch depressive nach ner Weile. Schnee Schnee und nochmal schnee

        • Regen ist der Schnee Tropenhessens 😉 Insofern …

        • Stefan

          Nöö, ich nicht. Eher bei wochenlangem Sonnenschein.

          • Ich hab die letzten Wochen auch nur mit Infusionen von Dunkelheit (Sonnenbrille, DooOOOmmm zocken, Nachtspaziergänge) ertragen.

          • Stefan

            Bei mir klemmen die Rolläden, gehen nicht mehr hoch. Naja, heute geht es wieder, aber nur bis zur Hälfte. ^^

          • Besser als wenn die Rolläden nicht mehr runtergehen. Das wäre ein Alptraum. ^^

      • Stefan

        Mir geht es ganz genauso.

  • Sven Rindermann

    Also ich will bisher nicht meckern…geiler Januar und heute erst geht der Schnee in seine Jagdgründe….Aber der 6er sieht doch gut aus 🙂

    • Vom reinen Temperaturempfinden ja. Von der Sonne nein. Aber man ist ja dankbar für jeden Januar, der mal nicht im 10-15-Grad-Bereich landet ^^ Ich werde eine entsprechende Danksagung als Mottobild auf Facebook in Kürze veröffentlichen 🙂

  • Janek K.

    Was ist den jetzt los die Ens gehen ja deutlich runter? Hab ich was verpasst? Oder sind das die ersten Folgen des Warmings? https://uploads.disquscdn.com/images/4cdb5efecc9dc0f3e314fc9ef4df7891b9f1e7735666c6052bff14319f704c4d.png
    Quelle: http://www.old.wetterzentrale.de/topkarten/fsavnmgeur.html

    • HP-Superzelle

      Vor allem der Hauptlauf schießt den Vogel ab.

    • SchneeFan

      Mal schauen, die Modelle werden jetzt sprunghaft

    • Denke mal klar letzteres. Wie gesagt: Mögliche 2 Wochen Auswirkung ab etwa dem 10.02. (28./29.01. Warming => 10 Tage dauerts bis zur Auswirkung in der Troposphäre => 10.02. rum).

      • Janek K.

        Ein positives hat das scheinbar kurzfristige durchbrechen der Frontalzone ja. Es wird endlich wieder richtig spannend. Während der Hochdrucklage war es ja meteorologisch eher langweilig.

        PS: Wer Kälte Dokus mag sollte mal ARTE einschalten, da läuft heute viel über die Antarktis 😉

  • Sven Rindermann
    • Oliver Wasi

      Aber WL meint ja, dass man ab dem 1.2 was sehen sollte, daher bin Ich noch etwas entspannt

    • SchneeFan

      Das quatsch man sieht jetzt schon Auswirkungen, sieht man auch in den ENS

    • Ingo Gorges

      Kann ihn nicht leiden, es gibt mittlerweile zu viele von denen…

      • Eifelhexe

        Manche haben auch ein einfach nur ein Priblem, wenn Frau was besser kann.
        Im Übrigen glaube ich WL-sie lag doch durchschnittlich gut mit ihren Prognosen.
        Man erkennt schon an der Großschrift wie er tickt.

    • HP-Superzelle

      Ok, er antwortet mit Fakten. Dennoch ist es die Art und Weise wie Oli die Prognosen von WL wiederlegt doch etwas harsch. Mir kommt es so vor als ob das etwas persönliches ist. Es ist schon unglaublich wieviel Ärger und Streit man durch das Wetter erzeugen kann…

      • Freund des Winters

        Jeder will der geilere und bessere sein. Das ist menschlich, sonst könnten kachelmanns Pöbeleien (ich hab sie nun nicht gelesen) wahrscheinlich nicht so treffen

        • Nein. Eben nicht der Bessere sein zu wollen, sondern sich als Mensch in einem großen Team aller Menschen zu sehen, die zusammen etwas erreichen wollen (wenn auch ruhig mit fairem! Wettkampf), das macht Größe aus und den Wert als Menschen.
          Sich als etwas Besseres zu sehen und in eitler Anmaßung und bildungsnarzisstischer Verblendung gegen zeitlose ethische Werte zu verstoßen, das macht blind für die Wahrheit und die Erkenntnis, die über das Wetter hinausgeht. Ich habe für so ein Verhalten nur grenzenlose Verachtung übrig, weil es aus übergeordneter Sicht minderwertig ist und letztlich überdeutlich zeigt, dass die ratio der Fachkenntnis gut sein kann, aber diese spezielle Seele letztlich ein Ort von Fäkalien sein muss. Und was für eine Seele mag das sein, die nach Abort stinkt und wo sich nur ein Körnchen goldenes Wissen im Morast versteckt?

          • Freund des Winters

            Ich vermute dennoch, dass ein entsprechendes Streben in der menschlichen Natur liegt, ob man dem Raum geben möchte oder nicht. Vielleicht auch von Mensch zu Mensch verschieden, oder wie eine Krankheit durch andere Schwächen im Ausbruch begünstigt. Aber egal, philosophieren wir lieber wieder über das Warming 😀

          • Das sagt ja auch keiner. Streben gehört zur menschlichen Natur und ist Grundlage unserer positiven Leistungen als Spezies. Deswegen funktioniert Kommunismus auch nicht ^^ Ich bin definitiv ein Anhänger des Leistungsprinzips.
            Aber das legitimiert ja auch nicht gleich, dass man unberücksichtigt der Art und Weise unbegrenzt streben darf. Dies erfährt an der zeitlosen Ethik eine Grenze (nicht der unreflektierten gesellschaftlichen Moral!), wenn man ohne jeden Grund Menschen beleidigt, ihnen seelischen Schmerz zufügt mit dem Ziel, sich selbst besser zu fühlen. Das hat mit Streben nichts, aber wirklich gar nichts zu tun. Im Gegenteil, es ist sogar der Gegensatz davon, weil es ein erfolgreiches Streben hindert.

  • Es gibt drei Neuigkeiten:
    1. Kais neue Kolumne: http://www.wetter.com/videos/kolumnen/kais-kolumne-winter-kehrt-nach-kurzer-pause-zurueck/588de7dacebfc0111b8b45ea
    2. Der 12Z Lauf ist draußen. Der Hauptlauf berechnet ab t + 300 dank Ostlage Höchstwerte leicht über / unter 0 Grad. Leider werden in dieser Zeit keine Niederschläge erwartet. Es sind auch ein par weitere ( sehr ) kalte Läufe dabei. Das Ensemble Mittel ist weiterhin aber leicht überdurchschnittlich.
    https://uploads.disquscdn.com/images/13ff4682180a43c850117819fbc185454ee6dcabbab2c3065028b5b6bfc4b705.png
    (c) wetterzentrale.de
    3. Ich war eben im Harz nahe Torfhaus auf ca. 600m Höhe. Man ist fast bis zu den Knien im Schnee versunken, der Schnee fühlte sich an den Beinen aber überraschend warm an 😀 Die Hänge konnte man praktisch herunterlaufen und wenn man fiel, landete man immer weich im massigen Nasschnee.
    Nur 1/20 dieser Schneemenge im Flachland und ich wäre mega happy 🙂

    • Nach Wochen sieht man wieder diese widerwärtige Wärmebeule, als würde sie platzen und sofetische Konfetti regnen lassen. Zum Kotzen. Ich habe schon vergessen, wie widerwärtig dieser Anblick in den ENS ist ^^

    • Janek K.

      Da war ich auch am Montag^^ Schon Wahnsinn da. Habe noch nie soviel Schnee in einem bewohnten Ort gesehen. Im übrigen liegt Torfhaus auf 800m 😉 https://uploads.disquscdn.com/images/2b1c0907af4934121383d5bd96521fe3f80e2aabe9e20a00c5e0f889d8af9018.jpg

      • Ich habe extra NAHE ( also in der Nähe von ) Torfhaus geschrieben 😛
        Direkt in Torfhaus ist es mir persönlich ( vor allem am Sonntag ) zu überfüllt. https://uploads.disquscdn.com/images/552336f44aa5cff5fa1e006290ee77c8b8ccacd6e09a60c73468223cae0e7196.jpg

        • Janek K.

          Ich entschuldige mich vielmals 😀 Also am Montag war es recht leer da. Aber am Sonntag auf dem Brocken war extrem viel los. https://uploads.disquscdn.com/images/d8282d512e35ec51ce718d32f8a48a659712315fb83c5deaa67729f3e3d0173c.jpg

          • Kein Problem ^^
            Ich war zu Silvester auch auf dem Brocken. Ich habe mich wie auf einer Pilgerwanderung gefühlt – wie wenn die Muslime alle nach Mekka pilgern xD
            Es war ziemlich dunkel ( der Schnee hat etwas Licht reflektiert ), aber man hat überall Stirnlampen der vielen Wanderer gesehen. Oben war es mit -6,5 Grad zwar relativ kalt, aber es war auch recht neblig, sodass man das Mitternachtsfeuerwerk nicht allzu so gut beobachten konnte.

          • Karsten

            Ich war auch schon oft zu Silvester auf dem Brocken, die letzten Jahre aber nicht, denn es war mir immer zu wenig Schnee. Für mich mich macht das nur Spaß, wenn ich dann auch durch eine tief verschneite Landschaft stapfen kann, denn das gehört für eine zünftige Brockenwanderung im Winter einfach dazu. War denn überhaupt nennenswert Schnee? Soweit ich mich erinnere war der Harz bis zum 1. Januar nahezu schneefrei.

          • Naja, hauptsächlich war es vermutlich eine dicke Schicht Raureif, Eis und etwas Schnee. Für Harz – Verhältnisse also fast nichts.
            Das Eis hat aber dafür gesorgt, dass uns einige Wanderer auf dem Hinweg entgegenkamen, da einige Wegabschnitte extrem glatt waren. Ständig sah man irgendwelche Leute hinfallen – auch ich habe mich einmal gemault ^^
            Man sah auch den einen oder anderen Krankenwagen hochfahren.

        • Karsten

          Ich war letzten Sonntag auch im Harz. Es war supervoll, und ich habe zuerst in Bad Harzburg, und dann nochmal vor Torfhaus im Stau gestanden, da durch die am Straßenrand parkenden Autos häufig nur ein Fahrstreifen nutzbar war. Torfhaus war total überfüllt, da kann man am Wochenende kaum hin, denn das ist wie auf dem Rummel. Als ich da dann aber vorbei war, ging es, und ich habe dann sogar mir etwas Glück noch einen Parkplatz gefunden. Auf der Loipe verteilte sich das Ganze dann, und man konnte sogar am Sonntag die Natur genießen. Bin dann noch bis zum Wurmberg gelaufen, wo ich dann wieder die Fülle an der Hexenrittabfahrt beobachten konnte.

      • SchneeFan
    • SchneeFan

      Ja im Torfhaus war ich eben fals vor 2 Wochen, ist echt wunderschön dort und die Riesen Schneeberge überall, einfach klasse

    • Karsten

      1/20 ist zwar besser als nichts, aber wäre mir zu wenig, sind ja dann weniger als 5 cm. So gut 10 cm sollten es schon sein, dass man auch mal von zu Hause aus Skilaufen kann. Zum Glück konnte ich das die letzten 2 Wochen auch bei mir in Sichtweite im Deister und Osterwald, wo je nach Höhenlage 10 – 25 cm liegen, aber es ist natürlich noch besser, wenn man kein Auto braucht um Schnee zu haben. Habe dabei übrigens auch festgestellt, dass hinter dem Osterwald auch im Tal auf etwas über 100 m eine geschlossene Schneedecke von ca. 5 cm liegt. Das ist auch ein klarer Hinweis, dass nicht nur die Höhenlage, sondern auch die geographische Lage ausschlaggebend ist, ob es für Schnee reicht oder nicht. Da ich mich am Nordostrand (ca. 3 km entfernt) vom Weserbergland befinde, war bei dem sogenannten Schneetief Egon, durch den den kurzzeitigen Warmluftsektor bei mir die Wärme von den Bergen runtergeweht worden. Der sogenannte Deisterföhn führt bis Hannover zur Erwärmung, und somit ist hier nichts liegengeblieben, während zwischen den Bergen sich eine Schneedecke ausbilden konnte. Bei euch ist die Ursache der Harzföhn, der sich bis in die Gegend von Braunschweig und Magdeburg auswirkt.

      • Ja, da ist sicherlich was dran. Vor einigen Tagen auf dem Weg zu Verwandten war es so, dass zwischen Harz und Braunschweig kein Schnee lag. Nur der nördlichste Teil Braunschweigs war leicht angezuckert. Links und rechts der A2 zwischen Braunschweig und Hannover lag auch stets eine Schneedecke, auf der A7 Richtung Soltau ebenfalls. Nur bei uns natürlich nicht xD

  • Ich finds geil, daß in München endlich mal wieder so lange Schnee liegt (inzwischen so 4 Wochen mit einer kurzen Unterbrechung). Und sogar Eis auf den Seen, genug zum draufgehn. Leider ists damit vorerst vorbei, aber hier mal ein Bild, wie so die Wege in München aussehen, wenn Schnee liegt (jetzt leider nimmer so schön, schon ziemlich abgelatscht, weil der Neuschnee fehlt): https://uploads.disquscdn.com/images/5ffa4e476b70b65f6ab65371b2616fed3e89c0ed8ab2ed365e332680de686371.jpg

  • Im Übrigen bin ich heut das erste Mal dieses Jahr zum Kaffeetrinken draußen gesessen. Bei der Blutenburg (übrigens im Schatten) und bei ca. +2°C war tatsächlich die Terrasse fast voll, und der Blutenburger See noch mehr, nämlich mit Schlittschuhläufern und anderen Eissportlern. Hoffentlich kommt da nochmal was nach.

  • Ingo Gorges

    Eigentlich hätte der Winter nach den GFS Läufen hier im Süden und Südwesten der Republik rückblickend zum 19./20. Januar vorbei sein müssen. Mittlerweile sind wir heute genau 10 Tage drüber und und heute war bei mir auf 400 Meter Höhe um die Mittagszeit der erste Tag, an dem kein Dauerfrost angesagt war. Das waren jetzt fas vier Wochen Schnee am Stück, weiß nicht, wann es das das letzte Mal gab. Wenn ich mir die derzeitigen GFS Läufe anschaue, meine ich das es ab Mitte Februar wieder kalt werden wird.

  • Thomas

    Heute wird es wohl die letzte Winternacht geben, momentan schon wieder minus 12 Grad tagsüber heute waren es nochmal minus 4 Grad um die Mittagszeit.
    Das die Kälte ab und an auch mal Schattenseiten hat durfte ich heute Nacht bei einem Wohnhausbrand erleben bei dem ich die ganze Nacht mit im Einsatz war, bei minus 17 Grad froren innerhalb kürzester Zeit alle Schläuche ein was erhebliche Probleme für Mensch und Material bereitet hat.

    • Michaela Maier

      kommt schon noch was nach, ab Mitte Februar. 🙂

  • Endlich! Der Regen ist auf dem Weg. Das wird ein geiler Wochenstart mit Wolken und derzeit sind 100% Regenwahrscheinlichkeit morgen früh hier angesagt. Werde morgen Arbeit hin oder her erstmal ne Runde mit Regenschirm spazierengehen. ^^ https://uploads.disquscdn.com/images/e8b4a8b02c452644731e1f8503fc71f8657d0b01fff19bc2f13ad223de7d7a43.png
    (c) kachelmannwetter.com – https://kachelmannwetter.com/de/regenradar/deutschland/

    • Karsten

      Na ja, ich bin über den Regen nicht so begeistert, denn er führt dazu, dass der Schnee in meiner bergigen Umgebung, wobei ein Bayer würde hügelig sagen:), des Weserberglands dann doch rasch abtauen wird, und ich darauf hoffen muss, dass da vielleicht in 10 – 14 Tagen nochmal was kommt. Wenn das Tief morgen etwas weiter südlich als vorhergesagt ziehen würde, könnte ich sogar nochmal auf einen Schneenachschlag hoffen, aber das wird wohl leider nichts -:)

      • Verständlich. Aber hier wo nichts tauen kann und wo der Rhein vertrocknet, sieht das anders aus. Am 10.01. war hier 24 Stunden lang Schnee, das wars von einer weiteren Episode am 15.01. abgesehen.
        Da ich bei dem steigenden Sonnenstand ohnehin nicht davon ausgehe, dass es hier nochmal Schnee gibt, befinde ich mich quasi schon in Frühlingsstimmung im Sinne von: unter 10 Grad und Regen. Von mir aus so viel Regen, dass es 12 Wochen lang regnet. Man ist halt ausgedörrt. ^^

        • Karsten

          Ja, bei euch ist es auch besonders trocken, ganz so ist es hier nicht, aber zum Tauen gibts hier auch nichts, aber eben in Sichtweite ein paar Kilometer von mir entfernt.

          • Denke mal solange es unter 10 Grad bleibt, gehts ja noch. Möglich ist mittlerweile ja auch Südlage mit 15-20 Grad. Würde mich nicht wundern. Gottlob bleibt uns das wohl erspart.

          • Stefan

            Ja, sieht zum Glück nicht so aus. Eher mäßig warm und wechselhaft. Man kann nur inständig hoffen, dass es auch halbwegs regelmäßig regnet.

    • Wetterfee

      Hier regnet es auch -endlich! Was für ein schönes Geräusch 🙂

    • Mike Thiede

      Wow….ein ganzer Liter ist bei uns runter gekommen. Von den ursprünglich vorhergesagten 10-20 Litern (Vorgestern, laut Wetter-Online). Kommt auch nicht mehr viel hinterher so wie es aussieht, vielleicht später noch ein paar schwache Schauer.
      Trotz leichter Plusgrade hier und da Spiegelglatt,…-uffbasse.^^

      • Stefan

        Ja, uffgebasse war nötig. Teilweise musste man wirklich zusehen, nicht auf die Fratze zu fliegen … WO hatte bei mir auch 10-20 l vorausgesagt, geglaubt habe ich das aber nicht. Der DWD hatte die Niederschlagsprognosen gestern beinahe 2 stündlich geändert, so zwischen spürbar und homöopathisch. Gekommen ist fast nix, der Tropen auf den heißen Stein. Wie üblich. 😛

      • Bei uns hat es auch nur ein paar Minuten leicht genieselt. Gestern wurden von Wetteronline und wetter.com über 10mm vorhergesagt. Die nächstgelegene Wetterstation hat heute insgesamt 0,6 mm Niederschlag gemessen 🙁
        Das Harzvorland lässt mal wieder fast jeden Tropfen in der Luft vertrocknen…

    • Stefan

      Nun ja, viel war es nicht, was hier an Regen heruntergekommen ist – aber besser als gar nix. ^^ Dafür waren bei uns die Bürgersteige teilweise völlig vereist. Es ist schon erstaunlich, kaum kommen mal 5 Schneeflocken vom Himmel, rennen die Leute und streuen Salz wie die Verrückten und wenn es dann mal wirklich angebracht wäre, sieht man niemanden …

    • HaMa1975

      Hier am Niederrhein sind letzte Nacht etwa 10 l/m² vom Himmel geprasselt, aktuell nieselt es noch bei +7 Grad. Das Flair draußen ist zwar mild, aber angenehm naß ! 😉

  • HP-Superzelle

    Habe mich vom Schnee geistig und physisch verabschiedet. Die große Spühlung kann beginnen. Auf dass das Blitzeis nicht so heftig ausfällt.

  • HP-Superzelle

    Und wieder einmal bringt das GFS einen Extrem Ausreißer im 6Z. Genau wie gestern. Trendsetter? ^^

    • Winterfan

      So ein Ausreißer ist er ja net geworden^^
      Die 6er Ens haben endlich mal wieder Läufe drin die die -10 unterschreiten.
      So ziemlich die besten Ens seit ner Woche, wo nur mild mild mild zu sehen war^^

      • HP-Superzelle

        Ok jetz weis ich auch warum, bei mir wird der 6z von gestern geladen O_O

      • Nach dem 18Z und 0Z Lauf habe ich schon etwas Bammel bekommen, was winterliches Wetter im Februar betrifft.
        Aber der 6Z ist mal wieder richtig gut und das Warming trägt bestimmt auch zur Sprunghaftigkeit der Modelle bei. ^^

        • Karsten

          Besser als die anderen Läufe ist er schon, aber bisher nur im GKB ein wenig hoffnungsvoll, wäre schön wenn das Warming dazu beiträgt, dass es noch weiter nach unten gerechnet werden muss, sonst hängen wir wieder zwischen den Stühlen, und nichts passiert, so dass es meist sonniges Wetter mit leichtem Nachtfrost geben würde.

  • SchneeFan

    Leute hier in Hamburg geht die Post heut richtig ab^^ mittlerweile Schon 5cm

    • Malte

      Es schneit seid 2 stunden nicht mehr lch dachte es soll den ganzen Tag schneien 🙁

      • SchneeFan

        ??bei mir war es 1 Stunde wo nichts runter Kahm aber jetzt schneit es wieder ordentlich und ich war eben sogar schon draußen zum Schnee schieben !Hervorragender Winter Tag, morgen wird nur leider wieder alles weg sein 🙁

  • SchneeFan

    Können gute 10-15 werden

    • Malte

      Hä auf den Boden liegt noch nix außer auf den Rasen

      • SchneeFan

        Du Also bei mir schon, kann sein das es wegen der landnähe bei mir ein wenig kälter ist. Fotos als Beweis kommen noch

  • Freund des Winters

    Ich hab kräftigen Regen, damit bin ich auch glücklich

  • Eifelhexe

    Hier hat es sich erledigt mit dem Schnee, ging auch sehr flott vonstatten.Ich hoffe und glaube an den Februar.
    Eine schöne Bauernregel bei uns: Hätte der Februar des Januars Gewalt, es würde erfrieren in der Kuh das Kalb.
    Der Februar ist in der Eifel oftmals der schneereichste Monat.

  • Dämonid

    Also dieses Hoch hat sich tapfer geschlagen, dass müssen wir ihm lassen.
    Wie ein tapferer Krieger des Lichtes, der die Sofeten vor den dunklen Gestalten der Zwietracht vom Atlantik fernhielt.

    Heute nach mehr als 10 Tagen Dauerbestrahlung endlich keine Sonne mehr.
    Dass vom groß angekündigten Regen dank dem Harz fast nichts übrig bleibt, war mir vorher klar, von daher bin ich eigentlich zufrieden.

    • Bei mir wurden auch teils mehr als 10 mm Niederschlag vorhergesagt, bisher gekommen sind aber nur 0,7 mm ^^

  • Hm Also von 10.30 bis jetzt um 16:45 ist kein einziger Tropfen in Tropenhessen gefallen. Das gibbet doch ned. Dabei sind wir so schon die niederschlagsärmste Region. Es ist zum Verzweifeln.

    • BLISS

      https://uploads.disquscdn.com/images/442c6ccc78c059dfb0ce09989f19cf384fac8450ca8ece750058cdf737299afa.jpg Ist echt schon hart. Bei mir kamen heute 10 L zusammen und es regent ihr schon fast den ganzen Tag einfach herrlich. Außer das unser Iglu heute Nacht zusammengebrochen ist :(. Ok er stand ja ganze 15 Tage ihr was für den Nordwesten schon SEHR lange ist.

      • Da blutet einem das Herz. Gut dass ich mir hier keinen schmelzenden Schnee anschauen muss. Immer wieder aufs Neue deprimierend. Schnee sollte mindestens so viele Tage liegen, wie es Tage über 25 Grad gibt. Hier steht die Zählung aber ca. 1:90 😛

  • Michael Bodin

    Hier in Schwante aktuell Schneeregen mit kurzzeitig eingelagertem Graupel. Bisher 3 Liter zusammengekommen, Temperatur Minus 1,3 Grad !!!???
    Der Boden ist steinhart gefroren und das Wasser sammelt sich auf der Wiese…

  • Mike Thiede

    Alter Verwalter….12Z, da rappelt’s gerade gewaltig im Glaskugel Karton.^^

    • Ja, der Hauptlauf sieht wirklich klasse aus, leider ist das Ensemble – Mittel wieder deutlich milder als zuvor im 6Z. Insgesamt gehen nur 3 Ensembles ( darunter der Hauptlauf ) unter die -10 Grad auf 850hpa
      Einfach mal schauen, was der 12Z Lauf des ECMWF Modells nachher noch auf Lager hat. Dieses Modell macht diesen Winter einen guten Job.

  • SchneeFan

    Sehe ich das richtig das sich der polwarwirbel doch wenn es nach dem 12z geht splittet ?

    • Janek K.

      Ja der Polarwirbel wird ordentlich in die Mangel genommen:D

    • Sieht übereinstimmend bei GFS und ECMWF nach einem Split bzw. einem multipoligen Polarwirbel aus. War nach dem starken Warming zu erwarten und könnte einiges in Bewegung bringen, wenn auch nur im Februar.
      Über die Auswirkung bin ich mir noch nicht sicher, aber es sieht nicht so aus als wäre die Achse besonders günstig. Der Hauptkern bleibt im Atlantik, somit Westdriftmajorität, aber mal abwarten.
      https://uploads.disquscdn.com/images/c6fe1516b41b12be78be66c2d41177d2a161348ef87f08da18d19e766789c763.png
      (c) meteociel.fr
      https://uploads.disquscdn.com/images/f151b3c13ff03200efc3380dea31928cb2da967e6e77f907ee42fe642ce82e26.png
      (c) meteociel.fr

      • Freund des Winters

        Bin mir gar nicht mal sicher, ob mir “Westdriftmajorität“ mit immer schön Regen nicht lieber wäre als schon wieder Hochdruckwinter. Zwar mild, aber ich hab gehörig Angst vor dem Sommer mit so wenig Niederschlag im Winter

        • Ich will das Wort „Hochdruck“ in den nächsten 6 Monaten kein einziges Mal mehr lesen oder hören müssen!! Dieser scheisswinter ohne Schnee mit Sonne war optisch ein Juli.

          • ich zitiere mal aus dem DWD Bericht Januar:
            „Hessen war mit kaum 35 l/m² (63 l/m²) eines der trockensten und mit über 80 Stunden, also 227 Prozent seines Solls (36 Stunden), ein besonders sonniges Bundesland.“
            https://uploads.disquscdn.com/images/29c64055a1d1091fec349617c4264b67d04763774fa73565b85dc2c3a65261c6.gif

          • Stefan

            Genau. Dauerkotzen war angesagt. Und heute im Büro? haben sie schon wieder gejammert über das „scheiß Wetter“, wo es doch so lange sooooo schön war. Unbelehrbar.

          • Dass du dich bei diesen Nullen noch nicht strafbar gemacht hast, grenzt an ein Wunder und zeugt von einer Selbstbeherrschung wie Granit. Meinen Respekt. Da der Frühling naht, wird es bald wieder Zeit die rhetorische Kettensäge neu zu befüllen. Mit Kerosin. Vielleicht auch Kernfusionsplasma. Ich bin auch seltsam geladen.

          • Stefan

            Naja, was ist denn dann? Dann schmeißen sie mich raus und ich muss mir was Neues suchen. Und da werden garantiert genauso viele Sofetengestalten rumrennen. Ich labe mich allerdings daran, dass die alle irgendwie krank sind. Alle sind am rotzen und prusten. Naja, wenn man bei 23 Grad friert und daheim die Bude wahrscheinlich auf 35 Grad aufheizt und nur vor die Tür geht, wenn es unbedingt sein muss, kein Wunder.

          • Da wünscht man doch gerne „Gute Besserung“, zusammen mit einem zynischen Grinsen und dem Hinweis, dass frische Luft abhärtet ^^

          • Stefan

            Aber ja doch. ^^ So jetzt geht es mir nach der ein oder anderen mentalen Eruption wieder besser *g*. Jetzt höre ich noch ein bißchen meine neueste Entdeckung „RPWL plays Pink Floyd’s The man and the journey“. Eine regelrechte Seelenmassage und gehe dann gleich die Heia. ^^

          • Ich wünsche gute Träume. Vielleicht Rockymäßig mit einem Wikingerschwert in Island auf die Hügel rennen und wie ein Stier mit Atemdampf brüllen.

          • Wissen die denn nicht, dass der Regen, also das Wasser Ursprung allen Lebens ist ?!
            Da sollte man doch eigentlich für den Regen dankbar sein…

          • Stefan

            Bei denen kommt das Wasser aus der kack Leitung und der Strom aus der scheiß Steckdose. Komplett geistig degeneriert. Nun ja, einige von denen glotzen ja auch Dschungelcamp.

          • Habe ich noch nie kapiert, wie man überhaupt eine Zehntelsekunde davon ohne körperliche Schmerzen und drastische mentale Spätschäden sich ansehen kann. Hitze + Vollblödheit + Voyeurismus + Niedrigstgossenniveau. Nein, da lese ich lieber Labitzkes Fachsimpelei über die Stratosphäre. Entspannung, Wissen, Niveau. Selbst das Telefonbuch wäre eine bessere Alternative als RTL generell.

          • Stefan

            Ich kann es nicht. Eigentlich sollte man den Kasten gar nicht mehr einschalten. Man verblödet dadurch im Zeitraffer.

