Die Hitzepest herrscht im Süden seit Mai und kein Heilmittel ist in Sicht!
Die Hitzepest herrscht im Süden seit Mai und kein Heilmittel ist in Sicht!

Früher nannte man im Mittelalter die Pocken-Seuchen „Blattern“, an denen tausende starben.
Was früher Krankheiten aufgrund mangelnder hygienischer Zustände waren, das sind heute die Hitzewellen aufgrund anthropogener planetarer Vollverblödung. Es ist nur konsequent, die schlimmste Kernschmelzezeit der Hitze im Juli bis Mitte August als „Hitzeblattern“ zu bezeichnen und nicht als „Hundstage“.
Denn was früher die Phase war, wo vereinzelt 30 Grad erreicht wurde in einem normalen Sommer von 15 bis 25 Grad, das ist heute die Hitzekatastrophe eines durch Treibhausgase entkoppelten Klimas mit Temperaturen, die (im Schatten!) regelmäßig an die 40 Grad herankommen und diese auch in wenigen Jahren übersteigen werden.

Aktueller Stand der Julitemperaturen. Man beachte: Alles über +1,0 Grad Abweichung entspricht im ohnehin grauenhaft hohen Julimittel einer Hitzekatastrophe. Insofern entsprechen die Werte im Süden (man beachte auch die absoluten, schwarzen Zahlen) der 2003er-Naturkatastrophe. © <a target="_blank" href="http://www.bernd-hussing.de/klima.htm">Bernd Hussing</a>
Aktueller Stand der Julitemperaturen. Man beachte: Alles über +1,0 Grad Abweichung entspricht im ohnehin grauenhaft hohen Julimittel einer Hitzekatastrophe. Insofern entsprechen die Werte im Süden (man beachte auch die absoluten, schwarzen Zahlen) der 2003er-Naturkatastrophe. © Bernd Hussing

Allerdings betreffen die „Hitzeblattern“ nur die Regionen südlich der Mainlinie, wie es ja auch als Folge der Klimakatastrophe seit Jahren geweissagt wird (u.a. im Klimafolgenportal des PIK). Die Küstenregionen hingegen liegen im atlantischen Einfluss und damit in einem völlig anderen Klimafaktor. Daher wird sich die Klimakatastrophe dort kaum bemerkbar machen, auch in den nächsten Jahrzehnten nicht. Doch je weiter man in den Süden gelangt, desto schlimmer wird es, wobei geografische „Brennpunkte“ im wahrsten Sinne des Wortes exponentiell betroffen sind. Dabei handelt es sich in Deutschland um den Oberrhein bis nach Mainz und in Österreich beispielsweise der Wiener Raum.

Der Juli 2017 ist bisher im Süden ein Alptraum. Seit Mitte Mai gibt es nur noch Hitze. Die wenigen Unterbrechungen waren weder in zeitlichem Umfang noch in der Qualität im Süden eine Erwähnung wert. So zählen wir im Südwesten in Rüsselsheim Stand heute unfassbare 31 Tage mit 30 Grad oder mehr (38 Grad war das Maximum) seit Mai – gemessen nicht im lebensfernen kühlen Wald am Frankfurter Flughafen, sondern in den physikalisch und authentisch erlebbaren innerstädtischen Lebenswelten (Wetterstation Rüsselsheim).
Auch der kommende Abschwung wird keine Temperaturen bringen, die die „2“ vorne verschwinden lassen. Das Treibhausgasfieber der Hitzeblattern geht ja auch nicht fort, sondern steigert sich aus Sicht der klimatologischen Langfrist und unabhängig vom Wechselspiel der meteorologischen Fieberkurven Monat für Monat und Jahr für Jahr.

Die Dürresituation hält sich im tieferen Boden bereits seit Juli 2016 und will einfach nicht mehr weichen. Stand: 08. Juli 2017; © <a target="_Blank" href="http://www.ufz.de/index.php?de=37937">Dürremonitor des Helmholtz-Zentrums</a>
Die Dürresituation hält sich im tieferen Boden bereits seit Juli 2016 und will einfach nicht mehr weichen. Stand: 08. Juli 2017; © Dürremonitor des Helmholtz-Zentrums

Die einzige bange Frage, die man sich im Süden und Südwesten stellt, ist: Wann kommt die Erlösung von gesundheitlich gefährlicher Hitzedauerfolter? Wird der September als Heiler der Hitzeblattern daherkommen? Angesichts der 30 Grad Ende September 2016 erscheint das als sehr unsichere Variante, zumal der Polarwirbel sich erst im Oktober richtig entfalten wird. Der Worst Case wäre eine meteorologische Pechsträhne, der durch Südlagen 30 Grad im Oktober, 25 Grad im November (wir erinnern uns an den November 2015 – „Sofetisches Hitzeattentat“) und 20 Grad-Tropenweihnachten bringen würde.
Aber auch wenn das eine mögliche Alptraumvariante einer völlig wahnsinnig gewordenen Welt wäre, so ist aufgrund des Waccy-Effektes diese nicht wahrscheinlich.

Die vielbesungene Hoffnung hat nur dort Substanz, wo sie ein Heilmittel zur Verfügung stellt, das nicht aus esoterischem Firlefanz besteht, sondern das eine direkte und belegbare Wirkung hat. Und das ist der Polarwirbel (was ist das?), der sich aus astronomischen Gründen des absinkenden Sonnenstandes im Oktober zu voller Pracht entfalten wird.

Man vergisst ja oft das Wetter, sobald es sich zur Vergangenheit gewandelt hat. Dabei kann man aus den Vergleichen vieles lernen. Wie sah es im Juli 2016 eigentlich noch aus?

Rückblick Juli 2016: Aus einer Kühlphase in die Hitze, anschließend wieder Abschwung. © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
Rückblick Juli 2016: Aus einer Kühlphase in die Hitze, anschließend wieder Abschwung. © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de

Wenn wir auf das letztjährige GFS-Ensemble schauen (exemplarisch Frankfurt am Main), dann war die Lage noch harmlos. Die Temperaturen kamen aus einer wundervollen Kaltphase und stiegen zwar zu dem bekannten Hitzebuckel an, sollten danach aber wieder absinken.
Die Hitze 2016 kam vor allem im August und hielt sich weit bis in den September hinein, im Südwesten sogar bis Ende September (vgl. Klimabilanz September 2016 – „Die Sonne lacht“).

Ein Blick auf die rote Fieberkurve der sommerlichen Hitzeblattern zeigt zudem, dass die „Hundstage“ mit einem noch weiter steigenden Mittel auf 850 hPa uns noch bevorstehen. Die entscheidenden 5 Grad auf 850 hPa im Südwesten als Grenze zum erträglichen Sommerwetter sind immer weiter entfernt und werden erst wieder im letzten Augustdrittel absinken …

Was hilft, die Hitze zu ertragen?

(1) Einschätzung der Wetterlage

Die aktuelle Wetterlage ist eine kurzfristig abgeschwächte Variante dessen, was wir in diesem Sommer bereits im Grunde seit Mai sehen: Der Norden liegt in Tiefausläufern, der Süden versinkt in den Aufwölbungen des Azoren- bzw. Subtropenhochs. Es scheint, als würde diese Wetterlage, bedingt durch die Faktoren der Klimakatastrophe eine Blaupause für die nächsten Sommer sein. Denn die Einfluss nehmenden klimatischen Faktoren sind im Sommer gering – die Nordhemisphäre versinkt ohne Polarwirbel in der Gleichförmigkeit einer immer stärkeren Hitze.

Aktuelle Wetterlage: Tiefdruckeinfluss verschafft uns so gerade eben eine Linderung der Hitzeblattern; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs&var=1&run=6&time=240&lid=OP&h=0&mv=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
Aktuelle Wetterlage: Tiefdruckeinfluss verschafft uns so gerade eben eine Linderung der Hitzeblattern; © wetterzentrale.de

Die Treibhausgasverstärkung der Atmosphäre steigert die Hitze, die am Boden ankommt (der sog. Strahlungsantrieb), die stärkere Subtropenverlagerung im Rahmen der Innertropischen Konvergenzzone nach Norden wird immer ausgeprägter, die Einflussnahme des Azorenhochs ebenso (Beleg: PDF Landesamt für Umwelt Sachsen mit Zitat der wissenschaftlichen Arbeiten) und die bekannte und wissenschaftlich belegte Kausalität, dass die Troglagen auf dem Atlantik zunehmen und Deutschland im „Trogtal“ dahinter in Hitze versinkt, sind die Faktoren, die nur einen Schluss zulassen: Es wird nie wieder einen Normal- oder gar Kaltsommer geben. Das ist im aktuell 24. Warmsommer in Folge auch kein gewagter Schluss. Die für einen Normal- oder Kaltsommer benötigten Randbedingungen existieren schlichtweg nicht mehr.

Die kommenden Tage wird sich zwar durch einen größeren Tiefdruckeinflusss eine kühlere Wetterlage halbwegs etablieren, doch die Frage bleibt: Wie lange wird dieses zumeist auf 10 Tage in GFS angekündigte und dann auf 2-3 Tage zurückgerechnete Intermezzo der Normalität gehen?

Was kommt danach?
Das GFS-Wettermodell hat im Sommer arge Probleme. Ich vermute, dass die o.g. Faktoren, die zur Steigerung der Hitze in Mitteleuropa abseits der Küsten führen, nicht Bestandteil des Computeralgorithmus ist, da sie sich noch nicht wissenschaftlich detailliert belegen lassen und man in einer Art Überseriosität handelt, die am Ende aber zu ungenauen Prognosen führt.
Insofern ist die Fortsetzung der Dauerhitze, bestenfalls als Wellenbewegung zwischen normaler Hitze und Brüllhitze am wahrscheinlichsten. Eine Omega-Lage durch resonante Jetstreamwellen wäre der Worst Case im Sinne von 2015 und 2003, doch ein solcher ist derzeit nicht zu erkennen – auch die Lage in der Langfrist ist keine echte Omega-Lage, sondern wird sich nicht halten.

In der Mittelfrist (Mitte Juli)
 sehen wir daher das altbekannte Aufwölben des Azorenhochs. Dies würde zu einer erneuten 30-Grad-Periode im Süden und eher kühlen Temperaturen im Norden durch den dort vorhandenen atlantischen Tiefdruckeinfluss führen.

In der Langfrist (Ende Juli) hängt alles von der Lage eines Tiefdruckgebiets ab, das sich noch vor kurzem zu weit westlich bei den britischen Inseln positionierte und damit gegen den Uhrzeigersinn südwestliche Hitze nach Deutschland führte.
Aktuell wird es wieder etwas weiter östlich gesehen, wodurch Deutschland „nur“ knapp 30 Grad im Süden bekäme. Der Norden, man mag es kaum noch sagen, käme wie immer in den kühlen Bereich.

Dennoch kann man festhalten, dass die Wahrscheinlichkeit eines Dauerhoch-Alptraums derzeit als gering angesehen werden kann. Das hilft einem zwar im Süden nicht wirklich unter den Rahmenbedingungen des Sommers in dem seit Herbst 2016 entkoppelten Klima, aber es könnte auch schlimmer sein wie 2003 oder 2015.

Mittelfrist am 17. Juli 2017: Erneutes Aufwölben des Azorenhochs führt zu einem erneuten Fieberschub der Hitzeblattern; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs&var=1&run=6&time=240&lid=OP&h=0&mv=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
Mittelfrist am 17. Juli 2017: Erneutes Aufwölben des Azorenhochs führt zu einem erneuten Fieberschub der Hitzeblattern; © wetterzentrale.de
Langfrist am 26. Juli 2017: Ein Tiefdruckausläufer bei den Azoren und ein Tief auf dem Balkan führt zu einer omegaähnlichen Hitzelage, die vor allem den Süden betrifft. Das entspräche einer Hitzeblattern-Pandemie, ist aber relativ unwahrscheinlich, dass dieses Szenario exakt so eintreffen wird, da es sich um eine Langfristprognose handelt; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs&var=1&run=6&time=240&lid=OP&h=0&mv=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
Langfrist am 26. Juli 2017: Ein Tiefdruckausläufer bei den Azoren und ein Tief auf dem Balkan führt zu einer omegaähnlichen Hitzelage, die vor allem den Süden betrifft. Das entspräche einer Hitzeblattern-Pandemie, ist aber relativ unwahrscheinlich, dass dieses Szenario exakt so eintreffen wird, da es sich um eine Langfristprognose handelt; © wetterzentrale.de

(2) Wetterprognose nach den GFS-Ensembles

Die Richttemperaturen in 850 hPa (entspricht etwa 1.500 Metern Höhe ü. N.N.) zeigen abseits der nördlichen Bundesländer das altgewohnte Bild: Pseudoabkühlung durch einen kleinen Abschwung, anschließend geht es durch die Aufwölbung von Azoren- und Subtropenhoch wieder in die Hitze.

Aktuell wird diese Hitze wieder etwas schwächer berechnet durch eine Lageverschiebung der steuernden Tiefdruckrinne, aber man sollte sich nicht wundern, wenn die Realität am Ende wie beinahe immer die schlechtere Variante wählt.
Es ist letztlich die typische Wellenbewegung aus Hitze mit zwei Tagen Luftschnappen wie ein Fisch auf dem Trockenen, bevor es wieder in die Glut einer globalen Treibhausgaskatastrophe, umgesetzt im kleinen Fleck Deutschland, geht …

Die Niederschlagssignale sind in der Kurzfrist aufgrund des Luftmassenwechsels und des Tiefdruckeinflusses in der Erholungsphase von den Hitzeblattern hoch. In der Mittel- und Langfrist sinken sie dann teilweise stark ab, allerdings werden sie in der Folge aufgrund  von Hitzegewittern bei naturgemäß regionalen Unterschieden deutlich ansteigen.

Weitere ausführliche Erklärungen, wie man die GFS-Ensembles liest, finden sich hier.

GFS Ensemble - Wetteraussichten Frankfurt a.M.; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten Frankfurt a.M.; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für München; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für München; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für Berlin; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für Berlin; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de

(3) Langfristaussichten für August 2017

Die NOAA belässt es beim bekannten Schema: Einen normalen oder kühlen Monat voraussagen und ein deutlich zu warmer kommt dann. So war es beim Juni und so wird es auch beim Juli sein.
Man hat beinahe den Eindruck, die NOAA verhält sich königlich: Nämlich wie ein König, der die Volksmassen beruhigen will, indem er sagt: „Es gibt keine Hitzeblattern“, während das ihm lauschende Volk seine Toten auf den Schultern trägt.

Temperaturabweichung vom Mittel im Monat August 2017, Stand: 10.07.2017 (Daten bis 08.07.2017), © <a href="http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/CFSv2seasonal.shtml" target="_blank">NOAA</a>
Temperaturabweichung vom Mittel im Monat August 2017, Stand: 10.07.2017 (Daten bis 08.07.2017), © NOAA
Niederschlagsabweichung vom Mittel im Monat August 2017, Stand: 10.07.2017 (Daten bis 08.07.2017), © <a href="http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/CFSv2seasonal.shtml" target="_blank">NOAA</a>
Niederschlagsabweichung vom Mittel im Monat August 2017, Stand: 10.07.2017 (Daten bis 08.07.2017), © NOAA

Die NASA sieht die Lage deutlich wärmer und damit auch realistischer. Ganz angemessen sagt die NASA vor allem im Süden (man kann es schon nicht mehr hören, aber es ist letztlich die bittere Wahrheit) weitere Hitze im August voraus.
Der Norden würde nach dieser Prognose schon wieder im Regen schwimmen, der Südwesten ist in den Karten am brennen und verdorren. Die Hitzeblattern sind eben eine Krankheit, die den Süden betreffen und nicht den Norden.

Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat August 2017. © <a href="http://gmao.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/products/climateforecasts/GEOS5/index_atmos_fore_anom.cgi" target="_blank">NASA</a>
Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat August 2017. © NASA
Experimentelle Klimaprognose Niederschlag für den Monat August 2017. © <a href="http://gmao.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/products/climateforecasts/GEOS5/index_atmos_fore_anom.cgi" target="_blank">NASA</a>
Experimentelle Klimaprognose Niederschlag für den Monat August 2017. © NASA

Auch Lars Thieme von langfristwetter.com sieht in seinem statistisch fokussierten Modell die Hitze vorn mit einem trockenen, zu warmen Monat und etwa +0,5 bis +1,25 Grad Kelvin Anomalie zum ungewöhnlichen Mittel 1961-2010.

Ein guter Ventilator kühlt durch Verdunstungskälte für wenig Geld

Die Hitzeblattern werden sich weiter endlos hinziehen, in der einen oder anderen Weise. Es wird allmählich Zeit, den Begriff „Sommer“ durch „Hitzeblattern“ zu ersetzen. Ein Heilmittel gibt es nicht, denn es handelt sich um eine globale Pandemie. Der Auslöser sind die Treibhausgase und die pumpt die Menschheit weiterhin mit Milliarden Tonnen in die Luft, während sie beschwichtigend die Hände senkt und ruft „Keine Panik. Das ist doch nur Gas!“.
Dann noch einen schönen Sommer! „Schön“ ist er dann, wenn man ihn überlebt im Süden.

stundenglass

Zeit bis zum meteorologischen Herbst: 53 Tage

stundenglass

Zeit bis zur echten Herbst-Erlösung: 83 Tage




Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bitte ich um eine Spende nach Ihrem Ermessen.
  • Passend dazu die Aufforderung „Bringt eure Tooooten raus“ ^^
    https://youtu.be/6GoT5-Q_xi4

    • Stefan

      Hehe. ^^

  • Stefan

    Wenn man bedenkt, dass der Sommer nun erst „richtig“ anfängt, dann kann man sich vorstellen, was das angesichts der bisherigen Hitzeleiden bedeuten wird.

    • Im „besten“ Fall bleibt es bei einem Wechsel von 22-25 und den üblichen 30-37 Grad… aber der ist nicht mal sicher auch wenn er gerade in den Prognosen halbwegs so kommen mag.

      • Stefan

        Die Erfahrung der letzten Jahre lehrt, dass die richtigen Hitzewellen erst noch kommen werden, von Ausnahmen wie dem kühlen und recht verregneten August 2014 mal abgesehen. Dafür gab es 2014 ein Hitzefrühjahr und einen Hitzeherbst. Ein hoher Preis wie ich finde …

        • Ja. Allerdings glaube ich nicht an kausale Verbindungen zwischen den Jahreszeiten. Das sind meteorologische Wetterlagenzufälle bzw. die Hitzeparameter sind halt ganzjährig übermächtig, weil die Klimakatastrophe global ist. Ob der Waccy-Effekt uns wieder den Hintern retten kann, ob er sich verstärkt oder uns gar nicht betrifft (wegen der schlechten Lage zu weit westlich), das werden wir mit Argusaugen gemeinsam beobachten.

          • Stefan

            Ich auch nicht. Aber die Chance für lang andauernde Hitzewellen sind im Juli und August eben am größten. Beten wir nur, dass es keine Omega-Lage geben wird. Dann müssen wir in den Taunus emeritieren und uns dort ein Erdloch buddeln, um nicht zu krepieren. ;-P

          • Richard

            Ich befürchte auch, dass uns Ende Juli oder spätestens Anfang/Mitte August eine größere Hitzwelle droht, gemäß dem Prinzip des Hochschaukelns von wiederkehrenden Wetterlagen. Die Zeiten in denen der Sommer für einen ganzen Monat „gelaufen“ war sind mittlerweile vorbei.

          • Stefan

            Wer weiß. Ein Zufallstreffer alle 15 Jahre ist vielleicht noch drin aber im Prinzip müssen wir für 3-4 Tage erträgliche Temps schon dankbar sein … 😛

    • Leon

      Schlimm. Wirklich… das ist vom empfinden her der schlimmste Sommer für mich.

      Aus einem einfachen Grund: 2015 hatte ich noch nicht die extreme Abneigung gegen Hitze wie jetzt. Deswegen bin ich nun noch viel empfindlicher

      • Lossoth

        Sommer war noch nie meine liebste Jahreszeit (früher mal Frühling, jetzt Herbst/Winter), aber bei mir hat das 2003 angefangen. Zuerst dachte ich ja noch
        in meiner damaligen Naivität es handelt sich um einen „Ausrutscher“. Und der Sommer darauf war auch ganz o.k. Aber dann ging es Schlag auf Schlag. Du denkst immer es kann nicht schlimmer kommen, aber wenn ich z.B.an den Sommer 2006 denke, da wird mir heute noch übel. Und 2015 war auch so ein „Highlight“. Letztendlich muss man sich der Realität stellen und die sieht äußerst düster aus. Es wird wahrscheinlich nur noch schlimmste Sommer geben.

  • Holger

    Knackiger Downburst die ltzten 30 Minuten… Starkregen, ordentllich Donner und starke Böen… schon ds zweite Mal heute – leider hat jemand zwischendurch den Heizstrahler angeschaltet! Das geht dann so : 20 Grad – schwupps! – 26 Grad – wuppdich! – 21 Grad… kann mich aber nicht amüsieren; meine Mutter ist seit gestern im Krankenhaus! Verschiedene Vorleiden und Probleme, klaro (Skoliose, „offenes Bein“ = starke Medikation mit starken Schmerzmitteln)… aber: akutes Nierenversagen durch Dehydrierung aufgrund der Witterung (O-Ton Arzt) in Verbindung mit zu wenig Trinken (normaler Fehler bei alten Leuten, wäre bei normalem Wetter auch kein solches Problem!) und einer Durchfallerkrankung (auch nicht lebensgefährlich bei normaler Wärme!). Ich melde mich zugegebener Zeit wieder… es sieht nicht allzu gut aus. Chef, du darfst auf diesen Fall gerne Bezug nehmen!

    • Tut mir leid das zu hören mit deiner Mutter. Meine Mutter ist 83 und gut in Schuss aber ich nerve sie immer mit „trinken, trinken, trinken!“. Weil ältere Leute kein funktionierendes Durstgefühl mehr haben. Ich habe ihr seit Jahren beigebracht, 2 Flaschen Wasser auf den Tisch zu stellen und die am Tag zu leeren. Wenn sie hier ist, folgt als Ritual erstmal ein 400 ml-Wassertrinken ^^ Erstaunlicherweise gehts ihr im Sommer oft auch besser wenn sie was trinkt, fällt ihr seitdem auf – stabilisiert halt auch den Kreislauf.
      Bei Durchfallerkrankung verliert der Körper massiv Wasser. Zusammen mit der Hitze ist das hochgefährlich.
      Wünsche dir und deiner Mutter alles Gute. Bleib stark!

  • Leon

    Guter Artikel Danke dir!
    Eigentlich ist ja auch die gesamte Rheinschiene nördlich der Mainlinie von den Hitzeblattern betroffen. Erst ab dem nördlichen NRW wird es merklich kühler.
    Ich meine das jetzt auch besonders vom subjektiven Empfinden her, da 29 oder 31 grad vom empfinden her gleich beschissen sind. Besonders wenn es noch schwül ist können sogar 26 grad schlimmer sein als trockene 30.

    Die Aussichten sind mehr als frustrierend. Keine stabile hochdrucklage aber trotzdem Hitze Open End. Scheiß azorenhoch und immer dieses hinhalten vom GFS. Das die Faktoren der Klimakatastrophe einfach nicht einbezogen werden ist mir einfach suspekt.

  • Leon

    Aktuell zeigt wieder das Städtedreieck Köln Düsseldorf Wuppertal was es kann. Tropenhessische Verhältnisse hier bei Luftfeuchtigkeit 80% und 28,4 Grad

  • HaMa1975

    Erschreckend guter Beitrag, Danke Dir !
    Mir graut es jetzt schon, wenn es eine Wetterlage schaffen sollte, das „Optimum“ aus einer Südlage herauszuholen….
    Wie schon erwähnt, sind aus den 20-50 Litern für heute tatsächlich NULL geworden. Nun soll’s der Mittwoch mit 20-50 Litern richten … (ich weiß, der Witz ist „gut“).

    • Dämonid

      Hier genauso. Langanhaltende Regenschauer waren angekündigt. Daraus wurden drei bis vier kurze Intermezzos. Welche nach ner Minute wieder vorbei waren.

    • Tuennemann72

      Für das Ruhrgebiet war in den Vorhersagen gestern und heute auch alles voller „blauer Balken“ mit mehreren Millimetern Regen… ca 30% bei optimistischer Betrachtung sind davon sogar eingetroffen ;)) Im Gegenzug dazu hat es natürlich das Thermometer auf die 27° – Marke geschafft …. mindestens 2° mehr als angekündigt.

    • Nabuli

      die ganzen Niederschlagsmengen beruhen doch darauf dass evtl. ein Unwetter runter gehen könnte.
      Wie’s damit aussieht wissen wir ja.
      Solange keine echte Kaltfront durchzieht die großflächig Regen mitbringt würde ich auf die Angaben ^^ nix geben.

  • Patrick

    Vielen Dank für diesen hervorragend guten Artikel! Erschreckend, was wir hier diesen Sommer südlich der Mainlinie durchleben müssen… tatsächlich fiel heute kein Tropfen Regen, dauerhaft blau und sonnig. Kurzzeitig stieg das Thermometer sogar über 30 Grad, aber das ist hier sowieso schon seit längerem so. Ich esse ein Besen, wenn die Woche uns noch eine Abkühlung bzw. Regen bringt. Der Donnerstag ist eh wieder absolut sonnig. Was der Rest so bringt (Mittwoch 27 Grad.. super!) werden wir sehen.

    • Zweiter Augenzeuge mit anderer Perspektive: https://twitter.com/severeweatherEU/status/884446611576893440

      • Alptraum der Sofeten

        Ich denke das wird bald zur Normalität werden mit den Windhosen. Und stärker werden die nebenbei auch noch.

        • Danach sieht es in der Tat aus. Ist allerdings auch logisch. Für einen Beleg wird es jedoch noch Jahre dauern, da der Zeitfaktor unerlässlich ist.

      • Dämonid

        Darunter natürlich gleich der obligatorische Ami, welcher erstmal nen „richtigen“ Tornado zeigt.

        • Wen interessiert ein Ami ^^ Für Europa ist das ein echtes Hammerteil!

        • Alptraum der Sofeten

          Ja richtige wichtig Spieler, brauch man nicht beachten.

  • Huber Claudia

    Nach diesem Artikel steigt mein Hass auf die Nordlichter ins Unermessliche 😉 Nein Spaß, aber etwas frustrierend ist es schon immer zu lesen: LMG über Deutschland, wenn man weis dass man immer auf der falschen Seite ist: PS: Klasse Artikel Michael 🙂

    • Danke, Claudia.
      Aristotelisch korrekter Schluss somit: Anpacken und ab nach Friesland ^^

  • Alptraum der Sofeten

    Um den Ruhrpott hat dat Niederschlagsgebiet heute mal ein Erfolgreiches Ausweichmanöver gemacht. Bis auf ein paar Troppen heut morgen und ein paar dunkle Wölkchen die jetzt vorbei ziehn nix. Bin gespannt was den Südwesten bis Süden und Westen in naher und weiter reichender Zukunft blüht.

    • Ganz ehrlich: Der Westen wird immer im Vorteil sein. Die Zugbahn der meisten Regengebiete von West verläuft direkt über NRW ^^ Auch aktuell im Münsterland. Wenn ich vom Südwesten zurück nach NRW käme, wäre schon 1 Stufe gewonnen. Aber ist klar, das glaubt mir keiner, der nicht 10 Jahre hier in der Hölle war. Bezieht sich aktuell eher auf die Temps als auf die Regensignale, das ist wahr. Aber auf lange Sicht bekommt ihr in jedem Fall mehr Regen. Auch in diesem Sommer noch. Die Ens sehen in der Tat aber Mist aus in NRW.

      • Leon

        ich glaube nicht daran das ich diesen Sommer viel mehr regen bekomme als du^^
        Vorallem muss man das auch in Relation sehen, wie viel in NRW die norm ist und wie viel in deiner Gegend und schon da gibt es halt unterschiede.
        So kann es sein, das es hier zwar mehr Regnet, es im Verhältnis aber trotzdem genauso schlimm ist weil unsere Natur hier mehr gewöhnt ist.
        ich habe jedenfalls noch nie eine solche Trockenheit erlebt wie dieses Jahr hier

        • Leon

          es zeigt ja schon die Landkarte das NRW eigentlich Atlantischen Einfluss genießt. Eigentlich, denn was dieses Jahr abläuft ist nur noch gruselig.
          Selbst Westwetterlagen sind viel zu trocken

      • Leon

        hab nachgeguckt bei Kachelmann:
        Düsseldorf um die 200l und Rüsselsheim 180l (etwas mehr oder weniger kommt auf den genauen Standort an ) seit Jahresbeginn.
        Der unterschied ist nicht riesig

        • Für echte Belege musst du das schon über sagen wir mal 10 Jahre beobachten. 1 Jahr ist ein Wimpernschlag klimatisch. ^^

          • Leon

            ja klar, ich Zweifel das doch auch nicht an, aber mir geht es ja jetzt nur um die Aussage das wir im Westen dieses Jahr mehr hatten als du, oder noch bekommen.

            Dieses Jahr ist halt extrem

          • das ist es in der Tat. War bei euch ja bereits im Frühjahr so und der Winter war im Flachland eh ein Dauersonnenhöllendürrewinter.

          • Leon

            leider ja. Kannte ich so auch gar nicht, weil wie du schon richtig sagtest, es hier sonnst deutlich nasser ist

      • Alptraum der Sofeten

        Ich wollte nicht den Anschein erwecken hier Mitleid bekommen zu wollen oder das ich meckere. Sollte im Grunde eine reine Info sein was hier heute für Wetter war.
        Aber egal ist alles gut 😀

        • Nö habe ich so auch nicht gesehen, sonst hätte ich ja nicht differenziert ^^ Wie oben schon geschrieben: Ich bin immer auf der Suche nach den Wahrheiten, auch in den Detailstrukturen der klimatischen Regionalentwicklungen in Deutschland. Sonst zieh ich irgendwann hier weg und lande am falschen Ort haha

      • Tuettefell

        Ja Mist, nicht einen Droppen fürs (westliche) Münsterland
        und um das ganze abzurunden, seit heute morgen 10 Uhr Dauersonne. 🙁

    • Dämonid

      Hier sieht man, dass das Ruhrgebiet den meisten Niederschlag abbekommt.
      Zum Teil doppelt so viel, wie der Osten. Ist zwar aus 2004, aber
      trotzdem nicht veraltet und immer noch so. Am trockensten eben der Osten im Regenschatten vom Harz und Frankfurter Raum

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/208954/umfrage/staedte-in-deutschland-mit-der-groessten-niederschlagsmenge/

      Und hier nochmal ein kurzer Bericht darüber. Statistisch nachweisbar

      http://www2.wetterspiegel.de/de/nachrichten/welches-sind-die-trockensten-und-nassesten-regionen-deutschlands-185481.html

      Also sollte der Westen austrocknen, ist hier schon Wüste^^

      • Leon

        naja dieses Jahr ist es anders. Dieses Jahr ist der Westen trockener als der Osten

        • Dämonid

          Ja, das stimmt, zumindestens im Juni und Juli bis jetzt. Ich wollte nur nochmal dran erinnern, dass der Westen niederschlagstechnisch nun wirklich nicht zu kurz kommt, auch wenn es diesen Sommer mal anders ist.

          • Leon

            ja normalerweise stimmt das.
            ich frage mich nur wann diese Phase zurückkehrt?
            Sieht für mich nicht nach einem Ende aus

          • Müssen wir beobachten. Mittlerweile wissen wir ja, das unmögliche Entwicklungen möglich werden. Leider.

      • Alptraum der Sofeten

        Sollte eigentlich eine kurze Info sein wie das Wetter hier heute war. Klar weiß ich das hier in NRW viel mehr Regnet als im Osten normalerweise. Ist doch alles gut.
        Muss man nicht immer gleich als meckern oder beschweren auffassen. Zumindest bei mir. 🙂

        • Dämonid

          Hab ich auch nicht so gesehen :). Bezog sich nur auf deinen letzten Satz

        • Hab ich so auch nicht aufgefasst. Bin immer auf der Suche nach den (Detail-)Wahrheiten als Mosaiksteinchen im Klimasystem Deutschland für die nächsten 50 Jahre ^^

  • Jo1965

    Heute war ich wirklich kurz vor dem Ausflippen: Aus gestern noch auf der UWZ angekündigtem Starkregen ist ein überwiegend sonniger Montag mit widerlicher Schwüle und einem lächerlichen Regenschauer am frühen Abend hier im Bergischen geworden. Und in der Nähe, wie z.B. dem Ruhrgebiet, war’s wohl auch ein totaler Flop
    So eine Verarschung wie diese komplette Fehlprognose hab ich schon lange nicht mehr erlebt!
    Statt Erlösung brachte der heutige Tag nur eine tropische Hitzetortur.

    • Tuettefell

      Der totale Flop, heute wars schlimmer und schwüler als in den letzten Tagen.

      • Wetterfee

        Abgesehen vom Nichtregen (30 Minuten heute früh waren alles) ging es heute. Im Büro bin ich natürlich erst mal fast bewusstlos umgefallen beim reinkommen. Die Luft hätte man gut in Stücke schneiden und an Sofeten als Sommernotreserve für schlechte Zeiten verkaufen können.

  • Wetterfee

    Falls jemand unsere Sara vermisst-die tummelt sich jetzt bei WO :-). Inhaltlich identisch mit markanter Abkühlung und dass es in der Schweiz keine Hitzewelle mehr gibt bla bla blupp. ..

    • Nabuli

      Die schuldet uns noch Eis für 1000 CHF. 😀

    • Leon

      hat mir grade noch gefehlt.
      Musste grade aufgrund extremer Dummheit diesen Jacob Johannes Blocken und nun auch noch sie^^

    • Uaargh…. bitte wie ??? :O
      Ich habe sie dort zum Glück noch nicht gesehen, das muss ich aber auch nicht ^^
      Aber man sieht sich immer zweimal im Leben….

      • Im Bachtelurlaub? ^^

        • Dank Sara Bosshard weiß ich, welche Region ich in einen Umkreis von 100 km ausnahmslos meiden werde ^^

          • So gehts mir ehrlich gesagt auch. Das war keine wirklich gute Werbung für die Schweiz …

    • Tuettefell

      Ja, hab ich auch gesehen, da fällt sie aber gerade nicht sonderlich auf,
      weil es ja im Moment bei den meisten wirklich kühler wird.
      Sobald die nächste Hitze kommt, wird es wieder spannender,
      wann da der erste ausrastet bei ihren „Herbstphantasien“ …^^

      • Wetterfee

        Hmm, wenn man sich mal die anderen Postings anguckt, sind da ja überwiegend Sofeten(deppen) vertreten. Die wollen ja Hitze pur. Wobei- vielleicht rasten die ja dann deswegen aus, weil sie gerade wieder ihre Märchen vom Schneeschippen auf dem Bachtel auspackt:-)))

        • Tuettefell

          …oder die glauben das und schmeißen sich verzweifelt
          hintern Zug. 😀

    • Leon

      und wer wohnt genau in der Rinne zwischen Köln und Essen wo am wenigsten fällt?!?!?
      Oh man oh man. Und die Wahrscheinlichkeit das überhaupt so viel fällt

      • Leon

        naja es ist nichts in stein gemeißelt. Wer weiß ob ich nicht doch mal auf 15l komme^^

      • Würde ich auch eher skeptisch sehen ^^

        • Leon

          und das ein früher nicht sonderlich starkes und normales Regenerereignis schon als Sensation gilt sollte den leuten mal zu denken geben

          • Reflektionsfähigkeiten und das Lernen aus der Vergangenheit ist Menschen, die in ihrem RTL-Jetzt leben, zumeist fremd …

      • Alptraum der Sofeten

        Abwarten. Vielleicht kommt auch überall wieder nix.

    • Tuettefell

      Haha, hier kommt wohl so viel Regen, dass sich die Wetterzentrale weigert,
      überhaupt noch einen 12er Lauf für mich auszuspucken.
      Heißt wohl auf deutsch, die saufen eh ab, dat lohnt sich nicht mehr…^^

  • Na wenigstens einer der mal Glück hat. ^^

  • Patrick

    Das wäre echt zu wünschen. Hier kommt den ganzen beschissenen Sommer entweder a) nichts an, b) löst sich komplett auf oder c) es fällt kein Regen.

  • Jetstream_Hagen

    Hallo Michael ..vielen Dank für Deine breit angelegten Ausführungen bezügl. meiner Nachfrage nach dem Aufbau Deines vorhandenen Wissens … Echt Wahnsinn, was Du hier leistest …wie gesagt ..ich muss erst mal eine persönliche Wissensbasis etablieren und diese ausbauen ..erst dann kann ich hier mitreden …. ich bin als med. Biologe auch imstande, Diagramme und komplexere Zusammenhänge zu erfassen ,,.. nur wie gesagt …ohne Deinen Blog als ‚Primer‘ hätte ich vermutlich keinen Zugang zur Thematik gefunden …. GFS etc. kannte ich bisher nicht (shame on me) … vielen Dank und Respekt für diese Arbeit und v.a. für die Zeit, die Du hier investierst….ich werde meinen Gesinnungsgenossen jedenfalls diese Page weiterempfehlen….P.S. auch wir sitzen mal abends zusammen hinterm Haus zum Grillen ….. nur keiner von uns hat es bisher bedauert, nicht selbst auf dem Grill zu liegen, bzw. die Form des Grillgutes anzunehmen ….^^

    • Danke dir und es freut mich, dass meine Erkenntnisbemühungen nicht nur mir nützen, sondern auch anderen etwas bringen. Das war ja auch der Sinn, als ich die Seite 2014 angefangen habe.
      Grillen erfolgt sogar hier bei mir 😉 Aber recht selten und ausnahmslos mit Qualitätsfleisch nicht aus dem Supermarkt. Der Rauchgeschmack hat durchaus seine Vorteile. Lieber wäre mir 1 Meter Schnee und kein Grillen, aber man kann offenbar nicht alles haben lol

      • Jetstream_Hagen

        Hallo Michael! Ich esse nur selten Fleisch ..und dann wie Du es gesagt hast Qualität …ich weiss um die Haltung, um das Futter und um Sauereien bezügl. Verpackung sowie alles andere. Insbesondere Aluminium (als Grillschale oder auch Verpackung) kommt in meiner Ernährung nicht auf den Tisch. Dazu empfehle ich die Doku ‚Die Akte Aluminium‘. Das ist aber nur eine! Geschichte, der ich seit Jahren aus dem Weg gehe. Ich bin kein Müslifresser – und auch kein Schrat … Aber ich habe seit ca, 10 jahren meine Ernährung so umgestellt, dass ich fast nur noch demeter oder bioloand zertifizierte Produkte regionaler Herkunft erwerbe ..nicht nur in punkto Fleisch …… das kostet mich alles minimum ca. das doppelte ..aber das iss es mir wert, und ich kann es mit Appetit essen. Ich nehme grad richtig Fahrt auf …und könnte dutzende bsp. anführen (in punkto Ernährung) …aber das gehört hier nicht her … also sry für meine Ausbrüche hier !

        • Wir sind hier traditionsgemäß offtopic-freundlich. Andere Themen gehören eben auch philosophisch gesprochen zum Leben und sollten diskutiert werden solange es nicht völlig abwegig ist. ^^

          Ansonsten kann ich deinen Ausführungen nur umfänglich zustimmen, denn ich sehe und halte es ebenso.

        • Autumn

          Habe auch eine Zeit lang gemacht, allerdings kommt einem das Ganze verdammt teuer zu stehen! Glücklicherweise gibt es bei uns in der Nähe Bauernhöfe, die auch eigene Bauernläden haben. Direkt vom Bauern oder auf dem Markt gekauft sind die regionalen und saisonalen Produkte deutlich günstiger. Aber auf Dauer nur Bioland und Demeter geht unheimlich ins Geld!

          • Auf Dauer und universell kann ich mir das auch nicht leisten. Aber beim Fleisch gehts gar nicht anders! Sowohl wegen der Qualität wie auch wegen der unsäglichen Qualzuchthaltung die Tier-KZs entspricht, wenn man die Kraft aufwendet sich das mal detailliert anzusehen. Unerträglich für jeden Menschen, aber man verdrängt es ja…. Das muss ich nicht noch mit Käufen unterstützen.

          • Wetterfee

            Aus genau diesen Gründen habe ich meinen Fleischkonsum seit ca. 2 Jahren auf nahezu Null reduziert. Es fehlt mir überhaupt nicht, auch wenn ich grundsätzlich gerne eine Bratwurst oder Wurstsalat esse. Nach den Bildern und Berichten aus den so treffend beschriebenen Tier-KZs und -fast noch schlimmer- über den Umgang mit Tieren gerade in asiatischen Ländern ist mir das Fleischessen so was von gründlich vergangen…. mir ist es immer wieder unerklärlich, wie Menschen dazu in der Lage sind, mit Lebewesen so bestialisch umzugehen. Und trotzdem sitze ich zu Hause auf tonnenweise Dosenfleisch, da ich meine Katzen ja nun nicht vegan ernähren kann….

          • Da muss ich noch dran arbeiten. Nach einer Theorie gibt es genetisch auf Fleisch programmierte und die anderen ^^ Und nein das ist keine Ausrede für Fleischesser. Wenn ich 1 Monat kein Fleisch esse, werde ich wahnsinnig und esse Steak blutig, nahezu roh. Und ich habe oft versucht zum Veganer zu werden. Klappt nicht. Aber man muss ja nicht das ganze Billigzeug essen. Ich versuche immer bewusst Fleisch zu essen und nicht gedankenlos, was eben in der eigenen Lebenslage von den zur Verfügung stehenden Kräften möglich ist. Wenn das jeder macht als Minimum wären wir schon weiter. Aber sag das mal dem Billigfleischsofeten.

          • Wetterfee

            Bewusstsein ist wohl auch hier der richtige Schlüssel 🙂 Bewusstsein, was es bedeutet, ein „Nahrungstier“ aufzuziehen, zu versorgen und dann letztlich zu töten. Also auch Respekt und Verantwortung zu übernehmen. Grundsätzlich ist ja gegen bewussten Fleischkonsum nichts einzuwenden und kompletter Fleischverzicht ist wohl schon aus gesundheitlichen Aspekten gar nicht so ohne. Aber davon sind wir fast überall meilenweit entfernt!!!!!! Es gab wohl mal einen Bericht über einen Biobauern, der seine Rinder auf einer Riesenweide in einer Gruppe hält, die sich absolut frei bewegen können. Immer dann, wenn eines geschlachtet werden soll/muss kommt er mit einer mobilen Metzgerbox auf die Weide und schießt das Rind mit Gewehr an Ort und Stelle(Schalldämpfer). Das fällt dann „einfach“ um, die anderen kriegen relativ wenig mit und vor allem (!!!) ist dem armen Tier der Transport im LKW zum Schlachthof etc. erspart geblieben. Klar, kostet dann das Kilo nicht 99 Cent, aber das ist dann sicher jeden Euro wert. Aber sag das mal dem deutschen Durschnittsheini, der nur billig kaufen will:-(((

          • Autumn

            Beim Fleisch mache ich es auch so. Kein Fleisch aus der Massentierhaltung, schmeckt übrigens auch scheiße! Weniger Fleisch, dafür gutes, Gemüse und anderes Gedöns möglichst regional, saisonal vom Bauernladen (wenn es geht auch Fleisch aus eigener Schlachtung), Eier ebenso vom Bauernladen, ab und zu etwas aus dem Supermarkt.

