Mai 2017: Sofeten kämpfen sich aus der eingebildeten Frühlings
Mai 2017: Sofeten kämpfen sich aus der eingebildeten Frühlings"kälte"; © U.S. Air Force photo/Alejandro Pena

Schon wieder hält GFS kaltwetter.com zum Narren. Aber mit einem letztlich für uns alle guten Ende: Der damals noch angekündigte „brennende Himmel“ wurde überraschenderweise abgesagt!

Deutlich erkennbar in der Prognose zum 07. Mai 2017 gleich sechs "Ausbeulungen" (Rossbywellen). © meteociel.fr
Deutlich erkennbar in der Prognose zum 07. Mai 2017 gleich sechs „Ausbeulungen“ (Rossbywellen). Die Auswirkungen sind unten in der 2. Karte zu sehen: Tiefdruck in den Trogtaschen, Hochdruck zwischen den Trögen. Deutschland liegt im Grenzbereich zwischen Hoch- und Tiefdruck. © meteociel.fr

Derzeit muss man sich über die Wetterkapriolen doch sehr wundern, da sie den erwarteten Hitzestrukturen nach dem Ende des winterlichen Waccy-Effektes widersprechen. Einen Erklärungsansatz liefert die Klimakatastrophe mit der „Rossbywellen-Systematik Nr. 6“, bei der der Jetstream abgeschwächt wird, sich gleich 6 „Ausbeulungen“ durch die Verlangsamung bilden und dadurch Extremwetter generieren mit Hoch- und Tiefdruckzentren. Siehe dazu den ausführlichen Artikel Mai 2017: „Extremwetter durch Rossbywellen-Systematik Nummer 6“.

Aktuell scheint dieser Effekt uns vor den Mai-Hitzewellen zu bewahren, denn die Karten zeigen, dass wir nicht in einer der Hochdruckzentren gefangen sind und bei dieser Anomalie die Tiefdruckzentren überwiegen (im Gegensatz zu einem späteren Zeitpunkt im Sommer).
Zudem endet soeben auch die endlose Dürrephase, vor allem im Südwesten, nachdem es gestern geregnet hatte. Dies wird zwar nicht annähernd ausreichen, um die Situation dauerhaft zu entspannen, aber die Aussichten für den Mai sind nicht zu schlecht, was den Niederschlag angeht.

Anomalien des Geopotentials mit deutlicher Extremisierung der Wetterlage in Hoch- und Tiefdruckanomalien aufgrund des oben dargestellten Jetstreams mit resonanten Rossbywellen. Deutlich erkennbar in der Prognose zum 07. Mai 2017 gleich sechs "Ausbeulungen" (Rossbywellen). © meteociel.fr
Anomalien des Geopotentials mit deutlicher Extremisierung der Wetterlage in Hoch- und Tiefdruckanomalien aufgrund des oben dargestellten Jetstreams mit resonanten Rossbywellen. Deutlich erkennbar in der Prognose zum 07. Mai 2017 gleich sechs „Ausbeulungen“ (Rossbywellen). © meteociel.fr

Momentan sieht es danach aus, dass es zwar keine Kaltphase wie in der zweiten Aprilhälfte geben wird, aber auch keine Hitzewelle*. Das Wetter entscheidet sich aktuell wohl eher für eine niederschlagsreiche Mischung aus Südwest- und Westlagen und die Nordatlantische Oszillation dokumentiert dies mit Minuswerten, die man sehr lange nicht mehr gesehen hat. Letztere deuten auf eine schwache Ausprägung von Islandtief und Azorenhoch bzw. sogar auf eine Umkehrung: Eine sogenannte „High over Low“-Lage mit Islandhoch und Azorentief, die sehr ungewöhnlich ist und ein großes Potential für Kaltwetter besitzt (auch wenn dieses Potential in den GFS-Ensembles derzeit nicht sichtbar ist).

Die Temperaturen werden allerdings trotz High over Low ansteigen, was den Sommerfetischisten (Sofeten) ermöglicht, aus der von ihnen eingebildeten „Frühlingskälte“ sich herauszukämpfen und dann über den (spärlichen) Regen zu jammern. Am Ende wird der Frühling 2017 natürlich zu warm im Mittel enden und man sollte die Zahlen jedem einzelnen Sofeten um die Ohren schlagen, bis er mit den wenigen, bemitleidenswerten Neuronen begriffen hat, dass es ein völlig normaler Frühling war und die gottverfluchte Brüllhitze sowieso mindestens 3 Monate von Juni bis August anhalten wird, während es Winter nur im Januar 2017 gab (und selbst das war schon ein Wunder).

Verlauf (schwarz) und Prognose (rot) der Nordatlantischen Oszillation (NAO): Rekordminuswerte durch die High over Low-Lage, denn die NAO spiegelt das Verhältnis von Azorenhoch und Islandtief wieder: bei schwachem Islandtief und schwachem Azorenhoch oder gar bei der Umkehrung im Rahmen einer High over Low-Lage wie aktuell gerät der Index in den Minusbereich. Das bedeutet für Deutschland in vielen Fällen kühles Wetter.; © NOAA - http://www.cpc.ncep.noaa.gov/
Verlauf (schwarz) und Prognose (rot) der Nordatlantischen Oszillation (NAO): Rekordminuswerte durch die High over Low-Lage, denn die NAO spiegelt das Verhältnis von Azorenhoch und Islandtief wieder: bei schwachem Islandtief und schwachem Azorenhoch oder gar bei der Umkehrung im Rahmen einer High over Low-Lage wie aktuell gerät der Index in den Minusbereich. Das bedeutet für Deutschland in vielen Fällen kühles Wetter; © NOAA – http://www.cpc.ncep.noaa.gov/

Man vergisst ja oft das Wetter, sobald es sich zur Vergangenheit gewandelt hat. Dabei kann man aus den Vergleichen vieles lernen. Wie sah es im Mai 2016 eigentlich noch aus?

GFS Ensemble Frankfurt a.M. vor 1 Jahr: Eine endlose Hitzewelle wird abgelöst von einer Troglage, die NICHT den Eisheiligen (ab 20. Mai) zugeschrieben werden kann, wie man auch am nicht absinkenden roten Mittel erkennt ; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble Frankfurt a.M. vor 1 Jahr: Eine endlose Hitzewelle wird abgelöst von einer Troglage, die NICHT den Eisheiligen (ab 20. Mai) zugeschrieben werden kann, wie man auch am nicht absinkenden roten Mittel erkennt ; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de

Wenn wir auf das letztjährige GFS-Ensemble schauen (exemplarisch Frankfurt am Main), dann erinnern wir uns an die Hitzewelle* in der ersten Maidekade mit Grauen.
Anschließend gab es mit einer Troglage die Erlösung – die Eisheiligen waren das noch nicht, wie man auch am rotfarbigen Verlauf des Mittels sieht. Die „Delle“ kommt erst um den 20.-25.05. und genau dann sind auch erst die Eisheiligen und nicht zur Zeit der katholischen Heiligen vom 11.-15. Mai – die Gregorianische Kalenderreform im 16. Jahrhundert führt zu einer Verschiebung um etwa 10 Tage!
Wir erinnern uns: Es handelt sich hier nicht um esoterische Bauernregeln aus klimatischen Zeiten, die seit Jahrhunderten vorbei sind, sondern um klimatologische Anomalien, die die verschwindende Restkälte des sich auflösenden Polarwirbels anzapfen können.

(1) Einschätzung der Wetterlage

Die aktuelle Wetterlage ist immer noch die ungewöhnliche Umkehrung der Verhältnisse auf dem Atlantik: Statt Islandtief ein Islandhoch und statt Azorenhoch ein Azorentief. Dies nennt man eine „High over Low“-Lage, die zu Temperaturen weit unter dem Mittel führen kann, wie wir dann auch in der zweiten Aprilhälfte gesehen haben.

Aktuelle Wetterlage: Hoch bei Island, Tief bei den Azoren als Umkehrung der üblichen Verhältnisse = "High over Low". Das Tief über Deutschland bringt zudem turbulentes Wetter ähnlich wie im Juni 2016. © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs">wetterzentrale.de</a>
Aktuelle Wetterlage: Hoch bei Island, Tief bei den Azoren als Umkehrung der üblichen Verhältnisse = „High over Low“. Das Tief über Deutschland bringt zudem turbulentes Wetter ähnlich wie im Juni 2016. © wetterzentrale.de

Derzeit führt die High over Low-Lage jedoch zu einem starken Tiefdruckgebiet, das sich über Deutschland dreht, sich langsam auflöst und dabei im „Kreisverkehr“ alle Regionen mit Regen* beschenkt (Ofenhessen wie immer dabei äußerst stiefmütterlich mit 3 Litern Nieselregen pro Quadratmeter in 2 Tagen, man benötigte nicht einmal einen Schirm, derweil am Frankfurter Flughaften 3km entfernt die Welt unterging).

In der Langfrist bleiben die Niederschlagssignale bestehen mit unsicheren Südwest- und Westlagen.

Dr. Cohen hatte bereits angekündigt, dass ein ungewöhnliches polares Hoch ohne Verbindung zur Stratosphäre für weiterhin kühle Temperaturen auf der Nordhemisphäre sorgt und es sieht so aus, als würde sich dies bestätigen. Hinzu kommt noch die bereits erwähnte Anomalie des Jetstreams durch die Klimakatastrophe: Eine Verlangsamung des Jetstreams mit Rossbywellen und Extremwettergenerierung um den 07. Mai herum. 
Je nach Lage der entstehenden Tröge und Hochdruckgebiete kann das für Deutschland Hitze oder Kühle bedeuten. Dies wird von den Wetterlagen selbst abhängen. Derzeit sieht es so aus, als würden wir weder in einem kühlen Trog liegen noch direkt dazwischen und somit eher Westdriftorientiertes Wetter mit leicht zu hohen Temperaturen und Niederschlägen bekommen.

Lage am 10. Mai 2017: Die High over Low-Lage löst sich auf durch Tiefdruck über Island. Deutschland steht unter Westdrifteinfluss. © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs">wetterzentrale.de</a>
Lage am 10. Mai 2017: Die High over Low-Lage löst sich auf durch Tiefdruck über Island. Deutschland steht unter Westdrifteinfluss. © wetterzentrale.de
Langfrist am 14. Mai 2017: In der Randlage eines ausgedehnten Tiefdruckkomplexes gerät Deutschland in eine Südwestlage. © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs">wetterzentrale.de</a>
Langfrist am 14. Mai 2017: In der Randlage eines ausgedehnten Tiefdruckkomplexes gerät Deutschland in eine Südwestlage. © wetterzentrale.de

(2) Wetterprognose nach den GFS-Ensembles

Die Richttemperaturen in 850 hPa (entspricht etwa 1.500 Metern Höhe ü. N.N.) bewegen sich leider nicht mehr unter, sondern stellenweise über dem Mittel, sodass die Sofeten sich wieder aus ihren überheizten Wohnungen* bewegen dürften.

Die Niederschlagssignale auf der x-Achse allerdings zeigen, dass mit Regen gerechnet werden muss, vor allem bei Südwestlagen. Dies wird traditionell im Südwesten zwar zu etwas Regen reichen, aber auch ab Mai wie immer zu unerträglicher Schwüle. Im gesamten Bundesgebiet dürfte die Lage sich davon unterscheiden und kühler daherkommen.
Weitere ausführliche Erklärungen, wie man die GFS-Ensembles liest, finden sich hier.

GFS Ensemble - Wetteraussichten Frankfurt a.M.; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten Frankfurt a.M.; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für München; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für München; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für Berlin ; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für Berlin; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de

(3) Langfristaussichten für Juni und Juli 2017

Am Prognosehorizont tauchen nun die Monate der römischen Kaiserfamilien auf. Allein sie zu lesen, ist bereits eine Belastung für die Seele. Denn es sind die Sommermonate. Wenn wir den inneren Ekel überwinden, sehen wir dann auch genau das, was der Erwartung in der Klimakatastrophe entspricht: Zu warme Monate Juni und Juli. Da diese im Mittel selbst bei normalem Mittelverlauf schon unerträglich heiß sind, würden die geweissagten +1 Grad über dem Mittel 1981-2010 und somit knapp +2 Grad nach dem Mittel 1961-1990 erneut für Hitzewellen und Qualen sorgen.
Die einzige Hoffnung besteht darin, dass sich die NOAA äußerst häufig in der Langfrist irrt. Rational betrachtet kann es aber in der Klimakatastrophe nur noch zu warme Sommermonate geben, da die Treibhausgaseffekte plus die Jetstreamanomalien wie aktuell plus Auswirkungen von El Niño (derzeit im Sommer nur ganz schwach aktiv) keine andere Möglichkeit mehr übrig lassen.

Da der Juni 2017 deutlich zu warm gesehen wird, spricht dies übrigens auch für ein Nichteintreffen der Schafskälte (ca. 04. bis 20. Juni).

Temperaturabweichung vom Mittel im Monat Juni 2017, Stand: 04.05.2017 (Daten bis 02.05.2017), © <a href="http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/CFSv2seasonal.shtml" target="_blank">NOAA</a>
Temperaturabweichung vom Mittel im Monat Juni 2017, Stand: 04.05.2017 (Daten bis 02.05.2017), © NOAA
Temperaturabweichung vom Mittel im Monat Juli 2017, Stand: 04.05.2017 (Daten bis 02.05.2017), © <a href="http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/CFSv2seasonal.shtml" target="_blank">NOAA</a>
Temperaturabweichung vom Mittel im Monat Juli 2017, Stand: 04.05.2017 (Daten bis 02.05.2017), © NOAA

Die NASA sieht es recht ähnlich in den Prognosen, die noch aus dem April stammen:

Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat Juni 2017. © <a href="http://gmao.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/products/climateforecasts/GEOS5/index_atmos_fore_anom.cgi" target="_blank">NASA</a>
Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat Juni 2017. © NASA
Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat Juli 2017. © <a href="http://gmao.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/products/climateforecasts/GEOS5/index_atmos_fore_anom.cgi" target="_blank">NASA</a>
Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat Juli 2017. © NASA

Das Klima driftet immer mehr ins Chaos ab, doch die Strukturen sind nur für die Fachleute ersichtlich. Das Potential für Extremwetterlagen erhöht sich und wird logischerweise in der wärmsten Jahreszeit bzgl. Hitze den höchsten Wahrscheinlichkeitswert erreichen.
Der ohnehin im Sommer reduzierte Jetstream wird durch die aufgeheizte Arktis nochmals instabiler. Auf die Folgen bin ich „gespannt“. Denkbar sind Hitzenaturkatastrophen wie 2003 und 2015 oder auch noch andere Entwicklungen, die bisher noch nicht absehbar sind, bedenkt man, dass wir seit dem Herbst 2016 mit dem „Waccy-Effekt“, also der sterbenden Arktis, in eine völlig neue Klimaepoche eingetreten sind mit völlig neuen Folgen und Strukturen.

Solange diese Folgen den einzelnen Laien noch nicht erreicht haben, wird es unverändert weitergehen zwischen Hochjubeln von Sommerhochdruckhitze und Dürren jenseits aller Vorstellungen und der Negierung einer globalen Klimakatastrophe. Insofern darf man tatsächlich „gespannt“ sein, was das entkoppelte Klima mit diesem Sommer 2017 anfangen wird.




Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann spenden Sie doch für besseres Kaltwetter! 😉 1 EUR plus ein Gebet und vielleicht verschont uns dann die Hitze?
  • Regen der letzten 24 Stunden: 0 bis 1 Liter. Ich hoffe, da wird bis Ende Mai etwas dazukommen in Ofenhessen ^^
    https://uploads.disquscdn.com/images/b353d55466fb8b0e03cfb9fc41b222787e51d23b710095365e2d7268f6dfcc44.png
    (c) kachelmannwetter.com

    • Leon

      oh gott, man kann genau erkennen wie die Gebirge den regen abfangen! Das ist wirklich ekelig

      • Tja so ist das hier. Bin gespannt wie lange es mich noch hier halten wird. Auf jeden Fall nicht lebenslang, so viel ist sicher ^^

        • Leon

          das ist exakt meine Meinung zu der gegend Hier… Nicht nur wegen der Rheinnähe und den Unwettern, sondern auch weil es mich Landschaftlich sowie Politisch einfach null beeindruckt. Auch das man das Gefühl hat es gibt keinen Quadratmeter ohne einen Menschen in NRW ist ziemlich nervig.
          Es schießen Siedlungen aus dem Boden wo gestern noch eine schöne Blumenwiese war. Das bricht einem das Herz.
          Ich glaube ich ziehe (wenn ich in Deutschland bleibe und Geld habe) in die Alpen. Da gehöre ich schon seit ich klein bin hin

          • Wo immer einen das Herz hinführt. Wobei die Alpen natürlich auch Hitzehölle im Sommer aufweist und bei Föhnlagen siehts auch übel aus. Aber wenn du damit leben kannst und dir dessen bewusst bist … Bayern ist halt nicht immer nur vom Klimaglück bedacht wie die letzten Monate. Die einzige dauerhaft temperaturtechnisch normale Region in den nächsten Jahrzehnten wird Ostfriesland bleiben aufgrund des Atlantikeinflusses.

          • Leon

            ja das stimmt, aber bei so frischer Luft und der Chance auf schöne Winter würde ich das auf mich nehmen, denn viel schlimmer als im Flachland mit beinahe 40 Grad im Sommer geht es nicht.

            Beim Norden hätte ich Angst vor zunehmenden Fluten und Extremwetterereignissen :/ Auch wenn ich es dort auch sehr Reizvoll finde

          • hehe sowas fände ich nur geil. Dann mache ich den Extremwetterreporter live vor Ort auf ner Warft. ^^

          • Leon

            haha das ist dann natürlich gut 😀 aber denk daran dein Haus auf Stelzen zu bauen ^^

          • Kaltwetter

            Deswegen sagte ich „Warft“. Die Friesen kennen solche Überlebenstechniken schon seit Jahrhunderten ^^

          • Ja, das ist wirklich sehr traurig. Und gerade solche leicht verwilderten Blumenwiesen sind ja da Refugium vieler Tierarten.

            Klimatisch gesehen würde mich die Alpenregion samt Alpenvorland auch sehr ansprechen. Dort gibt es am ehesten kräftige Gewitter und teils intensiven Dauerregen im Wechsel mit beständigen, sonnigen Phasen ( bei denen es nachts auch schnell nochmal frostig werden kann ) und natürlich viel Schnee im Winter. 🙂
            Aber landschaftlich hat mich Mecklenburg Vorpommern extrem beeindruckt, wo ich exakt vor einem Jahr war. Weite, sehr weite unbesiedelte, ruhige Landschaften mit einen traumhaften Mosaik aus naturnahen, teils sumpfigen Laubwäldern, Feldern und Wiesen. Das wäre auch die perfekte Region, um meinen Hobby, der Wildtierbeobachtung bzw. das Filmen von Wildtieren, nachzugehen. Der einzige Haken ist, dass es dort verbreitet verdammt viele Mücken gibt, aber das muss man dort wohl, zumindest zu manchen Zeiten, in Kauf nehmen 😛
            Außerdem bekommt man dort noch ordentlich Regen bei Vb – Wetterlagen ab und im Winter gibt es dort auch einiges an Frost und Schnee. Zumindest bei Grenzwetterlagen im Winter ist man dort klar im Vorteil 🙂

          • Jep in der Mecklenburgischen Seenplatte werde ich auch nächstes oder übernächstes Jahr den Urlaub verbringen, ist zumindest hier familiär in Planung ^^

          • Ist schon die Jahreszeit geplant ? 😉

          • Noch nicht. Da muss ich auch checken wann Mücken gehäuft auftreten. Ich selbst würde eher zum Frühling tendieren. Alternative wäre Herbst. Hast du Tipps? ^^

          • Also den Mai kann ich in Sachen Mücken jedenfalls nicht empfehlen ^^
            Aber vielleicht lag es auch an der Ostlage, die zu der Zeit herrschte, bei der täglich knapp 25 Grad erreicht wurden. Ansonsten ist es dort im Frühling dank der noch ausgekühlten Ostsee deutschlandweit am kältesten und ist somit ein echter Geheimtipp für Freunde des kalten Wetters. 😉
            Last but not least bleibt ja dort noch der kontinentale Sommer mit Möglichkeit zum ausgedehnten Sonnenbad an den vielen Seen. ;))

          • muahaha
            Also da ich Vater eines schulpflichtigen Kindes bin, bleiben ja immer nur die Ferien. Winterferien sind blöd, weil man will wegen Weihnachten und Silvester doch lieber zuhause bleiben, fällt also weg. Sommerferien muss ich nichts zu sagen oder? Keller und Klimaanlage. ^^
            Dann bleiben Frühling oder Herbst. Wohl dann ersteres und zwar Ende März oder April, je nachdem wie die Ferien liegen. Mal sehen.

          • Leon

            das klingt wirklich Toll! Wildtierbeobachtung ist ein interessantes aber auch ein Einsames Hobby, genau wie Astronomie^^
            Außerdem sollte man bei beidem möglichst nachtaktiv sein, was ich im Sommer sehr gerne bin 😀

          • Ja, da hast du Recht. Da ist man allein mit den Widtieren in der Feldmark naja und selten noch der eine oder andere Jäger. Aber das mit dem nachtaktiv – sein kenne ich zu gut, schließlich war ich fast die gesamten Sommerferien nachtaktiv ;D
            Da im Sommer etwa kurz nach 22 Uhr die Dämmerung endet und morgens die Dämmerung um 4 Uhr beginnt, lohnt es sich einfach nicht zu schlafen, so beschloss ich einfach wach zu bleiben. Schwierig war es dagegen den Schlafrhyrhmus am Ende der Ferien wieder umzustellen ^^ Und bei der Astronomie muss man nachts sowieso wach sein. Aber ist da die Lichtverschmutzung nicht ein Problem, weil NRW ja auch ziemlich dicht besiedelt ist ? Der Unterschied zwischen Stadt und Land ist ja erstaunlich, das merke ich, wenn ich von meinem Vater in Braunschweig wieder zurück ins Dorf ankomme.

          • Leon

            leider ist die Lichtverschmutzung in meinem Gebiet in der Tat sehr hoch, es geht aber noch schlechter in NRW.
            Zum Glück sind da Planeten nicht so anfällig gegen Lichtverschmutzung, aber bei Galaxien siehts ganz schlimm aus. Von eigentlich über 100 sichtbaren Galaxien sehe ich nur Die Andromeda Galaxie und die Whirlpoolgalaxie (sind 2 Galaxien die mit einander verschmelzen). Und noch einige Wenige Nebel. Aber mir machte trotzdem Spaß und ich hoffe immer auf eine Nacht wo der Strom in der Gesamten Stadt für ein paar stunden ausfällt 😀

          • Lol… na vielleicht kommt ja nächsten Herbst / Winter mal ein kräftiger Orkan durchgezogen. Dann klappt das schon ^^

  • Leon

    guter Artikel!
    Wir können uns also vorsichtig auf einen eventuell normalen März freuen, der auch Niederschlag bringt.
    Auch wenn das ECMFF schon die erste Hitzewelle im Glaskugelbereich sieht…

    • Du meinst sicher Mai. Hitzewellen sind immer möglich, im Mai sowieso. GFS sieht das aber momentan noch anders ^^
      Rein theoretisch müsste, wenn etwas an dem „Ausgleichsverhalten“ dran sein soll, die Hitze irgendwann Ende Mai kommen und dann bis etwa Ende Juli anhalten. Na, mal sehen.

      • Leon

        Haha ups, was für ein Fehler, da sieht man das meine Seele immer noch nicht damit klar kommt wie der Sommer schon im März anwesend war ^^

        Ich glaube nicht so richtig ans Ausgleichsverhalten… Viele schwören darauf aber mir fehlen die Belege. Besonders beim Klimawandel wird das immer unwahrscheinlicher

        • Sehe ich auch so, aber ich halte trotzdem die Augen offen. Theoretisch sollte im Sommer eigentlich alles zu warm sein und Kaltlagen überhaupt nicht mehr auftreten im Wechsel von aufwölbendem Azoren- und Subtropenhoch.

          • Leon

            eigentlich schon, aber wenn wir in den Genuss von seltenen Nordlagen kommen würden, könnte es sogar noch leicht zu kühl werden

          • Die werden alle von Azoren- und Subtropenhoch plattgemacht. Leider.

          • Leon

            mist immer diese Fakten.. Lass einen Jugendlichen doch träumen ^^

          • Zeit, erwachsen zu werden ^^

          • Leon

            das werden wir alle früh genug 😉

      • Da sprichst du exakt das an, was ich befürchte 🙁
        Früher oder später im Sommer oder auch noch im Mai wird sich das ausgleichen. Wann genau steht jedoch noch in den Sternen. Ich persönlich kann nur hoffen, dass sich die Hitze NICHT ausgerechnet im Juli „entlädt“, da wir in dem Monat Sommerferien haben ;D

    • Stefan

      Ja, GFS und ECMWF gehen ab der nächsten Woche total auseinander. Mal sehen, wie es sich weiterentwickelt. Zuerst GFS warm und ECMWF eher fühl, danach genau anders rum. Mal sehen, wie es sich weiterentwickelt.

      • Leon

        ich hoffe GFS hat recht. Bei einer Sache bin ich jedenfalls sehr froh: Der Frost ist rausgerechnet

        • Stefan

          Stimmt, den brauche ich nun auch nicht mehr. Regen ist viel wichtiger.

  • Leon

    kanns sein das du gleich die Schütte kriegst Michael?
    https://kachelmannwetter.com/de/regenradar/hessen/20170504-1705z.html

    • Kaltwetter

      nope. Hier klart es eher auf. Ich bin in Ofenhessen, nicht in Aschaffenburg ^^

      • Leon

        oh man.. ich sehe auch das sich der starkregen kaum bewegt

  • Holger
  • Stefan

    Im Vordertaunus hat es heute nachmittag ordentlich geschüttet. Kein Unwetter wie in Frankfurt aber endlich mal richtiger Regen. Zu den 9 Litern, die vor dem Regengebiet im Messbecher drin waren, sind über den Nachmittag nochmal 17 Liter dazugekommen, so dass bei mir im Mai bereits 41 Liter zusammengekommen sind. Das war ein Regengebiet, dass sich kaum von der Stelle bewegt hat. Deswegen ist nur ein paar km weiter südwestlich nix angekommen. Schade Michael, du weißt, ich hätte es dir von ganzem Herzen gegönnt.

    • Danke, natürlich weiß ich das. ^^ Immerhin könnte es auch schlimmer sein: 30 Grad Sommer. Ich bin nicht unzufrieden. Und wenn die Niederschlagssignale bei GFS (Folge der errechneten Südwestlage) nicht verschwinden, könnte es auch hier im Mai noch einiges geben.
      Aber ich bin nicht das einzige Dürreopfer. Würzburg scheint auch die A-Karte gezogen zu haben: https://twitter.com/Kachelmannwettr/status/860201599926456321

      • Stefan

        Nicht wirklich. Laut Bernd Hussing im Mai bis heute früh 51,7 Liter = 94% des Mittels für den Mai. ^^

        • ja aber ich denke das ist dann die Stelle westlich davon ^^ So genau sind Hussings Karten nun nicht. Oder es ist alles vorher gefallen.

          • Stefan

            Ja, am 1. Mai, 23l und am 2. Mai, 21l, 3. Mai, 8l … ^^ Ist aber auch egal, wir können uns davon eh nix kaufen … 😉
            Die Würzburger Sofeten haben sich in die Wohnungen zurückgezogen, die Rollläden runter geleiert, die Öfen hoch geheizt und ein Arme-Seelen-Licht angezündet. lol

          • hm meinst du es gibt regionale Sofetenzirkel mit eigenen Gottesdiensten und spezifischen Ritualen der Region? ^^

          • Stefan

            Warum nicht? Aber so komplex können Sofeten eh nicht denken. Die zünden halt das Lichtlein an, weil es die Omma schon so gemacht hat, damit das schlechte Wetter bald zu Ende geht und kein todbringendes Wasser mehr vom Himmel fällt. 😛
            Meine Oma hat bei Gewitter auch immer ein Lichtlein ans Fenster gestellt, damit der Blitz nicht einschlägt … und meine Mutter früher auch, glaub ich. ^^

          • Hat’s funktioniert? ^^

          • Stefan

            Der Blitz hat zumindest nicht eingeschlagen und ein wenig abgesoffen sind wir nur einmal, 1981. ^^

          • Vielleicht hätten die Kanalleute auch mehr Lichter tragen sollen ^^ Von dem Brauch habe ich aber selbst nie etwas gehört. Mein Vater hat immer nur gesagt „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Bekleidung“. Ostfriese halt. ^^

          • Stefan

            So ist es. Nur für Hitze gibt es nix, denn weniger als nackig geht nicht. ^^

          • Ich zieh mir ungern die Haut ab wie bei Hellraiser I ^^

  • Evgeny Mansurov

    Oberbayern geht aber wie 2016 abermals glimpflich aus – da bin ich optimistisch. Bisher 2017 ohne einzigen Tag mit Überschreitung der +20°C (Belästigungsgrenze). Also in etwa 145 Tagen haben wir das Schlimmste eh überstanden ;).

  • Stefan

    Hier mal ein kleines Regenvideo von heute nachmittag aus dem Vordertaunus. Das sind Feiertage hier, weil es so selten vorkommt. ^^

    https://youtu.be/AAsbiRxQeB8

    • Erinnert mich an Ostfriesland und den dortigen Normalzustand. So sollte es hier immer sein ^^

      • Stefan

        Ja, das stimmt. Aber für die nächste Zeit stehen die Chancen wohl nicht so schlecht, dass wir das noch das ein oder andere mal erleben dürfen.

        • Alles in allem (trotz Schwüle dann) gar nicht mal so schlecht die Lage. Das böse Erwachen wird kommen, aber jeder Tag ab April ohne Hitze ist ein gewonnener Tag auf dem langen MArathonweg zum Herbst.

          • Stefan

            Eben. Heute schon wieder herrlich bedeckter Himmel obwohl sie auch Sonne vorhergesagt haben.
            So, ich muss jetzt im Garten eine neue Pergola für die Hütte basteln gehen. Die Alte war so morsch, dass sie fast von selber zusammengebrochen ist. Der Abriss hat gut geklappt aber der Neuaufbau … nun ja. ich werde es schon irgendwie hinbekommen. ^^ Ein Plan habe ich gemacht, ob er auch so funktioniert, wie ich mir das vorstelle ist die andere Frage. lol

          • Wünsche fröhliches Fluchen! Aber ein Schattenspender ist eminent wichtig.

