Das Omegakarussell wirft uns in einen Wechsel aus Normalhitze und Brüllhitze.
Das Omegakarussell wirft uns in einen Wechsel aus Normalhitze und Brüllhitze.

Der Sommer 2017 war bisher im Verlauf und Struktur ungewöhnlich: Südlich der Mainlinie ächzte man seit dem 11. Mai 2017 unter Temperaturen, die teilweise an die größte Naturkatastrophe der Geschichtsschreibung, den Sommer 2003 mit 70.000 Hitzetoten, heranreichte.

Ab 19 Grad im Mittel Berechtigung zur Klage, ab 20 Grad zum Jammern. © <a target="_blank" href="http://www.bernd-hussing.de/klima.htm">Bernd Hussing - http://www.bernd-hussing.de/klima.htm</a>
Ab 19 Grad im Mittel Berechtigung zur Klage, ab 20 Grad zum Jammern. © Bernd Hussing – http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Im Norden hingegen freute man sich über endlose kalte Temperaturen in einem Traumsommer, den wir alle gerne gehabt hätten. Neben diesen extremen Temperaturkontrasten mit Afrika im Süden und Island im Norden Deutschlands gab es Überschwemmungen durch Gewitter und Extremregen, insbesondere in Berlin und Niedersachsen mit Zentrum Goslar.

Während Meteorologen auf dem klimatischen Auge, auf der Meta-Ebene jenseits konkreten Wetterchaos oft blind sind, so muss man letztlich konstatieren, dass der Sommer 2017 der Theorie voll entspricht, nach der es im Sonnenfleckenminimum zu stärkerem Tiefdruckeinfluss auf dem Ostatlantik kommt. Ist die Nordatlantische Oszillation (NAO) negativ und der Sonnenfleckenzyklus wie aktuell gering, so ist ein solcher Sommer, wie wir ihn erleben, die Folge.

Derzeit etablieren sich wie schon vor einigen Monaten omega-ähnliche Lagen nicht über Deutschland (was einem Hitzegrauen wie 2003 und 2015 entspräche), sondern westlich von uns. Das Hoch platziert sich dabei über Grönland (dessen bisher recht gemächliche Eisschmelzsaison nun wieder in Rekordhöhen sich aufschwingt, siehe unten Abschnitt 4), während es von zwei Tiefs flankiert wird, deren östliches unser Wetter selbst in der Mittelfrist unvorhersehbar macht. Wie in einem Karussell oder Riesenrad dreht sich das starke Tief und je nach Ausweitung oder Rückzug seiner Einflusssphäre bekommen wir kurzzeitig Hitze oder gewittrige Südwestlagen oder kurz kühlere Westdriftlagen. Weiteres dazu gleich weiter unten.

Die Lage im tieferen Boden zeigt, wie ernst die Lage ist: Trotz massiven Regens besteht immer noch eine deutliche Dürre in vielen Gebieten. Stand: 28. Juli 2017; © <a target="_Blank" href="http://www.ufz.de/index.php?de=37937">Dürremonitor des Helmholtz-Zentrums</a>
Die Lage im tieferen Boden zeigt, wie ernst die Lage ist: Trotz massiven Regens besteht immer noch eine deutliche Dürre in vielen Gebieten. Stand: 28. Juli 2017; © Dürremonitor des Helmholtz-Zentrums

Während die Sofetenpresse über einen „kalten“ Sommer jammert, sieht die Realität anders aus: Die Temperaturen sind im deutschen Gesamtmittel deutlich zu hoch, da im Juli selbst im Mittel 1961-1990 durch den hohen Sonnenstand die Temperaturen viel zu hoch sind, um erträglich zu sein. Ein Alptraum-Juni mit Werten von +3,x Grad Kelvin und im Juli von +1,8 Grad Kelvin im Süden sind aus Sicht des ewigkühlen Nordens kaum vorstellbare Dauerhitzequalen aus Schwüle und 27-37 Grad nahezu ohne nennenswerte Atempause.

Der Sommer 2017 wird somit der 24. zu warme Sommer in Folge sein – und zwar erneut deutlich zu warm! Daran ändern auch Gewitterlagen und regionale Extremregen nichts. Die Treibhausgasmacht ist im Sommer einfach zu mächtig und steigt weiter an – Monat für Monat, Jahr für Jahr …

Man vergisst ja oft das Wetter, sobald es sich zur Vergangenheit gewandelt hat. Dabei kann man aus den Vergleichen vieles lernen. Wie sah es Ende Juli und August 2016 eigentlich noch aus?

Parallelen zu 2017: Keine Dauerhitzelage, dafür Schwankungen zwischen Hitze und Schwüle im Süden. Die große Hitzelage kam erst Ende August 2016 und hielt zum Alptraum aller subtilen Seelen bis Anfang Oktober und mordete den erlösenden Herbst. © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de">wetterzentrale.de</a>
Rückblick Ende Juli und Anfang August 2016: Parallelen zu 2017 – Keine Dauerhitzelage, dafür Schwankungen zwischen Hitze und Schwüle im Süden. Die große Hitzelage kam erst Ende August 2016 und hielt zum Alptraum aller subtilen Seelen bis Anfang Oktober und mordete den erlösenden Herbst. © wetterzentrale.de

Wenn wir auf das letztjährige GFS-Ensemble schauen (exemplarisch Frankfurt am Main), dann war die Lage ähnlich: Ein Schwanken zwischen Brüllhitze und normal heißen Temperaturen und teilweise sogar kühlen Lagen.
Die Hitze 2016 kam vor allem Ende August und hielt sich weit bis in den September hinein, im Süden sogar bis Anfang Oktober (vgl. Klimabilanz September 2016 – „Die Sonne lacht“). Hoffen wir, dass uns dieser Worst Case in diesem Jahr erspart bleibt und ein echter kühler Herbst uns endlich vom Sommer erlöst – mit viel Wind, vielen Wolken, Regen und Temperaturen von 15 Grad und weniger.

Was hilft, die Hitze zu ertragen?

(1) Einschätzung der Wetterlage

Die aktuelle Wetterlage erinnert stark an den April 2017. Eine Omega-ähnliche Konstellation führt zu instabilen Szenarien in Deutschland. Dabei liegt das Omega-Hoch direkt über Grönland, während das östliche der beiden flankierenden Tiefs rotiert und dabei unser Wetter unberechenbar macht: Je nach Einfluss, Rotation, Nähe oder Entfernung beschert es uns Hitze, Gewitterlagen oder (vor allem im Norden mal wieder wegen der größeren Nähe zum Tief) kurze Abkühlungen.

Aktuelle Wetterlage: Ein Omegahoch über Grönland beeinflusst mit seinem östlichen Stabilisierungstief das deutsche Wetter wie in einem Karussell: Je nach Drehung und Ausdehnung bringt das Tief mit der Rotation Brüllhitze oder normale Hitze, meist in Südwestanströmung mit Gewitterpotential; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs&var=1&run=6&time=240&lid=OP&h=0&mv=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
Aktuelle Wetterlage: Ein Omegahoch über Grönland beeinflusst mit seinem östlichen Stabilisierungstief das deutsche Wetter wie in einem Karussell: Je nach Drehung und Ausdehnung bringt das Tief mit der Rotation Brüllhitze oder normale Hitze, meist in Südwestanströmung mit Gewitterpotential; © wetterzentrale.de

Wird das der Sommer der nächsten Jahre bis zum Sonnenfleckenminimum 2021 und 1-2 Jahre danach sein?
Zumindest scheint die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es vermehrt Tiefdruckeinfluss im Wechsel mit Hitzelagen geben könnte. Dabei ist der Süden ab der Mainlinie generell im Nachteil, da sich die atlantischen Tiefs oft nur im Norden auswirken.
Im Süden sind Hitzelagen im Wechsel mit Gewitter- und Extremregenlagen (mittlerweile ist der kausale Zusammenhang mit der Klimakatastrophe belegt) anzunehmen.

Omegalagen, selbst wenn sie nicht die klassischen sind, gelten als selbsterhaltend und können lange bestehen bleiben. Allerdings handelt es sich ja nicht um eine klassische Omegalage mit Hoch britische Inseln oder Skandinavien und daher deuten die Prognosen derzeit auch nur auf einen Bestand der Omegalage bis in den August hinein mit dem zu erwartenden Wechselspiel zwischen schwüler Hitze, Gewittern und manchmal kurzen Abkühlungen (eher im Norden).

05. August 2017: GFS prognostiziert für Österreich außerhalb des östlichen Omegatiefs eine lebensgefährliche Hitzelage!; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=3&model=gfs&var=5&run=6&time=150&lid=OP&h=0&mv=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
05. August 2017: GFS prognostiziert für Österreich außerhalb des östlichen Omegatiefs eine lebensgefährliche Hitzelage!; © wetterzentrale.de

Ein kurzes Wort zu unseren österreichischen Nachbarn: Außerhalb des Einflußbereichs des östlichen Omegatiefs wird es in den nächsten Tagen bitter werden. Die Hitze wird dort unerträglich werden. Ob die von GFS prognostizierten 43 Grad tatsächlich kommen, mag dahingestellt sein, aber wenn es so kommt, dann wird die Phase vom 04. bis zum 07. August lebensgefährlich werden.

Was kommt danach?
Während sich das Omega-Karussell dreht und Deutschland in Schwankungen einer tiefdruckgesteuerten Südwestlage übel wird, stellt sich die Frage eigentlich nicht, was danach kommt. Durch die Instabilität ist selbst in der Mittelfrist derzeit kaum etwas sicheres festzuhalten.
Die Prognosen der Wettermodelle sind daher mit äußerster Vorsicht zu genießen und vor allem hinsichtlich einer Frage zu betrachten: Setzt sich das Wechselwetter fort oder kommt es wie 2016 zum Alptraum einer Dauerhitzelage, die uns den Herbst ermorden wird?

In der Mittelfrist (Anfang August)
 sehen wir die Auflösung des Omega-Komplexes über Grönland, die erfreulicherweise von einer Ausweitung des Tiefdruckeinflusses geprägt ist und somit einer deutlichen Abkühlungsphase.
Allerdings muss immer wieder daran erinnert werden: Dass dieses herrliche Szenario tatsächlich so kommt, ist unwahrscheinlich und mit einer Abschwächung oder sogar einer völlig anderen Wetterlage muss immer gerechnet werden.

In der Langfrist (Mitte August) etabliert sich sogar ein kleines Tief in perfekter Lage im Nordwesten Deutschlands, das „Ostfrieslandwetter“, sprich Westdriftorientiertes kühles Wolkenwetter mit gelegentlichen Schauern zu uns bringen würde – quasi die Normalität, die in den 1970er Jahren als angenehmer Sommer durchging und die heute von sommerfetischistisch perversen Medien als „Gruselsommer“ bezeichnet würde, da die Mortalitätsrate bedauerlicherweise absinkt …
Allerdings: In der Langfrist gilt ohnehin, dass dies nur Momentaufnahmen sind und eine kühle Sommerlage in der Langfrist nur eines bedeutet – eine potentielle Verhinderung von Hitzegarantie!

Dennoch kann man festhalten, dass die Wahrscheinlichkeit eines Dauerhoch-Alptraums derzeit immer noch als gering angesehen werden kann. Das hilft einem zwar im Süden immer noch nicht wirklich unter den Rahmenbedingungen des Treibhausgassommers, aber es könnte auch schlimmer sein wie 2003 oder 2015.

Mittelfrist am 06. August 2017: Das Omegahoch löst sich auf und GFS favorisiert hier eine Einflussnahme der Tiefdruckaktivität. Die Südwestlage brächte das alte Schema: Mäßige Hitze für den Süden, Nichtsommer für den Norden der sein Glück kaum fassen kann; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs&var=1&run=6&time=240&lid=OP&h=0&mv=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
Mittelfrist am 06. August 2017: Das Omegahoch löst sich auf und GFS favorisiert hier eine Einflussnahme der Tiefdruckaktivität. Die Südwestlage brächte das alte Schema: Mäßige Hitze für den Süden, Nichtsommer für den Norden der sein Glück kaum fassen kann; © wetterzentrale.de
Langfrist am 14. August 2017: Die Tiefdruckaktivität manifestiert sich nach GFS in einer klassischen Westdriftlage mit Kühle für den Norden und mäßiger Hitze für den Süden; © <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/topkarten.php?map=1&model=gfs&var=1&run=6&time=240&lid=OP&h=0&mv=0&tr=3#mapref">wetterzentrale.de</a>
Langfrist am 14. August 2017: Die Tiefdruckaktivität manifestiert sich nach GFS in einer klassischen Westdriftlage mit Kühle für den Norden und mäßiger Hitze für den Süden; © wetterzentrale.de

(2) Wetterprognose nach den GFS-Ensembles

Die Richttemperaturen in 850 hPa (entspricht etwa 1.500 Metern Höhe ü. N.N.) zeigen die Schwankungen des Wetters im Rhythmus des rotierenden Omegatiefs: Normale Hitze und Brüllhitze im Wechsel. Die Mittel- und Langfrist schwankt extrem mit jedem Lauf und ist derzeit im Grunde zu ignorieren. Insbesondere ob die Temperaturen unter dem Mittel in der Langfrist eintreffen werden, ist mehr als fraglich. Denkbarer ist die übliche Systematik der Entwicklung weiterer (kleinerer) Hitzewellen.

Je weiter man vom Einfluss des östlichen Omegatiefs auf dem Atlantik entfernt ist, umso schlimmer sind die Hitzequalen: Das Diagramm von München zeigt dies überdeutlich.

Die Niederschlagssignale sind in der kommenden Südwestgewitterlage vorhanden, aber naturgemäß nicht so ausgeprägt, wie es das über Deutschland rotierende Tief bei dem Überschwemmungsszenario der letzten Tage sein konnte.
Es ist allerdings davon auszugehen, dass durch die Hitzegewitter kurzfristig und regionalspezifisch die Niederschlagssignale noch ansteigen werden.

Weitere ausführliche Erklärungen, wie man die GFS-Ensembles liest, finden sich hier.

GFS Ensemble - Wetteraussichten Frankfurt a.M.; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten Frankfurt a.M.; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für München; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für München; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für Berlin; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für Berlin; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de
GFS Ensemble - Wetteraussichten für Berlin; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de/de/show_diagrams.aspx?model=gfs&lid=ENS&var=205&bw=False&lat=50.1000&lon=8.7000&zip=60308">wetterzentrale.de</a>
GFS Ensemble – Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de 

(3) Langfristaussichten für August und September 2017

Der September taucht nun in der Langfrist endlich am Horizont auf!
Auch wenn der erste Herbstmonat meist nur als August II in unserer pervertierten Klimaepoche daherkommt, so kann man ein Gefühl der Erleichterung spüren.

Die vielgescholtene NOAA hatte erstaunlicherweise beim Juli recht: Weiße Farbe auf den Karten bedeutet Normalität nach 1981-2010. Das entspricht +1 Grad Kelvin Abweichung zum Mittel 1961-1990 und in etwa ist das auch das Ergebnis.
Für August sieht die NOAA nun ähnliches, was aber im Grunde somit Hitze bedeutet – man lasse sich von der weißen Farbe nicht täuschen! Es würde aber auch bedeuten, dass keine Dauerbrüllhitzelage im Stil eines Hochdruckgebietes das Wetter regiert.

Nach einem normalen (= +1 Grad Kelvin zu warmen) Oktober folgen ab November aus Sicht der NOAA immer mehr Hitzemonate, da dann auch das Mittel absinkt, die Hitze aber bleibt in einem klaren Mildwinter.
Kritisch muss man das in der Hinsicht sehen, dass der wissenschaftlich belegte Waccy-Effekt einer sterbenden Arktis mit Ausweichung der Kälte auf die Kontinente nicht Bestandteil des NOAA-Algorithmus ist. Immer noch nicht.
Wenn der Waccy-Effekt wieder auftritt, ist mit Kälte zu rechnen im Norden, die in Wellen je nach Wetterlage sich weit nach Süden durchsetzt – mit Glück auch im leider zu weit westlich gelegenen Europa.
Ich würde daher mich weit aus dem Fenster legen und sagen: So radikal warm wie die NOAA die Monate September bis Dezember sieht, wird es nicht kommen. Allenfalls einzelne Monate können durch ungünstige Wetterlagen ganz übel verlaufen, aber es besteht die Chance, dass wie im September 2015 und im Oktober 2015 und 2016 sogar zu kalte Monate unter dem Mittel 1961-1990 dabei sein können.

Sollte allerdings die NOAA mit ihrer Prognose recht haben, dann erwartet uns erneut der Worst Case: Eine Art Altweibersommer (statt Herbst) mit nicht enden wollender Hitzehölle, die im Süden bekanntlich seit Mai besteht. 7 Monate Dauersommer und der Dezember ist heutzutage meist auch schon mit 15-20 Grad dazugehörig. Willkommen in der Klimakatastrophe.

Temperaturabweichung vom Mittel im Monat August 2017, Stand: 30.07.2017 (Daten bis 28.07.2017), © <a href="http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/CFSv2seasonal.shtml" target="_blank">NOAA</a>
Temperaturabweichung vom Mittel im Monat August 2017, Stand: 30.07.2017 (Daten bis 28.07.2017), © NOAA
Temperaturabweichung vom Mittel im Monat September 2017, Stand: 30.07.2017 (Daten bis 28.07.2017), © <a href="http://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/CFSv2/CFSv2seasonal.shtml" target="_blank">NOAA</a>
Temperaturabweichung vom Mittel im Monat September 2017, Stand: 30.07.2017 (Daten bis 28.07.2017), © NOAA

Die NASA hat ihre Karten seit der letzten Prognose noch nicht aktualisiert. Sie sieht die Lage meist wärmer als die NOAA und damit durchaus realistischer. Vor allem in den Details erkennt man beispielsweise im September erneut einen deutlich zu warmen (bis +2 Grad Kelvin Anomalie, entspricht bis zu +3 Grad Kelvin nach 1961-1990) Monat, während der Norden bis Nordosten etwas kühler sein könnte – das würde bedeuten, dass sich das Sommerschema weiter in den Frühherbst fortsetzen wird. Das ist durchaus wahrscheinlich, da der September im Grunde in unserer Epoche als deutlicher Sommermonat gesehen werden muss, zumal der astronomische Sommer letztlich auch bis zum 21. September reicht.

Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat August 2017. © NASA
Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat August 2017. © NASA
Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat September 2017. © <a href="http://gmao.gsfc.nasa.gov/cgi-bin/products/climateforecasts/GEOS5/index_atmos_fore_anom.cgi" target="_blank">NASA</a>
Experimentelle Klimaprognose Temperatur für den Monat September 2017. © NASA

Lars Thieme von langfristwetter.com sieht in seinem statistisch fokussierten Modell die Hitze vorn mit einem trockenen, zu warmen August und etwa +0,5 bis +1,25 Grad Kelvin Anomalie zum ungewöhnlichen Mittel 1961-2010.

Beim September 2017 sieht er einen zu kühlen September mit -0,25 bis -1,1 Grad Kelvin Anomalie. Das wäre in der Tat ein Grund zum Feiern!

Ein guter Ventilator kühlt durch Verdunstungskälte für wenig Geld

Das freudige Antlitz des früheren Herbstclowns wird in der klimakatastrophischen Schmelze zu einem Horrorclown der Trauer ...
Welches kranke Spiel treibt der Karussellbetreiber mit uns?

Das Todeskarussell des Treibhausgassommers dreht sich weiter. Schreiend seit gefühlten Ewigkeiten fragt man sich, wann endlich der psychopathische Sofetenclown den Kreisel des Irrsinns abstellt.
So oder so werden wir irgendwann bewusstlos aus der Fahrt des Wahnsinns herausgeschleudert werden. Und dieser Zeitpunkt kommt unweigerlich näher. Letztlich ist der Waccy-Effekt eine handfeste Konstante (und derzeit auch im Winter der Antarktis deutlich zu beobachten).
Ohne ihn wäre uns der Glühling mit Sommer bis Ende Oktober sicher und danach ein unsicherer Herbst bis Ende Dezember. Er ist wie der Nothalt-Hebel in einer wahnsinnig gewordenen Welt.

(4) Blick über den Horizont auf die Arktis und Antarktis

Wenn wir einmal über den deutschen Horizont auf die Polregionen blicken, so sehen wir in Grönland eine in diesem Jahr ungewöhnliche Entwicklung: Nach einer sehr früh einsetzenden Schmelzphase im Frühling verlief die Schmelzsaison ungewohnt schwach, bis das Omegahoch in den letzten Tagen die Temperaturen explodieren ließ und mit ihnen auch die Schmelze.
Das zeigt, dass nicht nur die Klimakatastrophe mit ihren Treibhausgasen und zunehmender Sonnenqual ohne Wolken Einfluss auf die Zerstörung der Arktis nimmt, sondern auch die Wechselhaftigkeiten der Wetterlagen. Man könnte auch sagen: Die Schwankungen steigern sich zu immer höheren Werten auf Jahre betrachtet.

Eisschmelze in Grönland (in Prozent der Fläche): Starker Beginn im Frühling, unterdurchschnittlich im Frühsommer und nun durch das Omegahoch mit deutlicher Zunahme. © <a target="_blank" href="http://nsidc.org/greenland-today/">NSIDC</a>
Eisschmelze in Grönland (in Prozent der Fläche): Starker Beginn im Frühling, unterdurchschnittlich im Frühsommer und nun durch das Omegahoch mit deutlicher Zunahme. © NSIDC

Es ist angesichts der aktuellen Prognosen davon auszugehen, dass das zu warme Wetter in Grönland sich fortsetzen wird und die Eisschmelze weiter stark voranschreiten wird.

In der Antarktis herrscht bekanntlich derzeit Winter als unserem Gegenpart auf der Südhalbkugel. Hier fragt sich, ob es auch in der Antarktis trotz anders gearteter Bedingungen einen Waccy-Effekt gibt, bei dem starke Erwärmungen zum Ausbruch von Kälte (in diesem Fall) nordwärts führen.
Im Gegensatz zum Nordpol liegt über dem Südpol eine Landmasse – eben die Antarktis und auf der Südhalbkugel kommt es somit, auch aufgrund generell weniger Landmassen als auf der Nordhalbkugel, zu einer geringeren Erwärmung in der Klimakatastrophe.

Man sieht jedoch, wie auch hier allmählich der polare Verstärkungseffekt einer deutlich stärkeren Erwärmung an der Polregion sich manifestiert: Extremste Temperaturanomalien an der Grenze der Skalen führen offenbar auch hier zum Ausbruch der Kälte auf das Meer hinaus und teilweise bis hin zu Australiens und Argentiniens Südküste.

Antarktis am 27.07.2017: Extremste Temperaturanomalien führen zum "Ausbruch" von Kälte Richtung Norden. Gibt es also den Waccy-Effekt auch auf der Südhalbkugel?; © <a target="_blank" href="http://www.karstenhaustein.com/climate">Karsten Haustein</a>
Antarktis am 27.07.2017: Extremste Temperaturanomalien führen zum „Ausbruch“ von Kälte Richtung Norden. Gibt es also den Waccy-Effekt auch auf der Südhalbkugel?; © Karsten Haustein

Sollte der Waccy-Effekt (ab Oktober) auch bei uns auf der Nordhalbkugel erneut auftreten, so kann man sich durchaus berechtigte Hoffnung auf den einen oder anderen kühlen Monat machen. Die Wahrscheinlichkeiten sind im September, wenn der Polarwirbel sich erst allmählich bildet, noch sehr gering. Oktober sollte mit der Wetteränderung durch den Polarwirbel auf der Nordhemisphäre am wahrscheinlichsten sein. Ansonsten bestimmen die konkreten meteorologischen Wetterlagen, ob vorhandene Kälte über Nord- oder Ostlagen angezapft werden können.

Noch einmal zur Erinnerung: Alles ist nach wie vor möglich. Wir reden hier rein über Wahrscheinlichkeiten! Bei Südlagen kann es zu einer Höllenqual von Dauerhitze von September bis Dezember kommen, allerdings ist das unwahrscheinlich. Bei glücklichen Lagen kann eine Nordlage Kühle bringen und eine Ostlage die Sibirienkälte im Osten anzapfen und so den Waccy-Effekt auch im viel zu weit westlich gelegenen Deutschland zu uns führen.

Und genau darauf hoffen wir. Zumindest alle ab der Mainlinie südlich hätten sich das in diesem Horrorsommer 2017 nach endloser Hitze seit Mai mehr als verdient!

stundenglass

Zeit bis zum meteorologischen Herbst: 33 Tage

stundenglass

Zeit bis zur echten Herbst-Erlösung: 63 Tage




Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bitte ich um eine Spende nach Ihrem Ermessen.
  • Peter

    Toller Artikel wieder mal! Ich fürchte, dass die langfristige Prognose mit nicht zu heißem August nicht so kommt, sondern sich erstmals eine stabile Hochsommerlage einstellt, auch wenn ich hoffe, dass ich mich irre! Ich fürchte, das kann heuer verdammt lange dauern, bis die Erlösung (so sie überhaupt kommt) kommt.

    • Das ist heutzutage leider immer möglich.
      Ich spekuliere jedoch auf einen verfrühten Waccy-Effekt im September (auch wenn er unwahrscheinlich ist) plus die Fortsetzung der Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik mit Wetterglück im September. Das wäre dann Herbst mit 15 Grad und Regen ^^

      Wenn wir Pech haben kommt deine Variante ins Spiel. Dann geht der Sommer in die Monate 5 und 6 (seit Mai, gilt südlich der Mainlinie).

      • Stefan

        Ich bin da immer noch unschlüssig, hoffe aber natürlich auf weiterhin wechselhaftes Wetter. Zum Ende des Sommers noch eine stabile Hochdrucklage ist die Höchstbestrafung, weil man schon völlig ausgelaugt vom Sommer ist. Vor allem die Seele schreit brüllend nach Herbst. ^^

        • Aber so was von.

          • Lossoth

            Geht mir genauso. Aber um die Worte meines Lieblingskomponisten umzukehren hoffe ich doch, dass der Wonnemond den Winterstürmen weicht.

          • Stefan

            Ah, Siegmund … Sehr schön, vor allem wenn von Jonas Kaufmann gesungen.
            https://youtu.be/vaBuZ42lTss

          • Lossoth

            Hab meine erste Wagner-Oper im Radio gehört. Da war ich 16 und es war 1979. Chereau-Ring mit Peter Hofmann als Siegmund und Jeannine Altmeyer als Sieglinde. Ach ja schöne Erinnerungen.

          • Stefan

            Bei mir war es Ende der 80er Jahre. Da ist mir eine Wagner CD in die Hände gefallen. Parsifal war es glaub ich. Danach bin ich relativ schnell zum Ring gekommen. Peter Hofmann ist ja leider schon verstorben. An ihm haben sich die Geister geschieden. Ich fand ihn eigentlich ganz gut.

          • Lossoth

            Also Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre war er wirklich gut. Er hat halt auch äußerlich zu den Rollen gepasst – wie jetzt Jonas Kaufmann. Wenn man eine Oper auf CD oder im Radio hört ist das natürlich egal, aber es wirkt halt einfach besser, wenn die Sänger auch ein bisschen den Vorstellungen entsprechen die man an eine Rolle hat. Ich höre nicht nur den Ring sehr gerne, auch Lohengrin, Tristan und Isolde u. die Meistersinger. Nur mit Tannhäuser hab ich es nicht so, keine Ahnung warum.

          • Stefan

            Kaufmann entspricht zwar von seinem Äußeren nicht unbedingt einem germanischen Heldentenor aber die Stimme ist der Hammer. Und Bryn Terfel, die walisische Eiche, ist als Wotan eine Offenbarung. Ich habe aber auch einige 70er Jahre Aufnahmen. Kollo und Schreier fand ich auch gut, insbesondere in der 71er Karajan Einspielung der Meistersinger.

          • Lossoth

            Bernd Weikl als Hans Sachs und Hermann Prey als Beckmesser. Besser geht’s nicht. Für mich jedenfalls. Und Waltraud Meier als Isolde. Tja, dass hilft einem die schrecklichen Sommer irgendwie zu ertragen. Btw ich mag aber auch Rammstein und Heavy-Metall-Bands der 70er und 80er Jahre.
            Und Beethoven, Schubert und Bach…..

          • Stefan

            Ja, das stimmt. Obwohl Opern hören oder gucken ist für mich traditionell eher was für Herbst/Winter. Finde ich passender. Rammstein ist eh geil, dazu noch ein wenig Metallica, AC/DC usw. und dann stehe ich auch noch auf Prog. Also die Klassiker wie Genesis, Pink Floyd oder Marillion , Arena, RPWL und so was in der Art.

        • Autumn

          Mir geht´s genau so. Man ist vom Sommer so fix und fertig und der Herbst ist so nah, die Erlösung ist nahezu zum Greifen nah, man wünscht sie sich so sehnlichst, man kann nicht mehr und dann kommt noch ein stabiles Hoch wie 2016! Das ist Folter und Körperverletzung!

  • Michael Bodin

    Hier gerade wieder zum ausrasten das Wetter. Ich konnte mir im Garten den Arsch verbrennen, da bei 30 Grad der Planet brennt ( heute allerdings nur in kurzen Etappen mit viel Wind ) als sich etwa 4 – 5 Km östlich eine vorbeiziehende Gewitterzelle explosionsartig verstärkte. In 10 Minuten von etwas Regen zu dauerdonnern mit Hagel und Sturzfluten. Wieder einmal genau über die betroffenen Orte Leegebruch und Oranienburg gezogen.
    Bin auf die Bilder dazu demnächst gespannt.

    • Regen? Was’n das?

      • Leon

        Das ist das, wo du immer vor die Tür krabbelst und schreist und jubelst 😉 ^^

  • Michael Bodin

    Btw : Klasse Artikel wie immer Chef !!!

  • Stefan

    Scheint eine recht stabile Angelegenheit zu sein unser Grönland-Omega. Wenn man dem GFS Hauptlauf Glauben schenken darf, hält das eiernde Tief noch bis 8./9. August.

  • Autumn

    Ach, wie mit jedem Lauf die kühle Phase immer wieder hinausgeschoben wird……. aber glücklicherweise gibt´s bei uns nur kleine Hitzebuckel oder Durchschnitt.

    • Jetstream_Hagen

      So ist es auch im Saarland. Der Dienstag soll den ‚Gipfel‘ des Brechreizes darstellen … ab kommenden Sonntag dann wieder wie jetzt (Zeitraum natürlich viel zu unvorhersehbar) .. Wir hatten heute hier bewölkte, nicht-schwule 24° .. und ja – ich habe die Punkte über dem ‚u‘ absichtlich vergessen^^…. das war bis vor 2 Tagen jedenfalls noch komplett anders prognostiziert worden .. nämlich 4° schlimmer … die momentane Wetterlage ist anscheinend ganz schwer einzuschätzen … auch wenn es nur einen Zeitraum von 3 Tagen betrifft …. schaut man hingegen in andere Gegenden, z.B. nach Wien oder noch schlimmer nach Zypern (deren Wassertemperatur beträgt dort 28° !!) …. dann kann man sich für unsere momentane Situation eigentlich nur noch demütig bedanken ….

      • Autumn

        Wir hatten gestern 29°C aber mit Wind und Wolken. Das ging noch. Der absolute Brechreiz kommt dann am Dienstag (34°C) und Mittwoch, dann noch ein Buckel und laut dem aktuellen Lauf geht es bei uns auf Durchschnitt runter, es kommt sogar eine „Kühle-Welle“: nun doch?

        • Stefan

          Abwarten und beten ^^. Das sieht von Lauf zu Lauf anders aus. Die „Kühlwelle“ wird ab dem 09.08/10.08. berechnet. Das ist bei der momentanen Wetterlage Ultraultraultra-GKB in einer recht trüben Glaskugel. 😉

          • Autumn

            Der Rest wurde bei uns wieder auf Durchschnittstemperaturen runter gerechnet. Absoluter Kotztag ist morgen mit 34°C, ansonsten halt Sommertage um die 28°C, aber auch diese gehen mir langsam UNGLAUBLICH AUF DEN NERV!!!! Was gäbe ich für wenigstens ein paar Nicht-Sommertage ;((((

          • Stefan

            Was mir noch viel mehr auf den Sack geht, ist diese elende Dauerschwüle und die damit verbundenen Tropennächte. Was freue ich mich auf einstellige Nachttemperaturen …

          • Hach ja… Weihnachten ist auch wirklich schön 😉

          • Stefan

            Ach ja, da hatten wir doch auch schon zweistellige Nachttemps :-P, eine Wintertropennacht sozusagen 😛

          • Stimmt. Mist. Januar also. Hmmm da gab doch diese Mildjanuare mit Sturm und 20 Grad am Tag und 12 Grad nachts… also Februar… nee auch da gabs schon Vorfrühling mit gleichen Temps. März brauchen wir gar nicht von anzufangen. Tja.

          • Stefan

            Sieht definitiv scheiße aus, was? ^^ Müssen wir den Galgen wohl doch recht zügig aufbauen … 😉

          • Ich hab immer Angst, der geht in Flammen auf ^^

          • Stefan

            Nehmen wir Stahl … ach Mist könnte schmelzen ^^

          • hm ich seh mich an einem rotglühenden Stahlgalgen hängen. Hat was. So stelle ich mir einen coolen Abgang vor 😉

          • Autumn

            Aaah, ich kann langsam echt nicht mehr! All diese Sommertage plus die Hitzetage, kaum Abkühlung dazwischen und das seit Mitte Mai!!! Ich habe langsam aber sicher die Schnauze gestrichen voll und bin nur noch 24 Stunden am Tag TOTAL GENERVT und dünnhäutig. Ich brauche ABKÜHLUNG!!!! Endlich mal keine Sommertage!!! ;(

  • HP-Superzelle
  • Immerhin macht ECMWF Hoffnung, dass in der 240-Stunden-Perspektive keine Dauerhitzelage in Sicht ist (für Deutschland). Der Mix aus Normalhitze, Gewitterlage mit vielleicht auch mal Abkühlung durch Westdrift scheint sich bis zum theoretischen Wetterwechsel um den 15./20.08., der traditionell dann erfolgen könnte, festgenagelt zu sein.
    Dann fangt schon mal an zu beten, was danach kommt…
    https://uploads.disquscdn.com/images/6ed1bc2bbeae70f1212e14c8c4e9ae72eef7e124d86248cfcb8b5f4174ec4fe9.png
    (c) http://www.wetterzentrale.de

    • Alptraum der Sofeten

      Man ist da viel Rot auf der Karte. Die Welt verglüht so langsam könnte man denken wenn man das Bild sieht.

      • Nein, das ist ja normal im Sommer wenn die Innertropische Konvergenzzone weit nördlich verschoben ist. Außerdem handelt es sich ja nicht um Temperaturen, sondern um Geopotential, nicht vergessen ^^

        • Alptraum der Sofeten

          Sieht trotzdem bedrohlich aus. Aber da trügt der Schein an scheinend ein bisschen 😀

          • Na ja, wenn wir eine Südlage bekämen und der Rotz aus Afrika käme zu uns mit 40 Grad, dann hättest du recht, dann sind Geopotential und Temps identisch lila ^^

  • Leon

    Tja mit dem WACCY-Effekt bin ich auch mal gespannt… Ich mach mir auf eine wirkliche Abkühlung eigentlich eh erst ab Oktober Hoffnung, wie du ja auch schon schriebst. Ich hätte mal (und das wäre fast das erste Mal) richtig bock, dass der Dezember so wird wie 2010. Ich kann mich zwar noch an einzelne Momente erinnern, aber ich war dort einfach noch zu jung ^^. WACCY würde es aber möglich machen, dass so ein Dezember noch einmal zutreffen könnte!

    Nochmal hierzu: „Und genau darauf hoffen wir. Zumindest alle ab der Mainlinie südlich hätten sich das in diesem Horrorsommer 2017 nach endloser Hitze seit Mai mehr als verdient!“
    Klar habt ihr euch das verdient, keine Frage! ^^ Aber ich auch! Ich wohne zwar im Norden, aber so einen richtigen kalten Winter hab ich auch noch nicht erlebt, zumindest nicht mit dem nötigen Verstand 😉

  • Tuettefell

    Hm, wie muß man denn jetzt so einen Lauf (München) umrechnen?
    http://www.wetterzentrale.de/maps/GFSENS00_48_12_205.png
    Das wären ja fast 50 Grad????
    © wetterzentrale.de

    • Wetterfee

      Sieht horrormäßig aus…. also 50 Grad wären wohl ein bisschen übertrieben. So weit ich weiß, muss man derzeit 15 Grad draufrechnen, macht dann 40 Grad. Da haben wir im SW ja noch richtig Glück:-(( https://uploads.disquscdn.com/images/14d8d845971707283014bf4392781b1b7440593aece780893b6d9595dadc4685.png
      (c) http://www.wetterzentrale.de

      • Stefan

        Nee, nicht ganz. München liegt auf gut 500 m ü. NN. da muss man dann von den 15 wieder rund 5 Grad abziehen. Macht 35-36 Grad. Schlimm genug. 😛

        • Tuettefell

          Upps, dann möchte ich nicht wissen, was so ein Lauf hier im
          flachsten Flachland bedeuten würde…..:-/

          • Stefan

            40 bis etwas über 40 Grad je nach Dauer der 25er Perzentile und Plasmabestrahlung … In Rüsselsheim/Ofenhessen 45 Grad 😉

        • Wetterfee

          Ah, ok das wusste ich nicht. Wieder was gelernt 🙂

          • Stefan

            Das ist allerdings nur eine Art Faustformel. Mittlerweile muss man gerade im Juni/Juli je nach Intensität der Plasmabestrahlung ggf. sogar 20 Grad fürs Flachland drauf rechnen. Treibhauseffekt.

    • Michael Schletz

      Am Besten versteht man die Situation, indem man sich Radiosondenaufstiege (Temps) ansieht. Auf
      http://www.wetterzentrale.de/de/radiosonde.php
      gibt es die Aufstiege der größeren Städte. Anbei ein Aufstieg von Stuttgart von heute um 12Z, dieser kommt dem Ideal recht nahe.

      Der Luftdruck links kann mit der Formel (1000 – Druck) x 10 in den unteren Schichten (bis ca. 700 hPa) leicht in die Seehöhe in m umgerechnet werden. 850 hPa entsprechen daher 1500m. Die weiße Linie ist die gemessene Temperatur in der entsprechenden Höhe, die Graue der Taupunkt. Die Temperatur wird durch die blauen Linien, die 45° geneigt sind, dargestellt. Ein senkrechter Strich bedeutet daher eine Abkühlung.
      In rot ist die trockenadiabatische Abkühlung (1K/100m), in grün die feuchtadiabatische Abkühlung (0.5K/100m durch die freiwerdende Kondensationswärme) dargestellt.

      Die türkise und punktierte Linie ist die sog. Aufstiegstrajektorie. Also ein Luftpaket, so wie wir uns es immer vorstellen: es steigt mit der Bodentemperatur auf und kühlt mit 1K pro 100m ab. Irgendwann erreicht es seinen Taupunkt und es beginnt zu kondensieren. Hier macht die Linie einen Knick, da die Temperatur nur mehr um 0.5K/100m zurückgeht. Rechts davon ist eine Marke: LCL (Lifted condensation level, auch Wolkenuntergrenze). Er kann mit der Formel 125 x Spread in m berechnet werden (Spread = Differenz zwischen Temperatur und Taupunkt).

      Zu Beginn (ganz unten) macht die weiße Linie einen scharfen Knick nach links. Das ist die überadiabatische Abkühlung durch den Einfluss des Bodens. Man sieht schon, dass diese scharfe Linksneigung schon unter 100 Meter über dem Boden aufhört und die weiße Linie nun parallel zur Roten verläuft. In der Höhe der LCL Markierung wird die Kondensationswärme schlagend, die Abkühlung ist nun wesentlich langsamer (zu beachten ist, dass die Temperaturachsen um 45° geneigt sind, es findet keine Erwärmung statt).

      Um die Frage nach der Umrechnung der 850 hPa Temperatur zu beantworten: wenn die Wettersituation sich annähernd wie die türkise Linie verhält (LCL ist durch eine Taupunktdifferenz von über 12 K in über 850hpa und der Wind ist nur schwach), kann im Sommer mit +15K Tmax auf Seehöhe abgeschätzt werden.
      Übrigens lohnt sich die auch Betrachtung der 0Z Temps, hier sieht man die sich ausbildende Inversion (oder den nur sehr geringen Gradienten) in der Nacht.

      https://uploads.disquscdn.com/images/9ea924d8e142170623d99607649e85980732b350c5ecb86ad46db245170025e8.gif

      • Bisschen overpowered mit Detailwissen, das man für die Einschätzung der Lage sicherlich nicht benötigt, aber nichtsdestoweniger interessant und hilfreich bei der Beantwortung der Frage, was denn nun wirklich auf die 850er draufgerechnet werden muss. Danke für die Hinweise. Darf ich fragen: Autodidakt oder studierter Meteorologe?

        • Michael Schletz

          Ersteres. Bin eigentlich Programmierer, da haben mich Wettermodelle immer schon von der schieren Datenflut fasziniert. Mal sehen ob ich Globalmodelle mit flächendeckend 1×1 km noch vor der Rente erlebe 😉

          • Klingt logisch vom Ansatz ^^ Ja da ist noch eine Menge Potential bei der Rasterung. Die diversen Ansätze scheinen ja vielversprechend zu sein wie man in der Presse in den letzten Monaten lesen konnte. Neue Rechner, mehr Power und anspruchsvolle Zielsetzungen. Immerhin bleiben sie nicht stehen. Wäre durchaus wichtig, um Ursachen und Folgen des globalen Treibhausexperimentes genauer untersuchen zu können. Wobei ich mir manchmal nicht sicher bin, ob ich die Ergebnisse dann wirklich wissen will 😉 Letztlich geht aber nichts über die Wahrheit und den Versuch sie festzunageln.

          • Michael Schletz

            Das Problem mit der Informatik – und das sehe ich bei der Wetter-
            und Klimathematik auch manchmal – ist denke ich mal, dass wir oft mit Rechenleistung ein fehlendes Grundverständnis erschlagen wollen.

            Hätten Leibnitz, Gauss und co schon einen PC gehabt, dann würde es die höhere Mathematik vermute ich mal gar nicht geben. Weil man kann die Gleichung mit einem Smartphone ja näherungsweise auf 10 Kommastellen genau lösen, man muss nur oft genug einen Wert für das x probieren 😉

          • Ja, das habe ich mir in der Form auch schon überlegt. Die Notwendigkeit, sich das Wissen zu erarbeiten, ist philosophisch gesagt die Grundbedingung für spätere (potentielle) Genialität.
            Mittlerweile wird bereits theoretisiert, dass eine künstliche Intelligenz (wenn es sie denn einmal geben wird mit eigenem Bewusstsein) uns quasi alles abnehmen wird, weil sie Dinge berechnet, für die wir in speziellen Wissensgebieten Jahrzehnte benötigen würden. Die KI soll das angeblich in Sekunden oder Minuten schaffen. Das würde als Folgerung bedeuten: Wir machen uns abhängig von einer KI, aber auch: Wir hätten die Grenze des Wissens für unseren zerebralen Kortex erreicht, weil der für die Datenflut evolutionär nicht mehr ausreicht. Die weitere Schlußfolgerung wäre dann: Entweder wir belassen es bei der Abhängigkeit oder wir erweitern unser Bewusstsein mit Genetik und Kybernetik.
            Ich bin mir nicht sicher, aber es fühlt sich an, als ob es eben kein Zufall ist, dass solche Techniken zu einem Stand der Evolution in unsere Reichweite gelangen. Leider haben wir keinen Zugang zu wissenschaftlichen Vergleichen mit außerirdischen Rassen, um andere Evolutionen zu verfolgen 😉

          • Michael Schletz

            Ich sehe das auch so, dass der Rechner eine Folge der menschlichen Evolution und einfach ein Werkzeug der Neuzeit ist. So wie es Stein und Bronze war, ist es heute Silizium. Aber ohne eine Hand, die dieses Werkzeug führt, ist es wertlos. Die Instrumente in CERN vermögen die feinsten Details zu messen, aber wonach wir eigentlich suchen, können sie uns nicht beantworten.

          • Ja das passt vom Vergleich, auch beim CERN. Aber schon Douglas Adams wusste ja, dass die Antwort (42) weniger bedeutend ist als die Frage 😉

      • Huber Claudia

        Vielen Dank für die Ausführungen.

  • Tuettefell

    Sag mal @Stefan,
    ist das zufällig Dein Sofetennachbar? ^^
    http://img01.lachschon.de/images/145469_WarumistmirimmerKalt_1.jpg
    © lachschon.de

    • Stefan

      Nee, sowas macht der nicht. Da würde das Bier zu schnell warm werden … ^^

  • Stefan

    Mann, Mann, Mann. Regen wegrechnen, Regen wieder hinrechnen, wieder wegrechnen, wieder hinrechnen … Das ist ein Chaos! Aber wie ich unser Glück kenne, kommt hier in Ofenhessen eh nix an. 😛

  • Leon

    Guter Artikel und treffend beschrieben.
    tatsächlich ist es aber wie du sagst: Das Ende des (meteorologischen) Sommers ist in Sicht.
    Ich hoffe einfach das es dann nach August auch wirklich zu ende ist und wir alle von einem heißen September und diesem Goldenen Oktober Quatsch verschont werden.

    jedenfalls können wir trotz den schlimmen Temperaturen für Österreich und Bayern ein licht am Ende des Hitzetunnels sehen, wenn uns Faktoren wie ein stabiles hoch nicht doch noch Ende August oder September treffen.