      • Eifelhexe

        Schonmal im Winter gegrillt? Das hat echt was, haben wir dieses Jahr zum 1.Mal gemacht.Es lag Schnee, wir hatten eine Feuerschale angezündet, Grillwürdte(Eigenproduktion) und lecker Met(den mache ich auch für uns selber).
        Nicht vergleichbar mit Sommergrillen.Das macht hier keiner außer uns.
        Vorallem die Ruhe und Dunkelheit, echt schön mit den paar Zentimeterchen Schnee.Hoffe auf eine Wiederholung.
        Super Artikel , in gewohnter Manier und Qualität.Danke dafür

        • Ganz ehrlich: Ich versau mir doch nicht die Subtilität und Ästhetik des Winters, indem ich eine Aktivität durchführe, die mich an die Penetranz des Sommers erinnert? Nee also da würde ich eher freiwillig in die Karibik fliegen.
          Aber suum cuique ^^

          • Eifelhexe

            nee, das hat fast was Steinzeitliches.Sofeten können damit nix anfangen, probiers mal aus

          • Hab ich schon vor Jahren. Furchtbar. Aber bei 7 Grad in Island im Sommer würde das ästhetisch passen!

  • Wo wir letztens auch Star Wars als Offtopic-Thema hatten, muss ich eine geniale Doku über die mythologischen Hintergründe von Star Wars einmal posten. Was Star Wars mit unserer Geschichte, mit den großartigen griechischen Heldensagen zu tun hat, mit Politik, mit unserer Gegenwart und mit vielen anderen Dingen, das zeigt diese Doku auf wirklich einmalige Weise. Ich kann jede einzelne These nur komplett bekräftigen. Diese Doku lohnt sich, sie in einer ruhigen Stunde anzusehen.

    https://youtu.be/BOFELVit38I

    • Stefan

      Ah, geil. Das muss ich mir heute Abend mal in aller Ruhe angucken. Danke fürs Posten! 🙂

  • Stefan

    Ich glaube, wir müssen uns ein mindestens 3 Meter tiefes Loch buddeln, um in der nächsten Zeit überhaupt noch so etwas wie Kühle erleben zu können. 😛 😛 … außer im Norden natürlich, dort ist weiterhin eine andere Klimazone …

    https://uploads.disquscdn.com/images/91cee3b7a6e5f9aaf7f8cc9ac629dd427c3d7ea6dd0f38dde1e1ee4dca67a4e9.png
    (c) http://www.wetterzentrale.de

    • Tuettefell

      Ja, sieht übelst aus und der Sommer ist noch lang..

      http://debeste.de/upload/620ee03cf07f7ae4c04f51c2e2799c137273.jpg
      © debeste.de

    • Patrick

      Ja, richtig übel ist das. Vor allem wurde auch der Regen hier wieder weggerechnet^^ ach, das werden noch ewig lange Sommer-Hitzemonate.

      • Stefan

        Tja, es ist nachhaltig zum Kotzen. Die Kühle bekommt ausschließlich der Norden und der Osten, egal nach welchem Modell. Und das ist die Blaupause für die Zukunft.

  • Autumn

    Ohweh, ich werde wohl einen Hitzeschock kriegen, wenn ich aus meinem Urlaub im schönen kühlen Norden zurück bin. Hier aktuell angenehme und windige 18°C. Eine willkommene Pause vom Piefsommer. Aber die Hälfte ist ja schon fast geschafft :)) Die Zeit läuft, die Uhr tickt, die Tage werden immer kürzer und Ende Juli gibt´s schon eine Stunde weniger Sonne.

    • Wetterfee

      Genau das denke ich mir auch jeden Tag auf´s Neue….

      • Stefan

        Es bleibt einem ja auch nix anderes übrig … 😉

    • Patrick

      Die Uhr tickt im Sommer leider etwas langsam, vor allem in der Dauer-Brüllhitze in Süddeutschland.

      • Stefan

        Ich muss echt Lotto spielen … und vor allem gewinnen und dann nix wie weg hier. ^^

        • Autumn

          Ich lebe eigentlich sehr gerne in Süddeutschland. Aber die Sommer hier gehen wirklich gar nicht!

          • Stefan

            Mir geht es genauso. Ich liebe die Hessen und ich liebe „meinen“ Taunus. Unter normalen Bedingungen würde mich hier nie einer weg bekommen Leider geht es klimatisch im Sommer aber bald gar nicht mehr, wenngleich es bei mir etwas besser ist als im ofenhessichen Hauptreaktor. Rüsselsheim 😉 Eine finanzielle Unabhängigkeit würde ja in jeder Hinsicht Unabhängigkeit bedeuten. Man könnte ja temporär hier leben und im Norden übersommern, schön an der Küste irgendwo oder auf einer Insel.

          • Autumn

            Oder man sucht sich einen Job im Norden. Ich bin freischaffend und könnte von heute auf morgen nach Norddeutschland ziehen, allerdings gibt es dort für meinen Mann herzlich wenig berufliche Möglichkeiten. Allgemein sind die besten Jobs leider im Süden: Frankfurt und abwärts. :(((. In Norddeutschland sind leider die ärmsten Bundesländern mit den wenigsten Jobs. Da müsste man entweder finanziell unabhängig oder Aussteiger sein.

          • Exakt. Das Jobproblem ist der größte Hemmschuh da oben.

        • Autumn

          Als einfachste Lösung empfehle ich einen schönen Urlaub im Norden während der schlimmsten Hitzeperiode: Mitte Juli bis Mitte August, dann hat man schon wenigstens 2 Wochen weniger Piefsommer 🙂 Wir werden es nächstes Jahr übrigens wieder so machen, dann ist Urlaub während der zweiten und dritten Juliwoche geplant. So entkommt man wenigstens für zwei Wochen der Piefhitze und hat eine Art „Sommerpause“ 🙂

          • Suum cuique. Ich finde Sommerurlaub deprimierend. Ostfriesland wird von Sofetentouris geflutet, die Atmosphäre ist verglichen mit allen anderen Jahreszeiten grausam, eben sommerlich. Island wäre für mich die einzige Alternative.
            Dann lieber den spärlichen Urlaub aufsparen und paradiesische Kaltwetterfreuden in den anderen Jahreszeiten in kühlen Gegenden erleben. Aber das ist eben Kalli-Denken ^^ Wenn ich Geld hätte, würde mich Nordskandinavien am Polarkreis reizen, Island. Und sonst eigentlich nichts. Das schmelzende Grönland würde mich in traurige Depressionen stürzen, da ist mir letztlich auch zu wenig Geschichte und Kultur. Na mal sehen was das Leben so bringt. Sollte es mich in den nächsten Jahren nach Ostfriesland verschlagen, brauche ich quasi keinen Urlaub mehr, ich würde ihn dann aber wohl nutzen um Skandinavien und/oder England und Schottland zu erreichen ^^

          • Stefan

            Zustimmung. Man hockt dann im Sommer bei gerade mal so angenhemen Temps an der Küste und kann sich mit Heerschaaren frierender Touris rumärgern, die am Jammern sind, dass es ja soo kalt ist und man das nächste Jahr gefälligst wieder nach „Malle“ fährt. 😛 Ne Kollegin war im Sommer 2015 an der Nordsee. O-Ton: Da war es so kalt, ich musste mir dort ne Daunenjacke kaufen … Gnagnagna!

          • Als Halbfriese kann ich nur sagen: Man sollte Grenzen errichten und mit Testfragen alle Sofeten abweisen. Die haben dieses Land überhaupt nicht verdient! Und ja: Ich plädiere auch für Schießbefehl ^^

          • Stefan

            Mich wunderte damals, dass man dort überhaupt Daunenjacken zu kaufen bekommt. Naja, ich würde sie auch verticken und mit der Blödheit der Sofetentouris Geld verdienen. Gibt’s eigentlich beheizbare Strandkörbe? 😛

          • hehe und komplett verschließbar und innen tapeziert mit Palmensiffinseln? Dann können Sofeten sogar bei 8 Stunden Dauerregen und 7 Grad gar kochen wie Granat (friesischer Begriff für Krabben, also Nordseegarnelen).

          • Stefan

            Wäre eine Geschäftsidee! Dazu bauen wir noch Lautsprecher ein und bedudeln die Sofeten mit Hawaii Musik …. Uaaaaaah! oder mit Ballermann-Mucke! Anschließend wird der komplette Strandkorb mitsamt Sofet darin im Meer entsorgt,. 😛

          • Gesprengt. Gesprengt!

          • Stefan
          • lol GUT!

        • Jo1965

          Mehr finanzielle und besonders zeitliche Flexibilität wäre schön, um bei sich andeutenden Ekelwetterlagen im Sommer auch mal kurzfristig nach Norden abhauen zu können.
          Eigentlich mag ich das das Bergische Land, aber auch das Rheintal sehr, doch die Zunahme von Hitze- aber vor allem auch schwülen Wetterlagen in den Sommermonaten ist nicht mehr zu leugnen.

      • Autumn

        Die Tage werden nun immer kürzer! Durchhalten heißt die Parole! Wir haben schon fast eine halbe Stunde weniger Sonne jetzt. Und ab Mitte Juli geht es rasant abwärts mit den Tagen!

        • Patrick

          Das mit der wenigen Sonne heißt leider noch gar nichts. Die Hitze hält sich auch dann, wenn es endlich mal dunkel wird.

          • Autumn

            Aber immer weniger! Je weniger Sonne, desto besser kühlt es nachts aus. Ab Mitte August kühlt es wenigstens nachts dann langsam wieder ab, da der Sonnenstand in etwa so wie im April/Mai ist. Mein Lichtblick ist immer schon Mitte August, wenn die Hochsommerwetterlage normalerweise endet.

          • Der Sommer / Herbst 2016 war da hoffentlich nur eine Ausnahme zumindest mit der Intensivität.

          • Autumn

            Denke schon. 2015 kam der Herbst ja auch „pünktlich“ nach dem Horrorsommer. Es kann zwar noch Hitze bis Mitte September geben, aber das ist ja nicht jedes Jahr so. Vor allem war dieses Jahr der Juni ja schon ein wahrer Albtraum. Irgendwann muss es einfach aufhören!

          • *winkt für Sommer und Frühherbst mit dem Schild „Klimatologische Indizien in einer globalen Treibhausgaskatastrophe“*
            Oktober 2016 war ja kälter als das Mittel wie auch der Oktober 2015. Dann wollen wir mal hoffen, dass das erneut geschieht. Das würde dann bedeuten dass der Januar auch kalt werden könnte aufgrund der Konnektion via Polarwirbel und Schneedeckensystematik Sibirien.
            Aber man ist ja nie vor Überraschungen gefeit. Auch nicht vor negativen. ^^

          • Der Januar 2016 war im äußersten Nordosten ja auch etwas unterm Mittel, leider kam die Kälte dank der starken Westdrift nicht weiter voran.
            Aber nicht nur ein kühler Oktober könnte einen kalten Januar hervorbringen:
            Ist der Oktober 1,5 K zu warm und gleichzeitig auch zu trocken, dann folgt zu 90% ebenfalls ein zu kalter Januar.
            Wie der Oktober wird, kann ich leider auch noch nicht genau sagen. Entweder die Serie relativ kühler Oktober wird fortgesetzt oder es erfolgt wieder der Ausgleich in Form eines deutlich zu warmen Oktobers ( tendenziell letzteres ).

          • Zahlenesoterik. Mach doch nicht den gleichen Fehler wie Ivo Brück und Kai Zorn ^^
            Die Verbindung Oktober-Januar erfolgt über die wissenschaftlich belegte Systematik der Luftveränderungen und Schneedecke sowie Polarwirbel.
            http://kaltwetter.com/wp-content/uploads/2014/12/1325_image001_3.png

          • Das habe ich auch keinesfalls angezweifelt 😉

          • Ja, aber eines ist wissenschaftliche Kausalität, das andere Zahlenzufall. Von Däniken hat es ja ungewollt bewiesen: Man kann in den Pyramiden Zahlenverhältnisse finden, die identisch mit Sternbildern sind. In einer Bratwurst allerdings auch ^^

          • So wie die 2K – Regel und zahlreiche weitere Regeln. Aber das Schöne ist ja, dass es funktioniert, Zahlenzufall hin oder her.

          • Ja aber man muss auch das Ganze seriös und wissenschaftlich korrekt einordnen. Nur weil etwas scheinbar „funktioniert“, heisst das nicht, dass eine Kausalität besteht. Aber das lernt man im Studium 😉

          • Siehste ^^

          • Korrektur: Außerhalb Ofenhessen kühlt es ab ^^ Ich warte meist bis Oktober auf weniger als 15 Grad.

        • Von der Atmosphäre durchaus angenehm Mitte ab August. Dann gerate ich wieder in Japanstimmung: Affenhitze und zirpende Grillen in der Nacht.

  • Jo1965

    Einziger Lichtblick im Ruhrgebiet und Bergischen Land: Heute seit gefühlten Ewigkeiten der erste Tag mit frischer Luft bei relativ niedrigen Taupunkten. Endlich mal keine klebrige Pampe draußen. Niederschläge von gestern bis heute fast totale Fehlanzeige, aber nichtsdestotrotz gibt die UWZ für unsere Region eine Vorwarnung vor Gewittern mit Starkregen raus. Wenn’s nicht so traurig wäre, wär’s eigentlich zum Totlachen. Und an den für morgen in Aussicht gestellten Dauerregen glaube ich erst, wenn ich ihn sehe.
    Was die Modelle für nächste Woche berechnen, sieht teilweise schon wieder nach temperaturtechnischer Körperverletzung aus, insbesondere in Süddeutschland. Tja, und vom 18.7. bis 21.07. darf der liebe Joe aus beruflichen Gründen nach München fahren, sodass ich vielleicht jetzt schon die Arschkarte gezogen habe.
    Da bleibt als Resthoffnung nur noch die Unsicherheit des langen Vorhersagezeitraum. Ansonsten sieht der 00er von GFS für München übelst aus, insbesondere HL und Controller.
    (C) http://www.wetterzentrale.de

    https://uploads.disquscdn.com/images/79091f29b5aba7eb03b6be1c17944ef30ed704904d2586a82a50ceb391f6a752.png

  • Autumn

    Was mir auch aufgefallen ist, dass immer mehr Menschen offen dazu stehen, diese Sommer und die Hitze nicht zu mögen. Als Sommerhasser gilt man nicht mehr als „Spaßbremse“ oder „Miesepeter“. In Süddeutschland bekommt man immer häufiger Verständnis und immer häufiger fällt dann der Satz „mir geht´s genau so“, oder „ja, diese schwüle Hitze mag ich auch nicht“.

    • Paradigmenwechsel. Wurde aber auch allerhöchste Zeit nach 70 Jahren Sofetentum.

  • Leon

    Mal ein kleiner Blick was in Spanien wieder abgeht:
    https://uploads.disquscdn.com/images/2775c0754b270c50a340d0e640dd7ab3c6a7a6da6c6209f40cd7a8e0e8ad957e.png

    Azorenhoch macht auch dort wiederholt ärger und verhindert auch nur das kleinste Niederschlagssignal bis weit in den Glaskugelbereich.
    Da sieht man wieder was für eine Hitze lauert und jederzeit rüberschwappen kann.

    (c)wetterzentrale.de

    • Die Desertifikation für Spanien ist wohl keine Fiktion…. Englischsprachig, aber lesenswert vom Guardian: https://twitter.com/rahmstorf/status/884403565283991552

      • Leon

        gut das ich english auch neben der schule weitergelernt habe. Hilft einem im Leben.
        Danke für den Artikel! Wirklich erschreckend wie fast alles was damals noch als Schwarzmalerei abgestempelt wurde eintrifft

        kachelmann meinte vor ein paar Wochen, dass der Rekord in Madrid bei 42Grad liegt… Dieses müsste jetzt locker gebrochen werden.

        • Ich denke, dass Spanien wie auch der Nahe Osten und Teile von Frankreich irgendwann nicht mehr bewohnbar sind im Grunde. Die Frage ist nur wie schnell sich das entwickelt. Wie immer. 2035 oder 2100? ^^

    • Jo1965

      Wahrlich eine Karte des Grauens! Und das dauert ja dort schon einige Zeit an. Einziger „Vorteil“ des spanischen Hochlandes: Die Hitze ist knochentrocken bei TPs teilweise unter 6 Grad.
      Aber um nicht missverstanden zu werden (deshalb auch gaaanz dicke Anführungszeichen bei Vorteil): 40 Grad sind trotzdem ein Horror und diese extreme Trockenheit beschleunigt natürlich die Desertifikation noch.
      Die Hitze „klebt“ eben nur nicht so. LOL!

  • Tja, das wars dann mit der „Abkühlung“ in Ofenhessen. Die 2 bleibt dicke vorne stehen die nächsten Tage. Immerhin kann man nachts bei 12-15 Grad mal etwas Pseudokühle bekommen. Die nächste Hitzewelle wartet schon ab Sonntag.

    • Leon

      dito.. 23 Grad sind es auch schon wieder, dafür nicht mehr schwül.
      Morgen dann der angebliche dauerregen mit 32l^^

      • Ja der hat sich (in den Prognosen) sogar noch einmal deutlich verstärkt: https://twitter.com/Kachelmannwettr/status/884726659638755328

        • Leon

          ich bin sogar im Orangenen gebiet^^ich freue mich lieber nicht zu früh

          • lol weise! Ich sehe, du hast hier gut dazugelernt 😉

          • Leon

            das habe ich und lerne auch noch weiter ;D

          • Ich auch ^^

          • Aber dein Fluch muss doch endlich mal zu Ende gehen ^^

          • Der Tod endet alles … ^^

          • Leon

            ach wir haben hier alle unsere Flüche^^
            Aber eventuell möglicherweise gibt es dann mal morgen endlich richtigen Regen, der die Trockenheit aber lange nicht beenden wird

          • Jo1965

            Absolut, Leon! Bei dem Vorhersageflop für NRW von gestern muss ich den Dauerregen erst sehen und hören, bevor ich mich freuen kann!

        • Tuettefell

          Kachelmännli,

          wenn das nur wieder nur ein Schweizer Späßli ist,
          dann zieh ich dir die Öhrli auf links…. 😀

          • lol das schreib ihm mal via Twitter. Bin gespannt, was er antwortet ^^

          • Tuettefell

            Geht nicht, ich bin weder bei den Zwitscherern
            noch bei den Fratzenfiblern…^^

          • Alptraum der Sofeten

            Hahahaha

          • Tuettefell

            Das hier ist mein einziges „soziales Netzwerk“ :-)))

          • Alptraum der Sofeten

            Reicht ja auch 🙂

          • Ich geb‘ zu das mit dem Zwitschern hab ich auch erst durch Kaltwetter gelernt. Mittlerweile hab ich das als Mecker- und Satireplattform contra Sofeten entdeckt ^^

    • Stefan

      Es war nicht anders zu erwarten … Gerade mal 3 Tage etwas kühlere Nächte, wobei für mich eine kühle Nacht erst ab Temps unter 10 Grad beginnt. Aber das ist im tropenofenfeuerhessischen Sommer eh nur in einem Kühlhaus möglich. 😛

      • Genau das!

        • Stefan

          Hmm, man müsste einen Job im Kühlhaus ergattern … und dann heimlich dort einziehen. ^^

          • Ich habe tatsächlich mal 2015 (klimatische Insider wissen warum) danach Ausschau gehalten und nach Nachtjobs. Aber da ist kaum was zu finden außer dem üblichen Mindestlohnkrampf.

          • Stefan

            2015? Ach was. 😉 Ja, ich weiß. Es müsste einen Job als Kühlhaustemperaturüberwacher geben, bei dem man ggf. alle Stunde lang die Anlage etwas kälter drehen muss und sozusagen als lebendiges Thermometer fungiert … ^^

          • Aber nur wenn man dafür 20 EUR die Stunde bekommt lol

          • Stefan

            20? Eher 40-50. ^^ Denn die Fähigkeit, -25 Grad auf die Nachkommastelle korrekt aus dem Gefühl heraus zu regulieren hat nicht jeder. Blöd nur, dass die Technik das auch kann. 😛

          • Historiker haben wohl andere Gehaltsvorstellungen als Juristen lol Ich wäre allerdings sogar geneigt in diversen Monaten ehrenamtlich im Kühlhaus zu arbeiten. Mit Überstunden rund um die Uhr ^^

          • Stefan

            Hmm, ich muss mal rechnen. Moment … Nee, nicht wirklich. lol
            Hätte ich aber auch gesagt, wenn es nicht ausartet, kann man dafür auch locker den Mindestlohn abgreifen. 8,84 / Std. für Kältefreuden? Immerhin.

          • Ehrenamtlich! Ich arbeite für lau. Damit stech ich dich aus in der Bewerbung um die einzige Stelle lol

          • Stefan

            Geht net. Das Ehrenamt ist zwar gem. § 22 Abs. 3 MiLog vom Mindestlohn aus zunehmen aber man geht davon aus, dass ein Ehrenamt nur dann vorliegt, wenn: Zitat BMAS „wenn die Tätigkeit nicht der Sicherung oder Besserung der wirtschaftlichen Existenz dient, sondern Ausdruck einer inneren Haltung gegenüber Belangen des Gemeinwohls sowie den Sorgen und Nöten anderer Menschen ist“.

            Das heißt. Wenn es ein öffentliches Kühlhaus gäbe, in dem sich Kallis vom ofenhessischen Sommer erholen könnten, dann könnte man von einem Ehrenamt sprechen. ^^

            Ansonsten ist es ein Verstoß gegen das MiLoG und stellt eine Straftat dar.
            (OLG Naumburg, Az. 2 Ss 141/10) Das wird u. a. mit Geldstrafe bis EUR 500.000 geahndet, bei mehrfachen Verstößen sogar mit Knast.

          • Da spricht der Fachmann. ^^
            Aber ein Kühlhaus ist, wenn in Ofenhessen gelegen per definitionem ein öffentlicher Schutzraum per Gesetz. Na ja, sollte es zumindest sein bzw. wird es in einigen Jahren spätestens sein. 😉

          • p.s.: die Schwesig hat echt nicht alle Tassen im Schrank, oder? Linke Gewalt „wird aufgebauscht“, aber Unternehmen mit 500.000 EUR Strafe drohen plus Gefängnis. Oh Mann… das ist nicht mehr mein Deutschland.

          • Stefan

            Hä? Was hat denn jetzt die Schwesig mit dem MiLoG zu tun?
            Ok, das ist ne doofe Nuss … keine Frage.

            Nun, die Medaille hat wie üblich zwei Seiten. Einerseits können große Firmen Millionen sparen, wenn die beim Mindestlohn bescheißen. Das wird ja auch gemacht, keine Frage. Auf der anderen Seite hat gerade die Gastronomie mit dem Mindestlohn ein Problem, weniger ein finanzielles, vielmehr arbeiten die Minijobber einfach zu wenig Stunden, so dass teilweise Schichten nicht gescheit geplant werden können. Die Ausrede, der Mindestlohn kann nicht bezahlt werden, weil ansonsten das Geschäft gefährdet ist, lasse ich grundsätzlich nicht gelten, denn dann taugt das Geschäftsmodell nichts. Allerdings kommt es u. a. durch Knebelverträgen bei Kommissionär-Modellen oft genug dazu, dass ein Geschäftsgewinn nur durch unentgeltliche Arbeit (z. B. von Familienmitgliedern) überhaupt möglich ist.

          • Schwesig hat sich öffentlich massiv für den Mindestlohnschwachsinn eingesetzt, Nahles ist natürlich in erster Linie dafür verantwortlich die dumme Nuss: http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/andrea-nahles-mindestlohn-kontrolleure-sollen-schusswaffen-tragen-a-1028358.html

            Es ist letztlich so als Unternehmer: Zahlen bis man blöde wird muss man eh. (a) an den Staat (b) für Personalkosten. Wenn ich das also nicht zahlen kann weil ich sonst Konkurs gehe, dann überlege ich mir: Gut, du musst Mindestlohn zahlen. Also stelle ich keine Azubis mehr ein oder Praktikanten, sondern lieber Vollzeit-/Teilzeitarbeitskräfte aber weniger.

            Das Ganze greift zu kurz abgesehen davon dass die Linksextrem-SPD Unternehmer, die Arbeitsplätze schaffen, aufs Abscheulichste kriminalisiert. Ich könnte dir ein dutzend Unternehmer nennen, die seit Jahren die Schnauze voll haben und auswandern wollen und nicht wegen des Klimas ^^ Die Vernichtung des Mittelstands hat Methode. Die Großunternehmen raffe und bekommen Steuervorteile während der Mittelstand, der am ehesten als Familienbetriebe versucht, gut mit Angestellten umzugehen, von allen Seiten vernichtet wird. 70-90 Arbeitsstunden pro Woche, Minimalversicherung, selten Urlaub und alles damit der Staat seine Milliarden bekommt. Ein normaler Angestellter hat null Ahnung was ein Mittelstandsunternehmen an Kosten hat. Wenn nur ein Problem auftaucht, Krankheit o.ä. dann war’s das. Die meisten arbeiten sogar mit 40 Grad Fieber und chronischer Blinddarmentzündung. Weil sie müssen, denn sonst sind die pleite. Der normale Angestellte hat keine schlaflosen Nächte in denen er mit angstgeweiteten Augen im Bett liegt und durchrechnet was noch geht und am nächsten Morgen liegen 2 Gelbe Scheine auf dem Tisch und man will nur noch den Galgen schnell aufbauen damit das ein Ende hat.

            Zu sagen „dann taugt das Geschäftsmodell nichts“ ist einfach gesagt. In den meisten Fällen wird aber ein gutes Geschäftsmodell immer mehr durch Steuerschraubenwahnsinn und Personalkosten verunmöglicht.

            Ich gebe allerdings zu, dass ich das früher als Angestellter auch nicht verstanden habe. Das Verstehen und Entsetzen fängt erst an, wenn man plötzlich eine eigene Firma hat und Probleme erkennt, die einem die Kinnlade runterklappen lassen ^^

          • Stefan

            Dann habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. Es geht mir einzig und alleine darum, dass ein Arbeiter von seinem Lohn leben können muss. Dass die Sozialkosten einzig und alleine auf Arbeit abgewälzt werden, auch noch mit Beitragsbemessungsgrenze, ist nicht in Ordnung. Mit dem Steuerwahnsinn, da gebe ich dir zu 100% recht. Warum wird bitte sehr Wertschöpfung durch Arbeit wesentlich höher besteuert als Wertschöpfung durch Maschinen? Oder gar diese absurden Gewinne der Finanzwirtschaft. Wir haben eine Mehrwertsteuer, die wir zahlen müssen, nur weil wir etwas kaufen. Die gigantischen Beträge des globalen Finanzhandels wechseln für lau den Besitzer. Nun das ist die Folge des entfesselten Kapitalismus und einer Politik, die diesem bis zur Halskrause in den Arsch kriecht, vor allem in Deutschland immer unter dem Mantra der Arbeitsplätze. Gekniffen sind die kleinen Unternehmer und die gering qualifizierten Arbeiter. Sicher kann man sich jetzt hinstellen und sagen, hätten sie was gescheites gelernt, müssten sie nicht für 8,84 EUR arbeiten. Das ist schon richtig, gleichzeitig gibt es aber viele gering qualifizierten Arbeiten, die gemacht werden müssen. Die Großkopferten haben Narrenfreiheit, das sieht man ja an der organisierten Kriminalität der Autoindustrie. Nur hat die Politik dafür auch die Voraussetzungen geschaffen. Gekniffen sind in diesem Fall die Kunden, die ggf. ihr teuer bezahlten Dieselauto nicht mehr richtig nutzen dürfen und die Schüssel auch nicht mehr loswerden, defacto eine Enteignung verursacht durch kriminelle Machenschaften von Politik und Wirtschaft. Konsequenzen? Keine. Könnte ja Arbeitsplätze kosten. Abers in Amiland. Da blechen sie, weil sie ganz genau wissen, dass die dortigen Behörden durchgreifen und ggf. der ein oder andere Manager für sehr lange Zeit im Knast landen kann.

            Aber zurück zum nichts taugenden Geschäftsmodell. Ich wollte dich damit natürlich nicht persönlich angreifen, denn ich kenne dein Geschäftsmodell ja nicht. Es gibt aber genügend Leute, die Geschäftsmodelle umsetzen wollen, die von Vornherein zum scheitern verurteilt sind, weil es entweder utopische Schnapsideen sind oder der Geschäftsbetreiber über mangelnde Sachkenntnis verfügt. Wenn Greti und Bleti den Traum haben, die eigene Kneipe zu führen aber weder kochen noch rechnen können, dann wird das nix. Und ja, es gibt Geschäftsmodelle, die würden grundsätzlich auch mit Mindestlohn funktionieren, werden aber durch Steuerabsurditäten , Bürokratiewahnsinn usw. erschwert oder gar unmöglich gemacht. Nur da kann der Angestellte nix dafür. Der muss es aber ausbaden, wenn er nur 6,50 bekommt, was im übrigen einem Vollzeitlohn von 1.124,50 brutto pro Monat entspricht.

          • Stimmt, stimmt und stimmt. Ja das ist komplexer als man es hier bereden kann. Es hakt an allen Ecken und Enden. Natürlich sollte ein Arbeiter für seine Arbeit genug bekommen und nicht nach 40 Jahren Hartz 4 – ein Ding der Unmöglichkeit. Aber es sollte in der Gesellschaft auch ein anderes Leistungsdenken geben. Vollkaskodenken und Ansprüche an Firmen die selber nicht wissen wie es weitergehen soll geht auch nicht. Mal eben krank machen weil man kein Bock hat und vom Arbeitsgericht kriegt man auch noch Applaus für Diebstahl und ähnliches. Es läuft ja fast alles schief. Von allen Seiten. Und die Lösungen sind Satire.
            Ich wüsste eigentlich nicht, was in dieser Gesellschaft überhaupt noch menschlich sinnvoll, wirtschaftlich effektiv und richtig läuft. Da könnten wir noch Stunden und hunderte Bildschirmseiten drüber schreiben.
            Eins kann ich dir sagen: als Single wäre ich längst aus diesem Land trotz meines Patriotismus verschwunden. Von Maas und seinem von 10% der Abgeordneten im leeren Bundestag verabschiedeten Netz-Ermächtigungsgesetz will ich gar nicht anfangen. Wir münden in böse, böse Zeiten.

          • Stefan

            Meine Güte, das hat fast ne halbe Stunde gedauert bis ich nach mehrmaligem Hängenbleiben an diversen Diskussionsteilen hier unten wieder angekommen bis. lol

            Ja, es ist ein komplexes Thema. Das mit dem Krankmachen und der Klauerei und der deutschen Arbeitsgerichtsbarkeit ist ein wundersames Thema. Das habe ich in meiner beruflichen Laufbahn bereits bis zum Erbrechen durchexerziert, es hat mich schon etliche Haare gekostet und man erlebt immer und immer wieder neue Absurditäten. Ein kleines Beispiel. Ein MA ist einem nicht genehmigten Nebenjob nachgegangen, während er bei uns den gelben Schein eingereicht hat. Wir haben ihn raus geschmissen, er hat geklagt und wir haben sowohl das Verfahren als auch das Berufungsverfahren vor dem LAG verloren. Begründung: Wer aufgrund Heuschnupfens nicht in einer Fressbude arbeiten kann, kann sehr wohl wo anders putzen gehen. Dass u. a. die Reinigung des Arbeitsbereiches auch in unserer Stellenbeschreibung steht, hat die Richter nicht interessiert.

          • *g* wir sind hier multitaskingfähig. Und das als Männer! Wow. ^^

            Ja genau so ein Beispiel meinte ich. Wobei das noch zu den harmlosen zählt … Nee, dann lieber Ferengi-Arbeitsverträge, also die andere Ebene der Ungerechtigkeit ^^

          • Stefan

            Wir können es den Herren Bouffier und Al-Wazir mal vorschlagen …

          • Nabuli

            wenn wir ums im Kühlhaus aufhalten dient es doch dem Gemeinwohl – von dir und KW und mir und…

          • Das ist das Wohl einer Gruppe, nicht der Öffentlichkeit ^^

          • Nabuli

            auf Sofeten können wir keine Rücksicht nehmen, zählen also nicht.
            Somit bleiben nur wir, damit ist wir = Öffentlichkeit.

            q.e.d.
            😉

          • Eine gute Definition ist alles! ^^

          • Stefan
          • Ah, Kultszene, pures Drama.

          • Stefan

            Und die haben sie in dem vorletzten Machwerk (Star Trek ist das nicht mehr) komplett verhunzt …

          • Sehe ich genauso. Das ist so eine Art an die heutige Blödigkeit angepasster Actionszenenfetischismus.

          • Nabuli

            oohhhhhh jaa.
            Und die Haufenweise Fehler in den Filmen.
            Von exzessiven Lens-Flares reden wir gar nicht.

          • Da könnte ich ja noch drüber hinwegsehen ^^ Aber diese ganze Oberflächlichkeit und Nichtauthentizität zum Star Trek-Universum?

          • Nabuli

            Im Prinzip waren es 08/15 SciFi/Actionfilme, denen man versuchte eine ST-Anstrich zu geben.

          • Stefan

            Vor allem hat man aus den bekannten Charakteren eine Horde von hysterischen, randalierenden und pöbelnden Vollspasten gemacht.

          • Der Regisseur würde vermutlich von einem „Neuanstrich an den zeitgemäßen Massengeschmack und Entstaubung von zähem Tiefgang mit Optimierung des Unterhaltungsanspruchs“ sprechen … auch der Film ist ein Spiegel der Gesellschaft. Es gibt nicht aus Zufall RTL und 500 andere Sender mit Müllakkumulation in unserer Epoche … aber auch die wird irgendwann enden. Wie der Sommer ^^

          • Stefan

            Deswegen gehe ich heutzutage nicht mehr ins Kino. Dieses Scheißdreck tu ich mir nicht mehr an… Und dann am besten noch so einen kopfvakuumösen Vollrotz wie Fack ju Göhte“ dagegen waren die Didi Hallervorder Filmchen aus den 80ern noch künstlerisch wertvoll. Also sorry, her mit dem MG3!!! Dieses Pack hat es nicht anders verdient als dass man es niedermäht. 😉

          • haha nahezu O-Ton von mir vor ein paar Wochen wo meine Frau meinte den Film halbgehangen verteidigen zu müssen. Da habe ich eine Wutrede gehalten. Zumal der Film seit Jahren von Sofeten gerne rhetorisch zitiert wird. Passt zu deren Idiotenniveau. Die merken nicht mal, wie sie sich damit selbst entlarven.

          • Stefan

            Ich habe nichts anderes von dir erwartet ^^

          • Stefan

            Das interessiert den durchschnittlichen Popcorn Kino Deppen doch nicht. Hauptsache geile Effekte. Von dem ganzen billigen CGI Mist rede ich gar nicht. Deswegen lehne ich auch die neuen Star Wars Filme ab. Die sind seelenlos und Anakin Skywalker als Kind war derart nervig, dass man ihm nach 20 Sekunden schon Eine hätte schmieren können. ^^

            Ich meine mich erinnern zu können, die lens flares sollten „künstlerisches Element“ sein …

          • nicht dein Ernst. Ein „künstlerisches Element“?? Hat denen das jemand abgekauft? Vermutlich ja. ^^

          • Stefan

            Das hat J. J, Abrams selbst über den ersten neuen Film gesagt … Dieser Schund war ja der Komplettabschuss. Mich wunderte nur, dass sich Leonard Nimoy für diesen Dreck hergegeben hat.

          • Nabuli

            721 Lens Flares in STAR TREK
            826 Lens Flares in STAR TREK – Into Darkness

            danach gab Adams zu es übertrieben zu haben

          • Stefan

            Gezählt habe ich sie nicht, nur genervt haben sie nach einer Minute. ^^

          • Nabuli
          • Auf tiefstem Herzen: Danke! Jetzt erst weiß ich den Film richtig zu würdigen. ^^ Falls ich die Blue Ray im Müll wiederfinde ^^

          • Stefan

            blu ray … ohne „e“ ^^

          • oh. Stimmt. Check. Hm warum eigentlich? Weißt du das auch?

          • Nabuli

            weil man Farben nicht markenrechtlich schützen kann?

          • Das nenn ich mal eine kreativ-geniale Antwort.

          • stimmt sogar! https://de.wikipedia.org/wiki/Blu-ray_Disc
            Eine Fußnote einer Fußnote im Wahnsinn unserer Welt.

          • Nabuli

            Ich hatte es erst gepostet und dann doch noch mal nachgeschaut

          • Stefan

            Sie ist aber richtig. Offiziell heißt es, durch das weglassen des E ist ein prägnanterer, unverwechselbarer Markenname entstanden. Faktisch hätte man „Blue Ray“ schwieriger zu einem rechtlich geschützten Markennamen machen können.

          • Stefan

            Ich bin geblendet ^^

          • muahahahaha

          • Ach ging dir das auch so mit Anakin? ^^ Bin froh dass ich nicht der einzige bin.

          • Stefan

            Wenn ich dem so oft eine geknallt hätte, wie ich gewollt hätte, wäre seine feiste Fresse am Ende des Films doppelt so breit gewesen. ^^

          • Wer hätte gedacht dass so ein mondgesichtiges Blödkind am Ende als Darth Vader so endcool werden kann? ^^

          • Nabuli

            Darth gab’s schon vorher, das Milchgesicht wurde nachträglich davorgedichtet

          • Weiß ich. Aus einer linearen Zeitkausalität innerhalb des Star Wars-Universums betrachtet. Episode 4-6 waren damals noch nicht vom Schund heutiger Zeiten kontaminiert ^^ Merkt man oft überdeutlich.

          • Nabuli

            Da wurden die Schiffe & Co noch richtig als Modell gebaut und die Schlachten gefilmt.
            Heute wird sowas im Keller irgendwo zusammengeklickt.

          • Das machte auch die besondere Atmosphäre aus. Manchmal hat man das gesehen oder geahnt, aber die Ruckhaftigkeit der Bewegungen assoziierte perfekt mit der Maschinenkälte des Imperiums, ob bewusst oder unbewusst kann ich nicht sagen. Heute ist letztlich alles zu perfekt.

          • Stefan

            … und wirkt irgendwie dennoch unnatürlich künstlich. Früher hat man noch Kulissen gebaut … wie die Abtei bei Der Name der Rose aus Sperrholz und Pappmache neben der Autobahn vor Rom. ^^

            Oder wenn ich an die Szene bei Star Trek I denke, wo Kirk mit Scotty in der Raumfähre zur Enterprise fliegt. Minutenlang um die (Modell) NCC 1701 rum. Episch und Grandios. ^^

          • Es ist paradox. Obwohl ich ein Technik-Nerd bin, vermisse ich die alten Zeiten und sehne mich nicht selten nach einer Welt vollkommen ohne Technik. Aber Widersprüchlichkeiten müssen nicht falsch sein.

          • Stefan

            Technik muss nur richtig angewendet werden. Und Technik war das damls ja auch. Kulissenbau vom feinsten, Kameratechnik, um eine möglichst perfekte Illusion zu schaffen usw. Mit Hirn und Hand gemacht. Zugegeben, die Modelle bei Das Boot waren teilweise recht billig ^^… Dafür aber eine grandiose Kameraführung.
            Heutzutage habe ich immer den Eindruck, dass um der Technik willens immer noch eins drauf gesetzt werden muss.
            Ganz schlimm finde ich auch Neusynchronisationen alter klassischer Filme, nur damit es unbedingt alles in Dolby 5.1 DTS HD MASTER 0815 4711 sein muss …

          • Ich meinte nicht nur Filme, sondern unsere gesamte Welt. Ich würde wahnsinnig gerne mal ein paar Jahre im 18. Jahrhundert verbringen ^^ Natürlich ohne die damalige Medizintechnik 😉

          • Stefan

            Rosinenpicker. ^^

          • lol nee ich hab zu viele Quellen aus der Zeit gelesen ^^

          • Stefan

            Yep. Un dann gab es da doch noch dieses segelohrige Alienteil, welches wohl offensichtlich lustig sein sollte. Ich habe damals im Kino genau darauf geachtet, wer darüber gelacht hat. Logischerweise nur Deppen, denen man das Deppentum auch angesehen hat. Die wurden dann ausgiebig mit vom Boden aufgesammeltem Popcorn, Nachos usw. beworfen.

          • Nabuli

            JarJar reiht sich ein in die SciFi-Nervensegen zusammen mit Anakin, Wesley Crusher, Neelix, Kes

          • Stefan

            Wesley Crusher! Die personifizierte Bügelfalte. Mein Gott, wenn der damals bei uns auf der Schule gewesen wäre, er hätte die ersten 2 tage nicht überlebt. ^^

          • Wesley Crusher war als Gasterzähler plötzlich bei meinem Rollenspiel Dungeons and Dragons Online zu hören, ich dachte ich fall vom Stuhl. In einem Quest erzählt er dauernd wie toll er D&D findet, auf so eine dümmlich amerikanische Art, quasi eine rein akustische Entsprechung seiner Wesley Crusher-Hackfressenmimik. War glaube ich der erste Quest, den ich auf stumm geschaltet habe weil ich vor Verzweiflung und Ekel zu weinen anfing.

          • lol sehr gut! In der Doku die ich letztens gepostet hatte, kam das Alienteil als „Narr“ mit künstlerischem Anspruch zur Geltung.
            Es ist einfach unästhetisch, zerstört die Atmosphäre, ist für das universum komplett rollenspieltechnisch unauthentisch und zum Kotzen dämlich. Nicht mehr und nicht weniger.

    • Patrick

      Dito. Unsere „Abkühlung“ heute: 28 Grad im Schatten, dazu Sonne/Wolken Mix, wobei Sonne natürlich überwiegt und die Temperaturen nach oben steigen lässt. Man wird verrückt.

      • Meine Güte, da bin ich mit meinen 25 Grad ja noch gut dran ^^

        • Marcel

          Bei mir auch jetzt aktuell 26 Grad wie in Rüsselsheim – ein weitere Tag ohne Hitze.

          • Ja aber nur weil die Sonne mal weg ist ^^ Sonst wären es 33 Grad.

      • Alptraum der Sofeten

        Oha. Man könnt denken du wohnst irgendwo in Südfrankreich oder Italien.

        • Patrick

          Unsere Nähe macht es möglich. ^^ Aber dieser Sommer ist jetzt schon die reinste Katastrophe. Ich glaub, so wenig Regen hatte ich noch in keinem Sommer.

          • Stefan

            Irgendwann ersauft ihr da unten dann wieder im Regen. ^^

          • Jup. Bayern war bis zum Sommer wie immer in Alpennähe das niederschlagsreichste Bundesland. Auch momentan kommt es an die NRW-Dürre nicht ran. Man ist dort etwas verwöhnt in Bayern ^^ Kühle Nächte, Wochenlang Schnee von Herbst bis Frühling, Regenmassen. Dieses Jahr gibts einen Vorgeschmack wie das woanders aussieht. Gabs aber schonmal, vermutlich 2015 oder 2014? Bin zu faul zum Suchen.
            Ändert letztlich nichts weil der Schmerz immer nur im JETZT gefühlt wird, nie zeitlich rückwärts oder vorwärts. Außer es wird zum Trauma wie in Ofenhessen. Den 2015er und 2016er oder sagen wir… 2005 bis 2016er Schmerz kann ich in allen Variationen wiedergeben ^^
            Aktuelle Niederschlagslage: http://www.bernd-hussing.de/RR11.jpg
            (c) Bernd Hussing – http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

          • Stefan

            Ofenhessen grün? Unfassbar. Obwohl, da gehört auch nicht viel dazu. ^^ ich glaube 2015 war das. Wie auch immer. bayern hat bei Südwestlagen die doppelte Arschkarte gezogen. Hitze und Null Regen, während wir hier bei Südwest zu Tropenhessen mutieren aber ab und zu auch mal ein bisschen Regen abbekommen und ansonsten im Tropensiff vor uns hin modern …

          • Na ja Frankfurt hat etwas mehr denke ich wie immer. Wir hier müssten theoretisch um die 20 l/qm aufweisen. Habs aber nicht nachgeprüft.

          • Sind das nicht schon 120% des ofenhessischen Solls ? ^^

          • Stefan

            heyheyhey, wer mal net frech … Sooo schlimm ist es hier auch noch nicht. ^^

          • Stefan
          • ich hätte es mir denken sollen 😛 Danke fürs Nachschlagen!