          • Stefan

            Wetterbericht ZDF. Man hat das Gefühl, dass heute die Endzeitkatastrophe in Deutschland ausgebrochen ist. Es hat Regen gegeben. Aber keine Sorge, es wird besser, sonniger und frühlingshaft warm mit bis zu 14 Grad am Freitag … Ich komme mir langsam vor wie in einer riesigen, monströsen Klapsmühle Deutschland mit … keine Ahnung … 75 Mio Irren. 😛

          • Kaum kommt nach 2 Wochen Trockenheit wieder etwas Regen, wird gejammert ohne Ende. Mir wird fast übel, wenn ich sowas höre…

          • Stefan

            Geht mir genauso. Ich könnte ausflippen ob so viel kompletter Dummheit … ich bin irgendwie richtig geladen. Nur gut, dass mir momentan kein Sofet zwischen die Finger kommt. ^^ https://uploads.disquscdn.com/images/2422e8da9c84759beab5715bcc64cf1d5b0083d2010aa86ebbcb22a99a7739e0.gif

          • langsam? Ernsthaft? ^^ Das Gefühl habe ich seit meiner Kindheit. Das Problem ist: Es wird exponentiell schlimmer statt besser.

          • Stefan

            Ja, du hast natürlich recht. Aber irgendwie wollte doch immer an das Gute glauben und war der idiotischen Ansicht, dass die Deppen in der Minderheit sind. Sie sind es nicht, die Arschlöcher und Deppen sind ein außer Kontrolle wucherndes Geschwür.

          • Ich habe auch immer an das Gute geglaubt. Und an die Weiterentwicklung. Aber vor 20 Jahren hat mir ein alter weiser Mann müde lächelnd gesagt „Wer als Kind ein Arschloch war, der ist es auch mit 40 und im hohen Alter, nur eben dann ein altes Arschloch.“ Irgendwie bleibt mir das im Kopf hängen. Und je mehr Leute ich mir so ansehe, desto mehr zweifle ich, ob es eine Hoffnung gibt. Für Deutschland. Für die Menschheit. Meist kann man all das ignorieren. Aber manchmal platzt die Wut aus einem heraus, wenn man an gewissen Tagen mit Vollblödheit konfrontiert wird, dass man schließlich nach dem Lebensberechtigungsschein fragt und tatsächlich darauf eine ernste Antwort bekommt. Denn aus der Dummheit resultieren ja auch die falschen Handlungen, die alles blockieren in der Gesellschaft und in der Welt. Aber vielleicht ist es viel zu idealistisch anzunehmen, dass es eine gute Gesellschaft gäbe oder eine gute Welt. Pragmatisch in ihr auf die beste Weise zu überleben wäre sinnvoller. Aber ich bin kein Pragmatiker.

          • Stefan

            Ich auch nicht. Und wie du sagst, machmal könnte man diesen ganzen Volltrotteln morgens schon die Fresse polieren. Man würde nicht fertig werden. Ich hasse solche Tage, vor allem weil ich dann noch so blöd bin, den Fernseher andrehe und mir wie immer die unsägliche Fratze von diesem Trump entgegen gafft. Dann ließt man in der Zeitung, dass irgend so eine „Managerin“ beim VW für ein Jahr Nixtun 12 Mio. EUR Abfindung klassiert. Da kommt einem das Abendessen wieder hoch und man würde am liebsten mit der Spitzhacke durchs nächste Lokal ziehen.

          • Wir sollten das mal zusammen machen. Zur Vorsicht mit ner Gummispitzhacke, dafür rhetorischer Kettensäge. Vielleicht gehts einem danach besser ^^

          • Stefan

            Uns auf jeden Fall. Hahaha. ^^

          • Nur das zählt ^^ Mir hat letztes Jahr mal jemand gesagt dass ich ihm schlechte Laune beschere mit meinem Wissen. Ich habe mich daraufhin entschuldigt, dass ich seine Lebenslügen zertrümmere, aber darauf hingewiesen, dass das Universum alles ausgleicht und so wie er schlechte Laune bekommt, ich gute Laune bekomme je mehr ich ihm die Wahrheiten ins Gesicht kotze. Leider war er danach nicht weiter bereit zu reden. Seltsam ^^

          • Stefan

            Echt nicht? Sowas aber auch. Muhahaha, so ein Kasper. ^^

        • Stefan

          Tja, mir geht es natürlich genauso. Aber in diesem Irrenland drehen ja bald alle total blank. Sonne, Sonne, Sonne … ich KANN ES NICHT MEHR HÖREN!!! Mir ist es mittlerweile scheißegal ob es mild oder kalt ist, Hauptsache es gibt Regen!

          • Genau das. Und jedem Sofeten unterwegs klaue ich den Regenschirm und rufe ihm „227“ zu! (siehe unten. Sonnenscheinbelastung 227% des Solls). 😛

          • Stefan

            Aber echt. Wir müssen eine Kaltwetterkampfgruppe bilden, mit einem einzigen Ziel: Sofeten klatschen! ^^

          • Da das hier öffentlich ist, sage ich mal im Politikerstil: „Das ist eine Überlegung wert und ich unterstütze vorbehaltlich der Umsetzungsdetails diesen Vorschlag“ ^^

          • Stefan

            Rein rhetorisch, meinte ich natürlich, Was dachtest du denn? ^^ Na gut, wir können noch Eiswasser in Gieskannen füllen und Sofeten damit besprengeln. Ich hab auch noch so ne Gartenspritze und ne große Wasserpistole herumfliegen. Damit macht es auch Spaß. *g*

      • SchneeFan

        Mal schauen, Niederschlag wäre natürlich nicht schlecht aber ich präferiere ganz klar eher Kälte und dazu natürlich Schnee;) Ich hoffe das die Achsen Ausrichtung sich zu Gunsten unserem noch wendet! Morgen kommt bestimmt auch ein neuen Uptade von Wetterleuchte und Mittwoch von dr.cohen bin gespannt was die beiden dazu sagen^^

        • Nee eigentlich ist Dr. Cohen heute dran. Aber wegen der Zeitverschiebung kommt das meist erst nachts.

  • Nachtschicht für mich, da Dr. Cohen soeben gepostet hat. https://www.aer.com/science-research/climate-weather/arctic-oscillation

    Keine guten Neuigkeiten:
    „However as has been the trend for much of the winter, blocking/positive geopotential height anomalies are predicted to return to the Barents-Kara seas and Scandinavia. This is predicted to once again block mild, maritime air from reaching Asia leading to a cooling trend across the continent. For now at least, Europe, which is to the west of the block, is predicted to remain mild.“

    Ü: „Wie es auch bisher der Trend für den Winter gewesen ist, wird angenommen, dass das Blocking/positive Geopotentialanomalien in die Barentsee und Skandinavien zurückkehren. Dies bedeutet einmal mehr, dass milde, maritime Luft geblockt wird und Asien nicht erreicht und einen Abkühlungstrend über den Kontinent initiiert. Europa schließlich, das im Westen des Blocks liegt, wird angenommen, dass das Wetter mild bleibt.“

    „However the low heights over eastern North America are predicted to extend east into the North Atlantic resulting in a strong westerly flow across Europe and mild temperatures.“

    Ü.: „Der Tiefdruck über dem östlichen Nordamerika reicht bis östlich auf den Nordatlantik und führt zu einer stärkeren Westdrift Richtung Europa und damit milden Temperaturen.“

    ABER: Es gibt noch eine Chance.
    „However I do believe that Europe could turn colder as well, especially if the predicted blocking in the Barents Kara seas could shift north and or west changing the predominant flow from the west to the north or east instead. This outcome is plausible based on the SSW/weak PV event.“

    Ü.: „Ich glaube jedoch, dass Europa ebenso kälter werden könnte, vor allem wenn das prognostizierte Blocking in der Barentsee nach Norden oder Westen sich verlagert und dabei die vorherrschende Strömung von Westen nach Nord oder Ost verändert. Dieses Ergebnis ist plausibel, wenn man den SSW/schwachen Polarwirbel berücksichtigt.

    Mit anderen Worten: Die Wahrscheinlichkeit für Westdrift ist nach wie vor sehr hoch. Sollte das Warming aber letztlich die Lage in der Barentsee zu unseren Gunsten ändern, gäbe es Nord- oder Ostlage. Die weitere Entwicklung wird es mit den Folgen der Polarwirbelerwärmung zeigen.

    • Ah, danke ! Dafür hat sich das lange aufbleiben ja doch noch gelohnt, auch wenn mir noch zu viel Konjunktiv drin ist 😛 ^^
      Aber das sind wir ja beim Wetter gewohnt.
      Das GFS Modell wird ja auch zunehmend sprunghafter und zeigt teilweise krasse Ausreißer, vor allem im gestrigen 6z Lauf, auch wenn die Ensemble – Mittel meist noch überdurchschnittlich sind. Hoffentlich wird langsam mal ein etwas deutlicherer Trend in die kalte Richtung erkennbar 😉

    • Freund des Winters

      Und fein das H-Wort in deiner Übersetzung vermieden ^^

      • Gottseidank benutzt Cohen nur das Wort „mild“ ^^ Oder welches H-Wort meinst du?

        • Freund des Winters

          Hoch … lebe der Regen 😉

    • SchneeFan

      Naja hört sich für mich so an als wenn er sich nicht trauen würde sich in die ein oder andere Richtung zu entscheiden?Anscheind ist bei allen momentan ein großes Fragezeichen durch das Warming. Vielen Dank fürs Uptade;)

  • Michael Bodin

    Gestern insgesamt 5,4 Liter Regen, heute früh bei mir 2 mm Schnee. Bin dann Richtung Süden nach Berlin reingefahren und da liegen gute 4 – 5 cm Schnee.
    Ein Kollege sagte mir gerade, dass gestern Abend in Berlin-Rudow (südliches Ende der Stadt) fast 15 cm nasser Schnee auf der Strasse lagen.
    Ich kann es nicht fassen, der Wetterbericht hatte doch recht….

  • Michael Bodin

    In Feldberg/Mecklenburg Vorpommern sind gestern 22 cm Schnee gefallen laut Kachelmanns Karten…. (das ist knapp nördlich von Templin)

  • Eishammer Süd
    • Sven Rindermann

      Hat Schluckauf 🙂

      • Roland Günther

        Heißer Traum für Winterliebhaber und -urlauber….

    • HP-Superzelle

      Schaut sehr geil aus 😀 Wenn sowas nur kommen würde…mit ein bisschen mehr Niederschlag *g*

    • SchneeFan

      Oha wie geil wäre das den! Zum Ende hin geht kein Lauf mehr über die 5 Grad^^Es bringt endlich wieder Spaß Sich die Läufe anzuschauen:)

    • Ingo Gorges

      Ich kann mich dunkel darin erinnern, dass vor der Januar Kälte der OP ebenfalls diese Ausreißer nach unten zeigte..

  • Mike Thiede
    • Patrick

      Wow^^ nicht schlecht

      • Mike Thiede

        Jo, das wär mal was. Eine Idee von vielen. Leider sieht das unser ECMWF noch etwas anders…

  • HP-Superzelle

    So ich glaube jetzt setzt hier die Sinnflut ein. Ordentlich was da runter kommt.

    • Nix. Null. Gar nichts. Ich kotz ab.

      • Stefan

        Naja, Staulage an den Alpen, ist ja normal bei so einer Wetterlage. da kann es dann passieren, dass die dort zusammen mit Tauwetter Hochwasser bekommen, während hier alles trocken ist. 😛

        • HP-Superzelle

          Ja das ist typisch. Leider fliest das Wasser Richtung Schwarzes Meer ab und nicht nach Tropenhessen… 🙁

      • Jessy Ca

        Bei uns hat es mal gestern um die 18 Stunden geregnet. Auf dem Weg zur Schule bin ich gestern trotz Regenschirm pladdernass geworden.

      • Ingo Gorges

        Im Südwesten Dauerregen seit gestern Mittag, und das nicht zu knapp…

  • Im 6Z berechnet der Hauptlauf schon wieder ne schöne Ostlage 😀
    https://uploads.disquscdn.com/images/339954e40d83deb426c215345a86f406e9a334c6c96eac81fa3a1bd0899c6ea9.png
    (c) wetterzentrale.de

    • HP-Superzelle

      Ich bin mir sicher dass Kai Zorn schon wieder abgeht wie ein Schnitzel ^^ Bei dem brennen sicher schon Finger.

    • Bloss nicht schon wieder Sonne und bloss keine Ostlage. Ich kann den Dreck nicht mehr sehen.

      • Ingo Gorges

        Ich denke, wenn kalt, dann werden wir diesen Winter nicht um die Ostlage herumkommen, diese hat sich eingefahren…

      • Stefan

        Rate mal wer noch. 😛 Niederschlagstechnisch sieht es hier in Tropenhessen mal wieder sehr überschaubar aus – freundlich ausgedrückt … Der aktuelle GFS Hauptlauf bringt bis Mitte Februar so gut wie gar nichts. Bei GEM und ECM sieht es nicht viel besser aus. Es ist wie verflucht.

        • Ich würde ja lachen, wenn es eine Westdrift von März bis August geben würde ^^

          • Stefan

            Wenn uns das einer schriftlich mit 100% Garantie geben würde, dann könnte von mir aus den ganzen Februar die scheiß Sonne scheinen, jeden einzelnen verdammten Tag ^^.

          • Stimmt. 28er Countdown und dann die Erlösung ^^

          • Stefan

            Zeit bis zur Westdrift-Erlösung ^^ … So weit ist es schon gekommen, so tief sitzen wir schon in der Scheiße. lol

          • Ja, ich erschrecke auch vor mir selbst. Vermutlich ist bei der ersten Hitzewelle im März dann ein rhetorischer Amoklauf fällig ^^

    • Karsten

      Sieht mal wieder nach Kahlfrost aus, aber wenigstens kein vorzeitiger Frühling.

  • Blizzard

    Winter again?

    Ausgehend von einem schönen kaltwetterfreundlichen Trogprozess über Zentralrussland mit Schnee bis südlich des 40. Breitengrads kann sich möglicherweise eine neue Zirkulationsphase einstellen. Wir unterdessen vom nebligen Winterschlaf erwacht, werden von nun echtem Gewölk und etwas Regen im Süden anhaltendem, wohl nur kurzzeitig wachgerüttelt. Schon zeigt sich in den Wetterkarten die eisige Hand des Winters, der sich aus seinen hohen Polarpforten herabneigt um sich mit der skandinavischen Prinzessin, einst emporgestiegen aus milderen Breiten in die winterliche Heimat, zu vermählen. Wie viele Kinderchen ins Mittelmeer entschlüpfen werden ist noch unklar und damit auch der Bestand der noch jungen Ehe. Schlittschuhlaufen könnte also bald wieder möglich sein und auch Schnee evtl. Gewissheit besteht bei den nördlichen Gesellen nur ob des Reifes. Reif ist die Zeit allemal. Der Konkurrenz über Nordamerika bleibt einzig der neidische Blick nach Westen, wo zwar nicht Blizzard getanzt wird, wohl aber die Anmut stiller Eisluft über dem Boden schlummert. Die Liebe ist ein fragiles Ding und es bleibt fraglich wie lange die Kaltluft Europa im Februar beglücken wird, ob sie sich überhaupt bei uns zusammenfindet? Aber wenn die Götter droben, im stratosphärischen Olymp dafür waren, wer sollte dagegen sein?

    • Ingo Gorges

      Sehr schön zu lesen, denke mal die Schwierigkeit derzeit ist, das Verhalten des Polarwirbels zu simulieren. Das Warming am 29.01. vorausgesagt, dann die Abkühlung. Das es heute wieder +4 Grad beträgt, wer hatte es auf dem Schirm? Es ist und bleibt spannend..

    • Ich musste erstmal meine miese Laune abarbeiten, bevor ich mich solcher Poesie hingeben konnte. Wunderschöne Worte, da bekommt man ja beinahe noch Lust auf Winter, obwohl ich in Wolken+Regen-Stimmung bereits bin ^^
      Ich bin da mit Dr. Cohen gemeinsam etwas skeptisch und sehe nach wie vor den bösen Nebenbuhler auf dem Atlantik, Poseidon mit dem Dreizack, im Vorteil. Aber man weiß ja nie, ob man einem Märchen mit Happy End oder eine shakespearschen Tragödie beiwohnt, bevor man das Ende nicht gesehen hat 😉

      • Blizzard

        Ich wollte mich auch beklagen…
        Ein Januar mit 200% Sonnenstunden ist nicht auszuhalten. Hier gerade mal ein viertel der erwarteten Regensumme. Es gab viel Eisnebel, Bäche sind malerisch gefroren, Schnee war dabei, konnte sich aber erst 100m höher halten, da gabs das komplette Soll an Schnee tagen. Aber ich bin ganz zufrieden. Ein Kaltjanuar ja, aber eben zu sehr kontinental geprägt, seit Oktober keinen wirklichen Trog Mitteleuropa mehr gesehen, schon schade.. Randtieflagen sind ganz interessant, aber da gabs schon mitreißenderes.
        Wenn also der Februar noch ein paar -10er Nächte mitbringt, was wirklich schön ist. Man steht auf, geht nach draußen und es ist eisig kalt. Groß Schnee erwarte ich nicht, außer diese Übergangs Eisregen/ Schneeregen Szenarien. Aufgleitschnee aus Ost könnte drin sein, aber den haben wir in Mitteldeutschland lange nicht gesehen.

        • Stefan

          Hier in Tropenhessen hatten wir Aufgleitschnee aus Westen, der kommt hier auch nur alle wasweißichwieviel zig Jahre mal vor. Das war der tropenhessische 24 Stunden Winter am 10./11.01.2017. Immerhin.

          • Ob wir mal hier mehr als 24 Stunden erleben? Mehr als so ein Januar wirds wohl kaum noch geben in Zukunft. Ich fühle, wie ich innerlich auf Wolken, Plusgrade und Regen umsattel. Aber selbst das gibts hier ja nicht mehr. Unfassbar. Völlig und absolut unfassbar.

          • Stefan

            Es ist sehr zu befürchten, dass der Februar auch deutlich zu
            trocken ausfällt (zumindest deutet sich das an) und wenn im März das Wetter dann nahtlos in Südlagen übergeht, dann gute Nacht. Ich hab sowas noch nicht erlebt. Unser Bach ist seit dem Sommer durchgehend ein besseres Rinnsal. Dass der in einem heißen Sommer trocken geht, ist normal aber im Herbst/Winter gab es das seit
            ich denken kann noch nie. Prost Mahlzeit. 😛

          • Ich krieg langsam Angst. Und ich krieg sonst nie Angst. Aber man soll nicht den Tag vor dem Abend loben. Ansonsten sprechen wir im Sommer allerdings von etwas, das es zuvor noch nie gegeben hat. Dann darf Bayern, das immer im Regen schwimmt, bzw. der Ruhrpott dann Wasser nach Tropenhessen exportieren. Es wird ja nie langweilig mit der Klimakatastrophe.

          • Stefan

            In dem Fall müssten wir den Laden hier langsam wirklich in Wüstenhessen umbenennen …

          • Würde jetzt schon besser passen als Tropenhessen. Allerdings ist es in Wüsten nachts deutlich kälter als hier. Ich denke mal dass „Südhessen“ die neue Steigerungsform sein wird für ein Land, das bald der Merkuroberfläche gleichkommt. Wie wär’s mit „Merkurhessen“ 😛

          • Stefan

            Hihi. Bei Merkur muss ich zunächt immer an die gleichnamige LKW- Baureihe von Magirus Deutz denken ^^ Aber ist es auf dem Planeten Merkur nicht tagsüber sauheiß und nachts saukalt? Einigen wir uns doch auf Dürrehessen oder Steppenhessen. ^^

          • Stimmt. -170 Grad Celsius. Ich sags ja: Für Hessen gibt es keine entsprechende Metapher im ganzen Universum ^^ Im Sommer 40 Grad, im Winter durchgängig positive Temps (von kurzen Wunderphasen abgesehen), kein Schnee, kein Regen. Dürrehessen ist somit wohl am passendsten. Steppe assoziiere ich eigentlich positiv, weil es ja auch die Kältesteppe gibt, also Tundra.

          • Stefan

            Ok, dann also Dürrehessen. ^^ Von mir aus auch Trümmerhessen, mittlerweile geht mir das hier alles auf den Sack, nicht nur was das Wetter betrifft. ^^

          • Kannst du getrost auf das gesamte Bundesgebiet ausweiten (politisch). Ich freu mich schon auf den Aprilurlaub in Ostfriesland (klimatisch). ^^

          • Sven Rindermann

            Wo gehts denn hin nach Ostfriesland?

          • Geheim. Werde ich sicher hier nicht öffentlich posten ^^

          • Stefan

            Politisch kannst du es auf ganz Europa ausweiten, das ist alles nachhaltig zum Weglaufen (nur wohin???). Die drehen doch alle durch. Da müssen wir uns schon ein schönes Blockhaus irgendwo auf Island oder in Norwegen oder so kaufen. Da können wir uns dann reinsetzen und gemütlich raus schauen. Mir geht diese ganze Hektik hier immer mehr auf den Zeiger. Wegen jeder Besorgung muss man mittlerweile ellenlang Zeit einplanen, weil es bei mir im Kaff außer einem Supermarkt nichts mehr gibt. Also muss man mit dem Auto losfahren und hangelt sich von Ampel zu Ampel, findet keinen Parkplatz und könnte schon mind. 3 Deppen verdroschen haben, bevor man überhaupt dort angekommen ist, wo man hin muss. ^^

          • Klingt als wärst du wie ich urlaubsreif ^^ Ich träume auch immer häufiger von einem Blockhaus in Island.

          • Stefan

            Irgendwie schon. Obwohl ich erst ein Woche Urlaub hatte. Aber da gab es genug Dinge zu erledigen, die sonst liegen bleiben, also richtig Urlaub war das auch nicht. Immerhin zwei schöne Ausflüge in den Taunus und die Rhön waren drin. ^^ Zur Not würde es auch schon ein Ferienhäuschen irgendwo etwas abgeschieden in einem der benachbarten Mittelgebirge tun. Dazu die nötige Zeit und das nötige Kleingeld, um einfach mal für ein paar Tage oder Wochen der ganzen Hektik zu entfliehen und mal die Seele baumeln zu lassen.

          • Hier ist wegen Selbstständigkeit so viel zu tun, dass ich bis 22 Uhr momentan arbeite. Schlaflosigkeit, brennende Augen, Erschöpfung schon beim Aufstehen inklusive. Wird mal wieder Zeit für Urlaub. Seltsam, früher konnte ich jahrelang durchackern ohne jeden Urlaub. Man wird älter.

          • Stefan

            Ja, je älter man wird desto schneller verfliegt die Zeit. Muss man auch erst mal lernen, damit umzugehen. Zu Schulzeiten haben wir manchmal halbe Nächte lang gefeiert und gesoffen und haben am nächsten Tag wieder in der Schule gehockt. Heute unvorstellbar. ^^

          • Völlig. Aber so hat jede Lebensphase auch ihren eigenen Charakter. Nur der Übergang in das Altwerden ist für einen Idealisten sehr schwierig, weil sich das Leben nicht mehr endlos planen lässt in Sachen Zukunftspläne. Es ist so, dass man sich mit gewissen Dingen abfinden muss, die man nicht mehr wird ändern können im Leben. Es fühlt sich schon etwas seltsam an, weil man innerlich vom Geist immer so um die 30 stehenbleibt, nur der Körper verfällt.

          • Stefan

            Ja, das habe ich auch mal gelesen und kann es aus eigener Erfahrung bestätigen.^^ Irgendwie ist man im Grunde genommen immer noch ein bißchen kindisch, was aber auch gut so ist. Ansonsten wird man ja komplett irre.

          • Logisch, das Staunen des Kindes und das Antimainstream-Verrückte ist unerlässlich, um in dieser Welt sich zeitlos richtig einzunorden. ^^

          • Stefan

            Richtig. Und wenn man mal „kindische“ Dinge tut, also rumalbert oder sich im Schnee kugelt (wenn es denn mal die Gelegenheit dazu gibt), dann ist das für mich Seelenmassage. ^^

          • Genau ^^ Oder rumplatschen in Pfützen mit der Tochter bzw. mit Schmackes per Fahrrad durchdüsen *gg*

          • Stefan
          • muahahahahaha Bundeswehr Kampfradfahrer? ^^

          • Stefan

            Kaum, beim Kommiss wären die Räder vermutlich wegen fehlener Ketten unbenutzbar. ^^

          • Hast du ne Ahnung. Mehr hat unsere einst stolze Bundeswehr nicht mehr, um die Russen aufzuhalten, wenn sie sich entschlössen, Europa zu erobern ^^ Die Panzer sind verrostet oder in islamische Gebiete verkauft und die Flugzeuge sind in der Türkei in faktischer Geiselhaft und beide haben kein Benzin mehr lol

          • Stefan

            Wahrscheinlich. Als ich bei dem Laden war, war es schon schlimm. Wir sind mit unfassbar runter gerutschten Bullis rumgefahren, heute würde ich mich da nicht mehr reinsetzen. Und der Magrius Mercur Vergleich weiter oben kam nicht von ungefähr, in der Kaserne gab es tatsächlich so ein Schätzchen. Der fuhr aber – und wie! Eine Mischung aus Traktor und richtigem LKW. Hat Laune gemacht, die Kiste. ^^

          • Ich weiss nicht, ich bin nicht so der LKW-Typ. Aber bau eine MG-Lafette hinten drauf und ich bin dabei ^^

          • Stefan

            MG-Lafette … Pillepalle ^^ Ich dachte da eher an so etwas:
            https://uploads.disquscdn.com/images/e0054f52a4ba2476b52b95ecf5ac5b7966256a7dc2cda258ac838086fe2501dc.jpg
            Foto: Bukvoed, Lizenz: Creative Commons BY 2.5

          • lol eine Flak? Nun… warum nicht? ^^

          • Stefan

            Schindet auf jeden Fall Eindruck ^^

        • Na dann willkommen im Club der Sonnengeschädigten ^^

  • Dämonid

    Manomann, was ne deftige Nebelsuppe hier heute.
    Meine Region neigt gern zu dichtem Nebel, aber es ist selten, dass er sich mit dieser Dichte bis in die Mittagsstunden hält. Da siehste kaum 50m weit.

    • Purer Neid, da hier 2 Stunden Sonne schon wieder, null Regen, null Schnee. Kaum zu ertragen die Wetterlagen derzeit, man sitzt hier immer im überlaufenden Bahnhofsklo Deutschlands.

      • Stefan

        Ich verfluche dieses wettertechnische Rattenloch hier momentan pausenlos.

  • Darth Vader

    Hallo Freunde
    Die letzten Tage war ich nicht auf Kaltwetter.com oder auf der Wetterzentrale. Warum? Na weil ich jede mögliche freie Minute draussen verbracht habe. Man, was waren das doch für geile Tage. Es war Kalt! Am Morgen schöne – 8 Grad, tagsüber dann so um -2 bis -5. Der Schnee ist natürlich liegengeblieben (war nicht viel, aber hat alles weiss ausgeschaut) und unser kleiner Pfäffikersee ganz in der Nähe ist zugefroren. Leider wurde die erforderliche Eisdicke (12cm) nicht erreicht und der See wurde nicht freigegeben. Als Spaziergänger aber dennoch sehr schön anzuschauen.

    Und nun? Tja, dieser Wärmebuckel macht mir gerade einen Strich durch die Rechnung 🙁 Der wenige Schnee schmilzt dahin und der Regen trägt gerade auch noch dazu bei. Die Karten machen mir allerdings Hoffnung. So gegen den 10.2 soll es wieder deutlich kühler werden. Was meinen hier die Experten? Kommt mitte Monat in der Schweiz nochmal ein Kälteeinbruch?

    Übrigens: Habe gestern den Doku-Film „bevor the flood“ angeschaut. Es geht um unsere Klimaerwärmung. Tolle Aufnahmen, beeindruckend und sehr beängstigend diese Dimensionen von Waldrodung, Fracking, Waldbrände, Schneeschmelze zu sehen. Kann es jedem empfehlen. Ein Satz der mir sehr geblieben ist „in Zukunft wird Schnee etwas sehr seltenes sein… wer weiss ob unsere Kinder das jemals sehen werden“. 🙁

  • Sven Rindermann
  • Stefan

    Wenn man sich die Karte der kumulierten Niederschage des aktuellen GFS Laufs anschaut, kann man schon überlegen, aus dem nächsten Fenster zu springen. Das gibt’s ja wohl nicht. 😛

    https://uploads.disquscdn.com/images/625ef743a8f3dd4cf38f8b33bbf41ac0e4d0fdbc5d26283c9a361fc321681e33.png
    (c) http://www.wetterzentrale.de

  • SchneeFan

    12z berechnet auch ne schöne deftige Ostlage mit nem Riesen Kälte komplex über Russland

    • Ingo Gorges

      Tja, wenn selbst der OP des allgemein bekannten Sonetten 12z Lauf kalt wird, dann ist etwas im Busch

  • SchneeFan

    Traumhaft^^nur der Niederschlag könnte mehr sein, ist aber beschweren auf hohen Niveau sollten wir überhaupt die kalten Temps bekommen

  • OMG ist das geil !
    Bei mir ( Diagramm für Braunschweig ) geht ein Lauf sogar unter die -20 😛
    https://uploads.disquscdn.com/images/8e2d919bbd6eee37d53421522c27a95c2d85253bde26c81c26d6caf99a3ba581.png
    Auf der Karte sieht das dann so aus…
    https://uploads.disquscdn.com/images/e9d10cf1207707bdf10a99b33a6255395272f99fadc63603bfc01247e5c2d592.png
    (c) wetterzentrale.de

  • SchneeFan

    Über die Amerikaner kann man sich auch nur Tod lachen diesen Winter, also was die da wieder für den Februar berechnen ist schon wahnsinn?! 3-4 über dem Mittel, vielleicht haben sie ja plus und minus vertauscht^^ spätestens am 1.2 wird das wieder korrigiert

    • Schon etwas seltsam. Das würde eigentlich Südlagen bedeuten. Davon ist nun wirklich weit und breit nichts zu sehen, selbst wenn die angebliche Kälte nicht käme.