  • Peter

    Der Wahnsinn in Ostösterreich will offenbar kein Ende nehmen, jetzt sieht es schon aus, als ob eine nennenswerte Abkühlung erst ab 11./12.8. kommt.

    • Ja, sieht nicht gut aus. Und wie man die Langfrist kennt, kann man nicht einen Pfifferling auf die Abkühlung in so weiter Ferne setzen. Ich kann nur zu Klimageräten raten. Blizzard Klarstein 300 Mucken, kühlt wie ein 600 EUR-Gerät.
      https://uploads.disquscdn.com/images/dcc9ef3bcf68d3854d72a2cd7365d9991efab60f83a7a333c97a8e805b72bb4a.png
      (c) http://www.wetterzentrale.de

      • Autumn

        Omg, das ist ja grausam! Da rate ich dringend zu einem Klimagerät, vielleicht sogar zwei. Und dass die Abkühlung immer wieder hinausgeschoben wird, ist nichts mehr Neues. Hatten wir schon sooooo oft. Hitzebuckel und die Abkühlung immer wieder und immer weiter hinausgeschoben. Aber irgendwann kommt sie! 🙂

        • Jup. Im Dezember ^^

          • Autumn

            Ich finde, man sollte Peter nicht entmutigen. Der ist schon froh, wenn keine 3 mehr vorne steht, denke ich.

          • Stefan

            Es hilft ja nix. Man muss der grausamen Realität ins Auge sehen.

          • *g* na ja bis Dezember werden wir nicht warten müssen. Es sei denn es hätte sich wirklich alles gegen uns verschworen. Chance auf echte Abkühlung unter dem Mittel: September 20%, Oktober 60%, November 80%. So in etwa ^^

          • Stefan

            Naja, dass das mit dem Dezember so halb satirisch gemeint war, habe ich schon verstanden. ^^ Aber das in Wien erinnert fatal an 2003 hier. Was ein Scheiß … :-O

          • Wird 2003 wohl noch toppen und in Zukunft die Regel werden. Wir haben ja nicht mal Sonnenfleckenmaximum und/oder El Nino ….

          • Stefan

            Sag ich doch, deswegen muss man der grausamen Realität ins Auge sehen. 😉

          • Exakt. Wenn ich daran denke, wie selbst hier im April und Mai märchengefaselt wurde von einem kühlen Sommer und ich gebetsmühlenartig die Fakten genannt habe …
            Aber die Wertung entscheidet sich letztlich am Herbst, wie immer. Wenn ein Herbst wie 2015 käme, dann ist das alles halbwegs in Ordnung. Dann wüssten wir, wofür wir gelitten haben. Aber wenn der Herbst ausfallen sollte mit Hitze bis Oktober und selbst Halloween in Tropenstimmung (das reißt mir immer besonders das Herz heraus)….

          • Stefan

            Aus meiner persönlichen Sicht kann ich sagen, dass ich bislang körperlich ganz gut durch den Sommer gekommen bin. Seelisch sieht es da schon ein bisschen anders aus, da waren die paar kpühlen Tagen mit den entsprechenden Ausflügen notwendiges Balsam auf die geschundene Seele. Ichhab an anderer Stelle bereits geschrieben, dass ich nicht wüßte, in welchem desolaten mentalen Zustand ich wäre, hätte es diese Sommerfluchttage nicht gegeben .. so far.

            P. S. „Sommerfluchttage“ kennt das Google Rechtschreibprogramm nicht. Es will es in „Hochsommertage ändern. Uaaaah! Ich dreh gleich durch und schmeiß den PC gegen die Wand ;-))

          • muahahaha Google mal „Sofeten“. Da findest du eine seltsame Seite namens kaltwetter.com ^^

            Ich hab vorhin gesaugt (mit dem Turbogeilen Waschstaubsauger für High Heel-Tanten in Hochglanzwohnungen) und war mittendrin etwas … derangiert. Plötzlich bei 17 Grad Taupunkt, draußen 28, drinnen 23 Grad Sternchen, Schwindel Übelkeit. Und dann sass ich da keuchend wie ein Maikäfer und versuchte in der Aufrechten zu bleiben. Das ist kein Leben mehr. Ich sag nur Ostfriesland. Um jeden Preis. Und wenn’s im Hartz IV endet, egal.

          • Stefan

            Nee, echt nicht. Mordanschlagwetter mal wieder. Taupunkt laut deiner Haus- und Hofstation glatt 20 Grad. Ich weiß nicht was schlimmer ist. Dieser Drecks-Tropenrotz oder 35 Grad trockene Osthitze, ich befürchte erstes.

          • Peter

            Ja, eh, hilft ja nichts.

          • Peter

            Ich lebe eh nur noch wie ein Zombi (geht das eigentlich?).
            Die Woche, der August, der September, Oktober, November, Dezember, Jänner werden auch vergehen und dann können wir uns doch schon endlich auf einen richtig schönen Hochsommer 2018 freuen 😉

          • Örks. ^^

          • Peter

            Jetzt lachst Du noch, … ;-))))

          • Nicht wirklich, Peter, nicht wirklich … ^^

      • Stefan

        Wenn es noch welche gibt … :-((

        http://www.heute.at/oesterreich/news/story/Hitzewelle–sterreich-am-Montag-31-Juli-2017-52760137

        Und wer guckt bedeutungsschwanger aus dem Video? ^^

        • Brutal. Pure Klimahölle und inklusive Verstärkung durch Treibhausgase. Da kommen wir noch glimpflich davon, da wir indirekt vom östlichen Omegatiefs beeinflusst werden. Österreich ist genau im Zentrum der Hölle außerhalb. https://twitter.com/uwz_de/status/891962580293619712

          • Stefan

            Der August „begrüßt“ uns … Zynischer geht es nicht mehr. Und dann kommt noch die Tunke mit Badewetter.

          • Jup. Hab ich schon entsprechend kommentiert bei Twitter.

          • Stefan

            Sehr gut. Die Spasten mit ihrem scheiß Badewetter.

    • Michael Schletz

      Bei mir (20 km südlich von Wien) wird man in nächster Zeit den Regen akustisch messen können (Tropfen/h). Durchwegs hohes Geopotential, der vorausgesagte Trog um den 12.8. wird uns nach GFS Mo6h auch nur streifen. Beachtenswert die Niederschlagssignale, die man mit der Lupe suchen muss:

      https://uploads.disquscdn.com/images/6e0c89aabeb8d1da7baf0d7645f56edbfd9496b7b7e116b9c5c5fae8c8e3af92.gif

  • Autumn

    Es soll einfach keiner mehr sagen, 2017 hätten wir keinen Hitzesommer gehabt: Das gilt jetzt für Südwest-, Südost und Süddeutschland sowie für die Schweiz und Österreich. Ich denke, dieser Dreckssommer kann 2015 durchaus Konkurrenz machen und geht in die Top 5 der heißesten Sommer ein. Naja, meine Hoffnung auf einen milderen Sommer ruht nun auf 2018 – man darf die Hoffnung nie aufgeben und ich wünsche auf dieses Posting BITTE KEINE ENTMUTIGUNG! Danke fürs Verständnis.

    • Stefan

      hahahaha … Nein, mache ich nicht. Der Sommer 2018 interessiert mich jetzt ganz bestimmt nicht. Noch kämpfen wir mit dem Sommer 2017. Und dann kommen da ein paar Monate, in den ich das Wort Sommer nicht hören will. 😉

      Hmm, mal sehen wie es im August/September noch weitergeht. Noch ist alles möglich. Bislang war 2017 im Süden und Südwesten natürlich ein Hitzesommer aber eben auch eine ziemlich wechselhafter Hitzesommer, sozusagen die eher „kühlere“ Variante eines Klimakatastrophensommers … Oder war das schon zuviel der Entmutigung? 😉

      • Autumn

        Nein nein, alles gut, danke! Es ist zwar nicht so brüllend heiß wie 2015 dafür dürfen wir nicht vergessen, dass dieses der Hochsommer EXTREM LANGE andauert, nämlich schon seit Mitte Mai HOCHsommer (!). Damit habe ich extrem zu kämpfen, da ich den Hochsommer am allermeisten verabscheue!!! Die schlimmste Zeit des Jahres ist für mich der Hochsommer und normalerweise dauert der 4-6 Wochen höchstens aber dieses Jahr haben wir seit bald drei Monaten Hochsommer. Das schlägt sich extrem in meiner Laune nieder, zumal wir erst den 31. Juli haben :((((((

        • Stefan

          Ja, die lange Dauer macht einen echt mürbe. Bei mir schreit auch alles nach Herbst. Aber leider ist morgen erst der 1. August. So langsam nervt es nur noch. Ich habe es nachhaltig satt, ganze Wochenenden im Zimmer mit rappelndem Klimagerät zu verbringen. Das macht aggro. Und ich kann die blöden Kommentare auch nicht mehr hören. Zu was braucht man denn eine Klimaanlage? Kostet doch nur Strom und macht krank. Draußen ist es doch so schön warm. Ja, ihr könnt mich auch mal da wo die Sonne nicht scheint … ^^ Einmal habe ich gesagt, das Klimagerät hat zwei entscheidende Vorteile. Zum einen macht es kühl und zum Anderen höre ich durch das Gerappel des Gerätes das Dauergeplärre der sofetischen Nachbarn nicht.

          • Leon

            ja bei mir schreit es auch richtig nach herbst, sogar teilweise schon nach Winter.
            ich hab einfach letzte Nacht von Weihnachtsmusik geträumt. So weit ist es schon mit mir.

            Aber wir müssen leider noch durch ein zwei Monate mit potentieller Hitze durch

        • Lossoth

          Genau das ist der Punkt. Wir haben erst den 31.07. und die Zeit schleicht so langsam dahin, dass man das Gefühl hat sie ist stehen geblieben. Ich hab nur noch zwei Gefühlszustände entweder aggressiv oder depressiv.
          Bin z.Zt. froh, wenn das WE vorbei ist, Arbeit lenkt mich wenigstens ab.
          Gewöhnlich rast das WE, weil ich immer beschäftigt bin, hab aber zwischenzeitlich auf viele Dinge, die mir sonst Spaß machen einfach keine Lust mehr. Nicht mal auf meine Musikinstrumente und das will was heißen.

          • Autumn

            Du sprichst mir wieder einmal 100% aus der Seele. Genau so ergeht es mir auch! Genau so! Bei mir ist es der Sport, der ein großes und leidenschaftliches Hobby von mir ist und ich muss mich jedes Mal zum Sport zwingen, hab überhaupt keinen Bock, bin total schlapp, wenn ich dann aber dabei bin, dann geht´s. Vor allem der Scheiß-Juli will und will einfach nicht vorbei gehen, obwohl jetzt ist er dann endlich gegessen, aber man hat das Gefühl, der Juli dauert 2 Monate 😀 Die ersten zwei Augustwochen sind auch noch schlimm, wollen auch nicht vorbei gehen aber DANN hebt sich meine Laune.

          • Och, trotz Vermiesung durch die Hitzewelle feier ich heute schon den letzten Tag des Scheiß-Juli und morgen den 1. August ^^

          • Lossoth

            Ich hatte beim Juni schon das Gefühl, der dauert doppelt so lange. Vor allem weil dieser Drecksmonat nicht nur heiß, sondern auch noch trocken war. Jetzt der Juli der gefühlte 60 Tage hatte. Was mich jetzt aufrecht erhält ist, dass es im August merklich dunkler wird.

          • Autumn

            Mich auch: Einerseits, dass nun das LETZTE Drittel des Sommers anbricht und dass es ab Mitte August deutlich dunkler wird und die Chance steigt, dass es wenigstens nachts immer besser abkühlt. Ich hasse Hochsommer wie die Pest und dieses Jahr dauert er einfach schon viel zu lange an. Leider hat der Hochsommer früh begonnen, einen richtigen angenehmen „Frühsommer“ gab es gar nicht, es ist durchgehend Hochsommer seit Mitte Mai. Das bringt mich sowas von auf die Palme!!!!!

          • Jetstream_Hagen

            Stell Dir mal vor, Du stehst morgen früh auf, schaust auf den Kalender und dann steht da 1.Mai 2017 ….. lol

          • Lossoth

            Ähm, diesen Alptraum hatte ich bereits …….

          • Stefan

            Oh Gott. Und das hast du ohne bleibende Schäden überstanden? 😉

          • Lossoth

            Also abgesehen von einem Schreikrampf, einem kurzen Herzstillstand, einem Kreislaufkollaps, Magenschmerzen, längerem Weinkrampf, Übelkeit, Schmerzen im großen rechten Zeh, Krämpfe in den Händen (habe versucht imaginäre Sofeten zu erwürgen) ging’s mir eigentlich ganz gut.

          • Stefan

            Hehehe, kenne ich alles. ^^

          • Schreien hilft. Gegenstände an die Wand werfen (vor allem sofetische, sollte man immer bereit haben die gelbe Kaffeetasse aus Ton) hilft noch mehr. Sofeten rhetorisch draußen provozieren und anschließend rhetorisch sezieren mit völliger intellektueller Hingabe ist noch besser.

      • Exakt. Wir haben mit 2016 und 2017 die kühlen Varianten des Sommers erlebt. Es geht ja auch anders. Südlagen. Gabs so gut wie gar nicht diesen Sommer. Azorenhochableger. Gabs auch nicht.
        2018 wird genauso verlaufen in den Wahrscheinlichkeiten, da das Sonnenfleckenminimum ja noch weiter runtergeht und erst 2020 etwa erreicht wird. Somit Tiefdruckaktivität Ostatlantik wahrscheinlich. Mit etwas Glück sogar mal längere Kühlphasen. Hitzealpträume sind natürlich trotzdem möglich.
        Das kann man also jetzt positiv oder negativ sehen. Ich bin gespannt auf 2022 und danach. Theoretisch müssten wir da alle draufgehen ^^ Hoffentlich bin ich bis dahin nach Friesland umgezogen ….

        Und du hast sowas von recht. „Sommer“ will ich ab der Ankunft des echten Herbstes nicht mehr hören. Zum Teufel mit dem Dreck!

        • Wetterfee

          Ich muss auch gestehen, dass die Lieblingsjahreszeit der Sofeten („S****er“ wollen wir ja vermeiden) bisher für mich noch deutlich schlimmer hätte ausfallen können. Gestern war es sogar recht erträglich und heute- ja klar, eklig schwül, aber nicht ganz so schlimm wie vorhergesagt. Und letzte Woche war ja sehr angenehm mit Regen und akzeptablen Temps im teilweise U20 Bereich. Allein die Dauer ist schlimm:-(((((( Und das was GFS da immer wieder fabriziert ist ja auch bald nicht mehr ernst zu nehmen.

        • Stefan

          In den tiefsten Schlund der Hölle, die Sommer Drecksau … Hm, 2022 sagst du. Aha, also noch ein paar Jahre zeit um den galgen schön stabil zusammen zu nageln. 😛

          Ich bin mal gespannt ob es heute/morgen wirklich Gewitter gibt. Die ersten ziehen bald an uns vorbei. Ist ja auch schon mal was.. 😉

          • Jup wie immer südlich. Ich kann von der Südterrasse im Wohnzimmer (von mir hermetisch versiegelt seit Mai, meterhohes Franzosenkraut sorgt für Schatten) das immer sehen wie die schwarzen Wolken aus der Ferne mir die lange Nase zeigen …

    • Leon

      der Sommer ist echt in vielerlei Hinsicht beschissen.
      Nicht nur die Hitze von Mai bis ende Juni (für das Rheinland und den Westen gesprochen) und das auf und Ab im Juli, sondern auch das sich der Himmel komischerweise immer Abends zuzieht nervt.
      Ich konnte halt mit ach und Krach 1 mal diesen Sommer raus mit dem Teleskop 😛
      Und dann lächelt einem immer so ab spätestens 11 Uhr Morgens die Gelbe Plasmafackel ins Gesicht^^ Jeden Tag das selbe.
      ich würde mich ja nicht aufregen, wenn es dann jede Nacht regnet, aber einfach nur diese Wolken die die Schwüle so richtig erhalten

      Ach ja, noch was zum Aufmuntern: Bald ist es vorbei. Nur noch höchstens (wenn es schlimm kommt) 2 Monate aushalten, dann gehts in die Herbstzeit

      • Autumn

        Mir gehen diese ewigen Sommertage langsam unglaublich auf den Zeiger!! Nicht einmal die Hitzetage aber dazwischen gibts KEINE ABKÜHLUNG, sondern Sommertage um die 28°C…… geht mir tierisch auf den Senkel.

    • Peter

      Also Top 5 ist schon relativ sicher, bei uns in Ostösterreich war 2015 das wärmste Jahr, mit den meisten Sommertagen. 2017 liegt aber in dieser Hinsicht bereits vorne.

  • Jetstream_Hagen

    Schaut Euch diese abartigen perversen Zeilen an (Zitat Bild.de):

    ‚Die schlechte Wetternachricht: Es bleibt feucht. Die gute: Die
    Temperaturen schießen nach oben, endlich Hochsommer – die Meteorologen
    erwarten Werte bis knapp an die 40-Grad-Marke!‘

    Ohne weiteren Kommentar meinerseits ….

    • Peter

      Ja, bei uns nicht anders, diese schwachsinnigen Moderatoren lechzen nach richtig „geilen“ Temperaturen über 40°

      • Jetstream_Hagen

        Man sollte diesen Schreiberlingen eine Glühbirne samt Fassung rektal applizieren (gerne 100W) um beim Verfassen solcher Texte einschalten …sry für dieses primitive Gedankengut ..aber ich komme bei diesem Wetter auf solche Gedanken

        • Stefan

          Denen gehört noch ganz was Anderes hinten reingesteckt … aber lassen wir das. 😉

        • Peter

          Selten so gelacht, weiter so 🙂

      • Michael Schletz

        Und dann 6 Monate später die ORF Katastrophenmeldung aus dem Tourismus weil alle feststellen, dass unter 1.500 m auf einmal die Skifahrer braune statt weiße Schwünge in den Boden zeichnen.

    • Lossoth

      Der IQ dieser Schreiberlinge entspricht in etwa dem von Radiomoderatoren. Deutlich unter 100.

      • Michael Bodin

        Der dürfte wohl eher die Größenordnung eines zertretenen Erdnussflips haben… :o)

      • Da ist ne 0 zu viel ^^

    • Dann übernehm ich das für dich: Die Bildschlampen haben so viel Sonne gebunkert, dass sie auf einem analen Plasmastrahl statt Auto morgens in das sonnengelbe Scheissbüro düsen und dann verzweifelt versuchen die Dampfdruckleere im Hirn zu verringern indem sie Pamphlete verfassen, die so ein versifftes Hühnergescharre sind, dass eine vollgekotzte Kokosnuss schon längst eine wirkliche Ehrenmedaille darstellt. Man müsste sie im Grunde vollkotzen bis sie darin ersticken damit sie nie wieder die Menschheit mit ihrer Hitzepropagandaonanie belästigen.
      So.

      • Jetstream_Hagen

        Sehr schön und v.a. klar in den Bildern. Vielen Dank dafür.

    • Als Beruhigung mal eine hübsche Unwetterwarnung, in der der Sprecher die Hitze als „unerträglich“ beschreibt 🙂
      https://www.youtube.com/watch?v=5NG39iKcpUs

      • Stefan

        Der hat ja auch ein Hirn im Schädel und nicht wie die Schmierfinken von der Blöd bestenfalls ein eingeweichtes Brötchen zwischen den Ohren.

        • … eines das vom stillen Örtchen stammt und über ganz andere Körperöffnungen mittels rekursiven Erbrechens seinen Weg in den Zerebralkortex gefunden hat …

  • Peter

    Wie gibt es denn das? In der Schweiz ist es doch immer kalt 😉

    Berghütte am Montblanc schließt wegen Wasserknappheit

    Auch in der Schweiz schlägt die Hitze zu: Die Berghütte Gonella auf der italienischen Seite des Montblanc auf 3.071 Metern Höhe muss wegen Wasserknappheit zusperren. Das Schneefeld, das die Berghütte mit Wasser versorgte, sei wegen der hohen Temperaturen weggeschmolzen, berichteten die Betreiber der Berghütte. Daher fehlt Wasser für zum Kochen und Duschen.

    http://www.wetter.at/wetter/oesterreich-wetter/Hitze-Hotspots-Wo-es-heute-am-heissesten-wird/293230909

    • Lossoth

      Ja aber das ist auf der italienischen Seite, auf’m Bachtel ist die Wetterwelt doch noch in Ordnung.^^

      • Stefan

        Logisch, da liegen schon 80 cm Schnee über den einbetonierten Sommerklamotten. Und der plutoniumbefeuerte Kanonenofen schafft mit Müh und Not seine 23 Grad.

        • Wetterfee

          Ach ja, unser Schweizer Alpenveilchen…die treibt ja bei WO ihr Trollwesen, mittlerweile ist sie da aber auch schon ziemlich angeeckt. Man will ihr wohl selbst dort nicht abnehmen, dass es in der Region Zürich kalt genug für Heizung und Winterpullis ist :-)) Ist auch bei 33 Grad eher unwahrscheinlich.

          • Stefan

            Ein trauriger Fall …

          • Tuettefell

            Zumal sie sich jetzt wie eine Sofetin aufführt..
            Irgendwie drehn sich da oben bei ihr ein paar Rädchen
            nicht so richtig..
            Wenn es psychisch bedingt ist, eine traurige Sache,
            aber wenn es reine Trollerei ist,
            dann soll der Blitz sie beim sch…..neeschippen erschlagen. 😀

        • ich glaub an den Bachtel werd ich mich Zeit meines Lebens erinnern ^^ Nicht unbedingt positiv, aber gut lol

          • Stefan

            Der mystische Berg in der Schweiz , der sagenumwobene, nebelverhüllte und von ewigem Schnee bedeckte Bachtel, das Walhall aller Kaltwetterliebhaber … ^^

          • Ist leider genauso so eine Luftblase wie die Person von der die Legende stammt ^^

          • Stefan

            Schade, hätte gut in unseren Film gepasst. Nachdem die Lavawelle geritten und die Welt verheert ist, ziehen die gefallen Kaltwetterhelden in die Burg aus ewigem Eis ein.

          • Leon

            fehlt noch ein wilder Feuerdämon (Metapher für Klimawandel) der versucht mit seinem Höllenfeuer den Bachtel zu schmelzen und zum Einsturz zu bringen.
            Doch niemand vermag es das ewige Eis dieses Arktisch kalten Felsen zu schmelzen. Nicht mal eine Globale Apokalypse.

          • Unsinn. Der kriegt Husten und braucht Riiiicolaaaaaa Bonbombs ^^

          • Ey, dazu brauchen wir keinen Bachtel, die bauen wir uns natürlich selbst!

          • Leon

            so ist es leider oft mit Sagen und legenden.
            Über Jahrhunderte weitergegeben und mit jeder Erzählung noch etwas atemberaubender und ausgeschmückter^^

      • muahahaha

    • Leon

      ja langsam aber sicher ist aus dem Sommer die Naturkatastrophe geworden die einige (mich eingeschlossen) hier auf kaltwetter schon seit März erwarten.
      besonders hart ist es halt am Mittelmeerraum und in Alpennähe

  • Immerhin: In der Vorabinfo (wir erinnern uns an Kachelmanns Twitter-Ohrfeigen: Das ist KEINE Untwetterwarnung!) sind wir schon mal drin. Bei dem Phantomgewitter bleibts aber dann auch wohl ^^ https://twitter.com/DWD_presse/status/891960374379130880

    • Leon

      ich auch haha…

      Noch viel interessanter ist grade was auf Island abgeht. Eventuell bald ein großer Ausbruch?

      • Link? Irgendwas neues seit heute morgen?

        • Leon

          jo bei wetteronline

          • Leon
          • Ein Paradebeispiel wie übelster Pseudojournalismus geht und was Kachelmann mit „notgeilem Klickschlampentum“ meint. Null Info, schwammige Fakten gepaart mit versteckter Panikmache und null Wissenschaft. Man sollte es ihnen ausdrucken und anal verabreichen.

          • Oh je die Sofetendeppen. Vergiss, die verwursten (a) alte Infos und (b) kapieren selbst nicht was sie schreiben, angefangen beim Geschlecht der Katla (die Katla, nicht der Katla).

          • Leon

            haha da steht tatsächlich die Katla^^

            ich kenne mich mit dem Thema echt nicht so aus, da bist du der Experte. Für mich war die Meldung neu

          • Ja, heute morgen stand da noch „der Katla“ im Titel oben… sollten die meinen wutentbrannten Korrekturvorschlag bei Twitter tatsächlich gelesen haben? ^^

          • Leon

            haha geil 😀

          • Nimm lieber einen der besten deutschen Vulkanologen (Marc Szeglat) als Vulkanismusquelle 🙂 http://www.vulkane.net/blogmobil/

          • Leon

            okay dankeschön

  • Taupunkt. Tropenhessen mit 20-21 voll dabei.
    https://twitter.com/Kachelmann/status/892058055428517888

    • Autumn

      BaWü hält mit 19 mit! Zum kotzen!

  • Heute nacht 00:00 sagt die Detailprognose, solls was geben …
    https://uploads.disquscdn.com/images/4c7edb4449c73608b0481145e65955d6b43df2421ed702f3a85d5563b870a534.png
    (c) kachelmannwetter.com

  • Autumn

    Kinder, in SW-Deutschland haben wir einen 12Z, der Hoffnung macht. Wenn das so bleibt stehen endlich endlich endlich ENDLICH (!!) mal Nicht-Sommertage an.

    • Hä?? Wo siehst du das denn? Der 12z sieht im Hauptlauf übler aus. Die ENS sind noch gar nicht raus.
      Karte: https://uploads.disquscdn.com/images/50ac9835e400e9f85df042609352090fa1cfacc1767498325d177135d92ae683.png
      (c) http://www.wetterzentrale.de

      • Autumn

        Guck mal den ganzen Lauf an: das ENS! Das ist der Hauptlauf, wo die Member gar nicht mitgehen.

        • Geht bei mir nicht. Frankfurt hängt im gestern abend fest.

          • Ah aber Rüsselsheim funktioniert. Heute mittag wars umgekehrt lol Was machen die nur in der WZ? ^^
            Ok also die Karte aus dem Hauptlauf oben ist in den ENS nur ein Ausreißer. Gutes Ausbrechen nach unten.
            Wollen mal sehen… ECMWF zeigt ähnlich wie GFS in den Nebenläufen (aus denen die ENS resultieren) eine sehr schwachbrüstige Tiefdruckausläuferlage, die zu den kühleren Temps führt. Ich würde mich da noch nicht drauf festlegen wollen. Das riecht mir noch zu sehr nach einer ziemlich zeitnahen Änderung in den Prognosen.
            Aber immerhin besser Pseudokühle als Hitze in den Prognosen ^^
            https://uploads.disquscdn.com/images/e8a608d516a0746fd756c8bd8b8a92c402ed9429c8cc69e5feaf09b0be622a03.png
            (c) http://www.wetterzentrale.de

          • Ich leg mich fest: Der Bereich unter dem Mittel, der im 12z angezeigt wird, wird bereits heute nacht im 18z, spätestens aber in den Läufen morgen deutlich wieder nach oben rutschen. Worst Case wäre, wenn die Tiefdruckausläufer sich so verschieben, dass wir stattdessen in der Aufwölbung des Subtropenhochs landen so ähnlich wie Österreich in den kommenden Tagen.

          • Peter

            Wir teilen die Hitzelast gerne auf 🙂

          • Stefan

            Der sprichwörtliche Tanz auf der Rasierklinge … Da wird es noch einige Sprünge in den Läufen geben.

          • Autumn

            Die ENS kommen meist so ca. 1,5 Std. nach den Karten.

          • Weiß ich. So seit ca. 2013 ^^

  • Hm. Al Sharasif D?

  • Ah die Gewitterlage ist da. Alles was heute den ganzen Tag knapp südlich vor Tropenhessen floh, verläuft nun knapp nördlich. Sieht so aus als wären wir nach den paar Litern wieder im altbekannten Schema angekommen.
    Von der groß angekündigten Gewitterlage rechne ich dieses Mal mit exakt 0,0 mm. Maximal mit viel Glück 5,5 mm bis Mittwoch. ^^

    • Leon

      ja und was bei mir sonnst nordwestlich vorbeizieht zieht nun südöstlich vorbei^^
      geteiltes leid ist halbes leid

      • Ist eh alles egal ^^ Temps nach wie vor Mist. Taupunkt 21 Grad. Tropennacht steht bevor. Und wann der Herbst kommt weiß kein Mensch.

        • Leon

          ja leider stimmt das.
          Muss mir auch irgendwann eine Klimaanlage besorgen, die Dachgeschosswohnung ist echt Mist
          draußen auch immernoch 22,7 Grad und die Typische Abendbewölkung von der ich heute sprach

          • Damit erreichst du in jedem Fall, selbst bei günstiger Klimazone, Tropenhessen- oder sogar Wien-Niveau.

          • Leon

            ja, so ein Dachgeschoss mit Dachfenstern ist wie ein Treibhaus im Treibhaus. Doppelter Treibhauseffekt mit wärmespeichernden Mauern.

          • Ja, ungefähr wie ein Römertopf (kennt man das heute noch?) für gut gegarte Menschen.

          • Stefan

            Herrlicher Vergleich ^^ Gegart im eigenen Saft.
            Die Hessen sagen dazu: Irdener Dippe. ^^

          • hahaha herrliche Metaphorik im hessischen Dialekt mal wieder ^^

          • Leon

            kenn ich als jemand der Gerne kocht^^

          • Wetterfee

            DAS ideale Kochutensil überhaupt:-) Alles kleinschnibbeln, rein in den Topf und ab in den Ofen. Kocht sich von alleine und keine Fettzugabe nötig. Kann auch mal ne Stunde länger drin bleiben, ohne das was passiert. Man hat dann auch keine 20 Töpfe und Pfannen zum Abspülen und die Küche bleibt ordentlich. Ganz im Gegensatz zu dem Zustand, in dem sie ist, wenn mein Mann kocht. Der kocht sehr sehr gut, aber die Küche ist hinterher ein Sanierungsfall:-)

          • Peter

            Wir sind heute nicht unter 25 Grad in der Nacht gekommen.

    • Stefan

      Jo, hier hat es kurz mal getröpfelt, der typische tropenhessische Aufguss 😛 😛 … Ich habs ja gesagt 😉

      • Hier weiter südlich nix. Nada. 0,0.

        • Stefan

          Naja, hier vielleicht 0,5 … und jetzt zieht alles nördlich vorbei. Nun ja, wie fast immer halt.

  • Stefan

    Hier geht’sgrad voll ab.

    • Stefan

      Heilige Scheiße. So was hab ich hier seit Jahren nicht erlebt. Das war episch. Blitze im Zehntelsekundentakt, Trommelfeuer, Hagel, Orkan. Sirenenalarm in allen Dörfern … Ich dachte, gleicht haut es die Bäume hier um. Sie stehen zum Glück noch. …

      • Wetterfee

        Hier hat’s nur etwas geregnet. .im Raum Mainz/Wiesbaden aber auch Worms/Alzey ist es aber anscheinend heftig gewesen. Wie hat Ofenhessen die Nacht überstanden? ?

        • Stefan

          Für Ofenhessen kann ich nicht sprechen, bei uns im Vordertaunus steht noch alles. Einzelne Bäume hat es umgeschmissen und überall liegen Äste Die Plastik Gartenstühle des Sofetennachbarn hat es schön in der Gegend verteilt und vor unserer Haustür lag eine fremde Plastikgießkanne, die kam heute Nacht wohl von irgendwoher angeflogen. Die gehört bestimmt auch diesem Deppen. ^^

      • Michael Bodin

        Um 03:30 Uhr meldete Kachelmannwetter in seinem Live-Ticker zwischen Friedberg und Nidderau ein starkes Gewitter mit extremer Rotation. Vielleicht lag es daran :o)

        • Stefan

          Das müsste die Zelle gewesen sein, die zuvor bei uns durch ist. Solche extremen Windböen habe ich bei einem Gewitter auch schon lange nicht mehr erlebt. Ne halbe Stunde nach der ersten Front kam noch eine zweite, die war normal. Wind, Regen, Blitz und Donner. Nix besonderes.

  • Michael Schletz

    Bin schon auf heute Abend gespannt. Starke Hebungswerte im Osten und SW von DE, Durchzug und Intensivierung im Laufe des Nachmittags von SW kommend.
    Quelle: http://www.karstenhaustein.com/Janek/maps/GFS/eu/

    https://uploads.disquscdn.com/images/e1f5f8cb52430f15e9e854df00519e24bdc54295e39363cd02e3c8d50d1ffeb4.png

    • Michael Bodin

      Kommt ja aktuell bereits wieder aus Frankreich das nächste rangezogen…

  • Peter

    Heute 60. Hitze/Sommertag!

    • Patrick

      Bin gerade in Budapest, ich leide mit dir! 40 Grad die ganze Woche mit kranken Tropennächten….

      • Autumn

        Omg, ich wünsche Euch ganz viel Mut und Kraft. Durchhalten, Ihr Lieben, Ihr schafft das! Der Tod des Dreckssommers ist nicht mehr weit, eine Woche und schon haben wird 1,5 Stunden weniger Sonne.

        • Patrick

          Danke! Oh ja, das einzig positive hier ist, dass hier die Sonne nochmals eine halbe Stunde früher unter geht als in Deutschland 😛 trotzdem kranke Tropennächte.

          • Autumn

            Uaaah, die Tropennächte sind das, was ich am Sommer am meisten hasse. Tagsüber warm geht ja noch, aber wenn es dann nachts nicht richtig abkühlt (was es bei uns im SW nicht tut) und schwülwarme Tropennächte drohen und man sich im Bett nur hin- und herwälzt, am nächsten Tag wie gerädert aufwacht und die Laune am morgen schon im Keller ist.

          • Patrick

            Schön, dass es da nicht nur mir so geht! Du sprichst mir aus der Seele. Es ist nachts so ein Gefühl, als würde der Hitzedämon dich absichtlich foltern. Ich hasse Sommer.

          • Autumn

            Ich werde gar nicht erst müde…. bin völlig rastlos und unruhig bis tief in die Nacht hinein. Schlafe dann erst weit nach Mitternacht ein und darf dann in einigen Stunden schon wieder aufstehen. Als von Sommer bin ich jetzt schon erst einmal mehr als bedient!

    • Heftig. Ich glaub ich würde durchdrehen. Mach ich hier ja so schon. Wenn auch mal wieder eher beruflich, da haben wir derzeit auch das Pech gepachtet. Dann noch die Hitze. Da fragt man sich ob ein normales Leben überhaupt noch möglich ist. Kann man sich jetzt in der Hölle kaum vorstellen. Aber die Erlösung wird kommen. Irgendwann. Zumindest 11./12. August ist auch bei euch immer noch die drastische Abkühlung in den Läufen.

      • Wetterfee

        Oh jeh, das klingt nicht gut…… ich drück ganz fest die Daumen, dass sich das geschäftliche Problem bald löst. Sowas ist einfach nur zermürbend…

        • Nee Dauerzustand bei Selbstständigen. Schwankt nur zwischen universeller Verzweiflung und wellenartigem Pendeln zwischen Schreikrämpfen und Erschöpfungsheulen. ^^ Die Hitze dient als Katalysator.

          • Wetterfee

            Kann ich nachvollziehen. Ich war lang genug selbständig (knapp 16 Jahre) … ich bin da NICHT für gemacht. Der finanzielle Druck ist schon enorm, man arbeitet wie blöde und kommt trotzdem nicht vorwärts. Muss natürlich nicht bei jedem so sein, aber bei mir war´s eben so. Und ich bin auch nicht der Unternehmertyp, aber aus verschiedenen Gründen gab es damals zur Arbeitslosigkeit einfach keine Alternative. Heisst nicht, dass ich jetzt als Angestellte die Füße hochlege und den lieben Gott einen guten Mann sein lasse. Ganz im Gegenteil.

          • Ah ich sehe du kennst es. Hätte ich damals als Angestellter und Kind einer Arbeiterfamilie nie gedacht. Da dachte man: Boah die schwimmen in Geld und werfen mit Zahlen um sich. Stell dir das bittere Erwachen vor ^^

          • Wetterfee

            Ja, dieser Irrglaube ist heute noch weit verbreitet. Sogar bei einigen Selbständigen selber… Nur wenige wissen, dass selbständig bedeutet, selbst und ständig zu arbeiten:-)

          • Stefan

            Für mich wäre es nix. Als Unternehmer muss man geboren sein und das Talent und der Instinkt muss ebenfalls vorhanden sein. So was kann man sich nicht antrainieren. Die paar wenigen Selfmade Typen, die von der Hinterhof-Klitsche zum Milliardenkonzern gekommen sind, leben ihr Unternehmen 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Und sie haben auch viel Glück gehabt.

          • Autumn

            Nicht nur das. Die kennen vor allem die richtigen Leute, waren zur rechten Zeit am rechten Ort und sind auch den rechten Leuten in den A…. gekrochen, um sich das nötige Vitamin B zu verschaffen. Manche von ihnen haben auch einfach von Mama und Papa geerbt.

          • Zu simpel meiner Meinung nach. Es gibt unzählige Abstufungen und unzählige Branchen, in der es ganz eigenes Denken, eigene Regeln gibt und völlig unterschiedliche Eigenschaften erforderlich sind. Das Problem ist nur, wenn der Staat dir das Leben als Selbstständiger verunmöglicht und eine Generation dich in den Wahnsinn treibt, die kein Arbeitsethos mehr hat und in ihrer Dämlichkeit vom Staat und dem Gesetzgeber darin unterstützt wird.
            Eines weiß ich mit Sicherheit: Sollte ich irgendwann noch mal wieder Angestellter für jemanden sein, würde ich ganz anders an die Arbeit herangehen. Sowohl vom Selbstverständnis wie auch vom Arbeitseinsatz.

          • Stefan

            Ja, natürlich hat du recht. Es gibt viele Abstufungen. ^^ Ich habe das auch nur sehr vereinfacht dargestellt aber im Kern geht es schon in die Richtung. Und dass einem Behörden und das Finanzamt sehr gerne ziemlich große Knüppel zwischen die Beine werden ist auch leider so. Nur die großen, die Gangster der too big to fail Läden haben hier Narrenfreiheit und bekommen von den Polit-Verbrechern noch jede menge Puderzucker in den Arsch geblasen.

          • Ja das stimmt leider und kann ich nur auch aktuell schmerzhaft bestätigen.

          • Autumn

            Kommt auf die Branche und die Art der Selbstständigkeit an. Als Freelancer geht´s noch.

          • Autumn

            Bei mir war es genau das Gegenteil. Ich war genau 4 Jahre Angestellte. Nö, vielen Dank, hat mir gereicht! Ich bin erstens kein Teamplayer und zweitens kotzt es mich an, mich an irgendwelche Vorschriften zu halten und von 8 bis 17 Uhr statt in meinem eigenen Rhythmus zu arbeiten. Zwar belastet vor allem die Krankenversicherung das Budget und man weiß nie, ob man in zwei, drei Monaten auch Geld kriegt und wie viel aber die Freiheiten, die mit einer Selbstständigkeit verbunden sind, will ich nie wieder missen!!! Ich bin einfach der typische Eigenbrötler, die sich in einem Team sehr unwohl fühlt und auch noch nie bei Chefs und Kollegen beliebt war, trotz guter Arbeitsleistungen. Bin halt ein introvertierter Eigenbrötler.

          • Autumn

            Wie gut ich das kenne! April bis Juni bin ich in Arbeit ersoffen und meine Nerven lagen blank. Inzwischen bin ich sowas von froh, kann ich endlich aufatmen und es gemäßigter angehen lassen.

    • Autumn

      Bei uns ist heute der 55ste Sommertag und der 19te Hitzetag :(((

  • Tuennemann72

    Also im Ruhrpott ist von Gewitter in der letzten Nacht nichts spürbar gewesen; Ganz im Gegenteil, denn gegen 0.00 Uhr war es hier absolut windstill bei fröhlich lärmenden Straßenpöbel + 19° Piefluft, die wie Blei zwischen den Häusern steht …

  • Autumn

    Sooooooooooo, jetzt ist erst einmal der Sofeten-Juli gegessen! Diese Woche gilt es hier im SW Deutschlands zu überstehen bis sich die Temperaturen normalisieren und anschließend eine kleine Abkühlung folgt: Was freue ich mich auf endlich mal NICHT-Sommertage!!!! …und dann ist Mitte August und der Hochsommer schon mal abgefrühstückt – somit das Aller-Aller-Aller-Aller-Schlimmste vorbei …….Die Zeit läuft, die Uhr tickt!

    • Patrick

      Ich bin auch heilfroh, dass Juli vorbei ist… allerdings sitze ich noch bis Samstag in der Glutkammer Europas bei 40 Grad und Dauersonne in Budapest fest ^^ da werden mir am Sonntag die 28 Grad in München wie eine Erlösung vorkommen 😛

      • Ja dich hats dann wieder mal erwischt. Irgendwie nimmst du immer die falsche Richtung, oder? ^^ Nordwesten ist die Kühle, nicht Südosten ^^

        • Patrick

          Haha irgendwie treibt es mich diesen Sommer immer in die Hitze, das stimmt ^^ mittlerweile weiß ich, wie sich 40 Grad anfühlen.. und ich wünsche es keinem. Besonders die Nächte ohne Klimaanlage treiben mich in den Wahnsinn. Mitte August geht’s für mich nach Kiel, wenn da die Hitzehölle losbricht, dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

          • Vielleicht bin ich ja nicht der einzige mit einem Fluch ^^

      • Peter

        Ja, Budapest ist sogar schlimmer als Wien, mein Beileid!

    • Stefan

      Bei uns hat sich der August schon mal gut eingeführt. Mit einem saftigen Gewitter, das ich in der Intensität schon ewig nicht mehr erlebt habe. 20 Minuten Bambule und den Rest der Nacht Sirenen und Feuerwehr. Schlafen war irgendwie nicht mehr möglich. Egal. ^^ Zur Sicherheit bin ich vor der arbeit nochmal bei meinem garten vorbeigefahren, weil ich immer Angst habe, dass es die Tannenbäume umhaut. Die stehen noch allerdings ist so ein alter Apfelbaum außerhalb abgebrochen, der liegt jetzt halb auf dem Weg.

      • Autumn

        Bei uns war keine große Bambule aber heftiger Wind und es gab so einige Blitze. Die Gewitter sollte bei uns heute ankommen, mal sehen was daraus wird. Heute ist bei uns der absolute Kotztag mit 33°C, zwei Hitzetage sind bei uns insgesamt die Woche angesagt: wurscht! Es ist August, das letzte Sommerdrittel bricht an, die Hitzetage sind nun gezählt, die Sommertage ebenso. Es ist Endspurt! Bis Samstag gilt es hier durchzuhalten, dann sieht die Geschichte schon um Einiges angenehmer aus. Und wieder ist dann eine Woche Hochsommer quasi „geschenkt“, wenigstens das, wenn wir schon seit bald drei Monaten (!) Hochsommer haben. Aber jetzt sind die Tage des Sommers gezählt, die Zeit läuft, der Tod des Scheißsommers rückt immer näher. In etwa einer Woche haben wir schon 1,5 Stunden weniger Sonne :)))))

        • Peter

          Ja, beschwöre es immer wieder, vielleicht hilfts ja, ich bleibe da sehr skeptisch, rechne eher mit heißem August und ewigem Sommer bis in den Oktober hinein.

          • *g* psychologisch sehe ich das ganz genauso. Die zweite Seite in mir sieht fachlich durchaus ein gutes Normalitätspotential für September, aber vor allem für Ende September/Oktober, vor allem wegen der Kombination niedriger Sonnenfleckenstand und Polarwirbel/Waccy. Aber es muss dann auch letztlich eintreffen. Meine psychologische Seite will der fachlichen irgendwie nie vertrauen 😉

          • Autumn

            Fachlich ist das immer so eine Sache: Sogar Profi-Meteorologen liegen häufig daneben. Es ist nicht einfach, das Wetter vorherzusagen und am genauesten kriegen es tatsächlich die von Blöd-Wetter.de hin. Es spielen so viele Faktoren eine Rolle plus die Positionen der Systeme, eine winzige Verschiebung und wir haben ein völlig anderes Wetter. Es ist nicht einfach und darum ist es ja so spannend! 🙂 Hoffnung ist daher auch fachlich nie verkehrt und wir im SW können sogar berechtigt auf einen abstürzenden, bzw. Normal-August hoffen. Wie es dann wirklich wird? Das wissen wir nicht. Aber die einen mögen Hoffnung, die anderen sagen: Oh nein, dann werde ich enttäuscht, wenn es anders kommt. Das ist individuell. Die einen ziehen es vor, das Schlimmste-, die anderen das Beste zu erwarten. Ich persönlich geselle mich zu Letzteren weil ich sonst durchknallen würde. Mit immer wieder kleinen Schritten der Hoffnung kann ich den Sommer ertragen. Ich hasse ihn!

          • Ich kann nur den Kopf schütteln. So viel Wissensignoranz und fehlende Selbstreflexion ist mir unheimlich. https://twitter.com/anttilip/status/892318734244884480

          • Autumn

            Ich kann nur den Kopf schütteln. Eine solche Unsensibilität und so wenig Taktgefühl sind mir unheimlich. Jeder Mensch hat doch einfach seine eigene Art, damit fertig zu werden.