          • Stefan

            Danke. Es geht gut voran. Die zwei Pfosten stehen bereits. Auch ohne Fluchen. ^^ Aber 15 Grad und Schwüle. Ich schwitze wie ein Ochse. Lol

          • hehe aus diesem Grund habe ich die Arbeit am Fällen von Baum Nr. 1 von 27 auf nächste Woche verlegt und schreibe an einem grundlegend satirischen Artikel über die verschiedenen Wettertypen, von Kaltwetterfreak über Hitzeliebhaber bis Sofet ^^ Und am Wochenende: Der PC-Horror mit Neuinstallation der Bootfestplatte und Windoof 10. Und ich WERDE fluchen. lol

          • Stefan

            Fast fertig. Es hält, ist gerade, meine Finger sind noch alle ganz und ich bin nicht von der Leiter geflogen. ^^

            https://uploads.disquscdn.com/images/5f06ecab34687ef5dc1d85157701db0833fae0ef27c7e27b87b20dacfe5a6dcb.jpg

          • sehr schön! Momentan wirkt es noch wie eine Phantommarkise bei der man sich die Abwehr der Sonnenstrahlen vorstellen muss, aber das war ne stolze Leistung für Handwerkernoobs ^^
            Mir graut schon vor dem Loch das ich in die Hauswand bohren muss für die Klimaanage. Der Zircon Scanner zeigt überall Strom und Stahl an, und dann wieder nichts. So zuverlässig wie ein Lottospiel diese Stromdetektorenteile lol Das wird spannend….

          • Stefan

            In der Tat, ich hab sowas noch nie gemacht. Aber mein Vater war Tischlermeister, scheinbar habe ich ein gewisses Grundtalent für derartige Arbeiten in den Genen. ^^ Dach kommt da keins drauf, nur noch 3 Querbalken, den Schattenspender übernimmt ein Weinstock, der sich links an der Hütte befindet. Den musste ich aufgrund des Neubau radikal zurückschneiden und die neuen Triebe sind abgefroren. Naja, der kommt schon wieder. Jetzt habe ich den ganzen Scheißdreck noch mit Holzlasur bepinselt, Leiter rauf, Leiter runter, Leiter rauf usw. Mein Handwerkerbedürfnis ist jetzt prinzipiell für 5 Jahre gedeckt. lol
            Oje, bohren hasse ich auch wie die Pest, ich treffen grundsätzlich Eisen … lol

          • Ah da kommen die Gene ins Spiel, wunderbar – dann müsste ich unter Tage einiges reißen können wenn die Klimaapokalypse kommt lol (Mein Vater war Bergmann unter Tage, aber ein intellektueller – sehr selten diese Kombi). Dein alter Herr wäre bestimmt stolz gewesen, wenn er dein Werk gesehen hätte.

          • Stefan

            Bestimmt … oder er hätte gelästert: „mit Winkeleisen kann das ja jeder“ *g* Naja, er hatte ja auch welche genommen obwohl er als Traditionalist grundsätzlich gegen jede Form von Eisen im Holzbau war. Ich bin Tischler und kein Schlosser hat er immer gesagt. ^^

          • Als in der Seele geborener Idealist kann ich das gut verstehen. Ich bilde mir ein, dass ich im Unterschied zu allen anderen Materialien mit Holz sehr gut umgehen kann, aber ich habe es nie ausprobiert, ob ich z. B. bildhauern könnte. Einmal habe ich vor Jahren einfach so aus einem Stück Holz einen Kopf herausgebildnert. Angesichts der Tatsache dass meine sonstigen handwerklichen Fähigkeiten sich bei einer Skala von 1 bis 10 auf einem Wert von etwa -5 befinden, war das für mich ein Schock. Aber ich bin letztlich kein Handwerker, daher hat es mich nie gereizt. Vielleicht überrasche ich mich selbst im Alter oder in der Postapokalypse lol wenn ich mich doch mal da rantraue. ^^

          • Stefan

            Ich auch nicht. Nur manchmal muss es eben sein. Ganz untalentiert bin ich wohl nicht aber dennoch ist das nicht meins.
            Bildhauern ist ja nicht nur Handwerk, das ist schon auch Kunst. ^^ Wir haben hier im Ort einen Bildhauer, den ich sehr gut finde. Er hat seinen unverwechselbaren, sehr ausdrucksstarken Stil … und ein sehr netter Mensch ist er obendrein. ^^

          • Ich bewundere Handwerker, die ihre Kunst verstehen. Die Künstler unter ihnen noch mehr als die Pragmatiker ^^ Auch was Maler mit Farben und Pinsel anstellen, grenzt für mich an Magie. Ich denke mir immer: Wie müssen diese Menschen die Welt sehen, dass sie in der Lage sind, Landschaften, Personen und Gefühle so darzustellen?
            Wenn es sich um nette Menschen handelt, die trotz fehlendem Intellektualismus die Toleranz und mentale Offenheit leben: Umso besser!

          • Auf den Artikel freue ich mich schon ^^
            Aber es zwingt euch doch niemand auf Windows 10 – oder ( Gruppenzwang ?) ? Ich komme mit Windows 7 bestens aus 🙂

          • Windows 7 ist der letzte Mist. Mittlerweile nicht mehr unterstützt und offen wie ein Scheunentor für Hacker… Windows 10 ist das beste Betriebssystem seit XP. Aber trotzdem möchte man nie etwas so grundlegendes ändern. Aber wenn die Platte die Grätsche macht, gibt es nun mal keine Wahl. ^^

  • Winterfan

    https://kachelmannwetter.com/de/regensummen/rhein-neckar-kreis/niederschlagssumme-24std/20170504-1950z.html
    Westlich,Südlich,Nördlich und Östlich gabs einige Gewitter, bloss net bei mir zwischen Heidelberg und Schwetzingen^^ Irgendwie hat sich kein Schauer zu mir getraut.

    • Willkommen im Dürreclub ^^

      • Winterfan

        Nah, der Dürreclub ist westlich von Worms ^^ Gabs wohl erst 60mm dieses Jahr

        • Ist nicht allzuweit von hier entfernt. Ich bin regelmäßig dort wegen des Mittelaltermarkts, weitläufiges Gelände, da kriegt man keine Platzangst vor den Menschenmassen. ^^ Geregnet hats da noch nie wenn ich da war lol

    • Ersetzt man Gewitter / Schauer durch Schnee, erhält man exakt meine Situation im Winter 😛

  • Stefan

    Hat jetzt zwar nichts mit dem Wetter zu tun aber hier ist wohl der nächste potentielle Sargnagel für die Menschheit. Aber Hauptsache, es wird ordentlich Geld verdient. Gute Preise, gute Besserung. Na denn prost Mahlzeit. 😛

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/indien-antibiotika-resistente-keime-in-pharma-abwaessern-a-1146128.html

    • Da reden Ärzte unter sich schon seit Jahren drüber, nicht nur in den Abwässern, sondern generell. Das ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Aus den „Krankenhauskeimen“ könnte sich auch eine genetische Mutation entwickeln, eine Art Supervirus wie beispielsweise die Spanische Grippe 1918, bei der innerhalb Wochen mehr Menschen starben als im gesamten 1. Weltkrieg und wir dennoch Glück hatten. Es ist im Grunde ein Spiel mit dem Zufall. HIV, Ebola & Co. sind auch beim Tier entstanden und auf den Menschen in mutierter Version übergewandert (Zoonose). Wenn sich eine Art von Supervirus entwickeln würde, dann sind wir geliefert. Ob’s kommt und wann – niemand weiß es.

  • A.R.

    https://uploads.disquscdn.com/images/13bb12ea025779f9849d11ce65849238e533083914709438cffb5b28c09c615d.png Hallo zusammen

    Wie ungerecht das doch alles verteilt ist, über mangelnden Regen können wir uns hier nicht beschweren viel eher bäuchten wir mal Sonne damit die Felder bestellt werden können.
    Quelle: hnd.bayern.de

  • Patrick

    Irgendwie ist es wie ein Fluch, dauernd wird einem Regen versprochen und Bewölkung und am Ende kriege ich Sonne satt mit strahlend blauen Himmel… Argh!!!

    • Das ist das bayrische „Sekt oder Selters“-Gesetz ^^ Die Alpen sind wie ein Spaltermesser. Entweder ihr habt Traumwetter (seit 2016 übrigens in endloser Reihe) oder punktuell die Hölle. Die Ens zeigen, dass ihr Regen massig bekommt und sogar wieder winterähnliches Wetter um den 09.05. Ganz ehrlich: Wenn ich nur 10% davon hätte würde ich schon ausflippen.
      https://uploads.disquscdn.com/images/9657ae292b503c872befaecd1cd5194314959f610cd82380f75a65bed69155d3.png
      (c) wetterzentrale.de

      Die Frage für den Sommer ist die gleiche für München: Föhnlage und die Hölle? Oder Stauregen (ohne die in Ofenhessen bekannte Schwüle) und ein lokal auf Bayern beschränkter Kaltsommer?
      Mittlerweile bin ich auch unschlüssig wie der Sommer verlaufen wird. Das wird noch eine Menge Prognosearbeit ^^

      • Patrick

        Danke für diese ausführliche Antwort und den Informationen! ^^ ja, hier ist es entweder angenehm oder Hitzehölle. Wobei die Hitze immer öfter die Oberhand gewinnt.

        • *g* lies mal die Klimaberichte Deutschland. Bayern so gut wie immer Platz 1 bei den Niedrigtemperaturen und beim Regen. Ihr seid verwöhnt. Wir hatten hier 24 Stunden Schnee mit 7 cm etwa. ^^
          Aber die Frage ist natürlich letztlich, wie sich das über die Jahrzehnte entwickelt. Und auch wenn derzeit bei dem völlig irrsinnig gewordenen Klima das niemand genau prognstizieren kann, so gilt doch dieser aus 2014 stammende, depremierende Artikel: http://www.sueddeutsche.de/bayern/klimawandel-in-bayern-lido-di-norimberga-1.1790452

          • Bayern ist allerdings auch des Öfteren mal auf Platz 1 bei den Sonnenstunden 😉

          • Korrekt. Folge des Sekt- oder Selterstums und typisch für die Berge ^^

          • Aber dieses abwechslungsreiche Wetter würde mir auch sehr gefallen ^^

          • Geschmackssache. Mir nicht. ^^

          • ….wobei ich da noch etwas differenzieren müsste. Krasse Temperatursprünge z.B. von 15 auf 35 Grad wie im Sommer 2015 mag ich hingegen nicht. Lieber dauerhaft maximal 25 Grad im Sommer aber mit Abwechslung aus Dauerregen, Gewitterschauer und Sonne 😛

          • Autumn

            So einen Sommer mag ich auch am liebsten: mild und abwechslungsreich, einige wenige heiße Tage, okay, solange sie sich stark in Grenzen halten.

          • Wenn im Anschluss ein schönes Gewitter kommt sicherlich ^^
            Idealerweise noch Hitzefrei in der Schule 😉

  • Michael Bodin

    Nach http://www.wetterkontor.de habe ich hier in meiner Ecke eine Durchschnittstemperatur von Minus 3,4 Grad zum Mittel 1961-1990 !!!! (1. bis 4. Mai )
    Das ist ordentlich, jetzt nochmal 7,5 Liter Regen wie gestern, dann wäre ich bereit für 3 Tage Sonne und 18 Grad. Muss im Garten was aufholen an Arbeit….

  • Dr. Cohen nach wie vor auf dem Kälteprognosetrip!
    https://twitter.com/kaltwetter/status/860563508924121089

  • Rob Dukes

    Das sieht ja ab Mittwoch nicht mehr gut aus !?! :((
    Einmal mehr sehr tendenziöser Sofeten Bericht des staatlichen TVs !!
    http://www.srf.ch/meteo/meteo-news/wetterlage-aendert-es-wird-warm

    • Eigentlich nicht. Westdriftlage, die naturgemäß etwas wärmer daherkommt. Durch den Umweg der Luftmassen erfolgt eine indirekte Anströmung aus südlichen Richtungen, allerdings eher für Süddeutschland, Schweiz und Österreich, insofern für dich korrekt. Aber sicher ist das noch nicht ganz.
      https://uploads.disquscdn.com/images/cb615fd4cf5a619787bee4ad778be8572ff131c706ad5e5fbd015bcdf8f69939.png
      https://uploads.disquscdn.com/images/07bdf8b14f19a561de9c32ad58e1ccbdfd0aa80b17486b353c7e8d91905bd43b.png
      (c) wetterzentrale.de

      • Korrektur: Somit keine Westdriftlage, obwohl das Tief auf dem Atlantik bestimmend ist. Die Anströmung erfolg aus Süd, teilweise aus Südost. Für Deutschland noch glimpflich, Richtung Süden wärmer, je näher man an den von Süden hochgeschaufelten Luftmassen liegt ^^

      • Rob Dukes

        Wenn das analog der Grafik so zutrifft mit dem Jetstream, sieht das hier im Süden nicht gut aus??

        • Jetstream? Der ist auf dem Bild nicht drauf.
          Die Wetterlage resultiert allerdings aus dem Jetstream, wie man sieht, um das ganze mal auf eine Erklärungsebene höher zu hieven: Der Jetstream beult bekanntlich durch die Klimakatastrophe in eine 6er-Rossbywelle aus. 1 Welle davon ist das Tief auf dem Atlantik, dazwischen, östlich davon das Hoch (nordwestlich Deutschland).
          Die daraus resultierenden Druckverhältnisanomalien zeigen, dass die Tiefs und Hochs eben so liegen wie sie in meinem ersten Posting liegen: Das Tief auf dem Atlantik schaufelt somit (Drehrichtung gegen den Uhrzeigersinn) von Süden warme Luft Richtung Deutschland.
          https://uploads.disquscdn.com/images/8d182104cb4a7c55ef880b6feaeb29d3bb04b2eda8bba69520e620f94c811953.png
          https://uploads.disquscdn.com/images/2fb8c810b48c125c030044b6a8023b866e8e88ca61f03ae18ff01ccd1db8cad3.png
          (c) meteociel.fr

          Man kann also alle 4 Karten übereinander legen im Geiste und erkennt so die Zusammenhänge.

          • Rob Dukes

            Ich meine den Jetstream wie im meinem ersten Beitrag des Schweizer TV oben verlinkt ^^

          • huch den sehe ich gar nicht, hast vermutlich den Post editiert. moment.

          • Ja, die Darstellung ist zwar sehr arg vereinfacht und somit unpräzise, stimmt aber mit der von mir geposteten Darstellung des Jetstreams überein. Ausschlaggebend ist aber nicht der Jetstream selbst, sondern nur die aus ihm resultierenden Folgen, eben das Tief westlich von uns auf dem Atlantik (= quasi in der „Tasche“ des Jetstreams). Durch seine Lage und Rotation schaufelt es südliche Luftmassen nach Norden. Würde das Tief weiter zu uns Richtung Osten rücken, würde es auf der Rückseite kältere Luftmassen von Norden/Nordwesten anzapfen.
            So aber zieht die Rossbywelle weiter, das Tief löst sich dabei auf und macht einer neuen Wettersituation Platz, vermutlich Westdriftlage oder Kaltlufttropfen mit ungünstiger Südanströmung. Daher in den GFS Ens auch Temps leicht über dem Mittel bis Prognoseende plus Niederschlagssignale.

          • Rob Dukes

            Danke für deine Erläuterung!
            Hoffentlich kommt es nicht zu schlimm.
            Die Zeit nach Ostern bis jetzt war recht angenehm.

  • Die Grönlandblockade zeigt auch bei der beginnenden Schmelzsaison gleich mal durchdrehende Werte. https://uploads.disquscdn.com/images/55f87d7c68b9318551ffc89bdb7dd298f9b1cae7e27297f4db1c91a7917f4e30.png
    (c) NSIDC – http://nsidc.org/greenland-today/

  • HAus- und Hofstation zeigt 18 Grad, draußen ohne Schatten etwa 25 Grad. Purer Hitzehorror. Ich leg dann mal einen Arbeitstag im Keller heute ein ^^ Morgen wirds besser.

    • Patrick

      Hier genauso. Täglich grüßt das Plasmatier ^^ obwohl für heute wieder Bewölkung angezeigt war….. strahlend blau.. verkrieche mich auch mal.

    • Stefan

      Deswegen Ich hab meine heutige Arbeit (Gasse kehren) heute früh erledigt, bevor die Plasmafackel über die Bäume kam. Jetzt hier auch schon über 18 Grad … im Schatten 😛 Aus Südwest kommen zwar Wolken, die sind aber zu dünn.

    • Bei uns Dauergrau und 13 Grad. Gestern und vorgestern waren es von morgens bis abends fast exakt 8 Grad, ohne einen einzigen Sonnenstrahl 😉
      Tauschen ?

      • Patrick

        Kannst dich glücklich schätzen, hier Dauersonne bei +20 Grad im Schatten. In der Brüllsonne ein Sommertag.

      • Deal!

  • Autumn

    Oh oh Achtung, sollte sich diese Wetterlage im Sommer fortsetzen und es mal einen normalen Sommer geben, dürfen wir uns auf Sofeten-Kommentare wie „Das war ja kein Sommer“ und „Wann wird es endlich wieder richtig Sommer?“ gefasst machen. Zu gern würde ich diesmal in den Dumpfbacken-Medien lesen „Sommer kommt nicht aus dem Quark“ oder „Ohje kein richtiger Sommer“. Wie hitzeverblödet der mainstream ist, wenn er schon normale Sommer als „keine richtigen Sommer“ bezeichnet, braucht man nicht explizit zu betonen.

    • Stefan

      Die flennen ja schon über den bisherigen Frühling. Allen voran die Deppen von der Blöd, dass sogar der Sofeten Priester D. Jung relativiert … Das muss man sich mal vorstellen. ^^ Mir persönlich geht momentan dieser sofetische Smalltalk gehörig auf den Zeiger. Überall sülzen sie einen voll, was das doch für ein scheiß Wetter ist. Ich sagen denen immer, dass mir es so gefällt und werde dann blöd angeglotzt. ^^

      • „Sofetenpriester“ hahaha sehr schöner Begriff.

        • Micha Bunsen

          Heute um 13 Uhr auf 94.3 RS2 kein Meckern über das Wetter, vielmehr sagte sie : Machen wir das beste daraus und genießen heute und Morgen noch einmal, am Montag nur noch 10 Grad Höchstwerte (aktuell 18,5 Grad und bedeckt)

      • Autumn

        Es wird ohnehin ein insgesamt zu warmer Frühling. Aber Dummdumm-Sofeten interessieren Fakten herzlich wenig, die wollen nur Sommer, Sonne, grillen und braun werden (oder anders gesagt: Hautkrebs kriegen bzw. 20 Jahre älter aussehen als sie sind)

    • Herr Kachelmann wundert sich auch ^^ https://twitter.com/Kachelmann/status/860642496073871374

      • Leon

        Der Kachelmann ist einfach so ein korrekter Typ (geworden) der als winzigster etwas von Seriöser Meteorologie versteht. Klar, manchmal ist er etwas stur aber sonst

        • Manchmal hat er psychologisch narzisstische Tendenzen, vor allem dort wo er glaubt nicht in der Öffentlichkeit zu stehen. Was er letztes Jahr in der Wetterzentrale im Forum abgeliefert hat, war der Hammer. Pöbeleien, Beleidigungen der übelsten Art und das ohne jeden Grund.
          Immerhin kann er dennoch Fehler eingestehen wie man die letzten Tage gesehen hat, wo er via Twitter die „Welt“ angegriffen hatte und falsch lag und seine Behauptungen zurückgenommen hat.
          Dass er fachlich der beste deutschsprachige Meteorologe ist, beweist er hingegen täglich.

  • Tuennemann72

    Sicher dürfte doch wohl sein ,dass die Piefhitze kommen wird … und wenn es erst in der 2. Junihälfte (meine persönliche Vermutung) zu dem üblichen überhitzen „Scheissdreck“ kommt … kommen wird es.

    • Jup. So sicher wie das Amen in der Kirche. Mit dem nun von mir hinreichend erklärten Jetstreamverhalten durch die Treibhausgase dürfte im Sommer entweder die normale Hitze kommen oder sogar ein Alptraum. Denn im Sommer ist der Jetstream quasi kaum vorhanden. Wenn die zuckenden Reste sich falsch positionieren, kann es durchaus 45 Grad in einer Omega-Konstellation für Ofenhessen geben. Dann warten wir mal ab.

      • Tuennemann72

        Ich finde, man braucht gar keine 40 -45° um die Normalität sauber an den Nagel hängen zu müssen; Weitestgehend beschwerliches Leben, bis hin zum Stillstand des Alltags ist doch schon bei 30° vorhanden. Die fühlen sich bei uns doch schon äusserst ekelhaft an.

        • Bei mir fängts schon heute an bei aktuell 26 Grad http://wetter.utd.hs-rm.de:8080/trend.htm oder überhaupt ab 20 Grad = 27 Grad in der Sonne. 19 Grad in der Sonne ist für mich die Grenze. Das sind 12 Grad Schattentemperatur. Darüber fängt hier in Rhein-Main der Sommermist an.
          An der Küste siehts noch man völlig anders aus, da wirken die Temps durch den Seewind komplett anders.

          • Tuennemann72

            Am Meer ist es im Sommer immer angenehmer 😉 Ich persönlich bin mit 20- 21° recht zufrieden. Weniger ist natürlich besser, aber das ist so meine Grenze des Wohlbefindens.

  • Stefan

    GFS hat für Ofenhessen die Niederschläge für morgen und übermorgen nochmal nach oben gerechnet. Hoffentlich ist es nicht wieder so ein Rohrkrepierer wie letzten Mittwoch, wo ja fast gar nix kam. Das kam dann erst am Donnerstag in Form von lokal begrenztem Starkregen und Gewittern. Über den Ausreißer des OP in Richtung der 15er Perzentile hüllen wir mal das Mäntelchen des Schweigens. Ist eh UGKB.

    https://uploads.disquscdn.com/images/65544981d5872da72c3f8e1158c37f938bfec1fb6cfe1fa0358a9eeb85fdc5fb.png
    (c) http://www.wetterzentrale.de

    • Jedes bisschen Regenhoffnung ist besser als das Versprechen ewiger Dürre.
      Neue Festplatte läuft im übrigen. Das war die reibungsloseste Neuinstallation von Windoof die ich je erleben durfte. So langsam lernt Microschrott wie das geht ^^
      Leider hat die Eintracht verloren. Und Darmstadt auch, ausgerechnet bei den Bayern, und ist abgestiegen. Na ja. Besser als PC kaputt und Siege ^^

      • Stefan

        Das sowieso. Hier in Ofenhessen muss man alles mitnehmen. Und wenn sich die Niederschläge ab dem 12. halbwegs bestätigen , würde dies auch den Hitzebuckel erträglich machen. Irgendwann sorgt nur noch Regen durch die Verdunstungskälte für halbwegs angenehme Temps. ^^

        Die Eintracht hat heute völlig verdient verloren. Aber das war mir vorher klar. Immer wenn Teams, die am Spieltag zuvor eine böse Klatsche bekommen haben, gegen die Eintracht kicken, erstehen sie auf wie einst Phoenix aus der Asche. ^^ Darmstadt war klar, wenngleich sie heute noch kurz vor Schluß einen Elfmeter hatten, den der Altintop aber nicht verwandelt hat, und bitte liebe Mainzer: Haut morgen bitteschön den HSV weg! ^^

        Glückwunsch zur Neuinstallation von Windoof – ohne allzu viele Haare dabei zu verlieren. 😉

        • Ja ich hatte 5 EUR auf ein Unentschieden gewettet, da ist mir ein schöner Gewinn durch den Altintop entgangen. Aber der kann auch keine Elfer. Noch nie.
          Dann hoffen wir mal dass der Regen kommt ^^ Im Glaskugelbereich ist beim Jetstream ein Trog direkt über Deutschland, müsste der Hauptlauf kurz vor Ende sein. Durch den völlig durchdrehenden Jetstream aufgrund der beschriebenen Symptomatik und als Folge der sterbenden Arktis könnte noch einiges passieren. Erst Waccy und jetzt das. Und dann im Sommer 45 Grad? Das kapiert keiner mehr, was global abgeht. Und die Normalos bekommen von all dem überhaupt nichts mit, weil man es nur mit Fachwissen und auf den Karten sehen kann. Irgendein Wissenschaftler hatte sich bei Twitter auch heute in Englisch aufgeregt, dass keiner diese Zeichen einer zusammenbrechenden Welt erkennen will oder kann.
          Insofern bin ich wirklich gespannt, was uns jetzt erwartet. Seit Herbst 2016 ist das Klima nicht mehr den alten Regeln unterworfen. Es ist eine brachiale Zäsur. Insofern weiß momentan auch niemand, was er prognostizieren soll.

          • Stefan

            Das stimmt. Der Normalo bekommt nix davon mit. Für die ist das alles durchaus normal. Mal ist es wärmer, mal kälter, mal regnet es, mal nicht. Aber versuch, das mal jemanden zu erklären. Die meisten WOLLEN davon nix wissen. Das war doch schon immer so, bekommt man oft genug als Antwort.

            Ich befürchte auch, dass wir irgendwann im Sommer einen richtigen Hitze-Hammer bekommen. Das ist mir alles zu „normal“ (nach früheren Maßstäben) in letzter Zeit ^^ Aber wer weiß, vielleicht profitieren wir auch einmal … Die Zeit wird es zeigen.

          • ich schau mir gerade die Jahre so durch bei Karsten Haustein. Das hat was von Zufälligkeit. Mal Brüllhitze, mal Kälte, da Deutschland ja auch nur ein kleiner Pissfleck ist. Punkt ist: Die Radikalitäten nehmen durch Jetstreamanomalie und Arktiszusammenbruch deutlich zu. Je nachdem wo sich die Hochs und Tief bilden und bewegen, bekommen wir die entsprechenden Temps.
            Überraschend ist für mich, dass der Frühling nicht wie erwartet mit Hitzegarantie daherkommt. Es sieht eindeutig so aus, dass durch den sich natürlich auflösenden Polarwirbel Kaltphasen nicht nur kommen können, sondern sich durch den Jetstreamkollaps sogar verstärken. Ergo müsste ab Sommer, wenn der Jetstream keine Kraft mehr hat, eigentlich die Nordhemisphäre in Gesamthitze versinken. Oder ob ich da was übersehen habe? Spannend ist das allemal. Und wir lernen gerade auch, mit welchen Folgen wir in Zukunft seit dem Bruch ab Herbst 2016 zu rechnen haben.

            Noch was: Die Oberflächenwasseranomalie im Atlantik zeigt kalte Temps in Südwest-Grönland, also genau dort, wo gerade die höchsten Temps sind. Ergo muss das vom Schmelzwasser stammen. Das bedeutet, dass nach wie vor massive Mengen Schmelzwasser, also Süßwasser in den Atlantik gelangen. Je wärmer es bei Grönland ist, desto mehr. Was das mit dem Golfstrom anstellt, ist die große Frage und die große Hoffnung.

            https://www.esrl.noaa.gov/psd/map/images/sst/sst.daily.anom.gif

          • Stefan

            Ja, es ist extrem spannend, weil klimatisch seit Herbst nix mehr so ist, wie es einmal war. … (Wahnsinn eigentlich) Die Frage ist, wie sich das meteorologisch auswirkt. Sind der letzte Herbst und der aktuelle Frühling Fingerzeige für die Zukunft oder hatten bzw. haben wir einfach nur Glück?

          • Es könnte sein, dass wir mit dem Polarwirbel (= Kaltluftgenerierung durch den Sonnenstand, was auch die Klimakatastrophe nicht verhindern kann zunächst) eben auch mehr Kälte bekommen. Im Umkehrschluss würde das bedeuten, dass wir jenseits des Polarwirbels, also 20.06. bis ca. 30.09. Hitzegarantie haben müssten.

            Noch was: Ich sehe auf der Karte oben mit den Wassertemperaturen, dass dort wo das Larsen C-Schelf sich absprengt, also Westantarktis (rechts unten im Bild) auch die Wassertemps kalt sind. Im Grunde überall bei der Antarktis. Also auch da massive Schmelze. Oder ist der „Haken“ da unten rechts nicht die Westantarktis? Etwas irritierend, weil die Kugelform plattgedrückt wurde für die Karte.
            Da sieht man auch mal wie riesig die Antarktis ist, das rafft man sonst gar nicht. Dagegen ist Grönland eine kleine Pissinsel ^^

          • Stefan

            Ja das passt. Die Antarktis sieht auf der Karte nur deswegen so riesig aus, weil sie ziemlich rund ist und in der Darstellung platt gedrückt wurde. Anbei ein Bild, das den Größenvergleich zu Europa zeigt. Ist schon ein ganz schönes Trumm.

            Nun Hitzegarantie von Ende Juni bis Ende September mit ggf. kleinen Unterbrechungen und ansonsten güte Chancen auf Kühle/Kälte. Das sind rund 3 Monate. Es gäbe weiß Gott schlimmere Szenarien.

            https://uploads.disquscdn.com/images/6de6c02a83734beef970d4844652bdc59c38ea847bd35bdbe8e45e7a4400a61a.png
            (c) Hannes Grobe, Lizenz: CC BY-SA 2.5

          • Ja das meinte ich, gutes Bild! Wahnsinn. Dann wird auch klar warum der Meeresspiegel um 70 Meter oder mehr steigt wenn die Antarktis schmilzt.

            Schlimmere Szenarien als 3 Monate Hitze? Und was, wenn die Hitze durch Treibhausgase und hochschaukelnde Extremwetter 50 Grad erreicht? ^^

          • Stefan

            6 Monate Hitze 😛 … ok, ich gebe zu, es ist ein gewisser Fatalismus dabei. ^^ Rückblickend kann man zumindest sagen, dass wir seit Anfang Oktober keine Brüllhitze mehr hatten, denn auch im Oktober und im April sind locker 30 Grad und mehr drin. Also jetzt bereits knapp über 7 Monate keine Brüllhitze. Wir waren in unseren Befürchtungen schon bei nur 5-6 Monaten ^^ Aber wie du schon sagst, es kann auch alles nur ein Zufall sein.

          • Stimmt 6 Monate. Aber 3 im Kern, also Sommer. Mit 50 Grad lol der Bürgermeister von Kitzingen wird vor Freudeorgasmen Lavaasche ejakulieren 😛

            Ich bin in Gedanken schon bei der Sommerprognose für Ende Mai. ^^ Ehrlich gesagt ich habe keinen Schimmer was ich prognostizieren soll. Einen apokalyptischen Alptraum? Ein Wunder? Rein theoretisch ist mit einem eiernden Jetstream ja alles möglich.

            Die Antarktis hingegen sehe ich gerade, liegt, nun ja… etwas zu sehr in der Hitzeanomalie zu großen Teilen. Und das Mittel ist schon 1981-2010… und auf der Südhemisphäre ist jetzt Herbst…
            http://www.karstenhaustein.com/reanalysis/gfst62/ANOM2m_antarc/ANOM2m_t18f00_antarc.png
            (c) Karsten Haustein – http://www.karstenhaustein.com/climate

          • Stefan

            Keine Asche, gleich Magma. Das spritzt auch besser. ^^

            Zum Sommer: Ich hoffe, wir haben etwas Glück. Aber ich denke, es wird ein extrem großes Unwetterpotential geben. Schwanke oder Plöger, ich weiß es nicht mehr genau wer von beiden, haben in der Nachlese auf die Unwetter in Teilen Frankens und Hessens am Donnerstag erstaunt darauf hingewiesen, dass es bereits jetzt schon ein derartiges Potential gibt, obwohl die Temperaturgegensätze noch nicht so groß sind.