  • SchneeFan

    Hier nochmal ein Bild von den starken Schneefällen gestern in Hamburg^^Heute war zwar schon einiges weg ist aber trotzdem noch vieles weiß und gestern war auch für mich endlich mal wieder ein schöner Wintertag wo man ordentlich Schnee bei starkem Schneefall schieben konnte^^ hoffentlich werden wir das bald alle können;) https://uploads.disquscdn.com/images/79f4713cc0ac3bbc6130543c4caf23c9ecda3da0d112411a0ee813459e27b625.jpg

  • SchneeFan

    Im 18z verschwinden so gut wie alle ausreizer bis auf einer und alle anderen fahren ungefähr auf einer einheitlichen schiene:(? Traut sich etwa niemand mehr^^ Wäre trotzdem ne schöne Nordostlage wenn ich das richtig sehe oder ?

  • MeineHtmlCodes

    oha ein paar Tage nicht Wetter geguckt und schon rechnet ECMWF wieder Winter 😮

  • Stefan

    Also ich trau den Wettermodelle und Vorhersagen nicht mehr über den Weg. Von Frühling bis Winter haben die alles innerhalb von ein paar Tagen im Repertoire. Nun scheint es mal wieder in Richting kalt zu gehen. Nur eines scheint sicher: die anhaltende Trockenheit vor allem in Tropen(wüsten)hessen.

  • Roland Günther

    Ich glaub auch, da rechnen inzwischen wirklich nur noch tumbe Computer mit tumben Daten aus tumben Meßstationen, jedenfalls kann ich in den sprunghaften Modellen kein Gramm gesunden meteorologischen Menschenverstand mehr erkennen…. Und wenn ich dann lese, dass das Personal der Wetterstation auf dem Brocken zu Gunsten von diversen Meßgerätschaften abgeschafft wird…..

    • Stefan

      Ich glaube eher, die Software sowie die Rechenalgorithmen der Modelle kommen mit den geänderten klimatischen Begebenheiten nicht mehr klar. Ist ja auch logisch, denn solche klimatische Veränderungen im Zeitraffer hat es noch nie gegeben solange Menschen das Wetter beobachten und versuchen es vorherzusagen..

      • Roland Günther

        Oder so…. . Letztlich kommt es aber wohl auf´s Selbe raus. Hier im Forum wird Gott sei Dank noch mit gesundem Menschenverstand prognistiziert, auch WL denkt und analysiert und nimmt dazu die Daten nur als „Denkanstoß“. Die Modelle rechnen eben nur und denken (noch) nicht und greifen nur auf ihr „Festplattenspeicherwissen“ zurück. Dann kommt eben bei noch nicht dagewesenen Wetterlagen so ein sprunghaftes Gewürge raus. Aber ich will mich nicht beschweren. Nächste Woche gehts in den Winterurlaub, vor einer knappen Woche hab ich auf Grund der Mittelfrist schon die Wanderstiefel und Wanderhose vom Boden geholt, jetzt sinds denn wohl doch wieder die Skilanglaufschuhe und Skiklamotten, nur muss der Schnee im Bayerischen Wald noch den Hitzebuckel am We überstehen und wenn´s dann ne Nordostlage wird gibts hoffentlich auch nochmal ein wenig Schneenachschlag……

  • SchneeFan
  • Sven Rindermann
    • Hört sich doch gut an. 🙂
      Auf der Wetterwiese hab ich auch dank meines optimistischen Realismus darauf getippt, dass der Februar -2,3 K zu kalt ausfallen wird, womit ich aber ziemlich allein dastehe ^^
      Es ist zwar sehr gewagt, aber vielleicht klappts ja. xD

      • Halte dagegen mit +1,0 ^^

        • Dämonid

          Temperaturtechnisch ist mir das alles erstmal ziemlich egal, ich möchte einfach nur noch NIEDERSCHLAG

          • Ja sicher, aber es geht ja nicht darum was man möchte, sondern was wirklich kommt. Das kann sich von dem subjektiven Wollen deutlichst unterscheiden ^^

      • Freund des Winters

        So ein Tippspiel könnte man hier doch auch mal starten 😉
        Ich sage mal +1,5

      • Blizzard

        Sage der Februar wird ähnlich wie November/ Oktober von den Temps. Durchschnittlich mit Tendenz zu kalt und trocken.
        Das Hoch kann sich retrograd entwicklen und bringt kalte Füße, ändert an der Lage der Tiefs allerdings wenig. Die Februarsonne tut ihr üriges. Vorfrühling ists nicht, Spätwinter halt.

  • SchneeFan

    So ruhig hier in letzter Zeit:( irgendwas schlimmes passiert oder ist es doch die trockene Prognose für die nächste Woche^^? 12z kann man sich mal anschauen (^.^)

    • Was mich betrifft, ist der Winter eh vorbei und war nie da, weil Dauersonne-Mai. Man hängt im Zwischenraum im Nachwinter, aber Vorfrühling und wartet auf Regen, Regen, Regen. Der nie kommt. Meine Laune ist momentan ungefähr so, dass ich mit Kampfmesser zwischen den Zähnen und MG3 im Anschlag einen Schuldigen finden möchte, aber keiner da ist ^^
      Also schwimmen wir erstmal in lauwarmer Buttermilch im Niemandsland des Februar und hoffen, dass der März, April, Mai und Juni uns wegschwemmen wird. Bin auch gespannt, ob es wieder wie letztes Jahr Tornados gibt. Aber letztes Jahr war das späte Major Warming, das das Wetter geprägt hat mit vielen Tiefdruckgebieten. Dieses Jahr wirds wohl anders sein und ich befürchte einen Höllenfrühling mit noch mehr Sonne, Hitze und Dürre. Irgendwie schaut man schon angstvoll in die Zukunft, ahnt die RTL-Schlagzeilen „Endlich ist der Hammerfrühling mit 30 Grad da“ (März) und ein Augenlid beginnt bereits nervös zu zucken. Vielleicht ist es auch der Wassermangel 😛

      • Solche Schlagzeilen finde ich auch zum Kotzen, genauso wie wenn vom „Sommermärchen“ z.B. 2003 oder 2006 die Rede ist.
        Statistisch gesehen folgt auf einen trockenen Dezember meist auch ein trockenes Frühjahr.
        Aber wir sind ja auch auf dem Weg die 2K – Regel zu brechen, sollten die aktuellen Modellprognosen tatsächlich eintreffen.
        Vielleicht kommt dann als Ausgleichsverhalten nach dem kalten und trockenen Winter ein tropisches Frühjahr mit Wärme und Regen wie z.B. Juni 2016 😉

        • Freund des Winters

          Was auch immer kommt, es wird uns wieder beschäftigen. Die Erhaltungsneigung ist krass, nachdem schon wieder das nächste H… und Ostlage droht

      • Wilder Süden

        Ohhhwehh…Du bist ja total am Boden zerrstört….Muntert einen Regentanz deine Laune auf??

        • Aber nicht doch. Am Boden zerstört sieht bei mir noch anders aus. Ganz anders. ^^ Das möchtest du nicht wirklich erleben *fg*
          Ich bin urlaubsreif nach Dauerarbeit und Viruserkrankung. Phasen kommen und gehen. Ich gönn mir heute Abend mal eine Pause ohne Arbeit (ich kann Aktenordner schon nicht mehr sehen) und stürz mich in The Walking Dead, American Horror Story und damit es nicht nur im Konsum ausartet in das neue „Doom“. Das befreit 😉

          • Wilder Süden

            Na dann bin ja beruhigt….wünsche Dir einen angenehmen Abend im Kreise deiner Mädels….

          • *g* da spricht der Mann mit Erfahrung. Im Kreise der Mädels kriegt man wieder gute Laune. Vor allem meine Tochter, hach ja ^^ Was würde man ohne solche kleinen Zuggerschneggsche machen 🙂
            Dir auch einen schönen Abend im Kreise der Familie. Da ist es letztlich am schönsten. Egal wie das Klima ist!

          • Wilder Süden

            🙂

      • Leon

        Das gleiche ist hier der Fall!! Kein richtiger Winter (nur kurze Schneeintermezzos)
        und sonst Dauersonne… Und vor dem Frühling und Sommer habe ich sorge. Ich sehe das garnicht wie Kai, der immer wieder meint wir kommen jetzt aus einer warmphase in eine Kaltphase… Solche aussagen sind quatsch. Auch ein Kai Zorn sollte langsam mal aussprechen was viel zu wenige Meteorologen aussprechen. NIX Kaltphase oder Warmphase, wir stecken in einer HEIß-Phase, im Klimawandel

        • Ja, damit haben Meteorologen offenbar immer ein Problem. Keine Ahnung, warum sie die Klimatologie dauernd vernachlässigen. Ein Jörg Kachelmann gefällt sich ja auch darin. Da muss es wohl irgendeine interne irrationale Rivalität geben. Anders kann ich mir das nicht mehr erklären. Sinnvoller wäre es, wenn beide Gruppierungen zusammenarbeiten, dann hätte jeder etwas davon.

          • Stefan

            Ist scheinbar eine ähnliche Symbiose wie früher bei der Bahn zwischen Lokführern und Heizern. Heizer waren in Augen vieler Lokführer auch nur ein notwendiges Übel. Dabei waren beide zu 100% aufeinander angewiesen, ansonsten funktionierte es nicht.

          • Am Ende arbeiteten beide für die Klimakatastrophe und am Untergang ihrer Nachfahren, ohne es zu wissen. Tja. Die alte Geschichte der Tragik der Menschheit.

          • Stefan

            So ist es. Schlussendlich müssen wir uns aber auch eingestehen, dass wir vielleicht noch als letzte Generation von der ganzen Situation am meisten profitiert haben. Die Frage ist jetzt nur, wie lange noch? Klimakatastrophe, die politische Situation in der Welt. Sehr spannende Zeiten. Man kann aber auch sehen, dass die Menscheit immer wieder in alte Muster zurückfällt. Du hattest die Situation vor 1914 bereits mehrfach angesprochen. Und diese ganzen Spinner, die weltweit immer mehr ans Ruder kommen, passen dazu.

          • Freund des Winters

            Klimatologie ist komplex. Und zu sagen, da ist nichts, was sich verändert und wir gehen einfach mal davon aus, dass alles “wie immer“ ist, ist bequem

        • Kai sieht tendiert nach einen möglicherweise zu kalten Winter, auf ein zähes Frühjahr und anschließend einen durchschnittlichen Sommer, was ich vor allem in Zeiten des Klimawandels eher bezweifle 😉
          Allerdings sind wir schon seit Oktober 2016 in einer relativ kalten, aber auch trockenen Phase, welche irgendwann im Frühjahr oder vielleicht schon Ende Februar als Ausgleich von einer milden Phase abgelöst wird.
          Da vertraue ich eher auf Querdenker wie z.B. Wetterleuchte oder Dr. Cohen – die beziehen sich nicht auf Statistiken, sondern mehr auf das tatsächliche Wetter – Geschehen.
          Allerdings habe ich von einen gewissen, wohl sehr begabten „KlimaAutist“ gelesen, welcher ab dem Jahr 2017 tatsächlich eine Kaltphase vorhergesagt hat.
          So, hab den Thread gefunden ( und der Beitrag darüber ) !
          https://www.wetter-runde.de/thread-45-post-1930.html#pid1930

          • Ja, klimatologisch gesehen bleibt es spannend. Letztlich wissen wir alle nicht, was kommt.
            Einen durchschnittlichen Sommer würde ich persönlich ins Reich der Fabel verlegen. Der letzte Sommer, obwohl deutlich zu heiß, war noch die kühlste Variante, die möglich war (dazu muss man sagen, dass bei Temperaturanomalien von bereits +1,5K im Sommer die Temps abartig hoch sind, weil ja bereits das normale Mittel im Sommer Hitze bedeutet).

            Dr. Cohen würde ich jetzt nicht als Querdenker sehen, sondern als grundsoliden Klimatologen, der mit Hilfe der Stratosphärenklimatologie versucht, Muster zu erkennen und da eher in der Mittel- als Ultralangfrist. Und in der Diskussion und Problematisierung der Verteilungswahrscheinlichkeiten liegt er von allen, die ich kenne, mit Abstand vorne. Neben Wetterleuchte natürlich.

            Klimaautist genießt zwar einen hohen Ruf, aber ich bin mir nicht sicher, wie hoch der doch eher irrationale Märtyrerfaktor (er ist leider verstorben) einzuschätzen ist. Grundlage dieser ganzen Geschichte könnte die Entwicklung der Sonne sein, die zwar der gängigen Theorie nach nur 0,2 Grad Celsius global beeinflusst von Maximum zu Minimum. Damit Eiszeiten auf natürliche (! Weise entstehen, genügt das aufgrund des Rückkopplungseffektes von Schnee durch den hohen Albedofaktor. In einer Epoche unnatürlichster menschlicher Klimavergewaltigung reicht es natürlich nicht mal annähernd. Aber auch das ist eine Theorie.
            Da vermutet wird, dass die Sonne nicht einfach nur im Minimum kurz bleibt, sondern eine sog. „Kleine Eiszeit“, d. h. ein Abbruch des Sonnenfleckenzyklus wie im 17./18. Jahrhundert erfolgen wird, sind die Auswirkungen theoretisch nur minimal, aber letztlich wissen wir nicht genau, was passieren wird.

            Langfristig bleibt es somit bei folgender Lage: Die klimatische Situation in der wir uns befinden, ist nicht nur hochspannend, sondern historisch! So etwas wie in unserer Epoche hat es nie zuvor gegeben! Eine außer Kontrolle geratene Klimakatastrophe, die 1830 ihren Anfang nahm und erst jetzt durch eine exponentielle Entwicklung entkoppelt wird. Was sich daraus entwickelt, weiß im Grunde niemand. Klar ist nur, dass die Katastrophen zunehmen werden und unsere gesamte Existenz als Menschheit auf dem Spiel steht. Ob die Entwicklung schwankungsfrei verlaufen wird, weiß keiner. Ob es auch regionale Abkühlungen bedeutet, weiß auch keiner. Die Wahrscheinlichkeiten deuten jedoch zu 90% auf eine Maximierung der Katastrophen in Quantität und Qualität je weiter wir in die Zukunft gehen.
            Darauf, was kommen wird, bin ich so oder so gespannt, denn ändern kann ich es ohnehin nicht. Und ein leises Stimmchen in mir flüstert wie bei einem esoterischen Klimaskeptiker auch, ob es da noch eine Chance gibt. Aber mehr als irrationale Hoffnung würde ich dieser Stimme nicht beimessen …

          • KlimaAutist genießt in der Tat einen guten ruf und wird auch von Wetterleuchte anscheinend ziemlich geschätzt. Immerhin hat er September 2010 einen Polarwirbelsplit für Dezember 2010 fast auf den Tag genau vorhergesagt ( http://wetterrunde.de/thread-651-post-7206.html#pid7206 , unten im Beitrag )
            Ich finde es auch sehr spannend, was uns in den nächsten Jahren in Sachen Wetter & Klima erwartet.
            Blüht uns nach diesen relativ kalten Winter ein Hitzefrühling ? Dazu kommt noch der sich abschwächende / kollabierende Golfstrom und wann / wie sich dieser konkret auf uns auswirkt und und und…
            Auf jeden Fall spannend ^^

          • Leon

            das stimmt! Super, danke für den Link!!!

          • Ich bin bei solchen Geschichten (Königskerze, Frösche) mehr als skeptisch, weil sich am Ende immer zu 100% herausstellt, dass die Quote identisch mit Zufall ist und man nur darauf hereinfällt, weil man seiner Erwartungshaltung unbewusst und ungewollt gestattet, die Wahrnehmung zu verzerren. Zumal die Realität mit der messbaren Klimakatastrophe ganz anders aussieht, den Golfstromausfall mal ausgenommen als mehr oder weniger regionales Ereignis (Nordhemisphäre, Nordeuropa).
            Andererseits soll angeblich Klimaautist mit seinen Prognosen richtig gelegen haben und wie WL andeutet, sieht er nicht wie Esoteriker nur einen Teilaspekt und nutzt den Zufall für Selbstdarstellung angeblich richtiger Prognosen, sondern sieht das Ganze in einem weit größeren, man ist beinahe veranlasst „holistisch“ zu sagen, Zusammenhang.
            Da die Klimakatastrophe unnatürlich und vom Menschen initiiert ist, ist sie auch von der Natur längst entkoppelt und das zeigen nicht nur die Treibhausgas- und Temperaturkurven im Vergleich mit natürlichen Einflussfaktoren wie der Sonnenstrahlung. Ergo können Tiere oder Pflanzen darauf gar nicht direkt reagieren, sondern geraten eher in ein Chaos und/oder ins Aussterben, weil die globale Erwärmung statt in 100.000 Jahren schleichend (mit Anpassungszeiträumen) in 20 (wenn man die Zeit nach dem exponentiellen Steigerungspunkt verwendet) bis 180 Jahren (wenn man den Beginn der Katastrophe mit der Industriellen Revolution verwendet) im Zeitraffermodus einer anthropogenen Selbstvernichtung stattfindet.

            Aber Absolutismen liegen mir nicht. Man muss immer einen offenen Geist bewahren und davon ausgehen, dass man etwas übersehen hat. Bei einem Handlungsgegenstand wie der gesamten Erde sowieso ^^
            Allerdings darf man auch nicht den Kardinalfehler machen, den beinahe jeder macht und all seine irrationale Hoffnung auf ein gutes Ende in die 10% Restwahrscheinlichkeit packt, dass irgendein Klimaweiser, der gestorben ist, auf dem Totenbett Visionen von Kälte hatte, weswegen sie ja wahr sein müssen. Nee, müssen sie nicht. Daher ist man wohl gut beraten, dass man die Theorie überprüft und weiter scharf und differenziert beobachtet. Nur weil wir mal 2 von 12 Monaten unter dem Mittel haben, liegt keine Eiszeit vor ^^

    • HP-Superzelle

      Glaube im moment halten alle den Ball flach, der Wechsel kam doch etwas abrupt.

    • Ich bin eigentlich beruhigt, dass der Hauptlauf weiterhin Dauerfrost prognostiziert 🙂
      Mir ist aufgefallen, dass der Hauptlauf in den Ensembles immer zu den kältesten überhaupt zählte…. ob da was dran ist ?
      Allerdings werden auch Niederschläge berechnet, welche aber sehr gering / regional begrenzt sind :/

  • Stefan

    Bald können sie sowas auch in Tropendürrehessen installieren. Nur am Nebel müssen wir noch arbeiten, den gibt es hier nämlich i. d. R auch nicht ^^

    https://futurezone.at/digital-life/marokko-erntet-mit-riesigen-netzen-trinkwasser-aus-nebel/244.272.700

    • Hm ich erinnere mich an diverse Wüstenvölker aus Fantasyromanen, z. B. die Aiel im „Rad der Zeit“ von Jordan oder natürlich die Fremen in „Dune, der Wüstenplanet“ von Frank Herbert. Ich habe immer mit Schaudern von diesen Völkern gelesen, die sogar ihren Schweiß nutzen und Flüsse als unnatürlich und blasphemisch ansahen. Wer hätte gedacht, dass man ungewollt in ihre Lage allmählich kommt?

      Der Film ist immer noch verstörend und genial nach all der Zeit (Baron Harkonnen), das Buch ist sogar noch besser (auch wenn es gar nicht viele gelesen haben).
      Mittlerweile kann man „Dune“ auch durch „Tropenhessen“ ersetzen.

      https://youtu.be/zZD99X_S7SA

      • Stefan

        Stimmt. Ich frage mich auch immer wenn ich Reportagen über den nahen Osten sehe, wie kann man in so einer Halbwüste (zum Teil) leben? Da ist nicht viel grün … Bald werden wir wissen, wie das geht.

        • Stefan

          Aber vielleicht kommt es auch anders, wer weiß es schon.

  • Jessy Ca

    N´Abend…. Wir haben aktuell +6,4 Grad. Vor genau 24 Stunden waren es -1 Grad. DAS kann ich ehrlich gesagt überhaupt nicht ab…. diese Extremen innerhalb kürzester Zeit… Das gepaart mit dem Entsetzen was ich empfinde, wenn ich die ganzen Artikel und Berichte lese darüber, wie die Zukunft wettertechnisch aussieht und was das so für Einflüsse hat… Da bekomm ich schon echt schlechte Laune… Weil man dem ja ohnmächtig gegenübersteht und nichts tun kann… Und dann noch dieses dumme Gequatsche an jeder Ecke: Endlich wird es wieder wärmer…. Oh Gott sei Dank ist diese MÖRDERKÄLTE bald vorbei. (Mörderkälte… ehrlich, diese Person wollte ich schlagen, ganz feste, weil diese grenzenlose Blödheit mich echt rot sehen lässt) Oder auch: Kann nicht schon endlich Frühling sein? NEIN ES KANN NICHT FRÜHLING SEIN AM ERSTEN TAG DES FEBRUARS DU SOFETISCHE HIRNNULL! Oh mann…. Mir fehlen da mittlerweile echt nur noch die Worte. Also im ernst, mir fällt dazu nichts mehr ein…. Man kann sich echt nur noch wundern. Ich werde jetzt mich wundernderweise schlafen gehen und wünsch euch ne gute Nacht…

    Schlecht gelaunte Grüße….

    • Willkommen im schlechte-Laune-Club ^^ Ich kann es wirklich nachvollziehen. So gut dass ich schlaflos bin aktuell.

      • Jessy Ca

        Danke fürs Willkommens-Geheiß…. Ich bin zwar nicht schlaflos, aber doch recht angesickt im Bezug auf die bedrückende Wettersituation und die fast durchgehend beknackten Reaktionen meiner Mitmenschen darauf, aber schlafen kann ich immer. Wahrscheinlich ein Selbstschutzmechanismus 😀

    • HaMa1975

      „NEIN ES KANN NICHT FRÜHLING SEIN AM ERSTEN TAG DES FEBRUARS DU SOFETISCHE HIRNNULL!“ Das hätte Gernot Hassknecht nicht besser „blöken“ können ! https://uploads.disquscdn.com/images/b9c699f5e785a3052b434c8c068d396409e5a1ef14712b35bfb9eb9a4b71b7a7.gif

      • Jessy Ca

        Hahahaha das stimmt… Das hätte der auch bringen können….. *laaach*

    • Besonders bei euch im Westen kann von Mörderkälte ja nicht die Rede sein. Aber umso größer ist die Schadenfreude, sollte die „Russenpeitsche“ im Februar tatsächlich nochmal kommen 😛

      • Jessy Ca

        Ach das wäre so nett, wenn es so käme…. Vielleicht würden denen die sofetischen Zungen dann mal im Hals festfrieren…..

    • Stefan

      Ach je. ich kann es nachvollziehen – vor allem das mit dem feste Schlagen lol. Ich durfte mir gestern auch anhören, dass es jetzt gottseidank etwas wärmer ist nachdem wir ja wochenlang -10 Grad hatten … -10 Grad … wochenlang … in Wüstentropenhessen … Muahahaha, eieiei, mache leute haben wirklich eine verzerrte Wahrnehmung. Dann gibt es Sprüche wie „Soooo kaaaaalt war es hier noch nieeee“ blablabla. Über den Schwachsinn rege ich mich schon gar nicht mehr auf. Arme Irre kann man da nur sagen. Zu Entlastung der -10 Grad Kollegin sei aber noch angemerkt, dass sie auch gesagt hat, dass es mal wieder ordentlich regnen müsste. Immerhin. 😉

      • Jessy Ca

        Unglaublich, was manche so wahrnehmen. *gnaa*

        Aber das mit dem ordentlich regnen ist ja wenigstens ein bisschen Vernunft in der Denke… Dazu wird es hier wohl erstmal auch nicht mehr kommen. Hier ballert die Sonne bereits durch Fenster und draußen wird es immer wärmer…

        • Stefan

          Tja, Wir haben Hessen ja schon in Dürrehessen umgetauft. Momentan knallt die Sonne durch die einzige Lücke in der Wolkendecke herunter. Und gleichzeitig jodelt mein Handy mit einer „Amtlichen Nebelwarnung“ des DWD. Realsatire wie sie bessser nicht sein kann.

          • Jessy Ca

            Lol… Unfassbar… Wir haben hier jetzt schon niederschmetternde 8, 5 Grad und die Sonne brennt…

          • Stefan

            sheishe … Ich bin hier im Büro zum Jalousienbeauftragten ernannt worden. rauf, runter, den einen ist es zu hell, den anderen zu dunkel, fast allen zu kalt, mir zu warm … Bürospaß eben. 🙂 Hier sind es knapp 6 Grad.

    • Leon

      Das ist meine Gefühlslage auch aktuell :/
      Alle meinen es wäre schon Frühling, obwohl nichtmal richtig Winter (im Norden und Westen) war.
      traurig was mit den Menschen los ist.

  • Leon

    Was zum Geier, da gucke ich grade auf mein Thermometer (im Schatten natürlich) und lese heftige 12 grad ab!!! und dazu werde ich gerade in diesem Moment wo ich das hier tippe, von der Sonne geblendet.

    Die restlichen Vögel (sind ja leider kaum welche) scheinen auch schon in Frühlingsstimmung zu sein, hoffentlich legen die nicht schon wieder zu früh die Eier ab, das wäre das sichere Ende für die Jungvögel wenn nochmals Frost kommen sollte 😮

    • Eifelhexe

      Moinsen, heute sind meine bienen zum 1.Reinigungsflug raus.Das heißt, es wird wohl um die 12° draussen sein.Ist aber normal für die Jahreszeit.

      • *hust* GFS zeigt dir, dass es mind. 4 Grad, eher 5-6 Grad zu warm ist für die Jahreszeit ^^ hier sinds aber nur 6 Grad. Erträglich.

        • Patrick

          Joa hier im München waren es heute 8 statt angekündigten 11 Grad. Leider mit Sonne.

      • Wetterfee

        Bei uns hat es heute auch locker 12 eher 13 Grad gehabt. Also normal finde ich das nicht unbedingt, wobei es letztes Jahr um diese Zeit mindestens genauso warm, eher wärmer war. Wobei – irgendwann werden 12 Grad plus x bei uns im Februar wahrscheinlich wirklich zur Normalität :-((. Ich hoffe natürlich sehr, dass es doch nicht so kommt oder ich das wenigstens nicht mehr erlebe. Zumindest keine Plasma-Todesstern-Folter heute. Etwas Regen gab’s wohl über Nacht auch und wenn GFS recht hat, wird der Februar vielleicht doch noch einigermaßen erträglich.

        • Freund des Winters

          Paar warme Tage zwischendurch, auch mal etwas über 10 Grad waren sicher auch in früheren Kaltwintern normal. Wochenlang Dauerfrost ohne Unterbrechung ist halt sehr selten 😉

          • Eifelhexe

            Sorry, hatte mich falsch ausgedrückt.Bienen schwärmen auch schon mal im Januar zum Reinigungsflug.Das hängt aber in erster Linie damit zusammen, wenn die Mittagssonne bei Plusgraden auf der Beute steht und das Holz erwärmt.Für Imker ist das normal.

          • Eifelhexe

            Ich kann es nicht besser erklären, suche später mal einen Link dazu wenn es gewünscht ist

          • Eifelhexe
          • Ah ok jetzt habe ich das auch kapiert.

    • HaMa1975

      Hier am Niederrhein sonnige +13 Grad im Schatten (obwohl, welcher Schatten ? Die Bäume sind ja kahl!), an der Oder frostige -2 Grad. Die Vogelzählung im Januar hat ein erhebliches Defizit ergeben.

      • Thomas

        könntest uns ein paar Plusgrade abgeben 🙂 momentan 0 Grad und heute früh das zweite heftige Glatteisereignis diese Woche aber nicht so schlimm wie Montag, da hab ich den Winter zum ersten mal gehasst

  • Winterfan

    6er Ens hat viele -10er drin. Was ein extremer Unterschied zum 18er.

  • Oliver Wasi

    Weiß einer wo Wetterleuchte so lange steckt?

    • SchneeFan

      Ja frag ich mich auch die ganze Zeit 🙁 vielleicht hört sie jetzt auf wegen öligen?Eigentlich wollte sie Montag Abend noch was schreiben und hatte auch was von spannenden und guten neuen Nachrichten gesprochen?! Komisch

      • Roland Günther

        Mmh, sie scheint ja gesundheitlich echt angeschlagen, vermuten wir mal nix Schlimmes…

      • Oliver Wasi

        Wie heisst du auf Wetter-runde?

        • So wie hier auch ^^
          Bisher bin ich aber nur stiller Mitleser, denn hauptsächlich habe ich mich dort angemeldet um mir dort die Karten, Links etc. ansehen zu können.