          • Es zählt nur eines: Die Wahrheit. Nichts anderes. Zeitlose Wahrheit. Wer in einer brennenden Welt auf vergebliche Hoffnung setzt, bekundet damit nur die eigene Unfähigkeit, Wahrheit zu suchen und Wahrheit zu akzeptieren. Es ist wie ein Narr, der im Zerrspiegel sein Bild bewundert obwohl er weiß, dass es nicht der Realität entspricht.
            Man muss nicht depressiv werden, indem man die Wahrheit anwendet und erkennt. Sondern die Lösung besteht darin, wie man mit der Wahrheit nach der Akzeptanz umgeht, um sie zu verdauen.

          • Peter

            Wow, das ist ja genial!

          • Autumn

            Das kann man noch nicht sagen. Wir müssen abwarten und sehen. Alles was wir wissen ist, dass wir schon jetzt eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Sommertagen hatten und dass der Sommer 2017 zu 100% deutlich zu warm ausfallen wird!

          • Jup. Entspricht übrigens auch meiner Prognose aus dem Mai und meiner Vermutung aus April, die du mir damals nicht glauben wolltest ^^

          • Autumn

            Es ist immer unterschiedlich: Nach einem sehr warmen Frühling kann ein Hitzesommer folgen, muss aber nicht – der Sommer kann auch abstürzen so wie 2011 und 2014. Das hatte ich mir eigentlich erhofft. Aber wer weiß: Ich gebe die Hoffnung auf erträgliche Sommer noch nicht auf. 2018: neues Jahr, neues Glück. Jetzt schauen wir erst einmal, dass wir den August hinter uns bringen.

      • Hm ich hab noch um 1 Uhr auf dem Radar gesehen wie sich was von Frankreich näherte, hab den Rest aber dann verpennt wie üblich ^^ Mit Ohropax verschläft man sogar eine Zombieapokalypse lol

        • Peter

          Welche nimmst Du? Ich hab da immer Probleme wenn ich die Ohren zustopfe, das spüre ich dann meist am nächsten Tag.

          • Die Wachsteile. Mal deutsches Fabrikat die in den gelben Packungen, mal holländische (besorgt meine Schwiegermutter ^^) die sind weicher.
            Es kommt auf die richtige Technik an. Man muss die Teile nicht zu spitz an einer Seite zudrehen, weil sie nicht das Trommelfell erreichen dürfen (dann hat man die von dir besagten Probleme). Sollten wie ein Zäpfchen aussehen. Dann an das Ohr führen, mit dem Daumen einmal festdrücken, fertig. Ich mache das seit der Bundeswehr, also 1993 und hatte nie Probleme nach den ersten Technikschwierigkeiten. Ohne die Stille die mir Ohropax bietet würde ich in dieser Lärmwelt durchdrehen.

          • Peter

            Danke, ich hatte immer die Schaumstoffdinger. Werd ich mal ausprobieren. Schön, dass auch andere die Welt zu laut empfinden.

          • Die Schaumstoffdinger taugen in der Tat nichts, weil zu durchlässig für Schall und vom Tragekomfort sind sie auch Mist. ^^

        • Stefan

          Der Witz ist, ich bin schon vorher wach geworden durch das Stroboskopgeblitze. Hammer, selten so eine Lightshow gesehen. Zunächst ging kein Lüftchen und ich war schon am fluchen, dass das wieder alles vorbeizieht. dann setzte der Wind ein, dann Sturm, dann Orkan und dann hab ich auch schon die ersten Hagelkörner in die Fresse bekommen. und diverse Blätter der Bäume sind mir um die Ohren geflogen. ^^

          • Jup, habs bei Twitter gesehen, eine Userin hatte das gefilmt. Schon geil. Aber wenn ich müd bin, bin ich müd, dann macht Unwetter mir auch keinen Spaß mehr, dann geh ich pennen. Bin sowieso nahe am Burnout derzeit und nicht als Modewort…
            So ein Unwetter also dann bitte in der Zeit von 14 bis 22 Uhr wenn man auf dem mentalen Tageshöhepunkt ist ^^

          • Stefan

            Ich hab auch versucht zu filmen, ist aber nix geworden, weil nach dem ersten Kracher die komplette Straßenbeleuchtung ausgefallen ist. ^^

            Heute Abend habe ich Arbeit, zumindest die Teile des Apfelbaums, die auf dem Weg liegen, müssen weg. das wird lustig 😛

            Hier mal ein Bild von der Zelle:
            https://uploads.disquscdn.com/images/f28d8a60d8a2134fee86775befae370e196e4aadb44a8b9d8a048983a82004f0.png
            (c) http://www.kachelmannwetter.com/de

          • Autumn

            Ist ja sooooooo klar, die ziehen an uns wieder einmal knapp nördlich vorbei.

  • Tuennemann72

    Also wenn ich den Trend der nächsten 7- 10 Tage für meine Region sehe, weiß ich derzeit nicht, was ich davon halten soll … Die Temperaturen entwickeln sich im 23- 25 ° Bereich, was für mich zwar eher undramatisch ist, aber; Es kommt darauf an, wie Schwül die Luft ist, die dann vorherrscht. Ich hoffe mal, es handelt sich dann um frischere Luft, anstelle eine „Omegapiefs“ von 2 Wochen oder länger 😛 ;))

    • Na ja ich würds nehmen. Hier werdens durchgängig 28-30.

      • Peter

        Ich biete mehr 34-38! 🙂

        • Ich zuck immer regelrecht zusammen wenn du das erwähnst. Ich kann mich nur zu gut an 2015 erinnern und an diese Temps. Das tut noch im Nachhinein weh.
          Nachdem ich gestern 2x beinahe wegen der Luftfeuchtigkeit umgekippt bin, habe ich die Schätzung gewagt, dass wenn ich 2025 hier nicht weg sein sollte, die Mortalitätschance relativ gut ist …

  • Autumn

    Also in Süd- Südwest-D, Südost-D, in der Schweiz und in Österreich ist es keine Schande mehr, bekennender Sommerhasser zu sein.

    • War es noch nie.

      • Autumn

        Ne, aber früher galt man als „Spaßbremse“ oder sonstwas, man wurde schief angeguckt, wenn man dazu stand, dass man Sommer nicht mag. Inzwischen klagen sogar solche, die eigentlich Sommerfans wären/waren oder denen Sommer bislang nichts ausgemacht haben.

        • Mag sein, das trifft sicher zu. Aber ich habe mich noch nie um die unreflektierte Meinung des Mainstreams oder der Masse gekümmert. Sie existiert für mich nicht. Allenfalls als Sandsack zum rhetorischen Austoben ^^

          • Autumn

            Ich habe einfach nie darüber gesprochen, weil dann sonst Rückfragen gekommen wären und ich in eine Rechtfertigungsposition gedrängt worden wäre, was ich überhaupt nicht ausstehen kann. Ich behalte meine nicht-Mainstream-Meinung meist einfach für mich.

          • *g* ich nicht ^^

          • Autumn

            Ach weißt Du, mir gehen Mainsteam-Leute einfach generell auf den Zeiger. Da muss ich nicht noch schlafende Hunde wecken. Halte mich kurz, halte mich höflich, halte mich distanziert. Bin kein geselliger Typ.

          • ich auch nicht. Es sei denn ich treffe auf meinesgleichen: kranker Humor, Selbstreflexion, intellektuell, wissbegierig. Dann tau ich auf. Bei Normas bin ich höflich-distanziert, beim Klassenfeind herrscht Krieg, da tau ich auch auf. Aber anders … ^^

          • Autumn

            *hier sollte eine Antwort stehen* – wo hab ich meine Antwort an Dich hin?

        • Tuennemann72

          Wenn mir schon im eigentlich „kühleren“ Ruhrpott das Wasser am A**** herunterläuft ….. ich kann ein Klagen im Süden nachvollziehen ^^

  • Allmählich dürfte es losgehen. Luftmassengrenze. Sogar Kachelmann warnt vor möglichen Tornados, vor allem in Ostdeutschland, wegen Windscherung.
    https://twitter.com/uwz_de/status/892343761069629442

  • Leon

    Ich lasse grade meinen ganzen Frust bei Jakob Johannes ab.
    herrlich wie Sofetisch und dumm der typ ist. Das erhellt doch glatt meinen Tag 😀

    • Der ideale Idiotensandsack ^^

      • Leon

        der ist so dumm, der wollte mir weiß machen der Dürremonitor hätte nichts mit Dürre zu tun, sondern mit der Sättigung des Bodens :DDD
        Ach ne echt?

    • Jacob Johannes *
      Gute Idee, zum Nachahmen empfohlen 😀

      • Da kannst du auch ethisch unbedenklich ganz deinen niedersächsischen Zynismus ausspielen 😉

      • Leon

        achso, der junge wird mit „c“ geschrieben^^danke

        • Die Sofetendeppeneltern wollten alles vermeiden, was an Kälte, Kühle oder Kaltwetter erinnert und haben das „k“ deswegen vermieden ^^

    • Autumn

      Den hab ich gesperrt und ignoriere ihn daher gepflegt und konsequent 🙂

      • Leon

        das ist auch eine gute Lösung.
        ich will nur erreichen das der mich blockiert oder am besten noch komplett aus dem internet geekelt wird. der muss endlich mal lernen, was bei seinem Charakter wahrscheinlich nicht möglich ist

        • Autumn

          Absolute Zeitverschwendung – es sei denn, Du brauchst einen Sandsack 😉 Da kann so ein JacobJohannes ein willkommenes Opfer sein 😉

    • Holger

      Wo? Wo treibt der Sack sich wieder rum?

      • Leon

        wetteronline. Jetzt hat er mir sogar den Tod gewünscht^^
        Der ist so unnormal hohl

        • Holger

          Boah. Welcher Thread/Artikel? Den leg ich ab wie eine schlechte Angewohnheit…

          • Hab ich doch verlinkt !
            Einfach anklicken 😉

          • Wetterfee

            Habs gerade nachgelesen. Was für eine kranke Sau. Geistiger kamikazeflieger der übelsten Sorte. Dagegen ist unser Bachtel Mädel ja gar nichts.

          • Holger

            Gefunden… ich sammle einfach mal alles und konfrontiere die WO-Redaktion bzw. Mods mal damit… das ist ja schlimmster Internet-Bodensatz auf Youtube-Niveau!

          • Leon

            ja leider. naja, heutzutage haben viele einfach keine Ehre mehr.
            ich würde nicht mal im Internet jemandem den Tod wünschen wie er. Das ist unterstes Niveau

          • Marke Aggro-Proll-Sofet. Bei dem muss man keine Hemmungen haben. Immer feste drauf.

          • Leon

            genau den den Naturfreund verlinkt hat.
            man muss etwas runter scrollen

      • http://www.wetteronline.de/wetterticker?postId=post_201707316767514&comment=true
        Allgemein im Kommentarbereich des Wetteronline – Tickers

        • Leon

          wenn das ein Rapbattle wäre, würde ich den lyrisch so krass zerstören.
          dafür ist aber eine Wetterseite nicht der passende Ort^^

          • Holger

            wegge warum nid?

          • Wobei das vielleicht noch zu würdevoll wäre. So viel Mühe hat er ja eigentlich nicht verdient 😉

  • Eifelhexe

    Moinsen, wir sind raus aus der Hummer.Temps 21° bei TP 19°.Auch lecker.
    Den anderen wünsche ich geiles Extremwetter, aber keine Schäden, und eine schöne Abkühlung.Werde es aus der Ferne beobachten

  • Holger

    Tach. Taupunkt 21,2 Grad bei 30,4 Grad SCHEISSHITZE!!! WO LEB ICH DENN? IN BORNEO, ODDA WATT??? „I love my, i love my, i love my Klarsteinliiii“ – bitte auf Stings Part in „Money for nothing“ nachsingen… sitze direkt davor!!!

  • Stefan

    Hey, die Penner ausm Wetterbericht haben für heute 32 Grad angekündigt??? Und was ist??? 22-23 Grad und es pisst! Scheiße, hier pisst es nur noch! Was ist denn das für ein scheiß Wetter hier, ich kotze gleich! Was ist denn das für ein Sommer? Das ist klein Sommer, das ist unerträglich. Gottseidank fahre ich bald in den Urlaub nach Malle. Oh mein Gott, was freu ich mich darauf, Sonne, Strand, Suff und 35 Grad und ganz viele nette Mitmenschen. Hach was freue ich mich schon darauf: … ;-))
    https://uploads.disquscdn.com/images/fd2f487f066aff982734afe10212e25d463d19f1b6b5106e3ba8ea4db82fd496.jpg

    • Leon

      Augenkrebs. jeder verrückte deutsche mit zuviel Selbstvertrauen quetscht sich an den Strand wie in einer Sardinenbüchse.
      Dicke Männer mit Eierkneifern und genauso füllige Frauen in viel zu Engen Bikinis bei 34 Grad Körper an Körper. Lecker da geht das Herz auf

      • Stefan

        Familie Dummbatz fährt in den Urlaub, Italien soll es sein, ein Campingplatz am Meer. Also Wohnwagen ans Auto geschnallt und los soll es gehen. Eine Reservierung hält Papa Dummbatz für unnötigen Firlefanz, man wird schon ein schönes Plätzchen bekommen. Mama Dummbatz hat aber was dagegen, also wird doch reserviert, danach schnell den halben Hausrat in den Wohnwagen geladen und ab auf die Autobahn.
        Nach gut einer Tages kommt man Abends an und stellt fest, dass sämtliche Zufahren zum Campingplatz blockiert sind. Viele andere Idioten, die genau so schlau wie Papa Dummbatz waren, blockieren die Einfahrten zum Campingplatz, der logischerweise ausgebucht ist. Also „genießt“ Familie Dummbatz die erste Urlaubsnacht auf der Straße, ebenso fast den gesamten nächsten Tag bei 35 Grad und Brüllsonne. Papa mault, Mama zetert, die Kinder quengeln. Irgendwann gegen Abend haben es die Platzanweiser des Campingplatzes endlich geschafft, diejenigen Urlauber mit Reservierung heraus zu fischen und in den Campingplatz einfahren zu lassen. Familie Dummbatz freut sich, endlich kann der Urlaub losgehen. Flugs ist der Stellplatz zugewiesen und unsere Urlauber beziehen ihre Parzelle zwischen zwischen zwei Wohnmobilen im Einfamilienhaus-Format. Wenigstens Schatten denkt sich Papa.
        Den nächsten Morgen beginnt Familie Dummbatz frohgemut. Man plant ein gemütliches Frühstück zwischen den Mehrfamilienhäusern und danach einen gemütlichen Tag am Strand. Zunächst muss aber der Supermarkt des Campingplatzes aufgesucht werden, um sich mit den notwendigen Lebensmitteln (deutsche Brötchen) einzudecken. Papa und Sohnemann nehmen das Projekt in Angriff, welches gar nicht so einfach umzusetzen ist, vor allem wenn man offensichtlich zu doof ist, Hinweisschilder zu verstehen und sich heillos auf dem 80ha Gelände verläuft. Mama und Töchterchen scharren derweil nervös am Deckel des Marmeladenglases. Nach einer gute Stunde haben die Herren der Schöpfung den Laden endlich gefunden, das Nötige eingekauft und sich auf dem Rückweg macht, was dieses mal bedeutend schneller von Statten geht.
        Nach dem Frühstück bricht Familie Dummbatz endlich zum Strand auf, um sogleich bestürzt festzustellen, dass es dort bereits völlig überfüllt ist. Von einer erfahrenen Camperfamilie werden unsere Protagonisten aufgeklärt, dass man sich schon sehr zeitig in der Früh (so gegen 5:30 Uhr morgens) zum Strand aufmachen muss, um noch ein schönes Plätzchen zu ergattern. Aber es gibt ja noch die wunderschöne Pool-Landschaft in der Campingplatzanlage. Nur dort sieht es nicht viel besser aus. Nach einigen Mühen ergattern sie dennoch ein Plätzchen in der hintersten Ecke. Nachdem man es sich gemütlich gemacht hat und sich endlich zum Pool vorkämpfen will … wird man unmissverständlich aufgefordert, die Pool-Landschaft zu verlassen, denn zwischen 13:00 Uhr und 15:00 Uhr herrscht dort Mittagsruhe.
        Sämtliche Restaurants sind natürlich bereits überfüllt, also beschließt Familie Dummbatz zum Wohnwagen zurück zu kehren und die Reste des Frühstücks aufzuknabbern. Den nochmaligen Stress will man sich für den Nachmittag nun nicht mehr anzutun, also beschließt man einen Runde Mensch-Ärgere-Dich-Nicht zwischen den mittlerweile zu Plattenbauten in Halle-Neustadt angewachsenen Wohnmobilen zu spielen. Beim fröhlichen Würfeln hofft man auf den nächsten Tag, der ganz bestimmt perfekt werden wird im Urlaubsparadies.

        Von mit bösartig ausgedacht? Mitnichten. Das habe ich letztens in einer Doku über Sofetenurlauber gesehen. ^^

    • Autumn

      Okay, na dann bring ich Dich doch in Stimmung 😛 😀

      https://www.youtube.com/watch?v=26HDgeF8ykw

      • Stefan

        Hehe, den Spasten hatten wir auch schon mal … :-P:-P:-P

        • Autumn

          Da haben wir doch was Schönes und etwas Neues für Dich 😛 😛

          https://www.youtube.com/watch?v=NdT-W-NhnlI

          • Stefan

            Oh. Mein. Gott. Das ist nicht mehr mein Land. Hier gab es mal Bach , Beethoven und Wagner. Diese Sauzucht ist ja den Preis der Kugel nicht wert, mit der sie erschossen gehört 😉

          • Autumn

            Welche zwei Dinge waren nochmals unendlich??? Beim Einen ist man sich ja bis heute nicht sicher, beim Anderen ist der Fall sowas von klar 😀

          • Stefan

            Es ist erschreckend, wie abgrundtief dumm-dekandent dieses Volk geworden ist. Nor vor 30 Jahren hätte man solche Idioten von der Bühne geprügelt.

          • Holger

            tu bitte den armen Schweinen nicht unrecht… nette, intelligente Tiere. Bereue mittlerweile schon fast jedes Schnitzel und jeden Burger…

          • Deutschland, das Land der Dichter und Denker entwickelt sich weiter. ^^

          • Jeder Historiker kann dir bestätigen, dass es das fast nie war. Der Dummdeutsche von heute denkt das gerne von sich während er in Feinripp sich die Eier kratzend vor dem RTL-TV sitzt.
            Tatsächlich amüsierten sich die Franzosen bei den Konferenzen zum Westfälischen Frieden, dass die Deutschen Bier saufen als wäre es Wasser und ihr Lieblingshobby sei es unanständige Zoten zu erzählen. Hat sich seit 1648 daran etwas geändert? Gut, es gab mal kurz Goethe und Schiller und Lessing, aber das gab es in ganz Europa damals.
            Die intellektuelle Elite war immer eine Elite von 1-2% (nicht die, die sich dafür hält oder reich ist, sondern eine nicht Schubladenreife Elite, die sich vom begabten Autodidakten über Arbeiter bis hin zu Akademikern zieht und vom selbstreflexiven Denken und der damit verbundenen Wertschätzung von Ästhetik Ethik und Gerechtigkeit geprägt ist). Der Rest war Dummvolk. Schon immer. Traurig, ist aber so.

          • Dämonid

            Da hast du absolut recht.
            Damals war es der dumme Bauer, der klatschend vorm Galgen oder Scheiterhaufen stand und die Hexenverbrennung genoss.
            Heute sind es mehr Sklaven der Massenpropagandamedien, die durch einseitige Berichterstattung das Denken der dummdeutschen Bevölkerung geschickt lenkt. Oder die, welche Kleinkindern mit 2 Jahren schon ein Smartphone geben, sodass die motorische Entwicklung den Bach runter geht.
            Die Technik wird komplizierter, die Menschen immer dümmer, so meine Einschätzung.

          • Die Frage ist nur, wann diese Blase aus Arroganz und Vollverblödung platzen wird…

          • Ich sags doch …. das ist nicht mehr mein Land.

          • Leon

            Wie Lesch schon sagt: „die Menschheit schafft sich ab“.
            und die Deutschen irgendwie besonders schnell

    • Marcel

      Ich glaube bez. bim mit sicher dass das Bild einen Sandstrand in Barcelona zeigt mit vielen bez. Massen von egoistischen, gehirnlosen Leuten. Ich meine wie kann man nur auf einen so überfüllten Strand hingehen wo alles rammel voll ist und man gar kein platz hat und wahrscheinlich noch voll der Lärm ist. Mir tun die Einheimischen dort leid die haben bestimmt die Schnauze voll von den Touris.

  • Autumn

    Wir kriegen wieder einmal nichts ab! Ein paar Tropfen: Das war´s! 🙁

    • Stefan

      Hier ebenso: Mittlerweile sind wir sogar auf der kühlen Seite der Macht … äh ja 😉
      https://kachelmannwetter.com/de/messwerte/temperatur.html

      • Autumn

        Das Schöne ist, die angekündigten 34°C blieben hier aus, momentan haben wir 25°C. Dafür grinst wieder die gelbe Sau vom Himmel.

  • Peter

    Endlich die 35 Grad Marke geknackt …

  • Peter

    In den letzten zehn Jahren doppelt so viele zu warme wie zu kalte Monate

    Der Juli 2017 fällt – wie viele Monate in den letzten Jahren – überdurchschnittlich warm aus. „Der Juli 2017 liegt 1,0 °C über dem Durchschnitt und reiht sich unter die 20 wärmsten Juli-Monate seit Messbeginn im Jahr 1767 ein“, sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). „In den letzten zehn Jahren gab es somit schon 83 zu warme und nur 37 zu kühle Monate.“

    Die höchste Temperatur des vergangenen Monats wurde mit 35,8 °C am 20. Juli in Wolkersdorf gemessen. Das ist gemeinsam mit den 35,8 °C am 22. Juni in Krems auch die bisher höchste Temperatur des Jahres. Sie wird bereits in den ersten Augusttagen mit großer Wahrscheinlichkeit übertroffen werden.

    Quelle: http://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/news/einer-der-20-juli-monate-der-messgeschichte

  • So. Nachdem meine Frau eine Mail von ihrer jüngsten Angestellten bekommen hat, die sich nicht verwirklichen kann bei uns und wir endlos und selbstlos Energien in die Tuss reingesteckt hatten, damit sie etwas aus ihrem jungen Leben machen kann, war dann Feierabend. Arzt, Blutdruck 190/120, Kurz vorm Zusammenbruch. Wir habens so satt diese scheiß Gesellschaft, dieses Ausgesaugtwerden von egoistischen Scheißidioten die zwar nur 1-5% ausmachen aber alles kaputt machen wofür man sich Jahre lang den Arsch aufreißt. Wir sind kurz davor alles hinzuschmeißen und uns ist egal was passiert….

    Der Besuch beim Arzt in Wiesbaden war zwar geil, aber auch symptomatisch für die Gesellschaft. Als Privatpatient im Ledersessel-Miniwartezimmer mit Klimaanlage, während die Kassenpatienten im Massenwartesaal bei 25 Grad schwitzen. Ich hab rausgeschaut und siehe da: Kaum ist man aus Ofenhessen raus regnets in Strömen. Hier in Rüsselsheim: Nix.
    Die Sprechstundenhilfe kam rein und machte Licht an und wollte die Klimaanlage wärmer stellen. Auf mein Aufschreien und 5-minütigen Monolog über eine lichtverpestete Gesellschaft und klimatisiertes Traumwetter in 24. Hitzesommer in Folge hat sie dann davon Abstand genommen ^^ Hab noch einen Bauingenieur getroffen, mit dem ich über Taupunkte gefachsimpelt habe (das ist wohl im Bauwesen eine andere Definition als in der Meteorologie), findet man auch selten, solche offenen und sympathischen Typen mit denen man einfach babbeln kann – aber wozu ist man in Hessen? Das gibts fast nur hier.

    Jedenfalls jetzt alles halbwegs unter Kontrolle medizinisch. Der Rest wird sich zeigen. Selbstständigkeit ist langfristig geplanter Selbstmord, so viel ist sicher.

    • Leon

      oh je, mit so etwas ist wirklich nicht zu spaßen.
      meine Mutter ist Erzieherin und im Kindergarten ist das genau der gleiche scheiß.
      unfähige Eltern die ihre Kinder verzogen haben und andere Erzieher die sich auf der Arbeit anderer ausruhen.
      So kam es bei ihr zum Burnout und Herzproblemen. Volles Programm halt.

      Das einzige was hilft ist Ruhe und man muss es irgendwie schaffen nicht an Arbeit zu denken, wenn man frei hat.
      Aber ich gebe hier Tipps die ich selbst nicht umsetzten kann

      • Ja das kann ich mir auch gut vorstellen. Was man im KiGa so erlebt an Erziehungskatastrophen, da klappt einem so manches Mal der Kiefer runter. Was ist nur mit dieser Gesellschaft los? Eine Anhäufung aus pseudopädagogischen Helikoptereltern, die glauben sie müssten mit antiautoritärer Erziehung den Terroristen von morgen konditionieren, die andere Hälfte wendet noch Gewalt in der Erziehung an. Normalität, Konsequenz in der Erziehung gibt es nicht mehr. Und dann wundern sich alle, dass meine Tochter nach uralten Erziehungsmethoden mit einer Tagesstruktur, mit Grenzen die gesetzt werden und erklärt werden, seit ihrem 2. Lebensjahr jede Nacht pünktlich einschläft und ihr von allen Seiten überragende Klugheit sowie eine soziale hilfsbereite Art bescheinigt wird. Muss wohl reiner Zufall sein. „Nein mein Kind soll sich verwirklichen und entscheidet mit 4 Jahren selbst wann es ins Bett geht“. Man kann eigentlich nur noch am laufenden Band schreien. Wegen unserer Gesellschaft, unserer Politiker, unserer Art zu denken, unserer himmelschreienden Dekadenz, unserer Idiotie und Weltferne in allen Aspekten.

        • Leon

          ja. Es ist alles auf „Optimierung“ ausgelegt.
          Ein Kind spielt ja auch nicht mehr in der Freizeit, es lernt spielerisch.
          es gibt in einer „idealen“ Familie keine Ruhe mehr für die Kinder. grausam

          • Genau. Meine Tochter lernt zwar auch Wing Tsun und Gitarre, quasi Kampf und Kunst ^^ Aber weil sie es will. Und weil es ihr Spaß macht. Wenn sie entscheidet irgendwas nicht mehr machen zu wollen, dann muss sie das auch nicht mehr weitermachen. Wobei Kampfsport schon wichtig wäre für ihr zukünftiges Leben in dieser Gesellschaft.

    • Jetstream_Hagen

      Hallo Michael! Das Wichtigste ist, dass gesundheitlich alles im grünen Bereich ist. Unser Selbstverständnis ist es, Leuten zu helfen, oder auf Leute, welche Hilfe brauchen zuzugehen. Viele nutzen das aber aus, weil sie, wie Du es treffend sagst, egoistische Scheisser sind ….. Ich habe mir in langen Jahren angeeignet, mich von solchen Individuen nicht mehr am Nasenring durch die Arena führen zu lassen. Und Du weisst ja:

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten.

      • Da hast du recht. Aber es gibt Momente im Leben, da türmt sich sowas auf bis die Scheiße die Decke sprengt. Dann ist wirklich Feierabend. Wir haben jetzt gnadenlos unsere Konsequenzen beruflich gezogen. Und privat ebenso. Die Umsetzung wird jedoch länger dauern als hehre Wortbekundungen.

        • Vielleicht ist Ostfriesland dann nicht mehr so utopisch….

          • Utopisch war es nie ^^ Nur zeitlich auf die Rente gestreckt. Das hat sich aber wohl erledigt.

          • Wie ? Also wars das jetzt mit Ostfriesland oder wie ist dein Kommentar zu verstehen ? :O
            Oje, das tut mir leid 🙁

          • Dämonid

            Nö, ich denke, dass hast du falsch verstanden^^

          • Das hoffe ich doch ! 🙂

          • Ich gebe zu das war leicht mißverständlich. Ich meinte: Dass das erst zur Rente anno 2037 umgesetzt wird, hat sich erledigt. Es kommt wohl früher. Viel früher. Aber wie gesagt, als Selbstständiger ist das nicht so einfach wie für Ottonormalangestellter der einfach „nur“ den Arbeitsplatz wechseln muss. Man wird sehen.

          • Ahh ja, das wäre auch meine zweite Theorie gewesen. Allerdings hätte ich dann einen erfreuten Smiley erwartet ^^

          • Erfolgt dann, wenn ich meinen ersten Post im neuen Heim in Ostfriesland mache. Denn dass das klappt ist alles anderes als sicher und bedeutet dass man alles aufs Spiel setzt und wegwirft, was man sich in langen Jahren Hardcorearbeit Mo-So mit Schweiß, Blut und Tränen erarbeitet hat.

    • Dämonid

      Das ist richtig assi von der Angestellten. Man steckt da so viel Geld rein in diese Personen, damit sie ausgebildet werden und dann auch für einen arbeiten, aber dann sagen sie auf einmal Tschüss und verziehen sich, wenn die Ausbildung fertig ist. Hat mein Vater auch mal ,aber seltenst.
      Dann muss man sich jemand neuen suchen und hoffen, dass man sich auf diese Person verlassen kann. Der Glaube an das Gute im Menschen sinkt jedenfalls ins Bodenlose.

      Und dann noch diese Hitze. Jeder ist nur noch schlecht gelaunt und schnell gereizt. Merke ich auch an mir selbst und musste mich heute echt zusammenreißen bei den simpelsten Sachen keinen Wutanfall zu kriegen oder Nervenzusammenbruch zu bekommen, selbst wenn es nur ein Gegenstand ist, der mal ausm Regal fällt.
      Krankenwagen und -hubschrauber ist auch überall zu sehen. Mein Kreislauf ist auch am Ende.

      Ich wünsche mir auf jeden Fall so sehr, dass euer Traum von Friesland in Erfüllung geht.

      • Danke. Ja man muss es leider sagen. In der heutigen Zeit sinkt nach den Erfahrungen der letzten Jahre der Glaube an das Gute im Menschen ins absolut Bodenlose. Man weiß nicht über was man mehr verbittert sein soll: Über die erlebte Ungerechtigkeit und menschliche Enttäuschung die einen fertig macht oder über die Tatsache, dass dies mittlerweile in der Gesellschaft die Norm ist.

    • Stefan

      Das ist sehr bitter, vor allem zeugt es nicht von gerade von menschlicher Größe, so etwas lapidar per Mail mitzuteilen. Da muss man schon das persönliche Gespräch suchen. Aber dazu muss man auch Charakter haben. War die bei euch Azubine?

      • Nein, Angestellte, die wir überzeugen wollten, dass sie zu klug ist für eine Ausbildung als TA-Helferin. Sie sollte studieren. Hat sie auch. Wir haben alles in Bewegung gesetzt damit sie studentische Hilfskraft wird (steuerliche Vorteile). Dann nutzt sie ihren Studentenstatus gnadenlos gegenüber den anderen Mitarbeitern aus, man muss 1000 Änderungen im Arbeitsplan machen weil sie wieder zu irgendeinem Seminar will. Unkollegial bis ins Mark und dann eine Kündigung per Mail die nicht mal rechtsgültig ist. Mit einer anderen ist uns ähnliches im letzten Herbst passiert. Legasthenie, trotzdem haben wir sie 4 Jahre eingestellt und unterstützt, sogar mit eigener Hundeschule auf ihre Rechnung (statt dass die Einnahmen an uns gehen) auf unserem Grundstück. Am Ende wird sie hochnäsig, beleidigend und lässt uns hängen – so dankt man dann 4 Jahre Ausbildung, finanzielle, seelische und fachliche Unterstützung … es ist einfach so bitter, dass man zukünftig in keinem Fall mehr irgendeine Form von Vertrauensvorschuss leisten will. Über die anderen 6 Fälle will ich gar nicht reden. Wir haben idealistisch uns immer gesagt, wir wollen auch Leuten eine Chance geben die anderswo bei männlichen TÄ keine erhalten. Damit ist jetzt endgültig Feierabend. Weil wir selbst nicht mehr können. Wir sind ausgesaugt. Vom Finanzamt, von Arschlöchern die uns ausnutzen. Jetzt ist Schluß. Außer natürlich mit den Tieren, die können nichts dafür. Und viele andere, die tolle Menschen sind, darunter auch die langjährigen Mitarbeiter, die menschlich und einsatzmäßig top sind. Es sind ja „nur“ die 1-5% die es einem vermiesen. Aber man weiß halt vorher nicht, wen man einstellt. Man kann den Leuten nur vor den Kopf schauen und leider beherrschen viele der heutigen Generation zwar keine Vertrauensfähigkeiten mehr, keine Einsatzbereitschaft und keine Kollegialität (obwohl sie im Neusprech das Modewort schlechthin ist), aber dafür können sie perfekt sich verstellen. Bis die Probezeit um ist. Eine scheiß Welt ist das.

        • Stefan

          Mein Gott. Das ist wirklich übel. Vor allem ist es doch so wichtig, dass es solche Arbeitgeber gibt, die sich für ihre Mitarbeiter einsetzen, versuchen Ihnen eine Perspektive zu schaffen, die für beide Seiten von großem Nutzen ist. Nur wenn man immer und immer wieder in die Fresse bekommt, ist der Frustfaktor unendlich hoch. Ein größeres Unternehmen kann das leichter verschmerzen, dort hat man dazu finanzielle und personelle Resourcen. Aber wenn man mit persönlichem Herzblut und Engagement über die tägliche Arbeit hinaus so etwas betreibt, dann fragt man sich wirklich wozu man sich das noch antun soll. Es gibt leider immer mehr Menschen, die nur nehmen, nehmen und nehmen aber wenn sie was geben sollen, dann sind sie ganz schnell auf und davon. Egoistische Arschlöcher. Aber das wurde ihnen ja von klein auf in unserer verrotteten Gesellschaft eingetrichtert. Hauptsache bereichern, scheißegal wie und auf wessen Kosten. Und dann hast du noch diese keinen Bock was zu schaffen Typen. Wenn es mal etwas mehr zu tun gibt, kommen die gelben Zettel, da kannste die Uhr danach stellen. Aber dann schmeiß so jemanden mal raus. Vor Gericht bekommste du dann noch von irgendwelchen weltfremden Richtern in den Sack getreten.

    • Autumn

      Au weia. Jaaa, es gibt schon „Spezialistinnen“. Habe eine andere Art von jungen Damen erlebt, als ich noch angestellt war. Da kommt eine Neue, junge Dame, ist auch kompetent, keine Frage, alles gut, Probezeit bestanden. Kaum war sie ein Jahr in der Firma beschäftigt und kaum hat sie die Probezeit hinter sich gehabt: Chefchen, ich bekomme ein Baby! Wundert es, dass Chefs ungern junge Damen im gebärfähigem Alter einstellen und dann insgeheim den Job doch lieber einem (jungen) Mann geben?! Nee! Ich würde das auch so machen, wenn ich Angestellte hätte. Würde keine Damen zwischen 25 und 40 einstellen.

  • Marcel
    • Hm ich frage mich immer was man da eigentlich feiert. Den Beginn des globalen Untergangs der Menschheit? ^^

      • Marcel

        Du hast es erfasst^^ Ne spass bei seite das Feuerwerk am Rheinfall bei Schaffhausen in der Schweiz fand wahrscheinlich d. h. gestern stand da heute in der Schweiz der Nationalfeiertag ist.

        • Aaaah stimmt. Diverse Fanboys auf Twitter haben Kachelmann gratuliert ^^

    • Dämonid

      Ich musste grad nochmal nachgucken, da ich das anders in Erinnerung hatte.
      Ich war nämlich vor ein paar Jahren an Europas höchsten Wasserfall in Österreich. Ich wusste nicht, dass es da noch nen „größten“ gibt da irgendwo am Bodensee, wobei ich keine Ahnung habe, was denn da nun am „größten ist“. Die Breite soviel ich jetzt herausgefunden habe. Was auch immer.
      Auf jeden Fall imposant.

      • Marcel

        Europas größter Wasserfall ist der Rheinfall bei Schaffhausen in der Schweiz mit einer breite von 150m und 23m höhe.

        • Und der höchste?

          • Marcel

            Das ist nicht der Rheinfall sondern die Krimmler Wasserfälle in Österreich mit 385m höhe oder ?

          • Ich hab keinen Schimmer. Deswegen meine neugierige Frage.

          • Marcel

            Ich habs recherchiert und es sollen die Krimmler Wasserfälle in Österreich sein.

          • Nie gehört ehrlich gesagt lol aber man lernt nie aus.

  • Ja lüg ich denn… die ENS sehen immer noch gut aus. Keine Spur von der von mir erwarteten Uminterpretation. Mich irritiert nach wie vor die Schwachbrüstigkeit und in der Langfrist die immer wieder Aufwölbungstendenzen, die in der Prognose im Keim erstickt werden. Und in der Realität…?
    https://uploads.disquscdn.com/images/4b64b94411c6f2c0d795d6bc792d1c5bcd49851a7aac8c423da791d27d9307a2.png
    (c) http://www.wetterzentrale.de

    • Peter

      Ja, ich wundere mich auch, dass das ganze jetzt angeblich schon am 5.8. gegessen sein soll. Aber ich trau auch noch nicht dem Frieden …

      • Dämonid

        Es ist vor allem seltsam, wie einig sich die Berechnungen vom 9. bis zum 11. august sind. Das ist für Glaskugelbereich schon interessant.

    • Tuettefell

      … bin irgendwie auch ein bißchen irritiert. 😉
      Hoffentlich ist das kein Augustscherz 😀

    • Stefan

      Das sieht einfach zu gut aus. Ich erinne mich noch an letzten August, das gab es mal ähnliche Läufe, die einträchtig unter dem Mittel herum dümpelten. Das änderte sich dann nachhaltig … Wollen wir hoffen, dass es dieses mal anders ist. Im diesjährigen Juli hat es ja mal für ein paar Tage funktioniert. ^^

  • Michael Schletz

    So, jetzt sind die SYNOP 18Z Daten mit den Tmax Werten aus Österreich eingelangt. Höchster Wert: 37.4°C

    https://uploads.disquscdn.com/images/609aa8942bcc076b8c45df1c5f5d3ddf0465748db8f0a581ed51293235093798.png

    • Wenn man bedenkt, dass das die lebensfernen offiziellen Daten, gemessen an irgendwelchen Schattenwäldern jenseits der Lebenswirklichkeit der Städte ist, wird einem schlecht.

      • hm oder bedeutet „Innere Stadt“, dass da mitten in der Stadt die Messstation steht??

      • Michael Schletz

        Ja, vor allem die Tmin Werte der kommenden Nacht werden nicht das sein, was die Leute in Wien erwarten dürfen.
        Aber die Station Wien – Innere Stadt ist auf einem Dach im Zentrum, da werden dann auch die wirklichen „Wüstennächte“ mit Tmin>25° gemessen (kenne gar kein offizielles Wort für Tmin>25°, man sollte eines erfinden, es wird sicher bald oft fallen…)

        • Kernschmelznächte? 😛

          • Peter

            Triffts eher.

        • Peter

          Ja, dafür ist Wien, Innere Stadt, bekannt. Am Tag oft nicht mal unter den Top 20, aber in der Nacht holt der Standpunkt auf und liegt sehr oft auf Platz 1. Gestern um Mitternacht um die 29°.

    • Jetstream_Hagen

      Mein aufrichtiges Beileid.

  • Seltsames Geschenk soeben… Die Sonne hinterm Haus steht niedrig, wirft goldene Strahlen über unser Haus auf das Nachbarhaus auf das ich aus dem Wohnzimmer schaue. Goldenes Herbstlicht und düstere Wolken ringsherum. Hat definitiv etwas von Herbst. Zum ersten Mal seit langem hat man rein optisch dieses Gefühl. Das ist der Grund warum ich den August von den 3 Sommermonaten am meisten mag. Gut, wenn die Tür öffnet, rammt einem der Sofetenaugust seinen schwülen Bratziegelatem in die Fresse, aber ohne dies, rein optisch, bekommt man eine ferne Sonnenstandsahnung vom Herbst.

    • Lossoth

      Hier bei uns so ähnlich. Dunkle Wolken und ein Hauch Sonne über dem Horizont. Noch ein bisschen früh, aber zur Einstimmung……

      Verklärter Herbst

      Gewaltig endet so das Jahr
      Mit goldnem Wein und Frucht der Gärten.
      Rund schweigen Wälder wunderbar
      Und sind des Einsamen Gefährten.

      Da sagt der Landmann: Es ist gut.
      Ihr Abendglocken lang und leise
      Gebt noch zum Ende frohen Mut.
      Ein Vogelzug grüßt auf der Reise.

      Es ist der Liebe milde Zeit.
      Im Kahn den blauen Fluß hinunter
      Wie schön sich Bild an Bildchen reiht –
      Das geht in Ruh und Schweigen unter.
      Georg Trakl

      • Gefällt mir, insbesondere der auffällige Fokus auf Schweigen und Vanitas-Topoi (Abendglocken, fortziehender Vogelzug).

        • Lossoth

          Es ist nicht einfach in der Grundstimmung positive Herbst- bzw. Wintergedichte zu finden. Verständlich bei Dichtern des 18., 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Die lebten in einer anderen „Wetterwelt“.

          • Ja die Sofetengedichte ^^ Aber so findet man letztlich auch die zeitlos genialen Gedichte, die herausstechen. Melancholie und Vanitas sind zeitlose Komponenten eines Spiegels, der uns wahre Werte offenbart jenseits des Materiellen und nirgends fühlt man dies stärker (und Gedichte sind Gefühl, niemals ratio, auch wenn man sie analysieren kann) als im Herbst. Auch das kann nicht jeder. Aber die, die es kennen, wissen was ich meine, wenn vor diesem honigsüßen Gefühl von Traurigkeit die Seele das Knie beugt und lächelnd weint im fernen Blick und im Bewusstsein dass jedes Erleben in der Gegenwart aus Sicht des Schnitters unendlich kostbar wird – und wir dies meistens hedonistisch den Augenblick bloß verkonsumierend, nicht begreifen.

          • Anne Wandklatschen (C/SN)

            Die Generation „forever young“ wird nicht so gern an ihre eigene Vergänglichkeit erinnert. Und genau das tut der Herbst, indem er mit seiner ganz eigenen Ästhetik des Verfalls aufzeigt, dass alles Entstandene wieder vergehen muss, um Platz für Neues zu schaffen. Die komplette Menschheitsgeschichte ist nur ein kurzer Augenblick, ein Wimpernschlag gemessen an der Ewigkeit des Universums. In einer Million Jahren wird nichts mehr an uns erinnern – Errungenschaften, Kultur, alles dahin. Tabula Rasa. Das wollen viele nicht wahrhaben und lenken sich mit Konsum und Sommer-Sonne-Tralala ab, bis der Herbst sie alle Jahre wieder sanft anstupst.

      • Dämonid

        Höhö, zu diesem Gedicht musste ich in der Deutsch Klausur in der 12. Klasse einen Interpretationsaufsatz schreiben.
        Ich finde das Gedicht immer noch schön.

        • *g* kenne ich auch solche Erinnerungen. Ich habe erst Gedichte verstanden zu lieben als ich mich jenseits der Schule in empathischer Versenkung damit beschäftigt habe. Nicht jedes Gedicht koppelt an jedermanns Seele aber es gibt Gedichte bei denen mir schon beim Titel die Tränen laufen. Nichts ist tiefer und gewaltiger als die Wortliebe bestimmter Gedichte, die den Klang der eigenen Seele ins Mark treffen.

          • Lossoth

            „Das Wort der Dichter“. Dieses Buch hab ich mit 12 Jahren von meinen Großeltern gemopst, die hatten eine Menge Bücher und haben nicht gemerkt, dass es weg war. Von da an hab ich jeden Abend darin gelesen, beginnend mit den Merseburger Zaubersprüchen bis zur Lyrik des frühen 20 Jhr. Und hab auch viele Gedichte auswendig gelernt. Da hat meine Liebe zur Literatur angefangen, auch zur Dramatik.

          • Geil. Ja es braucht manchmal einfach nur eines Buches als Stein des Anstoßes, gepaart mit einem neugierigen jungen Geist, der das thaumacein (kindliches sich wundern) und damit die Magie der Erkenntnis des Besonderen in der Welt nicht verloren hat im Zynismus des Erwachsenseins. Mir ging es bei Gedichten, aber auch bei so unendlich vielen anderen Dingen ebenso.

    • Stefan

      Ja, ist mir auf dem Rückweg vom Garten auch aufgefallen. Eine erste Ahnung wie der Herbst aussieht. ^^

      • Da kriegen wir passend am 01. August einen unerwarteten Fingerzeig. ^^ Oder ist es nur ein Mittel, um uns zu quälen? Aber ich will nicht pessimistisch sein, wo es keinen substantiellen Grund dafür gibt. Daher nehme ich das tatsächlich einmal als ein gutes Omen.

        • Stefan

          Nun, zumindest war es heute nix mit den angekündigten 32 Grad. Wenn nur diese Ultraschwüle nicht wäre, das ist so brutal, ich kann mich nicht erinnern, jemals schon so etwas Extremes erlebt zu haben, immer und immer wieder …

          • Da meine Frau kurz vor dem Kollaps stand, habe ich auch mal den Blutdruck gemessen bei mir. 149/97 wenn ich mich richtig erinnere. 80er Puls. Auch nicht wirklich toll.^^

    • Leon

      Erst wenn die Sonne den Horizont küsst und ihr goldenes Licht durch tiefliegende Wolken scheint, dann können wir auch ihre Schöne Seite erkennen.
      Wundert mich nicht, warum die meisten schönen Gemälde in der Dämmerung oder im Morgengrauen gezeichnet wurden

    • Peter

      Bratziegelatem musste ich mehrfach durchprobieren, bis ich verstand 🙂

      • Stefan

        Hahaha, ich musste auch zweimal hinschauen. Ist so ähnlich wie der Kalauer mit dem „brathering“

        • nanu, den kenn ich nicht mal? Ist das was hessisches? ^^

          • Stefan

            Nicht Dein Ernst oder? ^^

      • hahahaha ich kenn das noch aus der Schule: Schulpensum. Schulpen-sum??