          • Ok, Magma. Zähflüssig a la Hawaii oder dünnflüssig a la Ätna? ^^

            Ja mit den Unwettern hat mich das auch überrascht. So große Differenzen waren es von den Wetterlagen ja eigentlich nicht. Letztes Jahr im Juni gab es eine Luftmassengrenze mit warmer und kalter Luft im starken Kontrast. Die Forscher kommen auch nicht mehr hinterher mit der Ursachenforschung, alles geht viel zu schnell.

          • Stefan

            Ich tendiere zu dünnflüssig. Zähflüssig bräuchte eine größere Austrittsöffnung, was bedeuten würde, er hätte einen ziemlich großen … Aber lassen wir das. Lol. Ich hab vorhin bei Kachelmann nachgesehen. August 1981. Bis zu 180 Liter Niederschlag hier in der Region. In 48 Stunden… Die Medien sprachen von einem 50 Jahres Ereignis. Mal rechnen … Hm, dauert noch ein bisschen. ^^

          • Stefan

            09. Und 10.08.1981 war das

          • Stefan
          • Krass. Nee. Mehr noch. Da braucht man neue Steigerungsformen. Aber Rüsselsheim nur 20 Liter muahahaha.
            Hm was das wohl für eine Wetterlage war?

          • Stefan

            Es war ein Monstergewitter, bei dem einem das Hören und sehen verging. Ich weiß noch genau. Ich bin nachts aufgewacht, tropisch war es, kein Lüftchen ging, Totenstille. Plötzlich ein Blitz gleichzeitig ein Donnerschlag, dass die Wände gewackelt haben und danach Trommelfeuer, stundenlang … Das hat sich in mein Gedächtnis gebrannt. Ich hatte richtig Schiss damals.

          • Kann ich nachfühlen diese Stimmung. Damals war man noch unschuldiger und zartbesaitet. Ich denke heute würde ich rausrennen und irre lachend tanzen während um mich herum die Blitze herabstechen ^^ Man muss halt in die Stimmung eintauchen 🙂

          • Stefan

            Heute vielleicht eher aber mit 9 lag ich zitternd unter der Bettdecke … Das waren aber auch Schläge, wie Granateinschläge. So was habe ich seitdem nicht mehr erlebt.

          • oh ich erinnere mich noch gut an den August 2015 ^^ http://kaltwetter.com/endlich-mal-ein-blitzschlag/

          • Stefan

            So, jetzt kann ich wieder normal schreiben, war eben unterwegs und das Handy hat mich fast wahnsinnig gemacht. 😛

            Das hat bestimmt schön gerummst. So wie hier. Toller Dialekt übrigens auch… ^^
            https://youtu.be/pUMxHriL3Ns

            Hm, lass mich mal überlegen. Stimmt, das war kurz vor der WM 82. Da hat der Blitz auch ganz in der Nähe eingeschlagen. Durch Überspannung war danach unser Fernseher kaputt. Mein Vater ist gleich danach los gerannt, einen neuen holen. ^^

            Und letztes Jahr hattet ihr doch auch mal Weltuntergang. Ich stand ganz fickrig da mit den ganzen lila Warnungen des DWD und hab mit dem Ofenrohr ins Gebirge geschaut, weil der ganze Kram 2 km vorbeigezogen ist.

          • Zu schön mit dem Dialekt ^^ Und was für eine Granate!
            Ja letztes Jahr gabs den Hagelsturm im Juni wars glaube ich. Ein Traum, ein absoluter Traum *schwärm* 🙂

          • Stefan
          • Ja genau. Ich hatte ja schon mal Bilder von meiner Terrasse mit den weißen Murmeln gepostet. Da ging so richtig die Welt unter. Mich ärgerts dass das immer nur so 10 Minuten geht. 5-6 Stunden wäre mal richtig was ^^

          • Stefan

            Das wäre in etwas die Dimension wie bei uns 1981. Heutzutage könnten sie das Kaff dann wahrscheinlich abreißen. Obwohl, das wäre doch mal was, in diesem Jahr ist doch dieser sofetische Hessentag in Rüsselsheim. Tschinderassabumm und Hagel-Tusch. *g* Das Zeitfenster Mitte Juni könnte hinkommen.

          • Ist ja eh nur noch eine Zielscheibe für Islamisten 😛 Überhaupt Hessentag in Rüsselsheim? Dann sollen sie doch nun wirklich einen schönen Ort aussuchen …

          • Stefan

            Ich glaube, da geht es weniger um Schönheit sondern darum, welcher Ort sich das überhaupt noch leisten kann und will. Die Grundidee war 1961 gar nicht mal schlecht, war es doch eine Art Integrationsveranstaltung, damals hauptsächlich noch mit Kriegsflüchtlingen und Heimatvertriebenen. Aber wie es immer so ist, irgendwann artet das in puren Kommerz aus.

          • omg… das werden nachher wieder spannende Träume bei dem Kopfkino 😛

            ja 1981, da war die Welt noch zum letzten Mal in Ordnung ^^

          • Stefan

            Du hast damit angefangen … lol

          • ich liebe es, wenn es krank wird und ausufert lol ^^

          • Stefan

            Stimmt auch wieder. Hehe. ^^

          • Da sprichst du indirekt das Ausgleichsverhalten an. Diese normale bis sogar zu kalte Phase wird sich früher oder später in Form von ( überdurchschnittlicher ! ) Wärme / Hitze ausgleichen. Und das vielleicht heftiger als uns lieb ist 😉

          • Nein es ist kein Ausgleichsverhalten, sondern die Konsequenz aus einem entkoppelten Klima seit Herbst 2016. Ohne Polarwirbel im Sommer und mit destabilisiertem Jetstream bleibt theoretisch nur Hitze.
            2. Möglichkeit: Der Jetstream bringt mit seinen Rossbywellen, die durch die Arktishitze noch zunehmen werden, mehr Tiefdruckgebiete und es rappelt mit Gewittern.
            Bin gespannt auf den Sommer – trotz aller Hitzeleiden ^^

          • Autumn

            Nun: Die anormalen Rossbywellen machen Wetterlagen ja beständiger, weil der Jetstream die H´s und T´s nicht einfach nach Osten abtragen kann. Das könnte bedeuten, dass die aktuelle Wetterdynamik lange anhalten könnte?

          • Jein. Zwar ist es im richtig, dass durch die fehlende Zyklonalität (Westdrift) und überwiegende Meridionalität (Nord/Süd) wenig Bewegung in die Wetterküche kommt. Allerdings sind die Troglagen durch die „Taschen“ des Jetstreams nicht gerade durch Stabilität bekannt ^^ Aus meridionalen Lagen kann halt trotzdem schnell Hitze werden, wenn die Tröge falsch positioniert sind.
            „Lang anhalten“ ist somit dann eine gute Frage. Tiefdruckgebiete bauen sich deutlich schneller ab als Hochdruckgebiete. Allerdings ist momentan wie man sieht dieses Tief bei den Azoren ein Monster, das ich so noch nicht gesehen habe. Wir werden genauestens abwarten und beobachten müssen, was bei diesen durch die Klimakatastrophe verstärkt wirkenden Strukturen aus sterbender Arktis und Rossbywelleneierndem Jetstream herauskommt und für die kommenden Jahre daraus lernen.

          • Autumn

            Befürchte ich zwar leider auch allerdings gleicht diese kühle Phase ja schon den viel zu warmen März aus…

  • MINDERQUEST

    Ich dachte mir am MAI ehrlich mal, warte mal wir haben Mai?
    Das Wetter war so apriltypisch hier, dass man ohne den Kalender nicht mal merkt dass der April vorbei ging 😉

  • Seit heute Nacht Nieselregen. Endlich wieder weg von den den 27 Grad in der fuck Sonne gestern ^^

  • Leon

    Das kam gestern überraschend, denn man gewöhnt sich Ja schon an die herrlichen Temperaturen der letzten Wochen. Die 30 Grad in der Sonne waren da sicher wieder drin.
    Ich kann es aber diesmal verschmerzen, denn ich hatte in der Nacht zum Samstag nach langer Zeit wieder die Möglichkeit ein paar tolle Mond und Jupiter Fotos aufzunehmen.

    Jetzt nehmen wir noch den Absturz nächste Woche mit und dann ab in den Sommer würde ich sagen…

  • Ja lüg ich denn… es wird dunkel und der Nieselregen geht in normalen Regen über. Für 12 Minuten! Was für ein wunderschöner, urgemütlicher Dunkelsonntag zum Familienkuscheln. Das nenn ich mal Wetterglück und pure Rundumzufriedenheit!

    • Stefan

      Traumhaft! Und draußen hört man nur die Vöglein zwitschern, kein Sofetenlärm, nichts. Und es regnet schon seit gestern Nacht fast ununterbrochen, meinst nur Gefiesel aber ab und an auch richtig. Herrlich. Heut gucke mer mal ned dumm aus de Wäsch. ^^

      • Hab um 18 Uhr mit Tochter und Hunden auch noch mal eine Runde bei Regen eingelegt ^^ Jacke nicht notwendig, irgendwie löst sich der Regen über einem auf. Oder es ist die Wärmeabstrahlung nur von mir 😛 Hab geschwitzt wie ein Schwein da unglaublich schwül bei 15 Grad. Fühlte sich eher an wie 25. Und die Gegend war am Stinken als lägen schon irgendwo vom Regen ersoffene Sofeten herum. Aber so ist das ab Sommer hier: Schwül und stinkend. Trotzdem schön. Weil ich mir immer vorstelle wie es aussähe bei den üblichen 30 Grad und Dauersonne… Da hätte man keinen Fuss auf die Erde bekommen bei Sofetenhorden in Herbstjacken ^^

        • Stefan

          Ja, die Schwüle ist mir heute auch aufgefallen. Eigentlich gestern Abend schon. Eklig. Aber es könnte schlimmer sein. ^^

          • Wir sollten den Sommer umbenennen in „Nullweg“. Entweder Brüllhitzepein oder „Es könnte schlimmer sein“ (aber besser eben nicht). ^^

          • Stefan

            Da hast du recht. ^^ Wir sind momentan aber auch verwöhnt von den sehr angenehmen Temperaturen in der letzten Zeit, so dass diese Hitze gestern, Schwüle heute jetzt doppelt reinhaut. Ich war heute in Frankfurt bei Freunden, da ist es noch ekliger, mitten in der Stadt.
            Andererseits war der Tag heute wettertechnisch ein Traum. Wann haben wir denn hier zum letzten Mal (fast) ganztägigen Regen gehabt? Ich erinnere mich nicht mehr …

          • Ich auch nicht. Gabs das überhaupt jemals? ^^

          • Stefan

            Früher wohl mal, ich hab es von den Alten erzählt bekommen. Ja, doch, das muss es mal gegeben haben hier… ^^

          • Hammer. Es regnet hier immer noch. Seit heute morgen nahezu durchgehend, wenn auch wenig, aber ohne Pause.
            Dafür kippt der 18z die Troglage hinten raus in ein Wärmemonster mit Regenapokalypse ^^

          • Stefan

            Dito. Unglaublich. Dieses Regengebiet eiert schon den ganzen Tag im Südwesten rum. Wir liegen wie üblich am Rand aber dieses Mal auf der richtigen Seite und deshalb drin.
            Holla, ja, das Tief auf dem Atlantik und volle Südwestdüse. Na mal sehen. Der OP flippt in den einzelnen Läufen momentan ganz schön rum.

          • Nee ist keine Südwestlage ^^ Sondern Nordwest. Aber die Luftanströmung erfolgt so, dass die Atlantikluft auf warme Luftmassen trifft, die sich westlich von uns aufwölben und so den Regen erzeugen.Spannende Situation.
            https://uploads.disquscdn.com/images/c2da4a46c355214ef27dddd2f9e4763b18ab59698464aa1540e94a0f85883d9c.png
            (c) http://www.wetterzentrale.de

          • Stefan
          • Stefan
          • ach so, ich dachte, du sprachst von heute. Nee das ist richtig, in den Prognosen stellt sich das ganze derzeit auf Südwest um.

          • Stefan

            Ja, ich meinte hinten raus. ^^ Jetzt im 00Z berechnet GFS aber schon wieder ein ganz andere Lage. Diesmal mit Hoch auf dem Atlantik. Also nix genaues weiß mer net.

            Ja, gestern war eine geile Lage. Nordwest gegen die warme Pampe. Deswegen war das Regengebiet ja auch so schön stationär. Schwül halt aber Reeegen! hehe. :-))

          • von mir aus gerne sehr oft in den kommenden Monaten ^^

          • Stefan

            Dann lasset uns beten. ^^

          • *endloses Murmeln füllt die Hallen des Kaltwetterheims, nur unterbrochen vom Klacken des Schneeflockenkranzes und gelegentlichen flagellantischen Geißelungshieben* ^^

          • Stefan

            *g* Hoffentlich hilft es. ^^

          • Wozu mach ich den Scheiss dann lol

          • Stefan

            Das ist bei Gebeten nun mal immer die Frage lol. Stell dir mal vor, jedes Gebet würde umgesetzt. Was wäre das für ein Chaos … ^^

  • Marcel

    Hier aktuelle Dürresituation in Deutschland
    Bei mir ist dank den vielen regen der letzten zwei Wochen die Dürre weg jetzt nur noch ungewöhnlich Trocken davor extreme Dürre. https://uploads.disquscdn.com/images/2ecdb98e60e2a35bfc69ba3b30255e6e9094996c7f931a7c9d1ac9dd0543d1a9.png https://uploads.disquscdn.com/images/7128894f078d755581af8fcd8d44d525a87509a900ca41eddad6132bbd191e4b.png

    • auch hier DRINGEND die Copyrightangaben angeben, ansonsten werden die Bilder gelöscht. Danke. Und es ist nicht notwendig, die gleichen Bilder gleich 2x zu posten.

      • Marcel

        Reicht der Link ?

        • Einfach so dass wenn das Helmholtzzentrum das hier mitbekommt, sie zufrieden sind, genannt zu werden und den Link zu sehen, ergo (c) Dürremonitor Helmholtzzentrum – [hier Link platzieren].

      • Marcel

        Sorry hab ich vergessen

      • Marcel

        Das ist nicht zweimal das gleiche das eine zeigt die Entwicklung.

        • sicher, aber es genügt entweder die Entwicklung (die ich sowieso regelmäßig in den Klimabilanzen Deutschland und den Wetterprognosen meistens poste) oder den aktuellen Zustand zu posten. So wird es völlig unübersichtlich. Außerdem ist der aktuelleste Zustand ja auch in der Entwicklungsanimation mit enthalten.

    • Interessant wird’s wie der Dürremonitor in den kommenden Tagen sich entwickeln wird, denn er hängt ja mit der Aktualisierung hinterher (Daten bis 03.05.). Aber ich bezweifle, dass die Dürre in der Tiefe des Bodens komplett verschwinden wird.

      • Leon

        besonders im Südwesten und Westen wird sich da kaum was geändert haben

  • Marcel
    • DRINGEND die Copyrightangaben angeben, ansonsten werden die Bilder gelöscht. Danke.

  • Wahnsinn. Endlich etwas Entspannung in Ofenhessen, das kurzzeitig wieder zu Tropenhessen sich wandelt. Extrem schwül aber nass. Von mir aus gerne jetzt so weiter bis Oktober! Auch wenn ich dann bald vor Schwüle krepiere, aber ohne Wolken sind es halt 7 Grad mehr in der Sonne. ^^
    https://twitter.com/uwz_de/status/861496128155643904

    • Leon

      wow klasse! wenigstens etwas bei dir! reicht zwar nicht um die Dürre zu beenden aber die Natur braucht es

      • Deswegen hoffe ich auf einen dauernassen Sommer. Wäre das einzige, was vor der Dürre schützen könnte.

        • Leon

          da glaube ich nicht dran, sieht auch leider garnicht danach aus da sich die Wetterlage in der kommenden Woche umstellt.
          Dann wars das mit der High over Low lage und das Azorenhoch ist (wahrscheinlich) wieder an Ort und stelle.
          Bei Kachelmann steht auch etwas darüber http://wetterkanal.kachelmannwetter.com/umstellung-der-grosswetterlage-moeglich/

          bin mal gespannt ob es so kommt

          • Es ist eigentlich das was ich erwarte: Dauerhitze nach Abbau des Azorentiefs. Aber schaun wir mal.

    • Stefan

      Muss nachher mal sehen, wie viel im Messbecher im Garten ist. Weitere Niederschläge ab Donnerstag/Freitag recht wahrscheinlich. Dann wird es auch wieder schwül werden. Heute ist es angenehmen. Hier 9 Grad. 🙂

      • 9,5 Grad derzeit, die Schwüle ist auch weg, aber sicher nicht für lange ^^ http://wetter.utd.hs-rm.de:8080/trend.htm

        • Stefan

          9,5 Liter im Messbecher. Immerhin.

          • Entspricht der Karten oben bei Twitter. Bei mir müssten es demnach etwa 20 Liter gewesen sein. Oh Wunder ….

          • Stefan

            Ihr könnt es wahrlich gut gebrauchen. ^^

          • Wetterfee

            Wir auch:-). Meine 200 l Regentonne war am Samstag nur noch geschätzte 1/4 voll. Gestern Nachmittag blubberte es fröhlich aus dem Überlauf, also war sie wieder randvoll!

          • Stefan

            Glückwunsch. Mein 1000 l tank ist jetzt auch randvoll.

  • Evgeny Mansurov

    also bei durchnittlich +9°C und Dauerregen lässt es sich hier gut aushalten. Bis auf den Do mit bis zu 20°C (aber trocken) keine körperverletzende Hitze (bei mir ab 22°C) in Sicht. Am Fr. hatte Hackensee fast schon lauwarme 10°C – da hat man kein Neophren mehr nötig um sich zu erfrischen 🙂

  • Evgeny Mansurov

    Wenn sich die NOAA Prognose für Juni am Ende ebenfalls so färbt bin ich grücklich 😀
    http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/imagesInd3/euT2mMonInd1.gif

    • Stefan

      Hahaha. Der gute Jörg läuft zur Hochform auf. ^^

      • Ja aber er findet jegliches Jammern übers Wetter doof ^^ Entweder ist er auf dem klimatologischen Auge wie jeder Meteorologe blind oder er weiß etwas was wir nicht wissen über die anthropogene Klimakatastrophe.

        • Stefan

          Über Hitze jammern ist schon ok. Doch, durchaus. 🙂

          • Ich sehe da von JK einige böse Twitterkommentare auf uns zukommen hehe aber so tief werden wir nie sinken wie Sofeten, dass wir Hitze im Sommer als „unnatürlich“ bezeichnen. Höchstens wenn die Hitze wochenlange 35 Grad überschreitet.

    • Leon

      genial 😀

  • Dr. Cohen mit interessanten Details: https://twitter.com/kaltwetter/status/861594812910366720

    • Leon

      hmm, bin ich gespannt, vorallem weil ja nicht nur die Ausdehnung des Meereises Ausschlaggebend für die arktis ist sondern auch die Dicke des Eises.
      Und genau diese ist aktuell Rekord niedrig, was bedeutet das selbst wenn die Ausdehnung kein Rekord ist, die Lage immer heftiger wird

      • Ich denke, am Endergebnis wird es trotz geringfügiger Schwankungen keinen Zweifel geben. Spätestens wenn die Sonne nach 2021 wieder aktiv wird und sich dadurch das Atlantikwetter verändern könnte, gehts erst richtig los:-P

    • Stefan

      Menschen ja, Sofeten nein. Die haben Angst, dass es ins Oberstübchen reinregnet und synaptische Kurzschlüsse verursacht. ^^

      • Das setzt voraus, dass Strom fließt. Ohne Neuronen aber schlichtweg unmöglich ^^

        • Stefan

          Das haste nun auch wieder recht. ^^ Obwohl, ein bisschen was muss da schon fließen, so für die Elementarfunktionen: Saufen, Fressen, Scheißen Fic … *hust*

          • Nein, das kommt aus den primordialen Restneuronen im Rückgrat (hier: „Brennknorpel“). War bei Dinosauriern wie Diplodocus auch so. Das Minigehirn diente nur dazu, nicht vor Felswände zu laufen. ^^

          • Stefan

            Ah so, wieder was gelernt. Sehr gut 🙂 Ok, das erklärt dann auch, warum so manche vor den Zug, Straßenbahn, Bus o. ä. laufen, während sie aufs Smartphone glotzen …

          • Horror vacui. Die Leere will immer irgendwie gefüllt werden. In einem Fall ist es bei normalen Menschen das Staunen und Lernen wissenschaftlicher Wunder, im anderen Fall kippt man oberflächlichen Handydatenmüll durch die Augenlinsen in die Hitzeleere eines lebens- und intelligenzfernen Sofetenschädeluniversums. ^^

          • Stefan

            Ist leider so obwohl ich das ganz und gar nicht verstehen kann.

          • Ich auch nicht. Aber willst du das wirklich verstehen? ^^

          • Stefan

            Nein.
            Außerdem wäre das ein Paradoxon. Wenn man es verstehen wollte, müsste man genauso ein Hohlbrot sein, ergo ist es unmöglich, das jemals verstehen zu können. ^^

          • Hm. Muss ich eine Ameise sein, um eine Ameise zu verstehen? Nein. Weil man niedere Lebensformen mit einem überlegenen Intellekt sehr wohl begreifen kann. Im Gegenteil, es ist sogar wichtig, sich in die Rolle eines Sofeten zu begeben für eine kurze Zeit, damit man sich über die verstandenen und erblickten oberflächlichen Lächerlichkeiten wie in einem Kino, in dem ein schmieriger C-Streifen läuft, lustig machen kann 😉

    • Bei den Kommentaren von diesen Andreas Mueller, den Kachelmann ja verlinkt hat, wird mir speiübel. Die totale Verkörperung des Sofetentums 😛

      • Irgend ein Sofetendepp findet sich immer. Die sind wie Kakerlaken.

        • Stefan

          Ja. Was überlebt den dritten Weltkrieg? (alternativ den Klimakollaps)
          Kakerlaken und Cher … *duckundweg*

          • Und deswegen wird die Menschheit auch nie die „Krone der Schöpfung“ sein, sondern nur ein evolutionärer Irrweg. ^^

          • Stefan

            Bestätigt. Und nicht nur wegen o. g. Person. Da fallen spontan noch so einige Missverständnisse der Evolution ein . ^^

          • eine lange Reihe. Eine sehr lange zombieähnliche Reihe und alle tragen das Schild „Homo SAPIENS“. Ich stelle mir nie die Frage, ob wir allein im Weltall sind, sondern ich fühle die Gewissheit, dass wir unter allen Millionen Intelligenzen des Universums mit Abstand die dämlichsten sind.

          • Stefan

            Kommt hin, ja.

  • HaMa1975

    Für all jene, die es gestern vielleicht verpaßt haben: Wetterkatastrophen – Stürme und Fluten im Südwesten, Doku, 90 Minuten: http://www.ardmediathek.de/tv/Geschichtsdokumentationen/Wetterkatastrophen-St%C3%BCrme-und-Fluten-i/SWR-Fernsehen/Video?bcastId=8758212&documentId=31493486

    • Ich warte immer noch auf die bislang vernachlässigten Sendungen „Wetterkatastrophen – Hitzewellen und Dürren im Südwesten“ ….

      • Stefan

        Nicht doch … Das ist doch „schönes“ Wetter. Da lacht die Sonne … 😛
        Das kommt wahrscheinlich erst , wenn eh schon alles zu spät ist.

  • Marcel

    Noch eine Woche Regen dann kommt die Wärme und es wird wieder trocken und nach jetzigen stand jeden Tag um die 20*. Also genießt noch das Wetter so wie es gerade in den letzen Wochen kühl und Regen. Naja ewig weiter regnen soll es ja auch nicht denn die Erdbeeren gehen auch dann wahrscheinlich kaput wenn sie es nicht schon sind. Äpfel sind dieses Jahr Totalausfall so gut wie alles kaputt.

    • Stefan

      Nicht unbedingt. Der GFS OP berechnet im UGKB mal wieder einen fetten Trog. Ich würde mal sagen noch ist alles offen für die 2. Maihälfte.

      • *wink mit Schild* Eisheilige. 20. bis 25.05.

        • Stefan

          Ja, schon aber im 06Z waren die Eisheiligen leider im tiefsten Schlund der Subtropenhoch-Hölle. ^^

          • Sie kommen eben nur zu 60-70% ^^

          • Stefan

            Hoffen wir mal das Beste. Seit 3 Läufen sind sie wieder da, zumindest im OP. Allerdings sind in den ENS einige sofetische Ausreißer dabei, dass einem Angst und Bange werden kann.

        • HP-Superzelle

          Ja, plötzlich hat das Wetter einen Narren an der High over Low-Lage gefressen. Ein bisschen früher in diesem Jahr wäre bestimmt besser gewesen für alle Schneefans, aber generell tut der ganze Regen den Wasserreserven in den Seen ganz gut. So starten die immerhin mit nem guten Polster in den Sommer. Der OP steht bisher eher am unteren Rand der Möglichkeiten. Wenn sich aber solche krassen Temperaturwechsel in den Sommer reinziehn, denke ich wird das ein neuer Unwettersommer.

          • Gab ja im Süden letztens schon ein paar kräftige Gewitter aber am Freitag / Samstag darf ich mich auch auf ein paar Regenschauer und Gewitter freuen :)))

          • Stefan

            Das könnte durchaus sein und würde die Annahme der zunehmenden Wetterextreme bestätigen.

          • Ich spiele auch mit diesem Gedanken, kann ihn derzeit aber noch nicht belegen.

        • Das ist aber nun wirklich arg weit weg ^^
          Ach ja: Die Kaltphase mit -5 Grad auf 850hPa im Norden tritt nun offenbar tatsächlich ein, welche ich bereits vor knapp einer Woche als wahrscheinlich angesehen habe ( das zeigten ja die Modelle ), worauf du mich jedoch scharf kritisiert hast ;P

          • Die Eisheiligen kommen zu 60-70% jedes Jahr seit Jahrhunderten, insofern sind sie eine Konstante als klimatische Singularität.
            Davon zu differenzieren sind Glückstreffer wie dein Trog, wo keine klimatische Regelmäßigkeit hintersteckt und die üblichen Wahrscheinlichkeiten wirken. Ich habe nie gesagt dass es nicht eintreffen könnte, sondern dass die Wahrscheinlichkeiten seriös bewertet und so auch linguistisch kommuniziert werden müssen. Und dabei bleibe ich ^^

          • Zu diesen Zeitpunkt war die Wahrscheinlichkeit aber vergleichsweise hoch, da sowohl das Ensemble – Mittel eindeutig in die Richtung ging, als auch das ECMWF ( + GFS ) Modell seit mehreren Läufen in etwa diese Variante berechnete. Aufgrund dieser Voraussetzungen kann man die Eintreffswahrscheinlichkeit dieser GWL doch eindeutig erhöhen 😉

          • Wenn du es so interpretierst, dann stimme ich zu. Dann müsste die kommende Hitzelage des aufwölbenden Hochs ebenfalls leider sicher sein. Dr. Cohen spricht derzeit allerdings aufgrund des „High latitude blocking“ dagegen bzw. sieht nach Mitte Mai weiteres Kältepotential. Eisheilige halt. Wenn sich das High latitude blocking hält, würde das aber im Sommer zu unsäglichen Hitzewellen führen. Ich denke ich bastel mal einen Artikel daraus, das lohnt sich.

          • Meinst du das Hoch in diesem Zeitraum ?
            Der ECMWF – Hauptlauf sieht da durchaus ein Hoch
            https://uploads.disquscdn.com/images/6730741b814676679110b56ce54f829a63b66599d19200371a96b167ec145e61.png
            Auch das GFS Ensemble berechnet Hochdruck – Dominanz

            https://uploads.disquscdn.com/images/a59bc4516b1780b592526e7706f79ab8dfcb64da1dc57867985359bab745c57d.png
            (c) wetterzentrale.de
            Es spricht zurzeit doch recht viel gegen eine kältere Phase

          • ja genau die meine ich.
            Dr. Cohen spricht vom „High latitude blocking“ was wir momentan auf dem Atlantik haben, also auf deutsch: Omegalage. Deswegen hält sich das Tief bei den Azoren auch solange. Es ist der östliche Teil des Omegas. Ich vermute, Dr. Cohen geht davon aus, dass es sich nicht so auflöst wie es die Modelle gerade vermuten oder er bezieht sich nur auf die USA und nicht auf Europa, bin mir nicht ganz sicher.
            https://uploads.disquscdn.com/images/1bf5fe55cee401f9f102394d416134404117d20ffbe5ab653df2ecfe571fbf4a.png
            (c) http://www.wetterzentrale.de

          • Ahhhhhh ok. Das kann natürlich sein, schließlich sind Omega – Lagen ja dafür bekannt, sehr beständig zu sein 😉 Aber dann müssten sich die Modelle ja arg bei der Berechnung verhauen, was ich doch leicht anzweifle.
            Wie geil wär das denn, wenn wir so ein „High latitude blocking“ im Winter bekämen 😛

          • Mehr als beständig, allerdings ^^. Kommt nur drauf an, wo Omega landet. Im Winter ist mir Sonne auch zuwider. Und wenn Omega auf dem Atlantik parkt und zu weit östlich verschoben ist, dann bekommen wir die Südwestströmung des östlichen Omegatiefs ab. Wie immer sind sehr viele Details im Spiel. Allerdings so ein Omega wie jetzt mit Troglage Deutschland im Winter. Jaha, das wäre klimatischer Zucker. ^^
            Hoffen wir mal, dass im Sommer keine Omegalage kommt. Das wäre dann die Hölle auf Erde a la 2003. Denn dann wird sie sehr wahrscheinlich bei Skandinavien parken mit Tiefs zu beiden Seiten. Das wars dann mit Leben 😛

  • HaMa1975
    • Unausweichlich sind solche Dinge in einer Klimakatastrophe wie unserer. Solange sie weg bleiben, ist alles noch gut …

      • Rob Dukes

        Eine Karte des Grauens!! :((
        Hoffentlich bleibt der Müll lange im Süden, wo er auch hingehört!

  • Kleine Wirkung, aber stundenlange Arbeit 😛
    Ihr verfügt bei Kaltwetter nun über einen Countdown-Timer, den ich jeweils anpassen werden für die entsprechenden Ziele.
    Position: Rechts im Widgetbereich auf der Hauptseite über der Social Media-Anzeige (Facebook, Twitter).
    Countdowns werden sein: Sommersonnenwende (21.06.), Herbst (01.09.), Winter (01.12.), Carpe hiemis (Nutz den Winter) bis Ende des Winters (28.02.).