          • SchneeFan

            Dann frag doch mal Wetterleuchte wie es derzeit so laut ihrer Einschätzung aussieht/weitergeht

          • Oliver Wasi

            Ich hab sie persönlich gefragt, doch bis jetzt kam keine Antwort…

          • Vermutlich bekam sie in letzter Zeit so einige Anfragen ( z.B. von Oliver Wasi ). Ich denke, wenn sie ihre Pognose für die nächsten Tage / Wochen fertig hat, wird sie das bestimmt auch öffentlich kundtun. Vielleicht ist die aktuelle Situation für WL einfach schwer einzuschätzen, wohl auch durch die kommende Kälte, bei der bisher auch kein Modell weiß wie lange / wie intensiv diese sein wird. Aber immerhin ist es schon ziemlich sicher, dass sie überhaupt kommt.

  • SchneeFan

    @Kaltweter
    Neue Neuigkeiten von dr.cohen ?

    • siehe weiter unten. Viel weiter unten. Vom Montag. Er postet immer montags. Nachts aus unserer Sicht wegen der Zeitverschiebung.

  • MeineHtmlCodes

    Wird wohl wieder kälter (-> aber trockene Kälte :c)… aber vlt. kommt es doch später noch zu einem glücklichen Schneetief (siehe 12z OP)… noch ist Schnee unwahrscheinlich (aber NICHT abgeschrieben) und ein Kälteeinbruch äußerst wahrscheinlich(wie stark/lang er wird ist aber noch nicht zu sagen).

  • SchneeFan

    Was ich überrragend find ist das Wetterleuchte erneut recht hatte mit ihrer Prognose, obwohl alle sie kritisiert haben!! Verdient für diesen scheiss neid aller hater!! Denn so wei es scheint wird Sibirien tatsächlich im Kampf um die Kaltluft Gewinnen und der Hochdruck über Kanada wird sich bilden! Find ich persönlich unglaublich, man muss sich mal in kopf setzen, Mensch gegen Maschine (computermodelle) und der Mensch ist klar überlegen:) Sei Wetterleuchte ganz klar gekönnt und wie kachelmann und co jetzt wohl aus der Wäsche gucken ^^

    • Ingo Gorges

      So wie der Sonetten Lauf dies momentan prognostiziert, auch da der AO Index heute deutlich negativ berechnet wird, sieht es so aus, dass Wetterleuchte mit ihrer Prognose wirklich ins Schwarze zu treffen scheint. Ich möchte ihr diesen Post extra widmen, da sie sehr sehr viel hat einstecken müssen ihr es aber immer wieder gelang, rein sachlich zu bleiben, dafür ziehe ich den Hut vor ihr. So wie der Lauf aussieht, verbleibt tatsächlich der größere Teil der Kälte über Sibirien. Ich schrieb schon letzte Woche, dass ich guten Mutes bin, dass es nochmals Winter wird.

  • SchneeFan

    Der Flucht hat ein Ende, Game Over^^ Auch wenn Niederschlag nicht schlecht wäre, aber den werden wir schon noch bekommen

    • Wann denn? 1x im Jahr??? Es ist eine Katastrophe. Nicht nur subjektiv.

  • David

    So, jetzt scheint also nicht nur der Winter sein Comeback zu feiern, sondern auch für ein bisschen ausgleichende Gerechtigkeit zu sorgen. Endlich gibt es ihn auch bei uns im Norden! Mal sehen ob es auch für etwas Schnee reicht…

    • Leon

      naja der äußerste Westen und Besonders am Rhein ist immernoch am A… :/

  • Stefan

    Es ist nicht zu fassen aber es hat heute Nacht und heute Morgen in Tropenhessen etwas geregnet. Ich musste sogar den Scheibenwischer anschalten, bin ich gar nicht mehr gewohnt. ^^ Natürlich hat es nicht genug geregnet aber wir sind ja hier mittlerweile über jeden Tropfen dankbar. ^^
    https://uploads.disquscdn.com/images/d2154a814a515854a83b1308069d5b1d21bd1a7ef85596a7043e0643cbb4c63b.gif

    • huh? Ich hab hier nichts mitbekommen?

      • Stefan

        Lange geschlafen, was? ^^ Als ich so um kurz vor 8 daheim losgefahren bin, hat es etwas geregnet und am Flughafen auch noch ein bißchen. Und die Straße war nass, immerhin so nass, dass die ersten hier schon wieder nur 70 auf der Autobahn gefahren sind. 😉

        • lol ich war bis 5 Uhr wach, da war kein Regen und ja dann habe ich etwas länger geschlafen ^^ Nasse Strassen hatten wir hier aber nicht. Vermutlich handelt es sich bei dir um die massenhafte Angstschweißverdunstung aus Panik vor dem Frühling, die in der Luft kondensiert und dann abregnet 😉

          • Wetterfee

            Hier gibt´s grad beides- Sonne und Regen gleichzeitig… Total krank.

          • Stefan

            Hab ich was verpasst? ham mer schon April? ^^

          • Stefan

            Das kann natürlich sein, würde auch die hohe Luftfeuchtigkeit in meiner Bude heute früh erklären ^^ Ich hab grad mal beim Kachelmann die Radarbilder angeschaut. Das war alles schon recht mickrig, hat sich in Richtung Taunus etwas intensiviert. Das, was am Flughafen ankam, ist bei dir vorbeigezogen 😛 Und jetzt sieht es hier schon wieder aus, als ob es nicht mehr lange dauert, bis die Plasmafackel wieder durch die Wolken glotzt . 😛 😛

          • Stefan

            Und schon isse da die Sau … 😛

          • Was hast du denn für einen „Schlafrhythmus“ *g* ?
            Der ist ja fast so anormal wie meiner in den Sommerferien. ^^
            Bei uns hat es den nassen Straßen zufolge letzte Nacht auch etwas geregnet 🙂
            Da der Boden darunter anscheinend noch gefroren ist, kann das Wasser nicht weit absickern. Daher sind die Wiesen / Felder zurzeit extrem matschig !

          • Oh. Seit Bundeswehr und Studienzeit (Nachtarbeit) ist der ein wenig durcheinander ^^ Aber nur wenn’s übel läuft. Wegen dem Virus konnte ich 1 Woche kaum schlafen (als Bauchschläfer ist selbst leichter Husten tödlich und im Stehen schlafen wie ein Pferd habe ich noch nicht gelernt) 😛

    • Jessy Ca

      Moin…. hier hat es heute morgen auch ein bisschen geregnet. 🙂 Ich brauchte auch einen Scheibenwischer. Das ist auch gut so, wenn das so weiter geht, rostet einem das Wischergestänge noch ein…. 😀

      • Frag halt einen dahergelaufenen Sofeten, ob du was von seinem Kokosfett in den Haaren haben kannst. Alternativ kloppst du seinen Schädel auf die Windschutzscheibe und ziehst ihn einmal über die Wischblätter 😉

        • Jessy Ca

          Boah nä…. bei den Temperaturen die auf uns zukommen brennt sich das Fett ja in die Scheibe rein…

          • Hm na gut, das hatte ich nicht bedacht ^^

          • Stefan

            Eben. Außerdem stinkt die ganze Karre dann nach Kokos. Der typische Sofetengestank durch übermäßigen Gebrauch von Kokossonnenmilch. Pfui bäh.

          • Ich hasse den Geruch von Kokos. Da bevorzuge ich lieber Hakarl-Duft. Iceland rules!

          • Stefan

            Yep. Deswegen esse ich auch kein Bounty. 😉

      • Stefan

        Hier gibt es bei den Autohändlern bald die Dürrehessenmodelle. Scheibenwischer kosten Aufpreis.
        https://uploads.disquscdn.com/images/e19869593ed404ec71e2a0447941c5f05fbf2826980a14e6a965facf8ed48083.gif

        • hahaha sehr gut! Da kommt ja bald genug Stoff zusammen für einen Satireartikel über die Dürre und Tropen/Wüstenhessen ^^

          • Leon

            Wüstenhessen passt echt besser als Tropenhessen, in den Tropen gibt es wenigstens ergiebigen Regen. Lol

          • Eben *gg*

        • Jessy Ca

          Scheibenwischer werden auch überbewertet…

          • Stefan

            Ja, bracht eigentlich kein Mensch. Sollte es wider Erwarten hier doch 1-2 mal im Jahr regnen: Schutzbrille auf, Seitenscheibe runter und Kopp ausm Fenster gehalten. ^^

          • Jessy Ca

            Das positive ist eigentlich, dafür dass es jetzt keine Scheibenwischer mehr serienmäßig gibt, haben die ohne Aufpreis die Klimaanlagen optimiert. Die kühlt den Innenraum jetzt auf -15 Grad runter… ^^

          • Stefan

            Wo gibt’s die? Haben will. 🙂 Meine kann man von +16 bis +29(!!!) Grad einstellen. So ein Käse. ^^

          • hahaha du mit deinem Sofetenauto. Warst du das auch nicht, der das Dachfenster im Auto als Regenaussichtsbonus gesehen hat statt als „Lass die Sonne ins Auto“ der Sofeten? ^^

          • Stefan

            Ja, mein Regendach. ^^ Irgendwie muss man sich daneben gegangene Kaufentscheidungen ja schön reden. *g* Aber ich habe noch einen (wengleich auch seltenen) Verwendungszweck für das Ding gefunden. Als ich mal bei -10 Grad nachts im Taunus unterwegs war, hab ich das Teil spaßeshalber mal aufgemacht. Durchaus angenehm, wie die kalte Hand des Winters den Kopf sanft gestreichelt hat. ^^

          • Jessy Ca

            Ja meine ebenfalls, ich brauch da dringend mal ein Update für die Klima. ^^

  • Oliver Wasi

    Der 06Z sieht jetzt nicht soo prickelnd aus..

    • David

      Warum? Aufgrund des fehlenden Niederschlags? Von der Temperatur her ist daran nichts auszusetzen, zumindest für meine Region Langendorf.

  • Mike Thiede

    6Z mit ausgestrecktem Mittelfinger! Als ob er wüsste, dass wir ihn nicht leiden können…^^

  • Kais Kolumne:
    http://www.wetter.com/videos/kolumnen/kais-kolumne-frostluft-kommt-zurueck-so-kalt-wird-es/58947d67cebfc0b6718b4597
    Hach wie niedlich ^^ Der Kai hält Schneemengen bis max. 5 cm auch bei uns im Harzvorland für möglich.

    • Leon

      Ich würde es dir gönnen!
      Aber hier in meiner gegend… Tja da kann man schonmal sagen das wars mit dem Winter. Ist mir auch egal ob ich noch einen Tag Dauerfrost bekomme, (wären dann 3, wow) ich will endlich Niederschläge!!!

      • Dankeschön ^^
        Ich hätte nicht gedacht, dass ein normaler ( vielleicht auch zu kalter Winter ) derart wenig Schnee zu bieten hat 🙁
        Im letzten Januar gab es ca. 12 Tage Dauerfrost. Dafür gab es in allen dieser 12 Tage ordentlich Schnee ( bis 10 cm ). Dieser Januar war bei uns zwar mind. 1K kälter, aber dennoch gab es deutlich weniger Dauerfrosttage und nur einen Schneetag ( wobei die Schneedecke von 1,5 cm nur 8 Stunden hielt ). Das war in diesem Jahr alles nur so ein endloses, langweiliges Hochdruck – Gedümpel, nicht Fisch nicht Fleisch.

    • HaMa1975

      Nun, zwei Dinge in Kai’s Video nerven mich gewaltig: 1. Die gefühlten Temperaturen interessieren mich nicht die Bohne, wenn es im Schatten eh nur Null Grad sind. 2. Die Dürre – wo die Atacama-Wüste sagen würde, „das ist selbst mir zu trocken“.

  • Oliver Wasi
  • Leon

    Oh man, wenn ich das vom Kai schon wieder höre: Monsterhoch, da bekomme ich ja wieder das Kotzen! Ist doch egal ob es dann nur 1-2 Grad sind, ich brauche Regen!!!
    Was für ein Winter das schon wieder ist… Da gabs ja selbst 2015 mehr Regen/ ein mal auch Schnee

    • SchneeFan

      Der Winter könnte noch überragend werden;) zumindest von den Temps

    • FeelSnow-FeelGood

      Heute hat es in Essen mal einen kurzen aber kräftigen Schauer von 10 Minuten gegeben. Ich hatte mich wie ein kleines Kind gefreut und bin sofort dadurch.

      • Leon

        kann ich verstehen ;D

  • Rob Dukes

    Schade, dass in der Ostschweiz, mitten im Winter der Vorfrühling ausbricht, mit Ekelsonne bis zu 9 Grad?? :((
    Dazu macht sich die Tagegeslänge Abends auch schon wieder eklig grell bemerkbar! 🙁
    (Ich mag stille, lange und kalte Winterabende)
    Hoffentlich wird es nochmals kalt und grau!

  • Stefan

    „Es hätte so schön werden können: Der Winter zieht sich etwas zurück, es wird wärmer, sonniger, frostfrei. Doch bedeutet das auch klares Frühlingswetter? Fehlanzeige!
    Die Aussichten fürs Wochenende: eher schaurig! Im Westen wird’s mild und schmuddelig, im Osten kühler – aber immerhin nicht ganz so nass!“

    Na, nun ratet mal, wer diesen Hohlsinn verzapft? Is nich schwer zu erraten. Möge der Blitz in die Redaktion einschlagen! Bei so viel ignoranter Dummheit, haben sie es nicht anders verdient … Sonniger … ja wie oft denn noch??? Schaurig! Ja schaurig ist der Geisteszustand dieser Holzköppe!

    Was ein Verein an hirnlosen Vollpfosten oder wie man hier sagt: „Scherenschleifer, Sensedengler, Stromer, Strauchdiebe, Heckepenner, Babbsäcke! Solle se ersaufe in der Puddelkaut! Herrgottdunnerkeilverrecknochemol! https://uploads.disquscdn.com/images/6dcdb3e6325ea40ec879d5da75cbc8510ea863c22c3561a726dfb044a45d1f45.gif

    • Roland Günther

      Ich hätte es nicht besser ausdrücken können-Danke Stefan!!!!!!

    • Derartige orale Sofetenexkremente hört man auch nicht alle Tage *lol*

    • Die Arschkrampen müssen nur auf die Sonnenbelastungszahlen schauen, dann sollten sie das Meckern einstellen, sich kniend entschuldigen und freiwillig bei Petrus dafür sich einsetzen, dass die Sonnenbelastungsüberschüsse der letzten 2 Monate im Frühling gegen Dauerbewölkung und Regen umgetauscht werden.
      Januar 2017: 171% zu viel Sonne. Bundesweit.
      Dezember 2016: 170% zu viel Sonne. Mit regionalen Abweichungen bis über 500%…

      • Stefan

        Eben, die Zahlen sind bekannt und alarmierend. Aber denken können die nicht, nur den üblichen Sonneschwachsinn herbeten. Die sind doch komplett ballaballa. Wahrscheinlich stecken die morgens ihren Kopf immer erst mal in die Mikrowelle, um wach zu werden, was weiß ich … es würde zumindest Einiges erklären. Und es sind ja nicht nur diese Deppen, es ist doch überall so.

        • Ich habe den Wahnsinn der Mainstreamwelt inzwischen akzeptiert und befinde mich beinahe immer im Satiremodus ^^ Ich komme wohl aktuell in ein Alter und in eine Gemütslage, in der ich nicht anderes mehr erwarte. Ich ende wohl wie einer der Muppets-Opas auf dem Balkon ^^

          • Stefan

            Hehe, Waldorf und Statler, die Prototypen der Coolness. Zu Ausbildungszeiten sind ein Freund und ich immer als die Muppet-Opas bezeichnet worden, weil wir zusammen immer alles satririsch grantelnd kommentiert haben.

          • Ja man hat mich auch schon so bezeichnet lol Die könnten aber auch aus Hessen kommen die Opas ^^

          • Stefan

            Das ist allerdings richtig. ^^

  • BoBo
  • Ingo Gorges

    Als es richtig schön kalt war dies Jahr….
    Freiburg i.Brsg., Schauisland, Pension Halde https://uploads.disquscdn.com/images/73728b15f236b178da609d937722659d3e5a324c6de2d59305f563b470656163.jpg

  • Sven Rindermann

    Gibt es was neues bei den Modellen???auf WZ ist auch noch alles ruhig 🙂

    • Ich gebe zu derzeit schaue ich kaum auf die Modelle, da Winter im Februar zu 100% unmöglich im tropenhessischen Flachland, Regen weit und breit nicht in Sicht seit Monaten. Wie es aktuell aussieht, wurde der kleine Kälteeinbruch schwächer gerechnet, danach trockene Mildlage ohne Atlantikeinfluss. Zu kühl um zu meckern, zu trocken um sich zu freuen.

      • Oliver Wasi

        Ich habe den Winter abgeschrieben. Wenn ich mir den 06Z anschaue dann sag ich dazu nix mehr

        • Welchen Winter? ^^

          • Oliver Wasi

            Oder so. Da hast du recht^^

          • Ok, in den Bergen gabs ja Schnee 😉
            Aber ich arbeite gerade am Klimabericht Januar.
            171% zu viel Sonne. Selbst 120% wären widerwärtig und unnatürlich.
            Dezember 2016 waren es 170%.
            Kommentar erübrigt sich.
            Vor allem, wenn man bedenkt, dass bis auf 24 Stunden alles hier grün-grau war zu der Sonne. Gleiche Farbe wie die Kotzlache von meiner Seele, die durch Sonnenvergewaltigung arg mitgenommen zu sein scheint ^^
            Das war kein Winter, das war eine Art Weltraumtouristik im Sonnenorbit.

          • Stefan

            In Frankfurt waren es sogar über 220% Sonnenscheinbelastung, wenn ich die Karte von Bernd Hussig noch richtig im Kopf habe. Die ganzen Sofetenpriester sagen ja immer, Sonne macht gute Laune, wir sind wohl die Antipoden dazu. Je mehr Sonne, desto schlechter die Laune. Dazu kommt noch die Trockenheit. Meine Laune befindet sich irgendwo 1,50 m unter der Grasnarbe. 😛

          • 222%
            Von allen Stationen hat Tropenhessen das Soll fast am weitesten übertroffen ( nur Franken in der bayerischen Sahelzone übertraf Tropenhessen ). 😉
            https://uploads.disquscdn.com/images/4f57a34be47aa2b47f8726006ab81bd9f6568369156998f7256127a5a0321240.jpg
            (c) Bernd Hussing – http://www.bernd-hussing.de/Archivdateien/Klima012017.htm

          • Im Dezember 2016 gabs sogar einen lokalen Überschuss irgendwo mit über 500% laut DWD ^^

          • Stimmt, irgendwo in Baden Württemberg ! Ich glaub mein Schwein pfeift…Das ist wirklich heftig :O

          • Stefan

            Wahnsinn. Normalerweise sind das doch Werte, die höchstens im Tussentoaster (Solarium) erreicht werden. ^^

          • Eben. Sonnenstunden und IQ stehen immer in einem umgekehrt proportionalen Verhältnis … ^^

          • Stefan

            Hehe, in Wüstenfraken meine Schwester. Irgendwie hat meine Familie klima- und wettertechnisch die Arschkarte gezogen.

          • Meine kannst du klimatisch gesehen nur noch mit einer Tiefenbohrung auf Marianengrabenniveau extrahieren ^^

          • Sven Rindermann

            Da isset aber noch wärmer, knapp 11 km tief 🙂

          • Das erklärt dann auch die Laune ^^

          • Stefan

            Hehe, kann ich mir vorstellen. ^^ Meine konnte auch das hemmunglose Betrinken gestern abend (gut, viel braucht es dazu bei mir nicht) nicht wirklich aufhellen. *g*

          • haha wie bei mir. Dank Alkoholallergie reicht an schlechten Tagen bei mir ein Schnapsgläschen Bier. An guten 200 ml Met. ^^

          • Stefan

            Alkoholallergie hab ich zwar keine aber dank weitgehender Abstinenz bin ich nach 3-4 Bier schon blau. ^^ In „guten“ Zeiten hab ich zusammen mit nem Kumpel an einem Abend eine Flasche Schnaps ausgesoffen. Da wurde es dann aber auch allerhöchste Zeit, das sein zu lassen. ^^

          • Das habe ich trotz Allergie nur bei der Bundeswehr geschafft. 1 Flasche 45%-Schnaps. Ob ich an anaphylaktischem Schock sterbe, war mir damals zeitweise egal ^^

          • Stefan

            Das kann ich mir vorstellen. lol Als ich dort war, wurde auch gesoffen, bis die Schwarte krachte. Es war billig und man hatte Zeit, vieeeel Zeit. ^^

          • Sven Rindermann

            Wir saufen den Met bis keiner mehr steht 🙂

  • Bei uns im Harzvorland sind die Temperaturen zurzeit deutschlandweit am höchsten. 10,4 Grad werden regional gemessen, bei fast wolkenlosen Himmel.
    https://uploads.disquscdn.com/images/12bba1dcc258f068cd67fdec187b0ae9c5c6b1d51750d3439be9cbadf931b9ac.png
    (c) https://kachelmannwetter.com/de/

    • Mein Beileid. Wir sollten so etwas wie die klimatische Tagesdepp-Karte einführen. Aber ich möchte nicht wissen, wie oft ich die im Jahr bekommen würde ^^

      • Alptraum der Sofeten

        49% bei dir 39% im Westen und der Rest mal hier mal da 😀

        • Und wir alle im Dauerabo wegen der Klimakatastrophe ^^ Na mal sehen was uns ab März oder April oder Mai erwartet. Ich ahne das Schlimmste.

          • Stefan

            „Traumfrühling“ wahrscheinlich 😛

          • „Nerven wie Drahtseile“ ist für uns nur noch ein müdes Lächeln wert, oder? Nerven wie altes, durchgeprügeltes Leder, das den Festigkeitswert von Diamanten übersteigt, trifft es wohl besser.

          • Stefan

            Logisch, das ist hier aber auch überlebensnotwendig.

    • Patrick

      Naja hier in München gabs es vorhin bei wolkenlosem Himmel 11,5 Grad, wahrscheinlichen spielte der „liebe Föhn“ eine Rolle. War froh als ich dann wieder daheim war….

      • Habe ich auch schon von Münchner Freunden gehört. Ok die klimatische Tagesdeppkarte geht heute an dich und alle Mitbayern 😉

      • Hm…also die Stationen auf Kachelmannwetter meldeten heute maximal Werte knapp unter 10 Grad…

        • Was sagt uns das über die Stationen ^^ Ich hab Thermometer im Schatten gesehen, die Münchner haben recht. Seltsam, warum die Kachelmannteile das nicht erkennen.

  • Dämonid

    Heute der erste richtige Frühlingstag im Harz. Vögel zwitschern, Sonne pur und Temperaturen im zweistelligen Bereich.
    Die ersten Motorräder und Motorcross sind wieder unterwegs, die mir beim Wandern und Fahrradfahren unendlich auf die Eier gehen.
    Lustigerweise hatten wir vor genau nem Jahr ne ähnliche Situation. Kurzer Frühlingsausbruch am 5. 6. Februar und am 7. wars wieder frostig. Da hatte ich nämlich mit meinem Bruder noch ne ausgedehnte Fahrradtour gemacht.

    Auf nen Spätwinter kann ich gerne verzichten. Der macht nur den Garten und generell die Natur kaputt, indem die Knospen erfrieren. Wie letztes Jahr. Also wenn es nächste Woche wieder frostig werden soll, dann soll es bis in den März bitte auch so bleiben, ansonsten kann mir diese „Winter“ gestorben bleiben.

    Ein schönes Wochenende noch an alle die das Lesen!

    • Bei uns im nördlichen Harzvorland war es heute genauso ! Sonnenschein, Vogelgezwitscher, Motorradfahrer in der Ferne gehört, ein paar Spaziergänger und viele Feldhasen waren auch unterwegs. Es fühlte sich einfach wie Frühling an. Meine Fahrradhandschuhe habe ich heute übrigens auch nicht gebraucht. 😉
      Dennoch hoffe ich noch auf Schnee in den nächsten Tagen. Dann gibt es keinen Kahlfrost ( besonders schädlich für Pflanzen ) und ich würde mich freuen 🙂

  • Marcel

    Hi ich fand der Januar war fast eigentlich ein richtiger Winter Monat was er eigentlich auch immer sein sollte, nur war das in den letzten Jahren leider nicht der Fall ,(Klimaerwärmung lässt grüßen) sondern der Januar war immer zu warm hier am Bodensee ,meine Heimat. Außer dieser Januar war deutlich zu kalt hier am Bodensee, sogar kälter als 2010 dank der Kälte ist auch der Gnadensee zugefrorenen, Teil vom Bodensee. Der Januar war gar nicht so sonnig wie woanders was fehlte war der Schnee es lag zwar mehr oder weniger fast den ganzen Januar Schnee hier aber dar es nicht so oft geschneit hat ist der Schnee trotz Dauerfrost weniger geworden er ist vielleicht verdunstet KA egal jedenfalls so toll sieht die Wetterprognose ja nicht aus.Es sieht nicht wirklich nach Dauerfrost aus im Süden,ich gibt trotzdem die Hoffnung nicht auf das vielleicht noch Schnee kommt und Dauerfrost.

  • Marcel

    Soll ich noch ein paar eindrücke vom Januar schicken,vom zugefrorenen Gnadensee ?

    • Wenn die Fotomotive und Qualität gut sind, warum nicht. Kommt dann in den Winterrückblick ^^

      • Stefan

        Apropos Bilder vom Winter. Das ist in der tropenwüstenhessischen Randzone davon übrig geblieben https://uploads.disquscdn.com/images/bfcf2a084ef8e5d5cb6a77ef03b3a16e6ff71f2e8385e51a480c6928f8d13834.jpg ^^ *duck und weg*

        • Freund des Winters

          Hey, ähnlich große Matschhaufen sind in Augsburg gar nimmer zu finden. Habt ihrs gut in Wüstenhessen ^^

          • Stefan

            muahahaha, schön wär’s. Der Haufen im Bild ist der erbärmliche Rest des zusammengeschobenen Schnees eines nicht kleinen Parkplatzes. ^^

          • Komm, gib zu, da hast du im Winter immer hingeschifft, um das armselige Häufchen im Frost zu vergrößern. ^^

          • Stefan

            Ähm … Mist, erwischt … ^^

  • Jessy Ca

    Es regnet. 🙂 Schon seit anderthalb Stunden und auch mit einer angenehmen Intensität…. ^^

    • Stefan

      Hier auch, seit etwa 15:00 Uhr, ein kleines Wunder. Die Scheibenwischer waren wieder im Einsatz und auf den Regendach haben sich die Tropfen gespielt. ^^

      • Jessy Ca

        Die Scheibenwischer waren nicht im Einsatz, war früher Zuhause als der Regen. 😀 Aber ich beschwere mich nicht.

        • Stefan

          Bei uns gab es sogar vereinzelt Pfützen auf der Straße. Da bin ich dann mit Karacho durchgebrettert. ^^

          • Jessy Ca

            ^^ Sehr infantil, aber ich gebe zu, ich lasse mich auch gern hinreißen… 😀 Es regnet immer noch… hat sich richtig schön eingemeimelt… ^^

          • Stefan

            Hier auch. Ich hoffe, ich bilde mir das nicht nur ein. ^^

          • Jessy Ca

            Es hat aufgehört…. >:(

          • Stefan

            Hier regnet es immer noch. Unglaublich.

          • Bist du sicher, dass du keine Drogen nimmst oder man sie dir heimlich verabreicht (Ehefrau)? ^^

          • Stefan

            Nein nein, ich bin vorhin mal kurz raus, weil ich Angst hatte zu halluzinieren. Es war aber nass. Jetzt hat es allerdings auch aufgehört.

          • Hier hats auch kurz geschifft, ich war aber nicht sicher, ob es nicht doch meine Tränen sind, die herabtropfen. Dann fiel mir ein, dass ich mir angewöhnt habe wie Wüstenvölker keine Flüssigkeit zu vergeuden und die Flennerei abzustellen, indem ich an das Dschungelcamp denke (ich schaue so was nicht, allein die Wut, dass man so einen strunzedummen Blödsinn sendet, vernichtet effektiv in Sekundenbruchteilen jegliche Form empathischer Trauer).

          • Stefan

            Das kann ich nun wirklich nachvollziehen. Wenn ich das gucken würde, wären die Eruptionen nicht mehr mentaler Art. ^^ Dagegen ist die Schwarzwaldklinik Hochkultur.

          • Jep, immerhin spielt ein Arzt, also ein Hochschulabsolvent, dort eine Hauptrolle. Genauso klischeefrei wie die „Elite-Partner“-Werbung aus dem TV 😛 (heute bei DMax während Mythbusters gesehen, ich dachte das sei Satire mit bebrilltem Nerdpulliträger und Modelfrau mit Dummlächeln).

          • Stefan

            Die Werbung kenne ich nicht, kann mir aber vorstellen, wie das ungefähr geht.

          • Stefan
          • Ja das Video hatte ich auch vorhin überlegt ob ich es posten soll ^^ haha

          • Jessy Ca

            Ohhhhhh jetzt schüttet es…. Iset nich schööööön? ^^

          • Ich finde es auch durchaus romantisch, wenn die Südwinde Saharasand zu uns bringen und aufs Auto kübeln. ^^

          • Jessy Ca

            Willst du damit sagen, bei euch ist immer noch staubtrocken? Brauchst du bald ne Beduinenkluft?