  • Leon

    Tja freunde. Es ist wieder soweit. Der Earth Overshoot day ist da.
    Das bedeutet das die Ressourcen der Erde für dieses Jahr aufgebraucht sind, was 6 Tage früher ist, als noch im Vorjahr. Eine Hauptschlagzeile ist das aber nicht Wert. Warum auch?
    besonders nicht wenn man beachtet, dass Deutschland für sich genommen schon im April alles verbraucht hat.
    Aber lassen wir uns ruhig weiter von der Propaganda einreden, das unser Lebensstil ja schon gut wäre.
    Da kriegt man echt das Kotzen.
    http://www.n-tv.de/wissen/Menschheit-lebt-ab-jetzt-auf-Pump-article19962753.html

    • Leon

      bei dem Bild mit der abgeernteten Palmölplantage wird mir richtig schlecht.
      Das das überhaupt noch gefördert wird und teilweise von der Politik als „Bio“ für z.B. Bio Kraftstoff bezeichnet werden darf ist eine Frechheit.
      Und die Orang Utans, mit denen wir wie mit allen Menschenaffen zu 98% die gleichen Gene haben werden langsam aber sicher abgeschlachtet.

      • Dämonid

        Nicht nur die Affen, ja ganze Regenwälder werden für das Palmöl gerodet.
        Selbst meine Mutter achtet bei jedem Produkt darauf, dass da kein Palmöl enthalten ist, da sie sowas nicht unterstützen will und außerdem soll es nicht so gesund sein.

      • Stefan

        Palmöl ist billig. In der Gastronomie wird der Dreck fast ausschließlich für alles hergenommen. Es wird dann halt als tolles und gesundes Pflanzenöl bezeichnet und schon ist das „Palm“ weg.

    • Dämonid

      Ich warte einfach nur noch auf den großen Knall. Es wird den Tag X geben, wo auf einmal alles anders wird. Entweder im positiven Sinne, dass die Menschheit Technologien entwickelt, die die globalen Probleme löst, oder die wahrscheinlichere negative Variante, alles geht den Bach runter und es werden viele sterben müssen.
      Es ist nur ungewiss, wann es so weit sein wird.

    • Solche Dinge will die massenverblödete Gesellschaft nicht wahrnehmen. Noch nicht. Aber irgendwann müssen sie, wenn die Apokalypsen sie erreichen. Wird kommen. 100%.

      • Stefan

        Im Moment ist doch das größte Problem dieser Volldeppen, ob sie in Zukunft mit ihrem 4 Tonnen, 350 PS Diesel-SUV noch in die Stadt fahren dürfen und dass die scheiß Aktien ja noch Dividende abwerfen. DAS sind die richtigen Probleme und nicht die paar Ressourcen. Der Strom kommt aus der Steckdose, das Wasser aus dem Kran, der Sprit aus der Zapfsäule … Man kann gar nicht mehr so viel fressen, wie man kotzen möchte. 😛

  • Stefan

    Ich bin platt. Habe den abgebrochenen Apfelbaum bei meinem Garten klein gemacht. Was eine Plackerei bei 23 Grad und einem Taupunkt von fast 20 Grad … Bin vorhin unter der Dusche fast schon eingeschlafen. ^^

    https://uploads.disquscdn.com/images/e15a817292f47dcc0b79eecb0e9276f5f95ed972d92c3728e5b6db472f3db6cb.jpg

    https://uploads.disquscdn.com/images/8e09dc554ecdee473c6df65b2686e4326a826363798e339c80fcda6d17bda321.jpg

    • Alter Schwede!! Also das würde ich nicht hinbekommen bei dem Wetter. Respekt! Hättest du das nicht sprengen und die Reste dann zusammenfegen können 😉

      • Stefan

        Das wäre die optimale Lösung gewesen aber es ist so schwierig, legal an Sprengstoff zu kommen … 😛
        Nun, das Trumm, das in Richtung gestrüpp angebrochen ist und da hängt, habe ich einfach so gelassen gelassen und nur die überhängenden Ästen abgeschnitten. Die Zeit und die Schwerkraft werden es richten. Unglaublich, dass man sich so etwas für anderer Leute Gestrüpp antut.

    • Peter

      Wow, nicht von schlechten Eltern. Diese Reserven hätte ich nicht mehr.

      • Stefan

        Manchmal wundere ich mich selbst über mich … ^^ Aber bei weit über 30 Grad hätte das komplette Gebüsch da liegen können, es hätte gut gelegen. ^^

  • Wenn man vor Sorgen und Wärme und Schwüle nicht schlafen kann, dann kann man auch arbeiten statt sich im Bett zu wälzen 😛

    Der 18z sieht zwar noch gut aus und die kühlere Phase wird wohl kommen (ich vermute sie wird aber noch schwächer gerechnet um den 10.08.), deutet aber an, in welche Problematik es geht: In der Langfrist kommt es wieder zu Aufwölbungen der Subtropen (daher der Hauptlauf wieder in der Brutalhitze). Gleichzeitig sieht man allerdings eine starke Tiefdrucktätigkeit in Grönland und Nordeuropa. Die Frage bei dieser erstaunlich starken Tiefdruckgenese, die theoretisch typisch für Zeiten rund um ein Sonnenfleckenminimum wäre, ist, ob sich Tiefdruckeinfluss oder Hitzeaufwölbung durchsetzen wird. Mich würde beides nicht wundern, aber das ist bereits äußerst optimistisch, denn normalerweise setzt sich die Hitze durch. Die Stärke des Tiefdruckkomplexes ist in den Prognosen allerdings erstaunlich.

    https://uploads.disquscdn.com/images/6f983ef3e684a7dc7b368cc2ff0c6d38a7214e65adb40b4b8763918e04bb119b.png

    https://uploads.disquscdn.com/images/bda20e545f39eed872a4d336c3bb711b91cee8b09d8e241e1853f13abcb4dbec.png
    beide (c) http://www.wetterzentrale.de

    • Peter

      Ja, ist schon ein ordentliches Tief. Bin wirklich gespannt, ob das kommt.

    • Leon

      erinnert schon fast an ein Tief im Herbst oder Winter, so stark ist das

    • Autumn

      Hey, gibt auf Deine Gesundheit gut Acht, Kaltwetter! Gerade wir Selbstständigen müssen insbesondere auf uns achten und dürfen bestimmte Emotionen nicht zu stark an uns heran lassen. Diese vermeintliche „Sicherheit“, die Angestellte haben, die haben wir nicht, andererseits kann auch ein Angestellter jederzeit aus fadenscheinigen Gründen gekündigt werden – der Kündigungsschutz kann von Chefs inzwischen easy umgangen werden. Auch wenn wir manchmal schlaflose Nächte haben, so hat die Selbstständigkeit doch so einige Vorteile für die es sich meiner Meinung nach hart zu kämpfen lohnt!!!

      • Stefan

        Das musst du mir mal erzählen, wie man den Kündigungsschutz easy umgehen kann. ^^

        • Autumn

          Du auch Boss? 😉 Naja, so öffentlich kann ich das leider nicht tun, gibt´s eine Möglichkeit private Nachrichten zu senden?

          • Stefan

            Nicht Boss aber Arbeitsrechtler. Dass man den Kündigungsschutz mit illegalen Mittel „umgehen“ ist schon klar. Das ist dann aber rechtswidrig und kein Umgehen im eigentlichen Sinn.
            Eine PM-Funktion gibt es bei Disqus leider nicht.

          • Autumn

            Nö, der einfachste Weg ist einfach: befristete Verträge! Aber leider habe ich es selbst erlebt, dass man den Kündigungsschutz ganz legal umgehen kann 🙁 Du musst als Chef einfach A-loch genug sein.

          • Stefan

            Befristete Verträge, Aufhebungsverträge und Kleinbetrieb mit max.10 Nasen VZB. Was anderes fällt mir spontan nicht ein, wie man das Kündigungsschutzgesetz legal umgehen kann. Ok, es gibt noch die legale aber ethisch verwerfliche Methode, missliebige Mitarbeiter mürbe zu machen, indem man z. B. wöchentlich neue Kündigungen verschickt. Mögen sie noch so unwirksam sein aber um dies festzustellen, benötigt es dennoch eine Kündigungsschutzklage für jede einzelne Kündigung.

          • Autumn

            Ja, so ist es. Oder man kann ungeliebten Mitarbeitern einfach irgendwas anhängen, z.B. „Arbeitszeitbetrug“, wenn jemand z.B. nur kurz 5 Min. eine private Mail geschrieben hat. Dann kann man schon mal eine Abmahnung schicken, am besten so kurz vor Weihnachten und kurz vor dem Urlaub – macht sich immer gut *kotz*. Oder man kritisiert den MA ständig und macht ihn ständig zur Schnecke, so dass er keinen Bock mehr hat und von selbst kündigt. Ansonsten kann man ja immer noch die berühmte „Arbeitszeitbetrugs-„Keule schwingen und kräftig abmahnen. Da hab ich Sachen erlebt!!!!

          • Stefan

            Das glaube ich dir gerne. Das geht in die Richtung mürbe machen. Schlussendlich muss das natürlich auch alles bewiesen werden können und da hapert es meistens. Und eine private Mail von 5 Minuten stellt in aller Regel keinen tragfähigen Grund für eine Abmahnung dar. Man könnte das jetzt endlos ausführen … Schlussendlich entscheidet das Arbeitsgericht darüber ob eine Kündigung wirksam ist oder nicht. Und das immer in Abwägung aller Umstände unter Beurteilung ausschließlich des Einzelfalls. Um das durchzustehen, braucht es aber gute Nerven und einen guten Anwalt.

            In diesem Zusammenhang stellt sich aber eine andere Frage. Will man für so einen Arbeitgeber wirklich arbeiten? Wohl eher kaum. Also muss man die Pobacken zusammen kneifen und die Nummer vor Gericht durchziehen. Der Arbeitgeber wird irgendwann die Geldbörse locker machen, denn Arbeitgeber, die mit solchen Methoden gegen Mitarbeiter vorgehen, wissen was sie tun und haben i. d. R. finanzielle Mittel dafür.

            Selbstverständlich gibt es auch Mitarbeiter, die faul sind und z. B. jedes Mal krank machen, wenn sie keinen Bock haben.

            Ich persönlich und natürlich auch die Firma in der ich arbeite, haben einen klaren Grundsatz. Fair miteinander umzugehen, den Sachverhalt objektiv zu erörtern und offen und fair eine Lösung zu erreichen. Ich habe als jemand mit fundierten juristischen Kenntnissen auch eine hohe ethische Verantwortung, denn es geht hierbei immer um Menschen und nicht um irgendwelche Abschreibungen oder ähnliches. Das heißt, ich erwarte den fairen Umgang auch von meinem Gegenüber.

            Wenn mich jedoch einer verarschen will, dann kann es gerne schmutzig werden. Und der kann sich dann warm anziehen, dann kämpfe ich mit harten Bandagen.

            Aber ich lege mich auch ggf. mit Führungskräften an, wenn ich den Eindruck gewinne, dass es um irgendwelche persönlichen Eitelkeiten geht.

          • Autumn

            Ja einer dem es so erging, ging gegen seinen Arbeitgeber vor Gericht und hat eine schöne Abfindung eingeklagt. Nein, für so einen Arbeitgeber will man sicher nicht arbeiten. Da finde ich einen befristeten Vertrag schon fairer als dann Festanstellung und dann mit unsauberen Mitteln den Kündigungsschutz umgehen. Viele manchen es ja so: Zunächst auf 2 Jahre befristet und dann schaut man weiter ……

          • Genau das ist auch unsere Konsequenz vor 2 Wochen gewesen …

          • also die befristeten Verträge. ^^ So einen Arschlochfaktor kann ich nicht haben. Es geht ja meist auch nicht darum, dass die bleiben wollen, sondern die Ungerechtigkeit, die Enttäuschung und die neue Zeitinvestition mit Suche, Vorstellungsgesprächen etc. pp. wenn man ohnehin 70 Stunden in der Woche ackert (also meine Frau nicht ich).
            Über Jahre frisst die Selbstständigkeit erst deine Körperenergie und wenn die aufgebraucht sind, dann auch deine Seele.

          • Autumn

            Ich finde, das hat nichts mit Arschloch zu tun, wenn man jemanden erst einmal auf 2 Jahre befristet anstellt. Man will ja schließlich wissen, wen man sich ins Haus holt. Viele machen es so: Probezeit vorbei, Kündigungsschutz zählt bei einem Betrieb ab 10 MA und dann legen sich eben viele auf die faule Haut. Man kann schlecht abschätzen, ob man sich ein faules Ei ins Haus holt oder jemanden, der fair und ehrlich ist. Ein halbes Jahr lang kann man immer noch was vorgaukelt, aber 2 Jahre? Das wird schwierig. Befristete Verträge kann man auch einmal oder zweimal (?) verlängern, also kann man jemanden insgesamt glaub ich 2x befristen. Dann hat sich auch gezeigt, wen man sich geholt hat. Viele machen auch nur Jahresverträge bis man sieht, wie es läuft. Auf der anderen Seite habe ich auch Arbeitgeber erlebt, die lügen und einem das Blaue vom Himmel versprechen und dann merkt man mit der Zeit, dass die versprochenen Benefits nichts Anderes sind als heiße Luft.

          • Ja klar mit der Befristung ist das eine prima Sache um die Egomanen zu entlarven. Diejenigen, die aus Überzeugung bleiben, denen ist das eh egal. Und von beiden Seiten somit ok.
            Ich meinte nur, dass mir dieses Rausekeln nicht gefällt, das könnte ich so in dieser Form nicht, auch wenn ich das durchaus verstehe. Ich habe halt meine Prinzipien. Es geht natürlich auch anders. Ein Problem bleibt es immer. Und man zahlt selbst mit Zusatzarbeit auf die 70 Stunden pro Woche noch drauf und mit seiner Energie bis man im Krankenhaus landet – hilft auch nix dann ist die eigene Firma pleite. So allmählich verstehe ich wieso es so viele Selbstmorde gibt in Deutschland und wieso Menschen völlig fertig auf der Straße landen.

          • Autumn

            Dieses Rausekeln ist nicht fair. Ich habe es selbst erlebt und möchte das auch nie wieder. Klar, als Selbstständiger hat man deutlich mehr Stress und Überstunden, aber das kann auch als Angestellter vorkommen wenn man in eine Firma kommt, die ihre Mitarbeiter verheizt. Das weiß man als Angestellter dann oft auch nicht im Vornherein und kann auch ganz schön reinfallen. Auch viele Angestellte werden durch die Arbeit krank und müssen häufig auch noch Mobbing erdulden. Also auch als Angestellter kann einen ein schweres Schicksal treffen. Mit einer eigenen Firma ist die Belastung aber sicherlich höher, vor allem wenn man durch eine „Durststrecke“ hindurch muss. Man muss immer Durststrecken beachten, die einen ereilen können, denn im Gegensatz zum Angestellten gibt´s als Selbstständiger nicht pünktlich am Ende des Monats Lohn.

          • Autumn

            Das machen inzwischen sehr viele Arbeitgeber so, vor allem bei jungen Frauen, bei denen die Gefahr besteht, dass da bald ein Baby kommt.

  • 27.7 Grad in Wien um 5 Uhr morgens …. *tilt*
    http://wetterstationen.meteomedia.at/map=Oesterreich&station=110340

    • Peter

      Ja, ist das nicht ein herrlicher Start in einen traumhaften Sommertag? Leider gehen die Temperaturen heute schon wieder auf 33 Grad zurück, aber Donnerstag und Freitag zeigt der Sommer dann was er kann. So ungefähr käme es im Radio, das ich an solchen Tagen nicht einschalte.

      • Stefan

        Die haben doch ihren Kopf in die Mikrowelle gesteckt, die Idioten … Aber das ist wohl überall so. Ich kann mich noch an 2015 erinnern. 40 Grad waren angesagt und so eine Fernsehtrulla meint, man solle doch rausgehen und das herrliche Wetter genießen und nicht immer alles mies machen. …

        • Lossoth

          Nö, in den Steak“reaktor“.

          • Stefan

            Durchaus eine Alternative. 😉

    • Stefan

      Ein Tag zum Sterben 😛 Hatten wir hier schon mal sowas? 2003 wahrscheinlich. Das habe ich aber verdrängt. Bewusst kann ich mich nur an einen Horrortag 2015 erinnern. Durch schöne Luftdurchmischung und Taunus-Föhn gingen die Temps um kurz nach Mitternacht auf auf 28 Grad hoch, morgens waren es dann 24. Da habe ich aus Verzweiflung geheult. …

    • Patrick

      Oh wie mies. In Budapest hab ich davon auch ordentlich was mitbekommen. Schweißnasse Tropennacht. *kotz*

  • Tuettefell
  • Michael Schletz

    Nun ist die SYNOP 6Z Meldung von Wien Innere Stadt mit dem Tmin Wert für die Nacht auf den 2.8.2017 eingelangt:
    26.9°C
    Auflebender Wind um 3 Uhr morgens und eine sich schließende Wolkendecke verhinderten die weitere Nachtabkühlung.

    Gemeinsam mit der Nacht auf den 23.7.2015, wo ebenfalls 26.9°C bei vergleichbarer Wetterlage gemessen wurde, ist das der höchste Wert seit 2000 (und vielleicht auch der Stationsrekord).

    SYNOP Daten vom 20170802:
    https://www.ogimet.com/cgi-bin/decomet?ind=11034&ano=2017&mes=08&day=02&hora=06&min=00&single=yes&lang=en
    SYNOP Daten vom 20150723: http://www.infoclimat.fr/observations-meteo/archives/23/juillet/2015/wien-city-vienne/11034.html

  • Stefan

    Es wird immer irrer. Ein 850 Grad Grill Mini-Krematorium … Kann man da auch Sofeten rein stecken oder krabbeln die da gar freiwillig rein? 😛

    https://www.klarstein.de/Kuechengeraete/Grill/Elektrogrill/Steakreaktor-2-0-Indoor-Grillgeraet-850-C-1600W-Infrarot.html?gclid=CL6cgMKJuNUCFVEYGwod6O4KlQ

    • Probiers doch mal aus und kleb an die Grillrückwand eine gelbe Grinsesonne ^^

      • Stefan

        Bestellt. Man hat ja 60 Tage Rückgaberecht. ^^ Die müssen dann halt zusehen, wie sie die eingebrannten Reste des Sofeten wieder raus bekommen

    • Lossoth

      Steak“Reaktor“?? Da denkt man immer jetzt ist der Tiefpunkt der Blödheit erreicht, muss aber letztendlich feststellen, es gibt keinen….

      • Stefan

        Yep. Die lassen sich immer noch was blöderes einfallen. Es gibt sehr viele Menschen, die für so etwas viel zu viel Geld bekommen. Gerade in der Gastronomie … Imbißwagen gibt es nicht mehr, das heißt jetzt Foodtruck.

    • Leon

      meine Güte -_-

  • Peter

    Irgendwas ist mit dem Forum in letzter Zeit seltsam. Ich sehe jetzt z.B in Disqus jede Menge Beiträge, die ich auf Kaltwetter nicht sehe. Hat das auch jemand anders? Letzter Beitrag vor 11h. Irgendwie funktioniert die Sortierung nicht. Finde die Beiträge bei neuester Sortierung dann irgendwo weit unten

    • Michael Schletz

      Er sortiert scheinbar nach dem Zeitstempel des Hauptbeitrages, und nicht nach dem der neuesten Antwort. Ob Bug oder Feature kann man sich jetzt aussuchen 😉

      • Peter

        Ja, den Eindruck habe ich leider auch.

    • Oben rechts im disqus – Bereich steht doch, wie er es sortieren soll. Stell es um auf „Neueste“ und es ist so wie immer…sollte es zumindest….

    • Ja, geht mir auch so. Ab und an stellen die Disqus-Leute den Code wohl etwas um und es hakt bis zum neuen Update. Wenn man oben rechts beim Beginn des Kommentarbereichs „nach neuesten sortieren“ auswählt, wird alles richtig genudelt. Notfalls (wie immer) Seite aktualisieren via Klick oder F5.

  • Rob Dukes

    Super Bericht wie immer!
    Die Dreckshitze macht sich schon wieder im Haus breit :((
    Hoffentlich kühlt es ab dem Wochendende wie angesagt endlich ab!

  • Marc Szeglat berichtet soeben in einer Kurznachricht von einem Beben Magnitude 4,5 beim Bardarbunga. Ganz schön was los in Island, was aber auch nichts neues ist, da es immer zu Aktivitätsphasen kommt. Noch gibt es nichts, was der Erwähnung wert wäre.
    Vielleicht auch besser. Nach neuesten Informationen führt ein Vulkanausbruch zu Mildwinter aber kühlen Sommern ……

    • Stefan

      Angesichts der tatsächlichen Situation eine durchaus annehmbare Alternative. ^^

      • wie meinst du das denn? Du möchtest 20 Grad im Januar? ^^

        • Stefan

          20 Grad im Januar? Das ist kein Mildwinter, das ist ein Hitzewinter. ^^ Schnee gibt’s hier eh keinen, höchstens mal ein paar Tage Frost bei Dauersonne :-P. Geschissen druff, dann lieber +10 Grad und Dauerregen. Die nehme ich mit Kusshand, wenn wir dafür in keinem 35-45 Grad Todessommer langsam vor uns hin verrecken müssen. ^^

          • Auf lange Sicht ist die Wahrscheinlichkeit für das Eintreffen von beidem relativ hoch.
            Solange die Sonnenflecken gering sind, ist jedoch von Herbst bis Frühling wenigstens einiges an Kaltphasen drin wie der Januar 2016 oder der April 2017 und auch ein milder Winter mit +10 Grad ansonsten.
            Bereite dich schon mal auf die Zeit nach 2023 vor – da wird nach meiner Meinung und Analyse der Faktoren aus heutigem Stand Jammern und Wehklagen herrschen, rund um den Globus und das wird zeigen, was passiert, wenn die Klimafaktoren aufdrehen und die Klimakatastrophe zu Höllensommern führt und 20-Grad-Wintern.
            Mal sehen ob ich recht habe … aber das ist nach gründlicher Analyse meine Schlussfolgerung.

          • Stefan

            meine flapsige Bewerkung bezog sich ja auf die möglichen Folgen eines entsprechenden Vulkanausbruchs. Ansonsten sind wir uns einig.
            Hmm, man sollte schon jetzt in die herstellerfirmen von Klimaanlagen investieren. Die werden in Zukunft Geld wie blöde verdienen.

          • Ja das denke ich auch ^^ Wäre schon eine richtig gute Geschäftsidee. Auch in Sachen Kühlideen weiterentwickeln und erfinden.

          • Stefan

            Blöd nur, dass wir keine Techniker sind. ^^

          • Denk Managementmäßig ^^ Die richtigen Leute finden und einstellen, die die Arbeit machen lassen und selbst die Asche kassieren 😉 Aber gerecht sein dabei lol

          • Stefan

            Ah, genau so wie bei Audi, BMW, Mercedes, VW und Konsorten. 😛

          • Autumn

            Mir geht´s genau so! Lieber 10 Grad im Januar und dafür keine 35°C im Sommer!

    • Milder Winter ? Bloß nicht ! Ich bin schon genug geschädigt vom Winter 2017. Eine Schneedecke von über 1,5 cm habe ich seit Januar 2016 nicht mehr gesehen :((
      Für eine Woche Schnee mit 5 cm oder mehr würde ich einen Hitzesommer in Kauf nehmen.

      • Ich nicht, aber gottlob hängt das kausal ja nicht zusammen. Hitzesommer plus Mildwinter passieren auch so in Reihe muahaha

      • Autumn

        Oh neee, für mich darf es gerne ein milder Sommer sein, gegen Mildwinter habe ich persönlich nichts.

        • Marcel

          Auf gar keinen Fall einen Mildwinter ! Kommt gar nicht in Frage ! Es muss ein richtig Kalter Winter mit viel schnee (vorallem in den alpen) und 3 – 4 Monate Dauerfrost bis zu -30 Grad ! Das wäre toll wenn das noch möglich wäre – ist es aber nicht ! Der Winter 2016/17 bez. der Januar mit ein paar tage Dauerfrost und geschlossene Schneedecke fande ich schön da es der kälteste Januar war den ich bisjetzt erlebt habe glaube ich. Allerdings war der Januar wie auch der gesamte Winter deutlich zu trocken !

  • Holger

    22 Grad bei 18 Grad Taupunkt…schönschön…

  • Ich hab mir mal die Mühe gemacht und die „Haus- und Hofstation“ via CSV-Datei ausgewertet. 146,8 Liter Niederschlag waren es im Juli 2017. Das ist eine Hausnummer für Ofenhessen!
    Mir kam es gar nicht so viel vor ehrlich gesagt. Also 500 Liter wären mir ehrlich gesagt lieber und auch kein Problem solange sie nicht in 24 Stunden runterkommen aber das gibts hier sowieso nicht. http://wetter.utd.hs-rm.de/wetter/index.php

    • Michael Bodin

      Was ist bloß los in Ofenhessen???? Hier gab es gerademal 14 Liter mehr als bei Dir, kann doch wohn nicht sein !!!! Loooool……

    • Stefan

      Erstaunlich lol
      Nur glaube ich das nicht. Die Systematik in der csv-datei ist für mich auch nicht so ganz nachvollziehbar. Die Werte sind wohl offensichtlich kumuliert, die Zeiträume sind allerdings nicht wirklich nachzuvollziehen.

      Hier mal die Werte der umliegenden Stationen:

      Raunheim: 106,1
      Fraport: 94,4
      Mainz ZDF: 114,8
      Wiesbaden Auringen: 123,3
      kleiner Feldberg: 185,4

      • Die Systematik ist einfach: Es wird jede Stunde wiedergegeben. Um 13 Uhr wird auf Null gesetzt. Du musst also erstmal händisch alle Zeilen löschen und nur die Summe die um 12 Uhr steht verwenden ^^ Hat etwas gedauert bis ich das alles in eine Excelliste importiert hatte und das umbauen konnte. Die Zahlen sind somit durchaus zutreffend, sonst wäre ich ja bei Einbeziehung jeder Zeile auf 300 Liter oder so gekommen lol

        • Stefan

          Dann wären es genau 1.466,2 Liter. ^^ Und wir würden schon seit geraumer zeit in der Nordsee herumschwimmen …

          Dennoch bleibe ich dabei, dass die Werte in der Liste nicht plausibel sind. Guck mal unten. Bis 12 Uhr ist es nachvollziebar. Dann kommt ein scheinbar isolierter Wert für 13 Uhr und ab 14:00 ist es wieder Null … Man fragt sich unweigerlichlich, wer so etwas programmiert und nicht einfach 24 Stunden Summen ausspucken lässt.

          24.07.2017 00:00 0
          24.07.2017 01:00 0
          24.07.2017 02:00 0
          24.07.2017 03:00 0
          24.07.2017 04:00 0
          24.07.2017 05:00 0
          24.07.2017 06:00 0,9
          24.07.2017 07:00 2,4
          24.07.2017 08:00 5,1
          24.07.2017 09:00 8,7
          24.07.2017 10:00 10,3
          24.07.2017 11:00 11,3
          24.07.2017 12:00 11,3
          24.07.2017 13:00 4,5
          24.07.2017 14:00 0
          24.07.2017 15:00 0,2
          24.07.2017 16:00 0,3
          24.07.2017 17:00 0,3
          24.07.2017 18:00 0,3
          24.07.2017 19:00 0,4
          24.07.2017 20:00 0,4
          24.07.2017 21:00 0,4
          24.07.2017 22:00 0,4
          24.07.2017 23:00 0,4

          • Ich hab ein Déja vù ^^ Ja wenn man die 13:00-Werte abzieht kommt es mit Raunheim ganz gut hin. Selbst 106 sind der Hammer.

          • Stefan

            Das ist für einen Juli hier in der Tat außergewöhnlich und mehr als ordentlich. Ich hab jetzt keinen Zugriff auf meine Liste aber es müssten so um die 130 Liter bei mir gewesen sein. Der Ausreißer am Feldberg wird durch die knapp 50 Liter am 25.07. erklärt

      • Raunheim könnte da durchaus zutreffen. Die restlichen 40 Liter sind vermutlich hier nur Schweiß gewesen 😉

        • Stefan

          Hehe, das ist durchaus möglich. ^^ Vorgestern bei der Baum-Aktion habe ich auch ein paar Liter vergossen. Ich hätte mir den Messbecher umschnallen sollen . 😉
          Raunheim scheint eine private Station zu sein, denn die ist eigentlich nur bei Kachelmann zu finden.

  • Guten Morgen,
    aktuell 18 Grad bei einen Taupunkt von 17 Grad. Ich war vorhin draußen Fahrradfahren Es fühlt sich wie in den Tropen an. Stickig schwüle Luft, man kann gar nicht richtig durchatmen und schwitzt ohne Ende. Da Bremsen um diese Uhrzeit normalerweise nicht sonderlich aktiv sind, habe ich mein Insektenschutz – Spray guten Gewissens zu Hause gelassen. Als bei der Dampfluft das erste Dutzend Bremsen an mir klebte, habe ich es bereut.
    Da würde ich letzt lieber eine trockene Nordostlage haben, dann ist es vor allem Morgens deutlich angenehmer.

  • Peter

    Habe gerade gesehen, dass die letzten beiden Augusttage in Wien sogar Rekordtage waren, es war noch nie so heiß an diesen beiden Tagen.
    Das Jahr ist bisher „nur“ 0,9 Grad zu heiß, das macht mir ein wenig Sorge, denn dabei kann es meiner Meinung nach nicht bleiben. 1,2-1,3 waren Standard in den letzten Jahren, was hieße, dass man sich wohl auch die Monate bis Dezember in die Haare schmieren kann, weil zu warm. An einen Ausreißer nach unten kann ich nicht wirklich glauben.

    • Wetterfee

      Zumindest hat man in Wien jetzt auch ein Herz für die Fiakerpferde. Bei den aktuellen Temperaturen dürfen sie nicht mehr stundenlang in der prallen Hitze Touristen durch die Stadt kutschieren, sondern dürfen /müssen im Stall bleiben. Das war bisher wohl nicht der Fall. ..

      • Seltener Fall von Tierschutz. Viel zu selten.

        • Wetterfee

          Käme wahrscheinlich tourismustechnisch nicht gut, wenn ein Pferd auf offener Straße kollabiert. Also wohl nicht allein aus Tierschutzgründen, sondern um des schnöden Mammon wegen. Aber solange die Tiere auch was davon haben ist es ja ok.

      • Peter

        Ja, aber erst ab 35 Grad!

        • Marcel

          Die armen Pferde !

    • Für Österreich bin ich nicht sicher, aber je weiter nördlich desto mehr müsste der Waccy-Effekt greifen bei Ostlagen. Jetzt brauchen wir nur ab September und im Oktober die passende Wetterlage.
      Da in Jahren um das Sonnenfleckenminimum die Nordatlantische Oszillation (NAO) negativ verläuft, sollte dies zu einem schwachen Azorenhoch (und schwachen Islandtief) führen und somit nicht zu Hitzeaufwölbungen. Zudem hat die NAO im Sommer nahezu keine Auswirkung auf das Klima in der Gleichförmigkeit der Hitze ohne Polarwirbel, aber bestimmt zu 95% belegter Kausalität das Klima ab Herbst bis Frühling und insbesondere im Winter (hier vor allem Januar).

    • Michael Schletz

      Bei der Hohen Warte ja, die Innenstadt hat am 2.8.2009 35.9 °C geboten (http://www.infoclimat.fr/climatologie/globale/2-aout/wien-city-vienne/11034.html)

      Aber ich bin gerade dabei, die Amateurstationen von Weather Underground (https://www.wunderground.com/wundermap) auszuwerten. Da gibts nämlich in WIen nicht nur die 7 von der ZAMG, die noch dazu meist im kühleren Westen liegen, sondern über 1000.
      Da ist natürlich viel Datenmüll dabei, aber durch die große Anzahl kann man die Ausreißer sehr großzügig wegfiltern und man hat immer noch 600 Stationen.

      • Peter

        Hey, das klingt interessant! Halt uns bitte am Laufenden, Danke!

  • Peter

    Heißester Sommer seit 200 Jahren

    Nicht nur in Österreich ist es derzeit teils unerträglich heiß: Italien erlebt gerade den heißesten Sommer seit zwei Jahrhunderten, und noch nie hat eine Hitzewelle so lang gedauert. Sie wurde konsequenterweise „Luzifer“ genannt und soll bis Ende der Woche anhalten.
    Für die kommenden Tage rief das Gesundheitsministerium bereits die höchste Warnstufe für Städte im ganzen Land aus – darunter Bozen, Bari, Mailand, Rom, Turin, Florenz und Venedig. Das bedeutet, dass die Hitze nicht nur für Kranke und Kleinkinder gefährlich werden kann. Das Ministerium rief dazu auf, zwischen 11.00 und 18.00 Uhr nach Möglichkeit nicht nach draußen zu gehen und die Sonne zu meiden.

    Gefühlte 53 Grad südlich von Neapel
    In mehreren Städten Sardiniens wurden am Mittwoch Temperaturen um die 45 Grad gemeldet. 41 Grad wurden in Bologna, Rom und Neapel registriert. Unter anderem südlich von Neapel seien bereits gefühlte Temperaturen von 53 Grad zu verzeichnen gewesen, hieß es in einem Wetterbericht.

    http://orf.at/stories/2401652/2401651/

    • Heftig. Und symptomatisch. Die nächsten Rekordsommer in den kommenden Jahren wird es natürlich auch wieder der „heißeste Sommer“, weil die Rekorde immer wieder gesteigert werden.
      Die Mittelmeerregionen werden irgendwann ebenso wie Spanien kaum noch bewohnbar sein und selbst jetzt ist es im Sommer bereits der Zustand. Irgendwie surreal all das zu lesen.

      • Die Bezeichnung der sommerlichen Hochdrucklagen mit Wesen aus der Hölle macht mir die Italiener äußerst sympathisch.
        http://kaltwetter.com/italien-klueger-als-deutschland-hochs-bekommen-namen-aus-der-hoelle/

      • Stefan

        Tja, so langsam wird es ernst. Man kann es im Grunde genommen nicht mehr wegdiskutieren. (dennoch wird es gemacht) Und wir sind uns ja auch einig, dass wir in Deutschland eigentlich einen „Kühlsommer“ haben … Man kann jedem nur raten, schon jetzt Geld beiseite zu legen, damit man sich bald eine richtige Klimaanlage einbauen lassen kann.

      • Michael Bodin

        Da wird im Herbst wieder alles absaufen, weil das Mittermeer sich so extrem aufheizt. Dann eine passende Wetterlage und es gibt garantiert Unwetter biblischen Ausmaßes, was die Niederschläge angeht…

        • Stefan

          Noch ein Sargnagel mehr zur Unbewohnbarkeit … 🙁

  • Leon

    ist grade irgendwie Surreal finde ich.
    Klar, die Abweichung füür Düsseldorf beträgt aktuell „nur“ 0,7 Grad und ist somit zur Abwechslung mal die Kühlste Region im Land.

    Ich habe genau weil es jetzt schon länger erträglich ist, ein schlechtes Gefühl was den Herbst angeht. ist zwar nicht belegbar und nur ein bauchgefühl, aber irgendwas sagt mir, das der nächste Herbst zur Abwechslung wieder zu warm wird.

    WACCy lass uns nicht im stich!!

    • Mein Bauchgefühl sagt das gleiche ^^

      Aber die Indizien hatte ich unten ja schon mal aufgeschlüsselt, was für kühle Phasen im Herbst wie im September 2015 und Oktober 2015 sowie Oktober 2016 spricht:

      „Für Österreich bin ich nicht sicher, aber je weiter nördlich desto mehr müsste der Waccy-Effekt greifen bei Ostlagen. Jetzt brauchen wir nur ab September und im Oktober die passende Wetterlage.
      Da in Jahren um das Sonnenfleckenminimum die Nordatlantische Oszillation (NAO) negativ verläuft, sollte dies zu einem schwachen Azorenhoch (und schwachen Islandtief) führen und somit nicht zu Hitzeaufwölbungen. Zudem hat die NAO im Sommer nahezu keine Auswirkung auf das Klima in der Gleichförmigkeit der Hitze ohne Polarwirbel, aber bestimmt zu 95% belegter Kausalität das Klima ab Herbst bis Frühling und insbesondere im Winter (hier vor allem Januar).“

      • Stefan

        Hmm, ich glaube nicht, dass wir einen Hitzeherbst bekommen. Du hattest die Indizien ja schon mehrfach plausibel dargelegt. Ich denke, das wechselhafte Wetter wird aus den genannten Gründen weitergehen und uns durchaus auch kühle Tage bescheren. Der aktuelle GFS Lauf ist für Anfang August ja beinahe schon traumhaft. Auch wenn bei mir innerlich natürlich alles nach Herbst schreit, wir haben aber erst Anfang August …

        https://uploads.disquscdn.com/images/82947c02b9f91a7e40481813d7ec9a334be78e9fd6ebdba24c08ccf4b165b021.png
        (c) http://www.wetterzentrale.de

        • nun ja… Letztes Jahr kam die Hitze auch erst spät im August zurück. Wir werden es sehen. Jubelstürme oder Wehklagen. Wenn das Ende August nicht endet drehe ich völlig durch, soviel ist sicher. Ich kann schon lange nicht mehr…

          • Autumn

            Ich auch nicht….ich habe sowas von DIE SCHNAUZE VOLL von dieser Drecksjahreszeit! Ich will endlich mal keine verdammten Dreckssommertage mit einer verf…. 8 an zweiter Stelle! Zum kotzen!

          • Stefan

            Du bist auch schon fertig mit den Nerven, normalerweise ist es doch die 3 an erster Stelle. 😉 Nee, wir sind alle am Arsch, weil uns die Scheiße auch schon so früh im Mai ereilt hat. Wir haben ja nun bald 3 Monate Dauerhochsommer. Das kostet richtig Energie.

          • Autumn

            Genau das ist der Punkt. Es geht gar nicht mal um die ekelhafte 3 vorne sondern, dass wir seit Mitte Mai Dauer-Hochsommer haben und mir schon alleine die vielen Sommertage anfangen grausam auf den Zeiger zu gehen! Ich will nicht mehr Sommer, ich hab genug! 🙁

          • Stefan

            Ja, da geht es uns allen so. Was genug ist, ist genug. Und besonders zynisch finde ich die Kommentare in der Deppenpresse, dass der Sommer ja immer noch nicht begonnen hat und das „stabile Sommerhoch“ immer noch nicht in Sicht sei.

          • Autumn

            Phu, das habe ich glücklicherweise nicht gelesen, mir reichte schon ein Artikel auf Dummdumm-wetter.de, dass der August im Spätsommer „ja dieses Ekeltief“ wieder wettmachen würde. Wenn man so einen Blödsinn liest, dann hat man Gewaltphantasien (obwohl ich selbst ein sehr friedliebender Mensch bin). Wie Du sagst: Was genug ist, ist GENUG! Der Sport ist eine Höllenqual und ich gehe nur noch aus dem Haus, um das Allernötigste zu erledigen, sonst bin ich entweder im Büro mit Ventilator auf volle Wumme oder im abgedunkelten Zimmer mit Klimagerät auf volle Kanne! In der ganzen Wohnung sind die Rollos komplett zu, man kann nur morgens sehr früh lüften und wenn es nicht sein muss, gehe ich gar nicht mehr raus. Meine Laune ist im Keller, ich bin ständig müde und antriebslos und hab einfach keinen Bock mehr! Ich will wieder LEBEN!!!

          • Stefan

            Geht mir genauso. Heute bin ich mental ein wenig im Eimer, was aber auch an diesen paar dummen Weibern (nicht alle!) hier liegt. Die eine von denen hat bei mir verschissen, die soll nur froh sein, dass sie mich in 2 Wochen los ist. Da beziehen wir endlich die neuen Büros. Sitz sie heute mit uns zusammen beim Mittagessen, lutscht ihre Salatbätter mit Dressing aus destiliertem Wasser (garantiert glutenlaktosefettsalzzuckermaggifrei) im Trägertop und jammert über den „Eiskeller“ im Büro. Ich hab nur gemeint: Ein Teller Nudeln kann da Wunder wirken …

          • Autumn

            Hahahaha, so ne halb verhungerte Nur-Salat-knabbernde Mimose? Na die sind mir die Liebsten *Augen roll* Sich halb tot hungern und dann ständig jammern, dass ihnen kalt ist. Sport, Normalgewicht und vernünftig essen würden da Wunder wirken 😀 Klappernde Dünndünn-Models sind eh sowas von OUT, sportlich und fit ist IN und das ist auch das Gesündeste und in meinen Augen Schönste.

          • Stefan

            Ähem … Nun … Naja, das mit dem Normalgewicht ist bei mir auch so eine Sache *hust*. Aber immerhin stehe ich auch mal eine sofetische Gartenaktion wie am Dienstag durch ohne umzukippen. So ganz unfit bin ich dann wohl doch nicht. 😉

          • Peter

            Ja, geht mir genauso. Die Hitze ist wie ein Vampir, der einem die Lebenskraft aussaugt.

          • Autumn

            Nicht nur das. Entgegen des Mainstream kriege ich von Sonne, Sommertagen und Hitze knatschig-üble Laune und werde aggro!

          • Peter

            Davon kann meine Frau ein Lied singen :-((

          • Stefan

            Sicher kann man nie sein. Momentan bin ich recht entspannt. Ich habe immerhin den Montag überlebt. das hat schon ein wenig abgehärtet. ^^

          • Peter

            Tja, mein Maßband ist länger :-)))

      • Leon

        ja genau, danke noch mal fürs schreiben.
        Es ist halt so, das im Herbst der Klimakatastrophe so einige vorher gefundene Indizien zusammengewürfelt werden und man schlussendlich doch wieder überrascht wird und ganz am Anfang steht^^
        Klima und Wetter ist einfach so unglaublich komplex, man findet immer wieder etwas neues, wie halt auch WACCy.
        Ich bin gespannt, denn der September ist mir nach dem letzten Jahr echt nicht mehr geheuer, auch wenn es nicht wahrscheinlich ist, dass er wieder so arg heiß wird

    • Peter

      Was heißt zur Abwechslung? Hat Dir der letzte September (Herbst) nicht gereicht?

      • Leon

        der Herbst besteht aus Drei Monaten und der September war beschissen, der Oktober und November allerdings gut.
        Deswegen schreib ich Ob der gesamte Herbst mal wieder zur Abwechslung zu heiß wird

  • Michael Bodin

    “ Alpenglühen “ mal anders. Die Werte sprengen die Skalen :
    https://uploads.disquscdn.com/images/f268b4e089c5f8adabce0017cae0ab36312c1c98414036a4c571d205be1c590c.jpg
    (c)www.bernd-hussing.de/klima

    • Alpenglühen mal anders hahaha ich seh direkt die Berge sich zu Lava verflüssigen 😛 Schon bitter allerdings. Bernd Hussing aktualisiert die Seite ausnahmsweise heute abend erst, die Daten beziehen sich nur auf den 1. Augusttag bisher.

      • Michael Bodin

        Kommt nicht viel was anderes bei raus, würde ich sagen

        Am 03.08.2017 12:19 nachm. schrieb „Disqus“ :

      • Stefan

        Nicht sonderlich aussagekräftig. ^^ Aber gut dazu geeignet, Politik damit zum machen. Sieht direkt wie eine Blaupause der Methoden der Politgangster in Berlin aus. 😛

        • lol stimmt. Ich hätte gerne mehr Blau. In beiden Fällen ^^

    • Peter

      Wie kommt es zu den 0,7 im Bild???

      • Messfehler oder Westeinfluss durch Gewitter? 18,6 Grad bei Düsseldorf (schwarze Zahl) kommt dann schon hin, dass das 0,7 Grad zum regionalen Mittel ist. Man bedenke die Karte repräsentiert 1 Tage, also den 1. August. Vermutlich war an dem Tag bei Düsseldorf Regen angesagt.

        • Peter

          Ah, Danke, hatte übersehen, dass es nur für einen Tag ist.

          • Ja der Bernd Hussing hatte wohl gestern was anderes zu tun und hat die Aktualisierung erst verschoben und dann verpennt. Habe ich kein Problem mit. Hammer, was der leistet und was eine Arbeit das ist, das jeden verdammten Tag zu aktualisieren.

  • War heute eigentlich schon jemand draußen? 21er oder 22er Taupunkt. So was habe ich noch nicht erlebt … ich frage mich wie viele alte und kranke Menschen jetzt gerade wohl sterben und das ist sicher keine unberechtigte Annahme.

    • Stefan

      ja, es ist unerträglich draußen. Und hier im Büro kann man schon seit Tagen das psychosomatische Frieren der mangelernährten Frettchen beobachten. Und aus den psychosomatischen Frieren ist eine reale Erkältungswelle geworden. Die üblich verdächtigen rotzen, schniefen und husten hier rum. Schuld daran ist natürlich die böse Klimaanlage (die keine ist) . Knapp 23 Grad in der Bude und „es ist wie im Eiskeller“ … Sorry aber die gehören zwangseingewiesen …

      • Da fehlen einem wirklich die Worte. So sieht also eine Massenpsychose aus gepaart mit Niedrig-IQ. Es ist immer wieder unfassbar.