    • Stefan

      Hehe, sogar mit Sekunden. Cool. Danke Dir. 🙂

  • Kai bloggt:
    Achtung, Sofetensprüche in den ersten drei Absätzen! Da kann man glatt wütend werden…
    http://www.wetter.com/news/waermerwaerts-oder-noch-mal-kaelte-terz_aid_5911a4afcebfc041378b45ad.html

    • Na ja da ist er wohl wieder für Wetter.com und nicht privat unterwegs. Vermutlich die sofetische Klausel im Arbeitsvertrag ^^

      • Stefan

        Nun, er lästert ja mehr oder weniger über die Sofetensprüche. Aber seine These mit dem Ende der Warmphase … ich weiß ja nicht …

        • Ich fand das lächerliche Bild oberpeinlich. Sofetenbraten bei 40 Grad und eine Winterausrüstung die ich nicht mal bei -40 Grad anziehen würde als „Übergangsjacke“ zu bezeichnen. Oh. Mein. Gott. Aber ich plane ja nach deinem Vorschlag, Stefan, die „Sofetische Distel“ für den erbärmlichsten Sofetenbeitrag in der Presse zu vergeben am Ende des Herbstes. ^^ Sollte ein Artikel sein, der nicht unbedingt ohne Niveau wie die Bild ist, sondern durchaus versucht, intelligent zu wirken, dabei aber eine Selbstparodie ungewollt liefert. Ihr könnt mir gerne was schicken oder hier posten. Ich kann ja schlecht Stunden am Tag nur mit Recherche in Sofetenmedien verbringen, ich hab auch noch Artikel zu schreiben lol

          • Leon

            Ich zitiere: „Und dann wäre da noch die Frage mit dem „Klimawandel“. Ich möchte das Wort Klimawandel eher abändern in Klimaschwankung. Diese gab es schon immer und die wird es auch immer geben. Dass der Mensch unverhältnismäßig und völlig hirnlos in der Natur rum fuhrwerkt steht außer Frage. Schauen wir uns mal kurz die Fakten an: In den vergangenen 30 Jahren sind die Temperaturen ordentlich nach oben geschnellt; wir sprachen schon einmal darüber. Wir haben den wahrscheinlich wärmsten 30 Jahres-Zeitraum seit gut 800 Jahren hinter uns gebracht.“

            Was zum Geier? Klimawandel in Klimaschwankungen umbenennen ist der Aktuellen lage mehr als unwürdig und für Klimaskeptiker und dumme Sofeten ein gefundenes Fressen!
            Das kann ich einfach nicht glauben was der so verzapft.
            Und danach schreibt er noch das nach 2009 immer mehr Kälte Rekorde da waren und nimmt den Winter 2010 als Grund dafür?
            Sorry aber in was für einer Realität lebt der Gute Mann?
            4 frischere Monate seit Oktober letzen Jahres gehabt (durch WAACy) und schon will man einen Trend erkennen?
            Das ist ganz schwach von ihm, wirklich.

            Einfach nur traurig.

            (c)Wetter.com

          • Wie ich immer sage: Meteorologen sind auf dem klimatologischen Auge völlig blind. Warum das so ist, erschließt sich mir nicht. Muss sich um eine interne Feindschaft handeln wie zwischen Köln und Düsseldorf oder Dortmund und Schalke ^^ Fatal ist nur, dass sich der Meteorologe damit eines Wissens verweigert, das seinen Horizont erweitern würde.
            Am Ende werden alle aufwachen. Dafür wird die klimatische Apokalypse schon sorgen.

          • Stefan

            … und reden damit den ganzen Sofeten und sofetisch indoktrinierten Lemmingen das Wort.

            „Auch früher gab es Hitze blablabla“. „Wo isser denn jetzt dein Klimawandel??? Ich merk nix davon“ (wenn es nach 4 Wochen Brutalhitze mal zwei, drei Tage halbwegs auszuhalten ist) … sind doch die Standardsprüche, die man sich von diesen hitzedegenerierten Kohlenstoffeinheiten anhören muss. 😛

          • Leon

            es ist einfach behämmert.
            Zeigt allerdings auch wieder wie Misslungen unser Schulsystem ist.
            Dieses Fächerdenken muss aufhören (in Skandinavien wird seit ein paar Jahren nicht mehr Fächerorientiert gelehrt). Man braucht halt für Biologie auch Chemie und für Meteorologie auch Klimaforschung, was bei unserer art zu lernen nicht abgedeckt wird.

            Kein Wunder das Menschen heutzutage nicht in der Lage sind Probleme Kreativ zu lösen, weil man von Anfang an nur das lernt was der Staat will und man wird zum Gehorsam erzogen.
            Das ist meine eigene Erfahrung und bestätigt hat das auch Harald Lesch und diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=-q0Sm8Kldn0

            Der Mann ist Professor auf der Uni und hat diese Differenzierte Meinung.
            Ich mag ihn einfach

          • Jup hab ich auch schon mal hier irgendwann gepostet. Guter Mann mit klarer Meinung und noch nicht gehirngewaschen und massenkontrolliert.

          • Ich wüsste auch keinen Grund, weshalb die wärmste Zeit hinter uns liegen sollte ?! Anhand der durchschnittlichen Jahrestemperatur sieht man doch, dass es im Durchschnitt immer wärmer wird, wie auch die Jahreszeiten. Von Rückschritten, wie Herr Zorn schrieb, ist nichts zu erkennen ! Seit 2015 gab es so viele Monatsrekorde wie im gesamten Jahrzehnt zuvor….
            https://uploads.disquscdn.com/images/4a9ddb73c84b01bd8682d6020271634538a2a9ee479d76b5342361ac4f2a783c.png

            https://uploads.disquscdn.com/images/68f93264cc22b20345d4d81aca1b03bd516f6ab312e229b31f1d99e93bb5ab06.png
            https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitreihe_der_Lufttemperatur_in_Deutschland

          • Leon

            ganz genau. Ich verstehe ihn nicht mehr, hat er sich jetzt Mittlerweile auch noch zum Klimawandel leugner aufgeschwungen?

          • Offenbar. Man sieht also dass nicht nur Dummheit dahin führen kann, sondern auch die Beschränkung des Geistes auf Fachwissen. Macht offensichtlich blind für Erkenntnisse am Horizont. Deswegen wird die Menschheit dort enden, wo ich sie vermute. In einer evolutionären Sackgasse. Und nicht Richtung Sterne.

          • Das wollen wir mal nicht hoffen. ^^
            Er meinte ja, dass wir den wärmsten 30 – Jahres – Zeitraum hinter uns hätten….Aber warum sollten wir das ? Es gibt doch keinen Grund zur Annahme, dass ein uns noch bevorstehender 30 – Jahres – Zeitraum kälter werden könnte. Einzelne Ausreißer Jahre / Monate gibt es immer, aber doch nicht in einen 30 – Jahres – Zeitraum.

          • Leon

            vorallem wer legt die 30 Jahre fest? Nur weil 30 Jahre gemitteltes Wetter als Klima bezeichnet wird, heißt es doch nicht das das Erdklima auf diese grenzen achtet!
            Besonders nicht in einem Selbst verstärkenden Klimawandel ausgelöst durch erhöhte Treibhausgas Emissionen sowie extremes Einschreiten des Menschen in das Erdökosystem.
            Klar gibt es immernoch kühlere Phasen, diese sind aber niemals so kalt wie noch vor 50 Jahren, weshalb das Gejammer der Menschen unbegründet ist.
            Genauso ist der Frost vor 2 Wochen überhaupt nichts besonderes gewesen, die Natur war nur so weit da der März so warm war.
            Alles Faktoren die man Differenziert betrachten muss und Kai macht das schlichtweg nicht und verirrt sich da in Mutmaßungen die a) unseriös und b) falsch sind.

            schade

          • Dass der Aprilfrost nur durch die warme Vorgeschichte so schlimm war, hat er doch geschrieben. Doch ein anderer Satz irritiert noch:
            „Wir befinden uns gerade in einer Epoche der Normalität und sind aus der Wärmeepisode von 2013 bis 2016 draußen.“
            Ich kann mich erinnern, dass er mal gesagt hat, dass der September die Phase beendet habe.
            Vermutlich erklärt das auch den deutlich zu milden Februar und den rekordwarmen März 2017 😉

            Allerdings muss man schon sagen, dass die Phase Oktober 2016 bis heute tatsächlich nicht wirklich supermild war. Da gab es schon ganz andere supermilde Kaliber wie die Zeit von Oktober 2006 bis Mai 2007 oder von Oktober 2013 bis Mai 2014. Aber normal würde ich das jetzt trotzdem nicht nennen, zumal die Prognosen auch einen insgesamt zu warmen Mai andeuten und der Juni in Sachen Wärme / Hitze vermutlich richtig reinhauen wird.

          • Leon

            aber dafür gibt es ja dir Erklärung mit WAACy warum durch den Polarwirbel die Phase nicht supermild war. Wird auch auf anderen Wetterseiten und Artikeln beschrieben, von daher ist das nicht mehr so überraschend.
            Daraus einen Trend zu lesen ist einfach falsch

          • Ja, stimmt. Das und auch so gut wie alle anderen klimatischen Faktoren missachtet er leider 🙁

          • Stefan

            Da wird sich reichlich was finden. Ich hab schon ein paar Ideen, welche Themenbereiche man da abklappern kann.

            Ach Gott ja, diese Bildchen. Immer der gleiche Mist. Irgendwelche Bikinischönheiten (mehr oder weniger) braten sich das letzte bisschen Hirn aus dem Schädel oder glotzen durch eine Sonnenbrille im Puck die Stubenfliege Design debil grinsend in Richtung Plasmafackel usw. usf.

            Zur Abwechslung mal was lustiges:
            http://unfassbar.es/heisse-muschis-diese-18-katzen-sind-total-geil-auf-sonne-und-waerme-nr-6-ist-ja-sooo-goldig/#CP
            Nein, nicht was du jetzt denkst 😉 …

          • Das sind sofetische Muschis, die ich schätze, allerliebst lol Ich hab hier auch so ein paar Exemplare, die heute auf der Terrasse wärmegechillt haben ^^ Aber es sind ja keine Sofeten, falsche Spezies. Das sind Hillis. Mehr dazu bald im Satireartikel ^^
            Heute habe ich mal wieder gehandwerkt. Wanddurchbruch Teil 1. Riesenloch in die Wand bekommen für die Klimaanlage im Wohnzimmer. Im Kreis Löcher mit einem 40 cm-Schlagbohreraufsatz bohren für den Abluftschlauch. Natürlich gibts nur ganz wenig Platz zum Strom in der Wand oben und Stahlabschluss unten. Aber Probebohrungen haben dann funktioniert. Die Wohnung war aber im Staubnebel nach den ersten 10 Löchern trotz Staubsauger. Hölle. 25% sind fertig, der Rest kommt die Tage ^^ Meine Frau vergisst immer die Hitzehölle vom Vorjahr und denkt das ist alles Schwachsinn. Ich werde sie daran erinnern, wenn sie im Juli bei 40 Grad wieder flucht. Dann wird die Klima nicht funktionieren hehe Und erst wenn sie zugibt, das Hitze Mist ist (was sie dann auch sehr kreativ macht), werde ich sie anschalten 😉

          • Stefan

            Hehe, du bist ja einer lol. Aber du hast recht. Man(n) muss sich die Anerkennung der Ehefrau hart erarbeiten, also muss auch ein wenig Spaß sein. 😉 Glückwunsch zum handwerklichen Erfolg, keine Leitung getroffen. Ich hab gestern meine Pergola fertig gebaut. Weil es so gut geklappt hat, hat es sogar Spaß gemacht. Als es fertig war, bin ich drum rum geschlichen und hab mich gefreut. ^^

          • Danke und ich gebe den Glückwunsch zur Feier der fertigen Pergola gleich mal zurück ^^
            Hat deine bessere Hälfte nach Stunden Plackerei gemosert, dass ihr die Farbschattierung nicht gefällt? 😉

          • Stefan

            Hahaha, nee, nicht wirklich. Sie hat nur angemerkt, dass die Farbe anders ist als die der Hütte. Nun, die ist fast 40 Jahre alt und hat die entsprechende Patina … Ich sehe mich schon die ganzen Nut- und Federbretter austauschen und mit Lasur anpinseln, damit alles die gleiche Farbe hat lol

          • muahahaha genau das war mein Gedanke. Ich kenn doch die Frauen ^^

          • Stefan

            Hehe, ja so sind sie 😉 Ich muss ihr dann halt vorrechnen, was das alles so kosten wird … Alleine die Pergola hat fast 200 EUR an Materialkosten verursacht.

          • Ja das wirkt dann meist ernüchternd, da es sofort in Nagellack und Schuhen umgerechnet wird ^^ (5 EUR in die Machokasse)

          • Stefan

            So ist es. 😉

          • Ich finde das Bild auch ziemlich bescheuert ^^
            Selbst meine Winterjacke ist dünner ( Softshelljacke ) als diese „Übergangsjacke“ und dann noch mit Schal und Mütze…..Oh mein Gott….
            Aber die Idee mit der „Sofetische(n) Distel“ ist super !

          • Idee stammt von Stefan. Ich hatte das im Hinterkopf und bin irgendwann auf ein geiles Bild mit einer völlig vertrockneten Distel gestossen. Sofetische Himbeere passt nicht so gut, aber Sofetische Distel gefällt mir ^^ Hoffe die Schotten sind mir nicht böse. Da ist die Distel Nationalsymbol und ich liebe Schottland. Aber eine normale Distel. Keine vertrocknete 😉

          • Naja die Sofetensprüche schmerzen innerlich so sehr, als würde man sich an einer Distel weh tun. Von daher passt das schon ^^

          • lol stimmt, schöner Vergleich. Wie ne Distel in der Seele.

          • Anne Wandklatschen (C/SN)

            Im Gegensatz zur (dank des schottischen Wetters) gut im Saft stehenden Distel handelt es sich bei der Sofetenvariante eher um eine… Antidistel!

  • Peter

    Hallo Michael!

    Also herzlichen Dank für das sensationelle neue „Gesicht“ der Website. Das muss ja eine „Schweinearbeit“ gewesen sein. Der aktuelle Artikel wie immer klar und excellent recherchiert.
    Freue mich auf weitere Artikel und musste ganz einfach wieder einmal spenden. Denn eines darf nicht passieren, dass diese Seite einmal nicht mehr existiert …

    lg

    Peter

    • Hallo Peter. Vielen Dank fürs Lob und auch für die (erneute) Spende! 🙂 Kommt genau richtig, das Finanzamt möchte mal wieder tausende EUR nachträglich haben. So kann ich mir wenigstens mal eine Kleinigkeit leisten wie einen Regenmesser.

      Ja, die Umstellung war eine Heidenarbeit. Allein jeden einzelnen der 345 Artikel so zu formatieren, dass er in das neue Design passt … ich konnte einige Zeit lang keine Artikel mehr sehen lol
      Aber am Ende ist man auch froh, wenn man das neue Design sieht und alles passt und ist schneller als früher (ein anderer Webhoster wurde von mir ja auch noch gewählt). Dann machts wieder richtig Spaß Artikel zu schreiben. Man könnte fast sagen, ich freue mich auf den Sommer, wenn der Frust zu Energie und Kreativität verhilft. Aber nur fast ^^

  • Rob Dukes

    Sofetenmedien und Sonnenanbeter wo man nur schaut ??!! :((
    „Mühsame Sperrschicht stand uns in der Sonne“.
    http://www.srf.ch/meteo/meteo-news/muehsame-sperrschicht-stand-uns-in-der-sonne
    WER ist UNS?

    • Deswegen nennen wir sie ja Sofeten: Unreflektierte Vollspasten, die ihre eigene Hitzeperversion als allgemeingültig betrachten. Bekämpft sie, wo ihr sie findet ^^

    • Sara Bosshard

      Ja, das erstaunt nicht, wenn man sieht, wer der Autor des Artikels ist. Dieser Rominger ist bekannt als bedeppeter Sofet, schlichtweg ein Vollidiot erster Güte. Jedes Mal wenn er im Radio von Sonne spricht, fügt er das Adjektiv an „es scheint HERRLICH die Sonne“. Diesen Typen sollte man längst absetzen als Meteorologe bei SRF.

    • Stefan

      Ja. Leider ist die schöne kühle Zeit nun erst einmal vorbei. 🙁 GFS berechnet zwar weiterhin brav die Eisheiligen, das ist aber eben noch Glaskugelbereich.

    • Anne Wandklatschen (C/SN)

      Leider sieht es danach aus. Umso wichtiger ist, dass es kaltwetter.com gibt, ein kleines Refugium der Vernunft inmitten der brutzelnden Sofetenzombiehorden. Denn gemeinsames Leid lässt sich ein wenig besser ertragen als einsame Hitzequalen inmitten von jubelnden Klappspaten. Und zu wissen, dass es (gar nicht mal so wenige) Gleichgesinnte da draußen gibt, stärkt ungemein den schweißbeperlten Rücken! 🙂

      • „Jubelnde Klappspaten“ hahaha.
        Sehe ich auch so mit „geteiltes Hitzeleid ist halbes Hitzeleid“ und das war auch exakt der Kerngedanke bei der Gründung der Seite 🙂

  • Stefan

    Ich habe mir heute den von HaMa 1975 weiter unten verlinkten Wetterkatastrophenfilm des SWR mit Sven Plöger angesehen. Hier werden sämtliche Themenbereich anhand von Beispielen in BW und RLP abgedeckt. Lokale Hochwasserereignisse durch Starkregen, Großhochwasserlagen an Rhein und Mosel, Blitzschlag, Hagel, Erdrutsche, Stürme wie Lothar und Wiebke, Tornados, vor allem der F4 Tornado über Pforzheim 1968 aber auch das Hitze- und Dürrejahr 1976 sowie das Hitzekatastrophenjahr 2003. Und zu jedem der gezeigten Bespiele erklärt Plöger die meteorologischen und klimatischen Hintergründe. Plöger sagt auch explizit, dass von allen Wetterkatastrophen, Hitze und Dürre die gefährlichsten sind, weil sie flächendeckend auftreten, während alle anderen Ereignisse eher lokal begrenzt sind (was natürlich für die Betroffen auch sehr schlimm ist). Er nannte ebenfalls die 70.000 Hitzetoten in Europa als Beispiel für die extreme Gefährlichkeit von Hitze. Ebenfalls spricht Plöger über die hier auch bereits diskutierten Veränderungen des Jetstream durch die sterbende Arktis und die daraus resultierenden Folgen als direkte Auswirkung der Klimakatastrophe.
    Ein durchaus guter und differenzierter Film zum Thema Wetterkatastrophen – mit dem Fokus auf Schicksalen von Menschen, die durch Wetterkatastrophen zu Schaden gekommen sind.

    • Danke für die Inhaltsangabe 🙂
      Es freut mich ebenfalls sehr, dass die Probleme ( Hitze und Trockenheit ! ) angesprochen und dass die hohe Gefahr, die davon ausgeht, erläutert wurde. Sofeten ignorieren dies ja gerne 😉

    • Ich habs mir auch mal angesehen und stimme grundsätzlich zu. Mir persönlich gehen aber diese endlosen Gesülze von Otto Schnadriwatzki auf den Geist. Mehr Wissenschaftler, mehr Diagramme, mehr Erklärungen, mehr Hintergrund wären mir deutlich lieber gewesen als die zwanzigste Erklärung von der Nachbarin, dass die Scheiben geklirrt haben beim Gewitter ^^

      • Stefan

        Ja, das stimmt. Am besten fand ich den Typen, der heute noch geheult hat als er über die zertrümmerte Autowerkstatt vor 50 Jahren erzählt hat. Aber insgesamt war der Film durchaus brauchbar.

        • Der junge Chemiker mit dem Foto der grünen apokalyptischen Hagelsturmwolke am Rand der Alb war mir wohl am nächsten von der Gefühlslage. Und was für ein Bild, da klappte mir der Kiefer runter.

          • Stefan

            Dieser Sturmjäger, ja ein cooles Hobby. Die Alb ist da natürlich auch gutes Terrain, dort rappelt es ja recht oft. Hier ergibt solch ein Hobby wohl eher keinen Sinn, hier passiert ja meistens eh nix. Wenngleich Frankfurt durchaus ein gewisser Gewittermagnet ist. Wie oft habe ich fluchend daheim gehockt, während es auch Richtung Frankfurt schwarz wie die Nacht war und ordentlich rumpelte und bei mir bestenfalls mal ein albernes Schauerchen niederging. 😛

  • Tuennemann72

    Ja, jetzt kommen wieder die ganzen Superidioten hinter der Heizung hervorgekrabbelt …^^

  • Evgeny Mansurov
    • Bitte Copyright nicht vergessen mit anklickbarem Link!
      In der Tat ist die NOAA wieder umgeschwenkt mittlerweile von Hitze zu Normalität 1981-2010, somit +1 Grad zu warm etwa.

    • A.R.

      Wie sah eigentlich die NOAA Prognose im April/Mai 2015 für die Sommermonate aus kann das nirgens finden aber mir ist als wenn es damals ähnlich ausgesehen hatt
      Wäre Super wenn einer noch was hätte
      Danke Gruß

  • Leon

    auch wenn wir eingestehen müssen das die Hitze mit über 25 Grad nicht mehr weit ist, ist wenigstens Spannung mit der Chance auf Gewitter gegeben. Wenigstens etwas

    • Die Eisheiligen sind auch nicht mehr weit, wie es aussieht ^^ Ganz nach Plan.

      • Leon

        es wäre sehr schön, ich würde mich nur noch mehr freuen wenn auch mehr Niederschläge dabei sind, denn der Garten sieht immer schlimmer aus.
        Mein kleines stück Wald was ich habe gleicht einer Trockensavanne auf Madagaskar und meine Kirschen lassen die Blätter so stark hängen wie im letzten September obwohl noch kein Sommer ist.
        Das macht sorgen und verleitet mich zu dem Gedanken das ich mit Südwest Strömung durch Tief Westeuropa sehr zufrieden wäre, auch wenn es dann Mild wäre

        • Nun… hier in Rhein-Main ist eh alles verloren. Schwüle, Hitze, was anderes gibt es hier im Sommer nicht. Die Erholungsphasen wie an der Küste oder den Bergen sind hier unbekannt. Ist wie eine Sauna. Kein Lüftchen und ca. gefühlt dadurch 10 Grad mehr (real: 3-5 Grad mehr) als irgendwo sonst in Deutschland.
          Insofern sind mir Gewitter dann noch am liebsten trotz der höllischen Schwüle. Denn 7 Grad weniger durch das Fehlen direkter Sonneneinstrahlung sind nun mal handfeste 7 Grad. ^^ Wenn, dann bitte ein Hagelsturm mit grüner Wolke. Im Sommer werde ich definitiv zum Wexxer harhar.

          • Leon

            haha da kann ich nur zustimmen, ich sehe mich noch im letzten Jahr wie ein Irrer in den Himmel starren und die Quellwolken beschwören, auf das sie zu Gewitter werden^^ aber wie soll es sonnst sein, über den Rhein kommt fast kein Gewitter, so dass ich auf dem Radar immer bobachten kann wie sich genau vor dem Bergischen Land jede Gewitterwolke auflöst

          • Tja, ist ja eh ein Glückstreffer mit den kleinen Gewitterzellen. Aber am Oberrhein hier umgeben von Gebirgen kommt halt auch kein Gewitter durch. Da kann man nur auf einen Glückstreffer hoffen.

      • Stefan

        Ja, sieht ganz gut aus. Nur die Deppenpresse nervt wieder. „Heute beginnen die Eisheiligen“ Mann, Mann, Mann …

        • Dabei reicht schon 1 Blick in Wikipedia, zufälliges historisches Wissen (Gregorianische Kalenderreform) oder 1 Blick auf die GFS-Ensembles, um das richtig zu machen. Selbst das kriegen sie heute nicht mehr hin ^^
          Wobei ich nicht verstehe warum Kachelmann gegen die Eisheiligen wütet. Es ist eine klimatische Anomalie. Sie ist sichtbar und belegt im Mittel. Vermutlich mal wieder klimatologische Blindheit bei Meteorologen, die nicht wahrhaben wollen, dass jenseits des Wühlens in pragmatischen Meteo-Details es noch Metastrukturen des Klimas gibt. Ich verzweifel da langsam dran nach der jüngsten Aussage von Kai Zorn.

          • Stefan

            Ja, die Aussage von Kai hat mich auch etwas schockiert. Guckt der sich keine Temperaturdiagramme an? Wenn er sagen würde, auch innerhalb der Erwärmung wird es Schwankungen geben, dann wäre es ja ok aber so?

            Wenn man jetzt klugscheißerisch unterwegs wäre, könnte man durchaus behaupten, dass heute die Eisheiligen beginnen, nämlich die Gedenktage für Mamertus, Prakratius, Aloisius (ach nee, das war ja jemand anderes ^^) usw.

          • lol stimmt Umgekehrt wird ein Schuh draus, aus religiöser Sicht. Aber das ist ja auch out, man will heutzutage ja möglichst dem Islam in den Hintern kriechen und die eigene Religion und eigene Werte, stolz auf solche Selbstdenunziation, mit Füßen treten 😛
            Wer ist denn Aloisius? Ein bayrischer Patron oder wie?

          • Stefan

            Aloisius? Bayrischer Patron … Ja, so könnte man es nennen lol
            Wie, du kennst nicht den „Münchner im Himmel“ nicht? Bildungslücke … 😉

            https://youtu.be/FW6P_crgp8M

          • oh je jetzt erinnere ich mich. Ich fand den damals schon furchtbar als Urwestfale und Halbfriese ^^

          • Stefan

            Hahaha, der Kampf der Kulturen ^^

          • Dirk

            Luja, Luja sog i 🙂

          • Stefan

            Zefix Halleluja! ^^

          • A.R.

            Mein Namenspatron einer an dem sich heute viele ein Beispiel nehmen sollten….
            Ja das mit dem Glauben wird heute leider viel zu oft als nicht mehr zeitgemäß angesehen warum auch immer.
            Für mich spiegelt sich allerdings der Glaube deutlich im Alltag.
            Nach dem Leben kommt nichts nicht das ewige Leben nein nichts genau so wird auch unsere Mutter Erde behandelt nach mir das ENDE.
            Warum Glauben ? Warum gabs den Urknall ? Es könnte doch einfach auch nichts geben keine Planeten kein All gar nichts. Unvorstellbar! Warum ist es so wie es ist, hier beginnt mein Glaube.
            Glaube und Kirche sind nicht die selben Dinge in der Kirche sind Meschen und Menschen machen Fehler, aber diese Thematik würde denke ich hier den kompletten Rahmen sprengen.
            SG

        • Marcel

          27 Grad nächsten Donnerstag in Frankfurt wenn das wirklich stimmt dann wäre das echt….. Hoffentlich gehen die Temperaturen noch zurück.

  • Wir sind hier nicht im Kindergarten. Meine Seite, meine Entscheidung. Im Gegensatz zu deinem Bild steht von der NOAA selbst im Bild das Copyright mit drin.

  • Dämonid

    Ich steig gerade nicht durch beim Thema Eisheiligen. Den Zusammenhang zwischen Julianischem und Gregorianischem Kalender verstehe ich und auch diese Datumsverschiebung um etwa 10 Tage momentan. Aber ich dachte den Gregorianischen Kalender hat heute die gesamte Welt zur Grundlage. Da müssten doch auch die Temperaturanomalien richtig datiert sein. Also warum sind die Eisheiligen erst nächste Woche?

    • Stefan

      Die Bauernregel der Klimaanomalie „Eisheilige“ stammt noch aus Zeiten des julianischen Kalenders und mit der Gregorianischen Kalenderreform sind sie 10 Tage nach „hinten“ gerutscht. Der Klimaanomalie „Eisheilige“ ist natürlich jedweder Kalender wurscht. ^^ Die religiösen Eisheiligen, also die Gedenktage an Marmatius, Pankratius, Severinus, Bonifatius und Sophia (die kalte Sofie) beginnen natürlich heute.

    • Ganz einfach: Die Eisheiligen stammen samt Datierung aus dem Mittelalter, der großartigen christlichen Epoche.
      Somit Eisheilige 10.-15.05.
      Die Gregorianische Kalenderreform erfolgte Ende des 16. Jahrhunderts, sprich 1582 herum. Da stellte man fest, dass die Jahreslänge im Julianischen Kalender ein klein wenig zu kurz geraten war. Über die Jahrhunderte sammelte sich aber trotzdem eine Verschiebung zur astronomischen Realität an. Also korrigierte man diesen Fehler und passte den Kalender an.

      Die Eisheiligen wurden nicht angepasst. Sie verblieben an diesen Tagen vom 10. bis 15.05., da sie ja auch keinen direkten Wetterbezug für die Leute hatten, sondern einen religiösen.
      Als Anomalie, die nachweisbar und belegbar ist, bleibt sie aber genau dort bestehen, wo sie eben ist, unabhängig vom Kalender. Die Korrektur des Kalenders verschob somit die (klimatischen) Eisheiligen, weil sie nach dem Julianischen Kalender am 10.-15.05. lagen, im Gregorianischen nach der Zeitanpassung aber nun vom 20.-25.05., denn man hat 10 Kalendertage einfach ausgelassen, um die Korrektur vorzunehmen.

      • Dämonid

        Danke euch beiden! Ich wusste halt nicht, dass die Eisheiligen nicht verschoben wurde. Habs auch nochmal recherchiert. Passt jetzt alles!

        • Ist auch nicht ganz so einfach. Aber schön dass wir für Klarheit sorgen konnten. So soll’s hier auch sein.

      • Stefan

        Hehe, deine Erklärung ist natürlich besser als meine. Aber dafür bist du ja auch der Historiker und ich nur der interessierte „Paragraphenscheißer“. lol

        • Finde ich nicht. Ich schwafel als Geisteswissenschaftler viel zu viel und du bist als Jurist darauf trainiert, alles aufs Wesentliche zu komprimieren. Aber so hat Dämonid nun in 2 sehr unterschiedlichen Varianten den gleichen Inhalt präsentiert bekommen. Das macht es am Ende deutlicher. So soll’s sein ^^

          • Stefan

            Da hast du natürlich recht. 😉
            Du kennst bestimmt die juristische Grundregel. Wenn der Jurist anfängt, ausufernd zu schwafeln und ganz dick auf die Kacke haut, dann bohrt er meist das gaaanz dünne Brett. ^^

            Oh. Mein. Gott! Nebenan proben die Evangelen in der Kirche progressiv moderne Kirchenlieder, die ich als traditionalistischer Katholik sowieso ablehne. ^^ Das ist so schief, dass es einem in den Ohren wehtut. Wenn das Geschrammel hier so weitergeht, muss ich wohl eine Thrash Metal Gegenoffensive starten. Harhar! ^^

          • Leon

            oh je, ich kenne das aber gut mit dem Singsang in meiner Gegend.
            Hier höre ich Mittags und abends die Kirchen und dazu auchnoch den Muezin rufen 😀 Meine Gegend ist sehr Multikulturell

          • Stefan

            Muezzin? Echt jetzt?