          • Stefan

            Ich hatte von dem Gewitter am Sonntag Abend 14,5 l im Messbecher. Insgesamt habe ich nun 33,5 im Juli. Ungefähr so viel wie Frankfurt.
            Zieh weg aus Rüsselsheim. Dreckloch. 😉

          • Ist mir noch gar nicht aufgefallen lol Ich bleib hier nur wegen dem hohen Islamanteil 😉

          • Stefan

            Aha . Wer’s glaubt … ^^
            Ich schenke dir zum Geburtstag eine CD mit den 100 schönsten Muezzin Rufen . 😛 😉

          • Bin begeistert. Aber danke, ich muss ja nur das Fenster Richtung Innenstadt aufmachen 😛

          • Stefan

            War ja nur Spaß. ^^

          • Eben. Du glaubst doch nicht dass ich bei den Temps ein Fenster aufmache? ^^

          • Stefan

            Muahahaha, logisch, das wäre Selbstmord. ^^

          • Marcel
          • Logisch. Das geht da ratzfatz in Alpennähe. Ist aber auch genauso schnell wieder weg. Warte mal ab wenn der Herbst kommt und was dann noch rot ist ^^

          • Marcel

            Und rate mal wo ich wohne? ^^

      • Marcel

        Hm ich glaube du wohnst in einer der wärmste Stadtteilen von München mit 28 Grad. In anderen Stadtteilen Münchens hat es 24 – 25 Grad nämlich. Das in München immer so heiß ist wundert mich nicht denn München ist ja auch die dicht besiedelte Stadt von Deutschland und München gehört ja auch zu den Städten von Deutschland mit den meisten Einwohnern.

  • Danke auch noch für den interessanten Artikel. Momentan wird vom 6Z Hauptlauf des GFS – Modells wieder eine Hochdruckbrücke berechnet zwischen Skandi- und Azorenhoch. Beim Kontrolllauf schleicht sich zum Glück noch ein ( Höhen-) Tief ins Bild, was die Temperaturen deutlich erträglicher macht.
    Bei uns schlägt aber wieder die magdeburgische Ofenplatte zu mit 25 und 27 Grad 😛
    Dafür habe ich den Tag gestern mit einen kurzen Ausflug in den Harz bei leichten Dauerregen und tief hängenden, dichten Wolken gut genutzt. ^^
    https://uploads.disquscdn.com/images/1fccdf5ce8b9393e09e5d1f5594828c50eae5d0f8b1cdbe299a838b9471e83c7.png
    (c) kachelmannwetter.com

  • Stefan

    Dieses Bild ist eine Unverschämtheit, eine Verhöhnung der Dürreopfer … Frechheit ! ^^

    https://uploads.disquscdn.com/images/a9f7218fde4570340fd681dfd951feb8865631101b5f00631b9813dfb1222c4b.png ^^
    (c) http://www.dwd.de

    • lol des Sofetensatans Zeichen sind überall ^^

      • Stefan

        Unglaublich, ich hab gedacht, ich seh nicht richtig. lol

        • Wenn das Joe Cocker sieht, oder sollten wir ihn Gandalf nennen wie Sven Rindermann ihn bezeichnet hat auf Facebook? ^^ Da gugge mer dumm aus de Wäsch wenn jetz de Deuffel ach noch sisch luschtisch macht.

          • Stefan

            Hmm, Gandalf sieht doch eher so Rübezahl mäßig aus. Aber irgendwo ist es wohl so eine Mischung aus beidem … ^^ Jedenfalls ist der Typ der beste, den sie beim DWD haben. Der sollte eine regelmäßige Wetterkolumne bekommen. Aber da hat der wahrscheinlich keinen Bock drauf und nerdet lieber mit seinen Wetterkarten herum . ^^

          • hehe und deswegen ist er auch so sympathisch!

          • Stefan

            Hehe, ganz genau. Und in der Kolumne stellen wir ihm unsere Sara als Sidekick hin, die kann er dann schön traktieren: Ei du doof Nuss, was babbelste dann als für en Mist zusamme! ^^

          • Als Sandsack für Intellektuelle ist sie in der Tat perfekt geeignet. Mit was man nicht alles Geld verdienen kann um es dann bei Wetten zu verpulvern ^^ Man könnte ja auch eine kombinierte Werbesendung draus machen. „Setzen Sie jetzt 1000 Schweizer Franken auf kühles Wetter in der Schweiz und gewinnen sie das 10fache“.

          • Stefan

            Wir können es ja mal probieren. Wetten, es gibt genug Deppen, die darauf reinfallen würden? ^^

          • Logisch. Wir machen so einen peinlichen Verkaufskanal auf amerikanischer Machart plus Esoterikwetterastrologie (da stellen wir Sara ein für 1000 CHF).
            „Du Stefan, weißt du was es jetzt gibt?“
            „Nein Micha, was denn? Mir ist so kalt im Sommer“.
            „Eine Handheizung zum Selbstkurbeln!!!!“
            „Nein!“
            „Doch! Und sie ist sogar spottbillig mit 49,99 EUR“.
            „Sag mir, Micha, wo kann ich das bestellen? Mir ist so kalt im Sommer“
            etc. pp. 😛

          • Nabuli

            Du guckst öfter so Ami-Shopping-Kanäle, oder?

          • Ganz bestimmt. Aber nur zu Fortbildungszwecken muahahaha

          • Stefan

            Manchmal sind die ganz unterhaltsam, genau wie in der Ramsch- und Nippesabteilung von IKEA rum zu rennen und Unsinn zu machen. Alles aber zu seiner Zeit. ^^

          • Leon

            kennt ihr alle den Nicer Dicer Fusion?
            Perfekt zum zerhacken von nervigen Sofeten

          • Nee. Was ist das?

          • Ach so ne Sofetenreibe? ^^

          • Leon
          • Nabuli

            Die Farbgebung verursacht schonmal Augenkrebs

          • Leon

            haha allerdings

          • Leon

            zerhackt ohne mühe in mundgerechte Würfel^^

          • Ach du sch****
            Den gibt es immer noch ?! ^^
            Mir geht diese nervige Werbestimme dazu nicht mehr aus dem Kopf…

          • Dämonid

            Naja, es ist einer der wenigen Dauerwerbesendungprodukte (was ein Wort :P), welche tatsächlich was taugen. Ich kenn ein paar Leute, die sich das geholt haben und sind beeindruckt.

          • Stefan

            So viel Geld kannste mir gar nicht bezahlen, dass ich mich derart zum Affen mache. Dir geht es wohl genauso? OK, auch ein Erklärung, warum wir es zu nichts bringen ;-))

          • Exakt. Klug zu sein und Stil zu haben bedeutet letztlich außerhalb der Gesellschaft zu stehen 😉

          • Stefan

            Zum Glück!
            Ich will gar nicht inmitten dieser ganzen Volldeppen, Idioten, Spasten und sonstigen Zusammenklumpungen von Kohlenstoff und Wasser stehen. :-P:-P

          • hehe eine meiner Lieblingsszenen. Louis de Funes ist genial.

          • Autumn

            Heeey, das ist eine Idee!!! Und dann bitten wir unser Wetter-Medium Sara, in ihre Glaskugel zu schauen und ihre Karten zu legen und das Wetter vorher zu sagen. Die Leute können anrufen und Sara um Hilfe bei Wetterproblemen bitten: 5 Euro die Minute 😛

          • Könnte klappen. lol Gott was ein Kopfkino. Stefan und ich beim epileptischen Ami-Dialog und Sara mit Fummel um den Kopf im Schweizer Flaggenlook über der Wetterglaskugel Das ist wieder so eine Szene für unseren geplanten Film ^^

          • Autumn

            Genau! Und Sara sagt dann: „Sie werden viel Glück haben im Leben – denn es wird keine Hitzesommer mehr geben“ 😛 😀

          • welch Wunder muahahaha

          • Autumn

            Hier kommt die Eichhörnchen-Karte: Bald wird es einen zu frühen Herbstbeginn geben…. und was sagt die Prinzessinnen-Karte? Dass der Sommer nur mild, wie ein Prinzesschen verläuft. Und hier kommt Nikolaus-Karte: Nein, auf keinen Fall Hitzesommer, oh nein nein! Sie werden im Sommer Ihre Winterreifen behalten müssen, denn Schnee wird fallen im August. Der Juli wird unterkühlt sein mit einer Nordwestströmung, höchstens 20°C. Also halten Sie Ihre Winterkleidung bereit. Sie haben auch Wetterprobleme? Sie fahren in Urlaub und wollen wissen, was das Wetter für Sie bereit hält? Unser Medium Sara sagt es Ihnen. Ihre paranormalen Kräfte können das Wetter bis zu 6 Monate im Voraus sehen. Unsere Wetterseherin verfügt dabei über die Genauigkeit eines Schimpansen, der Schreibmaschine schreibt 😀

          • muahahaha ist das das Schweizer Tarot? Da musst du aber noch Appenzeller und das Bachtelgespenst (nein ich meine nicht Sara sondern eine Anpassung von dem da: https://de.wikipedia.org/wiki/Brockengespenst) und so was schweizerisches hinzufügen ^^

          • Autumn

            Oh oh oh, die Raclette-Karte erscheint. Ein gutes Zeichen, meine Damen und Herren. Das heißt es herrscht bald Raclette-Saison. Der Juli wird kalt und regnerisch, packen Sie Ihre Raclette-Öfen aus. Und nun? Die Geld-Karte: Die neue Schweizer 100er Note. Es ist Zeit zu wetten, meine Damen und Herren, wetten Sie jetzt auf das Wetter, Sie werden gewinnen! Setzen Sie auf einen zu kalten Sommer. Ich sehe Reichtum und Glück in Ihrem Leben. Sie werden bald viel Geld haben. Hier kommt die Rösti-Karte: Sie verspricht Wohlstand und Wettersegen. 😛

          • Wir könnten reich mit Sara werden und alle nach Island fliehen lol

          • Autumn

            Absolut! Die ist wirklich „einmalig“ 😀

          • Stefan

            Ja, und so eine Mischung aus Shopping TV und Astro TV … welch ein Kopfkino, was für eine Freakshow. Könnte bei den ganzen Volldeppen hierzulande ein Quotenerfolg werden, doch durchaus

          • Ja. Und das ist das Gruselige daran ^^

          • Zumindest das Drehbuch könnte man doch schreiben, dann kann man sich den Film zumindest vorstellen…gäbe ein schönes Kopfkino ^^
            Aber es muss unbedingt eine Szene rein, in der nach monatelanger Hitze- und Dürrequalen ehrfürchtig das „Eisgott unser“ oder zumindest Teile davon evtl. in der Kirche aufgesagt werden. ^^

          • Autumn

            1000 Euro dass dieser Sommer durchaus 2003 und 2015 Konkurrenz machen kann. Wer bietet mehr? 😛

          • Wetterfee

            Die offizielle Währung hier sind Schweizer Fränkli und Räppli 🙂

          • Zumindest bei der Wettbranche ^^

          • Autumn

            Oh korrigendum: 1.000 Schweizer Franken natürlich :)))

          • Und ich dachte die bezahlen noch mit Käsecrackern 😉

    • Michael Wax

      In Bayern sieht das aus wie die lachende Fratze des Hitzedämons!

  • Tuennemann72

    Ok, ich formulier den Trend mal wie Capt´n „Sini“ es macht, sinngemäß mit meinen eigenen Worten: Prognose 2. Sömmerchenhälfte 2017; *Räusper* .. >

    Titel: „Kein Sofetenwunschtraum als Sömmerchen“?
    Die Wettermodelle sind sich für das letzte Julidrittel noch uneins; Piefhitze oder nicht, ist hier die Frage; Während sich Furzluft – GFS schon jetzt auf eine lebensfeindliche Hitzewelle die ihresgleichen sucht, einrechnet, halten andere Modellchen mit diversen Tiefdruckkernen noch diskret dagegen (aber keine Sorge ; Die Tiefs samt Regen verschwinden fixer von den Karten als man mit diarrhoe zum Klo rennt; Daher hat Piefhitz -GFS wahrscheinlich recht ;))) Dummerweise kommt es diese Woche zu einer kleinen Sommeranomalie in Form eines Minitiefs, welche echte Pause in Form von 25° – aufwärts vom Turbo- Treibhaus- Sömmerchen 2017 gewährt; Nichtsdestotrotz gibt es beruhigende Signale aus Südafrika nebst nördlichem Jetstream + bis die in den A**** des schwarzen Kontinents reinreichende Tiefdruckrinne, die feuchte Sofetenträumchen Gestalt werden lassen .. die meisten statistischen Hinweise für echte, lupenreine Piefhitze im letzten Julidrittel stehen günstig ;)) So sind im letzten Julidrittel… (hallo, wir sind im Hochsömmerchen !!) wahrscheinlich warme bis sehr warme Temperaturen zu erwarten; Und somit fällt Sömmerchen 2017 .. hey, wie soll es anders sein…. zu warm aus 😛
    Meine Worte .. wohlbemerkt 😛

    • Stefan

      Sehr schön „umgedichtet“. ^^

      • Tuennemann72

        Man hat so eine Momente ^^

        • Stefan

          Kenne ich. ^^

    • Autumn

      GFS rechnet Hitze open end. Auch wetter.de hat korrigiert. Abkühlung im August nur für den Norden und die Mitte. Der Süden hat die Arschkarte gezogen.

      • Nabuli

        Der August ist noch 3 Wochen weit weg = Glaskugel.

        • Autumn

          Ich hoffe es sehr, denn für den Süden stehen wieder einmal „überdurchschnittliche“ Temperaturen in Aussicht. Es ist einfach zum kotzen!

      • Patrick

        ….das wundert mich jetzt nicht 😛

        • Autumn

          Bis ins erste Augustdrittel sind für den Süden überdurchschnittliche Temperaturen berechnet. Sommer 2003 und 2015 lassen grüßen! Ein Graus, ein Graus!

          • Patrick

            Ja, ich gehe mich begraben. Bin zwar ab Sonntag 2,5 Wochen in Kroatien und Ungarn, aber da sieht die Situation noch schlimmer aus und wenn ich wieder zurückkomme, geht die Hölle weiter 😛

          • Autumn

            Dort ist es ja noch schlimmer als bei uns! Da herrscht kontinentales Klima. Ach, möge dieser Sommer so schnell wie möglich vorbei gehen.

          • Patrick

            Leider hat er grad erst angefangen und wie es aussieht, legt er erst so richtig los. Aber irgendwann wird er auch vorbei gehen….

      • Tuennemann72

        War mir doch klar 😉

  • Rob Dukes

    Ein guter Beitag wie immer!
    Ich gebe es auf und ziehe mich bis auf weiteres zurück … es reicht!
    Der abartige EkelSommer 2017 nervt und belastet mich psychisch/physisch immer mehr :((((
    Es wird immer wieder wärmer berechnet als vorhergesagt. Die nächsten Tage schon wieder?????
    So etwas abartiges, seit nun Mitte Februar, habe ich noch NIE erlebt !!!

  • Autumn

    Hurra, wenn ich vom Urlaub zurück komme, erwartet mich schon wieder die ekelhafte 3 vorne! Es ist echt zum kotzen!

    • Stefan

      da ist der Frustfaktor besonders hoch. Ging mit Anfang Februar so, als ich dienstlich ein paar Tage im Norden bei Rendsburg war. Auf der Rückfahrt hat es die ganze Zeit herum geregnet, 580 km lang. Auf den letzten 20 km vor Frankfurt wurde es trocken und sonnig. Willkommen in Ofenhessen. Ich hätte etwas kaputt schlagen können. 😛

      • Vorsorgen! Tontöpfe kaufen: http://amzn.to/2u9X4HO
        Du kannst sie auch vorher noch mit gelben Grinsesonnen oder sofetensprüchen beschriften ^^

        • Autumn

          😀 😀 😀 *lol* Ich glaub, ich mach mal so schamanische Regenrituale oder Wolkenrituale oder so….. 😀 Aber Humor hilft auf alle Fälle 😀

        • Stefan

          hehe, ich hatte davon jede Menge im Keller rumfliegen. hatte … ^^

          • Wieso sehe ich jetzt einen ehemaligen Weltkriegsbunker, bei dem Tontöpfe rauskullern sobald man die Eingangsstahltür aufmacht? ^^

      • Autumn

        Augen zu und durch lautet die Parole. Jeder Sommer geht irgendwann mal vorbei :)))

    • Wetterfee

      Tief durchatmen, sonst ist die Urlaubserholung schon wieder komplett futsch, bevor Du wieder zu hause bist. Ist scheiße, aber wir schaffen das schon irgendwie- oder?

      • Autumn

        Da hast Du vollkommen recht! Das packen wir. Jeder Sommer ist ja irgendwann auch mal vorbei :))

        • Ja. Auf dem Totenbett. Oder war das jetzt zu anti-optimistisch? 😉

          • Autumn

            Heeey, ich habe die rezidivierende depressive Störung, eigentlich will ich keinesfalls Extras aber jetzt wäre ich doch sehr froh, wenn man vielleicht ein klein wenig darauf Rücksicht nehmen könnte. Vielen Dank!

          • Keine Sorge, war nur ein Witz. Mit Brachialhumor musst du leben ^^

          • Autumn

            Kein Ding, aber wenn man so etwas geerbt hat wie ich, dann muss man mit solchen Worten vielleicht ein klitzeklein wenig vorsichtiger sein ;)) Nur ein wenig :))) Wäre super.

          • Ok, bin ja zumindest bei der o.g. These deiner (optimistischen) Meinung, dass der Sommer irgendwann vorbei ist. In solchen Fällen neige ich zu Kontrasthumor weils dann ja nicht weh tut 😉
            Wenn der Juli zeitgemordet ist, wirds eh besser, selbst wenn Augusthitze da sein sollte. Ein dunkler herrlicher Tunnel am Ende der grellen Plasmafackelebene! Hach ja ^^

          • Autumn

            Hahahaha! Danke! :))))

  • Thomas U.

    Es sind einige Dinge, die sehr bald zu einem absoluten Kollaps führen. Habe heute gerade gelesen, dass täglich 229.000 Menschen dazu kommen und die prognostizierte Anzahl der Erdenbürger für die nächsten Jahre nach Oben korrigiert wurde. Die ärmsten Länder dieser Welt haben das geringste Durchschnittsalter. In Indien sind 50% der Bevölkerung 15 Jahre alt – da wird sich sehr bald die Bevölkerung explosionsartig entwickeln. Nicht nur extreme Waldbrände vernichten die Lunge unserer Welt – jährlich schrumpft die Waldfläche. Die Klimaerwärmung trifft die armen Länder besonders – die jetzigen Flüchtlingsströme werden in wenigen Jahren im Vergleich wie Rinnsale aussehen … es sieht alles wirklich nicht gut aus. Dazu kommen Trump, Kim, Erdogan, Putin, Assad …
    Ganz interessant aber nebenbei: Die Anzahl klimabedingter Todesfälle wird stark sinken – denn die Anzahl von Kältetoten überschreitet bei weitem die Anzahl der Hitzetoten – noch. Es wird durch die Erwärmung deutlich weniger Kältetote geben.

    • Ganz so einfach ist es zwar nicht, gerade bei der Weltbevölkerung, ich hatte da vor einigen Wochen mal ein Video gepostet von einem schwedischen Prof. der das erklärt.
      Insgesamt ist die Lage aber dennoch bescheiden bei den Rahmenbedingungen die aktuell herrschen.
      Als Historiker ist es für mich keine Überraschung, denn Gesellschaften entwickeln sich ja letztlich nie zu einem Endpunkt sondern befinden sich stets im Wandel und Kurvenlauf von Stärke, Schwäche, Wohlstand, Krisen und Neuaufbau. Wir befinden uns gerade mitten im Zustand von Schwäche, Krise und Untergang. Und da wir mittlerweile global leben ist diese Krise auch global. Das Klima macht sie letztlich zur ersten globalen Katastrophe. Nun wird sich zeigen, ob der Homo sapiens die Evolution begreift – oder nicht und verschwinden wird.
      Den Beleg mit den Kältetoten hätte ich gerne von dir. Denn Hitzetote sind nach meiner Information etwa 100x stärker. Die exemplarische Liste umfasst Hitze- UND Kälteopfer. Letztere tauchen nur nicht auf, weil es sie nicht gibt. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/155010/umfrage/anzahl-der-weltweiten-todesopfer-infolge-von-hitzewellen/

      • Nabuli

        „Bevölkerungsdichte ungefähr 9 Milliarden, alles Borg.“

        • hahaha geile Szene. Könnte hinhauen in ein paar Jahrzehnten, musst nur „Borg“ gegen „Sofeten“ austauschen.

          • Nabuli

            Der beste STAR TREK Film.

      • Thomas U.

        Hoffentlich sind die Quellen seriös genug.

        Es gibt mehrere Quellen dazu:
        http://www.donnerwetter.de/biowetter/mehr-hitze-oder-kaeltetote_cid_24046.html

        https://www.welt.de/debatte/kommentare/article154608396/Irritierende-Konkurrenz-zwischen-Hitze-und-Kaeltetod.html

        Zitat:
        Dazu gehört Unterkühlung genauso wie ein höherer Blutdruck und ein steigendes Risiko für Herzinfarkte, die entstehen, wenn der Körper in Reaktion auf niedrige Temperaturen die Blutzirkulation drosselt. In den USA sterben jedes Jahr ungefähr 9000 Menschen aufgrund von Hitze, aber 144.000 aufgrund von Kälte.

        • Donnerwetter selbst ist eine völlig inkompetente Seite und Sofetenpropaganda pur.
          Die Studie müsste man sich ansehen. Es kann nicht sein, definitiv nicht. Hitze ist von der Kreislaufbelastung medizinisch hundertfach gefährlicher als Kälte zumal nur ganz wenige Prozent der Weltbevölkerung in so kalten Gebieten lebt, dass eine Lebensgefahr besteht. Das kann jeder Mediziner bestätigen.

          Mein Verdacht geht in Richtung Klimaskeptiker. Dass da wieder Millionen geflossen sind, um die Klimakatastrophe positiv darzustellen Motto „Klimawandel rettet Leben“. Aber da müsste ich jetzt zu recherchieren. Ich packs mir mal auf die Liste, momentan schreibe ich an einem Artikel. ^^

          • Dämonid

            Ja, so ein Artikel von dir zu dem Thema wäre auf jeden Fall sehr interessant. Es ist ja bekannt, dass es gewisse Seiten gibt, die „wissenschaftlich“ darstellen wollen, dass es keinen Klimawandel gibt 😉

            Wer weiß, wer da hintersteckt? Wobei man natürlich auch aufpassen muss, dass man da nicht in Verschwörungstheorien abdriftet. Ich kenn mich da nicht aus und hab da auch nicht nachgeforscht, deshalb bin ich zu dem Thma lieber ruhig. Du hast da ja schon z.T. nachgeforscht, von daher wäre so ein Artikel umso interessanter 🙂

          • Wenn ich das richtig sehe bezieht sich die Studie (die nirgends als Link in den Artikeln oben auftaucht, sehe ich das richtig?) auf den Zusammenhang von Luftverschmutzung und Temperatur und nicht auf eine allgemeine Sterblichkeit. Kann das sein, dass die Journaillen das wieder nicht kapiert und einfach voneinander abgeschrieben haben? ^^

            https://www.healtheffects.org/sites/default/files/Gasparrini.pdf

  • Wahnsinn. 3 mm. Ofenhessen steht schon wieder unter Wasser. Allmählich gehen mir die Sandsäcke aus. http://wetter.utd.hs-rm.de:8080/trend.htm

    • Leon

      lol du hast auch grade regen gehabt?
      hier war auch grade ein schauer der mir 0,7mm gebracht hat 😀

      • Wahnsinn ^^

        • Nabuli

          sollte Regen nicht besser in µm angegeben werden statt mm?
          Da kann man feiner granulieren.
          Die 0,7mm ^^ sind doch bestimmt aufgerundet.

          😉

          • Macht bestimmt Sinn mittlerweile ^^

          • Leon

            mein Regenmesser zeigt es genau in 0,7mm, aber kann gut sein das der automatisch aufrundet^^

          • du musst den Schweiss aus der Umgebung abziehen ^^ Aber das gibts wohl nur in Ofenhessen 😛

    • Frank

      Feuerwehr schon da gewesen? Wegen Keller auspumpen. (-;

      • Jep, die hatten auch gleich die Pipetten zum Auspumpen mitgebracht. Praktisch.

        • Leon

          ich liebe solche bildlichen vergleiche 😀

    • Stefan

      Am Flughafen 0,0 mm. ^^

      • Kann nicht. Die haben immer mind. 0,2 mm Kerosinniederschlag ^^

        • Nabuli

          Und blaues Eis….

          • Und nicht definierbare Schämträls. Nicht definierbar, da vermutlich homöopathisch und damit vorhanden und doch nicht belegbar 😉

        • Stefan

          Ja, zusammen mit dem Gestank der Kelsterbacher Kläranlage ist das hier richtig heimelig

  • Ein Hammer von einem Artikel!!
    Es lohnt sich, jede Zeile zu verschlingen. In Sachen Argumente, Sprachstil und Konsequenzen die mit meinen Schlussfolgerungen 100% kongruent gehen.
    http://nymag.com/daily/intelligencer/2017/07/climate-change-earth-too-hot-for-humans.html

    Die Bilder sind der Hammer ^^ Unsere Zukunft: https://pixel.nymag.com/imgs/daily/intelligencer/2017/07/06/magazine/07-climate-change-feature-lede.w512.h600.2x.jpg
    (c) im obigen Artikel

    • Alex L.

      Exzellenter Artikel! Danke, Michael!

      • Gerne. Ich gebe den Dank an Michael H. aka Falk von Trasic weiter, der ihn mir empfohlen hat.

  • Autumn

    So! Ich habe jetzt bei Amazon einen Hot Air Stop für mein Klimagerät bestellt. Als ich es 2015 gekauft hatte, waren die dazugehörigen Hot Air Stop Fensterabdichtungen bereits alle ausverkauft und nicht mehr lieferbar. Jetzt habe ich mir endlich einen bestellt und muss nicht mehr notdürftig die Fenster mit dicken Tüchern zustopfen und auch noch dicke Tücher zwischen die Rollladen-Rillen stopfen! Pünktlich am Samstag, wenn ich wieder zu Hause bin, kommt das Teil zu mir ins Haus geliefert. Jetzt geht´s mir besser! 😀

    • Sauber. Berichte mal wie das Ding wirkt wenns getestet wurde von dir.

      • Autumn

        Werde ich auf jeden Fall machen! Freue mich jetzt schon auf ein wirklich gut klimatisiertes Zimmer und dann 24/7 Simpsons live streams auf Youtube plus drei gute dicke Schmöker, die ich gestern gekauft habe. Außerdem habe ich gestern schon meine geliebten friesischen Tees für den Herbst gekauft. Auch ein schöner kuscheliger Pulli landete in meiner Einkaufstüte. Die erinnern mich daran, dass wir mit jedem (Hitze-)tag dem Herbst einen Schritt näher kommen und mit zwar kleinen Schritten aber doch dem Herbst immer ein Stückchen näher kommen 🙂

    • Nabuli

      Und letztes Jahr war keine Hitze wo du den Auslass hättest gebrauchen können?

      • Autumn

        Nicht so arg, dass ich daran gedacht hätte, als die scheußliche Septemberhitze da war, war ich gerade in Urlaub an der Nordsee. War auch sehr „positiv“, was die kommenden Sommer angeht und dachte, dass ich das Gerät höchstens mal ab und an brauchen würde….. ähm….ja…..

        • Wieso wird eigentlich nicht bei jeder Klimaanlage ein Sofet mit Analkopplung mitgeliefert? Dann bräuchte man keinen Wanddurchbruch und auch der Sofet würde hitzeaufgeblasen profitieren. Win-Win-Situation ^^

          • Stefan

            Vorsicht. Irgenwann platzt er und verteilt die heiße Luft wieder. ^^

          • Dann müssen 2 mitgeliefert werden. Den man nicht benötigt kann man ja in der Zwischenzeit auf dem Dach festbinden. Immer wenn er heult, weiß man dass Wolken die Plasmafackel verbergen. Ähnlich wie ein Kanarienvogel im Bergbau früher, nur umgekehrt ^^

          • Stefan

            Sehr schön. Endlich mal wieder eine kreative Verwendung für Sofeten. Hehe. ^^

          • Stefan

            Apropos Kanarienvogel. Der Reinhard, mein Gartennachbar, hat bis heute nicht gerafft (er ist immerhin 79), wie man Kanarienvogel ausspricht. Der sagt immer Kanaillienvogel … ^^

          • hm ist das vielleicht ein hessisch bedingter Sprachfehler? lol

          • Stefan

            Nee, ich kann das ja auch richtig sprechen. lol

    • Autumn

      Nachtrag: Der Sommer kann mich jetzt sowas von AM ARSCH LECKEN!

      • Schließe mich kontextbezogen und ausdruckskonform an lol

      • Stefan

        Hahahaha, ich liebe dieses gepflegte Durchdrehen. lol

        • Sommer ist die Zeit dafür ^^ Im (echten) Herbst und Winter werde ich so viel entspannter, tiefgängiger und poetischer. Alles zu seiner Zeit und immer mit Vollgas!

          • Stefan

            Ganz genau, Micha. Da hat man für sowas auch gar keine Zeit. ^^

          • Ich sehe wir verstehen uns mal wieder völlig hehe ^^

          • Stefan

            Logisch. Was freue ich mich jetzt schon darauf, wenn ich endlich wieder aus dieser beschissenen Hitzelethargie erwache, in der man ja eh nur irgendwie ferngesteuert funktioniert … Aber was solls. Es könnte schlimmer sein. Ich hab ein klimatisiertes Büro, ab August zieht unser Team im Gebäude um, da wird das alles intimer und weniger laut. Ich habe in den neuen Räumen bereits die Luftausströmer ganz genau unter die Lupe genommen. Die sind im Vergleich zum jetzigen Kabuff in doppelter Anzahl vorhanden! Und im Winter haben wir dort drin NULL Sonne. NULL NIX NADA! Hach, wenn ich da an die tiefstehende Scheiße denke, die im Winter auf die Scheiben klatscht. Tja und dann habe ich ein gut klimatisiertes Auto und eine fröhlich vor sich hinwummernde Klarstein daheim. Pfff, die paar Wochen reiße ich doch auf einer Arschbacke ab. lol

            Hehe, dem Mann einer Kollegin ist in seinem 2 Jahre alten Premium BMW Karren die Klimaanlage verreckt. Der ist am Fluchen …

          • Ja man muss halt Präferenzen setzen, die heute unerlässlich sind.

  • Michael Dellnitz

    Bisher keine Abkühlung, bisher kein Regen und nun noch die Omega-Drohung von Wetter.com mit 35 Grad. Jetzt gibt es also keine Hoffnung mehr. Da mich die Diskussion hier psychisch noch weiter runterzieht, werde ich mich nun verabschieden, bis der Sommer vorbei ist. Alles Gute an alle.

    • Auf ein Wiedersehen im Herbst. Wann immer er auch kommen mag 😉

    • Stefan

      Was denn für ein Omega? Ich sehe in den Karten kein Omega …

      • Ich auch nicht. Nur Nichtomega-Hitze ^^

        • Nabuli

          Das macht es auch nicht besser.

          • Nein. Ist aber ein wichtiger Unterschied: Die kann dann enden ^^ Ein richtiges Omega hält 8 Wochen.

          • Stefan

            Wenn es denn an der richtigen Stelle für uns wäre, nichts dagegen. Aber das wäre genauso wahrscheinlich wie ein Lottotreffer. ^^

          • Aufgeheizte Landflächen sind halt für ein Tief nicht sehr attraktiv. Ich würd‘ auch nicht hingehen. Ein Hoch hingegen. Gleich und gleich gesellt sich gern.

          • Stefan

            Dann soll das Hoch nach Russland gehen. Da ist viel mehr Platz. Da kann es sich ausbreiten.

          • Ich unterstütze diesen Antrag ^^

  • Ich sollte am besten gar keine ENS mehr ansehen. Die Laune sinkt irgendwo Richtung Erdmittelpunkt.

  • Michael Schletz

    Aber diesmal müssen wir hier in Wien den Hitzekelch an den Westen Österreichs (und SW in Deutschland) abgeben. Laut 0h GFS Lauf für nächsten Mittwoch: Wien 15°, Innsbuck 22° (keine Hoffnungen – natürlich auf 850 hPa).

  • Tuettefell

    Moin zusammen…
    Sooo, also es regnet hier tatsächlich,
    aber es ist ein stinknormaler gleichmäßiger Regen, nix wildes
    und Sturm schon mal gar nicht.
    Hier wackelt kein einziges Blatt im Wind.
    Klar freue ich mich über jeden Tropfen,
    aber mal ernsthaft:
    Alle Wetterportale haben ein Riesenfass aufgemacht deswegen,
    (auch Kachelmann) und selbst bis kurz vor Regenbeginn
    gott weiß was prognostiziert…

    Da brauchen wir uns jetzt auch nicht zu wundern,
    daß jetzt alle wieder die nächste Brüllhitze hervorholen.
    Wetter.com dreht ganz am Rad und kündigt gleich eine
    langdauernde Hitze so um die 35 Grad an,
    während sich RTL wieder auffallend zurückhält.
    Sommerlich warm ja, (Im Süden auch heiß)
    aber mit feuchten Unterbrechungen…

    Der Blick aus dem Fenster wird uns nächste Woche die Wahrheit zeigen,
    100% Treffergenauigkeit garantiert… 🙂

    • Wetterfee

      Hör mir auf mit Wetter Com!!!! Da werde ich mittlerweile „Zorn“-ig…… So gesehen ist es doch ganz gut, dass unser Schweizer Bachtelblümchen nicht mehr schreiben kann, da muss ich nicht mehr lesen, dass sich bei WC (passende Abkürzung) die besten Meteorologen rumtreiben.

      • Tuettefell

        :-)))))))))))))))))) *daumenganznachoben*

    • Stefan

      Der Schnapsladen interpretiert plappert nur die momentanen Modellberechnungen daher. WetterCom nutzt das GFS Modell, weil es nichts kostet und das sieht momentan in der Tat beschissen aus. Die 35 Grad sind drin, keine Frage, aber besagtes Portal übertreibt ja immer. Heute „Gruselsommer“ mit 3 Wochen Dauerregen, flächendeckenden Überschwemmungen und dann wieder Hitze mitsamt „schönstem Badewetter“ die nächsten 6 Wochen.

      • Wetterfee

        Kosten denn die anderen Modelle (ECMWV etc.) etwas??? Also ich dachte, die gehen so wir auf die Seite von der Wetterzentrale, da zahle ich doch auch nichts für… oder verstehe ich da jetzt was falsch?

        • Stefan

          So weit ich es weiß publiziert ECMWF nur einen Teil seines Angebots öffentlich.

  • Leon

    was sich GFS da so klammheimlich zusammen gesponnen hat ist in der Tat grässlich.
    Hitze Open end würde ich sagen.
    Es werden zwar keine neue Hitzerekorde fallen, aber dafür wieder arg Lange über 15 Grad in 850hpa (für das Rheinland in NRW und den gesamten Südwesten).

    bis jetzt übrigens 8mm Regen! wow kaum zu glauben

  • Leon

    http://wetterkanal.kachelmannwetter.com/wenig-regennachschub-fuer-die-fluesse/

    Gut erkannt, selbst 50l bis Donnerstag ändern nichts an der Gesamtsituation, da z.B. in meiner Gegend 180l fehlen

  • Autumn

    Die nächste Hitzewelle kommt. Das ist gesichert. Leider! 🙁 Die totale Hochdruckdominanz mit Hochdruckbrücke. Da heißt es nur Tage zählen bis Mitte August und den Zusammenbruch der Hochsommerwetterlage (die bereits seit Ende Mai vorherrscht, wohlgemerkt). Ich werde irgendwie das Beste draus machen…..

    • Leon

      ja leider.
      hätte mir gewünscht das deine Zuversicht letzte Woche eingetroffen wäre, aber naja so ist das halt.
      Das meinten wir damit das man nach einiger zeit automatisch zum Realisten wird

      • Patrick

        Richtig. Und man kann, zumal wir in den Zeit der Katastrophe leben und gerade erst einmal Sommeranfang war, auch nicht erwarten, dass keine Hitzewellen mehr kommen werden. ^^

        • Autumn

          Am Ende dieser Woche ist die Hälfte des Sommers bereits geschafft :)))

          • Patrick

            Der September heißt August 2 ^^

          • Autumn

            Nö! Sommeranfang war der 1. Juni. Bis Ende August sind es dann noch ab Ende dieser Woche 6 Wochen, die letzte Augustwoche kann bereits mild verlaufen, der September 2016 war eine Ausnahme, 2015 kam der Herbst auch pünktlich. September ist meist mild (Achtung Norma!)

          • Patrick

            Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, allerdings gehe ich von einem zum warmen September aus, wie er auch von der NOAA gesehen wird (bzw noch wärmer). Besser so, als dann, wie immer, blöd aus der Wäsche schauen zu müssen, wenn die 30 Grad Ende September anstehen. Ich hoffe dennoch auf einen kühlen Herbststart, aber bis dahin ist es noch ein langer, heißer Weg!

          • Autumn

            Da kann ich als Norma nicht mehr mitreden. Ich bin schon überglücklich, wenn keine 3 mehr vorne steht und hoffe, dass es nicht so kommt, wie 2016. Also allgemein gesprochen, ist es mir bereits recht, wenn keine 3 vorne steht nur ist sie in den vergangenen Sommern leider zu häufig da gestanden. Alles nur keine 3 vorne!!!

          • Tuettefell

            Mir reicht auch alles „normale“,
            wobei 25 Grad (ohne Schwüle!)

            die absolute Obergrenze für mich darstellt.
            Klar, alles darunter wäre viel schöner,
            aber eben auch nur ein Geschenk,

            das im Sommer nicht lange halten kann/wird.

            Mir graut es schon vor dem 25. August,
            der hier in jedem Jahr immer heiß ist
            und dessen Hitze meist länger hält..

          • Nabuli

            Sommeranfang war der 1. April, Sommerende der 30. September
            Der Weg an die Spitze des Berges ist sehr weit und wir sind immer noch nicht oben angekommen. Dafür dürfte mit Glück der Weg zurück ins Tal etwas kürzer sein.

        • Tuettefell

          Das sieht eine gewisse Schweizer Wachtel, äh Bachtel

          aber komplett anders….:-D
          Gut, dass die mindestens 1000 km von mir weg ist…:-P

          • Wetterfee

            Hab sie auch gerade gestalkt :-)))))))) Hmm, vielleicht melde ich mich da unter einem anderen Nick an wette mir ihr um 1000 Schweizer Raclettekäse, dass sie dieses Jahr schon ab Mitte August mit dem Schneeschippen anfangen muss.

          • Tuettefell

            Ha, da freut man sich doch schon fast auf die kommende Hitzewelle.
            Ich werd ihr dann Feuer unterm A….. machen,
            bis ihr der „Herbst“ aus allen Poren quillt… *teufelsmileysuchend* ^^

          • Wetterfee

            Du, das siehst Du falsch mit der Temp-kurve. Also: wenn da ein Höchst- und ein Niedrigstwert für den Tag steht, dann nimmt man sich immer den niedrigsten, weil der einfach schöner aussieht. Und das macht man dann bei allen Sofetenportalen und errechnet dann den Durchschnitt. (Formel: A x B X C / 3 – 50 Röstitaler = absolut 100 %ig total zutreffende Temperatur für den Tag) Und dann hast Du auch keine Hitzwelle mehr 🙂

          • Tuettefell

            Ach so geht das…. 😀

      • Autumn

        Trotzdem finde ich Hoffnung nie verkehrt. Ohne Hoffnung würde ich im Sommer total durchdrehen. Der nächste Punkt, den ich anvisiere, ist Mitte August mit dem Ende der Hochsommer-Wetterlage. Bis dahin heißt es: Countdown, Tage zählen, die Zeit läuft, die Uhr tickt. Mit jedem Brüllhitzetag, den wir durchhalten sind wir dem Herbst schon wieder ein Stückchen näher 🙂

        • Leon

          das stimmt allerdings.
          Naja mal sehen wann die nächste Hitze wirklich endet

          • Autumn

            So ist es recht! Ich visiere immer wieder das Ende jeder Hitzewelle an und freue mich darauf. Dann schaue ich auf den Kalender und sehe: Es ist schon der xte des Monats: noch x Wochen. Dann denke ich an den Herbst und freue mich. Schaue auf meinen neuen Kuschelpulli, den ich gekauft habe, die leckeren Tees, denke an die immer flacher stehende und milder werdende Sonne und an milde Temperaturen (Achtung, Norma!).

          • Wetterfee

            Kuschelpullis und Winterteesorten kann ich mir derzeit (noch) nicht angucken, sonst kriege ich Heulkrämpfe. Aber jeder Tag der rum ist, ist einer weniger ….. und die gelbe Drecksau geht mit jedem Tag später auf und früher unter:-)

          • Autumn

            DAS ist die richtige Einstellung :)))) Weiter so! Die Zeit läuft, die Uhr tickt.

          • Leon

            ich kann es ehrlich gesagt nicht mehr abwarten bis endlich Oktober ist.
            Ich liebe auch diese Stimmung

      • Autumn

        oops, siehe untenstehender Kommi.

  • Autumn

    So, Kinder und ich habe nun folgendes beschlossen: Ich werde nicht mehr auf die ENS schauen (zu deprimierend) und jeden Tag einfach nehmen, wie es kommt und das Beste daraus machen. Werde daher bis Ende des Sommers nicht mehr zum Thema Wetter posten, stattdessen folgend motivierende Posts – wenn das okay ist, dass ich vorübergehend nicht mehr zum eigentliche Thema poste?

    • Tuettefell

      Bin gerade voll motiviert für die kommende Hitzewelle,
      ich werde in den „Krieg“ ziehen…. 😀

      • Leon

        Jap da stehst schwarz auf Weiß, nur das in dem Artikel wieder zu oft „ende des Jahrhunderts“ gesagt wird.
        Die meisten Modelle sind sich alle schon relativ einig das die Arktis im Sommer spätestens 2050 eisfrei sein wird und es somit nur noch Hitze in Europa geben kann

        • Leon

          oder sagen wir besser: Sollte nicht das Wetter unglaublich oft positiv mitspielen, dauert es mit der eisfreien Arktis auch noch etwas länger, was aber unwahrscheinlich ist

        • Irgendwie wirkt es wie ein surrealer Alptraum. Obwohl ich weiß, warum das alles geschieht und wie sich das entwickeln könnte.

      • Stefan

        Nix anderes predigen wir hier doch schon seit Monaten/Jahren. Dauerhitze normal. Kühle Phasen selten, ein vergleichsweise „normaler“ Sommer, ein 20 Jahres Ereignis.
        Sag mal steht Rüsselsheim noch oder wurde es schon in Richtung Mainz fortgespült … bei jetzt 12,5 mm Regen? ^^
        Und noch eine Frage. Oben auf deiner Seite kann man ein Konto anlegen bzw. „beitreten“ (wo auch immer) Was hat es denn damit auf sich?

        • Mir macht mehr Sorge, dass wenn wir jetzt schon solche Entwicklungen im Sommer haben, in 10 Jahren durch die Beschleunigung Dinge passieren könnten, die der Normalmensch nicht mal annähernd begreift… und viele nicht überleben.
          Zitat „Nach einer 2017 veröffentlichten Studie in 27 europäischen Staaten sterben in Europa im Durchschnitt mehr als 28.000 Menschen pro Jahr infolge von Hitzewellen, davon ca. 5.600 Menschen In Deutschland“
          https://de.wikipedia.org/wiki/Hitzewelle#Mortalit.C3.A4t_durch_Hitze

          Ja ich seh hier auch 12.5 mm ^^ Ich habs verpennt im Strohwitwerurlaub lol

          Konto: Ganz ehrlich: Keinen Schimmer lol Ich dachte immer nur ich seh das als Admin. Ich forsch mal demnächst nach ^^

          • Hab mal in der Dokumentation gesehen und siehe da ^^ Die Registrierung entspricht der WordPress-Registrierung im alten Theme, wie das bei WordPress eben möglich ist.
            Dadurch bekommt man Nachricht, wenn ein neuer Artikel veröffentlicht wurde.