          • 😉 es hat ein paar Tropfen geregnet. So 10 Minuten. Um das akkumulierte Defizit seit Juni 2016 auszugleichen, müssten hier wohl Arkstorms/atmosphärische Flüsse für Sintfluten sorgen.
            http://byjrdp.myraidbox.de/der-biblische-sturm-arkstorm/

          • Stefan

            Hach, das wär mal was … ^^

      • Oho. Der Herr hat ein Auto mit Sonderausstattung ^^

        • Stefan

          Ja … das hatten wir aber schon durch ^^

  • Oliver Wasi

    Kann mir mal einer sagen, warum die Modellläufe seit gestern wieder milder geworden sind?

    • hm Lex Falcensis?

      • Stefan

        *gg*
        Nicht zu glauben hier schifft es immer noch :-))

    • SchneeFan

      Das liegt an der hochdruckasche vom hoch über Skandinavien, da kann aber noch einiges passieren sowohl in die warme als auch eiskalte Richtung. Dir Läufe sind aber find ich garnicht so mild geworden, vielleicht in der kurzfrist ein größerer Sprung nach oben aber sonst zumindest fürn Norden alles noch supi! vorallem der 12z gefällt mir^^

  • Marcel
    • Vielen Dank, habe einige davon für den Winterrückblick gespeichert.

  • Marcel
  • Andreas

    Hallo Kaltwetter, ich lese jetzt seit etwa 2 Jahren auf deiner Seite still mit und verfolge deine Berichte und Ausführungen zum Klima mit großem Interesse. Danke für die enorme Arbeit, die darin steckt und auch an alle Kalli’s für die Zusatzinfo’s im Kommentarbereich.
    Aufgrund der großen Wetterkontraste in dieser Woche ist es jetzt Zeit für einen ersten Beitrag. Ich weiß nicht, wer sich noch an den Kaltlufttropfen Anfang dieser Woche erinnern kann, der Montag und in der Nacht zum Dienstag über Norddeutschland hinweg zog und sich dann an Ort und Stelle auflöste. Freud und Leid lagen mal wieder eng beieinander. Während es in vielen Regionen nur zum Anzuckern reichte, fielen hier in Nordbrandenburg bis rüber in die Region Neustrelitz in der Nacht zum Dienstag bis zu 25 cm Schnee. Ich gab darauf zunächst nicht allzu viel, da alle Prognosen der folgenden Tage nur Tauwetter für meine Region auf dem Schirm hatten. Doch es kam anders, der viele Schnee und wenig Wind halfen dabei vermutlich gut mit und konservierten den Schnee. Auf der Karte mit den Höchstwerten vom 02.02 habe ich meine Region mal eingekreist. Während es hier noch Dauerfrost gab, brach in anderen Teilen Deutschlands der Frühling aus.
    Mittlerweile ist das jedoch auch schon wieder Schnee von gestern, seit gestern Mittag taut es. Aber ich habe so viel wie möglich davon aufgesaugt. Ich hatte Urlaub, die Kinder Ferien, das passte 😉 Hier einige Bilder (alle vom 31.01.-02.02. aufgenommen)

    https://uploads.disquscdn.com/images/d14965e620b41d74b30b89674df799f62df00b6046b2d696915f76244bf7f5f7.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/031bf1d3ecd1ef3e113b756060840e8c4bf268099316a208d5a4a2753c54a098.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/5eaa4042f7bd53f80fd7c6d8ffea04939f39691e2cf0a223480efb8891a39928.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/729e4949f9f8beadd3ef3d9427b30508dcaecb0c5cfe92607b21210a30b16e6d.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/b5944d3e0cea0e1f467cf614e12d390e8d4456fc9e54e43cfe1ea98eb8d4f27b.jpg

    https://uploads.disquscdn.com/images/44e831686f95e5a7784bde3ed56fd321d651b461c27c02905c160d4ff2c31e2d.jpg
    https://uploads.disquscdn.com/images/bbc738e6b20cc790408a756a16df937b1f0c5402ca0c04aa361d5d18901c3987.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/1caaeccf795dc609db8c2e54ec296a39f32d77f87b27496dd9e890820638f813.jpg

    (c) http://www.wetteronline.de/wetter-aktuell-karte?metparaid=TXLD

    • Alptraum der Sofeten

      Sehr schön 🙂

    • Hallo Andreas und willkommen auch „offiziell“ 🙂
      Richtig geile Bilder. Ich habe einige davon gespeichert für den Winterrückblick. Von solcher Optik kann man hier und im Nordwesten nur träumen, sieht wie von einem anderen Planeten aus.

      • Andreas

        Danke 🙂 So viel gefallenen Schnee in so kurzer Zeit habe ich im
        Flachland auch selten erlebt. Bin teilweise wie paralysiert durch die Winterlandschaft gelaufen und musste mir andauernd sagen lassen: „Jetzt leg doch endlich mal die Kamera weg“ 😉

        • Ja, man sollte solche Schönheit kontemplativ in Stille aufnehmen. Denn nur der Geist kann diese Erlebnisse ganzheitlich speichern für das Alter, während die Kamera nur die optische Wahrnehmung einfriert. Bin aber trotzdem dankbar, dass du es gemacht hast, so haben wir alle etwas davon ^^

    • *träum*

    • SchneeFan

      Sicher das es 25cm waren ? 25cm sehen eigentlich deutlich heftiger aus, selbst die 15cm die wir hier im November hatten sahen mehr aus. (Bitte keine Sara bosshard noch)

      • Michael Bodin

        Hatte nach dem Schneefall mal bei Kachelmannwetter nach den Schneehöhen geschaut. In der Ecke zeigte auch Kachelmann 22 cm Höhe an….

        • SchneeFan

          Ja Mensch! Sieht irgendwie garnicht nach 25cm aus

          • Als Tropenhesse hört sich eure Diskussion an wie ein Beduine, der ein Gespräch über einen Staudamm belauscht 😛

      • Andreas

        Ich hatte bis zu 25 cm in der Umgebung geschrieben. Bei mir vor der Haustür waren es 17 cm, die Fotos im Wald (Boitzenburger Land) sind bei etwa 20 cm Schneedecke entstanden, 25 cm waren es in der Region Feldberg. Ein Hermes-Mitarbeiter sagte mir, dass es bei ihm vor der Haustür bei Neubrandenburg sogar 37 cm waren. Das kam mir dann aber doch etwas utopisch vor. Das „Problem“ an dem Schnee ist, dass es zunächst nasser Backschnee war und der blieb an manchen Stellen komplett liegen, wo er jedoch auf Vegetation fiel, dauerte das etwas länger. Dafür blieb der Schnee aber auch überall haften und zauberte diesen Winterwald hervor 🙂

    • Michael Bodin

      Hallo Andreas, herzlich willkommen hier.
      Bei mir in Schwante gab es zwar keinen Schnee, aber im Süden von Berlin (da muss ich arbeiten) gab es bis zu 15 cm.
      Der selbsterhaltungstrieb des Schnees war schon unglaublich. Am Freitag lag mitten in der Großstadt immer noch auf den Wiesen eine geschlossene Schneedecke (bis zu 4 cm )
      Hier in Schwante gab es gestern und vorgestern das erste Mal Plusgrade, gerade so, ansonsten gibt es hier auch nur Dauerfrost.
      Ich bin auf kommende WOche gespannt. Kachelmannwetter sagt bis zu Minus 8 voraus, da kann es schon mal auch die Minus 10 hier werden.m Wohne nur 150 Meter vom Mühlensee entfernt.

      • Andreas

        Hier ging es auch Freitag Mittag über 0 Grad, und der Landregen am Abend tat sein Übriges… Die Kälte wird nächste Woche kommen (hier kommen wir wohl heute schon kaum noch über 0), aber wohl knochentrocken und mal wieder nicht für alle. Ist das der Mühlensee, an dem diese Mühle (ich glaube die Bockwindmühle Vehlefanz, leider im Glutofenlook) steht?

        https://uploads.disquscdn.com/images/9e06c8d62e7151ddff3d9b75b493e8f9079c445809285f7897c21072f0f08082.jpg

        • Michael Bodin

          Ja genau. Aktuell haben wir ( seit gestern 19 Uhr ) Minus 4 Grad, wenn man der Wetterstation trauen darf. Hängt an der Nordseite im Dauerschatten, 2,5 Meter vom Haus entfernt, in 2 Meter Höhe.
          Aber trotzdem ist der Boden weich. Ich glaube, sie gibt langsam auf…

  • Michael Bodin

    Neuigkeiten aus den USA !!!!
    Nach nunmehr fast 10 Jahren Dürre in Kalifornien ist diese in einigen Teilen offiziell beendet.

    Die Reservoirs sind gut gefüllt. in der Sierra Nevade liegt so viel Schnee wie seit mehr als 20 Jahren nicht mehr. Bis zu 5 Meter liegen bereits, bis Mittwoch Abend (Ortszeit) sollen noch mal mehr als 2 Meter dazukommen.

    https://weather.com/science/nature/news/california-reservoirs-rain

    Viedeo und Lesestoff………

    • Winterfan

      Beeindruckend wie grün da alles geworden ist auf den Satellitenbildern. Da sieht man, wie schnell so eine extreme Dürre in vielen Teilen beendet werden kann.

      • Michael Bodin

        Schnell ist gut.
        Da hat es seit Anfang Dezember ja auch im Schnitt 350 Liter Regen pro Quadratmeter gegeben.

        • Wenn etwas am esoterischen Ausgleichsverhalten dran sein soll, dann müsste es in Deutschland ja ein verregnetes Frühjahr geben mit ähnlichen Werten ^^

          • Eben. Dann müsste es aber als Ausgleich auch sehr warm sein. Das werden dann wohl schon fast tropische Verhältnisse…lol…

          • Mensch das würde ja voll passen 😛 Atlantische Südwestlage und ab und zu Afrikaluft. Ob es auch mal einen zu kalten Frühlingsmonat zu unseren Lebzeiten noch geben wird? Der letzte zu kalte April war vor 2003 (weiter seh ichs gerade bei Bernd Hussing nicht). Der letzte zu kalte Mai war 2013 und zu kalter Juni 2009. Wird allerhöchste Zeit. Aber bei den erhöhten Strahlungswerten durch den Treibhauseffekt wird das wohl nichts.

          • Ich kann mir nicht vorstellen, dass nach einen zu kalten Herbst ( wenn man den September nicht mitzählt ) und einen möglicherweise zu kalten Winter in Zeiten des Klimawandels ein ebenfalls durchschnittliches / kaltes Frühjahr kommt…
            Andererseits sind warme Frühjahre ( vor allem der April ) meistens auch eher trocken. Dabei wird es nach etlichen ( viel ) zu trockenen Monaten in Folge doch eigentlich längst wieder Zeit für eine nassere Phase. So bleibt aus dieser Sichtweise eigentlich nichts anderes übrig als ein tropisches ( warmes – nasses – schwüles ) Frühjahr.

          • Das ist die große Frage, nicht wahr? Waccy wirkt seit dem Oktober 2016. Da es zum ersten Mal in dieser extremen Form aufgetreten ist, stellt sich die Frage, wie weit die Wirkung reicht. Und wie die Folgen danach aussehen. Das wird sehr komplex und auch erkenntnisreich im Frühjahr. Man kommt nicht umhin, dieses Mal die GFS-Karten auf Nordhemisphäre zu stellen und nicht nur auf den Fleck Deutschland zu sehen.
            Die herkömmlichen Muster früherer Klimate sind mittlerweile mehr oder weniger aus den Angeln gehoben. Der Theorie nach müsste eigentlich mit steigendem Sonnenstand und Waccy-Verschwinden eine Art Dauersommer von April bis September kommen, aber man weiß es zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

  • Michael Bodin

    Die Sofetenpresse von 94,3 RS 2 hat heute vormittag schon mal vorsorglich den Panikmodus eingeschaltet. Es soll am Donnerstag kommender Woche Höchstwerte von Minus 7 Grad geben in Berlin, deshalb der Panikmodus. Schätze mal, spätestens morgen Nachmittag fordern sie die Leute auf, Hamsterkäufe zu erledigen, Hektoliterweise heißen Tee vorzubereiten und auf keinen Fall die Wohnung zu verlassen……
    Die Spiinen die Römer, sagte einmal ein weiser Gallier…. !!!!! :o)

    • Karsten

      Auch bei mir in der Region Hannover gibt das 5 Tage Modell bei Kachelmann als Max – 6 und als Min – 9 Grad für den kommenden Donnerstag an, dass ist aber der Ausreißer nach unten, und ich glaube nicht dass es so kommen wird.

  • Leon

    Morgen,
    habe eben mal anhand meiner Eigenen Wetterstation den Monatsmittelwert von diesem Januar ausgerechnet und kam auf 1,4 Grad. Wenn man nun den Mittelwert von NRW (0,8 Grad) nimmt und vergleicht, komme ich zu dem Ergebnis dass dieser Januar um 0,6 grad zu Mild war.

    Dies gilt natürlich nur für unser kleines Grundstück und man kann den NRW mittelwert natürlich nicht für alle Regionen im Bundesland nehmen, aber ungefähr kommt das hin.

    Achja und die Höchsttemperatur diesen Januar war 9 Grad und die Tiefsttemperatur -8…
    Für meinen Ort komme ich also zu dem Schluss, dass mein Subjektiver Eindruck sehr gut zu den reellen Temperaturen gepasst hat.
    Kein Supermildwinter, nicht normal aber auch nicht zu kalt

    PS: es gab tatsächlich nur 3 Tage Dauerfrost

    • Winterfan

      Woher haste denn den Mittelwert von NRW?
      http://www.bernd-hussing.de/Archivdateien/Klima012017.htm
      Offiziell war der Monat in Nrw wohl größtenteils -2 bis -1grad zu kalt gegenüber 60-90.
      Wird euer Grundstück von einem Sofeten noch künstlich erwärmt als diabolischen Akt? ^^

      • NRW hat ein Monatsmittel von 1,2 Grad Celsius nach 1961-1990.
        „Nordrhein-Westfalen: Nordrhein-Westfalen kam auf -0,5 °C (1,2 °C), gut 45 l/m² (77 l/m²) und war mit mehr als 80 Stunden (42 Stunden) das zweitsonnigste Bundesland.“
        Quelle: DWD – http://www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2017/20170130_deutschlandwetter_januar_news.html

        Selbst in Düsseldorf wurden „nur“ 0,7 Grad im Mittel gemessen. An der Nordseeküste +1,0 Grad.
        Also entweder stimmt was mit der Wetterstationskalibrierung nicht oder du hast einen lokalen Rekordwärmepunkt ^^

        • Leon

          Sorry, war mein Rechenfehler! Ich habe vergessen das man von allen Tageswerten auch noch einmal den Mittelwert nehmen muss und dann erst durch die Anzahl der Tage teilen muss… Ich habe vorher nur die Tagesmaxima und Tages Minima genommen, wobei eben 1,4 grad rauskamen.

          Nun habe ich nochmal nachgerechnet und es kommen ziemlich genau 0,83 Grad heraus! kommt also ziemlich gut an Düsseldorf heran.
          Nichtsdestotrotz bleibt es dabei: zu trocken und bei 3 tagen Dauerfrost eigentlich auch nicht zu kalt. Das liegt vorallem an den Nachtwerten, dass wir unterm Mittel sind

          • Na dann passt’s ja wieder. Man lernt immer was dazu, geht mir nicht anders. Ja die Nachtwerte ruinieren hier in Tropenhessen immer das Mittel ^^ In Bayern sorgen selbige durch die Höhenlage hingegen für das Gegenteil.

          • Leon

            das stimmt! man lernt am ende ja auch nur aus Fehlern. (sollte man mal den Schulen erzählen *grins*)

          • Genau das!

      • Leon

        Ich habe mich verrechnet^^siehe Unten, habe noch mal nachgerechnet, war bei uns sogar -0,37 grad zu kalt. Wow… also eher durchschnitt

  • Marcel

    Was müsste passieren damit der Dauerfrost auch in Süden kommt und dann auch bleibt ?

    • SchneeFan

      Die Zufuhr der sehr kalten Luftmassen aus dem Nordosten müsste erfolgen

  • Marcel

    Danach sieht es aber leider gar nicht aus und die nächsten zwei Wochen auch nicht sodern nach Hochdruck und +8°C

  • Karsten

    Der vor ein paar Tagen groß angekündigte Kälteeinbruch wird immer weiter runtergerechnet, und es wird bei uns in der Region Hannover, wie in weiten Teilen Norddeutschlands, wieder wohl am Tage nur um die 0 Grad und nachts kaum unter – 5 Grad, zudem mal wieder ohne Schnee. Wäre nicht der Deister und Osterwald quasi vor meiner Haustür, wo ich zum Glück bis vergangenen Mittwoch ausreichend Schnee zum Skilaufen hatte, wäre der Winter ein Totalausfall, und ich bräuchte hier noch nicht mal Winterreifen.

    • Blizzard

      Das von der beschriebene Tagesmittel befindet sich unterhalb des langjährigen Tagesmittels für Hannover im Januar, was also im Februar entsprechend ebenso kalt ist.
      Schneearm ist der Winter allemal, aber dahin bewegen wir uns: Kontinental-trockene Kaltwinter oder atlantisch-feuchte Mildwinter, du hast die Wahl..

      • Karsten

        Die ersten 5 Tage im Februar haben aber auch schon einen erheblichen Wärmeüberschuss von rund 3 Grad, die erstmal wieder abgebaut werden müssen. Ja, die Schneearmut scheint zumindest im Norddeutschen Tiefland immer größer zu werden, da es bei Niederschlag leider meistens zu warm für Schnee ist.

        • Ich denke, dass dieser Winter dabei eher die Ausnahme darstellt und auch darstellen wird. Sonst kommt früher oder später eigentlich immer auch mal Norddeutschland zum Zuge. Dieser Winter ist bisher wohl eher ein Extremfall.

          • Unwahrscheinlich. Der atlantische Einfluss ist dort viel zu stark und sorgt in 90% der Fälle für Regen statt Schnee. Schau dir mal die Temperaturmittel der Wintermonate in Emden an und vergleichs mal mit München ^^

          • Es gibt auch noch einen Norden außerhalb Ostfrieslands 😉 Die Küstenregionen vor allem entlang der Nordsee sind immer deutlich im Nachteil. Im letzten Winter gab es bei uns bis 10 cm Schnee und Höchstwerten von -6°C, während Süddeutschland fast nichts hatte. Es stimmt schon, dass Norddeutschland normalerweise im Vergleich zu Süddeutschland etwas im Nachteil ist. Problem in diesem Winter ist, dass so gut wie alle Niederschläge bei Plusgraden gefallen sind. In den letzten Wintern war das anders, natürlich hat es dort auch desöfteren geregnet, aber gelegentlich auch mal geschneit.

        • SchneeFan

          Da kann ich dir leider auch nicht zustimmen! Wenn es große Portionen Schnee die letzten Jahre gab dann waren es meist die Nord Lichter die alles abbekamen!! Zumindest in Hamburg

          • Große Portionen Schnee? In den letzten Jahren? Sorry, aber erstmal Hausaufgaben machen und sich die Karten und Statistiken ansehen. Es gibt generell im Flachland keine „großen Portionen Schnee“. Vielleicht 1978, aber seitdem?
            Insofern ist das klimatisch aber auch eine ganz normale Sache. Ein paar Tage Glatteis wie im Januar 2016 durch Ostkälte schließt das natürlich nicht aus.

          • Karsten

            Ich habe ja auch nicht von den letzten Jahren geschrieben, sondern von diesem Jahr, und da hatten wir bisher keinen Schnee im Flachland der auch nur einen einzigen Tag überstanden hat, was auch daran lag, dass es nur Nassschnee bei über 0 Grad gegeben hat. Im Mildwinter letztes Jahr gab es im Januar dagegen auch 2 Mal Schneefälle bei unter 0 Grad, die durch eine Grenzwetterlage verursacht wurden, die sehr kalte Luft aus Nordosten vom sehr milder Luft im Südwesten trennte, und dazu führte, dass wir hier jeweils 1 Woche Schnee zwischen 5 – 10 cm hatten. Dabei war natürlich auch Glück dabei, dass uns diesen Winter bisher vollkommen fehlte. Das letzte Mal, dass es wirklich viel Schnee hier gegeben hat, ist allerdings schon 2013 gewesen. Insgesamt muss man daher sagen, dass Schnee im Flachland ein immer selteneres Ereignis wird, auch wenn uns das nicht gefällt. Ich wünschte es wäre anders, und ich will dir deine Zuversicht auch nicht nehmen, aber ist leider Realität.

    • Tja, was den Schnee angeht ist dieser Winter tatsächlich ein Totalausfall. Es ist kaum zu fassen, dass ein weitaus kälterer Winter als der letztere dennoch vieel schneeärmer sein kann. Aber noch gebe ich nicht auf. Es besteht noch eine klitzekleine Chance auf etwas Schnee. Das werden mit ganz viel Glück höchstens 1 cm, aber besser als nichts und dann gibt es auch keinen Kahlfrost.

      • Janek K.

        Ich will mich ja nicht unbeliebt machen aber der Winter ist hier bei mir in Mittelhessen ein Volltreffer. Soviel Schnee wie in diesem Jahr hatten wir sehr sehr lange nicht mehr würde grob sagen seit 2010 nicht mehr. Der Skilift im Nachbardorf hatte 15 Betriebstage. Das gab es auch schon lange nicht mehr.

        • Wie ich geschrieben habe: Höhenlage = Kaviarwinter, Flachland = grüngrau mit Dauersonne, Mai-Gefühl, somit ultrascheisse.

      • SchneeFan

        Ich habe auch noch genug Hoffnung, ich gehe davon aus das wir durch polarwirbel noch einen krassen spätwinter dieses Jahr erwischen werden mit viel Schnee im März. Das ist für einige vielleicht kein richtiger Winter mehr wegen dem sonnenstand für reicht es dennoch! Hauptsache kalt und Schnee

    • SchneeFan

      Das mit dem runterrechnen der Temps stimmt nun wirklich nicht! Das der Mittelwert unter -10 Grad nicht bleiben würde so wie es einige Läufe im GKB angezeigt haben war klar, zudem ist der 6z im Vergleich zu gestern wieder ein gutes Stück in der kurzfrist kälter geworden!

  • Blizzard

    Nach dem sich das Hoch wohl nun endgütig positioniert hat und sich die Lage Mittelfristig, nach GFS 6z auch langristig regenerieren kann kommen wir in diesem Februar in das wundervolle Wechselspiel von Hochdruck über dem Nordmeer/ Skandinavien und tiefem Druck über dem Mittelmeer. Die große Russenpeitsche, die mal in den Berechnungen auftauchtee ist es nicht, aber bodennah ist mehr Kaltluft vorhanden, als es die 850er Temps vermuten lassen. Schnee fällt im äußeren Nordosten und in Schleswig Holstein, also durchaus ein winterlicher Witterungsabschnitt. Im Rest des Landes wohl eher spätwinterlich, im SW teilweise milder.

    Großer Gewinner dieser Lage sind die Ostseeregionen, sowie die Ostsee selbst. Diese wird in den nächsten 10 Tagen ordentlich runtergekühlt und kann damit auch die Langfrist bestimen. Der Februar ist kein Dauerfrostmonat. Winterliche Abschnitte darf man erwarten großer Leidfaktor ist weiterhin die Trockenheit. Das kann mittlerweile nicht mehr sein, das ist nicht gut für das Jahr.
    EZ bewertet es ähnlich, das Hoch liegt südlicher, damit Wechsel zu kaltem SO mildem NW, Nebel würde sich im Februar weniger halten…

    • Inwiefern ist das nicht gut für das Jahr ?
      Langanhaltende Trockenheit ist allgemein nicht gut.

      • Genau das ist gemeint.
        Langanhaltende Trockenheit = grundlegende, universelle Wahrheit
        Trockenheit in diesem klimatischen Jahr nach den zu vermutenden Langfristentwicklungen = generelle Regel subsummiert auf die konkrete Klimasituation 2017.

  • Winterfan

    https://kachelmannwetter.com/de/modellkarten/deu-hd/hessen/schnee-akkumuliert/20170210-1200z.html
    Noch ist Hoffnung da auf etwas Schnee^^. Mal sehen wie schnell diese Hoffnung wieder zerschlagen wird ^^

  • 12Z GFS Hauptlauf zeigt nach wie vor die Kaltphase, verbreitet Dauerfrost im Norden bis 10.2. mit nur geringen und regional begrenzten Niederschlägen. Auch danach bewegen sich die Höchstwerte meist leicht um und über den Gefrierpunkt. Im UGKB wird dann eine schöne Nordostlage mit Schnee berechnet. xD
    https://uploads.disquscdn.com/images/4ee12b31aa136202a6e5d704118dd44106295d4b26c7b3bee1ab55226acd641a.png https://uploads.disquscdn.com/images/68716c8ab2c2d92730541672cf974ce44bb69a59957b5d8fb06d6c9fc608db97.png
    (c) wetterzentrale.de

    • Bin zwar absolut nicht mehr in Winterstimmung, aber eine Nordostlage würde ich nehmen ^^

      • SchneeFan

        ^^Das wäre der Hammer, würd sogar vielleicht noch für troppenhesen reichen. Meinst nicht ?

        • Jessy Ca

          Ein Aufbäumen der Kälte würde ich auch noch mal mitnehmen wollen, gern bis in den März hinein. (damit sich die Jecken noch mal ordentlich im albernen Kostümchen die Pelle abfrieren können…… Sorry an alle anwesenden Jecken)^^

          • Hayli

            dafür gibts ja die von mir genannten „Ganz-Körper-Kondome“ oder halt auch „Strampler“. Man hatn Kostümchen und kann locker flockig noch was drunter anziehen. 😀 hab selber eins davon. https://uploads.disquscdn.com/images/c1164d0c56b1d5e0b216169368d2e2c10d9150ffc09b79b26c912de8d36c7a0f.jpg

            (Beispielbild, aus der Deiters-Webseite)

          • Jessy Ca

            Zuckersüß.. 🙂 Dann bist ja prima gerüstet, falls die Kälte doch noch einbricht. 😀

          • Ich finde ja diesen Karnevals-/Faschings-Kram auch zum Heulen grauenhaft, wie eine Parade der Oberspießer und Humornazis, die auf Büttenbefehl zu lachen haben, aber wer’s gut findet, von mir aus. ^^ Vermutlich muss man wohl auch in der Kindheit indoktriniert worden sein in Faschingshochburgen, um das Minderniveau gut zu finden. 😛 Als Ruhrpottkind mit ostfriesischem Migrationshintergrund habe ich da nichts mitbekommen, aber ich bin auch nicht der Nabel der Welt, insofern müssen sich die Jecken keinen abfrieren. Aber so einen 72-Stunden-Platzregen hätte ich gerne. ^^ Wegen dem Regen. Nicht damit sich Jecken ärgern.

          • Ingo Gorges

            Du wohnst wirklich am falschen Ende der Welt. Bei uns (Freiburg) regnet es bereits schon fast seit 48 Stunden…

          • Zufälligkeiten. Ausserdem geografische Faktoren. Wenn um einen herum fast nur Berge in mittlerer Entfernung liegen, dann regnet sich dort alles ab und hier ist Wüste. Wir haben seit November keinen echten Regen mehr gehabt und seit Juni 2016 kein Regensoll mehr im Mittel. Ist wirklich hier wie in einer Wüste. Aber der Tropenhesse kennt das ja. Bei Begräbnissen braucht man Sprengstoff oder man hat verbogene Schaufeln.

          • Ingo Gorges

            Ich wohne vor den Bergen, quasi am Fuße des Schwarzwaldes…, quasi am Westfuß

          • hört sich nach Stauregenlage an ^^

          • Jessy Ca

            Nun ja, es liest sich wohl böser, als es eigentlich gemeint war. Mir fiel nur beim Wunschdenken über Kälte bis in den März hinein, dass ja genau da Karneval ist. Ich bin zwar absolut kein Fasching-Fan, aber das soll jeder machen, wie er möchte. Söhnchen möchte sich auch verkleiden, weil seine Freunde es auch tun… solange es ihm Spaß macht… Mir persönlich beschert der Rosenmontag nur nen halben Tag arbeitsfrei. Ich hol mir dann immer nen Berliner und such im Fernsehen nen Kanal ohne Büttenredner. Trotzdem, es sei niemandem was böses gewünscht, aber Platzregen und/oder Kälte nehme ich trotzdem. So zum noch mal tief durchatmen, bevor die vorzeitige Hitze einem wieder den Sauerstoff zum atmen wegbrennt…

          • Eifelhexe

            Jawohl, der Karneval im Rheinland ist immer gut für ein paar freie Tage zum Wandern oder Haus renovieren/ aufräumen.Ich brauch und will kein Karneval mit auf Knopfdruck lustig sein.Mit dem TV Programm ist leider auch oft schwierig, auf fast allen Kanälen verordnete Lustigkeit.Aber du hast Recht, jedem wie es ihm/ihr beliebt.