          • *beisst sich auf die Lippen bevor ich mit politischen Monologen anfange*

          • Stefan

            Besser ist das 😉

          • Jup. Man nannte mich schon bevor dieser groteske islamische Wahnsinn begann, Papst Urban II. Kenner der Geschichte wissen, was gemeint ist ^^

          • Stefan

            *gg*

          • Leon

            ich würde aber trotzdem noch differenzieren, wie ich oben geschrieben habe. Nicht alle Muslime sind gefährliche Menschen und Eroberer.
            Dann könnte man auch sagen alle Christen sind mit Absicht Tierquäler, Geldgeil und Umweltverschmutzer. und so viele Kriege und Tote die durch das Christentum aufgekommen sind möchte man garnicht aufzählen.
            Oder durch Monotheistische Religion allgemein. Religion ist das was der einzelne daraus macht

          • Ja das dachte ich früher auch mal, bevor ich mich 10 Jahre mit dem Islam beschäftigt hatte und ihre Taktik der Täuschung aller naiven Ungläubigen. Aber das Thema führt mir hier viel zu weit. Das Thema Opfer durch Christentum lasse ich nicht gelten in dieser Form, da es historisch schlichtweg falsch ist. Man kann nicht Menschenrechte und Werte auf andere Zeiten projiziieren wo sie noch gar nicht vorhanden waren. Genauso gut könnte man dem Cromagnon-Menschen vorwerfen warum sie keine japanischen Messer benutzt haben ^^
            Letztlich wird die Geschichte selbst zeigen, dass wir uns soeben auf dem Weg des absoluten und vollständigen Untergangs befinden weil die Gesellschaften Europas unchristlich-verweltlicht, feige und schwach geworden sind. Wir werden unsere Freiheit verlieren, weil wir sie bedenkenlos wegwerfen. Es wird Kriege geben und wir verwöhnte Kinder ausgebluteter Generationen werden wieder lernen, was es bedeutet für seine Freiheit sterben zu müssen. Aber vermutlich werde ich das nicht mehr erleben in der kataklystischen Form wenn ich Glück habe. Und dabei belasse ich es. Letztlich muss es ja auch irgendwelche geben, die später die Rolle der „nörgelnden Alten“ einnehmen ^^

          • Leon

            wie bitte? Du willst sagen das im Namen des Christentums nur so viele Menschen gestorben sind weil es keine Menschenrechte gab?
            Es gab schon damals die zehn Gebote in denen steht das man nicht töten soll? Ist das keine Regel? Warum wurden früher ungläubige verfolgt, Hexen verbrannt, Menschen Zwangs Missioniert und Kulturen ausgelöscht (siehe Südamerika). Mich erinnert das damalige Christentum doch arg an den heutigen IS wenn du mich fragst.
            Dazu noch die Ablasshandel scheiße während der Vatikan reich war und das Fußvolk statt von Krankheiten geheilt, verrecken gelassen.
            Behinderungen wurden als Strafe Gottes angesehen usw.
            Das sind alles Sachen die Explizit mit der Religion zu tun haben.
            Das friedliche am heutigen Christentum ist, dass es Reformen gab und viele Menschen nicht mehr nach der alten Bibel leben.
            Außerdem hat man sich in den Jahrhunderten die Philosophischen Werte herausgepickt die uns heute mehr oder weniger ausmachen.
            Ich akzeptiere vollkommen das du das studiert hast, aber ich habe da irgendwie was anderes gelernt und mir auch privat angelesen.
            Meines Erachtens kommen wir alle am besten ohne Religionen aus, da sie vom wesentlichen ablenken, aus Zeiten stammen in denen (wie du schon sagst andere Sitten herrschten) und außerdem immernoch dazu führen das der Mensch denkt er sei die Krone der Schöpfung.
            Für mich erschließt sich nicht warum ein Gott grade uns ausgesucht oder sogar erschaffen haben soll, da wir so schließlich alles zerstören das es gibt.

            Für mich ist und bleibt die Natur meine Kirche, da es dort den ganzen kram nicht gibt^^

          • Dämonid

            Beim letzten Absatz kann ich nur zustimmen. Der Mensch ist nicht die Krone der Schöpfung, sondern die Natur als Ganzes ist die Krone.
            Der Mensch muss mal lernen, sich nicht dauernd als etwas höherwertiges anzusehen. Wir sind mit der Rest der natur gleichberechtigt und wenn die Menschheit das mal bald nicht kapiert, wird sie untergehen.
            Es ist eine so schöne Welt, nur die Menschheit macht sie leider kaputt. Bald haben wir Mars 2.0

          • Leon

            das kann ich zu 100 Prozent unterschreiben

          • Ich betrachte das ganze aus einer anderen Sichtweise heraus. Philosophisch betrachtet ist die Liebe Kern christlicher Lehre, angereichert von 2000 Jahren abendländischer Philosophie. Ein krasser Gegensatz zum Islam. Dass wir hier von Menschen reden und nicht von Göttern hat zur Folge, dass Lehren auch falsch interpretiert wurden und diese bedauerlichen Entwicklungen waren letztlich notwendig. Warum? Weil erst sie und die Lehren aus den Fehlern zur Französischen Revolution und Menschenrechten geführt haben. Es ist vollkommen unlogisch aus heutiger Sicht zu urteilen über die Zeit vor 1789. Im Gegenteil: wir haben aus ihr gelernt und die richtigen Schlüsse gezogen. Der Islam hingegen mordet seit 1500 Jahren auf der Welt und nicht wenige Kämpfe des Christentums sind aus Abwehrkriegen gegen die Osmanen und Sarazenen erwachsen. Und auch wenn einzelne Individuen friedlich sind, so folgen sie doch einer Religion, die als einzige der Weltreligionen zum Massenmord an Andersgläubigen aufruft und genau das erleben wir heute. Seltsam. ^^

            Wer heute seine christliche Religion aufgibt, gibt auch ein transzendentes, intellektuelles und zeitlos gültiges System aus Nächstenliebe (nicht verwechseln mit Selbstopferung!!) und ganzheitlicher Bildung auf, ohne dass er es in einer säkularisierten Welt auch nur merkt. Es gibt Zeiten, in denen Frieden nur ein Synonym für Aufgabe der eigenen Kultur und der von unseren Vorfahren erkämpften Werte ist und eine Unterwerfung und Demütigung bedeutet. Und das Einstehen für zeitlose Werte wichtig ist, damit unsere Kinder noch eine Welt haben, in der sie nicht geknechtet, sondern frei sind. Aber solche Dinge begreifen Menschen auch immer erst, wenn es zu spät ist. Wie beim Klima.
            Da man als Einzelner sowieso nichts machen kann und die Geschichte ihren Lauf nehmen wird, ist es letztlich auch bedeutungslos was man mit historischem Wissen und dem eigenen Geist erkennt und sieht. Manchmal wünschte ich mir jedenfalls ich wäre blind. Dann könnte ich ruhiger schlafen. So aber werde ich mir weiter ohnmächtig die Abstrusitäten in der Welt, sei es Klima, Politik oder Gesellschaft ansehen und immer mehr das Gefühl haben, außerhalb der Gesellschaft zu stehen, die ich nicht mehr verstehe. Vielleicht geht es auch jedem so, der ein gewisses Alter erreicht, ich bin mir da nicht sicher. ^^

          • Leon

            hmm also wenn du das so sagst akzeptiere ich das, auch wenn ich hinsichtlich der Vergangenheit unserer Religion und dem aktuellen Islam nicht so denke.
            Natürlich haben wir nur aus diesen Fehlern gelernt, aber das hat auch Jahrtausende des Mordes und Missionierens gedauert!
            Für mich ist es aber unverzeihlich was damals im Auftrag unserer Religion passiert ist und vollkommen gelernt haben wir daraus nicht. Es gibt kriege, massenhafte Tötung von Lebewesen, Ausnutzung von armen Menschen und eben der Klimawandel.
            Das ist alles auch nicht der Kernpunkt „Liebe“ im Christentum wie du sagst.
            Mein Problem ist einfach, das man im Leben ein richtiger Arsch sein kann aber trotzdem noch in die Kirche gehen und beten kann nur um sich besser zu fühlen.
            Interessant finde ich die aussage das der Islam seit 1500 Jahren mordet, aber macht es das Christentum etwa nicht?
            Und wie nennt man denn dann die Muslime und Christen die niemals einen Mitmenschen aufgrund des Glaubens getötet haben? Sind das dann ausnahmen?
            Und du meintest gestern noch etwas über „die Täuschung der Muslime an ungläubigen“.
            Meinst du damit das jeder Muslim versucht uns zu täuschen und zu bekehren?
            Klingt für mich eher falsch weil ich andere Erfahrungen gemacht habe, vorallem muss man bei DEM Islam auch noch einmal unterscheiden zwischen sunieten Shiiten Allahaviten usw.

            Oh je interessante Diskussion aber vom Umfang her sehr extrem.
            Ich kann nur immer als Fazit meiner Meinung Wiederholen: Religion ist das was jeder einzelne draus macht und jeder glaubt und denkt anders, weshalb man nie so richtig über eine Gesamte Religion urteilen Kann, nur über die Gruppen die extremistisch und Aggressiv sind

          • Man muss ja nicht immer einer Meinung sein ^^
            Du solltest weniger auf die Auswirkungen der Religion achten und auch weniger auf die Kirchen als vielmehr auf den Kern der Lehre. Und wenn du wirklich die Realität einschätzen willst, dann suche mal die christlichen Kirchen in der Türkei deren Glockengeläut die Menschen erfreuen. Oder wie viele Christen in Pakistan ermordet wurden, auch junge Mädchen, missbraucht und weggeworfen und die Polizei applaudiert dabei. Oder wie viele Menschen in Saudi-Arabien geköpft wurden oder Frauen die nach ihrer eigenen Vergewaltigung angeklagt oder gesteinigt wurden. Oder wie sich die Kopten in Ägypten fühlen. Und wo die christlichen Armenier in der Türkei geblieben sind.
            Und wieso die Enklave der Japaner in Düsseldorf nie Integrationsprobleme hatte oder Dinge von Deutschen gefordert hat, sondern selbst Hilfe anbietet und friedlich ist (sind Buddhisten größtenteils).
            Man kann die Welt linkspolitisch interpretieren und himmelschreiende Opfer ignorieren und auf den Muslim in der Nachbarschaft der die Taqīya anwendet (https://de.wikipedia.org/wiki/Taq%C4%ABya) hereinfallen. Aber es ist nicht meine Sicht der Dinge.

          • Leon

            da stimme ich dir zu, ich will ja auch nicht sagen das der Islam in irgend einer weise Besser ist als das Christentum, im Gegenteil.
            Gerade in unserer Modernen Zeit fällt der Islam sehr oft negativ auf da er Traditionen und Glaube vor staatliche Regeln setzt.
            Und du scheinst dich da ja auch wirklich mit auseinander gesetzt zu haben und stützt deine Meinungen ja auch, aber was so manch andere von sich geben (AFD oder andere Rechte) ist oft so was von überspitzt und auch oftmals wird Politik einfach nur aus Gefühlslagen gemacht.
            Aber was soll man machen? Am ende wird man ja als Kind immernoch in seine Religion hereingeboren und Glaubt dann das was seine Familie glaubt, wie soll man das überwinden außer indem man Atheist wird?

            Wie ich oben schon beschrieben habe, bin ich kein fan von diesem rechts links denken, viel wichtiger ist das Fakten beachtet und daraus Politik gemacht wird , was heute leider nicht oder kaum noch passiert.
            Wie du sicher weißt ist am Sonntag in NRW Wahl und auch ich musste dieses Jahr zum ersten mal wählen, aber ich hatte ehrlich gesagt kaum Ahnung wen man da nehmen soll weil alle dreck am stecken haben.
            Am Ende ist es dann aber doch auf die Grünen hinausgelaufen weil ich bei den anderen Parteien nicht mal im Ansatz den Fokus auf Klimapolitik sehe.
            Man verkauft als Wähler eigentlich seine Seele an die Politik und wird am Ende eh enttäuscht

          • Dürfte ich schon Wählen gehen, dann wüsste ich auch überhaupt nicht, was ich nehmen sollte. Vielleicht auch die Grünen…. Zwar kann man sich manchmal nur an die Stirn hauen bis man blutet, wenn man hört, was die in manchen Themenbereichen von sich geben, aber immerhin sind sie weitsichtig ( scheinen es zu sein ) in Sachen Umweltschutz / Naturschutz / Tierschutz ( abgesehen davon, dass die fast überall Windanlagen hinpflanzen wollen, welche die Vögel zerschreddern ).

          • omg hm die Natur retten, um Deutschland nachhaltig zu vernichten. Also bevor ich die Grünen wähle, würde ich eher mir einen Sprengstoffgürtel umschnallen und diese Bande von verlogenen Koksern (https://www.welt.de/politik/deutschland/article154788366/Gruene-geben-Volker-Beck-neuen-Posten-in-der-Politik.html), Legalisierern von Pädophilie (https://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4dophilie-Debatte_(B%C3%BCndnis_90/Die_Gr%C3%BCnen) und Deutschenhassern (https://www.tichyseinblick.de/meinungen/deutschland-fuer-die-bundestagsvizepraesidentin-ein-mieses-stueck-scheisse/) final erledigen, dann hat mein Ende wenigstens einen Sinn 😛
            Wir bräuchten eine Partei, die klare deutsche Werte mit Klimaschutz und Tierschutz verbindet. Keine Partei leistet dies momentan. Und so wird es mit dem Abstrusitäten, dem Wahnsinn, der Heuchelei, dem Pharisäertum in einer dekadenzverrotteten, feigen Gesellschaft immer weiter gehen. Auch Rom sah seinen Untergang kommen und konnte der Zwangsläufigkeit der Geschichte letztlich doch nicht entgehen.

          • Deshalb habe ich auch geschrieben, dass man sich manchmal nur an die Stirn hauen kann bis man blutet 😛
            Dann vernichten wir uns selbst wenigstens ökologisch nachhaltig ^^
            Aber es gibt leider derzeit irgendwie nur Parteien, die Klimaschutz / Tierschutz ODER deutsche Werte verbindet. Parteien, die beides tun, gibt es leider nicht 🙁
            Aber zum Glück kann man ja notfalls noch die knorke ARA – Partei wählen 😛
            http://www.arche-internetz.net/viewtopic.php?f=2&t=705&sid=06317fecf92b43c8298f26b1339bddce

          • lol ach du meine Güte. Wobei… inhaltlich passt das zu CDU, SPD und Grünen, die können sich nur besser tarnen. 😛

          • Dämonid

            Jupp, da bin ich einer Meinung. Ich halte nichts von den Grünen. Sie sind zwar für Umweltschutz, was schön und gut ist, aber ehe da nicht die Welt an einen Strang zieht, bringt es nix, wenn Deutschland wieder der Einzelgänger ist(siehe Atomkraft). In allen anderen Themen ist die Partei so arg antifaschistisch, dass es wieder weh tut. Mein Opa sagt auch (Jahrgang 38) wir haben momentan einfach nichts, was man wählen könnte. Sachsen-Anhalt ist sowieso als Protestwählerland bekannt. Die Linke war hier immer mit stärkste Kraft nach CDU und jetzt ist die AFD auf Platz zwei. Ist halt ein sehr armes Land und stark ländlich strukturiert. Das bringt seine Probleme mit sich.

          • Stefan

            Ich würde es nicht auf das Christentum beziehen, weil es keine christlichen Werte sind. ich denke, es ist schlicht und einfach Dekadenz. Wohlstandssatte Idioten wollen ihren Spaß haben – ohne Rücksicht auf Verluste. Und das trifft alle Menschen gleichsam. Wenn sie erst einmal im Wohlstand ersaufen, werden sie schlussendlich alle mehr oder weniger so.

          • Dämonid

            Und genau aus dem Grund halte ich generell nichts von Religionen. Alle sind kriegsversifft. Das Christentum hat schon immer andere Völker abgeschlachtet, wie z.B. die skandinavischen und amerikanischen Völker. Heute weiß man nur, dass es mal sowas wie Inkas und Atzteken gab und Anhänger der nordischen Mythologie sind aich fast alle ausgerottet.
            Dann natürlich die „tollen“ Kreuzzüge und den Dreißigjährigen Krieg nicht zu vergessen. Heute kennt man das Christentum vor allem als Kinderschänder.
            Zum Islam muss ich ja nicht groß was sagen, frauenfeindlich, und im Orient absolut primitv mit ihren Steinigungen und ihrem absolut tierquälerischen „Halal“-praktiken.
            Der Buddhismus hat auch Dreck am stecken, siehe Myanmar.
            Ohne Religionen wäre die Menschheit so viel weiter.
            Aber meine Weltansicht.

          • Leon

            ich kann, wenn man allgemein über Religionen und nicht die Menschen spricht die heute großteils eher nach Moralvorstellungen statt nach Religionen leben, zustimmen.
            Würden heute alle nach dem alten Christentum in seinen Ursprüngen leben, dann Prost Mahlzeit

          • Stefan

            Das kann man so sehen aber die Menschheit ohne Religion ist aber eine Utopie. Schließlich alle Religionen ja von Menschen erfunden worden. Wenn sich die Leute von den traditionelle Religionen abwenden, erfinden sie eine neue. Und wenn es Veganismus ist.

          • Leon

            das stimmt. aber sobald eine Religion den Anspruch erhebt sie sei das Wahre und der Mensch ist die Krönung der Schöpfung, ist da etwas schief gelaufen. Und ja ich weiß das es bei Islam und Christentum der fall ist.
            Nur die Menschen machen am Ende alle was anderes draus

          • Stefan

            Tja, ironischerweise ist der liebe Gott bei Christen, Muslimen und Juden ja der selbe.

          • Leon

            ob das daran liegt das wir alle die gleichen Wurzeln haben? 😀

            aber mal ohne spaß, vielleicht sollten sich alle mal daran halten, (wenn wir glauben) das unser „Gott“ oder wie wir ihn auch nennen mögen, der gleiche ist. Das gilt für Juden, Muslime und Christen

          • Stefan

            Ich habe da gar nichts dagegen. ^^

          • Leon

            Amen,

            puh schwieriges Thema zu später Stunde 😀
            Wir schlafen bestimmt alle ganz fest heute nacht^^

            Ich wünsche dir und allen die das lesen eine Gute nacht 🙂

          • Stefan

            Dir auch. ^^
            Hmm, schlafen … Mir ist es schon wieder viel zu warm. Hier sind es immer noch 16 Grad draußen. 😛

          • Leon

            oh ja hier auch… naja ich kanns ja mal versuchen

          • Deshalb bin ich auch Atheist.
            Wobei der Buddhismus für mich noch zu den sympathischsten gehört. Man werfe mal einen Blick ins stark buddhistisch geprägte Bhutan. Dort sind beispielsweise alle wirtschaftlichen Handlungen dem Umwelt- / Naturschutz untergeordnet. Das finde ich sehr weitsichtig 😉

          • Leon

            Ich auch, ich bin aber auch Atheist weil es mir irgendwie einfach nicht gelingt zu glauben. Ich bin jemand der immer die Wahrheit kennen will, nachforscht und wissen will was hinter dem Universum steckt.
            Das wurde übrigens damals auch verfolgt („die Erde dreht sich doch“) und Leute wurden massenhaft getötet weil sie geforscht haben

          • Ja, dass mit dem nicht – glauben – können ist für mich auch ein Mitgrund, denn ich kann mir eine Gottheit beim besten Willen nicht vorstellen. Aber dein Forschungswille erklärt auch dein Hobby Astronomie ^^ Jedoch gibt es auch heute noch einige, die sich gegen wissenschaftliche Erkenntnisse wehren, zum Beispiel die Arche Internetz ;)))

          • Leon

            richtig, das erklärt mein Hobby 😀

            Und ja, das Internetz versteckt so einige interessante Theorien, die aber allesamt falsch oder unbewiesen sind

          • Dämonid

            Der Buddhismus ist auch ein großes Vorbild. Im Großen und Ganzen ist das ein gutes Beispiel, wie man religiös und friedlich sein kann. So stell ich mir das vor. Kein Krieg, keine Unterdrückung, alles friedlich (außer Myanmar, aber ok).

          • Leon

            ja… stört mich aber nicht solange die Menschen nett sind und das sind sie auch.
            Ganz oft kriege ich frische Eier und Gebäck geschenkt und ich werde sehr geachtet von diesen Menschen.
            Ich habe auch negative Erfahrungen mit radikaleren Muslimen gehabt, aber auch viele Positive mit netten menschen.
            Und deshalb muss man alles differenziert sehen, ich finde es traurig das Mittlerweile alle über einen Kamm geschoben werden, genauso wie wenn es um Rechts sein oder Links sein geht. Fundierte und belegbare Meinungen kennen kein Rechts oder Links.

          • Stefan

            ja, es ist immer wichtig, dass man differenziert. Man muss die Menschen beurteilen und da gibt es überall solche und solche.

          • Ja ich erinnere ich an meine juristische Ausbildung. Ich fand es so unsinnig, warum man auf sprachästhetische Metaphern, die Ausschweifungen sprachlicher Natur, die historischen Assoziationen und all diese Wunder verzichten sollte. In dem Moment wurde mir klar, wofür ich geboren wurde und wofür nicht ^^

            Wie? Die Ketzer versuchen sich in blaphemischen, nichtlateinischen Gotteslobvergewaltigungen. Geht gar nicht 😉

          • Stefan

            Naja, jetzt ist Ruhe. ^^
            Habe eben mal das Regenradar gecheckt. Unfassbar, es löst sich alles kurz vor Ofenhessen auf bzw. biegt ab. Unfassbar … Vorhin ein paar düstere Wolken, für ca. 25 Sek etwas Wind – Fertig :-O

          • alles wie gehabt. Du vergisst eines: Norden, Westen, Osten und Südosten sind Berge, da kommt kein Regen durch. Jetzt, von Südwest ist als einziges Richtung kein Berg, aber der Rhein. Gewitter stoppen an Flüssen und lösen sich auf… ich vermute mal dass Ofenhessen nicht nur in Deutschland, auch nicht in Europa sondern auf der ganzen Welt in dieser Form einzigartig ist. Eine Induktionsofenplatte aus Nichtregen und Hitzesteigerung.

          • Stefan

            Heul, schluchz! :-((

          • *wimmer, grein* (Haare rauf)

          • Stefan

            Die werden bei mir schon so oder so weniger. 🙁

          • Ich bin genetisch mit prachtvollem Haarwuchs ausgestattet, der auch bis ins hohe Alter halten wird. Hilft hier in der Dürre letztlich aber auch nicht ^^

          • Stefan

            Glückwunsch. Ich nicht. Ich wundere mich, dass ich überhaupt noch Haare aufm Kopp hab. Wenn ich mir Bilder von meinem Vater und den Opas anschaue … bei denen war schon zwischen 20 und 40 Fleischmütze angesagt. ^^

          • Nun, als bekennender Intellektueller wäre mir das ehrlich gesagt ganz recht, so eine Eierkopfglatze. Aber wie das so ist. Man ist nie zufrieden ^^

  • Stefan

    Ein Wunder ist geschehen. Selbst in Ofenhessen hat es heute morgen ein klein wenig Tröpfelregen gegeben.

    • Patrick

      Hier auch, wobei die Sonne jetzt wieder durchkommt. Dachte heute würden wir verschont bleiben…. 🙁

      • Stefan

        Die wird hier auch bald kommen. 😛 Ein Tag ohne Sonne ist hier fast unmöglich. Als ich heute ins Büro kam, haben die sofetischen Kollegen schon gemault: „Was hast du denn für ein Wetter mitgebracht?“ … „Gar nix hab ich mitgebracht, wenn ich Wetter mitbringen könnte, stände draußen die Straße 50 cm unter Wasser. Mindestens“ ^^

        • Patrick

          Haha das ist definitv die perfekte Antwort! 🙂 hätte ich nicht anders gemacht..
          Hier strahlt die Plasmafackel wieder vom blauen Himmel…

          • Dirk

            Ich wundere mich immer wieder über das Wetter in München. Ich wohne gerade mal 80 – 90 km Luftlinie entfernt. Hier hat es gestern Abend stark geregnet und auch heute morgen gab es Regen. Jetzt zieht ein Wolkenband durch bei 17 Grad .. könnte um diese Jahreszeit viel schlimmer sein.

          • Patrick

            Hier hatte heute keine Wolke eine Chance. Den ganzen Tag über Sonne, dazu 24 Grad am Tag. Ich fass es nicht. Es war zum kotzen. Aktuell (18.30 Uhr) 22 Grad im Schatten.

        • Klassische Wexxer-Antwort hehe

          • Stefan

            Aktuell haut es hier am Flughafen einen kräftigen Schauer runter, der lt. Radar sehr lokal begrenzt. Bei mir daheim kommt nix runter.

    • Leon

      hier auch die 2 Quoten Millimeter 😮

      • Stefan

        Ich wage zu bezweifeln, dass es hier überhaupt 2 mm waren … 😛

        • Leon

          vielleicht ja wenigstens 1mm 😛 ?

          • Stefan

            Könnte hinkommen lol

          • Wetterfee

            Ihr könnt einem echt nur leid tun! Die Pfalz gilt ja mittlerweile auch eher als Steppe, aber wir hatten von gestern Abend 18 Uhr bis durchgehend heute morgen 8 Uhr Regen. Kein Gefiesel, sondern richtig schönen Regen. Und es sieht schon wieder nach Regen aus, dabei müsste ich heute eigentlich noch den Rasen, bzw. meine Unkrautwiese mähen.

          • Stefan

            Jo, das ist alles bei Euch rüber gezogen und hier vorbei. Na, ihr könnt es auch bestens gebrauchen. 🙂

  • Leon

    Ich glaub ich werd irre!! Ich höre Donnerrollen in meiner nähe!!
    Vielleicht kommt da ja was, bei Kachelmann sieht man das sich eine Gewitterlinie Bildet

    • Wilder Süden

      Fest Daumen drück…..

    • Leon

      schade es zieht ganz knapp vorbei (ungefähr 15 Kilometer östlich von mir)

      • Stefan

        Ja, das ist immer Mist, wenn es knapp vorbeizieht. Ich beobachte auch gerade leicht hysterisch das Regenradar. Da baut sich am südlichen Taunushang eine Zelle auf. Könnte bei mir daheim was geben.

      • Das nennst du knapp ? 😛 Ich hab da schon ganz andere Sachen erlebt, egal ob in Sachen Gewitter, Regen allgemein oder Schnee ^^

      • Dämonid

        Ach ja, ich seh mich noch letzten Sommer wie ich über die Wetterkarten gebrütet habe, um irgendwo ein Gewitter zu erkennen. Dann als es immer so weit war, sah ich bereits die pechschwarzen Wolkenwände, die im gleißenden Sonnenlicht wie das Tor zur Hölle wirkten.
        Im Endeffekt konnte ich immrr dabei zusehen, wie seh an unser Städtchen vorbeizogen. Immer und immer wieder 🙁

        • Leon

          kenn ich :/ Gestern sind mal wieder sage und schreibe 4 Gewitter vorbeigezogen!
          Mittlerweile denke ich wirklich das es sich bei mir um eine Strömung handelt die Gewitter immer wegziehen lässt

          • Nope. Es sind Gewitterzellen. Man muss viel Glück haben oder in den Bergen leben (Staulagen). Hier kommt alle 10 Jahre mal ein Gewitter vorbei ^^

          • Leon

            ja da haste recht, bei so einzelnen Zellen kann man eher Lotto spielen als darauf zu hoffen, sehr frustrierend.
            Und die Trockensavanne (mein Garten) schluckt mittlerweile so viel Wasser, dass es teuer wird

  • Tornado bei mir im Nachbarstädtchen… oder zumindest ein Funnel. https://twitter.com/WetterOnline/status/863030980378071044

    • Stefan

      Ah, du hast es schon gepostet. Ich bin auch eben drüber gestolpert.

    • Dämonid

      Krass, ich bin mal gespannt, wie das dieses Jahr hier wird in Sachsen-Anhalt. Tornados wurden in den letzten Jahren auch hier gesichtet. Je näher man dem Harz kommt, desto seltener werden sie jedoch und hier gab es noch nie einen zu meiner Lebzeit und meiner Eltern. Liegt wohl an dem „hügeligen“ Gelände. Da fällt mir gerade ein.
      So richtig Gewitter sind hier auch selten auf der Nordostseite. Die ziehen meistens immer an den Gebirgsflanken vorbei. Ist halt so ein richtig trockenes Loch der Nordostharz, aber was solls,

      • Jup, wobei die „Tornado-Alley“ Deutschlands eher in Norddeutschland verläuft. Hat man auch letztes Jahr gesehen mit den Hammersichtungen in Schleswig-Holstein. Aber die Karte zeigt auch Potential weiter runter.
        http://www.spektrum.de/fm/912/thumbnails/Map_Tornado_europe.png.1708016.png
        (c) http://www.essl.org

        • Dämonid

          Interessant ist diese Häufung im Nordwesten und Dänemark. Im Nordosten sind mehr Lücken drin. Scheint wohl irgendwas mit der kühleren Meeresluft zu tun haben an der Luftmassengrenze zur wärmeren Kontinentalluft? Interessant ist es allemal.

      • Schau mal, vielleicht kriegst du auch was ab. Bei uns sind es nur noch wenige Kilometer 😀 Wobei es bei uns in diesem Jahr schon das eine oder andere Gewitterchen hatten, aber der Sommer 2016 war gewittertechnisch richtig gut ^^
        https://uploads.disquscdn.com/images/23f567f76d5f1963d623a026d66710bc6761ebeb8c0f0bfbca846addf14946a5.png
        (c) kachelmannwetter.com

        • Dämonid

          Nee, nur leichter Niesel. Der Brocken ist, wie immer, in dunkle Gewänder gehüllt, aber hier Raum Quedlinburg -Thale hats mal leicht geregnet. Es ist halt furztrocken hier, daran habe ich mich gewöhnt. 2013, glaube ich, war Quedlinburg der trockenste Ort in ganz Deutschland. Das Klima ist hier so sonderbar, dass die Wissenschaft sogar von einer „Quedlinburger Wintertrockenheit“ spricht. Der Harz ist einfach ne Wand. Nichts als Felswände im Südwesten. Sieht zwar imposant und toll aus, frisst aber jeglichen Regen. Selbst in Magdeburg, wo ich studiere, ist es kaum besser.

          • Der Harz hat tatsächlich fast alles aufgefressen! So kamen in Braunlage 20,5 mm zusammen, während bei uns nahe der ehemaligen Grenze vermutlich knapp 2 mm zusammenkamen.
            Allerdings wohne ich nun nicht im Zentrum der Trockenheit. Wär mal schön, wenn der Regen aus Südost kämen. Dafür heizt der Harz das Harzvorland bei Föhnlagen ganz schön ein 😉

          • Dämonid

            Ja, beim Harzföhn fühlt man sich schon wie in der Wüste, wobei es hier nicht so krass ist, wie unten bei München und dem Bodensee an den Alpen. Südost heißt meistens auch sehr warm im Sommer, worauf wir verzichten können;). Nordwest ist halt am besten wegen der kühlen und feuchten Nordseeluft. Das ist dann auch kein Gebirge dazwischen. Sollte der Regen aber aus Nordost kommen, dann saufen wir hier ab. Die letzten drei Jahre durften wir hier regelmäßig um Mai Juni Sandsäcke schleppen. Die Straßen waren Flüsse. Vor ein paar Jahren (2013?) war ja das große Elbehochwasse. Der gesamte Osten ist abgesoffen. Aber ich war zum Glück nicht betroffen.