          • Stefan

            Danke für die Info. Brauche ich nicht, ich guck hier eh regelmäßig rein. ^^

          • Stefan

            Sorgen mache ich mir darum auch schon lange. Und wenn man sich die Entwicklung der letzten paar Jahre so anschaut, dann kann einem nur noch Angst und Bange werden. Aber es muss wohl erst einmal richtig knallen, bis die dumme deutsche Masse aufwacht. Ändern kann man es eh nicht mehr.
            Nur dass diese Idiotenmedien – und zwar alle – auch noch die brutalste Hitze als super schönes Wetter verkaufen, das verstehe ich nicht. Genauso wenige wie die Ignoranz gegenüber den augenscheinlichen Klimaveränderungen eigentliche aller in der Öffentlichkeit auftretenden Metereologen …

  • Leon

    woah 21l Regen bis jetzt!! Ein guter Anfang wäre das, wenn es jetzt mal 3 Tage durchgehen so regenen würde!!
    Leider ist morgen wieder Sonne pur

    • Tuettefell

      Ja, die paar Stunden Regen sind jetzt wirklich schön,
      aber eben nur ganz normales Regenwetter, nicht mehr..

      Da hätten die Wetterportale gar nicht so einen Aufriss machen müssen.

      • Leon

        eben.
        Heutzutage wird das was vor einer Selbstzerstörung der Menschheit normal war, als unnormal und gefährlich dargestellt.

      • HaMa1975

        Nun, in Anbetracht der Dürre ist dieses nasse Ereignis in Zeiten der Klimahitzehölle ein seltenes, göttliches Geschenk. Ganz normales Regenwetter gibt es leider im Sommer nur noch seeeehr selten ! 😉

  • HaMa1975
    • Leon

      wow Glückwunsch!
      bei mir dann im Verhältnis wieder wenig aber ich bin froh über die 21l

  • Sieht so aus als wäre die Katastrophe jetzt endlich geschehen. Was das für die Antarktis bedeutet, kann man noch nicht absehen. Durch mögliche Strömungsveränderungen könnte die Eisschmelze rapide ansteigen, auch auf der eigentlich „kühlen“ Südhalbkugel.
    https://twitter.com/MIDASOnIce/status/885053493102477312

    • Leon

      ich wollte es auch grade Posten, das Larsen C hat es dann schlussendlich geschafft.
      7 mal so groß wie Berlin

      • Grauenhaft. Unsere Welt zerfällt. Keinen kümmerts. Der Normaldoofe Deutsche zuckt mit den Schultern und schaltet bei RTL das Sofetenprogramm ein. Ich hätte nie gedacht dass ich die beschleunigende Verblödung wie in den letzten 2000 Jahren Geschichte, die ich nur aus den Quellen kenne, jetzt auch wieder selbst erlebe.

        • Leon

          ich bin auch geschockt.
          hab grade ntv angemacht und gehofft es gibt eine Sondersendung, Aber stattdessen wird über den neuen Transfer von Bayern geredet -_-

          so eine verdummende scheiß Welt

          • Stefan

            Sondersendung??? Wegen eines abgebrochenen Stück Eis??? In Deutschland??? 😛

          • Leon

            achja stimmt, Börse ist für den Brutto normal Verdiener eh viel wichtiger als so ein stück Eis.

            Bin froh das es dem DAX so gut geht und dass der gute Angelotti wieder einen klasse Deal gemacht hat.

          • Autumn

            Ihr vergesst, dass die „Nachrichten“ in den Medien zu 90 % aus unwesentlichen „news“ bestehen. Thema: Ablenkung. Ich habe aufgehört Zeitung zu lesen, denn auf Wischiwaschi-„News“ kann ich echt verzichten. Über Wahrheiten wird schon lange nicht mehr geschrieben dafür aber viel seichte Ablenkung. Agenturmeldungen copy-pasten kann jedermann. Wozu also noch? Die Medien sind längst werbefinanziert. Erwartet Ihr da echt Wahrheiten??!!!

          • Alptraum der Sofeten

            Weiß nicht wie man dabei lachen kann. (im Video)
            https://youtu.be/uPvGtlYxv5U

        • Stefan
          • Da hat wohl jemand in der Journaille seine klimatologischen Hausaufgaben nicht gemacht ^^ Ist heute ja üblich.

          • Stefan

            Eben. Spätestens am Freitag wird die bevorstehende Hitzewelle wieder hochgejubelt. 😛 😛 Und spätestens heute abend stehen diese ganzen Wetterdummschwätzer vor den TV Kameras und verkündiden mit debilen Grinsen das Ende des bösen, bösen Regens.

        • Stefan

          Mich wundert das alles schon lange nicht mehr. Die allermeisten leute sind doch schon längst komplett von der Natur abgekoppelt. Natur ist bestefalls, was die mit einem sofetischen Event draußen in Verbindung bringen. Es gibt genug Kinder, die wissen nicht merh, dass die Milch aus der Kuh kommt, geschweige denn, dass der Fkleischsnack mal ein Tier war usw. Es ist die pure Dekadenz … um es mal ein wenig zynisch zu betrachten. Der Natur ist ees scheißegal ob die Menschheit verreckt, der menschheit kann es aber nicht egal sein, wenn die Natur verreckt. Dennoch tut der Mensch alles, damit sie verreckt, nur um sich in den paar Jahren seines armseeligen Daseins mit möglichst viel unnützem Plunder zu umgeben. Verstehen kann man das schon lange nicht mehr.

          • Alptraum der Sofeten

            Eines Tages wird der Mensch feststellen das man Geld nicht essen kann.

          • Lossoth

            Die paar, die es wissen, haben bereits Alpträume, der Rest merkt es erst wenn es zu spät ist.

          • Leon

            ein unglaublich intelligenter Spruch eines Indianer Häuptlings in Amerika.
            Die Völker die es wussten, mussten sterben

          • Alptraum der Sofeten

            Ja genau wusste nicht mehr wo der her war, danke 🙂

          • Das ist die Weissagung der Cree, die aber wohl nicht authentisch ist: https://de.wikipedia.org/wiki/Weissagung_der_Cree

            Dennoch sind die Indianer in ihren mythologischen Aussagen recht interessant, vor allem die Hopi:
            „Die Hopi glauben, dass in naher Zukunft das fünfte Zeitalter beginnt, da Prophezeiungen zum Ende der vierten Welt bereits eingetreten seien: mit dem Kürbis der Asche wurde die Atombombe gedeutet, und das Haus, wo sich die Völker treffen als das UN-Gebäude in New York. Laut den Legenden soll es überall auf der Erde brennen und eine Zeit großer Umwälzungen beginnen. Nur Menschen, die es nicht verlernt haben, mit der Natur zu leben, würden überleben. Mehrfache Versuche der Hopi, im Weißen Haus und vor den Vereinten Nationen vorzusprechen, wurden ignoriert. Diese Versuche, mit der westlichen Kultur in Dialog treten zu müssen, sind ebenfalls Teil ihrer Mythen“
            https://de.wikipedia.org/wiki/Hopi#Mythologie

            Ich will jetzt nicht so weit gehen, esoterisch diese doch eher vagen Interpretationen zu übernehmen, aber interessant ist es dennoch.

          • Autumn

            Und wieder: leider keine 1.000 likes möglich, aber dafür ein riesengroßes von mir 🙂

          • Alptraum der Sofeten

            Dankeschön 🙂
            Aber eine große Leistung ist das nicht von mir ein Zitat nieder zu schreiben 😀

          • Aber es zu finden und passend anzuwenden ^^

          • Alptraum der Sofeten

            Haha. Das stimmt. Wenigsten ein bisschen selbst „angestrengt“. 😀

          • Der wirklich Kluge weiß nicht wirklich alles selbst sondern nur wo das Wissen zu finden ist 😉

          • Leon

            der Westen hat alle Völker die in Einklang mit der Natur gelebt haben unterdrückt und seinen verschwenderischen Lebensstiel aufgezwungen.

            Der Wachstumsgedanke steht über dem Wohl der Lebewesen dieser Erde und wird zwanghaft durch unser Politisches System ausgeübt.
            Während die Normalbevölkerung in Deutschland schleichend immer weniger Geld für immer mehr Druck auf der Arbeit bekommen hat, wurde das Leben mit der Natur letztendlich komplett in die Städte verlegt und gleichzeitig zu dieser Urbanisierung wurden Tiere die „gefährlich“ sind oder zu viel platzt brauchen, ausgelöscht.

            Es ist tatsächlich so, Stefan, dass den meisten die Natur regelrecht aberzogen wurde, was meines Erachtens der Staat mit seinem miserablen auf Wirtschaft getrimmten Bildungssystem zu verantworten hat.
            Die Menschen werden nicht mehr verstehen, dass Grüne gepflegte Parks und Gärten ungleich Natur sind, für unsere Spezies ist Natur schlicht weg Kratzend, Nass, Dreckig und schon lange kein Wunder mehr

          • Autumn

            Leider kann ich für diesen Beitrag keine 1.000 Likes geben, aber von mir hast Du hierfür einen riesengroßen Daumen nach oben.

        • Nabuli

          „Eine Gefahr für Menschen gehe von dem 6000 Quadratkilometern großen Giganten nicht aus, teilten Wissenschaftler der britischen Universität von Swansea mit.“
          Quelle: https://www.welt.de/vermischtes/article166556984/Siebenmal-so-gross-wie-Berlin-Eisberg-treibt-in-der-Antarktis.html

          Da ^^ sind wir ja beruhigt.

          • Prof. Rahmstorf (2014): „Klimaforscher haben seit den 1970ern davor gewarnt: Jetzt ist der Westantarktische Eisschild instabil geworden und hat seinen unaufhaltsamen Zerfall begonnen. Das wird den Meeresspiegel deutlich steigen lassen. Eine Zäsur der Menschheitsgeschichte.“

            Er wurde und wird als „Alarmist“ verschrien, egal wie viele hunderte Belege er auch angibt, die nur 1% der Leser verstehen.

    • Alptraum der Sofeten

      Hört sich nach The Day after Tomorrow an.

      • Nicht in der Zeitskala. Aber es ist eine Schreckensnachricht. Für das Erdklima, für die steigenden Meeresspiegel und auch für die Menschheit – auch wenn sie zu dumm ist das zu begreifen.

        • Autumn

          Was erwartest Du? Mindestens 90 % der Menschen sind dumm. Und durch die gewollte Volksverdummung werden sie immer mehr und immer dümmer. Gezielte Ablenkung von den wahren Problemen. Wer beschäftigt sich schon mit Klimawandel, wenn gerade das Finale von „Germanys next Topmodel“ läuft? 😉 😛

          • Jep. Vor allem die Sprachmanipulation unserer Epoche ist interessant. Ein KlimaWANDEL ist eine natürliche Änderung des Klimas, die hunderttausende bis Millionen Jahre dauert. Wir machen das durch akkumuliert Billionen Tonnen CO2 innerhalb von 150 Jahren, 40 Jahre wenn man die ersten messbaren Auswirkungen heranzieht.
            Und aus diesem Grunde ist es eine KlimaKATASTROPHE. Die erste globale Katastrophe in der Menschheitsgeschichte seit 1 Million Jahren.

          • Stefan

            Solange genug Fressen im Supermarkt steht, der Strom und das Wasser aus der Leitung und dem Kran kommen und der Spit aus der Zapfsäule sprudelt, wird sich nix ändern.

          • Autumn

            ….und so lange gezielt Ablenkung und Verdummung betrieben wird…

          • Autumn

            oh oh oh, vergessen: Solange BILLIGES Fressen im Supermarkt steht, egal, was dort drin ist, egal, wie Mensch und Tier behandelt wurden („das geht mich ja nix an, Hauptsache es schmeckt“), Hauptsache das Fleisch kostet nicht mehr als 2 Euro.

          • Autumn

            Political correctness ist ein sehr gutes Manipulationsmittel zur Selbstzensur. Es ist kein Klimawandel, es ist eine Klimaänderung. Es heißt nicht Krankenschwester sondern Pflegefachfrau, es heißt nicht Ausländer sondern Migrant (bin selbst eine, aber diese Volksverdummung geht mir trotzdem auf den Zeiger).

          • Damit das nicht wieder in den falschen Hals von Mitlesenden gerät: Ich bin nicht der Ansicht, dass alle Ausländer aus Deutschland verschwinden müssten. Sondern dass diejenigen, die sich engagieren auch echte Hilfe bekommen (und ich kenne einige die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren und den hilflosen Staat verfluchen der alles auf ehrenamtliche und Staatsbedienstete abwälzt ohne zu planen). Dass kriminelle ausländische Arschlöcher nicht von einer wertenden Linksjustiz entschuldigt werden während gleichzeitig man für Kritik an der Regierung in den Knast wandert. Ich bin der Ansicht, dass man eine Festung Europa benötigt, so bitter das auch ist. Denn wir werden nicht die Welt retten indem wir uns durch 50 Millionen Ausländer selbst gesellschaftlich zerstören sondern indem wir einen starken Staat entwickeln und politisch die richtigen Ansätze wählen.
            Aber das sind Illusionen. Gesellschaften sind entweder stark oder schwach. Wir befinden uns in der schwächsten Gesellschaft die ich in der Weltgeschichte gesehen habe und die Krisen und die stetige Destabilisierung auf die die Politiker mit Tyrannis reagieren sind nur die üblichen Ingredienzien zu einem Kollaps in der einen oder anderen Weise.
            Auch hier also sehr spannend. Worauf man getrost verzichten könnte.
            Ich habe politisch die Konsequenzen gezogen dass ich das alles nur noch quasi-unbeteiligt beobachte und zynisch kommentiere. Der Lauf der Geschichte wird sich nun mal nicht von mir verändern lassen.

          • Autumn

            Das passt schon. Bin derselben Meinung und besonders traurig ist, dass ich als gar keine „echte“ Deutsche schon sowas sagen muss!! Ich bin auch dafür dass diejenigen, die sich weder an unsere Kultur anpassen noch arbeiten wollen, gleich wieder gehen können. Tschüss, auf Nimmerwiedersehen! Da muss hart durchgegriffen werden, bzw. es sollten bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, damit man nach Deutschland kommen kann, um hier zu leben. Wir können nun mal nicht jeden nehmen. Alle, die wirklich arbeiten wollen und ein wertvolles Mitglied unserer Gesellschaft werden wollen, sind immer willkommen. :)) Aber dass jedes kriminelle Arschloch hier leben darf, finde ich zum kotzen! Und dann auch noch auf UNSERE Kosten! Das kann und darf einfach nicht sein! Es kann und darf nicht sein, dass unsere Senioren kaum mehr von ihrer Rente leben können, HALLO??? Wo sind wir denn hier, verdammt nochmal??!!!

          • Es geht ja nicht um „echte“ Deutsche oder „nichtechte“. Sondern wie eine Gesellschaft sich definiert, wie sie ihre Prinzipien aufstellt und sie befolgt, welches Ausmaß an Gerechtigkeit herrscht.
            Wir befinden uns historisch in einem gesellschaftlichen Kollaps wie wir ihn noch nie in der Geschichte seit 1945 erlebt haben und der höchstens mit Weimar zu vergleichen ist.
            Die Masse denkt nun mal, dass Selbstzerstörung durch eine linkspolitische Verwechslung von Toleranz mit Selbstaufgabe Sinn macht während man gleichzeitig dadurch die angestrebte selbstlose Hilfe für Flüchtlinge verunmöglicht.
            Das wird man nicht ändern können. Ich bin zu alt, um gegen solche Massendummheit anzukämpfen. Ich beschränke mich auf den Zynismus des Alters und hoffe, dass es irgendwann eine Generation schaffen wird, Stärke, Gerechtigkeit und Ehre miteinander zu vereinen. Denn der Wechsel erfolgt immer. Die Frage ist nur wann.

          • Autumn

            Die heutigen Jungen? LOOOOOL! Ich weiß ja nicht wie alt Du bist, aber vermutlich bist Du in etwa wie ich in der Mitte des Lebens. Ich habe sehr viel mit jungen Menschen zusammengearbeitet als ich noch angestellt war. Ich habe keinen einzigen erlebt, der sich über die Welt und die Zukunft Gedanken machte. Fressen, saufen, poppen – Wohlstandsbequemlichkeit lässt grüßen. Es geht den Leuten hier einfach viel zu gut, sie kriegen ihre Ärsche nicht mehr hoch. So sieht´s aus. Hauptsache man hat 100 likes auf Facebook, man weiß, wer Germanys next Topmodel oder Superstar geworden ist. Ich spreche hier sogar von Akademikern!!! Man lässt sich alles gefallen. Wahrscheinlich kommt es dann zum Eklat, wenn es keine Handys und keinen Alkohol mehr gibt. Sorry, ich weiß, das ist jetzt stark verallgemeinert, aber sieh Dich um: verfressen, fett, faul, bequem. Das gilt übrigens auch für Erwachsene und etwas ältere Menschen.

          • Nicht die heutigen.
            Ich sehe alles aus der Perspektive eines Historikers, über der Erde schwebend. Ich rechne in Zeitskalen von Jahrhunderten oder zumindestens vielen Jahrzehnten.

          • Autumn

            …dann, wenn die Arm-Reich-Schere so weit auseinanderklaffen wird, dass es der Mehrheit (den Armen) zu bunt wird und man endlich aufwacht und gewillt ist, etwas zu tun. Noch ist das Volk längst nicht arm genug, längst nicht Arbeitssklave genug und somit längst nicht bereit genug.

          • Da kannst du in Deutschland lange warten. In Frankreich gabs die Französische Revolution… in Deutschland? Nur eine Farce.

          • Nabuli

            In Paris wären schon längst Autos abgefackelt worden…

          • Da wäre die Guillotine schon wieder in Betrieb und eine der Reinkarnationen von Robbespierre würde sich totlachen. ^^

          • Autumn

            Die Reinkarnation von Robespierre würde weinen, wenn er Deutschland und den faulen, bequemen deutschen Michel sehen würde.

          • Sicher. Aber wir wollen bestimmt nicht Robbespierre, die französische Variante von Hitler, gell ^^

          • Wetterfee

            Ich fürchte eher einen Knall von rechts, wenn es denn mal knallt. Und das wird es irgendwann, unweigerlich….noch sind viele zu unsicher, den Rechten(Radikalen) ihre Stimme zu geben. Siehe auch die Präsidentenwahl in Frankreich. Aber diese Scham wird auch fallen. Welche Alternative gibt es denn hier auch?? Aber dann gute Nacht, im wahrsten Sinne des Wortes.

          • Ja das hat hier auch Tradition. Hitler ist in einer verzweifelten Situation damals an die Macht gekommen als die Linken völlig durchdrehten (Ausruf der Räterepublik) und alles am Boden lag. Wird noch lustig.

          • Stefan

            Räterepublik? 1933?

          • Autumn

            Nö danke. Den wollen wir nun wirklich nicht mehr. Weder Feuer noch Guillotine!

          • Och… ^^

          • Autumn

            ..äääääääähm….wäre mir nicht so sicher, irgendwann ist der kritische Punkt erreicht. Bei jedem Volk!

          • Gute Frage und These. Beobachten wir mal weiter die Zeitgeschichte….

          • Nabuli

            Nur ist der dumme deutsche Michel seeeehr leidensfähig.
            Erst wenn er direkt betroffen ist kann du hoffen dass er seinen Arsch hoch bekommt.
            NIMBY halt

          • Autumn

            100% Zustimmung!

          • Mach es wie Kai und nenne die aktuelle Klimakatastrophe „Klimaschwankungen“ anstatt „Klimawandel“ ^^

          • Nö.

          • Autumn

            ..wenigstens HIER sollte man politisch etwas „inkorrekter“ sein dürfen. Ich habe sowas von keinen Bock ständig BürgerINNEN und Bürger zu schreiben oder irgendwas zu beschönigen! Neee, sagen wie es ist! Punkt.

          • Es sind alles Meinungen. Was davon die Wahrheit abbildet, ist letztlich subjektiv auch wenn ich mit dir größtenteils konform gehe.
            Wir sollten froh sein, dass wir noch darüber frei diskutieren können. Wird nicht mehr lange so sein.

          • Autumn

            Mir scheißegal, ich werde immer direkt und ehrlich meine Meinung sagen, auch wenn ich dafür geächtet werde, aber mein Rückgrat behalte ich 😛 🙂 Natürlich sind es Meinungen, wir sind ja in einem Diskussionsforum, auch wenn es jetzt off-topic geht, ich finde es eine sehr spannende Diskussion.

            Und um ehrlich zu sein: Früher war so einiges besser in der Welt.

          • Wetterfee

            Die Deutschen sind ja scheinbar mittlerweile in allen Belangen zu einer größtenteils dummen und reglosen Masse verkommen…. und das nicht nur in Bezug auf unsere Umwelt. Muss man sich nur mal anschauen, welche Reaktionen in der Bevölkerung auf all die Probleme, die wir „Mutti“ zu verdanken haben kommen-gar keine! Ich weiß nicht, ob das Interesselosigkeit oder Resignation ist. Beides unverständlich. Gepaart mit unfähigen Behörden und Politikern aber eine höchst gefährliche und explosive Mischung.

          • Was aus Deutschland geworden ist und wie die Zukunft aussieht, hast du bei den plündernden G20-Wichsern gesehen. Und alles wird schulterzuckend in das Gegenwartsweltbild eingebaut. Das werden noch spannende Jahre in denen wir leben. Politisch und Klimatisch. Als Historiker und mit dem klimatologischen Wissen sehe ich nicht nur schwarz, sondern pechschwarz.
            Antidemokratie der neuen Politiker“kaste“, Gehirnwäscheversuche durch Sprache und Propaganda, Gleichgültigkeit und Dummheit der Bevölkerung, entkoppeltes Klima. Ich versuche nicht mal die Dinge negativ zu sehen, sondern suche nach Lösungen, nach Hoffnungen. Aber das ist wohl genauso sinnlos wie es 1617 gewesen ist…

          • Autumn

            Ich denke es ist eine Mischung aus Angstmache (wer gegen „Muttis“ Politik protestiert, kriegt den „Nazi“-Stempel gleich aufgedrückt), Propaganda, Dummheit, Resignation und totaler wohlstandsbedingter Faulheit.

          • Nabuli

            Das begann schon mit der Entnazifizierung der Alliierten und verstärkte sich noch durch die 68er Gehirnwäsche und dem heutigen links-grünen Regierungs- & Mediensumpf.
            Um überhaupt erstmal wieder einigermaßen einen Anfang zu machen müssten Grüne & Co. aus sämtlichen Bundes- & Landesregierungen und nicht zu vergessen sämtlichen Institutionen entfernt werden.

          • Autumn

            Ich denke, das geht noch weiter. Ich denke, sämtliche Lobbys müssten aus der Politik raus gehalten werden. Denn regieren tun nicht die Politiker, die sind nur Marionetten der Geldelite und der Lobbys. Die Geldelite sollte das Ziel sein, aber die hält sich natürlich sehr gut versteckt und anonym. Die wissen schon, wie man das Volk gezielt verarscht und die wissen auch, wie man gezielt ablenkt und das Volk teilt. Wie heißt es doch so schön? Teile sie und herrsche. Oder auch: Brot und Spiele fürs Volk! Wie ich meinem obigen Post schon sagte: Mindestens 90 % der Menschen sind dumm und fallen natürlich voll auf die Propaganda und Angstmacherei ein. Es beginnt beim völlig verblödeten Gesundheitswahn, geht weiter über den angedrohten „Nazi“-Stempel und endet dann irgendwo bei Hurra! Sommer, Sonne, grillen, baden, saufen, rumvö**. Weiter geht´s über diese idiotisch blöde Gender-Diskussion und schaut doch mal in eine Zeitung! Mindestens 90 % der Artikel sind einfach nur Agenturmeldungen abgeschrieben, totaler Einheitsbrei in allen Zeitungen, überall steht der gleiche Scheißdreck. Copy-paste und gut ist´s! Aktuelle unabhängige Nachrichten gibt´s so gut wie gar nicht mehr, wir lesen ganz genau das, was wir lesen dürfen, wir wissen, was wir wissen dürfen – es sei denn, wir sind bereit ein bisschen weiter zu graben und zu suchen als bloß Wikipedia.

            Bezüglich „Muttis“ Politik sage ich nur: Altersarmut, Arbeitslosenquote bei den ü50igern. Aber Hauptsache mal alle ins Land gelassen, alle rein, kein Problem, auch wenn die nicht arbeiten wollen und auf UNSERE Kosten leben und in irgendwelchen Tüchern rumlaufen. Sorry, musste mal gesagt werden. Und das von einer, die nicht aus Deutschland stammt, aber gerne hier lebt, ARBEITET (!) und etwas zum Gemeinwohl beiträgt. Was dann aber im Rentenalter sein wird, davor graut es mir. Meine letzten Jahre werde ich sicher nicht in Deutschland verbringen, werde es mir nicht mehr leisten können sondern von meiner Mickerrente wohl irgendwo in Thailand oder so gut leben.

          • Nabuli

            wo kommt du „die nicht aus Deutschland stammt“ denn her?

            Die ganzen illegalen Einwanderer (alle(!), die über die Grenze gelaufen kamen & kommen) könnte man sicher zu einem Gutteil einfach wieder loswerden wenn man die ganzen Sozialleistungen radikal zusammenstreicht.
            Fressen, Kleidung und Unterkunft werden gestellt, dazu medizinische NOTversorgung. Der Rest wird ersatzlos gestrichen. KEIN GELD!!!
            Geld bekommt nur wer hier ein paar Jahre gearbeitet und eingezahlt hat.
            Irgendwelche Scheinselbstständigkeiten zählen nicht.

          • Stefan

            Und was machst du dann mit den ganzen biodeutschen Schwarzarbeitern und Faulenzern, die nebenbei noch Hartz IV kassieren? Oder mit vielen Jobs, wo du gerade im Osten keinen Biodeutschen mehr bekommst, der ihn machen will, aber gleichzeitig wie selbtverständlich voraussetzt, dass u. a. sein Mülleimer regelmäßig geleert wird?

            Ganz so einfach ist es nicht, wie du dir das vorstellst.

          • Nabuli

            Du möchtest also die ganzen illegalen Einwanderer (damit meine ich jetzt nicht poln. Obstpflücker sondern die, die durch ein halbes Dutzend SICHERER 3.-Staaten kommt, hier Asyl und sich in die soz. Hängematte legen will) mit Aufenthaltsrecht und Job belohnen?

          • Stefan

            Nein, ich will aber zeigen, dass das alles nicht so einfach über einen Kamm geschoren werden kann.

          • Sehe ich auch so. Die Gefahr für die Wahrheit liegt immer in Verallgemeinerungen. Wenn man die aussieben könnte, die wirklich was taugen und etwas für Deutschland leisten könnten, dann hätten wir allerdings 10.000 Flüchtlinge vermutlich und nicht bald in einigen Jahren 10 Millionen. Macht aber eh nichts. Ein „Deutschland“ mit Bildung, Stärke und Ehre gibt es so oder so schon lange nicht mehr auf das man stolz sein kann.

          • Autumn

            Nicht nur DE – die ganze EU bricht so langsam zusammen. Keiner hält etwas dagegen.

          • Nabuli

            Und die, die die EU koste was wolle zusammenhalten wollen sind genau die, die für das Auseinanderbrechen hauptverantwortlich sind, gell Frau Merkel?

            Wobei ich einen Zusammenbruch der jetzigen EU gegrüssen würde, nur Postengeschacher, kriegen nix auf die Reihe, brechen der eigenen Verträge und drohen/erpressen/diffamieren derjenigen die nicht mitspielen.

          • Autumn

            Die aktuelle EU kannst Du in die Tonne kloppen! Adieu, Demokratie! Hallo, Diktatur, gell, Mutti? 😉

          • Die EU war von vornherein ein Machtmittel das heutige Politiker missbrauchen um ihre Macht zu erhöhen und Antidemokratie durchzusetzen. Ich fass es seit Jahren nicht, wie sich der Dummbürger so unsagbar dämlich das mit Sprachmanipulation sich hat auf die Nase binden lassen. Unfassbar.
            Wenn Politiker mit Visionen ein gerechtes Europa hätten erschaffen wollen mit sinnvollen Regelungen mit der Gleichberechtigung der Bürger dann hätten wir es schon längst. Statt dessen haben wir eine antidemokratische Clique von Politverbrechern, die mit Korruption, unsinnigen Regelungen und Machtarroganz tagtäglich glänzen. Karl der Große würde sich im Grab umdrehen und jeden verfluchen der ihn als Namenssymbol für Europa heranzieht.

          • Nabuli

            Vorallem kann man die EU doch so schön für die eigene Sache mißbrauchen. Man will ein Gesetz etwa für’s eigene Land und bekommt es bei der Bevölkerung nicht durch?
            Dann ist man dagegen, treibt es hintenrum über Brüssel aber voran und stellt sich am Ende hin „wollten wir ja nicht, aber Brüssel hat da ne Richtlinie erlassen die wir jetzt schnellstmöglich umsetzen müssen.

          • Jup, es ist immer komplexer als man gemeinhin denkt. Wie gesagt. Unsere Gesellschaft ist schwach, endlos schwach. Aber das ist eine Folge aus Vollkaskoleben in weiten Teilen. Wir haben den Krieg nicht mehr miterlebt. Die Folgen einer Wohlstandsverblödung bekommen wir nun erstmals mit. In allen Details. In aller Komplexität der Folgen.

          • Stefan

            100% Zustimmung. Gilt auch für die Politikerkaste. Schröder war der erste kanzler, der den Krieg nicht merh miterlebt hat. Von da an ging es bergab.

          • Autumn

            …ersetze „schwach“ durch „dumm und bequem“ 😉

          • Historisch betrachtet ist das Schwäche. „Dumm und bequem“ sind nur wertende Konkretisierungen. Ich neige als Strukturhistoriker dazu, die Details übersichtlich zusammenzufassen ^^

          • Autumn

            ..“schwach“ war mir etwas zu „sammelbegriffig“ – Ja, ich habe konkretisiert, so wie ich es eben sehe.

          • Wie gesagt. Ich sehe weniger die alltäglichen Details als vielmehr wo das ganze historisch hinführt. Dazu muss man sich aus dem Sumpf lösen und mit dem überlegenen Geist von oben analysieren und schlußfolgern.

          • Nabuli

            Der Wohlstand war ja quasi schon da, wir mussten ihn nicht mehr erarbeiten.

          • Alptraum der Sofeten

            Noch ein Zitat heute.
            „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war.“
            Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

          • Autumn

            Meine ursprüngliche Heimat ist etwas weiter östlich in Europa 🙂 Ich kam ganz legal mit Jobangebot in der Tasche 😉 Bei den Einwanderern ohne Job bin ich dafür, dass man ihnen das nötigste für einen Start bereitstellt, höchstens ein halbes Jahr (!) Sozialleistungen und dann müssen sie sehen, wo sie bleiben. Entweder Arbeit gefunden oder ….tja, selber weiter schauen.

          • Nabuli

            So wie in echten Einwanderungsländern auch: Wenn man was kann, einen Job hat und sich selbst versorgen kann, ist willkommen.
            Verliert die Person aber nach kurzer Zeit seinen Job und findet zügig keinen Neuen: zurück nach Hause.
            Das mit den zeitl. begrenzten Sozialleistungen ist auch richtig, es animiert die Leute sich wieder einen Job zu suchen. Mit H4 hier hat man das nicht nötig, bezahlt ja alles der Steuerzahler und das nicht zu knapp.

          • Autumn

            Ich finde auch, die Arbeitgeber sollten dazu animiert werden, Niedrigqualifizierte und ü50 einzustellen. H4 ist fürn Arsch! Es gibt bereits ein Projekt, das Unternehmen, die Langzeitarbeitslose, Behinderte und ü50iger einstellen, mit finanziellen Zuschüssen belohnt. So etwas finde ich super. Was uns Eingewanderte angeht, gebe ich Dir vollkommen recht. Nur sehr stark begrenzte Sozialleistungen, wenn man unverschuldet arbeitslos wird, dann ein halbes Jahr Hilfe und danach…….schau selber! Genau wie bei denjenigen, die ohne Jobangebot einwandern: 6 Monate Zuschüsse, die nötigste Hilfe, um auf die Beine zu kommen und entweder kommt man auf die Beine oder man geht wieder ….. tschüssi!

          • Nabuli

            Hier wird halt über die Scheinselbstständigkeit sich ins H4-System gebracht. Schnell ne Abriss-Firma angemeldet, Startgeld kassiert, Familie als Mitarbeiter angestellt und nach 3 Monaten den Laden zugemacht und H4 beantragt.

          • Autumn

            Dies sollte mit strengeren Vorlagen begrenzt, bzw. verhindert werden. Hier würde auch meine Idee gut zum tragen kommen: maximal 6 Monate Hilfe, dann entweder Job oder selbstständig oder – goodbye. Mehr gibt´s nicht. Wer nicht mindestens 2 Jahre hier gearbeitet hat: nix H4!! Stattdessen: tschüssikovsky!

          • Dann hast du Niedrigqualifizierte noch nicht live erlebt. Arbeitgeber entstehen nicht aus dem Nichts, sondern sie reißen sich den Hintern auf. Durch solche Deppen ruinierst du dir dein Unternehmen und musst dafür auch noch zahlen.

          • Autumn

            Ich würde nicht alle in einen Topf schmeißen. Es gibt durchaus welche, die WOLLEN und auch bereit sind, hart zu arbeiten. Nur fehlt ihnen die Chance. Man muss halt differenzieren können zwischen den „Leck mich am Arsch, ich leb von H4“- und den wirklich gewillten Leuten.

          • Gründe ne Firma und dann finde mal diejenigen. Glaub mir….

          • Autumn

            Nun angenommen ich möchte eine Putzkraft einstellen: Da gebe ich einem über 50-jährigen Deutschen sehr gerne eine Chance. Oder auch einem Langzeitarbeitslosen, je nach Grund warum diese Person lange arbeitslos war. Die „Leck-mich-am-Arsch“-Leute erkennt man eigentlich ziemlich schnell. Außerdem gibt´s ja auch nicht umsonst eine Probezeit.

          • Nabuli

            Bei letzteren musst du wahrscheinlich nichtmal die Probezeit abwarten – da hat es sich doch am 2. Tag, spätestens nach einer Woche erledigt.

          • Autumn

            Na klar. Ich wollte einfach nicht, dass alle in einen Topf geschmissen werden, denn häufig liegt der Grund für eine niedrige Qualifikation auch in der sozialen Herkunft. Ich habe ein Buch darüber gelesen, wie die soziale Herkunft in Deutschland eigentlich Deinen zukünftigen Berufsweg bestimmt. Wirst Du in eine H4-Familie hineingeboren, dann hast Du schon mindestens eine Arschkarte gezogen. Kein Lehrer wird Dich aufs Gymnasium empfehlen. Auch als Eingewanderter hast Du es schwer. Wohingegen die Tocher oder der Sohn des Bankdirektors trotz schlechterer Noten gerne mal eine Gymmi-Empfehlung kriegt, auch wenn der H4-Nachwuchs die besseren Leistungen bringt. Aber eine Emma, Marlene oder ein Theodor kriegen immer eher eine Gymnasium-Empfehlung als eine Sandy, ein Kevin oder eine Shakira-Ashanti. Hinzu kommt noch die mangelnde Unterstützung durch die H4-Eltern. Sad but true.

            Und so werden aus Kevin und Sandy eben Hauptschüler, wenn es ganz gut läuft wenigstens Realschüler. Häufig kommen aber H4-Kinder schon von Anfang an auf die Förderschule, auch bedingt durch das familäre Umfeld. Sie können leider nichts dafür, dass sie in eine H4-Familie hineingeboren wurden.

          • Autumn

            Teil 2: Oder stell Dir vor, jemand hat in seiner Jugend große Fehler begangen. Hat was ausprobiert. Ist abgerutscht. Und aus eigener Kraft hat dieser Person es dann aus dem Sumpf geschafft. Und ohweh: Da klafft doch eine große Lücke im Lebenslauf. Wer gibt diesem Menschen eine Chance? Er ist gewillt, die Fehler der Vergangenheit nie wieder zu begehen und nun ein bürgerliches Leben zu führen. Hierfür muss nun ein Job her, man will jetzt auf eigenen Beinen stehen. Wer gibt ihm eine Chance?

          • Nabuli

            Die Gym-Empfehlung bekommen andere schon, mit anderen Methoden, die gleichen gibt’s nochmal bei schlechten Noten.
            Oder der Notenschitt wird am Ende einfach angehoben damit’s passt, in Niedersachsen und Hamburg weis man wie das geht…

          • Autumn

            Und deshalb denke ich, dass man begabte H4-Kinder unbedingt (!) unterstützen muss. Die können leider nichts für ihre Eltern. Diejenigen, die keine „Leck mich am Arsch“-Attitüde an den Tag legen und WOLLEN, gehören unterstützt! Lieber jetzt dafür zahlen als später dann noch mehr H4-Empfänger ohne Berufschancen.

          • Nabuli

            Leider wird in Hauptschulklassen zum Ende hin nicht auf Ausbildung/Beruf hingearbeitet, sondern denen gleich vermittelt wie man gleich an H4 kommt, so nach dem Motto „hat eh keinen Zweck, landest eh dort“

          • Die Frage ist nur wie.

          • Autumn

            Ausbildungszuschüsse und Stipendien für diejenigen, die wirklich das Zeug haben, aufs Gymnasium zu gehen und zu studieren. Lehrer, die keine Vorurteile über H4-Kinder haben sondern jeden guten Schüler fördern und fordern. Lehrer, die auch bereit sind, mit den H4-Eltern über die Ausbildung ihres begabten Kindes zu sprechen. Lehrer, die nicht einfach „schwierige“ Schüler in die Förderschule abschieben. Jedes H4-Kind, das eine gute Ausbildung absolviert ist ein zukünftiger H4-Empfänger weniger.

          • Keine schlechten Ansätze. Idealistisch zwar und wird von der Realität dann vermutlich zertrümmert, aber da ich auch Idealist bin … ^^

          • Ja bei Putzkraft klar. Aber suche mal jemanden der charakterlich und menschlich heute noch teamfähig ist und leistungswillig… Und das mit der Probezeit kannst du vergessen. Die wird abgesessen und die gelben Scheine kommen danach in Reihe wenn du den oder die Falsche erwischt hast. Blenden können heute alle gut.

          • Autumn

            Darum gibt es ja auch immer mehr befristete Verträge, zumal nach der Probezeit häufig (je nach Anz. Mitarbeitern) der Kündigungsschutz greift. Bin selbst übrigens auch nicht teamfähig, da stehe ich dazu, darum unter anderem selbstständig geworden (Marktlücke entdeckt) 😛

          • Ja aber mach das mal mit wenn du als Selbstständiger mit Firma 10 Mitarbeiter entlässt und bei dem Stress und der Mehrarbeit in der Klappse landest ^^ Ich sehe heute das Angestelltenleben das ich damals hatte mit ganz anderen Augen. Nach dem Job konnte man abschalten. Heute steht man 24 Stunden unter Strom und Sorgen.
            Teamfähig… ist so ein Wort. Bin ich im Grunde auch nicht. Oder sagen wir mal nur mit den richtigen Leuten ^^ Wobei ich immer hilfsbereit und hilfswillig bin. Ich mag es anderen zu helfen. Aber wenn das wie so oft immer nur einseitig ausgenutzt wird und nicht auf Gegenseitigkeit beruht, dann raste ich halt auch irgendwann aus. Komplexes Thema diese Teamfähigkeit. Sobald sie als Angepasstheit interpretiert wird stimme ich dir natürlich zu.

          • Autumn

            Ich denke, in einem Team muss man sich immer anpassen. Ein Team ist häufig relativ bunt zusammengewürfelt. Es müssen immer Kompromisse gefunden werden, es ist selten, dass man auf einer Wellenlänge tickt – zumindest was Großraumbüros angeht. Es ging sogar mal so weit, dass man entweder zur eingeschworenen Büroclique gehörte oder eben nicht. Wer nicht so tickte wie die Clique war automatisch ausgeschlossen und wurde auch in aktuelle Geschehnisse nicht eingeweiht. Dies geschah einfach nur dadurch, dass jemand etwas anders war als der Büromainstream, schon wurde man schnell zum Außenseiter. Also entweder anpassen und dazu gehören oder Rückgrat behalten. Ich habe mich natürlich für Zweiteres entschieden und blieb so viele Jahre lang die totale Außenseiterin.

            Aber schon in geringerem Ausmaß muss man Kompromisse finden: wenn man mit Sofeten zusammenarbeitet zum Beispiel. Auf sowas habe ich einfach überhaupt keinen Bock und wenn ich arbeite, dann will ich verdammt nochmal meine Ruhe und gut ist´s. Ich habe keinen Bock, Vorschriften zu befolgen, in denen ich einfach beim besten Willen keinen Sinn sehe. Ich und Angestellte klappte nur mit flexiblen Arbeitszeiten, einem guten Vertrauensverhältnis zum Vorgesetzten und indem man mich in Ruhe ließ.

          • *g* ja das kann ich verstehen, ich sehe es genauso. Trotzdem habe ich in anderer Hinsicht einen ausgesprochenen Hilfswillenstick. War schon immer so. Widersprüchlichkeit ist nie ein Manko.
            Letzten Endes ist man als eigener Chef von faulen Kompromissen befreit, zahlt aber zumeist einen verdammt hohen Preis. In doppeltem Sinne.

          • Autumn

            Die verdammte Krankenkasse zum Beispiel. Bin glücklicherweise in einer Branche tätig, bei der keine Rentenversicherungspflicht herrscht.

          • Oh ja auch ein nettes Thema zum Aufregen ^^

          • Stefan

            Man muss 3 Monate Probezeit vereinbaren. Wenn sie danach mit gelben Scheinen kommen, kannst du sie immer noch rauswerfen, weil das Kündigungsschutzgesetz gilt erst ab einer Beschäftigungsdauer von 6 Monaten. Wissen die wenigsten und denken, nach der Probezeit können mir die nix mehr und schicken die gelben Scheine.

          • Gut zu wissen. Danke für den Hinweis!

          • Stefan

            Noch ein Hinweis, niemals Krankheit als Begründung für so was anführen. Kann man außerhalb der Geltung des KSchG zwar machen, dann kann aber folgender Fall eintreten: Ist die gekündigte Person nach der dem Austrittszeitpunkt immer noch krank geschrieben, zahlt nicht das Arbeitsamt ALG sondern erst mal die Krankenkasse Krankengeld. Und die können die Zahlung von Krankengeld vom ehem. Arbeitgeber zurückfordern, wenn der Grund der Kündigung in der Krankheit liegt. Das heißt, du musst noch max. 6 Wochen Lohnersatz blechen, obwohl das Arbeitsverhältnis de jure beendet ist. 😛

          • Leon

            könnte ich Niedrigqualifiziert definiert haben?

          • Stefan

            Keine Ausbildung, früher hat man mal Hilfsarbeiter gesagt.

          • So kann man es auch definieren.