          • Stefan

            Ich bin zwar hier geboren und aufgewachsen, kann mit der Fassenacht aber rein gar nichts anfangen. Vermutlich haben die früher zum Fernsehplichtprogramm gehörenden äppelwoiseeligen Heinz Schenk Büttenreden oder die etwas weinerliche Grundstimmung der Meenzer Fassenacht gewisse Traumata hinterlassen. ^^

          • hahahahaha „weinerliche Grundstimmung der Meenzer Fassenacht“. Sehr treffend, Stefan. Sehr treffend. Ich lach mich schlapp.

    • SchneeFan

      Jap, der Norden und Osten könnte auch 2 Wochen im Dauerfrost bleiben:) Freu mich, dann geht es ab auf die eingefroren Seen^^Konnte man das letzte mal 2010/2011

      • Malte

        wird es noch berechnet?

        • Das ist noch sehr unsicher. Die Modelläufe und die Ensembles gehen zurzeit schon nach wenigen Tagen schon seeehr weit auseinander.

  • SchneeFan

    Die letzten Tage und heute kann ich garnicht verstehen warum der 12z als sofetenlauf abgestempelt wird^^

    • Karsten

      Ja, der 12Z ist der einzige der im UGKB Hoffnung auf etwas Schnee macht, daher wohl dein unbegrenzter Optimismus 🙂 Hätte ja auch nichts dagegen wenn es eintreffen würde, aber bin schon zu oft enttäuscht worden.

  • Wilder Süden

    Wo finde ich denn auf Wetterzentrale GFS Ensemble – Wetteraussichten für ….. ? Ich finds nicht mehr…. ;-((

  • Kai bloggt: http://www.wetter.com/blog/fruehling-und-winter-im-leerlauf_aid_589846bbcebfc0985c8b4594.html
    Weiterhin vermutet er ein zähes Frühjahr, immer wieder mit Nord- und Ostlagen bis weit rein in den März. Ich dagegen tippe weiterhin auf einen „Frühlingsdurchbruch“ Ende Februar / Anfang März

    • PS: Von wegen die Erde wird immer wärmer ! Das ist der Beweis, dass der Klimwawandel nicht existiert ! ^^ 😉
      http://www.wetteronline.de/wetterticker?postId=post_201702066872030

      • Was Waccy mit arktischer Strömung bis weit in den Südosten alles so anrichten kann, was? ^^

        • Tja, das hätte ich auch nicht gedacht ^^

          • Oh ich auch nicht. Immerhin haben wir dadurch einen kalten Oktober und November bekommen und einen Winter im Januar – wenn auch ohne Schnee im Flachland und mit Dauerbrutalsonne ^^

    • Leon

      ach du scheiße da habe ich ja noch garnicht drüber nachgedacht 😮
      Das mittel wird in 4 Jahren aktualisiert und deshalb wird die Erwärmung kaum noch auffallen!!! OHHH man ich seh schon wieder die Wetterseiten in den Nächsten Jahren schreiben „Unterbrechung in der Erwärmung?!?“ oder „gibt es doch keinen Klimawandel?“

      • Ja da habe ich schon seit Jahren Panik vor. Dann muss ich mich wieder aufregen. Aber so richtig. Wieso nehmen wir nicht gleich das Jahresmittel in einem industriellen Hochofen? Dann sind wir vergleichsweise in der Eiszeit. Dauerhaft. Und die Sofeten frieren zu recht bei +45 Grad im Sommer …

        • Leon

          also wirklich. das wird wieder eine schwere Zeit, wenn man im Internet versucht bloß keinen Kommentar zu irgendwelchen Klimaartikeln abzugeben

  • Leon

    also Dunkelflaute… Ich schüttle den Kopf wegen solchen Artikeln. Man schaue sich nur die Sonnenausbeute an und kann schon erkennen was für ein quatsch gegen Erneuerbare Energien gesagt wird, Wind kann ja sein, aber Sonnenmangel?!?!? Da kriege ich wirklich zu viel, sollte man sofort sperren solche Artikel. https://www.welt.de/wirtschaft/article161831272/Die-Dunkelflaute-bringt-Deutschlands-Stromversorgung-ans-Limit.html

    • eben, vor allem angesichts des schlimmsten Sonnenwinters, den wir je hatten mit irgendwas zwischen 150% und 200% Sonne.

      • Leon

        ja, ich kann nicht verstehen warum dann angeblich mehrere Millionen Photovoltaik Anlagen aus blieben?! Eine Lüge zu Gunsten der Kohlelobby?

        • Stefan

          Nee, irgendwelche Schmalspur BWLer haben nicht mit eingerechnet, dass der Sonnenstand im Winter niedrig ist … die haben bestimmt auch am Berliner Flughafen geschafft zuvor.

          • Leon

            ja wahrscheinlich^^

          • hahaha so einfach ist die Welt heute zu erklären. Sehr gut.

  • Wetterfee

    Huhu, bin momentan wegen Tohuwabohu im Büro und etwas angeschlagenem Allgemeinbefinden momentan nicht so in Schreiblaune.. Aber irgendwie kommt mir diese in den Sofetenportalen kolportierte Kältewelle etwas spanisch vor- in den Läufen ist sie zwar ab und zu zu sehen (zumindest im 06 z), aber wenn ich mir die TemperaturPrognosen für den Raum Kurpfalz angucke, krieg ich mit Verlaub das große Kotzen :-(. Ein paar Grad mehr und hier ist Frühling :-((((

    • Gute Besserung! Mental und körperlich.
      Wir hatten schon heute Frühling bei 11 Grad, ich war im TShirt draußen….
      Aber noch gibt’s keinen Grund zum Verzweifeln (außer bei der Dürre). Die „Kältewelle“ bringt letztlich jahreszeitentsprechende Werte zurück. Nennen wir es eine Frischebrise. Kälte sollte man eigentlich nie als Wort benutzen, es sei denn man beschreibt -30 bis -60 Grad an den Polen.

      • Wetterfee

        Genau, eine Frischebrise :-). Meine Sofetenverwandtschaft ist jetzt schon am Bibbern und Zähneklappern. O-Ton am Samstag: „oohh, war DAS KALT die letzte Zeit..uuhhhh..Jetzt ist es endlich (!!!!!) nicht mehr so eisig…..“ ich hätte sie fast am Telefon erwürgt.

        • Wenn ich Millionär wäre, würde ich ihnen eine Weltreise versprechen und sie dann ohne Rückfahrkarte in die Forschungsstation in der Antarktis verfrachten. Vielleicht lernen sie dann, was „eisig“ ist. Eisig. Ich fass es nicht. Man könnte meinen wir hätten -50 Grad gehabt. Stattdessen heute 11 Grad und Tshirtwetter. So sieht die Warmrealität aus.

          • Stefan

            Hahaha. Kenne ich, ich renne auch ganzjährig mit T-Shirt rum. Pullis habe ich glaub ich 4 oder 5. Weiß nicht so genau, ich benutze die so selten. ^^ Für andere sind 11 Grad eher die Schwelle zur Eiszeit. Wenn ich den Kollegen hier von meiner angenhemen 19 Grad Wohnung erzähle, fröstelt die gleich ein bißchen mehr. Hehe, Ziel erreicht. ^^

          • lol Kann man sich sehr gut vorstellen ^^
            Ich habe gestern mit meiner Frau einen Temperaturkompromiss ausgehandelt für das Schlafzimmer. Exakt 15,0 Grad.
            Tja, man muss nur die richtige Frau heiraten – könnte mir vorstellen, dass jetzt so manch einer neidisch wird hehe

          • Stefan

            *g*. lass mich raten, was dir am liebsten gewesen wäre: 10 Grad, was? ^^ Nun 15 Grad ist doch ok. Da kuschelt man sich gerne ich die Decke, nachdem man am offenen Fenster zwei, drei tiefe Züge Tropenhessenmief genommen hat. Nun ja, wenn man eine Sofetenfrau daheim haben sollte, muss man sie eben dick genug einpacken, das geht dann auch. Beispiele hast du ja zu Genüge in deiner pinterest Galerie. Da ist für jeden etwas dabei. Haha. Wenn man ein notorisches Heizungsaufdrehgeschöpf daheim hat, muss man eben den Heizkessel entprechend einstellen und im Bedarfsfall heuchlerisch mit in das Wehklagen über den unfähigen Heizungsmonteur einstimmen. Meine bessere Hälfte ist ein Landei im besten Sinne.^^ Da ist das Sofetengen von Natur aus nicht vorgesehen. ^^

          • 15 Grad ist ok. Mit Sommerbettdecke natürlich und Kühlbezug (ich hab da eine spezielle Mischung, die extrem kalt wird) und Kühlbein draußen ^^
            Deine Tipps sind wirklich gut und zeigen dass du ein erfahrener Ehemann bist lol ich hoffe die entsprechenden Leute lesen mit und profitieren von diesem Erfahrungsschatz *gg*

          • Stefan

            Hehe, die hohe Kunst der Kompromissfindung … man muss manchmal ein wenig nachhelfen. ^^ Die spezielle Mischung des Kühl-Bettbezuges würde mich mal interessieren.

          • Ich rätsel da schon lange herum. Es ist eine so alte Bettdecke, dass sie inzwischen Löcher hat, weil ganzjährig beschlafen ^^
            Das betreffende einmalige Teil besteht zu 65% aus Viskose (= Naturfaser, keine Kunstfaser) und 35% Baumwolle. Ob Polyester (= 100% Kunstfaser) die gleiche Kühlwirkung hat, habe ich mal getestet. Ergebnis: nein, kühlt kaum und Schwitzeffekt nach 1 Minute.
            Alle angeblichen „kühlen“ Stoffe waren für mich wie elektrische Heizdecken. Ich bin mir nicht sicher, ob die Kühlwirkung der o.g. Bettdecke nicht aus der Ausdünnung durch 1000faches Waschen hervorgerufen wird.
            Angeblich soll ja echte Seide extrem kühlen. Aber wer kann sich schon 1000 EUR-Bettdecken leisten? ^^

          • Wetterfee

            Öhmmm, also 15 Grad wär mir dann doch ein bisschen zu frisch… Ich gestehe, ich habe sogar in den letzten Wochen die Heizung im SZ angehabt. War aber trotzdem noch so, dass man sich richtig in die Decke reinkuscheln musste/wollte. Wenn man dann noch 1-2 Wärmflaschen mit Fellbezug neben sich liegen hat ist das dann noch mal gemütlicher 🙂 Mein Sofetenpartner hat sich allerdings auf die Matratze noch ein Fleecedecke gemacht, damit es nicht so kalt ist…

          • Stefan

            Haha … Ich hatte auch mal eine Sofetenfreundin. ^^ Die ist mit dickem Frotteeschlafanzug. Frotteesocken, Wärmflaschen und mindestens zwei Bettdecken zugange gewesen. Da flog nachts gerat viel Gerümpel im Bett herum, dass man(n) nicht gescheit pennen konnte. lol

          • Hm. Vielleicht kriege ich in der nächsten Stunde mit einer Wasserpumpenzange meinen Kiefer wieder nach oben. Das sind Einblicke in eine Welt, die man gar nicht haben möchte. Das ist ebenso traumatisch wie als Kind seine Eltern bei seltsamen Dingen zu erwischen. Oder einen Autounfall mitanzusehen. Argh.

          • Stefan

            Verständlich. Tschuldigung. ^^

          • Stefan

            Da gibt es sicher einige … lol Ok, ich gebe zu bei 15 Grad kommt bei mir kein Kühlbein mehr raus. Da kuschel ich mich schon schön ein.

  • Sven Rindermann

    Am Mittwoch dürfte es am Oberrhein nur noch für 6 Grad reichen, am
    Donnerstag nur noch für 5 Grad – Werte, von denen die Wintermüden in
    Ostdeutschland und in den Hochlagen nur träumen können.

    https://web.de/magazine/panorama/wetter/wetter-deutschland-winter-anlauf-eisige-temperaturen-erwarten-32154254

    Leute macht Hamsterkäufe Muhaahhahhaaahhahhaaaaa

    • Gleich darunter steht dann auch noch: „am stärksten muss der Osten bibbern“
      „Bibbern“ – wieder so ein sofetisches Unwort 🙁
      Es ist wohl besser für mich diesen Artikel nicht weiterzulesen.

      • Sven Rindermann

        Ich habe auch abgebrochen…sonst hätte ich brechen müssen 🙂

      • stimmt. Allein bei diesem Unwort hört’s bei mir auf. Leseabbruch, Autor in Gedanken foltern und die Buchstaben in den Abort für Sofetenpamphlete kippen.

      • Stefan

        Bibbern muss ich auch, aber höchstens vor Zorn über so viel Blödheit. 😛

      • Freund des Winters

        Jo, sibirische Kälte, Jahrhundert-Februar, Eisschrank (Ost)Deutschland usw. …. looooooool
        Heute hab ich in meinem Büro ebenfalls eine Diskussion mitanhören dürfen. “zum Glück scheint bald wieder die Sonne!“, “ja, wird Zeit“ bla bla bla.
        Unbändige Wut gegenüber soviel Dummheit und vor allem Verblendung steigt hoch und wird grade noch von der Beherrschung ausgebremst. Wo waren alle diese Vollpfosten in den letzten Monaten und Wochen? Ah, ich weiß es: Nicht draußen, wir wissen ja, sibirische Kälte, Eisschrank Deutschland und so weiter 😀

        • Stefan

          Es hilft leider nichts. Gegen Dummheit, gepaart mit Ignoranz ist man machtlos. Man kann solche Leute nur ironisch verhöhnen.

          • Freund des Winters

            Besser nicht, man muss ja weiter mit ihnen arbeiten und tut sich keinen Gefallen wenn sie einen hassen .. 🙁

          • Die Lösung heisst: Ironie, Satire und Zynismus. Ehrenhaft mit entlarvendem Humor zur eigenen Meinung stehen ohne direkt anzugreifen.

          • Stefan

            ja, die scharfe rhetorische Klinge gekonnt schwingen. Macht Spaß. *g*

  • Mike Thiede

    Ich würde mittlerweile alles nehmen, Hauptsache das elendige dauer-Hochdruck hin und her Gedümpel nimmt mal ein Ende…Furchtbar!

    • Oliver Wasi

      Sieh Dir 12Z an. Das hast du Hochdruck ohne Ende ^^

    • Stefan

      In der Tat furchtbar. Ich glaube aber mit dem Dreck müssen wir leider noch eine zeitlang leben.

    • Leon

      Da stimme ich dir zu!! Ich nehme sogar 12- 15 Grad an, wenn es dabei nur mal ein paar Tage kräftig regnet!!!!

      • Stefan

        Nanana, man muss es auch nicht gleich übertreiben mit den Temps ^^

        • Leon

          mir ist das eigentlich egal ob 9-11 Grad (wie in den letzten Tagen) und Sonne, oder 15 Grad aber dafür mit Regen und Wolken.

          • 15 ist mir zu viel, das ist ja wie im Sommer mit Schwüle hier zumindest in Tropenhessen. 9-12 Grad mit Platzregen wäre aber ok für mich ^^

          • Stefan

            Logisch, wenn es nicht regnet, dann können wir dicht machen. Regen ist die Hauptsache. Aber bei diesen festgefahrenen Wetterlagen so gut wie ausgeschlossen 😛 😛

          • Leon

            ja leider! Aber es muss doch im März endlich mal ein Ende haben :((

          • Stefan

            Bestimmt. … Hm, irgendwie wüschen wir uns das seit Dezember.

    • HaMa1975

      Hier am Niederrhein haben wir aktuell leichten Landregen bei +3 Grad. Was aber mal wieder typisch für unsere Region ist, daß die Wolken so dünn sind, daß die Sonne milchig durchscheinen kann. Naja, besser etwas Regen mit Sonne, als gefühlte 24683 Dümpelwochen ohne Niederschlag.

  • Hans Hägermann

    Das ich das noch erleben darf in diesem Winter.Schneeflocken in meiner Region.
    Der Wind ist Eiskalt draußen bei Frost um – 1 Grad.
    Naja man nimmt einfach alles mit in diesem Winter.

    • SchneeFan

      In welcher Region wohnst du denn

      • Hans Hägermann

        Hannover

    • Sven Rindermann

      Hans bist du bei wetter-runde Graf Dracu :-)??

      • Hans Hägermann

        Nein bin ich nicht Sven

  • Nein, seltsam, denn ich kann darüber nicht lachen ^^

  • Roland Günther

    Ich wollte Euch mit Sonnenfotos verschonen-um ein solches Foto zu machen musste ich jetzt 3 Tage warten bis der Planet mal nicht da war… hier auch nur Winterlight bei knapp 0 Grad auf 1000 m im Bayerischen Wald bei knapp 70cm Harsch-Alt/Schnee aus Anfang/Mitte Januar https://uploads.disquscdn.com/images/00112db868bf92ab95735b161028f37b81862d31d1062cefa784de696848d3c7.jpg

    • Alptraum der Sofeten

      Das war die Wartezeit wert, danke 🙂

    • Top! So lobe ich mir das. Winter, Schnee, null Sonne. Perfektion! Danke dafür.

    • Stefan

      Geile Stimmung. So viel Glück hatte ich bei meinen Schneeausflügen leider nicht.

      • Stefan

        Erschreckend. Wenn man sich das austrocknende aber gleichzeitig immer weiter wachsende Rhein-Main gebiet ansieht … O weia. 🙁

        • Ich warte noch ab, bevor ich in den Alarmton verfalle. Aber wenn das in diesem Stil weitergeht, bin ich gespannt, was ab Mai los sein wird …

          • Stefan

            Dauerregen und heulende Sofeten? ^^ Es ist inständig zu hoffen. Aber die Entwicklung ist furchteinflößend. Der ziemliche nasse Winter/Frühjahr 2016 haben uns nach der großen Dürre im Sommer 2015 vorerst den Hintern gerettet. Und jetzt der gleiche Mist schon wieder. …

          • Stefan

            https://www.grundwasser-online.de/gwo_portal/article.php?sid=78

            Sehr interessant, Vielleicht doch nicht so dramtisch? Ich bin jetzt etwas verwirrt. ^^

          • Sieht erstaunlich gut aus, aber das Grundwasser verändert sich nicht so schnell wie der Boden und die Erosion.
            Sieh es positiv: Wenn auf dem Boden alles verdorrt ist, können wir immer noch Kakteen aufschneiden, die mit ihren Wurzeln das ganz tiefe Wasser anzapfen, und die Blätter lutschen ^^

          • Stefan

            lol. Prost Mahlzeit. ^^ Rosen sind auch so Tiefwurzler. Ich habe im Garten mal versucht eine uralte Kletterrose auszubuddeln. No chance. Ich hab gebuddelt wie ein Irrer, der Stengel wurde nicht weniger. Nun, dann musste es die Axt richten. ^^

            Letztens habe ich irgend einen alarmistischen Bericht einer Umweltorganisation über den Grundwasserstand im Ried gelesen. Da war vom kontinuierlichen „Leerpumpen“ die Rede. Hm, irgendwer lügt hier.

          • ich meine mich auch daran zu erinnern. Die Lage scheint etwas komplexer zu sein: https://de.wikipedia.org/wiki/Hessisches_Ried#Lage_und_Beschreibung

          • Stefan

            Das zeigt doch nur wieder, was passiert, wenn der Mensch an der Natur herumpfuscht. Hinterher gibt es viele Interessenskonflikte und es wird nur noch gestritten.

          • Ja, der alte Hut. Sollte die Apokalypse auf die eine oder andere Weise kommen (der Club of Rome hat ja mal wieder an der Uhr gedreht), dann renaturiert sich alles. Global. ^^

    • Dämonid

      Haja.. am Fuße des Harzes sieht es exakt genauso aus. Nebel mit Grieselflocken. Sah mystisch aus. Wie Vulkanasche nach nem Ausbruch.
      Das Ergebnis ist jedoch das selbe wie auf deinen Bildern.
      Wie hatten hier jeden Winter massenweise Schnee, und seit 4 Jahren ist es auf einmal aus. Dat kann doch nich sein, Leute..

      • Januar 2016 war viel besser als dieser gesamte Winter bisher.
        Ich komme übrigens auch aus dem nördlichen Harzvorland 😉

        • Dämonid

          Jo weiß ich. Ich habe meinen Namen geändert. Schneesturm falls du dich noch erinnerst.

      • SchneeFan

        Also dieses Jahr habt ihr auch ordentlich im Harz gehabt, die Leute meinten selbst so viel Schnee in so kurzer Zeit hatten sie auch selten

        • Dämonid

          Das ist richtig. Ich wohne aber auf 200m auf der nordöstlichen Lee Seite. Da ist ganzjährige Trockenheit, es sei denn der Niederschlag kommt aus Norden oder Osten, da wo auch der Schnee herkommt.
          Du sprichst von Höhen ab etwa 600m, ab da liegt immer ordentlich. Halbe Stunde Fahrt und ich bin da auch, aber schöner ist es halt vor der Haustür. Hier war diesen Winter maximal 1 cm.
          Weiter Richtung Magdeburg lag ordentlich was bis 5cm.

    • Leon

      :DDD Das sind bestimmt mindestens 3m(m)

      • Wetterfee

        Unglaublich, diese Mengen…. die Steine sind ja sicher dazu da, dass man daraus einen Turm bauen kann, damit man über die 4 Meter hohe Schneewand drüber gucken kann, oder??? Was ist eigentlich aus dem Warming geworden? ?? Nun doch gar keine Auswirkungen????

        • Wie es momentan aussieht nicht wirklich. Aber wie gesagt, hat ein Warming auch nur eine Kaltchance von ca. 60-70% und somit 30-40% Warmvarianten.

        • Leon

          😀 haha gute Idee

      • Die Bilder sehen einfach so unfassbar traurig aus, dass es schon wieder lustig ist xD
        Der bisherige Winterrekord von 1,5 cm Schnee liegt also noch in weiter Ferne…

    • Eifelhexe

      Sehr gefährlich, pass bloß auf das du nicht ausrutscht oder stecken bleibst

      • Ich habe zum Glück gut aufgepasst. ^^ Aber einige Sofeten sind tatsächlich in ihren Winterstiefeln stecken geblieben und mussten dann nur mit Socken sich durch die Nanometerhohen Schneeverwehungen kämpfen

  • Freund des Winters

    Wetteronlines Aussichten sind ähnlich. Wenn ich soviel kotzen würde wie ich gerne würde, würde ich sofort an Unterversorgung sterben. Wenn kein Winter mit Schnee, dann bitte Regen, Regen, Regen … das wird doch schon im April braun draußen

  • Leon

    war ja klar das es bei mir Regnet, statt Schneit. Maaaan und täglich grüßt das Murmeltier. Dieser Winter ist einfach Mist.

    • Stefan

      Naja, bei uns regnet es so gut wie gar nicht mehr …

    • Regen? Was ist das?

      • Leon

        ich weiß es auch nicht so richtig. Ist aber auch schon wieder vorbei und waren die üblichen 2mm… vieeeeeel zu wenig

        • Stefan

          Hier ein paar Tropfen. Gefühlte 0,05 mm.

          • Hier auch. Habs nur bemerkt, als ich ins Auto gestiegen bin und die Originalfarbe unter dem Sand tropfenweise zu sehen war ^^

          • Stefan

            hahaha. Das kommt mir bekannt vor. ^^

    • Alptraum der Sofeten

      Kann sich ja noch ändern. Bei mir ist den ganzen Tag schon Nieselregen/Leichter Regen voll geil 🙂

  • Die kamen zwischen den Sofeten, die alle aus dem Auto ausgestiegen sind und mit Panikgesicht in den Himmel gezeigt haben, nicht durch ^^

  • Marcel

    Also ich hoffe mal das noch Schnee kommt in Februar oder Hauptsache mal viel Niederschlag am besten in Form von Schnee aber danach sieht es leider nicht aus solange das Hoch da ist

  • Karsten

    Das kann durchaus möglich sein. Bei uns haben sie heute auf völlig trockene Straßen Salz gestreut, das eingelagerte Zeug müssen sie ja irgend wie los werden, und da wir – 1 Grad hatten, haben sie mal vorsorglich gestreut, denn es hätte ja möglicherweise auch so viel Schnee 🙂 wie bei Naturfreund geben können, habe aber keine einzigeFlocke gesichtet 🙂

  • Wetterfee
    • Stefan

      Der Beginn des Februar-Monsuns? ^^ Zeit würde es.

    • Stefan

      Ach, ich bin ja doof. Das ist doch die Durchschnitts-Temperaturkurve. Na gut, dann ist es wohl die Spontaneiszeit. Wieder nix mit Regen. Mist. ^^

      • Na ja, ein violetter Lauf, muss wohl der P20 sein, liegt im Monsunbereich ^^

        • Stefan

          Eiszeit und Monsun. -30 Grad und 4 m Schnee. Und das alles über Nacht. Ist ja bald so wie in The Day After Tomorrow ^^

          • Wir sollten den Lauf an Herrn Jung von der Bild schicken. Der macht wenigstens eine Schlagzeile draus ^^

          • Vermutlich hat die Bild – Redaktion den Herrn Jung mittlerweile bei sich im Keller eingesperrt, damit er zu jedem Modellfurz was kommentieren kann.
            Oje…In den Artikeln sind bestimmt irgendwelche verschlüsselte Hilferufe drin, die darauf hindeuten. 🙁

          • Du meinst die meteorologische Schlagzeilen-Hysterie und die eklatante, therapiebedürfte Hitzeperversion? ^^

  • Mike Thiede

    Gar nix ist los…-überhaupt nix. Nur Dauerhochdruck bis zum Ende des UGKB. Fast schon beängstigend! Ich verfolge die Diagramme und ENS der WZ erst seit wenigen Jahren….und zugegebenermaßen hauptsächlich im Winter, doch so langsam macht es echt keinen Spaß mehr…Wo ist nur unser Wetter hin?

    • Stefan

      Geht mir auch so. Das Muster ist seit Dezember bekannt. Dauerhochdruck/Blockadelagen mit kleinen Unterbrechungen die in Tropenwüstenhessen auch keinen Regen bringen. Eklig.

  • Dr. Cohen hat kalte Neuigkeiten. https://www.aer.com/science-research/climate-weather/arctic-oscillation

    „However with mostly negative pressure/geopotential height anomalies on the North Atlantic side of the Arctic including southern Greenland and Iceland, the North Atlantic Oscillation (NAO) is currently positive but is predicted to trend negative the next two weeks.“

    Übers.: „Mit den weitgehend negativen Druck-/Geopotentialanomalien im nordatlantischen Bereich der Arktis inklusive Südgrönland und Island, wird die derzeit positive Nordatlantische Oszillation (NAO) negativ innerhalb der nächsten 2 Wochen werden“

    „A significant stratospheric warming (SSW)/weak polar vortex (PV) event is still unfolding and the circulation anomalies from the PV disruption are descending from the stratosphere to the troposphere and will likely have important impacts on the Northern Hemisphere (NH) atmospheric circulation in the troposphere.“

    Übers.: „Ein signifikantes stratosphärisches Warming (SSW)/Schwächung des Polsrwirbels-Ereignis entfaltet sich immer noch und die Zirkulationsanomalien von der Polarwirbelstörung wandern von der Stratosphäre in die Troposphäre und werden wichtige Auswirkung auf die Nordhemisphäre und ihre Zirkulation in der Troposphäre haben.“

    „The GFS forecasts have now reversed and are predicting that the PV will not fully recover in the next two weeks and instead will further weaken the third week of February. My expectations for further weakening of the PV were in large part based on our experimental PV forecast model that showed one weakening at the end of January and a second stronger weakening in mid-February. At least based on recent model runs a further weakening of the PV is predicted that could even result in a PV split.“

    Übers.: „Die GFS Prognosen haben sich umgekehrt und sagen nun voraus, dass der Polarwirbel sich nicht in den nächsten 2 Wochen vollständig erholen wird, sondern weiterhin in der 3. Februarwoche geschwächt werden wird. Meine Erwartungen einer weiteren Schwächung basieren zu großen Teilen auf unserem experimentellen Polarwirbelprognosemodell, das eine Schwächung Ende Januar zeigte und nun eine zweite, stärkere Schwächung Mitte Februar. Schließlich sagen die neuesten Modellläufe eine Schwächung des Polarwirbels voraus, die in einem Polarwirbelsplit münden könnte.“

    „The region with the strongest sensitivity or relationship to SSW/weak PV events is Siberia. Based on the model forecasts, this is the region to most likely experience below normal temperatures during the month of February and temperatures have already turned cold across Northern Asia. The NAO is currently positive and Europe is mild but the NAO is predicted to turn negative and therefore the atmospheric circulation will become increasingly favorable for cold air to flow west out of Siberia towards Europe.“

    Übers.: „Die Region mit der größten Anfälligkeit oder Beziehung zu einem SSW/schwachen Polarwirbel ist Sibiiren. Basierend auf den Modellprognosen, wird dies die Region mit den höchsten Wahrscheinlichkeiten für Temperaturen unter dem Mittel im Monat Februar sein und die Temperaturen sind bereits auf Kälte umgeschwenkt in Nordasien. Die NAO ist aktuell positiv und Europa mild, aber die NAO wird negativ werden und daher wird die atmosphärische Zirkulation in erhöhtem Maße kalte Luft von Sibirien westlich nach Europa führen“.

    Insgesamt sieht Dr. Cohen überraschenderweise also auch aufgrund des „Doppelwarmings“ entgegen den meteorologischen GFS-ENS eine (mehr oder weniger) Kältewelle auf uns zukommen bzw. die Chancen dafür sind hoch. Hängen aber auch noch davon ab, ob sich ein Split ergeben wird.