          • Ohh ja, da gab es so einige krasse Regenereignisse, wenn sich die richtige Wetterlage einstellt ( Vb / Fünf b ), dann kann es manchmal richtig dicke kommen im Harzvorland. Vor ca. 2 Jahren ist bei uns auch der Dorfbach übergelaufen, sodass die freiwillige Feuerwehr aktiv war und die Hauptstraße kurzzeitig gesperrt wurde. Stärkere Hochwasserereignisse kenne ich nur vom Hören – Sagen, da ich erst seit ein paar Jahren in dieser Region wohne 😉
            Aber morgen soll es ja auch nochmal gewittrig werden, vielleicht kriegen wir ja mit etwas Glück auch etwas mehr ab.

    • Leon

      wow ist ja sehr interessant!

  • Marcel
    • Eisheilige halt.

      • Marcel

        Das ist leider noch nicht sicher bis dahin kann noch viel passieren aber die Tendenz dazu ist zu erkennen

        • Da die Eisheiligen klimatische Anomalien sind, die zu etwa 80-90% auftreten, ist das schon ziemlich sicher ^^ Ich hätte aber gedacht sie fallen dieses Jahr mal aus. Die Frage ist nur, wie sie sich qualitativ auswirken, also wie weit sie die Temps runterziehen. Das hängt von der jeweiligen Troglage ab.

          • Marcel

            Wieso hast du gedacht sie könnten dieses Jahr ausfallen ?

          • Klimakollaps seit Herbst 2016 mit Angleich Arktis/Mittlere Breiten und einfach die 10-20%, die fällig sind statistisch ^^

  • Dämonid

    Der gesamte Harz ist verschwunden. Es ist einfach nur eine schwarze Entität, die sich gewaltig über die Landschaft auftürmt. Ich spüre das Beben der Blitze bis hier her. Und dir Wolken ziehen sogar zu mir! Das kann ordentlich was geben gleich harhar, das habe ich ewig nicht mehr erlebt sowas!!

  • Tuennemann72

    Im Ruhrgebiet hat es sich seit gestern auf fast 24° hochgepieft; Mich ermüden diese 2 letzten Tage schon wieder derart, dass es mir auf die Nerven geht ….

    • hier ist schon seit ca. 1 Woche Sommer. Nachts nicht mehr kühl, jeden Tag schwül. Ich renn in kurzer Hose und T-Shirt rum, die Klimaanlage läuft zwar noch nicht, aber viel fehlt nicht mehr….

      • Stefan

        Ich kann dir sagen … 😛

      • Leon

        hier der gleiche Spuk und dabei genau Null Gewitter. Ich freue mich schon richtig auf die mittlerweile feststehenden 28 Grad am Mittwoch, wenn wir Pech haben wird da die 30 draus

      • Marcel

        Hier ist auch seit ein paar tagen Schwüle hitze davor 3 Wochen kühles regnerisches wetter. Selbst um 10 Uhr konnte man gestern eigentlich noch mit T – Shirt rum laufen ,zumindes ich hatte den ganzen Tag ein T – Shirt an. Die Nächte sind ja mild 10* -15* Grad und Höchstwerte gestern 25*.Nächste Woche gibt es bestimmt 30* zum glück wahrscheinlich nicht bei mir hoffe ich !

    • Stefan

      Gratulation. Nein, ich bin froh, dass die Mainzer drin bleiben. Was die Eintracht heute tw. abgeliefert hat, war eine Frechheit. Und was sollte das auf Schalke? Hat da etwa der Kühne nachgeholfen 🙂

      • Ja, immer wieder unfassbar, wieviel Glück der HSV hat, wenn es um die verdiente Strafe geht ^^

  • Heute war ich mal in Braunschweig und es gab es nach gefühlten, schwülen 25 Grad einen wirklich heftigen Gewitterschauer, teils sogar mit Hagel. Sowas habe ich wirklich lange nicht mehr erlebt :O
    Was mich auch noch freut, ist, dass in letzter Zeit echt viele Niederschlagssignale berechnet werden, was ja auch längst nicht selbstverständlich ist 😉
    https://uploads.disquscdn.com/images/66df8d4ef87fcd58db5ffaf2b46e3720605b9df8f74c8fcbfd8db5e2008267ac.png
    (c) wetterzentrale.de

  • Patrick

    Entweder macht die Bewölkung und der Regen einen Riesenbogen um uns, oder irgendwas ist sehr merkwürdig. Seit Tagen wird einem Regen vorhergesagt und daraus entwickelt sich immer Dauersonne mit Temperaturen die jedesmal am Sommertag kratzen ^^

    • Nun ja, Bayern liegt bei der aktuellen Wetterlage am weitesten von der Tieflage entfernt und am weitesten im aufwölbenden Hoch drin. Die Luftanströmung somit nochmal von weiter südwestlich, Spanien vermutlich. Ihr habt gerade Ofenhessenklima ^^ Herzlichen Glückwunsch 😛

  • Peter

    Ich fürchte Michael hat wieder mal den richtigen Riecher gehabt, sieht stark danach aus, als ob heuer die Eisheiligen ausfallen und sich eine stabile Wärmelage einstellt, Scheiße! Bei uns (Österreich) zumindest Temperaturen von 20Grad+ bis Ende Mai prognostiziert (ja ich weiß Glaskugel, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass jetzt die „Strafe“ für das kühlere Wetter bevorsteht …)

    • Grundsätzlich stimme ich zu, allerdings sind die Eisheiligen als Troglage und Temps ganz leicht unter dem Mittel schon vorhanden, sie bringen nur nicht das, was man von ihnen erwartet, vor allem nicht in der Qualität. Erwartet habe ich aber eher die 15er Perzentile. Die ist aber mit Abstand nicht da. Also eher so etwas halbgehangenes.
      Österreich wie Ofenhessen hat ja sowieso ab Mai die A…karte aufgrund der klimatischen Parameter. Die Küste liegt da im Paradies verglichen zu mit täglich 5-10 Grad weniger. Der Westen kann auf Regen hoffen (von Westen/Nordwesten). Der Rest kocht vor sich hin. Aber mal sehen auf welcher Flamme 😛

      • Leon

        ja, man kann hier noch auf Regen hoffen, ich erlebe aber seit ein paar Jahren das es auch hier immer weniger wird. Wirklich schade das es die Woche so heiß wird.
        Ins Wohnzimmer (direkt unterm Dach) kann man trotz Dämmung schon nicht mehr gehen, wie soll das nur im Sommer werden

  • Stefan

    Ich glaube es nicht. Vorhin gab es ein Minigewitterchen hier bei mir in der ofenhessischen Randzone Südtaunus und aktuell regnet es etwas. Temperatur ist auf 14,5 Grad runter. Ein kleines Wunder ist geschehen. ^^

    • Glückwunsch in der Gewitterzellen-Lotterie. Hier hat sich das von West ankommende Gewitter ca. 1 km vor mir aufgelöst. Es donnerte wie eine verschämte Flatulenz. 5 Minuten später Dauersonne und ich stinksauer lol

      • Stefan

        O weh, ich kann es nachfühlen, da wird man entweder zum Wüterich oder könnte heulen und/oder kotzen gehen. ^^
        Die Gewitterzelle ist hier auch eher nördlich vorgeigezogen, hat uns aber immerhin gestreift. 30 Sekunden Stürmchen, 3-4 mal hat es gedonnert und danach hat es vielleicht 20 Minuten geregnet. Leider ist kurz danach auch wieder die kack Sonne rausgekommen und hat die angenehmen 14 Grad ruck zuck wieder gen 20 getrieben. 😛 Aktuell 17,5. Es ist halbwegs erträglich.

        • Immerhin Wexxer-Wetter ^^ Wenn ich mir die Temps bei Dauersonne vorstelle, wird mir spontan übel. Es könnte eben schlimmer sein. Ich habe bisher nicht mal die Klimaanlage an oder aufgebaut. Es gab Jahre, da lief sie schon Anfang April …

          • Stefan

            Es ist wohl die Ruhe vor der Hitze. Di-Do werden schlimm. 26-28 Grad sagen sie für Mittwoch voraus … :-PP

          • Patrick

            Oh nein…. das wird ein Alptraum. ^^

          • Dirk

            Augen zu und durch .. mit jedem Tag kommen wir dem Ende des Wahnsinns für dieses Jahr näher 🙂 1. Etappenziel in greifbarer Nähe .. die Sommersonnenwende 🙂

          • Patrick

            Und in 3,5 Monaten ist schon September.. diesen Gedanken fand ich schon ziemlich krass heute ^^

          • Das werden aber sehr, sehr lange 3,5 Monate. Und ob der Hitzemist dann in 105 Tagen vorbei sein wird, wage ich angesichts des September 2016 mit 38 Grad noch Ende September 2016 zu bezweifeln. ^^

          • Dirk

            Das stimmt wohl!! Bisher will ich ich meckern. Alles im erträglichen Bereich. In dieser Heizperiode habe ich 7 Ster mehr verfeuert. Das letzte mal als ich insgesamt 27-28 Ster verbraten habe, war der Winter 2012/13. Die letzten waren immer um die 20zig.

          • Stefan

            Erinnere mich doch nicht laufend dran. ^^
            Ich weiß noch genau, wie ich etwas verpeilt Anfang Oktober rum gerannt bin, weil sich die Normailität beinahe schon surreal angefühlt hat lol

          • Solche Traumata vergesse ich nicht. Ich war Ende September 2016 im Tropenschwimmbad weil meine Frau mich überredet hat und meine Tochter Schwimmen lernen musste. Ich war wie eine satirische Insel aus antisofetischer Bissigkeit, auf deren Aggrofaktor konnte man sogar schwimmen. Ich habe dauernd gewartet, dass irgendein Sofet irgendeinen Spruch ablässt. Kam aber nicht. Schade ^^

          • Hätte ich dich dort gesehen, dann hätte ich schon was Nettes zu dir gesagt und wär dann schnell im Zick – Zack weggelaufen 🙂

          • Zwecklos. Meine Blicke töten auf 500 Meter ^^

          • Stefan

            Hahaha, DAS hätte ich zu gern gesehen lol
            Dafür wäre ich da sogar freiwillig hingegangen. Dabei drehe ich völlig intuitiv immer die Klimaanlage im Auto 2 Grad kälter, wenn ich an dem Sofetentempel Rhein-Main Therme in Hofheim nur vorbei fahre.

          • Sagen wir mal so: Ich bin froh, wenn meine Tochter endlich schwimmen kann. Wobei im Sommer kann selbst das pisswarme, etwa 5 Grad zu heisse Badewannenwasser erholsam sein um sich runterzukühlen.

          • Stefan

            Ich war noch nie ein Schwimmbadfreund. Als Kind haben mich meine Eltern in einen Schwimmkurs gesteck. Meine Mutter erzählt mir heute noch, dass ich mich im Klo versteckt habe. ^^

          • Stefan

            Es bleibt uns sowieso nix anderes übrig. ^^ Leider habe ich nicht die Kohle, um irgendwo zu übersommern wo es kühl ist. Also, Helm auf und ab in den Hitze-Schützengraben. 😉

          • Stefan
          • Ich bepiss mich gerade vor Lachen beim Schreiben. Ein Satireartikel (fast) nur für dich: Das Dilemma mit den bürosofetischen Hitzeprimeln. Und einige Bürosofetengattungen im Überblick ^^ Wird wohl noch im Mai fertig werden.

          • Stefan

            Top. 🙂 Wird auch mal Zeit, der besonderen Spezies Bürosofeten ein würdiges Denkmal zu setzen. ^^ Ich denke, ich habe hier bereits einiges an Input geliefert lol
            Am Freitag hat eines dieser Sofetenhühner im Büro eine vorläufige Topmarke gesetzt. Die ist Praktikantin, Typ bauch- und hirnfrei. Als es irgendwann diesen 3 Min. 42 Sek. Schauer am Flughafen gegeben hat glotzt sie entsetzt aus dem Fenster: (die dumm-blasierte Stimme musst du dir jetzt denken): „Oh maaain Goooott! Was ist denn daaaaas für ein Wetter? Ich haaasse Deutschland!“
            Ich hätte am liebsten den Schmelzpfropfen aus der Sprinklerdüse über ihr gekloppt, damit sie auch was davon gehabt hätte … gejuckt hat es in den Fingern. ^^

          • muahahahahahaha ich kann nicht mehr!!

          • ok die passt in die Kategorie „heliumhirnige Sofetenbitch“, die hab ich schon und ja, du hast nicht nur ne Menge Input geliefert, sondern durch deine Erzählungen bin ich überhaupt erst auf das Thema gekommen ^^

          • Stefan

            Heliumhirn. Hehe, ja das passt – auch von der Stimme her in etwa. lol

            Dann sind die emotionalen Klimmzüge, die man täglich im Büro des sofetischen Grauens machen muss, ja immerhin zu etwas nütze. ^^

          • Kannst ja dann den Artikel als Gelegenheit zur Selbstreflexion mal im Hause verteilen muahahaha Bewirb dich aber dann schon mal jetzt woanders ^^

          • Stefan

            Den bekommt die eine Kollegin, die sich ab und zu bei 24 Grad die Winterjacke anzieht, weil es zieht und sie „eiskalte Füße hat“ … und zwar auf Pergament und in einem güldenen Rahmen als Bürosofetin des Jahrtausends. ^^

          • Ja die habe ich nach deinen Erzählungen in die Kategorie „Mainstreamversklavte Kältephobikerin“ gepackt ^^

          • Stefan

            muahahahaha … das passt. Die hört auch (S)hitradio FFH in Dauerbedudelung. 😛
            Aber ich glaub bei der sind es eher die Wechseljahre. Das gibt sie zwar nicht zu aber 20 Minuten nach der Jackenaktion wird der ganze Klamottenplunder mit den Worten „Und jetzt ist es auf einmal wieder so heiß hier drin!“ in die Ecke gepfeffert.

          • Böse Zungen behaupten, dass intelligente Frauen die Wechseljahre intellektuell ausleben, einen Doktortitel machen oder skurrile Romane schreiben. Den Mainstreamsklaven fehlt das geistige Ventil, also bleibt nur der Körper ^^

          • Stefan

            Sehr böse :-)) Aber inhaltlich korrekt. ^^

          • Das lasse ich jetzt einfach mal unkommentiert stehen hehe

          • Stefan

            Ja, ich weiß: mindestens 10 EUR in die Machokasse. ^^

          • Allmählich müssten wir vom Inhalt der Kasse einen Sommerurlaub in Island finanzieren können lol

          • Stefan

            Stimmt. Mindestens einen 4 Wochen Islandurlaub ^^

          • Umgerechnet sind das dann wohl eher Richtung 32 Grad und in der Sonne um die 35-40 Grad.

  • Marcel

    Schaut euch mal die Webcam von Pfänder an ( wenn ihr wollt ) sieht richtig eindrucksvoll aus der ….
    http://www.bergfex.at
    Man muss noch Pfänder eingeben.

  • Autumn

    Bei uns sieht die Wetterprognose, abgesehen von dieser Woche, doch recht gut aus: Leider müssen wir hier in BaWü diese Woche zwar 2 Sommertage ertragen, der Rest sieht eher nach so 18-20°C aus. Bin zufrieden.

    • Stefan

      Hmm, ich weiß noch nicht so recht. Die Eisheiligen werden wohl sehr moderat auszufallen, kein richtiger Trog, sondern ein abtropfendes und herumeierendes Tief und danach berechnen sowohl GFS als auch ECMWF wieder Süd/Südwest. Wollen wir hoffen, dass es nicht gar so schlimm kommt.

    • Hier jetzt schon Richtung 24 Grad, dazu Dauersonne. http://wetter.utd.hs-rm.de:8080/trend.htm
      Bis Donnerstag inkl. wirds die Sommerhölle. Danach Gewitter und Regenerlösung (es sei denn es wird weggerechnet).

      • Stefan

        Eben hat ein Kollege zu mir gesagt. „Scheiß Wetter, was?“ Ich schon leicht giftig: „Wieso?“ (Ich dachte er regt sich über die herrlichen Wolken auf, die gerade hier aufgezogen sind) Meint er „Diese scheiß Schwüle macht mich ganz irre“. Guter Mann, hehe.

        • Hm war das jetzt eine zu offensichtliche Anbiederei oder die Folge von reflektiertem Einsatz von brachliegenden Neuronen bei deinem Kollegen? ^^

          • Stefan

            Keine Ahnung. ^^ Anbiederung glaube ich nicht, der ist noch nicht lange hier und kennt mich noch nicht wirklich. Ich glaube, der ist halt einfach kein Sofet und mag schwüle Wärme/Hitze nicht. ^^

          • Wow. Rahm dir den ein. Gib ihm einen Kaffee aus. So was ist selten und muss gepflegt werden!

          • Stefan

            Ja, da hast du recht. Und ich habe mich mit ihm auch auf Anhieb gut verstanden. Wir sind uns einfach sympathisch. kein Wunder. ^^

      • Stefan

        Hier mal das Niederschlagschart für Frankfurt. ECMWF berechnet am meisten davon, was die Wahrscheinlichkeit m. E. durchaus erhöht als die in circa etwa Prognosen von GFS. ^^

        https://uploads.disquscdn.com/images/fb67b16c764f34a6fbfba79b14d6e55c9bdf12777de17686cf631d5d9a589b11.jpg
        (c) http://www.wetterdienst.de

        • Wirklich brauchbare Seite mit guten Darstellungen und nicht nur dieser ganze Oberflächlichkeitsmist für Sofetengehirne.
          Für Rüsselsheim etwas weniger wie üblich, aber auch in dem Stil. Somit ab Freitag ist wieder die Lage etwas besser als der Sommermist derzeit.

          • Stefan

            Ist ja auch ein Frankfurter Laden. ^^ Die Vorhersage bei wetterdienst.de ist generell sehr an den DWD, also ECMWF angelehnt. Die nutzen aber auch viele Daten weitere Dienste und bereiten das gut auf:

            – BMVBS und Straßenbauverwaltungen der Länder
            – Rheinisches Institut für Umweltforschung
            – Europäisches Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (EZMW)
            – EUMETSAT
            – Met Office
            – MeteoFrance
            – National Oceanic and Atmospheric Administration
            – Siemens AG

    • Ich bin ebenfalls recht zufrieden mit der Wettervorhersage. Bei den beiden Sommertagen kann man nur hoffen, dass die Luft trocken ist. Wenn es schwül ist, dann komme ich schon bei unter 20 Grad ins Schwitzen, wie ich vorgestern bei einem Spaziergang im eigentlich kühlen Wald erfahren musste…

      • Autumn

        Bei uns ist es leider häufig schwül. Das ist ja das Eklige bei uns bei hohen Temps. Es ist nicht nur warm (das ginge ja noch), sondern ekelhaft schwül.

    • cleopatra

      Ich finde allerdings 20 °C auch schon zu warm für zB Sport, Radfahren oder auch Garten und Hausarbeit.
      Solange man wirklich nichts tut und vielleicht auch gerade im Hungermodus ist (was nicht Hungerhaben bedeutet, sondern essensfreie Zeit), ist das halbwegs ok.
      Bei uns gibt es aber zum Glück diese Woche keine Sommertage und gerade fängt es an zu regnen.

  • Leon

    Boah ne, kurz mal zum Gießkannen füllen raus, schon wieder nen halben Hitzschlag bekommen.
    Ich bin dann mal im Keller für den rest der Woche 😛

    • Dito hier, soweit das möglich ist.

    • Patrick

      Ich weiß, warum ich die Zeit ab Mai verabscheue 😛 ist echt eklig!

      • Leon

        ja wirklich mal… der Wetterbericht wurde auch wieder angepasst. jetzt soll es von morgen bis Donnerstag minimum 25 Grad werden, vorher war es nur der Mittwoch (bei Mittwoch steht jetzt 27)

      • Jo1965

        Für mich beginnt die potentielle Leidenszeit etwa ab der 2. Aprilhälfte, insbesondere weil sich dann, verstärkt durch die dämliche Sommerzeit, die rasant zunehmende Tageslänge bemerkbar macht und man weiß, dass das noch den ganzen langen Mai so weitergeht, abgesehen davon, dass dann auch schon erste Hitzewetterlagen möglich sind.
        Deshalb ist die Sommersonnenwende am 21.06. mein erster Hoffnungsschimmer und daher meine positive Nachricht an diesem Tag: Nur noch 37 Tage bis dahin!!

  • cleopatra

    naja, also ich kann mich über das Frühjahr nicht beklagen, denn bisher habe ich noch nicht mal Schutzmaßnahme Stufe 1 so wirklich aktivieren müssen. Sonst lag ich um die Zeit bereits bei Stufe 2 mindestens.

    Stufe 1 ist Thermorollo im Wohnzimmer runterlassen, hab ich bisher ca an drei Nachmittagen, da ansonsten einfach nie konkret die Sonne schien.

    Stufe zwei muss ich nun aber doch seit heute ins Auge fassen. Alle Schlafzimmerpflanzen an die Luft setzen, damit das Fenster ganz geöffnet werden kann. Ich hab jetzt doch leider 19 Grad im Schlafzimmer, auch wenn ich die ganze Nacht die Balkontür richtig weit offen halte. Weiß gar nicht, wie das sein kann, bei Nachttemperaturen von 8 Grad draußen…..

    Schutzstufe 3 ist hoffentlich noch nicht nötig, das wäre dann das Schlafzimmer komplett verrammeln mit einer Außenschutzschicht. Auf diese Abschottung reagiere ich mich Dunkeldepression und Finstrose, also bitte erst im Juni oder später, danke!

  • Mike Thiede
  • Habt ihr auch alle so seltsame Träume? ^^
    (Bild ist frei zur Verwendung). https://uploads.disquscdn.com/images/335177dab67dca88c2f976c9222753f60a23f703785371b5f5cedfc54e671ab6.jpg

  • Jo1965

    Für mich wird das diese Woche ein Klimaschock: Letzte Woche war ich beruflich eine Woche in Kopenhagen und dort hatte man, wenn die Tage nicht so lang gewesen wären, echtes Herbstfeeling bei Tageshöchsttemperaturen von ca. 10 bis 12 Grad und an 2 Tagen sogar fast Dauerregen!
    In NRW schon am Samstag fast schwül und bis auf ein kurzes Gewitter am Sonntag und einen wenigstens ca 15 Minuten dauernden Starkregenschauer in der Nacht von Sonntag auf Montag wieder kein Niederschlag, vor allem nichts Flächendeckendes. Und jetzt stehen diese Woche, natürlich bejubelt von den Dumpfbackenmedien, vielleicht die 30 Grad vor der Haustür. Ich könnte das auch noch ohne Probleme ertragen, wenn das wirklich ein Intermezzo mit Rückfall in das vorherige Muster des Mais bliebe, aber noch sind mir die Läufe schon ab Freitag zu uneinheitlich, als dass man wirklich sagen könnte, wie es danach weitergeht.

    • Stefan

      Ich denke, wir müssen uns so langsam mit den Realitäten arrangieren. T-Max von 10 bis 12 Grad wird es nicht mehr geben. Klar fällt es schwer, sind wir doch von der 2. Aprilhälfte und von einigen Tagen im Mai sehr verwöhnt worden. Umso brutaler fühlt sich der Hochsommereinbruch jetzt an. Aber es hilft ja nix. Der elende Sommer naht mit schnellen Schritten 😛

      • Jo1965

        Vor 30 Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können, dass der Sommer für mich mal die absolute Kotz- und Ekeljahreszeit würde. Jetzt ist er’s aber und deshalb Augen zu und durch und etappenweise denken, d.h. wie weiter unten als Antwort auf Patrick geschrieben: Nur noch 37 Tage bis zur Sommersonnwende.
        Und wenn der Mai zu Ende ist, ist das für mich schon ein klitzekleiner Erfolg, denn dann ist der letzte Monat mit durchgehend zunehmender Tageslänge zu Ende!

        • Aus meinem bald folgenden Sommerprognoseartikel schon einmal ein Blick auf frühere Sommer (Anomalien zum Mittel 1961-1990):
          Sommer 1970: +0,4 Grad
          Sommer 1969: +0,3 Grad
          Sommer 1968: -0,1 Grad
          Sommer 1967: +0,3 Grad
          Sommer 1966: -0,3 Grad
          Sommer 1965: -1,2 Grad
          Sommer 1964: +0,7 Grad
          Sommer 1963: +0,2 Grad
          Sommer 1962: -1,3 Grad
          Sommer 1961: -0,7 Grad

          Wir gehen übrigens jetzt in den 24. Warmsommer in Folge….

          • Leon

            das wäre ja ein Geschrei und weinen wenn der Sommer mal nur 0,2 Grad zu warm wäre wie 1963.

            Was ich auch grade sehr heftig finde ist, dass ich noch nie seit meiner Geburt 1999 einen zu kalten Sommer erlebt habe! Ein sehr großer Beweis für den Klimawandel wie ich finde. Und traurig noch dazu

          • Jep. Ich erinnere daher meine Kindheit klimatisch als wäre ich in NRW auf einem anderen Planeten gewesen …
            Deswegen sage ich ja immer, dass die Klimakatastrophe vor allem im Sommer beim Sonnenhöchststand und Maximierung des Treibhausgaseffektes am deutlichsten wird.

          • Leon

            unglaublich, der Planet scheint sich in der Tat in einem so kurzen Zeitraum extrem verändert zu haben. Bin wirklich mal gespannt wie lange die Hitze in diesem Sommer aufgeschoben wird, denn kommen wird sie, die frage ist halt ob der Juni angenehmer werden könnte als wir es momentan noch denken

          • Ich fände es auch richtig genial mal so einen ganz typischen mitteleuropäischen Sommer der 60er oder 70er Jahre zu erleben ^^ In der heutigen Zeit kann man froh sein, wenn es mal einen Sommer wie 2007 oder 2014 gibt. Ohh ja, darauf würde ich mich auch freuen mit halbwegs gemäßigten Tempraturen unter 25 Grad und genügend Niederschlag.

            Ich persönlich hoffe, dass die Hitze in diesem Sommer so früh wie möglich kommt, damit sie Richtung Ende Juni dauerhaft verschwindet, dann sind wir vom Rest des Sommers womöglich davon befreit. Diese Woche erwartet uns ja schon ein kleiner Vorgeschmack in Sachen Hitze, auch wenn es vermutlich nicht dafür reichen wird, dass wir in der Schule Hitzefrei bekommen. Kommt bis Ende Juni vielleicht noch ^^ Ich könnte darauf wetten ^^

        • Stefan

          Ich mochte den Sommer zwar noch nie wirklich aber vor 20, 30 Jahren hatte er auch noch nicht die Qualitäten wie heute. So war es auszuhalten. Ich glaube auch, dass man als Kind noch nicht so hitzeempfindlich ist wie im zunehmenden Alter. Ich persönlich finde, der Mai ist – Brutalhitzewellen mal ausgenommen – noch der letzte erträgliche Monat vor dem Sommer, sind im Mai doch noch letzte Kaltluftvorstöße und angenehme Nachttemperaturen möglich. Ab Juni ist das erledigt, hier gibt es nur noch erträglich oder unerträglich. Im Hochsommer kann eh fast nur noch Regen halbwegs auszuhaltende Temperaturen bringen. Juli und August sind eben die Hölle. Bleibt abschließend nur noch zu hoffen, dass ein Terrorseptember wie letztes Jahr die Ausnahme gewesen ist und auch bleibt.

          • cleopatra

            Das ist aber auch eine verzerrte Wahrnehmung der Erinnerung. Sommer war auch vor 15, 20 Jahren wochenweise über 22 und auch mal tagelang um die 25 ° C oder leicht drüber. Das sind ja Temperaturen, die du heute bereits als unerträglich wahrnimmst.
            auch die Alterssache kann ich so nicht bestätigen, meine Mutter und alle meine Tanten sowie etliche weitere Frauen und auch Männer mindestens eine Generation älter als ich sitzen in Strickjacke rum im Sommer abends und frieren.
            Es ist einfach ein höchst individuelles Problem, das so oder so zum Tragen gekommen wäre, auch unter den Sommern vor 20 Jahren! Dann eben nicht ganz so extrem. Anderen die Schuld zu geben ist ja immer das einfachste… um Schuld gehts dabei aber auch gar nicht.

          • Also ich kann Stefans Meinung nur nachdrücklich bestätigen, insbesondere die Altergeschichte. und wir reden hier in Ofenhessen ja nicht von 22 bis 25 Grad, sondern von 30 bis 38 Grad.
            Und Schuld? Schuld ist der Mensch an sich und seine Lebensweise. Damit wir auch. Aber Schuld ist jenen zuzuweisen, die den Tod des Planeten und unsere Leiden auch noch unerträglich hochjubeln. Da liegt die Schuld. So deutlich, dass man gerne und oft Ohrfeigen verteilen kann. Rhetorisch.

          • cleopatra

            dann wäre also deiner Logik nach nicht der Mörder schuld an seiner Tat sondern diejenigen, die diese Tat als Superselbsthilfe oder -justiz hochjubeln?
            Verantwortlich für das was wir jetzt haben ist jeder einzelne hier, denn er lebt ganz generell auf Kosten einer bettelarmen Mehrheit.

            Das ist einfach nur ganz problemorientiertes Denken… zuerstmal kommt Sofenklatschen…. dann eine Runde Jammern und Selbstbedauern… dann nochmal Sofetenklatschen, dann eine Runde Melancholie und Resignation, dann nochmal Sofetensau durchs Dorf treiben und sich nebenher als Bessermensch, höherwertig, intelligenter, gebildeter usw fühlen.

            Und wann kommt mal sowas wie ansatzweise ein lösungsorientiertes Denken und Handeln?

            sorry, ich seh hier nichts davon oder kaum etwas. Nur eine Horde linientreuer Kaltwettermainstreamler, die nix hinterfragen und nur blindlings folgen.

            Ich kenne ehemals schwerstabhänigige Alkoholiker, die ihr Leben aus wesentlich schlechterer Startposition als der eurigen (mit Sicherheit!) neu gestaltet, völlig umgekrempelt und nach ihren Bedürfnissen gestaltet haben.
            Das hier ist einfach nur Gejammer auf sehr hohem Niveau und scheinbar nicht im Ansatz genug Leidensdruck.

          • Keine Ahnung, warum du hier jetzt so durchdrehst und haltlose Unterstellungen rauskotzt als gäbe es kein Morgen.
            Du hast keinen Schimmer, welche Menschen hinter den virtuellen Auftritten hier stecken und wie sie sich verhalten. Insofern sehe ich nur bei dir in diesem Post genau das Verhalten, das du kritisierst: Rumblöken und sich als etwas besseres fühlen.

            Und mal abgesehen davon gehört eine verdammte Menge Energie dazu, die Informationen zu liefern damit sich Menschen Gedanken machen. Denkst du es ist ein Spass hier täglich 4-12 Stunden an der Website zu arbeiten? Denkst du ich mache das „um mich besser“ zu fühlen??

            Und zum Leidensdruck: Schmerzen sind erkenntnistheoretisch eine subjektive Sache und können nicht hinterfragt weil nicht objektiv überprüft werden. Woher willst du wissen, dass jeder Mensch die gleiche Schmerzschwelle hat wie du? Etwas anmaßend und leider auch fehlende Philosophie Grundstudium Semester 3 etwa.

            Zur Schuldfrage: Ich hatte gesagt, wir sind alle selbst schuld. Überlesen? Oder überliest du solche Aussagen gerne?
            Und Mithilfe bei einem Mord nennt sich übrigens „Beihilfe zum Mord“ und ist ebenfalls strafbar und beinhaltet somit eine Teilschuld.