      • Anne Wandklatschen (C/SN)

        Früher hat man solche Mitmenschen den Vulkangottheiten als Opfer dargebracht. Im Kraterinneren dürfte die Temperatur nämlich viel näher an dem liegen, was für sie als „angenehm“ und „nicht zu kalt“ gilt.

    • Holger

      Grade umgekippt, mitten im Betrieb… immer noch schwindlig und übel; ich glaub ich geb jetzt auf, scheiss auf den Job und geh heim.

    • Leon

      grade eine Wanderung durchs Bergische Land gemacht.
      zuerst war es noch leicht am regnen, dann kam aber die verdammte Sonne raus und es wurde von einem Taupunkt 18, zu 21… Echt pervers…

  • Tuennemann72

    Im Ruhrgebiet herrscht auch der Pief des Todes …. alter Schwede, so eine widerliche, drückende Luft habe ich schon lange nicht mehr erlebt … laut Thermometer ca 23- 25° … es fühlt sich aber viel wärmer an, da massivst schwülig …

  • Autumn

    Ich muss ehrlich sagen, mit diesem Sommer habe ich beinahe mehr Mühe als 2015. Dieser Sommer geht zwar nicht mit solch extremer Hitze einher, aber der DAUERT so lange. Hochsommer seit Mitte Mai! Ich kann nicht mehr. Und es ist erst Anfang August! Es wird uns zwar eine Woche Abkühlung geschenkt aber dann kommt ja noch der Spätsommer, ich will gar nicht daran denken. Wie viele Sommertage müssen wir noch erleiden? :((( Ich HASSE ES! Ich will nicht mehr…… Ich klammere mich verzweifelt an den niedrigen Sonnenstand. In 5 Tagen schon 1,5 Stunden weniger Sonne ….

    • Wetterfee

      Na na, bitte nicht verzweifeln :-). Eine Woche „Abkühlung „= 1 Woche weniger Hochhitzebrüllsommer und außerdem 1 Woche weniger bis zum Herbstbeginn (wann immer das dann ist). Und dann ist der August auch schon fast zur Hälfte rum. Ich selber bin momentan recht entspannt, denn der Montag und Dienstag waren schon besser als angedroht und heute geht es irgendwie auch.

      • Autumn

        Das stimmt. Eine Woche weniger Hochsommer und dann ist es nicht mehr weit bis Herbst. Ab morgen wird alles schon mal etwas besser und nach der Abkühlung ist es wirklich noch der allerletzte Endspurt.

        • Wetterfee

          Und nicht zu vergessen : die gelbe Pestbeule geht jeden Abend früher unter! Merke ich gerade wenn ich im Garten sitze. Jetzt habe ich um viertel nach 9 schon Kerzen an und die Solarlampen gehen an. Sieht schön aus:-)

          • Autumn

            ..und sie geht immer früher unter: in 4 Tagen anderthalb Stunden weniger Sonne, ab 17. August 2 Stunden weniger Sonne und der Rest des Hochsommers wird uns nun geschenkt. Ach, mir dauerte der Hochsommer einfach viel zu lange an, den Juni liebe ich normalerweise noch, weil er häufig noch nicht so knallheiß ist, aber dieses Jahr kam dieser Drecks-Hochsommer schon viel zu früh und dauerte nun rund zwei Monate. Aber nun wird uns der Rest „geschenkt“ – und gerade die allerschlimmsten Wochen: Mitte Juli bis Mitte August!!! Da bin ich sehr dankbar, dass uns gerade der allerschlimmste Hochsommer geschenkt wurde.

          • Peter

            Abwarten und Tee trinken, der Sommer ist noch lange nicht abgefrühstückt, erinnert Euch dann im September dran …

          • Die nächste Hitzewelle ist in den ENS sichtbar. Aber ich bin noch vorsichtig. Hitze bis in den Oktober rein ist immer möglich und wahrscheinlicher als Kühle. Aber ich bin dieses Jahr nicht so sicher wie in den Vorjahren Stichwort NAO und schwache Sonne. Ohne meteorologisch passende Wetterkonkretisierung hilft uns das aber auch nicht ^^

          • Peter

            Ich erwarte einfach die Hölle und freu mich wenn es dann besser wird …

          • Verständlich bei deiner Situation. Ich schwanke derzeit aber weniger aus psychologischen Gründen, sondern weil ich damit ringe wie ich im Mosaik aus Indizien die Wahrheit lesen soll.

          • Peter

            Ich fürchte das lässt sich zu diesem Zeitpunkt nicht eruieren.

          • Autumn

            Der September 2016 war eine Ausnahme. 2015 hat der Herbst pünktlich begonnen. Es zwar überhaupt nicht wissenschaftlich, was ich jetzt grad von mir gebe, aber weil der Hochsommer schon so früh begonnen hat, kann es gut sein, dass dem Sommer nun wirklich „die Puste ausgeht“ und der Herbst pünktlich beginnt. Das gab es auch auch schon umgekehrt – beim Winter. Früher Winterbeginn und im Februar ging dem Winter die Puste aus und man hatte schon Mitte Feb Frühling. Eine Wetterlage kann nicht ewig andauern….

          • Peter

            Der letzte Satz gefällt mir! Gott sei Dank!!!!

        • Ungewohnt optimistisch kann ich dir verkünden, dass durch den sinkenden Sonnenstand die Temps immer weiter sinken und der Treibhausgaseffekt langsam abnimmt. Wir müssten schon richtig Pech haben in Sachen Wetterlage, dass wie 2016 eine Worst-Case-Aufwölbung uns Temps von 30 Grad beschert.
          Ich rechne nach der Lektüre des Fachbuchs über die Auswirkungen der Sonne + NAO auf Deutschland, dass die Chancen für einen Kaltmonat im Herbst oder sogar mehrere trotz der Klimakatastrophe nicht schlecht sind. Man könnte auch anders sagen: Waccy gleicht den Treibhausgaseffekt quasi aus, somit wird schwache Sonne + NAO trotzdem wirksam. Sobald ich Kraft dafür habe, packe ich das natürlich auch in einen Artikel.
          Abwarten müssen wir trotzdem.

          • Autumn

            Vielen vielen Dank für diesen aufmunternden Post! Ja, es ist nicht mehr weit, es ist der 4. August, der Rest des Hochsommers wird uns geschenkt.

  • BLISS

    Hab mir mal die mühe gemacht und die letzten 3 Monate ausgewertet wie viel Niederschlag in meiner Region gefallen ist.

    Mai:28,7
    Juni:104,4
    Juli:147,7 davon alleine 55,1mm an einem Tag den 24.7!

  • Peter

    Wien Innere Stadt 38,9°!

    • Stefan

      Heilige Scheisse!

      • Lossoth

        Nee, das ist Luzifer persönlich.

        • Stefan

          stimmt auch wieder. … 😛

    • Marcel

      Krass ! Aber es geht noch deutlich schlimmer wie in Italien, Spanien, Kroatien usw. Im gesamt Mittelmeerraum ist abartige Backofen Hitze oft wird sogar die 40 Grad überschritten!

  • Jetstream_Hagen
    • Holger

      Ditto. Habe fertig…

      • Autumn

        Ebenso! Schnauze voll, Flasche leer.

  • Rob Dukes
    • Stefan

      Wie viel maximal?

      • Rob Dukes

        Hier in der Ostschweiz etwas über 30°C, in der Westschweiz bis fast 37 Grad.
        http://www.srf.ch/meteo/meteo-news/heissester-tag-2017

        • Stefan

          O wei. da sind wir momentan hier ja noch gut bedient. was hatten wir hier heute? sowas um die 27, 28 Grad. Aber schwül wie blöd.

    • Wetterfee

      Muss ein anderes Land sein. Auf dem Bachtel wird schon geheizt und in Winterpullis rumgelaufen.

      • Rob Dukes

        Das wird so sein! 🙂
        Dazu mindestens 1 Meter Neuschnee ….

      • Tuettefell

        Da könnte man vor Mitleid heulen…..:-P
        Der Blitz soll sie……
        (ach ich glaub, das hatte ich schon mal…) 😀

        • Wetterfee

          Ich glaube, ich muss mal meine Schneeschippe aus dem Estrich ausgraben und der dann damit sowas von auf den….. ach, lassen wir das :-)))

          • Tuettefell

            Ich mach mit…^^

          • Ich werde den Bachtelbewohnern meine Schneeschippe spenden. Bevor sie ganz verrostet. Braucht man hier eh nicht mehr, ich werde ersatzweise demnächst eine Pinzette verwenden.

          • Stefan

            Ich würde sie behalten. Die kann man auch im Sommer gut gebrauchen um lästige Sofeten zu vertrimmen. Boing.

    • Autumn

      „Gute Nachrichten für die Schweiz“; Es gibt keinen Hitzesommer, man muss jetzt schon die Winterreifen montieren 😀

      • Tuettefell

        …..falls die nicht schon wieder verwettet wurden. ^^

  • Michael Schletz

    Als Versuch habe ich einmal die Rohdaten der Amateurstationen von Weather Underground (https://www.wunderground.com/wundermap) abgegriffen (der Server ist sehr tolerant konfiguriert…)

    Somit stehen in Wien 1103 Stationen zur Verfügung. Die Spannbreite der Tmax Werte lag von 28 – 58.2 °C. Die Orte der Stationen reichen also scheinbar von Innenräumen bis direkte Sonne. Daher habe ich sehr großzügig die Ausreißer entfernt: Mit jedem Durchlauf wird der Wert mit der größten Abweichung vom Mittel entfernt und das Mittel neu berechnet. Das passiert so lange, bis nur mehr 68% der Werte (N = 749) vorhanden sind.

    Diese Werte habe ich dann in Zellen mit 1′ x 1′ (1241m x 1852m) eingeteilt und den Mittelwert der übertragenen Maxima auf einer Karte dargestellt, wenn mehr als 3 Stationen im Raster waren.

    Die Zahl oben im Rechteck ist der Mittelwert der Tmax Werte, in Klammer darunter der höchste Tmax Wert der Zelle. Die roten Punkte sind die Stationen, die über 40 °C gemeldet haben.

    Von 71 Stationen wurden Werte über 40 °C gemeldet, der höchste Wert war 40.9 °C nordöstlich der Innenstadt (zwischen 2. und 20. Gemeindebezirk). Die benachbarte Station lieferte 40.7 °C, also sieht der Wert auch sehr valide aus.
    https://uploads.disquscdn.com/images/bf665cd5030c07606033799bcd7b443f4dbc2ad2bded5fe907ebcd9d63016608.png

    • Dämonid

      Einfach nur abartig. Die Notaufnahme hatte heute bestimmt viel Betrieb gehabt. Der Taupunkt war Zeitweise dort auch sehr hoch laut Kachelmann.
      Wer weiß, wie viele alte Menschen da nen Herzkasper heut bekommen haben.
      Da kann man sich nur noch im Keller verschanzenoder in der Donau versenken.

      Danke für die Mühe.

    • Methodisch genial, Exaktheit die sogar die Ansprüche eines Idealisten zufrieden stellt. Inhaltlich leider ein Abbild puren Horrors. Werte über 40 Grad durch eine Wetterlage am Rand eines Omegatiefs. Das sieht für die Zukunft nicht wirklich gut dort aus. Die klimatischen Bedingungen spalten sich immer mehr in Lebensgefahr im Sommer und Kälte im Winter, wobei ich mir habe sagen lassen, dass der Raum Wien im Winter ebenso warm sein soll wie Ofenhessen ^^

      • Peter

        Welcher Winter in Wien?

  • Marcel

    Im ganzen Mittelmeeraum herrscht heute wieder brütende Backofen Hitze. Besonders schlimm trifft es Italien wo heute vielerorts die 40 Grad erreicht wurden oder sogar auch überschritten! Am heißesten in Italien war es heute in Frosinone mit 43 Grad ! Gefolgt von Amendola und Sigonella beide jeweils 42,6 Grad ! Es gab noch mehrere Orte die die 40 Grad heute überschritten hatten. Aktuell hat es noch 32 Grad in Bologna in Italien und in Florenz auch noch 30 Grad ! Die extreme Hitze wird wahrscheinlich noch bis mitte nächster Woche in Südeuropa halten !

    https://uploads.disquscdn.com/images/e6731370c98410adb21a5d2a13254458bb0e419bd942ccb70ffd2f903e2c08a8.png https://uploads.disquscdn.com/images/94f3b484bf58b712f035d5606657d62b329646556ccfff60f1eebf3b3eceb9ab.png https://uploads.disquscdn.com/images/997de665ad38017943295277d696865bad1b5cf35d62a1619df22c120d18fc03.png

    • Auch Google ist eine Firma und du machst dich strafbar wenn du widerrechtlich ohne Copyrightangabe ihre Karten benutzt ^^

      • Marcel

        Die Bilder sind von meiner Wetterstation…

  • Marcel

    Heute gab es bei mir eine dermaßen schwüle Hitze die kaum zu ertragen war. Die Höchstwete waren bei mir 32,1 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 60 – 70%, eine Taupunkt von 22 Grad ! Die gefühlte Temperatur lag bei bis zu 41 Grad sonst 35-37 Grad !

  • Mein Tagesrhythmus versommert zusehends…. nach 19 Stunden am Stück wachbleiben und arbeiten nun von 15:00 Uhr bis 0:00 Uhr geschlafen in den Tropen der Hessen.

    Der 18z zeigt wie letztes Jahr die Brüllhitze ab 15./20.08.
    Aber gemach. Glaskugel.
    Zudem zeigen die Karten, dass es sich nicht um eine stabile Hitzelage handelt, sondern um eine eher seltsame Aufwölbung des Subtropenhochs durch ein eingelagertes Miniaturtief ^^ In dieser Form wird das garantiert anders gerechnet. Wie anders, muss man sehen. Aber da warten wir mal lieber 5 Tage ab bevor wir uns wegen der ENS-Glaskugel den in der Schwüle pochenden Kopf zerbrechen.
    https://uploads.disquscdn.com/images/37920c029e4e4a80268866c4b6fb03045a63d112c00dc0e8eb3408b6ee3fd3b0.png https://uploads.disquscdn.com/images/33a6f961adbc04a54b9a9670543a53c089e2b0fc57206cea397a0442e48a7f3a.png
    (c) beide http://www.wetterzentrale.de

    • Tuettefell

      Muss man tatsächlich abwarten..
      Das einzige, was (hier!) garantiert sicher ist,
      ist Brüllhitze um den 25.8. und das in jedem Jahr!
      Und ich hab schon einige davon auf dem Buckel… 😉

      • Autumn

        Abwarten! Die Wetterlage ist dieses Jahr instabil. Es kommt alles auf die Positionen der Hochs und Tiefs zueinander an und man bedenke, dass wir dieses Jahr eine stärkere Tiefdruckaktivität haben.

        • Tuettefell

          Ja das ist alles richtig,
          aber um den 25.8. rum isses (hier) immer brüllend heiß,
          mal mehr und mal weniger lang,
          das muss woanders aber nicht so sein..;-)

          • Autumn

            Ich denke aufgrund der regen Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik wird es diesmal nicht brüllend heiß, es gibt einen Spätsommer und da müssen wir ganz sicher noch durch einige Sommertage durch, aber es ist nicht immer 2016. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Wetterlage nicht zu einer „stabilen Hochdruckbrücke“ umstellt, die sich dann immer wieder regeneriert, aber wie gesagt: Wegen regem Tief und dem Verlauf des Jetstreams glaube ich persönlich weniger daran. Ich denke, es wird leider Sommertage geben, hoffe diesmal sehr, dass der September ein MINIMUM an Sommertagen bringen wird. Ich hasse es langsam mit diesem Scheiß-Sommertagen!!!!

          • Falsches Tief auf dem Atlantik und du hast dahinter die Aufwölbung und Juni 2017 reloaded. Deswegen muss man letzten Endes abwarten. Konkretes lässt sich jetzt leider überhaupt nicht sagen. Ich nutze erstmal die kommende „Kühlphase“ (nicht wirklich kühl hier bei 24-26 Grad) soweit möglich. Immerhin fängt nächste Woche der Fußball wieder an, dann kann man sich wenigstens etwas ablenken am Rande ^^

          • Tuettefell

            Jaa, endlich wieder Fußball…..:-)

          • Stefan

            Oh Gott, da fängt das Gezitter und Gefluche mit der Eintracht wieder an … ^^

          • Autumn

            Ohja, ich werde jetzt auch erst einmal die angenehme Woche in vollen Zügen genießen und meine sommergeplagte Seele auftanken. Danach ist dann eh schon Mitte August. Die Zeit läuft, die Uhr tickt :))))

          • Peter

            Der „Chefe“ hat weise gesprochen!

    • Autumn

      Der aktuelle 00Z hat die Hitze schon wieder runter gerechnet.

    • Stefan

      Hm, ist der Hauptlauf des 00Z nur ein Ausreißer oder ein Fingerzeig? HAch ja, hier im Büro wieder das übliche wehklagen über die Kälte. Sofetengezücht aber irgendwie werde ich es wohl auch vermissen. … https://uploads.disquscdn.com/images/84c3be5401b6add7ee556e12b578b9e47b48114a565f6237c0974944f346dd0c.png
      (c) http://www.wetterzentrale.de

  • Michael Schletz

    Und wieder eine Wüstennacht mit Tmin >= 25°C in Wien, Innere Stadt maß 25.5 °C.

    Die Amateurstationen gehen sogar bis 26.4 °C, anbei die Karte. Bei den Tmin Werten ist die Bebauung besonders gut zu erkennen, die Windstille verhinderte die Durchmischung. https://uploads.disquscdn.com/images/ceedfbd6d0223b6f96e3064aa3ed25899d551bc9a4b91c92859243b212a3dd1b.png

    • Tja da wird sich in Sachen Stadtplanung in den nächsten Jahren und Jahrzehnten einiges sehr radikal ändern müssen…

      • Stefan

        Experten sprechen dieses Thema ja schon lange an. Mehr Grün in den Städten, Fassadenbegrünung usw. Kostet halt alles Geld und das passt nicht in unsere profitgeile Gesellschaft. Schlussendlich werden nur deutlich mehr Klimaanlagen „wild“ installiert womit sich die Städte nur noch weiter aufheizen. Intelligente Kühlkonzepte werden heutzutage gar nicht berücksichtigt. Braucht man ja nicht für die 3-4 heißen Tage pro Jahr. …

        Apropos Kühlkonzept: Meine Schwester hat in ihrem Haus eine Heizung mit Wärmepumpe, die umgekehrt auch als Kühlanlage funktioniert. Nur das einzige was die mit dem Ding im Sommer kühlen ist die Umwelt. Das Teil lauft auch im Sommer für Warmwasser. Dabei produziert die Anlage logischerweise kalte Abluft, die aber einfach nach außen entweicht. Im Winter OK, im Sommer Verschwendung. Da hat man vom Prinzip her schon eine Klimaanlage im Haus und pustet die kostbare kalte Luft im Sommer einfach nach draußen. Ich konnte es nicht fassen.

        • Peter

          Wenn man dann die Foren zu diesem Beitrag liest wird einem übel und man versteht, warum da nichts passiert und warum sobald sich daran nichts ändern wird…

          • Stefan

            was meinst du konkret?
            Nun, bei der Menschheit herrscht das Verhalten vor, was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht … Früher war alles besser und das haben wir schon immer so gemacht … Es muss halt erst mal richtig scheppern, bevor sich was ändert. Ohne Blut, Schweiß und Tränen geht es offenbar nicht.

          • Lossoth

            Es gibt ja nicht nur die „früher-war-alles-besser-Fraktion“, sondern auch die „ich-ignorier-die-Signale-der Klimakatastrophe/das-stimmt-doch-alles-garnicht-Meute“. Bis vor ca. 2 Jahren habe ich wenn sich mal wirklich in einer Zeitung ein Artikel über Klimakatastrophe/Umweltzerstörung verirrt hatte, die Kommentare dazu gelesen. Die reichten von „das ist doch alles nicht wahr bzw. erfunden, über immer diese Übertreibungen bis zu die wollen uns nur Angst einjagen etc.“ Die einen sind zu dumm, die anderen zu ignorant und wieder andere zu bequem um zu sehen wohin wir steuern.
            Und selbst wenn’s irgendwann scheppert, dann wird es vllt. ein kleiner Teil dieser Ignoranten kapieren, beim größeren Teil hab ich so meine Zweifel.

          • Stefan

            Ich denke, es ist auch ein gewisser Verdrängungsmechanismus mit dabei, weil die Klimakatastrophe und die möglichen Folgen einfach extrem monströs sind.

            Und sind wir ehrlich, es scheppert ja schon an allen Ecken und Kanten. Auch bei uns. Hitze, Dürre, sintflutartige Regenfälle. Alles nur metrologische Zufälle, hat es immer schon gegeben. Ja ja, und nachts ist kälter als draußen. Aber so isser der Deutsche. Da kann ihm schon das Dach schon überm Kopf brennen, er legt trotzdem unten noch 2 Briketts auf, es könnte ja zu kühl werden.

          • Lossoth

            Tja für einen großen Teil der Leute scheppert’s offensichtlich nicht laut genug. Und um sich mit der Klimakatastrophe auseinanderzusetzen muss man sich halt auch informieren, fort- und weiterbilden. Aber natürlich ist es so viel bequemer in der Freizeit auf der Couch zu lümmeln, rechts ein Sixpack Bier, links die Chipstüte und tumbes RTL anzuglotzen. Und ein Teil der Dummbeutel findet das Wetter (die Hitze natürlich, nicht den bösen Regen) ja auch toll, weil da kann man so schön große Mengen totes Tier auf den Grill schmeißen.

          • Wenn ich dann im selbstgebauten klimatisierten Raumanzug an diesen Typen auf der Straße in einigen Jahren vorübergehen werde, wie sie bei 60-70 Grad braten und um Hilfe flehen, werde ich lediglich den Gewürzstreuer zücken und sie damit berieseln, bevor sie umkippen auf dem Grillrost Erde.

          • Stefan

            Vorher brauchen wir aber noch den Kampfanzug, wenn uns die Leute aus Afrika, nahem Osten usw. überrennen werden, weil deren Heimat schon früher am Verbrennen ist 😛 Wahrscheinlich hat sich der Klimaanzug dann bereits erledigt.

          • Hab kein Problem damit im Schützengraben mein Leben auszuhauchen oder gesprengt zu werden. Das ist nur in der Vorstellung schlimm. Wenns passiert, gehts ziemlich schnell und das wars dann.

          • Stefan

            Fast schon „angenehmer“ als bei 50 Grad mehr oder weniger langsam vor sich hin zu krepieren …

          • Ja, der Hitzetod ist der schlimmste von allen. In Sachen Dauer, Symptomatik und Miterleben. Da hat sich die Menschheit die Höchststrafe selbst ausgesucht. Beim Kältetod schläft man relativ schnell ein und man verspürt eine seltsame angenehme Wärme.

          • Stefan

            Na dann ist doch klar, was zu tun ist, wenn es so weit sein sollte. Wir kratzen unsere letzte Kohle zusammen, fahren irgendwo hin wo es kalt ist und legen uns zum Sterben in den Schnee. 😉

          • Hm ja das wäre logisch. Aber etwas in mir will mit der Waffe in der Hand die Idioten abstrafend in der Postapokalypse das Leben aushauchen 😉 Legt sich vermutlich wenn man ein gewisses Alter erreicht hat. Dann streichelt man lediglich seine Katze und sagt im klimatisierten Raum zu seinen Schergen „Belästigt mich nicht mit Details. Geht und erlöst sofetische Seelen mit einem Maximum an schmerzrezeptorischer Zwangsüberzeugung“ ^^

          • Stefan
          • Ja genau daran dachte ich ^^

          • Stefan

            War mir klar. ^^

          • Stefan

            Der böse Regen gehört aber zu dieser Form der Hitze dazu. Da habe ich mich letzten mit Bekannten gefetzt. Als ich dieses heuchlerische, mitleidvolle Gejammer über den bösen Regen und die Hochwasserfolgen hörte, bin ich gepflegt ausgerastet und hab denen mal rhetorisch in den Schädel gehämmert, dass man nicht auf der einen Seite die Hitze hochjubeln und die unmittelbar daraus resultierenden Konsequenzen beheulen kann. Das ist dumm, denn das eine bedingt das andere.
            Kann sein, dass sie es gerafft haben, ich bin mir aber nicht sicher. Viele Menschen leben in einer Traumwelt und benutzen ihr Hirn wohl nur noch um auf dem Smartphone herum zu drücken …

          • Ich sehe, die Kaltwetteraufklärung meiner Seite war erfolgreich ^^
            Meine Frau sagt ja immer, ich soll diplomatischer vorgehen, dann schlucken es die Menschen besser. Keine Ahnung, wer mit Engelsgeduld gegen Vollverblödung anreden kann, ich bin es nicht. Wer zu blöd ist, Argumente anzunehmen, der soll von mir aus zum Teufel gehen. Du scheinst da ähnlich gestrickt zu sein. 😉

          • Stefan

            Naja, sagen wir es mal so. Im diplomatischen Dienst hätte ich keine Karriere gemacht. Konkret. Sie hätten mich nach ein paar Tagen hinaus geworfen. ^^ Ich versuche schon, Dinge sachlich und geduldig zu erklären. Wenn mir aber immer und immer wieder Ignoranz gepaart mit Dummheit entgegen schlägt, dann werde ich durchaus fruchtig und spreche die Dinge sehr konkret aus. In der Tat, ich bin nicht der geduldigste Mensch. 😉

            Und du hast natürlich vollkommen recht. Idioten kannst du nicht überzeugen, lediglich ablenken … und/oder zum Teufel gehen lassen. Man wird zwangsläufig zum Misanthrop, wenn man nicht irre werden will in dieser Deppengesellschaft.

          • Ja da kommen mehrere Faktoren zusammen. Die besondere Brisanz und Unerträglichkeit resultiert aus der Gegensätzlichkeit der Entwicklungen. Immerhin kannst du dir dann auch auf den Grabstein den Spruch der Weisen gravieren lassen: „Ich habs euch allen gesagt. Ich habs euch Arschlöchern verdammt noch mal Millionen mal gesagt“ ^^

          • Lossoth

            Das kommt mir bekannt vor. Hab ich mit Kollegen erlebt. Hat aber keine oder kaum Wirkung gezeigt, außer dass ich zwischenzeitlich als seltsam gelte. Nehm ich aber als Kompliment^^. Und die Leute, die dieses Gejammer über den bösen Regen und die daraus resultierenden Folgen loslassen, sind meistens absolut unbelehrbar.
            Wenn ich sehe, was so als Nachrichten auf Smartphones verschickt wird,
            bezweifle ich, dass da viel Intelligenz im Spiel ist. Jeder Mensch hat ein Gehirn, aber es ist der Verstand der zählt.

          • Mittlerweile ist seit diesem Sommer allerdings augenscheinlich, wie viele Meldungen plötzlich in meinem „alarmistischen“ Tenor geschrieben sind. Allmählich wachen sie alle auf und lernen das Grundschul-Einmaleins der Klimatologie, für das ein Laie wie ich ein paar Monate benötigte um wissenschaftlich die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen. Verdammte Arschlöcher. Dumm wie Bohnenstroh und am Ende viel zu spät. Plus eine Arschlochgesellschaft in Dekadenzverblödung die noch darüber diskutiert wo jetzt die Wahrheit liegt, die mittlerweile ein Blinder sieht. Unsere Folgegeneration wird im Zusammenbruch und umgeben von Leichen in ca. 30-50 Jahren lospowern um zu retten was noch zu retten ist.

        • Sieh es als Kunst: Eine Maschine als Symbol der kompletten Vollidiotie des Homo sapiens und gleichzeitig eine Vorausdeutung wie die Klimakatastrophe für diese Affenspezies enden wird ….

          • Stefan

            Irgendwie will ich immer weniger mit der Menschheit zu tun haben. Deren ignorante Blödheit treibt mich in den Wahnsinn.

          • Scheint ein Modetrend zu sein. Ich hab das Gefühl schon seit Jahrzehnten ehrlich gesagt.

          • Stefan

            Ich latent auch. Seit einiger Zeit aber mit 100% Gewissheit. Leider.

      • Michael Schletz

        Das beste Beispiel war der Neubau einer Schule in Wien: damit’s schön hell ist, wurde fast alles aus Glas gemacht.

        1 Jahr später wurde eine Klimaanlage für den obersten Stock nachgerüstet, weil die Klassenräume dann doch schon ab Mai über 30°C hatten.

  • Michael Schletz

    Nach der Hitze kommt dann der Regen: über 100 Liter nach den aktuellen Vorhersagen bis Di 00Z an der Alpensüdseite.
    https://uploads.disquscdn.com/images/2846a05341455f2d77f8f118aaadb5b8514230a03b90eb2470cd2f2446e539cf.png

    • Peter

      Bin gespannt was wir im Osten davon sehen

  • Leon

    Schweizer Gletscher werden nun auch offiziell als nicht mehr zu Retten angesehen.
    Auch der Aktuelle Sommer ist wieder sehr schlimm.
    http://www.n-tv.de/wissen/Schweizer-Gletscher-nicht-mehr-zu-retten-article19968019.html

    „Angesichts der aktuell sehr hohen Temperaturen werde auch 2017 kein gutes Jahr für die Gletscher. Ihr Schmelzwasser trage spürbar zum Anstieg des Meeresspiegels bei, der bis 2100 insgesamt um 30 bis 100 Zentimeter steigen könnte. „Ein steigender Meeresspiegel betrifft uns in der Schweiz nicht direkt, aber es wird Millionen von Klimaflüchtlingen geben“, so das Blatt.“

    was wohl Sara dazu sagen würde? Gilt natürlich nicht für den Bachtel

  • Tuennemann72

    Also die Schwüle hält sich insgesamt, auch wenn einiger Wind die Luft ein wenig frischer wirken lässt. Auch die Tageshöchsttemperaturen lassen im Zeitlupentempo nach; trotzdem hängt im Ruhrpott immer noch ein gut ausgebauter Sofetenfön in der Luft … puu so langsam macht mir das echt zu schaffen. Wenn ich nur im Poloshirt herumlaufen kann und dann noch stets an der Schwitzgrenze bin…. ist das ein Zeichen von „Zu warm“

  • Peter

    Heute wieder 38,2° in Österreich, wann hat der Scheiß endlich ein Ende

  • Jetstream_Hagen

    Jo, also heute hier Im Saarland waren es zwar ’nur‘ 27° im Schatten, jedoch bei immer noch unerträglicher Luftfeuchte – nicht ganz so schlimm wie gestern, aber immer noch pervers …..ich bin heute morgen um 5 Uhr aufgestanden, um das Efeu auf meinem Garagendach mittels E-Schere zu bändigen …obwohl keine Sonnne da war, mutete es einfach nur ekelhaft an ….wie Atmen durch ein nasses Handtuch …. nun gut ….die Prognosen für nächste Woche wurden auch mal wieder modifiziert – von Erlösung kann maximal 5 Tage die Rede sein …Dienstag – Samstag ……. dann haben die Fucker schon wieder Temps um die min. 29° gemeldet ….. mir hebt’s ..hoffentlich iss die Scheisse bald vorbei …..achso ..bloss eines noch: ein Artikel auf der Startseite von T-online ….. sowas habe ich da noch nie gelesen ……komplett unpopulär …man könnte es fast mit dem Titel ‚Zeit des Erwachens‘ untermauern : http://www.t-online.de/leben/reisen/id_81815812/hitzewelle-in-suedeuropa-die-auswirkungen-auf-touristenattraktionen.html

    • Ich sags ja, so langsam wachen sie alle auf. Der Paradigmenwechsel erfolgt in Zyklen. Wenn der Herbst bis Frühling durch den Waccy-Effekt in Kälte münden sollte, kommen die Leute wieder davon ab und erst der nächste Sommer bringt dann mit Leid und Qualen wieder Erkenntnisse. Schmerz ist die einzige Erkenntnisschiene, die der Homo sapiens versteht.
      Wenn Gott existiert, ist das dann auch der Grund, warum das Theodizeeproblem gar keines ist, sondern die Grundlage göttlichen Handelns ist: Nur wenn endloses Leid spürbar wird, ändert der Homo sapiens sein selbstsüchtiges und dämliches Verhalten ^^ https://de.wikipedia.org/wiki/Theodizee

    • Marcel

      Bei mir waren es gestern „nur“ 29,5 Grad immerhin 2 Grad weniger als am Donnerstag. Was mich ein wenig wundert ist das es in den letzten Tagen (fast) immer 0,5 – 2 Grad wärmer war bei mir als in Rüsselsheim. Naja in der Stadt kann die Temperatur schon variieren.

  • Alex L.

    Erschreckend, dass in Südeuropa die schwerste Hitzewelle seit 2003 tobt, und in den deutschen „sommerfetischistischen“ Medien wird mal wieder kein Wort darüber verloren. Und das, obwohl die Temperaturen von bis zu 45 Grad in Spanien, Italien und dem Balkan den Tourismus beeinträchtigen. https://www.theguardian.com/world/2017/aug/04/extreme-heat-warnings-issued-europe-temperatures-pass-40c

    • Verwundert jetzt nicht bei der Gesellschaft in der wir leben.

  • Autumn

    Au weia! Die Läufe stehen ab 14. August schon wieder auf Brüllhitze. Hoffentlich wird die Ekelhitze noch weggerechnet. Ansonsten wird es wohl die letzte Hitzewelle sein. Am Dienstag haben wir bereits 1,5 Std. weniger Sonne.

    • Ist nicht so wie es erscheint. Noch nicht. Nach wie vor äußerst instabil in der Konstellation.
      Und die letzte Hitzewelle muss es noch lange nicht sein. Bis Ende Oktober ist es im Worst Case noch möglich (auch wenn ich für Oktober nicht daran glaube).

      • Autumn

        Ne, für Oktober glaube ich auch nicht dran. Spätestens ab Mitte September war es bislang immer vorbei mit der Hitze (28°C plus). Der Sonnenstand sinkt nun rapide und Mitte August sind es dann schon 2 Stunden weniger Sonne. Ich glaube ab Mitte oder Ende August muss man zu den 850 hPa Temps auch nur noch 13 statt 15 hinzuzählen.

        • Frage der Interpretation. Offizielle 19 Grad Mitte bis Ende Oktober sind inoffizielle 22 Grad in der Lebenswirklichkeit der Städte. Wenn man dann noch die Sonne dazuzählt und nicht im Schatten, dann hast du etwa 27 Grad wenn du draußen bist. Das sind für mich doppelt so hohe Temperaturen wie sie erträglich sind. 12 Grad, Wolken sind 12 Grad. 15 Grad weniger. 27 reale Grad sind Hitze. Punkt. Seelisch und körperlich eine Qual. In der Seele noch eine ganze Potenz stärker als im Sommer.
          Beispiel 19. Oktober 2014: http://www.wetterzentrale.de/maps/archive/2014/obsday/DE_TG_2014101900.png
          Dazugehörige Wetterlage: http://www.wetterzentrale.de/maps/archive/2014/cfsr/CFSR_1_2014101900_1.png
          (c) http://www.wetterzentrale.de

          • Autumn

            19-22°C passen für mich (Norma). Ich will einfach keine Sommertage mehr!! Ich bin einfach froh, wenn es vorbei ist mit den Sommertagen und das ist häufig ab Mitte September der Fall (meistens). Ich will einfach keine 28°C plus Waschküchenwetter mehr!! Ich habe sowas von genug. Alles, was nicht Sommertag ist, nehme ich mit Handkuss.

          • Das da oben ist für mich Sommertag. Aber so was von deutlich. Die Wetterlage ist ja auch krank genug in der Karte ^^

            Aber wie gesagt: Ich denke nicht, dass es wieder so kommen wird. Natürlich sind das jetzt alles Hypothesen und Prognosen, aber wenn die Systematiken der Klimatologie greifen müssten wir einen Oktober bekommen, der wieder zwischen +0,5 und -1,0 Grad Kelvin Anomalie landen wird.

          • Autumn

            Ich bin so mürbe, mir ist ALLES recht, was nicht Sommertag (offiziell 25°C plus) ist!! Alles, von mir aus Regen, Sonne, Wolken, egal, einfach bitte bitte bitte endlich keine schwül-warmen 27-29°C mehr!!!!!!!!!! ;((((((

          • na ja, heute und die kommenden Tage außer Montag wird das ja auch so in der Erholungspause ^^

          • Autumn

            Ja, positiv bleiben: Und dann ist der Hochsommer vorbei, stimmt. Ich denke, das Alleralleraller-Schlimmste ist nun gegessen. Eine Woche Hochsommer noch geschenkt und dann beginnt ja schon der Spätsommer. Noch 3 Wochen Sommer dann ist es geschafft.

          • Ich habe keine Erwartungshaltung, weder positiv noch negativ. Ich sehe nur Wahrscheinlichkeiten.

          • Autumn

            Das ist auch gut. Ich brauche ein positives Mantra, um die Nerven nicht zu verlieren. Heute bei uns zwar „nur“ 26°C, aber natürlich wieder super-Pief! Der Schweiß läuft mir schon bei der Hausarbeit nur so runter! Bääääh!

          • Jup, ich nehms solange mit Gleichmut und/oder Ausrasten je nach Laune bis ich mal wieder fast umkippe. Ohne Perspektive hier für immer wegzuziehen würde ich verzweifeln. So aber klammere ich mich an diesen Strohhalm.

          • p.s.: Man sieht in der Karte, wie Tiefdruck auf dem Atlantik auch richtig Mist sein kann: Tief bis hin zu den Azoren und dadurch trotz Polarwirbel und allem was so im Oktober an Kaltpotential da ist, eine Aufwölbung wie sie schlimmer nicht sein kann hinter dem Azorentief.
            Nu mal so als Beispiel, dass einseitige Interpretationen beim Wetter nicht greifen sondern man gezwungen ist, die meteorologischen Details und Konkretisierungen von Wetterlagen letztlich abzuwarten.

          • Stefan

            Der Oktober Sommer 2014! Unvergessen. Gestohlene Herbstwunder, unsäglich verlängertes Leid, schlimmer als eine Hochsommerhitzewelle es je sein kann, unendliche Seelenqualen. …

            Damals endete das Desaster erst Ende Oktober wenn ich mich recht erinnere, ziemlich genau mit der Umstellung der unseligen Sommerzeit.

          • Du sprichst mir aus der Seele. Damals in den Anfängen von kaltwetter.com habe ich bereits öffentlich getrauert: http://kaltwetter.com/eine-bilanz-zum-gruseln-der-oktober-2014/

          • Stefan

            Herbstsommer ist grausame und unerträgliche Seelenfolter. Ich erinnere mich mt Grauen an irgendwelche 20 Grad Anfang November 2015 und die damit einhergehende Hitzewelle bis Mitte des Monats.

          • Unvergessen. Der Sommer mag eine Körperqual bis zum Tod sein, aber in diesem November ist meine Seele gestorben. Mein Lieblingsmonat, gemordet und mit ihm etwas, das seitdem wimmernd im tiefsten Winkel der Seele kauert.

          • Stefan

            Sehr passend beschrieben. Genau so war es.

          • Autumn

            Und im Dezember wussten wir nicht, ist jetzt Weihnachten oder Ostern? Wir hatten Frühlingswetter mit 17°C an Weihnachten!! Das war echt zum kotzen. Zu Weihnachten gehört für mich eigentlich Schnee.

          • Jup so wie Regen, Wind, Sturm und 12 Grad zum Herbst und 5 Grad mit Nebel zum November ^^

          • Autumn

            Der Herbst 2014 war schlicht und einfach KEIN Herbst! Aber schlimmer als Hochsommerhitze war es für mich keinesfalls. Ich nehme lieber einen Warmherbst wenn es dafür einen milden Sommer ohne Brüllhitze gäbe.

    • Stefan

      Also im August werden wir noch Hitze bekommen. Alles andere würde mich wundern. Ob es jetzt nur kurz ist oder länger dauert werden wir sehen. Die momentan berechnete Wetterlage ab Mitte August ist wieder einmal die berüchtigte Schwertes Schneide. Kann sein, dass uns der Hitzedämon seinen ekelerregenden Glutatem brüllend ins Gesicht speit … oder auch nicht.

      • Der 06z setzt weiter auf Hitze in der Langfrist und auch ECMWF zieht mehr oder weniger mit. Das sieht bisher nicht gut aus. Ein kleines Wunder brauchen wir wohl bereits, damit das nicht eintrifft.

        • Stefan

          Ich bin mir sicher, dass wir im August nochmal Hitze bekommen, alles andere wäre wirklich ein hehres Wunder. Allerdings sind alle Hitzeberechnungen tiefdruckbedingt und kein „stabiles Sommerhoch“.
          Wenn das noch kommen sollte:

          „Auf geb ich mein Werk; nur eines will ich noch:
          Das Ende … Das Ende!“
          😉

          • hehe oder alternativ: „Zehntausend nehm‘ ich mit mir der Kaltwettersoldaten, sofetisch‘ Europa zittre ihren blut’gen Taten“ ^^

          • Stefan

            Hehe, Shakespeare und Wagner. Passt perfekt zur mometanen Gemütslage. ^^
            Habe heute morgen Weltflucht betrieben, mich eingesperrt und die Walküre geguckt. Die Welt da draußen ist momentan nur schwer zu ertragen.

          • Passt perfekt und geht mir ähnlich. Bei mir flossen die Tränen bei meiner inoffiziellen Ostfrieslandhymne.
            Was passt mehr zu meiner Situation als ein Ruhrpottwestfale, der ungewollt (?) die Sehnsucht nach Friesland in Klänge fasst?
            Auch wenn das Video viel zu sofetisch ist: Für mich ist es die inoffizielle Frieslandhymne, schon immer.
            Wenn die Ahnen rufen und das Herz blutet mittlerweile in der fremden Welt aus Hitze und Qual … Geleite mich heim, rauhe Endlosigkeit. Bist so ozeanweit entfernt, Regen peitscht von vorn,
            Und ist’s auch sinnlos, Soll’s nicht sein, Ich geb dich nie verlorn.

            Der Wind steht schief
            Die Luft aus Eis
            Die Möwen kreischen stur
            Elemente duellieren sich.

            Du hältst mich auf Kurs
            Hab keine Angst vor’m untergehn
            Gischt schlägt ins Gesicht
            Kämpf mich durch zum Horizont
            Denn dort treff ich dich.

            Geleite mich heim
            Rauhe Endlosigkeit
            Bist zu lange fort
            Mach die Feuer an,
            Damit ich dich finden kann.

            Der Himmel heult
            Die See geht hoch
            Wellen wehren dich
            Stürzen mich von Tal zu Tal
            Die Gewalten gegen mich.

            Bist so ozeanweit entfernt
            Regen peitscht von vorn
            Und ist’s auch sinnlos
            Soll’s nicht sein
            Ich geb dich nie verlorn…

            https://youtu.be/CRGLJyV3lQo

          • Holger

            „Wir sind standhaft wie des NORRRDENS Stern!“

          • Holger

            „FROST RUFEN! UND DER KÄLTE HUND‘ ENTFESSELT!“

          • Autumn

            So ist es. Nach der geschenkten Erholungspause ist der Hochsommer gelaufen, abgefrühstückt, tschüssikovsky und der Spätsommer beginnt. Mit einmal Hitze rechne ich (leider) noch aber das war´s dann. Durch etwa 20 Sommertage müssen wir zwar noch hindurch aber meiner Meinung nach ist jetzt das ALLER ALLER ALLER ALLER Schlimmste überstanden. Das Ende des Sommers kommt immer näher und der baldige Tod des Dreckssommers ist gewiss!!!

      • Autumn

        Der 06Z sieht schon etwas besser aus, mehr Member sind nach unten gerückt, das ENS-Mittel liegt auf Durchschnitt.

        • Jup nur der Haupt- und Nebenlauf macht Sorgen. Rest geht in eine bessere Richtung.

          • Autumn

            Wenn der Hauptlauf so ausschlägt, steht meist eine Änderung der Großwetterlage an.

          • … oder die Langfrist ist schlichtweg aufgrund der Instabilität der Wetterlage (meist Tiefdruck) von den Supercomputern nicht zu beherrschen.

          • Stefan

            Zweites. ^^

          • Stefan

            Warten wir es ab, polieren die Rüstung und schärfen das Schwert für den erneuten Kampf. ^^

    • Peter

      Die letzte Hitzewelle ist immer die vor der nächsten Hitzewelle. Täte mich sehr wundern, wenn dies die letzte für heuer sein sollte.

    • Stefan

      Erstaunlich. Gefällt mir sehr. Danke für den Artikel.
      Nur eines. Warum können denn nicht die KINDER zur Schule gebracht werden? Warum zum Teufel müssen es immer die KIDS sein. Ich könnte ob dieser Vergewaltigung der Deutschen Sprache jedesmal kotzen.

      • In einer Gesellschaft, die teilweise skandiert „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ und in der die Selbstverachtung einhergeht mit Selbstvernichtung, in der man das deutsche Wesen grundlegend verkennt und unsere Vorfahren verhöhnt, erwarte ich nichts anderes.

      • Autumn

        Diese blöden Anglizismen gehen mir auch unglaublich auf den Zeiger. Wir sprechen schließlich deutsch und nicht englisch!

        • Stefan

          Bei der Scheiße, die heutzutage gelabert und geschrieben wird, kann man fast denken, dem ist nicht mehr so. Fürchterlich.

          • Autumn

            Vorbei sind die Zeiten des guten, sachlichen und unabhängigen Journalismus. Heute ist alles „mega krass“ und „voll krass“ und je primitiver, reißerischer und dümmer desto besser. Hauptsache das Volk wird abgelenkt und total verblödet.