    • Mike Thiede

      Von mir aus kann der Polarwirbel explodieren…^^

    • Eine Bemerkung noch zu Oligei und dem Beitrag im wetterforum – https://www.wetter-runde.de/thread-651-page-17.html

      Allmählich dreht er glaube ich im Größenwahn durch. Die Stratosphäre habe keine Wirkung auf die Troposphäre. WL hat es ja noch höflich ausgedrückt, aber sagen wir mal so: Wenn dieser User Magisterarbeiten anführt, die er selbst nicht versteht und Grundlagenliteratur wie von Labitzke nicht gelesen hat, dann macht er sich einfach nur noch lächerlich. Interessant ist aber auch, dass viele Meteorologen diesen Blödsinn auch so sehen, weil offenbar ein starkes Konkurrenzdenken zwischen Klimatologen und Meteorologen existiert, anders kann ich mir diese Irrationalitäten nicht mehr erklären.
      Dr. Cohen hat letztlich, um ein 2. Beispiel zu nennen, seit Jahren bewiesen, wie sehr Stratosphäre und Troposphäre zusammenhängen, im Detail auch die Auswirkungen von Polarwirbelwarmings.
      Ich kann hier nur noch den Kopf schütteln über so viel Halbwissen und Naivität und bin gespannt wie WL darauf reagieren wird.

      • SchneeFan

        Deswegen würde ich Wetterleuchtens auch bei jedem mal wieder können das sie bei ihrer Prognose richtig liegt! Vielen Dank für die sehr erfreulichen Neuigkeiten^^

      • Ich denke schon, dass er sich mit der Stratosphäre ziemlich gut auskennt, aber anscheinend fehlt ihm etwas Grundwissen. Anders könnte ich mir solche Schlussfolgerungen, wie z.B. dass die Stratosphäre keine Auswirkungen auf die Troposphäre hat, auch nicht erklären.
        Die Kritik ( zumindest ein Teil davon ) Wetterleuchte gegenüber kann ich dagegen verstehen. Wie von Oligei beschrieben, hat sie wirklich auch einiges falsch vorhergesagt. Zum Beispiel kam Ende November auch nicht die vorhergesagte Kältewelle. Es ist schon etwas auffällig, dass am Ende ihrer Prognose fast immer ein „Happy End“ für alle Winterfreunde ist. Dennoch schätze ich ihre Mühe sehr und man sollte bedenken, dass kleinste Veränderungen schon große Auswirkungen haben ( Schmetterlingseffekt ), was vor allem in der Langfrist Probleme bereitet. Außerdem „wartet“ sie manchmal teils mehrere Tage darauf, bis die Modelle endlich das berechnen, was sie Tage zuvor schon prognostiziert hat und dies auch schließlich eintrifft. Das erstaunt mich auch immer wieder aufs Neue.

        • Nur wegen einiger unpassender Prognosen wird ja nicht die gesamte Methodik falsch. ^^ Das wäre ungefähr so als würde sich Oligei mal wieder verrechnen und deswegen stellt er das gesamte Einmaleins in Frage lol Sorry, aber wer banalste Grundfragen wie den Zusammenhang zwischen Stratosphäre und Troposphäre und Warmings nicht kapiert und seine Hausaufgaben nicht macht, dem ist echt nicht mehr zu helfen. An der Uni würde er entweder ganz schnell seine Ansichten überdenken oder im 1. Semester einige Jahre klebenbleiben ^^

    • Stefan

      Hört sich gar nicht mal schlecht an. Die GFS-ENS kann man im GKB und UGKB ja sowieso nur sehr bedingt erst nehmen. Hat das auch Auswirkungen auf Niederschläge oder kann man da keinen Zusammenhang herstellen?

      • Leider besteht die Kausalität aufgrund Ostlage in…. na? Du weißt schon. Ich schreib’s nicht mehr sonst muss ich brechen.

        • Stefan

          Ja, besser nicht. Obwohl der 06erGFS berechnet im UGKB mal wieder Niederschlag. Also kann man sich noch bis zum Erscheinen des 12er wenigstens der Illusion hingeben. ^^

          • Ich hoffe, ich habe bald den Artikel „Wie man in Tropenhessen mit Phantomregen fertig wird“, abgeschlossen. Du wirst ihn brauchen ^^

          • Stefan

            Ich befürchte ja ^^

    • Dankeschön !
      Also könnten sich etwa ab Ende Februar dank eines SSW evtl. sogar mit Polarwirbelsplit wieder die Kaltphasen bis weit ins Frühjahr häufen ?!
      Aber wenn das dann nur Ostlagen werden, gibt es ja weiterhin keinen nennenswerten Niederschlag 🙁

      • Patrick

        Naja auch wenn Niederschlag sehr wünschenswert wäre, ich wäre zufrieden mit 1-2 Grad tagsüber im März 😛 die Sofeten würden kreischen, weil sie ihren Frühling (noch) nicht kriegen.

      • Das ist meine Hoffnung. Betonung liegt auf Hoffnung.

        • Du meinst wohl das Hoffen auf Kaltphasen mit Luftmassen aus NO bis NW und nicht Hoffen auf Ostlagen ohne Niederschlag…oder ?

          • Es ist etwas differenzierter bei mir mit der „Hoffnung“.
            1. Ostlage mit Sonne (kennen wir ja): Note 6 im Vergleich zu 10 Grad und Regen, aber Note 1 im Vergleich zu 20 Grad-Frühling. Im Schnitt somit 3,5, aufgerundet 4. ^^

            2. Troglagen mit Regen (Flachland), Schnee (Bergland): Note 1 wegen der Dürre

            3. Westdrift mit max. 12 Grad und Dauerregen: Note 1 momentan wegen der Dürre.

            4. Südlagen: Bäh. 6.

    • Freund des Winters

      Sibirien liegt östlich von uns. Ergo bloß das nächste Hochdrucksystem mit Ostlage? Oder mach ichs mir mit der Folgerung nun viel zu einfach?

      • Nein und ja.
        Nein, weil die Hochdrucklage mit Ostwinden die wahrscheinlichste Variante ist. Und so ja auch von Dr. Cohen angesprochen wird im Beitrag.

        Ja, weil es durch Split und Polarwirbelwarming und der resultierenden negativen AO auch zu Troglagen, sprich Nordwind, kommen kann.
        Die meteorologischen Details werden darüber entscheiden, welche konkrete Wetterlage für Kälte sorgen wird (wenn die Kälte denn kommt). Bisher haben wir ja in diesem Winter die Erfahrung gemacht, dass die Hochdrucklagen bei weitem überwiegen mitsamt Ostanströmung. Auch die Sonnenflecken begünstigen ja mit ihrem Minimalzustand Atlantikblockaden – und wenn die Hochs der Atlantikblockaden zu weit nach Osten reichen, dann liegen sie eben nicht nur bei den britischen Inseln oder dem berüchtigten Skandihoch, sondern teilweise auch über Deutschland direkt.

        Skandihoch bedeutet fast immer eine Ostanströmung entsprechend dem Verlauf im Uhrzeigersinn um das Hoch herum. Die zweite Möglichkeit wäre auch eine High over Low Lage mit Umkehrung der Klimagesetze: Hoch statt Islandtief und Azorentief statt Hoch. Dies führt auch in der Regel zu einer Ostlage.

        Ergo: Atlantikblockade führt meist zu schneearmer, sonnenreicher Ostkaltlage. Die Tröge von Nord haben es schwer. Mal sehen, was uns das letzte Februardrittel und der März dann auftischen werden.

        • Freund des Winters

          Ich nehm alles mit Regen dabei 🙂

  • Richard

    Ich könnte sogar mit der Wärme Mitte Februar leben (Schnee gibt es zu dieser Zeit im Flachland ausserhalb des Ostens eh nicht mehr), wenns wenigstens vernünftig regnen würde. Aber nein, es ist kein Ende der Trockenheit in Sicht und bei den Wetterportalen mehren sich die Dürreberichte. Das schlimmste was jetzt passieren könnte, wäre ein Aprilsommer mit wochenlangem Dauerhochdruck wie wir ihn bereits mehrmals in den letzten zehn Jahren hatten.

    • Nach der bei Dr. Cohen prognostizierten Entwicklung mehren sich die Anzeichen, dass es im Frühjahr durch möglicherweise ein vorgezogenes Final Warming bzw. Schwäche des Polarwirbels überhaupt nicht sommerlich wird, sondern wie in den beiden Vorjahren sich viele Kühlphasen mit wenigen Warmphasen abwechseln. Man muss nochmal stark unterscheiden zwischen Wetter im Winter und Wetter im Frühjahr.
      Denn mit der Auflösung des Polarwirbels ändern sich die Grundbedingungen vollständig und die Karten werden völlig neu gemischt. Dauerhochdruck im Winter würde eigentlich bedeuten, dass im Frühjahr sich eine neue Wetterlage etablieren wird. Aber in der Klimakatastrophe und durch den Waccy-Effekt kann man tatsächlich derzeit kaum etwas zum Frühjahr sagen, bis auf: Weil wir seit Dezember Hochdruck haben, muss dies nicht zwangsläufig auch so im Frühjahr sein.

      • SchneeFan

        Deckt sich ja fast mit dem Wasser ich geschrieben hab. Ups doppelt gemoppelt

    • SchneeFan

      Warum Winterfan wenn man eh nicht an Schnee im Februar glaubt ????So ein blödsinn das es im Februar kein Schnee mehr außer Osten gibt, nicht umsonst gehört der Februar zu einem Wintermonat! Sogar im märz ist es nicht selten das teile Deutschlands mit einer Schneedecke bedeckt sind, nur die letzten Jahre war es leider nicht der Fall, kein Grund deswegen den Kopf gleich in Sand zu stecken. Wir sind in der klimaerwärmung und die Erde wurde immer Wärme die letzten Jahre keine Frage, trotzdem ist das Wetter so unberechenbar das nicht ein Mensch auf dieser Welt sagen kann wie die Winter oder Sommer ansatzweise ausfallen! Es treten immer mehr neue Phänomen wie z.b der waccy Effekt der eigentlich unmögliches, möglich machte und es in der Wüste doller schneien lassen hat wie in einigen Regionen Deutschlands dieses Jahr noch nicht einmal?! Deswegen optimistisch in die Zukunft schauen auch wennn es genug arschlöcher gibt die die klimaerwärmung nicht ernst nehmen und nur Wärme wollen aber das Wetter wird immer zurück schlagen, es ist ein ewiger Kreislauf der uns das Leben auf dieser Welt ermöglicht! Optimistich, dem Wetter kann keiner eins auswischen, nur andersrum^^

      • Du darfst gerne nochmal differenzieren in (a) Bergland und (b) Flachland und (c) Sonderfall Tropenhessen ^^

        • ach ja und zusätzlich zwischen doxa (Glauben) und ratio (Wissen) ^^

        • (ba) westliches Flachland und (bb) östliches Flachland ^^

          • Stimmt. Im Osten ist bei Ostlage logischerweise Vollwinter angesagt. Ob man daran glaubt, oder ob es dann auch kommt, sind trotzdem zwei unterschiedliche Sachen, gell.

        • SchneeFan

          Ja troppenhessen ist ein ganz besonderer Fall^^ die langweilige wundertüte

          • Langweilig? Nee, mit Sicherheit nicht. So viel klimatische Wut und meteorologischen Hass, wie man hier anhäuft?

  • Leon

    Kais Kolumne: http://www.wetter.com/videos/kolumnen/kais-kolumne-erst-giftzwerg-schnee-dann-vorfruehlings-hauch/589b05fdcebfc09d698b45b5

    Oh man… das sind ja Fabelhafte Aussichten. Und es ist noch den ganzen Februar Winter! Wer sehnt sich denn da schon nach 20 Grad?

    • Patrick

      Ja, das ist einfach irre… es gibt aber genug Menschen (Sofeten), die das bejubeln. Ich hoffe, der Frühling bricht noch nicht durch… 🙁

      • Leon

        da bin ich ganz bei dir!

  • Marcel

    Also in den letzten Jahren war der Februar hier kein Wintermonaten und der Dezember schon gar nicht wann lag in Dezember schon Schnee, hier ist schon lange her,also gibt es jetzt nur noch ein Winter Monat nämlich der Januar. Und der Dezember, und Februar nicht so war es jedenfalls mehr oder weniger die letzten jahre der fall und wenn’s kein Schnee gab im Februar dann gab’s den im März, so war es letztes Jahr. Was ist aus dem Polarwirbel geworden wie entwickelt der sich und gibt’s ein Split oder hat es Alles keine Auswirkungen mehr. Gibt es irgendeine Chance das der Winter noch kommt

  • Marcel

    Hab gerade Kais Kolumne angeguckt dachte was soll der Mist als Kai sagte ( alle sehnen sich nach Frühling) wir haben Februar da sollte es eigentlich Winter sein und schon gar nicht 15+

    • Der übliche Sofetenschmarrn halt. Aber der wird nicht kommen hihi

    • HaMa1975

      OMEGA-Wetterlage, der Totenkopf des Grauens !

      • Richtig übel wird Omega ohnehin erst ab April. Insofern noch Glück. Besser jetzt als im Frühling….

        • Freund des Winters

          Glück? Ich weiß nicht, bei unserer Erhaltungsneigung heißt das dann Omega-Lage bis Juni? Ich ginge mich erschießen 😛

          • Och wenn du an meteoroloische Esoterik wie Erhaltungsneigung glaubst, dann müsstest du ja von Ausgleichsverhalten ausgehen, denn die Hochdrucklage hält sich jetzt ja grosso modo bereits seit Anfang Dezember.

          • Freund des Winters

            Das hat weniger mit Glauben zu tun als mit subjektivem Empfinden, bezogen auf schon über 1 Jahr, dass Großwetterlagen immer länger andauern. Hast du ein anderes Empfinden?

          • Ich halte nur von Ausgleichsverhalten und Erhaltungsneigung nichts. Da sind so schwammige Begriffe, dass du sie für alles verwenden kannst oder gar nicht.
            Die Großwetterlagen sind deswegen länger weil die Rossbywellen weniger werden und der Jetstream einschläft und mit ihm Sturm und Westdrift generell. Ursache: Klima“wandel“ und hinzu kommt die Phase der Sonne mit Minimum der Sonnenflecken.

  • Marcel

    Ich sehne mich ganz und gar nicht nach Frühling im Februar ich finde es soll im Februar kalt sein wie 2012 glaube ich War aber auch Hochdruck Wetter aber besser als gefühlte 20+ verdammt nochmal !

  • Sara Bosshard

    Etwas kann ich überhaupt nicht verstehen, nämlich Folgendes: Auf diversen Wetterportalen liest man je länger je mehr die Frage „Wann kommt (endlich) der Frühling?“. Wir stehen ja immer noch im ersten Drittel des Monats Februar. Müssten die Wetterportale dann konsequenterweise um den 8./9. August nicht auch die Frage in den Raum werfen „Wann kommt (endlich) der Herbst?“ Oder mache ich nun einen Denkfehler?

    • Ich vermute, dass es Sitte in der Gesellschaft ist, immer möglichst das Dämlichste zu äußern. Ich vermute einen evolutionären Grund dafür, warum sich in einer Gesellschaft nicht die (wenig vorhandene) Intelligenz durchsetzt, sondern die Dummheit des Pöbels. Insofern wird das also auch seinen Zweck haben. Vielleicht den, dass auf diese Weise die wenigen, intelligenten Aussagen eher auffallen und ein Diskurs einsetzt ^^

    • SchneeFan

      Sind mit mittlerweile 6m auf dem Bachtel und ist schon notfallzustand ausgebrochen ?

      • Irgendwann ist auch gut. Alle zurück auf Start. Chance Nr. 2 für jeden.

  • Wetterfee

    Hier ist es aber sehr ruhig geworden. .. irgendwas passiert? ?? Oder auch alle im Schockzustand? Ich denke, an den „Winter “ kann man einen Haken machen. Alles in allem war er für mich persönlich besser als 2015 und 2016, zumindest von den Temperaturen her. Das was jetzt kommt ist dagegen einfach nur zum Davonlaufen. ..

    • Freund des Winters

      Würde ich so unterschreiben. Heute 0 Grad in Augsburg. Kein Niederschlag, wenigstens aber auch keine Sonne. Ich würde Wetten abschließen, dass das hier der letzte Eistag des Winters war. Nach brutaler Wärme mit Brechsonne in den kommenden Tagen, wie zumindest in der Vorhersage, Ende Februar noch ein Winternachschlag, wo ganz Europa schon platzt vor Hitze? Eh nicht drin

      • Sieht Dr. Cohen ja für das letzte Februardrittel und den März anders. Ich bin echt gespannt. Bei GFS ist von einer Kältewelle momentan nichts zu sehen.

    • Wir schweben sicher alle in warmer Buttermilch. So richtig Lust auf Winter hat keiner mehr, für Frühlingspanik ist es noch zu früh, Regen ist auch nicht in Sicht zum Jubeln, aber auch keine abartige Hitze zum Jammern.

      • Freund des Winters

        Lust auf richtigen Winter und tanzende Schneeflocken ja, bissel noch. Lust auf Hochdruckgammel egal bei wieviel Grad sicher kaum einer mehr 😉

        • Stimmt. Solange der Hochdruck weggeht (heute bei mir während des Kurzhochs massive Migräne bei 1030 hPa), ist alles ok.

      • Wetterfee

        Also 15 Grad wie bei WC angedroht finde ich für Mitte Februar schon abartig. Hoffen wir mal, dass es nicht ganz so schlimm wird. Manchmal denke ich, dass man/ich schon gar nicht mehr wirklich weiß, was normal/gemäßigt und was abartig für die entsprechende Jahreszeit ist..

        • Ist momentan sehr unterschiedlich. Im Osten Winter, hier in Tropenhessen nicht mehr als 6-8 Grad, woanders 15 Grad.

      • Stefan

        Genau meine Stimmungslage, Richtig öde. Nur der Fußball gestern hat ein wenig Wallung in mich gebracht. *g* Heute fast den ganzen Tag Drecksonne durch so einen komischen Schleier aus ja, keine Ahnung, Chemtrails, Schleierwolken Farbwerke-Dunstmief, was weiß ich … ^^

        • Die Eintracht haut ganz schön rein ^^ Würde mich nicht wundern, wenn sie am Wochenende die Pillendreher richtig in die Krise hämmern.

          • Stefan

            Mich auch nicht, zumal die gegen die Pillendreher traditionell gut aussehen. ^^

    • Dämonid

      Naja, ich habe erstmal die nächsten Tage Dauerfrost hier im Nordosten. Sonne ist auch kaum da, kann mich also kaum beschweren, außer dass meine Heizung heute ausfiel^^.
      Und Schnee fehlt auch, aber naja Samstag soll es schneien. Mal sehen

  • Kann ich nachvollziehen. DAS ist nämlich wirklich schon Frühling und T-Shirt-Dreckswetter. Immerhin wird das wohl nicht lange dauern.
    Aber in der Summe wird dann auch dieser Winter immerhin als „Normalwinter“ enden. Soviel scheint sicher. Oder wenn der Februar noch dauerwarm werden sollte als Mildwinter (ab +0,5 Grad Celsius im Mittel der 3 Monate).
    Dezember: +1,4 Grad Celsius
    Januar: -1,7 Grad Celsius
    Februar: +1,5 Grad Celsius?
    Summa: +0,4 Grad Celsius

  • Bröckelt der Rekord von 1,5 cm Schnee in diesem Winter im Harzvorland ?
    In der Nacht auf Samstag werden von diversen Modellen 1 bis 2 mm Niederschlag berechnet, welcher bei deutlichen Frost stattfinden soll. Dies wäre die allerletzte Chance auf Schnee bis zum nächsten Winter.
    Eigentlich habe ich die Hoffnung auf Schnee bei den Aussichten ( Karte unten ) schon aufgegeben und mich mental von diesen auf ungewisse Zeit verabschiedet. Als Abschied und schöne Erinnerung wäre solch eine leichte Anzuckerung gar nicht schlecht. Aber irgendwie habe ich das mulmige Gefühl, dass bei uns am Samstag alles grün bleiben wird – zu schlecht sind die Erfahrungen von diesen Winter. Entweder der Schnee verpufft in der Luft oder die Niederschlagsgebiete machen einen Bogen um uns.
    Hier noch die Karte ( die Magdeburgische Ofenplatte zeigt wieder, was sie kann ^^ ), ist aber noch UGKB:
    https://uploads.disquscdn.com/images/25a3f52adaa80a7ad39552122d0b80ecf321138af82fbade86f654657d3f5b91.png
    (c) wetterzentrale.de

    • Glaskugel. Diese Temps kommen nicht.

      • Ich weiß. Aber trotzdem krasse Berechnungen.
        Und wer weiß…

        • Ja, der Hitzedämon schaut so langsam wieder um jede Ecke ^^

          • …, um sich am durchschnittlichen Spätherbst und am kalten Januar zu rächen. ^^

          • Der kriegt einen Tritt in den Hintern mit Verweis auf den letzten Sommer und September und 25 Jahre Hitzehölle und keinen Kaltsommer mehr seit 1987.

          • Mike Thiede

            Im UGKB ist zwischen Libyen und Algerien am Ende die +20 Grad „Isistherme“ zu sehen…^^

  • Roland Günther

    Freunde, hier mal ein Foto von echt geilem Winterwetter heute… und nein, es ist nicht auf dem Bachtel aufgenommen, sondern am Großen Almberg im Bayerischen Wald bei -6 Grad und ca. 70 cm Schnee..https://uploads.disquscdn.com/images/b6763a4df26d4b3b5a1728b77cd9ba1b61f33940590f730a4d743859325b4bd1.jpg

    • Also von den Menschen auf dem Bachtel würden beim Anblick dieser Schneekrümel höchstens ein leichtes Schmunzeln kommen. ^^
      Trotzdem schön.

  • Evgeny Mansurov

    Wil kein Panikmacher sein, aber manchmal lohnt sich der Blick auf die Erdkugel. Das was gerade in Argentinien los ist – konnte uns im Sommer 2017 treffen….
    Kein Wunder, dass Argentinien und Chile Falklandinseln und Teile der Antarktis beanspruchen. Ein Rückzugsgebiet für künftige Klimaflüchtlinge? 🙂
    http://www.wetter24.de/news/detail/2017-01-28-hitzewelle-temperaturrekord-und-waldbraende/

    • Na ja, da ist halt Sommer ^^ Und das zeigt, dass sogar auf der Südhalbkugel, die deutlich kühler daherkommt als unsere industrieverseuchte Nordhalbkugel, die Lage immer schlimmer wird. Mir graust jetzt schon vor dem Sommer, wann auch immer der anfängt: März oder erst Juli.

      • Stefan

        Bei uns würde (und wird) die Idiotenpresse dann wieder von Traumsommer faseln. Na wir werden es erleben, es wird uns nichts anderes übrig bleiben 😛

  • Leon

    puh, da melde ich mich zum Wochenende auch mal wieder.
    Ganz ganz komisches Wetter mit mindestens genauso komischem Zwielicht.
    Man fühlt sich durch diese komischen Wolken ohne Regen richtig benommen und denkt man hätte was über den Durst getrunken 😀
    Richtig lahmes Wetter. Mal gucken ob heute Nacht ein paar mm Schnee oder Regen kommen, ich bin gespannt.

    Aber es ist wirklich so wie kaltwetter unten geschrieben hat. Man hat aktuell irgendwie keine Lust mehr auf Wetter allgemein. Ich möchte einfach wieder Abwechslung. Mal gucken wie wir den Februar noch überstehen

    • Vielleicht erwartet uns ja ein stürmischer Regenfrühling. Es ist zwar wahrscheinlicher, das der SV Darmstadt 98 noch in den Europapokal kommt, aber wer weiß. ^^ Tornados wie letztes Jahr wären auch mal wieder spannend und darüber hinaus ein Beleg, ob diese Geschichten nun doch zunehmen in Deutschland und es sich nicht nur um eine statistische Anomalie handelt.

      • Leon

        haha das trifft es ziemlich gut.
        Die am meisten benutzte These ist ja, dass es früher genauso viele Tornados gab, die heute aber auffallen weil alle ein Handy haben.
        Das ich nicht lache, solche aussagen sind so was von erlogen.
        Wers glaubt…
        Es gibt übrigens eine gute Seite, die Heißt Tornadoliste.de oder so ähnlich. Da sieht man im Archiv wie Krass die Tornados zugenommen haben

        • 2016 gibt es einfach mal mehr als doppelt so viele Einträge wie 2015. ^^ Aber ich tippe ja auf einen tropisch – warmen, nassen und vielleicht eben auch stürmischen Frühling – wettertechnisch wäre eine solche Kombination an Spannung kaum zu überbieten. *g*
          Außerdem wäre ein zu nasser Monat mal wieder längst überfällig.

        • Trotzdem fehlt der exakte wissenschaftliche Zusammenhang mit der Klimakatastrophe, weil man dafür über viele Jahre eine Häufung feststellen muss. Alles andere wäre nur eine wetterlagenbedingte Häufung. Na, wir werden ja sehen in den kommenden Jahren.

  • Update von Wetterleuchte: https://wetter-runde.de/thread-651-post-16651.html#pid16651
    Wünschen wir ihr das Beste!
    Noch ein Zitat von Wetterleuchte: „Der schwache Westwind in der untersten Stratosphäre hat natürlich Auswirkungen in die Troposphäre. Wer mag, der denke mal darüber nach…“
    Meint sie damit vielleicht, dass die Tendenz zu Westdrift weniger stark ausgeprägt ist ?

    • Der gesundheitliche Tenor gefällt mir gar nicht, das klingt nach einer mehr als ernsten Krankheit und ich fühle zwischen den Zeilen die Verzweiflung und den Schmerz mit. Ich wage kaum zu hypothetisieren, was die Ursache sein mag.
      Abgesehen von ihren fachlich hochwertigen Prognosen und Ausführungen scheint WL auch menschlich ein guter Mensch zu sein. Insofern machen mich ihre persönlichen Zeilen betroffen und traurig. Was zählt da schon noch das Wetter … die Tragik menschlicher Leiden und der Bewusstheit unserer Sterblichkeit ist manchmal kaum zu ertragen, wenn man empathisch ist und so etwas nicht ausblenden kann. Ich hoffe sehr, dass WL nicht aufgibt und dass das Schicksal, Gott oder der Zufall ihr eine Chance gibt, die Krankheit zu besiegen. Nicht, damit wir weitere Prognosen bekommen, sondern weil ich den klaren Eindruck habe, dass sie es als Mensch verdient hat – auch wenn ich sie persönlich nicht kenne, aber man kann aus der Wahl von Worten und zwischen den Zeilen sehr viel herauslesen, auch im Internet.

      • Ja, das stimmt. Man liest heraus, dass Wetterleuchte ein sensibler, empathischer Mensch ist. Schade, dass sie so angeschlagen ist und sie irgendetwas zu bedrücken scheint 🙁

        • Wetterfee

          Das kann ich so nur unterschreiben. Mich machen diese Zeilen sehr betroffen, das klingt wirklich wirklich nicht gut…. hoffen wir sehr, dass sie bald wieder mehr Kraft hat und es ihr besser geht. Manchmal haben gedrückte Forendaumen magische Wirkung.

      • Stefan

        Die Gesundheit weiß man oftmals leider gar nicht genug zu schätzen, so lange sie da ist. Besonders tragisch ist es immer dann, wenn jemand jung schwer erkrankt. Ich kenne das aus Erfahrungen in meinem persönlichen Umfeld. Das ist bitter und machmal kaum zu ertragen, auf der anderen Seite aber auch eine Erfahrung, die einem seiner eigenen Verwundbarkeit und auch Sterblichkeit bewusst werden lässt. Viele Dinge, über die man sich täglich aufregt, sind es meistens nicht wert, sich darüber aufzuregen. Das gibt mehr innere Ruhe und Gelassenheit, man lernt, das Leben als das zu begeifen, was es ist. Ein Kreislauf aus Geboren werden und Sterben, zwischendrin eine Kostbarkeit. Auch wenn vieles im Leben im Unklaren liegt, das ist unausweichlich.

  • Leon

    Gutes Video über die Lichtverschmutzung, welches sehr gut zeigt warum ich mein Hobby Astronomie seit dem Umzug in die Nähe des Bahnhofs im Sommer, fast vergessen kann.
    Ich würde sagen bei mir ist es Kategorie 7… Da erkennt man nur noch die größten Sternbilder und natürlich die planeten (die leider meistens von Gebäuden bedeckt sind).
    traurig wie das verschwindet, was unsere Kulturen schon von Anfang an begeistert hat und wodurch wir erst angefangen haben zu forschen, oder an etwas zu glauben.

    http://www.wetter.com/videos/nachrichten/lichtverschmutzung-nachts-oftmals-kaum-noch-sterne-zu-sehen/589c3d28cebfc001798b45fd

    • Ja, es nimmt immer mehr zu. Mich stimmt das schon seit der Jugend traurig. Man kann nur irgendwohin reisen, wo es noch echte Dunkelheit gibt, um Astronomie zu betreiben oder einfach den unverschmutzten Sternenhimmel bewundern.
      https://www.wired.de/collection/science/neuer-atlas-der-lichtverschmutzung-ein-drittel-der-menschheit-kann-die

    • Stefan

      Ich frage mich schon lange, warum das so sein muss. Ich erinnere mich noch an die ollen, reichlich schummrigen Straßenlaternen in meiner Kindheit. Das hat irgendwie noch mehr Gemütlichkeit ausgestrahlt. Heute muss alles gleißend hell sein. Bei mir daheim gibt es deswegen nur gedämpfte, indirekte Beleuchtung, helles Licht nur kurzteitig oder punktuell, z. B. zum Lesen.