            So. Und jetzt noch mal tief durchatmen, nachdenken und reflektieren über die genannten Argumente. ^^

          • Wir hier sind nur nun mal eine vergleichsweise kleine Minderheit , die gegen Millionen von hitzejubelnden, auf den Klimawandel schei**** Sofeten kämpfen, welche nicht im Traum daran denken, etwas dagegen zu tun. Zumindest haben wir hier so etwas wie Einsicht, was ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung ist. Doch wie soll man etwas verbessern, wenn bei den meisten Menschen die Einsicht fehlt ? Und um an diese zu gelangen, ist die Seite super für geeignet. Gerade Menschen aufzuklären, damit sie sich mal Gedanken machen, ist doch der Lösungsansatz, den du hier leider übersiehst.

          • Stefan

            Als ich sehe da keine verzerrte Wahrnehmung. Und ich habe auch nie behauptet, dass ich Temperaturen über 22 oder um die 25 Grad grundsätzlich als unerträglich wahrnehme. Wenn ich wüßte, dass es im Sommer nicht mehr gibt als diese 22-25 Grad, wäre ich sehr glücklich. 20 Grad oder mehr finde ich allerdings im März oder im November unerträglich, weil derlei Temperaturen da nicht hingehören. 20 Grad im Hochsommer sind dagegen ein Traum. Und wie Michael unten schon geschrieben hat, reden wir hier im Sommer beileibe nicht über 25 Grad sondern 35-38 Grad. Und du willst doch nicht bestreiten, dass derlei extreme Temperaturen in den letzten 30 Jahren signifikant zugenommen haben? Natürlich gab es auch früher 30 Grad und mehr aber nicht in dieser Häufung.

            Dass es Leute gibt, die bei 20 Grad eine Strickjacke tragen, ist unbestritten, hat aber mit der Sache nichts zu tun. Denn es ist ein Fakt, dass gerade alten Menschen die größten gesundheitlichen Gefahren durch extreme Hitze drohen.

            Ich habe auch nie irgend eine Schuldzuweisung gemacht, denn es ist mir durchaus klar, dass schlußendlich unsere moderne Lebensweise die Ursache dafür ist. Nur wenn Teile der Medien eine der größten Naturkatastrophen der letzten 100 Jahre zu einem Traumsommer hochjubeln, bei dem zwar europaweit ca. 70.000 Menschen an den Folge der Hitze gestorben sind, so dass in Frankreich teilweise Kühl- LKW zum Lagern der Leichen hergenommen werden mussten, diese aber mehr oder weniger als unvermeidlicher Kollateraschaden gesehen werden, und die tumbe Masse in den Jubelchor mit einstimmt, dann ist das an Zynismus nicht mehr zu überbieten.

  • Hoffnung!

    • Marcel

      Hoffnung auf Eisheilige gibt es auch noch das die Temperaturen kühler ausfallen als die Prognosen es gerade sehen.

    • Stefan

      Die Wetterkerze brennt schon. ^^
      https://de.wikipedia.org/wiki/Schauerkerze

      • hm diesen Brauch müsste man dringend uminterpretieren in unserer kranken Epoche. Regen- und Hitzeerlösungskerzen. ^^

        • Stefan

          Hab ich doch schon. ^^

    • Stefan

      Nun, wenn ich mir ansehe, was gerade GFS im GKB für Bocksprünge macht, dann sehe ich durchaus eine gewisse Chance, dass Dr. Cohen mal wieder recht behält.

      • In der Tat erstaunlich. Selten so ein Glattwalzen der Langfristhitze gesehen. Dazu massive Niederschlagssignal in der Mittelfrist. https://uploads.disquscdn.com/images/492e1bd4c87f3a254bde89fcbab63528fd36cc9dac2b1eabcf7f425bdca40c31.png
        (c) http://www.wetterzentrale.de

        • Stefan

          Nun, so ganz traue ich dem GFS Frieden noch nicht … ^^

          • Ich auch nicht 😉

          • Rob Dukes

            Heute und morgen eklig warm, dann kühler?!
            Hoffentlich !!

          • Leon

            wurde ja auch wieder komplett anders gerechnet 😛

          • Stefan

            Genau das meinte ich ja. ^^ Momentan kommt bei jedem Lauf hinten heraus etwas komplett anderes heraus, nicht nur bei GFS, auch bei ECMWF. Es bleibt also spannend.

          • Leon

            ja spanend bleibt es, obwohl ich die Hoffnung bei den aktuellen Temperaturen verloren habe^^ um 10 warens schon 23 Grad, jetzt sind wir bei 24,7 angekommen und die Luft ist so was von Drückend

          • Stefan

            Ganz so schlimm ist es hier aus meiner subjekriven Sicht nicht. Um 10 waren es hier 16 Grad, die sich im Schatten auch ungefähr so angefühlt haben. Um kurz vor 12 war ich nochmal draußen und es ging auch noch. jetzt sind es hier offiziell sowas um die 23 Grad, Michaels „haus-und Hofstation schwankt so um die 26-27 Grad. Offiziell wurde die Prognose für heute von 24 auf 26 Grad nach oben gesetzt. Für morgen steht da noch 27 Grad, ich rechne mit einer Korrektur auf 29-30 Grad. Ab Donnerstag soll es dann wieder in Richtung normaler Temperaturen gehen.

  • HaMa1975

    Die Wetterprognose für den Niederrhein wurde soeben von +24 auf +29 Grad als Maximalwert im Schatten korrigiert. Nun, kein Wunder, waren ja um 8 Uhr schon fast +20 Grad – trotz Wolken. Aktuell sind es pampige +26 Grad bei bewölktem Himmel – Sauna pur ! :-(((

    • Leon

      oh gott… Ja hier sinds nun auch schon fast 26 Grad

    • Dreckswetter vom Feinsten 😛

    • Stefan

      Eklig. 😛

      Ich habe gerade festgestellt, dass wetteronline die Temps für Frankfurt für heute schon wieder geändert hat, von 26 Grad auf 25 Grad. Machen die jetzt „real-time monitoring“? ^^

  • HaMa1975

    Via Youtube oder Fazzebuck-Link ?

  • Bei uns nur 20 Grad, da komplett bedeckter Himmel. Dennoch liegt unser Nachbar draußen im Garten und „sonnt“ sich – natürlich mit seinen Rasenmäher in der einen Hand, der alte Gartennazi ^^

  • Stefan

    Hm, komische Leute, ich bin heute merkwürdigerweise völlig tiefenentspannt. Eben (17:00 Uhr) war ich draußen eine rauchen und bin sozusagen zum masochistischen Selbsttest mal in die Sonne gegangen. Naja, es ist schon recht warm aber kein Gefühl, dass ich gleich umkippe, kein Verlangen, mir sofort einen Kübel Eiswasser überzuschütten, noch nicht einmal schwül fühlt es sich an … Sollte ich einen meiner sehr seltenen Hilli-Anfälle haben? ^^ Anders kann ich mir das nicht erklären.

    • muahahahaha die Gehirnwäsche entfaltet allmählich ihre Wirkung ^^ Sei froh, dass du nicht leidest. Zeitweise.
      Also ich renn schon seit gestern mit ner Flappe rum wie 7 Tage Sonnenwetter 😛 Kurze Hosen-Zwang-Alptraum, Arme und Gesicht vor dem Rausgehen pitschnass gemacht, Hitzerschutzausrüstung mit Basecap und Kat.4-Sonnenbrille. Und am Schwitzen wie ein Schwein.
      Mir reichts. Kann jetzt bitte der Novemberherbst kommen mit erstem Nachtfrost und dickem Nebel mit etwa 4 Stunden weniger Tagesdauer und 4 Stunden länger Nacht = 8 Stunden mehr Lebensqualität? ^^

      • Stefan

        Keine Gehirnwäsche. ^^ Nicht mit mir. ^^ Ab und zu kommt das bei mir schon mal vor. Und das sind dann Erlebnisse, an die ich mich noch Jahre später sehr genau erinnere – und zwar positiv. Einmal vor 2,3,4 Jahren war ich mit dem Auto im hintersten Taunus in der Nähe der Lahn unterwegs, Spätsommer nachmittag. Temp: 30-32 Grad. Und ich habe die Klimaanlage ausgeschaltet, alle Fenster runter, Schiebedach auf und so durch die Gegend getuckert. Und fand das unglaublich entspannend. Frag mich bitte nicht wieso. ^^

        Und komischerweise bin ich schon seit gestern völlig entspannt. Ich war gestern Abend so ab 19:00 Uhr noch im Garten, 19 Grad … da hab ich spontan nochmal die Wiese gemäht – ganz ohne wüten. Sehr merkwürdig.

        Und ganz ehrlich, ich wünschte, ich könnte bei mir so verschiedene Modi einstellen. Hilli im Sommer, Kalli im Winter und über allem thront der Wexxer. lol

        Was mir aber allerdings auch gehörig auf die Nü… geht, ist diese elend lange Tagesdauer. Ständig ist es hell. 😛

        • Ich kann dir nur raten solche Stimmungen zu nutzen ^^ Mir sind die komplett unbekannt. Allenfalls wäre eine Fussball-WM noch eine Ablenkung die thematisch mit der Brüllhitze harmoniert und zum intellektuell reduzierten Hitzezustand passt lol

          • Stefan

            Ja, 2006 … Zunächst war es herrlich kühl und pünktlich mit dem Beginn der WM: „Sommermärchen“ 😛 Eine Omega Lage, wenn ich es recht in Erinnerung habe.
            Hehe, 2022 findet die Winter WM in Katar statt. Dann saufen sich die Sofeten mit Glühwein statt Bier voll und können im Suff den Christbaum umarmen.

          • Ja an den Hitzebeschuss im Sommer 2006 kann ich mich noch erinnern. Und an Stunden im Hitzedelirium vor dem TV mit 3 Ventilatoren gleichzeitig plus Wassersprühflasche die alle 20 Minuten nachgefüllt werden musste 😛

            Die WM in Katar boykottiere ich. Aus verschiedenen Gründen. Abgefuckte islamische Gesellschaft mit abstruser Rechtsprechung, Arbeitertötung wie beim Bau der Pyramiden. Und Winter und Fussball passen einfach nicht zusammen. Wie konnte man überhaupt die WM an diese Penner vergeben? Ich weiß. Millionen Öldollar. Die Welt ist so scheiße und krank, dass man eigentlich 24 Stunden lang dauerkotzen müsste.

          • Leon

            das ist wirklich traurig. Vorallem dann noch so ein reicher Beckenbauer der meint es wäre keine Sklaverei und selber auf Millionen sitzen.
            Und im Winter ist echt scheiße, das ist eine von den Wenigen Sachen die einfach nicht zu einem Traumwinter passen…

          • Stefan

            Logisch, diese FIFA Gangster haben sich richtig fett schmieren lassen … und zum Erz-Pharisäer Beckenbauer hat Leon alles geschrieben.

          • Fußball und Winter passen wirklich nicht zusammen ! Ein Unding, dass die WM dort und zu der Zeit ausgetragen wird 🙁 Und dann auch noch die Menschenrechtsverletzungen dort…

    • Leon

      was ist denn los mit dir? lol ich bin heute schon wieder in Badehose rumgelaufen und war gezwungen den Pool zu säubern weil ich sonnst die nächste Zeit nicht überleben werde!

      • Stefan

        Keine Ahnung, kommt auch ziemlich selten vor. ^^
        Tip: Hüpf gleich mit Klamotten in den Pool rein. Der Kühleffekt hält dann wesentlich länger lol

  • Leon

    Das Thermometer hat heute einen Höchstwert von 28,5 Grad angezeigt, jetzt sinkt es langsam wieder.
    Unglaublich das es schon heute so warm war. Die 30 Grad wird morgen sicher ganz knapp erreicht. Wir wissen ja mittlerweile das die Privat Menschen nicht die aller besten Vorraussetzungen für das genaue Temperatur messen haben, aber trotzdem sind die Ergebnisse garnicht mal so abwegig. Echt Eklig der heutige Tag, besonders weil mir mittlerweile das Grillen wieder sehr auf den Sack geht und die Sofeten die in meiner Gegend alles mit Häusern zupflastern alle mal

    • Dämonid

      Grillen mag ich persönlich. Man kommt zusammen mit Familie und/oder Freunden und macht sich nen gemütlichen Abend. Das ich immer den Grillmeister machen darf stört mich auch nicht weiter. Man kann da ja beim Grillen schonmal vorkosten. Und der Geruch ist herrlich.
      Und bei mir in der Heimat bauen sie auch grad ein Haus direkt neben unseres. Das war 20 Jahre lang brach und jetzt baut da irgendwer eins hin. Das wird wieder laut werden.werden.

    • Grillen geht bei mir auch mal ab und zu, so 2x im Monat. Aber nicht 5x in der Woche wie das manche Sofeten so exerzieren plus Helene Fischer-Folter und 10 Leuten mit lautstarken Gesprächen deren Niveau RTL nicht mal erreicht ^^

      • Stefan

        Oh Gott das kenn ich nur zu gut. Vor allem mit der Helene Fischer-Folter … in Abwechslung mit DJ Ötzi *kotz* … Wenn jetzt auch noch die Rentner damit anfangen sollten und diesen „Virtuosen“, dessen Namen ich jetzt nicht nenne, in Dauerschleife dudeln, dann gibt’s musikalische Dresche, dann wird mit Slayer oder sowas zurückgeschossen. lol

        • Ich habe da einen Dachgeschossnachbarn der macht seine Sofetenbasswummendrecksmusik so laut, dass man gestern selbst bei geschlossenen doppelt gedämmten Sicherheitsfenstern es hören musste. Ich denke das wird in diesem Sommer noch zu einer Reaktion von mir führen. Ich habe nur keine Energie mich aufzuregen. Ich denke ich ruf einfach demnächst die Polizei sofort an. Oder werfe Eier auf den Sofetenbalkon.

          • Dämonid

            Na, in dem Fall hätte ich nicht lang überlegt und wäre zu ihm mal hochgegangen. Hab ich schonmal gemacht im Urlaub.
            Nen Gegenangriff wäre mir da doch zu Assi^^ Man will die anderen Nachbarn ja nicht nich mehr stören.

          • Stefan

            Sowas haben wir hier zum Glück nicht. Aber im evangelischen Gemeindezentrum gegenüber hat am Sonntag wieder die schon mal erwähnte Evangelencombo geübt. Dieses Mal aber nicht Kumbaya und so einen Kram, nein dieses Mal haben sie selbst im Original schon schlechte Popmusik vergewaltigt. Ich meine „Wind of Chance“ erkannt zu haben. Gruselig. ^^

          • Leon

            was ich wirklich an Kirchenmusik mag ist Gospel Gesang, dass kann man sich gerne mal anhören, aber dieser Neumodische Kram in einer Kirche ist echt grausam

          • Stefan

            Und wenn er dazu noch komplett schief vorgetragen wird, erst recht. Immer getreu dem Motto: Falsch aber laut! 😛

          • Leon

            oh ja… deshalb wird übrigens der Schlager auch stets Playback gesungen^^

          • Leon

            sogar der Ewige Wummer wummer wummer Beat vom Schlager ist mehr als Ätzend, ich habe immer das Gefühl mein Herz fängt gefährlich an Mit zuspringen wenn ich nur von Weiten diesen Kram höre

          • Dämonid

            Ja, die Schlager haben schon immer einen ziemlichen heftigen Beat.^^ Wahrscheinlich damit die Zuhörer ordentlich im Takt mitklatschen können 😀

          • Stefan

            Naja, Musik ist immer Geschmackssache. In jedem Genre gibt es gute Musik und Dreck. Früher, gaaanz früher so 70er und tw. noch frühe 80er gab es durchaus den ein oder anderen Schlager, der nett arrangiert und instrumentiert war. Nur dann kamen die Computer. Viel billiger mit dem programmierten Einheits Plastiksound, platt gebügelt vom ewig monoton stampfenden Bumm Bumm Bumm Beat. Der Scheißdreck hört sich doch alles gleich an. Helene Fischer und Konsorten = Plastiktussi zum Plastiksound. Sowas ist KEINE Musik.

        • Ach i wo es gibt doch nichts besseres als die „Wildecker Herzbuben“ 😛 😛
          https://www.youtube.com/watch?v=karR7ZTpQP0

          • Stefan

            Jesus, Maria und Josef. :-O … und das sind auch noch Hessen. *fremdschäm*

          • Keine Sorge, die kommen aus Nordhessen und nicht aus Tropenhessen. Die gehören also genauso wenig zu Hessen wie Franken zu Bayern oder Bayern zu Deutschland. ^^

          • Stefan

            Hahaha, ja, ich weiß. Wildeck . Na gut, das ist ja schon fast in der … aber lassen wir das ^^

          • Marcel

            Oh mein Gott wie schrecklich !!!

      • Dämonid

        Wenn die Nachbarn meinen mich mit Helene Fischer volldröhnen zu müssen, würde ich ihnen meine Metal Sammlung vorstellen…

        • Stefan

          Hehe, mach mal. Das ist ein Spaß. ^^ Ich habe das mal gemacht, nach dem dritten Durchlauf von „Akropolis Adieu“ war die Schmerzgrenze weit überschritten.

          • Dämonid

            Hehe, aber meine Nachbarn sind jedoch vernünftig. Machen würde ichs auf jeden Fall^^

          • Stefan

            Meine sind seitdem auch vernünftig. ^^

        • Leon

          Oder ich meine Rapsammlung, dass ist auch immer ein Spaß wenn man die Empörten Gesichter der älteren Leute sieht 😀

          • Dämonid

            Kenn ich, mit Rap und HipHop kann die „ältere“ Generation tatsächlich nichts anfangen. Gabs hier ja glaub ich auch nie.

          • Stefan

            Stimmt. lol

      • Marcel

        Schlager ist echt ätzend (meine Meinung nach) zum glück gibt es nicht so viele die Schlager mögen naja jeder darf ja seinen eigenen Musik geschmack haben aber wenn man jetzt draußen volle pulle z.B Schlager hört geht das echt so weit ist dann schon asozial gegen über anderen.

      • Leon

        oh neeeee grade fertig gegrillt und du kommst mir mit Helene Fischer^^
        Das ist für mich, wie man heutzutage sagt, Ohrenkrebs 😀

    • Tuennemann72

      im Ruhrgebiet auch heute 27°, die sich natürlich aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit nach „Mehr“ anfühlen. Meine Wohnung hat auch wieder 25°, was sich subjektiv aber ebenfalls nach höheren Temperaturen anfühlt. Zudem hat die Sonne einen „stechenden“ Charakter …. und dann kommen einem im Provinzstadtpark Leute mit dem Ausspruch: „Was ein herrlicher Tag heute“ entgegen … Ich bin froh, wenn das übermorgen wieder verschwindet …

  • Rob Dukes

    Eine neue Sofetenmedienmeldung der Wetterabteilung des Schweizer Fernsehens!?!?!

    Endlich Sonnenschein und Sommerwärme – und man sitzt den ganzen Tag im Büro. Kein Problem: Am wärmsten wird es gegen Abend und die Sonne geht auch erst um 21 Uhr unter.
    http://www.srf.ch/meteo/meteo-news/am-waermsten-wirds-am-feierabend

    Als MESZ/Sonnen/Sommerhasser einfach toll provokativ zu lesen …… schlimmer als RTL in den 90ern!! :((
    Kann man den Deppen vom Dienst nicht mal ein entsprechendes Mail senden?

    • Stefan

      Ha, was Deppen! Besonders der bekloppte Vergleich mit dem Heizung voll aufdrehen ist sehr plastisch für Sofeten. Nur so raffen sie es wohl, weil das Heizung auf volle Pulle drehen, das kennen sie vom Winter. ^^

      • Rob Dukes

        Die CH Sofeten schreiben immer wieder in diesem Stil.
        Man sollte denen einmal ein Schandmail schreiben !!

        • Sara Bosshard

          Ja, das fällt mir auch auf: Diese bedepperten Wetterfritzen von SRF Meteo gehen mir in letzter Zeit gewaltig auf den Geist. Die sollen einfach neutral und sachlich sagen, wie das Wetter wird. Bei denen hat man aber immer den Eindruck, dass Sonne, Hitze, Trockenheit etwas Positives ist und Regen, Wolken und Abkühlung etwas Negatives. Nur schon der immer wieder gehörte Satz „Es hat zwar ein paar Wolken am Himmel, doch diese sollten eigentlich nicht gross stören“. Ich wäre auch sofort dabei, wenn man diesen Idioten namens Rominger, Sonderegger, Eitel, Blumer, Zogg und wie sie alle heissen, mal ein gepfeffertes Schandmail schickt. Alles Volltrottel vom Dienst!!!

          • Stefan

            Ach ja, die machen doch auch nur das was sie angeschafft bekommen. Offensichtlich war man die letzten 20, 30 Jahre der Meinung, dass man neutrale und sachliche Berichte (Nachrichten, Wetter etc.) den Leuten nicht zumuten kann und Alles und Jedes mehr oder weniger geistreich moderiert und irgendwie „präsentiert“ werden muss. Ein Ungeist unserer Zeit.
            Ich hatte hier letztes Jahr mal einen Wetterbericht aus dem Juli 1983 gepostet. Da hat Dr. Hans Haarländer sachlich und sogar mit Tiefgang den Wetterbericht vorgetragen – er hat es erklärt und nicht kommentiert und gewertet und das mit Ruhe und Entspanntheit, ein Genuss. Hier das Video nochmal.
            Wenn man sich dagegen dieses unsägliche, marktschreierische und dümmliche Geplärre von heute anhört, wünscht sich manchmal schon die alten Zeiten züruck. ^^

            https://www.youtube.com/watch?v=Rd61Jc4kmxQ&t=13s

          • Sara Bosshard

            Ja, so stelle ich mir eine gute Wettermoderation vor, so wie dies Dr. Haarländer im Juli 1983 vorgetragen hatte. Vielen Dank für dieses Video. Eigentlich müsste man dieses den Idioten von SRF Meteo zukommen lassen, damit sie sich diese Moderation als gutes Beispiel nehmen. Ich kann nämlich die ewig wertenden Wetterpräsentationen nicht mehr hören – die haben mir nicht zu sagen, was angeblich gut ist und was nicht. Ich kann mir selber eine eigene Meinung bilden. Deshalb sei’s bereits hier nochmals gesagt ihr Blumers, Sondereggers, Romingers und alle anderen Volldeppen von SRF Meteo: Hört endlich auf mit euren verdammten wertenden Wettermoderationen!!!!!

          • Wenn die das machen würden, wäre ich meinen Kaltwetterjob los. Dann wäre ich ethisch gezwungen, die wertende Gegenpropaganda bzgl. Wetterinterpretation hier einzustellen. Aber das wäre mir lieber als die derzeitige Situation. Letztlich ist kaltwetter.com aus genau diesem Grunde entstanden: Weil die Sofeten-Lackaffen einem vorschreiben, was man denken und fühlen soll. Ich interpretiere das als Kriegserklärung und halte rhetorische Wehrhaftigkeit für die derzeit einzige Alternative, bis dieser wohlstandsverblödete Bockmist endlich aufhört.

          • Sara Bosshard

            Gerade vorhin meinte Felix Blumer, der Wetterfritz von SRF Meteo, dass wir heute nun in der Schweiz heute endlich den lang ersehnten ersten Tag mit Temperaturen von 25 bis 30 Grad haben. Von wem lang ersehnt???? Von mir nicht. Und dann im übernächsten Satz mit Blick auf den Freitag sagte er, dass es dann einen richtigen Schock geben würde – eine Abkühlung auf 14 Grad und Regen den ganzen Tag….. Für wen bitteschön ist das ein Schock???? Genau diese wertenden Aussagen regen mich fürchterlich auf!

          • Nicht nur manchmal ^^

          • Stefan

            Ok, meistens. ^^ Aber nicht immer. Früher hatten die meisten (normalen) Autos keine Klimaanlagen. Geht gar net. ^^

  • Dämonid

    Eben beim Wetter.
    „Morgen bis 24°C und Donnerstag bis 28 teils 29°C, also endlich mal frühsommerlich Temperaturen. Freitag und Samstag dann leider wieder nur so wie heute“
    Also wenn das „frühsommerlich“ sein soll, dann freu ich mich schon aufm Sommer.
    „Ja endlich mal haben wir die 40° geknackt. Endlich mal Sommerwetter. Die 50°C sind für den Hochsommer auch nicht mehr weit.“
    Bekloppte Gesellschaft…

  • Dämonid

    Wald!!!
    Bei mir war es heute übrigens den ganzen Tag bewölkt. Es hat sogar leicht genieselt!! Warm wars natürlich trotzdem.Aber keine Sonne heute!!

    • Stimmt ^^

    • Marcel

      Richtig ! Der Preis geht an dich mit 10 Tagen kühlen wetters und fünf Tage Regen wenn du willst.

      • Dämonid

        Jaaa!!! 😀
        Nehme ich gerne, aber der Regen ist hier in der Deutschen Sahelzone immer sone Sache^^.

    • Marcel

      In welchem Bundesland wohnst du?

      • Dämonid

        Sachsen-Anhalt. Hier ist so ein furztrockenes Loch, dass eigentlich ganz Sofetendeutschland herziehen müsste^^. Wir werden trotzdem immer weniger. Liegt auch wohl daran, dass es das ärmste Land ist^^

        • Stefan

          Leider sind die ganzen Softeten schon hier in Ofenhessen. Das ist auch so ein Paradies für die. 😛

        • Marcel

          Ich war noch nicht in Sachsen – Anhalt nur in Sachsen und dort ist es nicht so trocken wie bei dir die bekommen meistens auch Regen ab wenn es sich nicht nur der Regen am Erzgebirge staut.

          • Dämonid

            Die haben ja auch kein Gebirge im Südwesten, welcher den ganzen Regen frisst. Durch den Harz ist ganz Sachsen Anhalt, Brandenburg bis in den Osten Meck-Pomm alles etwas trocken. Sachsen ist quasi die nasse Oase im Osten.

          • Marcel

            Stimmt in Sachsen regnet es schon mehr und dort ist es auch meistens windig.

  • In der Sonne sind es immer bei dem Sonnenstand im Mai 5 Grad mehr, meist sogar 7 Grad. Aber bei den Temps würde ich ehrlich gesagt vom Fahrrad kippen. Aber das ist so eine Altersgeschichte. Mit 40+ sieht das Leben nun mal anders aus als mit U20 ^^

    • Leon

      dann bin ich mit 18 schon als Senil einzustufen bei den Temperaturen^^
      Komisch wie unterschiedlich Leute sind, meine Mutter z.B. ist 41 und hält das alles in der Sonne gut aus, auch wenn sie mir beipflichtet und sagt das es viel zu warm ist für die Jahreszeit

      • Dämonid

        Meine Eltern fangen bei Temperaturen über 25° schon an zu jammern. Hitze mögen sie garnicht, was schonmal ein seltenes Phänomen ist. Kälte und Winter mögen sie leider auch nicht.

    • Stefan

      Hier im Taunus radeln sie heute alle herum wie die Weltmeister. Schon vom Zuschauen bekomme ich Hitzewallungen. ^^

  • Jo1965

    Hab mir gerade mal die Temperaturen und Taupunkte fürs Bergische Land angeschaut und festgestellt, dass bei mir das Schwülegefühl schon bei TPs von ca. 14 Grad einsetzt, vor allem wenn man wie ich am Wochende aus Dänemark zurückgekommen ist und dort vom Witterungscharakter her waschechten Herbst mit Maximaltemperaturen von ca. 11 Grad und auch ordentlichem Regen erleben durfte.
    Angesichts der warmen Siffpampe und der Sofetenjubelarien hier kann ich es selbst kaum glauben, dass ich noch letzten Dienstag das auf dem Foto sichtbare nass-kühle Wetter in Kopenhagen mit dichter Wolkendecke, die schon kurz nach Sonnenuntergang für Dunkelheit sorgte, erleben durfte. https://uploads.disquscdn.com/images/008a1774d6b1910829c1c32be25fc1ed99167902d32ddb9e2d0df1994fc5daa8.jpg

    • Patrick

      Echt wunderschön. Ich glaube so ein Ort ist Erholung pur vom sofetenverseuchten Deutschland 😛

    • Stefan

      Oder so. Alleine schon das Geräusch des prasselnden Regens … Was ein Hammer.
      https://www.youtube.com/watch?v=JOZ9hGIVJ4o&t=1s

  • Marcel

    Tipp für alle die kühles Wetter wollen zu verfügung wären die Alpen wobei man dort auch schon hoch hinaus muss oder Greifswald und Rügen der Teil in Nordosten wird auch von Noaa als zu kühl gesehen.Natürlich Ostsee und Nordsee dort ist allgemein kühl vorallem am Meer.

  • Evgeny Mansurov

    So auch bei uns ist Überlebenskampf angesagt. Auch in Voralpen (die ich bisher für einzige Überlebnsareale hielt gilt dii Alarmstufe rot (+ 23°C bis Morgen 16:00 Uhr / ab dann die Entwarnung).

    Kinder direkt nach dem Aufstehehn sind mit Faktor 50+ eingekremt. Holzläden an Südfenstern dicht. Nordfenster bleiben angekippt. Ab 11:00 Uhr Ausgehverbot bis 18:00 Uhr.

    https://uploads.disquscdn.com/images/bdb0178143c84c74e39738efc40f25f229f16b5329fd0fc3f05a033d139810ba.jpg

    Nur noch bis Morgen nachmittag durchhalten, dann ist das Schlimmste erstmal überstanden: D. An Samstag +13°C – traumhaft!

    • Sorry aber Bilder aus Filmen gehen vom Copyright gar nicht (auch wenn sie in diesem Fall perfekt passen ^^) und werden von mir nachher gelöscht. Videos wären aufgrund Youtube-Lizenz durchaus erlaubt.

    • Stefan

      +23 Grad max. … Hmm, könnte man hier in Ofenhessen eher als angenehm warm einstufen. ^^ Die 23 Grad sind am Frankfurter Flughafen jetzt um 11 schon durch. War eben draußen, ich tippe auf 24 Grad, das hatten wir hier gestern so gegen 14:00 Uhr. Heute ist hier Höllentag angesagt.

  • Stefan

    Bingo. Wetteronline hat soeben die T-Max für heute in Frankfurt von 28 auf 30 Grad angehoben. :-PP

    • HaMa1975

      Hier am Niederrhein von +29 auf +31 Grad; vor ner Woche gab’s hier noch Bodenfrost ! Aktuell um 12.00 Uhr: +27 Grad.

      • Stefan

        Ja, letzte Woche Montag hatten wir bei uns 11 Grad Maximal. Tja, so ist das leider. Bislang bin ich recht entspannt, weil es bei mir bislang abend immer sehr zügig auf erträgliche Werte abgekühlt hat. Frühtemperaturen gestern 10,5 Grad, heute 11,8 Grad. Das wird heute abend aber nicht merh so sein.Gottseidank ist der Spuk am Freitag zunächst einmal vorbei. GFS haut mit dem 06Z auch wieder ganz passable Niederschlagsignale für Freitag, Samstag raus. Eine Unterbrechung des Elends ist in Sicht.