          • Stefan

            So wird es auch offiziell definiert. Jemand der eine Berufsausbildung hat ist qualifiziert. Logisch, dass ein gelerner Bäcker nicht als IT Experte arbeiten kann. ^^

          • Leon

            was mir allerdings auffällt, ist das immer mehr Firmen in denen früher ein Realschulabschluss gereicht hat, heute nur noch Abiturienten nehmen. Finde ich persönlich unfair, dass die gleichen Leute die es nur mit Realschulabschluss geschafft haben, heute Abiturienten fordern

          • Ich würde nie nach dem Abschluss gehen sondern nach dem Gespräch und einem Praktikum plus Probezeit. Einen Menschen und wie er tickt und ob er etwas leisten will lernt man nur auf diese Weise kennen.

          • Stefan

            Halleluja. Du bist einer der wenigen, die wissen wie es geht. Erklär sowas mal den ganzen studierten „Recuiter(innen) 😛

          • Hm. Gehirn benutzen? Sich selbst transzendieren über die (aktuelle) Gesellschaft hinaus und zeitlose Werte erkennen? ^^ Erfordert vielleicht auch ein Geschichts- und Philosophiestudium für manchen aber das ist ja „brotlose Kunst“ ^^

          • Stefan

            In BWL lernt man genau das NICHT. ^^

          • Leon

            aber hallo.

          • Leon

            das klingt gut.
            Wie du dir sicher denken kannst, habe ich letzten Herbst aufgrund von Lehrer und schülermobbings den Entschluss gefasst, die Oberstufe abzubrechen und somit auch das Abitur.
            Die Verhältnisse in Deutschen Schulen sind einfach nur grauenhaft und krank machend.
            Jetzt habe ich meinen Realschulabschluss und bin nächste Woche beim Bewerbungsgespräch bei der Biologischen Station, damit ich später schon Erfahrung und mehr habe als „nur“ den Realschulabschluss.

            Was ich damit sagen will ist: Schlimme Schicksale können einen schnell in der Arbeitswelt zum außenseiter machen, weshalb ich extrem vorsichtig bin über Leute mit „schlechter Qualifikation“ zu urteilen

          • Versuch deine Position bei der Arbeitssuche zu verdeutlichen und nicht nur Allgemeinplätze zu äußern. Ich denke jeder Personaler erkennt an der Argumentation und dem reflektierten Denken wie jemand tickt. Und interessant sind jene die anders sind, die positiv auffallen mit ihrer Art und ihrem Denken.
            Viel Glück und viel Erfolg übrigens!

          • Leon

            okay, also einfach ich selbst sein. Denn anders als der Mainstream bin ich allemal.

            Dankeschön!!

          • Genau. Und die Andersartigkeit ist ein Vorteil denke ich wenn du sie richtig „verkaufst“ als Alleinstellungsmerkmal. Also positiv und nicht negativ.

          • Autumn

            Muss nicht unbedingt sein. Manche wollen halt jemanden, der total mainstream ins Schema F passt, es kommt immer drauf an, was die wollen und wie das Team ist. Wenn das Team aus einem totalen Einheitsbrei einer eingeschworenen Büroclique besteht, dann wollen die auch jemanden, der genau so ist und genau da rein passt.

          • Stefan

            So das klassische TEAM? Toll Ein Anderer Machts … aber wir haben uns alle total lieb und alles ist supidupi?

          • Autumn

            Genau das. Wir haben uns alle lieb, wir gehen zusammen saufen, fressen und feiern, kennen uns auch privat und besprechen unsere privaten Probleme auch gerne mal während der Arbeitszeit denn: Toll, ein anderer macht´s. Da darf man auch ruhig zwei Stunden Arbeitszeit dafür verwenden, über Eheprobleme, den verstorbenen Hund, Tante Friedas Hämorrhoiden oder Onkel Helmuts faulen Zeh zu plaudern. Die Arbeit wird dann einfach an diejenigen abgeschoben, die nicht so ganz zum Team passen.

          • hahaha sehr gut beschrieben!

          • Autumn

            Der Nasenfaktor spielt dabei auch eine große Rolle. Ich habe früher Stellen nicht bekommen, trotz Top Qualifikation (Uniabschluss, Promotion, 100 % ins Profil gepasst). Trotz allem gab´s eine Absage und es wurde jemand mit deutlich weniger Berufserfahrung und deutlich geringerer Qualifikation genommen. Warum? Wahrscheinlich war ich einfach zu alt, zu jung, habe nicht ins Team gepasst, war dem Chef nicht sympathisch, sie wollten lieber einen Mann, usw…… das sind alles Faktoren, die auch noch mitzählen.

          • Autumn

            Genau das hatte ich in einigen meiner Postings auch ausgeführt. Jemand kommt z.B. aus einer H4-Familie, wird krank, begeht einen dummen Fehler und landet deswegen im Sumpf, kommt aus einer erzkonservativen Familie, wo noch die Mentalität herrscht, dass Mädchen ja sowieso heiraten, …usw. Aber Realschulabschluss ist doch gut!

          • Leon

            ja exakt.
            Dankeschön, freut mich zu hören. es nimmt einen schon sehr doll mit wenn man sieht wie alle Assis die mich gemoppt haben Abitur haben und ich nicht.

            Aber wir alle haben dinge mit denen wir momentan fertig werden müssen

          • Mach was aus deinem Leben und eigne dir Kampfsport an. Denn in der einen oder anderen Weise trifft man sich wieder im Leben. Dann kannst du auf sie herablächeln – im übertragenen Sinne oder ganz konkret ^^

          • Leon

            eigentlich ne geile Idee.
            Was ich Schade finde ist, dass es hier keine Jedi schwertkapfschule wie in Amiland gibt^^
            das wäre was für mich

          • Wenn du hinter die Fassaden blickst, dann wirst du sehen, dass die Jedischule Kendotechniken darstellt. Japanischen Kendo gibt es überall und er ist auch philosophisch ein Meilenstein der gesamten Menschheitsgeschichte. Aber auch Wing Tsun kann ich empfehlen oder Taekwondo. Man muss eh selbst herausfinden was einem am besten liegt. Ich habe damals zwar Judo lange Zeit gemacht (und auch sehr viel davon lebenslang mitgenommen!) aber mir ist das zu körperbetont, ähnlich wie Ringen. Daher meine obigen Empfehlungen. Ich würds an deiner Stelle einfach mal aus Lust und Laune ausprobieren. Die Vorteile die du bekommst liegen auf der Hand: Niemand wird dich mehr unbestraft beleidigen. Niemals wirst du ein wehrloses Opfer sein. Kampfsport schult nicht nur den Körper, sondern vor allem den Geist. Und such eine Schule falls du dich für sowas mal entscheidest, die auch die Philosophie mit lehrt. Denn ohne ist es kein Kampfsport.

          • Leon

            ja stimmt, Japanische Kampfkünste sprechen mich sehr an, da ich den „Gegner“ noch auf Distanz besiegen kann. Judo bringt einem was wenn man schon die Köpfe wortwörtlich zusammen hat^^

          • Dämonid

            Kampfsport ist sehr gut fürs Selbstbewusstsein. Eigentlich das beste Mittel. Man ist sich stets bewusst, dass man sich aus Gefahren befreien kann, wenn man die nötige Erfahrung hat. Es trainiert Körper, Geist und lehrt Disziplin, man erlernt seine Mitmenschen zu repsektieren.

          • Autumn

            Du kannst das Abi wenn du magst, immer noch auf dem zweiten Bildungsweg nachholen, es ist noch gar nichts gegessen. Aber Realschulabschluss ist doch schon sehr gut! Da hat man gute Chancen auf eine Berufsausbildung.

          • Dämonid

            Cool, mein Bruder hat ähnliche Pläne. Er ist auch stark naturverbunden und möchte später sein Leben dem Schutz der Umwelt widmen. Ich finde sowas absolut genial. Es muss nicht jeder Abitur haben, dass ist z.T. ein richtig gesellschaftliche Zwang geworden zu Lasten der Kinder. Es gibt so viele schöne Ausbildungsberufe. Ich persönlich hätte mir auch ne Ausbildung zum Förster vorstellen können, da ich von ihrer Arbeit beeindruckt war(in der 9.Klasse waren wir eine Woche im Wald und haben zusammen mit den Förstern gearbeitet).
            Falls du dennoch irgendwann ein Abitur brauchst gibt es die Abendschule. Mein Vater hat da zum Beispiel sein Abitur her oder ein Kumpel von mir.

          • Leon

            danke für die aufmunternden Worte!
            Hört man leider nicht so oft heutzutage.

          • Stefan

            Es gibt auch viele Firmen, die stellen auch nur noch Leute mit Hochschulabschluß für eine Sachbearbeuterposition ein. Das nimmt teilweise schon absurde Züge an.

          • Dämonid

            Man sollte aus dem Abitur das machen, was es mal war. Ein Prestige-Abschluss für Leute, welche es sich verdient haben. Damit würde die Schwemme an Abiturienten aufhören und somit auch die Schwemme an BWLern, die als Akademiker den Arbeitsmarkt sprengen.
            So würde auch der Fachkräftemangel gelöst werden. Weniger Abiturienten= mehr Leute, die ne Ausbildung oder Lehre anfangrn. Außerdem brauchen die Handwerksberufe mal wieder nen besseren Ruf, den sie damals hatten.

          • Dämonid

            Ist mir auch aufgefallen. Das liegt an der Schwemme der Abiturienten. Es wird immer einfacher und immer mehr erhalten das Abitur. Somit erhalten andere Abschlüsse weniger Wert. Sehr traurig sowas. Mein Mathedozent sagte in der ersten Mathevorlesung :
            „Es hält sich ja das Gerücht, dass Mathe als Siebefach missbraucht wird, um die Studentenzahl zu verkleinern. Nun ich möchte, dass Ihnen klar wird, dass das Niveau an der Uni im Gegensatz zum Abitur in den letzten Jahrzehnten nicht gesunken ist. Dies wird hoffentlich auch so bleiben. Unsere Aufgabe ist es aus Ihnen topausgebildete Menschen zu machen, die von ihrem Fach Ahnung haben. Bitte behaltet das im Kopf“.
            Nach zwei Semester Uni finde ich die Aussage sehr zutreffend.

          • Bei Flüchtlingen geht das, die sind eine universelle Bereicherung für unsere Gesellschaft sagt Herr Schulz ^^ Wenn die Politiker mehr differenzieren würden, könnte man ihnen viel mehr glauben denke ich. Aber dazu gehört Wahrheiten äußern. Derzeit haben Politiker mehr mit Till Eulenspiegel und mit einem Zerrbild des Homo sapiens zu tun als auch nur mit einem Atom Wahrheit. ^^

          • Stefan

            Hahahaha, wenn du wüsstest, welche Steine, ach was Feldbrocken man in den Weg geschmissen bekommt, wenn man einen Flüchtling einstellen will … Du könntest das gar nicht machen, selbst wenn du wolltest. Du müsstest zuvor jemanden einstellen, der sich um den ganzen Behördenwahnsinn kümmert. Und wenn es dann noch darum geht eine z. B. syrische Bäckerausbildung bei der zuständigen Innung anerkennen zu lassen, dann haste die nächsten 2-3 Jahre richtig Spaß – und der Flüchtling vergammelt im Heim.

          • Ich denke da eher an die Vorzeigeflüchtlinge, die uns von Medienpropaganda und Politik als Meinungsbeeinflussung vor die Nase gesetzt werden ^^
            https://www.welt.de/vermischtes/article166077656/Syrischer-Friseur-sticht-auf-Chefin-ein-Anderer-Syrer-verhindert-Schlimmeres.html

          • Stefan

            Alles Einzelfälle, bedauerliche Einzelfälle 😛

          • Letztlich sind für viele der Folgen, nicht der Ursachen, wir auch selbst schuld als Gesellschaft. Naive „Refugees welcome“-Mädels die zum Vergewaltigen einladen, deutsche Männer die verlernt haben wie eine Kneipenschlägerei funktioniert und lieber sich darum kümmern wie sie androgyner werden und ihr Haare pudern. Die ganze Mentalität ist darauf ausgerichtet, erobert zu werden. Und so passierts dann auch in der einen oder anderen Weise. Oder die Politik nutzt es als Instrument um antidemokratisch mehr Macht zu bekommen über das Volk.

          • Stefan

            So ist es. 😛

          • Ist eigentlich Stellenbezogen. Wenn du jemanden für eine Stelle suchst, die Abitur erfordert, wäre das dann ein geringerer Schulabschluss.
            Wenn man ehrlich das definiert, hat es mit weit mehr zu tun. Denn ich kenne Leute, die „nur“ Hauptschule haben und trotzdem einen Sprung in ihrer Entwicklung gemacht haben während die meisten Abiturienten heute nicht einmal die deutsche Sprache beherrschen, weder anständig kommunizieren noch schreiben können.
            Insofern würde ich Niedrigqualifiziert eher als charakterlich, sozial und bildungsorientiert als ungenügend beschreiben, egal wie der Abschluss lautet.

          • Leon

            ah okay danke.
            Das mit den Abiturienten kann ich verifizieren…

          • Stefan

            Ha, da sagst du was. Die Frau meines besten Freundes, Kroatin, ist promovierte Germanistin und arbeitet an der Uni Frankfurt. Was die über die angehenden Germanisten und ihren Nichtumgang mit der deutschen Sprache so erzählt … Oh wei Oh wei …

          • Autumn

            Na klar doch: Hauptschul- oder Förderschulabschluss, keine Berufsausbildung oder eine total veraltete, die keiner mehr braucht.

          • Leon

            das ist aber ein unterschied ob normale Einwanderer oder Flüchtlinge aus Krisengebieten.
            Wird man in den nächsten Jahren deutlicher sehen wenn es zu Klimaflüchtlingen kommt

          • Jep, darauf warte ich auch noch. Das ist unausweichlich.

          • Leon

            aber die“ Hoffnung“ besteht das dabei überwiegend aus Asiatischen Ländern Menschen kommen, die (ohne Rassistisch klingen zu wollen) höheren Willen der Integration mitbringen.

            Hab mich nach unserem Gespräch über Islam usw. noch etwas mehr damit beschäftigt und im Koran Gelesen. Ich sag nur eins: Ich bin fast vom glauben abgewichen

          • Autumn

            Ich habe weder im Koran gelesen noch mich mit dem Isam beschäftigt, aber es ist auf den ersten Blick erkennbar, dass die kulturellen Gegensätze einfach zu groß und zu stark sind. Wir sind alle nur Menschen, aber nicht alle Menschen passen zueinander. Bei manchen besteht einfach viel zu großes Konfliktpotential, seien das unterschiedliche Charaktere oder eben sehr unterschiedliche Kulturen. So sehe ich das.

          • Leon

            ja die kulturellen unterschiede sind in der tat groß.
            Aber das im Koran steht wie wir, die Christen als ungläubige zu betrachten sind und niemals mit den Muslimen befreundet sein dürfen ist schon hart.
            von den Morddrohungen mal ganz abgesehen.

            Klar mann muss so was im Geschichtlichen Kontext sehen, die Bibel hat auch so ein paar böse Passagen, aber wenn man bedenkt wie viele Menschen in den Islamischen Ländern genau an alles glauben was im Koran steht wird einem Übel

          • Autumn

            Wie ich schon sagte: ganz ganz großes Konfliktpotential. Sie sind Menschen wie wir aber Menschen, die einfach beim besten Willen nicht zu uns passen. Deshalb finde ich es am besten,wenn sie lieber in islamische Länder gehen, dahin passen sie halt einfach am besten.

          • Leon

            ja und statt das wir so viel geld in Grenzsicherung und Integration stecken, könnten wir mal daran arbeiten Fluchtursachen zu bekämpfen, keine Waffendeals mehr, Klimawandel möglichst abschwächen, vor Ort helfen und und und.
            Das ist am Ende besser für den Weltfrieden, günstiger und eigentlich auch menschlicher.
            Denn für die Menschen ist so eine Flucht und ein ankommen in vollkommen fremden Kulturen auch nicht schön

          • Autumn

            Das wird nie geschehen, da sind die großen und mächtigen Lobbys dagegen. Die Waffenlobby will profitieren, die Kriege gehen also weiter. Die Industrie will Profit, hat kein Interesse am Unweltschutz – die Verschmutzung geht weiter.

          • Leon

            ich weiß, ich suche nur nach Möglichkeiten weil ich in meinem Alter nur 2 Möglichkeiten habe: Nach der Ausbildung abhauen oder hier bleiben und das „richtige“ wählen 😉

          • Autumn

            Ich kann jeden verstehen, der das „Richtige“ wählt, denn sonst tut ja niemand etwas gegen diejenigen, die hierherkommen und auf der faulen Haut liegen und schön H4 abkassieren und schlimmstenfalls noch kriminell werden. Mutti heißt ja jedes kriminelle Arschloch von wo auch immer willkommen. Hinzu kommt, dass die meisten, die nun kommen, niedrigqualifiziert und viele auf dem ersten Arbeitsmarkt nur bedingt oder gar nicht integrierbar sind. Darüber hinaus habe ich bereits über das große Konfliktpotential geschrieben. Es geht ja nicht um uns, EUler, die eingewandert sind oder um Asiaten, sondern um solche, die kaum integrierbar sind es am Arbeitswillen gewaltig hapert.

          • Dämonid

            Ich warte immer noch auf den Tag, wenn Deutschland mal anfängt die ganzen Ausländerghettos zu räumen, damit sie ein Teil der Gesellschaft werden.
            Hier in einem Stadtviertel in Magdeburg leben ca 1000 Rumänen. Eine No-Go Zone, wo keiner deutsch spricht und du dumm angemacht wirst, wenn du dich dahin verirrst. Der Stadtrat wird sich dem Problem langsam bewusst, was mich hoffen lässt.

          • Nabuli

            Genauso wie die Asylindustrie und alles was dran hängt.

          • Es ist leider eine Illusion, dass man Fluchtursachen bekämpfen kann. Dazu hat Deutschland weder die Mittel noch die Macht und auch nicht den politischen Willen. Es geht eigentlich in erster Linie darum unser Volk, unsere Nation und unsere Söhne und Töchter vor einem unfassbaren Wahnwitz zu schützen. Denn den hilfsbedürftigen Staaten ist auch nicht geholfen wenn wir uns in das eigene Messer stürzen und uns vernichten. Starker Staat, starke Gesellschaft und dann versuchen zu helfen mit dem Potential das man global politisch dann besitzt. Momentan sind wir nicht mehr als eine Witzfigur und jeder weiß es. Dass auch die Amis mittlerweile nicht mehr sind, ist nicht wirklich eine Genugtuung sondern führt zu weiterer globaler Destabilisierung.

          • Nabuli

            das sind zwar noble Ziele, kannst du dir aber abschminken, da stecken ganz anderer Lobby-Interessen hintendran.

          • Dämonid

            Du sagst es. Aufgrund der Wirtschaftslobbyisten, die nun mal wirklich das Sagen haben, bin ich mir ziemlich sicher, dass die Menschheit es bald nicht mehr geben wird Seien es 50 oder 500 Jahre

          • Sehe ich 100% so. Beispiel Japaner in Düsseldorf. Ein Vorbild zum Niederknien! Islam… ich weiß genug darüber. Inhaltlich. Vom Glauben. Von den Folgen. Aber das führt hier zu weit. Glauben würde es sowieso kaum jemand.

          • Leon

            nachdem was ich da so gelesen habe, ich glaube mittlerweile fast alles darüber. Fängt mit der Täuschung an und hört mit kriegen die niemals Enden bis jeder Muslimisch ist auf.

          • Ändern werden wir es nicht können. Ich habe meine eigene Ansicht dazu und bin nicht zu feige sie im persönlichen Kontakt zu äußern. Wer damit leben kann: gut. Wer nicht, der kann mich mal. Ich muss mit den linken Idiotenansichten ja schließlich auch leben. Nennt sich Demokratie.

          • Leon

            das ist doch gut und gesund.
            Lieber auch mal dinge aussprechen als im Hintergrund zu reden aber vordergründig zu Grinsen

          • Nabuli

            Der Unterschied wird aber nicht gemacht.
            Hier wird alles kunterbunt durcheinander geworfen: regulärer Migrant, illegaler Einwanderer, Bürgerkriegsflüchtling, Wirtschaftsflüchtling, Asylant
            erst waren es alles Flüchtlinge (ist in Polen, Tschechien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Niederlande oder Dänemark Krieg das die ein Recht hätten hier nach GF oder Asylgesetz asylberechtigt wären), jetzt werden die uns alle als Einwanderer verkauft….
            Mal wird der Begriff verwendet, mal ein anderer

          • Tuennemann72

            Ich denke, ich habe auch einen Gesundheitswahn und vögel auch gerne herum (lol) … Trotzdem tippsel ich hier mit ;))

          • Autumn

            Einfach Tütchen nicht vergessen 😉

          • Tuennemann72

            Eistütchen ? Aber Autumm … Herzchen .. .das ist Sofetenkram 😮 ;))

          • Autumn

            Oh, Verzeihung, natürlich meinte ich das selbstgestrickte Wolltütchen 🙂

          • Stefan

            Sorry, das kann ich so nicht stehen lassen, weil es falsch ist.

            Die Entnazifizierung war eine Farce, denn die alten Nazis waren weiterhin in Amt und Würden, weil man sie schlicht und ergreifend brauchte. Die gesamte Westdeutsche Jusiz war danach nur unwesentlich weniger braun als zu Zeiten einen Volksgerichtshofes. Von Verwaltungspositionen reden wir nicht, da haben die gleichen ehem. Parteigenosse gesessen wie zuvor. Die braune Scheiße wurde in West und Ost unter den Teppich gekehrt, im Osten noch viel gründlicher. Dort hat es ja keine Nazis gegeben. Von wegen.

            Die 68er Bewegung ist zudem nicht vom Himmel gefallen, sondern ist eine nachvollziehbare Reaktion auf diese offiziell unter den Teppich gekehrte, inoffiziell teilweise offen ausgelebte braune Vergangenheit … Erinnert sein nur an die Siegerehrung bei der Fußball WM 1954, wo bei der Hymne wie selbstverständlich die 1. Stophe gesungen wurde … und bei der Gelegenheit gab es auch welche, die noch das Horst-Wessel-Lied hinterhergebrüllt haben. Und die prügelnden Jubelperser und die erst nichts machende und dann munter mitprügelnde Polizei beim Schah Besuch 1967 in Berlin erwähne ich auch. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch zu wissen, dass die Berliner Bereitschaftspolitzei bis 1970 eine paramilitärische Funktion hatte und im Notfall den Allierten hätten zu Hilfen kommen sollen. Dementsprechend war der Verein hauptsächlich aus ehem. Wehrmachtsangehörigen, vor allem Offizieren besetzt …

            Ebenfalls zeigte „der Deutsche“ während der Studentenbewegung auch zum Teikl sein wahres Gesicht, indem Leute vor laufenden Kameras die Demonstranten ins KZ , einige gleich Direkt nach Auschwitz wünschten. Dass sich das gerade viele und vor allem Intelektuelle derartige Zustände nicht gefallen lassen haben, ist verständlich und ein wichtriger demokratischer Prozess. Das dabei Radikalität entstanden ist, ist bedauerlich. Ich persönlich lehne tatsächliche Radikalität ab, weil im Grunde genommen ist es egal, ob ein randalierender sog. linker Mob durch die Straßen rennt und alles zerstört oder ein Mob in brauen Uniformen, wie am 9. Nobemver 1938. Das war dann tatsächlich eine ganz andere Dimension, weil staatsseitig angeordnet und als Volkszorn bezeichnet.

            Und Grüne und Co. aus sämtlichen Regierungen und Institutionen „zu entfernen“, sorry das geht zu weit. Schließlich wurden sie gewählt und haben sich nicht dorthin geputscht. Ich bin wahrlich kein Anhänger der Grünen und Co. und bin auch sehr froh, wenn diese linken, ideologisch durchgefärben Spinner nix zu sagen haben … aber nicht so.

          • Nabuli

            Institutionen z.B. Richterposten werden heute gerne nach Parteibuch verteilt, nicht nach Qualifikation,

          • Autumn

            Haha, nicht nur solche. Jegliche Jobs in den Teppichetagen der Unternehmen werden nach sozialer Herkunft und Vitamin B vergeben. Auch einen Job als Zeitungsredakteur bekommt man nur unter der Hand, wenn man bereits in eine entsprechende Lobby hineingeboren wurde. True story!

          • Stefan

            Durchaus und nicht nur Richterposten. Leider.

          • Leon

            sehe ich nicht so.
            Die Grünen sind ein wichtiger Bestandteil und viele Parteien haben die „grünen Aspekte“ übernommen, was nie passiert wäre wenn es diese Partei nicht gegeben hätte.

            Nenn mir eine Alternative.

          • Autumn

            Egal ob grün, rot, schwarz, gelb oder was-weiß-ich: ALLE sind sie Marionetten der großen und mächtigen Interessegemeinschaften der Industrie. Letztere gilt es zu eliminieren.

          • Leon

            was wählst du wenn ich fragen darf?
            Bin im Januar 18 geworden und habe somit dieses Jahr die erste Wahl.
            Ich habe null Ahnung was ich nehmen soll, denn ich bin natürlich besonders gewillt was gegen den Klimawandel zu tun und da wäre trotzt all dem Negativen die Grünen meine Wahl :/

          • Autumn

            Kann doch gar nicht wählen *lach* bin auch nur eine Eingewanderte :))

          • Leon

            das macht die Sache einfacher 😀
            Wie lange bist du schon hier?

          • Nabuli

            wundert mich jetzt gar nicht. Sauber indoktriniert.
            Du wirst auch mal älter und reifer

          • Leon

            hast recht. mit den Jahren kommt die Erfahrung

          • Nabuli

            Von wem es ursprünglich kommt, keine Ahnung, gesagt haben es viele:
            „Wer mit 20 kein Sozialist ist, hat kein Herz, wer mit 40 noch einer ist keinen Verstand.“

          • Dämonid

            Ich bin 19 und habe dieses Jahr auch meine erste Wahl auf Bundesebene. In der Familie wird viel über Politik diskutiert.
            Ich komm zum Schluss, dass ich in jeder Partei Sachen entdecke, die ich gut finde, aber auch Sachen, die ich schlecht find.
            Mein größtes Problem mit der CDU ist, dass zu sehr nach der Pfeife der Amis tanzen. Man bedenke den Abhörskandal, den Irakkrieg. Die CDU lässt sich von den Amis in ein Konflikt mit Russland drängen und das will hier keiner.
            Die SPD hat für mich keine klaren Aussagen. Ich kann mit ihr nichts assozieren außer Waffendeals mit dem Nahen Osten und die Einführung von Hartz iv, was meiner Meinung nach ein Fehler war. Schulz ist natürlich dann jemand, der die EU über Deutschland setzen würde. Ich habe Angst, dass er dem Land damit schadet.
            Die Linken haben eine sehr klare Linie, die im Kern eigentlich nicht schlecht ist, aber zu utopisch. Von einer Vermögenssteuer halte ich auch wenig, da es das Problem der Armut nicht lösen kann. Eher ein Versich näher zum Kommunismus zu rücken, welcher gut ist, jedoch in der Praxis nicht umsetzbar ist.
            Die FDP will wieder rein mit Steuerversprechungen. Finde ich gut, aber mir fehlt da die Haltung zu anderen Themen.
            Die AFD war ansich eine gute Idee. Endlich mal eine Alternative. Etwas, was neuen Schwung in die Politik bringt. Leider ist die Partei ein Auffangbecken für jeden geworden, der sich nicht in anderen Parteien heimisch fühlt. Das Ergebnis sehen wir jetzt. Eine zutiefst zerstrittene Partei mit innerlichen Konflikten. Hier im Landtag Sachsen- Anhalt haben schon 2oder 3 AFDler ihr Mandat aufgegeben und haben sich aus der Partei verabschiedet. Da sind also nun leere Stühle im Landtag.
            Die Grünen haben eine gute Umweltpolitik. Sollten die jedoch auch alles andere umsetzen, was sie sich vorstellen, bin ich lieber tot. Also würde ich nie wählen.
            Hab ich wen vergessen?

            Also ich habe bis jetzt immer wieder meine Meinung gewechselt. Ich tendiere zwischen FDP, Linke und AFD
            FDP, da mir ne schwarz-gelbe Regierung lieber unter Merkel und Lindner lieber ist als rot-rot-grün oder GroKo.
            Linke, weil sie bis jetzt immer gute Oppositionsarbeit gemacht haben. Das würde jedoch auch die Wahrscheinlichkeit auf rot-rot-grün erhöhen.
            AFD, weil sie auch eine Interessante Opposition wären. Ich meine, es ist klar, dass sie nicht in die Regierung kommen, da sie dafür die absolute Mehrheit bräuchten. Es will ja keiner mit denen koalieren. Deshalb eine Stimme, damit sie in die Opposition kommen.
            Also das sind momentan meine 3 Parteien.
            Was Deutschland braucht ist eine neue Partei, welche von den ehemaligen Besatzungsmächten agiert und zukunftszugewandte Politik macht. Das wäre eine ordentliche Umweltpolitik, eine ordentliche Einwanderungspolitik und eine ordentliche Sozialpolitik. Momentan gibt es keine Partei, die diese 3 Sachen ineinander vereint. Ich bin ja noch jung. Vielleicht erlebe ich sowas noch.

          • Nabuli

            In deinem Alter hast du den Kommunismus in D nicht mehr miterlebt und würdest es wahrscheinlich auch nicht erleben wollen.
            Der Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, beim Kommunismus, so toll er sich für dich vielleicht auch an hört ist genau andersrum.

          • Dämonid

            Es gab keinen Kommunismus. Das was in der UdSSR, DDR und heute in Nordkorea geschieht, ist/war der klägliche Versuch den Kommunismus zu etablieren. Ich habe ja geschrieben, es ist eine Utopie, die nicht funktioniert. Und was passiert, wenn man den Leuten Kommunismus aufzwängt? Es müssen erstmal alle pol. Gegner also Kapitalisten weg, die im Weg stehen. Es braucht Arbeit für jeden. Als nächstes wird Planwirtschaft eingeführt, um die Preise stabil zu halten. Irgendwann kann man dann das Geld abschaffen und jeder geht arbeiten und erhält dafür sein Brot. Haben wir im Bolschewismus erlebt, später im Stalinismus, dann in der DDR.
            Das System funktioniert nicht. Die Wirtschaft bricht zusammen, Hunger und Elend sind die Folge. War in Russland zu sehen und abgeschwächt in der DDR.
            Kommunismus ist nicht möglich und gabs deshalb nicht. In der UdSSR nannte man dies auch Diktatur des Proletariats als Übergangslösung zum Kommunismus. Bis dahin kam es nie.

          • Nabuli

            Die Grünen hatten in den 80ern vielleicht mal brauchbare Ideen und haben den Umweltschutz in die Politik gebracht.
            Was haben wir heute:
            Neben den Linken sind die Grünen die größten Deutschen-Hasser und Deutschland-Abschaffer. Bei den Grünen haben wir die größte Anzahl Schulabbrecher, dazu Drogenjunkies, großer Unterstützer linker Gewalt, über deren Einstellung zu Kindesmissbrauch reden wir gar nicht erst.
            Wer hat 2003 nochmal für den Irak-Krieg gestimmt?
            Die Grünen versuchen oberlehrer einfach nur alles zu verbieten, zu verteufeln was nicht zu deren Ideologie passt.

            Heute braucht die Grünen NIEMAND mehr, den Umweltaspekt haben alle anderen Parteien übernommen, der Rest ist Gülle.
            Zudem huren die mit jedem rum, egal ob’s zusammenpasst oder diemetral zueinander steht, siede SH.

            Wenn’s nach den Grünen ginge würden wir die ganzen Welt alimentieren, in Höhlen leben, mit dem Pferdefuhrwerk fahren und alle Ackerbau betreiben.

            Die anderen etablierten Parteien taugen auch nichts. Parteien des linken Spektrums (incl. SPD und Merkel-CDU) können nur Geld verprassen was ihnen nicht gehört. Die Mövenpick-Partei hängt ihre Fahne auch nur in den Wind.

            Und die AFD (eigentlich Pre-Merkel-CDU)? Ob die eine Lösung haben weiss ich nicht oder wie die da ran gehen würden. Für mich sind einige Vorschläge zugegebenermaßen sehr vernünftig.

          • Stefan

            Diesmal volle Zustimmung. ^^

          • Leon

            okay verstehe ich.

            Aber AFD? Die streitet komplett den Menschengemachten Klimawandel ab und will am besten noch Volksentscheide zum Thema fracking.
            Ob man aufgrund von Einwanderungspolitik das größte Globale Problem der Welt vernachlässigen sollte?
            Bleibt am ende jedem selbst überlassen, nur das es eine Gradwanderung ist

          • Bei der AfD ist aber auch nur die Klimapolitik Mist weil sich Klimaskeptiker eingekauft haben. Wenn du dir das Programm durchliest und auch die Arbeit in den Länderparlamenten verfolgst, dann ist das vorbildlich. Finger in die Wunde, Alternativlösungen präsentieren, sich nicht einschüchtern lassen.

          • Leon

            aber „nur die Klimapolitik“ ? Das ist für mich persönlich das A und O aktuell.

            Ich halte selber nichts von dem AFD bashing in den Medien, aber ich werde nie vergessen wie die Petry so Studenten eintrichtern wollte der Klimawandel ist nur eine These und der Mensch kann es nicht schuld sein. Bei so viel Unsinn kriege ich das kotzen.

            Ich glaube wenn das in der Politik so weiter geht werde ich Nichtwähler, Oder Tierschutzpartei^^

          • Ja das wäre letztlich am Ende auch meine Wahl ^^ Andererseits: Ohne einen vernünftigen Staat ist Klimaschutz nicht möglich.
            Das heißt wir haben 2 Alternativen:
            1. Wir wählen grün pro Umweltschutz und vernichten dadurch mit 100% Garantie Deutschland.
            2. Wir wählen afd pro Deutschlandpolitik und vernichten dadurch den Klimaschutz.

            Tja. Ein Witz der Zeitgeschichte unsere heutige Situation ^^

          • p.s.: Grüne sind politisch nicht lernfähig (siehe „Polizisten sind schuld an ihren eigenen Verletzungen im G20-Gipfel“ u.ä.). Die AfD halte ich aber nach wie vor für lernfähig was die Klimakatastrophe angeht. Vor allem in einigen Jahren wenn man sie nicht mehr ignorieren kann (AfD und die Klimakatastrophe ^^).

          • Holger

            Bitte, ich frage ganz ruhig und höflich: du findest die AFD mehr als auch nur ansatzweise tolerierbar?

          • Leon

            genau das ist mein Problem.
            Aber gut, vielleicht ist eine kleine Partei eh besser, dann muss man nicht seine Seele verkaufen, oder sich gar so fühlen als würde man sein land oder den ganzen Planeten in Schutt und Asche legen

          • Wetterfee

            Mich friert´s da richtig…. und entdecke selber teilweise schon einen Abstumpfungsprozess bei mir selber. Allein schon die ganzen Terroranschläge, auch in Deutschland. Man „nimmt es mittlerweise nur zur Kenntnis“ und macht weiter wie bisher. Ist doch eigentlich unglaublich, oder? Haben wir uns an sowas schon zu sehr gewöhnt? Und dann dieses vollkommene Versagen/Inkompetenz des Staates. Hier bei uns wurde letztes Jahr ein 13 Jahre alter Junge festgenommen, der auf den Weihnachtsmarkt einen Terroranschlag verüben wollte. Er wird nun für teuer Geld in irgendwelchen Einrichtungen betreut und der Oberhammer: einer der Betreuer ist nachgewiesen ein Islamist. Das hält man doch im Kopf nicht aus!!!! Und was passiert- nichts, genau gar nichts.

          • Autumn

            ..und das „Schönste“: Betreut wird der kleine Scheißer natürlich auf UNSERE Kosten! Ist doch klar ….

  • Patrick

    Täglich grüßt das Hitzemonster. Könnte durchdrehen. 3 Tropfen Regen heute morgen, danach Sonne Wolken Mix und jetzt sonnig bei 27 Grad. Das war sie also. Die Abkühlung im Süden. Aaaaaarrrgghhh

    • Das ist wohl der Sommer der uns jedes Jahr seit der Zäsur Herbst 2016, eigentlich schon 2015 (durch El Nino damals) bevorsteht. Tendenz steigend. Ich wollte einen Beleg, ob „Normalsommer“ noch möglich sind. Ich habe einen Beleg. Deutlicher als ich es wollte.

      • Stefan

        Große Teile von Bayern sind bei den Süd/Südwest Lagen traditionell im Nachteil. das Niveau steigt allerdings und steigt und steigt und steigt. 😛

    • Nabuli

      Bei uns schwankt es heute zw. 19-20°. Die Dreckssonne war heute morgen mal kurz draussen, seitdem ist es zugezogen mit leichtem Regen.

      • Nabuli

        Und jetzt ist der Wind weg und die Sonne kommt raus. 🙁

      • Bei uns geht es bisher nicht über 18 Grad bei Dauergrau und Dauerregen bei wechselnder Intensivität. Sonne ? Fehlanzeige !

  • Tuennemann72

    Im Ruhrgebiet ist ausnahmsweise mal strammer Regen angesagt …^^ Richtig kühl wird es allerdings nicht …. trotz Dauerregen noch locker 20°. Ich kann zwischen den kühlen Regenfäden den fauligen Gestank der kommenden Piefhitze schon wittern …

    • Patrick

      lol, wir erreichen eventuell noch die 30 Grad, wenn sich die Sonne weiterhin so toll anstellt! 🙂

  • HaMa1975
    • Nabuli

      nix dazukommen, nur roter

      • HaMa1975

        ??? Dann schau mal bitte genau hin. 😉

        • Nabuli

          das ist schlecht für die Augen 😉
          viel ist nicht dazugekommen.

          • HaMa1975

            Nun, von zuvor 35 auf abschließend gut 45 Liter können sich dennoch sehen lassen. Mehr, als ich von dem heutigen Regentag erwartet habe. 😉

          • Stefan

            Was ist das rote eigentlich? Angetrockneter Wüstenstaub einer vorhergegangenen Dürreperiode? ^^

          • Bluttränen aus Verzweiflung.

          • Stefan

            hehe … bei 45 Litern würden wir hier Jubeltänze veranstalten. Ich hab mich heute eh schon wieder geärgert, dass ich hier im Büro herumlungern musste und nicht im Regen tanzen durfte … und pünktlich zum Feierabend kommt die Sonne raus 😛 *motz, maul*

          • Och mikroklimatisch bin ich ganz entspannt heute, aber dann kommt halt so ein globaler Hammer in der Antarktis. Auch wenns absehbar war.

          • Stefan

            Oder Sofetenblut. Wenn es schon nicht pisst, dann müsst ihr zur Ader gelassen werden, hitzeverseuchte Brut. die, die die. ^^

          • HaMa1975

            Also: Es hatte mal etwas geregnet, 4 Liter waren es. Aufgrund der Hitze waren diese schnell verdunstet, sodaß ich den Regenmesser nicht weiter beachtet habe. Allerdings habe ich so einen feinen Biofilm übersehen, welcher am nächsten Tag rot war. Der Grund: Es hatten sich Rotalgen breit gemacht. 😉

          • Stefan

            hehe, kommt mir bekannt vor. Mein Regemesser wird während der hier üblichen Dürren gerne von Vögeln als Klo hergenommen. ^^

  • Stefan

    So, KInder, genug politisiert. ^^ Wenden wir uns mal wieder dem Wetter zu. ^^ In die Ens ist ein bißchen Wallung gekommen und der hauptlauf zeigt zarte Tendenzen, dass auch vielleicht ggf etwas Anderes möglich sein könnte als öde Dauerhitzefolter. Zudem hat sich das Regentief nach Osten verlagert, so dass jetzt bald die angenehmere Luftmasse auch nach Tropenhessen kommt und endliche diese schwüle Siffpampe vertreibt.

    https://uploads.disquscdn.com/images/490e1496ec260913d463dcdfdf9b2efccebf2425ce430eabda08e2b4d3fb0f4f.png
    (c) http://www.wetterzentrale.de

    • Recht hast du. Zeit, Tische wieder zu zertrümmern damit sich die Delle analog auf die ENS legt ^^

      • Stefan

        So ist es. Ich würde ja gleich anfangen, aber ich befürchte, die schmeissen mich hier raus, wenn ich meinen Büroschreibtisch zerhacke. ^^

        • hahaha das möchte ich sehen. Stefan zertrümmert seinen Büroschreibtisch aus heiterem Himmel. Am Ende fragt die Obersofetin: Warum? Und du erklärst: „Damit die Temps auf 850 hPa sinken“. Das Gesicht dann bitte im Bild festhalten ^^

          • Stefan

            hahaha, die gucken ja schon immer mit einer Mischung aus Verwirrung und Mitleid für den armen Irren, wenn ich bei Regen durchs Büro hopse und mit verklärtem Grinsen die Nase an der Fensterscheipe plattdrücke … Heute war es mal wieder so weit. ^^

          • Autumn

            Stefan, also bitte: Es ist Sommer und man hat sich gefälligst über den Sommer zu freuen und die Sonne und die Wärme zu genießen! Was für ein Spaßverderber würde denn Sommer, Sonne und Wärme nicht mögen? Grillen, baden und sonnen ist angesagt und das hat man also gefälligst zu genießen! 😛 😀

          • Stefan

            hahaha … Um dich mal zu zitieren: Die können mich mal am Arsch lecken … und zwar kreuzweise von links nach rechts oder von oben nach unten. ^^

          • Jo1965

            Man schaue sich dafür bitte auch mal wieder die Schrottüberschriften sowie die Bilder bei wetter.com zum Hitzebuckel nächste Woche an: Das obligatorische Bild irgendwelcher Deppen, die für eine Arschbombe ins überfüllte und uringeschwängerte Freibadbecken springen.

            Und im Text wird schon wieder gesabbert, weil möglicherweise erneut die ach so erstrebenswerte 35 Grad-Grenze erreicht werden könnte.

          • Autumn

            Neee neee, das tue ich mir nicht mehr an: meinen Nerven, Herzen und meinem Kreislauf zuliebe. Ich schaue auch nicht mehr auf die ENS und nehme es, wie es kommt. Naja, der Stefan hat zwar jetzt ein unübersehbares Bild vom neuen GFS ENS gepostet, aber da scheint es ja positive Nachrichten zu geben. Ansonsten schaue ich nicht mehr auf die Wetterberichte (zu deprimierend).

          • Jo1965

            Hast völlig Recht! Meine Bemerkung war auch eher als Warnung denn als Empfehlung gemeint.

          • Autumn

            Vielen Dank. Nachdem ich bei wetter.com einige Male gelesen hatte, reichte es mir dicke! Da ist sogar wetter.de deutlich gemäßigter, obwohl es das Sofeten-RTL-Portal ist. Die schreiben übrigens von einem „Tauziehen“ der Modelle. Die Modelle sind sich nämlich selbst noch gar nicht einig, aber wie man ja bei wetter.com und Kais Kolumne sieht: Märchenstunde geht immer! 😛

          • Deshalb melden die sich seit meinem Gastbeitrag im Februar nicht mehr. Der war inhaltlich in der Prognose voll zutreffend und mit zu viel Wissen vermutlich ^^

          • Stefan

            Zielgruppe verfehlt. lol

          • Exakt lol

    • Jo1965

      Seh‘ ich auch so Stefan. Gerade nach hinten raus sind die ENS im 6er insgesamt abgesackt und besonders der Hauptlauf will auch mal wieder ganz schnell nach unten. Das einzige, was mich ankotzt, ist, dass der Hitzebuckel sich ausgerechnet an den Tagen aufwölbt, wo ich nächste Woche nach München muss. Na ja, vor ca. 3 Jahren musste ich ungefähr um dieselbe Zeit ins schwülheiße Barcelona, da werd‘ ich den Scheiß dort auch noch überstehen. Vielleicht wird das ganze mit netten voralpenländischen Gewittern garniert.
      In weiten Teilen NRWs, insbesondere im Ruhrgebiet und auch im Bergischen Land, hat’s heute fast ganztägig mal richtig gekübelt, im Bergischen in der Nähe von Wuppertal bereits gestern Abend ein richtig satter Platzregen, wenn auch ohne Gewitter.
      Jetzt werde ich die nächsten Tage erst mal richtig lüften und durchatmen, um meine Antihitzereserven für nächste Woche neu aufzuladen.