          • Hat auch was Gutes: Bildung, Niveau und Intellektualismus wird immer mehr ein einzigartiges Alleinstellungsmerkmal.

          • Stefan

            Stimmt. ^^

          • Autumn

            Nur ist es halt nicht einfach, Gleichgesinnte zu finden und der Mainstream geht einem total auf die Nerven!

          • Ich war nie jemand, der immer unbedingt jemanden finden musste. Mein geistiger Reichtum bescherte mir Innenwelten, deren Erkundung mehrere Leben ausfüllen würde. Was andere von mir denken, interessiert mich nicht, also suche ich auch nicht nach bestätigenden Fremdmeinungen, sondern erfreue mich am nichtsuchenden Austausch auf Augenhöhe.
            Wonach ich suche, sind Juwelen in Seelen, fremde Sichtweisen von Niveau, Spiegel in anderen Geistern an denen ich mein Weltbild teste, reflektiere und ggfs. ändere.
            Mit Idioten spielt man satirisch. Den Normalmenschen belässt man in seinen schützenden Illusionen nach dem Motto suum cuique. Und die seltenen Menschen, von deren überlegenem Geist man lernen und sich verzücken lassen kann, die muss man lebenslang suchen.

          • Holger

            Ey Alda!!! Hassu kein Respegg, odda was? Ey bass auf, isch weis wo dei Haus wohnt! Isch hol maine Brüdah! *herzhaft ein Stück aus der Erlenholzplatte des Couchtisches beissend*

          • na dann brechen wenigstens die ENS wieder ein.

          • Tuettefell

            Tun sie… 🙂

          • qed lol

          • Stefan

            So ist es. Ich frage mich nur, wie das Volk noch blöder werden kann als es ohnehin schon ist. … Obwohl, wir erleben es ja jeden Tag. Leider.

  • Na sowas ^^ Hat auch tatsächlich 5 Minuten geschüttet. https://twitter.com/Kachelmannwettr/status/893821243991969792

    • Als Folge Taupunkt von angenehmen 15 auf 20 Grad hoch. Zurück in Tropenhessen…

      • Stefan

        Der sollte aber in den nächsten Stunden deutlich zurückgehen.

        • hast recht. Das wurde recht rasch wieder auf 14 Grad runtergezogen.

  • Peter

    Hitzewelle hat Balkan im Griff

    Eine tagelange Hitzewelle hält Südosteuropa fest im Griff. In vielen Städten auf dem Balkan zeigte das Thermometer heute um 8.00 Uhr früh bereits mehr als 30 Grad.

    Die Meteorologen, die als höchste Stufe den roten Wetteralarm ausgerufen hatten, erwarteten Höchstwerte von 42 Grad. Zu Wochenbeginn werde es eine kurze Pause mit Werten von knapp über 30 Grad geben, bevor eine neue Hitzewelle anrücke.

    „Höllischer Samstag“, hieß es im Belgrader TV-Sender B92, „höllisch vom frühen Morgen an“, schrieb die Zeitung „Vijesti“ in Montenegro.

    Stromausfall möglich

    Am Vorabend hatte die Stromwirtschaft des Landes darauf hingewiesen, dass alle vier Hochspannungsleitungen, die die Küstengebiete mit Hunderttausenden Urlaubern versorgten, „an die Grenze ihrer Möglichkeiten“ gestoßen seien. Ein großflächiger Stromausfall sei möglich.

    Auch in Kroatien warnten die Behörden die Menschen, die Sonne zu meiden, und riefen den roten Alarm aus. Am Wochenende wurden dort schwere Unwetter und ein Temperatursturz erwartet.

    Die Landwirte zogen eine erste Bilanz der Hitzeschäden. Beim wichtigen Mais und bei der Sojabohne könnten die Einbußen bis zu 60 Prozent ausmachen, berichteten serbische Medien.

    Quelle: http://www.orf.at/#/stories/2402018/

    • Stefan

      Erschreckend.
      Bei uns würden die Idiotenmedien das wahrscheinlich noch als tolles Sommerwetter bejubeln … haben sie schließlich 2003 und 2015 auch gemacht.

      • Rob Dukes

        Sofetendooffrage: „August was kannst du?“ ……
        http://www.srf.ch/meteo/meteo-news/august-was-kannst-du

        • Autumn

          „Der August 2017 ist noch blutjung und schon hat er sein Hitzepensum aufebraucht.“….aufebraucht? Ein dicker fetter Tippfehler bereits im Vorspann! Wie peinlich ist das denn?

      • Wenn der Tiefdruckeinfluss nicht wäre und die Wetterlage etwas anders, würden wir in der Hölle mitbraten. Dieses Szenario hatten wir eigentlich als mögliches Ereigneis ähnlich 2003 und 2015 befürchtet. Da ist der Kelch haarscharf an uns in Deutschland vorübergegangen. Wie haarscharf, das sieht man an den Karten.

        • Richard

          Ja, wir im Westen kommen in diesem Sommer wirklich mit einem blauen Auge davon. Der Hitzedämon hat sich diesmal den Osten und gesamten Süden gekrallt. Es ist erschreckend wie solche extremen Hitzewellen mittlerweile schon Normalität in Europa geworden sind. Und 2003 (das ist auch erst 14 Jahre her) war noch der Tenor, dass eine solche Lage höchstens alle 500 Jahre stattfindet…

      • Autumn

        Nein! Die Rede ist dann vom „SUPERSOMMER“ und vom „MEGASOMMER“ und „krass geilem Badewetter“ 😉

    • Endlich Sommer !

      • Autumn

        Hurra! Endlich ist mal richtig Sommer mit bestem Badewetter!

      • Marcel

        Sommer pur !

    • Leon

      wenn ich schon diesen Hässlichen Roten Kopf sehe kriege ich das kotzen…
      Aber naja, unsere Regierung wird die Klimaziele auch nicht erreichen.
      Es geht beim Pariser Abkommen eh nur um ein Statement, die Welt wird man dadurch nicht vor der Katastrophe bewahren. Leider

      • Stefan

        Ketzerisch: Der ist wenigstens ehrlich. Unsere labern schlau daher …. und betrügen.

        • Genauso meinte ich das des öfteren: Entweder hast du einen ehrlichen Idioten, der die Welt zerstört oder einen heuchlerischen Machtintellektuellen, der seine Intelligenz für egoistische Zwecke missbraucht und die Welt auch zerstört.

          • Stefan

            Passt. Diese elende Verlogenheit unserer „Eliten“. Der Teufel soll sie holen.

          • Ja, eine Revolution, die erste echte in Deutschland, wäre nicht das Schlechteste. Aber das wird bei unserer Mentalität nicht geschehen.

          • Stefan

            Ah, du bist also auch der Meinung, dass das 1989 nur deswegen stattfinden konnte, weil die DDR und die Russen eh pleite waren und es haben geschehen lassen. Man könnte es auch als geschickten Schachzug bezeichnen. Dann mussten wir den maroden Mist bezahlen. 😛

          • Nein ich denke ohne die Weitsicht und Humanität von Gorbatschow, der einer der genialsten Menschen auf Erden war, wäre das alles nicht geschehen. Die Panzer standen schon bereit, aber Gorbi hat gesagt als die Generäle meinte sie würden dann mal losmarschieren: „Njed“.
            Auch der deutsche Osten ist Deutschland und es sind unsere Brüder und Schwestern. Selbst wenn 45 Jahre sie uns sehr entfremdet haben. Die haben als Flüchtlinge übrigens keine Randale gemacht damals in der größten Flüchtlingsaktion seit dem 2. Weltkrieg….

          • Stefan

            Das haben die Ostdeutschen gespürt und nicht nur die. Auch beim Besuch der Bundesrepublik im Juni 89 war er hier sehr populär. Außwerdem wollten die Ostdeutschen diese alten Deppen Honecker, Mielke und Konsorten ein für allemal loswerden. Die Zeit war reif.

            Dennoch meine ich, die faktische Pleite der DDR und der Sowjetunion haben dazu beigetragen, dass es so gekommen ist, wie es gekommen ist. Das System war am Ende und nicht mehr aufrecht zu erhalten. Das soll Gorbatschows Leistung aber nicht schmälern.

          • Ja das kommt wohl so hin und spiegelt vermute ich auch den Forschungsstand wider. Aber ich bin kein Neuzeithistoriker ^^

  • Autumn

    Übrigens lustiger als das Sommer-Hitze-Gejubel der Sofetenmedien finde ich die Berichte, wenn es mal kühler wird und eine böhse böhse Wolke es wagt, die liebe Sonne zu verdecken oder noch schlimmer – diese fiese, böhse Wolke es tatsächlich im Sommer (!!!) wagt, drei Tropfen Regen fallen zu lassen. Dann kommen so Sachen wie „Wo bleibt der Sommer?“, „Ohje, der Sommer macht Pause“ 😀 oder noch lustiger „Das Ekeltief Alfred“ oder „Tief Andreas nervt uns diese Woche“ 😀 oder „Ist der Sommer schon zu Ende?“ lol 😀 Geht´s noch dümmer?

  • Definitiv. Die deutsche Gesellschaft findet sich eh im freien Bildungsfall nach 25 politischer Bildungsbeschneidung und 70 Jahren Vollkasko-Leben.

  • Autumn

    Okay: Deutsche, die nach Arizona reisen, um dort 47°C zu „genießen“ und Spiegeleier auf dem Asphalt zu braten, besoffene Deutsche auf Malle, die laut „dicke Titten Kartoffelsalat“ oder „Ich verkaufe meinen Körper ganz billig“ grölen und auf die Tische kotzen oder sich in die Hosen machen? Massenmedien, deren Schlagzeilen nicht mehr ohne die Worte „voll krass“, „Furz“, „Penis“, „Sex“ und „Scheiße“ auskommen?

    • Es geht immer noch dümmer. Bei Sofeten ist alles möglich auf der nach unten offenen Vollverblödungsskala. Vielleicht ist das ja auch evolutionäre Zwangsläufigkeit: Hitze verblödet, die Menschheit wird immer dümmer und am Ende steht das Aus. Eine evolutionäre Sackgasse die wir uns selbst gebaut haben. Schönwetterplanet, der zum Mars wurde. Wenn das Leiden und Sterben als Erkenntniskatalysator einsetzt, wird den letzten Menschen, selbst den dümmsten, bewusst, was falsch lief. Gott lässt keinen Exodus zu ohne dass man die dahinter liegende grandiose Dummheit final begreift.

      • Autumn

        Erkenntnis? Sofeten sind so blöd, deren geistiger Horizont reicht noch knapp bis zum eigenen Tellerrand. Die werden sich auch dann noch über das „schöne warme“ Wetter freuen und über „bestes Badewetter“ jubeln :P. Wie Du es ja in Deinem älteren Artikel „Kunstausstellung Sofeten klatschen“ so schön beschreibst 😀 – ist übrigens einer meiner Lieblingsartikel hier.

        • Danke 🙂 Ja die Kunst wird oft unterschätzt in ihrer Aussagekraft lol
          Ein neuer Satireartikel wird demnächst kommen trotz meines Kreativitätslochs ^^ Wie man Hitze mit Aggressionstherapien bekämpft 😉

          • Autumn

            Ich blättere gerade die Artikel durch, kann mich nicht entscheiden, welcher mein Liebling ist, „Sofeten klatschen“ oder „Die dümmsten Sprüche der Sofeten“ mit meinem Lieblingsbild: Der frustrierten Frau, der 35°C zu kühl sind 😀 😀 😀

          • Wetterfee

            Bin noch voll im Kurzaurlaubsmodus. Natürlich hab ich hier immer mitgelesen:-). Aber ich würde heute vor allem gerne wissen, wie es denn dem kleinen (großen??) Merlin geht. Der muss doch schon bald ein kleiner Riese sein.

          • Dem gehts prächtig. Mit allen gut Freund, futtert wie ein Scheunendrescher und ist selbstbewusst, glücklich und kommunikativ. Wir füttern ihn teilweise immer noch im Bad damit die anderen ihm das nicht streitig machen. Immer wenn er rein will, fiepst er ganz hell und guckt einen auffordernd an. Dann geht man Richtung Bad und er dackelt neben einem her, huscht rein. Ich sag dann immer „Wenn du wieder raus willst, meld dich, Merlin“. Er guckt über die Schultern als würde er nicken und geht futtern. Irgendwann brüllt er dann lol „Lass mich raus!“. Dann komme ich (oder meine Frau oder meine Tochter) und lässt ihn raus.
            Neuerdings fordert er auch Kuscheln aktiv ein. Dann kommt er, fiepst kurz und berührt einen mit dem Pfötchen. Dann nimmt man ihn auf den Arm und er fängt an wie ein Moped zu schnurren – oder auf den Rücken, das liebt er immer noch ^^
            Ich schau mal ob ich noch Bilder finde. Auf den meisten ist er am pennen dabei ist er so aktiv, aber dann werden die Bilder nichts lol

          • 2 Bilder zusammegesucht. Die Qualität vom Badezimmerbild ist bescheiden aber ich wollte auch mal ein Foto zeigen wo er nicht pennt lol Beim zweiten im Schoß meiner Tochter tiefenentspannt ^^ https://uploads.disquscdn.com/images/11dc3fed99f1def39c8cf33666a967099a454a289550c16ef6505c17f9856a1d.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/f92051470bd755e9be3a88fdac86c46d7205fce26d4d80336d28619bd2e88583.jpg

          • Stefan

            hehe, eine richtige Schmusekatze. Der machte es richtig.^^

          • Wenn man sich in Tiere empathisch hineinversetzt ohne sie zu anthropomorphisieren, wird man ihnen gerecht und sie entwickeln völliges Vertrauen. Für Katzen sind wir keine Menschen, sondern eine große Katzenspezies ^^ Mich macht es glücklich, wenn meine Tiere glücklich sind und nichts von all dem Unsinn miterleben, den wir auf der Erde verzapfen. Sie können gerne ihr Leben mit mir in Freude und Harmonie verbringen und wir schenken uns gegenseitig so viele Momente der Zuneigung, dass es niemals eine einseitige Beziehung ist. Ich denke ohne Katzen hätte ich wirklich irgendwann in den Krisenmomenten an einem selbstgebastelten Galgen gebaumelt. Was Katzen und Hunde mitfühlen und zu trösten versuchen, ist unfassbar und herzerweichend.

          • Stefan

            Anthropowas? Red Deutsch. 😉

            Ich bin ja nicht so der Haustiermensch aber kann es dennoch irgendwie nachvollziehen. Wichtig ist, dass man Verantwortung für die Tiere übernimmt. Machen leider viele nicht. Das sind lebendige Kuscheltiere, die entsorgt werden, wenn sie lästig sin, im besten Fall noch im Tierheim …

          • Anne Wandklatschen (C/SN)

            Anthropomorphisieren = Vermenschlichen. Der Katze menschliche Denk- und Handlungsweisen unterstellen, statt sich in kätzische Denkmuster hineinzuversetzen. 😉

          • Exakt. Das sind dann die Nase, die ihr Haustier mit Pullovern eindecken und ähnliches, statt das Tier als das was es ist zu respektieren. Wahre Liebe erfolgt nur, wenn man das Tier in seinen Eigenheiten und Eigenschaften liebt, nicht, indem man es vermenschlicht. Es gibt kaum eine größere Beleidigung auf diesem Planeten.

          • Mensch das ist Deutsch L-Kurs ^^

          • Tuettefell

            So isses!
            Dazu kommt noch, dass ich ohne einen meiner Hunde jetzt wohl schon 15 Jahre tot wäre..

          • Wetterfee

            Tolle Bilder:-))))) Schön, dass er so gut futtert, meine beiden mäkeln mal wieder sehr…. Was hier immer an Futter (und Geld) über den Jordan, bzw.in den Müll wandert geht auf keine Kuhhaut:-(. Aber ist vielleicht aus Sicht der Katzen auch eine Art Beschäftigungstherapie für nicht ausreichend ausgelastete Dosenöffner. …

          • lol das wirds wohl sein ^^

          • Holger

            Muhahhahahh!!! Der Burner, der Kleene! Wahnsinn! Hmm… guckst du hier: https://uploads.disquscdn.com/images/76253288806d262221d8f9aaed6e796150826fd952873bfd183f4e4c773eaa6a.jpg

          • haha da fühlt sich aber jemand wohl ^^

          • Holger

            Ja, meine Julie… 6,6 kg geballte Trägheit!!!

          • lol ich hab da auch so ein Exemplar hier ^^ Scully beim Nachahmen einer Robbe. https://uploads.disquscdn.com/images/9340732c61cbc695c51cd9cb09e36944bb02490fd451e735fd264eb8e20beb6a.jpg

          • Holger

            Hammer! Katzen… eine WEIT überlegene Spezies!

          • Autumn

            Okay, war eine schwierige Entscheidung, aber Platz 1 belegt: die Kunstausstellung Sofeten klatschen! Die Silbermedaille geht an: Bräunungscreme nicht von Fäkalien zu unterscheiden, Bronze gewinnt: Die 10 dämlichsten Kommentare von Sofeten. :)))))

          • lol Oh Mann, wie viele Satireartikel werden das in einigen Jahren sein? ^^ Die größte Bibliothek von Kampfschriften gegen Sofeten.

          • Autumn

            Ich piesel mir immer fast in die Hosen vor Lachen ;D Die sind köstlich! ;D

          • Man tut was man kann lol

      • Jetstream_Hagen

        Hitze verblödet …dem kann ich nur zustimmen ..was allerdings auch verblödet, sieht man, wenn man den Inhalt des Einkaufswagens bei manchen Leuten an der Kassenschlange mal kurz inspiziert …. DAS ist ganz sicher noch schlimmer als der Faktor Temperatur …. der ganze Dreck, der da gefressen wird ..die Verpackungen etc ….. und die meisten wissen einfach nicht um das genotoxische Potential ihres Einkaufes ….. sei es aufgrund der Tatsache, dass sie mit einem eher schlichten Gemüt ausgestattet sind oder aufgrund nicht vorhandener Wahrnehmung von bekannten Fakten ….. egal …jedenfalls ist die Spezies Mensch in der Biologie einzigartig …es gibt keine andere Art, die ihre Artgenossen um des Profites Willen vergiftet …..

        • Jup trotzdem gilt auch hier suum cuique. Man muss die Leute überzeugen und die Gesellschaft selbst muss sich bei der Industrie und Politik angefangen ändern. Ohne Anreize des Umdenkens gibt es kein Umdenken.

    • Stefan

      Vor allem diejenigen, die bei knapp 50 Grad noch wandern gehen und dann verreclem … Ach was ?!
      Hm, dümmer als die Deutschen auf Malle? Engländer … Ja doch, die bekommen das hin. Deren Pelz verbrennt noch schneller als der teutonische … was diese Rindviecher aber nicht daran „Sonne zu tanken“ … Krankenhaus danach mit großflächigen Verbrennungen? Egal, geil wars trotzdem …

      • Ja wobei die Schere dort zwischen gebildet und dumm deutlich größer ist als hier. Vor allem der völlig abstruse Hang zu Alkohol ist unfassbar. Ob das so ist, damit das immer noch in Ansätzen vorhandene viktorianische moralische Denken überwunden werden kann und dann völlig ausartet? Es ist mir ein Rätsel.
        Aber selbst die einfachen Leute dort haben einen herrlich friesischen Sinn von schwarzem Humor, der in der Sprache wurzelt.

        • Stefan

          Antworte später … Hocke grad im Auto an einer Bushaltestelle. lol und das Handy macht mich wahnsinnig … ^^

          • Mensch was machst du um die Zeit draußen? Du bist alt, geh endlich nach Hause lol 😉

          • Stefan

            Ich geb dir gleich alt … 😉 Aber besser ist das wohl. Als ich vorhin nach Hause gekommen bin, war in der Nachbarschaft Bambule. Der Vater vom Sofetennachbar ist dement, abgehauen und an den Bahngleisen herumgestolpert. Zum Glück war er noch neben den Gleisen als ein Zug kam. Der Lokführer hat gleiche Meldung gemacht, die haben sofort den Bahnverkehr eingestellt, Polizei und Feuerwehr gerufen und den Alten gesucht. Sie haben ihn zum Glück schnell gefunden, er lag auf den Bahngleisen. Passiert ist wohl weiter nix, sie haben ihn halt in die Psychiatrie gebracht. Meine Güte, heftig.

          • Ja solche Dinge scheinen Samstag Abend und nachts immer zu passieren. Ich habe zeitlebens Samstag nachts gehasst. Immer wenn ich draußen unterwegs war, gab es Stress, Traumata, Idioten. Irgendwann habe ich es mir zur Regel gemacht, Samstags grundsätzlich zu Hause zu verbringen. Mit Forschen, Lesen, Versenken in andere historische Zeiten. Sonntag nachts hingegen ist es meist sehr ruhig draußen, da die meisten Montag arbeiten müssen. Das lädt zu Nachtspaziergängen ein.
            Wobei der (fast) Vollmond draußen gerade bei Wolkenfetzen schon einlädt, raus zu gehen in die Natur, das ist bei mir nachts in dieser Stimmung fast eine Sucht. Aber wie gesagt: Samstag nacht. Nee. Morgen vielleicht.

          • Stefan

            Hmm, ist mir noch gar nicht so aufgefallen. Klar, Unfälle passiert häufiger Samstags bzw. Sonntag früh, weil die ganzen Besoffenen unterwegs sind. Aber dafür bin ich heute geblitzt worden auf einer Straße, auf der seit ewigkeiten 80 war, ist seit ein paar Wochen 60. Jetzt weiß ich auch warum. Diese scheiß Dinger schießen hier mittlerweile wie die Pilze aus dem Boden. 😛

        • Holger

          Hoffentlich musst du niemals besoffene Schweden im Urlaub erleben…

          • Stimmt. Da war doch was. Aber ich habe ja nicht gesagt, dass die Engländer darauf ein Monopol haben ^^ Vielleicht sind nur wir Deutschen tendentiell weniger dem Alkohol zugeneigt?

  • Tuettefell

    Braucht noch jemand neue Reifen? 😀

    Zitat:Somit wette ich nun, dass an diesem Wochenende – zumindest in der
    Schweiz – letztmals in diesem Jahr Temperaturen von über 25 Grad
    registriert wurden. Zitatende

    • Stefan

      Hat die vielleicht einen Reifenhandel? ^^

      • Tuettefell

        Vielleicht auch einen Dachdeckerbetrieb,
        bei deeeeem Schaden im Oberstübchen. ^^

        • Stefan

          Das würde einiges erklären
          ^^

    • Autumn

      Wo steht das? Der ist echt nicht mehr zu helfen….

  • Marcel

    Wie Leon schon geschrieben hat geht es den Gletschern dieses Jahr ganz und gar nicht gut ! Ich wollte schon früher berichten wie es in diesem Jahr um die Gletscher bestellt ist bin aber nicht dazugekommen….
    Nun jetzt berichte ich ausführlich darüber…
    Der Klimawandel bez. Klimakatastrophe macht sich auch im gesamten Alpenraum bemerkbar vorallem am Gletschrüchkgang. So stieg die Durchschnittliche Temperatur im Alpenraum seit 1850 um 2 Grad – also doppelt zuviel wie der Globale durchschnitt. Die Gletscher können nicht mehr gerettet werden selbst dann wenn man den Treibhausgas – Emissionen sofort stoppen würde, die Gletscher würden trotzdem noch weiter schmelzen und die Temperaturen würden auch noch steigen.
    Das die Gletscherschmelze in diesem Jahr soweit fortgeschritten ist liegt daran das dieses Jahr die Gletscher einen Monat früher begonnen haben abzuschmelzen und dank der extremen Hitze vorallem in Juni und im Juli. Das der Winter 2016/17 viel zu trocken hat natürlich auch zu der Rekordschmelze beigetragen ! Schneearme Winter und Hitzesommer sorgen für Rekord Schmelze! Der Gletscherrückgang ist in diesem Jahr so extrem wie im abartigen Hitzesommer 2003 und 2015 ! Dieses Jahr könnte es sogar einen Rekord Gletscherrückgang geben der die Jahre 2003,2015 sogar noch übertrifft! So oder so ist dieser Sommer eine Katastrophe für die Gletscher – ich rechne damit das 2017 sich hinter 2003 und 2015 als 3 Platz der Rekord Gletscherschmelze einreihen könnte! (Hoffentlich nicht!)

    Die Folgen das es 2100 keine Gletscher mehr geben könnte führt zu Problemen da das Wasser fehlt von den Gletschern und es damit dann auch zur Wasserknappheit kommt im gesamten Alpenraum usw. das endet früher oder später dann in eine Katastrophe.. .

    Hier noch ein paar Lesenswerte Artikel über dem Rückgang der Alpenglescher in der Schweiz und in Österreich.

    https://interaktiv.tagesanzeiger.ch

    http://m.dw.com/de/niederschlag-der-alpen-gletscher-unaufhaltsam/a-38417233

    https://mobile2derbund.ch/articles/595dd319sb5c370

    Da mich Gletscher sehr fazinieren schaue ich fast täglich die webcam von der Zugspitze an, da sich 3 von den Günf Gletschern auf der Zugspitze befinden. Und man auch sehen kann wie schnell die 50cm Schnee weggeschmolzen sind und der Nördliche Schnneferner wieder schwarz wird und somit die schützende Schneeschicht fehlt und der Gletscher jetzt wieder abschmelzen kann.
    https://zugspitze.psnamax.com/

  • Autumn

    Kinder, um mal zum Wetter zurück zu kommen: Die Läufe sehen immer besser aus. Die Wahrscheinlichkeit auf nicht-Brüllhitze oder nicht-so-sehr-Brüllhitze steigt. Bis 16. August haben wir nichts zu befürchten. Der Hochsommer ist definitiv gegessen. :)) Die wichtigste Etappe auf dem Weg zur Zielgeraden ist erreicht. Nach dem langen Hochsommer seit Mitte Mai wird der Spätsommer noch ein kleiner Endspurt.

    • Tuettefell

      Sieht tatsächlich ganz angenehm aus bis jetzt
      und falls es so bleibt, wären wir schon mal ne Ecke weiter..:-)

      • Autumn

        Ne ganz große Ecke! Das Schlimmste ist abgefrühstückt. Der Sonnenstand nimmt jetzt rapide ab. Brüllhitze wird immer unwahrscheinlicher und langsam kühlt es ab Mitte August nachts auch schon wieder besser ab.

        • Patrick

          Ich erinnere nur ungern an den September 2016…. *hust* Dauerbrüllhitze bis Ende September ist ganz klar möglich.

      • Autumn

        Korrigiere: DIE große Ecke liegt hinter uns!!!

    • Peter

      Bei uns in Ostösterreich gibt es da nächste Woche noch einmal einen ordentlichen Brüllhitzebuckel mit einer fast 25er Perzentile, dann sieht es endlich nach „Absturz“ auf moderate Temperaturen aus, wenngleich im GKB (ab 15.8.) der Hauptlauf die nächste Brüllhitze androht …

      • Autumn

        Durchhalten, Peter! Auch Ihr in Österreich habt es bald geschafft!!! Die Hitzewelle in Süd- und Osteuropa soll bald beendet sein und der Ekelpief zieht sich nach Afrika zurück! Es ist nicht mehr viel. Du schaffst es!

      • Zumindest für nach Mitte August würde ich das noch nicht ernst nehmen.

    • Wobei 10 Grad auf 850 hPa ist immer noch Sommer und nach wie vor unerträglich. Bis die 5 Grad erreicht werden, wirds noch dauern. Aber immerhin erträglich.
      Und gib nicht so viel auf die Glaskugel. Hitze ist immer möglich, wie auch der aktuelle 06z im Hauptlauf zeigt. Wenn die Lage kommt, dann haben wir weit über 30 Grad. Mehr als 7 Tage zu „planen“ bringt nix. Somit haben wir jetzt bis Mitte August immer noch viel zu warme Tage, aber erstmal eine ganze Menge hinter uns gebracht. Bis Ende September ist es aber noch um die 45 Tage, das kann noch extrem lang werden im Südwesten. https://uploads.disquscdn.com/images/8a2c0c9e6aed22340831b6ca8691157dc02b0389e6632803d62f2ca4428df4ca.png
      (c) http://www.wetterzentrale.de

      • Autumn

        Wenn man sich die ENS anschaut, merkt man, dass immer mehr Member auf unterdurchschnittliche Temperaturen gehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es keine Hitze gibt, steigt 🙂 Noch vor einigen Tagen waren die Member auf Brüllhitze, auch der OP. Es zieht sie immer mehr runter. Was hier gezeigt wird, ist der OP – ja, Hitze ist sicherlich möglich, aber wird immer weniger wahrscheinlich. Dazu kommt der niedrige Sonnenstand. Ab 17. August haben wir schon 2 Stunden weniger Sonne und es gilt nur noch 13 statt 15 hinzuzuzählen. 25°C nehme ich inzwischen mit Handkuss. So wie die ENS aktuell aussehen, würde ich behaupten (darf ich?), dass das Schlimmste nun tatsächlich gegessen ist. Nach der schönen Abkühlung ist schon Mitte August und die Läufe stürzen immer mehr ab.

        Ich bin jetzt mal so dreist und behaupte, dass dem Sommer nun langsam aber sicher die Puste ausgeht 😉

        • und wetter24 fordert bei Twitter ein „stabiles Sommerhoch“. Wenn ich aus der Ferne töten könnte … ^^

          • Autumn

            Die können fordern was die wollen: Dem Wetter ist das pupsegal. Ich weiß schon, warum ich die Sofetenmedien meide wie die Pest.

          • Bei Twitter kann man sie so schön rhetorisch auseinandernehmen und sie können sich nicht wehren ^^ Und die Reduktion auf wenige Zeichen ist wie ein Trainingscamp für Schnellrhetoriker *g*

          • Lossoth

            Mhm, solche Wünsche hatte ich auch schon. Obwohl vllt. sollte man wirklich mal eine Voodoo-Puppe basteln und ausprobieren^^…..

  • Peter

    Es ist zum Kotzen:

    Gesten der 9. Hitze/Tropentag in Folge, der geht zwar nur als Sommertag in die Statistik ein, da „nur“ 29,9° bei teilweise 20° Taupunkt. Das ist übrigens auch heuer so was, extrem viele Tage, die fast Hitzetage sind und mittlerweile 65 Sommertage. Heute kühlt es auf um die 20 ab, morgen bereits wieder der nächste Sommertag mit 26°, dann immer heißer bis am Donnerstag bereits 32° … Man hat keine Zeit zum Verschnaufen, 9 Brutaltage, dann 1 Normaltag, das ist bei uns Klimarealität, trotzdem Scheiße!

    • Die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Jahr für Jahr wiederholt und noch steigern wird ist nahezu 100%. Allmählich sollte die Regierung mal handeln. Bauvorschriften ändern, Klimaanlagen in Gebäuden zur Pflicht machen etc.

      • Stefan

        *Prust* Die Idioten meinen ja immer noch, mit Plastik-Sondermüll -Fassadendämmung das Klima zu retten, da wird gar nichts in der Richtung passieren, es werden weiterhin massenweise Billig-Pappdeckelhäuschen in Reih und Glied gebaut und teuer verkloppt. Irgendwer muss ja schließlich Geld verdienen.

    • Lossoth

      Genau auf den Punkt! Gehört an jede Straßenecke. Obwohl ich mir sicher bin, dass es viele gar nicht kapieren würden.

      • Macht ja nix. Wahrheit existiert auch ohne Apperzeption durch sofetische Aschegehirne.

  • Alex L.

    https://uploads.disquscdn.com/images/e6bbba91e3d0d005246377d2049c2c1649e3fd8a44e280b56cba5a2112ba50ad.jpg

    Kühlende Foto-Grüße aus Südbayern: Heute max. 17 C und (beinahe) Dauerregen. Gut, versprochen waren max. 15 C, dennoch einer der wenigen richtig entspannenden Sommertage, die man genießen muss!

    • So muss das sein! Verdient habt ihrs euch nach der Hitzehölle.

  • Tuennemann72

    Im Ruhrgebiet herrschte heute auch ein Klima vor, welches mich glatt an Kindheitssommer erinnerte: Morgens richtig frisch und tagsüber ca 22° …. ^^

  • Jetstream_Hagen
  • Beitrag von Kai Zorn aus dem WZ-Forum am 18. Juni. Ich lass das mal kommentarlos stehen, spricht eh für sich.

    „Hallo zusammen Prost!,

    die aktuelle Entwicklung ähnelt ein wenig der von 2000 und 2010 (Dezember).

    Im Dezember 2010 war eine ähnliche Euphorie da und alles war irgendwie zu „krass“.
    Ich kann mich daran erinnern, dass sogar ich damals die +384er Südwest-Karte eines Lauf postete und mehr oder weniger exakt so kam das Anfang Januar dann auch.

    Für mich gibt es zwei Varianten des weiteren Sommerverlaufs:

    Variante 1 (mein Favorit): Der Sommer kackt im Juli volles Rohr ab, teils sogar mit Hochwassergefahr und bringt im weiteren Verlauf nicht mehr viel auf die Kette. Der August plustert sich dann wieder auf, erreicht aber nicht mehr ganz das Fulminanziöse wie der Juni.

    Variante 2: Der Sommer macht mit seinem Muster so weiter bis weit in den Juli hinein und lässt es dann bleiben. Da kommt dann nichts mehr Großes nach.

    Einen durchgehend sonnigen und trockenen Hitzesommer sehe ich nicht.

    By the way: Bis her war der Sommer, bis auf die Trockenheit, vor allem hier im Süden super!
    Es gab nur wenige Tage mit schwüler Hitze und oft durchweg angenehme Wärme, phasenweise frische Nächte und vor allem sehr viel Sonne.

    Den Sonnenhut schwenkend

    Kai“
    (c) wetterzentrale.de Forum – http://www.wzforum.de/forum2/read.php?27,3372308

    • Alptraum der Sofeten

      Wat hat der denn schlechtes geraucht?

    • Holger

      Kannste knicken den Mann… entweder hat man ihn mit Drogen vollgepumpt, Kündigungsdrohung und/oder Gehaltskürzung bei Abweichung vom Mainstream-Labern ausgesprochen … sonst kann man doch keinen solchen Dünnpfiff absondern und sich trotzdem Meteorologe schimpfen?! Egal… im besten Falle rückgratlos, im schlimmsten Falle frühdement…

    • Stefan

      Naja, der übliche sofetische Ton halt. Aber so ganz unrecht hatte er ja nicht, aus Sofetensicht zumindest 😉 Beständig ist er bislang nicht der Sommer.

      • Ich meinte in der Tat den sofetischen Ton. Fachlich passt es.

  • Autumn

    Morgen allerseits! Gestern und Samstag war bei uns eigentlich schon Abkühlung angesagt. Stattdessen gab´s am Samstag nochmals siffig-schwüle 28°C und gestern 27°C. Heute stehen wieder einmal 27°C an, aus denen wahrscheinlich wieder einmal 28-29°C werden. Wir hatten jetzt schon so viele Sommertage über 28°C wie ganz 2016: inklusive September! Und der August liegt noch vor uns. Es ist zum kotzen!!! 62 Sommertage, davon 42 piefige 28°C plus. Ekelhaft! Zum kotzen! Scheiß-Sommer!!! Ich hasse Sommer immer mehr!!! Mal schauen, ob es morgen die versprochene Abkühlung gibt oder ob diese wieder einmal kürzer gerechnet, bzw. es doch wärmer wird.

    • Jetstream_Hagen

      Genau wie Du es sagst!
      Ich saß gestern abend noch am Schreibtisch, das Fenster geöffnet. Über den Tag will ich mich nicht beschweren. Und dann gegen 20 Uhr wurde es schlagartig schwül bei uns. Ich schaffte es grad noch, ne leere Kokosnuss aus dem Schrank zu holen…… Einfach nur zum Kotzen. Heute jetzt noch ein Tag, bei dem ich mit bis zu 30° Grad rechne … und dann, wie Du es sagst – hoffentlich haben wir mal wenigstens 5 Tage Ruhe vor diesem gelben Emetikum ….

      • Autumn

        Du sagst es, ich kann diesen gelben Kotzbrocken am Himmel nicht mehr sehen. Ich glaube während dieses ganzen Sommers war es bei uns gerade einmal 3 Tage lang schön bewölkt oder regnerisch, ansonsten Dauerknallsonne mit nun 62 piefigen Sommertagen, wobei ich 25°C noch angenehm finde. Nur wie ich bereits erwähnt habe, waren die meisten dieser Sommertage piefig-siffige 28°C plus mit schwüler, grauenhaft stickiger Siffluft, wobei einem schon bei der kleinsten Anstrengung sofort der Schweiß in Strömen läuft und man innerhalb von 5 Minuten total verklebt und pampig ist. Ich hasse Sommer!

    • Stefan

      Am Samstag waren es bei mir und auch 27 Grad obwohl 24 angekündigt wurden. Gestern war es etwas angenehmer mit nicht schwülen 23 Grad, heute früh herrlich frisch bei 9,8 Grad aber natürlich Dauersonne. Schaun wir mal was die nächsten Tage bringen

      • Autumn

        Gestern waren es bei uns immer noch schwüle 26°C mit Knallsonne. Eigentlich waren 23°C vorhergesagt. Heute 27°C, wieder Dauersonne, aber morgens war´s hier auch kühl: angenehme 12°C :)) Man nimmt, was man kriegen kann. In einer Woche ist ja schon Mitte August….

        • Stefan

          Eben. Und die nächsten Tage sollten durchaus erträglich sein. Gemessen an dem, was gerade in weiten Teilen Europas abgeht, können wir uns momentan nicht beschweren.

          • Autumn

            Das stimmt auch wieder. Dieser Kelch hat uns im Süden lediglich gestreift ansonsten hätten wir Sommer 2003 reloaded! Wir sind haarscharf an einem Sommer 2003 2.0 vorbei geschlittert. Aber auch schon so geht mir dieser Sommer unglaublich auf die Nerven. Die vielen schwül-warmen Sommertage zermürben.

          • Stefan

            Klar tun sie das. Das zieht sich dieses Jahr wie ein 3 Wochen alter Kaugummi. Ätzend. Und die sofetischen Idiotenmedien jammern, weil wir einen doch recht wechselhaften Sommer haben.

          • Autumn

            Du beschreibst es vortrefflich: Es zieht sich dahin wie ein Kaugummi und derselbe Siff wiederholt sich immer und immer wieder wie eine Platte mit einem Sprung: Südwestwetterlage, Pief, Siff! Jaja, die Sofetenmedien jammern immer, wenn es nicht mindestens 6 Wochen lang über 30°C hat und die Sonne nicht 24/7 vom Himmel scheint. Ich habe keine Ahnung, WEN die überhaupt damit ansprechen (wollen), denn sogar Sini schreibt, dass die meisten seiner Leser Temperaturen über 30°C nicht mögen. Auch zahlreiche Umfragen ergaben schon, dass über 80 % der Menschen Hitze über 30°C nicht mögen.

          • Stefan

            Die schreiben halt den Scheiß, den sie immer schreiben, wahrscheinlich hoppeln da eh nur noch Volontäre und Praktikanten herum. Außerdem suchen sie sich immer die Regionen heraus, wo gerade was passiert und verallgemeinern das dann. „Ganz Deutschland säuft ab“. Also hier ist nicht mal ansatzweise etwas abgesoffen. Und die wochenlange Brüllhitze mit Dauer-Sonnenschein in Oberbayern wurde auch ignoriert. Hauptsache Schlagzeilen produzieren, differenziert wird nicht, wurscht das kann der Sofeten-Michel ja auch nicht.

          • Autumn

            So ist es! Qualität und Sachlichkeit kann man schon lange nicht mehr erwarten. Die Artikel werden meist nur noch von Praktikanten und Volontären geschrieben, Hauptsache billig und meist kommt schlicht und einfach copy-paste dabei raus. Entweder unkritisch Agenturmeldungen copy-pasten oder dann Artikel aus dem letzten Jahr einfach nochmals ein bisschen umstellen, umschreiben und aufpeppen.

          • Guck dir doch die hübsch aussehenden Küken bei wettercom und wetteronline und wetterDE an – die können nicht mal Meteorologie buchstabieren und höchstens den Prompter ablesen und dabei nett aussehen. Typisch heute: Nur die Verpackung zählt, der Inhalt ist egal, weils der Leser eh nicht mehr kapiert.

          • Stefan

            hehe, diese Hupfdohlen braucht kein Mensch. Wir wissen schon, warum wir die Videos vom DWD mit Joe Cocker und Kollegen so gerne haben. Antimainstream vom feinsten und fachlich klasse. Schade, dass die immer nur Unwetter-Warn-Videos machen Die müssten wirklich täglich einen Wetterbericht machen.

          • Joe Cocker (powered by DWD) – top!!

          • Stefan

            Wenn man die Kommentare zu den Videos liest. Den Leuten scheint es zu gefallen …
            Hmm, wir könnten ja selbst Wettervideos produzieren und auf Youtube veröffentlichen, schön klassisch mit fachlichen Infos und selbst gemalten Wetterkarten wie früher. Und so telegen wie die Leutchen vom DWD sind wir allemal. lol

          • lol nee dafür bin ich zu wenig meteorologisch fähig, da müsste ich ein Studium anhängen. Bin ja eher der Klimatologe, der von oben in Metastrukturen die Welt betrachtet. Aber wenn sich ein nichtsofetischer Meteorologe findet, quasi ein Gegenstück zum Erzsofeten Jung könnte man ja eine Gegenpropaganda machen. In der Klimakatastrophe ist das letztlich eh deckungsgleich mit der Wahrheit. Wer heute kein Kaltwetter hochlobt, macht sich eh als Mittäter an der Hitzetreibhausapokalypse schuldig.

          • Stefan

            Studium, Quatsch. Guck die die studierten Meteorologen im ZDF an und was die für einen sofetischen Flachkram labern …

          • Nee die haben schon deutlich mehr Wissen. Sie wenden es nur nicht an und teilen es auch nicht mit, sondern versklaven sich für Geld dem Mainstream und verdecken ihr Niveau oder blasphemieren es.

          • Autumn

            Ich kenne von damals live: Gute erfahrene Mitarbeiter raus weil zu teuer, Volontäre, Praktikanten und Studis rein, denn jung, billig, willig. Es gibt Redaktionen und Agenturen die bestehen nur noch aus Praktikanten, Volontären und Studis, die gewillt sind, für n Appel und n Ei zu arbeiten.

          • Stefan

            man müsste denen mal den Top geben, dass sie den angemessenen Lohn einklagen können. … 🙂

          • Dann musst du ihnen kein Top geben, sondern ihnen ihr Top wegnehmen, dann klappts auch (heute sexistischer Kalauertag) ^^

          • Stefan

            Blödi 😉 war doch nur ein T(I)p-fehler und dem Herrn Kaltwetter geht die Phantasie durch lol

          • lol ich weiss. Steilvorlage.

          • Stefan

            Hehe, ich könnte jetzt ja sagen, ich hab es deswegen absichtlich so geschrieben – es wäre aber gelogen ^^

          • Freud würde sagen, dass da eine Bewusstheit durchaus eine Rolle spielte im Unterbewusstsein ^^

          • Stefan

            Hehe, gut möglich … ^^

          • Stefan

            Ganz besonders „lustig“ finde ich diese jährlich wiederkehrende Tips gegen die Hitze. Immer und immer wieder der gleiche Unfug.
            Vor allem zu was nur? Dauersonne und mind. 35 Grad sind doch das mindeste was der Sommer hergeben muss.

          • Irgendwo hatte ich gestern zu Kroatien und den 43 Grad im Schatten gelesen: Trinken Sie viel, dann steht einem Supersommer nichts im Weg (so als Reisetipp). Wieviel soll ich denn trinken? 10 Liter pro Stunde? Dann wäre infundieren sinnvoller.

          • Stefan

            Die haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun …
            43 Grad. Akute Hitzschlaggefahr. Ich warte nur noch drauf, bis die ersten Agenturmeldungen kommen, dass irgendwelche blöden Touris krepiert sind, weil sie unbedingt ihr Besichtigungsprogramm durchziehen mussten. Der Deutsche schafft ja nicht nur nine to five, nein auch die Freizeit ist so eingeteilt. Ich kann mich noch an meinen Toskana-Urlaub vor vielen vielen Jahren erinnern. Die einzigen, die nachmittags in der Brüllhitze wie die Irren rumgerannt sind, waren augenscheinlich deutsche Touristen.

          • Autumn

            Für die habe ich meine Schüssel Mitleid längst verschüttet, wenn die einen Hitzschlag kriegen oder krebsrot mit schwersten Verbrennungen in der Notaufnahme landen. Null Mitleid! Blödheit schützt vor Strafe nicht.

          • Stefan

            Richtig. Für solche Idioten habe ich auch nur Verachtung übrig.

          • Autumn

            Da platzt mir der Kragen: Wie ARSCHBLÖD sind die eigentlich??!!! In Süd- und Osteuropa herrscht höchste Warnstufe, es drohen Tote, Stromausfälle, Waldbrände und Ernteausfälle und die schreiben was von „Supersommer“? Wer hat denen derart ins HIRN GESCHISSEN??!!!! Arschlöcher!!!!

            (Leider findet man für sowas keine anderen Worte mehr)

          • Lossoth

            Man sollte den Schreiber solcher „Reisetipps“, der wahrscheinlich seine letzte Gehirnzelle einer Amöbe gespendet hat, doch mal einen netten Aufenthalt in einem Wüstengebiet seiner Wahl schenken, mit gaaaanz viel zu trinken, ohne Schatten und ohne Kopfbedeckung. Da steht dann einem Superurlaub auch nichts mehr im Wege.