    • Ich merke auch einen deutlichen Unterschied, wenn ich mir den Sternenhimmel bei meinen Vater in Braunschweig angucke und diesen mit dem Himmel bei uns im Dorf weiter südlich vergleiche. Sehr erstaunlich !

    • Ich habe das einmal vor längerer Zeit in passende Worte gekleidet (was mir momentan wegen Überarbeitung nicht gelingen würde ^^): http://byjrdp.myraidbox.de/sommerfetischismus-in-deutschland-und-die-vergessene-schoenheit-der-nacht/

    • Dämonid

      Ja sehr traurig, das hat mich schon immer angekotzt, da müssen unbedingt alle 5 Meter hellgleißende Laternen stehen.
      Hier in Magdeburg ist es wohl Kategorie 5,jedenfalls da, wo ich gerade meine Wohnung habe. In der Heimat ist es 1-3, je nachdem, wo man gerade ist.
      Astronomie zählt auch zu meinen Hobbies, habe zwei Fernrohre und habe damit immer gern den Mond und Mars, Jupiter beobachtet.
      An der Lichtverschmutzung wird sich leider nichts ändern.
      In unserer Gesellschaft ist Egoismus und Gemütlichkeit an der Tagesordnung. NAcht?? Der gemeine Mensch fürchtet sich davor, also machen wir die Nacht zum Tag, so einfach. „Kälte?? Da muss man frieren, am besten 30 Grad und Dauerdürre das ganze Jahr, weil Sonnenschein ist toll, scheiß mal auf die Natur, ist mir eh egal, Hauptsache meinem Hintern gehts gut. “
      Ist zwar am Thema vorbei, aber ich bin echt gespannt, ob die Menschheit die nächsten 200 Jahre überlebt, ich kann mir vorstellen, dass in den nächsten Hundert Jahren Drastisches passieren wird.
      Die Menschheit ist zersetzend und eine Gefahr für den Planeten und ihre Lebensweise ist alles andere als Nachhaltig. Wir befinden uns auf dem Schnellzug in den Untergang, nicht nur Klimatisch, man beobachte mal nur das unkontrollierte Bevölkerungswachstum…

  • SchneeFan

    BREAKING NEWS!!!!! Ergiebiger lang anhaltender Niederschlag nach gefühltem Jahr, wieder in Sicht! Vielleicht mit etwas Glück ne ordentliche Schnee Ladung?! GFS Hauptlauf lässt zumindest Hoffnung https://uploads.disquscdn.com/images/f525ec849469f45863e89a00d96976f5e691078bcc5dfaf77ed8919f9b2752c6.png

    • Stefan

      Es wäre zu schön. Aber leider ist das GFS-Modell meisterhaft darin, Niederschläge in Zukunft zu berechnen und sie postwendend wieder weg zu rechnen, je näher der Zeitpunkt rückt. ^^

      • Alptraum der Sofeten

        Ja ich hab auch das Gefühl das man besser selber eine Karte malen kann. Hat den selben Effekt 😀

      • Freund des Winters

        Ist wie mit der Kälte 😀

  • Kaltluftfanatiker

    Hallo Kaltwetter,

    heute war deine Seite ein paar Mal nicht erreichbar. Hast du schon das neueste WordPress-Update installiert?

    Aktuell gibt es eine Sicherheitslücke, welche Dritten ermöglicht auf alte WordPress-Versionen zuzugreifen.
    Hoffentlich würdest du nicht von den fiesen Hackern auserwählt.

    Liebe Grüße und komm gut durch den Vorfrühling… 🙁

    • Danke für den Hinweis, aber die Seite ist immer automatisch geupdated. ^^ Ich vermute, dass eher der Webhoster hier Probleme hatte bei der heutigen Verlangsamung.

  • SchneeFan

    Im Westen Süden könnte es in einigen Regionen morgen früh ne schöne weiße Überraschung geben:) Das Tief scheint unterschätzt geworden zu sein, auch im Norden wird nun deutlich mehr Niederschlag berechnet^^

    • Andreas

      Da heißt es nochmal alles aufsaugen, was der Winter an diesem Wochenende noch zu bieten hat. Wer weiß…

  • Andreas

    Gestern auf dem Heimweg noch ein wenig die (ansatzweise) winterliche Atmosphäre wirken lassen. Etwas Gutes hatte das Aufklaren am Nachmittag, das Minus wurde schnell wieder größer 🙂

    https://uploads.disquscdn.com/images/376bcb5e9bf6ea57c55ca0db880d4ee8b9330a74841110179ce15cc7f275b963.jpg

  • Herr Winter mit schnee und eis

    wow da kommt man grade frisch von der Nachtsicht nach hause und es scheint … Dieser Stille Schneefall hat auf mich etwas beruhigtes da zu kommt das Geräusch wenn der frisch gefallen Schnee zusammen gedrückt wird wenn man über ihn geht.. Balsam für meine Seele wie ich diese Geräusch vermiste habe ….oh je

  • Oliver Wasi

    Leute, ES SCHNEIT; ES SCHNEIT KOMMT ALLE AUS DEM HAUS.
    Aktuell schneit es bei uns in Marl in relativ mäßiger Intensität 😉
    Bilder werden noch folgen.

    • Jessy Ca

      Hier liegt ebenfalls Schnee. 🙂 Allerdings soll es mittags um die +7 Grad geben. 🙁

  • der_Anton_

    Es ist einfach unglaublich. Der wirklich allerletzte Lauf hat jeglichen Niederschlag rausgerechnet. Das kann doch nur langsam ein großer Witz sein. Die versteckte Kamera bleibt aber immer aus..

    • Jessy Ca

      Im Radio wurde angesagt, dass es dieses Wochenende Schnee und Regen geben soll.

  • Stefan

    Herrje, selbst in der tropenhessischen Randzone bei mir hat es ein bißchen geschneit. Nicht zu fassen ^^

  • HaMa1975

    Hier am Niederrhein hat es in der Nacht angefangen zu schneien, heute früh wurde dann mäßiger Schneefall (kurzzeitig sogar stark) daraus, welcher bei -1 Grad auf dem frostigen Boden sogar liegen geblieben ist. Aktuell sind es +0,5 Grad.
    https://uploads.disquscdn.com/images/77f636db912049ad9d80c1d98c6be9cb9434ad36e041e7ab17f703011a4675a3.jpg

  • Nirgendwo hat es so viel geschneit wie bei uns im mediterranen Harzvorland ^^
    Als Beweis musste eben mal mein Fahrrad, welches ich draußen stehengelassen habe, hinhalten, da man den Schnee dort auf schwarzen Hintergrund besser erkennt. Na klar hätte ich auch die Landschaft fotografieren können, aber da hätte man den Schnee nicht gesehen.
    https://uploads.disquscdn.com/images/3fe2d94b7fb0b00d6bb3cb03fa304ba0734384a7b6a1ad04c1f753063f949748.jpg

    • HaMa1975

      Wow, ist der Notstand ausgerufen worden ? ;-))

    • Karsten

      Wow, wieder so ein aufregendes Schneebild von dir 🙂
      Aber tröste dich, bei uns hat es überhaupt keine Schneeflocken gegeben, ist mal wieder alles vorbei gezogen. Wenn es nicht bedeckt und immer noch 0 Grad hätte, würde ich auch denken ich wäre in Tropenhessen.

      • Na ab Montag kommt ja die Sonne inklusive steigender Temperaturen.
        Ja, unsere Region hat es in diesen Winter so richtig erwischt 😉
        Würde man die Höhe der Schneedecke von jeden Tag in diesen Winter addieren, so kämen ca. 2,5 cm zustande ( 1,5 cm + 0,7 cm + weitere kleinere Ereignisse ). Das ist schon ein tiefer Fall im Vergleich letzten Winter. Dort hatten wir schon im November 2015 einen Schneetag mit 5 cm und im Januar mehrere Tage mit bis zu 10 cm Schnee.

        • Karsten

          Ja, nächste Woche sieht es nach Vorfrühling aus. Was das Flachland anbelangt, war es hier letztes Jahr trotz Mildwinter, ähnlich wie bei dir, auch erheblich schneereicher.

  • Eifelhexe

    Moinsen, heute morgen hier bei mir zwischen 5-7cm Schnee gefallen.Mann, wie ich geguckt heute früh.Bilder gibt es später.

    • Patrick

      Bei euch gibt es Schnee? Hier ist Frühling pur bei 7 Grad und Dauersonne.

      • Ha! Jetzt lernst du auch mal den Tropenhesseneffekt beim Lesen im Internet kennen, was? ^^

        • Patrick

          Aber auf jeden Fall!! ^^ ihr redet hier heute fast alle von Schnee und ich hab geschwitzt bei 9 Grad und Dauersonne…. war das eklig…

          • Ja heute morgen hat’s hier geschneit und der Schnee blieb für 2 Stunden sogar liegen. Aber ich bin sowas von Wintermüde und Regengeil, insofern …. Dauersonne ist aber hart.

          • Freund des Winters

            Du bist wirklich wintermüde? oder eigentlich nur hochdruckmüde und hast es aufgegeben, wirklichen Winter ohne Hochdruck zu bekommen? 🙂

          • Ich persönlich liebe den Winter im Dezember (den es nicht mehr gibt) mit weißen Weihnachten und allem Drum und Dran. Januar flaut das bei mir schon ab, ist aber noch prima wenn es kommt. Ab Februar ist es bereits so hell am Tag, dass es sich für mich irgendwie nicht so anfühlt wie im dunklen Dezember. Ich würde es natürlich mitnehmen, wenn es so käme, aber ich bin derzeit gefühlsneutral, was das Wetter angeht. Solange es unter 10 Grad bleibt, ist alles ok. Nur die Sonne und Dürre stört massiv. Insofern ist mir Regen und zwar wochenlang ein echtes seelisches Bedürfnis und langfristig ein kühler Frühling.

          • Ich finde Schnee in Dezember & Januar auch am Besten. Da ist die Vorfreude auf den Winter auch noch so groß, da man ( ich zumindest ) Kälte und Schnee überhaupt nicht mehr gewohnt ist. Da ich ein Frühlingfreund bin, könnte es von mir aus Mitte Februar wieder wärmer werden. Sollte danach aber auch noch eine richtige Schneelage ( und nicht nur nasskalt! ) wie z.B. März 2013 kommen, werde ich auch diese sehr dankend annehmen!

  • HP-Superzelle

    Der GFS+ENS gefallen mir heute wesentlich besser. Niederschlag und Annäherung ans Mittel bei den Temps. Aber am wichtigsten ist der Niederschlag, bei der Trockheit hab ich wirklich Angst im Bezug auf dem Sommer. Wieso ist dieses Hoch nur so Langlebig – Was muss passieren damit wir die volle Westdrift mal wieder abkriegen?

    • Auflösung des Polarwirbels? Neue Großwetterlage? Aber ohne jede Sicherheiten ^^
      In Zeiten von geringen Sonnenflecken scheinen Atlantikblockaden belegterweise zuzunehmen. Wenn die für die Blockade entstehenden Hochdruckgebiete falsch liegen bzw. eine Brücke bilden (Azoren Skandinavien) und diese sich auch mal etwas anders positioniert, haben wir Dauerhochdruck. Ich denke, dies sind die Metastrukturen, die hinter den meteorologischen Details im Herbst und Winter wirken.

      • HP-Superzelle

        Eigentlich würden wir sogar günstig liegen diesen Winter. Eine geschlossene Schneedecke und die Sofeten wären schon alle erfrohren. So wie es im Süden fast den ganzen Januar war. Ohne Schnee ist die Komponente Hochdruck leider nichts Wert.

  • Alptraum der Sofeten

    Wenigstens ein paar Stunden Schnee im Westen. Sah wunderbar aus der Schneefall im frühem Tageslicht(schon lange nicht mehr gesehen bei Tag). Gestern und heute hier mit die Winterlichsten Tage dieses Winters. Ach wäre es schön wenn der Polarwirbel jetzt mal zu unseren Gunsten mit spielt und es noch wenigstens länger unter +5 Grad bleibt.

    • Jessy Ca

      Also hier hat es heute morgen auch toll geschneit. Ist jetzt schon wieder weg. Aber Hauptsache der Opa aus dem Nebenhaus rennt um 7.00 Uhr raus und fegt den Schnee weg. Heute Nacht soll es noch mal schneien. Aber das ist nur eine Schonfrist. Nächste Woche soll es +12 Grad werden. „Wir können und alle freuen, nächste Woche gibt es bis zu 12 Grad.“ hat die blöde Kuh im Radio gesagt….

      • Alptraum der Sofeten

        Ja ab 11-12 Uhr war die Schneedecke weg. Nur ein paar Schneehaufen sind noch da. Ach die im Radio wissen gar nichts. Die sagen hier innerhalb 1 Stunde manchmal 4 verschiedene Tageshöchsttemperaturen für den aktuellen Tag an!!!! Das ist armselig. Also ich schau nur noch für die nächsten 3 Tage die Temperaturen an und selbst auf den 1 Tag gibt es manchmal keine vernünftige Prognose. Also noch ist alles im Gelben Bereich 😀

        • Jessy Ca

          Bislang hat es hier gepasst, was die so im Regionalradio gefaselt haben…

      • Stefan

        Bei uns gab es 1 cm Schnee heute früh. Mittags war es natürlich weg, dafür liegt jetzt schon wieder jede Menge Salz und Splitt auf den Wegen rum … Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

      • Peter

        Ja, geht mir auch tierisch am Wecker! Alle schreien schon nach Sonne und endlich Frühling. Die GFS-Verläufe sind furchtbar, bis Ende Februar viel zu warm, teilweise Temperaturen bis 15 Grad. Und wenn einmal der Februar vorbei ist, dann sind auch wieder echt abstruse Temperaturen nicht mehr auszuschließen. Winter heißt offenbar nur mehr einen kalten Monat, wenn man Glück hat.

  • Eifelhexe

    Wollte eigentlich noch 2 Bilder vom heutigen Schnee hochladen, aber ich glaub, ich bin heute zu blöd dazu.Es gelingt grad im Moment nicht.Ich versuche es morgen nochmal.Der Schnee hat inzwischen das Zeitliche gesegnet und es ist furchtbar unangenehm draussen.
    So um den Gefrierpunkt, neblig und unglaublich nasskalt.Diese nasse Kälte die sofort durch alles zieht.Ideales Grippewetter.

    • Quark ^^ Grippe erfolgt durch Infektion, nicht durch Regen und Wetterfrische.

      • Stefan

        Sofeten infizieren sich bei Regen und frischem Wetter leider besonders schnell und rotzen dann überall rum und stecken die anderen an. 😛 Zum Glück sind die Viren nicht blöd und stürzen sich zuerst mal auf die Sofeten. ^^

        • Wenn man also die Sofeten zwangsausweisen würde und dann eine Mauer … verdammt. Jetzt hätte ich fast vergessen meine Haare zu blondieren und zu wellenföhnen. ^^

          • Stefan

            … hätten wir ein Problem weniger … und mit Mauer bauen haben wir Erfahrung.^^

          • Wir? Nein – nur ein Herr Ullbricht ^^ Aber es wäre recht einfach bei den Sofeten. Man müsste die Mauer nur mit Ventilatoren bestücken, dann fliehen sie. Schießbefehl völlig unnötig.

          • Stefan

            Stimmt, und der Ulbricht wollte eigentlich gar nicht. Hat er zumindest gesagt … Egal. ^^ Im Prinzip würde es auch ein billiger Zaun tun. Oben einfach eine Wasserleitung hin, die beständigen Regen sprüht. …. Hm, angesichts der Dürre aber eine blöde Idee ^^

          • Wir müssen ja kein Wasser nehmen, es reicht unser Schweiß und unsere Tränen 😛

    • Oliver Wasi

      Dito, wollte es per Handy machen, ging aber nicht. Versuche es jetzt vom PC aus 😉

    • HaMa1975

      Nun, dann liegt der Fehler nicht bei mir/ uns (inzwischen geht es aber wieder).
      https://uploads.disquscdn.com/images/fff0c7a6f40bc08e7eb87798c0c80813fe142b2c4dbef87b2ec0146806f0129c.jpg

  • Malte

    Wie siehst es mit dem Polarwirbel aus? etwas besser?

  • Peter

    Jetzt kommt offenbar der größte denkbare Scheiß, Südlage mit Temperaturen, teilweise nahe an die 20! War ja klar … Kann nicht so recht glauben, dass da der Polarwirbel noch was reißt. Bis Ende Februar viel zu warm. Michael, gibt es noch Hoffnung?

    • Logisch. 2. Warming läuft, ich rechne auch mit möglichen Folgen des aktuellen Warmings. Gilt alles für die letzte Februardekade. Wenn sich ein Split durch das Doppelwarming ergeben sollte, könnte der März auch nichtwarm werden. Insofern: Es ist derzeit nichts sicher, aber eben auch: Eine Dauerwarmphase ist nicht zu erkennen bzw. nicht wahrscheinlicher als eine Kaltphase. Ich bin völlig entspannt und hoffe auf Regen mit blick aufs GFS.

      • Wo wir schon beim Regen wären. Hier die Gesamtniederschlagsmenge des 12Z – PARA – Laufs bis zum 25.2.
        https://uploads.disquscdn.com/images/f962a098701749e9f2600a590db51fccd0257b1c3ecc0bd4d596ccf47f390e29.png
        (c) wetterzentrale.de
        Wie man sieht, sieht man für weite Teile Deutschlands ( fast ) nichts. Das lässt schon erahnen, welche Druckgebilde über Deutschland vorherrschend sein werden ^^
        Der PARA – Lauf ist insgesamt noch mal deutlich wärmer als der 12Z GFS Hauptlauf

        • Freund des Winters

          Ähm … geil.

        • Regenprognosen in der Langfrist. 50% davon treffen ein. Für Tropenhessen dann nochmal die Wurzel daraus ziehen.

          • Das mediterrane nördliche Harzvorland wird vom GFS Modell auch schon gut berücksichtigt. Etwas nördlich vom Harz entlang der Grenze von Niedersachsen und Sachsen – Anhalt ist ein dünner, waagerecht verlaufender, weißer Strich zu sehen. Willkommen im Harzschatten würde ich mal sagen ^^

  • HP-Superzelle

    Momentan habe ich Probleme diese Seite hier zu erreichen. Hat das noch wer?

    • Patrick

      Ja, ich auch

    • Freund des Winters

      Zunehmend öfter. Dann lädts und lädts, ohne dass was passiert

      • Winterfan

        Was lädt? Die Seite oder dieser Chat

        • Freund des Winters

          Die Seite

    • Sind Probleme beim Webhoster und liegen nicht in meiner Reichweite. Wenn das häufiger vorkommt, wechsel ich den Hoster. Ende Gelände.

    • Jo, kommt öfter mal vor hier.

  • Michaela Maier

    Ich auch

  • Herr Winter mit schnee und eis
  • Thomas

    Ich komme auch nur noch mit Problemen auf die Seite :-/. Ich bin Wettertechnisch nicht mehr auf dem laufenden, ich höre momentan nur das Frühlingsgeschwafel aus dem Radio was mir jeden Tag aufs neue die gute Laune vermiest. Anscheinend wohne ich im Sibirien des Freistaates Bayern da der hochgejubelte Frühling bei mir zum Glück bis jetzt noch nicht angekommen ist, wir haben immer noch eine geschlossene Schneedecke und heute wieder frostige Temperaturen.

    • Bin am Problem, aber man kennt das ja. Es wird abgeblockt ^^ Mal sehen wie die Kündigungsfristen sind 😛
      http://xn--allestrungen-9ib.de/stoerung/strato

    • Roland Günther

      Fensterblick heut‘ in der Früh, Gott sei Dank hat sichs dann wieder richtig zugezogen… ich kann dieses unreflektierte Frühlingsgejuble mitten im Februar weder begreifen noch akzeptieren.. Man oh man, wie saublöd muss man sein oder eben ignorant, um das was da kommt in den nächsten Tagen zu bejubeln. Ich glaub die merken es erst, wenn kein Wasser mehr aus dem Hahn kommt… Für mich ist der Winter als solcher durch-jetzt brauchen wir endlich Regen!!! Sonne gabs doch bis zum Erbrechen!!!!!https://uploads.disquscdn.com/images/2fcdb0abb8438e609a24105f7de5f747efb8973294c82741c5db1908b9935b51.jpg

      • Roland Günther

        Als Ergänzung:der ganze obere Bayerische Wald klagt seit 2 Jahren über extremen Wassermangel. Im Winter 15/16 mussten einige Gemeinden mit täglichen Transporten für die Trinkwasserversorgung unterstützt werden. Und dies drohte in diesem Winter ebenfalls. Nur 30 cm Schnee und anschließender Regen im November waren der schmalbrüstige Retter für die (beschneiten) Wintersportregionen. Die Klimakatastrophe lässt grüßen!

  • Leon

    50 Grad im Osten Australiens…
    Klar ist es in Australien allgemein heißer als hier, aber der Osten ist tendenziell kälter als der Westen und dort sind Temperaturen weit über 40 grad auch eher die Ausnahme.
    Man muss leider davon ausgehen, das nun die Wassertemperaturen auch fast 30 Grad haben (wir erinnern uns an die Korallenbleiche im Great Barrier Reef) was für Korallen der sichere Tot ist!
    Temperaturen schon über 28 Grad sind purer Stress für die Tiere. Man kann also nicht von einer Entspannung reden und ich glaube sogar, dass nach dem Kipppunkt Arktis, nun auch der Kipppunkt Great Barrier Reef und bald auch Riffe allgemein überschritten ist.
    http://www.wetteronline.de/wetterticker?postId=post_201702126545217

    während dessen freut sich ganz Germany auf den Frühling. Wohl bekomms

  • SchneeFan

    sind dir frühlingshaften Temperaturen nur von ganz kurzer dauer im Norden und Osten? Die neuen Läufe gehen immer mehr ins nasskalte bis Kalte mit eventuellen ordentlichen Niederschlag. Dem Winter geht also ganz und garnicht die luft aus wie alle Wetter Portale schreiben, sondern im Gegenteil er steuert weiterhin stark gegen die milden temps! Eine schöne Nordost bis Nordlage wäre geil^^Mein Wunsch:)

  • Michaela Maier

    Ein Bild vom Skifahren heute, gefühlte +20C in der Sonne. Heimgefahren und festgestellt, hier Hochnebel und Dauerfrost, zumindest ist der Rauhreif noch an den Bäumen und die letzten Schneereste sind auch nicht weitergetaut. https://uploads.disquscdn.com/images/e79bdedac4dbb4d70145a1616a64e09eaba775127c749ea58d874387c596224a.jpg

  • Michaela Maier

    Kann mir jemand erklären was mim GFS los ist?
    Habe unsere Postleitzahl(82515) bei den ENS eingegeben 850+ Niederschlag zwischen -2 und +6 , 2m Temp.+Niederschlag +2 und -8C, nachdem ab 21 auch Niederschlag angezeigt wird, komme ich da nicht ganz klar? Spinnt die Wetterzentrale Mal wieder?

    • Wow. Das habe ich auch noch nicht gesehen. Sieht aus, als habe die Wetterzentrale die Daten der 2m-Oberflächentemperatur in die 850 hPa-Karte gebaut.
      Für andere Städte siehts normal aus. Versuch mal eine benachbarte Stadt. Wettertechnisch ist es eh egal, weil alles im Umkreis von 50 km, zumindest bei der 850er Temperatur, im gleichen Wetter liegt.

      • HP-Superzelle

        Bei mir ist 83064 ist es auch schon seit über einer Woche genau das Gleiche. Muss jetzt die ENS immer für München schauen, aber das kann große unterschiede bei den Niederschlägen machen wenn man den Alpenstau mit betrachtet.

    • Wetterfee

      Kann schon sein. Bei Eingabe meiner PLZ bekomme ich seit gestern andere Koordinaten… (Siehe mein Post weiter unten ). Vielleicht feiern die bei GFS oder der WZ schon Fasching 🙂

  • So, Leute. Ich habe es ja lange hinausgezögert. Aber mir reichts.
    Kaltwetter.com wird bald umziehen von Strato zu einem anderen Webhoster. Die Einschränkungen bei Strato sind einfach zu groß, die Technik veraltet.

    Das bedeutet: Erstmal gibt es eine Pause bei den Artikeln und ich widme mich täglich einige Stunden der Migration.
    Möglicherweise setze ich nach der Migration auch das um, was ich seit 1 Jahr im Grunde bereits plane: Die Verwendung einer neuen WordPress-Oberfläche (WordPress Theme), bei der es dann mit statischer Seite möglich ist, den aktuellen Diskussionsartikel hervorzuheben und auch die Grundlagenartikel zu wichtigen Themen (El Nino, Meeresspiegelanstieg, Polarwirbel etc.) stets parat zu haben. Da bin ich aber noch nicht so ganz sicher, ob ich mir diese Arbeit dann auch noch antun will mit Wochen oder schlimmstenfalls Monaten der Anpassung.

    Auch wenn der Umzug normalerweise erfolgreich ist, weiß jeder, der sich technisch auskennt, was das bedeutet: Hochrisiko mit wochenlangem Fluchen und Problemen. ^^

    Zunächst sollte die Seite hier weiter ganz normal erreichbar sein. Wenn es zu Unerreichbarkeit kommt oder seltsamer Darstellung, wisst ihr woran es liegt.
    Ein Artikel mit Statusmeldung des Umzugs kommt auch, sobald das Ganze akut wird. Und ein Artikel, wenn alles wieder nach dem Umzug läuft.

    • Kaltluftfanatiker

      Falls Du Hilfe benötigst, einfach melden 🙂
      Welcher Webhoster wirds? Empfehlung: hosteurope

      • Nope Raidboxes. Hosteurope wäre meine zweite Wahl. ^^

        • Kaltluftfanatiker

          Die Auswahl ist groß genug. Rapidboxes habe ich noch garnicht getestet.

          Liebe Grüße

          • RAIDboxes. ^^ Ist ein Insidertipp. Sind zwar teurer, aber auf WordPress spezialisiert. Die Server sind nicht geshared und haben SSD-Festplatten mit bis zu 400% Geschwindigkeitssteigerung beim Abrufen der Seite. Gefällt mir richtig gut, bin’s bereits am Testen.

          • Kaltluftfanatiker

            Sorry Autokorrektur^^
            Super! Hoffentlich klappt die Portierung problemlos.
            Domainportierung kann manchmal in die Hose gehen.

            Geht was nicht, melden. Habe täglich mit dem Stratomüll zutun.

            Liebe Grüße

          • Exakt ^^

  • HP-Superzelle

    Kann wer die ENS für GFS 12Z ansehen? Wenn ich ihn aufrufe dann ist immer der vom Vortag da. Was is denn bei WZ los? Derzeit kackt die Wetterzentrale total ab.

  • MeineHtmlCodes

    Bei mir warens am Samstag 11cm ^^ (sehr regional), denn nur 10km weiter östlich auf einem Berg der gute 100m höher war warens dagegen 7cm 😀 hatte da echt Glück (Bilder kommen später)

  • HP-Superzelle

    Sehr interessante Lösung die das GFS da im 0Z präsentiert. Es ist zwar im Glaskügelbereich, aber sowas hab ich schon länger nicht mehr gesehen.

  • Rob Dukes

    Diese Woche ist erstmal sonnige Drecksmilde angesagt?
    Bis zu 12 Grad. Was hat das mit Februar und Winter zu tun ?? :((
    Für Nebel, Kälte und Winterfans einmal mehr ein Alptraum!

    • Jo1965

      Ich würde die 12 Grad zumindest vorübergehend sogar gerne in Kauf nehmen, wenn das Ganze zyklonal mit anständigem Regen einherginge.
      Aber diese Woche wölbt sich wieder dieses Scheißsubtropenhoch so weit auf, dass die Frontalzone viel zu weit nach Norden gedrängt wird.
      Im Moment sieht es so aus, dass zum Wochenende ein schwacher Trog diesem elendigen Hoch einen ersten Schlag versetzt und nächste Woche der Atlantik dann richtig durchbrechen könnte. Aber alles natürlich im dicken Konjunktiv, denn so hochdrucklastig, wie es jetzt wieder aussieht, wurde diese Woche ursprünglich auch nicht gerechnet.
      Nachhaltiges Winterwetter schreibe ich speziell hier im Westen ohnehin allmählich ab (gegenteilige Überraschungen sind natürlich trotzdem stets willkommen!), aber ich möchte ein Ende dieses elenden Dauerhochdrucks mit zu viel Sonne und permanenter Trockenheit!

      • Stefan

        Ja, das möchte ich auch, alleine glaube ich nicht so recht daran. Hier war es heute früh noch schön bedeckt, gegen 10:30 Uhr ist die Sonne durchgekommen, kurz danach wolkenloser Himmel. Immer wieder die gleiche Scheiße seit Dezember. Es nervt einfach nur noch. Regen in Dürrehessen? Null.

  • HP-Superzelle