      • Stefan

        Hier hat es heute auch zeitweise geregnet … also geregnet, so richtig und nicht nur das ofenhessiche Alibigetröpfel. ^^

      • Patrick

        München ist derzeit seit Monaten Hitze + Dürrefolter. Heute wieder nahe 30 Grad und Dauersonne 😛 und die Aussichten sehen düster aus!

        • Jo1965

          Also, ich bin wirklich heilfroh, dass wir hier in NRW immer mal wieder Erholungsphasen hatten.
          Nächste Woche kann ich dann wenigstens mit euch im Süden gemeinsam leiden, Patrick 🙂
          Ansonsten: Irgendwann ist diese Dreckshitze auch bei euch mal vorbei und es kommen jahrezeitlich bedingte Wetterlagen, um die wir „Westler“ euch beneiden, z.B. polare Meeresluft von Nord oder Nordwest im Winter, die in den Alpen und den vorgelagerten Regionen satte Schneebomben ablädt!!

          • Michael Bodin

            Erholungsphasen hatten wir hier im Raum Berlin fast durchgehend, Temperatur unter Durchschnitt !!!!
            Meine Frauen wollen in einer Woche auf den Campingplatz in Urlaub, da brauchen sie Sonne und “ Wärme „

          • Patrick

            Ich bin nächste Woche im sofetischen Kroatien, wo ich ohne Hitzeschlag sicher nicht davon kommen werde. 🙂
            Aber gemeinsames Leiden ist halbes Leiden 🙂
            Naja ich hoffe, dass ziemlich bald mal eine Erlösung kommt, hier gibt es nämlich momentan nichts anderes als tägliche Hitze und Sonne ^^

          • Jo1965

            Trotzdem viel Spaß in Kroatien, denn da gibt’s ja wie allgemein in der Mittelmeer- und Adriaregion sehr viel interessante Natur und Kultur zu erleben.
            Diese Region hat nur einen entscheidenden Fehler: Sie liegt von etwa Mai bis September in der total falschen Klimazone, sodass ich in dieser Periode jeglichen privaten Aufenthalt dort meide. Hab mal in den 80er Jahren im September Urlaub in Südfrankreich gemacht und da hat mich die Hitze schon umgehauen.
            Und wenn man sich die permanenten 40 Grad und mehr in Spanien etwa anschaut, sieht man, dass die globale Erwärmung die Hitzwellen in einem Ausmaß verschärft hat, dass auch viele Einheimische im Sommer die Schnauze voll haben. Gerade Portugal hat ja vor kurzem gezeigt, welche infernalischen Folgen das haben kann!

            Und wenn’s extrem heiß sein sollte in Kroatien, möglichst wenig bewegen 😉

    • Nabuli

      zarte Abkühlungspflänzchen sollten gehekt und gepflegt werden

  • Stefan

    Wolkenbruch am Frankfurter Flughafen! :-))))

    • Nabuli

      hier kamen kurz hintereinander auch 2 runter. Zum Glück mit kurzer Pause dazw. um vom Auto nach Hause zu kommen. 🙂

      • Stefan

        Das war hier die Kaltfront. War nur kurz, jetzt ist es schon wieder vorbei aber allemal lang genug, um ein kleines Tänzchen aufs Büroparkett zu legen. ^^ So was mal 2 Stunden lang … 😉

      • Stefan

        Wie zum Glück Pause? Autofahren macht bei Wolkenbruch doch erst richtig Spaß 😉

    • Leon

      Glückwunsch 😀

      • Stefan

        Danke. Jeder Tropfen ist kostbar. ^^

    • Hier auch ^^ Soeben.

      • Michael Bodin

        Aktuell 17 Grad in Ofenhessen????? Was ist da los bei Dir??? Wintereinbruch????

    • Patrick
      • Leon

        MEINE AUGEN AHHHH

        • Patrick

          Sag ich doch! ^^

          • Leon

            mein tiefes Mitgefühl.
            Da habe ich heute echt krasses Gegenteil hier

          • Patrick

            Danke, aber man ist es schon fast gewohnt ^^ Wenigstens gibt es welche, die heute Regen abbekommen.

      • Jo1965

        Man kann auch sehr gut im Niederschlagsradar sehen, wie der „nasse Batzen“ hauptsächlich nördlich von Bayern und Baden Württemberg durchzieht.
        Kann ich gut nachvollziehen, dass man da in Deiner Situation das kalte Kotzen kriegt!

        • Patrick

          Tja, das geht schon die ganze Zeit so^^ der „homöopathische Regen“ für die nächsten Tage wurde auch schon wieder weggerechnet, sodass mir das kalte Kotzen kommt 😛 Aber was soll ich machen. Sorry übrigens für das schiefe Bild 🙂

      • Stefan

        Furchtbar. Eklig. Zum kotzen 😛

  • Leon

    So ich schreib auch noch mal was zum eigentlich positiven Tag.

    Ganze 27,5l kamen heute Runter! Das ist mehr als in den letzen 3 Monaten zusammen!!
    Ist schon mal ein schöner Anfang, der leider morgen wieder vorbei ist

  • Holger

    Schüttet wie mit Eimern – schon das dritte Mal heute!!!

  • Da wird sich aber jemand freuen ^^ (Hoffentlich wenn’s kommt). https://twitter.com/Kachelmannwettr/status/885205993986150402

    • Patrick

      Hahaha danke ^^ es ist leicht windig, aber sonst passiert im Moment (noch) nichts Großartiges 😛 und natürlich dann, wenn die Sonne eh schon weg ist… naja, man nimmt, was die hitzengeplagte Seele bekommt…

  • Tuettefell

    War klasse heute, es hat geschüttet bis um 15 Uhr,
    jetzt scheint allerdings wieder die Sonne… 😀
    Luft ist jetzt irgendwie „saubergewaschen“
    aber von dem gemeldeten Sturm oder Böen war hier nix zu spüren.
    Nicht mal ein Hauch von irgendwas..
    Aber ich will nicht meckern, den Regen haben wir ja bekommen. 🙂

  • Stefan
    • Die Regenapokalypse im Juli ^^ Sofeten sprechen dann von einem „Horrorsommer“. P.S.: Ab Sonntag 30, nächste Woche 35 Grad. Nach den Karten würde ich entgegen der ENS sagen: 2-8 Wochen Dauerhitze und -dürre. Mal sehen.

      • Stefan

        Das sowieso. Deswegen muss man derartige Dinge genießen. Was Sofeten sagen geht mir ehrlich gesagt am A… vorbei. ^^

      • Nabuli

        Die Blöd würde wieder schreiben das der Sommer mal wieder in Wasser fällt und ja sowieso bislang völlig enttäuschend war.

        • Stefan

          Hat sie letztens tatsächlich …

    • HaMa1975

      In der Aktuellen Stunde vom WDR sogar im Wetterbericht gezeigt: 49 Lidder in Xanten am Niederrhein ! :-))

    • Leon

      na immerhin 20l!! geht doch.
      Da haben wir Wüstenbewohner heute doch noch mal ein Wunder erlebt.

      • Stefan

        Ja, ich war selbst überrascht. Die Prognosen lagen hier bei 8-15 Litern, mit max. 10 hatte ich gerechnet. Hach und jetzt um 21:16 Uhr 15,6 Grad. Aber wie es immer ist, 3 Tage und dann beginnt wieder die Hitze-Leidenszeit. 😛

        • Nabuli

          So geht halt Folter: schön lange quälen, dann kurz bevor es sich erledigt hat darfst du dich noch ein bißchen erholen und dann geht’s von vorne los.

          • Stefan

            Yep. Aber das macht uns nur noch härter. Die Hitzesau kriegt uns nicht klein. Und wenn dann (irgendwann) der Herbst kommt, pissen wir auf ihr sofetisches Grab. ^^

          • Nabuli

            Blöd das die Sonne ein Wiederaufstehmännchen ist und nächstes Jahr wiederkommt und uns auch noch lange überleben wird.

          • Stefan

            Dann auf ein Neues. Das Leben war schon immer ein Kampf. lol

  • HaMa1975

    Immer wieder amüsant, wie sich die Menschheit ihr eigenes Grab schaufelt: http://www.wetteronline.de/klimawandel/2017-07-12-on

    • Paradoxerweise führt ein Ozonloch zu einer globalen Abkühlung und ein kein Ozonloch zu einer Erwärmung ….

      • Hm….Ob Kai und KlimaAutist dann doch Recht mit einer baldigen Abkühlung haben ? 😛

        • Stefan

          Pffffff … 😛

    • Patrick

      Aber hey, nicht vergessen: (heute aufgenommen, ich dir acht mich trifft der Schlag!) ^^ https://uploads.disquscdn.com/images/4e87d0e1a9c1b0159f3bf520ce6ecfc6d85f19626f4a7760e87e8c00ee8d74a9.jpg

      • Stefan

        Drecksladen. Plündern und niederbrennen 😉
        Hmm, aber solche Plakate hängen schließlich in jedem Laden.

        • Patrick

          Hahaha das gleiche dachte ich mir auch ^^ wir haben den Sommern ja alle zu lieben 😛

          • Stefan

            Ich bin heute am Rossmann vorbeigelatscht. Da hängt auch so ein Käse True love summer oder so ähnlich Bäh. Überall!
            Der Sommer ist wie Scheiße am Schuh. Pappt einmal dran und geht nicht mehr ab. ^^

          • Patrick

            Haha der war gut! ^^ „endless summer“ ist aber auch nicht schlecht – lieber vergrabe ich mich!

          • Stefan

            Das wäre eine Gelegenheit, ernsthaft darüber nachzudenken, dem Elend ein Ende zu bereiten … 😉

      • Igitt !!!
        Da muss einen doch speiübel werden bei dieser Sommerpropaganda, als hätten wir nicht schon oft genug Sommer. Das ist wie als würde man „Endlich wieder Merkel“ nach der Wahl schreiben 😛
        Aber sowohl dies als auch jenes will ja offenbar die Mehrheit ^^

        • Stefan

          Mangels Alternativen … alle in einen Sack stecken und druff kloppen, man trifft keinen Falschen. 😛

  • „Nach einer 2017 veröffentlichten Studie in 27 europäischen Staaten sterben in Europa im Durchschnitt mehr als 28.000 Menschen pro Jahr infolge von Hitzewellen, davon ca. 5.600 Menschen In Deutschland.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hitzewelle#Mortalit.C3.A4t_durch_Hitze

    Wo wir doch letztens diese Diskussion über „mehr Kälteopfer“ hatten ….

    • Stefan

      Alleine wenn man die Temperaturangaben sieht, will man sich schon zum Sterben hinlegen ^^

      • Tuettefell

        … und Weihnachten kann Santa nackig kommen:
        http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/imagesInd3/euT2mMonInd5.gif
        © noaa.gov

        • Dämonid

          Sehr interessant ist dieser weiße Streifen in Dänemark.

          • Stefan

            Den hat der Praktikant vergessen auszumalen. ^^

        • Ach die NOAA… die kriegt doch noch nicht mal die Temps in 2 Wochen richtig hin. Vergiss den Dezember. Dass der in der Klimakatastrophe fast immer zu warm sein wird, ist mittlerweile auch kein Geheimnis mehr. Januar und Spätwinter sind die wahrscheinlichsten Szenarien für Kältephasen.

          • Stefan

            Hatten die Deppen den Juli nicht mal blau ausgemalt? Muahahahaha

          • Tuettefell

            Ja, die waren wohl selber blau und haben dann angefangen zu malen… 😀

          • Marcel

            Ja haben sie ! Diese Nichtsnutze.
            Dann haben sie angefangen nach ohren beliebten Schema die Farbe Blau wegzuwischen. Sodass dann Westeuropa wieder mit Gelb/Roten „erstrahlte“ wie immer halt. Allerdings haben die Deppen von NOAA Osteuropa in Blautönen gelassen, entweder bekommt Osteuropa wirklich einen kühlen/kalten Juli oder sie haben vergessen die Farbe Blau in Orange/Rot zu wechseln. Süddeutschland wurde dann auch mit Orange/Gelb tönen überzogen. Aber nur BW und Bayern – Ofenhessen wurde vergessen anzugleichen.

          • Stefan

            Vielleicht weil Dauerhitze hier schon der Normalzustand ist? ^^

          • Marcel

            Nee der Praktikant bei NOAA hat noch nie was von Ofenhessen gehört^^ – oder Sara arbeitet jetzt bei NOAA und hat sich gedacht hmm wäre doch ganz witzig ^^ Ofenhessen mal mit Blautönen zu bemalen allerdings hat sich vergessen wo jetzt nochmal Ofenhessen liegt und hat einfach mal Nordeutschland und Osteuropa Blau angemalt. Deswegen ist Ofenhessen nicht mit Blau angemalt wurden.^^

          • Marcel

            Ja NOAA ist zu fürn Ar*** ! Seit Jahren gab es keinen zu kalzen Dezember mehr sondern immer einen zu warmen – und das wird wahrscheinlich auch so bleiben. Im Dezember Schnee zu bekommen – oder das es an Weihnachten Schnee liegt bleibt ein Wunschtraum. Dezember gehört jetzt zum Herbst dazu.

          • So ist es.

        • Stefan
          • haha ich erinnere mich an das Foto ^^

          • Stefan

            Hehe, zu was es nicht noch zu gebrauchen ist. Immerhin hat die Dame köstlich geschmeckt. lol

          • Jo1965

            Ganz eindeutig: Eine Sofetennikoläusin am 24.12., nachdem sie bereits seit Beginn des meteorologischen Herbstes am 01.09. durchschnittlich jeden zweiten Tag im Sonnenstudio verbracht hat.

          • Stefan

            Eben. Man musste sie schnell von ihren Leiden erlösen. ^^

        • HaMa1975
          • Nabuli

            Der Punkt für Rüsselsheim könnte glaube ich noch einen Pixel nach links und 2 nach oben…

          • Passt ^^

        • Marcel

          UMLGKB ! Aber sehr wahrscheinlich bekommen wir tatsächlich wieder einen zu warmen Dezember.

    • Patrick

      Ich finde auch, man sollte die Definition der Hitzewelle nochmals ganz neu überarbeiten. Langsam werden mehrere aufeinander folgende Tage über 30 Grad im Sommer ganz normal 😛

      • Stefan

        Mein Reden. Hitzewelle ist erst ab 38 Grad aufwärts. 20 Grad = Winterjacke, 25 Grad = Winterjacke langsam aufmachen und Schal lockern, 28 Grad = Winterjacke und Schal ausziehen, 30 Grad = Pulli ausziehen, 35 Grad = angenehmes Sommerwetter, ab 40 Grad aufwärts = Badewetter. 😛 😛

        PS. Wir haben hier 13 Grad. So langsam wird es angenehm. Sofeten haben schon die Kaminöfen geschürt … 😛 😛

  • Eine Böenwalze gabs heute in FFM zu sehen. Die werden wohl auch immer häufiger, wie letztens in Hamburg. http://hessenschau.de/panorama/gewitterfront-rast-mit-boeenwalze-ueber-hessen-hinweg,gewitter-frankfurt-100.html

    • Stefan

      Geil. Aber der obligatorische Hinweis auf die elenden 30 Grad am Sonntag darf natürlich nicht fehlen in dem Artikel 😛

  • Zum Abschluss der Nacht eine hervorragende und unterhaltsame Doku über die Samurai im 16. Jahrhundert, der Zeit der großen Kriege. Die fiktive Geschichte spiegelt sehr gut das Denken wieder. Und zeigt dass auch heute noch Japan im Gegensatz zu Deutschland eine starke Gesellschaft ist und immer sein wird. So langsam kommt der August und mein Interesse an Japan flammt dann auch wieder auf. Im Film kommt auch Steven Turnbull zu Wort, ein ausgewiesener Fachmann der japanischen Geschichte – hat hervorragende Bücher geschrieben.
    Im Verlauf der fiktiven Geschichte in der Doku wird sogar ein Sofet („Mir ist kalt“) getötet ^^ Und eine heutige Samuraidame köpft im strömenden Regen Bambusköpfe…

    https://youtu.be/fGydWmS1k30

  • Stefan

    Nicht zu fassen. Das Sofetenportal WO hat eine Bildergalerie mit den Namen „Schöne Seiten des Juliregens“ auf der Seite. ^^
    http://www.wetteronline.de/fotostrecken/2017-07-12-rw

  • HaMa1975
  • Autumn

    Guten Morgen, Autmn hier mit dem Witz des Jahres: Die NOAA berechnet immer noch einen Durchschnittssommer 😀 😀 Nein nein, kein Hitzesommer! 😀 Juni 2K zu warm, der Juli wird mindestens 1,8 K deutlich zu warm, aber nein es ist kein Hitzesommer! *lol* Für einen Durchschnittssommer müsste der August aber gewaltig abstürzen, was sehr unwahrscheinlich ist. Höchstens ein normaler August liegt vielleicht drin, nach drei Monaten, die 2 K zu warm waren. Meine Hoffnung ruht immer noch auf einen etwas gemäßigteren August.

    Vergessen wir nicht, dass bereits der Mai um 2 K zu warm war.

    • Tuettefell

      Die haben da wohl eine neue Mitarbeiterin… 😀

      • Autumn

        Unsere liebe Sara hat wohl einen Job bei der NOAA gefunden 😀

  • Autumn

    Übrigens denke ich, dass wenn der Juli überstanden ist, dann liegt das Schlimmste hinter uns. Der schlimmste Monat ist immer der Sofeten-Juli. Ich bin jetzt mal vom worst-case-Szenario ausgegangen und habe die Sommer- und Hitzetage gezählt, die es noch zu überstehen gilt. Dabei habe ich festgestellt, dass es gar nicht mehr soooooo viele sind, wenn wir Glück haben, dann haben wir das Allerschlimmste bald geschafft :))

    • Leon

      das wäre toll.
      Leider ist der August statistisch der wärmste Monat in Deutschland.
      das heißt wenn wir Pech haben bleibt die Hitze noch lange erhalten.
      Wenn wir Glück haben endet die heiße Lage tatsächlich ende Juli, aber wer weiß das schon.
      Und ob nach einem „normalen“ August, der kaum noch möglich ist, nicht sogar ein heißer September folgt? Das gilt es herauszufinden

      • Ja der August hat Potential für beides: 40 Grad mittlerweile über Wochen oder Aufbrechen der Wetteruniformität zu unseren Gunsten.
        Subjektiv habe ich selbst in den Hitzephasen den August nie als so schlimm empfunden wie Juni und Juli. Der Tag ist kürzer, die Nacht länger, ich assoziiere mit August mehr positive Dinge wie Altjapan. Früher konnte man sich darauf verlassen, dass nach dem August der Herbst kam. Heute ist das mit einem großen Fragezeichen versehen, aber immer noch möglich.
        Dann warten wir mal ab was kommt. Eine Hitze die sich durch die gesteigerte Treibhauslage bis weit in den Oktober halten kann, ist nicht mehr unmöglich. Wir müssen also unser Glück auf meteorologische Glücklagen setzen. Troglagen die günstig kommen, Westdrift ohne Südwesteinschlag. Immerhin ist ab Oktober die Ostlage auch wieder eine Kaltlage, vorher aber nicht ^^
        Ach ja und der Sonnenstand sinkt ab Oktober so weit, dass man auch nicht mehr 10, 15 oder 20 Grad zu den 850er Temps hinzurechnen muss. Und Inversionslagen machen Kälte möglich. Ja ja, der Oktober hat einen Sprung im Kaltwetterpotential.

        • Autumn

          Mir geht es genau so. Den August empfinde ich meist nicht mehr so schlimm. Am schlimmsten finde ich den Juli. Mit Ausnahme des Juni 2017 mag ich den Juni meist auch noch, da noch „Frühsommer“ herrscht und die Temperaturen für eine Norma durchaus im angenehmen Bereich liegen können, so 24-27°C, einige wenige Hitzetage sind zwar normalerweise dabei, aber oft sind es im Juni noch wenige (dieses Jahr nicht, aber sonst). Der Juli ist der Monat mit den meisten Sommer- und Hitzetagen und spätestens Ende Juli habe ich dann die Schnauze voll und zähle die Tage ab bis Herbst. Der August ist der LETZTE Sommermonat und bis Mitte August und dem Zusammenbruch des Hochsommers dauert es dann ja nicht mehr so lang. Anfang August herrscht zwar häufig noch Brüllhitze, aber da kann man schon sagen: Die Hitzetage sind gezählt. Anfang August haben wir schon eine Stunde weniger Sonne, Mitte August sogar anderthalb Stunden. Alles wird dann ein wenig „milder“ und auch nachts beginnt es ab Mitte August wieder abzukühlen. Der Spätsommer ist dann (mit Ausnahme 2016) häufig auch schon etwas milder, vielleicht noch die allerletzten Hitzetage, aber im August sehe ich schon Licht am Ende des Tunnels.

          • Mit Ausnahme deiner Bewertung der Hitze des August schließe ich mich an. Hier in Ofenhessen hast du locker 38 Grad und mittlerweile wäre sogar mehr möglich bei einer Omegalage. Die Chance dass der August hier erträglich wird, beträgt etwa 1% ^^
            Aber die Erleichterung ist eher psychologischer Natur während man bei Dürre und Hitze auf dem Boden kriecht 😉

          • Autumn

            Auf jeden Fall spielt der psychologische Faktor eine große Rolle! Das stimmt. Die Tage des Sommers sind gezählt, sobald der August, der LETZTE Sommermonat da ist. Aber nichtsdestotrotz: Durch den niedrigeren und rapide flacher werdenden Sonnenstand kühlt es schon früher aus und ab Mitte August kühlt es nachts deutlich besser ab. Da haben wir den Sonnenstand von etwa Mitte Mai (glaube ich; ansonsten bitte korrigieren).

          • Eher April: http://www.energiesparhaus.at/images/sonnenstand.gif
            (c) http://www.energiesparhaus.at/energie/solaranlage/sonnenstand.htm

            Aber der Sonnenstand ist bei weitem nicht alles. Im April kommen wir aus der Kühle mit abgekühlten Ozeanen und Restpolarwirbelanomalien.

            Im August/September kommen wir aus der Hitze einer Treibhausgaskatastrophe. Mit massiv aufgeheizten Ozeanen und null Polarwirbel. Deswegen ist der Sonnenstand in Bezug auf Hitze völlig anders zu interpretieren.

      • Autumn

        Ne, der Juli ist statistisch der wärmste Monat. Der August ist bereits etwas gemäßigter als der Juli wegen des niedrigen Sonnenstandes und da statistisch gesehen die Hochsommer-Wetterlage Mitte August zusammenbricht.

        • Leon

          Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr

          2,1 3,5 7,4 11,7 16,8 20 21,8 21,7 18,3 13,2 7,4 12,2

          (Quelle: http://www.wetter.de)

          Das ist das mittlere Temperaturmaximum der einzelnen Monate.
          August nur um -0.1Grad kühler als Juli
          Aber sonnst hast du recht

          • Dann sorge ich mal für Aufklärung. Die Tabelle mit Vergleich 1961-1990 und 2000-2016 ist in jeder Klimabilanz Deutschland bei mir seit einigen Monaten einzusehen: http://kaltwetter.com/wp-content/uploads/2017/04/Vergleich-1961-1990-und-2000-2016-696×86.jpg

            In beiden Fällen ist der Juli der wärmste Sommermonat, der August der zweitwärmste.

          • Leon

            ich weiß, das sollte aber zeigen das im August genauso starke Hitzewellen wie im Juli möglich sind.
            insgesamt ist der august natürlich kühler, besonders wegen den Nächten

          • Fehler sind keine Schande und kann man ruhig eingestehen ^^ 😉
            Du hast geschrieben „Leider ist der August statistisch der wärmste Monat in Deutschland.“ Das ist fachlich falsch. Punkt. Nicht rausreden. Männer mit Prinzipien können mit starkem Charakter Fehler eingestehen.

            Natürlich ist der August Hitzemäßig die Hölle, darüber sind wir uns alle klar.

          • Leon

            okay hast recht. Mein Fehler^^
            Aber es stimmt doch das statistisch die Neigung zu stabilem Sommerwetter größer ist, weil die Kontinente und auch das Wasser (hat Naturfreund auch oben erwähnt) schon wärmer sind?
            oder spinne ich jetzt komplett

          • Stimmt nicht ganz. Die von dir erwähnten Faktoren bewirken dass die Hitze erst richtig nach der Sommersonnenwende 21.06. losgeht. Andernfalls würde es ja ab dem 22.06. kühler werden.
            Im August jedoch enden nach den „Hundstagen“ etwa um die Mitte des Monats die dominierenden Wetterlagen, was auch mit ersten Auswirkungen des niedrigeren Sonnenstandes zu tun hat. Es ist eine Art Umkipppunkt für die Hitze auf der Nordhemisphäre. Früher wäre das eine berechtigte Hoffnung auf Kaltwetterchancen gewesen. Heute nicht mehr wirklich. Aber eine kleine Chance besteht immerhin zumal wir ja klimatologisch uns in „Kühlsommerfaktoren“ befinden (ist beinahe schon zynisch so was zu so zu nennen).

          • Leon

            okay gut das das klargestellt wurde.
            Dann habe ich keine Ahnung wo ich das mal aufgeschnappt hatte.

            Joa stimmt, Die Sonnenaktivität hat uns ja bekanntlich schon den ganzen Sommer bis jetzt geholfen^^
            Wobei, wer weiß was wir jetzt hätten wenn die Sonne auf Maximum Wäre… Schlimmer als 2003? 50 Grad in Spanien.
            In eventuell 11 Jahren wissen wir es

          • Exakt. Das befürchte ich auch. Der nächste El Nino könnte theoretisch schon nächstes Jahr kommen zumal er sich in diesem Jahr durch einen EP El Nino schon angedeutet hatte. Statistisch tauchen El Ninos alle 3-7 Jahre auf. Dann wird die Erde brennen, noch mehr vermutlich als 2015. Die Folgen kann man sich kaum so dramatisch ausmalen wie sie dann sein werden. Und das ist kein Alarmismus. Ich erwarte das mit Horror.

          • Leon

            ja solche sorgen habe ich auch.

            Aprops Alarmismus: Gestern bei den Tagesthemen gab es dann doch mal einen 3 Minuten Bericht über das Larsen C und da meinte der Kleber doch tatsächlich: „ob das mit dem Klimawandel zu tun hat den der Mensch mindestens Beschleunigt hat ist nicht klar. Für Untergangsszenarien ist es aber definitiv zu früh“

            Beschleunigt, zu früh? Bei solchen aussagen rollen sich meine Nägel, zumal ich gestern noch mit einer Amerikanerin aus Miami geschrieben habe, die meinte bei jedem kleinen Regen oder bei Flut sind die Straßen komplett überflutet.
            Aber es ist zu früh, okay ZFD und ARD, Sender die wir für Lügenpropaganda bezahlen

          • Na ja Staatspropaganda halt. Konnte man gestern wohl offenbar bei Maischberger auch sehen wo die Ditfurth-Grüne der Polizei die Schuld an ihren eigenen Verletzungen gegeben hat und Bosbach die Sendung verlassen hat. lol Kachelmann war heute da auch sehr deutlich bei Twitter ^^

            Andererseits sind die „Untergangsszenarien“ halt noch nicht wissenschaftlich belegbar, sondern „nur“ logisch, wenn man die Gesamtheit der Entwicklungen auf die Zukunft extrapoliert, was ich unverschämterweise mache.
            Offenbar ist die Natur mit mir kongruent oder besser gesagt ich bin mit meinen Aussagen kongruent zur Natur. Die Wissenschaft hängt nur mit den Nachweisen hinterher was ja auch logisch ist, denn Forschung kostet Zeit und in der Zeit ist die Klimakatastrophe schon wieder mit Sprüngen weitergehüpft, wo es geologisch eigentlich hunderte bis tausende Jahre dauern müsste mit dem nächsten Sprung ^^

          • Stefan

            Hahahaha, das habe ich heute kurz gelesen. Anschauen tu ich mir solchen Unsinn nicht, da ist mir meine Zeit dafür zu schade. Und die Ditfurth, die alte Kommunistin … ich dachte, die wäre mittlerweile ruhiger geworden. Anscheinend nicht. Da hätte nur noch Herr Cohn-Bendit gefehlt, dann
            wäre das Frankfurter 70er Jahre Kommunisten Gesindel komplett gewesen. Dann noch den Kachelmann dazu gesetzt und sie hätten sich wahrscheinlich gegenseitig die Fresse poliert. ^^
            Aber mal ehrlich, der Bosbach ist doch auch eine Witzfigur, so einer wie der Ditfurth muss man nur süffisant, bissig, zynisch und ein klein wenig arrogant kontra geben, dann wird die ganz schnell persönlich und beleidigend. Der Bosbach sollte eigentlich intellektuell und rhetorisch das Zeug dazu haben.
            Und die Maischbergerin ist ja eh nicht in der Lage eine Diskussion zu leiten, die vom Niveau her über einen Geburtstagsdeko hinausgeht.
            … Mal sehen, wenn ich heute Abend Zeit und Lust haben, gucke ich mir das ggf. mal in der Mediathek an, nicht wegen der „Inhalte“ nur wegen der Pöbeleien. 😉 Wahrscheinlich gibt’s in YT auch schon ein Best of. 😉

          • Das hier ist ganz lustig mit Ditfurth und Bosbach – wie im Zirkus 😛
            https://www.youtube.com/watch?v=EOuKlnXYqbs

          • hehe sehr treffend die Maischberger charakterisiert ^^
            In einer linksextremen Gesellschaft kann man sich sowas eh nicht antun. Ich kann den Bosbach verstehen. Das ist wie in einem Käfig mit Affen sitzen die rhetorisch minderbedarft sind und dann auch noch den Wahnsinn zur Wahrheit erklären. Ich wäre geblieben. Und hätte der Ditfurth ein paar gelangt. Überfällig seit Jahrzehnten!

          • Stefan

            Hahahahaha, das ist auch exakt meine Meinung zu Frau Ditfurth, sowohl zu der Züchtigungsmethode als auch zum Fälligkeitszeitraum. lol Die ist so unmöglich und penetrant … ähnlich wie Frau Roth, wenngleich die Ditfurth mehr im Hirn hat als die Roth.

          • Dabei war ihr Vater Hoimar von Ditfurth ein hervorragender Philosoph. Der hat zwar dann auch die Grünen als sie noch neu waren unterstützt, da er die Umweltentwicklungen auch mit Besorgnis sah, aber er hat in Bezug zur Gesellschaft das weitaus differenzierter gesehen. Die Bücher sind heute immer noch lesenswert. Manchmal fällt der Apfel nicht weit vom Stamm, manchmal aber sind es dann doch Meilen und selten wird er zusätzlich auch noch von der Dummheit zertrampelt. Tja. Ich hoffe meine Tochter wird mich nicht so posthum genetisch diskreditieren. Sie kann und soll anders sein. Aber bitte mit Niveau und Weitblick für die eigene Gesellschaft.

          • Stefan

            Wer weiß, ob Tochter Ditfurth überhaupt von ihm … aber lassen wir das. ^^

          • hahaha

          • p.s.: So geht das! Gerade bei Twitter entdeckt. Da kann man mal sehen wie sich die Gesellschaft zur linken Idiotie gewandelt hat.
            https://youtu.be/wy2IbLzay58

          • Nabuli

            Der Schuldige für den Abbruch ist doch längst bekannt: Scrat, das Eichhörnchen mit der Eichel

          • Autumn

            Aufgrund der Erwärmung des Bodens sind die heißesten Tage Mitte Juli bis ca. Anfang/Mitte August. Anschließend greift häufig (nicht immer) schon der niedriger werdende Sonnenstand.

          • Autumn

            Du musst die Durchschnittstemperaturen anschauen, die zeigen, dass der August schon gemäßigter verläuft als der Juli. Im Juli sind es sowas wie 19, 8 °C, im August etwas mehr als 18°C.

          • Autumn

            Ah, gleichzeitig gepostet —-> siehe Postng von „Kaltwetter“.

          • Leon

            ja genau, habe da geantwortet, dann muss ich nicht doppelt^^

      • Autumn

        Kann sein, muss aber nicht. Wir wissen es nicht, darum sollten wir ein klein wenig positives Denken doch behalten, oder nicht? 😉

    • Naja durch die geringere Temperaturdifferenz zwischen Land und Wasser ist die Wahrscheinlichkeit für stabiles Hochdruckwetter jedoch größer als im Juni oder Juli.

      • Autumn

        Zwar ja, aber der Sonnenstand wird rapide niedriger und Mitte August sind die heißesten Tage definitiv überstanden, es gibt Ausnahmen wie 2016, aber statistisch gesehen endet der Hochsommer Mitte August.

        • Auch nicht richtig ^^ Die heißen Tage sind mitnichten überstanden. In unserer Epoche sind 38 Grad bis Ende September immer noch drin. Je nach Wetterlage.

          • Autumn

            Mensch, lass mir doch ein klein wenig positives Denken!!! Dieses ewig Negative tut niemandem gut.

          • Nimmt dir keiner, aber lass uns bitte dann auch die Realität. In Ofenhessen lebt ja auch nicht jeder ^^

          • Autumn

            38°C Ende September gab es noch NIE!

          • 2016 hier schon. Den genauen Tag kann ich dir nicht sagen. 20.09. vielleicht. Reale Temps waren 37,x Grad, offizielle keine Ahnung 32? 35? Ich bin vor lauter Verzweiflung mit meiner Familie ins Sofetenhallenbad gefahren.

          • Autumn

            Nope! Ende September herrschten in etwa 22-24°C, siehe http://www.wetterwilli.de. Da kannst Du die ganzen Temps während den vergangenen 30 Jahren ablesen.

          • Ich hab mich mal bemüht und nachgeschlagen. War tatsächlich nicht Ende September sondern der 14.09. Da hast du recht. https://kachelmannwetter.com/de/messwerte/deutschland/temperatur/20160914-0900z.html

            Offizielle Werte 26 Grad, inoffziell weit über 30, wie immer halt.
            Möglich sind bei Omegalagen heutzutage auf jeden Fall 38 Grad. Ich hoffe nicht, dass die Natur uns den Beweis dafür liefert ^^

          • Autumn

            Ja, da hast Du recht, MÖGLICH ist es. Aber nicht gesagt,dass dies auch so eintrifft. MÖGLICH ist auch ein pünktlicher Herbstbeginn wie 2015. Wer weiß, was noch kommt? Je weiter wir aber fortschreiten, desto weniger Sommer werden wir aber haben, desto niedriger der Sonnenstand, desto kürzer die Tage.

          • Ich gebs auf ^^ Die Realität und die von mir geschriebenen Klimabilanzen werden es in einigen Monaten dann zeigen.

          • Tuettefell

            Egal was kommt, wir können nicht davor weglaufen,
            da müssen wir eben durch.
            Freuen wir uns doch lieber auf die Zeit, wenn wir wieder
            über frierende Sofeten ablästern können… 🙂

          • Autumn

            Sehr gut! So ist es recht! Freuen wir uns auf den Herbst und zählen wir die Tage. Was noch kommt, wissen wir nicht und können es auch nicht beeinflussen.

          • Autumn

            Die Realität kennen wir nicht. DAS ist die Realität.

          • Ich spreche von der Situation IN einigen Monaten wenn ich soeben die Klimabilanz September werde veröffentlichen. Dann wirst du ja sehen wie die Bilanz lautet und was wir dann hinter uns haben. So kannst du im Nachhinein reflektieren ob deine Thesen richtig oder falsch waren. Ich erinnere jetzt mal unverschämterweise an deine Theorien vom Kalt-Mai und „Normalsommer“ 😉

          • Autumn

            Selbstverständlich. DANN können wir sehr gerne darüber diskutieren, aber nicht schon Monate vorher. Jetzt heißt es nur abwarten und der Dinge harren, die da kommen werden: seien dies 38°C oder 22°C?

          • Stefan

            Also laut DWD war die höchste offizielle Temperatur in Frankfurt 32,8 Grad am 13.09.16. um den 20. herum waren es um die 20 Grad. Dann gab es im September noch weitere Peaks am 25.09. 25,0 Grad und am 29.09. 25,9 Grad.

          • Vermutlich war ich letztes Jahr mit den Nerven fertig. Ich hasse Septemberhitze. August komme ich besser mit klar. Ab September verlange ich quasi keine 2 mehr vorne. ^^ Der verlust des Septembers zählt doppelt: 1 Herbstmonat weniger und 1 Sommermonat mehr, sind 2 Monate Zeitverlust. ^^

          • Stefan

            Warst du, waren wir alle. ^^ Ich hatte letzten September teilweise noch nicht mal 30 Grad bei mir daheim, angefühlt haben sie sich dennoch wie 35, weil derart absurd hohe Werte im September einfach nichts mehr zu suchen haben, weil man innerlich schon auf Herbst eingestimmt ist und die Körner durch den vorausgegangen Sommer bereits lange verbraucht sind.

          • Ja ich denke auch, dass die Erwartungshaltung, im September Herbst haben zu wollen, ursächlich ist ^^

          • Stefan

            Wobei der September ja schon immer ein Übergangsmonat war, in dem von sommerlichen Temps bis hin zu herbstlichen Temps alles möglich war. Das Niveau ist nun aber anders und die Chancen auf Hitze sind gestiegen. Ich mochte diese Spätsommertage früher ganz gerne, weil sie schon einen herbstlichen Eindruck hatten. Warme Tage mit beginnendem Herbstlicht, schon recht frische Nächte mit erstem Frühnebel, dann wieder ein eher herbstlicher Regentag. Heute kleistert die elende Suptropenpampe alles mit schwüler Hitze zu und zertrümmert die Subtilität eines schönen Spätsommertages früherer Zeiten nachhaltig.

          • Genau das ist das Problem. Aber ich bin ja Anfang Oktober wieder in Friesland. Bin gespannt wie das Wetter dann dort sein wird. Rein theoretisch ist das ja die wärmste Zeit von wegen Nordsee vom Sommer noch warm. Aber auch das wollte ich unbedingt mal nach 20 Jahren wieder ausprobieren damit man auch sieht wie es da oben ist, sollte ich dort hinziehen ….

          • Stefan

            Anfang Oktober … ungünstig. Da habe ich auchUrlaub und muss demnach wieder arbeiten gehen, wenn du dann wieder herrliches friesisches Wetter mitbringst. ^^

          • Hm ich sehe was sich machen lässt. Bisher hats im Frühling ja immer blendend funktioniert.
            Ich gehe allerdings von der Theorie aus, dass mein Fluch Zeitverzögerungen unterliegt. Wenn ich in Urlaub fahre, dann fahre ich in Traumwetter hinein. Der Fluch merkt das erst 2 Wochen später, reist dann nach während ich bereits auf dem Rückweg bin hehe.

          • Der Rekord für die letzte Septemberdekade liegt bei 31,7°C gemessen in Lahr am 21.9.1987.
            Also 38°C sind wirklich extrem übertrieben….
            Selbst der Rekord für die erste Septemberdekade liegt gerade mal bei 34,9°C gemessen in Potsdam am 04.09.1895.

          • Leon

            ich finde es klasse das du positiv denkst und erhalte das auch bei, aber auf Kosten der Realität ist nicht so gut und macht einen später selbst traurig

          • Autumn

            Ich möchte hierbei zu bedenken geben, dass die Realität NIEMAND kennt. Das Wetter im August ist nicht vorhersagbar im Moment. Alles kann, nichts muss. Die Realität ist schlicht und einfach UNBEKANNT.

          • Leon

            ja aber wir können doch anhand von Statistiken und Erfahrungen die mit der Klimakatastrophe zusammenhängen, modellieren was am wahrscheinlichsten ist.

          • Autumn

            Ihr macht Euch den Sommer so nur schlimmer als er ist, indem ihr vom worst case szenario ausgeht. Ich lasse jedem seine Meinung, aber auch aufgrund von Statistiken und Wahrscheinlichkeiten lässt sich NICHTS vorhersagen, gar nichts! Das Wetter macht, was es will. Es KÖNNEN 38°C kommen, ja, aber es KÖNNEN auch nur 28°C kommen oder nur 24°C. Alles kann, nichts muss. Darum finde ich es sinnvoller, einfach nur die Tage abzuzählen und kleine Meilensteine zu setzen. Die Zeit läuft, die Uhr tickt, die Hälfte des Sommers ist schon geschafft.

          • Das gilt auch für deine Prognosen. Nur weil etwas unbekannt ist, heisst das aber nicht, dass die beste Variante kommt.
            Daher benutzt man Wahrscheinlichkeiten wenn man realistisch ist. Die Wahrscheinlichkeiten in einer globalen Treibhausgaskatastrophe mit dem Anstieg des Mittels 1961-1990 zu 2000-2016 ist, wie sie ist. Deal with it.

          • Autumn

            Jou! Darum ist auch positiv denken nicht verboten. Alles kann, nichts muss. Aber ich finde einfach, den Teufel an die Wand malen bringt niemandem etwas und macht alles nur noch (viel) schlimmer. Während man ständig das worst case szenario hervorholt, deprimiert man noch mehr. Trotz Klimakatastrophe darf man NOCH positiv denken. Warum sollte man nicht mal Mut machen in einem solchen Sommer? Wenn man im Sommer schon denkt, oh, eine Omagalage könnte kommen, ohje, es kann noch schlimmer werden, dann macht man sich doch nur selber fertig und der Sommer dauert dann gefühlt umso länger! Warum nicht kleine Meilensteine setzen und hoffen? Ihr macht Euch den Sommer nur schlimmer als er schon ist.

          • Bitte den Imperativ unterlassen und uns nicht entmündigen und vorschreiben was wir zu tun und zu lassen haben. Ich werde gerade wieder stinksauer.

          • Autumn

            Das tue ich nicht. Wenn Ihr Euch den Sommer tatsächlich schlimmer reden wollt, dann könnt Ihr das sehr gerne tun. Mich persönlich zieht sowas nur noch mehr runter und gerne möchte ich eigentlich den Leuten Mut zusprechen. Das wird doch wohl noch erlaubt sein?

          • „Ihr macht Euch den Sommer nur schlimmer als er schon ist.“

            Während wir hier Fakten nennen und deren Annahme von niemandem erwarten, verlangst du aggressiv eine Annahme deiner Weltsicht und sorry, da kriege ich das Kotzen. Subjektiv verzerrte Abbildungen der Realität weil man zu schwach ist selbige zu ertragen und ich soll sie auch noch annehmen?

            Sprich für dich und hör auf zu missionieren. Denn das erhöht meinen Frust und meine Depression vor der Hitzewelle die kommt. Und glaub mir du möchtest nicht erleben, dass ich mal richtig hier ausraste. Dann bleibt kein Stein auf dem anderen.

          • Lol kam das schon mal vor ? Etwa mit Cleopatra ?
            Aber bedenke immer: In der Ruhe liegt die Kraft ^^

          • Dämonid

            Wir befinden uns inmitten einer immer wärmer werdenden Klimaepoche. Entweder man bleibt realistisch und akzeptiert es und lebt mit seinem Leid, oder man trägt Hoffnung, dass es doch nicht so schlimm wird. Es ist genauso bei schlimmen Krankheiten, wenn Verwandte betroffen sind. Man kann realistisch bleiben und ihren baldigen Tod akzeptieren oder man hat Hoffnung, dass sie doch noch gesund werden. Und nach diesem Tod hofft man, dass diese Person es nun gut hat im Himmel, oder sonstwo.
            Hoffnung hilft Menschen grausame Schicksale besser zu verarbeiten, seien es Krankheiten oder eben die Klimakatastrophe. Ohne Hoffnung würden Menschen in ihrem Leid untergehen. Jegliche Lebensfreude geht verloren.
            Deswegen ist es wichtig nicht den ganzen Sommer lang Trauer zu schieben, sondern Hoffnung auf Besserung zu haben, auch wenn man in Ofenhessen lebt, z.B. die Hoffnung irgendwann nach Friesland ziehen zu können(das wäre diese Besserung).
            Ich meine ich lese hier ja viel mit und viele haben hier schon Gedanken geäußert in Sachen Klimaflucht.
            Jeder braucht diese Fluchtgedanken im Kopf. Es hilft einem Weiterzumachen. Das ist diese Hoffnung, dass es irgendwann soweit sein wird und man endlich weg kann. Sie ist beruhigend und schmerzbefreiend.
            Deshalb unterstütze ich Autumn und ihre Hoffnung, denn es hilft ihm/ihr weiterzumachen.