          • Autumn

            Urlaubstipp für Dummsofeten:

            https://www.youtube.com/watch?v=XPH0DGvU9Ng

          • Stefan

            Ein wahrhafter Klassiker. ^^

          • Da habe ich schon als Jugendlicher immer mitgelitten.

          • Autumn

            Stimmt. Kanns nicht mehr lesen. „10 Tipps bei Hitze“ alle Jahre wieder. Oder auch sehr beliebt: „Was ist der Siebenschläfertag?“ oder „Was sind die Hundstage?“ Jedes Jahr wieder und wieder und wieder. Ich sage nur: copy-paste 😀

        • Grunztier Transmutator

          Hoppla? Du bist doch auch BW, oder? Wsr deutlich kuehler gestern, eher so 24-25 Grad…

          • Autumn

            Region HD: Kessellage! 🙁

  • 11 Grad heute nacht, das nenn ich mal einen Kühlhammer hier in Ofenhessen! Nach Wochen erstmals wieder die Wohnung runtergekühlt. Was ein Schluck aus der Kaltwetterpulle 🙂 Dafür folgt heute der 28-Grad-Hitzetag mit der Beule in den ENS und der Plasmafratze am Himmel. Ab morgen dann wieder besser.
    Die ENS sind nach wie vor nicht schlecht. In der Langfrist springt es selbst bei ECMWF hin und her. Bei GFS sind Haupt- und Nebenlauf nun im Keller, dafür die Nebenläufe teils in der Hitze. Die letzten Tage war es umgekehrt. Was sagt uns GFS damit? Abwarten und nichts ernst nehmen in der Langfrist. https://uploads.disquscdn.com/images/0b0aa86e82f4f3be54ff0ba5c08de329a634c2a1c075c2a32fea210e667a9f55.png
    (c) http://www.wetterzentrale.de

    • Grunztier Transmutator

      Yup… 13 Grad bei uns! Prooost!!!

      • Wo leben denn die transmutierten Grunztiere? ^^

        • Stefan

          Auf dem Bachtel?

          • Wir wollen ja nicht gleich das Schlimmste annehmen, gell ^^

    • Stefan

      Heute früh. Rübe aus dem Fenster gehalten und einen gaaanz tiefen Atemzug genommen. Herrlich, welch frische Luft. ^^

      • Autumn

        Habe heute früh alle Fenster aufgerissen und ordentlich durchgelüftet. Endlich mal keine stickige Siffluft.

        • Lossoth

          Wir haben derzeit die Fenster die ganze Nacht offen. Heute morgen himmlische 16 Grad im Schlafzimmer. Da kann man endlich mal wieder durchschlafen.

          • Autumn

            Mir geht´s genau so. Die letzten zwei Nächte habe ich endlich wieder richtig durchschlafen können. Ich denke, der Sommer ist bald gegessen. Ab morgen wird uns eine Woche geschenkt und vermutlich müssen wir dann noch EINMAL durch Hitze- und Sommertage durch, dann ist es geschafft.

          • Stefan

            Es wäre sehr zu begrüßen. Hoffentlich beschenkt und der September dann mit einigen wirklich kühlen Tagen (max. 15 Grad)

          • Autumn

            Ich bin schon froh, wenn sich die Zahl der Sommertage sehr in Grenzen hält. Freue mich schon, wenn es keinen Sommer-September gibt.

  • Karsten Schwanke erklärt den 4er Rossbywellen-Effekt, gottlob ohne Bedienung des deutschen Hitzefetischismus. http://www.daserste.de/information/nachrichten-wetter/wetter/videos/videoblog-jetstream-100.html

    • Schön erklärt ! Ich wusste gar nicht, dass es sowas im öffentlich rechtlichen noch gibt 😉

    • Peter

      Hat mich auch sehr positiv überrascht, mehr davon bitte!

    • Peter

      Wo ist das? In der Schweiz? :-))

    • Autumn

      Naja, auf Wake Skadi müssen wir noch ein wenig warten, aber mit jedem Tag kommt Wake Skadi ein Stückchen näher 😉

  • Peter

    Also wenn das so kommt wie die NOAA voraussagt für den Jänner, dann gute Nacht, dann startet der Sommer 2018 im Jänner :-(((

    • Keine Sorge. Die haben den Waccy-Effekt nicht drin.

      • Peter

        Dein Wort in Wettergottes Gehörgang 🙂

    • Stefan

      Ach die sagen viel voraus, wenn der Tag lang ist. Das ändert sich bis dahin noch zigmal.

      • Autumn

        …und vor allem stimmt sowieso keine der Varianten.

        • Stefan

          Meistens nicht. ^^

  • Stefan Horvath

    Im Bericht oben wird für Österreich vom 4.8. bis 7.8. 43 Grad voraus…monokelt.
    Tatsächlich kommen die Temperaturen die ganze Woche kaum über 20 Grad.
    Soviel zu Prognosen…egal von welcher Fraktion!

    • Genau lesen und mitdenken. Der Artikel bezog sich auf die Tage nach dem Erscheinungstermin (der steht oben rechts). Die Fraktion der „Alle Wetterprognosen sind Mist“-Paraphrasierer habe ich gefressen. Selbst zu dämlich, um die ENS zu lesen, aber den Anspruch alle abzusauen, die sich die mentale Arbeit für Prognosen machen.

      • Stefan Horvath

        Nicht unverschämt werden! Das steht oben im Text:

        Ein kurzes Wort zu unseren österreichischen Nachbarn: Außerhalb des Einflußbereichs des östlichen Omegatiefs wird es in den nächsten Tagen bitter werden. Die Hitze wird dort unerträglich werden. Ob die von GFS prognostizierten 43 Grad tatsächlich kommen, mag dahingestellt sein, aber wenn es so kommt, dann wird die Phase vom 04. bis zum 07. August lebensgefährlich werden.

        Also kennen sie ihren eigenen Bericht nicht ?

        • Sie dürfen sich gerne selbst bevormunden. Wenn Sie anfangen, unverschämt zu werden mit ihrem Eingangsposting, dann müssen Sie sich über eine Entgegnung der gleichen Art nicht wundern.

          Noch mal für IQ- Benachteiligte: Eine Prognose gilt für den Tag der Erstellung. Wir sind hier im Kreis geübt, die ENS selbstständig auch NACH der Prognose zu lesen, zu posten und hier zu kommentieren.

          Holen Sie erstmal Grundlagenwissen nach, bevor Sie hier unverschämt werden, dann haben Sie auch eine ethische Berechtigung dazu. Bis dahin: Auf Wiedersehen.

          • Stefan Horvath

            Naja, wenn man keine Lobbyistenbrille auf hat kann man lesen wer hier unverschämt ist.
            Ich verfolge die Seite inzwischen schon ein Jahr und dachte hier sind Fachleute am Werk….die auch mal Kritik vertragen…ein Irrtum
            Zugegeben bin ich kein Profi, deshalb lese ich zu den Grafiken auch die Kommentare, wusste allerdings nicht das die Schrott sind. Ups das war jetzt schon unverschämt!
            Auf Wiedersehen

          • Kritik ist etwas anderes als das was sie hier ablassen. Wenn Sie direkt rumstänkern, müssen sie auch direkte Kritik abkönnen. Wer austeilt, muss auch einstecken können. Sinnvoller wäre es gewesen, wenn Sie fachlich die ENS diskutiert und gepostet hätten statt einfach universelle Unfähigkeiten zu unterstellen. Aber da sie offenbar nicht reflektionsfähig sind, stößt das wohl auch auf taube Ohren. Viel Spaß in Ihrer Narzisstenwelt.

          • Leon

            hahaha genau, kaltwetter.com ist eine typische Lobbyisten Seite.
            Schlau erkannt. Wir alle halten übrigens auch jeden Monat unsere Lobby Seminare ab, in denen wir uns unbegründet gegen die böse Kohle Industrie verschwören.
            Mist, durch so einen Sherlock sind wir nun aufgeschmissen

          • Intelligenz, Bildung und wissenschaftliche Substanz ist unser Lobbytum. Wer das nicht leisten kann, hat hier auch nichts zu suchen, da hat Herr Horvath ganz recht.

          • Stefan

            … und Satire, Zynismus und lieb gemeinte Frotzeleien. Das muss man sich aber auch „verdienen“ und nicht gleich mit dem ersten Post losholzen.

        • Leon

          sie haben übrigens ihre Aussage mit dem Zitat selbst endkräftigt, denn Kaltwetter hat schließlich geschrieben: „ob es so kommt mag dahingestellt sein…“

          Also, was soll dann die von ihnen genannte Kritik, wenn sich auf dieser Seite schon kritisch mit den Modellen auseinandergesetzt wird?

          kennen sie ihre eigene Kritik nicht?

      • Peter

        Außerdem so falsch war das gar nicht:

        3.8. 39°
        4.8. 34°
        5.8. 33°
        6.8. 23°
        7.8. 26°

        Und das ist Wien, ganz im Osten war es noch deutlich wärmer, da fehlte nicht viel auf die 40° und das ist bei diesen Taupunkten durchaus mal lebensgefährlich, wenn man nicht top fit ist.

  • Tuennemann72

    Also aus der „grossen Abkühlung“, wie die Sofetenpresse es nennt, sind 3 – maximal 4 Tage im Anfangszwanzigerbereich geworden … kommenden Montag stehen, nach aktueller Prognose, schon wieder 25° auf dem Plan … mann mann ^^

    • Autumn

      Alles unter 30°C und Knallsonne ist für die Sofetenpresse = „Abkühlung“ und „kein Sommer“ 😛

      • Tuennemann72

        Bekannterweise ja ^^

        • Jetstream_Hagen

          Genau das habe ich auch gerade registriert, also ein unnötiges Aufbäumen am nächsten Montag. Egal, in der Kokosnuss von gestern war noch etwas Platz ,,,,,,

          • Du hast ne Kokosnuss in Kirchenschiffgröße? ^^

          • Jetstream_Hagen

            LOL …nicht ganz ….aber das wäre sicher ein tolle Trophäe, die Du dann feierlich überreichen könntest^^ an wen auch immer^^

          • Tuennemann72

            Und solange es „nur“ bei 25° bleibt, wäre ich auch noch zufrieden – angesichts der Tatsache, dass wir noch Hochsommer haben, wo wir aktuell auch locker in den 30 igern hängen könnten ..^^

    • Autumn

      Ich freue mich schon auf das Sofetengejaule, wenn der Sommer vorbei ist und der Herbst kommt. 😀

      • Tuennemann72

        Dann kommen wieder Sprüche wie; „Ein goldener Herbst und Spätsommer steht bevor“ , wenn sich die 23- 25° noch eine Weile halten; Falls das Sömmerchen dann vollständig von einigen taffen Tiefs vernichtet wird, werden trotzig Sätze formuliert, wie; „Nach dem Sömmerchen, ist vor dem Sömmerchen“^^ .. Oder wenn es von einem ganz kurzschlußgeplagten Hirn kommt: „Prognose 2018 … wie entwickelt sich der Pief im kommenden Jahr“ 😛 …

    • Peter

      Ja leider! Wir hatten vorgestern noch 30°, gestern dann 22° und heute sind wir schon bei 26°, Tendenz steigend, bis Do an die 33°.

  • Peter

    Zig Millionen Euro Schaden

    Die Schäden durch den Klimawandel werden tendenziell immer mehr. Messen lässt sich das in Österreich anhand der jährlichen Schadenshöhe in der Landwirtschaft, die von der heimischen Hagelversicherung erhoben wird. Auch heuer dürfte wieder ein Jahr mit besonders hohen Verwüstungen sein.

    http://orf.at/stories/2402207/2402210/

    • Leon

      genau, aber gut das unsere Politik bis 2050 aus den Fossilen Brennstoffen austeigen will.
      Wir haben also noch sehr viel Zeit…

      Wer diese Lügen noch abkauft ist dumm

  • Autumn

    Ich habs gewusst: Bei uns wieder so richtig piefige 28°C heute, hoffe die vorhergesagte Abkühlung trifft auch wirklich ein. Morgen soll es bei uns nur noch 23°C werden und ich hoffe sehr, dass die sich nicht plötzlich als 27°C oder 28°C entpuppen.

    • Stefan

      Hier auch: http://wetter.utd.hs-rm.de:8080/
      Offiziell laut DWD am Frankfurter Flughafen um 17:30 Uhr 25,9 (max. 26,6)
      Es ist aber nicht so schwül, von daher geht es, zumindest für einen Tag. 😉

      • Autumn

        Würde ich sofort mit Handkuss nehmen. Der 41ste Tag über 28°C hier und der 62ste Sommertag. Zum kotzen! Scheiß-Sommer! Noch eine Woche dann ist der Hochsommer gegessen 🙂

        • Stefan

          Das sind seltene Tage, an denen es wo anders noch wärmer/heißer ist als in Ofenhessen … 😉 wenn auch nicht viel.

          • Autumn

            Ich zähle inzwischen die Tage ab – wie im Gefängnis 😀 mache zwar keine Striche an die Wand aber ich zähle die Tage bis 1. Ende des Hochsommers und 2. Ende des Sommers

    • Patrick

      Heute ging es bei uns, zwar mit Dauersonne aber „nur „25 Grad. Morgen sollen es hier dafür wieder kranke 31 Grad werden ^^

  • http://diepresse.com/home/ausland/welt/5263172/Schwuele-Hitzewellen-koennten-15-Milliarden-Menschen-toeten?xtor=CS1-15
    Kann man dieser Studie trauen ? Das hört sich schlimm an…fast so wie die Kommentare darunter.

    • Rein theoretisch rechne ich damit auch, wenn es so weitergeht wie bisher. Die Kommentare bilden den durchschnittlichen Verblödungsgrad des Homo sapiens sehr gut ab und dass die meisten immer noch die Fakten nicht sehen können, selbst wenn sie höhnisch den ersten tausenden Toten aktuell applaudieren. Das ist das Wesen der Dummheit: Egoistisch auf unreflektierte Meinungen beharren, Fakten trotzen und Opfer ignorieren statt ihnen zu helfen.

      Das MIT ist durchweg seriös und mehr noch: Es übt sich in gnadenloser Reflektion in der heutigen Zeit der Politisierung der Bildung. https://de.wikipedia.org/wiki/Massachusetts_Institute_of_Technology

      „Das Ethos des MIT ist ausgeprägt antiautoritär, gleichzeitig glaubt man an den Sinn einer Leistungselite, deren sozialer Status sich aus intellektueller Überlegenheit heraus rechtfertigt, nicht aus der Herkunft oder formaler hierarchischer Positionen.

      Am MIT ist es Usus, dass Informationen offengelegt werden sollen und nicht verdeckt werden dürfen. Jede Behauptung ist möglicher Gegenstand einer kritischen Überprüfung, ihre Akzeptanz darf sich nicht auf allgemein gültige Ansicht oder Direktiven „von oben“ berufen.“

  • Autumn

    Was mir übrigens auch auffällt: Früher war MAL ein Sommermonat zu warm, 2013 war der Juli viel zu warm, dafür stürzte der August ab oder es war mal der Juni zu warm und die anderen Monate normal. Inzwischen werden alle drei Sommermonate zu warm. Es gibt kein Ausgleichsverhalten mehr. 2006 oder 2010 stürzte auch noch nach einem warmen Juli der August ab oder 2012 war der August sehr warm aber der Juli dümpelte vor sich hin, aber nun sind es inzwischen immer alle drei Sommermonate!!

    • Lossoth

      Und wenn wir wirklich mal einen kühleren August erwischt haben, bezahlen wir teuer dafür mit einem zu warmen September und häufig auch noch mit einem zu warmen Oktober.
      Seit 2006 mache ich mir stichpunktartig Notizen über das Wetter. Zwischenzeitlich bereue ich es, dass ich das nicht ausführlicher gemacht habe. Werde mir aber vornehmen, künftig genauer und auch monatlich eine Art Tagebuch zu führen.
      Hier mein Eintrag aus meinen Notizen vom 26.07.2006
      „Ich bin total fertig. Abgesehen davon, dass Sommer ohnehin nicht meine Lieblingsjahreszeit ist, sind mit diesem Monat meine schlimmsten Alpträume wahr geworden. Es ist zu trocken, zu heiß, einfach nur grauenhaft. Ich habe wirklich gehofft, dass sich ein Sommer wie 2003 so schnell nicht wiederholt. Dieser ist noch viel schlimmer.“
      Das ist immerhin schon 11 Jahre her.

      • 2006 war richtig bitter. Vor allem wegen des Julis, der hat alles gebrochen mit +5,x Grad Kelvin Anomalie wars glaube ich, was zu brechen war. Endloses Leiden.

        • Lossoth

          Das hatte 2006 im Juni schon angefangen mit der Hitze. Pünktlich mit Beginn der Fußball-WM. Und so gut wie kein Regen. Im August dann Temperaturen so um die 12 Grad. Dafür ein viel zu warmer September.

          • Wetterlagen halt ^^ Damals gabs aber noch keinen Waccy-Effekt.

      • Jetstream_Hagen

        Da gebe ich Dir absolut recht. Nur muss ich sagen – und das obwohl ich den Herbst (wenn er dann einer ist) liebe … daß mir ein etwas zu warmer September lieber ist als die schwUle Hitze-Scheisse im Juli oder August …ok ..2016 musste ich auch im September kotzen …aber im allgemeinen fahren wir doch besser, wenn der August zumindest bis jetzt in der Mitte (nicht zuletzt auch aufgrund des Sonnenstandes) so ausfällt wie bisher. Klar – der September kann wie gesagt auch noch bestialisch werden. Ich weiß natürlich, dass mir alleine aufgrund dieser Aussage viele Leute hier die Knochen verfluchen werden ….aber wir haben im SW Deutschlands schon meistens den Hardcore zu ertragen ..und wenn jetzt der ganze Dreck mal die Lausitz infiltriert ist das einfach nur ausgleichende Gerechtigkeit ^^

        • Geht eh nicht nach Wunsch. Es kommt wie es kommt. Wenns nach der Gerechtigkeit ginge, hätten wir erstmal 20 Jahre Kaltwinter im Südwesten mit 50 Milliarden Kubikmeter Schnee um all den Mist nachzuholen, den wir ertragen mussten ^^ Aber das wäre ja dann quasi eine Art geografisches Ausgleichsverhalten lol Das gibts auch nicht.
          Ich hoffe für uns alle auf einen netten Mix aus Nordlage, nasser Westlage und saukalter Ostlage mit Komplettverbot jeglicher südvarianten von Südwest über rein Süd bis Südost.

          • Jetstream_Hagen

            Und daß die Lausitz mehr Hitze abbekommt wie bisher …lol ..in allem anderen schließe ich mich Dir an^^

          • Stecken da jetzt regionale Rivalitäten hinter? Ich weiß nicht mal wo die Lausitz liegt, Schande über mich ^^

          • Jetstream_Hagen

            Ich weiß es auch nicht – aber ich meine, sie hätten es verdient^^ Hauptsache weg mit dem Mief aus dem SW Deutschlands^^ die hatten immer nur grüne oder blaue Indikatoren auf den Maps …… Momentan aber nicht ..lol

          • Das lässt mir jetzt keine Ruhe, sonst kann ich gleich nicht schlafen.
            https://de.wikipedia.org/wiki/Lausitz
            In der Tat ein Bereich, den ich nie im Leben besucht habe und auch wohl nie besuchen werde (mit 47 weiß man das). Sieht gar nicht mal schlecht aus teilweise aber ich kenne da niemanden persönlich, habe keine Verwandtschaft oder Freunde dort. Ist halt ne Region in Deutschland für mich wie für andere das auch für Ofenhessen gilt ^^
            Also ich bleibe dabei: Kaltherbst für alle 🙂 Die Unterschiede gleichen sich im Herbst eh wieder aus und wenn dann kriegt Bayern wieder das ganze Glück ab wie immer: Regen und/oder Schnee so viel wie in 10 Jahren summiert in Ofenhessen 😛

          • Jetstream_Hagen

            Aus der Region stammt auch der Satz ‚Mich laust der Affe‘ ^^

          • So so ^^

      • Autumn

        Hmm, ich dachte, das wäre nur so, wenn der ganze Sommer mild ausfällt? Siehe Sommer 2011 und 2014. Die Sommer waren in diesen Jahren angenehm und nicht zu heiß, dafür gab es einen sehr warmen Frühling und/oder einen sehr warmen Herbst. Es könnte tatsächlich stimmen, dass wir für milde Sommer mit warmem Herbst „bezahlen“ müssen, allerdings scheint das der Fall zu sein, wenn der Sommer allgemein mild ausfällt. Dieser Sommer war aber DEUTLICH zu warm, das kann man jetzt schon sagen. 2010 und glaube ich 2006 ist der August auch abgestürzt und der Herbst war zwar nicht kühl, aber jetzt nicht so arg warm. Und ehrlich gesagt ist mir ein warmer Herbst mit „goldenem Oktober“ DEUTLICH lieber als ein ekelhafter Hitzesommer!! Den Preis bezahle ich sehr gerne, lieber 24°C im Herbst als 34°C im Sommer!!!

    • Naja, die von dir genannten Julis spielen in Sachen Hitze und Niederschlags(-mangel)
      in einer gaaanz anderen Liga und waren deutlich hochdruckdominierter. Der Juli 2017 war deutschlandweit immerhin der kühlste seit 2012, sehr niederschlagsreich und kann daher womöglich schon als leichter Ausgleich für den warmen Mai und Juni angesehen werden. Allerdings werden wir im Herbst / Winter mithilfe von WACCy bestimmt noch die eine oder andere kühle Überraschung erleben, auch als Ausgleich für das warme und trockene Frühjahr und den Sommer.

      • Von allen Kausalitäten dieser Art kann man sich verabschieden. Der Jetstream mit resonanten Rossbywellen bringt alles durcheinander. Zudem ist in der Treibhausgaskatastrophe das Klima wie erwartet in der Nordhemisphäre im Sommer entkoppelt. Der Polarwirbel mischt die Karten ab Oktober völlig neu, das immerhin ist ein altes Schema. Ob das dann zu Kälte führt, hängt von den Wetterlagen ab. Aufgrund inaktiver Sonne müsste theoretisch die NAO negativ werden, die aufgehitzte Arktis zu Schneemassen in Sibirien führen und wir bei günstigen (NAO negativ-bedingten) Wetterlagen entweder Nordlage bekommen oder das sibirische Kältehoch über Ostlagen anzapfen (vermehrt bei negativer NAO, High over Low-Lage wäre das Optimum für Ostlagen).
        Ich bin hochgespannt.

        • Stefan

          Ich bin der Meinung, diese Kausalitäten, also dieses öminöse Ausgleichsverhalten hat es nie wirklich gegeben. 2006 hat kalt angefangen, ab dem April war es im Plus, dann kam der Hitzejuli, der August war zu kühl (weil verregnet) und alles andere danach brutal zu warm. Das ging 2007 nahtlos weiter mit einem Hitzejanuar und alle weiteren Monate bis Juni 2007 waren deutlichst zu warm, macht 10 viel zu warme Monate hintereinander, wenn man die nur leicht zu warmen Juli und August 2007 noch mitrechnet, waren es 12 Monate + April und Mai 2006 = 14 Monate mit einem kühlen Monat Unterbrechung.

          • Ja, es wirkt wenn man es oberflächlich betrachtet wie ein Ausgleichsverhalten. Aber das meteorologische Ausgleichsverhalten bezieht sich ja nicht auf Monate, sondern auf wechselnde Wetterlagen in einem normalen Klima. Wie oft die Wetterlagen wechseln ist dann letztlich auch entscheidend. Und nicht jeder Wetterwechsel bringt im kleinen Fleck Deutschland dann auch umgekehrtes Wetter, sondern manchmal eben auch gleiche Temps trotz unterschiedlicher Wetterlagen (z. B. je nach Lage eines Tiefs).
            Die vermeintliche Kausalität tritt dann auf, wenn man Wetter simplifiziert betrachtet, also zu oberflächlich. Wenn man dann die Wetterlagen im Detail sich ansieht, erkennt man immer, dass es sich um komplexe, andere Zustände handelt, die am Ende nur für den Fleck Deutschland zufällige Temperaturkausalitäten erzeugen, die aber letztlich gar keine sind.
            Und jetzt in der Klimakatastrophe dreht mittlerweile seit ca. Herbst 2016 eh alles durch. Wird aber dadurch hochspannend ab September mit Blick auf den Herbst ab Oktober und natürlich unsere traditionelle Sucht nach Winter ^^ Freu mich schon drauf.

          • Stefan

            Ja, man müsste die Wetterlagen en detail analysieren. Hab ich jetzt aber keinen Bock zu , hab mal wieder eine Rasenmäherschlacht hinter mir. ^^ Wenigstens haben die 10 Grad heute frühausgereicht, die Wohnung ordentlich zu kühlen, so dass heute abend immer noch recht angenehme 20 Grad drin sind. ist für August ok. Jetzt die Tage noch ein bißchen Regen und wir haben dem Sommer wieder ein Stückchen abgeknabbert. ^^

          • Ok du lebst. Die Frage ist nun: Lebt der Rasenmäher noch oder das Gestrüpp? ^^
            Ja so langsam wirds rein kalendarisch interessant. Die Sonne ist schon spürbar dunkelgold und nicht mehr Caprisonnedrecksgelb. Jetzt noch ne hübsche Dauerkaltlage und man wäre im Himmel.

          • Stefan

            Genau das ist mir heute auch aufgefallen als ich nachmittag draußen eine rauchen war. Das Licht geht in Richtung Herbst, nicht mehr so elend grell. Als ich zum Parkhaus durch die Brüllsonne gelatscht bin, hab ich bemerkt, dass es nicht mehr so brutal stechend ist

            Heiße ich Reinhard? lol Der Rasenmäher ist nun schon 8 Jahre alt und erfeut sich bester Gesundheit. Das Messer sieht mittlerweile allerdings aus wie eine Eisenstange mit der man Felsbrocken zertrümmert hat …

            Hier der Rasenmäher brandneu am 09.06.2009 ^^ https://uploads.disquscdn.com/images/1a5d1f822501361baa78d8ab120025471bc0d09bf1b389267dccdb3c90e6143e.jpg

          • Meiner Treu, WAS IST DAS DENN? Ist das eine eingebaute Sirene oben drauf? Wie fährt das Ding? Luftkissenmäher? Ich kenne nur die üblichen Rasenmäher. 4 Räder, Wägelchen, Schieben. Also das da oben musst du mir erklären. Sieht aus als käme es von Star Wars.

          • Stefan

            Das ist in der Tat ein Luftkissenmäher. Erfunden haben es logischerweise die Engländer. Und bevor ich jetzt lange umständlich erkläre…
            this is how it works
            https://youtu.be/E50-Wa9gdws

          • Da bin ich jetzt baff! hmmm…. wobei bei dem Gras wie es bei mir aussieht, empfiehlt sich wohl doch ein herkömmlicher. Oder Brandrodung. ^^ Wie teuer ist eigentlich so ein Teil?
            https://youtu.be/TwLuVzwuvq0

          • Stefan

            Geht doch … lol Nee, wenn das Gras zu hoch ist, geht das mit dem Teil nicht mehr gescheit. Damals sollte das Ding 799 Öcken kosten, ich hab es mir für glaub 550 bestellt, inkl Fluchen des Paketboten. ^^

            Übrigens Mobile Sirenen gab es tatsächlich …
            https://youtu.be/k4152aMXtuI

          • Ach du meine Güte, na so viel kann sich ein Kaltwetterseitenprogrammierer nicht leisten ^^ Ich bleib dann bei der Brandrodung 😉
            muahaha der Sirenenspezialist schlägt wieder zu, so geil. Also das ist die Ruhrpottsirene unter den Alarmgebern. Geradezu rührend, wie sich der Kompressor in ein liebliches Sirenengeheul verwandelt. Das könnte man doch ideal für Hitzewellen verwenden außerhalb von Ofenhessen. Hier ist ja eh immer Hitze, da reichen die fest Installierten auf dem Dach aus. In Bayern kann man dann die mobilen in die Alpen karren ^^

          • Stefan

            Nix Kompressor. Da ist ein Stromaggregat eingebaut 7,5 PS Zweitakt Benzinmotor, verbunden mit einem Drehstromgenerator. Die Sirene läuft elektrisch. Die Dinger stammen noch aus Zeiten, wo man immer damit rechnen musste, dass der Russe losmarschiert.
            Apropos, in Rüsselsheim gab es noch bis 2010 eine der letzten Pressluft-Hochleistungssirenen.
            https://www.youtube.com/watch?v=3pL8Ic4Linc&t=8s

          • Ok ich lasse mich gerne vom Fachmann überzeugen. Klingt angemessen apokalyptisch das Pressluftteil. Sollte man unbedingt wieder installieren. Wir haben mittlerweile weit mehr Gründe dafür als nur den Russen. Bei der Wiederwahl Merkels kann man das auch sehr gut einsetzen, damit jeder weiß, was die Stunde geschlagen hat. ^^

          • Stefan

            Hahahaha, da würde es in der Tat passen. Daueralarm, bis das Kaff zusammengebrochen ist. ^^
            Die war leider hin und ist durch eine elektronische ersetzt worden und die klingt … nun ja. In Kassel gibt es aber noch eine funktionsfähige Pintsch Bamag Anlage 2, vor kurzem repariert von Freaks. Diese Monster gab es auch in Frankfurt früher.
            https://www.youtube.com/watch?v=LjFLuakswH4

          • Mein Gott wie ein Tyrannosaurier, der ausklinkt. Hammer. Absoluter Hammer. Gut, wir haben jetzt die angemessene Apokalypsesirene. Dagegen klingen die anderen ja wie Spielrasseln.

          • Stefan

            Ein Relikt des kalten Krieges. Perfekt um eine Apokalypse jedweder Art einzuheulen.

        • Bei den Temperaturen an sich gibt es ja auch kein Ausgleichsverhalten, sondern es sind die sich verändernden klimatologischen Faktoren, die Wetterlagen hervorbringen, welche letztlich für die Werte sorgen. So sorgt die nun geringer werdende Sonnenaktivität mit negativer NAO tendenziell für mehr Tiefdruckeinfluss über Deutschland mit kühleren und nasseren Witterungen, während es in Zeiten mit aktiver Sonne, evtl. noch in Verbindung mit El Nino zu entsprechend gegenteiligen Ereignissen kommt. So gleicht sich das Klima immer wieder aus, auch wenn es vor allem Sommer durch Veränderungen solcher Faktoren z.B. Treibhausgaseffekt, Verlagerung der Subtropen in den Norden etc. allgemein deutlich wärmer wird.

          • Aber die NAO ändert sich nur alle paar Jahre durch die Sonne und nicht alle paar Wochen oder Monate …

          • Das ist ja auch nicht der einzige Klimafaktor, das war nur ein Beispiel.
            Außerdem zeigt sich das Ausgleichsverhalten auch über Jahre. Auch über Jahre gibt es klimatische Schwankungen in Sachen Temperatur und Niederschlag, welche durch die zu der Zeit vorherrschenden klimat. Faktoren verursacht worden.

          • Ja, aber das ist kein Ausgleichsverhalten, sondern eine strukturelle Kombination aus Millionen Faktoren mit ebenso vielen unterschiedlichen klimatischen Folgen und Zusammensetzungen. Nur wenn man die Auflösung ganz grob versimplifiziert, sieht man Kausalitäten in der Grobheit, die gar nicht da sind.

          • Oder mal das Beispiel mit den Rossby – Wellen im Video mit Karsten Schwanke: Liegen wir in einen Trog, so bekommen wir verhältnismäßig kühles und nasses Wetter. Diese Phase wird dann doch insofern ausgeglichen, wenn wir dann wieder unter Hochdruck Einfluss gelangen, indem sich die Wellen von West nach Ost bewegen. So werden z.B. warme und trockene immer wieder durch ( vergleichsweise ) kühle und nasse Phasen ausgeglichen ( oder andersherum ). Sind diese Rossbywellen jedoch resonant, so ist die Erhaltungsneigung stark ausgeprägt, wie wir es im vergangenen, kühlen April erlebt haben ( wir lagen direkt im Trog ), welcher dadurch den warmen März und Februar ausgleichte.

          • Ja aber es gibt keine Garantie, dass sich auf Trog ein Tal festsetzt. Im Gegenteil: Resonante Rossbywellen bedeuten ja dass der Jetstream festhängt und sich so Extremwetter bilden durch die Nichtbewegung. Somit auch kein Ausgleichsverhalten, sondern gleiches Wetter für Monate wie wir es ja auch jetzt im Sommer haben durch die Nord/Südteilung. Der Jetstream mit Normalität vor dem Jahr 2000 ermöglichte früher tatsächlich wechselnde Wetterlagen. Auch da bleibt es jedoch dabei: Selbst ähnliche Wetterlagen können gleiche Temps hervorrufen. Der Vergleich von reinen Monaten mit Temperaturen und daraus ein Ausgleichsverhalten zu ziehen ist also nur eine Illusion. Sonst könnte man auch argumentieren, wenn man vom Blitz getroffen wird in de Moment wenn man zufällig am Lichtschalter ist, dass das Betätigen des Schalters den Blitz ausgelöst hat. Ist aber tatsächlich völlig andere Kausalität.

      • Autumn

        Das wäre MEGA.

  • Michael Schletz

    Einen Vorteil hat der nun fast wolkenlose Himmel über Ostösterreich: Man kann wieder einmal den Beweis sehen, dass die Erde auch wirklich rund ist (keine fake news 😉

    https://uploads.disquscdn.com/images/974d8da85d0d54f50a129e360ab3752a20df7505af9ded8b8199a6253a43855e.jpg

    • Jo1965

      Falsch! Eigentlich ist die Erde eine Mandarine, da die Fliehkraft am Äquator der Gravitation entgegenwirkt und dadurch eine leichte Abflachung an den Polen stattfindet. So, jetzt Klugscheißmodus aus 🙂

      • Michael Schletz

        Stimmt eigentlich, wenn beide zu viel Wärme abbekommen werden sie dann runzelig und ziemlich unansehnlich.

        • Man schaue sich den sonnennächsten Planeten Merkur an, dieses Hitzepickelgesicht ^^

  • Jo1965

    Griechenland zur Zeit in der Hitzehölle: Bis zu 45 °C tagsüber und in Athen-Stadt nachts nicht unter 30 °C. Und wenn man dann noch die Kommentare im Spiegel online-Forum zu dem Thema liest: Vollpfostenkontingent von mindestens 50%, wo sich dann die intelligenten Kommentare wenigstens um so wohltuender abheben.
    Zum Glück sehen die Aussichten hier in den nächsten Tagen richtig gut aus. Was über den 14. August hinausgeht, ignoriere ich zur Zeit, da es völlig unseriös ist.

    • Stefan

      „Traumsommer“ :-O

      • Irgendwann…. irgendwann fahre ich die Sofeten in diese Todeszonen und setze sie dann dort aus, damit sie die Sonne genießen können. 20-30 km von der nächsten Siedlung entfernt. Purer Sonnengenuss mit Sportlicher Aktivität. Jeder der es nicht schafft, bekommt einen sonnengelben Grabstein mit Grinsesonne und posthum den goldenen Sonnenhut verliehen.

        • Stefan

          … oder vielleicht den angebrannten Sonnenhut. Wenn ich eine deratige Scheiße lese, überkommt mich jedesmal der heilige Zorn. Ich komme übrigens mit, miete 2 Busse und wir kutschen die dann hin. Gerne auch umsonst aber definitiv „one way“ Die werden da ohnehin alle verrecken.

        • Jetstream_Hagen

          Und eine Kokosnuss vor dem Grabstein (Zustand: befüllt) … ich werde liefern … auch als Nebukadnezar-Variante …. für prominente Sofeten … kein Thema …^^

        • Anne Wandklatschen (C/SN)

          Wäre wirklich interessant, wie viele dort dann eine mentale Kehrtwende vollziehen und wie viele sich bis zum Hitzetod einreden würden, dass alles ganz toll und super sommerlich ist. So eine Art Dschungelcamp für Sofeten – nur ohne jegliche Vegetation, die den Sonnen“genuss“ behindern könnte. Ich gestehe beschämt, dass ich dieses Sendekonzept eventuell aus Neugier sogar mal einschalten würde…

          • Hm eher sinnvoll für eine empirische psychologische Studie. ^^

      • Autumn

        SUUUUUUUUUUUUUUUUUUUPER-SOMMER, MEEEEEEEEEEEEEGAAAAA-Sommer! Hurra! Bestes Badewetter.

        „So kommen Sie gut durch die Hitze“

        Trinken Sie viel
        Tragen Sie luftige Kleidung
        Essen Sie leichte Kost
        …… blablablablubb copy-paste….. 😉 😀

        • Stefan

          The same shit as every year. ^^

          • Autumn

            …which nobody wants to read …. 😉

  • Sofeticobacter, eine Bakterienart und die Ursprünge der Fotosynthese. Prima Artikel von GeoHorizon ^^ http://geohorizon.de/2017/08/07/sonnenliebende-bakterien-zeigen-ein-neues-bild-ueber-die-urspruenge-der-fotosynthese/

  • Eine höchst interessante, unaufgeregte Dokumentation über außerirdisches Leben. Mit Fakten, mit Wahrscheinlichkeiten. Eine Sichtweise von Forschern, die viel mehr Antworten auf die Frage bietet, die sich jeder schon gestellt hat: „Sind wir allein?“. Und ohne dass man sich auf billige Esoterik wie von Däniken einlassen muss, weil man sich Antworten erhofft und doch nur Illusionen und Selbstlügen erhält, sondern um die Suche nach der Wahrheit zu starten.

    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/aliens-die-jagd-nach-dem-ersten-beweis-102.html

    • … und mit einem Hammer-Ende. Das sogar vielleicht die Klimakatastrophe als integren Bestandteil einer weit verbreiteten Evolution denkbar macht. Für mich ein Augenöffner und sehr logisch. Es lohnt sich, die Doku von Anfang bis Ende „durchzuhalten“. Hochinteressante Gedanken bis an die Grenzen unserer Vorstellungskraft und mit neuen, unerhörten Sichtweisen.

      • Na jetzt hast du mich aber neugierig auf diese Doku gemacht, werde sie mir bei gelegenheit bestimmt anschauen ^^
        Aber bitte nicht zu viel spoilern. ^^

        • Nee so viele Argumente und Komplexität kann man gar nicht spoilern ^^

    • HaMa1975

      Super ! An all jene, die es noch nicht wissen: Mit der legalen Freeware MediathekView kann man ca. 185.000 Filme, Dokus und sonstige „Clips“ oft in HD auf seine Festplatte laden. ;-))
      https://uploads.disquscdn.com/images/79118f5143999cc7475b00e4856e5040d6dc2a04075ee37be472887f4cfe9664.jpg

      • Prima Tipp. Bin zwar sehr wählerisch aber das probiere ich mal aus.

        • Stefan

          Funzt klasse. Nutze das regelmäßig. ^^

    • Leon

      ah danke fürs teilen.
      Mich interessiert die Frage nach Leben auf anderen Planeten schon sehr lange.
      Mir erscheint es schlichtweg aufgrund der Menge an Sternen und Planeten alleine in unserer Galaxie, also unmöglich das wir die einzigen sind.
      Warum sollten wir auch? Diese Ansicht zeigt nur wieder wie selbstverliebt die Menschheit ist

      • Ja, aber wenn die Forscher aus der Doku recht haben, dann ist die Menschheit nur eine Zwischenstation zu einer Maschinenzivilisation mit künstlicher Intelligenz. Darüber denke ich bereits seit Jahren nach. Aus Gründen, die jetzt viel zu komplex sind um sie hier ausführlich darzulegen, halte ich diese Entwicklung als Teil einer grundsätzlichen Evolution für logisch… Der Mensch wäre damit nur eine Stufe zu einer Weiterentwicklung und offenbar zeigen wir gerade, dass wir auf verschiedenen Ebenen unsere Grenzen erreicht haben. Es ist also durchaus eine mögliche, wenn auch natürlich keine sichere Zukunftprognose. Die auch gar nicht schlecht sein muss im Sinne von Terminator-Filmen, sondern eine natürliche Entwicklung ohne Mord und Totschlag.

        • Leon

          hab die Doku jetzt auch gesehen und ja, dass ist eine mögliche Zukunft.
          Trotzdem würde ich sagen, dass man nicht unsere Entwicklung auf alle anderen möglichen Zivilisationen münzen sollte, da die Entwicklungen auch anders laufen können.
          nehmen wir z.B. mal an, es gäbe Lebewesen in einem anderen Sternsystem, die ein viel größeres Gehirn haben als wir und es sich 2 mal überlegt haben künstliche Intelligenz zu erschaffen. Dann wäre die Endstufe des Lebens nicht eine Maschinen Zivilisation.

          Übrigens noch mal zur künstlichen Intelligenz auf unserem Planeten:
          Wusstest du, dass letztens Forscher 2 Systeme mit künstlicher Intelligenz zusammengeschaltet haben und auf einer bekannten Sprache kommunizieren lassen wollten?
          Das äußerst gruselige und bedrohliche ende war dann, dass die beiden computer auf einer der Menschheit unbekannten Sprache Informationen ausgetauscht haben, die die Forscher nicht verstehen konnten.
          Als es dann zu wild wurde hat man die Computer ausgeschaltet.
          Aber das muss man sich mal vorstellen, ich finde das extrem Heftig, weil es aufzeigt wie ein Leben nicht bloß Biologischer Natur sein muss und letztendlich die Thesen in der Doku bekräftigt

          • Da gebe ich dir recht und hatte ja auch gesagt, dass das nicht feststeht, aber als genannte Entwicklung logisch und nachvollziehbar erscheint. Das muss aber nicht heißen, dass es auch so eintritt. ^^

            Ja das habe ich gelesen zur künstlichen Intelligenz mit der eigenen Sprache. Leben ist biologischer Natur. Weil die künstliche intelligenz aus der Natur nicht entstehen kann, sondern nur von biologischen Wesen ab einer bestimmten Evolutionsstufe geschaffen werden kann. Und da sind wir wieder an dem Punkt, ob es sich dabei um eine deterministische Regel in der Evolution handelt, um eine Zwangsläufigkeit, die wir jetzt nur noch nicht sehen, weil sie noch nicht eingetreten ist, wir aber an der Schwelle stehen. Die Zukunft wird es zeigen.

    • Martin

      Zum Fermi Paradoxon mache ich mir schon seit längerem Gedanken und komme zu meiner persönlichen Schlussfolgerung:
      A: Wir sind die einzige höher entwickelte Zivilisation in der Galaxie.
      B: Interstellare Raumfahrt ist (jedenfalls für biologische Intelligenzen) unmöglich. Wenn man sich mal mit dem Thema auseinandersetzt, kann man auch zu dieser Erkenntnis kommen, da es für eine Zivilisation eine schier unmögliche Aufgabe darstellt.
      C: (mein Favorit) Es gibt eine Art evolutionäres Gesetzt das besagt, dass je höher eine Zivilisation entwickelt ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sich selbst auslöscht bzw. in die Steinzeit zurückkatapultiert. Die Wahrscheinlichkeit dafür strebt gegen 1 (sicheres Ereignis).

      • Wenn man sich unsere Geschichte so ansieht und das Russische Roulette mit der Atombombe, dann muss ich dir recht geben ^^

  • HaMa1975
    • Autumn

      Ein Grund mehr, regionale, saisonale Produkte aus nachhaltigem Anbau zu kaufen statt dieses Pestizid-verseuchte Zeug im Supermarkt!

      • Allerdings! Macht auch in der Hinsicht Sinn, dass man die Familienbetriebe unterstützt statt Großkonzerne.

        • Autumn

          ..und tut der eigenen Gesundheit noch einen riesengroßen Gefallen. Auch wenn es im Geldbeutel etwas schmerzen kann, es lohnt sich!

    • Bitter. Wobei auch die steigenden Ozeantemps unabhängig von den amerikanischen Fleischproduzentenabstrusitäten dafür verantwortlich sind. Das eine ist die Überdüngung des Meeres (Eutrophierung), die bakteriell zu Todeszonen führt (https://de.wikipedia.org/wiki/Eutrophierung), das andere die klimatische Entwicklung durch Wärme, die das gleiche verursacht.

  • Autumn

    Oooh wie herrlich, welch schöner Tag! Die Luft ist leicht und frisch, am Himmel hängen Wolken, es ist angenehm! Soooo schön! Herrlich wie das pure Leben den Körper durchströmt. Nichts wie Fenster aufreißen, den Ekelpief rauskriegen! 🙂

    • Jetstream_Hagen

      Echt eine Erlösung. Hier im Saarland haben wir jetzt um 10.30 Uhr 16° bei leichtem Regen …kann gerne so bleiben ….Ich liebe es …^^ Endlich kann man sich nach dem Duschen die Haare föhnen, ohne dass selbige direkt an der Stirn anpappen …… DAS ist ein gutes Gefühl!

      • lol damit kann Ofenhessen nicht dienen. Aber nachts 13 Grad und jetzt gerade trockene 22 Grad sind schon Sibirien für unsere Verhältnisse ^^ http://wetter.utd.hs-rm.de:8080/trend.htm

        • Jetstream_Hagen

          Und auf jeden Fall besser als die momentane Temperatur in der Lausitz^^

          • lol ok….
            Auf dem Radar siehts aber nach Regen aus. Kommt leider von Süden. Könnte also für Ofenhessen sich an den Gebirgen abregnen und wir bekommen 1 mm ^^ Mal schaun. Hauptsache Wolken.