        • Patrick

          Ja, zurzeit echt Hölle auf Erden 😛 aber die nächste Woche trudeln wir zumindest wieder gottseidank bei 16-21 Grad herum mit Sonne/Wolken/Gewitter… hoffentlich kommt das auch so.

          • Stefan

            Je weniger, desto besser. ^^ Heute ist wirklich Hitzefolter angesagt.
            Am kommenden Dienstag/Mittwoch scheint es schon wieder einen neuen Hitzebuckel zu geben aber nicht so krass wie der aktuelle.

          • Patrick

            Ich finde ab Mai sowieso alles zum kotzen. 😛 ein Hitzealptraum nach dem nächsten und das Ende ist noch in sehr sehr weiter ferne… ^^

    • Leon

      da haben wir es wieder, die Unfähigkeit der Wetterseiten…

      • Stefan

        Hahahahahaha, eben sind die Zauberer wieder auf 28 Grad zurück gerudert. So langsam wird es slapstick-mäßig. lol

  • Die inoffizielle Haus und Hofstation meldet 30 Grad. Ich habe mir in Kaltwetterdekadenz heute einen kompletten Kellertag verordnet. http://wetter.utd.hs-rm.de:8080/trend.htm, Noch sinds hier 18 Grad und das ohne Klimaanlage ^^

    • Stefan

      … und es ist erst 14:00 Uhr … 😛

      Der 14:00 Uhr Messwert der DWD Station Flughafen ist noch nicht raus. 18 Grad ist doch sehr gut :-))

      • 18? du meinst 28. Oder messen die auf dem Klo im Keller??

        • Stefan

          Nee, ich meinte deinen Keller mit 18. Da lässt es sich doch aushalten. ^^ Ich hatte gestern abend 21 in der Wohnung … Mal sehen, wie viel es heute ist. 🙂

          14:00 Uhr Wert Fraport: 28 Grad glatt.

          • hahahahaha und ich dachte du beziehst dich auf den Wertewahnsinn weiter unten ^^
            Ja 18 Grad sind gut, hier lässt sichs leben. Allerdings steigen die Temps oben um 2 Grad/Tag in der Wohnung an und 1 Grad/Tag im Keller. So etwa.

          • Stefan

            Morgen noch. Ab Freitag ist durchatmen angesagt und Kraft tanken für den erneuten Ablauf der Hitze. Der Hitzekrieg hat begonnen. Das ist Fakt. 😛

          • Wahrere Worte wurden nie geschrieben. Bist du immer noch Hilli-entspannt? ^^

          • Stefan

            Hahahahaha, nee, heute nicht mehr. Aber auch noch nicht verzweifelt. Hier drin im Terrarium sind die üblichen 23 Grad. Ich musste heute mittag ins Terminal 1 rüber. In einem Gang, so einem Glaskorridor, waren es bestimmt 40 Grad. Und es kam mir einer mit Jacke und Schal(!) entgegen.
            https://uploads.disquscdn.com/images/489090534017bf621c49e1b437fe6611efcf6e7a8ce1e0fd03043e1d7e081e85.gif

          • lol sehr schöne kreative Zusammenstellung der Smilies ^^
            Und ich dachte schon du baust dir im Garten eine Maya-Zikkurat, um bald in Tropennächten Sofeten bei animalischen Schreien zu opfern ^^

          • Stefan

            Nee, jetzt baue ich da gar nix mehr, zu heiß. Ich könnte keine Sofeten mehr opfern, wenn ich mich selbst dr Hitze opfern würde. Ab hernst können wir erneut darüber nachdenken. ^^

          • Das ist der Preis der eigenen Selbstopferung, um die Welt besser zu machen. Der Planet weint, die Natur schreit vor Qualen, der Homo sapiens dehydriert. Nicht ich fordere es, nein, das Universum fordert es. Gott verlangt es. Deus lo vult! ^^ Hebt euren Blutkelch und skandiert „SPOVFDA“! Schöner Planet ohne Verantwortung für die Arschlöcher!

          • Stefan

            Amen 🙂

    • Leon

      oh ha, das geht schnell bei dir. Bei mir sinds jetzt 28,5, also das Maximum von Gestern haben wir schon mal geschlagen. die 30 wird heute auch noch fallen

    • Leon

      jetzt bin ich bei 29,1 😛

  • Irgendwie fühle ich mich besonders heute bei 30 Grad dem Mittelalter ganz tief verbunden … 😛 https://uploads.disquscdn.com/images/5c45e0ced7f55af960279918233979ffd809502d9cb831017b3367f669a837ca.jpg

    • Leon

      haha der ist gut 😀

      • Wetterfee

        Wenn ich in meinem Büro ein Bett hätte, würde ich mich da jetzt auch reinlegen. Hurra- es ist Sommer, 27 Grad, Bingo. In diesem Megaschlecht-bis-überhaupt-nicht gedämmten Altbau ist es im Sommer (also jetzt) ab 12 Uhr nicht mehr auszuhalten. Wenigstens haben wir hier keine Alufensterrahmen wie die anderen Etagen, denn wäre ich schon lange draufgegangen. Kann man sich auch gleich neben ein Heizstrahler setzen. Wenn GFS und Sini recht haben wird es aber ab morgen wieder erträglicher, was ich schwer hoffe. Wobei ich immer noch dazu stehe- lieber 30 Grad im Mai als 40 Grad ab Juli bis September.

        • Keine Sorge, die kausale Verbindung die du ja siehst von Mai zum Sommer ist eine esoterische Illusion. Die 37 Grad kommen so oder so, die Frage ist nur ob für 2 Wochen oder für 2 Monate ^^

          • Wetterfee

            Bei 37 Grad bin ich in der Klapse :-))!!!!
            Hoffnung ist zwar ein trügerisches Ding, aber ich klammer mich daran, dass das da unten eintreffen wird:
            Zitat von Wetterprognose vom 15.05.2017

            „Geht es nach den Langfristmodell, so wird der erste Sommermonat mit einer Abweichung von -0,5 bis +0,5 Grad gegenüber dem langjährigen Mittelwert normal und in der Tendenz leicht zu warm berechnet. Im Niederschlagsverhalten wird der Juni über dem Norden von Europa zu trocken und der Süden deutlich zu nass simuliert. Deutschland liegt zwischen den Bereichen, was den Juni über dem Süden und Westen zu nass und den Norden und Osten zu trocken ausfallen lassen kann.
            Der Juli 2017 wird nach dieser Prognose mit einer Abweichung von -0,5 bis +1 Grad normal bis leicht zu warm und der August mit -0,5 bis +0,5 normal mit der Tendenz leicht zu kühl auszufallen simuliert. In der Niederschlagserwartung zeigt sich der Juli – zum heutigen Stand – zu trocken und der August leicht zu nass. Zieht man das Fazit aus den Berechnungen des Langfristmodells zum heutigen Stand, so verändert sich gegenüber den letzten Tagen kaum etwas: ein normales Wetter ist im Sommer 2017 zu erwarten, welches tendenziell etwas zu warm aber durchaus auch durchwachsen ausfallen kann. “

            https://www.wetterprognose-wettervorhersage.de/wetter-jahreszeiten/sommer/wetter-sommer-2017/6079-wetter-sommer-2017-wetter-prognose-vom-15-mai-2017-warm-oder-kuehl.html
            Bitte bitte lieber Wettergott, mach dass das so wird!!!!

          • Dämonid

            „Norden und Osten zu trocken“ Na toll, da freu ich mich ja -_-

        • Stefan

          Uahh, das erinnert mich an 2003 und die inoffiziell gemessenen 39,1 Grad – IM Büro wohlgemerkt. …

        • Autumn

          Genau so sehe ich das auch. Lieber 30°C im Mai als 35-40°C im Juli und August. Im Mai und Juni kühlt es nämlich wenigstens nachts noch ab, dann lässt sich die Hitze ja noch irgendwie ertragen, obwohl ich nachmittags kaum mehr arbeitsfähig bin.

  • So: Die Wetterstation Geilenkirchen hat um 14:50 die 30 Grad – Marke erreicht
    https://uploads.disquscdn.com/images/cdbbea5071271b2a6198af2c518023de7bc9f68c0c3d9b0ec5861946a17fa35a.png
    (c) kachelmannwetter.com

    • Stefan

      Selbst in Emden sind es 27 Grad. Krass.

      • Es gibt kein Entkommen. Betet, meine Kinder, betet ^^

        • Stefan

          Ich brauch noch ne zweite Anti-Hitze Kerze. ^^

          • Stefan

            Stimmt. Der Kirchentag ist doch eher eine sofetische Veranstaltung. Aber deren Lichter brennen doch eh für den Weltfrieden. Dennoch muss man wohl stärkere Geschütze auffahren. Ich hab mir jetzt das hier bestellt lol
            https://www.amazon.de/Totenkopf-Kerze-blutroten-Hirn-Standard/dp/B008JGYAL2/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1495031767&sr=8-6&keywords=Kerze+Totenkopf

          • hahaha, ja das ist mein Stil ^^ Ich habe hier immer auf dem Schreibtisch meinen Totenschädel aus Kunstharz stehen. Mittlerweile in Cyborgvariante (mit Kühlrippenimplantaten)

          • Stefan

            Dachte ich es mir doch. ^^ Auch ich mag das Morbide sehr gern.

          • Wetterfee

            Nur 2????? Ich brauche gerade ein Hitze-Kerzenmeer!!! Die Heimfahrten im Sommer mit dem Bus sind einfach nur Horror. Man stelle sich einfach nur eine volle Sardinenbüchse vor, die 1 Stunde bei 200 Grad im Backofen „vorgewärmt“ wurde. Und das ist noch maßlos untertrieben… Ich hasse es!!!

          • Stefan

            Dagegen helfen Kerzen leider nicht, dafür gibt es Klimaanlagen. Busse ohne diese sind eine absolute Frechheit. 🙁

          • Wetterfee

            Die Idioten reissen alle Fenster auf und lassen die Tür offen, wenn der Busfahrer gerade Pause macht.das schafft keine Klimaanlage der Welt, das Ding auf über lebensfähig temperaturen zu kühlen. GsD ist die Fahrt nicht lange. Sonst hätte es da schon längst einen Amoklauf meinerseits gegeben.

          • Stefan

            Es geht doch immer noch dümmer als man es sich in seinen krankesten Gedanken ausmalen kann. 🙁

          • Dämonid

            Schlimmer gehts immer, besser wirds nimmer 🙂

    • Kleines Update: Um 16:50 erreichte Geilenkirchen sogar 31,0°C !!! :O

      • Stefan

        Ich glaube, ihr seit für heute Spitzenreiter. Sozusagen das Kitzingen des Mai 2017. 😛 Dort sind es bisher heute „nur“ 28 Grad.

        • „Ihr“ ? Du glaubst doch nicht, dass ich da wohne. Aus dem Hitzeloch mit nicht vorhandenen Schnee im Winter wäre ich längst weggezogen, auch wenn ich erst 15 bin 😛
          Bei uns im Harzvorland sind es heute zum Glück nur 26 bis 27 Grad, einige Modelle berechnen, dass wir im Zentrum des Gewittergebiets morgen sind 🙂

          • Stefan

            Naja, woher soll ich denn wissen, dass du nicht da wohnst? lol Aber umso besser. 🙂

          • Kein Problem 🙂 Dafür weißt du jetzt, dass ich da nicht wohne ^^

  • Leon

    Die 30 Grad sind bei mir nun auch erreicht :((((

    • Willkommen in der Foltergrube. Glühen deine Hitzeketten auch so schön? 😛

    • Stefan

      Ich behaupte jetzt mal keck: In Frankfurt (Flughafen) werden die 30 Grad heute nicht geknackt. Frankfurt Stadt könnte knapp werden.

    • Patrick

      Ich wünsche mir den Januar zurück, als ich -14,5 gemessen habe 🙂

  • Alptraum der Sofeten

    Oh man heute Morgen waren es noch/schon wieder 19 Grad. Ist fast nicht abgekühlt in der Nacht, denn es müssen ja immer genau pünktlich zum Abend wie am Vortag auch schon die Wolken kommen, die ein abkühlen noch mehr verhindern. Warum sollten die Wolken auch Tagsüber kommen. Das ist der größte (sehr viele Kraftausdrücke). Die hitze macht selbst die Nacht kaputt 🙁

    • Stefan

      Das ist die wahre Hitzefolter. Tropische Nächte! :-PP

  • Autumn

    Hier sind es jetzt 28°C, gestern waren es 27°C, allerdings hat´s in der Nacht abgekühlt, war also doch erträglich.

    • Stefan

      Bei mir gottseidank auch. Heute früh um 6:00 Uhr 11,8 Grad, um 8:00 Uhr allerdings schon 18. Mal sehen wie es heute Abend wird. Ich gehe stark davon aus, dass es deutlich zäher wird.

  • Mitten in dem grellen hitzewabernden Tal, durch das wir quälend schreiten, bringe ich euch Kunde von einem Gesandten des Kältegottes. Prophet Judah Cohen sagt „Fürchtet euch nicht! Denn der Herr hat euch nicht vergessen.“ 😉
    http://kaltwetter.com/wetter-aktuell-erloesung-maihitze/

  • Dämonid

    Es war heute zum ersten Mal im Jahr wieder richtig schmerzhaft, das Haus zu verlassen. Ich öffne die Tür und eine Lichtexplosion lässt mich erblinden. Dann kam schon der Verbrennungsschmerz auf der Haut. Und dann sehe ich da noch Leute mit Pullover rumrennen, da krieg ich schon beim Hinsehen Hitzestau.

    • Stefan

      Ich sah heute einen in Jacke und Schal, nicht draußen aber in einem 40 Grad heißen apokalyptischen Glas-Brutofen hier am Frankfurter Flughafen.

      • Kannst du demnächst einfach mal ein Foto machen und den Typ interviewen? ^^

        • Stefan

          Ich war heute zu perplex und wollte einfach nur raus aus dem Backofen. Ich bin doch kein Hähnchen! ^^

  • Leon

    Finito. nee das ist wirklich zum Kotzen das ich heute noch den Einkauf erledigen musste, weil wir fast nix zu Essen mehr hatten. Echt eklig bei 31 Grad den Kram zu Fuß zu schleppen.
    Ich geh jetzt erst mal Kalt Duschen.
    Es muss auch immer schlimmer kommen als man denkt und Das GFS und ECMWF lagen so hoffnungslos beschissen daneben wie ich es noch nie gesehen habe. 25 Grad waren vorhergesagt und was war? 31 Grad! Das deckt sich sogar perfekt mit den Werten bei Kachelmann ich bin sehr erstaunt

    • Wenn Hitze kommt, dann vergessen fast alle den erhöhten Strahlungsantrieb durch die Treibhausgasschicht zu berücksichtigen habe ich den Eindruck ^^ Vor 40 Jahren wären es bestimmt „nur“ 25 Grad gewesen.

      • Leon

        ja das stimmt, aber so extrem? Ich rechne ja sonnst auch immer 3 Grad drauf aber 6 ist gelinde Gesagt ein echter Griff ins Klo ^^

    • Ohhhh ja absolut, das ist mir vorhin auch aufgefallen. Es ist zwar recht normal, dass das GFS – Modell bei trocken – warmen Wetterlagen 2-3 Grad darunter liegt, aber 6 Grad wie heute sind echt heftig und inakzeptabel !

      • Leon

        ja wirklich mal…

    • Stefan

      Hmm, also für hier hat es gepasst. Lt. GFS knapp unter der 15er Perzentile (gut 13) und 28-29 Grad.

    • Dämonid

      Einkaufen müsste ich auch mal, aber das mach ich morgen gleich um 8 in der Hoffnung der Hitze zu entgehen. Danach ist eh gleich Uni. Gut, das die klimatisierte Räume hat. Luxus pur^^

  • Tuennemann72

    29° im Ruhrgebiet …. Ekelhaft … mehr muss man dazu wohl nicht sagen 🙁

  • Hier in Rüsselsheim ist heute wohl der Tageshitzerekord gefallen wenn ich meiner App trauen kann (was nicht unbedingt sein muss ^^). 2002 gabs schon mal „offizielle“ 28 Grad (gemessen hier eher 31 inoffziell).

    • Marcel

      Krass ich dachte grad so das kann doch nicht sein und schaue auf meiner Wetterstation (wo man überall zugriff hat auf der Welt die auch die Wetterstation haben) bei Rüsselsheim am Main und da steht tatsächlich HÖCHSTWERT 31,5*!!! Zum vergleich bei meiner Wetterstation war das maximal abends erreicht mit 26,6*.

    • Marcel

      Gestern waren es rund um Geilenkirchen 33,6* kann das wirklich sein oder wahrscheinlich haben sie das Außen Modul (von der Wetterstation ) in die Sonne gestellt.

  • Leon

    immernoch 26 Grad. Das ist echt Mörder Heftig diesmal.
    Tropennacht ist Gesichert

    • Stefan

      Brutal! Wahnsinn! Bei mir sind eben die 19 unterschritten worden.

      • Leon

        Jetzt sind es 24,8°C Es kühlt jetzt auch schneller ab, auch wenn das um 22:52 Uhr total extrem ist

        • Stefan

          Ihr habt Wolken oder?

          • Alptraum der Sofeten

            Jau wie die 2 Nächte vorher auch schon…

          • Leon

            ja sind später aufgezogen

    • Marcel

      Laut meiner Wetterstation kühlt es bei mir gerade rasant ab jetzt sind es gerade 15* und damit gehöre ich zu den kältesten Orte in Deutschland! Sonst hat es fast überall über 20* oft auch noch 25*. In Städte kann sich die Hitze natürlich lange halten.

      • Leon

        oha das ist kühl!
        Ich wohne sogar am Stadtrand 😛

    • Marcel

      So gut wie es seiden du wohnst auf dem Land also in ein spärlixh besiedeltes Gebiet dort kann es schnell abkühlen.

      • bin ich, hilft aber nix wenn man im Oberrheingraben hängt ^^

        • Leon

          jup, wohne auch am Stadtrand aber eben sehr nah am Rhein.
          Man muss nur mal bei kachelmann den Wert von Düsseldorf anschauen und man weiß ungefähr wo ich stecke

      • Stefan

        Das ist unter Umständen ein Faktor, ein anderer sehr wichtiger Faktor sind Berg- und Talwinde:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Berg-_und_Talwind-Zirkulation
        Weiterhin nicht zu vernachlässigen ist viel Grünzeug und hohe Bäume um sich herum zu haben, am besten man wohnt in einem engen Tag mitten im Wald. ^^ Weite Ebenen wie das Rhein Main Gebiet sind grundsätzlich Mist. Damit das System aus Berg- und Talwinden richtig funktionieren kann, dürfen keine überregionalen Luftbewegungen vorhanden sein. Dann führt dieser Effekt zu den erstaunlichsten Ergebnissen. Ich beobachte das schon seit Jahren im Taunus bei mir. Da hat man tw. Unterschiede von bis zu 8-10 Grad innerhalb Entfernungen von wenigen 100 Metern oder ein paar Kilometern. Einfach gesagt: Im Tal ist es kühl, auf der Höhe noch pisswarm. Mein kaff liegt auch in so einer Mulde. Wenn ich abends mit dem Auto den Berg hinunterfahre, spürt man das richtig. Ab einer bestimmten Stelle wird es schlagartig deutlich kühler. Unter optimalen Bedingungen macht das 3-4 Grad aus. Bei bedecktem Himmel oder Wind funtkioniert das schon nicht mehr. Je nach Lage und Windrichtung kommen ggf. noch Föhneffekte dazu und dann ist es ganz aus. Dann kann man dem Thermometer beim Steigen zuschauen. ^^

        • Krass. Aber typisch für unsere bescheuerte Klimagegend ^^

          • Stefan

            Nun ja, nicht nur. Das ist halt Physik. Funktioniert übrigens auch im Winter. Bei meinem nächtlichen Taunusausflug im oberen Weiltal kurz vor Schmitten -14 Grad (hach ja) und auf dem Feldberg „nur“ -5 oder so.

    • Patrick

      Oh hier wurde für nächste Woche auch noch so einiges hochgerechnet und natürlich sonniger. Ich geb’s langsam auf. Die heutige „Bewölkung“ fällt wohl auch weg, dafür Sonne von früh bis ganz spät. Ich vergrabe mich dann mal.

      • Leon

        ja was für nächste Woche berechnet wird ist wieder extrem nervig.
        bei mir sind jetzt wolken da, aber dafür schwül 🙁

  • Tuennemann72

    Im Ruhrgebiet (Kreis Unna für mich) ging die Temperatur in der Nacht auch nicht unter 19° … Und damit kriegt man natürlich stehende 27° nicht aus der Wohnung…. 1-2 Tage Dreckswärme und ich liebe das Sömmerchen schon wieder wie ein gut ausgebautes Magengeschwür ;)).

    • Alptraum der Sofeten

      So ist es. Dann schaut man auf die „Offiziellen“ Temperaturwerte an und denkt sich nur wo war es bitteschön unter 19 Grad in den Städten in der Nacht. Klar da wo gemessen wird ist schön kühl mit Wiese und wahrscheinlich noch weit weg von einer Stadt. Merkt man sofort wenn man am Abend über ein Stück Wiese geht da ist sofort kühler. In den Städten wo überall Stein Beton und Asphalt ist ist so eine Hitze drinnen das ist locker 1 Grad mehr als an der Wetterstation.

  • Regenfront mit Südlage. Immerhin Wolken im Westteil Deutschlands. Der Osten leidet weiter. https://kachelmannwetter.com/de/regenradar/deutschland#play

    • Stefan

      Da ist was in unsere Richtung unterwegs. Mal sehen ob es ein wenig Regen gibt oder ob sich der ganze Rotz wie üblich vorher auflöst. ^^

  • Leon

    Reeeeegen!!! Endlich mal wieder Tagsüber dieser schöne Anblick!! Es war ganz oft so das es spät abends erst geregnet hat aber jetzt wird die Sonne endlich mal verdeckt und es tröpfelt ganz leicht

    • Stefan

      Hier auch etwas Regen, hat aber schon wieder aufgehört.

      • Jup, heute erster Tag mit massiv Kreislaufproblemen. Tropenhessen passt heute. Schwüle ohne Wind. Tropfenweise Pseudoregen der die niedrigeren Temps schlimmer macht als gestern die Hitze. Eine Art elektrisches Britzeln auf Armen und Wangen, rote und weiße Sterne im Sichtfeld, Hitzewellen mit Schweißausbrüchen, Schwindel. Die Zeit der Hölle wird noch 4,5 Monate dauern…

        • Leon

          ich habs auch am Kreislauf heute. Und es passt wirklich, entweder unser Gebiet heißt Sahelzone oder Tropenzone. Was dazwischen gibts kaum

        • Stefan

          Volltropen. Schlimm, ich war eben draußen. Rischdisch eklisch babbisch, wie wir hier zu sagen pflegen 😛

          • hehe das habe ich heute schon öfter gehört hier

          • Stefan

            Das kann ich mir vorstellen. ^^

          • Stefan

            Hmm, in 3 Wörtern 4 mal „sch“. Ich glaub das kriegen auch nur wir Hessen hin. ^^

          • Da kann man herrlisch mit babbeln. Dagegen wirken andere Dialekte neandertalisch, als hätten sie eine heiße Kartoffel im Mund ^^

          • Stefan

            Dem wage ich nicht zu widersprechen. ^^

        • Stefan

          Morgen wird es besser. Andere Luftmasse und nicht mehr diese ultraschwüle Südwest-Tropenpampe.

        • Dämonid

          Ich auch als ich in der Straßenbahn saß. Das ist ein fahrender Glutofen im Sommer, was ich heute schmerzlich erfahren habe. Ich dachte,ich kollabiere da drin.

      • Leon

        hier auch… unmittelbar nach dem ich hier geschrieben habe :/
        Und dann habe ich ein Grollen von weiten gehört, auf Kachelmann geguckt und was sehe ich? Ein Gewitter das mal wieder ganz knapp vorbei zieht.

  • Stefan

    Weiter unten konnte man einen alten Wetterbericht von Dr. Hans Haarländer aus 1983 bewundern. Heute bin ich zufällig auf das hier gestoßen. Ich hätte nicht gedacht, dass ein TV Metereologe 1983 Autogrammkarten hatte. lol
    http://www.ebay.de/itm/Dr-Hans-Haarlander-ZDF-TV-Autogrammkarte-original-signiert-293328-/371872261661?hash=item569550661d:g:XGUAAOSw3v5YqvV0

    • Kaltwetterdevotionalien aus besseren Zeiten. In 30 Jahren nach der Apokalypse landen solche Dinge auf einem Mad Max-Altar. ^^

      • Stefan

        Mann, jetzt bin ich reif für die Tiefkühltruhe. Hatte heute noch Fronarbeiten im Auftrag meiner Frau zu verrichten. Es mussten unbedingt Blumen gekauft werden und wenn wir schon dabei waren, den ganzen Kram für den Friedhof noch gleich mit. Kaum beim Gartencenter angekommen, kam auch pünktlich die Sonne raus 😛 Und da drin, naja, Volltreibhaus. Und alles voller Rentner. Ich bin schon mit dem Einkaufswagen reichlich agro durch den Laden gebrettert. Und die Leute müssen ja immer an den Engstellen stehenbleiben und blöde glotzen oder Palaver machen. Nun und damit es es nicht langweilig wird … Ach Schatz, wir können die Friedhofsblumen doch gleich einpflanzen. Ja, na klar doch! Dort angekommen hatte natürlich keiner ein 2 EUR Stück für die Karre und die Plastikchips gehen da nicht. Also den ganzen Plunder hochgeschleppt. Dann noch ausgiebig gewühlt und gebuddelt, 1 cm weiter links, 2 cm weiter nach hinten, halt nein doch nicht, doch lieber weiter vorne, usw. usf. Gießen hatte sich erledigt, es tropfte genug Schweiß auf das Grünzeug … Uff, das habe ich jetzt hinter mir. 😛 Die Balkonblumen sind dann noch am Samstag dran.
        https://uploads.disquscdn.com/images/9c07c3cdd20547359c9b8126a61145d23727dd12591a3c539c0086d20830114d.gif

        • hahahaha herrlicher Bericht, geradezu exemplarisch für die Leiden von Ehemännern heutzutage.
          Meine hatte Mitleid mit ihrem Ehesklaven. Hab den Nachmittag verschlafen, Deckenventilator auf Vollgas im Keller, das kühlte soweit ab, dass ich mit Kater im Arm eingeschlafen bin ^^ Die Arbeit türmt sich jetzt natürlich aber ich bekomme wieder dieses „Leck mich“-Gefühl, das so typisch für den Sommer ist. Was wäre das schlimmste, was passieren könnte? Man stirbt? Selbst das würde mich vor 4,5 Monaten Hitze retten und bei einem Angebot würde ich tatsächlich überlegen es anzunehmen. 😛 Das bessert sich erst im August diese Einstellung. Frühestens.

          • Stefan

            Die Alternative wäre gewesen, das alles am Samstag zu erledigen aber das mache ich nicht mit. Wer einmal Samstags im Gartencenter, Baumarkt, IKEA war, weiß was ich meine. ^^ Das ist schlimmer als 35 Grad Hitze. 😛
            Ich bin fix und fertig. Zuerst habe ich den Kopf unter den wasserkran gehalten und danach alle Viere von mir gestreckt.
            Das ganze Elend zu verschlafen ist wirklich das sinnvollste. Her mit der scheiß Stasiskammer! lol

  • Dämonid

    Hier im Osten haben wir heute nun auch die 30°C erreicht. Die Sofeten kommen nun alle ausm Heizungskeller gekrochen. Auf jeden Fall sind mehr Menschen draußen zu sehen. Der sofetische Wetterbericht warnt natürlich schon ganz hysterisch vor Starkregen,Gewitter und möglichen Tornados. Das ich nich lache. Ich wette, hier kommt heute kein Tropfen runter.

    • Patrick

      Hier im Süden das selbe Szenario. Drückend schwül heiße Pampe mit Dauersonne und Temperaturen um die 30 Grad.

    • Bei uns hat es schon etwas gedonnert und geregnet, aber es ist nicht allzu viel heruntergekommen. Das war jetzt wirklich kein Unwetter und von irgendwelchen Überschwemmungen waren wir auch weit entfernt.

      • Dämonid

        Das „Unwetter“ ist westlich vorbeigezogen, so an der Grenze Niedersachsen-Sachsen Anhalt. Es hat ein bissl geregnet(Wette hätte ich also verloren), aber nicht lange.
        Naja, heute soll ja das nächste große „Unwetter“ kommen. Der dwd hat ja schon fleißig alles rot eingefärbt von Schleswig Holstein/MeckPomm bis runter nach Bayern.
        Bis jetzt ist blauer Himmel und die Temperaturen nähern sich wieder der 30 Grad.

        • Das war wirklich verdammt knapp gestern, zumal ich genau in der Gegend wohne, die du angesprochen hast. Leider ist der Kern des Gewitters doch –
          mal wieder – wenige Kilometer weiter westlich abgezogen. Es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass sich die Gewitter bevorzugt etwa im Dreieck Hannover – Braunschweig – Goslar bewegen und ich somit regelmäßig meist nur ein paar Fetzen abbekomme.

          • Dämonid

            Ah ok, es hat sich westlich von Magdeburg deutlich zugezogen. Aber von Donner war weit und breit nichts zu hören. Auf Kachelmann habe ich gesehen, dass sich das Schauergebiet so im östlichen Niedersachsen, westlichen Sachsen-Anhalt abregnet. Magdeburg war jedoch zu östlich und nicht betroffen.
            Ich habe am Horizont zwar Regenergüsse gesehen, aber davon war hier nicht die Rede. Nur gegen späten Abend kam nochmal etwas Regen für 5 minuten.

          • Bei uns gab es vorhin etwas Landregen. Das war vermutlich das Niederschlagsgebiet, welches du auf Kachelmannwetter gesehen hast. Momentan Dauergrau.
            Aber zum Glück ist es nicht vorbei, wir liegen mitten in der Vorabinformation – Gefahrenzone des DWD, die nun sogar bis nach Hannover ausgewitet wurde. 😉
            https://uploads.disquscdn.com/images/bd1a69bb331220eb3e3c9fc459338dbd1c8e00e0ec7a37364ca4089eda967a66.png
            (c) dwd.de

          • Dämonid

            Ja, diese Zone meinte ich ja oben ;). Ich habe bei mir exakt die selbe Meldung. Ich habe aber immernoch 29°C und strahlend blauen Himmel. Es ist kaum auszuhalten draußen :(.

          • Es ist schon seit Stunden sehr dunkel draußen, jetzt grummelt es schon ordentlich. Fehlt nur noch der Niederschlag 😀

  • Leon

    So schnell zerstört man die ordentliche Abweichung von -2°C und packt das Mittel leicht ins Plus.
    -_-
    Niederschlagstechnisch siehts im Westen auch sehr schlecht aus, während z.B. Würzburg bei fast 200% ist!!!

    https://uploads.disquscdn.com/images/bf68e3bc233550cbc9c01096289204ac57670f5f9474c5f95ef9cfca743b6bb9.jpg

    (c)Bernd-hussing.de