          • Sicher, sehe ich auch so. Aber eine individuelle, konkrete Hoffnung, für sich selbst also, ist etwas anderes als der Versuch sich mit Wahrscheinlichkeiten an eine Prognose der Realität in der Zukunft anzunähern. Ich trenne beides strikt voneinander.

            Außerdem verlange ich als Person dass man meine Sichtweise der Welt TOLERIERT, also aktiv anerkennt, und nicht mir vorschreibt wie ich zu denken und zu fühlen habe. Das habe ich lange genug erlebt. Da raste ich aus.

            Wenn Autumn mit ihrer philosophisch betrachtet Selbststrangulationshoffnung glücklich ist, bitteschön. Ich sehe solche unrealistische Hoffnung nur als Betreten einer Schmerzmühle voraussagbarer Enttäuschung.

          • Autumn

            ihr…bin übrigens weiblich 🙂

          • *beisst sich auf die Lippen* Sonst wirds zu teuer für die Machokasse 😉

          • Patrick

            Wenn man seit Monaten in der Hitze und Dauersonne sitzt, hat man keine Hoffnung. Die Realität beweist es jedes mal aufs neue, dass man nur enttäuscht wird. Deswegen ist es am besten, sich gleich mit der bitteren Wahrheit auseinanderzusetzen.

          • Autumn

            Jedem wie er mag….. ich selbst habe beschlossen, mir den Sommer so angenehm wie möglich zu gestalten und die Hoffnung zu behalten

          • Peter

            Genau, alles andere ist Selbstbeschiss

          • Dämonid

            Wobei, das in der Tat stimmt. Ihr dürft den Altwaibersommer nicht vergessen gegen Ende September. Das ist die letzte Klimaanomalie des Jahres, welche für sommerliches Wetter sorgen kann. Also erst nach Altwaiber ist die Sache wirklich gegessen.

            Trotzdem ist Hoffnung wichtig auf gemäßigte Temperaturen. Hoffnung ist beruhigend. Es hilft einem Schicksale zu akzeptieren, egal wie tragisch sie auch sein mögen. Ohne Hoffnung würden die Menschen in ihrem Leid ertrinken.

          • Wobei wir ja nun nicht wirklich auf gemäßigte Temperaturen hoffen müssen, schließlich erleben wir in diesen Sommer fast nichts anderes als dies 😛
            Gestern gab es zur Mittagszeit mal knapp 8 Grad, aber der Dauerregen kühlte die Temperatur schnell auf 15 Grad, ja am Abend auf 13 Grad herab und durch den kräftigen Wind fühlte sich das noch kälter an. Auch das Dauergrau ließ den ganzen Tag wie eine niemals enden wollende Dämmerung anfühlen. ^^
            Ich kann mich nicht daran erinnern, im Hochsommer jemals so ein herbstliches Wetter erlebt zu haben ^^
            Aber dennoch sollte man seine Augen nicht vor der Realität bzw. vor den Fakten verschließen und diese ignorieren.

          • Deine Gegend ist nun mal nicht dort wo es die Hölle ist. Insofern ist „wir“ grundlegend falsch und schon zynisch.

          • Patrick

            *nickt*
            Hab hier seit April keinen halbwegs angenehmen Tag erlebt, nur so am Rande erwähnt. Also das kollektive „wir“ stimmt nicht so ganz ^^

          • Das „wir“ bezog sich in diesem Kontext lediglich auf Dämonid und mich.

          • Dämonid

            Ja, da hast du natürlich recht. Ich bezog mich damit ja auch vor allem an die südlichen Länder, die ja nun richtig schmoren müssen dieses Jahr.
            Temperaturtechnisch können wir uns tatsächlich nicht beschweren. Die Temperaturen von gestern hätte ich gerne den ganzen Sommer. So 15-20°C. Herrlich. Herbst dann 10°C und immer weiter sinkend und dann im Winter nur Temperaturen unter 0 Bitte 😉
            Aber da müsste ich schon nach Finnland für sowas.

          • Oder in den Harz ^^

          • Autumn

            Genau das möchte ich die ganze Zeit sagen, genau das! Großes Like!

      • Erste Augusthälfte ja, zweite nein. Deswegen sinkt auch das Mittel in den ENS zu erkennen ab ca. dem 19.08. deutlich ab.

        • Ok, tendenziell schon.
          Übrigens: Selbst im Sommer 2003 gab es Ende August zwei Tage unter 20 Grad an der Wetterstation Offenbach ^^

          • 2003 ist ne andere Klimaepoche. Und selbst heute ist das möglich. Warum auch nicht? Nur über einen Monatszeitraum sind Dauerkühlphasen unmöglich.

          • Erst wenn WACCy in diesem Jahr ebenfalls auftritt und somit offenbar eine Regelmäßigkeit besteht, bin ich von deiner These, dass wir uns in einer neuen Klimaepoche befinden, überzeugt. 😉
            Aber zumindest im Nordosten Deutschlands liegen die Temperaturen zurzeit bis 0,8K unterm Mittel – vielleicht reicht es zumindest dort für einen zu kalten Juli, wenn auch womöglich nicht deutschlandweit.

  • Stefan
    • Was ist, wenn ich dir sage dass ich in diesem Moment an einem Artikel arbeite, der belegt, dass in den Todeszonen im Atlantik aktiv (!) Treibhausgase produziert werden? ^^

      Letztlich aber nur eine Fußnote beide Geschichten. Die Methanmessungen auf Mauna Loa explodieren nicht. Selbst wenn wir die Methanquellen erst jetzt entdecken, so sind sie ja in der Globalatmoshäre bereits enthalten und damit auch in den veröffentlichten Daten.

      Dennoch geht das alles in die gefährliche Richtung, die ich mit dem Methan-Artikel postuliert hatte.

      • Stefan

        Zwei Dumme, ein Gedanke? 😉

        • Wir reagieren eher nur auf die Horrormeldungen, die zunehmen ^^

          • Stefan

            Auch wieder wahr. ^^

  • Jetstream_Hagen

    Statistisch gesehen ist jeder jetzt kommende Tag bis Ende August über 10°C. Das kann ich Euch mit Gewissheit sagen.^^

  • Im 06z erstmals Hoffnung nach der kommenden Hitzewelle für eine nennen wir es mal „Südwestnormalhitze“ statt Dauerbrüllhitze durch ein Grönlandhoch und abgetrennten Tiefdruckkomplex. Alles UGKB und wird sicher anders gerechnet in den nächsten Läufen, aber die Tendenzen sind zuversichtlich. https://uploads.disquscdn.com/images/552f10dd5bf708a624fd768f344950744db302e9cf2810e7e131f2bcb7617854.png
    (c) http://www.wetterzentrale.de

    • Stefan

      Hammer, wie das von Lauf zu Lauf schwankt bzw. sich ändert.

      • Ja aber nicht entscheidend. Normalhitze oder Brüllhitze. Ist halt noch Juli ^^

        • Stefan

          Darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. ^^ Dennoch, besser als 40 Grad allemal, wenngleich ich ja sicher bin, dass wir die spätestens im August eh bekommen.

          • Da wär ich mir gar nicht mal so sicher. Aber das werden wir dann in einigen Wochen sehen. Rechne mit dem Schlimmsten, erhoffe rein gar nichts und erwarte das Beste (was möglich ist) ^^

          • Stefan

            Ohnehin mein Credo im Sommer. ^^
            Heute früh hatten wir bei uns 9 Grad. In Worten NEUN! Ich bin erst mal auf den Balkon raus gerannt und hab ein paar tiefe Züge Luft geschnappt. Dann die Erkenntnis. Wir haben den 13. Juli. Man könnte heulen.

          • Ich war gerade draußen nen Kurzmarsch ins Dorf…. 30 Grad in der Sonne, Hölle auf Erden. Windstille. Nee…. das sind mir alles 20 Grad zu viel, 30 von meinen Traumtemps entfernt.

          • Stefan

            Ja wenn die Sonne brennt und kein Wind geht, dann ist es unerträglich, Juli halt 😛 Hier am Flughafen im Gebäudeschatten mit etwas Wind ist es draußen ganz angenehm … für Juli wohl gemerkt. ^^

          • *guckt zum 354. Mal heute auf sein Maßband, das noch immer 78 cm aufweist* ^^

          • Stefan

            78 cm zu viel … ^^

          • Ist schon mein 24. Maßband. Ich geh mit den Dingern um wie du mit diversen Fernsehern wenn du täglich Propaganda sehen müsstest ^^

          • Stefan

            Muahahahaha. Vor Zorn in tausend Stücke zerfetzt. ^^ Geil, würde ich genauso machen.

          • Die zersplittern so schön in Plastik- und Metallschrapnell wenn man sie vor die Wand fetzt ^^

          • Stefan

            Und was noch übrig ist, wird wie wahnsinnig zu feinkörnigem Staub zertrampelt. ^^

          • Jo, ich bin da wie eine molekulare Zentrifuge ^^

          • Nabuli

            Wenn dir zu wenig Wind weht kann du ja raus auf’s Rollfeld und dich zum Planespotting an den Anfang der Startbahn hinter’s Flugzeug stellen. 😉

          • Stefan

            Das fehlte mir grad noch. 😉 Geht aber sowieso nicht, ich hab nur nen blauen Flughafenausweis, dafür bräuchte ich einen gelben oder roten. ^^

          • Nabuli

            Mein Ausweis ist rot…
            … hab‘ aber nix mit Flughafen zu tun.

          • Das ist doch nicht etwa ein Sofetenausweis?? 😉 Hm ich muss mir da mal was einfallen lassen. Kaltwetterausweise zum Vorzeigen, dass man über Intelligenz, Reflektionsvermögen, Humor und Kenntnisse der Klimakatastrophe verfügt.

          • Nabuli

            Nein; mach‘ das; keine schlechte Idee
            ^^ in der Reihenfolge

          • Nabuli

            hab‘ im Focus schon gelesen.
            Sorry, aber dafür gibt’s den Darwin Award

          • Stefan

            Aber den aus Platin

          • Stefan

            Mein Gott. Gebt mir eine reaktivierte Concorde. Ich fliege den Platz an und starte dann mit Vollgas inkl. eingeschalteten Nachbrennern durch. Hinten fliegen dann gut durch gegrillte, halb verkohlte Sofeten durch die Gegend.

          • muahahha das kommt in den Trailer zu unserem Film!!

          • Stefan

            Passt auch zum Filmtitel „Schönwetterfront“
            Ich hab zumindest schon die Erste Szene als Storyboard im Kopf:

            1. Kamerafahrt bei blauem Himmel mit Vollplasmabestrahlung über die ofenhesssiche Ödnis mit verdorrten Getreidefeldern, rostigen Strommasten und staubigen Wegen (Musik: Rammstein Sonne)

            2. Dunkler Keller: Closeup auf den Auströmer einer wummernden Klimaanlage (ohne Musik)

            3. Fortsetzung von 1.

            4. Dunkler Keller. Schreibrisch schummrige Beleuchtung. Eine Person hackt auf einer Tatstatur herum, während sie immer wieder teils unverständliche Flüche ausstößt und periodisch abwechslend mit der Faust oder mit dem Kopf auf einen auf dem Tisch stehenden Totenschädel eindrischt.

            5. Fortsetzung von 1.

            6. Ein Großraumraumbüro. Eine weitere Person, eingewickelt in ein nasses Handtuch und mit Kühlakkus um den Kopf geschnallt ,hackt ebefalls auf einer Tastatur herum, während sie sich hinter 2 Monitoren verschanzt und in periodischen Abständen mit irren Grimassen die im Büro anwesenden Kolleginnen nachäfft.

            7. Der Keller mit dem Totenschädeltraktierer: Kameraschwenk auf den Bildschirm. Man erkennt eine Webseite namens kaltwetter.com

            8. Großraumbüro: Kameraschwenk von vorne über die Monitore hinweg mit einer 180 Grad Drehung, so dass man auf einem Monitor die Webseite kaltwetter.com erkennen kann.

            usw. lol

          • hahaha das gefällt mir! Du bist als Drehbuchautor engagiert ^^

            Beim Fluchen mit Tastaturen fällt mir immer der Klassiker ein: https://uploads.disquscdn.com/images/447a3d61583a69e0073a0bc5bcdc5ba5b61a3f783b8f0a5b65974c4e3301f712.gif

          • Stefan

            Stimmt lol. Den gibt es schon seit gefühlten 20 Jahren.

            Das kannste aber nicht als erste Szene drehen, dann wäre der Film ja schon zu Ende

          • Wieso? Ein Märtyrer von 5.600 im deutschen Sommer ^^ https://de.wikipedia.org/wiki/Hitzewelle#Mortalit.C3.A4t_durch_Hitze

          • Stefan

            Dann müsste man aber jedes Mal die Protagonisten ändern. Das würde dann die Endszene versauen, wenn du die finale Lavawelle reitest, alle Sofeten verfluchst und sodann kometengleich verglühst. Dazu könnte man Asche zu Asche spielen während in der Epilogszene nach der Musik ein halbverkohlter Lavazombi erscheint und in einem zertrümmerten Rüsselsheim verbrannte und vertrocknete Sofetenkadaver in Stücke reißt und die in noch schwelenden Vulkankrater wirft. 😉

          • muahhahahaha du hast überlegene Argumente ^^ Ok Herr Regisseur.

          • Stefan

            Du wirst sehen, wir begründen ein neues Filmgenre und schreiben somit Geschichte.

          • Das ist gar nicht mal so abwegig bei dem Verlauf der Klimakatastrophe und dem Paradigmenwechsel der Mentalitäten ^^

          • Stefan

            Das ist gewiss eine sehr gute Inspiration. ^^

          • So muss das ausgesehen haben als ich gerade wankend den Schutzteppich für den Sandsack an die Wand gebohrt habe. Morgen dann den Rest. Aufhängung ist so umgebaut dass der Haken nicht mehr rotiert, sondern fest ist. Meine Tochter will das Teil nutzen um Wing Tsun auch zuhause zu üben. Und ich um diversen Aggressionsvorstellungen freien Lauf zu lassen und mich ihrer dadurch entledigen. Mal sehen ob das so eine Befreiung ist. Ich muss das Auge des Tigers in mir finden ^^ So lehrt es uns Rocky, gell?

          • Dämonid

            Ich finde die Idee so genial 😀
            Ich hatte mal so eine Gummipuppe, die man in eine Hand nimmt und dann drückt, wenn man wütend oder gestresst ist. Jedenfalls ist sie inzwischen zerstört. Ansonsten hilft Sport, besser Kampfsport sich abzureagieren.

          • Genau das! ^^

          • Nabuli

            Eine Gummipuppe…
            so so
            ;-P

          • Stefan
          • Schmonzette ^^ Außerdem hab ich schon meine Adrian ^^
            Ich meinte eher das hier: https://youtu.be/ddymqt28uwo

          • Stefan

            Ah ja. genau 🙂 Der Stallone mit dem scheppen Maul.

            Rocky I ist aber net schlecht, hat ein schönes, heruntergekommenes 70er Jahre Flair. Die Klopperei am Schluss ich natürlich albern.

          • Ja 70er Jahre pur. Ich hasse Boxen aber beim Kampf kommt bei mir pures Adrenalin hoch ^^

  • Tuennemann72

    Hach ist es heute im Ruhrpott angenehm … ^^ knapp 20° und etwas windig … warum kann es nicht so weitergehen ^^ Nächste Woche kommt schon wieder ein Piefhitze – Abfuck .. zumindest für 2- 3 Tage …

    • Stefan

      Es ist JULI 😛 😛

        • So fängt jeder Morgen im Juli an wenn man das Haus verlässt ^^
          https://uploads.disquscdn.com/images/7c5c68b0c60cbfca6ce98ced7c9b7197801f3ba8c25a8ec6fb044899c165698d.gif
          (via giphy.com)

          • Stefan

            Ich mach das immer schon vorher im Haus. Wenn ich draußen so rumbrüllen würde, würde mich sofort der Hitzschlag treffen. ^^

          • ich habe einen überdachten Hauseingang. Ich nenne ihn mittlerweile „Die Tränenüberdachung“ oder „Ofenhessische Klagemauer“.

          • Stefan

            Ich zwar auch aber der zeigt in Richtung Osten. Vollsonne mitten in die Fresse beim morgendlichen Heraustreten.

          • Wankst du da nicht automatisch zurück, rammst die Tür zu und versuchst erst mal wieder zu Atem zu kommen?

          • Stefan

            Selbstverständlich. Wir hatten ja schon mal die Metapher mit der Bratpfanne. Daher verlasse ich das Haus immer so früh, wenn die Plasmafackel noch nicht über die Bäume ist.

          • Vor meinem geistigen Kopfkino sehe ich einen Anwaltsanzug KSK-gleich durch die Botanik eilen, um möglichst vor der Sonnenattacke im Sofetenbüro zu sein ^^

          • Stefan

            So ungefähr sieht das auch auch, bis auf den Anzug … ^^

          • „Juristenanzug“ hörte sich doof an ^^ Mir ist schon klar dass der RA nochmal was anderes ist. 😉 Aber so versteht die Metapher auch jeder.

          • Stefan

            Stimmt. Ich kenne aber auch einige RA mit eigener Kanzlei-Klitsche, die mangels Mandantschaft von Zeit zu Zeit H4 beantragen müssen. RA ist so ne Sache. Wenn du eine gute Kanzlei übernehmen kannst, dann kan man Schotter verdienen. Oder man geht durch die Knochenmühle in einer großen, renommierten Kanzlei, wobei man da aber am Eingang alles abgeben musst, auch die Seele und einige Jahre knechten musst wie ein Ochse… Nix für mich.

          • Ja ich hörte davon, genau so wie du es beschreibst. Ich hab das damals vorhergesehen. Ich hätte ja Jura studieren können da ich aus der Beamtenlaufbahn quasi die Entsprechung vom 1. Staatsexamen hatte. Das wollte ich dann doch nicht machen mit meinem Leben. Dafür war das Studium spannend aber hinterher trotz Prädikatsexamen mit 500 Absagen in 500 Bewerbungen in anderer Hinsicht bitter ^^ Entscheidungen im Leben sind so verdammt schwierig wenn man jung und unerfahren ist 😉

          • Stefan

            Das ist richtig. 😉 Ich hatte den Vorteil, schon mal zu wissen, was ich nicht wollte. Hab Abi am BG in E-Technik gemacht, nach dem es mich an der Humanistenschmiede mit Latein komplett geschmissen hat. ^^ Aber E-Technik war es definitiv nicht.
            Jura ist halt so ne Sache. Das machen auch viele, die nicht so genau wissen, was sie eigentlich wollen. Die unterschätzen allerdings die Plackerei, einfach weil es sooo viel Zeug ist. Ich hatte ja eine kaufmännische Ausbildung vorher gemacht, das hat schon viel geholfen, einfach weil man schon das Arbeiten gewöhnt war. Ein Kumpel von mir hat z. B. das Abi mit links gemacht. Der hat im Prinzip nix dafür gelernt und hat eine 1,1 hingelegt. Dann ist er an die TU gegangen und dachte das geht da so weiter. Ab und zu mal hingehen und dann die Klausuren schreiben. Nach einen Jahr war er draußen …

          • Ich kenne eigentlich kaum jemanden der nicht sagt er würde es heute anders machen ^^ Ich bin diesem Club auch beigetreten lol Na ja im nächsten Leben sollte es mit der Reinkarnation klappen. Vermutlich als Strandfeger auf einer Sofetensiffinsel ^^

          • Stefan

            Hehe, eigentlich wollte ich ja Lokführer werden. Aber als es soweit war, war die Bundesbahn schon derart abgewirtschaftet, dass ich es zum Glück habe sein lassen. Heute mache ich es von Zeit zu Zeit eben virtuell. ^^

          • Ah daher der Simulator ^^ Verständlich.

          • Tuennemann72

            Für solche Aktionen fehlt mir bei über 25° immer die Energie ..:P

          • Bei mir überwiegt die Verzweiflung, die sich aus negativer Energie speist. Daher funktioniert es. Ich nenne es immer meine untote Restenergie ^^

          • Tuennemann72

            Untot… hm.. evtl. sollte ich doch mal wieder Diablo 3 spielen .. und mir das Necromancer add on holen … *ja ich bin manchmal ein kleiner Blizzardfanboy:):P

          • Ach was braucht man Spiele, wenn man die Sommer- und vor allem Sonnenverzweiflung morgens im Spiegel sieht? ^^
            https://uploads.disquscdn.com/images/f6caa99405116b0a88829ee208736901ca17545945c38f4c59d0d8723b400675.jpg
            (c) American Horror Story ^^

        • Stefan

          Isch prodozier doch net Alda, isch sag nur Warrheid

      • Tuennemann72

        Der Monat ist mir bewusst Herr Anwalt 😛 … und lieber wäre mir auch Oktober ^^ Aber für Juli sind 20° toll …

        • Pragmatiker, was? ^^ 😉

          • Tuennemann72

            Jo^^

          • Kenn ich von meiner Frau ^^ Ich bin idealistischer Idealist. Mit Auszeichnung 😉

        • Stefan

          Das ist richtig. Aber mehr als 2-3 Tage 20 Grad im Juli zu erwarten ist eine Utopie in Zeiten der Klimakatastrophe.

          • Ich sag ja wir haben einen Kühlsommer.

            ……
            ………
            *irres, hysterisches Lachen*

          • Stefan

            Gruselsommer, denn es hat sogar ein wenig geregnet.
            *schlägt metronomgleich mit dem Schädel auf die Tischplatte*

          • *wirft sein 25. Maßband an die Wand*

          • HaMa1975

  • Tuettefell

    Da wundert man sich, warum es hier keine Gewitter mehr gibt:
    Wesel und Borken ( jeweils 20 km von hier entfernt) fangen die alle weg….^^
    Wesel wird Blitzhauptstadt 2016 und Borken kommt auf Platz 3….
    Frechheit! 😀

  • Ablenkungsprogramm von der Hitze. Michael Martin finde ich zwar etwas seltsam von der Persönlichkeit, nichtsdestoweniger hat er eine und macht seit 35 Jahren Reisen – da wir Sommer haben, sind die Hitzewüsten für mich ästhetisch passend. Aber er zeigt auch Kaltwüsten, z. B. die Gobi bei -30 Grad im Februar wegen des Sibirienhochs und durchquert das Teil völlig wahnsinnig mit dem Motorrad.
    Ich finde die Dokus von Michael Martin als sehr abwechslungsreich. Keine Dokus wie im ZDF mit stundenlang Paarungsverhalten von Wüstenschildkröten, sondern ein Wechsel aus Naturoptik mit weniger Worten als vielmehr Bildern, die die Stimmung gut rüberbringen.
    Es gibt auch eine Folge wo er in Island im Schneesturm einen der Gletscher bereist – der absolute Hammer und mit Lebensgefahr.

    https://www.prosiebenmaxx.de/tv/planet-wueste/video/13-folge-3-abenteuer-einsamkeit-von-namibia-bis-zum-nordpol-ganze-folge

    • Stefan

      Ah, der Verrückte ist das. ^^ Wird auch geguckt, irgendwann, ich hab hier schon eine Liste. ^^ Man kommt irgendwie zu nix. Heute waren mal wieder Rasenmäherrandale und Brombeerheckengemetzel angesagt. Man glaubt es fast nicht aber das Zeug wächst wie blöde. Wenigstens war es halbwegs kühl. Trotzdem schwitzt man, dass einem die Brühe die Kimme … aber lassen wir das. ^^

      • Ich hatte auch solche Pläne, habs dann aber nachdem ich bei 30 Grad draußen war, sein lassen. ^^

        • Stefan

          Nachvollzienbar. Bei mir oben ging es, nur war ich ein wenig früh dran. Die Sausonne stand noch leicht über den Bäumen. Nun, dann hab ich erst mal im Schatten rumgetobt. Danach ging es mit dem Temps zügig abwärts und bei 13 Grad ist es mir so verschwitzt doch tatsächlich ein wenig kühl geworden. lol

    • Jetstream_Hagen

      Wenn Du den Punkt Dokus im Fernsehen ansprichst fällt mir jetzt spontan eine schon ältere Doku von und mit Klaus Bednarz († 14. April 2015) ein … Die Ballade vom Baikalsee …war ein Dreiteiler ….ganz tolle Aufnahmen. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass diese Deinen Geschmack 100%ig trifft, allein schon durch die vorherrschenden Temperaturen und natürlich aufgrung der tollen Landschaft. Wie ich Dich einschätze kennst Du diese Doku aber sicher…. ist aber als ganzes mit 2h 11min auf youtube zu sehen.

      • Werde ich mal suchen, aber ich bin ein schwieriger „Kunde“ 😉 Meine Ansprüche sind extrem hoch. Von 1000 Dokus fallen bei mir 995 durchs Raster. Und gerade älteren Dokus ist das Alter oft zu sehr anzusehen, sowohl in Technik wie auch in Sachen Tiefe. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

        • Jetstream_Hagen

          Egal – wenn du mal Zeit hast und keine Hektik im Nacken schau’s Dir mal an …iss nix zum einfach so reinzappen …ist was Besonderes …ich bin auch ein schwieriger Kunde^^^^

          • Werd ich machen. Habs schon gefunden und abgelinkt ^^

      • Stefan

        Ah, Klaus Bednarz (der Monitor-Mann) war schon recht cool in seiner eigenen Art. Die Ballade vom Baikalsee hatte ich seinerzeit sogar gesehen. Ist zwar schon ewig her, die war aber ziemlich geil, halt noch kein HD …

        • Jetstream_Hagen

          ja …ist von 1998 ..egal ….sowas muss nicht unbedingt in HD gesehen werden …… der wär auch als Stummfilm in schwarz-weiss besser wie so manches heute …^^

          • Stefan

            Definitiv, wenngleich viele Dokus früher auf 16 mm oder sogar 35 mm Film gedreht wurden. Da könnte man durchaus einen 4K Scan machen. 😉
            Helmuth Dietls grandioses Kir Royal liegt in einer exquisiten HD Version vor.

          • Jetstream_Hagen

            Hast schon recht …..wenn man z.B. Filme auf 70mm schaut – wie zb. David Leans ‚Ryan’s Daughter‘ ..was da abgeht … da kann ich nur sagen : ‚Da weißte Bescheid – Schätzelein‘ ^^

          • Stefan

            Den kenne ich zwar nicht aber 70-mm Film bietet schon eine sehr detaillierte optische Auflösung.
            Geil ist auch die HD Version vom Queen Montreal Konzert. Freddie in HD. Einmalig und technisch herausragend umgesetzt. Und erst der Sound … ^^

          • geht ja noch. Ich dachte das wären tiefste 80er ^^

          • Jetstream_Hagen

            Es hat meiner Meinung nach im ganzen dt. Fernsehen keinen Journalisten gegeben, der so aufschlussreich über Russland oder hier jetzt speziell über den Baikal berichten konnte wie Klaus Bednarz.

          • Ich weiß nicht…. was ich bisher von Bednarz gesehen hatte, war mir zu dröge und uninspiriert. Wie ein Beamter der den zu vielen Menschen zu viele Drögnis „entlockt“. Aber ich bin halt ein Idealist, der zu viele Menschen in Dokus nervig findet. Ich suche die Einsamkeit der Bilder, die Tiefe des Geistes die jenseits der Oberflächlichkeit liegt die heute in jeder Sendung zu sehen ist. Aber wie gesagt. Ich bin sehr wählerisch.

          • Jetstream_Hagen

            Da könnte diese Doku echt was sein für Dich ….

      • HaMa1975

        Habe damals schon die Erstausstrahlung im TV gesehen, wunderschöne Doku, auch die Musik gefällt mir sehr gut !

  • Tuettefell

    Moin zusammen.. 🙂
    Kaltwetter, hast Du heute Nacht wieder was plattgehauen?

    So wie es aussieht, nicht nur einen Tisch….:-D ^^

    • Stefan

      Der schläft noch. Der hat in der Tat die ganze Nacht Tische und sonstige Gegenstände erfolgreich zusammen gedroschen und ist sehr erschöpft 😉

      • Tuettefell

        Aber es hat wirklich geholfen,

        hintenrum sind die Hitzebuckel jetzt wieder ziemlich platt. 😀

        • Stefan

          Jo, hab ich schon gesehen. Man muss eben nur feste druff kloppen, dann scheint es zu funktionieren 😀

          • Tuettefell

            Hoffentlich hat er noch genug Material für den Rest des Sommers,
            dann kommen wir vielleicht alle mit einem (hell) blauen Auge davon…;-)

          • Stefan

            Ich glaube, er hat noch genug vertrocknete Bäume im Garten stehen, die er zur Not auch noch zu Klump hauen kann. 😉

          • Stimmt, die muss ich auch noch plätten. Funktioniert aber nur in einer Kaltphase ^^

          • Stefan

            Ist dann vielleicht Vorratsdresche für den nächsten Sommer?

          • So ist die Planung. Ich bin ja ein Wintergärtner ^^ Ich nehme mir jeden Tag im Sommer viel vor, geh raus, schwitze 5 Minuten und komm dann wieder rein. „Mach ich morgen“. Ab Oktober gehts dann meist richtig los. Ich hab auch schon im Dezember (bei immer noch 15 Grad) den Kirschlorbeer geschnitten. Der wächst eh wie Unkraut.

          • Stefan

            Kirschlorbeer. Hab ich zwei. Die kommen auch erst frühestens Ende Oktober dran. An den Dingern jetzt rumschnippeln, bringt nix. Die wuchern innerhalb von Tagen wieder los und man muss im Herbst nochmal ran. Unökonomisch. ^^

          • Exakt. ^^

          • Nabuli

            quasi russisch reparieren.

          • Stefan

            So kann man es nennen 😀

          • Tuettefell

            Die Werkzeuge dafür sind wohl ähnlich wie
            beim russischen Inkasso? 😀

          • Nabuli

            Wenn man draufhaut und es geht nachher ist alles gut. Geht es dananch immer noch nicht war es eh kaputt.

      • Richtig! Erst um 4 Uhr ins Bett. Strohwitwer halt lol Die kaputten Tische stapeln sich wie Schweinehälften ^^

        • Stefan

          Die können auch noch Rocky-mäßig bearbeitet werden. Jetzt, wo Adrian nicht da ist … lol

          Jaja, das mit dem 4 Uhr ins Bett kenne ich. hehe^^ Geil ist es immer, dann ins Bett zu gehen, wenn sich die ersten Nachbarn grade auf den Weg zur Arbeit machen. ^^ Geht aber nur nett im Winter, weil zumindest hier bei uns momentan pünktlich um 7 Uhr immer irgendwo ein Krachgerät angeht. 😛

          • Ohropax = absolute Stille wie im Weltraum ^^
            Aber heute muss ich den Saustall hier noch aufräumen sonst kriegt meine „Adrian“ einen Schreikrampf morgen 😉

          • Stefan

            Muahahahaha. Auch das kenne ich. Immer auf den letzten Drücker und immer sehr hektisch! und vor allem topmotiviert. ^^
            Wie ging der Spruch? Männer müllen die Wohnung zu. Frauen auch aber sie nennen es Deko! ^^
            Ist noch Platz in der Machokasse? lol

          • Ich mach nen neuen Frachtcontainer auf ^^
            p.s.: Du hast recht 😉 *klimper*

          • Stefan

            Nimm gleich den 40 ft Container, der kleine ist so schnell voll. ^^ So langam müsste doch genug drin sein, dass wir uns ein Viertel von Island kaufen können?

          • Sagen wir mal so: Wenn wir realphysikalisch tatsächlich Geld reingeworfen hätten, dann wären wir schon lange privatinsolvent ^^

          • Stefan

            Kommt auf die Stückelung an. Ich habe daheim auf dem Schrank einen 3 Liter Bocksbeutel stehen, der ist voller Kleingeld und wiegt mittlerweile mit Inhalt fast 20 kg. … ^^

          • hmmm… hast du dir den für eine Omega-Lage aufbewahrt, damit der Zertrümmerungseffekt wenn man das Ding an die Wand wuchtet, besonders eindrucksvoll ausfällt? ^^

          • Stefan

            Dabei haut es mir dann sämtlich Bandscheiben aus den Fassungen. Nix, der fliegt dann eher aus dem Fenster. Und ich weide mich dann daran, wenn sich die Blagen der sofetische Nachbarschaft wegen des „Rotgeldes“ gegenseitig die Fresse polieren.

          • Ein Eimer kaltes Wasser heizt die Aggressionen und Schreie noch zusätzlich an ^^

          • Stefan

            Sehr gute Idee. Ich bewerfe sie noch zusätzlich mit Eiswürfeln, damit sie panisch die Flucht ergreifen und sich vor den nächsten Zug werfen … 😉

      • Tuettefell

        Huch, jetzt isser wach…. ^^

  • Wahnsinn. Für Ofenhessen hat man jetzt eine Möglichkeit gefunden, Regen in Rauchform zu erhalten. Genial ^^
    https://www.amazon.de/Räucherstäbchen-Duft-First-Erster-Regen/dp/B0076WSUXO/

  • Tuennemann72

    Ich komme gerade vom Zahnarzt, wo mir eine neue Füllung verabreicht wurde … Bäckchen ist taub und leicht dick ^^ Aber der Blick auf die (zumindest in NRW) fast abgesagt Piefhitze stimmt mich ja recht positiv

    • Gute Besserung! ^^

      • Stefan

        Wegen einer Füllung … alles Luschen 😉

        • Na ja. Ich hab ja immerhin nicht geschrieben „War schön mit dir hier bei Kaltwetter, man sieht sich im nächsten Leben“

      • Tuennemann72

        Danke 😛

    • Leon

      die Hitze steht schon noch sehr intensiv da, nur die Länge der Hitzewelle wurde gekürzt

  • Stefan

    Die NOAA hat endlich ihre Algorithmen aktualisiert. Irgendwie scheint der Praktikant die methodik aber noch nicht so ganz verstanden zu haben … ^^

    https://uploads.disquscdn.com/images/e0071365354b5044f4316375bc379bb996c3cb036e79062db59a22ab89c3f054.jpg

    frei nach http://www.wetterzentrale.de

    • Leon

      lol Chancen auf Schnee im Juli?!? träume ich denn? ^^

      • Autumn

        Yep! Jetzt nix wie Winterreifen montieren (für jene, die es sich leisten können) :)))

    • Ich hab euch immer gesagt, dass der Juli meiner Ansicht nach zu kalt ausfallen könnte 😉

  • HaMa1975

    Wenn nicht schon gepostet: https://de.sputniknews.com/videos/20170714316599166-vesuv-spuckt-schaedel/ Vesuv „spuckt“ Schädel – VIDEO im Zeichen der Apokalypse.

    • Hm Sputniknews…. ist das die russische Bild? ^^

      • HaMa1975

        Nicht ganz. Abgesehen davon gibt es noch ein zweites Video: https://www.youtube.com/watch?v=_Y5htAJ8a1I

        • Äh… und? Du glaubst doch nicht ernsthaft an diesen Totenschädelesoterikschwachsinn, der darauf basiert, dass Menschen in allen möglichen Dingen aufgrund der Eigenart ihres Gehirns etwas sehen?

          • HaMa1975

            Komisch nur, daß alle diesen Totenschädel sehen ! 😉 Nein, ich bin kein Esoteriker, aber etwas mehr Begeisterung für diese Laune der Natur hätte ich schon erwartet. 😉

          • Nee, sorry, da bin ich von zu vielen Esoterikern vorgeschädigt worden ^^ Aber ich verspreche, pure Begeisterung zu zeigen wenn der Vesuv richtig losknallt… nun ja… was den geologischen Teil betrifft aber sicher nicht den menschlichen.

          • Tuettefell

            Ich seh ihn auch, aber es wird ja nicht gezeigt, wie er entsteht.
            Könnte daher evtl. auch Photoshop sein, ist aber nur ne Vermutung…

  • Richard

    GFS 12Z ist wieder so ein Schrottlauf, in dem der Südwesten und Süden tagelang unter schwüler Ekelluft schmort, anstatt dass der ganze Dreck nach Osten abgedrängt wird. Und dabei sah GFS 6Z einheitlich nach Abkühlung vorm Wochenende aus…

    • Stefan

      Naja, da muss man noch abwarten. Dass da noch deutliche Schwankungen dabei sind, sollte klar sein. Der HL vom 06Z war ja auch im untersten Bereich der Ens.

  • Stefan

    Mann, Mann, Mann, mal 2-3 Tage halbwegs normales Sommerwetter hier und alle flennen rum, kalt, nur Regen. Boah, ich dreh hier irgendwann nochmal ab. Sollen sie doch nach Spanien in den Urlaub fahren, 47 Grad in Cordoba. Von mir aus können sie dort auch gleich verrecken. Dieses Dummvolk.

    So, hier hat es eben ein bißchen geregnet und die Tems sind auf 16 Grad runter. Ich geh jetzt erst mal raus in eine jetzt hoffentlich halbwegs idiotenfreie Zone.

    • Patrick

      Ich hab heute mal nach sehr langer Zeit den Fernseher angeschaltet, die Wetterfee hat mit einem entsetzten, notleidenden Gesicht berichtet, dass es heute in einigen Teilen Deutschland regnen könnte. Das beste kam danach: „Ich habe Angst, Ihnen zu verraten, was uns am Wochenende erwartet“. Dabei war sie den Tränen nahe. Hahaha ich weiß, warum ich kein TV schaue.

      • Stefan

        Wahrscheinlich meldet sie sich morgen krank mit Burnout, die dumme Nuss. 😛

        • Patrick

          So sah sie auf jeden Fall aus ^^ absolut lächerlich.

  • Das wäre Dauersommer ohne Waccy-Effekt…. https://twitter.com/Kachelmann/status/885926974018998272

    • ups… der hier sollte eigentlich zuerst kommen. https://twitter.com/Kachelmann/status/885926517779333120

    • Stefan

      Halt ich nicht viel von …

      • Wie das halt so ist mit der Langfrist. Aber ECMWF ist auf jeden Fall seriöser als die NOAA. Die große Frage ist, ob die überhaupt einen möglichen Waccy-Effekt in den Modelle berücksichtigen.

        • Stefan

          Die Waccy Frage habe ich mir auch gerade gestellt.

          Und alberner als die NOAA geht ja nicht mehr. Da können wir genauso gut Stöckchen bzw. mit Wasserfarben werfen. ^^

          Fakt ist, dass die das Wetter der nächsten 14 Tage nicht annähernd präzise berechnen können, also sind die ganzen Langfristmodelle computergestützte Wahrsagerei. Meine Meinung.

          • ECMWF hat letztens ja in neue Computer und Techniken investiert. Deswegen nennt JK das auch „am seriösesten“.

            Sollte es allerdings so kommen, wie ich es vermute mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass der Waccy-Effekt vor allem im Oktober zuschlagen wird, dann wissen wir in einigen Monaten, wo der Fehler liegt und dass die Lage doch nicht so hoffnungslos ist, wie die ganzen Langfristmodelle sie sehen.

          • Stefan

            Ich bin vor allem „gespannt“ wie oft die NOAA Schorschis noch in den Farbkasten langen.

            Herrje, ich habe heute eine neue Tastatur bekommen. Mehr Verpackung als Inhalt. Eben gerade einen Karton zerroppt, meine Fresse. Als ich die Schachtel gesehen habe, dachte schon, die haben den Monitor nochmal geliefert 😛

          • Autumn

            Hat die NOAA während den vergangenen Jahren jemals einen einzigen Monat richtig vorhergesagt?

          • Stefan

            Höchstens nachdem er schon halb rum war. ^^

          • Hm gute Frage… ich denke mal nein. Aber das ist über meine Wetterprognosen überprüfbar. Aber ich hab dafür keine Zeit. ^^

          • Nerdige Gamertastaturen können manchmal so groß sein ^^

          • Stefan

            Ach was, ne Standard Feld, Wald und Wiesen Tastatur. Bei der alten gingen schon ein paar Tasten nicht mehr richtig. lol

          • Bei mir musses zwingend ne beleuchtete sein da ich immer im Dunkeln bin lol Aber die überschwemmen mittlerweile zu Niedrigstpreisen den Markt. Gottlob.

          • Stefan

            Hatte ich auch mal eine. Nach 3 Monaten war sie kaputt. Ich bin zwar auch im Dunkeln aber auf dem Tisch steht so eine funzelige LED Schreibtischlampe. Ich habe alles eliminiert, was die Bude zu sehr heizt. ^^

          • Weise! ^^
            Bei dir halten Tastaturen länger als 4 Wochen??? 😉

          • Stefan

            Im Winter schon. ^^

          • hehe 😉

          • Nabuli
          • Aber wenn ich die zertrümmer versage ich mir doch das Vergnügen, den Monitor separat zu zertrümmern in der nächsten Hitzewelle??

          • Nabuli

            Du musst das so sehen: du sparst dir zwar die neue Tastatur, darfst dafür aber doppelt so viele TFTs kurz und klein klopfen.

          • Nabuli
          • Nabuli

            wenn man schonmal scheißwütend auf dem Schreibtisch rumhaut kann schonmal der Kaffee überschwappen…

          • … und der Absinth auch ^^

          • Nabuli

            Kaffee verklebt die Tasten aber so schon, besonders von (NB-)Tasturen mit Scherenmechanik

          • Kondensmilch auch. Meine erste Katze in meinem Leben Alina hat mal als junges Kätzchen ein Päckchen Kondensmilch mit der Pfote umgekippt. Alles lief komplett sauber in die Tastatur und das Kondensmilchteil fiel nach unten wo ich es nicht bemerkte. Ich kam aus dem Bad und setzte mich vor den Schreibtisch. Beim Tippen gab es plötzlich ein seltsames Gefühl, aber es war nichts zu erkennen, woran das lag. Alinchen blickte seltsam interessiert ^^
            Irgendwann funktionierten die Tasten nicht mehr. Ich dachte ein Krümel oder so blockiert die Taste und drehe die Tastatur auf den Kopf…. tjaaaa…. ^^ Ich hab als armer Student noch versucht die zu reinigen… das war eine der alten Tastaturen mit Graphit auf flexiblen Plastikmatten. lol

          • Nabuli

            wie oft hatte ich das schon: Anwender meldet das einige Tasten nicht mehr gehen…
            Flüssigkeitsschaden, KVA kommt…

            Kollege hatte mal ein NB wo die Katze des AW draufgepisst hatte…

          • Ich liebe Deutschland mit seinen Abkürzungen. KVA? Denke mal NB = Notebook und AW = Anwender?

          • Nabuli

            KVA = Kostenvoranschlag
            AW = Anwender
            NB = Notebook

            man fällt so leicht in die Arbeitssprache 🙁

          • Dachte ich mir hehe

          • Nabuli

            ich hatte mal ne Tastatur Bj was in den 80ern. Massiv gebaut, 2,5Kg schwer und hätte man auch „alternativ“ einsetzen können.

          • als Ohrfeigenhilfe? ^^

          • Nabuli

            jap, aber eine Ohrfeige hätte da für immer gereicht…

          • Stefan

            Ja, so was gibts heute nicht mehr … wie frühe Nokia Handys. Damit konnte man zur Not auch mal einen Nagel in die Wand kloppen. ^^

  • Stefans Armageddon: Der trockenste Ort der Welt mit 1mm Niederschlag. Pro Jahr. Um eine Tasse zu füllen würde man 15 Jahre benötigen ^^

    https://youtu.be/M43-aoxm4Y0

    • Nabuli

      da braucht man sich wenigstens keinen Kopf wegen Schwüle machen.