          • Jetstream_Hagen

            Bei uns regnet es jetzt etwas stärker ….ich nutze dies, in dem Ich die gebrauchten Kokosnüsse gut vom Regen durchspülen lasse ….

          • hahaha gute Idee.

          • Stefan

            2 mm sind durch den DWD vorhergesagt lol

          • Das wars bisher. 0,0 mm ^^ Das schafft nur Ofenhessen, dass ein großes Regengebiet über uns zieht und nichts kommt an. 😛

    • Jup. Blutdruck sinkt rapide. 2 Tiefschlafnächte in Folge. Man atmet auf. Das wird eine klimageile Woche ^^ Ab dem Wochenende wirds dann wieder bitter, auch wenn das die Augustnormalität 1961-1990 darstellt.

      • Autumn

        Ja, verständlich. Man hat einfach die Schnauze gestrichen voll von Sommertagen. So ergeht es mir zumindest. Anfang des Sommers bin ich immer schon froh, wenn keine 3 vorne steht, inzwischen will ich nach einer 2 keinesfalls mehr als als eine 5 sehen und schon gar keine 8 an zweiter Stelle!!! Es ist einfach nur GENUG; GENUG GENUG! Es reicht. Dicke! Schnauze sowas von voll von Sommertagen und Sonne. Aber nach dieser Woche beginnt der Spätsommer, 2 Std. weniger Sonne, der Tod des Sommers ist nah.

        • Stefan

          Statistisch gesehen ist der 30. Juli der wärmste Tag es Jahres. Es geht also in die richtige Richtung, statistisch gesehen zumindest … ^^

          • Autumn

            Durch den immer niedriger werdenden Sonnenstand werden Sommertage immer unwahrscheinlicher 🙂

          • Stefan

            Wenn man Sommertage so wie der Spast von der Blöd Zeitung definiert, vielleicht ja. Wenn man Sommertage klassisch definiert (25 Grad), dann werden wir noch einige über uns ergehen lassen müssen.

          • Autumn

            Ich denke es werden wohl noch so an die 15 sein. Es ist dabei auch zu bedenken, dass sowas wie 28°C immer unwahrscheinlicher wird, ab 17.August sinkt das Mittel deutlich ab. Klar gibt es immer wieder so Ausnahmejahre wie 2016 aber dieser September war nun wirklich eine Ausnahme. Ich glaube nicht, dass wir dieses Jahr sowas haben werden, sogar 2015 kam der Herbst doch recht „pünktlich“. Ab Mitte August befindet sich der Sommer in seiner Ausklingphase.

          • Ich bin auch hin- und hergerissen.
            Grundsätzlich gilt aber: Es ist nach wie vor alles möglich. Du vergisst immer wieder, dass die Klimakatastrophe BESCHLEUNIGT. 30 Grad sind durchaus möglich. Bis wann genau wird sich zeigen. Im September auf jeden Fall.
            1. Bei einer ungünstigen Wetterlage mit Tief Azoren landen wir bei resonanten Rossbywellen 6 Wochen in 30 Grad. Dann hast du umsonst spekuliert.

            2. Die andere Variante wäre, dass sich das günstige Tiefdruckwetter fortsetzt bzw. andere günstige Wetterlagen und wir schon im September Herbst bekommen wie 2015.

            Wir müssen halt einfach abwarten. Derzeit zeigt sich keinerlei Wetterumschwung. Da die Sonne weiter Richtung Minimum Sonnenflecken torkelt ist eine negative NAO und ein kühler Herbst gar nicht mal unwahrscheinlich. Von den Sonnenflecken entspricht unsere derzeitige Lage den Jahren 2007 (Vorlaufzeit)-2010 (Minimum).

            Einerseits befürchten Gefühl und Statistik einen Hitzeherbst. Die klimatologischen Indizien zeigen aber eher auf einen normalen, leicht zu warmen oder sogar zu kalten Herbst.

          • Autumn

            Vielleicht ist es gar nicht so übel, dass kein Wetterumschwung in Sicht ist, denn das könnte auch heißen: stabiles Hoch! neee, dann lieber dieses Auf und Ab.

          • Ich tendiere je mehr ich über den Herbst analysiere am Tag (Ende August gibt’s schließlich die große Herbstprognose) entgegen meiner subjektiven Gefühle und der Statistik zu einem Normalherbst mit einem oder zwei vielleicht sogar zu kalten Monaten, das wird von den Details der Wetterlagen abhängen, ob wir bei -1,0 oder +1,0 landen werden. In schon gut 2 Wochen etwa wird man in den Karten etwas substantieller argumentieren können, ob das alles stimmt oder nicht was ich hier fasel ^^

          • Stefan

            Geb es Gott, dass du recht hast. Ich mag dieses Sommerelend nicht mehr ertragen.

          • Meine Frau und ich haben ja den Running Gag mit den Bäumen. Nun sagt meine Frau heute: „Die Bäume haben jetzt schon sooooo viele Eicheln. Und nicht nur das! Merke auf: Auch die Haselnüsse sind massig! Das gibt einen kalten Herbst und/oder Winter“. ^^ Wenn sie so weitermacht, wird sie zur echten Konkurrenz für den Haslinger 😉

            Ich guck schon dauernd wann denn endlich die 5er Perzentile erreicht wird in der Normalität von 1961-1990. Am 17. Oktober ist es erst soweit. Letztes Jahr sieht man das sehr gut an der Linie. https://uploads.disquscdn.com/images/2563dd3f1162240c84bb514d8c2905e0b7887fdceac2dcdd7de18632aeb85bcd.png
            (c) http://www.wetterzentrale.de

          • Stefan

            Hahahaha, als ob die Bäume jetzt schon wüßten wie der Winter wird. Das hat mir der Reinhard übrigens auch immer gesagt. Wenn es viele Eicheln gibt, krieje mer en stenge Windäh. Gestimmt hat es eigentlich nie. (aber der erzählt ja auch immer Ende Juli: Der Herbst is da)
            Hach ja, Oktober 16. Ein Traum. Der Hitzefurz, den der OP da im Diagramm hinten rausdrückt, ist dann aber sehr schön platt gebügelt worden.

          • Sag das nicht. Die Prognosen meiner Frau stimmten in 3 von 4 Fällen bisher. Ich glaubs trotzdem nicht, diesen pseudonaturbezogenen Esoterikquark ^^

            Ja klar typischer Ausreißer durch einen sofetischen Anfall bei GFS. Ich würde mir ja mal so richtig einen Absturz in Tiefen wünschen die man bisher nicht gesehen hat. -10er Ende Oktober. Das wärs. hehe

          • Stefan

            https://de.wikipedia.org/wiki/Mast_(Wald)
            Ist zyklisch und hat mit dem Wetter nichts zu tun. ^^

          • Hört sich logisch und einleuchtend an!

    • Patrick

      Lol wo lebt ihr denn alle? Hier im Süden Dauersonne bei jetzt 28 Grad, soll heute noch über 30 Grad werden. Ekelhaft!!! Ich krieg immer nur Sonne und Wärme ab… die Aussichten sehen für den Süden zumindest furchtbar aus.

      • Ach du sch…. immer noch? Habs noch nicht differenziert auf den Karten geschaut. Mein Mitgefühl. Der Sommer 2017 wird bei euch als Teilhabe an „Luzifer“ in die Schmerzgeschichte eingehen 🙁

        • Patrick

          Ach, es ist einfach nur zum kotzen. Irgendwie ist das wie ein Fluch bei mir, egal wo ich bin oder wo ich hinkomme, es herrscht Todeshitze und Dauersonne.
          Alle jubeln, ich schau dumm aus der Wäsche…
          Oh ja, definitiv! So einen Sommer habe ich noch nie erlebt. Und das schlimme ist, er ist noch nicht vorbei.

          • Du kriegst zumindest Do-Sa eine Abkühlung. Danach wieder Hölle. Zumindest in einer Hinsicht kann ich dir Mut zusprechen: Ich denke, dass der September vielleicht schon, Oktober auf jeden Fall eher kühl sein werden. Bayern bekäme dann als „Sekt- oder Seltersland“ Kälte, Regen und frühen Schnee, wovon man woanders nur träumen kann, so wie all den Jahren zuvor halt ^^ Ihr müsst in der Klimakatastrophe für das Paradies offenbar eben im Sommer zukünftig vermehrt einen sehr hohen Preis zahlen während woanders eher die Gleichförmigkeit jenseits alpider Klimate liegt.

          • Stefan

            Gewitter sind zu Euch unterwegs. Und am Donnerstag und Freitag Regen mit max. 16 Grad. Durchhalten. ^^

          • Patrick

            Ich hoffe, dass das auch so kommt und nicht weggerechnet wird. Nach den zwei Tagen geht’s ja schon wieder los mit dem ekligen Pfiff.

          • Autumn

            …aber bald. Mit dem Ende dieser Woche endet der Hochsommer. Inzwischen haben wir 1,5 Stunden weniger Sonne, in einer Woche sind es 2 Stunden weniger Sonne. Es ist bald geschafft!

          • Patrick

            Ich seh Sonne und Werte bis zu 29 Grad nächste Woche…

          • Autumn

            …zweitletzte Augustwoche!!! Nicht mehr lange!! Es ist bald geschafft mit Dreckssonne und Piefhitze! Nächste Woche 2 Std. weniger Sonne 😉

          • stimmt leider.

      • Autumn

        Südwesten, BaWü.

  • Autumn

    Huiiii und hier mal wieder ganz originell und kreativ: „Sommer macht Pause“ 😀 Den Spruch haben wir ja noch nie gelesen, lol. http://www.wetteronline.de/14-tage-wetter

    Abgenudelter geht´s nimmer.

  • Das klingt doch mal geil.
    Ein Spiel mit Fokus mehr auf düsterer Atmosphäre, authentischer keltisch-germanischer Mythologie, perfektem Sound und einem Mix aus Wahnsinn und Alpträumen. Nur 30 EUR. Denke mal das ist das perfekte Game, um den Herbst zu feiern und in die germanische Welt abzudrehen.

    http://www.gamestar.de/index.cfm?pid=1674&pk=51969&fk=99545&i=1

  • Schlechte Nachrichten für Österreich. https://twitter.com/Kachelmannwettr/status/894853858865938432

    • Wetterfee

      Das sieht ja schlimm aus… hier zwar immer noch recht warm, aber mit iwas um die 21 Grad annehmbar. Und ausnahmsweise mal KEINE gelbe Hackfresse am Himmel. Vom angekündigten Regen ist hier aber auch nichts zu sehen, aber man wird ja bescheiden und ist schon dankbar um die akzeptablen Temperaturen. Hmmmm, die weiteren Aussichten sind ja noch recht unsicher. Aber bei Sini (https://www.wetterprognose-wettervorhersage.de/wetter-jahreszeiten/sommer/wetter-sommer-2017.html) tauchte schon wieder das Unwort Hochdruckbrücke auf:-(((((( Bäh, wie ich das hasse!!!! Steht wohl alles etwas auf Messers Schneide, was uns ab Mitte August erwarten wird.

      • Autumn

        Ach, bei Sini tauchten den ganzen Sommer über schon die Unworte „autarkes Hochdrucksystem“ und „Hochdruckbrücke“ auf aber immer verbunden mit hätte, könnte, würde, wäre…… hätte hätte Fahrradkette.

        • Wetterfee

          Das ist auch wieder richtig. Aber sollte dieses Hochdruckviech tatsächlich stabil werden, dann KANN mich das mal ganz gepflegt am A***** … In jedem Fall sind die Nächte schon mal einiges länger und damit die Abkühlung stärker als noch vor kurzem. Und ab Mitte August taucht dann schon der erste Silberstreif am Horizont auf.

        • Tuennemann72

          An diesen Unworten erkennt man doch eigentlich den Freund wahrer Piefhitze 😉

          • Autumn

            Ich glaube Sini ist das nicht. Er schrieb selbst, dass die meisten Menschen Hitze ü 30°C nicht mögen. Er schreibt aber für diejenigen, die sich ein stabiles Hoch mit längerer Sommerperiode, das heißt Sommertagen, wünschen. Er geht nur auf die E-Mails ein, die er kriegt.

          • Tuennemann72

            Nun ja, aber auch ein „Sini“ weiß doch mittlerweile ziemlich exakt, dass es zu keinem „angenehmen“ stabilen Hoch kommen wird, sondern die Angelegenheit nach kurzer Zeit wieder eskaliert; Mit anderen Worten, eine Erwärmung von 20 auf 30° in 2 Tagen, mit anschliessender Tropenluft + Knalleffekt. ….

          • Wundert mich auch dieses sklavische Nachplappern der Modelle. Wir kriegen das jetzt doch schon hier selbst hin, die Eigenheiten der Modelle mit einzubeziehen mit 1-2 Jahren Erfahrung. Entweder sind die alle klimatologisch blind wie fast alle Meteorologen in ihrem Wühlen in Wetterdetails ohne Metastrukturen zu sehen oder er will aus Einnahmegründen die Leute bei der Stange halten, darunter auch die sofetische Masse. Clickbaittechnisch bringt das natürlich eine ganze Menge Asche ^^ Ich bin einfach zu idealistisch hier 😛

          • Autumn

            Inzwischen bedeutet „stabiles Sommerhoch“ leider nur noch BRÜLLHITZE über 30°C.

  • Stefan

    Hier ist es schon wieder schwül ohne Ende und 22-23 Grad mitsamt schmierigem Sonnenschein, d- h. es ist dünn bewölkt.. Logischerweise kein Regen, der ist westlich vorbeigezogen bzw. hat sich wie üblich aufgelöst. Ist schon wieder richtig eklig.

  • Stefan

    Die Idioten von der Blöd-Zeitung sind doch immer noch in der Lage die eigene Dummheit zu übertreffen. (Link erspare ich mir). Hier ein paar Zitate:

    „Genau genommen handelt es sich um einen der schlechtesten Sommer aller Zeiten “

    Der Oberkasper D. Jung dazu:
    „Unglaublich: In Hamburg gab es in diesem Jahr noch keinen echten Hitzetag! „Der beginnt für uns Meteorologen erst ab 30 Grad. Diese Grenze wurde aber nie geknackt, einmal wurden es 29 Grad … Diesen Sommer brauchen wir uns nicht schönreden. Man neigt ja dazu, nach ein paar Tagen Sonnenschein alles nicht so dramatisch zu sehen – gerade, wenn man im Urlaub ist. Aber die Statistik spricht eine deutliche Sprache.“

    Und dann rät dieser Hohlkopf tatsächlich: „ … Oder Sie fahren in den Süden Europas. Dort ist der Sommer extrem heiß und es ist noch lange kein Ende in Sicht!“

    Hmm, was wünscht man solchen gehirnamputierten Idioten? Blitzschläge und einen fetten Orkan, der das Redaktionsgebäude (inkl. Inhalt) dem Erdboden gleichmacht.

    • Ich unterstütze deinen Vorschlag.

      • Stefan

        Ein wenig Unterstützung kann nicht schaden:
        https://youtu.be/SaekR2nk1t8

        • Dazu eine passende Sirene und der Nachmittag ist gerettet ^^

          • Stefan

            Wir wissen ja jetzt welche: Das Modell „Jericho-Trompete“ von Pintsch Bamag aus Butzbach

          • Mein Gott… ich hab davon heute meiner Frau noch erzählt.

          • Stefan

            Wovon? Von dem Sirenensaurier aus Kassel? lol

          • Von diversen Sirenen ^^ Sie konnte meine Begeisterung nicht so ganz nachvollziehen, aber Sirenenfans leben nun mal einsam mit ihrer Ästhetik lol

          • Stefan

            Das hätte ich dir vorher sagen können. 😉

            Hehe, ich bin zufällig über das Dumm aus de Wäsch guck Video von Joe Cocker gestoßen. Immer wieder gut, herrlisch … übrigens eine Traumwetterlage am 31.05.2013 im Gegensatz zu diesem Jahr 😛

            https://youtu.be/s801cgrVyoo

          • Oh das ist immer gut. Den zieh ich mir jetzt mal rein. DWD Cocker for the win ^^

          • Herrlisch. Kompetenz und hessischer Charme harmonisch vereint! Nur den Abschluss mit 21 Grad als zu kalt muss er noch ändern ^^ die 12-13 in Bayern reichen für Mai völlig, aber absolut völlig aus!

          • Stefan

            Das stimmt. ^^ Aber den kann man sich stundenlang anschauen, tausend mal besser als jedes Fernsehprogramm. ich hab grad eines, wo er über Schnee philosophiert. Geil. ^^

          • Zeisch her sonst gugge isch dumm aus de Wäsch‘.

          • Stefan

            Bitte sehr. Zu Niederknien, vor allem die Wetterlage. Der Weihnachtsschnee 2014. *Lechz, Sabber* ^^

            https://youtu.be/N6YJ6ypPcOI

          • Ah danke! So ein TV-Programm liebe ich, besser als der ganze Rotz der auf 250 Sendern läuft.

          • hehe „aber das ist Schnee von gestern“ *wink ab* Der Mann ist einmalig. Richtiges Original. Keine Grinsefresse, sieht eher so aus als würde er einen auffressen und genau wie ein gestrenger Lehrer gucken ob man auch aufpasst. Deutschland braucht mehr davon. Auch mehr Schnee und Kälte ^^

          • Stefan

            Anna ist auch ein Sonnenschein. lol

            https://www.youtube.com/watch?v=bid2wIbBggc

          • Respekt für alle die sich vor die Kamera stellen. Aber Anna hat eine furchtbare Quäkstimme. Der Ton ist auch immer übersteuert, auch bei Joe Cocker.

          • Stefan

            Da gibt es noch Magdalena, die ist noch quäkiger. Egal. ^^ Das macht es ja so symphatisch. Hier nochmal ein anderer Wetternerd, der Tobias. ^^

            https://www.youtube.com/watch?v=N5g_rv6NgXM&t=24s

          • Bayrischer Dialekt mit rollendem R am Anfang? Verdeckt er aber sonst sehr gut wenn’s stimmt. ^^ Sehr angenehme Moderation. Er braucht aber noch 30 Jahre um Persönlichkeit und Charisma und einen angemessenen Haarstil zu entwickeln ^^

          • Stefan

            Kommt Zeit, kommt Haarstil. lol Was mir aufgefallen ist. Fast die ganzen Videos von Joe Cocker handeln von „schlechtem“ Wetter. Regen, Schnee Kälte. Der Mann wird immer sympathischer.

            Ich habe noch Johanna gefunden. Die macht das richtig gut! Selbst das T-Shirt passt farblich zur Wetterkarte. Top! ^^

            https://youtu.be/ZeBpa7UhGDA

          • Die martialische Fanfare am Anfang ist immer genial. Man denkt direkt, sie berichten von der Siegen an der Ostfront ^^
            Johanna hat Erfahrung. Sehr ruhige Moderation. Das T-Shirt ist in der Tat…. PRberaterfähig ^^ Das macht es wieder besonders. Das muss letztlich auch den DWD ausmachen. Gut, gut.

          • Stefan

            Das T-Shirt ist ein Alptraum für jeden Fernsehregisseur … Kein Kontrast,nix … 🙂

          • Stefan

            wenn schon denn schon … 😉
            https://www.youtube.com/watch?v=_qvqIHVGoh4

          • oder die böse politisch unkorrekte Variante. Bitte nix reininterpretieren, immerhin ist das germanische Runenkreuz rausradiert! ^^
            https://youtu.be/AnMsF-dzgAY

          • Stefan

            Nun, die Soundqualität ist halt recht bescheiden, historisch eben, wie olle Furtwängler Aufnahmen aus Bayreuth. ^^

          • Ja aber das macht ja das geniale aus. Dieses Brachiale, als würde ein Imperiumsgeher Rebellen zertrümmern ^^

          • Stefan

            Das stimmt allerdings. Dennoch stimmt die Tonlage nicht. Als ob die Platte eine Tick zu langsam laufen würdelol

          • Vergiss technische Perfektion. Dadurch wird es theatralischer, dramatischer, wie ein Axthieb in Slowmotion. Ich liebe die Aufnahmen mit etwas langsamerer Spielweise. Furtwängler und Karajan sage ich nur.

          • Stefan

            Ich meinte die Tonlage, nicht das Tempo. ^^ Das hört sich an wie die die alten Star-Trek folgen auf Blu Ray. Kirks deutsche 25 fps Synchro mit tatsächlichen 24 fps. 0,7 Halbtonschritte zu tief. ^^

          • Ah ok, da spricht der Fachmann ^^

          • Stefan

            Kannst du dir nicht anschauen. Man muss also die Tonspur auslesen, um 0,7 Halbtonschritte (4,16666… %) erhöhen und wieder mit dem Film zusammenfügen, damit Kirk, Spock und Co. auch so babbeln, wie man es kennt. Was ein Uffriss.

          • *g* klingt nach Friemelarbeit ^^

          • Stefan

            Wenn man es einmal raus hat, geht es. Die Konvertierung und das Zusammenfügen mit der HD-Videodatei dauert halt etwas.
            Peinlich nur, dass das Studio nicht hin bekommt, was jeder mit Freeware machen kann.

          • Man rechnet halt damit, dass das nicht auffällt. Das spart Kosten. Qualität gabs früher mal ^^

          • Stefan

            Das ist in der Tat richtig.

          • Stefan

            Apropos Runenkreuz. In Zeppelinheim hatten sie mal eine Ausstellung über eben die Zeppeline am heutigen Frankfurter Flughafen. Und auf sämtlichen Bildern haben sie besagte Symbole mit Tipp-Ex übermalt. So kann man sich auch lächerlich machen …

          • Von der Leyen wirds freuen, die klatscht immer in ihre pinken Patschehändchen bevor sie ins bunte Regenbogenbett mit Loveparadelogos geht, wenn sie ihre Antihakenkreuzliste weiterführen kann. Dafür kriegt sie ja auch 50.000 EUR im Monat oder so.

          • Stefan

            Ach die dumme Gans. Wäre die mal lieber im Ministerium für Gedöns geblieben.

            Hier die politisch korrekte Modellversion der LZ 129 Hindenburg. Historisch nicht ganz vollständig.
            https://uploads.disquscdn.com/images/2105c561515dfe4ed1fce837cfc0006f78860aa8404bd1cc64b397bbee2e26c5.jpg
            (c) http://www.revell.de

          • Hach ja was hab ich mich als Jugendlicher blöd gebastelt an solchen Modellen. Allerdings eher Bomber und Jagdflugzeuge ^^

          • Nee also Quäkstimme geht gar nicht. Ich bin jemand, der sehr stark auf Akustik reagiert.
            Zum Beispiel im albanischen TV hat diese Nachrichtensprecherin die perfekte Stimme ^^
            http://www.stern.de/panorama/video/ins-netz-gegangen/lachen/zjarr-tv-in-albanien–nachrichtensprecherin-enki-bracaj-moderiert-halbnackt-6472650.html

          • Stefan

            Ja, nee, is klar … Wenn nur der blöde Typ nicht immer dazwischen babbeln würde. 😉

            Das ist auch geil.
            http://www.stern.de/panorama/video/ins-netz-gegangen/lachen/las-vegas-polizei–chewbacca-rast-durch-schulzone—und-wird-von-polizei-angehalten-7244108.html

          • Der würde auch gut als DWD-Moderator passen.

          • Leider blieb auch hier der Norden vom Schnee ausgespart. *aargh*
            Aber sympathisch ist er ja 😉

          • Stefan

            Ist nur gerecht. 😉 Dafür müsst ihr im Sommer auch nie so leiden wie wir hier in Ofenhessen. ^^

          • Dann müssten wir aber noch mehr Schnee bekommen. Viel, viel mehr Schnee!

          • Stefan

            1,50 m über Nacht. Das wäre sooooo geil. Nix ginge mehr in Rhein Main. Sofeten würden sich verzweifelt in den Heizkessel verkriechen.

          • und ich würde bei ihnen klingeln und sie interviewen. In die Brutwohnungen gehe ich aber nicht.

          • Stefan

            Die machen eh nicht auf. Gehen nicht mehr aus dem Keller, die haben die ketten am Heizkessel festgeschweißt. ^^

          • Ich sag einfach ich bin der mobile Meteorologe und will nur sagen wie das Wetter wird. Wenn sie sich dann losgeschweisst haben, sag ich nur kurz „Schönwetter ist abgesagt. Die sibirische Russlandpeitsche schlägt auf alle Sofeten in Deutschland mit bis zu -20 Grad ein. Schönen Tag noch“. Beim sirenenartigen Heulen hinter mir gehe ich dann und lächle ^^

          • Stefan

            Hehe, das wär mal was. Diese Geheule wurde selbst der Pintsch-Bamag ernsthafte Konkurrenz machen. ^^

          • Vor allem wenn wir Kaltwetterfreaks alle parallel ausschwärmen und gleichzeitig die Sofeten beglücken. Dann vereint sich das Geheul zur Polyphoniesirene ^^

          • Stefan

            Davon bekäme selbst der Russe Angst … ^^

    • Das ist an Blödheit wirklich nicht zu übertreffen. Die wollen die vollgekotzte Kokosnuss so hart, als würde es um Leben und Tod gehen. ^^

      • Stefan

        Denen gehört die Kokosnuss auf dem Schädel zertrümmert … 😉

        • Alternativ könnte man auch gleich zwei Kokosnüsse gleichzeitig an einen Schädel zertrümmern. Die eine wird von der linken Seite, die andere von rechten mit Schmackes an den Schädel geschlagen / geworfen.

    • Wetterfee

      Unglaublich. An Dummheit und Blödheit und Ignoranz gegenüber den „Süd“ländern einfach nicht mehr zu über-, bzw. unterbieten. Ich bin richtig sprachlos….

      • Stefan

        Das ist nur noch menschenverachtend. Es sind bereits Menschen an der Hitze gestorben. Wie viele es schlussendlich gewesen sind, werden wir noch erfahren. Es ist einfach nur unglaublich, solch einen Spruch in der Öffentlichkeit zu bringen. Man muss sich für diesen Typen schämen und kann ihn nur verachten. Im Grunde genommen gehört er gefeuert und dazu verdonnert, irgendwo den Hof zu kehren. Gerne vor allem bei Traumwetter mit gaaanz viel Sonne und seinen bejubelten 45 Grad.

        • Autumn

          Hoffentlich verrecken diese Dummdummgeschoße, wenn sie dann in den Süden gehen und die sind eh noch blöd genug, sich in die pralle Sonne zu legen. Dummheit schützt vor Strafe nicht

          • Stefan

            Wundern würde es mich nicht, wenn es den ein oder anderen Trottel von der Stange haut …

      • Autumn

        Ich hoffe, möglichst viele dieser Dummbatzen gehen tatsächlich nach Südeuropa und verrecken dann an einem Hitzschlag.

    • Autumn

      Also DAS!!!! ist an Dummheit nicht mehr zu übertreffen. Dümmer geht nimmer.

      • Stefan

        Ich würde meine Hand nicht dafür ins Feuer legen. ^^

        • Autumn

          Ich bin sicher, es gibt genug Dumpfbacken, die tatsächlich nach Südeuropa reisen und sich bei 45°C in die pralle Mittagssonne legen. Die Südländer selbst schütteln ob solchen Touristen den Kopf, selbst die Einheimischen suchen während den Mittags- und Nachmittagsstunden den Schatten.

          • Stefan

            Logisch gibt es die, die gab es schon immer …

    • Dämonid

      Ich vermeide genau aus diesem Grund alles, was irgendwas irgendwie mit BILD oder der Nulpe Jung zu tun hat. Sowas kann ichmir nicht antun. Dummheit in konzentrierter Form. Das ist der Grund, warum ich der Menschheit keine 100 Jahre mehr gebe.

      Sowas ist Verbrechen an der Menschheit.

    • David (DAN/NI)

      Unfassbar. Ich bin zwar kein bekennender Sommerhasser, aber das ist an Dämlichkeit und Unverschämtheit kaum noch zu übertreffen. Soll er doch selbst mal in den Süden fahren und sich bei 40 Grad und mehr die Birne wegbrennen lassen. Und das ohne ein einziges Kühlmittel. Was motiviert einen, so behämmertes Zeug zu schreiben (außer Geld)?

      • Das ist ja schon ein Aufruf zum Selbstmord oder zumindest zur Körperverletzung.

        • David (DAN/NI)

          Ich frage mich, wie man so ein Wetterempfinden bekommen oder entwickeln kann. Selbst im WetterOnline-Forum ist offenbar die überwiegende Mehrheit gegen die Hitze im Süden. Ich bekomme davon Gott sei Dank kaum was mit. Ich hoffe nur, die kühleren Temperaturen hier im Norden wirken sich nicht negativ auf den Winter aus…

          • Jo, bis auf gewisse Ausnahmen sind die meisten User dort auch vernünftig ( du meinst sicherlich den WO – Ticker, das Forum gibt´s ja nicht mehr ^^). Kommt dann ein ausgerechnet im Norden milder Winter, während ganz Süddeutschland im Schnee versinkt wie im Januar 2017, wird mir aber speiübel. Für wenigstens etwas Schnee im Winter nehme ich jede Hitze-Qualen im Sommer in Kauf. Aber zum Glück ist der Verlauf des Sommers unbedeutend für den kommenden Winterverlauf. Somit ist noch alles möglich.

          • David (DAN/NI)

            Auf das von dir beschriebene Szenario verzichte ich sehr gerne. Na ja, eine Woche Winter habe ich wohl gewiss, wenn es Ende Januar/Anfang Februar mit dem Sportkurs meiner Schule auf Skifahrt in die Nähe von Radstadt geht. Da freue ich mich sehr drauf. Vielleicht kann ich dann das ein oder andere Foto machen…

          • Keine Sorge, da besteht keine Kausalität. Zudem ist die Nordsee derzeit durch den im Norden kühlen Sommer nicht übermäßig aufgeheizt, sodass kein Wärmespeicherpotential vorliegt.
            Ich bin Anfang Oktober in Friesland, bin gespannt, was mich da für ein Wetter erwartet ^^

          • David (DAN/NI)

            Stimmt. Das Wetter wird für dich dort bestimmt genussvoll werden ^^

          • hehe ich werde berichten ^^

    • Marcel

      Habe ich auch schon gelesen und habe mir auch überlegt den Link dafür zu posten, habe es dann aber gelassen…
      Ich finde es immer wieder erstaunlich wie die Blöd Zeitung und die Sofeten es immer wieder schaffen ihre eigene Dummheit zu übertreffen z.t um ein vielfaches. Als müssten sie ihre Dummheit immer wieder unter Beweis stellen und zeigen dass nur sie selber in der Lage sind ihre eigene Blödheit zu übertreffen !

  • Stefan

    Das ist allerdings richtig.

    • Stefan

      Obergeil, der Hammer!
      Ein verwünschter Friedhof in DEM Licht. Grandios! ist mein neuer Bildschirmhintergrund. ^^

  • Patrick

    Guten Morgen aus dem altbekannten bayrischen Hitzeloch. Natürlich begrüßt heute mal wieder die Dauersonne den Morgen, es sollte ja heute ausnahmsweise mal regnen und bewölkt bleiben. Tja. Nix ist. Ich werde noch verrückt, das ist sicher ^^

  • Autumn

    Halli Hallo! Bis auf einen kleinen Ekelbuckel sehen die aktuellen Läufe wirklich sehr gut aus. Durchschnitt oder sogar darunter. Ich hoffe sehr, dass das so bleibt und der August tatsächlich „abstürzt“ (d.h. mehr oder weniger normal wird). Das wäre mal schön, ein echter normaler mitteleuropäischer Duchschnittsaugust, wie wir ihn von früher her kennen, ohne ekelhafte Brüllhitzewellen mit der schrecklichen 3 vorne. Die Hitzetage sind definitiv gezählt, die Sommertage auch, es ist der 9. August, bis Herbstbeginn ist es so oder so nicht mehr weit. Der baldige Tod des Scheiß-Sommers ist so oder so gesichert. Hoffnung keimt auf! Hoffen und beten, dass die Läufe auch so bleiben und nicht irgendwo unerwartet dann doch noch ein Ekelhitzebuckel auftaucht. Der Hochsommer (der sich viel zu lange hinzog) ist für dieses Jahr gegessen!

    • Stefan

      Na, gucken wir mal. Es sieht in der Tat gar nicht mal so schlecht aus. So einen kurzen Hitzebuckel kann man ertragen. Klimaanlage an und leckt mich alle … ^^

      In Sofetendeutschland würde der allerdings der Notstand ausgerufen. Schlimmster Sommer aller Zeiten, die Eiszeit steht unmittelbar bevor, alle werden sterben, usw. usf. Hmm, vielleicht kommt es ja zu einer Auswanderungswelle von Sofetendeppen in die gelobten Hitzeländer, Dauer 40 Grad … und den gehirnamputierten D. Jung gleich mitschicken. ^^

      • Lossoth

        Guter Gedanke. Exodus der Sofetendeppen aus Deutschland. Aber kann man das den ohnehin schon gebeutelten Südeuropäer antun? Die leiden genug. Man könnte ja mit diesem Jung (der seine letzte Gehirnzelle offensichtlich einer Amöbe gespendet hat) anfangen. Irgendwohin setzen wo es schön sonnig, heiß und schattenlos ist. Gerade genug Wasser, dass er’s überlebt und ihn dann 1 Woche später wieder abholen. Vllt. zeigt es Wirkung und er überdenkt seine idiotischen Äußerungen.

        • Stefan

          Ach irgendwo findet sich schon ein einsames, heißes Plätzchen, wo man die hinstecken kann und sie keinen großartig stören … Nur der Jung könnte ein Problem haben, wenn er dort ähnlichen Schwachsinn absondert wie hier. Den würden sie wahrscheinlich mit Fackeln und Mistgabeln da hin jagen, wo er hergekommen ist. ^^

          • Lossoth

            Teeren und federn. Da hat er’s dann schön warm……

          • Stefan

            Hast recht, erst teeren und federn und dann mit Fackeln und Mistgabeln vom Hof jagen … ^^

      • Autumn

        Genau so mache ich es auch. Es sind ja nur 1-2 Tage, die ekelhaft werden. Einfach Klimagerät an, zoggen, Youtube oder DVD gucken, ein Buch lesen..usw. und leck mich am Arsch, Sommer!

        • So isses. Oder alternativ Artikel schreiben für Kaltwetter ^^ Gestern nacht um 3 Uhr einen Kreativitätsanfall gehabt und im Wahn fast 2 Satireartikel fertig geschrieben. Also ihr bekommt nach langer Pause in Kürze neuen lustigen Stoff mal wieder zu lesen statt deprimierende Klimaartikel zur Apokalypselage 😉

          • Stefan

            Wenn einen die Muße küsst, sind Zeit und Raum nebensächlich … ^^

          • Autumn

            ich freue mich schon wie ein Schneekönig darauf! Habe leider schon lange nicht mehr gelacht :((((

          • Muse, nicht Muße ^^ Aber du warst die Muse. Ich habe die Inspirationen mit den sofetischen Geburtstagsheldentaten und dem Rasenmäherwahnsinn bei Nacht verarbeitet hehe

          • Stefan

            Ups und das mir … Naja, hab ich schon wieder mal den Feierabend herbeigesehnt. … kein Wunder, wenn man sich mit juristischem Kram der Schweiz beschäftigt. Die sind ja noch schlimmer als die Deutschen … 😉
            Aber man braucht wohl auch Muße, wenn einen die Muse küsst … ^^
            Jesses, ich war schon wieder die Muse. … So langsam kann ich mich wohl als Gesamtkunstwerk rechtlich schützen lassen lol

          • *gg* so so die Schweizer. Vielleicht haben die ja den Schnee auf dem Bachtel per Gesetz festgelegt ^^

            Ja, als rhetorische Waffe kannst du dich gut schützen lassen hehe sehr brauchbar deine Inspirationen.

          • Stefan

            Schweizer „Wetterrecht“ ist jetzt nicht mein Spezialgebiet aber wundern würde es mich nicht … ^^

          • Autumn

            Ooooooooooh wie schööööööööööön! Die lustigen Satireartikel tun der Seele so gut! Genau das Richtige für sommer- und sonnengeplagte Gemüter, da lässt sich der kleine Rest des Scheiß-Sommers doch gleich besser aushalten. 🙂

        • Stefan

          Eben. Blöd ist mal wieder, dass es hier im dem scheiß Gebäude wieder warm wird ohne Ende. Ist immer so, sobald es draußen mal ein bisschen kühler ist. Und das liegt ausnahmsweise mal nicht an den sofetischen Frostbeulen hier …Bruchbude …

          • Autumn

            Ich finde das Schlimmste ist diese schwere, schwüle und ekelhaft stickige Luft. Dagegen kannst Du nix machen. Da hilft auch kein Klimagerät. Es ist zwar kühl in der Bude, die Luft drückt trotzdem, was sich auf die Fitness und das Gemüt gehörig niederschlägt.

          • Stefan

            Die klassische Kältemaschine entfeuchtet ja auch die Luft. Bei mir wird die Luft schon ein wenig trockener, wenn die Klimakiste vor sich hin wummert. ^^ Nicht die Welt aber besser als nix.

    • Patrick

      Naja. Statt Regen und Wolken ist hier mal wieder strahlender Sonnenschein vom blauen Himmel. Soll morgen und übermorgen „regnen“ aber schauen wir mal, was daraus wird. Die nächste Woche wird ohnehin abartig. Ich glaube nicht, dass der Sommer schon vorbei ist ^^

      • Stefan

        Ihr hattet doch gestern Regen. oder? Zumindest auf dem Radar sah es so aus

        • Patrick

          Ja, in der Nacht hat es mal geregnet ^^

  • Autumn

    Um schon mal die Vorfreude anzuheizen: ein kleines „Vorglühen“ 🙂 https://uploads.disquscdn.com/images/53598a82116cc2e37bfecf84bb1dcd21a114913a3e5525364e41ca2ac406adb7.jpg

    • Stefan

      Schöön. Vielleicht ein wenig zu viel Grün noch dabei 😉

      Ich plane, in meinem Herbsturlaub die Spiegelreflexkamera zu entstauben, um endlich mal wieder selbst schöne Herbstbilder zu machen.

      • Autumn

        Ich freue mich schon wie ein Schneekönig auf den Herbst! Meine Lieblingsmonate sind der September und der Oktober. Warme Tees, Gemütlichkeit, endlich wieder mehr Outdoor-Sport, endlich wieder fit, milde Temperaturen, milde Sonne, wieder ein warmes Bad nehmen, Sauna, ….. aaaah! Hoffentlich gibt´s keinen „Sommer-Herbst“.

        • Stefan

          Oktober und November bei mir. Sauna??? Hast du nicht schon genug Sauna gehabt im Sommer bislang? lol

          • Gott bewahre. Kältekammer ok aber kein Sofetengefängnis ^^ Da käme ich höchstens in der Antarktis bei -70 Grad in Versuchung. Vermutlich sogar letztlich doch nicht 😛

          • Stefan

            Kein Mensch bekommt mich da rein. Niemals.

          • Ich habs mal ausprobiert. Der emotionale Effekt besteht vor allem im unsäglichen Glücksgefühl, wenn man aus der Saunahölle raus kommt und endlich wieder atmen kann. Aber das lohnt die Qual vorher nicht.

          • Stefan

            Nee, zumal wir hier 3 Monate Sauna haben … die erst in einer mentalen Ejakulation enden wird, wenn es richtigen Herbst gibt. ^^

          • lol genau. Ganz genau das ^^

          • Holger

            wieso „mental“???
            http://imgur.com/gallery/mxJ47F7

          • Ey keine Pornovideos hier ^^ Nur mental lol

        • Anne Wandklatschen (C/SN)

          Bei mir ist es eher der Spätherbst. Die September und Anfang Oktober erreichen die UV-Indices manchmal noch Höhen, die mir den Genuss etwas erschweren. Der November ist mein absoluter Favorit.

          • Schließe mich dem definitiv an!

          • Autumn

            Ich mag: März, April, Mai und normalerweise noch den Juni (dieses Jahr nicht), dann September (nicht 2016), Oktober, November ist auch sehr schön und Dezember. Januar und Februar sind okay, Juli und August meine absoluten HASS-Monate!!!!

      • Autumn

        Aaaaaaaaaaah wie geil! Macht Lust auf Outdoorsport und Sauna!

        • Eher auf Kontemplation und Einkehr im Schatten eines Baumes, um die ganzheitliche Ästhetik aufzusaugen.

          • Autumn

            Das mache ich beim Sport in der Natur. Genieße die Natur, die angenehmen Temperaturen, das leichte Frösteln und die herrlich frische Luft. Danach geht´s ab in die Sauna oder in ein schönes, warmes Schaumbad! Herrlich!

          • *schauder*

          • Autumn

            Hahahaha, ich lege mich in die 95°C „Brüllhitze“ – aber es ist ja nur für eine Viertelstunde maximum 😀 Auch das warme Bad ist ja nicht 24/7 – es ist eine kontrollierte Wärme mit angenehm kühler Luft in der Bude und draußen.

          • Suum cuique ^^ Ich würde gerne mal ein sibirisches Bad ausprobieren. Wie sich das anfühlt. Ganz ernsthaft. https://uploads.disquscdn.com/images/d357e991ec56d1e77743de13dee7071c2d850890fbe5448cc2446be143716db1.jpg
            (c) Rronis auf commons.wikimedia.org – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Icehole_Jurmala_Latvia.jpg, Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

          • Autumn

            Uuuuuuuuh, hierfür bin ich wiederum zu frostbeulig! brrrrrr

          • Du weißt aber schon, dass zu einer Sauna auch Eisduschen gehören davor und danach? ^^

          • Autumn

            Na ich geh schon ins Kaltwasserbecken, aber die Umgebunstemperatur ist ja nicht -20°C und das Wasser ist ca. 4°C. Na das mache ich schon!

          • Dann ist der Schritt zur Kalli gar nicht so weit entfernt 😉

          • Autumn

            Huuuuh, von der Norma zur Kalli mit vorher-nachher-Bild? lol Naja, ich kann mich eigentlich nirgendwo so richtig zuordnen, da ich Kälte ja auch mag, aber auch Normaltemperaturen bis 25°C und auch Gewitter sehr mag.

          • Holger

            Ich kann dir aus meiner Schulzeit (vor Äonen!) -bei einem Landschulheimaufenthalt in Südtirol- ein Bad in einem Gebirgsbach empfehelen! Mann, das war SO kalt, das hat weh getan! Maximal 5-6mm! 😉

      • Anne Wandklatschen (C/SN)

        Wunderschön! Und die Stille, die dann im Wald herrscht… Nur die Schritte des Wanderers und manchmal das leise Prasseln des Regens. Ich freue mich so auf den Spätherbst! ^_^

        • Spätherbst also November ist für mich noch mal eine eigene Jahreszeit. Vanitas pur. https://uploads.disquscdn.com/images/360db608adf0f458ea24bef2d9af213a455cf093d4bb9f6e5b5e15abe2587b8b.jpg

          • Anne Wandklatschen (C/SN)

            Das meinte ich neulich: Während wir die dunkle Schönheit lieben und bewundern können, nehmen die Sofeten nur das Sterben wahr, werden also an ihre eigene Vergänglichkeit erinnert. Wenn der Überfluss an Farben in Grauschleier übergeht und die grelle Kakophonie des Sommers verstummt, wird der Blick nicht mehr vom eigenen Inneren abgelenkt – und längst nicht jeder findet dort etwas Schönes vor. 😉

          • Sofeten sind nicht wirklich fähig zur Subtilität und Kontemplation ^^ Für sowas braucht man Intelligenz und Bildung. Hört sich arrogant an, ist aber letztlich ein zeitloses Faktum.

          • Stefan

            Ah, sehr schön, ein neues Addon für meinen Bildschirmschoner. ^^

          • Auf der Hauptseite findest du rechts unter dem Countdowntimer alle bisher veröffentlichten Bilder, allerdings nur in 1200×900. Ich kann dir gerne auch per Mail das zukommen lassen da du nicht auf Facebook bist (dort in höchster Auflösung 1920×1200). Falls du das haben willst, dann gib Laut. Deine Mail hab ich ja via Anmeldung.

          • Stefan

            Hmm, ich habe viele Bilder in der entsprechenden Auflösung. Müsste ich bei pinterest geladen haben. Sind dort auch alle Bilder vertreten?

          • Stimmt, die habe ich ganz vergessen die Plattform. Genau. Da kannst du sie auch ziehen. Sind eh alle frei im Bereich Mottobilder.

      • Lossoth

        Wenn ich solche Bilder sehe, möchte ich sofort meine Wanderschuhe anziehen und ab geht’s. Bei Nebel bzw. im Winter bei Schnee möchte ich gar nicht mehr raus aus dem Wald. Könnte eh dort leben.

        Nebel und Schatten
        Bruchstück.

        Nun still, mein Schritt, im stillen Nebelfeld!
        hier rührt kein Leben mehr an meine Ruhe:
        hier darf ich fühlen, daß ich einsam bin.
        Kein Laut; kein Hauch; der bleiche Abend hält
        im dichten Mantel schwer die Luft gefangen.
        So thut es wohl dem unbewegten Sinn …

        Mein Herz nur hör‘ ich noch; doch kein Verlangen
        nach Leben ist dies Klopfen, – Lust und Schmerz
        ruhn hinter mir versunken gleich zwei Stürmen,
        die sich umarmen und im Wirbel sterben, – –
        was störst du mich, mein allzu lautes Herz?!

        Was willst du Schatten dort im Erlenbusch?
        und schwankst? und winkst? – – –
        Richard Dehmel

        • Gefällt mir auch sehr gut von den vermittelten Stimmungen, Metaphern, koppelt an meine Seele an.

  • Manchmal weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. Oder beides. https://twitter.com/WetterOnline/status/895219018008809472