    • Stefan

      Bleib mir nur fort mit dem Sandkasten. Diese Dinger habe ich schon als Kind gehasst. ^^

  • Rob Dukes
    • Nabuli

      kann gar nicht sein, Sara hat’s verboten.

    • Tuettefell

      Aber irgendwie haben die da alle wohl was nicht verstanden:

      Mal abgesehen von unten gezeigtem Verbot ^^

      KANN es auch keine Hitze dort geben denn:

      Zitat SB: In der Schweiz bewegen sich die Temperaturen auch in der neuen Woche im
      Normbereich – Temperaturen von rund 23 bis 27 Grad sind die Norm. Das
      liegt vor allem daran, dass die Schweiz durch die Alpen vor Hitzewellen
      geschützt ist. Zitatende
      Noch was unklar jetzt? 😉

  • Jetstream_Hagen

    Ist diese Art der Berichterstattung an Bösartigkeit noch zu überbieten ?

    http://www.bild.de/news/inland/wetter/spanienhitzekommtnachdeutschland-52545420.bild.html

    • Nabuli

      erlöst den doch bitte mal endlich…

      • Jetstream_Hagen

        das ist wirklich sehr moderat ausgedrückt ..ich denke da anders ….. aber das gehört nicht hierher ……

        • Nabuli

          ich habe nicht gesagt wie, ich habe da auch so meine Vorstellungen…

          • Jetstream_Hagen

            ich würde sagen, 2 Tage Dauerbehandlung hiermit …..dann kann der Sommer endlich kommen – wie er sagt ….
            http://www.sundays.co.at/suntower.html

          • Nabuli

            meine Vorstellungen weich doch etwas stark von deinen ab…

          • Jetstream_Hagen

            ich weiß, ich war nie hart genug….^^

    • Tuennemann72

      Ich werde glücklicherweise durch die Blöd- Paywall davon abgehalten, zu lesen was dort steht, daher schlafe ich wohl gleich entspannt ein 😛 … Aber ich vermute mal es geht vom Grundtenor in Richtung „Wää kein Sömmerchen mit 40° bisher.. räwääh … “ Kein Eisdielen, Schwimmbad- Kack- Dreckswetter .Wie dicke, kleine dumme Kinder …

      • Tuettefell

        Ich kanns auch nicht sehen, wird hier von ABP geblockt..

        • Tuennemann72

          Sei froh 😉

        • Patrick

          Ist auch gut so ^^

      • Nabuli

        ich eigentlich auch, aber ich habe mal einen Blick riskiert.

      • Lossoth

        Also für mich existiert diese Zeitung nicht. Liegt beim Bäcker immer auf der Theke, aber selbst da guck ich mir nicht mal die Schlagzeile an. Wie schon mal geschrieben, für mich sind Radiosender, Zeitungen und Fernsehen nicht existent. Trotzdem kann man gut informiert sein. Wir bekommen eh nur die Informationen in den Medien serviert, die wir bekommen sollen. Meinungsbildung geht anders. Warum soll man sich das noch antun? Ist ein wenig so, als hätte man Angst vor Schmerzen, aber lässt sich dann doch noch mal die Peitsche überziehen.

    • Was der Blöd – Zeitung entgangen ist, ist, dass der Rekord von 47,2°C geknackt wurde und zwar in Montoro mit 47,3°C.
      http://www.n-tv.de/der_tag/Spanien-stellt-neuen-Hitzerekord-auf-article19935963.html

  • Patrick

    Wow, das mit dem „platthauen“ scheint zu funktionieren. 00Z schaut super aus hinten raus. ^^

    • Tuettefell

      Wenn der Sommer rum ist,

      sind im Hause Kaltwetter alle Möbel Kleinholz: ^^

      • HP-Superzelle

        Das wird doch wieder so eine Abkühlung wie atm, das GFS hat immer mehr Probleme in der Langfrist, deswegen juckt mich das grad nicht so ^^

        • Tuettefell

          Ok, wir wissen ja alle, dass es hintenraus meist für die Katz ist,
          aber trotzdem sieht das erst mal nett und blutdrucksenkend aus. 😉

          • Patrick

            Wobei hier im Moment nach all den „Gruselwochenende“- Prognosen mal wieder die Dauersonne scheint 😛

          • Tuettefell

            Hier noch nicht ganz, aber sie kämpft sich schon vor…. 😀

          • Patrick

            Dann dauert den bestimmt nicht mehr lange, bis es langt aussieht wie hier bei mir! Soviel zum Thema „bewölkt und regnerisch“ ^^ https://uploads.disquscdn.com/images/f1abaa3d8d58fc2c0cf28d08ab720c1052d7e35d1ed7ce6e8432fb965891192b.jpg

          • Tuettefell

            Jau, passt jetzt schon.. 😉

          • Stefan

            Oh Mann, ihr habt dieses Jahr aber echt die Totalseuche … :-((

          • Patrick

            Jep, leider. Ich habe das in der Form in keinem Sommer hier so erlebt.

          • Stefan

            Ich kann mich auch nicht daran erinnern, so etwas hier schon mal erlebt zu haben.

          • Peter

            Was heuer so extrem auffällt ist die hohe Zahl der Sommertage, es gibt kaum was anderes, außer Hitztage. Die Tage unter 25 kann man wirklich an bald einer Hand abzählen. Grad den 49. Sommer/Hitzetag gezählt.

          • Dämonid

            Hier auch, in der Sonne sinds gefühlt 30°.

          • keine Ahnung was ihr da alle seht. 5 Grad auf 850 hpa sind 20 Grad. So wie heute. 10 Grad sind 25-30 Grad am Boden.

          • Stefan

            Heute … Traum-Sommerwetter …*seufz*

          • Tuettefell

            Naja, bis 25 Grad ( ist ja Sommer, daher normal)
            nehm ich das auch noch gelassen,
            alles drüber ist allerdings für mich auch ein Straftatbestand.. 😉

    • nicht wirklich …. die Hitze hält sich bis zum 25.07. Danach gehe ich eh von der Hochrechnung wie immer aus. Somit endlose Dauerhitze im Südwesten.

      • Stefan

        Und wieder kommt der Sommerspruch: „Es könnte schlimmer sein“ 😉

        • Einen Scheissdreck könnte es sein ^^ Ist mir wurscht ob 27 oder 37, es ist unerträglich. Mir ist sogar heute zu heiß, 22 im Schatten gefühlt 30 Grad in der Sonne, hab die Gartenarbeit wieder aufgegeben. Ich glaub so langsam komm ich voll in den Ultrasommerkoller. Es dauert einfach zu lang. 3 Monate jetzt Dauersommer. 3 Monate zu viel.

          • Stefan

            Hast recht. Bin auch grad bei der Gartenarbeit. In der Sonne unerträglich. Drecks Julisonne. Das wird auch erst wieder im Oktober erträglicher. 😛 Alle 20 Minuten renne ich ins Auto und nehme eine wenig Kaltluft aus der Klimaanlage. ^^

          • Siehste ^^ Und ich sag noch 😉

          • Stefan

            Sobald die Sonne knallt, wird man gegrillt. 😛 Sonst geht es …

          • 22 Grad sind 2 Grad unter dem Durchschnitt von Rüsselsheim 😉
            Freu dich, alles eine Frage der Erwartungshaltung ^^

        • Rob Dukes

          Auch immer wieder zu hören; „es ist wieder genug früh kalt ….“
          Was für eine Kälte ????

          • Stefan

            Ja, diese dummen Sprüche wie „Der Winter war lange genug“. Welcher Winter du Trottel? Ich kann den Quatsch nicht mehr hören … Mittlerweile reagiere ich immer öfter recht aggressiv auf dieses dumme Gelaber

          • Wenn ich so etwas live höre, raste ich gepflegt aus. Nicht laut. Mit eiskalter Miene. Mit Fakten die mein Gegenüber weder versteht noch hören will. Bis man ihm seine ganze elende Dummheit und Vollverblödung rhetorisch in die Schnauze gerammt hat.

          • Stefan

            Das geht mir sehr ähnlich. Manchmal ist auch beißender Zynismus dabei. Letztens habe ich zu einem gesagt, der über den „vielen“ Regen geflennt hat: Ja, vergess nicht, einen Hut aufzusetzen, nicht dass es noch ins Hirn reinregnet und Kurzschlüsse verursacht. Obwohl wo nix ist, kann auch nix kaupttgehen.

          • lol ja der Stil passt auch gut. Auch wenn ich teilweise verstehe dass die meisten es nicht anders wissen – manchmal ist es einfach alles zu viel.

          • Stefan

            Also wer sich HIER über ZU VIEL Regen beschwert, der hat sein Hirn daheim schon vor einigen Jahren im Klo runtergespült. …

          • Wir wissen das, weil wir Daten lesen und mit ihnen umgehen können. Viele können oder wollen das nicht. Aber ich war nie der Typ, der diplomatisch und mit Engelsgeduld die Leute überzeugt. Das wäre sicher erfolgversprechender als ihnen ihre Dumheit um die Ohren zu hauen. Aber letztlich ist ein Idealist nicht auf der Welt um pragmatisch Menschen zu überzeugen. Sondern um unangenehme Wahrheiten zu verkünden, egal ob sie jemand hören will oder nicht. Und die Geschichte wird der Richter sein.

          • Hahahaha. Ernsthaft ? LOL
            Ich hätte zu gerne die Reaktion gesehen ^^

  • Tuennemann72

    Nun ja, immerhin sind sich mehrere Modelle relativ einig, dass selbst in der sog. „erweiterten Mittelfrist“ für meine Region keine Hitze in Sicht scheint :
    http://www.wetterdienst.de/Deutschlandwetter/Unna/Vorhersage/16-Tage-Wetter/
    Quelle: wetterdienst.de
    Evtl. geht der Schierlingsbecher im weiteren ein wenig an uns vorbei ^^

  • Marcel

    Gestern gab es immer wieder kurze starke Regenschauer. Dann ging es, ungefähr kurz vor halb fünf, wieder los mit starken Regen. Dann regnete es immer ergiebiger bis es dann sogar extrem stark regnete (auch teil. mit Hagel) und es gab ein richtiges Unwetter wie ich es noch nie (glaube ich) erlebt habe. Es schüttete wie aus kübeln und Wind ging auch noch es war einfach krass so stark und ergiebig hat es bei mir noch nie geregnet. Das Unwetter dauerte ungefähr eine Stunde lang. Es gab so ein extrem starken regen, dass sogar die Garage überflutet wurde, da die Garage zu war aber es halt so stark regnete, schoss das Wasser durch den Spalt von der Garagen Tür sodass die Garage unter wasser stand mit 3 cm wasserhöhe. https://uploads.disquscdn.com/images/fff61c41cdd1f741f24cee5b031389ff742f14ca33156b54617d0f2abcd5ebcf.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/f867ced22bb034e4d69e1edc5712e529ceb3ca589da9a9951c4b50789451d044.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/c51311d53146f06dfd912e10686e233d7b4798fa74057e183484c43f87f3beda.jpg

    • Patrick

      Krass. Davon kriegen wir hier rein gar nichts mit ^^

  • Leon

    hmm geht es noch jemandem so, dass man aus den Ensembles nicht so richtig schlau wird?
    Nach GFS sieht es ja tatsächlich so aus, als würde die Hitze zum ersten mal auch in den Norden kommen, dort aber schnell wieder verschwinden.
    Je weiter man in den Süden/Südwesten gelangt desto länger bleibt die Hitze.
    So sieht es momentan aus, aber irgendwie traue ich dem Braten nicht so sehr, da unlängst ein paar wenige Ensembles eine ganz extreme Hitze von 18 und manche über 22 Grad in 850hpa anzeigen, während andere eine eher kühle Version zeigen.
    Momentan dominiert die kühlere Version nach der mini Hitzewelle, was mich eigentlich positiv stimmt, aber wir kennen das ja

    • Dämonid

      Ich denke es wird sich nicht viel ändern bis Ende Juli. Ab und zu ne Hitzewelle und dann paar Tage gemäßigte Temperaturen wie jetzt. Das es nächste Woche bis in den Norden heiß wird, ist sicher, denk ich mal. Danach wirds sich wieder normalisieren,jedenfalls in meiner Gegend. Süden kann ich nicht einschätzen.

  • Jemand aus dem Journalismus, der endlich aufgewacht ist und schreibt, was schon seit 1970 hätte geschrieben werden müssen. Selten dass ich 100% Zustimmung geben kann.

    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/46223

    • Leon

      absolut richtig und gut geschrieben.
      Besonders den Beweis mit den Selfies finde ich gut.
      Doch auch dieser Artikel wird leider nichts ändern.

      • Sicher nicht. Aber es ist wichtig, Wahrheiten zu verkünden. Selbst wenn Millionen dagegen brüllen. Das ist das philosophische Prinzip der Wahrhaftigkeit.

    • Rob Dukes

      Ich verzichte bewusst auf Auto und fliegen, und es erstaunt mich immer wieder, dass das nicht viel mehr tun.
      Der Verkehr (MIV und Flugzeug) macht immerhin bis zu 25% CO2 Austoss aus.
      Ich bin alleine, ohne Kinder, und könnte sagen nach mir die Sintflut. Mir ist die Welt aber nicht egal!

    • Stefan

      Sehr guter Artikel! Liest man sehr selten in der Klarheit!
      Ironie am Rande: Eingebettet war Lufthansa Werbung. :-O

      • Die Ironie ist eben auch ein Makel der Zeit und zeigt wie selbst diejenigen Zwängen unterworfen sind, die die Erkenntnis über die Falschheit der Welt besitzen. Es reicht ja auch nicht dass der Einzelne etwas tut. Es muss sich grundlegend in der Gesellschaft etwas ändern und zwar da oben in Machtzentren der Politik und Wirtschaft. Da dies niemals geschehen wird, ist das bittere Ende bereits vorprogrammiert. Man wird viel reden, viel versprechen, Standing ovations während kleine Kinder mit glücklichen Tränen eingeblendet werden damit unsere Illusionen aufrecht erhalten werden derweil im Hintergrund still und leise das Sterben der Tiere dieser Welt weitergehen wird – bis es uns dann letztlich selbst erreicht.

        • Stefan

          So ist es.
          Es geht aber auch nicht anders. Wie soll man das Rad zurückdrehen? Weniger Urlaub? Weniger Fliegerei, Kreuzfahrtschiffe etc. Zigtausende Jobs weg. Nachhaltigerer Autoverkehr: Zigtausende Jobs weg usw. usf. Unsere Politik und Industrie hat es verpennt, rechtzeitig die Weichen zustellen. Nur Wachstun, Wachstum, Wachstum …

          • Es wäre ein Anfang, wenn sich eine Mentalität sich durchsetzen würde, dass sich etwas ändern muss. Wenn sich das in politischer Form seriös durchsetzt in Kombination mit einer klugen Politik. So eine Art Mischung aus AfD und Grüne (AfD Gesellschaft, Grüne Umwelt und BLOSS NICHT UMGEKEHRT!).
            Wenn angefangen würde, zu überlegen, wie man eine Gesellschaft global umändert. Wie man Dinge aufgibt, wenn (und nur dann!) dies für alle Menschen und den Planeten eine Lösung bedeuten kann. Ich würde stante pede auf Auto, Technik, all den ganzen dekadenten Schrott verzichten, wenn dadurch eine Gesellschaft möglich wäre, die gerecht für alle ist und die den Planeten rettet. Da muss ich nicht mal 1 Sekunde drüber nachdenken.
            Aber das ist Utopie. Die meisten sind nicht willens dazu. Und da endet die Geschichte.
            Es wird Milliarden Tote geben und wenn der Druck der Leichen keinen anderen Ausweg mehr zulassen wird in einer Welt mit 6 Meter höherem Meeresspiegel und stinkenden Ozeanen voller Verwesung und ohne Leben, dann erst wird der Mensch umdenken – wenn seine Welt, seine Dekadenz, sein (materieller) Reichtum restlos vernichtet sein wird und nur noch Heulen und Zähneklappern herrscht. Wenn das Armageddon erfolgt ist.

          • Stefan

            Ja, das sehe ich genauso. Ich kenne viele Leute, die genau an demRrad mitdrehen wie die blöden. Da bekommen sie ein Kind und es muss gleich ein veritabler Panzer als Auto her. Komisch wir sind mit dem Käfer früher zu Viert auch überall hingekommen. OK, wir haben halt nicht unseren halben Hausrat mitgeschleppt. ^^
            Und Sonntags ist durch den Freizeit-Eventwahn teilweise mehr Verkehr als unter der Woche.
            Alles ist nur noch auf max. Ökonomie ausgerichtet, es gibt in vielen Käffern keinen Dorfladen, keinen Metzger oder Bäcker mehr, also ab ins Auto zum nächsten Supermarktcenter 10 km weiter.

            Man kann endlos derartige Dinge auszählen …

          • Ja das ist die pragmatische Detailsicht der Mentalitätsstrukturen. Ihre Ausformungen quasi. Eine völlig abartige Dekadenz bis hin zum Warnspruch auf der Kaffeetasse, dass man sich verbrennen könnte – weil keiner mehr ein Gehirn zu besitzen scheint. Seelenlose Zombies die triebgesteuert und konsumgestört durch eine Welt wanken und Pseudowerten nachrennen die ihnen von einer gewissenlosen teuflischen Politclique und Pleonasmusindustrie eingetrichtert wird.
            Manchmal komme ich mir vor wie in der Matrix als einziger, der die Matrix sieht und all diese Illusionen, diese Falschheit, diese Lügen, diese Verblendungen und auch die ganz seltenen Seelen die noch nicht gehirngewaschen wurden.

          • Stefan

            Heute morgen bin ich auf dem Weg zum Bäcker an einer Baustelle vorbeigelatscht. Da ist ein Baggerchen rumgefahren und hat Schotter verteilt. Das Ding hat schon so einen ordentlichen Krach gemacht. zusätzlich zu den 2 Blinklichterd drauf , hat das Ding beim Rückwärtsfahren jedenal gepiepst wir blöde. … Willkommen in der Deppengerechten Welt.

            Und jeden Morgen auf dem Weg vom Parkhaus zum Büro. 80% der Leute rennen Smartphone glotzend und mit Köpfhörern im Format Mickey Maus Ohren rum. Ich mus mal früher hingehen und baustellen baken in den Weg stellen … und dann filem, wie sie dagegen rennen und sich die Rübe andotzen. ^^

            Willkommen in der deppengerechten Welt.

    • Autumn

      Wie schon mal schrieb: Von den wahren Problemen auf dieser Welt wird gezielt abgelenkt. Warum sich mit dem Klima beschäftigen, wenn man doch so tolle „Sextipps“ in den gängigen Medien haben kann? Warum darüber nachdenken, wenn man doch morgen erfährt, wer nun Germanys next Topmodel wird? Ach diese Themen sind doch viel zu schwierig und dann müsste man auch noch seinen Lebensstil ändern? Warum sollte man das tun, wenn man doch so schön faul, fett und bequem sein kann? Die Probleme werden sich schon noch richten…die anderen können was tun, aber man ist so schön bequem in seinem Kokon, dann müsste man ja noch auf seinen Urlaub auf den Malediven verzichten?! NIEMALS! Und das Fleisch auch noch zum dreifachen Preis kaufen? Hallo? Dann kann man sich ja das neueste Handy und den Bahamas-Urlaub nicht mehr leisten! Nein nein, Bio und nachhaltige Produktion „kann man sich nicht leisten“ (echte Geringverdiener sind hier entschuldigt). Der deutsche Michel ist fett, faul und unglaublich bequem geworden, er suhlt sich im Wohlstand. Habe es im Norden so schön gesehen: Meine Güte, wie viele schwer übergewichtige Menschen! Man kann froh sein, wenn man überhaupt EIN Teil in Größe 36 findet!!!

      Man sieht ein schönes Kleidungsstück, das man auch ganz gut brauchen könnte und findet es nur in L, XL und aufwärts! Man muss schon lange suchen, um eine S oder eine M zu finden. Wie soll man denn etwas fürs Klima tun, wenn man denn schon gar nichts mehr für sich selbst tut und an jedem „Mampf-Stand“ Halt macht, um sich ein süßes Teilchen, ein Brötchen oder ein Eis zwischen die Kiemen schiebt??! Der faule, bequeme deutsche Michel ist nicht einmal mehr fähig, auf SICH SELBST zu achten und seinem EIGENEN KÖRPER Sorge zu tragen! (Das gilt jetzt nicht für Menschen, die wirklich nichts dafür können – Medikamente, Prader-Willi-Syndrom u.ä.). Viele sind ja nicht einmal mehr fähig, sich normal zu ernähren und zu bewegen! Wie sollen Menschen, die fett und faul rumsitzen und sich jeden Scheiß zwischen die Kiemen schieben, noch fähig sein, etwas für die Welt zu tun, wenn sie nicht einmal mehr darüber nachdenken, was sie für sich selbst tun (oder eben NICHT tun)?

      • Tuennemann72

        Wahre Worte ^^ Ich plädiere auch schon lange für einen Krankenkassenbeitrag in Abhängigkeit zum eigenen Gesundheitsverhalten,,, Leute mit angefressenen Speckärmchen müssen dann halt mehr bezahlen. Punkt.

        • Autumn

          Oder man muss selbstverschuldete Behandlungen (Diabetes, Gelenkschäden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen) einfach z.T. selbst bezahlen. Bei solchen Folgeschäden gibt es dann einen Selbstbehalt.

          • Alpen Bezwinger

            Derartiges lehne ich kategorisch ab weil es zu einem Verwaltungs-Monstrum führen würde welches unbezahlbar wäre. Man müsste jeden einzelnen Menschen sein Leben lang auf Schritt und Tritt „überprüfen“ um später hieb-und stichfest sagen zu können daß man dieses oder jene Problem aufgrund eines ungesunden Lebenswandel bekommen hat.

            Man kann nie pauschal sagen daß diese oder jene Krankheit durch ungesunde Lebensweise entstanden ist. In meinem Alter ( ich bin Jahrgang 1946 ) kenne ich viele Leute mit chronischen Leiden die aber ihr Leben relativ „normal“ zugebracht haben. Einer meiner besten Freunde hat sich Zeit seines Lebens gesund ernährt, nicht geraucht, weig getrunken, moderat Sport getrieben, trotzdem hat es ihn mit 55 erwischt, erst bekam er Diabetes (!) und dann auch noch Leberkrebs (!), dieser hat ihm dann 2 Jahre später dahingerafft.

            Melde mich übrigens hiermit zurück von meiner Brenta-Durchquerung die schlicht atemberaubend und fantastisch war. Vielleicht zeige ich ein paar Fotos, mal sehen, ich bin nicht der Typ Mensch der ständig und überall im Internet zeigt, was er wann wo wie und warum gemacht hat 😉

          • Autumn

            Von solchen Leuten sprach ich auch nicht. Ich kannte auch viele Menschen, die immer gesund gegessen haben (immer Bio, kaum Süßes, kaum Industrienahrung), nie geraucht und kaum Alkohol getrunken haben und trotzdem wurden sie zwischen 50 und 60 entweder schwer krank oder starben. Aber wer zwei Packungen Kippen am Tag raucht oder sich mit Schokolade und sonstigem Müll vollstopft und deshalb eine Adipositas mit all seinen Folgen bekommt, den darf man also schon zur Kasse bitten. Es geht um die Extremfälle.

            Ich habe die vererbte Form der redzivierenden depressiven Störung und kann aus eigener Erfahrung sagen: Der Lebensstil macht schon Einiges aus, obwohl ich selbst kein „Gesundheitsapostel“ bin und mir ab und an sehr gerne ein kleines Laster zugestehe. Aber alles mit Maß. Die Menge macht´s. Ich lebe seit vielen Jahren beschwerdefrei und trotzdem werde ich von allen privaten KKs abgelehnt. Sogar ein Beratungsgespräch wird mir verweigert.

          • Holger

            GANZ dünnes Eis = obacht geben!!!

          • Autumn

            Ich weiß. Die Menschen, die wirklich nichts dazu können, habe ich extra ausgeschlossen. Wer nichts dafür kann, der kann nichts dafür und für die bezahle ich auch sehr gerne, um ihnen zu helfen. Es geht um solche, die mit ihren Körpern echten Raubbau betreiben, es geht NICHT um maßvollen Genuss (mal ein Bierchen, mal ein Zigarettchen oder n Schokoriegelchen).

  • Tuettefell

    Heute abend ist es wunderbar „frisch“,
    Sonne ist schon zwei Stunden weg und ab zu
    spielen kleine Böen mit den Bättern und es rauscht so schön.
    Fühlt sich fast an, wie Anfang Oktober…. :-))

    Aber mir fällt auf, dass die Läufe fast immer dann,
    wenn es gerade mal kühl ist, auch kühl (hinten raus) weiterrechnen.

    Ist es aber heiß, dann rechnen sie hinten auch mit noch mehr Brüllhitze weiter.
    Bilde ich mir das nur ein,
    oder ist das so und wenn ja, woran liegt das?

  • Freund des Winters

    2-3 kühlere Tage mit ~20 Grad in Augsburg. Heute schon wieder Dauersonnenbelastung …
    Die ganz hohen Temperaturen von 2015 haben sich bisher wirklich (noch) nicht eingestellt, die Belastung hier im Süden resultiert wirklich aus der Anzahl der warmen Tage, und der sehr schnellen sprunghaften Rückkehr der Hitze nach viel zu kurzen Pausen mit Schwüle gepaart

    • Autumn

      Na dann: Der Hot Air Stop ist montiert und wartet darauf, ausprobiert zu werden :))

      • Galgen ist montiert. Ich warte darauf ob die ENS mich davon abhalten ^^

        • Autumn

          Viel Spaß! Ich ziehe die Lebensfreude vor 🙂 Kann hier Paroxetin sehr empfehlen 😛

          • Ich auch. Denn die Aussage war natürlich Humor. Schwarzer.

          • Autumn

            …und wurde von mir mit Sarkasmus beantwortet 😀 😉

        • Stefan

          Apropos Galgen: Immerhin hat uns heute eine schöne Wolkendecke noch einen Tag Hitzeaufschub gegeben. 22-23 Grad sind es hier, leider schon wieder unangenhem schwül. Aber so ohne Sonne ist es angenhemer als gestern-

          • Jup. War gerade im Garten. Eine neue falsche Akazie hat sich in den letzten 2 (!) Wochen 1,5 Meter breit gemacht. Direkt an der Hauswand. Das Brennesselfeld ist wieder da. Ich könnte alles kreuz und klein schlagen. Ich komme nicht mal zu 1% mit dem Restgarten nach und dann wächst wieder so eine Scheiße die ich nicht haben will. Es ist zum Heulen. Millionär müsste man sein. Ich würde alles beauftragen und nie wieder diesen Sofetenmist machen müssen grrrrr

          • Stefan

            Man wundert sich, dass hier überhaupt noch was wächst. Elendes Sofetengestrüpp. Den Kampf gegen Brennnesseln und Brombeerranken habe ich schon längst aufgegeben, es ist aussichtslos. Ab und zu wird das Gestrüpp in einer Wutaktion mit der Motorsense/Heckenschere gemetztelt, fertig.
            Auch ein Vorteil des Winters. Man ist nicht im ständigen Kampf mit dem Unkraut, denn man nur verlieren kann. ^^

          • Wo du recht hast, hast du recht. ^^ Aber ich will sicher mal versuchen das Haus zu verkaufen … Eine halbwegs ordentliche Optik wäre da vorteilhaft. 😛

          • Stefan

            Ach, die reißen einem hier doch mittlerweile jede Bruchbude für die absurdesten Preise aus der Hand … Das muss man da machen, wie beim Autoverkauf. Vorher zum Aufbereiter…. Und beim Hausverkauf, einfach vorher einen Gärtnertrupp anrücken lassen … ;-))

          • Den musst du erstmal bezahlen. Ich hatte mal nachgefragt. 4000 EUR für 20 Minibäumchen fällen. Wenn ich den ganzen Garten hier auf Vordermann bringen lasse, muss ich vermutlich 20.000 EUR löhnen. Ich bin doch nicht Ludwig XIV. ^^

          • Stefan

            Und nach 2 Jahren sieht er wieder genauso aus wie vorher … 😉

            Stimmt, Gärtnerei ist sauteuer. Ich hatte kurz nachdem mein Vater gestorben ist, 10 große Fichten im Garten ummachen lassen. Das hat mit 3.000 EUR gekostet … und das war noch „billig“ – ein absoluter Freundschaftspreis. 😛

          • Dann kennst du das Problem ^^ Na ja vielleicht schaffe ich ja mit der richtigen Motivation ab Oktober bis nächsten Frühjahr ein Wunder …. denn an einen echten Winter glaube ich dieses Mal nicht. Sondern einen richtig nassen Mildwinter – vorbehaltlich der Detailanalysen und der Indizien im September und Oktober.

          • Stefan

            Würde ich mir Kusshand nehmen … nur richtig nass muss er sein. Nur nicht wieder so ein sonnenverseuchter Winter wir der letzte.

          • Tuettefell

            Wenn Du die richtige Zielgruppe ansprichst, werden die sich um das Haus kloppen, nämlich die Sofeten.
            Ein Haus in einer solchen Lage mit garantierter Hitze rund ums Jahr…. 😀

          • Wetterfee

            Kenn ich :-))). Aber ein professioneller Gärtner ist unbezahlbar. Hab ich damals festgestellt, als ein Sturm 2015 unseren Zaun ins Jenseits befördert hat.GsD hat das damals die Versicherung bezahlt. … Beim Garten gehe ich mittlerweile den Weg des geringsten Widerstands. Der Rasen verbrennt immer wieder an den gleichen Stellen? Unkraut wuchert und wuchert? ??? Dann machen wir aus dem ganzen eben ein Lavendelbeet! Siehe Bilder 🙂 https://uploads.disquscdn.com/images/b77f86497d6182daa29e083b1abe776e7b0c96ea4134fa7c7e3ec2c7e8afe64e.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/251cc139d69761d7bb798238c0584e06c411f6a33f88d94e38be2dd9b4e1952f.jpg

          • Stefan

            Das sieht doch sehr gut aus. Hättest mal meine sehen sollen, bevor ich das letzte Mal den Rasenmäher geschwungen habe. 😉

          • Wetterfee

            Ja ich bin zugegebenermaßen auch stolz auf mich :-)) Was ich in dieses Stück Rasen/Wiese schon an Geld und Wasser verschwendet habe, ohne dass es jemals nach was aussah geht auf keine Kuhhaut…und Lavendel, Salbei und Rosmarin wachsen hier sehr gut, kein Wunder bei der Hitze und Sonnenbestrahlung von früh bis spät.

          • Stefan

            Hehe, die Pflege der Wiese habe ich bei mir schon längst aufgegeben. Bei Hitze und Trockenheit verdorrt es eben, das wächst dann schon wieder, wenn es mal regnet. Auch ansonsten haben bei mir nur noch Pflanzen eine Chance, die Trockenheit abkönnen. Alles was eingeht, wird nicht ersetzt. 😉

          • Stefan

            Ah, ich lese gerade Iversheim. Hehe, da war ich mal vor ein paar Jahren als Abstecher eines Eifelausfluges. An der Erfttalbahn gab es damals noch BÜ-Signale mit Propangaslaternen, u. a. am Bahnübergang zwischen Iversheim und Arloff, in Arloff und in Stotzheim.

          • Wetterfee

            Ilvesheim, nicht Ilversheim. Liegt bei Mannheim. Also weit entfernt von der Eifel..:-)

          • Stefan

            Da kann man mal sehen, was ein einzelner Buchstabe so ausmachen kann. 😉 Mannheim ist klimatisch natürlich nochmal eine anderes Kaliber aus die Eifel …

    • Stefan

      Alter Hut. 😉
      Viel spannender ist wie es danach weitergeht. Dauerhitze oder vielleicht mal wieder zwei, drei Tage dazwischen, die einen ein wenig durchatmen lassen? Ich befürchte Ersteres durch die übliche Höherrechnung der ENS …

      • Ist eh gesichert. 10 Grad auf 850 hPa sind ja Dauerhitze. Zu meinem Geburtstag sinds wieder die bekannten 30+ Grad. Innerlich bin ich frühestens auf Hoffnung ab 01.09. ausgerichtet, so zu ca. 20%. Echte Hoffnung erst im Oktober durch niedrigeren Sonnenstand wenn keine Südlage kommt.

        • Stefan

          Hach ja, Oktober … Ich war gestern Abend völlig fertig von der scheiß Gartenarbeit. Irgendwann hat auch die Klimaanlage vom Auto sowie diverse Duschen mit der Gießkanne nicht mehr gebracht, weil ständig die Sonne durchgekommen ist. Jedenfalls bin ich am Abend fest eingeschlafen und habe vom Herbst mit all seinen Wundern geträumt. Als ich dann so gegen 11 aufgewacht bin, musste ich erst mal die Gedanken sortieren. Dann ist mit eingefallen, dass es erst Mitte Juli ist. Definitiv erst und nicht schon … ;-P

          • Oh wie ich solche Träume kenne und die Momente beim Aufwachen. Wie ein Alptraum, der aber die Realität ist. Ein Gefühl als würde man über sein eigenes Grab laufen.

          • Stefan

            Ja, wirklich elend, wenn der Alptraum die Realität ist und nicht anders herum. Aber mit Träumen ist das so eine Sache. Manchmal träumt man ein absurdes Zeug zusammen, dass man beim Aufwachen froh ist, dass kein Anderer was davon mitbekommen hat. 😉

          • Ich mag surreale Träume. Sie sind für mich eine unerlässliche Inspirationsquelle für viele Dinge. Das Gehirn geht immer nur nach Emotionen. Wenn es etwas sucht, vor dem du Angst hast, dann achtet es nicht darauf ob es logisch in den Zusammenhang passt. So funktionieren Träume. Diese ganzen bescheuerten Traumdeutereien kannst du getrost in die Esoteriktonne packen. Es geht nur um Gefühle und ihre Formgebung durch das spontane, „unlogische“ Gehirn. ^^

          • HP-Superzelle

            Wann haste denn Geburtstag?

          • Dienstag. Immerhin 1 Tag vor dem Hitzehöhepunkt. Jörg Kachelmann hatte übrigens gestern ^^ Der ist mir im Stil oft ähnlich. Ob doch was an der Astrologie dran ist? 😉

          • Stefan

            Quatsch. Ich bin auch so ähnlich und ein Januar Steinbock. … Immer feste druff mit dem Sturschädel des Wüterichs. ^^

          • hehe Astrologie ist natürlich Quatsch. In der heutigen Zeit kannst du ja auch nur noch ausflippen, wenn die Idiotie zur Gegenwartskultur erhoben wird ^^

          • Stefan

            Hehe, das ist allerdings richtig. Genauso wie diese veganen Fundamentalisten mitsamt ihrem Missionierungswahn. Ich sag immer, das ist für die eine Religion. Wie die Trulla in Limburg mit dem Glockenspiel. ^^

          • Veganertum hat für mich ethisch den höchsten Stellenwert. Auch wenn oder gerade weil ich es so oft versucht und nie geschafft habe. Ich würde gerne in einer Welt leben in der kein fühlendes Wesen für meinen Magen sterben muss. Idealerweise mit einem Star Trek Nahrungsmittelreplikator („Es ist kein Fleisch. Es besteht aus synthetisierten Proteinen und ist von Fleisch nicht zu unterscheiden“) ^^
            Der Missionierungswahn hingegen diverser Gruppierungen ist unerträglich. Ich habe auch viele vegane Freunde und alle sind nichtmissionarisch. Man respektiert die Lebensumstände des jeweils anderen und gut ist.
            Ist ja mit Sofeten genauso: Wenn sie nicht missionieren würden und zum intelligenten Hilli mutierten, hätte ich null Probleme mit Hitzebegeisterten, denn theoretisch kann ich es sogar gut verstehen.

          • Lossoth

            Ha als alter Trekki-Fan (kann mich als Kind noch an die Folgen mit James T. Kirk erinnern, durfte ich „damals“ Samstagnachmittag angucken) hab ich mir immer schon einen Nahrungsmittelreplikator gewünscht und natürlich die Möglichkeit zu beamen. Das wär’s.
            Also ich bin überzeugter Vegetarier, aber missionieren? Anderen die eigene Meinung aufdrängen hab ich schon immer verabscheut.

          • Nabuli

            Gebt mir ein Holo-Schiff (ST9), einen Replikator, genug Computing-Power und Zugang zum ird. Internet.
            Schafft mich mit meinem Krempel ^^ in den Schatten eines Planeten und lasst mich dort in Ruhe.

          • Ok Risa also ^^

          • Nabuli

            aber nur wenn die Klimakontrolle dort abgeschaltet ist, sonst ist Risa ja die reinste Sofetenhochburg.
            Welcher Planet ist quasi egal, solange das Schiff vom Planeten ggf. ausgehende Strahlung genug abgeschirmt ist, also nicht gerade Jupiter oder so.
            Rausgucken will ich doch eh nicht. Das ganze Innere des Schiff ist ein riesiges Holodeck und dort mache ich mir die Welt, wie sie mir gefällt. 😉
            Und wenn was nicht passt: „Computer: Alterieren!“

          • lol eben. ^^ Wie in der Folge als Worf mit den Essentialisten die Klimakontrolle abgeschaltet hat. Der Regen war genial und alle Sofeten deprimiert.

          • Nabuli

            hihi

          • Nabuli

            Für dich hätten wir Andor/Andoria im Angebot:
            „In der Regel steigen die Temperaturen an der Oberfläche auch im Sommer nicht weit über -30°C. Vereinzelt kommt es aber zu Hitzewellen im Sommer, bei denen die Temperatur für wenige Tage den Gefrierpunkt überschreiten kann.“

          • Perfekt! Die blauen Heißblütigen sind ok für mich, absolut sympathisch ^^

          • Nabuli

            Wie die aber 38 Mrd Blauhäute auf den Mond quetschen ist mir aber ein Rätsel.

          • Vermutlich ist der innen hohl ^^

          • Nabuli

            Würde ja Sinn machen da die eh unter der Oberfläche leben.
            Und wenn der Mond dann auch noch einen 6000K heißen Kern wie die Erde hätte.
            Jetzt stell‘ dir vor die Kälte gewöhnten Andorianer müssten extreme Hitze ertragen und würden wahnsinnig dabei…

          • Wenn er hohl ist, hat er ja keinen Kern, sondern wäre quasi wie ein Dysonsphäre 😉

          • Stefan

            Wenn ich jeden Traum irgendwie gedeutet hätte (und dran geglaubt hätte), wäre ich jetzt wahrscheinlich ein irrer Psychopat oder ein Klapsbruder. Hehe 😉

          • Lossoth

            So geht es mir jeden Morgen nach dem Aufwachen, dass ich denke es ist immer noch Juli und so schleppe ich mich von Tag zu Tag. Obwohl – wir hatten jetzt ganze 4 Tage lang Bewölkung und am Donnerstagabend Starkregen. Dafür bin ich sehr dankbar.

          • Stefan

            Ja, ohne ab und zu mal ein paar Tage zum Durchschnaufen, wäre es wirklich nicht zu ertragen. Aber es geht unaufhaltsam voran. Den Juli haben wir nun auch schon zur Hälfte hinter uns gebracht. Am Ende des Tunnels ist bereits gaaaaaanz klein das Licht zu erkennen … 😉

          • Nabuli

            Das ist der Zug mit der nächsten Hitzewelle, der dir entgegenkommt.

          • hahaha hoffen wir mal dass du unrecht hast ^^

          • Nabuli

            hoffen wir’s

  • Hier noch ein kurzer Brief eines Bauern im Rheinlands an Sven Plöger über die Dürre ! Im Prinzip steht dort das drin, was wir immer wieder predigen, aber es ist „schön“ zu lesen, dass die unmittelbar Betroffenen die Situation so wie wir sehen.
    http://www.bauerwilli.com/hallo-herr-ploeger/

  • Richard

    Man sehe und staune: nach dem Hitzebuckel rechnet GFS 12Z leicht unterdurchschnittliche Werte bis Anfang August! Tatsächlich scheint sich der Hitzeschwerpunkt nach Osten zu verlagern, wie Diagramme von Warschau, Bukarest, Budapest, Wien oder Kiew verdeutlichen.

    (C) Wetterzentrale
    http://old.wetterzentrale.de/pics/MT8_Luxemburg_ens.png

    • Tendenz stimmt, mal sehen ob das auch so kommt.

      • HP-Superzelle

        Die Kurve sieht im Süden bissl anders aus ^^

      • Tuettefell

        Heute sieht man wieder Buckelchen wachsen..

        • Wetterfee

          Hmmm, dann hat Kaltwetter wohl heute nacht zuwenig Tische zerkloppt… Oder er hat gar keine mehr….

    • Autumn

      Wenn das so bleibt dann, freut sich die Norma über einen weiteren und hoffentlich endlich mal richtig „schönen“ Sommer! 🙂 *Kallis bitte Augen zu*

      • Stefan

        1.000 CHF dagegen, dass es nicht so bleibt. 😉

        • Tuettefell

          Brauchst Du auch neue Reifen??? ^^

          • Stefan

            Hahahaha, nächstes Jahr stehen tatsächlich neue Sommerreifen an. ^^

          • Tuettefell

            Dann ist es klug, jetzt schon mal vorzuplanen… 😉

            Aber unser Schweizermädel wird es sicher noch mal weit bringen,

            wenn sie es so macht wie die Profis: :-)))))))))))))))))))))))

            Eine alte Dame kommt in die Deutsche Bank. Sie geht zum Schalter und
            spricht den jungen Kerl dahinter an: „Ich würde gerne ein Konto bei
            Ihnen eröffnen.“

            Der Bankangestellte freut sich natürlich über die neue Kundin und möchte
            noch wissen, wie viel die Dame denn zum Start einzahlen möchte.

            „1.000.000 Euro“, sagt die Dame.

            Der Bankangestellte macht große Augen. „Wo haben Sie bitte so viel Geld her?“

            Die ältere Dame möchte es dem Angestellten nicht sagen, so dass ihm
            nichts anderes übrig bleibt bei dieser Summe, als die Dame zum
            Filialleiter zu bringen. Er bittet die Dame nach hinten in ein Zimmer,
            erläutert dem Filialleiter kurz die Situation und lässt die beiden
            alleine.

            „Wo haben Sie bitte so viel Geld her, meine Dame?“

            „Das ist alles Geld aus gewonnenen Wetten.“, sagt sie.

            Der Leiter der Bank, der sich das nicht vorstellen kann, möchte gerne wissen, was das für Wetten sind.

            Die ältere Dame macht ihm einen Vorschlag: „Passen Sie auf, ich Wette
            mit Ihnen um 10.000 Euro, dass Ihr bestes Stück eckig ist!“

            Der Leiter ganz empört: „Na hören Sie mal, das ist bestimmt nicht eckig! Das ist so normal wie von jedem anderen!“

            Die Dame: „Wenn Sie sich so sicher sind, dann können wir ja wetten.“

            Nach ein paar mal überlegen willigt der Filialleiter ein und sie verabreden sich für Dienstagmorgen um 10.00 Uhr.

            In der Nacht liegt der Filialleiter im Bett. Er geht mit seiner Hand in
            seinen Schritt und prüft nochmal nach. Alles ganz normal, kein bisschen
            eckig! Das kann die Dame gar nicht gewinnen! Beruhigt schläft er ein. Am
            nächsten Tag kommt die Dame dann wie verabredet in sein Büro, hat aber
            ihren Anwalt dabei, als Zeugen, wie sie meint.

            „Na gut, dann lassen Sie mal sehen!“

            Der Filialleiter lässt die Hose runter. „Hier, alles normal!“

            Die Dame guckt ein wenig und meint: